Leserunde

Leserunde zu "Der Papierpalast" (Miranda Cowley Heller)

Der Papierpalast
von Miranda Cowley Heller

Bewerbungsphase: Bis zum 07.04.

Beginn der Leserunde: 14.04. (Ende: 05.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Ullstein Verlags – 20 Freiexemplare von "Der Papierpalast" (Miranda Cowley Heller) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Entdecken Sie den literarischen Familienroman, der amerikanische Leser und Kritiker begeisterte.

Es ist früh am Morgen, alle schlafen noch, als Elle Bishop an einem perfekten Augusttag zum See läuft. Im Sommerhaus der Familie ist etwas passiert: Während Elles Ehemann am vorherigen Abend mit den Gästen lachte, haben Elle und ihre Jugendliebe Jonas sich geliebt. Elle taucht ein ins Wasser, sie weiß, an diesem Tag läuft alles auf eine Entscheidung hinaus.

Ein großer Roman über die Sommer unseres Lebens — und darüber, was es heute bedeutet, eine Frau zu sein.

»Betörend, scharfsinnig, außergewöhnlich. Ein ganz großes Lesevergnügen.« William Boyd

»Ein großartiger Pageturner« Cynthia D'Aprix Sweeney

»Glitzernde Wellen über einer dunklen Unterströmung. Man kann nicht aufhören, und wenn man durchgeschwommen ist, möchte man sofort umkehren.« Jackie Thomae

»Sommerlicher Suchtstoff, ergreifend, witzig, tragisch und sehr gut übersetzt – bloß die Männer sind ein bisschen zu perfekt, aber sei's drum.« Eva Menasse

»Der Roman nimmt uns mit in eine lebendige Landschaft, in eine Familie, zu einer langjährigen heimlichen Liebe. Ganz unmittelbar erzählt, fesselnd vom Anfang bis zum Ende.« Meg Wolitzer

**Der amerikanische Nr. 1-Bestseller endlich in Übersetzung.**

»Auch wenn "Der Papierpalast" ihr erstes Buch ist, dass Miranda Cowley Heller eine Meistererzählerin ist, war klar. (...) Ihr Debüt spielt an einem einzigen Tag auf Cape Cod und handelt vom großen Gehen-oder-Bleiben. Intensive Beziehungsgeschichte!« ("Donna")

»Eine höchst bewegende Liebesgeschichte ... es entspinnen sich Geheimnisse, Lügen und eine sehr komplexe Dreiecksbeziehung.« ("Reese's Book Club") 

»Eigentlich geht es in diesem Debüt um nur einen Tag im Leben von Protagonistin Eleanor, die auf Cape Cod lebt und ihren man gerne für eine alte Liebe verlassen würde. Durch eine verworrene Familiengeschichte, emotionale Erinnerungen und Schuldgefühle wird daraus ein intensives Leseerlebnis.« ("Myself") 

»Mitreißend und meisterhaft erzählt« ("Mail on Sunday") 

»Ein literarischer Pageturner« ("The Irish Examiner") 

»Die Vielschichtigkeit der Liebe als ergreifender Roman.« ("Daily Mirror") 

»Ein Familiendrama, eine geheime Liebe, eine andauernde Tragödie. Der Papierpalast ist ein überwältigendes literarisches Debüt.« ("The Independent") 

»Atmosphärisch. Eine literarische Entdeckung.« ("Los Angeles Times") 

»Spannungsgeladen und atmosphärisch« ("The Observer") 

»Ein starkes Debüt. Beste Erzähltradition im Geiste von Updike und Cheever.« ("The Times")

ÜBER DIE AUTORIN:

Miranda Cowley Heller war Senior Vice President und Head of Drama Series bei HBO. Sie hat Serien entwickelt und verantwortet, u.a. Die Sopranos, Six Feet Under, The Wire, Deadwood, Big Love. Als Heranwachsende hat sie jeden Sommer auf Cape Cod verbracht, inzwischen lebt sie in Kalifornien.. Susanne Höbel, geboren 1953, arbeitet seit dreissig Jahren als Übersetzerin englischer und amerikanischer Literatur. Sie übersetzte Werke von John Updike, William Faulkner, Nadine Gordimer, Amor Towles und Janet Lewis. Seit 2012 lebt sie in Südengland.

07.05.2022

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
schnaeppchenjaegerin kommentierte am 15. April 2022 um 13:18

Im dritten Abschnitt ist vergleichsweise wenig passiert. 

Jonas und Elles aufkeimende Beziehung ist wohl an dem verheerenden Unfall gescheitert. Elle fühlte sich von Jonas im Stich gelassen, konnte ihn jedoch nie vergessen. In den Jahren danach sehen sie sich ab und an wieder, aber jeder geht seiner Wege. Jonas lernt Gina kennen und Elle heiratet den Engländer Peter. 

Habe ich es richtig verstanden, dass Elle ihre Mutter in dem Glauben gelassen hat, dass Leo ihr das angetan hat statt Conrad? Es ist schrecklich, wie wenig Vertrauen und Bindung zwischen den beiden herrscht. Einerseits kann ich verstehen, dass Elle einfach nur verdrängen und sich nicht mehr mit der Vergangenheit beschäftigen möchte, andererseits wird sie den Missbrauch und den Tod damit nie verarbeiten können. Als Mutter hat Wallace in jedem Fall versagt. Sie war blind, nichts zu sehen, dann liest sie in Elles Aufzeichnungen und unternimmt gar nichts?! Keine Nachfragen, kein klärendes Gespräch, keine Anzeige, gar nichts. 

Elles Schwester Anna ist an Krebs erkrankt, was ihren frühen Tod erklärt. Elle möchte ihr noch die Wahrheit sagen...

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Goethe28 kommentierte am 18. April 2022 um 19:06

H"abe ich es richtig verstanden, dass Elle ihre Mutter in dem Glauben gelassen hat, dass Leo ihr das angetan hat statt Conrad?"
- Das habe ich mich auch gefragt! - Aber eine Klärung bleibt aus, wohl auch zwischen Mutter und Tochter

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Pitty318 kommentierte am 18. April 2022 um 22:03

Ich dachte mir, wenn die Mutter das zu dem frühen Zeitpunkt erfahren hätte, dass Conrad es war, wäre vielleicht auch der der Tod Conrads als Unfall angezweifelt worden? Vielleicht hat Elle es deshalb nicht richtig gestellt?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
schnaeppchenjaegerin kommentierte am 18. April 2022 um 23:40

Ich denke auch, dass das schlechte Gewissen eine Rolle spielt, dass sie Conrad nicht geholfen haben. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
labbelman kommentierte am 22. April 2022 um 15:29

Das schlechte Gewissen haben sie doch gerade weil sie Conrad den Rettungsring nicht zugeworfen haben und ihn haben ertrinken lassen. Der Grund dafür waren ja seine Vergewaltigung und die ganzen Quälereien. Aber hätte er auf Jonas gehört, dass er sich setzen und aufpassen soll, dann wäre er gar nicht erst vom Boot gefallen, also letztlich ist in erster Linie Conrad selbst Schuld an seinem Tod.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
labbelman kommentierte am 22. April 2022 um 15:30

Warum Elle das nicht richtig stellt, da kann man wirklich nur mutmaßen. Wirklich gern gemocht hat sie Leo ja nicht und wer seine schwangere Frau im Stich lässt, der ist jetzt auch nicht der tollste Mann. Das Lesen des Tagesbuchs und dass Elle etwas angetan worden ist, das kam ja erst später. Vielleicht wollte Elle nur sicher gehen, dass ihre Mutter nie wieder schwach wird bei Leo.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Kochbuch-Junkie kommentierte am 17. April 2022 um 17:51

Ich bin gerade noch mittendrin in Teil 3.

Jetzt kennt man den Hintergrund, wie Elle und Peter sich kennenlernen. Irgendwie hab ich den Eindruck, dass Elle sich nur nicht für Jonas entscheidet weil er sie an die Geschichte mit Conrad erinnert

Auch das sich ihr Vater gegen sie und für seine Verlobte entscheidet ist wieder so ein Wendepunkt. Ihrer Mutter konnte sie sich nie anvertrauen und nun lässt such der Vater sie im Stich.

Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass sich Elle nur für Peter entscheidet weil sie jemanden braucht, der ihr Halt gibt und sich für sie entscheidet. Und für Jonas kann sie sich nach dem Geheimnis um Conrad, das sie teilen, nicht entscheiden.

ich lese mal schnell weiter...

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Goethe28 kommentierte am 18. April 2022 um 19:10

"Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass sich Elle nur für Peter entscheidet weil sie jemanden braucht, der ihr Halt gibt und sich für sie entscheidet. Und für Jonas kann sie sich nach dem Geheimnis um Conrad, das sie teilen, nicht entscheiden."
Hierzu fiel mir sofort ins Auge S. 297 unten:
"Jonas ist animalisch, Peter ist mineralisch. Und ich brauche einen Felsen."
Klarer kann man nicht ausdrücken, dass Elle nichts im Leben dringender braucht als Halt, den sie weder in ihrer Mutter noch im Vater je hatte. Am ehesten noch in der Großmutter. Und als Erwachsene dann vielleicht ein bisschen in Anna, die dann stirbt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Kochbuch-Junkie kommentierte am 18. April 2022 um 19:22

Ja, genau,die Stelle trifft es.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
buechereule65 kommentierte am 21. April 2022 um 09:24

Stimmt, das Gefühl habe ich auch.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Hans Eidig kommentierte am 28. April 2022 um 14:52

Ja, das ist gut formuliert. Allerdings verstehe ich das animalische an Jonas nicht ganz. Und: war er nicht auch für Elle ein Fels in der Brandung?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Kochbuch-Junkie kommentierte am 18. April 2022 um 14:04

...wieviel Schicksalsschläge kann man eigentlich verkraften? Jetzt hat Elle auch noch ihre Schwester Anna verloren. Irgendwie hatte ich ja fast damit gerechnet. Peter bleibt ihr schon fast als einzige Konstante in ihrem Leben. Man hat schon fast den Eindruck, sie kann sich schon allein deswegen nicht von ihm trennen, egal wie gerne sie mit Jonas zusammen wäre.

wie es jetzt in Teil 4 weitergeht und wie das Buch allgemein endet kann ich noch nicht abschätzen. Und ich hab auch ehrlich gesagt keine bestimmte Erwartungshaltung daran. Wie geht es euch damit?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Gackelchen kommentierte am 19. April 2022 um 10:51

Ich kann null einschätzen wie es enden wird. Aber Peter ist quasi der einzige in dem ganzen Haufen der nicht voller Traumata strotzt und ich denke, dass sie bei ihm bleibt, nur um den Halt zu behalten und um die Kinder nicht so zu verletzen wie ihre Eltern es getan haben. Wobei ich Peter jetzt auch nicht sooo toll finde, ehrlich gesagt. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Kochbuch-Junkie kommentierte am 19. April 2022 um 20:04

Ja, so richtig überzeugt hat mich Peter auch nicht. Aber schon die Art, wie sie sich kennenlernen, finde ich sehr gut gewählt. Er ist direkt ein Beschützer für Elle und je weiter ich gelesen habe, desto mehr dachte ich auch, dass Elle genau das braucht. Irgendwie ist Jonas natürlich mehr wie Elle, aber genau deswegen kann er sie vielleicht nicht so unterstützen, wie sie es braucht.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Sursulapitschi kommentierte am 19. April 2022 um 21:35

Dass sie jetzt plötzlich an ihre Kinder denkt, kann ich mir nicht vorstellen, aber ein Happy End gibt es bestimmt nicht. Vielleicht stirbt noch jemand, das ist ganz der Stil der Autorin. Jonas ertrinkt beim Segeln und so schließt sich der Kreis. :-)

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Gackelchen kommentierte am 20. April 2022 um 10:45

Das hätte ich gar nicht mal schlecht gefunden.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
labbelman kommentierte am 22. April 2022 um 15:35

Ich sehe Peter wirklich als ihren Fels in der Brandung. Er hat sie damals vor dem Räuber beschützt und seitdem war er an ihrer Seite, auch bei allen Schicksalsschlägen.

Sie hätte ja die Chance gehabt sich für Jonas zu entscheiden, aber da hat sie ihre Karte bewusst auf Peter gesetzt. 

Ich habe absolut keine Idee, ob sie es sich traut doch mit Jonas zusammen zu sein, oder ob es eben nur das Stelldichein gab, aber alles so bleibt wie bisher. Es ist ja nicht so, dass sie ihre Partner nicht lieben würden. Sie lieben eben ihre Ehepartner und sich.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Sursulapitschi kommentierte am 19. April 2022 um 21:31

Jetzt wird es dramatisch an mehreren Fronten. Leider kann ich das meiste davon nicht so recht ernst nehmen. Da klettert ein Einbrecher die Feuerleiter hoch und bricht in luftiger Höhe den Fensterrahmen heraus, um dann einen Fernseher durch das Fenster zu schieben und die Leiter runterzuschleppen? Ernsthaft? Und die ganze Aktion dient wozu? Uns zu zeigen, dass Elle in Extremsituationen bereit ist, Menschen zu töten?

Ich finde noch immer, dass die Autorin sehr schön schreiben kann, aber die Geschichte ist ein Liebesmelodram, das auf Teufel komm raus mit Katastrophen ausgeschmückt wird, um dramatischer zu erscheinen. Das ist nicht gerade ein eleganter Plot. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
buechereule65 kommentierte am 21. April 2022 um 09:27

Dieser Abschnitt hat mich emotional sehr ergriffen. Zwar hat sich über das ganze Buch hinweg bereits angedeutet, dass Anna irgendetwas schlimmes wiederfährt und sie sterben wird, aber nun den Abschnitt zu lesen, hat mir doch Tränen in die Augen getrieben.
Ansonsten bin ich weiterhin sehr angetan von diesem Buch, dass Elle sich von Peter trennt, das kann ich mir irgendwie nur schwer vorstellen. Sie scheint diesen Menschen, nach all den Schicksalsschlägen zu brauchen, wenn sie in vielleicht auch nicht in dieser Art liebt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Naraya kommentierte am 21. April 2022 um 11:38

In diesem Abschnitt erfahren wir also mehr über Peter, aber ich weiß nicht genau, ob ich finden soll, dass er und Elle gut zusammenpassen. Er ist lieb, hat Humor und scheint verlässlich, aber ich habe das Gefühl, dass Elle sich nie ganz auf ihn einlässt. Und wo ich im letzten Abschnitt noch ihre zwiegespaltene Beziehung zu Jonas verstehen konnte, fällt es mir hier schwerer. Sie müsste einfach nur mal eine Entscheidung treffen, sonst wird sie sich nie lösen können. Entweder muss sie sich für Jonas entscheiden und dann ganz oder sie muss es lassen und dann aber auch akzeptieren, wenn er selbst jemand Neues findet. Scheinbar macht es ihn aber auf einmal wieder attraktiver, dass er nun Gina gefunden hat.

Wallace hat Elles Tagebuch gelesen, versteht es aber falsch. Ganz kurz hatte ich die Hoffnung, dass sie eben doch für ihre Tochter einsteht, aber obwohl sie glaubt, dass Leo der Schuldige war, unternimmt sie mal wieder nichts. Ich finde es auch seltsam, dass sie an Peter gerade seine flapsige Art ihr gegenüber mag, das leicht Rebellische - irgendwie scheint sie sich nicht zu sanftmütigen Männern hingezogen zu fühlen. 

Und wir erfahren endlich, was mit Anna passiert ist. Furchtbar! Da denkt man, Anna wäre diejenige, die entkommen ist, aber dann holt sie doch alles wieder ein: die Fehlgeburten, die Schuldgefühle wegen Conrad und dann noch der Krebs, hat denn niemand in diesem Buch ein wenig Glück verdient? Selbst die Großmutter muss allein und verwirrt sterben. Und der Vater lässt mal wieder seine Töchter im Stich!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Frie kommentierte am 21. April 2022 um 20:04

Jetzt erfahren wir, wie Peter und Elle sich kennen und lieben gelernt haben. Mir ist Peter neben den ganzen Versagern ein bisschen zu perfekt... aber ich gönne es Elle. In dieser Ehe ist ihr Leben 'normal '. Ansonsten besteht es aus Schicksalsschlägen und auf ganzer Linie versagenden Eltern.
Jetzt verliert sie noch ihre Schwester. Das ist bitter. Diese Sache mit Jonas ist vielleicht so eine Art Zusammenbruch- nur mit schöneren Gefühlen:). Ich denke, dass sie ihren Mann nicht verlässt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
labbelman kommentierte am 22. April 2022 um 15:37

Na ja aber während alle Ehen und Beziehungen ihrer Eltern scheitern, läuft es ja zwischen Peter und ihr richtig gut und ich denke schon, dass das etwas mit Peters Gemüt zu tun hat. Als perfekt würde ich ihn nicht beschreiben, eher als "normal" im Vergleich zu allen anderen, die doch sehr speziell sind.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Frie kommentierte am 24. April 2022 um 08:18

Er ist immer so gelassen, mein Mann ist jedenfalls nicht so;)

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Noelas_books kommentierte am 21. April 2022 um 20:08

Dass Jonas und Elle nach dem Unfall kein Paar geworden sind, hat mich nicht weiter überrascht. Sie scheint ihn zu lieben und die beiden sehen sich auch immer wieder, aber dennoch hätte es sicher nicht gepasst. So heiratet sie Peter, der ihr den wichtigen Halt gibt, den sie so sehr braucht. 

Es ist sehr traurig, dass sie so wenig Vertrauen zu ihrer Mutter hatte und ihr nicht die Wahrheit über Conrad sagt. Dass eine Mutter aber auch nichts unternimmt, kann ich eh nicht verstehen. Nie wäre mir ein Mann wichtiger als mein Kind! 

Dass die Schwester nicht mehr lebt, dachte ich mir schon … 
 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
labbelman kommentierte am 22. April 2022 um 15:39

Irgendwie verstehe ich, dass sie das Missverständnis nicht aufklärt, denn wir sehen ja, dass sie sich nicht kümmert oder irgendwas für Elle tut. Ihr tut es Leid, das war es dann aber auch schon. Keine große Hilfe für jemanden, der so etwas in der eigenen Familie erleben musste.

Ich denke das vermeintliche Geheimnis von Conrads Tod lastet schwer auf den beiden, dass es deswegen lange zu keinem Wiedersehen gekommen ist und beide eigene Wege gegangen sind.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
labbelman kommentierte am 22. April 2022 um 15:26

Wow in dem Leseabschnitt passiert so viel Schlimmes, da kann man schnell mal den Überblick verlieren.

Conrad ist also wirklich tot. Die Vorwürfe, die sich Jonas und Elle machen kann ich etwas verstehen, aber hätte Conrad auf Jonas gehört, wäre er gar nicht erst vom Boot gefallen. Dass Leo sich daraufhin direkt von Elles Mutter trennt, das war schon sehr hart, denn die kann ja nun am allerwenigsten dafür. Und dann verliert sie auch noch das Baby von ihm. Wieviel Leid kann eine einzelne Person ertragen?

Und nun wissen wir auch wie Elle ihren Peter kennengelernt hat, eine sehr seltsame Story mit dem Räuber.

Ich frage mich warum die Mutter denkt, dass Leo ihre Tochter missbraucht hat und nicht Conrad? Das Verhalten von Conrad war doch so offensichtlich wie er die Mädchen immer angestarrt und geärgert hat.

Der Tod der Großmutter hat mich auch berührt. Sie war abgeschoben im Heim wahrscheinlich so in Panik, dass es ihr sprichwörtlich das Herz gebrochen hat.

Und dann auch noch Anna mit Krebs und sie wird sterben. Puh das war echt so derbe hart.

Jonas Liebesbekenntnis auf Seite 325, dass er keine andere lieben wird als immer nur sie, das hat mich fast zu Tränen gerührt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Celebra kommentierte am 23. April 2022 um 14:08

Jetzt bin ich im Lesefluss und die Zeit verrinnt geradezu... Das Buch hat mich schlussendlich doch noch gefesselt, wenn auch gleichzeitig schockiert. 

In diesem Abschnitt lernen wir Peter kennen und die verrückte Begebenheit, wie sie sich kennengelernt haben. Ich kann verstehen, dass der vernünftige, solide Peter einen Fels in der Brandung für Sie darstellt. Nichts braucht sie mehr in ihrem Leben. Und nach der Enttäuschung dass Jonas aus ihrem Leben verschwunden ist, als sie mit ihm ihr dunkelstes Geheimnis geteilt hat umso mehr. 

Bizarr fand ich vor allen Dingen die Reaktion der Mutter auf das Tagebuch. Ich bin froh, dass sie sich doch noch für die Tochter interessiert, allerdings hätte ich erwartet, dass Elle den Fehler sofort richtig stellt. 

Die Partner der Eltern sind wirklich eine Katastrophe, wie soll man da eine normale Beziehnung aufbauen, wenn man so ein kaputtes Umfeld hat. Das scheint ja nahezu unmöglich zu sein!

Mir tut Elle immer mehr leid. Allerdings gefällt mir nicht, dass sie lügt und sich nicht entscheiden kann. Aber auch hier ist das eindeutig charaktersache. Auch wenn ich die Entscheidungen der Protagonisten manchmal einfach nicht nachvollziehen kann ist das Buch flüssig geschrieben und zieht einen irgendwie in seinen Bann.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
lillywunder kommentierte am 23. April 2022 um 22:02

Bizarr trifft es, was das Gespräch zwischen Muttter und Tochter angeht. Das Tagebuch wird mal kurz aufgeblättert, es wurde im Gespräch nicht einmal der richtige Täter erkannt und das wars dann auch schon. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
lillywunder kommentierte am 23. April 2022 um 22:00

Diese ganzen Dramen machen es mir etwas schwer mit diesem Buch. Ein Überfall auf der Straße, ein Einbruch ins Haus, der dramatische Tod der Großmutter, der dramatische Tod der Schwester, auch diese ganzen Nebengeschichten von kaputten Familien, ertrunkenen Bekannten und - bitte was - messerstechenden Mördern und davon traumatisierten Kindern.... warum das alles? Viele Fäden werden aufgenommen, aber dann nicht wirklich weiter verarbeitet, sie führen zu Spannung, die am Ende unbemerkt verpufft. Unbemerkt deswegen, weil tatsächlich eine Grundspannung beim Lesen da ist, die einen von Kapitel zu Kapitel trägt, aber braucht die Autorin dafür tatsächlich dieses ganze Leid? Es dient dazu, die verzwickten Beziehungen zu erklären, aber abgesehen davon führt die Thematisierung von Missbrauch einfach ins Nichts. Viele Szenen und Dialoge sind wirklich toll von der Autorin in Szene gesetzt, toller Schreibstil, der Bilder im Kopf entstehen lässt, die hängenbleiben. Schlecht finde ich das Buch nicht, aber so richtig überzeugen kann es mich auch nicht.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Lese-Lucy kommentierte am 24. April 2022 um 16:22

In diesem Leseabschnitt erfahren wir, wie Elle Peter kennenlernt. Er ist genau wie der andere Mann in ihrem Leben, Jonas, einfach perfekt. Genau der richtige also, um eine stabile und andauernde Beziehung führen zu können. Elle erzählt ihm nichts von all den Geheimnissen ihrer Jugend und nichts von Jonas oder Conrad. Ich denke, dass sie sich so eine eigene, heile Welt erhalten kann, in der sie eine emotionel stabile Frau und Mutter sein kann.

Wir erfahen auch, dass ihre Schwester Anne an Krebs gestorben ist, und wie aus dem unausstehlichen Mädchen eine tolle Freundin und Schwester für Elle wurde.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
Hans Eidig kommentierte am 28. April 2022 um 14:50

Für mich ist dies der bisher schönste Leseabschnitt. Hier passiert so viel, und endlich mal nicht nur schreckliches.

Elle und Jonas: endlich können die beiden sich ihre Liebe eingestehen. Was aber nicht viel nützt, denn das Unglück mit Conrad macht es ihnen unmöglich sich dauerhaft aneinander zu binden. Es gibt wirklich herzzerreissende Szenen...Und dann das Wiedersehen, bei dem dann auch Gina mit ins Spiel kommt. Jonas ist mehr als nur gekränkt, als er von der Hochzeit erfährt. Er tut mir leid.

Elle und Peter: wie die Zwei sich kennenlernen ist schon lustig. Und auch Elles Erfahrungen in London sind amüsant, bis auf die Aktion mit der Rettung aus dem Teich. Peter ist wirklich sehr liebenswert, und ich glaube, dass Elle tief für ihn empfindet. Sein einziger Nachtteil ist, dass er eben nicht Jonas ist. Die Beschreibung der Hochzeit ist finde ich sehr komisch. Hier treffen wirklich die Welten der Briten und Amerikaner aufeinander.

Elle und Anna: endlich sind die beiden echte Schwestern. Anna gefällt mir in ihrer Art. Vermutlich hat sie sich so entwickelt, damit sie mit den ganzen familiären Tragödien klarkommt.

Umso trauriger ist das Ende.

Dieser Leseabschnitt hat mir wunderbares Kopfkino beschert. Ich hoffe wirklich auf eine Verfilmung des Romans. Die ganzen unangenehmen Ereignisse habe ich einfach ausgeblendet.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 243 bis 364
SummseBee kommentierte am 10. Mai 2022 um 09:16

Peter und Elles Kennenlernen war ja schon außergewöhnlich. Peter mag ich als Figur total gern und ich glaube Elle mag ihn wirklich, aber von Jonas kommt sie so nie ganz los. Aber er erinnert sie eben auch immer an die Sache mit Conrad...

Das Leo ihre Mutter verlassen und sie daraufhin auch ihr Bay verloren hat, finde ich schlimm. Und Elle verliert ihre Schwester Anna auch noch an den Krebs. Ziemlich viel was sie durchmachen muss. 

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch