Leserunde

Leserunde zu "Der Tausch" (Julie Clark)

Der Tausch - Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg. - Julie Clark

Der Tausch - Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.
von Julie Clark

Bewerbungsphase: 04.02. - 18.02.

Beginn der Leserunde: 25.02. (Ende: 18.03.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Heyne Verlags – 20 Leseexemplare von "Der Tausch" (Julie Clark) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Leseexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Zwei Frauen auf der Flucht. Eine Entscheidung, die alles verändert. Und kein Weg zurück.

New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ehrgeizigen Politiker, beim Wahlkampf zu unterstützen. Doch in Wahrheit will sie nichts als fliehen – vor seinen gewalttätigen Übergriffen und der lückenlosen Kontrolle, die er über sie ausübt. Sie kommt mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Zu Hause in Kalifornien erwartet sie die Polizei. Innerhalb weniger Sekunden beschließen sie, die Bordkarten zu tauschen und sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken.

Erleichtert landet Claire in Kalifornien. In Evas Haus gibt es allerdings keine Hinweise auf einen Ehemann. Dann erfährt sie, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Und kurz darauf entdeckt sie die vermeintlich abgestürzte Eva in einer Fernsehreportage über das Unglück. Lebendig. Hat sie die Flucht in das Leben einer Anderen am Ende doch nur in eine Falle gelockt?

ÜBER DIE AUTORIN:

Julie Clark wuchs in Santa Monica auf. Während sich ihre Freunde auf Surfbrettern in die Wellen stürzten, las sie lieber Bücher am Strand. Nach dem Studium arbeitete sie in Berkeley an der University of California. Dann kehrte sie zurück nach Santa Monica, wo sie heute mit ihren beiden Söhnen und einem Goldendoodle lebt und als Lehrerin tätig ist. »Der Tausch« ist ihr erstes Buch bei Heyne.

20.03.2021

Thema: Lektüre, Teil I

Thema: Lektüre, Teil I
buecherleseratte kommentierte am 26. Februar 2021 um 13:02

Kleine Frage: Wo finde ich die Seitenzahl, die die Lektüre in die Leseabschnitte unterteilt? Bei mir steht nur Lektüre Teil 1 (2,3), Seitenzahlen habe ich aber keine gefunden...Hilfe:)

Thema: Lektüre, Teil I
Petzi_Super_Maus kommentierte am 26. Februar 2021 um 17:47

Hat Aline noch nicht eingeteilt - wird sie bestimmt am Montag machen. Sie hat wohl nicht damit gerechnet, dass einige Bücher sooo schnell ankommen *gg*

Thema: Lektüre, Teil I
buecherleseratte kommentierte am 27. Februar 2021 um 23:16

Alles klar, dann halte ich die Augen offen...danke für deine Antwort!

Thema: Lektüre, Teil I
Aline Kappich kommentierte am 01. März 2021 um 14:14

Ihr Lieben,

die Seitenzahlen für die Leseabschnitte sind nun ergänzt. Ausnahmweise diesmal über den Leseabschnitten rechts auf der Übersichtsseite der Leserunde.

Viel Freude beim Lesen! :-)

Aline

 

Thema: Lektüre, Teil I
jutsi kommentierte am 01. März 2021 um 15:25

Super, dankeschön! Dann kann es ja losgehen!

Thema: Lektüre, Teil I
dru07 kommentierte am 26. Februar 2021 um 20:19

schade, dann fange ich noch mit einem anderen buch an

Thema: Lektüre, Teil I
jutsi kommentierte am 27. Februar 2021 um 19:49

Ich werde morgen Abend schonmal ganz langsam anfangen und schauen dass ich deutlich unter 1/3 bleibe - dann sollte es passen :)

Thema: Lektüre, Teil I
Jenny88 kommentierte am 28. Februar 2021 um 12:25

Mein Buch ist gestern angekommen und ich beginne jetzt mal einfach, obwohl die Abschnitte noch nicht eingeteilt sind;-)! Viel mehr als 60-80 Seiten schaffe ich heute vermutlich eh nicht, deswegen passt das mit den Leseabschnitten. 

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 01. März 2021 um 10:06

Kein Spoiler – Nachfrage:

Warum eigtl. zwei Übersetzerinnen? Denn, wenn ich das bescheiden anmerken darf, sooo schwer/poetisch/slanggeprägt… o.dergl. scheint mir der engl. O-text nicht zu sein. Od., ist es etwas praktisches, stand man unter Zeitdruck: um schneller voranzukommen übersetzt die eine das erste Kapitel während die zweite parallel bereits am zweiten arbeitet? Oder, liest die eine der anderen Übersetzung nach und schreitet korrigierend ein, oder arbeitet sie gar die ‚Neue‘ ein? Od., wurde Gabriele B., Übersetzerin 1, plötzlich krank, der Rest wurde dann von Übersetzerin 2, Astrid G., grad übernommen?

 

 

Thema: Lektüre, Teil I
jutsi kommentierte am 01. März 2021 um 14:58

Juhu, die Leseabschnitte sind endlich bekannt - dann kann ich ja mal meinen Senf dazugeben ;) Ich habe nämlich gestern abend schon angefangen zu lesen und instinktiv den richtigen Leseabschnitt erwischt - das Ende des ersten Abschnitts (Claire erkennt, dass Eva gelogen hat) erschien mir nämlich sehr logisch. Ich fühle mich bisher sehr gut unterhalten. Es ist direkt Spannung da und so fliegt man nur so durch die Seiten.

Ich finde den Aufbau ganz spannend - also dass wir von vornherein wissen, dass Eva den Tausch geplant hat , aber wir zunächst Claire gut kennenlernen und dann erst in Rückblenden erfahren, was bei Eva passiert ist.

Durch das Setting (Politiker) habe ich zwischendurch irgendwie mal an House of Cards gedacht, sodass ich mir Rorys Assistenten jetzt vorstelle wie Doug Stamper.

Ein bisschen gestolpert bin ich über "das Doc". Ich nutze nämlich auch mit jemanden gemeinsam ein Konto und weiß daher dass unten eingeblendet wird: wird gerade an 2 Standorten verwendet.  Man kann dann sofort im Sicherheitscheck überprüfen welche Geräte mit welchem IPs eingeloggt sind. Daher erscheint mir das unglaubwürdig dass Claire sich unbemerkt Zugriff verschaffen kann.

Gut finde ich dass man beim Lesen richtig ins Grübeln kommt und sich viele Fragen stellt, das liebe ich bei Thrillern. 
- warum die last Minute Planänderung zu der Reise nach Detroit? Das erscheint mir irgendwie verdächtig, dass sie quasi über Nacht entscheiden,  das Claire nicht fährt.  Hatte Rory eventuell irgendwie geplant Claire loszuwerden?
- wieso funktioniert Petras Handy nicht mehr? War es wirklich Zufall dass sie Claire in dem Fitnessstudio wieder getroffen hat?
- woher wusste Eva, das Claire für ihren Plan empfänglich sein würde? Warum war sie in New York?
- gibt es eine Verbindung von Eva und Petra/Nico ? Nico leitet schließlich zwielichte Geschäfte?

Ich werde auf jeden Fall schnell weiterlesen!

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 02. März 2021 um 10:59

... dass sie quasi über Nacht entscheiden, dass Claire nicht fährt. ...

Sie (od. er) müssen es sogar davor schon entschieden haben, da Eva ja anscheinend 48 Std.en vorher davon auch schon in Kenntnis gesetzt war, ganz im Gegensatz zur überrumpelten Claire, die quasi direkt nach der Dusche zum Airport fahren muss mit neuem Ziel.

Aber ja, ganz genau, es stellt sich die bohrende Frage, woher Eva von Claires Flugabsicht (wie auch immer geartet) wissen kann, bzw. dass sie sie abpassen muss und wann und dass Claire eintrifft. Denn dieses explizite „Wissen“ ist ja schon nur einem ‚inner circle‘ zugänglich?! (oder hätten die Veranstalter vor Ort, sprich Detroit, informiert sein können?)

Petra (auch wenn mit, oder gerade wegen, so was wie einem Mafiabossvater) schließe ich doch aus, da diese vertrauendwürdige Freundschaft sehr lange zurückreicht, entstanden war; aber evtl. könnte durch den Passfälscher (wurde er observiert?) etwas doch durchgesickert sein? obwohl, ach, ich weiß nicht so recht, zu weit hergeholt... und auch wenn Eva Drogen herstellen u. dealen muss kam sie mir eher abgeschottet, zu isoliert vor, als dass sie mit Petra od. ihrem Bruder in Verbindung stehen könnte...

 

warum die last Minute Planänderung (...) Hatte Rory eventuell irgendwie geplant Claire loszuwerden?

Ja, im ersten Moment dachte ich auch schon, Rory hat doch nicht am Flugzeug manipulieren lassen, um den Absturz zu provozieren, ein gezielter Mordanschlag (noch dazu als der mysteriöse Tod von Maggie Moretti Erwähnung findet), aber, das wäre ja viel zu aufwändig, er hätte jederzeit Claire (z.B. über einen beliebigen Unfall od. Gift) ausschalten lassen können, etwas ‚Alltägliches‘. Außerdem schien seine Reaktion (die SMS "Was zur Hölle hast du getan?", S.68, nach dem FedEx-Päckchen) glaubwürdig „überrascht“, also, dass er eben nicht schon vorher etwas von Claires Fluchtplan herausgefunden hatte und deshalb von heut auf morgen die Destination nach Puerto Rico switchte. Vllt. wurde der Süden tatsächlich von einem Hurrikan heimgesucht und das war daher aktuell, dringlich?

 

Thema: Lektüre, Teil I
SusanK kommentierte am 03. März 2021 um 15:50

Sie (od. er) müssen es sogar davor schon entschieden haben, da Eva ja anscheinend 48 Std.en vorher davon auch schon in Kenntnis gesetzt war, ganz im Gegensatz zur überrumpelten Claire, die quasi direkt nach der Dusche zum Airport fahren muss mit neuem Ziel.

Das habe ich glatt überlesen - und wenn dem tatsächlich so ist, wirft es für mich gerade noch einmal ein ganz neues Licht auf Eva (die ja ohnehin schon reichlich merkwürdig ist).

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 03. März 2021 um 19:41

48 ...

diese Erwähnung findet sich auf S. 62 (kurz nach der Seitenmitte: "Knoten ... in den vergangenen achtundvierzig Stunden... Bauch...") -- natürlich könnte das aber auch noch anders ausgelegt werden.

Thema: Lektüre, Teil I
SusanK kommentierte am 04. März 2021 um 14:13

Wie gesagt, ich hatte das anders aufgefasst - aber wahrscheinlich hast du Recht und es ist ein weiterer Hinweis auf etwas lang Geplantes.....

Thema: Lektüre, Teil I
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. März 2021 um 10:47

Also ich habe das beim Lesen aus Evas Sicht so verstanden, dass sie zufällig Claires verzeifelten Telefonanruf mitangehört hatte und ihr da erst spontan die Idee kam, mit Claire die Identität und den Flug zu tauschen . 

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 04. März 2021 um 21:20

ich verstehe dich, aber nein, es war nicht spontan (hab dazu noch zu deinem Kommentar unten etwas ausführlicher geschrieben)

Thema: Lektüre, Teil I
Lese-Bienchen kommentierte am 06. März 2021 um 13:12

Für ganz unschuldig halte ich Rory nicht... ich bin mir noch nicht sicher, ob er nicht doch so großen Einfluss hat und sie beseitigen wollte bevor er kandiert, weil zu große bedenken hatte, dass sie sonst einen Skandal auslöst. 

 

Thema: Lektüre, Teil I
SusanK kommentierte am 03. März 2021 um 15:42

Genau die Frage habe ich mir auch gestellt - der Plan, im Doc zu schauen, was ihr Mann macht und überhaupt die Verwendung des Laptops - das erscheint mir recht merkwürdig, da diese Punkte doch klarmachen, dass sie verfolgt werden können!!! DAs passte für mich gar nicht ins Bild!

 

Thema: Lektüre, Teil I
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. März 2021 um 10:43

Ich finde den Aufbau auch super - also dass man Claire von Anfang an detailliert kennenlernt, und Eva nur so nach und nach eben in den Rückblenden.

Zu einem guten Thriller gehört dazu, dass man sich Fragen stellt.
Ich habe auch den Verdacht, dass Rory Claire loswerden wollte (mit seiner Exfreundin gab es da ja auch so Ungereimtheiten), und deshalb Claire für einen anderen Flug umbuchen ließ und dann irgendwie das Flugzeug zum Absturz brachte.

ist nur aus zweierlei Sicht unlogisch: er hätte doch auch den Flug nach Detroit abstürzen lassen können, wozu sie also umbuchen? Und wie hätte er einen Absturz hinkriegen sollen?
Und zweitens braucht er seine Frau doch ganz besonders zu beginn seiner Bewerbung um den Senatorenposten!!

Warum Petras Handy plötzlich nicht mehr ging, fand ich auch seltsam. Dass es damals im FItnesstudio zufall war, glaube ich schon. Warum sollte sie und ihr Bruder sonst ein Jahr lang bei der Planung der Flucht helfen, neue Dokumente besorgen etc? Und die drei waren damals ja gut befreundet bzw. Caire die einzige Freundin. Warum sollten sie ihr also etwas Schlechtes wollen?

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 04. März 2021 um 20:24

den Flug nach Detroit abstürzen lassen können, wozu sie also umbuchen? (...)
Und zweitens braucht er seine Frau doch ganz besonders zu beginn seiner Bewerbung um den Senatorenposten!!

Falls Rory noch jemanden in diesem Flugzeug nach Puerto Rico wissen würde, der ihn z.B. erpresst, od. etwa einen Konkurrenten, jmd.en, den Rory aus dem Weg haben möchte, dann wäre es wie 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen (und ein trauernder Witwer gewinnt evtl. nochmal Sympathiepunkte u. Wählerstimmen?)… aber ‚nur‘ Claire? sie hätte er jederzeit auch anders, ‚einfacher‘ zu Tode kommen lassen können (durch ‘n simplen Autounfall).

(nun, wie schon geschrieben, ich verwarf die 'Mordanschlag-Theorie' auch wieder, obwohl sie natürlich sofort aufploppte)

 

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 04. März 2021 um 20:23

Warum Petras Handy plötzlich nicht mehr ging, fand ich auch seltsam.

da haben sich schon einige hier gewundert

Dass C.C. die Telefonnr. verkehrt notiert haben könnte, bzw. Petra nicht mehr erreichbar war, empfand ich weniger ungewöhnlich, und dann eher logisch, Claire galt als abgestürzt u. tot, eine zwingende Notwendigkeit sogar, dass die Federotovs (Petra+Nico) wohl alles sofort hinter sich abcutten haben müssen – denn selbst dieser ~'russische Verbrecherkartellzweig' schwebt in bangender Furcht vor Mr.Cooks enormen Machteinfluss (vgl. S.21).

Thema: Lektüre, Teil I
my_melody kommentierte am 01. März 2021 um 21:06

Also zunächst einmal muss ich sagen dass ich superleicht in das Buch hereingefunden habe und seitdem möchte ich einfach nur lesen, lesen und nochmal lesen. Hätte ich nicht noch ein paar andere Verpflichtungen, hätte ich mir wohl die letzte Nacht um die Ohren geschlagen und das Buch in einem Rutsch durchgelesen. So muss ich mich aber wohl bis zur Auflösung noch ein paar Tage gedulden. 

Claire ist mir von Anfang an sympathisch und ich kann ihr Dilemma mit dem Politiker als Mann (der sie mißhandelt und nach dessen Pfeife sie tanzen muss) und den ganzen Mitarbeitern, die sie überwachen, gut verstehen. Bei Eva ist mir noch nicht klar, was ich von ihr halten soll. Zumindest ist sie nicht ehrlich gewesen, das hat Claire ja mittlerweile auch herausgefunden. Bezüglich der offenen Fragen schließe ich mich meiner "Vorschreiberin" an, insbesondere die Antworten auf die ersten beiden Fragen (warum die "last minute" Umplanung der Detroit Reise und warum kann Claire Petra nicht mehr erreichen) würden mich auch sehr interessieren. 

Ansonsten bin ich einfach nur mega gespannt wie es weitergeht und werde jetzt noch eine Stunde lesen...

Wenn das tatsächlich das Erstlingswerk der Aurorin ist, bin ich sehr beeindruckt.

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 02. März 2021 um 11:08

den ganzen Mitarbeitern, die sie überwachen

ganz furchtbar, dass Claires privates Gepäck, über sie hinweg, einfach immer umgepackt wird!

Und die unsympathisch strebsame Assistentin Danielle und Rorys linke Hand Bruce (desen Nachname mit dem der Autorin in der Werbung am Ende des Buches für einen anderen Heyne-Thriller übereinstimmt :-) ... das las sich, als ob die beiden sogar im Haus mitwohnen würden.

 

 

Thema: Lektüre, Teil I
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. März 2021 um 10:52

Ob es tatsächlich das Erstlingswerk der Autorin ist, ist ja nicht bestätigt - am Ende steht ja nur "Der Tausch ist ihr erstes Buch bei Heyne". Sie kann ja schon andere Bücher in anderen Verlagen haben. Werde ich dann mal googeln.

Thema: Lektüre, Teil I
buecherleseratte kommentierte am 01. März 2021 um 23:28

Da das Buch bisher sehr spannend ist und mich problemlos weiterlesen lässt, habe auch ich schon den ersten Leseabschnitt beendet. Die Geschichte ist sehr spannend und der Schreibstil bzw. die dauerhafte Spannung erinnert mich sehr an die "Nur wenn ich fliehe"-Trilogie von Terry Blackstock. Es ist zwar eine andere Geschichte, liest sich jedoch sehr ähnlich...was ein Kompliment ist!
Trotz kleinerer Logikfehler (der Gedanke alle Verbindungen zum alten Leben zu kappen, dann jedoch online mitzulesen und demnach elektronische Spuren zu hinterlassen) bin sehr gespannt wie die Geschichte weitergeht und freue mich darauf gleich morgen den nächsten Leseabschnitt lesen zu können! Dabei interessiert mich Claires Geschichte momentan etwas mehr als Evas, wobei auch spannend bleibt was sie mit ihrer neu gewonnenen Freiheit nun vor hat.

Thema: Lektüre, Teil I
Kristall86 kommentierte am 02. März 2021 um 11:21

Ja, es hat doch ein sehr hohes Spannungsfeld und deine Gedanken kann ich gut nachvollziehen, denn die hatte ich auch. Auch der USB-Stick...naja...sollte sie den nicht lieber verschwinden lassen? Spravh- und Eortwahl finde ich jedenfalls gelungen und wie du auch schon sagst, war der Einstieg schnell gemacht und man fiebert jetzt richtig mit. 

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 02. März 2021 um 11:51

der USB-Stick...naja...sollte sie den nicht lieber verschwinden lassen?

den hatte sie ja als Zahnbürste gut-getarnt... sie sollte nur endlich anfangen/dabeibleiben, die ganzen Daten richtig durchzuforsten...

Thema: Lektüre, Teil I
Kristall86 kommentierte am 02. März 2021 um 18:05

Genau das meinte ich ja damit...

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 02. März 2021 um 09:52

Ging es Euch auch so? als Claire um 2 Uhr nachts durchs Haus und in Rorys Büro schleicht – da habe ich richtig mitgezittert, dass sie ja nicht erwischt wird, immer damit gerechnet, dass evtl. doch noch alles mit Geheimkameras verwanzt ist, mitzeichnet, stiller Alarm ausgelöst wird und dieser Kontrollfreak-von- brutalem-Ehegatten sie dann halbtotschlägt!  Natürlich gefühlt schon 1.000mal diese typische Szene gesehen, in der schnell auf einen Stick Daten gezogen werden – und: trotzdem ‚Herzflattern‘… und, dass Claire das Kopieren bis auf den letzten Tag ‚aufgehoben‘ hat, warum eigtl.? um so viele (aktuelle) Interna wie möglich zu bunkern?

Fesselnd (man möchte weiter-weiter-weiter lesen), aber nicht ‚verhektischt‘, und, (bisher), dankenswert ohne tiefend Blutgedärmdarstellungen obwohl Gewalt deutlich ist!

Durchaus hätte die Autorin bereits im Prolog Eva als Ich-Sprecherin identifizieren können, (warum tut Julie Clark das nicht?), da ja im Folgenden auch zw. den beiden Frauen abgewechselt wird.

Was mich noch so nicht losläßt: auf S. 70, das Spiel mit der Möglichkeit, dass Eva -nach dem Scann, derRegistrierung- doch nicht ins Flugzeug eingestiegen sein könnte sond. sich erstmal absetzt, um später nach woganzandershin die Reise anzutreten. Denn, ist sie nun an Bord (gen Puerto Rico) gegangen oder nicht? – das bleibt ja irgendwie offen! Wie seht Ihr das??

Jedoch: wäre es überhaupt realistisch, dass es dazukommen könnte? Nach dem Check-in kann man ja gar nicht mehr zurück, ('abgeriegelter' Bereich,) entweder der Passagier läuft direkt über angedockte Gangway in die Maschine, oder überquert einen offenen Bereich zur Treppe, der von zwei Bodenpersonal beaufsichtig wird, oder fährt kontrolliert ein Stück mit Shuttlebus zum Flugzeug...

Zum anderen (bzgl. Tausch): beim Eintritt ins Flugzeug, eigtl. ist dort mit dem E-ticket (od. Ausdruck) auch der Ausweis zur Kontrolle vorzulegen (jedenfalls nach GB wird stets streng geprüft, nach Schweden wurde sich schon durchaus der Blick auf den Pass gespart, da reichte das simple Zeigen der Bordkarte, das wäre also möglich, denn in der Maschine wird ja nur oberflächlich dann nochmal durchgezählt. Wie schaut es ‚US-innerstaatlich‘ da aus? Jmd. Erfahrung damit??

 

Thema: Lektüre, Teil I
jutsi kommentierte am 02. März 2021 um 09:52

‘… und, dass Claire das Kopieren bis auf den letzten Tag ‚aufgehoben‘ hat, warum eigtl.? um so viele (aktuelle) Interna wie möglich zu bunkern?

Ich denke sie hatte große Angst, dass der USB Stick entdeckt wird. Die Hausangestellten scheinen ja überhaupt keine Grenzen zu kennen, was Privatsphäre angeht und auch ihr Gepäck anzuschauen etc. Daher wollte sie bestimmt sicher gehen, dass sie nicht vorher schon erwischt wird.

Thema: Lektüre, Teil I
Kristall86 kommentierte am 02. März 2021 um 11:23

Also das würde mir ja passrn wenn andauernd jemand in meine Sachen wühlen würde :-) Den Hausangestellten würde ich was pfeifen...Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen. Auf den Stick muss sie defintiv stark achten.

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 02. März 2021 um 12:27

im Fitnessstudio, da hätte sie evtl. ein Geheim-Plätzchen für den Stick finden können, das schien ja nicht so überwacht, oder mit ins FedEx-Bundel dazupacken...

überhaupt, alles, das Geld, die so eminent wichtigen Dokumente, extra-gefakten Papiere sich via Paket nach Detroit schicken zu lassen? Das ist doch viel zu riskant, könnten doch verloren gehen…, dann irgendwie anders ins Hotel schmuggeln lassen... und erst der Schrieb (der 'Brief'), sie braucht doch gar keine Erklärung dazu hinterlassen, der macht doch eh was er will und weiß auch, was er der Presse zu sagen hat, darin war ja noch nicht mal der Hinweis, dass sie im Besitz von Dokumenten sei, die ihn belasten könnten (weil sie beim Verfassen wohl noch nicht wußte, ob ihr das mit dem Stick gelingen könnte), sofern er ihr nachspüren sollte...

 

Thema: Lektüre, Teil I
Kristall86 kommentierte am 02. März 2021 um 18:07

Wir sind uns einig ;-)

Thema: Lektüre, Teil I
Rinni83 kommentierte am 02. März 2021 um 17:31

"Ging es Euch auch so? als Claire um 2 Uhr nachts durchs Haus und in Rorys Büro schleicht – da habe ich richtig mitgezittert, dass sie ja nicht erwischt wird, immer damit gerechnet, dass evtl. doch noch alles mit Geheimkameras verwanzt ist, mitzeichnet, stiller Alarm ausgelöst wird und dieser Kontrollfreak-von- brutalem-Ehegatten sie dann halbtotschlägt!"

 

Oh ja! An dieser Stelle habe ich auch so mitgefiebert und wäre es ein Film gewesen, hätte ich mich vor Spannung wahrscheinlich unter der Decke verkrochen und nur leicht heraus geblinzelt ;)

Thema: Lektüre, Teil I
SusanK kommentierte am 03. März 2021 um 15:55

Ich sehe es genauso, dass der Tausch am Flughafen in der Realität nicht so einfach möglich sein dürfte - wie ja oben angesprochen durch die Ausweiskontrolle und das nicht-einfach-den-Sicherheitsbereich -verlassen-Können.....
Aber ich habe das jetzt einfach mal als dichterische Freiheit gesehen, denn schließlich basiert darauf ja die ganze Geschichte!

Thema: Lektüre, Teil I
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. März 2021 um 10:58

Die Ausweiskontrolle fand ja davor schon statt. Ich denke, innerhalb der USA wird dann nicht nochmal der Ausweis kontrolliert, da reicht das Ticket.

Aber wie Eva von dort dann verschwinden konnte, interessiert mich auch sehr. Und ich bin fest davon überzeugt, dass sie nciht in den Flieger gestiegen ist.

Thema: Lektüre, Teil I
SusanK kommentierte am 04. März 2021 um 14:17

Also, wir mussten auch beim Boarding neben der Bordkarte auch immer noch den Ausweis zeigen....
Auch kommt man aus der Sicherheitszone ja auch nicht wieder so einfach heraus, bzw. die Schalter zum Ticketkauf sind davor! Aber: Ich finde, das darf man unter der dichterischen Freiheit laufen lassen - man muss ja nicht immer alles bis ins Letzte sezieren!

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 04. März 2021 um 20:42

Aaah, das ist interessant, du sprichst einen Flug innerhalb der Staaten an od. in die USA?

Wie gesagt (vgl. oben), im Schengen-Raum ist ohne Passkontrolle, aber nach GB z.B. wird beides kontrolliert. Innerhalb der USA? nach dem Buch reicht dann auch grad das Ticket. Das mit dem Tausch ist somit schon sehr gut möglich (und damit auch eine Sicherheitslücke) ((oder, das Personal vergleicht nicht aufmerksam genug PassFoto mit dem Vorzeiger. Gibt ja auch diese Scan-Computer, wo man grad den Pass kurz drauflegt, der gleicht ja auch nicht mit der Person ab. Also, alles drin, bestreite ich gar nicht)) -- nur das andere, wie kurz vor dem Passieren in die Maschine ein ‚Entflüchten‘ möglich sein sollte/könnte, das scheint mir nicht so ganz vorstellbar, bzw. es fasziniert. Das wäre jetzt aber auch gar kein Kritikpunkt!, nur so als lautes Grübeln.

 

Thema: Lektüre, Teil I
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. März 2021 um 18:50

Naja, aber realistisch sollte so ein Thriller dann doch sein.
Ist halt meine Meinung.. Aber vielleicht liefert uns die Autorin ja noch eine plausible Erklärung, wie Eva von dort wieder weg konnte.

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 06. März 2021 um 19:08

dann stimmst du mir ja zu :-) bei einer plausiblen Erklärung wäre es kein Kritikpunkt. (wie könnte diese aussehen: ein bestochener Wachposten, der sie zur Seite weglotst? eine unübersichtliche Baustelle?... aber halten wir dennoch fest: es endet vorerst so, dass Eva mit dem Gedanken nur spielt - es ist in der Schwebe... warum überhaupt der Wunsch nach Verzögerung, warum sollte sie erst noch ihre Haare schnell färben wollen, warum nicht gleich ab in tropische Gefilde? Puerto Rico gehört ja zur USA).

Thema: Lektüre, Teil I
Lese-Bienchen kommentierte am 06. März 2021 um 13:19

Durchaus hätte die Autorin bereits im Prolog Eva als Ich-Sprecherin identifizieren können, (warum tut Julie Clark das nicht?), da ja im Folgenden auch zw. den beiden Frauen abgewechselt wird.

Da stellt sich für mich die Frage, war die Frau im Prolog tatsächlich Eva?

Stand Eva nicht hinter ihr und hat sie belauscht und die andere Person hat sich vor ihr eingereiht, da man ja eher auf die Menschen hinter sich statt vor sich achtet. 

Was mich noch so nicht losläßt: auf S. 70, das Spiel mit der Möglichkeit, dass Eva -nach dem Scann, derRegistrierung- doch nicht ins Flugzeug eingestiegen sein könnte sond. sich erstmal absetzt, um später nach woganzandershin die Reise anzutreten. Denn, ist sie nun an Bord (gen Puerto Rico) gegangen oder nicht? – das bleibt ja irgendwie offen! Wie seht Ihr das??

Das irritiert mich auch, aber es klang ja so als hätte sie irgendeine Möglichkeit nicht eingestiegen zu sein.

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 06. März 2021 um 18:52

Da stellt sich für mich die Frage, war die Frau im Prolog tatsächlich Eva?

Nicht nur für dich

Stand Eva nicht hinter ihr und hat sie belauscht und die andere Person hat sich vor ihr eingereiht, da man ja eher auf die Menschen hinter sich statt vor sich achtet. 

Im Prolog, könnte auch ein Mann im T-Shirt sein, der das Drüberstreifen des rosa Kaschmirpullis an seinem Arm, direkt an der Haut, spürt (denn soweit ich mich erinnere, trug Eva ja einen armeegrünen Mantel).

Es ist definitiv ein Kritikpunkt, dass Prolog und sein Anschluss an S.55 so ‚brüchig‘ sind.

Denn, wie soll dann das Zitat v. S.8, Absatz 1, zu deuten sein - Claire ist dieser Person „die Chance, dieses Leben hinter sich zu lassen und in ein anderes zu schlüpfen“ -

… dass es zwei Personen gleichzeitig geben soll, die durch Claire inwiefern ein neues Leben erhalten können?! Und überhaupt - kennen sich die beiden womögl.?, noch dazu, haben sie sich abgesprochen, du hinten - ich vorne?

Weiter heißt es: „sie weiss es noch nicht, sie wird eine der Verschwundenen sein“-- Und Claire ‚verschwindet‘ ja dann auch (nach Berkeley). Wie interpretierst du? Soll verschwinden umgedeutet werden in ‚sterben‘ – und damit ein misslungener Mordanschlag bedeuten?

 

Vielleicht hatte Eva einfach nur im Fluss u. Gedränge der Menschenmasse doch nochmal ihre Position geändert (erst vor, dann hinter ihr), oder es liegt (bereits hier!) eine missliche Übersetzung vor, oder, in einer Nachbearbeitung wurde (von einem unachtsamen Korrektorat) etwas zuviel vom Text rausgestrichen, so dass es unstimmig wurde… Warum Julie Clark absichtlich eine Finte legen hätte wollen, erschließt sich einfach nicht.

 

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 06. März 2021 um 19:43

noch ergänzend zu meinem letzten Absatz:

Vielleicht hatte Eva einfach nur im Fluss u. Gedränge der Menschenmasse doch nochmal ihre Position geändert (erst vor, dann hinter ihr)

denn es hieß ja, "Eva stand wie angewurzelt da" - somit, in diesem Moment, kann sich der Passagierefluss an ihr vorbeigedrängelt haben, womit sie jetzt hinten war.

Es ist einfach nur logisch, dass das ICH im Prolog EVA sein muss.

Thema: Lektüre, Teil I
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. März 2021 um 21:48

"Eva stand wie angewurzelt da" - somit, in diesem Moment, kann sich der Passagierefluss an ihr vorbeigedrängelt haben, womit sie jetzt hinten war.

Also das wär ja mehr als an den Haaren herbeigezogen und das hätte die Autorin doch beschreiben müssen. Denn sonst denkt man - laut ihrem Text eindeutig - dass die Person im Prolog und Eva NICHT die gleiche Person ist.

Und wie sollte Eva auf Claire aufmerksam geworden sein? Durch Rory oder seine Mitarbeiter? Und wenn ja, wozu?? 

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 06. März 2021 um 22:24

auf was willst du hinaus? für dich bleibt der ICH-Sprecher aus dem Prolog "Person X" - und eben nicht Eva? und jetzt erst recht wegen 'erst vorne' und 'dann hinten'?? 

Thema: Lektüre, Teil I
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. März 2021 um 22:27

Äh ja genau - ich habe nur detailliert aufgrund der Beschreibungen der Autorin erklärt, warum die Person aus dem Prolog eben nicht Eva sein kann.

Thema: Lektüre, Teil I
Rinni83 kommentierte am 02. März 2021 um 17:27

Also ih muss sagen, dass ich sehr schnell in das Buch hineingekommen bin. Der Schreibstil und auch die Schriftgröße machen das lesen sehr sehr angenehm.

Claire ist mir von Anfang an sympathisch gewesen und ich kann ihre Flucht sehr gut nachvollziehen. Mich würde es ebenfalls zu viel sein, dauerüberwacht zu werden und noch nicht einmal über mein reisegepäck bestimmen zu können. Die Arme ist ja völlig entmündigt. Ich gehe davon aus, dass Rory irgendwie von ihrem Plan Wind bekommen haben muss und er Claire deswegen woanders hinschicken will, aber warum ist Petra nicht mehr zu erreichen?

Was Eva zu verheimlichen hat, ist bislang nicht klar, allerdings scheint dort einiges im argen zu sein, den  das alles nur gelogen ist, hat Claire ja schon herausgefunden. Nur warum? Welche sGeheimnis steckt dahinter?

Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht und werde meine Nase noch ein bisschen in das Buch stecken ;)

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 02. März 2021 um 19:02

Was Eva zu verheimlichen hat, ist bislang nicht klar, allerdings scheint dort einiges im argen zu sein, den  das alles nur gelogen ist, hat Claire ja schon herausgefunden. Nur warum? Welche sGeheimnis steckt dahinter?

Dass womöglich Eva richtig auf Claire angesetzt gewesen worden sein könnte, das hatte ich gleich wieder verworfen, denn: auch wenn die vorgeschobene unlautere Sterbehilfe-Geschichte erlogen war, so muss sie doch selbst auch auf der Flucht vor etwas Entsetzlichem sein, das, (die Wahrheit,) zu erzählen wohl erst recht nicht einfach oder überhaupt möglich gewesen wäre. (und was es ist, erfahren wir allmählich durch die kapitelweisen Rückblenden) Und damit: auf was hat sich Claire eingelassen? Einerseits eigtl. 'ideal, vorteilhaft' zum Untertauchen und neues Leben beginnen – C. gilt als tot! Aber, was wird Claire erwarten, denn mit wem hat sie da ihr Leben getauscht, wie sah/sieht das von Eva genau aus - was/wer bedroht Eva? und JETZT damit Claire!?! vom Regen in die Bredouille. (Und, wird es nicht der Nachbarin auffallen, dass nicht Eva sond. auf einmal Claire in der Doppelhaushälfte ein- und ausgeht?
 

Thema: Lektüre, Teil I
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. März 2021 um 11:10

Die zweite Doppelhaushälfte war doch leer - das hat Claire bei ihrer Ankunft gesehen. Somit gibt es auch keine Nachbarn.

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 04. März 2021 um 20:45

Du hast natürlich vollkommen Recht: „Die linke Seite ist unbewohnt“.

Thema: Lektüre, Teil I
dru07 kommentierte am 02. März 2021 um 22:52

eva hat claire am flughafen abgepasst, aber woher wusste sie, wann sie kommt? und warum hat sie sich claire ausgesucht? bin gespannt was da rauskommt.

ich kann claire total gut verstehen, dass sie weg will. ob ihr mann wirklich glaubt, sie war in der maschine? wann wir claire in kalifornien das erste mal gesehen? hm so viele fragen

haben ja auch schon von eva so einiges erfahren. aber ob sie wirklich in den flieger gestiegen ist, dies ist ja auch noch offen.

Thema: Lektüre, Teil I
SusanK kommentierte am 03. März 2021 um 15:38

Im ersten Leseabschnitt wird Claire und ihre Situation sehr gänsehauterregend beschrieben. Ich habe grenzenloses Mitleid mit ihr - eigentlich ist sie doch in einer völlig aussichtslosen Position und ich kann mir kaum vorstellen, wie sie aus diesem Dilemma überhaupt herauskommen soll ?!

Es muss einfach schrecklich sein, so ein Leben zu führen, ohne jegliche Privatspähre, immer beobachtet und bewertet - und dann noch körperlich bedroht.

Ihr Mann ist ein echter Narzisst - und dann noch gewalttäig dazu. Aus eigener Erfahrung weiß ich, was solche Menschen anrichten können und die Situation triggert mich total.

Thema: Lektüre, Teil I
Matzbach kommentierte am 03. März 2021 um 19:21

Ich hatte damals, als das Buch hier für die Leserunde angeboten wurde, erst einmal auf eine Bewerbung verzichtet, da ich von der Beschreibung nicht so richtig überzeugt war. Aber ein paar Tage später wurde der Roman in meiner Tageszeitung positiv besprochen und ich habe dan (erfolgreich) mein Glückt versucht. Und ich habe es nicht bereut, von der ersten Seite an hat mich der Roman gefesselt. Nachdem sich Claire endlich durchgerungen hat, ihren gewalttätigen Ehemann zu verlassen und alles haarkein vorbereitet hat, kommt ihr der Zufall (oder doch nicht?), dazwischen. Dass Rory dann auch noch in Detroit das Päckchen zugestellt bekommt, mach die Katastophe perfekt. Da ist es eigentlich keine Überraschung, dass sie auf den angebotenen Tausch eingeht, ist er doch das letzte Schlupfloch, das ihr geblieben ist, wobei das Treffen, wie man im Prolog erfährt, kein Zufall ist. In Oakland stößt sie schenll auf einige Ungereimtheiten in Evas Geschichte, aber was bleibt ihr anderes übrig als vorläufig deren Rolle zu übernehmen.

Thema: Lektüre, Teil I
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. März 2021 um 10:22

Nachdem mein Buch ja leider mit etwas Verspätung ankam, bin ich nun auch durch mit dem ersten Abschnitt und muss sagen, dass ich bisher begeistert bin. 
So eine Story mit dem Tausch des Lebens quasi hab ich noch nie gelesen.

Auch der Aufbau gefällt mir gut, dass man zuerst Claire sehr detailliert kennenlernt und warum sie ihr bisheriges Leben unbedingt verlassen will. Die Darstellung ihres Lebens mit dem brutalen Rory war sehr anschaulich, ich habe mit ihr mitgelitten!
Hier hab ich fast einen Herzkasper bekommen, als ihr Mann plötzlich selbst zu der Veranstaltung nach Detroit fliegt und ihr ganzer Plan, den sie 1 Jahr entwickelt hat, hart gespart usw. sich nun in Luft auflöst. Und sogar ihr Leben in Gefahr ist, wenn Rory die Dokumente und das Geld findet.

Da hatte sie echt Glück, dass sie am Flughafen auf Eva trifft, die auch aus ihrem Leben fliehen will, und ihr den Tausch vorschägt.
Von Eva erfährt man ja noch nicht sooo viel. Sie wird wohl aus dem Drogendealer-Leben rauswollen. Aber gibt es da keine andere Möglichkeit? 

Was ich noch nicht so zuordnen kann, ist der Prolog. Zuerst dachte ich, es ist aus Sicht von Claire geschrieben, weil die ihr Leben ja verlassen will.
Dann dachte ich, es ist aus Sicht von Eva , doch das kann auch nicht sein, denn Eva hat ja nur zufällig Claires verzweifeltes Telefonat mitbekommen und dann spontan die Chance für einen Tausch genutzt.
Aber die Person im Prolog sagt ja, dass sie genau auf diese Person wartet, von der sie nur 3 Dinge weiß, die aber nichts von ihr weiß. Wer also kann das sein?!?

Und wieso kann Claire Petra nicht mehr erreichen?

ich bin schon sehr gespannt, wie Claire mit Evas Leben zurechtkommt. Und wie Eva es geschafft hat, nach dem Einchecken unbemerkt zu entwischen und wo sie danach hinverschwunden ist.

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 04. März 2021 um 21:15

Was ich noch nicht so zuordnen kann, ist der Prolog. Zuerst dachte ich, es ist aus Sicht von Claire geschrieben, weil die ihr Leben ja verlassen will.
Dann dachte ich, es ist aus Sicht von Eva, doch das kann auch nicht sein, denn Eva hat ja nur zufällig Claires verzweifeltes Telefonat mitbekommen und dann spontan die Chance für einen Tausch genutzt.
Aber die Person im Prolog sagt ja, dass sie genau auf diese Person wartet, von der sie nur 3 Dinge weiß, die aber nichts von ihr weiß. Wer also kann das sein?!?

Der Einstieg, ja, richtig, das kann erstmal etwas verwirrend sein, (die Stelle hatte ich, glaub ich, auch erst zweimal lesen müssen zum gedankl.Einsortieren) aber es war tatsächlich EVA...

gut, okay, im ersten Moment, könnte man die Prologsprecherin womöglich als eine auf C.C. angesetzte Auftragskillerin halten? (sie passt Claire gezielt ab, versucht Kontakt zu knüpfen, weshalb sie sich vor Claire in die Schlange eingliedert.) Doch während der Flughafen-Szene wird schon ganz deutlich, dass diese-Person-aus-dem-Prolog sehr wohl Eva sein muss, hatte sie doch bereits den ganzen Morgen lang auf Claire gewartet (S.56) und sich schon eine Geschichte zurechtgelegt, das ist schon deckungsgleich, also, ein impulsiver-spontaner Akt ist es nicht, --  eine 3., weitere Frau, die ihr Leben hinter sich lassen will (S.8), das wäre mir auch zuviel, od. dann irgendwie schlecht von der Autorin umgesetzt.

UND:

Mittlerweile halte ich es für einen ‚Druckfehler‘, dass im Prolog u. Epilog als Überschrift EVA fehlt (weil eben anstatt wie sonst EVA „Prolog“, „Epilog“ in gr. Lettern abgedruckt ist). Nur diese beiden Passagen sind i.Ü. aus Evas Sicht in der Ich-Perspektive verfasst, ansonsten findet sich nur jeweils CLAIRE in der Ich-Form erzählen (abwechselnd mit Eva in der 3.Person), das ist schon sehr ungewöhnlich, genau!

 

Thema: Lektüre, Teil I
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. März 2021 um 21:42

Beim Epilog bin ich noch nicht - aber der Prolog und das erste Mal, als wir aus Sicht von Eva erfahren, passen NICHT zusammen. Ich hab extra die Stellen nochmal nachgelesen.

Okay, dass Eva zufällig das Gespräch belauscht hat und das als Chance zum Entkommen gesehen hat, hab ich vielleicht nur so interpretiert.

ABER: im Prolog steht definitiv, dass diejenige Person sich VOR Claire einreiht. Und in Evas Part erfahren wir, dass sie direkt HINTER Claire ist, und sich sogar näher heran schleicht, um ihr Telefonat besser belauschen zu können. Und hinter Eva ist ein Paar. Und folgender Satz: "Ob sich irgendjemand an die verzweifelte Frau am Handy und die Fremde hinter ihr, die still zuhörte, erinnern würde."
Also passt das vorne und hinten nicht mit der Bescheibung aus dem Prolog zusammen.
Wenn sich herausstellt, dass der Prolog DOCH aus Sicht von Eva geschrieben ist, dann hat die Autorin aber sowas von versagt. Bzw. die Übersetzung, Korrektorat, oder wer auch immer.

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 06. März 2021 um 23:09

Hier verweise ich gerne nochmal auf meinen ausführlichen Kommentar vom 06. März 2021 um 18:52, mit der groß hervorgehobenen Zeile:

„Es ist definitiv ein Kritikpunkt, dass Prolog und sein Anschluss an S.55 so ‚brüchig‘ sind.“

 

Eine absichtlich von der Autorin gelegte Finte? Für mich, nach Abwägen, konnte es nur Eva sein.

Aber, vielleicht werden wir es auch nie erfahren, wer im Prolog gesprochen hat, oder, es wollte sich damit die Möglichkeit für einen Folgeband offengelassen werden?

 

Thema: Lektüre, Teil I
Jenny88 kommentierte am 04. März 2021 um 13:14

Also, zuerst einmal muss ich auch sagen, dass sich das Buch sehr flüssig lesen lässt und der Spannungsbogen durchweg gehalten wird. Am liebsten möchte man immer weiter lesen. 
Die Geschichte ist bis zum Ende des ersten Teils wirklich spannend und man fiebert richtiggehend mit Claire mit. Es war wirklich nervenaufreibend, zu lesen, ob sie es nun schafft, ihrem Leben und dem gewalttätigen Ehemann zu entkommen. Der Fluchtplan geriet ja auch ordentlich ins Wanken, nachdem Claires Flug kurzfristig umgebucht wurde und ihr Paket mit den ganzen Unterlagen und dem Geld bei ihrem Mann im Hotel landete. Selbst jetzt, wo sie in Evas Haus "lebt", bin ich mir nicht sicher, ob ihr Plan aufgeht. Irgendwie denke ich immernoch, dass sie nicht wirklich in Sicherheit ist, obwohl ja theoretisch niemand wissen kann, wo sie ist. Eva selbst ist mir nicht wirklich sympathisch und wirft einige Fragen auf. Ich frage mich außerdem, wie die ganzen Nebencharaktere zusammen passen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass da so einige unter einer Decke stecken... Rory, Eva und sogar Petra sind ein Stück weit alles andere als vertrauensselig:-(! Warum kann Claire Petra nicht mehr erreichen? Und was genau hat Eva dazu bewogen, ihr Leben mit Claire tauschen zu wollen (müssen?)? Was steckt hinter dem Ganzen? Es bleibt spannend und ich werde mich jetzt auch sofort wieder in die Geschichte stürzen :-)! 

Thema: Lektüre, Teil I
Nadines_Bücher kommentierte am 05. März 2021 um 16:20

Mein Fazit des ersten Lese-Abschnitts: Ob das gut ist, dass Claire sich in Evas Haus aufhält? Sicherlich nicht. Ich warte förmlich darauf, dass sie Besuch bekommen wird. Oder entdeckt sie vorher selbst Evas Keller-Labor?

Wenn Petra nicht mehr erreichbar ist, arbeitet die russische Mafia dann mit Rory zusammen oder hat Evas Kontaktmann Dex Verbindungen zu einer der Personen, so dass Eva Informationen über Claire erhalten und sie am Flughafen abpassen konnte? Oder ganz anders? Ich bin gespannt!

Thema: Lektüre, Teil I
KassandrasRufe kommentierte am 05. März 2021 um 16:42

arbeitet die russische Mafia dann mit Rory

das ist eher unwahrscheinlich, da sie ja mit Rory Cook nichts zu tun haben will, Furcht vor ihm hat (vgl. 21)

Thema: Lektüre, Teil I
Lese-Bienchen kommentierte am 05. März 2021 um 19:06

Ich bin gut in das Buch reingekommen und war ganz gespannt wie der Tausch der beiden Identitäten von statt geht. Von der Lösung bin ich sehr positiv überrascht. Welche Machenschaften Eva zur Flucht getrieben hat, wissen wir ja noch nicht wirklich. Nur am Ende des Abschnittes könnte ich Claire nur raten, so schnell wie möglich zu verschwinden und nicht weiter Eva Identität anzunehmen. 

Dann frage ich mich noch, hat Claires Mann etwas mit dem Flugzeugabsturz zu tun. Die plötzliche Änderung der Reisepläne und die Aussage, dass sie gerade noch so einen Platz im Flieger bekommen haben, obwohl gesagt wurde, dass noch Plätze frei sind, haben mich sehr verwundert. 

Wollte er seine Frau so los werden, nach dem sie ihre Flucht geplant hat. Ich gehe davon aus, dass auch der Unfall von Maggie kein Unfall war. 

Ich bin auch gespannt wohin es Eva verschlagen hat.  

 

Thema: Lektüre, Teil I
hulahairbabe kommentierte am 07. März 2021 um 08:06

Ich habe nun auch angefangen und muss sagen, dass mir der Tausch bisher echt gut gefällt. Der Schreibstil ist recht einfach, das ist aber nicht schlimm sondern sorgt dafür, dass man flüssig über die Seiten fliegt. Wie hier schon mal eine Leserin erwähnt hat habe auch auch in an House of Cards denken müssen :-) 

Das Setting gefällt mir wirklich gut. Als Claire ihre Flucht vorbereitet, hatte ich echt Gänsehaut. Ich habe regelrecht mitgefiebert, weil ich dachte Rory taucht gleich hinter ihr auf. Was mir besonders gut gefallen hat, ist der Erzählstil. Man weiß von Beginn an, dass Eva Claire bewusst auflauert und tappt nicht erst im Dunkeln und merkt nach und nach dass die Begegnung der beiden Frauen kein Zufall war. Ich finde es viel spannender vorher zu wissen, dass etwas nicht stimmt, da man so direkt anfängt zu rätseln wie sich alles verzahnt.

Eva hat offensichtlich was mit Drogen zu tun und will ein neues Leben anfangen. Sie kann Claire aber schlecht von sich aus augelauert haben... wer ist ihr Auftraggeber? Petra und Nico? Russenmafia hat doch sicher auch dreck in Form von Drogen am stecken... aber was ist das Ziel? Rory eher nicht... Rory hat vermutlich eher versucht Claire loszuwerden und ist ja möglicherweise für den Absturz des Flugzeuges verantwortlich. Oder war das ein Zufall? Oder wollte jemand tatsächlich Claire ein neues Leben ermöglichen und hat ihren Tod vorgetäuscht? Warum kann dann Claire Petra nicht erreichen?

Fragen über fragen, die sich hoffentlich bald auflösen.