Leserunde

Leserunde zu "Die Frauen von Paris" (Pam Jenoff)

Die Frauen von Paris
von Pam Jenoff

Bewerbungsphase: 03.12. - 17.12.
Beginn der Leserunde: 24.12. (Ende: 14.01.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Aufbau Verlags – 20 Freiexemplare von "Die Frauen von Paris" (Pam Jenoff) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

„Ein so grandioser wie rasanter Roman.“ Publishers Weekly.

Manhattan, 1946: Die junge Witwe Grace Healey gerät an einen Koffer mit einem Dutzend Fotografien junger Frauen, jede von ihnen auffallend attraktiv. Schon bald findet Grace heraus, dass alle zwölf Frauen während des Krieges von England ins besetzte Frankreich geschickt wurden, um die Landung der Alliierten vorzubereiten – und keine von ihnen ist zurückgekehrt. Beim Versuch, das Rätsel ihres Verbleibs zu lösen, stößt Grace auf eine tragische Geschichte von Mut, Liebe und Verrat.

London, 1943: Die alleinerziehende Marie ist verzweifelt, weil sie nicht weiß, wie sie ihre kleine Tochter vor den Bombenangriffen der Deutschen schützen soll – zu kostspielig ist die Unterbringung des Kindes auf dem Land. Dann macht ihr der britische Militärgeheimdienst ein Angebot: Weil die männlichen Agenten im besetzten Frankreich zu schnell enttarnt werden, sollen zum ersten Mal in der Geschichte Frauen als Spione eingesetzt werden. Und zunächst scheint der Plan aufzugehen: Es gelingt Marie, ein Funkgerät zum Résistance-Netzwerk des charismatischen Vesper zu bringen. Doch schon bald wird ihr klar, dass es einen Verräter in ihren Reihen geben muss …

Ein bislang unbekanntes, wahres Kapitel des Zweiten Weltkriegs und eine bemerkenswerte Geschichte über den Mut der Frauen.

“Nervenaufreibend spannend, voller Rätsel und hervorragend recherchiert – ‘Die Frauen von Paris’ ist eine faszinierende Geschichte all jener Frauen, die im Verborgenen halfen, den Krieg zu gewinnen.” Lisa Wingate, Autorin von “Die Libellenschwestern”.

Pam Jenoff hat jahrelang in Krakau als Vizekonsul der amerikanischen Botschaft gelebt. Als Expertin für den Holocaust in Polen war sie im Pentagon tätig und wurde für ihre Arbeit von verschiedenen Menschenrechtsorganisationen ausgezeichnet. Ihre Romane sind internationale Bestseller. Heute arbeitet sie als Anwältin und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Philadelphia.Im Aufbau Taschenbuch liegt ihr Roman "Töchter der Lüfte" vor.

16.01.2021

Thema: Deine Meinung zum Buch

Thema: Deine Meinung zum Buch
Cindyjoer kommentierte am 02. Januar 2021 um 18:36

Ich mochte das Buch gern. 

Die drei Zeitstränge und die verschiedenen Blickwinkel der drei Frauen waren interessant und beleuchteten die Geschichte aus verschiedenen Gesichtspunkten. 

Ich mochte die Geschichte von Marie am Meisten. 

Trotzdem muss ich sagen, dass sich bei mir kaum Spannung aufgebaut hat. 

Natürlich möchte man wissen ob und wie Marie überlebt hat und ob es wirklich einen Verrat gab der den Agentinnen das Leben gekostet hat aber einen wirklichen Spannungsbogen gab es nicht. 

Auch die leicht angehauchten Liebesgeschichten haben mich nicht begeistert. Nicht jedes Buch braucht eine Liebesgeschichte und in diesem Buch wurde das zwar ein bisschen versucht aber auch nicht durchgezogen. Entweder ganz oder lieber gar nicht. 

Es war ein gutes Buch das sich auch gut mit dem doch eher totgeschwiegenen Thema von Frauen als Agntinnen im Krieg befasst hat, trotzdem hat es mich nicht restlos begeistert. 

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gelinde kommentierte am 03. Januar 2021 um 10:34

Ich bin absolut begeistert.

Mich hat das Buch von Anfang an in senen Bann gezogen.

Es war für mich total spannend (wie alles zusammengehört, wie es sich entwickelt, die einzelnen Agentinnen, ihre Auftrage, was Eleonore für eine Rolle spielt, oder der Mut und die Zähigkeit von Grace, die nicht aufgibt...)

Und dann haben mich die Emotionen auch total fasziniert. Wie haben die Menschen (Mütter) damals gehandelt, es war eine ganz andere Zeit, die wir heut kaum nachempfinden können.

Die beginnende Liebesgeschichte war sehr vorsichtig angedeutet, es war aber auch klar, dass hierfür nicht die richtige Zeit war.

 

Rezi folgt noch

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Lesebiene kommentierte am 03. Januar 2021 um 15:15

Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen. Ein interessantes Thema was mir bis jetzt nicht so bekannt war. Die Rückblenden zu Eleanor und Marie haben sich sehr gut gelesen.

Aber ich habe Fragen:

War Eleanores Tod nun ein Anschlag oder ein Unfall? Sally hatte ja auch einen Unfall?

Marie. Was hat ihre Tante zu alldem gesagt und vor allem Tess. Warum lebt Marie jetzt in Amerika und was ist mit der Tante passiert?

Grace Geschichte hingegen kam mir hölzern vor. Unrund sozusagen.

Frankie hätte es meiner Meinung nach nicht geben müssen. Nun war er aber da und da hätte ich mir mehr als nur eine Randfigur gewünscht.

Mark fand ich ehrlich gesagt auch überflüssig. Grace Zukunft wird er wohl nicht sein.

Das stört mich etwas. Da hilft mir meine Fantasie jetzt auch nicht weiter. Schade..

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gelinde kommentierte am 04. Januar 2021 um 09:37

Deine Fragen kann ich gut na<chvollziehen, wobei sie mich nicht gestört haben und ich sie mir auch nciht gestellt habe.

Die einzige: Ob Eleanors "Unfall" ein Zufall war, oder bewußt hervbeigeführt wurde.

Und da denke ich mir (je länger ich das Buch gelesen habe), nicht alles kann man ergründen, auch im wahren Leben nicht .

Ich lass es also auch für mich offen

Thema: Deine Meinung zum Buch
laurina kommentierte am 21. Januar 2021 um 08:14

Genau diese Fragen habe ich mir auch gestellt und ich hätte gerne Antworten gehabt. Dagegen fand ich Frankie als Figur total interessant und hätte gerne mehr von ihm erfahren, ansonsten hätte die Autorin ihn auch weglassen können und einfach erzählen können, dass Grace einem Bürojob nachgeht, aber das ist nur meine Meinung dazu.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gelinde kommentierte am 04. Januar 2021 um 10:14

Hier nun meine Rezi, die ich so auch auf all meinen anderen Stellen posten werde

https://wasliestdu.de/rezension/die-frauen-von-paris-total-spannend-und-...

Thema: Deine Meinung zum Buch
Sursulapitschi kommentierte am 05. Januar 2021 um 11:44

Mich hat das Buch nur mäßig begeistert. Das Thema ist originell und deswegen wollte ich es auch lesen, aber die Autorin hat das Ganze dann doch sehr kitschig dargeboten. Ich fand den ganzen Handlungsstrang um Grace überflüssig und unmotiviert, nur dazu gedacht, die Geschichte aufzubauschen, was gar nicht nötig wäre.

Schade. Das bestätigt leider alle Vorurteile, die man Büchern gegenüber hat, die so ein Cover haben. Spannend war es doch irgendwie, deshalb bekommt das Buch von mir drei Sterne.

 

https://wasliestdu.de/rezension/kriegsschmonzette

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gelinde kommentierte am 05. Januar 2021 um 12:54

Ist immer wieder spannend wie unterschiedlich ein Buch empfunden wird

Thema: Deine Meinung zum Buch
Lesebiene kommentierte am 05. Januar 2021 um 17:57

Vielen Dank für das Buch.

Hier mein Rezension-link:

https://wasliestdu.de/rezension/erfuellt-nicht-die-erwartungen

Ich werde sie noch auf Amazon,Thalia, Hugendubel, Jokers, Weltbild, buecher.de, Lesezeichenbuchhandlung und in diversen Foren streuen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Liiina_1995 kommentierte am 08. Januar 2021 um 14:06

Ich habe das Buch nun in meiner Mittagspause beendet und muss sagen, dass es mich ziemlich mitgenommen und auch berührt hat. Ich lese eigentlich selten Bücher, wo es um soetwas wie Folter, Hinrichtungen und auch den 2. Weltkrieg geht - es war also mal etwas Neues für mich.

Den Schreibstil von Pam Jenhoff fand ich super, da man es ganz leicht und "flockig" runterlesen konnte. Auch die Darstellung aus den verschiedenen Sichten der drei Frauen (Marie, Mrs. Trigg und Grace) fand ich sehr schön. Ich hatte keine Schwierigkeiten oder sonstige Probleme, dieses Buch zu verstehen und konnte mich ab Beginn der Seite 1 in diese "Welt" begeben.

Die Geschichte um Marie hat mich doch zum Schluss ziemlich mitgenommen, aber Gott sei Dank, hat sie es ja überlebt! Schade nur, dass Josie, Julian und sehr wahrscheinlich auch Will leider nicht so viel Glück hatten. :( An einigen Stellen musste ich doch sehr schwer schlucken und habe sogar weinen müssen. Dass Mrs. Trigg und auch Grace nicht aufgehört haben an das "Happy End" der zwölf Agentinnen zu glauben, fand ich wirklich super. Leider jedoch war ja nur Marie die es am Ende geschafft hat. Nichts desto trotz finde ich es super, dass die beiden nicht locker gelassen haben und am Ende Marie auch noch gefunden haben und vor allen Dingen, dass Marie ihre Tochter wiedersehen konnte - ich glaube das hat Marie auch die ganze Zeit hoch gehalten und zum Überleben animiert.

Den Autounfall von Mrs. Trigg kann ich bisher immer noch nicht beurteilen. Einerseits denke ich, war es leider gerade der falsche Moment und sie war einfach unvorsichtig, aber andererseits kann ich mir auch gut vorstellen, dass der Direktor der SOE dahintersteckt - wäre ja nichts Neues, da er ja die Agenten und Agentinnen verraten hat -. Richtig schlau werde ich trotzdem nicht daraus.

Zu dem Direktor kann ich nur sagen, dass ich da so meine Vorahnung hatte, als es mit den falschen Funksprüchen begonnen hat. Wobei ich auch erst Jane in Verdacht hatte. Naja, ,laut Buch weiß man ja nicht, ob sie nicht doch auch damit zu tun hatte.

Alles in Allem kann ich nur sagen, dass mich das Buch und die Story total berphrt hat und ich dieses Buch jedem empfehlen kann. Es ist zwar auch ein düsteres Buch, aber trotzdem schön zu lesen.

Ich bedanke mich hier noch einmal dafür, dass ich an dieser - für mich - besonderen Leserunde teilnehmen durfte und freue mich schon auf die nächste.

PS: Meine Rezension folgt die Tage.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gelinde kommentierte am 09. Januar 2021 um 09:27

Alles in Allem kann ich nur sagen, dass mich das Buch und die Story total berphrt hat und ich dieses Buch jedem empfehlen kann. Es ist zwar auch ein düsteres Buch, aber trotzdem schön zu lesen

 

das sehe ich genauso wie du
 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Liiina_1995 kommentierte am 11. Januar 2021 um 08:47

Danke, dass freut mich sehr. :)

Thema: Deine Meinung zum Buch
verbuechert kommentierte am 08. Januar 2021 um 19:48

Vielen Dank noch einmal für das Buch!

Hier findet ihr Rezi, die ich auch auf anderen Foren posten werde:

https://wasliestdu.de/rezension/ein-bewegendes-buch-ueber-ein-eher-unbek...

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gelinde kommentierte am 09. Januar 2021 um 09:28

Eine tolle Rezi, die ich nur unterstreichen kann

Thema: Deine Meinung zum Buch
labbelman kommentierte am 09. Januar 2021 um 11:52

Ich bin sehr dankbar, dass ich das Buch mit euch lesen durfte, denn es hat mich gut unterhalten und ich habe noch etwas dazu gelernt, denn von Agentinnen hatte ich bisher keine Ahnung, dass es diese auch gab.

Zudem musste ich feststellen, dass mir das Lesen gemeinsam in einer Runde viel mehr gibt als alleine, weil man noch andere Blickwinkel auf das Buch hat. Daher danke an meine Mitleser.

Anbei meine Rezensionslinks:

Wasliestdu: https://wasliestdu.de/rezension/der-mut-der-frauen-0

Lovelybooks: https://www.lovelybooks.de/autor/Pam-Jenoff/Die-Frauen-von-Paris-2575695...

Thema: Deine Meinung zum Buch
Gelinde kommentierte am 10. Januar 2021 um 08:50

Zudem musste ich feststellen, dass mir das Lesen gemeinsam in einer Runde viel mehr gibt als alleine, weil man noch andere Blickwinkel auf das Buch hat. Daher danke an meine Mitleser.

 

Stimmt, das mag ich an LR auch so sehr. Das Buch wird viel intensiver wahrgenommen, weil man viel mehr Blickwinkel ins Auge fasst

Thema: Deine Meinung zum Buch
Liiina_1995 kommentierte am 12. Januar 2021 um 11:39

Diese Leserunden sind einfach super! Wie lange habe ich schon nach so einem Forum gesucht, der das mit den Büchern so macht. Ich finde es klasse, sich gemeinsam über ein Buch unterhalten zu können. Bei den meisten aus meinem Bekanntenkreis gibt es immer Schwierigkeiten, weil wir unterschiedliche Bücher lesen. Aber hier hat man wirklich die Möglichkeit, sich mit anderen auszutauschen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Bibliomarie kommentierte am 12. Januar 2021 um 17:25

Zudem musste ich feststellen, dass mir das Lesen gemeinsam in einer Runde viel mehr gibt als alleine, weil man noch andere Blickwinkel auf das Buch hat. Daher danke an meine Mitleser.

So empfinde ich das auch. Man liest doch viel intensiver und setzt sich auch mit anderen Meinungen auseinander. Ich finde deshalb LR auch immer sehr bereichernd.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Liiina_1995 kommentierte am 13. Januar 2021 um 11:50

Dem stimme ich voll und ganz zu. :)

Thema: Deine Meinung zum Buch
laurina kommentierte am 21. Januar 2021 um 08:16

"Zudem musste ich feststellen, dass mir das Lesen gemeinsam in einer Runde viel mehr gibt als alleine, weil man noch andere Blickwinkel auf das Buch hat. Daher danke an meine Mitleser."

Dem möchte ich nur zustimmen......

Thema: Deine Meinung zum Buch
Jamboo kommentierte am 10. Januar 2021 um 16:53

Meine Meinung zum Buch steht in meiner Rezension (im entsprechenden Thread), aber auch hier noch mal kurz zusammengefasst:

Eine gute Geschichte um ein starkes Thema, die aber in der Umsetzung nicht ganz meinen Geschmack getroffen hat.

Vielleicht war auch mein Anspruch ein bisschen hoch, weil mein letztes Leserundenbuch hier im Forum so absolut großartig war ;).

Thema: Deine Meinung zum Buch
Bibliomarie kommentierte am 11. Januar 2021 um 15:55

Ja, so kann man es wirklich auf den Punkt bringen. Interessantes Thema, viel Spannung und doch ein bisschen was gefehlt.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Chapialis kommentierte am 10. Januar 2021 um 21:49

Die Agentinnen der Section F

1946 New York. Grace Healey ist seit einiger Zeit Witwe und arbeitet für einen Anwalt, der sich um Waisenkinder sowie um Kriegsopfer kümmert. Bei einer Mittagspause verschlägt es sie in die Grand Central Station, wo sie unter einer Bank zufällig einen herrenlosen Koffer findet. Ihrer Neugier folgend öffnet sie den Koffer und findet dort in einem Umschlag Fotoaufnahmen von jungen Frauen in Uniform, die wahrscheinlich im gerade beendeten Zweiten Weltkrieg gedient haben. Grace nimmt die Fotos aus Reflex an sich und lässt den Koffer stehen, der einen Tag später aber verschwunden ist. Wie sich kurze Zeit später herausstellt, gehörte der Koffer einer Frau namens Eleanor Trigg, die bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam und der englischen SOE (Special Operations Executive) angehörte, die während des Krieges Agenten und Agentinnen anwarb, ausbildete und dann aufs europäische Festland entsandte, um dort als Funker oder auch als Sprengspezialisten die Invasion der Alliierten einzuleiten. Grace ist von den Fotos so fasziniert, dass sie unbedingt herausfinden will, wie es den jungen Frauen auf den Fotos ergangen ist. Ob eine von ihnen noch lebt?

Pam Jenoff hat mit „Die Frauen von Paris“ einen unterhaltsamen historischen Roman vorgelegt, der mit seinem flüssigen, farbenfrohen und gefühlvollen Erzählstil den Leser von der ersten Zeile an einfängt und ihn in die Handlung eintauchen lässt. Dort heftet er sich an die Fersen von Grace und erfährt so die Geschichte der Frauen, die in der Zeit von 1943 bis 1944 von der SOE ausgebildet und danach ins Kriegsgeschehen entlassen wurden. Die Handlung erstreckt sich nicht nur über zwei Zeitebenen (1946 sowie 1943/44), sondern auch auf unterschiedliche Perspektiven, denn neben Grace werden auch die Sichtweisen von Eleanor Trigg und der Agentin Marie Roux dem Leser offenbart. Die Autorin erläutert in ihrem Nachwort ihre Beweggründe für ihre Geschichte und macht deutlich, dass auch Frauen einen großen Beitrag unter Einsatz ihres Lebens für die Invasion geleistet haben. Während Grace noch um ihren verstorbenen Mann trauert und die Spurensuche zu ihrem Lebensinhalt macht, sind die Episoden von Eleanor geprägt von Verantwortungsbewusstsein für ihre Agentinnen, hatte sie doch die Idee, Frauen für die Spionage im Krieg einzusetzen. Doch Frauen wurden damals eher belächelt und nicht für geeignet gehalten. Dass sich dies nicht auch im Verlauf der Einsätze nicht geändert hat, muss Eleanor auf schmerzliche Weise erfahren. Die alleinerziehende Mutter Marie Roux ist eher zufällig in die Rolle der Agentin hineingerutscht, entpuppt sich dann aber als recht wagemutige Person, die in ihrem Einsatz so mancher Gefahr ausgesetzt ist.

Die Charaktere sind sehr lebendig in Szene gesetzt und wirken mit ihren menschlichen Ecken und Kanten durchweg glaubwürdig und authentisch. Der Leser folgt ihnen gern durch die Geschichte, leidet mit Marie, aber zeitweilig auch mit Eleanor. Grace hat den Tod ihres Mannes noch nicht verkraftet. Sie ist einsam, wirkt aber entschlossen und ist durchaus clever. Die Fotos bringen sie auf andere Gedanken. Eleanor ist eine ehrgeizige und starke Frau, die oftmals hart und kühl wirkt, jedoch insgeheim ein Herz für ihre Agentinnen hat. Sie kämpft bei der SOE gegen Windmühlen und bekommt einmal mehr zu spüren, wie wenig Respekt man Frauen entgegenbringt. Marie wirkt zu Beginn noch ängstlich, doch wächst sie nach und nach über sich hinaus. Will und Julian sind zwei alte Haudegen, die sich der guten Sache verschrieben haben.

„Die Frauen von Paris“ lässt den Leser in der Zeit zurückwandern und Anteil nehmen an dem Schicksal der Frauen, die unter Einsatz ihres Lebens die Invasion der Alliierten in Frankreich vorbereiteten und dann so sang und klanglos in der Versenkung verschwanden, ohne gewürdigt zu werden. Kurzweilige, interessante Lektüre; die den Leser an den Seiten kleben lässt! Verdiente Empfehlung!

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Bibliomarie kommentierte am 11. Januar 2021 um 11:03

Ich lese Romane mit zeitgeschichtlichem Hintergrund sehr gern. Ich finde, Geschichte wird aus dem persönlichen Blickwinkel und dem Alltagsleben greifbarer und unmittelbarer. Von den Agentinnen der SOE hatte ich noch nie gehört und ich bin der Autorin und ihrem Buch dankbar, dass sie mich darauf aufmerksam gemacht haben. Ich werde sicher noch mehr darüber lesen.

Die Autorin hat sich eng an die historischen Eckdaten gehalten und eine spannende Geschichte daraus gemacht. Allerdings hat mich der Stil nicht ganz überzeugen können. Ich finde, hier hat die Autorin durch belanglose Nebensächlichkeiten Potential verschenkt.

Hier meine Rezi

https://wasliestdu.de/rezension/die-verlorenen-frauen

die ich auch bei Amazon, den Bewertungsseiten der großen Buchhandlungen und diversen Buchforen verlinkt habe.

 

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Kochbuch-Junkie kommentierte am 11. Januar 2021 um 22:34

https://wasliestdu.de/rezension/spannender-roman-ueber-starke-frauen

Mir hat das Buch auch richtig gut gefallen, was für ein toller Start ins Jahr 2021,so kann es weitergehen!
Ich fand es wirklich sehr kurzweilig und flüssig zu lesen und ich freue mich jetzt schon auf die nächste Leserunde.

Thema: Deine Meinung zum Buch
nele22 kommentierte am 12. Januar 2021 um 22:08

Leider hat mich das Buch nicht so sehr begeistert. Ich hatte mir viel mehr versprochen.
Das Thema fand ich sehr interessant und es hat mich gefreut, doch einiges über die Agentinnentätigkeit  zu erfahren aber im großen und ganzen war es mir zu oberflächlich und oftmals zu unglaubwürdig. Mir bleiben zu viel Fragen offen. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
nele22 kommentierte am 13. Januar 2021 um 00:12

Hier noch meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/frauenpower-19

Thema: Deine Meinung zum Buch
SummseBee kommentierte am 17. Januar 2021 um 14:14

Ich fand das Buch echt spannend erzählt und wie die drei Handlungsstränge am Ende zusammen gelaufen sind hat mir echt gut gefallen.

Hier auch meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/eine-geschichte-um-mutige-frauen

Thema: Deine Meinung zum Buch
laurina kommentierte am 20. Januar 2021 um 19:09

Das Buch hat mich fasziniert, aber nicht völlig überzeugt, denn irgenwie hatte ich das Gefühl, das einiges fehlte oder Figuren in der Geschichte vorkamen, die dann fast ohne Bedeutung waren. Sehr gerne hätte ich noch mehr über Marie erfahren und auch wie ihre Tochter alles verkraftet hat, Wo ist die Tante abgeblieben? etc.

https://wasliestdu.de/rezension/ein-roman-der-mich-nicht-voellig-ueberze...

Ich werde die Rezension auch noch bei amazon, lesejury, thalia, buecher und lovelybooks einstellen.