Leserunde

Leserunde zu "Die junge Frau und die Nacht" (Guillaume Musso)

Die junge Frau und die Nacht - Guillaume Musso

Die junge Frau und die Nacht
von Guillaume Musso

Bewerbungsphase: 20.06. - 04.07.

Beginn der Leserunde: 11.07. (Ende: 01.08.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Die junge Frau und die Nacht" (Guillaume Musso) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Nur auf Drängen seines besten Freundes Maxime kehrt der erfolgreiche Schriftsteller Thomas anlässlich einer Jubiläumsfeier ihrer alten Schule aus den USA in seine französische Heimatstadt Antibes zurück – an den Ort, an dem vor fünfundzwanzig Jahren Vinca, seine große Liebe, spurlos verschwand. Damals beging Thomas mit Maximes Hilfe aus Liebe und Verzweiflung ein grausames Verbrechen. Nun droht die Vergangenheit sie einzuholen, denn jemand ist hinter ihr Geheimnis gekommen und will nur eines: Rache. Um sich und ihre Familien zu schützen, müssen Thomas und Maxime herausfinden, warum Vinca damals das Internatsgelände verließ. Doch je näher sie der Wahrheit kommen, desto größer wird die Gefahr …

ÜBER DEN AUTOR:

Guillaume Musso, geboren 1974 in Antibes, arbeitete als Dozent und Gymnasiallehrer. Musso ist einer der erfolgreichsten Gegenwartsautoren Frankreichs, seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und haben sich als internationale Bestseller durchgesetzt.

03.08.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Winterzauber kommentierte am 14. Juli 2019 um 17:51

Na das wird ja immer besser. Jetzt hat noch Thomas Vater etwas mit Vinca zu tun gehabt. Es ist verworren, bin gespannt was noch kommt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
milkahase kommentierte am 14. Juli 2019 um 22:39

Das hat mich jetzt auch etwas schockiert. Der erste Teil war noch relativ unaufgeregt und dann kommt plötzlich sowas ans Licht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Borkum kommentierte am 16. Juli 2019 um 19:22

Ja, damit hätte ich auch im Leben nicht gerechnet.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Winterzauber kommentierte am 14. Juli 2019 um 19:51

Maxims Vater, Francis ist zu Tode geprügelt worden, wahrscheinlich weil der Bauleiter sich vor seinem Tod noch jemandem anvertraut hat und sein Gewissen erleichtern wollte. Das wirft wieder neue Fragen auf.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Winterzauber kommentierte am 14. Juli 2019 um 20:49

Na, das ist ja was. Alexis war gar nicht der Geliebte, sondern ein Namensvetter. Bleibt die Frage, warum Maxim mit dem Messer so schnell zur Stelle war. Vielleicht war er homosexuell und Maxim hatte ein Hühnchen mit ihm zu rupfen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Borkum kommentierte am 16. Juli 2019 um 19:24

Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. Allerdings habe ich mich auch gewundert woher Maxime so schnell aufgetaucht ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Dajobama kommentierte am 16. Juli 2019 um 21:41

Das mit dem Namensvetter ist raffiniert. Allerdings tauchen jetzt an allen Fronten plötzlich seltsame, vor allem nach so langer Zeit,  neue Hinweise auf. Spannend, aber auch fast ein bisschen verwirrend. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Winterzauber kommentierte am 14. Juli 2019 um 21:17

Etwas sehr langatmig und es kommt fast nur Thomas vor, der seine Zeit nun ausschließlich als Privatdetektiv verbringt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Dajobama kommentierte am 16. Juli 2019 um 21:45

Langatmig finde ich es nicht,  aber teilweise muss ich mich schon sehr konzentrieren, um alles mitzubekommen.  Und zum Grossteil passen die Puzzleteile einfach noch nicht zusammen. Welche Rolle spielte Maxime?  Fanny weiß auch noch mehr, als sie zugibt,.... Wer war der Begleiter im Hotel? Und was ist jetzt mit der perücke? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Winterzauber kommentierte am 15. Juli 2019 um 11:27

Wenn ich es mir so recht überlege, kommt im ganzen Buch eigentlich nur Thomas vor, die anderen sind alle Nebendarsteller.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
milkahase kommentierte am 15. Juli 2019 um 18:14

Also ich fand, zu lesen war der zweite Teil auch ganz gut.

Der Übergang war nur etwas hart. Ich hatte das Gefühl, an manchen Stellen überschlagen sich einfach die Ereignisse. Von einem zum nächsten Kapitel kommen dann wieder so viele Hintergründe und neue Erkenntnisse, die man gar nicht so schnell verarbeiten kann. Erst das mit Thomas´ Vater und der Erpressung, dann die Fotos vom Abschlussball, die Überfälle und Francis´ Todschlag, am Ende noch der falsche Alexis. Das ging alles Schlag auf Schlag.

Gerade wurde das eine erklärt, da ist auch schon wieder was Neues passiert. Trotzdem wurden die Theorien dann nicht weiter verfolgt und man bleibt erstmal in der Luft hängen oder es wird wieder über etwas völlig anderes geschrieben.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Winterzauber kommentierte am 16. Juli 2019 um 11:21

Traurig finde ich, dass der Lehrer gestorben ist für etwas, was er gar nicht getan hat.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
milkahase kommentierte am 16. Juli 2019 um 19:05

Ja, das fand ich auch ziemlich grausam :-(

Die ganze Zeit wurde uns ein falsches Bild von ihm vermittelt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Borkum kommentierte am 16. Juli 2019 um 19:25

Ja, das macht die Tat im Nachhinein noch schrecklicher.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Winterzauber kommentierte am 16. Juli 2019 um 19:39

Sie haben ihm gar keine Möglichkeit gegegen sich zu rechtfertigen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Dajobama kommentierte am 16. Juli 2019 um 21:50

Auf jeden Fall tragisch,  für mich trotzdem nicht ganz nachvollziehbar. Kann ein normaler Mensch wirklich derart ausrasten?  Und ein zweiter Mensch, der nur dazukommt, eine bereits schwer verletzte Person erstechen?  Ich denke, dass wir noch etwas nicht wissen über den tathergang. Vielleicht waren Drogen im Spiel? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
milkahase kommentierte am 15. Juli 2019 um 18:19

Und mir wird Thomas von Seite zu Seite unsympathischer. Ich finde sein Verhalten teilweise echt arrogant und egoistisch. Wie er sich seinen Eltern gegenüber verhält, Frauen oder anderen, deren Hilfe er in Anspruch nimmt, um die Wahrheit aufzudecken. Er denkt einfach nur an sich bzw. die Sache und wie er dabei andere Menschen behandelt, merkt er gar nicht oder er provoziert es sogar absichtlich. Das finde ich ziemlich respektlos, als wäre er alleine auf der Welt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Winterzauber kommentierte am 16. Juli 2019 um 11:20

Irgendwie hat man das Gefühl, bei ihm ist die Zeit stehen geblieben und er hat sich nicht wirklich weiter entwicikelt und hängt immer noch in der Vergangenheit fest und ist über Vinca nie hinweg gekommen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Dajobama kommentierte am 16. Juli 2019 um 21:53

Eindeutig. Er hat wohl damals eine Art Trauma erlitten und konnte sich dadurch nie ein eigenes Leben aufbauen . Nun gibt es neue Erkenntnisse und er steigert sich wieder voll in die Geschichte rein. Wobei, durch die Renovierungsarbeiten besteht ja tatsächlich die Gefahr, Nach so langer Zeit noch aufzufliegen.  Von daher verständlich.  

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Borkum kommentierte am 16. Juli 2019 um 19:20

Im zweiten Abschnitt überschlagen sich die Ereignisse aber.

Thomas Vater hatte ein Verhältnis mit Vinca und sie hat ihn erpresst. Das finde ich schon mal ein Ding. Und die Reaktion des Vaters als Thomas ihn damit konfrontiert, finde ich auch ziemlich abgebrüht. Vinca scheint mir ein ganz schönes Früchtchen gewesen zu sein.

Und Fanny wusste die ganze Zeit, dass Thomas und Maxime den Lehrer getötet haben. Sie war in Thomas verliebt, der das aber gar nicht gemerkt hat. Sie hat trotzdem geschwiegen, um ihm nicht zu schaden. Dieses Wissen muss sie doch geplagt haben oder was meint ihr?

Dann stellt sich raus, dass der Lehrer Alexis gar nicht der Geliebte von Vinca gewesen ist. Sein Tod wiegt somit umso schlimmer.

Francis wurde zu Tode gefoltert. Vielleicht weil Ahmed kurz vor seinem Tod sein Gewissen erleichtert hat?

Wo ist Vinca und wer hat die Fotos von ihr ins Netz gestellt?

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Borkum kommentierte am 16. Juli 2019 um 19:22

Ziemlich nah ging mir die Erwähnung des Attentats von Nizza. Ich verstehe, dass nach so einer Tat die Angst oft im Hintergrund bei jeder Veranstaltung dabei ist, schon allein deswegen, weil die Sicherheitsmaßnahmen erhöht sind.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 141 bis 274
Borkum kommentierte am 16. Juli 2019 um 19:42

Ich musste gerade nochmal was nachlesen. Aber ich hatte es richtig in Erinnerung. Fanny hat Vinca doch damals den Tee gemacht. Ob sie was mit Vincas Verschwinden zu tun hat?

Jetzt muss ich doch heute abend noch weiterlesen.