Leserunde

Leserunde zu "Die Nacht des Feuers" (Kjell Eriksson)

Die Nacht des Feuers -

Die Nacht des Feuers
von Kjell Eriksson

Bewerbungsphase: 26.11. - 16.12.

Beginn der Leserunde: 23.12. (Ende: 06.01.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Aufbau Verlags – 20 Freiexemplare von "Die Nacht des Feuers" (Kjell Eriksson) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Brandherd Schweden.  

Eigentlich hat Ann Lindell ihren Job bei der Polizei an den Nagel gehängt, doch als in ihrem vermeintlich beschaulichen neuen Zuhause in Uppland das alte Schulhaus brennt und drei Asyl suchende Menschen sterben, nimmt sie auf eigene Faust die ins Stocken geratenen Ermittlungen auf und versorgt ihren Ex-Kollegen Sammy mit Informationen aus dem Dorf. Denn auch wenn keiner der Nachbarn etwas gesehen haben will, hegt Ann wenig Zweifel, dass eine rechtsextreme Gruppe hinter dem Brandanschlag steckt. Dann brennt es erneut – doch diesmal ist das Opfer eine junge Schwedin.  

„Ein brillantes Comeback und ein hochaktueller und spannender schwedischer Kriminalroman. Absolute Spitzenklasse.“ BTJ

ÜBER DEN AUTOR:

Kjell Eriksson, geboren 1953, hat Erfahrungen in mehreren Berufen gesammelt. Er lebt in der Nähe von Uppsala. Für seinen ersten Kriminalroman um die Ermittlerin Ann Lindell "Den upplysta stigen" erhielt er 1999 den schwedischen "Krimipreis für Debütanten". Sein Roman "Der Tote im Schnee" wurde zum "Kriminalroman des Jahres 2002" gekürt, eine Ehrung, die bereits Autoren wie Liza Marklund, Henning Mankell und Håkan Nesser bekommen hatten. 

 

08.01.2022

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Xana kommentierte am 26. November 2021 um 11:59

Schwedische Krimis sind doch immer etwas Besonderes. :) Ich wäre gern dabei!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
stefanb kommentierte am 26. November 2021 um 12:28

Für einen "Brandherd Schweden" finde ich das Cover zu ruhig. Hinter dem Cover könnte sich auch ein (Liebes-)Roman verstecken. Insgesamt ist mir das zu nichtssagend.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 27. November 2021 um 14:31

Der Brandherd fehlt mir auch etwas. Für eine Romanze müssten da mehr Grünpflanzen oder Blumen hin, meinetwegen auch Schnee, hauptsache etwas heimeliger oder hygge, wie die Dänen sagen würden.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Chuckipop kommentierte am 26. November 2021 um 13:03

Klingt spannend und brisant, genau das Richtige für meinen Geschmack :o) Und schwedische Krimis sind ja meist klasse!

Ich kenne die Vorgänger zwar bisher nicht, aber der Einstieg in Band 8 scheint kein Problem zu sein.

 

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
PeWie kommentierte am 26. November 2021 um 13:12

Muss es nicht heißen, Beginn der Leserunde 23.12.

Es irritiert etwas wenn da ein zurückliegendes Datum steht.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Gartenliebhaber kommentierte am 26. November 2021 um 16:05

Sehr spannend und ich mag schwedische Krimis gerne.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
buchfeemelanie kommentierte am 26. November 2021 um 16:48

Das klingt nach einem spannenden Buch!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
JoanStef kommentierte am 26. November 2021 um 17:38

Ein weiterer Band aus der Feder von Kjell Eriksson. Ich habe noch nichts davon gelesen, würde das aber gerne ändern.

Die Leseprobe ist gut und flüssig erzählt. Das Thema: Flüchtlinge: Brandstiftung:Ermittlungen, liebe ich sehr und freue mich, wenn auch nicht populistische Meinungen mit verarbeitet werden. Eine Leserunde zu diesem Thema finde ich sehr gelungen.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Kakadu kommentierte am 26. November 2021 um 19:16

Aktuell, bestimmt lesenswert.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Tara kommentierte am 26. November 2021 um 19:30

Wie schön, ein neues Buch mit Ann Lindell, das muss ich lesen. Die Leseprobe war äußerst vielverpsrechend, da möchte ich gerne erfahren.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Violka175 kommentierte am 26. November 2021 um 21:33

Ich glaube einen schwedisches Buch habe ich noch nicht gelsen, aber schwedische Krimis mag ich. Daher würde ich gerne mal ein schwedisches Buch lesen und dieses klingt interessant.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
SummseBee kommentierte am 26. November 2021 um 22:45

Klingt sehr spannend. 

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Streiflicht kommentierte am 26. November 2021 um 22:53

Wow, das klingt gut. Ich liebe nordische Krimis!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
JoanStef kommentierte am 26. November 2021 um 23:31

Es ist sehr ruhig, zurückhaltendes Cover. Vielleicht im ersten Augenblick nicht passend? Aber: ich halte es für genauso unscheinbar, wie die Gefahr innerhalb einer trügerisch ruhigen Gesellschaftslage ausgehen kann. Mir gefällt es gut und hat mein Interesse geweckt.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
19Siggi58 kommentierte am 27. November 2021 um 11:23

Mir gefällt das Cover sehr gut. Mir kommt es im ersten Betrachten sehr idyllisch und ruhig vor, aber ich sehe es so, als ob das Grauen kurz bevorsteht. 

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Adlerauge kommentierte am 27. November 2021 um 11:29

Klingt nach einen guten Schweden - Thriller  

Also ab in den großen Lostopf ....

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Lavandin kommentierte am 27. November 2021 um 11:32

Ich habe wenig Erfahrung in Krimis und bin neugierig, wie es so ist.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Betzi8383 kommentierte am 27. November 2021 um 11:33

Ein Schweden-Krimi... perfekt zur Jahreszeit!

Da kann ich nicht nein sagen und springe sogleich in den Lostopf! ;-)

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Chris-Drache kommentierte am 27. November 2021 um 11:39

Bei einen Krimiroman kann ich kaum wiederstehen und bewerbe mich auch mal für schöne rätselhafte Leseabende und eine spannende Leserunde.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
isalo kommentierte am 27. November 2021 um 12:12

Nordische Krimis, insbesondere die schwedischen, sind meine Favoriten; noch dazu eine Serie, die ich noch nicht kenne. Als Quereinsteiger anzufangen wäre mal eine ganz besondere Erfahrung für mich. Daher bewerbe ich mich gerne für diese Leserunde.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 27. November 2021 um 14:27

Arg karge Gegend, ich hoffe, das ist nicht das, was Ann unter behaglichem Zuhause versteht ;-)

Ansonsten wird mit schwedischen Symbolen gespielt, buntes Holzhaus, Wasser, flache Gegend... und etwas Nordic Noir Atmosphäre. Ist okay.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 27. November 2021 um 14:57

Ich mag Skandinavien-Krimis oder Thriller, weil sie immer eine etwas düstere Atmosphäre haben. In diesem Buch kommt dann noch ein brandaktuelles Thema dazu. Ich bin gespannt, was hinter diesen Brandanschlägen steckt. Ich wäre gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Sabine_AC kommentierte am 27. November 2021 um 16:56

Klingt sehr spannend und ich habe ohnehim ein Faible für skandinavische Krimis. Also ab in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 27. November 2021 um 19:21

Ich liebe skandinavische Krimis. Brandaktuelles Thema, interessant und spannend. Dafür hüpfe ich gerne in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
SunshineBaby5 kommentierte am 27. November 2021 um 21:20

Krimis aus nordischen Ländern sind immer sehr gut geschrieben. Da bewerbe ich mich gerne!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Samantha Roke kommentierte am 27. November 2021 um 23:34

Das klingt nach einer sehr spannenden Geschichte. Da wäre ich sehr gern dabei

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Samantha Roke kommentierte am 27. November 2021 um 23:46

Das Cover ist an sich nicht sehr originell. Doch die Farbgebung gefällt mir, auch wenn ich mir noch nicht vorstellen kann, wie das Cover zur Geschichte passt.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
hobble kommentierte am 28. November 2021 um 06:21

das buch würde ich gern rezensieren

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
misery3103 kommentierte am 28. November 2021 um 07:00

Klingt spannend, da wäre ich gerne bei den Ermittlungen dabei! :-)

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Minijane kommentierte am 28. November 2021 um 09:27

Genau die richtige Lektüre für die dunkle Jahreszeit. Da ich schwedische Krimis total gerne lese, versuche ich mein Glück und hüpfe mit in den Lostopf! 

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Langeweile kommentierte am 28. November 2021 um 11:35

Schweden Krimis sind immer ein Garant für Spannung, das scheint auch diesmal so zu sein. Deshalb bewerbe ich mich für ein Lese Exemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
sandra66 kommentierte am 28. November 2021 um 13:11

Schwedische Krimis sind immer superspannend. Bisher kenne ich von diesem Autor nichts, das würde ich aber gerne ändern.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Sleepybrownie kommentierte am 28. November 2021 um 13:34

Das Buch hört sich sehr spannend an, ich versuche mein Glück.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Susi kommentierte am 28. November 2021 um 15:47

Kalt und langweilig. Die Farben gefallen mir auch nicht. Dieses Cover spricht mich nicht an.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherwurm_01 kommentierte am 28. November 2021 um 17:04

Das Cover lässt gut das Land des Geschehens erkennen. Man denkt sofort an Schweden. Ein typisches Krimi-Cover ist es nicht, es könnte auch etwas Romantisches sein. Ich hätte mir etwas mehr Bezug zum Klappentext gewünscht.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
gaby2707 kommentierte am 28. November 2021 um 18:51

Bisher sind mir die schwedische Ermittlerin Ann Lindell und auch ihr "Erfinder" Kjell Eriksson noch nicht begegnet. Da mich die Leseprobe sofort anesprochen und gefesselt hat, würde ich das gerne mit diesem Buch nachholen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
gaby2707 kommentierte am 28. November 2021 um 18:59

im Gegensatz zum Titel, der schon Spannung verspricht, finde ich das Cover etwas nichtssagend. Hier fehlt mir das Feuer. Ansonsten ein ziemlich typisches Schwedencover.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
daroe kommentierte am 28. November 2021 um 21:18

Das klingt spannend. Genau richtig über die Feiertage.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
florinda kommentierte am 29. November 2021 um 07:36

Wie hier bereits geschrieben wurde erscheint auch mir das Cover nicht sonderlich originell, aber die Farben gefallen mir recht gut.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
frthkrue kommentierte am 29. November 2021 um 12:00

Das scheint mir wieder ein superspannender Schwedenkrimi zu sein. Da muss ich mich einfach um ein Leseexemplar bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
c-bird kommentierte am 29. November 2021 um 15:41

Die Leseprobe hat mir unglaublich gut gefallen und auch der Klappentext klingt super. Da es bereits der achte Fall ist, werde ich mir die Wartezeit mit ein paar Vorgängerbänden verkürzen. Bin total erstaunt, dass ich die Serie noch nicht kenne...

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Hornita kommentierte am 29. November 2021 um 15:43

Nordic Crime geht immer!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
lesebrille kommentierte am 30. November 2021 um 08:19

Ich finde das Cover nicht so originell, in der Art habe ich es schon öfter gesehen, einsames Haus und karge Landschaft.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Nirvia kommentierte am 30. November 2021 um 10:07

Klingt super! Würde mich sehr freuen dabei zu sein. 

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Elchi130 kommentierte am 30. November 2021 um 19:06

Das Buch hört sich ganz nach meinem Geschmack an. Für einen Krimi bin ich immer zu haben. Daher bewerbe ich mich um ein Freiexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Tabagana kommentierte am 01. Dezember 2021 um 18:24

Den Autor kenn ich bisher noch nicht, deswegen find ich es besonders reizvoll. Leseprobe und Klappentext sind schon mal klasse! Ich bewerbe mich zum Mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
laurina kommentierte am 02. Dezember 2021 um 12:16

Ich bin so gespannt, wie Ann Lindell sich schlägt.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
isalo kommentierte am 02. Dezember 2021 um 12:46

Ein einsames Haus in einer Schärenlandschaft, das gab es schon oft. Die Besonderheit machen hier die Farben aus. Dunkler Himmel - wie von einem Feuer orange angestrahlt - mir gefällt es. 

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Lini kommentierte am 03. Dezember 2021 um 13:10

Ich liebe spannende Bücher, besonders die schwedischen Krimis haben es mir angetan.

Über die Teilnahme an der Leserunde würde ich mich sehr freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Katzenmicha kommentierte am 03. Dezember 2021 um 14:36

Ich liebe schwedische Krimis und die Leseprobe hat mich sehr neugierig gemacht-ich hätte am liebsten gleich weiter gelesen.Ich würde mich gerne für ein Print bewerben!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Readaholic kommentierte am 05. Dezember 2021 um 10:08

Ich bin ein großer Fan skandinavischer Krims und die Leseprobe hört sich spannend an. Bei dieser Leserunde wäre ich sehr gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
SusanK kommentierte am 06. Dezember 2021 um 16:31

Es ist an der Zeit für einen Schweden-Krimi!

Ich wäre gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
marsupij kommentierte am 06. Dezember 2021 um 19:14

Ein schwedischer Krimi, da versuche ich doch gerne mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
rotecora kommentierte am 07. Dezember 2021 um 13:08

Bin dabei1

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Sabrina26788 kommentierte am 07. Dezember 2021 um 22:52

Ich mag es, wenn ehemalige Ermittler nicht zur Ruhe kommen können und bei neuen Fällen wieder mitermitteln. Bewerbe mich hiermit und freue mich auf die Auslosung.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
MariePraun kommentierte am 08. Dezember 2021 um 10:16

Ich habe mir vorgenommen, mich mehr an Krimis zu wagen & der Roman klingt richtig spannend! Ich bin auf jeden Fall mit dabei im Lostopf. :)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
MariePraun kommentierte am 08. Dezember 2021 um 10:19

Das Zusammenspiel der kräftigen Farben mit der Landschaft finde ich sehr schön und passend. Es vermittelt auf eine Art und Weise den falschen Eindruck von Stille und Ruhe, wenn doch die Beschreibung vom Roman auf etwas ganz anderes schließen lässt. Insgesamt gefällt mir das Cover sehr gut.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Nele33 kommentierte am 08. Dezember 2021 um 10:58

Ich liebe Skandinavische Krimis und dieser hört sich super spannend an.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Cassandra kommentierte am 08. Dezember 2021 um 16:34

Ich würde gerne mal wieder einen schwedischen Krimi lesen und bei einer Leserunde  dabei sein.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
evaczyk kommentierte am 09. Dezember 2021 um 18:52

Am schwedischen Kriminalromanen/Thrillern gefällt mir so gut, dass sie Spannung mit Gesellschaftskritik und aktuellen Themen verbinden. Das scheint auch hier der Fall zu sein. Die Reihe kenne ich zwar nicht, aber ich hoffe mal, dass die Lektüre auch "Quereinsteigern" nicht zu viel Vorwissen abverlangt. Da es bis zum nächsten Band der "Winterland"-Reihe noch etwas dauert, wäre es also die perfekte Zeit, jetzt bei dieser Leserunde dabei zu sein.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
siko71 kommentierte am 10. Dezember 2021 um 09:05

Hatte bei einer anderen Verlosung leider kein Glück. nun versuche ich es hier nochmal. Die Geschiche klingt sehn spannend und die Landschaft Schweden hat auch was.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
siko71 kommentierte am 10. Dezember 2021 um 09:07

Typische Landschaft, könnte überall auf der Welt sein, aber die Farben stechen sofort ins Auge.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
DanySunny kommentierte am 10. Dezember 2021 um 11:36

Das Buch klingt sehr spannend, daher versuche ich mal mein Glück!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
kristall kommentierte am 11. Dezember 2021 um 07:12

Eine spannende Geshcichte, die ich unbedingt lesen möchte.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Readaholic kommentierte am 12. Dezember 2021 um 05:33

Eigentlich gefällt mir das Cover was die Farben anbelangt. Aber dass jedes skandinavische Buch die immer wieder gleichen Motive aufweist, zerklüftete Schären und die typischen Holzhäuser, das finde ich einfach wahnsinnig langweilig. Na immerhin ist das Holzhaus zur Abwechslung grün und nicht rot!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Readaholic kommentierte am 12. Dezember 2021 um 05:33

Eigentlich gefällt mir das Cover was die Farben anbelangt. Aber dass jedes skandinavische Buch die immer wieder gleichen Motive aufweist, zerklüftete Schären und die typischen Holzhäuser, das finde ich einfach wahnsinnig langweilig. Na immerhin ist das Holzhaus zur Abwechslung grün und nicht rot!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Anna Linckens kommentierte am 13. Dezember 2021 um 07:12

Hallo Ihr Lieben! 

Ein wundervoll spannender Krimi, der glänzt durch moderne Themen in einer spannenden Geschichte verpackt. Ich würde dieses Buch sehr gerne lesen und resenzieren, da ich ein richtiger Schwedenkrimi-Fan bin!

Ich würde mich gerne bewerben!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
busdriver kommentierte am 13. Dezember 2021 um 15:03

Schwedenkrimi!!!!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
westeraccum kommentierte am 13. Dezember 2021 um 17:07

Von Erikkson habe ich schon gehört, aber noch nichts von ihm gelesen. Deshalb würde mich interessieren, ob die Vorschusslorbeeren gerechtfertigt sind und er wirklich so gut schreibt, wie es behauptet wird.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
vantob kommentierte am 14. Dezember 2021 um 17:27

Für diese tolle Buch möchte ich mich gerne bewerben.

Thema: Hibbelrunde
JoanStef kommentierte am 14. Dezember 2021 um 18:53

Bald...bald geht's los!

Thema: Hibbelrunde
gaby2707 kommentierte am 14. Dezember 2021 um 21:09

Ich bin auch schon ganz aufgeregt und voller Vorfreude.

Thema: Hibbelrunde
JoanStef kommentierte am 16. Dezember 2021 um 18:47

Ich drücke DIr fest die Daumern, Gaby! EIne schöne Weihnachtszeit!. JoanStef

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
karin1966 kommentierte am 15. Dezember 2021 um 08:46

Das Buch hört sich interessant an. Ich würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Hennie kommentierte am 15. Dezember 2021 um 13:05

Auch für diesen Krimi habe ich Interesse. Schwedenkrimis enttäuschten mich noch nie. Vielleicht habe ich Glück für die Leserunde!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Hennie kommentierte am 15. Dezember 2021 um 13:08

So nichts Neues und in ähnlicher Anordnung schon x-mal gesehen.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Arh kommentierte am 15. Dezember 2021 um 17:05

Ich liebe skandinavische Krimis und Thriller!!!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
leseratte84 kommentierte am 15. Dezember 2021 um 18:28

Das klingt nach einem spannenden Schweden-Krimi! Auch die Konstellation mit der ermittelnden  Ex-Polizistin finde ich interessant. Bei dieser Leserunde wäre ich gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
kdneumann kommentierte am 15. Dezember 2021 um 18:38

Das Buch würde mich sehr interessieren. Ich bewerbe mich hiermit um ein Freiexemplar.

Thema: Hibbelrunde
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 16. Dezember 2021 um 07:23

Guten Morgen,

ich geselle mich mal zu Eurer kleinen Hibbelrunde dazu. Ich bin schon ganz gespannt.

Thema: Hibbelrunde
JoanStef kommentierte am 16. Dezember 2021 um 18:48

Herzlich willkommen beim Hibbeln ;) Ich kann´s auch kaum erwarten...

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Rosmarin kommentierte am 16. Dezember 2021 um 08:52

Ich kenne "Offenes Grab" von Kjell Eriksson und kann mich noch gut erinnern, dass es mir sehr imponiert hat. Es ist schon länger her und der Autor schreibt gerade nicht wie am Fließband, dafür aber sehr einprägsam, deshalb bewerbe ich mich noch schnell für diese sicher super spannende Leserunde!

So eine schaurige Reise nach Schweden, Spurensuche nach Bränden, akribische Ermittlungsarbeit - das wäre was für mich!

Thema: Hibbelrunde
Rosmarin kommentierte am 16. Dezember 2021 um 08:53

Zwar habe ich mich gerade erst noch schnell beworben, bin aber auch schon ganz hibbelig! Das wäre schon ein super spannender Krimi zum Abhängen im trotz allem turbulenten Advent! ;o)

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
gustan kommentierte am 16. Dezember 2021 um 09:04

Der Inhalt klingt sehr spannend und auch die Leseprobe hat mir sehr gut gefallen. Insbesondere, dass die Geschichte aus verschiedenen Erzählperspektiven geschildert wird, finde ich sehr interssant. Da ich schwedische Krimis sehr gerne lese, wäre ich gerne bei dieser Leserunde dabei.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
gustan kommentierte am 16. Dezember 2021 um 09:08

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es stellt eine typische schwedische Küstenlandschaft dar. Da nur ein einzelnes kleines Haus zu sehen ist, wirkt es sehr einsam.

Thema: Hibbelrunde
isalo kommentierte am 16. Dezember 2021 um 16:20

Jetzt werde ich auch langsam hibbelig.....

Thema: Hibbelrunde
JoanStef kommentierte am 16. Dezember 2021 um 18:49

Da siind wir ja alle in bester Gesellschaft! Euch eine schöne Weihnachtszeit! JoanStef

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Lektorat kommentierte am 16. Dezember 2021 um 19:02

ermitteln wir mal ...

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Svanvithe kommentierte am 16. Dezember 2021 um 21:57

Eine immer noch aktuelle Thematik ... ich würde mich gern näher damit auseinnadersetzen, da schwedische Krimi zudem auch sehr besonders sind ...

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Svanvithe kommentierte am 16. Dezember 2021 um 22:00

Mir gefällt das Cover. Es vermittelt den Eindruck, den man von schwedischen Örtlichkeiten hat und wirkt sehr idyllisch. Aber ich kann mir vorstellen, dass die Idylle täuscht ...

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
katze267 kommentierte am 16. Dezember 2021 um 22:33

Das scheint spannend zu werden.

Ich kenne den Autor noch nicht, würde das aber gerne ändern

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
hilde kommentierte am 16. Dezember 2021 um 23:02

Schnell noch ins Lostöpfchen!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Kleenkram kommentierte am 16. Dezember 2021 um 23:04

Skandinavische Romane aller Art lese ich sehr gerne!!!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
scorpio kommentierte am 16. Dezember 2021 um 23:07

Ein skandinavischer, schwedischer Krimi passt jetzt super zur Jahreszeit!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
Nikoo kommentierte am 16. Dezember 2021 um 23:10

Schwedische Spannung!!! Das wäre jetzt genau das richtige Buch für mich!

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
lorixx kommentierte am 16. Dezember 2021 um 23:13

ab nach Schweden...hier ist spannung und Gänsehaut garantiert!

Thema: Hibbelrunde
buecherwurm1310 kommentierte am 17. Dezember 2021 um 08:59

Bin ja sooooooo gespannt....

Thema: Hibbelrunde
Readaholic kommentierte am 17. Dezember 2021 um 09:02

Ich setze mich zu euch aufs Hibbelsofa!

Thema: Hibbelrunde
Chris-Drache kommentierte am 17. Dezember 2021 um 09:24

Guten Morgen
Auch ich möchte mich einmal zur Hibbelrunde gesellen. Ich habe das mit der Hibbelrunde noch nicht ganz verstanden, aber bin dennoch gespannt auf das Buch.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
PeWie kommentierte am 17. Dezember 2021 um 10:48

Der rote Schein am Horizont könnte von einem großem Feuer stammen. Ansonsten ist es eher ein austauschbares Cover..

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 17. Dezember 2021 um 11:26

Hallo ihr Lieben,

die Gewinner*innen stehen fest! Über ein Freiexemplar & die Teilnahme an der Leserunde dürfen sich freuen:

buchfeemelanie

c-bird

Cassandra

Chuckipop

DanySunny

evaczyk

gaby2707

Gartenliebhaber

JoanStef

Kakadu

Katzenmicha

MariePraun

Minijane

Readaholic

Rosmarin

Sabine_AC

salo

siko71

Sonja_Sonnenschein

Streiflicht

An alle neuen Mitglieder: Schaut gerne einmal nach, ob ihr eure Adresse und euren vollständigen Namen im Profil hinterlegt habt. Andernfalls könnt ihr bei der Verlosung nicht berücksichtigt werden.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren! :-)

Aline

Thema: Wer hat gewonnen?
JoanStef kommentierte am 17. Dezember 2021 um 22:23

Lieben Dank! Ein tolles Adventsgeschenk.

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 19. Dezember 2021 um 18:14

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß in der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 17. Dezember 2021 um 11:31

Den Gewinnern meinen Glückwunsch! Viel Spaß...

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 17. Dezember 2021 um 11:56

Den Gewinnern viel Spaß mit dem Buch.

Thema: Wer hat gewonnen?
sunrise kommentierte am 17. Dezember 2021 um 12:04

 Glückwunsch an die Gewinner!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
Readaholic kommentierte am 17. Dezember 2021 um 12:15

Oh, wie schön, ich habe tatsächlich gewonnen! Ich freue mich riesig. Glückwunsch an die anderen Gewinner. :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Hennie kommentierte am 17. Dezember 2021 um 12:24

Herzlichen Glückwunsch an alle, die gewonnen haben. Ich wünsche allen einen schönen Start ins Wochenende und einen wunderbaren 4. Advent!

Thema: Wer hat gewonnen?
isalo kommentierte am 17. Dezember 2021 um 12:28

Herzlichen Glückwunsch den GewinnerInnen und viel Spaß in der Leserunde. Ich werde eure Kommentare verfolgen......

Thema: Wer hat gewonnen?
La Tina kommentierte am 17. Dezember 2021 um 12:49

Herzlichen Glückwunsch, viel Spaß in der LR :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Rosmarin kommentierte am 17. Dezember 2021 um 13:16

OOOOH! Vielen Dank!!! Ich darf dabei sein und freue mich einfach schon riesig auf die sicherlich super spannende Leserunde!

Allen einen herzlichen Glückwunsch und ein schönes Wochenende!

 

Thema: Wer hat gewonnen?
Chuckipop kommentierte am 17. Dezember 2021 um 14:11

Oh super, die Glücksfee war mir hold, ganz lieben Dank dafür :o)

Herzlichen Glückwunsch auch an die anderen Glücklichen !

Thema: Vorstellungsrunde
Chuckipop kommentierte am 17. Dezember 2021 um 14:26

Hallo zusammen,

ich freue mich total, dass ich in dieser Runde mitlesen darf und freue mich schon auf einen regen Austausch :o)

Ich bin Nadine, 51 Jahre alt, habe einen tollen Mann und einen wunderschönen Kater.

Wir leben und lieben den Rockabilly und die 40er/50er Jahre.

Meine sonstigen Hobbies sind Lesen, Tiere, Postcrossing,  Festivals besuchen, Zeit mit Freunden verbringen, gutes Essen, Wellness, Reisen usw.

Ich wünsche Euch allen einen schönen 4. Advent und entspannte Weihnachtstage :o))

Thema: Vorstellungsrunde
JoanStef kommentierte am 18. Dezember 2021 um 17:02

Hallo Nadine, vielen Dak für Deinen Beitrag bei der Vorstellrunde: ich habe eine Wissenslücke: was ist "Postcrossing"? Ich wünsche Dir eine schöne Leserunde und Weihnachtszeit.

LG, JoanStef

Thema: Vorstellungsrunde
c-bird kommentierte am 18. Dezember 2021 um 19:57

Genau die Frage ging mir auch durch den Kopf als ich den ersten Beitrag gelesen habe. Ich habe natürlich gleich gegoogelt...

Thema: Vorstellungsrunde
Chuckipop kommentierte am 18. Dezember 2021 um 20:19

Hi JoanStef, bei Postcrossing geht es darum, Postkarten in alle Welt zu versenden und auch zu bekommen.

Man registriert sich dort und schreibt ein bisschen was über sich. Dann kann man Adressen anfordern und bekommt zufällige Adressen von Leuten, denen man dann schreibt (nach einem Blick auf das jeweilige Profil, denn viele haben bestimmte Vorlieben bei Postkarten oder Briefmarken). Und sobald eine Karte angekommen ist, registriert der Empfänger sie. Dann bekommt im Gegenzug irgendjemand anders Deine Adresse und schreibt Dir. Ich finde es sehr spannend und abwechslungsreich , macht Spaß :)

 

Thema: Vorstellungsrunde
Streiflicht kommentierte am 15. Januar 2022 um 13:24

ich bin auch seit einiger Zeit dabei und kann sagen, es ist einfach ein ganz wunderbares Hobby

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 17. Dezember 2021 um 17:57

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 17. Dezember 2021 um 19:00

Wie schön, ich bin dabei und schon ganz gespannt auf das Buch. Ich freue mich auf eine tolle Leserunde. 

Vielen Dank für die ganzen Glückwünsche, von meiner Seite natürlich auch einen ganz herzlichen Glückwunsch an die Mitgewinner*innen. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und einen besinnlichen 4. Advent. :)

 

Thema: Wer hat gewonnen?
gaby2707 kommentierte am 17. Dezember 2021 um 19:05

Jaaaa, da hat sich das hibbeln richtig gelohnt. Vielen Dank, dass ich das Buch lesen darf. Ich freue mich sehr darauf.

Herzlichen Glückwunsch auch an alle anderen Gewinner*innen; ganz besonders an JoanStef und Streiflicht.

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. Dezember 2021 um 23:26

wie schön, da freu ich mich für dich mit! :)

Thema: Vorstellungsrunde
gaby2707 kommentierte am 17. Dezember 2021 um 20:49

Hallo liebe Mitleser*innen,

ich bin Gaby, 67, undfreue mich riesig auf den Austausch mit euch in der Leserunde.

Ich lebe mit meinem Mann am Rande der bayerischen Landeshaptstadt. Neben dem Lesen gehe ich gerne auf Reisen, treffe mich mit meinen Freunden und ich koche gern. 

Nun bin ich sehr gespannt auf unsere geeinsame Leserunde.

Euch allen einen besinnlichen 4. Advent.

Thema: Vorstellungsrunde
JoanStef kommentierte am 18. Dezember 2021 um 17:00

Hallo Gaby, wir haben beide Glück und sind mal wieder in einer gemeinsamen Leserunde. Ich wünsche Dir eine tolle Zeit. LG,JoanStef

Thema: Vorstellungsrunde
gaby2707 kommentierte am 18. Dezember 2021 um 17:19

Ja, da hat unser gemeinsames Daumendrücken wirklich was bewirkt.

Dir auch einen entspannten 4. Advent und noch ein paar hoffentlich ruhige Feiertage vor dem Fest.

Thema: Wer hat gewonnen?
PeWie kommentierte am 17. Dezember 2021 um 21:14

Viel Spaß beim Lesen

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. Dezember 2021 um 23:26

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und viel Spaß in der Leserunde! :)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. Dezember 2021 um 23:28

Ist zwar ein schönes Motiv, sticht jetzt aber nicht heraus und bleibt auch nicht im Gedächtnis

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Sabine_AC kommentierte am 22. Dezember 2021 um 20:47

Ja, so empfinde ich es auch. Hübsches Motiv, aber nichtssagend.

Thema: Vorstellungsrunde
Rosmarin kommentierte am 18. Dezember 2021 um 09:23

Guten Morgen in die Leserunde!

Ich freue mich ebenfalls total auf einen spannenden Austausch und würde am liebsten gleich loslegen!

Ich bin Angelika, im oberbayerischen Seenland zu Hause, gerade 62 geworden (nicht zu fassen ;o)), lese und handarbeite gern (das ist dann besonders angenehm mit einem fesselnden Hörbuch), koche auch mit Leidenschaft (während Backen leider gar nicht funktioniert) und bin im Sommer am liebsten mit meinem Mann im Garten oder auf dem Fahrrad unterwegs. 

Ein schönes Wochenende, noch einige gemütliche Adventstage und auf bald wieder hier!

Thema: Wer hat gewonnen?
Minijane kommentierte am 18. Dezember 2021 um 13:32

Oh wie toll, ich bin ja bei den Gewinnern. Vielen Dank. Ich freue mich riesig.

Glückwunsch an alle Mitgewinner*innen und allen einen wunderschönen 4. Advent!

 

Thema: Wer hat gewonnen?
siko71 kommentierte am 18. Dezember 2021 um 15:35

Jubel, ich bin mit dabei.. allen Mitgewinnern und auch denen, die leider nicht dabei waren ein schönes 4. Adventwochenende.

Thema: Vorstellungsrunde
JoanStef kommentierte am 18. Dezember 2021 um 17:08

Ein herzlliches "Hallo" an die Leserunden Teilnehmer!

Ich freue mich sehr hier dabei sein zu dürfen. Mein Name ist : Steff und ich bin gründlich über 50 aber noch nicht 60 Jahre auf unserem Planeten.

Mit meiner Familie lebe ich an der Frankenhöhe in Bayern. Wir teilen unseren "weltlichen" Güter  mit unseren Hunden, die alle ausgebildete Therapiehunde sind oder sich noch in der Ausbildung befinden.

Nachdem ich eine sehr schwere Krankheit überstanden hatte, musste ich mich neu orientieren und wurde erst Hundetrainerin und dann Therapeutin für verhaltensauffällige Hunde.

Die Therapie mit Hunden im Human-Medizinischem Bereich ist vielen geläufig. Ich musste feststellen,dass es jedoch sehr wenig ausgebildete Hunde zur Therapie ihrer Artgenossen gibt & habe mich darauf nach nunmehr 16 Jahren spezialisiert. 

Meine anderen Hobbies sind: Lesen,lesen & lesen, sowie Gartenarbeit und draußen in der Natur sein.

Thema: Vorstellungsrunde
Chuckipop kommentierte am 18. Dezember 2021 um 20:21

Wow, das klingt nach einem spannenden und ausfüllenden Job! Großartig :)

Thema: Vorstellungsrunde
Streiflicht kommentierte am 15. Januar 2022 um 13:40

Ein sehr spannender Job, der sicherlich jeden Tag viel Neues und Erfüllendes bietet. Ob es sowas auch für Katzen gibt? Mein Kater war erst drei Monate, als er zu uns kam, aber es hat mehr als zwei Jahre gedauert, bis er uns vollständig vertraut hat. Zu gerne wüsste ich, was er vorher alles durchmachen musste... und gleichzeitig bin ich so froh, dass er bei uns seinen Frieden und einen besten Freund gefunden hat.

Thema: Vorstellungsrunde
c-bird kommentierte am 18. Dezember 2021 um 20:03

Hallo zusammen,

ich bin Martina und darf mich hier ebenfalls in den Club der Ü50 einreihen. Als Ausgleich zum Lesen in der Freizeit mache ich sehr gerne Sport, im Winter am liebsten im Studio, im Sommer lieber draußen.

Am liebsten lese ich Thriller und Krimis, gerne auch mal einen historischen Roman.

Ach ja: Garten geht natürlich auch immer :)

Thema: Vorstellungsrunde
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 19. Dezember 2021 um 13:22

Ein Hallo in die Runde,

ich bin Andrea, 56 Jahre, und komme aus dem schönen Niedersachsen. Mein liebstes Genre sind Thriller und Krimis, doch zwischendurch darf es auch etwas Historisches oder ein Gesellschafts-/ Familienroman sein. Neben dem Lesen sind meine Hobbies Kalligrafie, Fahrradfahren oder in der Natur spazieren gehen.

Ich freue mich riesig auf diese Leserunde und wünsche Euch einen schönen 4. Advent. :-)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Kakadu kommentierte am 19. Dezember 2021 um 16:46

Das Cover gefällt mir richtig gut! Hat was vom Mittsommer. Passt zum Titel mit dem Feuer. Das Haus beruhigt irgendwie mittendrin mit der atypischen Farbe grün.

Thema: Wer hat gewonnen?
evaczyk kommentierte am 19. Dezember 2021 um 18:47

ich freue mich sehr, dass ich hier dabei sein kann - klingt nach spannender Lektüre und interessanter Diskussion! 

Thema: Vorstellungsrunde
evaczyk kommentierte am 19. Dezember 2021 um 18:54

Hallo in die Runde, auch ich bin ü50, lebe in Frankfurt und bin Journalistin. Lesen war eigentlich schon immer mein Hobby, vor einigen Jahren bin ich dann auch unter die Buchblogger gegangen. Ansonsten reise ich gerne, aber das ist ja derzeit nur eingeschränkt möglich, so dass ich in den vergangenen fast zwei Jahren meine nähere Umgebung beim Wandern erkundet habe (besondere Herausforderung: mit ÖPNV). Momentan ist es draußen auf längeren Touren aber doch nicht so gemütlich, da bleibe ich also lieber mit einem Buch im Warmen.

Thema: Vorstellungsrunde
evaczyk kommentierte am 19. Dezember 2021 um 18:54

Hallo in die Runde, auch ich bin ü50, lebe in Frankfurt und bin Journalistin. Lesen war eigentlich schon immer mein Hobby, vor einigen Jahren bin ich dann auch unter die Buchblogger gegangen. Ansonsten reise ich gerne, aber das ist ja derzeit nur eingeschränkt möglich, so dass ich in den vergangenen fast zwei Jahren meine nähere Umgebung beim Wandern erkundet habe (besondere Herausforderung: mit ÖPNV). Momentan ist es draußen auf längeren Touren aber doch nicht so gemütlich, da bleibe ich also lieber mit einem Buch im Warmen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Katzenmicha kommentierte am 20. Dezember 2021 um 13:09

Oh wie schön-ich darf das Buch lesen,vielen ,vielen Dank.Ich freue mich so und bin sehr gespannt! :-)

Thema: Vorstellungsrunde
Readaholic kommentierte am 21. Dezember 2021 um 08:41

Guten Morgen in die Runde! Mein Name ist Ina, ich bin 65 und lebe in der Pfalz. Wie bei vielen von euch ist in normalen Zeiten Reisen eines meiner Hobbys, jetzt war ich schon seit 1 1/2 Jahren nirgends mehr. Ich wohne aber in wunderschöner Natur und bin viel mit meinem Hund spazieren, lese viel und bin seit Sommer glückliche Oma. Außerdem unterrichte ich Englischkurse an der Uni, seit 3 Semestern online. Ich freue mich auf die Leserunde und den Austausch mit euch! 

Thema: Vorstellungsrunde
Katzenmicha kommentierte am 22. Dezember 2021 um 14:32

Hallo,nun möchte ich mich noch vorstellen-das hatte ich vor lauter Freude vergessen.Ich komme aus einem kleinen Dörfchen in Hessen.In meiner Freizeit bin ich endweder im Garten oder ich lese.Nun ist es im Garten nicht mehr schön und so sitzte ich in meinem schönen Lesestuhl und lese-wenn alles im Haus gemacht und versorgt ist.Ich bin verheiratet,habe zwei Söhne,zwei Schwiegertöchter und zwei Enkel.Zu meiner Familie gehört noch meine Glückskatze Lilly-die mir meistens auf meinem Schoß Gesellschaft leistet wenn ich lese.Nun bin ich auf das Buch und unsere gemeinsame Leserunde gespannt!

Ich wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest-liebe Grüße Michaela

Thema: Vorstellungsrunde
Streiflicht kommentierte am 15. Januar 2022 um 13:41

was für eine wunderschöne Katze!

Thema: Vorstellungsrunde
isalo kommentierte am 22. Dezember 2021 um 16:26

Hallo zusammen,

als gerade der Postbote mein Buch brachte, bin ich aus allen Wolken gefallen, weil ich meinen Namen bei den Gewinnern gar nicht entdeckt hatte; Auflösung: das "i" von isalo fehlt.

Ich freue mich mega, dabei zu sein.

Mein Name ist Ina und ich bin 65 Jahre alt; Gruß an dieser Stelle an meine Namenscousine......

Ich lese am liebsten Krimis und Thriller, sehr gerne skandinavische oder mit regionalem Bezug.

Weiter Hobbys ist Sport, Fotografieren und meine fünf Enkelkinder.

 

Thema: Vorstellungsrunde
Rosmarin kommentierte am 23. Dezember 2021 um 07:31

Das war sicher eine tolle Überraschung! Mein Buch ist gestern auch schon angekommen und es kann los gehen!

Einen stressfreien Tag an alle!

Thema: Vorstellungsrunde
Katzenmicha kommentierte am 26. Dezember 2021 um 10:05

Hallo,mein Buch habe ich auch schon-ging ja schnell.vielen Dank.Auch von mir noch ein schönes Weihnachtsfest-genießt alle noch den 2.Feiertag !

Bis bald in der Leserunde,liebe Grüße Michaela

Thema: Vorstellungsrunde
Readaholic kommentierte am 23. Dezember 2021 um 13:26

Herzlichen Gruß zurück!

Thema: Vorstellungsrunde
Sabine_AC kommentierte am 22. Dezember 2021 um 20:38

Meine Vorstellung habe ich auch ein bißchen verschwitzt, aber das Eintreffen meines Buches heute hat mich erinnert.

Ich bin Sabine, Anfang 40, lebe mit Katze im schönen Dreiländereck am Rande von Aachen.

Ich bin am liebsten draußen unterwegs, egal ob per Rad oder zu Fuß.

Lesen ist eine meiner größten Leidenschaften, von früher Kindheit an... meine Interessen sind dabei sehr vielseitig. Ich freue mich sehr darauf, mit euch zu lesen.

Thema: Vorstellungsrunde
Streiflicht kommentierte am 15. Januar 2022 um 13:42

Wie schade, dass ich jetzt erst starten kann und wir gar nicht zusammen lesen können

Thema: Wer hat gewonnen?
Rosmarin kommentierte am 23. Dezember 2021 um 07:26

Mein Buch ist gestern schon eingetroffen! Ganz lieben Dank an das WLD-Team und den Verlag! Ich freue mich riesig! Allen einen schönen Tag!

Thema: Wer hat gewonnen?
Cassandra kommentierte am 23. Dezember 2021 um 10:25

Das Buch kam gestern an, vielen Dank für das schöne Weihnachtsgeschenk. Angelesen ist es auch schon, scheint eine spannende Lektüre für die Feiertage zu sein.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
siko71 kommentierte am 23. Dezember 2021 um 10:55

Gibt es auch eine Seiteneinteilung zu den einzelnen Teilen?

Allen frohe Weihnachten.

Thema: Wer hat gewonnen?
Chuckipop kommentierte am 24. Dezember 2021 um 12:47

Mein Buch ist auch vorgestern schon angekommen, ganz lieben Dank, ich freu mich schon auf spannende Lesestunden :o)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 27. Dezember 2021 um 10:53

Sehr atmosphärisch, bei den Farben bin ich mir nicht so ganz sicher

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 27. Dezember 2021 um 10:53

*

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
evaczyk kommentierte am 27. Dezember 2021 um 11:31

Weihnachtsbedingt kam ich zwar noch nicht dazu, den ersten Lebensabschnitt ganz zu Ende zu bringen, aber der Anfang  hat mir schon einmal gut gefallen. Ich muss dazu sagen, dass ich die Vorgeschichte von Anne Lindell bzw die früheren Romane nicht kenne. Trotzdem ist es nicht schwer, hier einzusteigen. Mir gefällt an Lindell, dass sie so gar nicht perfekt ist, mit ihren Dämonen bzw ihrem Alkoholproblem kämpft und trotzdem den Mut hat, noch einmal etwas ganz neues anzufangen. Dass die ländliche Idylle ihre Schattenseiten hat, wird klar, als sie Fragen zu dem Schulbrand stellt. Plötzlich eckt sie an und ist diejenige, die von Außen kommt. Außen vor ist sie aber auch bei ihren ehemaligen Kollegen, die sie einerseits mit ihrem Wissen über die Dorfbewohner und ihre Beziehungen brauchen, andererseits aber keine Einmischung von "Privatschnüfflern" wollen. Das ist eine interessante Konstellation. Gespannt bin ich auch, ob im Laufe des Buchs noch mehr zu den Dorfbewohnern aufgedeckt wird - warum hat der alte Schreiner eine solche Angst vor Feuer, dass er noch nicht mal in der Lage ist, Alarm zu schlagen? Wer ist der zweite Zeuge der Brandstiftung? Versucht nur eine Person, Lindell einzuschüchtern, oder rottet sich das Dorf gegen sie zusammen? Wird das letztlich auch das Ende der ländlichen Idylle sein? Viele Fragen, und ich bin schon gespannt, wann es die ersten Antworten gibt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Sabine_AC kommentierte am 29. Dezember 2021 um 11:18

Ann als - alles andere als perfekte - Figur gefällt mir auch gut.

Allerdings fehlt mir die Kenntnis ihrer Vorgeschichte leider ziemlich, mir fällt der Einstieg in die Geschichte eher schwer.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Cassandra kommentierte am 30. Dezember 2021 um 22:16

Ging mir auch so. Ohne die Vorgeschichte Anns zu kennen, hat man mindestens am Anfang so seine Schwierigkeiten mit dem Buch.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Minijane kommentierte am 27. Dezember 2021 um 12:16

Das Cover ist ein bisschen wie ein Foto aus dem Reiseprospekt für Schweden. Im Gegensatz zu der Idylle auf dem Bild steht der Titel. Man könnte meinen, der schöne Schein trügt. Ich stimme aber den Meinungen zu, die sagen das Cover hätte dramatischer gestaltet werden können. Das Feuer fehlt mir auch.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Streiflicht kommentierte am 17. Januar 2022 um 21:59

Geht mir genauso

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
JoanStef kommentierte am 27. Dezember 2021 um 17:27

Dieser Roman ist ja der 10. einer ganzen Reihe rund um Ann Lindell. Schon nach einigen Seiten habe ich mir die anderen Bücher dieser Reihe rausgesucht. Es wurden leider nicht alle Bücher ins Deutsche übersetzt. Erst der dritte Band: Das Steinbett wurde 2001 deutschsprachig auf den Markt gebracht. Warum erzähle ich das?

Der Autor K.Errikson wird von der Presse & Leserschaft gleichermaßen für seine lebensnahe Erzählungen, die feine Skizzierung und einfühlssame Erzählweise gelobt. Daher war ich ier noch mehr auf das Buch gespannt.

Schon nach wenigen Seiten hatte ich ein Problem: die Geschichte erzählt über wirklich interessante Theamen und zu Beginn wird uns Ann sehr genau vorgestellt. Das fand ich echt sehr schön. Mit der Übersetzung habe ich jedoch große Probleme.

Zuerst dachte ich, es handle sich um "Ausrutscher". Je weiter ich voran kam, umso mehr mich irritierende, grammatikalische Fehler wurden hier gemacht.

Es werden häufig Schachtelsätze genutzt, die in Länge und Grammatik, mich jedoch echt "im Regen stehen ließ".

Die 3.Person Singular wie auch im Plural wurden verwechselt. Es gibt auch Ausdrücke, denen ich nicht folgen kann. Z.Bsp.: er machte die "Finte"? Obwohl sich die schwedische Grammatik in vielen Aspekten mit der Deutschen sehr nahe ist, gibt es Unterschiede. Die Wortstellung im Satzinneren sowie in Nebensätzen weichen hier voneinander ab. Ich frage mich, ob mehrere Übersetzer an diesem Buch gearbeitet haben?

Nun zu der Erzählung: Ich fühlte schon nach kuzer Zeit, dass die Person Ann, mir wirklich sehr gut gefällt. Sie ist nicht oberflächlich und steht als Mensch da. MIt allen Schwächen und Stärken. Auch das Dorf und seine Bewohner kann ich mir sehr gut vorstellen. Die Unterschiede zwischen Stadt-&Landleben werden hier auch sehr gut ausgearbeitet. Obwohl ich die Vorgänger-Bücher nicht gelesen habe, fühle ich mich gut eingewiesen. Durch das "Einweben" kleiner Anekdoten, schliest der Autor meine Wissenslücken. In einigen Kapiteln ist das Erzähltempo etwas behäbig, welches aber auch der Übersetzung geschuldet ist. Ich musste immer mal wieder Sätze durchlesen, um die "Botschaft" zu verstehen. Das ist sehr schade und hindert den Lesefluss. Dass Ann sich nicht zurückhalten kann & ermittelt?! Das kann ich zu 100% nachvollziehen. Ihre ehemaligen Kollegen sind ihr auch skeptisch gegenüber und finden es nicht toll, dass sie Infos hat, die bei der Aufdeckung der Morde durchaus von Vorteil sein können. Vielleicht kommt hier auch etwas der "Geschlechter-Wettkampf" zum Tragen?Wer lässt sich schon gern von einer Frau "überholen", noch dazu einer Rentnerin? ;) 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
gaby2707 kommentierte am 28. Dezember 2021 um 10:15

er machte die "Finte"

Den Begriff kenne ich aus dem Fußball. Dort geht es um täuschen. Man tut etwas, was man dann nicht zuende oder ganz anders ausführt. Hier z.B. kommt Justus auf Ann zu, als ob es umarmt werden wollte. Dreht sich dann aber weg, weil er es nicht möchte. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
JoanStef kommentierte am 02. Januar 2022 um 16:52

"Finte machen" Da finde ich Deine Korrelation zum Fussball sehr interessant. Ich kenne nur auf eine "Finte reinfallen" bedeutet: jemand hat mir eine Falle gestellt und ich bin hinein getappt.

Danke für Deine Erklärung, das hilft mir beim Verständnis besser.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
gaby2707 kommentierte am 28. Dezember 2021 um 11:57

Mit der Übersetzung habe ich jedoch große Probleme.

Das geht mir ganz genau so.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Sabine_AC kommentierte am 29. Dezember 2021 um 11:22

Mir geht es auch so... nach euren Ausführungen vermute ich jedenfalls, dass es die Übersetzung ist. 

Es fällt mir ab und an schwer, zu folgen und den Faden nicht zu verlieren... es liest sich "holprig".

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Cassandra kommentierte am 30. Dezember 2021 um 22:18

Holprig ist genau der richtige  Ausdruck.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Cassandra kommentierte am 30. Dezember 2021 um 22:19

Doppelt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
buchfeemelanie kommentierte am 31. Dezember 2021 um 09:27

mir leider auch

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
evaczyk kommentierte am 29. Dezember 2021 um 13:18

ich glaube nicht, dass Ann Rentnerin ist - zum einen ist ihr Sohn dazu sicher noch zu jung, und zum anderen wird irgendwo erwähnt, dass sie ausgeschieden ist aus dem Polizeidienst. Von daher glaube ich, dass die Arbeit in der Käserei nicht ein Nebenerwerb zur Rente ist, sondern sie tatsächlich "umgesattelt" hat. Ich frage mich allerdings, ob sie entweder mit ihrem Ausscheiden einige ehemaliger Kollegen vor den Kopf gestoßen hat oder ob sie womöglich mit diesem Schritt einer Kündigung zuvor gekommen ist. Ihre Trinkerei könnte ja durchaus dazu beigetragen haben, dass die Arbeit darunter litt oder es sogar Situationen gab, in denen sie sich oder andere gefährdete. Das wäre jedenfalls eine mögliche Erklärung, wenn einige KollegInnnen Vorbehalte gegen sie und ihre "schnüffelei" haben.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Minijane kommentierte am 01. Januar 2022 um 15:39

Da bin ich ganz Deiner Meinung. Ich denke auch, dass Ann zu jung ist um Rentnerin zu sein. Sie ist aus dem Polizeidienst ausgeschieden, um ihr Leben drastisch zu ändern und ihre Alkoholsucht zu  bekämpfen. Ich denke zum Neuanfang gehörte auch der Umzug aufs Land und der Job in der Käserei.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
JoanStef kommentierte am 02. Januar 2022 um 16:55

Ja, das denke ich auch. Aber, es hat wohl nicht geklappt. SIe ist immer noch abhängig und sieht ihrer Sucht nicht ins Auge. Das "Verstecken" des Weinglases etc. bringt kein Licht ins Suchtgeschehen. Allerdings ist es auch extrem schwierig davon loszukommen, besonders wen ihr Umfeld fröhlich säuft. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
evaczyk kommentierte am 29. Dezember 2021 um 18:08

stimmt, es gibt sehr viele Schachtelsätze. Da ich vorher nichts von Kjell Eriksson gelesen habe, weiß ich allerdings nicht, ob hier tatsächlich die Schuld bei der Übersetzung liegt. Es kann ja genauso gut sein, dass der Autor zu Endlossätzen mit eher leseunfreundlichen Konstruktionen neigt. Denn die Übersetzung soll ja auch den Stil des Originals umsetzen...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
JoanStef kommentierte am 02. Januar 2022 um 16:58

Wie ich die Angaben über Kjell Erikson verstanden habe, ist er für seine ausweitenden Beschreibungen mit prosa-ähnlichem Sprachgebrauch berühmt geworden. Das ist sicher alles andere als einfach in der Übersetzung, aber hier hat jemand wirklich nicht aufgepasst. Man bedenke, dass der Leser ein Buch kauft um es zu lesen und zu verstehen, was beschrieben wird. Das ist hier mitunter äußerst anstrengend,

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
JoanStef kommentierte am 02. Januar 2022 um 17:00

"Ihre ehemaligen Kollegen sind ihr auch skeptisch gegenüber und finden es nicht toll, dass sie Infos hat, die bei der Aufdeckung der Morde durchaus von Vorteil sein können."

Da wir die ersten Bände nicht kennen, kann es sein wie Du es beschreibst: Genervte Exkollegen mit jeder Menge schlechter Erinnerungen an Anns aktive Dienstzeit. 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Minijane kommentierte am 27. Dezember 2021 um 19:40

Für mich ist es auch der 1.Krimi aus der Reihe. Somit kenne ich die Vorgeschichte von Ann Lindell auch noch nicht. Offensichtlich gibt es da Einiges. Ein uneheliches Kind von einem One Night Stand, ihr Ex Edvar, dem sie immer noch hinterhertrauert, das Ausscheiden aus dem Polizeidienst, der Umzug aufs Land in dieses kleine Dorf, ein Alkoholproblem, dass aber wohl überwunden ist. Im Dorf hat sie auf jeden Fall als Zugezogene und ehemalige Polizistin einen schweren Stand. Ann gefällt mir als Protagonistin aber gut. Sie ist nicht 08/15 und zieht ihr Ding durch. 

Ich finde den Schreibstil bisher echt sperrig und komme nicht so leicht rein in die Geschichte. Manchen Satz musste ich mehrfach lesen, oder ich stelle fest,dass beim Lesen die Gedanken abschweifen und ich nicht ganz dabei bleiben kann. Ich hoffe das gibt sich noch, aber bisher hält sich meine Begeisterung noch in Grenzen. Ob das an der Übersetzung liegt ?

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
gaby2707 kommentierte am 28. Dezember 2021 um 12:00

Ich finde den Schreibstil bisher echt sperrig und komme nicht so leicht rein in die Geschichte.

Genau so geht es mir auch. Und ich denke, ein Großteil liegt da bei der Übersetzung. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Chuckipop kommentierte am 03. Januar 2022 um 17:07

Das geht mir genauso. Ich habe nun ein zweites Mal angefangen, weil mir der Lesefluss hier sehr schwer von der Hand geht...

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
siko71 antwortete am 30. Dezember 2021 um 14:14

Ich habe auch so meine Probleme, an der Geschichte dran zu bleiben, da es zu viele Dinge gibt, die ich noch nicht zusammensetzen kann. Der Schreibstil ist etwas holprig und sehr viele Leute, die immer wieder dazu kommen, das alles macht es nicht einfach.

Thema: Bewerbung um ein Freieexemplar
marsupij kommentierte am 28. Dezember 2021 um 11:15

Schwedischer Krimi? Buchvorstellung klingt interessant.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
DanySunny kommentierte am 28. Dezember 2021 um 11:45

Ich schließe mich einigen der anderen Meinungen hier an. Ich finde das Cover ist zu idyllisch für einen Kriminalroman. Auf den ersten Blick hätte ich mehr an einen Liebesroman gedacht. Die Farbgestaltung an sich finde ich allerdings schön.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
gaby2707 kommentierte am 28. Dezember 2021 um 11:53

So, nun bin auch ich in die Geschichte eingetaucht. Aber angekommen bin ich dort noch nicht. Was für mich an dem Erzählstil liegt. Vielleicht auch an der Übersetzung. Ich muss immer wieder Pause machen um einen Satz noch mal zu lesen, weil ich ihn einfach nicht verstanden habe. Das empfinde ich als sehr mühsam. Auch schweifen meine Gedanken immer wieder ab, weil mich die Geschichte in vielen Passagen nicht erreicht, nicht fesselt. Das Lesen bringt mir im Moment nur wenig Spaß und Unterhaltung.

Die Menschen, denen ich hier bestimmt noch öfters begegne, werden gut eingeführt. Besonders Ann Lindell mit ihrem Alkoholpoblem und ihrer Vergangenheit. Ich denke nicht, dass man unbedingt die Vorgängerbände gelesen haben muss um sie und ihr Handeln verstehen zu können. Einige Fakten werden ja immer wieder eingeflochten. Dass sie als pensionierte Ermittlerin nicht davon ablassen kann, ihre Nase in die beiden Brandfälle zu stecken, kann ich sehr gut verstehen. Ich denke, dass wird jedem Berufsaussteiger so gehen.

Auch Sammy ist mir bis hierher echt sympathisch. Aber ich habe den Eindruck, er muss auf seine Ehe aufpassen.

Auch die Dorfbewohner kann ich mir gut vorstellen. Sie sind eine eingeschworene Gemeinschaft. Wobei sich hier immer wieder Fragen auftun. Warum hat z.B. Gösta Friberg solche Angst vor dem Feuer? Hat er da schon Erfahrungen?

Was nach dem Brand der Schule in Tilltorp für mich schwer zu ertragen ist, dass die Menschen vor der Schule nur stumm zusammen stehen und gar nichts tun. Nur gaffen. Von daher sind mir die meisten Menschen des Dorfes schon mal nicht sehr sympathisch. Klar, sie wollen alle ihre Ruhe haben. Aber heißt das auch, egal bei was, immer wegschauen? Oder schweigen?

Nun gibt es auch noch einen zweiten Brand und eine tote Frau.

Und nach dem Gespräch mit Justus Jonsson kommt auch mehr Spannung in die Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 29. Dezember 2021 um 09:28

"Was nach dem Brand der Schule in Tilltorp für mich schwer zu ertragen ist, dass die Menschen vor der Schule nur stumm zusammen stehen und gar nichts tun. Nur gaffen."

Das ist doch vollkommen aus dem Leben gegriffen, denn wie viele Menschen helfen bei einem Unfall. Die meisten holen doch nur ihre Handys raus. Ich finde das ganz schrecklich. 

Sind die Dorfbewohner vielleicht froh, dass sich das Problem der Flüchtlinge so gelöst hat. Ich persönlich traue erstmal keinem der Dörfler und frage mich, was hat der eine oder andere zu verbergen?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Cassandra kommentierte am 30. Dezember 2021 um 22:39

Ich glaube, dass fast alle waszu verbergen haben. So eine Konstellation muss man erstmal hinkriegen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
isalo kommentierte am 28. Dezember 2021 um 15:49

"Manchen Satz musste ich mehrfach lesen, oder ich stelle fest,dass beim Lesen die Gedanken abschweifen und ich nicht ganz dabei bleiben kann." - So geht es mir auch, dachte jedoch ich wäre unkonzentriert.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 29. Dezember 2021 um 09:18

So nun habe auch ich den ersten Leseabschnitt durch und muss wirklich sagen, dass mich der Schreibstil nicht wirklich mitnimmt. Die Übersetzerin Gabriele Haefs kenne ich schon von anderen Romanen, da hatte ich aber nie Probleme mit der Übersetzung. Hier gibt es wirklich Sätze, die ich mehrfach lese und leider nicht verstehe, was mit einzelnen Wörtern tatsächlich ausgedrückt werden soll. Auch für mich ist es der erste Roman um Ann Lindell, die mir als Protagonistin sehr sympathisch ist, auch Sammy hat meine Empathie. Ich bin gespannt inwieweit Ann mit ihrer Privatschnüffellei noch aneckt. So eine eingeschworrene Dorfgemeinschaft ist nicht zu unterschätzen. Ich finde es sehr nachvollziehbar, dass Ann ihr kriminalistisches Denken nicht ganz ablegen kann. Auf der einen Seite wollen ihre ehemaligen Kollegen keine Einmischung von aussen, doch auf der anderen Seite sind sie für Tipps dankbar. Ann hat dafür ein gutes Gespür.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Cassandra kommentierte am 30. Dezember 2021 um 22:36

Sammy ist auch für mich ein guter Protagonist,  ziemlich der einzige Lichtblick  bis jetzt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Sabine_AC kommentierte am 29. Dezember 2021 um 10:50

Noch habe ich den ersten Teil nicht komplett gelesen, aber ich muß sagen, ich tue mich bisher ein wenig schwer mit der Lektüre. 

Thematisch finde ich es durchaus interessant, auch Ann als Person interessiert mich - aber sie ist mir noch nicht recht greifbar. Ich habe mich vorab nicht wirklich informiert, und mir war nicht bewußt, dass dieses Buch schon der x-te Teil eine Reihe ist. Nun beim Lesen merke ich das sehr... während es mir auch häufig schon mühelos mitten in Reihen eingestiegen bin, habe ich hier stets das Gefühl, dass mir ein Vorwissen fehlt.

So fehlt mir noch ein wenig der Zugang, zumal ich auch den Schreibstil als etwas holprig empfinde.

 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Chuckipop kommentierte am 03. Januar 2022 um 17:15

Du sprichst mir aus der Seele! Ich komme auch nicht so recht rein in die Story, es fällt mir schwer, bei der Sache zu bleiben...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Streiflicht kommentierte am 17. Januar 2022 um 22:13

Das trifft es genau. Dass es Teil einer Reihe ist, war mir sich nicht klar... aber normalerweise ist das auch kein problem

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
isalo kommentierte am 29. Dezember 2021 um 15:44

Auch ich kenne die Vorgängerbände noch nicht, habe auch manchmal das Gefühl, dass mir Vorwissen fehlt. In Rückblenden werden zwar die Kollegen von Ann vorgestellt, ihre Probleme und ihr Privatleben; trotzdem denke ich manchmal, dass ich die Zusammenhänge besser verstehen könnte. Zum Beispiel wird immer von Ann’s neuer Arbeit gesprochen. Ich dachte zunächst, dass damit die Gartenarbeit als Rentnerin gemeint ist, bis die Auflösung in der fortschreitenden Erzählung kommt. Sie stellt Käse her, hat eine Stelle in einer Meierei bekommen.

Die beiden Brände in einem kleinen Dorf in Schweden, vermutlich Brandstiftung, beschäftigt nicht nur die Polizei, sondern auch die ehemalige Ermittlerin Ann, die sich in eben diesem idyllischen Dorf ein neues Leben aufbauen möchte. Aber ihr Ermittlerinstinkt lässt sie nicht ruhen. Sie muss sich einmischen, hört sich um, gibt ihren ehemaligen Kollegen Hinweise. So nimmt der Krimi langsam Fahrt auf. Es gibt Hinweise auf rechtsextremistischen Hintergrund. Die Tote des zweiten Brandes scheint aus dem Dorf zu stammen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich mich an den Schreibstil gewöhnt und bin nun gespannt, wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Readaholic kommentierte am 30. Dezember 2021 um 07:13

Auch ich habe bisher kein Buch aus der Reihe gelesen und teilweise haben mich die vielen Informationen zu früheren Fällen und Anns Privatleben regelrecht erschlagen. Ich weiß auch nicht, ob es wirklich nötig ist, manches so im Detail auszubreiten, zum Beispiel, als sie diesen Justus im Park trifft, den Sohn vom "kleinen John". Justus, S. 117: "Mein Alter ist ermordet worden. Lennart ist von einem Dach gefallen, als die Bullen ihn gejagt haben, ihre kleine Schwester wurde als Kind überfahren. Ihr Alter, mein Opa, ist bei der Arbeit gestorben." Ist das alles wichtig für die Geschichte, muss man das alles wissen? Mir geht es im übrigen auch so, dass ich den Schreibstil als sehr sperrig empfinde und ich manche Sätze auch nach mehrmaligem Lesen nicht verstehe. Auf der Suche nach einem Beispiel habe ich folgenden Satz gefunden (S. 97): "Albin Daniel Severin Mattssons Gewicht sinkt, wenn ich das richtig verstanden habe?" Welches Gewicht?! Ich glaube eigentlich nicht, dass es an der Übersetzung liegt, denn die Übersetzerin ist mir bisher immer positiv aufgefallen. Ich denke, das ist einfach Erikssons Schreibstil, das Abschweifende, die vielen Schachtelsätze. Die Geschichte an sich finde ich ganz interessant. Ich frage mich, warum Göran sich nach dem Schulbrand nicht gemeldet und der Polizei den Namen des oder der Brandstifter genannt hat. Wenn es die Mattsson-Brüder waren, hatte er womöglich Angst vor der Rache des Vaters, der ja anscheinend viel Einfluss hat? Aber haben die Brüder tatsächlich miteinander gefeiert, sie hatten doch anscheinend kein gutes Verhältnis? Ann ist eine sehr ungewöhnliche Ermittlerin. Sie gehört nirgendwo richtig dazu. Im Dorf ist sie die Neue, Dazugezogene, die ihre Nase in Dinge steckt, die sie nach Meinung mancher Bewohner nichts angehen. Und zur Polizei gehört sie auch nicht mehr, sie hat keinen Zugriff auf Daten mehr und ist darauf angewiesen, dass Kollegen ihr Informationen liefern. Sie kommt mir wie eine ziemlich einsame Frau vor. Sie trauert Edvard nach. Von Freunden ist bisher nicht die Rede, nur zu ihrem ehemaligen Kollegen Sammy scheint sie ein engeres Verhältnis zu haben. Die Beziehung zu ihrem Sohn Erik kommt mir auch seltsam distanziert vor.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
isalo kommentierte am 30. Dezember 2021 um 12:22

"Albin Daniel Severin Mattssons Gewicht sinkt, wenn ich das richtig verstanden habe?" Welches Gewicht?!

Das war mir auch aufgefallen. Ich habe das für mich so interpretiert, dass die Wahrscheinlichkeit abnimmt, dass er der Brandstifter ist. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Readaholic kommentierte am 30. Dezember 2021 um 18:07

Das könnte sein, aber da wäre ich nie drauf gekommen. Vielleicht wusste die Übersetzerin auch nicht, was gemeint ist und hat es einfach wörtlich übersetzt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Streiflicht kommentierte am 17. Januar 2022 um 22:12

Ich habe an manchen Stellen auch das Gefühl, dass die Übersetzung nicht so richtig gelungen ist

Thema: Lieblingsstellen
Readaholic kommentierte am 30. Dezember 2021 um 07:19

Die folgende Stelle ist nicht gerade typisch für das Buch, aber sie hat mir gut gefallen: "Die darauf folgende Stille wurde nur von einer Amsel gestört, die hoch oben in einer verwachsenen Fichte saß. Die Amsel berichtete zuerst leise vom Frühling, dann aber schmetterte sie ihre Freude aus sich heraus." (S. 153)

Thema: Lieblingsstellen
Cassandra kommentierte am 09. Januar 2022 um 21:02

Das habe ich überlesen. Gefällt mir aber , fast schon poetisch.

Thema: Lieblingsstellen
Streiflicht kommentierte am 23. Januar 2022 um 14:45

das fand ich auch schön. Die Sprache an sich ist zum Teil super in dem Buch

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
evaczyk kommentierte am 30. Dezember 2021 um 17:33

Ich bin mit dem zweiten Leseabschnitt durch. So langsam nimmt die Geschichte ja an Fahrt auf, auch wenn der Erzählfluss mitunter ein bißchen zäh und langatmig ist. Aber vielleicht soll das ja an das eher ruhige und bedächtige Leben auf dem Dorf angepasst sein, oder der skandinavischen Mentalität. Überschäumendes Temperament bringt man mit Schweden ja eher nicht in Verbindung.

Aber diese Erzählweise schafft es auch, hinter die Kulissen des Dorfs zu blicken. Da ist die Landidylle ja schnell zu Ende und so manches mehr oder weniger offene Geheimnis wird gelüftet. Und ein bißchen steht das Dorf für mich auch für die Gesellschaft insgesamt, die auseinander driftet, in der sich Extreme verbreiten und Vertrauen schwindet. Gerade bei Bertil merke ich sehr viel Resignation, auf der anderen Seite war ich überrascht, wie er auf seine stille Art versucht, das Richtige zu tun und dem jungen Afghanen eine Zuflucht geboten hat.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
gaby2707 kommentierte am 02. Januar 2022 um 15:00

Aber vielleicht soll das ja an das eher ruhige und bedächtige Leben auf dem Dorf angepasst sein, oder der skandinavischen Mentalität. Überschäumendes Temperament bringt man mit Schweden ja eher nicht in Verbindung.

Da könntest Du recht haben. Von dieser Warte aus habe ich das noch gar nicht betrachtet.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Readaholic kommentierte am 02. Januar 2022 um 15:33

Außerdem scheinen ja hauptsächlich ältere Leute im Dorf zu wohnen. Der Schreiner Gösta scheint ja schon ziemlich mit dem Leben abgeschlossen zu haben und Astrid bittet ihre Enkelin, ihr beim Aufräumen von Dingen, beim "Todesreinmachen" zu helfen. Noch so ein Wort, das ich noch nie gehört habe!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Katzenmicha kommentierte am 04. Januar 2022 um 14:53

Ja es sind hauptsächlich ältere Leute im Dorf-die keinen Sinn mehr sehen .Und das Wort Todeseinmachen habe ich auch noch nicht gehört!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Readaholic kommentierte am 04. Januar 2022 um 20:09

Hinterher ist mir eingefallen, dass mir der englische Begriff schon mal untergekommen ist: Death cleaning. Auch nicht schöner.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
c-bird kommentierte am 05. Januar 2022 um 09:13

Ich kenne dieses Wort auch nicht. Genauso wie "Mordbrennerei". Ich frage mich immer noch, ob es an der Übersetzung liegt oder ob der Autor wirklich so schreibt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
JoanStef kommentierte am 02. Januar 2022 um 17:03

Das glaube ich auch. ( Wir hatten uns jahrelang mit Schweden und dem Leben dort persönlich auseinander gesetzt. Es war extrem schwierig, mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen. Oberflächlich kein Thema, aber alles persönliche war doch sehr lange wenn nicht gar für immer unter Verschluss.)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Streiflicht kommentierte am 20. Januar 2022 um 18:44

Das passt ja perfekt zum Buch. Es schwebt immer eine gewisse Distanz mit

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Chuckipop kommentierte am 05. Januar 2022 um 09:25

Das hast Du super geschrieben, sehe ich genauso. Da ich etwas Startschwierigkeiten hatte, werde ich mit diesem LA wohl erst heute Mittag durch sein und muss dann richtig Gas geben für den Rest, aber das wird schon ;)

Man trifft ja besonders in kleinen, abgelegenen Dörfern häufig auf eine kollektive "Mauer des Schweigens", wenn etwas passiert ist. Ermittler haben es da wohl besonders schwer. Aber Ann kann wenigstens mit der Art der Menschen umgehen, kennt sie genau. Und dann bekommt sie auch Ergebnisse, nur eben etwas gemächlicher.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Cassandra kommentierte am 30. Dezember 2021 um 22:33

Ich habe mich jetzt auch durch den ersten Abschnitt durchgequält. Zumindest die ersten 100 Seiten ließen sich zäh lesen. Der Schluss des ersten Absatzes ging einigermaßen. Aber ein richtig guter Krimi, bei dem man vor lauter Spannung gar nicht mehr aufhören kann mit Lesen ist etwas anderes. Das wird das Buch wahrscheinlich auch nicht mehr hergeben.

Dass auf einem so kleinen Dorf in Schweden  so viele Leute umherwuseln, hätte ich nicht gedacht,  gefühlt in jedem dritten Langsatz taucht ein  neuer seltsamer Mensch auf. Was es da für Charaktere hat! Da bräuchte man glatt ein Register für.

Dieses Dorf ist ja schlicht gegen jeden, der nicht dort geboren ist, oder wie soll man diese "Angriffe " auf Ann verstehen. Wer den toten Dachs wohl in ihr Bett gelegt hat?  Oder hat es gar nichts damit zu tun und es betrifft ihr Privatleben.

 

 

 

gegen 

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Readaholic kommentierte am 31. Dezember 2021 um 08:12

Ich habe erst mit dem 2. Leseabschnitt begonnen, bin aber gestern wieder über einen für mich kryptischen Satz gestolpert: "Die einzige Verbindung zwischen Haus und Keller war eine Dose Bullens Würstchen in der Speisekammer." Ein schätzungsweise witzig gemeinter Satz, den ich aber nicht kapiere.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
gaby2707 babbelte am 02. Januar 2022 um 14:38

Ja, über diesem Satz habe ich auch gebrütet und komme nicht weiter.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
JoanStef kommentierte am 02. Januar 2022 um 16:14

Hier handelt es sich leider wieder um eine "Übersetzungsschwäche". Ein Sprichwort wie dieses gibt es im Deutschen nicht. 

Es könnte: "als Weg zum Glück" bezeichnet werden. Im Schwedischen wird der Begriff "zur Bullen-Wurst" als eben dem ähnlich angewandt.

Wir haben etwas ähnliches: " das Licht am Ende des Tunnels". Nach unangenehmer, beschwerlicher Reise durch einen für den Beschreitenden, winkt die (gelobte Wurst) Belohnung an ihrem Ende. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Readaholic kommentierte am 02. Januar 2022 um 20:30

Da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen, danke für die Erklärung!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Chuckipop kommentierte am 05. Januar 2022 um 09:27

Ah, vielen Dank für die Aufklärung :o) - das war mir auch total schleierhaft...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Streiflicht kommentierte am 20. Januar 2022 um 18:45

Das war es ja, was ich zum ersten Abschnitt schon schrieb... Es liegt wohl wirklich an der Übersetzung. Schade

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Katzenmicha kommentierte am 04. Januar 2022 um 14:51

...stimmt,das ist schon ein komischer Satz!? Ich verstehe ihn auch nicht .....

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
c-bird kommentierte am 05. Januar 2022 um 09:15

Ich kenne diese Würstchen zwar nicht, habe es aber so interpretiert, dass eben in der Speisekammer diese Dosen Würstchen zu finden waren und im Keller. Ansonsten war kein erkennbarer Zusammenhang zwischen Haus und Keller ersichtlich.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Rosmarin kommentierte am 31. Dezember 2021 um 08:16

Mit dem ersten Abschnitt bin ich noch nicht ganz durch, wollte aber mal stöbern, was Ihr so dazu meint ;o) 

Ich kann verstehen, dass Ihr den Stil etwas "holprig" findet, aber mir gefällt es bis jetzt ganz gut und ich denke, dass gerade bei skandinavischen Krimis oftmals der Tenor sehr düster ist und die Beschreibungen "etwas verschachtelt" daherkommen. Ann ist mir sympathisch und ich bin erst mal gespannt, wie es weitergeht!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
buchfeemelanie kommentierte am 31. Dezember 2021 um 09:30

Ich bin nicht so leicht in das Buch hinein gekommen - da muss ich mich etwas aufraffen zum weiterlesen. Ich finde den Schreibstil nicht so ganz flüssig zu lesen. Ich glaube auch nicht, dass es daran liegt das ich das Buch vorher nicht kenne. Es ist mir einfach zu unrund - und es macht auch nicht wirklich Spaß bisher.

Ann gefällt mir als Person aber recht gut. Die anderen Dorfbewohner finde ich nicht so ganz greifbar. 

Thema: Vorstellungsrunde
Minijane kommentierte am 31. Dezember 2021 um 13:33

Hallo zusammen,

die Vorstellungsrunde ist mir erst gerade ins Auge gesprungen. Deshalb bin ich etwas spät.

Ich freue mich auf eine spannende Leserunde mit interessanterweise vielen Buchbegeisterten Ü50, zu denen ich mich auch zähle. Mein Name ist Birgit, und ich komme aus dem Rheinland. Beruflich war es bei mir in den letzten Jahren sehr abwechlungsreich. Meinen allerliebsten Arbeitsplatz am Flughafen musste ich leider aufgeben und habe dann in ganz unterschiedlichen Branchen gearbeitet. Jetzt bin ich quasi als "gute Seele" und Büro und Orgakraft in einer großen Praxis für Physiotherapie gelandet mit ganz vielen netten Kolleg*innen , in einer für mich völlig unbekannten Branche. Sehr lustig wo das Leben einen so hinspielt!

Seit etwa 3 Jahren bin ich irgendwie (wahrscheinlich durchs Bahnpendeln) zum Vielleser mutiert und haben so viel Spaß daran, mich mit anderen Buchliebhaber*innen auszutauschen. Neben dem Lesen ist auch das Reisen eine Leidenschaft von mir, die ja leider aufgrund von Corona ein bisschen in der Warteschlaufe hängt.

Jetzt freue ich mich erst einmal auf die letzte Leserunde des Jahres mit euch.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
c-bird kommentierte am 31. Dezember 2021 um 18:43

Auch ich habe große Probleme in die Geschichte reinzukommen. Zum einen ist es mein erstes Buch aus der Reihe und mir scheint einiges an Hintergrundwissen zu fehlen. Ich habe auch bisher nur die Hälfte des ersten Abschnitts gelesen und noch sind die Figuren etwas blass und ich kann mir kein richtiges Bild machen.

Den Schreibstil finde ich auch nicht gerade flüssig, da kann ich mich den anderen Meinungen hier anschließen. Die Übersetzerin hat ja bereits Auszeichnungen erhalten, es scheint wohl wirklich am Autor selbst zu liegen. Ich hoffe jedenfalls auf Besserung.

Lese dann erst nächstes Jahr weiter  ;)

Wünsche allen einen guten Start ins neue Jahr!

 

Thema: Lieblingsstellen
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 01. Januar 2022 um 10:05

Es war weiterhin Frühling, ein wirklich märchenhaft schöner Tag, an dem die Sonne noch wärmte und allerlei Insekten, Spinnen und Vögel sich tummelten. (Seite 161)

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Minijane kommentierte am 01. Januar 2022 um 15:55

Ich finde den 2. Abschnitt zwar spannender. Vielleicht hat man sich auch ein bisschen an den Schreibstil gewöhnt, aber es fällt mir nach wie vor schwer eine klare Struktur zu erkennen. Oft werden auch Nebensächlichkeiten erzählt, was die Geschichte in kleinster Weise voranbringt, wo man sich fragt, warum diese Information jetzt..? Als Beispiel Seite 170 Wikmann, Polizist, erzählt von seinem Kind, dass kurz nach der Geburt verstorben ist und Lovisa hieß... Wofür ist diese Information gut?? 
Es läuft wohl darauf hinaus, dass der Schulbrand rassistisch bedingt ist. Der Brand in der Schmiede vielleicht auch, vielleicht auch nicht. Björn Rönn bekennt sich zum Diebstahl des Sprengstoffs, der bei dem Attentat in Hökarängen benutzt wurde, scheint aber eher ein kleines Licht in der Nazigruppe zu sein. Es wird sicher noch mindestens ein Anschlag folgen. 
insgesamt sind es sehr viele Namen und in dem Dorf hat so ziemlich jeder etwas zu verbergen. 
Ann finde ich, geht ziemlich taff mit den Drohungen, den toten Tauben und dem Dachs im Bett um, dafür dass sie ganz alleine wohnt.

Bin gespannt auf eure Eindrücke! 

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
gaby2707 kommentierte am 02. Januar 2022 um 14:59

Ann finde ich, geht ziemlich taff mit den Drohungen, den toten Tauben und dem Dachs im Bett um, dafür dass sie ganz alleine wohnt.

An ihrer Stelle wäre ich da nicht so ruhig geblieben. Aber sie ist durch ihre langjährige Tätigkeit bestimmt einiges gewohnt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Minijane kommentierte am 02. Januar 2022 um 15:25

Der Dachs geht ihr ja schon nahe. Ein totes Tier im Bettt zu finden ist ja auch nochmal eine andere Nummer als im Briefkasten, aber ich wäre wohl fast gestorben vor Angst. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
JoanStef kommentierte am 02. Januar 2022 um 16:11

Diese Art des Umgangs mit drastischen Drohungen, kann ich mich nicht hineinversetzen. Außer: die Kosequenzen eines offensiven Umgangs, hätte größere Nachteile, die ich nicht gewillt bin, auszuhalten.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Katzenmicha kommentierte am 04. Januar 2022 um 14:55

Da gebe ich dir recht-Ann ist ganz schön taff-ich wäre schon in heller Aufruhr und Angst.Oky -sie ist Polizistin ,da ist man schon taff.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Chuckipop kommentierte am 05. Januar 2022 um 09:29

Wahrscheinlich wird man durch den Beruf als Polizistin automatisch härter im Nehmen. Aber wenn man plötzlich selbst so bedroht wird durch die toten Tiere, die ja eine Warnung sind, dann würde mir garantiert trotzdem Angst und Bange...!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Sabine_AC kommentierte am 02. Januar 2022 um 07:27

Auch ich finde den zweiten Abschnitt interessanter, und tue mich auch mit dem Stil nicht mehr so schwer wie zu Beginn.

Dennoch, ich finde nicht rein in die Geschichte. Der eigentliche Fall, die Brände und auch die Sprengstoffgeschichte bleiben für mich blass und schwammig... fast so, als wären sie (und deren Aufklärung) nebensächlich.

Die privaten Probleme und Verflechtung der Protagonisten stehen mir in diesem Buch eindeutig zu sehr im Vordergrund. Ich glaube auch nicht, dass das nur daran liegt, dass ich die Vorgeschichte nicht kenne, wobei es sicher auch eine Rolle spielt.

Ich mag (Krimi-)Serien, in denen ich stets auf die gleichen Ermittler treffe und ich auch deren persönliche Entwicklung mitverfolge. Hier aber nimmt es mir zu viel Raum ein.

Auch wird oft abgeschweift, nebensächliche Anekdoten eingeflochten... mir fehlt eine klare Linie.

Es gibt zwar viele offen Fragen (wer hat die Brände gelegt? Wo ist der junge Afghane? Wie hängt alles zusammen?), aber irgendwie interessiert mich deren Auflösung gar nicht mehr so sehr.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
isalo kommentierte am 02. Januar 2022 um 11:47

Auch ich liebe Krimiserien und verfolge gerne die Entwicklungen der Protagonisten. Daher denke ich, dass hier unser Problem liegt. Wenn wir die Vorgeschichten kennen würden, hätten wir mehr Freude an der Geschichte, an den Nebenschauplätzen, wie z.B. das Verhältnis zwischen Ann und Sammy, die sich als Ermittler früher wohl gut ergänzt haben.

In der Leserunde ist bis jetzt auch noch keiner aufgetaucht, der die Serie schon kennt. Das wäre hier glaube ich interessant und hilfreich.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
c-bird kommentierte am 05. Januar 2022 um 09:17

Ja, das hat mich auch gewundert, dass alles Quereinsteiger sind, obwohl die meisten Ü50 sind und so schon viel Leseerfahrung haben. Die Reihe startet ja im Deutschen 2007, also schon vor 15 Jahren. Dennoch ist dieser Autor immer an mir vorbeigegangen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
evaczyk kommentierte am 02. Januar 2022 um 13:22

das ist auch für mich das Manko an diesem Buch, denn der vorliegende Fall  - vermutich Rechtsextremismus im Dorf, der Anschlag auf die Flüchtlingsunterkunft, das Nichtstun der Dorfbewohner - verdient ja Aufmerksamkeit, aber sowohl Ann als auch Sammy verzetteln sich in ihren Privatangelegenheitn. das aber auf eine ziemlich zähe Art, die mir die Figuren nun auch nicht weiterbringt oder vieles ausspart (vielleicht, weil das bei Lesern der vorherigen Bücher als bekannt vorausgesetzt werden kann)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 02. Januar 2022 um 14:42

Ich finde auch keinen richtigen Zugang zur Geschichte. Sie blieb bisher so eine Randerscheinung. Keinerlei Spannung.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
gaby2707 kommentierte am 02. Januar 2022 um 14:57

Es gibt zwar viele offen Fragen (wer hat die Brände gelegt? Wo ist der junge Afghane? Wie hängt alles zusammen?), aber irgendwie interessiert mich deren Auflösung gar nicht mehr so sehr.

Genau so geht es mir auch. Und das finde ich eigentlich ein bisserl schade.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Katzenmicha kommentierte am 04. Januar 2022 um 14:56

....die Fragen habe ich mir auch gestellt und hoffe das im letzten Leseabschnitt einiges geklärt wird!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Chuckipop kommentierte am 05. Januar 2022 um 09:34

Du hast recht, irgendwie erscheint der Fall als Solches gar nicht so wichtig...die persönlichen Belange der protagonisten und das Dorf und die Art der Bewohner und das Stillschweigen stehen sehr im Vordergrund.

Also eher gesellschaftskritischer Roman als Krimi...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
siko71 kommentierte am 02. Januar 2022 um 09:08

Wie schon in einem vorherigen Kommentar geschrieben, fällt es mir schwer das Buch zu lesen. Ich habe mich trotzdem zum ersten Abschnitt durchgequält, weiß aber erhlich gesagt, nicht so ganz um was es geht. Gut, die beiden Brände, das ist klar. Und dass nun ermittelt wird, da bei dem Schulbrand Asylanten ums Leben gekommen sind auch. Aber die vielen Leute, die man bis jetzt wahrgenommen hat, verwirren schon. Mal sehen, ob es im 2. Abschnitt besser wird.

Ach ja, ohne Vorkenntnisse von Ann Lindell, fällt es schwer, die Frau einzuschätzen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
c-bird kommentierte am 02. Januar 2022 um 13:45

"Aber die vielen Leute, die man bis jetzt wahrgenommen hat, verwirren schon."
So ging es mir auch. Man wird wirklich mit Figuren zugeworfen, die anfänglich mir noch gar nichts sagen. Vielleicht wäre es einfacher, wenn wenigstens die Personen vertraut sind, die schon in den Vorgängerbänden mit dabei waren.
 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 02. Januar 2022 um 14:36

Ich bin nun auch mit dem 2. Leseabschnitt durch und finde den Schreibstil immer noch sehr holprig und zäh. Noch dazu werden es immer mehr Namen. Hier fällt es mir manchmal schwer den Überblick zu behalten. Einige private Befindlichkeiten der Protagonisten werden auch zu umfassend dargestellt.

Im großen und ganzen nimmt die Ermittlung hinsichtlich der Nazis an Fahrt auf, doch wer hat den Schmiedebrand gelegt und Daniel getötet. Ich bin gespannt, ob ein zweiter Sprengstoffanschlag vereitelt werden kann. Überrascht war ich, dass Bertil Omid bei sich eine Zeit lang aufgenommen hat. Was ist aus ihm geworden? Lebt er noch?

Ich muss sagen, dass ich noch nie ein Buch mit so vielen Rechtschreibfehlern und ausdruckslosen Sätzen gelesen habe. Einige spezielle Sätze musste ich auch erstmal recherieren, z.B. mit Zungen sprechen oder das eine gebiert das andere. 

Ich lasse mich jetzt einfach noch auf den letzten Leseabschnitt ein.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
gaby2707 kommentierte am 02. Januar 2022 um 14:54

Einige private Befindlichkeiten der Protagonisten werden auch zu umfassend dargestellt.

Da gebe ich Dir absolut recht. Hier lese ich so Vieles, bei dem ich dann überlege, ob und was es mit der Geschichte zu tun hat. Auch das Private der Ermittler ist mir hier eindeutig zu viel.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Minijane kommentierte am 02. Januar 2022 um 15:22

Da stimme ich absolut mit euch überein.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
c-bird kommentierte am 05. Januar 2022 um 09:19

Ich ebenfalls. Der Autor verliert sich einfach in zu vielen Nebensächlichkeiten und das bremst den Lesefluss enorm.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Chuckipop kommentierte am 05. Januar 2022 um 09:36

Genau so...leider!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
JoanStef kommentierte am 02. Januar 2022 um 16:50

Ich kann DIr hier leider nur zustimmen. Es ist teilweise alles andere als unterhaltsam. Die Geschichte ist sehr weit aufgestellt und der "rote Faden" nicht ersichtlich. Ich möchte glauben, dass der schwedische Originalband sich besser liest.

Vielleicht sind die ausufernden Beschreibungen, den Leser, welcher die Vorgängerbücher nicht gelesen hat, mit aufs Boot zu holen? 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
gaby2707 kommentierte am 02. Januar 2022 um 14:52

So langsam nimmt die Geschichte an Fahrt zu und ganz langsam gewöhne ich mich auch an den eher ungewöhnlichen Erzählstil. Aber in die Geschichte selbst finde ich mich nicht hinein. Es gibt so Vieles, was abschweift, wo ich nicht weiß, gehört es jetzt zur Geschichte oder kann ich das vernachlässigen. Mir fehlt der rote Faden, an dem ich mich entlang hangeln kann. Auch tue ich mich mit den vielen nordischen für mich sehr ungewohnten Namen schwer.

Einige Geheimnisse, die wohl in der Dorfgemeinschaft selbst keine mehr sind, eher für Aussenstehende wie Ann, werden gelüftet. Ich habe das Gefühl, dass die heile Dorfwelt so langsam aber sicher auseinander bricht.

Ich bewundere Ann, wie sie mit den Drohungen gegen sich, die toten Tauben und dem Dachs im Bett, umgeht. Ich denke, ich bliebe da nicht so cool. Andererseiits scheinen die Dörfler durch ihre „Schnüffeleien“ zu befürchten, dass sie etwas aufdecken könnte.

Ich bin mir sicher, da kommt noch mehr heraus.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Readaholic kommentierte am 02. Januar 2022 um 15:23

Es geht mir wie den meisten hier: es wird viel zu viel über die privaten Probleme und Befindlichkeiten der Ermittler geschrieben. Es ist mir doch völlig egal, in was für einem Haus Angelikas Eltern gewohnt haben. Ja, der Autor will hervorheben, dass sie aus einer Familie mit viel Geld kommt, aber mich langweilen solche Details. Auch die vielen Verweise auf frühere Bücher aus der Reihe und die Fälle, die darin behandelt wurden, interessieren mich nicht. Manchmal denke ich, die Autoren wollen nur Zeilen schinden. Sammy hat es mit mir gründlich verscherzt, seit er das Kaninchen im Kofferraum elendig verhungern und verdursten hat lassen. Er gehört selbst hinter Gitter!

An den Schreibstil habe ich mich besser gewöhnt. Ich nehme an, auch das Original hat eine eigenwillige Sprache mit Wortneuschöpfungen, "Mordbrennerei", zum Beispiel (S. 180). Manche Ausdrücke verstehe ich gar nicht, zum Beispiel, als beschrieben wird, dass viele Leute dem alten, idyllischen Schweden nachtrauern, "mit Heumahd und Reutern". Was sind denn "Reuter"?

Den zweiten Leseabschnitt fand ich interessanter und spannender als den ersten. Viele im Dorf scheinen etwas zu verbergen zu haben, die Stimmung insgesamt ist resigniert bis gleichgültig. Ich kann allerdings nicht verstehen, warum die Dorfbewohner, die etwas beobachtet haben, den Mund halten bei einem Verbrechen, bei dem Menschen zu Tode gekommen sind. Ich bin gespannt auf die Auflösung und den letzten Abschnitt.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
JoanStef kommentierte am 02. Januar 2022 um 16:47

  • mit "Heumahd und Reutern": es nimmt Bezug auf eine althergebrachte Art des "Heumachens" mittels einen "Heuaufstellers" ( Reuter ). Die gute alte Zeit, als alle Hände unseres Dorfes gemeinsam Heu (machten) herstellten. ...
  • "Mordbrennerei": Brandschatzung, Brandstiftung...

Ich hoffe das hilft etwas? 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Readaholic kommentierte am 02. Januar 2022 um 20:32

Ja, auf jeden Fall! Heumahd habe ich verstanden, aber Reuter ist mir neu. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
c-bird kommentierte am 05. Januar 2022 um 09:21

Das waren auch für mich Wörter, die ich noch nie gehört habe. Auch wenn das Buch nicht sooo spannend ist, lernen tut man auf jeden Fall etwas...

Thema: Lieblingsstellen
Readaholic kommentierte am 02. Januar 2022 um 15:28

S. 254: "Die Spannung stieg. Einige fielen um wie Kegel und wurden mit geübtem Griff aufgefangen...Das Ehepaar Bergman aus Gamla sprach in Zungen, vielleicht miteinander."

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
JoanStef kommentierte am 02. Januar 2022 um 16:38

Nun, der zweite Abschnitt hat folgenden Eindruck hinterlassen:

1. die Geschichte verdichtet sich. Leider ist sie aber vom Tempo alles andere als flott. Es wird versucht, die Personen mehr als detailliert, zu beschreiben. Das erebe ich jedoch, aufgrund der langen Schachtelsätze und Übersetzungs-"Fallstricken", als sehr langatmig.

EIniges bleibt unserer Kombinationsgabe überlassen. Es scheint sich, jedoch wirklich um eine rassistisch bedingte Tat zu handeln. 

2. Die Story soll breit aufgestellt werden. Daher werden auch die Verbindungen der Personen untereinander, weitläufig aufgedeckt. Da es sich hier um den 10. Band einer Serie handelt, ist es schon ungewöhnlich, dass Details so sehr in den Vordergrund gerückt werden. Das ließ mich nachforschen: 

Der Autor, Kjell Erikson ist gelernter Gärtner, der einen Großteil seiner Lebensenergie in der Parteiarbeit investierte. Wobei es sich um hauptsächlich eine maoistisch orientierte Partei und später, um eine demokratische Vollkspartei handelte.

Die Auszeichnung seiner Romane wurden durch:

  • die eigenwillige Hauptprotagonistin Ann begründete
  • durch den"Prosa-ähnlichen"  Sprachgebrauch begründet.

           Diesen können wir nur fragmental beobachten, da die Übersetzung hier wohl der Qualität des             Originals nicht entspricht. 

Alles in allem, ist es schade, dass die Lektüre so langatmig und teilweise anstrengend ist.

In den Ermittlungsanstrengungen von Ann, könnte man eine tiefe Unzufriedenheit mit ihrer Lebenssituation vermuten. Sie hat sich aufs Land zurückgezogen, um ihren Alkoholkonsum zu limitieren. Das gelingt ihr nur bedingt. Auch auf der erotischen Linie, sind keine großen Erfolge zu verzeichnen. Die Beziehungen der Orts-Bewohner untereinander kann man sicher als schwierig bezeichnen. Er sieht aus, als ob jeder zwar eine eigene Meinung hat, diese aber nicht nach außen äußert. Jeder betrachtet jeden misstrauisch. Das kann für Ann auch noch mehr als schwierig sein, da sie ja auch noch von außerhalb in den Ort kam. Die Arbeit in der Käseserei bringt ihr gemeinsame Aktivitäten und ein finanzielles Auskommen, unterfordert sie aber. Vielleicht hätte sie mehr von einer Therapie profitiert, anstatt hier nun allein auf dem Land, ihrem biologischen Altern entgegen zusehen? 

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Readaholic kommentierte am 04. Januar 2022 um 14:09

 

"Vielleicht hätte sie mehr von einer Therapie profitiert, anstatt hier nun allein auf dem Land, ihrem biologischen Altern entgegen zusehen?" Ja, das stimmt. Es ist ja außerdem nicht so, dass Ann auf dem Land nicht an Alkohol kommt.

 

 

Thema: Lieblingsstellen
Minijane kommentierte am 02. Januar 2022 um 20:08

Lieblingsstelle würde ich mein Zitat jetzt nicht unbedingt nennen. Es ist ein Absatz, der Gesellschaftskritik beinhaltet in Bezug auf den Umgang mit dem "Fremden". In dem Kontext gab es einige Stellen.

Seite 428

Wie eine Unterstimme drängte sich noch die Auffassung auf, oft unausgesprochen, dass alles die Schuld der anderen sei.“ Was haben die denn hier zu suchen, ich meine, von Anfang an?", war eine Bemerkung, die sie von einem Kunden in der Meierei gehört hatte. Ein Klempner, ein sonst sympathischer und humorvoller Mann, der in der Nachbarschaft wohnte und bei allerlei kleinen Reparaturen aushalf, hatte sich darüber ereifert, dass sie ja nicht einmal richtig Schwedisch konnten. " Geld wollen Sie haben, aber nicht die Sprache lernen,"war seine Analyse. 
 

Tja diese Fremdenfeindlichkeit und der Alltagsrassismus schleichen sich ein in die Gesellschaft und sind nur allzu präsent.  Oft genug fällt es einem gar nicht auf, leider. 

 

Thema: Lieblingsstellen
Streiflicht kommentierte am 23. Januar 2022 um 14:46

das stimmt. es ist keine Lieblingsstelle, aber sehr markant

Thema: Lieblingsstellen
Minijane kommentierte am 02. Januar 2022 um 21:56

2 Sätze habe ich mir noch markiert, die ich sehr gut formuliert und treffend fand.

S. 329

„ Das Schulgrundstück lag verbrannt und öde da. Sammy erschien es als Symbol für das, was in Schweden vor sich ging. Es war, als ob eine Bande von Brandstiftern das Land verwüstete.“
 

S. 391

„ Die Arbeit bei der Polizei war wie der Alkohol. Ein Verdammtes Gift, das zuschlug, lähmte, oft aber auch lindernd und gut war, erfrischend und versöhnend.“

Thema: Lieblingsstellen
Streiflicht kommentierte am 23. Januar 2022 um 14:46

diese beiden Sätze mochte ich auch sehr

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
Minijane kommentierte am 02. Januar 2022 um 22:03

Das Ende war nicht sonderlich überraschend. Ann trägt aus dem Hintergrund deutlich zur Aufklärung bei. 

Ich habe die ganze Zeit noch erwartet, dass sich zwischen Ann und Sammy noch etwas entwickelt und sie zusammenkommen. Am Ende ist es aber wieder Edvard, mit dem sie eine Reise macht.

Das Zusammentreffen mit dem Ex Polizisten in Portugal fand ich seltsam, deutet aber wohl schon auf den nächsten Teil hin.

Jetzt muss ich mir erst mal ein paar Gedanken machen aber so ganz überzeugen konnte mich das Buch nicht.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Readaholic kommentierte am 03. Januar 2022 um 06:01

Mal was ganz anderes, was nichts mit dem Leseabschnitt zu tun hat: ich finde das Cover ganz und gar unpassend. Ein einsames Haus und zerklüftete Schären. Wo soll denn da bitte ein Bezug zur Geschichte da sein? Das Dorf liegt im Inland, Ann hat Nachbarn, die abgelegene Schmiede oder das Schulhaus stellt es auch nicht dar...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Minijane kommentierte am 03. Januar 2022 um 07:10

Da hast Du absolut rechr. Das Cover passt wirklich gar nicht zur Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
c-bird kommentierte am 03. Januar 2022 um 15:26

Da muss ich dir  voll Recht geben. Der Bezug liegt lediglich darin, dass man erkennt, dass es in Schweden spielt (könnte aber auch ein anderes skandinavisches Land sein) und beim Rot des Himmels kann man an ein Feuer denken.

Kommt aber in letzter Zeit immer häufiger vor, dass weder cover noch der Klappentext zum Buch passen. Wird wohl gerade so mal angelesen und etwas halbwegs passendes dazugepackt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Rosmarin kommentierte am 07. Januar 2022 um 09:23

Stimmt!! ;o) Völlig richtig beobachtet! Da wäre ich nicht draufgekommen!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
siko71 kommentierte am 03. Januar 2022 um 11:41

Ich breche hier ab, komme absolut nicht rein in die ganze Geschichte. Schade, es klang vielversprechend.

Thema: Deine Meinung zum Buch
siko71 kommentierte am 03. Januar 2022 um 11:47

https://wasliestdu.de/rezension/komme-nicht-rein

Hier meine Rezi zum Buch. Schade, aber ich bin einfach nicht reingekommen in das Buch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
MariePraun kommentierte am 03. Januar 2022 um 15:39

Ich bin die letzten Tage noch nicht dazu gekommen, den Roman zu lesen. Aber nun kommt heute endlich meine Meinung zum ersten Teil. 

Ich habe bis her noch keinen Roman über Ann Lindell gelesen, dennoch ist es mir nicht schwergefallen, direkt in das Erzählte einzusteigen. Mir hat direkt gefallen, wie die ländliche Idylle beschrieben wird. So was hilft mir immer, mich zurechtzufinden und mich zu vertiefen. Ich hatte, wie auch andere, eine Handvoll Probleme mit der (womöglich?). Nun weiß ich nicht, ob der Autor einfach schon im schwedischen ein wenig verschachtelt schreibt. Aber in der deutschen Übersetzung sind solche Sätze immer wieder zu finden. Ich hatte mir leider nicht die Buchseiten aufgeschrieben, aber einige Male habe ich mehrere Anläufe gebraucht und einen fast halbseitigen Satz zu verstehen.

Auch wenn die Übersetzung/der Schreibstil ein wenig zu wünschen übrig lässt, bin ich umso mehr begeistert von den Charakteren, die der Autor uns vorstellt. Man muss nicht unbedingt die Vorgängerbände gelesen haben, um Ann Lindell kennenzulernen. Die Bewohner des Dorfes wurden auch super beschrieben. Sie sind eine eingeschworene Gemeinde. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass einige von ihnen etwas zu verbergen haben.

Heute lese ich weiter und bin schon gespannt, was alles passieren wird.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
MariePraun kommentierte am 03. Januar 2022 um 15:52

Was mir in diesem Abschnitt aufgefallen ist, ist das der eigentliche Fall ein wenig in den Hintergrund rückt. Der Autor geht eher auf die Probleme von Ann ein oder auf die Dorfgemeinschaft. Aber vielleicht ist das auch so gewollt? Vielleicht hat der Autor ein kleines Detail eingebaut, welches uns im letzten Teil dann verrät, wer der Täter oder die Täter waren. Die Idylle verblasst auf jeden Fall ziemlich schnell und es werden ein paar Geheimnisse und Zustände offen gelegt. Der Roman regt auf jeden Fall auch zum Nachdenken an. Auch hier sieht man, wie sich das Extreme verbreitet.

Und dank der Leserunde habe auch ich jetzt den Satz/das Sprichwort verstanden: "Die einzige Verbindung zwischen Haus und Keller war eine Dose Bullens Würstchen in der Speisekammer." Denn über die Aussage habe ich mich doch lange gewundert.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Minijane kommentierte am 03. Januar 2022 um 22:49

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Sehr schade . Ich mag schwedische Krimis eigentlich meistens recht gerne.

https://wasliestdu.de/rezension/sperrig-2

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
Sabine_AC kommentierte am 04. Januar 2022 um 08:15

Für mich ist das Buch letztlich einfach igendwie zuende geplätschert. Große Überraschungen gab es nicht, Spannung eigentlich auch nicht - so jedenfalls mein Empfinden. 

Keiner der Fälle, weder die Brände noch die Sprengstoffgeschichte, nicht mal das traurige Ende des "Kaninchenmanns", haben mich irgendwie berührt - letztlich wirkten diese auf mich alle beliebig zusammengewürfelt... Mir fehlte dabei durchgängig der rote Faden, bzw. der Bogen, der am Ende die einzelnen Stränge verbindet - war mir alles zu dürftig.

Die privaten Verstrickungen und Probleme der Ermittler nahmen einerseits (zu) viel Raum ein, blieben letztlich aber auch oberflächlich. Richtig warm geworden bin ich, trotz durchaus vorhandener Sympathie für Ann und Sammy, letztlich mit niemandem.

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
Streiflicht kommentierte am 23. Januar 2022 um 14:36

das ist es, mich hat nichts in diesem Buch wirklich berührt. wie schade!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Rosmarin kommentierte am 04. Januar 2022 um 11:22

Leider, leider mußte ich zeitlich bedingt den ersten Abschnitt in wirklich vielen Etappen lesen, dabei nimmt mich die Geschichte sehr gefangen. Mich stören auch weder Satzbildung noch Schreibstil, mir gefällt es einfach, "in das Dorf einzutauchen" und zu rätseln, was die Bewohner alles zu verbergen haben. Gösta ist so ein richtiger schrulliger alter Mann, während Bertil eher dominant und selbstbewußt ist, und ich mag die Dialoge, Ann's Überlegungen - nur mit dem Verhältnis zu ihrem relativ jungen Sohn bin ich noch nicht ganz warm geworden. Erik lebt alleine? Vielleicht klärt sich das ja noch. Jetzt bin ich erst mal gespannt, wie es mit den Ermittlungen weitergeht! 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Streiflicht kommentierte am 17. Januar 2022 um 22:11

rätseln zu wollen, das ist hier vermutlich das Geheimnis

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
evaczyk kommentierte am 04. Januar 2022 um 11:51

Mir geht es am Ende ähnlich wie euch - der Epilog, als Ausblick auf das nächste Buch, war überflüssig und verutlich nur an eingefleischte Fans die Nachricht: Da kommt wieder was nach. Die Beziehung zwischen Ann und Edvard ist mir ein Rätsel geblieben. Sie hält ihn für einen Langweiler, er wirkt nicht gerade so, als erwidere er ihr Interesse, scheint vielmehr ein eher asexueller Typ zu sein. Da ist einfach in meinen Augen nicht die richtige Mischung für ein "sie können nicht miteinander sein, aber auch nicht ohne einander".

Vom Plot her war doch durchaus Potenzial vorhanden - das sterbende Dorf, vielleicht auch ein Abgesant auf die schwedische Gesellschaft von einst. Der Rechtsextremismus von nebenan, der einfach ignoriert ist, bis es zu spät ist. Die Ablehnung von Fremden, die in unterlassene Hilfeleistung mündet. Die Außenseiter, die in der Dorfgemeinschaft keinen Platz finden. Da war doch einiges an Themen drin - aber statt das in den Mittelpunkt zu rücken, hat der Autor langatmige Umwege genommen, die für mich Spannungskiller waren. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
Minijane kommentierte am 04. Januar 2022 um 21:37

Wirklich schade, dass hier viel Potential verschenkt wurde. Ich finde auch der Blick auf die schwedische Gesellschaft, der Rechtsruck und Rassismus, der Unterschied zwischen Stadt und - Landbevölkerung, die Dorfgemeinschaften, die sich abgehängt fühlen, all das sind ja interessante Themen, die aber von Nebensächlichkeiten fast schon in den Hintergrund gedrängt wurden. Und Vieles war einfach überflüssig und hat beim Lesen nur verwirrt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Katzenmicha kommentierte am 04. Januar 2022 um 14:44

Die ersten Seiten sind gelesen,und ich habe mich mit den Charakteren aus dem Buch vertraut gemacht.Die Vorgeschichte von Annne Lindell kenne ich nicht-da ich noch kein Buch der Reihe gelesen habe.Aber das macht gar nichts,den schnell war ich im Geschehen.Anne gefällt mir,sie ist nicht perfekt,hat ein Manko-der Alkohol-und viel Mut was Neues anzufangen und umzustzen.Die ländliche Gegend hat auch ihre Schattenseiten und man muß sich den Nachbarn als Freund machen.Sie eckt an als sie sich um den Schulbrand kümmert -erstrecht nachdem die alte Schmiede abgebrannt ist und es zwei Leichen gibt.So ist sie außen vor bei den Dorfbewohner und ihren Ehemaligen Polizeikollegen.Die dann aber wiederrum froh sind,das sie einiges in Erfahrung bringen kann.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Katzenmicha kommentierte am 04. Januar 2022 um 14:50

Der zweite Leseabschnitt ist nun auch gelesen,nun sind die Charaktere mir besser vertraut und ich mehr im Geschehen.Nach und nach werden einige Geheimnisse der Dorfbewohner gelüftet und man erfährt mehr vom Brand des Schulhauses und der Schmiede.Ich bin gespannt was es mit den toten Tauben,dem Dachs auf sich hat die Anne findet.Sonst sind die Ermittlungen noch mittendrinn und man muß abwarten wie es sich weiter endwickelt.Auf jeden Fall ist es spannend -weil sich immer wieder was neues auf tut und wieder es in eine andere Richtung geht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Chuckipop kommentierte am 04. Januar 2022 um 17:03

So, auch ich habe den ersten LA heute beendet, aber nach wie vor fällt es mir schwer, mich ganz auf das Buch einzulassen.

Ich kenne noch keinen der Vorgänger-Bände, das macht es wohl nicht einfacher. Ann Lindell ist sympathisch und engagiert, hat woghl auch einen starken Willen und Durchhaltevermögen - schließlich muß sie permanent gegen den Dämon Alkohol kämpfen.

Gösta gefällt mir auch gut, allerdings habe ich bisher nicht verstanden, warum er nicht eher berichtet hat, was er sah. Hat er bereits schlechte Erfahrungen mit den Jungs gesammelt?

Die vielen Charaktere machen das Geschehen schwer durchschaubar, und ich möchte normalerweise einen guten lesefluss und mir nicht ständig Notizen machen, damit ich später noch weiß, wer wer ist...

Den Schreibstil an sich finde ich ziemlich klasse, so leise und das Wichtige in den nebensätzen gesagt - man muss allerdings hochkonzentriert am Ball bleiben, um nichts Entscheidendes zu verpassen - und das iust irgendwie die Krux. Blöd zu erklären, aber ich glaube, es geht mir nicht allein so, nach allem was ich bisher gelesen habe...

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Streiflicht kommentierte am 17. Januar 2022 um 22:10

Ja, das stimmt. Man muss ganz, ganz genau lesen. Das macht es zwar interessant, aber auch anstrengend
Warum Gösta bisher geschwiegen hat, hab ich auch noch nicht verstanden

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 05. Januar 2022 um 07:01

Auch der letzte Abschnitt hat sich für mich zäh dahingezogen. Eigentlich gab es keine grossen Überraschungen mehr, außer das Ende des Kaninchenmannes hat mich etwas überrascht. Die Ermittlungen waren im großen und ganzen nur Randerscheinungen, denn die Befindlichkeiten einzelner Personen haben wirklich zu viel Raum eingenommen und viele Einzelheiten haben leider kein Ganzes ergeben. Das Potential der Themen war greifbar, doch leider wurde es nicht gut umgesetzt. Ein Spannungskiller waren die vielen Nebensächlichkeiten, die immer wieder beschrieben wurden. Ann und Sammy waren die einzigen Protagonisten denen ich Sympathie entgegen bringen konnte, alle anderen Figuren blieben sehr blass. Auch die Vielzahl der Namen hat mich hin und wieder verwirrt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
JoanStef kommentierte am 05. Januar 2022 um 16:26

  • Nun ist es geschafft. Und, genau so empfinde ich die Lektüre dieses Buches. Ich hatte mich sehr über das Buch gefreut und auch Erwartungen an dieses geknüpft. Diese wurden leider nicht erfüllt.

Wie schon im ersten LA, sind auch hier etliche Übersetzungsschwächen zu verzeichnen. Wobei es mir so vorkommt, als hätten untershiedliche Übersetzer an dem Buch gearbeitet. Es kamen immer wieder Passagen, die unglaublich viele sehr merkwürdige Sätze beinhalteten. Es ist für mich, obwohl ich wirklich sehr viel lese, ein Novum.

Es stellte sich auch die Frage, warum das keinem der Lektoren aufgefallen ist? 

  • Warum spreche ich so viel über die mangelnde Übersetzung?

Der Schwerpunkt in diesem Buch sollte sicher das Proträt der schwedisches Gesellschaft aufzeigen.

Da jedoch, die Handlung weder eine einheitliche Gewichtung der vorgestellten Persönlichkeiten, noch eine klare Handlung abbildete, ist die Sprache hier von besonderer Bedeutung.

Dieser Band ist der 10.Band einer Serie. Wobei die Band 1 & Band 2, nicht ins Deutsche übersetzt wurden.

Die schwedischen Originale haben Auszeichnungen für ihre bildliche Sprache und Prosa bekommen. Diese finde ich in dieser Übersetzung nicht. Wodurch das Buch insgesamt nicht gut abschneidet. 

Die Handlung und der Plot haben Erwartungen geweckt, welche leider nicht erfüllt wurden. 

Es ist mir sehr schwer gefallen, dieses Buch zu Ende zu lesen. Da es aber ein Geschenk war, habe ich mich verpflichtet gefühlt, die gesamte Story zu  lesen, um zu meinem Ergebnis zu kommen.

Unter dem Strich bin ich leider sehr enttäuscht.

Wenn ich das Buch gekauft hätte, wäre ich noch enttäuschter gewesen.

  • Ich hoffe, dass diese Kritik von meiner Seite nicht als "Nörgelei" angesehen werden. Ich hoffe, dass sie kritisch betrachtet und vielleicht einige Änderungen nach sich ziehen wird.

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
gaby2707 kommentierte am 07. Januar 2022 um 12:36

Unter dem Strich bin ich leider sehr enttäuscht.

Das bin ich auch.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
isalo kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:05

"Es stellte sich auch die Frage, warum das keinem der Lektoren aufgefallen ist?"

Genau diese Frage habe ich mir auch oft gestellt; ich habe viele Grammatikfehler entdeckt. Das hat ja nichts mit Übesetzung zu tun.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
Streiflicht kommentierte am 23. Januar 2022 um 14:39

das mit der schlechten Übersetzung ärgert und wundert mich auch. Allerdings muss ich sagen, ich bekomme immer mal wieder druckreife Texte zur Korrektur und bin dann auch immer sehr erstaunt, was darin noch alles zu finden ist... schade, dass sich hier so ein Schlendrian entwickelt hat. Früher hat man auf "ordentliche Texte" mehr Wert gelegt. Ich habe auch schon Bücher weggelegt, weil ich die vielen Fehler nicht mehr ertragen konnte

Thema: Deine Meinung zum Buch
JoanStef kommentierte am 05. Januar 2022 um 17:39

Leider bleibt des Buch hinter meinen Erwartungen deutlich zurück. Ich nehme an, dass es an der gewählten Übersetzung ins Deutsche liegt. Der Sprachgebrauch war über längere Passagen holprig bis unverständlich. Das ist sehr schade und wird dem Original wahrscheinlich nicht gerecht. Die Gesamtpunktzahl fällt deshalb sehr gering aus. Es fällt mir nicht leicht, diese Bewertung zu vergeben. Allerdings wäre es gegenüber anderen schwedischen Schriftstellern, deren Werke ebenfalls ins Deutsche übersetzt werden, nicht gerecht, in diesem Fall eine höhere Punktzahl vergeben.Es wäre sicher von Vorteil, dieses Buch von einem Lektor erneut überarbeiten zu lassen. 

Hier mein Rezensionslink: https://wasliestdu.de/rezension/provinzielle-bandbreite

Herzlichen Dank für das Leseexemplar. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Streiflicht kommentierte am 23. Januar 2022 um 14:50

Das hast Du gut gesagt. Wahrscheinlich sollte man dieses buch besser im Original lesen

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
isalo kommentierte am 05. Januar 2022 um 17:39

Leider geht es auch im zweiten Abschnitt nicht schneller voran. Ein Ermittlungsansatz ist der etwas seltsame Halbbruder der verbrannten Lovisa; einer der Bruder des ermordeten Daniel und dessen Freundin. Sammy tappt im Dunklen, wünscht sich manchmal den Austausch mit Ann, dann wieder empfindet er ihr Engagement als Einmischung. Bei einer Geburtstagsfeier einer Dorfbewohnerin, nimmt Ann einige ihrer Nachbarn unter die Lupe. Dann geschieht ein Sprengstoffanschlag auf einem Dorfplatz einer anderen Stadt und schlägt somit den Bogen zu einem Sprengstoffdiebstahl, den Ann entdeckt hat.

Schweigende Wissende, die Festnahme des Sprengstoffdiebes durch eine Einsatztruppe; die Täter des Sprengstoffattentates planen den nächsten.

Ich möchte jetzt schon wissen wie alles zusammenhängt und bin gespannt auf den dritten Abschnitt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
Readaholic kommentierte am 06. Januar 2022 um 08:13

Mir geht es genauso wie meinen Vorrednerinnen. Das Buch lässt mich ziemlich enttäuscht zurück. Von der Leseprobe und den im Buch angesprochenen Themen hätte ich mir deutlich mehr erwartet. Die Geschichte plätschert so dahin, immer wieder werden Nebensächlichkeiten beschrieben, die vollkommen irrelevant sind. "In der Meierei war eine neue Käsewanne installiert worden und die Ziegenmilch strömte herein." (S. 442). Gut, dass das geklärt wäre, das Fehlen dieser Information hätte mir sonst keine Ruhe gelassen!

Alles in allem zeichnet das Buch ein äußerst düsteres und bedrückendes Bild von Schweden und der derzeitigen politischen Stimmung dort. Dazu passt das idyllische Cover, das sowieso keinerlei Bezug zur Geschichte aufweist, ganz und gar nicht. Mich hat dieses Buch kolossal deprimiert und ich bin froh, es endlich zu Ende gebracht zu haben. Wenn ich nicht Teil einer Leserunde gewesen wäre, weiß ich nicht, ob ich es tatsächlich fertig gelesen hätte. All diese alten Leute im Dorf, die bereits mit dem Leben abgeschlossen haben und daher nichts mehr vom Leben erwarten und denen alles egal zu sein scheint. Und die Jungen wiederum, die entweder die Schuld an allem den Ausländern geben oder Schweden verlassen wollen, wirklich alles sehr deprimierend.

Der Epilog ist total unnötig, Genauso wenig, wie ich die ganzen Rückblenden auf alte Fälle gebraucht hätte, will ich einen Ausblick auf das nächste Buch der Reihe. Lesen werde ich es sowieso nicht, denn der Schreibstil hat mich bis auf wenige Passagen überhaupt nicht angesprochen. Manche Sätze waren kaum zu verstehen, ob dies im schwedischen Original genauso ist oder an der Übersetzung liegt, kann ich nicht beurteilen.

Mit den Protagonisten wurde ich leider nicht warm. Es wurde viel zu viel auf die persönlichen Befindlichkeiten der Personen eingegangen. Ann scheint zwar eine fähige Ermittlerin zu sein, aber ich habe keinen Zugang zu ihr gefunden. Und Sammy, der Kaninchenmörder, war mir sehr unsympathisch, wie er sich in seinen privaten Problemen suhlt und seine bald Ex-Frau als "Speckdänin" bezeichnet. Für mich ist dieses Buch leider eine große Enttäuschung gewesen.

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
gaby2707 kommentierte am 07. Januar 2022 um 12:34

Wenn ich nicht Teil einer Leserunde gewesen wäre, weiß ich nicht, ob ich es tatsächlich fertig gelesen hätte. Für mich ist dieses Buch leider eine große Enttäuschung gewesen.

Da geht es mir ganz genau so. Anhand des Klappentextes war ich auf etwas ganz anderes eingestellt. "Hochaktuell" mag ja noch passen. Aber "spannend"? 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
JoanStef kommentierte am 10. Januar 2022 um 17:30

"Wenn ich nicht Teil einer Leserunde gewesen wäre, weiß ich nicht, ob ich es tatsächlich fertig gelesen hätte. Für mich ist dieses Buch leider eine große Enttäuschung gewesen."

Dem kann ich mich leider auch nur anschließen! Ich hoffe, dass das Buch noch einmal überarbeitet wird. Wir wissen ja leider nicht, wie sich die Originalfassung lesen würde. Allerdings wären auch dort die unzähligen Verweise auf Ann´s Lebenerfahrungen mit inbegriffen. Hier wurde sicher versucht, die Leserschaft welche die ersen Bände nicht lesen kann, da sie nicht übersetzt wurden- "mit ins Boot zu holen". Das ging leider so nicht gut aus.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Readaholic kommentierte am 06. Januar 2022 um 08:55

Ein Buch, von dem ich mir deutlich mehr erwartet hätte. Es wird auf dem rückwärtigen Cover als "hochaktuell und spannend" sowie als "absolute Spitzenklasse" beworben. "Hochaktuell" mag sein, aber ich fand das Buch leider weder spannend noch Spitzenklasse. Trotzdem hat mir der Austausch in der Leserunde Spaß gemacht. Anbei meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/duester-und-bedrueckend-4

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
MariePraun kommentierte am 06. Januar 2022 um 09:01

Vielen Dank für diese Leserunde. Es war wirklich spannend, alle eure Meinungen zum Roman zu lesen. Meine Rezension findet ihr hier: https://wasliestdu.de/rezension/grosses-potenzial-nicht-viel-dahinter

Thema: Lieblingsstellen
MariePraun kommentierte am 06. Januar 2022 um 09:08

Auch wenn ich den Inhalt des Romans eher schleppend fand, habe ich dennoch ein paar "Lieblingsstellen". Eine davon befindet sich auf den letzten beiden Seiten des Buches (S. 444 & S. 445) als dem Leser ein Hinweis gegeben wird, dass es einen elften Teil der Roman Reihe geben wird.

"Nach zwei Metern drehte er sich um. "Vielleicht sieht man sich", sagte er. Anne Lindell ließ sich auf ihren Stuh zurücksinken, griff nach ihrem Weinglas und begriff in diesem Moment, dass es kommen würde. Sie würden sich wiedersehen."

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
MariePraun kommentierte am 06. Januar 2022 um 09:13

Heute habe ich endlich den Roman doch noch fertig gelesen. Durch die Ereignisse im zweiten Teil war das Ende doch keine große Überraschung mehr. Alles in allem hatte der Roman viel Potenzial, aber es wurde nicht wirklich ausgenutzt. Der Spannungsbogen war quasi nicht existent. Ich frage mich nur, ob das Lesegefühl womöglich mit einer anderen Übersetzung besser gewesen wäre?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
gaby2707 kommentierte am 07. Januar 2022 um 12:29

Ich denke, man kann hier nicht alles auf die Übersetzung schieben. Alles in allem ist dieser Roman sehr leise und gefühlsbetont. Was vielleicht eher eine unterschwelige Spannung verträgt. Aber auch ich habe mich mt diesem Buch eher schwer getan.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Gartenliebhaber kommentierte am 06. Januar 2022 um 11:13

Bis jetzt konnte mich dieses Buch leider so gar nicht fesseln und ich quäle mich eher durch die Story.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Streiflicht kommentierte am 17. Januar 2022 um 22:08

Bei mir ähnlich

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Kakadu kommentierte am 06. Januar 2022 um 11:31

Das ist für mich der erste Band der Reihe, den ich von Kjell Eriksson lese. Die Vorgeschichten sind mir erstmal egal. Versuche so da reinzukommen. Die Figur der Ann ist mir sympathisch, der Schreibstil erstmal gewöhnungsbedürftig.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 155
Streiflicht kommentierte am 17. Januar 2022 um 22:08

Ich kannte den Autor bisher auch nicht. Ich glaube aber nicht, dass mein Problem darin liegt, dass ich due Vorgänger nicht kenne. Sondern eher der Schreibstil, die Anspielungen, ....

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 156 bis 301
Kakadu kommentierte am 06. Januar 2022 um 11:35

Der zweite Abschnitt gefällt mir auch besser, da die Geschichte vorangeht. Inhalte möchte ich jetzt nicht mehr wiederholen. Die Erzählweise finde ich jetzt interessanter, auch wenn viele Nebensächlickeiten Erwähnung finden.

Thema: Lieblingsstellen
Kakadu kommentierte am 06. Januar 2022 um 11:38

Meine Lieblingsstelle befindet sich auf Seite 232: "Sie fühlte sich nicht besonders beschwipst, aber ihr Gesichtsfeld wirkte teilweise verrutscht, ..."

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
Kakadu kommentierte am 06. Januar 2022 um 11:55

Im Grunde habe ich mir die ganze Geschichte spannender vorgestellt. Gut, das war der 8. Roman zu Ann. Vielleicht lese ich mal einen der ersten Bände.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 302 bis Ende
JoanStef kommentierte am 10. Januar 2022 um 17:36

Die ersten 2 Bände :

1. Den upplysta stigen      (1999, nicht übersetzt)
2. Jorden må rämna         (2000, nicht übersetzt)

sind nicht übersetzt worden. Hier aus folgender Quelle übernommen: ( https://www.buecherserien.de/kjell-eriksson/)

 

3.Das Steinbett (2001)
4.Der Tote im Schnee (2002)
5.Nachtschwalbe (2003)
6.Die grausamen Sterne der Nacht (2004)
7.Rot wie Schnee (2005)
8.Schwarze Lügen, rotes Blut (2008)
9.Offenes Grab (2009)
10.Die Nacht des Feuers (2020)

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Kakadu kommentierte am 06. Januar 2022 um 11:48

Ich hatte mir eine sehr spannende schwedische Geschichte vorgestellt. Diese Erwartung wurde nicht so erfüllt. Wie schon gesagt, vielleicht muss ich mir einige der Vorbände zu Gemüte führen, um mehr mitzunehmen.

Seiten