Leserunde

Leserunde zu "Die Spiegelreisende - Band 3"

Die Spiegelreisende - Christelle Dabos

Die Spiegelreisende
von Christelle Dabos

Bewerbungsphase: 07.11. - 21.11.

Beginn der Leserunde: 28.11. (Ende: 19.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Die Spiegelreisende - Band 3" zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Fast drei Jahre hat Ophelia Thorn nicht mehr gesehen. Nach seinem plötzlichen Verschwinden musste sie den Pol verlassen und nach Anima zurückkehren. Doch eines Tages macht sie sich heimlich auf den Weg zur Arche Babel, um mehr über Gott herauszufinden und sich auf die Suche nach Thorn zu begeben. In Babel angekommen, einer Arche mit strikten Vorschriften und argwöhnischen Bewohnern, die Robotern mehr gleichen als Menschen, muss Ophelia sich als »Lehrling« am Konservatorium der Guten Familie beweisen. Als in dem Secretarium der Arche eine Zensorin tot aufgefunden wird, die kurz vor ihrem Tod die Werke eines Kinderbuchautors verbrannt hat, erkennt Ophelia fassungslos, wie sehr sie selbst in diese tödliche Geschichte verstrickt ist.

Auf einer Arche, die aus tausend Inseln besteht, und wo Menschen mechanisch absurden Gesetzen folgen, muss sich Ophelia allein durch ein immer bedrohlicheres Geflecht an Lügen kämpfen – und kommt auf ihrer Suche nach Thorn der »letzten Wahrheit« riskant nah.

ÜBER DIE AUTORIN:

Christelle Dabos wurde 1980 an der Côte d’Azur geboren. Nach ihrem Studium zog sie nach Belgien und arbeitete als Bibliothekarin. Als sie 2007 an Krebs erkrankte, begann sie zu schreiben. Zunächst veröffentlichte sie Auszüge aus Die Spiegelreisende im Internet. Nachdem sie den Jugendbuchwettbewerb von Gallimard Jeunesse gewonnen hatte, wurde der erste Band der Serie, Die Verlobten des Winters, publiziert und entwickelte sich rasch zu einem Bestseller. Die auf das Debüt folgenden Bände der Saga, Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast und Das Gedächtnis von Babel, erscheinen 2019 auf Deutsch im Insel Verlag. Gerade hat Christelle Dabos den vierten Band der Tetralogie fertiggeschrieben

 

31.12.2019

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
brauneye29 kommentierte am 01. Dezember 2019 um 14:56

Ich bin gut  ins Buch gestartet und wahrscheinlich auch besonders gut, weil ich erst kurz vorher den zweiten Teil gelesen habe. Was mich in jedem Teil bisher begeistert ist die ungeheure Fantasie. Der Schreibstil ist auch in diesem Buch wieder total angenehm. Bin gespannt wie es weitergeht, der Einstieg war super und ich bin gespannt, wie es Ophelia ergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Endlose Seiten kommentierte am 05. Dezember 2019 um 10:25

Ich habe auch erst vor kurzem den zweiten Teil gelesen und war maßlos begeistert! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Katy15986 kommentierte am 01. Dezember 2019 um 16:45

Da ich erst vor ein paar Tagen den zweiten Band beendet habe, konnte ich nahtlos starten ohne viel von der Handlung vergessen zu haben. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen und ich war sofort wieder mitten im Geschehen. Ich habe sofort mit Ophelia mitgefiebert und finde es sehr mutig, dass die sich auf die Stelle als Vorbotenlehrling beworben hat. Ich bin jedenfalls sehr gespannt was sie auf Babel noch erwartet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Bluemchen kommentierte am 01. Dezember 2019 um 18:10

Hallo zusammen. :-)

Ich bin, trotz einigem Abstand zum zweiten Teil, wieder recht gut in die Geschichte gestartet und war auch wie bei den ersten beiden Teilen sofort wieder Feuer und Flamme für die Geschichte. Dieser kleine Rückblick in Band zwei war da noch einmal eine große Hilfe.

Es ist auch direkt wieder einiges passiert. Vor lauter Spannung habe ich den ersten Abschnitt regelrecht verschlungen.

Nach dem Einstieg bei dem wir auch altbekannte Gesichter wiedergetroffen haben, fand ich es sehr schade aber auch mutig, das Ophelia sich allein auf den Weg nach Babel gemacht hat. Ich hätte auch gerne noch mehr über die Windrosen und die reisen dadurch erfahren, ebenso wäre ich auf ein Treffen zwischen Ophelia und Berenilde gespannt gewesen, aber ich denke das wird trotzdem noch kommen.  Babel finde ich einfach Fantastisch und Christelle Dabos hat auch hier wieder ganze Arbeit geleistet. Es ist so gut beschrieben, das man meint man würde grade selbst die Arche erkunden.

Aber nachdem ich den Pol schon manchmal für kompliziert hielt, ist auch Babel wieder eine Herausforderung.  Diesen Strengen „Index vocabulorum prohibitorum“ und die strenge Kleiderordnung, da kann Ophelia nur froh sein auf Ambrosius gestoßen zu sein. Ich finde ihn sehr sympathisch und hoffe er bleibt es auch. Es ist ja bekanntlich nicht jeder so wie er scheint.

Ophelias neuen Namen, Eulalia, fand ich anfangs Gewöhnung bedürftig. Bei dem „Vorstellungsgespräch“ sackte mir einmal kurz das Herz in die Hose und ich dachte sie wird komplett enttarnt. Gott sei Dank ist es nicht so gewesen, aber sie muss echt aufpassen. Soviel verschiedene Gaben auf die man bisher getroffen ist, da kann das ganz schnell passieren.

Ich kann mir gut vorstellen, das Thorn sich ebenfalls auf Babel und in dem Konservatorium aufhält, es würde irgendwie zu ihm passen. Und ob Ophelia wohl ihren Schal nochmal zurückbekommt? Das tat mir so leid als sie festgestellt hat, dass er weg ist. Dieser gehört ja irgendwie fest zu ihr.

Ob sie wohl die Ausbildung zum Vorbotenlehrling schafft? Nachdem ihre ersten Stunden der Ausbildung jetzt schon so hart für sie waren, bin ich sehr gespannt wie es weitergeht und freue mich sehr darauf.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Stephie2309 kommentierte am 01. Dezember 2019 um 18:27

Oh ja, ich hoffe auch sehr, dass wir uns in Ambrosius nicht täuschen und er Ophelia wirklich ein Freund ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
brauneye29 kommentierte am 01. Dezember 2019 um 19:55

Das hoffe ich auch

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Odenwaldwurm kommentierte am 06. Dezember 2019 um 15:33

Da hast du recht, da ich mich hier schon in ein paar Personen getäuscht habe. Mal sehen wie es hier weiter geht und wie Ambrosius sich weiter hier verhält.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Bibliothekarin kommentierte am 07. Dezember 2019 um 11:53

Irgendwie habe ich da ein ungutes Gefühl, weil es eben in der Vergangenheit auch schon oft der Fall gewesen ist. Aber vielleicht ist er auch einfach nur ein Freund, ich hoffe es auch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Stephie2309 kommentierte am 01. Dezember 2019 um 18:26

Da ich vom ersten Moment an sofort wieder von der Geschichte gefesselt war, flogen die Seiten nur so dahin - inzwischen habe ich schon fast die Hälfte gelesen - sodass ich den ersten Abschnitt im Nu beendet hatte. Dank der kurzen Zusammenfasssung sowie dem Umstand, dass die Autorin eingans noch einmal kurz auf die wichtigsten Ereignisse aus den beiden Vorgängern eingeht, bin ich auch ohne Probleme in die Geschichte reingekommen und konnte mich sofort wieder ins Geschehen stürzen. Obwohl ich es irgendwie traurig finde, dass Ophelia ihren Mann nun schon seit über zwei Jahren nicht mehr zu Gesicht bekommen hat, bin ich angesichts dessen doch froh über diesen Zeitsprung, zumal Ophelia bis auf ein paar Recherchen in dieser langen Zeit wohl auch nicht viel erlebt hat.

Ich habe mich sehr gefreut als Archibald auf Anima aufgetaucht ist und die Handlung spätestens dann schon richtig Fahrt aufgenommen hat. Aufgrund des Titels war bereits klar, dass es Ophelia nach Babel verschlagen wird, aber dass sie so schnell und noch dazu allein dorthin geht, hatte ich nicht erwartet. Es tat mir unendlich leid als sie auf dieser fremden Arche schließlich sogar ihren geliebten Schal verlor und ich hoffe sehr, dass er früher oder später wieder auftauchen wird.

Thorn vermisse ich sehr, deshalb hoffe ich stark, dass Ophelia ihn eher früher als später finden wird oder wir ihm sonst anderweitig wieder begegnen, vorzugsweise nicht erst auf den letzten Seiten!

Ich bin froh, dass sie bereit ist Gott die Stirn zu bieten und trotz aller Gefahren an ihren Zielen festhält - Thorn zu finden und die Wahrheit über Gott aufzudecken. Obwohl es alles andere als leicht ist, lässt sie sich nicht entmutigen und hält durch. Das ist eine der Eigenschaften, die ich an ihr liebe. In einer Hinsicht halte ich Ophelia allerdings für etwas naiv: Das Sekretarium. Selbst wenn sie in diese Lektüregruppen aufgenommen werden sollte, glaube ich kaum, dass man ihr so schnell Zutritt gewähren wird, wenn dort solch wichtige Geheimnisse aufbewahrt werden, wie sie vermutet.

In jedem Fall bin ich schon unheimlich gespannt, wie es weiter geht!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Bluemchen kommentierte am 01. Dezember 2019 um 22:45

Das mit der Naivität habe ich mir auch so gedacht. Die sind auf Babel sowieso so streng mit ihren Vorschriften, da wird es sehr schwer für sie in das Sekretarium zu kommen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Samantha Roke kommentierte am 01. Dezember 2019 um 21:31

Ich bin ebenfalls sehr gut in die Geschichte gestartet, vor allem auch weil sie stilistisch an die beiden ersten Bände anschließt. Ophelia ist zurück bei ihrer Familie auf Anima, doch fühlt sie sich dort gefangen und wird auf Schritt und Tritt verfolgt und beobachtet. Dann wird sie während des Uhrenfestes von Archibald abgepasst, der ihr einen Weg zur Flucht eröffnet. Bei der Fluchtroute, die sie eingeschlagen haben, habe ich sofort an diese Familien-Fähigkeit, Räume zu verändern, denken müssen. So hat Archibalds Erklärung zwar dafür gesorgt, dass ich ihn noch etwas faszinierender finde, als vorher schon, doch überrascht hat sie mich nicht.

Auch wenn es eine Kurzschlussreaktion war, fand ich es sehr mutig von Ophelia, allein loszuziehen. Ich war tief betrübt ,als sie dann ihren geliebten Schal verloren hat und bete - wie, so nehme ich an, die überwiegende Mehrheit hier - dass sich die beiden wiederfinden. Ebenso inständig hoffe ich, dass Ophelia in Ambrosius den Freund gefunden hat, der er zu sein scheint.  Allerdings scheint Ophelia mit (bis jetzt) jemand zu sein, der überall Freunde findet, einfach weil sie ist, wie sie ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Bluemchen kommentierte am 01. Dezember 2019 um 22:47

Also ich bete auf jeden Fall das Ophelia und der Schal sich wiederfinden. Er gehört einfach zu ihr.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
AnnBee kommentierte am 05. Dezember 2019 um 17:45

Auf jeden Fall, das fände ich echt traurig!

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Odenwaldwurm kommentierte am 06. Dezember 2019 um 15:35

Ich denke und hoffe das er wieder auftaucht und das das Auftauchten gut und wichtig für Ophelia wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Läuferbiene plauderte am 02. Dezember 2019 um 15:38

Ich habe 2 Kapitel gelesen. Fröhliches Uhrenfest für alle.

Meine Begeisterung war von Anfang an da, ich liebe diese Reihe.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Läuferbiene deutete am 03. Dezember 2019 um 17:00 an

Ich habe zu wenig Zeit, schade, heute bisher nur Kapitel 3 gelesen. Die Dialoge sind genial, ich liebe das Buch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
brauneye29 kommentierte am 03. Dezember 2019 um 18:02

Ich finde den Schreibstil einfach genial

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Hilou kommentierte am 04. Dezember 2019 um 16:41

Das hört sich alles schon super an. Ich warte leider immer noch auf mein Exemplar. Ich bin gespannt, ob ich morgen schon mit dem Lesen starten kann.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Samantha Roke kommentierte am 05. Dezember 2019 um 19:12

Das tut mir so leid.. Und dann schwärneb hier auch noch alle..
Bei mir kam das Buch auch mot einem Tag Verspätung an und dann hatte der Bote es einfach auf die Briefkästen gelegt, wo es jeder hätte klauen können.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Hilou kommentierte am 06. Dezember 2019 um 17:15

Mein Buch ist anscheinend in der Postfiliale gelandet. Dorthin schaffe ich es nur samstags, und zwar wenn ich mich beeile, vor 13 Uhr da zu sein. Sonst muss ich jemand anderen mit der Abholung beauftragen. Das ist wieder so ärgerlich, weil ich wahrscheinlich erst morgen Abend oder am Sonntag mit dem Lesen beginnen kann.

Ich kann also noch nicht mitreden und werde erstmal hier nicht mehr mitlesen. Sorry Leute...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Läuferbiene sagte am 04. Dezember 2019 um 17:41

Den 1. Abschnitt habe ich gestern Abend beendet und bin immer noch sehr begeistert. Die Charaktere sind witzig und interessant. Die Arche Babel ist sehr seltsam, bin gespannt, wie sich Ophelia als Angestellte von Helene macht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
MsChili kommentierte am 05. Dezember 2019 um 09:16

Perfekt, dass ich erst Band 2 beendet habe. So habe ich sofort wieder in die Geschichte gefunden. Interessant, dass so eine lange Zeitspanne zwischen Band 2 und Band 3 liegt.

Da mein Buch bisher nicht angekommen ist, höre ich aktuell das Hörbuch und bin noch relativ am Anfang. Muss aber gleich mal meine ersten Gedanken teilen.

Der Einstieg gefällt mir sehr, mir ist Ophelia ans Herz gewachsen und ich hoffe, wir treffen auch Thorn wieder.

Archibald hat sich doch ein wenig verändert, was mir sehr gefällt und seine neuen Fähigkeiten sind auch äußerst interessant. Toll klingen auch die Veränderungen am Pol, endlich gibt es mehr Rechte für die Arbeiter.

Die kleine Victoria ist ja sehr süß, nur warum spricht und läuft sie nicht? Und interessant wie Archibald mit ihr umgeht.

Ich bin gerade auf Babel gelandet und bin jetzt sehr gespannt, was Ophelia als Nächstes tun wird. Bisher sehr fesselnd!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Bluemchen kommentierte am 05. Dezember 2019 um 23:42

Ist ja sehr blöd, dass dein Buch noch nicht angekommen ist. Zum Glück hast du ja aber eine Alternative und erfährst trotzdem wie es weiter geht. :-) Ich finde Archibalds neuen Fähigkeiten auch sehr interessant. Kann auf jeden Fall für alle nur ein Vorteil sein. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
MsChili kommentierte am 06. Dezember 2019 um 13:46

Ja das ist super. Heute war die Post noch nicht da, aber ich habe den 1. Abschnitt schon durch :)
Ich bin ja auch gespannt, ob und welche Rolle Victoria noch in dem Ganzen spielen wird...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Bibliothekarin kommentierte am 07. Dezember 2019 um 11:57

Ihc könnte mir auch gut vrostellen, dass sie noch eine ganz bsondere Rolle spielen wird, mit der man überhaupt nicht rechnet. Vielleicht weil sie nicht laufen und reden kann, soll sie unterschätzt werden ^^ich bin echt gespannt

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Endlose Seiten kommentierte am 05. Dezember 2019 um 10:30

Ich hoffe, dass der dritte Teil genauso spannend ist, wie die ersten beiden. Der erste Abschnitt war schon mal ganz interessant. Wieder eine neue Arche, neue Menschen und Sitten/Gebräuche. Am Anfang dachte ich, dass Archibald Ophelia begleiten wird. Schade, dass es nicht so ist. Ich frage mich, wann Ophelia Thorn wiederbegegnet und welche Abenteuer die beiden noch erwarten. Außerdem würde ich gerne wissen, ob sie ihren Schal wiederfindet – ich hoffe es. Ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Abschnitt weitergeht. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
AnnBee kommentierte am 05. Dezember 2019 um 17:48

Mit gefiel der erste Teil sehr gut - das Uhrenfest ist ein toller Einfall, und ich mag, dass wir uns mit Babel wieder in einer komplett neuen Welt befinden. Auch wenn es etwas schade ist, dass die alten "Mitstreiter" so bisher keine große Rolle spielen. Mit Ambrosius hat es bestimmt noch mehr auf sich, als es auf den ersten Blick scheint.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Goldfeder kommentierte am 12. Dezember 2019 um 22:34

Mir gefällt die neue Welt auch. Bisher war jeder Teil auf einer anderen Arche. Es ist einfach spannend, wie unterschiedlich die Verhaltensweisen dort sind.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Gisel kommentierte am 06. Dezember 2019 um 09:04

Das ist eine richtig fantastische Welt, in der diese Geschichte spielt. Ich bin begeistert über die vielen Einfälle der Autorin.

Auch bei mir ist es noch nicht so lange her, dass ich den zweiten Teil gelesen habe, und so bin ich schnell in die Geschichte reingekommen. Die kurze Zusammenfassung ist da von Vorteil.

Ophelias neues Abenteuer verlangt viel Mut. Den hat sie auch, und ich hoffe auch, dass sie mit Ambrosius einen Freund und Unterstützer gefunden hat. Ich bin auch gespannt, wie das mit dem Schal weitergeht - irgendwie hätte ich sie mir gar nicht ohne Schal vorstellen können. Wozu das Verschwinden des Schals dient? Ich kann mir gut vorstellen, dass da noch was dazu auftaucht.

Ob das mit dem Sekretarium so einfach ist, wie Ophelia sich das vorstellt? Die erste Hürde hat sie geschafft, aber sie hat so wenig Kenntnisse über Babel, dass sie doch recht schnell auffliegen müsste...

Auf jeden Fall ein guter Einstieg, da möchte man das Buch gar nicht aus der Hand legen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Odenwaldwurm kommentierte am 06. Dezember 2019 um 15:30

Ich bin gut in die Story gekommen, obwohl ich den letzten Band schon gleich nach Erscheinung gelesen habe. Aber der Schreibstil und die Zusammenfassung macht es auch sehr einfach, dass man schnell wieder in der Gesichte ist. Interessant finde ich Ophelia und wie sie so alleine verschwindet. Aber traurig bin ich das sie hieren geliebten Schal verliert, ich hoffe da steckt noch etwas gutes dahinter und wird ihr später noch einmal helfen. Außerdem vermisse ich Thorn, hoffentlich erscheint er schon in nächsten Abschnitt. 

Jetzt bin ich total gespannt wie es weiter geht. Was wird Ophelia und uns noch alles erwarten?

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Bibliothekarin kommentierte am 07. Dezember 2019 um 11:52

Ich hoffe auch, dass sie ihn bald wiederbekommt wahrscheinlich wird es nochmal richtig spannend bevor sie dem Schal wieder begegnet. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Goldfeder kommentierte am 12. Dezember 2019 um 22:30

Ja, der arme Schal! Wo er doch ein so treuer Begleiter war. Hoffentlich bekommt sie ihn wieder.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
nr6amg kommentierte am 06. Dezember 2019 um 17:57

Nachdem der zweite Teil bei mir schon ein bisschen her ist, bin ich trotzdem gut in die Geschichte gestartet und es war wie gewohnt wieder ein klasse Einstieg mit dem gewohnten Schreibstil. Ich liebe die Geschichte jetzt schon, weil es immer wieder neue unerwartete Sachen gibt und man wieder eine neue Arche kennenlernt, bei der alles anders ist. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Bibliothekarin kommentierte am 07. Dezember 2019 um 11:50

Ich habe es dann auch endlich mal geschafft das Buch zu beginnen, mir ist immer etwas dazwischengekommen und heute hatte ich endlich mal Zeit den ersten Abschnitt zu lesen.

Ich kann jetzt schon sagen, dass ich wieder begeistert von dem Buch und dem Schreibstil bin. Es war als wäre man nie weg gewesen und ich bin sofort wieder gut in die Story gestartet.

Ich finde man wird wieder richtig eingesaugt in das Buch und muss einfach immer weiter lesen. Es ist ja auch im ersten Abschnitt schon gleich wieder jede Menge Spannung gewesen. Das Uhrenfest, dass erst so trostlos für Ophelia wirkte, entwickelte sich dann ja doch in eine ganz andere Richtung. Als sie in der Windrose ihre alten Bekannten wiedertrifft und ihr Patenkind kennenlernt, hat sich einiges in ihr bewegt. Ich fand ihre Entscheidung klasse, nicht in ihre gewohnte Umgebung zurück zu gehen, sondern in das Ungewisse zu Reise. Nagut vielleicht wäre das Buch sonst auch etwas langweilig geworden ;)

Besonder gut gefallen hat mir aber die neue Arche, die wir nun näher kennenlernen und deren Bräuche und Regeln wieder etwas ganz anderes sind. Dadurhc wird es nicht langweilig und ich bin einfach so gespannt ob Ophelia es schafft Thorn wiederzufinden.

Das Ambrosius so hilfsbereit ist hat irgendwie etwas merkwüdiges, ich weiß noch nicht so recht was ich von ihm halten soll, vielleicht hat er ja doch noch einen Hintergedanken. Ich hoffe es zwar nicht aber ich bin sehr gespannt in welche Richtung sich das noch etnwickeln wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Skyline kommentierte am 13. Dezember 2019 um 10:58

Bei Ambrosios bin ich mir auch noch nichtr so ganz sicher, aber ich hoffe sehr, dass er so nett bleibt wie er bisher ist ;) So ist er sympathisch

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Jolly kommentierte am 07. Dezember 2019 um 14:58

Bin heute mit dem ersten Teil fertig geworden. Hat Lieder etwas länger gedauert ich hatte leider nicht so viel Zeit in der letzen Woche. 

Der erste Teil des Buches hat mir schon mal sehr gut gefallen. Ich finde Ophelia immer noch so sympathisch wie in den ersten beiden Bücher. 

Die kurze, grobe Beschreibung von Babel hat mir schon sehr gut gefallen. Die vielen Brücken und schwebenden Inseln kann ich mir richtig gut vorstellen. Ich würde Babel sehr gern mal besuchen, ich stelle es mir ein bisschen wie Venedig vor.

„Ich hab euch doch gesagt, dass Ehrlichkeit bei uns eine Bürgerpflicht ist.“ (Seite 76) das finde ich mal eine schöne Idee. Dadurch gibt es bestimmt nicht so viel Streit und Missgunst wie bei uns heutzutage... 

Mir gefällt diese Akademie Situation in der sich Ophelia befindet eigentlich recht gut. Ich hoffe mal es bekommt jetzt nicht zu viel von High  School Drama.

Bin schon sehr gespannt wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Bluemchen kommentierte am 08. Dezember 2019 um 14:11

Venedig kam mir bei der Beschreibung von Babel auch direkt in den Sinn. :-)

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
bootedkat kommentierte am 08. Dezember 2019 um 21:10

Ich hab es dann auch mal geschafft, anzufangen und kann jetzt hier zur Leserunde ebenfalls was beitragen :)
Auch wenn in der Geschichte zwei Jahre vergangen sind und es ebenfalls eine Weile her ist, dass ich den zweiten Band beendet habe, war ich sofort wieder in der Welt der Archen drin. Ophelia ist eine der sympathischsten Heldinnen, die ich kenne und zieht einen als Leser immer wieder sofort in die Geschichte hinein. Zudem deuten sich bereits zu Anfang des dritten Bandes schon neue Probleme an, die neugierig auf den weiteren Verlauf der Handlung machen. Wo ist Thorn? Was ist mit Berenilde? und was hat es mit Babel auf sich?
Toll fand ich die Auflistung der Archen und ihrer Hausgeister. Ich könnte mir vorstellen, dass das noch eine Rolle im weiteren Verlauf spielen wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Bluemchen kommentierte am 09. Dezember 2019 um 17:49

Die Auflistung / Karte der Archen mit allen Infos finde ich auch super. So hat man über alles einen guten Überblick.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
brauneye29 kommentierte am 10. Dezember 2019 um 08:22

Ohne diese wäre es auch echt etwas schwierig

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Hilou kommentierte am 09. Dezember 2019 um 17:52

Solche Übersichten vor Beginn der Lektüre finde ich auch immer sehr hilfreich. So kann man schnell mal etwas nachschlagen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Skyline kommentierte am 13. Dezember 2019 um 10:55

Mir hat ja der Zeitsprung gut gefallen, weil ein solcher ja in Büchern nicht gerade oft passiert und ein Zeitsprung von einem so großen Zeitraum schonmal gar nicht. Ich bin gespannt, wie die Figuren gereift sind und ob sie sich verändert haben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Hilou kommentierte am 09. Dezember 2019 um 17:50

Endlich habe ich mein Exemplar erhalten und habe den ersten Abschnitt in einem Zug gelesen. Der Schreibstil der Autorin ist erfrischend angenehm und flüssig zu lesen. Die Geschichte geht auch schon spannend los.

Orphelia ist ein mutiger Charakter. Ganz im Alleingang macht sie sich auf den Weg zu einer neuen Arche, deren Gepflogenheiten und Regeln sie nicht kennt. Der erste Eindruck von Babel ist für mich noch nicht wirklich positiv. Die Personen dort sind auch nicht richtig durchschaubar. Ambrosius scheint ein guter Mensch zu sein, aber ich bin da noch etwas skeptisch.

Nun hat sich Orphelia auch noch als Auszubildende in die Akademie samt der Prüfungen gestürzt. Ein glasklarer Sprung ins kalte Wasser. Ich bin gespannt, wie sie sich dort machen wird. Langweilig wird es jedenfalls nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Goldfeder kommentierte am 12. Dezember 2019 um 22:27

Endlich geht es weiter. Es ist ganz schön mutig von Ophelia, sich ganz allein auf den Weg nach Babel zu machen. Vor allem, da sie niemandem trauen kann und es gefährlich werden kann. Daher bin ich gespannt, als was sich Ambrosius entpuppen wird. Etwas ungewöhnlich ist sein Verhalten schon. Ebenso ist die Namenswahl "Eulalia" gewöhnungsbedürftig. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich in der Ausbildungszeit auf Probe schlägt. Ob Thorn wirklich hier ist?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 123
Skyline kommentierte am 13. Dezember 2019 um 10:53

Hilfreich fand ich den "Rundumschlag" am Anfang des Buches, bei dem nochmal ein Rückblick auf die Geschehnisse aus den beiden Vorgängerbänden geworfen wird. Da es doch schon ein wenig her ist, dass ich die beiden Bände gelesen habe und da ich einige andere Bücher zwischendurch verschlungen habe, war ich super dankbar über diese Einstiegshilfe, denn ich habe es wirklich als Hilfe empfunden. Ich kam so viel flüssiger in diese komplexe Geschichte hinein.

Dass Ophelia nun in Babel sein würde, habe ich schon beim Titel vermutet. Dass sie dort allein ist, ist interessant. Wobei sie ja nicht wirklich alleine ist, da sie ja nun Ambrosius hat. Ich finde es erstaunlich, dass Ophelia überall so schnell neue Leute trifft bzw. Freunde findet. Diese Fähigkeit hätte ich auch gerne. Ich hoffe jedoch, dass er auch so ist, wie er nun zu Anfang noch scheint: nett. Man weiß bei Christelle Dabos ja nie, ob nicht doch noch irgendwo ein Hintertürchen versteckt ist und sie uns nicht doch noch mit einem Twist überrascht.

Dass Ophelia ihren Schal verloren hat, fand ich schade und überraschend. Ich bin jedoch der festen Überzeugung, dass sie ihn wiederfinden wird bzw. dass er wieder auftaucht. Irgendwie sagt mir das mein Gefühl, weil Ophelia ohne Schal...das geht einfach nicht in meine Vorstellung und dafür ist die Geschichte doch auch zu sehr darauf konzipiert gewesen.

Ich bin auch sehr gespannt, wie es mit Thorn weitergehen wird und wann sich die zwei wiedersehen werden. Vor allem bin ich auch neugierig, ob wir LEser vielleicht vorher einen "Blick auf ihn erhaschen können", wobei ich es irgendwie nicht glaube. Vielmehr befürchte ich, dass er so ungefähr im letzten Drittel (wenn nicht sogar auf den letzten 50 Seiten) wieder auftauchen wird...