Leserunde

Leserunde zu "Die Tiermagierin – Schattentanz" (Maxym M. Martineau)

Die Tiermagierin - Schattentanz - Maxym M. Martineau

Die Tiermagierin - Schattentanz
von Maxym M. Martineau

Bewerbungsphase: 19.11. - 03.12.
Beginn der Leserunde: 10.12. (Ende: 31.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Rowohlt Verlags – 20 Freiexemplare von "Die Tiermagierin – Schattentanz" (Maxym M. Martineau) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier. 

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

Mitreißend, romantisch, magisch: Der Auftakt der Tiermagier-Trilogie

GEFÄHRLICHE MAGIE
Leena ist eine Tiermagierin. Mit ihren Kräften kann sie eine einzigartige, tiefe Verbindung zu magischen Wesen herstellen. Doch der Prozess birgt Gefahren. Ist das Tierwesen zu mächtig, endet er meist mit dem Tod des Tiermagiers.

DUNKLE HERZEN
Noc ist ein Assassine. Seine Welt sind die Schatten. Liebe darf er sich nicht erlauben, ebenso wenig wie Gnade. Denn hat er erst mal einen Auftrag angenommen, zwingt ihn die dunkle Magie seiner Gilde, ihn auszuführen. Oder selbst zu sterben.

VERBOTENE LIEBE
Leena und Noc. Magierin und Mörder. Er soll sie töten, sie macht ihm ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann. Es ist undenkbar, dass sie Gefühle füreinander entwickeln. Unmöglich. Und doch geschieht genau das …

Maxym M. Martineau hat einen Abschluss in Englischer Literatur von der Arizona State University und arbeitet als Texterin, Redakteurin und Autorin. Wenn zwischen Familie und Schreiben noch Zeit übrig bleibt, liest sie, spielt Videospiele, schaut sich zu viele Serienfolgen hintereinander an oder macht Sport. «Die Tiermagierin – Schattentanz» ist ihr Debüt und der Auftakt zu einer Trilogie, die an «Assassin's Creed» und das Harry-Potter-Spin-off «Fantastic Beasts» erinnert. Der Roman wurde von Publishers Weekly als eines der besten Bücher des Jahres ausgezeichnet und die New York Times schrieb: «Eine beeindruckende Liebesgeschichte voller Magie und Abenteuer.» 

02.01.2021

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Letannas Bücherblog kommentierte am 15. Dezember 2020 um 17:40

Ich habe mir das Buch selbst gekauft und lese es aktuell. Bisher bin ich richtig begeistert. Diese Idee mit diesem Bestiarium und dem Refugium finde ich richtig super. Das erinenrt mich iergendwie an Pokemon. Leena mag ich total, sie ist taff, was ich sehr mag. 

Zwischen ihr und Noc knistert es ganz schön, aber er hat ihr noch nichts von den Auswirkungen des Eids erzählt. Ich mag die Chemie zwischen den Beiden. Sie gehört jetzt irgendwie fast schon zum Team finde ich .

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
foxydevil kommentierte am 21. Dezember 2020 um 16:20

"Das erinenrt mich iergendwie an Pokemon"

Ich bin mir nicht sicher ob es gut oder schlecht ist das ich Pokemon nicht kenne ;o)
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Emkeyseven kommentierte am 24. Dezember 2020 um 13:47

Ich mag Pokémon sehr gern *-* 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
hulahairbabe kommentierte am 16. Dezember 2020 um 19:53

Soooo ich habe nun den ersten Abschnitt gelesen und bin ziemlich gefesselt bisher. Ich finde die Art und Weise wie Maxym M. Martineau schreibt total klasse. Die Welt in der sich Noc und Leena bewegen ist total phantasievoll ausgearbeitet. Besonders gefällt mir die Idee des Bestiariums, das erinnert mich ebenfalls etwas an Pokemon. Die Cruor Assassinen sind zwar in gewisser Weise Zombies, aber ich fand es klasse wie super normal sie sind. Leena wurde trotzalldem gut in die Gruppe aufgenommen. Besonders gefallen hat mir Calem, weil er die Situation ind er sich Leena befindet durch seine plumpen anmachen total aurflockert. Manchmal liest es sich so, als wäre Leena als einziges Mädel mit nem Haufen Jungs auf Klassenfahrt. Noc finde ich als Protagonisten sehr gut gewählt. Ich finde Leena und er haben eine tolle Dynamik. Ich frage mich aber, warum Noc verflucht ist. Und was genau passiert wenn er seinen Auftrag Leena zu töten nie erfüllt? Was hat das für Konsequenzen? Bzw. ab welchem Zeitpunkt gilt der Auftrag als nicht erfüllt? Gibt es ein zeitliches Limit?

Ich bin jedenfalls gespannt, wann sich Noc und Leena richtig näherkommen. Es knistert ja bereits jetzt heftig, wobei wir als Leser das ja nur wissen, da die Autorin zwischen den beiden kapitelweise hin und her springt (was ich sehr gut finde). 

Ich lese mal weiter :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
woerteraufpapier kommentierte am 17. Dezember 2020 um 12:26

Ich frage mich auch, was Noc "verbrochen" hat. Und ich frage mich, ob alle Cruor einen Fluch haben oder eben nur Noc? Und dann ist meine weitere Frage, wer ihm diesen Fluch auferlegt hat. Und ich denke, dass er irgendwie mit der könglichen Familie in Verbundung steht und freue mich schon mehr zu erfahren.

Ich meien gelesen zu haben, dass der Eid der Cruor besagt, dass wenn Noc seinen Auftrag nicht erfüllt, dass er dann sterben wird. Das bringt ihn denke ich am Ende und hinsichtlciher seiner wachsenden Gefühle sicherlich noch in eine Zwickmühle. Ich freue mich schon so auf die weitere Geschichte, befürchte aber auch da es sich ja um eine mehrteilige Reihe handelt, dass ich mich auf einen sehr zerstörenden Cliffhanger gefasst machen muss...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
AnneMF kommentierte am 17. Dezember 2020 um 18:36

Das wird ihn sicher in eine Zwickmühle bringen,aber Leena macht ihm doch später ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann. Bin auch schon sehr gespannt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
foxydevil kommentierte am 21. Dezember 2020 um 16:21

allerdings das ist keine entspannte Sache ;o)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Emkeyseven kommentierte am 24. Dezember 2020 um 13:52

Ich glaube, dass Noc mit seinem Fluch schon eher die Ausnahme ist. Er hat zumindest nichts darüber gesagt, dass sonst noch jemand einen Fluch hätte, den man loswerden müsse. Ich denke auch, dass er etwas mit der königlichen Familir zu tun haben könnte und denke, dass der Fluch auch damit zu tun haben könnte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
medsidestories kommentierte am 18. Dezember 2020 um 00:16

Pokemon war auch mein erster Gedank!  Es ist wie eine altertümliche Version von Pokemon in einem Setting, das mich irgendwie ans neunzehnte Jahrhundert erinnert.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
AnneMF kommentierte am 16. Dezember 2020 um 20:45

Bin grade mit mit dem ersten Leseabschnitt fertig. Eines vorweg ein wunderbarer Schreibstil. .
Zuvor hatte ich noch nie etwas von M. M. Martineau gelesen. Ich konnte mich aber gleich gut in die Geschichte einlesen. Leena wird in der Gruppe Assassinen aufgenommen, aber es gibt den Auftrag sie zu töten, da ein hohes Kopfgeld auf die ausgesetzt ist. Sie hält dagegen und bietet im Gegenzug Tierwesen an. Man ist einverstanden, aber der Eid darf nicht gebrochen werden. Als der Gildenmeister Noc auftaucht und Leena sieht, liegt Knistern in der Luft. Noc hat aber ein Geheimnis. Der Eid pocht an der Innenseite seines Handgelenks. Und der Kitskaforst ist voller Monster. Er macht Leena klar, das die von keiner Tiermagierin gezähmt werden können. Sein obzidianischer Blick sagte alles. 

Die Protagonisten Leena und Noc gefallen mir gut. Ich mag ihre Dialoge. Da kam ein Schmunzeln bei mir auf, besonders bei den Intelligenz Fragen von Noc an Leena. Noch sind sie kein Paar und ob sie eins werden bleibt offen. Zum Ende des 1. Abschnittes hätten sie sich beinahe geküsst. Ozias kurz Oz genannt gefällt mir auch gut.

Freue mich auf den zweiten Abschnitt.  
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
sunshine-500 kommentierte am 21. Dezember 2020 um 11:22

Mir gefällt der Schreibstil ebenfalls sehr gut. Ich habe von der Autorinvorher auch noch nichte gelesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
foxydevil kommentierte am 21. Dezember 2020 um 16:22

dem schließ ich mich an ;o) bin auch begeistert und Leseneuling bei dieser Autorin

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Emkeyseven kommentierte am 24. Dezember 2020 um 14:03

Das ist ja auch ihr Debüt :D Wäre schwierig, sie schon zu kennen.

Auf Goodreads ist zwar noch ein Werk aufgeführt, aber das hat nur vier Bewertungen ... und hier heißt es im Klappentext, die Tiermagierin sei ihr Debüt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
bluetenzeilen kommentierte am 16. Dezember 2020 um 21:22

Hallo zusammen, 

 

ich habe gerade den ersten Abschnitt dieser wundervollen Geschichte beendet und kann nur sagen, dass ich den Schreibstil der Autorin schon jetzt einfach mehr als liebe. 

 

Sie hat für mich eine Welt erschaffen, in der ich träumen kann und die ich ehrlich gesagt gar nicht mehr verlassen wollte, weil es einfach so viel Freude bereitet hat durch die Seiten zu fliegen. Schon jetzt bin ich einfach mehr als begeistert. 

 

Schon auf den ersten Seiten waren mir Leena Noc als Charaktere wirklich facettenreich und detailliert beschrieben. Ich liebe es, wie Leena in die Gemeinschaft aufgenommen wurde, auch wenn die Cruor Assassinen eigentlich ganz anders zu sein schienen, zumindest anfänglich. 

Calem ist ein Charakter, der es irgendwie schafft, mich jedes Mal zum Lachen zu bringen, auch wenn es dafür anfänglich nicht wirklich eine Grund gibt. Besonders amüsant fand ich die Szene, als er mit Leena geflirtet hat und so irgendwie auch für “Stimmung” gesorgt hat. 

 

Was ich außerdem sehr gelungen fand war, wie sich Noc und Leena irgendwie ein wenig näher kommen und ich als Leser einfach total gespannt darauf bin, wie es mit den beiden weitergeht. 

Ich finde die Geschichte in diesem ersten Abschnitt bereits mehr als gelungen und freue mich sehr darauf noch weiterzulesen.   

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
damarisdy kommentierte am 17. Dezember 2020 um 07:56

So, nun bin ich auch am Start und habe den ersten Leseabschnitt beendet. Hier erwartet mich ein total interessantes, spannendes Setting, an das ich mich erst einmal ein klein wenig gewöhnen muss. Aber rasch bin ich in der Geschichte angekommen und kann kaum mehr von ihr ablassen :)
Der Schreibstil der Autorin ist sehr fesselnd, leicht und doch auch detailliert, ich bin wirklich sehr angetan und spüre eine gewisse Sogwirkung. Zudem wird dem Fantasyleserherz schon einiges geboten, ich finde es echt faszinierend, was es hier alles für Tier bzw. Fabelwesen gibt!

Die Charaktere Nic und Leena machen mich direkt neugierig und langsam durfte ich sie ja schon ein wenig kennen lernen :) Wie Nic durch Leena langsam aber sicher aufblüht ist total toll zu verfolgen!! Ich spüre es schon ein wenig knistern im ersten Abschnitt, denn auch Leena fühlt da etwas.. doch was hat es genau mit dem Fluch auf sich? Bisher wurde sein Ausmaß ja nur angerissen... ich bin so gespannt!!
Und auch das mit dem Kopfgeld auf sie... es bleibt wirklich spannend!

Und richtig cool finde ich die abwechselnden Sichtweisen in der Ich-Perspektive, so bekomme ich immer den besten Zugang! Ist das bei euch auch so? :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
foxydevil kommentierte am 21. Dezember 2020 um 16:23

"Und richtig cool finde ich die abwechselnden Sichtweisen in der Ich-Perspektive, so bekomme ich immer den besten Zugang! Ist das bei euch auch so? :)"

Ich musste mich erst einmal dran gewöhnen aber nun ist es ok ;o)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Fairys Wonderland kommentierte am 17. Dezember 2020 um 10:26

So nun habe ich auch den ersten Abschnitt gelesen. Es fiel mir etwas schwer mit all den Namen, Begriffen und fremden Worten direkt in der Geschichte anzukommen. Mittlerweile hat sich dieses auch gelegt und ich bin gefesselt von dem Ideenreichtum der Autorin. Besonders das mit dem Bestiarium finde ich total klasse, da ich es so auch noch nie gesehen habe. Die verschiedenen Tierwesen sind interessant, wenngleich man noch nicht so viel über sie erfahren und sie live gesehen hat. 
Leena ist mir mega sympathisch, mit ihrer taffen Art. Auch die Cruor finde ich sehr faszinierend, besonders da sie im Angesicht dessen was sie sind, so normal wirken. Ich mag die Reisegruppe total, insbesondere Oz. Calem ist ein waschechter Weiberheld, muss ja sein, grins. Die Chemie zwischen Noc und Leene ist wirklich explosiv und ich bin wahnsinnig gespannt was da noch kommt. Ich liebe den Weltenentwurf der Autorin und freue mich weiteres darüber kennenzulernen. Bis auf den Einstieg, der mir nicht auf Anhieb gelang, muss ich sagen, dass ich es sehr gut finde. Meine Begeisterung war zwar anfangs etwas getrübt, aber sie schraubt sich nun auch wieder hoch. Ich hätte es nur auch schön gefunden von der Autorin an manchen Stellen mehr Erklärungen zu bekommen. Glossar hin oder her, aber am Anfang fühlte ich mich etwas hilflos und allein. Bin gespannt wie Abschnitt 2 wird, denn meine Neugierde ist riesengroß und die Spannung ist nicht gerade klein. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
MrWauzi06 kommentierte am 17. Dezember 2020 um 10:30

Das Buch hat mich auch seit der ersten Seite gefesselt. Es fängt sehr rasant an und führte mich dabei aber sanft und unaufdringlich, quasi während der Handlung in die magische Welt der Tiermagier und Assassinen ein. Es ist auf jeden Fall wieder ein Buch, an dem ich mir permanent sage, nur noch ein Kapitel! Und so war es gestern ruckzuck 23:00 und der erste Abschnitt war gelesen. Musste mich dann regelrecht zwingen abzuschalten und schlafen zu gehen.
Der männliche Protagonist oder im speziellen die Beziehung zwischen den zwei Protagonsiten erinnert ich immer wieder an die Shades of Grey Bücher oder Twilight. Sie fühlen sich zueinander hingezogen, zeigen dass auch immer wieder, aber es ist natürlich nicht möglich oder gut, dass sie sich näher kommen. Und dennoch knistert es kräftig.
Vom Schreibstil her muss ich sagen, dass ich mich tatsächlich konzentrieren muss beim Lesen, da ich beim flüchtigen Lesen die Sätze manchmal nicht kapiere oder die kleinen Anmerkungen am Rande nicht mitkriege. Kann aber auch am anstregenden Arbeitstag gelegen haben. Wie fandet ihr das?
Auch habe ich schon einen Schreibfehler entdeckt ö, ist der euch auch schon aufgefallen? :D
Überrascht war ich auch, dass die Fortetzung ja schon fertig scheint und im März und Juli nächsten Jahres schon raus kommen! Ich mein mir ist es nur recht, es überraschte mich aber dennoch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
woerteraufpapier kommentierte am 17. Dezember 2020 um 12:28

Das mit dem "ö" ist mir auch aufgefallen und in der Leseprobe zum eBook ist der auch drin. Erst dachte ich, dass ich den Satz nicht richtig verstehe oder dass das eine Redwendung sei, die ich nicht kenne :D

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
foxydevil kommentierte am 21. Dezember 2020 um 16:25

das mirt dem Ö habe ich auch gesehen aber dachte das es so sein soll.... ;o)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
TheBookishPrincess kommentierte am 17. Dezember 2020 um 11:40

Also bisher gefällt mir das Buch richtig gut.
Leena ist ein toller Charakter, taff, eigensinnig, selbstbewusst, weiß was sie will, und auch die anderen Charaktere sind sehr gelungen. Besonders gern mag ich Calem und Oz.
Was ich richtig klasse finde ist die Tierwesenmagie. Die Wesen sind neuartig und einfallsreich mit besonderen Fähigkeiten. Dass hinten noch ein Bestiarium drin ist finde ich echt super praktisch, das gefällt mir sehr.
Ich hatte auch direkt das Bild eines Pokémon Trainers vor Augen, wenn Leena ihre Wesen ruft. Außerdem ist es echt cool, dass sie die Wesen in einem Buchanhänger um ihren Hals trägt.
Zwischen Noc und ihr knistert es ja auch gewaltig, hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht. Ich bin gespannt, was da noch kommt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Emkeyseven kommentierte am 24. Dezember 2020 um 14:22

Das Bestiarium im Anhang finde ich auch super! Ich habe es allerdings nicht gelesen, um mich nicht zu spoilern :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
TheBookishPrincess kommentierte am 24. Dezember 2020 um 14:48

Ich lese tatsächlich immer den Abschnitt über das betreffende Wesen, wenn es im Kapitel erwähnt wurde :D Jedes Tierwesen im Bestiarium scheint nämlich auch im Buch vorzukommen und das gefällt mir richtig gut!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
woerteraufpapier kommentierte am 17. Dezember 2020 um 12:21

Auch ich habe endlich mit diesem wunderschönen Buch anfangen könnne und nach dem ersten Abschnitt kann ich sagen, dass das Buch bisher meine sehr hohen Erwartung erfüllt.

Ich bin aboslut begeistert von dem Schreibstil der Autorin, welcher mich in eine so magische Welt entführt, dass ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Er einmal liebe ich die Grundidee dieses Buches so absolut: Assasiner, Magie und Liebe - wenn das nicht einmal die perfekte Mischung für ein Romantasyhighlight darstellt!

Ich mag die sehr durchdachte Welt die erschaffen wurde. Ich mag die Idee mit dem Bestarium, welches Leena um den Hals trägt. Das hat mich weniger an Pokemon aber mehr an Fantastische Tierwesen und wo SIe zu finden sind erinnert, da Newt dort seine Tierwesen in einem Koffer mit sich herum trägt. Ganz wunderbar finde ich auch, dass Leenas Bestarium hintem im Buch aufgeführt ist. Die ganzen detaillreichen Informationen und manchmal passenden Zeichungen haben es mir wirklich sehr angetan ♥

Auch die Charakter mit all ihren Facetten konnten mich vom ersten Wort an in ihren Bann ziehen. Ich mag Leena und würde gerne mehr über ihre Vergangeheit erfahren. Ich LIEBE Noc, auch hier bin ich super gespannt auf seine Vergangenheit. Die Autorin wirft meiner Meinung nach super geschickt immer kleine Hinweise und Hintergrundinfometionen (Leenas Ex-Freund der an Tierwesen experimentiert hat, Nocs veränderte Haarfarbe, etc) ein, ohne das der Leser damit sonderlich viel mit anfangen kann.

Auch finde ich, dass man das Knistern zwischen Leena und Noc so überdeutlich auf jeder Seite spüren kann. Ich fühle, liebe und leide mit den beiden wirklich mit und freue mich schon so sehr diese beiden Charaktere auf ihrer weiteren Reise begeleiten zu können.

Ich freue mich schon so unendlich gleich in diesem Buch weiterlesen zu können! :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
E-möbe kommentierte am 18. Dezember 2020 um 11:48

Geht mir genauso. Ich fühle mich auch eher an Newt Scamander erinnert. Aber wahrscheinlich jeder so, wie er sich auskennt. 

 

Im Übrigen bin ich kein Fan von Noc. Ich verstehe schon, warum er tut, was er tut, aber er soll sich nicht auf Leena einlassen, wenn er sie eh töten muss. (Oder wenn sie allgemein dazu gezwungen werden, sie zu töten.) 

Und Kost ist eine furchtbare Heulsuse. Wäh, die böse Frau hat mich einfach überrumpelt, dabei wollte ich sie doch nur töten, das war doch nicht persönlich gemeint! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
woerteraufpapier kommentierte am 19. Dezember 2020 um 12:42

Bei Kost kann ich dir nur zustimmen. Er ist bisher auch nicht mein Lieblingscharakter in dieser Geschichte. Aber ich bin sehr gespannt auf die ganzen Charakterentwicklungen, die wir hoffentlich nich miterleben werden :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Emkeyseven kommentierte am 24. Dezember 2020 um 14:25

Wäh, die böse Frau hat mich einfach überrumpelt, dabei wollte ich sie doch nur töten, das war doch nicht persönlich gemeint! 

Wie kann sie es nur wagen, nicht zu sterben! Grrr

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
E-möbe kommentierte am 25. Dezember 2020 um 12:37

Da bist du ja endlich. Dachte schon, du kommst gar nicht mehr! :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Emkeyseven kommentierte am 26. Dezember 2020 um 21:14

Ja, ich bin etwas spät dran. In den letzten Tagen habe ich zu viele Hörbücher gehört o.O

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
magical.bookdreams kommentierte am 17. Dezember 2020 um 22:32

Irgendwie scheinen alle schon ihr Buch zu haben, meins ist allerdings immer noch nicht angekommen :(

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
medsidestories kommentierte am 18. Dezember 2020 um 00:32

Wow. Nach dem ersten Leseabschnitt bin ich absolut begeistert. "Schattentanz" ist in vielerlei Hinsicht nicht das, was ich erwartet habe, es ist ungewöhnlich und ausgefallen. Ich dachte, ich komme in ein typisches Mittelalter-Setting, aber es wirkt eher wie neunzehntes Jahrhundert mit Zügen und Brillenträgern. Das World-Building der Autorin hat mir wirklich gut gefallen. Sie vermittelt schnell und scheinbar nebenbei einen groben Überblick über den Handlungsort. Obwohl natürlich noch viele Fragen offen sind. Wir haben ja zwei problematische Schauplätze: einmal die Stadt der Tiermagier und dann noch Wilheim und die Violette Burg. Ich habe die leise Vermutung, das Noc vor seinem Tod ein Mitglied der Königsfamilie von Wilheim war. Es kommt mir zwischen den Zeilen so vor, aber vielleicht täusche ich mich.

Der Schreibstil der Autorin hat mir extrem gut gefallen. Er ist detailliert und teils sogar poetisch. Es finden sich wirklich sehr schöne Sätze in dem Buch. 

Die Charaktere wurden sehr ansprechend angelegt. Vor allem Kost fand ich als Nebencharakter spannend. Jemanden wie ihn trifft man nicht so oft in Fantasybüchern. Wobei Calem und Oz ja schon Stereotype sind, aber das stört mich nicht. Bis zur Mitte des zweiten Kapitel habe ich übrigens Kost mit Noc verwechselt. Ich war während der ersten Seiten total verwirrt und habe mich die ganze Zeit gefragt, was zwischen den beiden Kapiteln passiert ist und wieso Noc aufeinmal wieder frei ist. :D
Leena ist eine starke, unabhängige Heldin. Ich bin gespannt, was wir noch über ihre Vergangenheit erfahren werden und ob sie es schafft den Myad zu zähmen. 

Ich habe schon ein wenig im Buch geblättert und gesehen, dass sich im Hinterteil zahlreichreiche Zeichnungen von Tierwesen befinden. Das gefällt mir sehr. Genauso wie die bunten Karten in den Buchdeckeln. "Schattentanz" ist wirklich sehr liebevoll gestaltet. 

Zu allerletzt möchte ich an dieser Stelle aber noch anmerken, dass ich mir bitte, danke, gerne einen eigenen Poof wünsche, der mit mir kuschelt, wenn ich nicht schalfen kann. Brauchen wir nicht alle einen Poof in unserem Leben? So eine niedliche Idee!

 

 

 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
woerteraufpapier kommentierte am 19. Dezember 2020 um 12:44

Ich möchte auch so gerne meinen eigenen Poof haben. Die Ideen der Autorin finde ich auch so genial und einfalssreich :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
foxydevil kommentierte am 21. Dezember 2020 um 16:26

ooooh jaaaaaaa.....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Emkeyseven kommentierte am 24. Dezember 2020 um 14:28

Apropos Brillen: Warum trägt Kost nun eine Brille? Wirklich aus persönlicher Vorliebe? Oder waren seine Augen soooo schlecht,dass auch die verbesserten Sinne nicht gereicht haben? :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
E-möbe kommentierte am 25. Dezember 2020 um 12:39

Für mich soll das einfach seinen Nerd-Status unterstreichen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
medsidestories kommentierte am 25. Dezember 2020 um 18:12

Ja, Nerd-Status, glaub ich auch. Obwohl ich ja, in den ersten beiden Kapitel Kost mit Noc verwechselt hatte und da war mein erster Gedanke: "Oh ein Protagonist, der Brille trägt. Das ist ja mal, was ganz Neues." Dabei fällt mir auf, dass ich gerne mal einen richtigen Bad Boy mit Brille lessen würde. Das wäre doch mal was. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Emkeyseven kommentierte am 26. Dezember 2020 um 21:17

So eine Brille ruiniert doch voll das Image xD 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
medsidestories kommentierte am 28. Dezember 2020 um 16:34

Ja, so ging es mir früher auch immer. Aber dann bin ich in Studium und Praktika eines Besseren belehrt worden.
Es gibt tatsächlich seltene Exemplare der männlichen Spezies, für die Brillen etwas tun. 
Aber das müssen sehr spezielle Männer in sehr speziellen Funktionen sein. Und jede Brille ist dafür auch nicht geeignet. 
Also mein persönliches Kopfkino könnte in einem Buch etwas damit anfangen. Aber das ist natürlich rein subjektiv.
Dafür habe ich z.B. eine Sperre gegen Männer mit langen Haaren. Wenn das in Büchern auftaucht, tue ich immer so, als hätte ich es nicht gelesen. 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
E-möbe kommentierte am 18. Dezember 2020 um 11:40

Bislang bin ich eher positiv überrascht. 

Um ehrlich zu sein, hatte ich anfangs ein paar Probleme, um reinzukommen, es traten doch ein paar Fragen auf und manches ist immer noch nicht geklärt. Aber die Idee, dass da jemand quasi aus einem Pool in der vierten Dimension auf Bestien zurückgreifen und die nutzen kann, während diese - ähnlich wie bei Newt Scamander in dessen Koffer - in ihrer natürlichen Umgebung leben, finde ich erst mal cool. 

(Nicht, dass ich als überzeugter Tierschützer es cool finde, diese Tiere dann für eigene Zwecke zu zu nutzen oder gar zu verkaufen, aber das ist eine andere Sache.)

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Jessica Diana kommentierte am 19. Dezember 2020 um 14:02

Zu Beginn erwartet mich ein fesselnder Schreibstil, welcher zum verweilen einlädt, aber auch einige fragen tummeln sich auf den ersten Seiten. Um ehrlich zu sein hab ich mich ein wenig allein gelassen gefühlt mit all den Begriffen und hätte mir hier und da die ein oder andere Ergänzung gewünscht. Somit war es trotz dieser Gefühls der Buchliebe schwierig für mich persönlich hinein zu kommen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
magical.bookdreams kommentierte am 19. Dezember 2020 um 23:13

Wow! Ich habe gerade endlich auch den ersten Leseabschnitt beenden können und bin jetzt einfach nur überwältigt von dieser Geschichte. Bis jetzt liebe ich das Buch total und kann mich kaum davon losreißen, es hat wirklich einen krassen Suchtfaktor! 

Leena als Hauptprotagonistin ist mir total sympathisch und ich bewundere ihren Mut und ihre Stärke sehr. Dieses Mädchen ist schlau, lässt sich nicht unterkriegen und hat dazu noch Biss. Außerdem finde ich es wunderbar, wie sie für ihre Berufung als Tiermagierin lebt. Man spürt ihre Leidenschaft dafür richtig! Auch Noc hat es mir irgendwie total angetan. Der Kerl ist düster, voller Geheimnisse und total gerissen, aber genau das macht ihn so interessant. Er hat so viele verschiedene Seiten an sich und hat mich von Seite zu Seite immer mehr überrascht. Ich mag ihn so so sehr.

Aber auch die anderen Assassinen der Gilde waren mir irgendwie total sympathisch, vor allem Ozias mit seiner sanften und liebevollen Art und auch Calem mit seinem aufreißerischen Grinsen und seiner Unverschämtheit. Kost ist auf seine Weise auch sehr interessant, aber mir persönlich momentan etwas zu kalt und distanziert.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir bis jetzt so unglaublich gut! Das Buch entwickelt dadurch einen totalen Suchtfaktor und man fühlt sich einfach unglaublich wohl. Zudem schreibt sie so flüssig, authentisch, emotionsgeladen und fesselnd. Außerdem fällt es so unglaublich leicht, sich in Noc und Leena hineinzuversetzen und sich ihnen nahe zu fühlen.

Die Geschichte an sich gefällt mir jetzt schon richtig gut! Es hat gleich spannend angefangen und sich nicht erst noch eine Ewigkeit in die Länge gezogen, wie sonst oft der Fall ist. Zwar ist der Verlauf anfangs natürlich noch nicht so actionreich oder so, aber man möchte trotzdem unbedingt weiterlesen und Leena und Noc näher kennenlernen. Ich finde es vor allem interessant, wer da denn genau Leenas Tod möchte. Ich meine, dieses Mädchen ist wirklich der Inbegriff von Frieden, auch wenn ihr Tierwesen Kost ganz schön zugerichtet hat. Das wird sicher noch spannend. Nun ja, also das erste Treffen von Noc und Leena fand ich richtig spannend und es war einfach fantastisch, wie die beiden verhandelt haben und sich irgendwie angefeindet haben. Überhaupt ist die ganze Gilde total faszinierend und ich hatte sehr Spaß, auf den ersten Seiten dort mit Leena Zeit zu verbringen, bis sie dann aufgebrochen sind zu diesem Ort, wo Leena hinmöchte. Außerdem war es total faszinierend, zu beobachten, wie Leena und Noc sich immer näher kommen. Gott, das Knistern und die Funken zwischen den beiden sind so voller Leidenschaft und wunderschön. Die beiden passen einfach so schön zusammen und mitzuverfolgen, wie sie sich langsam näher kommen, ist ein richtiges Abendteuer, vor allem weil Noc mich dabei immer wieder überrascht, so wie bei dem Kampf zwischen Leena und Calem, als Noc plötzlich Angst um sie hatte. Ich bin einfach hin und weg une möchte jetzt sofort weiterlesen:)

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
sunshine-500 kommentierte am 21. Dezember 2020 um 11:31

Den ersten Abschnitt habe ich fertig, mich hat die Geschichte gefesselt, ein fantastische Welt, Tiermagier und Assassinen sind mir auch neu, Die Welt ist sehr fantasievoll gestaltet, sie wirkt sehr durchdacht, ich bin begeistert.

Der Schreibstil ist ausführlich, trotzdem sehr flüssig zu lesen. Die Charaktere gefallen mir auch ist alles dabei :-) vom Frauenheld bis zum Hitzkopf.

Was ist das Geheimnis von Noc? Welchem Fluch unterliegt er?

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
coala kommentierte am 21. Dezember 2020 um 13:18

Ich habe mit dem Buch auch begonnen und musste am Anfang erstmal so etwas in die Welt reinkommen. Die Welt ist sehr schön fantasievoll gestaltet, mit vielen tollen Ideen und Details. Leena ist eine spannende Persönlichkeit - sehr stark, wie sie sich auch unter den Männern so behauptet. Noc wiederum ist super toll geheimnisvoll und die Cruor Assassinen seht spannend. Nicht wirklich am Leben, aber auch nicht tot. Zombies? Lieber nicht so genau nachdenken manchmal. ^^

Zwischen Noc und Leena herscht eine tolle Dynamik und die ganze Geschichte verspricht schon einmal viel Potential, wenn man sich in der Welt ein bisschen besser zurecht findet. Das die Ansicht zwischen den Beiden immer wechselt, lese ich persönlich sehr gerne - so ist man den Protas manchmal doch etwas voraus und kann sich auf eventuelle Erkenntnisse schonmal freuen. :)
Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich nun endlich Urlaub habe und dementsprechend genug Lesezeit.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
foxydevil kommentierte am 21. Dezember 2020 um 16:18

Ich bin mit dem ersten Abschnitt fertig und mit gefällt alles bisher gut.
Also was meine Hoffnung betrifft (kenne die Autorin bisher nicht) ist sie erfüllt ;o)

Erst einmal musste ich mich an die Sprünge der Protagonisten gewöhnen aber das ist ok.
Die Schreibweise ist eingängig und ins Detail gehend (das gefällt mir sehr gut) und ich fand mich sofort mittendrin in der Handlung.

Alle Beteiligten sind in ihrem Sinn speziell und das ist nicht im Negativen gemeint.
Es ist in jedem Fall unterhaltsam.
Leena mag ich bisher am meisten.

Was genau ist der Hintergrund warum Noc so etwas an der Hacke hat?
Ich bin gespannt wie es mit Noc und Leena weitergeht, denn der Plan wird sicher nicht erfüllt und da die knisternde Spannung zu fühlen ist bin ich so gespannt das ich mich arg bremsen musste um nicht direkt weiterzulesen.
Und es kamen noch mehr Fragen dazu.

Aber nun werde ich werst mal lesen was Ihr so denkt ;o)

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Emkeyseven kommentierte am 24. Dezember 2020 um 13:38

Ich habe gerade den ersten Abschnitt beendet und es gefällt mir bisher richtig gut!

Ich dachte, es würde um Tiere gehen, die man an sich binden kann, aber die Tierwesen finde ich noch viel besser. Es sind ineressante Wesen mit vielen kreativen Eigenschaften. Ich finde aber auch, dass es schon stark an "Fantastic Beasts" erinnert, auch weil sie die Wesen immer dabei hat und sie in einem Bestiarium fstgehalten werden :D

Bei Noc denke ich, dass er in seinem früheren Leben vielleicht sehr bekannt war, anscheinend war es ja schwierig, ihm eine neue Identität zu verschaffen. Ist der Fluch, der auf ihm lastet, nach seinem Tod gekommen oder lebt er schon immer damit? Wer hat ihm das angetan? Ich fürchte, dass ein Gyss ihm auch nicht helfen können wird, ich denke, er unterschätzt noch den Preis, den er zahlen müsste und sieht gerade nur diesen Ausweg, den er sich schon so lange und so verzweifelt wünscht. Ich fand es richtig süß, wie beeindruckt er nach der ersten Begegnung mit Leena war und fand es wirklich traurig, wie er mit seinen Gefühlen hadert. Er hat sie offentsichtlich trotzdem gern, auch wenn er immer noch glaubt, dass er sie umbringen können wird. Vielleicht finden sie ja auch ein Tierwesen, das diesen Eid aufheben kann ... ein Gyss könnte das vielleicht, aber zu welchem Preis?

Ich bin auch gespannt, warum Leena verbannt wurde und wie ihr dieses Wesen dabei helfen soll, zurückzukehren. Ich mag sie sehr gerne. Sie hat ihre Heimat verloren und fast alles, das ihr wichtig war. Man kann auch richtig spüren, wie wichtig ihr ihre Tierwesen sind. Sie versucht immer, das Beste aus ihrer Situation zu machen und nimmt auch die Assassinen sehr ernst, auch wenn sie leider nicht genug über sie weiß. Ich finde es ja süß, wie sie langsam auftaut und die Männer mehr als Menschen empfindet, daher ist es umso trauriger, dass diese planen, sie am Ende ihrer Reise zu töten ... Was die wohl mit ihren Überresten vorhaben?

Ich freue mich schon darauf, weiterzulesen :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
E-möbe kommentierte am 25. Dezember 2020 um 12:41

Um Leenas Überreste nicht zu verschwenden, könnten sie die ja an irgendein Tierwesen verfüttern. Dann schließt sich quasi der Kreis. :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
kathi.booklover kommentierte am 30. Dezember 2020 um 12:25

Ich finde die Gestaltung im Buch wunderschön, sei es nun die Karte, die Kapitelanfänge oder das Bestiarium. Da hat der Verlag sich wirklich Mühe gegeben.

Der Einstieg in die Geschichte viel mir tatsächlich sehr leicht, da der Schreibstil locker und leicht zu lesen ist und die Welt sehr interessant ist. Die Tierwesen und das geheime Reich von ihnen hat mich ein wenig an "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" erinnert, obwohl Schattentanz seinen ganz eigen Charme hat.

Die Assassinen sind ganz anders als ich es erwartet habe. Niemals hätte ich damit gerechnet, das es sich dabei um "Untote" handeln könnte. Auch ihre überwiegend freundliche Art widerspricht dem Bild von den gefühlskalten Mördern.

Ich bin sehr gespannt, mehr über Nocs Fluch und Leenas Verbannung sowie deren Beziehungsentwicklung zu erfahren. Es knistert ja doch schon reichlich zwischen ihnen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 137
Snoopyhamm kommentierte am 30. Dezember 2020 um 13:57

Ich komme irgendwie nicht so richtig rein in das Buch. Was ich auf jeden Fall nicht ausser Auge lassen möchte ist, dass Leena und Noc sich etwas anbandelt. Bin auf jeden Fall gespannt wie es sich weiterentwickelt. Und ob es Leena wieder schafft aufgenommen zu werden in Ihrer Gemeinde.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch