Leserunde

Leserunde zu "Die Tiermagierin – Schattentanz" (Maxym M. Martineau)

Die Tiermagierin - Schattentanz - Maxym M. Martineau

Die Tiermagierin - Schattentanz
von Maxym M. Martineau

Bewerbungsphase: 19.11. - 03.12.
Beginn der Leserunde: 10.12. (Ende: 31.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Rowohlt Verlags – 20 Freiexemplare von "Die Tiermagierin – Schattentanz" (Maxym M. Martineau) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier. 

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

Mitreißend, romantisch, magisch: Der Auftakt der Tiermagier-Trilogie

GEFÄHRLICHE MAGIE
Leena ist eine Tiermagierin. Mit ihren Kräften kann sie eine einzigartige, tiefe Verbindung zu magischen Wesen herstellen. Doch der Prozess birgt Gefahren. Ist das Tierwesen zu mächtig, endet er meist mit dem Tod des Tiermagiers.

DUNKLE HERZEN
Noc ist ein Assassine. Seine Welt sind die Schatten. Liebe darf er sich nicht erlauben, ebenso wenig wie Gnade. Denn hat er erst mal einen Auftrag angenommen, zwingt ihn die dunkle Magie seiner Gilde, ihn auszuführen. Oder selbst zu sterben.

VERBOTENE LIEBE
Leena und Noc. Magierin und Mörder. Er soll sie töten, sie macht ihm ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann. Es ist undenkbar, dass sie Gefühle füreinander entwickeln. Unmöglich. Und doch geschieht genau das …

Maxym M. Martineau hat einen Abschluss in Englischer Literatur von der Arizona State University und arbeitet als Texterin, Redakteurin und Autorin. Wenn zwischen Familie und Schreiben noch Zeit übrig bleibt, liest sie, spielt Videospiele, schaut sich zu viele Serienfolgen hintereinander an oder macht Sport. «Die Tiermagierin – Schattentanz» ist ihr Debüt und der Auftakt zu einer Trilogie, die an «Assassin's Creed» und das Harry-Potter-Spin-off «Fantastic Beasts» erinnert. Der Roman wurde von Publishers Weekly als eines der besten Bücher des Jahres ausgezeichnet und die New York Times schrieb: «Eine beeindruckende Liebesgeschichte voller Magie und Abenteuer.» 

02.01.2021

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
hulahairbabe kommentierte am 17. Dezember 2020 um 07:37

Mich hat das Buch total gefesselt. Ich finde die Welt kreativ und phantasievoll beschrieben. Zudem werde selbst ich froh, wenn Noc Leena mit ihren Tierwesen beschreibt. Der Schreibstil ist wirklich klasse.

Ich fand es gut, dass sich Noc und Leena in diesem Abschnitt deutlich näher gekommen sind. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert. Ich finde es aber schade, dass er Leena nicht einfach den Grund nennt, warum er die Gyss haben will bzw. warum er sich nicht auf sie einlassen kann. Ich gehe aber davon aus, dass er ihr (noch) nicht genug vertraut. Sie scheint ihm mehr vertrauen entgegen zu  bringen, immerhin hat sie ihn mit in das Refugium genommen und ihre Vergangenheit vor ihm ausgebreitet. Die Geschichte fand ich übrigens heftig. Menschen zähmen? Ohje...

Kost hat mich mit seinem Geständnis überrascht, dass er in Noc verliebt ist. Jetzt verstehe ich besser, warum er Leena so abweisend gegenübersteht. Was ich mich aber gefragt habe ist folgendes... Noc hat ja bereits zwei geliebte Menschen verloren. Amelia und Bowen. War Bowen sein Geliebter, oder ein sehr guter Freund? Bzw. hat Kost berechtigte Hoffnungen, weil Noc sich bereits in der Vergangenheit für Männer interessiert hat?

Ich bin gespannt wie es weitergeht und was mit dem Tierwesen ist, auf das die Truppe gestoßen ist. Vielleicht kann Leena es zähmen und es gehört dann zu Oz :)

BTW, warum passt denn eigentlich Effi so gut zum Calem? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 21. Dezember 2020 um 12:43

Um deine Frage zu beantworten: Weil Calem doch auf dem Markt die Kinder gefüttert hat mit ganz viel Essen. Und Effi kann jederzeit Essen besorgen - also passen die beiden perfekt zusammen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
medsidestories kommentierte am 21. Dezember 2020 um 18:01

Ja, genau so ging es mir auch. Ich habe auch nicht verstanden, wieso Noc nicht einfach die Wahrheit sagt. Damit wären so viele Probleme gelöst. Leena hat doch schon eine Gyss, von der sie sich etwas wünschen kann.

So wie ich es verstanden habe, war Bowen Nocs Geliebter. Er war also in der Vergangenheit sowohl mit Frauen als auch mit Männern zusammen. 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
sunshine-500 kommentierte am 22. Dezember 2020 um 12:01

Ich habe es auch so verstanden, dass Bowen Nocs Geliebter war.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
foxydevil kommentierte am 25. Dezember 2020 um 00:25

"Ja, genau so ging es mir auch. Ich habe auch nicht verstanden, wieso Noc nicht einfach die Wahrheit sagt. Damit wären so viele Probleme gelöst."

Allerdings....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 25. Dezember 2020 um 12:43

Oh mein Gott! Kommunikation in einem Jugendbuch? Das geht gar nicht! Das ist tabu! Nicht, dass alle Probleme durch ... REDEN ... gelöst werden könnten! :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
coala kommentierte am 26. Dezember 2020 um 10:10

Haha, ich fühle den Kommentar so. Jugendbücher bestehen quasi nur aus Kommunikationsproblem. ^^

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 26. Dezember 2020 um 12:36

Andererseits basieren wohl viele Frauenromane (im Sinne von Protagonisten sind schon deutlich älter als 18 - 25) auch auf dem Prinzip. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Fairys Wonderland kommentierte am 17. Dezember 2020 um 17:21

Puh, was für ein ereignisreicher Abschnitt. Mittlerweile bin ich einfach nur noch komplett im Bann der Geschichte und kann einfach nicht aufhören zu lesen. Der Schreibstil ist nunmehr auch viel flüssiger, leichter und ich kann mich vollkommen mitreißen lassen. Ich habe so viele Fragen im Kopf. Warum erzählt Noc Leena nicht, aus welchem Grund er die Gyss braucht. Ich bin sehr gespannt welche Gründe er hat. Ob es etwas mit seinem Geheimnis zu tun hat? Von dem er selbst schon sprach? 
 

Das Kost Gefühle für Noc hat war keine Überraschung für mich, denn ab dem Punkt, wo Oz Leena sagte, dass Kost nicht auf Frauen steht, war es klar. Ich kann Kost dadurch zwar besser verstehen, jedoch ist er in der Sympathie einfach nicht mein Liebling. Oz hat sich diesen Platz erkauft und ich finde ihn einfach nur Zucker. Calem hat nun Effie und das finde ich toll. Er scheint im Herzen eine gute Seele zu sein, denen viel an anderer wohl liegt. Auch wenn er der Frauenheld bleibt. 
 

Leena und Noc kommen sich Stück für Stück näher und diese prickelnde Anziehung ist einfach wie ein Feuerwerk, immer kurz vorm explodieren. Ich liebe das Spiel zwischen ihnen. Die dunklen sowie auch hellen Momente. Es war schon echt heftig was Leena Noc im Refugium erzählt hat. Gänsehaut. Das Refugium ist ein unglaublich magischer, phantasievoller Ort. Da wär ich auch gern. 
 

Spannend und voller Action geht es nun weiter. Ich freu mich auf Oz Tierwesen und auf weitere Momente zwischen Leena und Noc. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Jessica Diana kommentierte am 19. Dezember 2020 um 14:05

Diese Sympathie von Kost war auch für mich keine große Überraschung, aber mir zerriss um ehrlich zu sein ein wenig das Herz, da man erahnen konnte, dass diese Gefühle ins leere gehen würden

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
AnneMF kommentierte am 19. Dezember 2020 um 14:44

Ja mir geht es auch so. Immer wenn du denkst, jetzt haben sie sich, dammt was anderes. Ich finde beide sympathisch und trauere mit Noc der seinen Auftrag erfüllen muss.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Emkeyseven kommentierte am 26. Dezember 2020 um 22:13

Oz mag ich auch am liebsten, er ist einfach klasse :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Letannas Bücherblog kommentierte am 17. Dezember 2020 um 17:48

Leena gehört jertzt schon richtig zum Team dazu, was mir sehr gut gefällt. Dass Kost Gefühle für Noc hat, war mir klar. Bereits am Anfang wird so etwas zwischen den beiden angedeutet, zumindest kam mir das so vor. 

Ich mag die Anziehung zwischen Leena und Noc, das Knistert ganz schön zwischen den Beiden. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
foxydevil kommentierte am 25. Dezember 2020 um 00:26

Das ist direkt fühlbar da es so gut geschildert ist...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Letannas Bücherblog kommentierte am 17. Dezember 2020 um 17:48

Leena gehört jertzt schon richtig zum Team dazu, was mir sehr gut gefällt. Dass Kost Gefühle für Noc hat, war mir klar. Bereits am Anfang wird so etwas zwischen den beiden angedeutet, zumindest kam mir das so vor. 

Ich mag die Anziehung zwischen Leena und Noc, das Knistert ganz schön zwischen den Beiden. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
damarisdy kommentierte am 17. Dezember 2020 um 20:28

Jetzt hätte ich beinahe zu weit gelesen, da ich nicht auf dem Schirm hatte, dass es hier vier Leseabschnitte gibt :D aber das Buch ist ja auch ein wenig dicker, da ist das schon besser so :)

Nach wie vor gefällt mir der Verlauf der Geschichte gut und packt mich, alles wird total fantasiereich und mit großer Liebe zum Detail geschrieben, sodass ich mir vieles sehr gut vorstellen kann, der Fantasie aber trotzdem keine Grenzen gesetzt werden. 

Hier entwickelt sich auf jeden Fall die Bzeiehung zwischen Noc und Leena weiter und ich spüre ziemlich die Funken fliegen :) aber nun erfahre ich auch mehr über den Fluch und habe so die Befürchtung, dass noch etwas schlimmes passieren wird. Ob eine Gyss wohl wirklich helfen kann? Noc scheint sich da ja sehr sicher zu sein, bzw. er setzt seine letzte Hoffnung in sie, aber erst einmal muss er Leena davon überzeugen. Dass sie da mehr als skeptisch ist, kann ich nur zu gut verstehen...

Richtig überrascht hat mich das Geständnis von Kost, wer hätte das gedacht! Aber auch er blüht langsam aber sicher gegenüber unserer Tiermagierin auf... :) schön, wie alle mehr und mehr zusammen wachsen und sich auch den Gefahren stellen, die da noch so auf sie zukommen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Emkeyseven kommentierte am 26. Dezember 2020 um 22:15

Ich glaube, der Fluch wird sich noch auf Leena auswirken, bevor sie ihn aufheben können und irgendwann danach erzählt Noc ihr vielleicht von dem Fluch ...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 27. Dezember 2020 um 15:54

Ungefähr so: 

Das Kind fällt in den Brunnen. 

Erwachsener beugt sich über den Brunnenrand, sieht zu, wie das Kind versucht, nicht zu ertrinken und brüllt: Ach übrigens, da ist ein Brunnen, da muss man vorsichtig sein! 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
BücherKatzja kommentierte am 18. Dezember 2020 um 13:39

Die Geschichte hat zu Ende dieses Abschnitts wieder richtig Fahrt aufgenommen. Ich finde es gut, dass sich die Konflikte nun weiter zuspitzen, ich habe die gesamte Zeit das Gefühl, dass es gleich knallt.
Das Buch hat es doch immer wieder geschafft mich zu überraschen. Geheimnisse kamen ans Licht, aber nicht zu einhundertprozent. Es wurde immer nur ein wenig gespoilert. Und endlich endlich kommen auch Leena und Noc sich näher, doch das steuert ja auch schon auf das nächste Desaster zu. Ich habe keine Ahnung wie sich das alles lösen wird. Oder was sich überhaupt dieses Buch noch lösen wird. Es folgen ja nächstes Jahr zwei weitere Bände!
Ich finde es interessant, dass nicht nur auf die zwei Hauptfiguren eingegangenn wird, auch das Innenleben der Begleiter wird näher beleuchtet. Und geau wie meine Vorredner frage ich mich, warum passt Effie so gut zu Calem und was wird daraus noch entstehen?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Emkeyseven kommentierte am 26. Dezember 2020 um 22:19

Ich hatte kurz Angst, dass es im nächsten Buch um andere Charaktere gehen könnte, weil es ja öfter Reihen gibt, bei denen in jedem Buch ein anderes Paar dran ist - ich glaube, bei allen KYSS Büchern bisher. Aber es sieht so aus, als würde es mit den beiden weitergehen, also ist das eine "richtige" Reihe *-*

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
woerteraufpapier kommentierte am 19. Dezember 2020 um 12:41

Diese Buch ist für mich bisher auf dem besten Weg ein absolutes Jahreshighlight zu werden ♥

Ich bin immer noch absolut Hin und Weg von dem Schreibstil, dem Setting, der kreativen und phatastisch geschaffenen Welt, den absolute authentischen und tiefgründigen Charakteren. Ich bin mit hohen Erwartungen an dieses Buch gegangen, aber die erste Hälfte beziehungsweise die ersten beiden Leseabschnitte habe meine Erwartungen noch einmal übertroffen.

Ich persönlich finde, dass die Autorin immer kleine dezente und dann vermehrte Hinweise gibt, um dann nachdem der Leser es begriffen hat, auch die Charaktere es begereifen zu lassen. So war es zumindest für mich. Besonders bei Kost Offenbarung bezüglich seiner Gefühle für Noc. Ich finde die Autorin hat immer mehr Hinweise in die Richtung gegeben und als es dann ziemlich offensichtlich war, hat es auch Leena herausgefunden und es wurde final bestätigt. Das finde ich persönlich genial und freue mich auf mehr davon.
Ich persönlich denke ja auch, dass die erwähnten Augenringe und die aufgerissene Haut von Leena nicht von ihrer Überanstrengung kommt, sondern von Nocs Fluch. Aber ich werde mich überraschen lassen.

In meinem Kopf schwirren noch unendlich viele Fragen und auch wenn ich das Gefühl habe, dass wir wirklich häppchenweise Informationen bekommen, so ist mir vieles noch ein Rätsel. Wer ist die Frau die Leenas Knochen will? Und warum? Ist der andere Tiermagier wirklich ihr Ex-Freund? Ist Noc Zane, der erste Sohn des Königs? Oder wie steht er in Verbindung mit der könglichen Familie? Und was hat er genau gemacht um diesen Fluch zu haben?

Die Chemie zwischen Leena und Noc ist in meinen Augen einfach perfekt. Man spürt die Anziehungskraft und die Funken zwischen den beiden. Ich fierbere jeder ihrer Begegnungen entgegen. Liebe es, dass sie sich endlich etwas näher gekommen sind und kann es kaum erwarten die beiden weiter zu begleiten!

So sehr ich den Schreibstil der Autorin liebe, so gibt es für mich ganz kurze einzelne Momente, in denen ich befürchte, dass sich die Geschichte jetzt in die Länge ziehen könnte. Aber zum Glück hat mich die Autorin bis jetzt eines besseren belehrt.

Auch über die Nebencharakter würde ich gerne noch so viel mehr erfahren. Ihre Geschichten, ihre Vergangenheit, ihre Gedanken. Ich bin sehr froh, dass die Reihe noch zwei weitere Bände haben wird, denn nach jetzigem Stand brauche ich mehr aus der Welt von Schattentanz.

Ich kann es kaum erwarten morgen endlich weiterlesen zu können, denn leider muss ich jetzt zur Arbeit und musste damit dieses Buch aus den Händen legen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
medsidestories kommentierte am 21. Dezember 2020 um 18:04

Ich dachte anfangs auch, dass Noc und Zane eine Person sind. Aber dann hat es sich im Verlauf so angehört, als wäre er doch jemand anderes.
Ich bin mir noch nicht sicher. Allgemein habe ich diese Stelle nicht so gut verstanden. Ich musste sie zweimal lesen und bin immer noch nicht sicher, ob ich sie richtig erfasst habe. 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 21. Dezember 2020 um 19:00

Ich bin nicht sicher, ob Noc wirklich Zane ist, aber er ist definitiv ein Königssohn oder jemand aus dem Adel, so wie ich das herausgelesen zu haben glaube. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Emkeyseven kommentierte am 26. Dezember 2020 um 22:34

Noc kann doch gar nicht Zane sein. Erstens war Zane ja der erste seiner Art, Noc hingegen hat seinen Posten von seinem Vorgänger geerbt. Die Sache mit Zane ist außerdem Jahrhunderte her, Noc ist aber erst vor ein paar Jahrzehnten wiedererweckt worden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 27. Dezember 2020 um 15:51

Ja, und inwiefern schließt das eine das andere aus? ;) 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Emkeyseven kommentierte am 27. Dezember 2020 um 22:10

Man kann doch nicht etwas erben, wenn man der erste in der Position wäre. Und Noc wurde vor fünfzig Jahren wiederweckt und meint z.B., dass Darrien der älteste ist. Noc kann nicht Zane sein.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
AnneMF kommentierte am 19. Dezember 2020 um 14:41

Leena Edenfrell, die ausgestoßene Tiermagierin, die ihre Tierwesen verkaufte um zu überleben vertraute sich Noc an. Also die Art wie Leena und Noc sich annähern, da fiebere ich immer mit, weil ich es mir bildlich vorstelle.  Ist Noc etwa homosexuell? Will er am Ende gar Kost haben?  Immer, wenn du denkst, jetzt passiert kommt was dazwischen. Immerhin ist ja noch der Eid, den Noc unter keinen Umständen brechen darf. Er kann es Leena nicht erzählen so gerne er auch möchte. Er muss sie töten, nur der Zeitpunkt ist noch nicht da. 
 

Also irgendwie bin ich vom Schreibstil der Autorin sehr begeistert. Das erwähne ich nicht so oft, aber hier ist es einfach so. Die Spannung ist echt groß und ich freue mich auf den nächsten Abschnitt.
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
bluetenzeilen kommentierte am 20. Dezember 2020 um 12:58

Bezogen auf Noc kann ich dir wirklich nur zustimmen. Ich bin auch total gespannt darauf, was eigentlich dahinter steckt und was uns in den anderen Abschnitten noch alles erwartet. 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Emkeyseven kommentierte am 26. Dezember 2020 um 22:38

"Ist Noc etwa homosexuell?"

Klingt für mich eher nach Bisexualität, er hat in der Vergangenheit ja mindestens eine Frau und mindestens einen Mann geliebt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
magical.bookdreams kommentierte am 20. Dezember 2020 um 02:17

Halleluja! Das wird ja von Seite zu Seite noch fantastischer! Ich kann wirklich nicht mehr aufhören. Diese unendliche Spannung und Anziehungskraft zwischen Leena und Noc macht mich wirklich wirklich fertig und doch ist sie gleichzeitig wunderschön. Gott, der Kuss zwischen den beiden, ich war völlig hin und weg. Wie können zwei Menschen so süß und wunderbar zusammen sein? Ich meine, Nocs Fluch ist schon krass, aber er und Leena müssen einfach zusammen sein. Ich jedenfalls liebe die beiden zusammen!

Überhaupt habe ich wieder den ganzen Leseabschnitt geliebt. Er war abwechslungsreich, voller Gefühl und so fesselnd! Der Ausflug ins Refugium war total cool und es ist toll, dass Leena bereits zwei Wesen für jeweils Kost und Calem gefunden hat. Es macht so Spaß, ihr bei der Arbeit zuzuschauen, das ist einfach mega cool. Und nun, wo das letzte Kapitel so spannend geendet hat, muss ich direkt weiterlesen... :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
bluetenzeilen kommentierte am 20. Dezember 2020 um 12:56

Hallo zusammen, 

 

nach dem ersten Abschnitt musste ich einfach weiterlesen und erneut in die Welt von Leena und Noc abtauchen. Auch in diesem Abschnitt hatte ich total das Gefühl träumen zu können und habe die Welt einfach total in mein Herz geschlossen. 

 

Vor allem wie all die Elemente beschrieben wurden fand ich einfach nur grandios. Der Schreibstil ist locker leicht und doch total eingehend, da die Autorin es schafft mit ihren Worten eine ganz eigene Welt zu erschaffen. 

 

Bezogen auf Leena und Noc muss ich sagen, dass es mir gut gefallen hat, dass die beiden noch näher zueinander gefunden haben. Trotzdem sagt er Leena nicht die Wahrheit, auch wenn ich hoffe, dass sich dies vielleicht noch einmal ändert. 

 

Was zudem deutlich wurde war Leenas Vergangenheit, die alles andere als leicht war. Deshalb bin ich auch unsagbar gespannt darauf, ob ich vielleicht diesbezüglich noch ein wenig mehr erfahren werde, als Leser. 

 

Eine Sache von der ich einfach total überrascht war, war das Kost Gefühle für Leena hat. Auf keinen Fall hätte ich dies erwartet und war dementsprechend auch sehr neugierig. 

 

Schon jetzt freue ich mich sehr darauf erneut in die Tierwelt abzutauchen und mit Leena, wie auch Noc auf ein neues Abenteuer zu gehen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 22. Dezember 2020 um 12:53

Kost hat keine Gefühle für Leena. Er liebt Noc. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 21. Dezember 2020 um 12:50

Ich mag das Buch überraschend gern, aber je mehr ich lese, desto mehr nervt mich dieses Glitzercover. Es passt so gar nicht zu dieser doch spannenden, rasanten Geschichte, wer zum Teufel hat sich das ausgedacht? Es ist nur Kitsch, was dem Buch so gar nicht gerecht wird. 

Das mit Kost war irgendwie klar, aber ich mag den Kerl trotzdem nicht. Calem hat seine Momente, Oz ist der sympathischste von allen. Mit Noc werde ich gar nicht warm und immer, wenn ich anfange, einen der Assassinen wirklich zu mögen, denke ich mir: Die töten Leute. Einfach mal so. Für Geld. Und dann ist das wieder vorbei. Ich habe ernsthaft Probleme mit ihrem Beruf. 

Trotzdem gefallen mir die Ideen, der Schreibstil und die Tierwesen wahnsinnig gut. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
medsidestories kommentierte am 21. Dezember 2020 um 17:58

Ich verstehe, was du meinst. Man hätte auch ein dunkleres Cover wählen können.
Mir persönlich gefällt es allerdings sehr gut. Ich finde, es sieht edel und reduziert aus. 

Du solltest übrigens erstmal das englische Cover sehen.
Das ist so kitschig, dass es für mich ein Grund gewesen wäre, das Buch deswegen nicht zu kaufen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 22. Dezember 2020 um 12:45

Okay, ich bin jetzt kein Fan von Personen auf Covern, aber mir gefällt das englische Cover trotzdem besser. Es ist dunkel(blau) und man bekommt wenigstens eine Ahnung, dass es in Richtung Fantasy geht. Das Cover im Deutschen könnte auch eine dieser nervigen Collegeromanzen beinhalten. Es hat überhaupt keinen Mehrwert für das Buch. Wenn ich nicht schon den Klappentext gekannt (und der mich interessiert) hätte, wäre ich niemals auf die Idee gekommen, mich für diese LR zu bewerben. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
medsidestories kommentierte am 22. Dezember 2020 um 20:06

Ja, kann gut sein, dass es auch ein bisschen die College-Romanzen-Fans ansprechen sollte.
Ich bin ja auch (zumindest teilweise) so jemand. :D
Aber es ist schon verrückt, wenn man sich überlegt, wie unterschiedliche die Geschmäcker bezüglich der Gestaltung von Covern sind. :D
Wenn ich da in einem Verlag arbeiten würde, hätte ich auch keine Ahnung, was ich machen soll. 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
foxydevil kommentierte am 25. Dezember 2020 um 00:27

"Ja, kann gut sein, dass es auch ein bisschen die College-Romanzen-Fans ansprechen sollte."

Diese Vermutung teile ich mit Dir.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 25. Dezember 2020 um 12:46

Aber gibt es da echt so eine große Schnittmenge zwischen diesen New-Adult-College-Leserinnen (ich behaupte mal, dass das nur Mädchen/Frauen lesen) und Fantasy mit ein bisschen Liebe? Ich glaube, würde ich auf das Collegezeug abfahren und vielleicht nur oberflächig den Klappentext lesen, wäre ich ganz schön enttäuscht. 

Aber ja, die Leute im Verlag beneide ich auch nicht. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
medsidestories kommentierte am 25. Dezember 2020 um 18:18

Auf Bookstagram gibt es auch ein paar Männer, die solche Bücher lesen.
Obwohl es sich dabei natürlich um eine absolute Minderheit handelt. 

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
medsidestories kommentierte am 21. Dezember 2020 um 17:55

 

Ich war so im Lesefluss, dass ich beinahe vergessen hätte, meinen nächsten Kommentar abzugeben! Wie man daran sehen konnte, bin ich nach wie vor absolut begeistert von der fanatsievollen Welt aus "Die Tiermagierin."
Teilweise habe ich beim Lesen so ein Gefühl, wie ich es nur aus meiner Kindheit kenne. Wenn in einem Film oder einem Buch von einem niedlichen Tier oder einem Wesen mit bestimmten Fähigkeiten die Rede ist, und man sich so sehr wünscht, es wäre echt und man könnte es sich als Haustier anschaffen.
Ich wäre auch gern eine Tiermagierin mit ganz vielen niedlichen Tierwesen, die mich alle abgöttisch lieben und mich trösten, wenn ich traurig bin.:D

Vom Schreibstil der Geschichte bin ich nach wie vor absolut begeistert, wenn man mal von ein paar vereinzelten Redewendungen absieht, die ein bisschen zu oft auftauchen. Beispielsweise Noc und seine obsidianschwarzen Augen. 
Auch die Entwicklung des Plots hat mir sehr gut gefallen. Die Assasinen und Leena sind im Laufe des Abschnitts immer plastischer geworden und ihre Charaktere wurden nach und nach greifbarer. Vor allem Oz ist mir richtig ans Herz gewachsen. Von Kosts Liebe zu Noc war ich sehr überrascht. Ich hätte überhaupt nicht damit gerechnet, weil ich mir die beiden zuvor immer mehr wie Brüder vorgestellt habe.

Eine Sache hat mich beim Lesen jedoch verfolgt, ab dem Zeitpunkt, zu dem man erfahren hat, dass Leena eine eigene Gyss besitzt, die sie noch nicht um einen Wunsch gebeten hatt. Ich habe mich die ganze Zeit über gefragt, warum Noc Leena nicht einfach von seinem Fluch erzählt. Das würde alles vereinfachen. Dann könnte sie für ihn ihre Gyss bitten, den Fluch aufzuheben, den beiden würde zumindest von dieser Seite nichts mehr im Wege stehen und Noc könnte ein anderes Tierwesen bekommen. Leena müsste dann keine Angst mehr haben, dass jemand eine Gyss gegen sie verwendet und - wie meine Oma so schön sagen würde - der ganze Käse wäre gegessen. 
Wenn ich also einen Kritikpunkt habe, dann ist es, dass man den zentralen Konflikt in diesem Absatz so einfach lösen könnte. 

 

 

 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 25. Dezember 2020 um 12:49

Vielleicht habe ich das ja falsch verstanden, aber so, wie ich das sehe, kann nur derjenige, an den die Gyss gebunden ist, den Wunsch erfüllt bekommen. (Was jetzt auch nicht erklärt, warum Leena anfangs eine Gyss aus ihrem Bestiarium verkaufen konnte, ich weiß. Aber immer kann man halt Logik in einem Jugendbuch nicht erwarten, sonst würde nämlich Noc innerhalb der ersten 20 Seiten allen von seinem Fluch erzählen und es könnten sich 100 Leute Gedanken darum machen, wie man ihn brechen kann und auf Seite 30 wäre die Geschichte gelöst. Wäre vielleicht auch ein bisschen antiklimaktisch.) 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
medsidestories kommentierte am 25. Dezember 2020 um 18:24

Ich dachte, Leena könnte sich für sich selbst von ihrer Gyss wünschen, dass Noc von seinem Fluch befreit wird. Damit sie nicht sterben muss, wenn sie sich lieben. Dass ist doch auch ein Wunsch, von dem sie selbst einen Vorteil hat.
Aber klar, das wäre verutmlich einfach zu leicht, deswegen tut man so, als würde diese Art der Problemlösung nicht existieren. 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Emkeyseven kommentierte am 26. Dezember 2020 um 22:48

Da gibt es noch eine ganz, ganz wichtige Sache: Die Gyss verlangt schließlich auch einen Preis, ein Opfer für den gewährten Wunsch! Vielleicht wäre der ja noch schlimmer als der Fluch? Also Wünschen und fertig ist nicht drin, die Sache ist definitiv komplizierter ...

Wymm musste ja wohl auch einen Preis für seinen Wunsch bezahlen, damit der Rat glaubte, dass Leena lügt. Da sein Band zu seinem Tierwesen sich so leicht gelöst hat, denke ich, dass es vielleicht damit zu tun haben könnte ...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 27. Dezember 2020 um 15:57

Also wenn überhaupt, glaube ich, dass sich dann alle Tierwesen von Wynn so leicht hätten lösen lassen. Einfach nur ein so Tierwesen als Preis kommt mir für einen Mann, der eh keine echten Bindungen eingeht, dann doch ein wenig als billig davongekommen vor. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Emkeyseven kommentierte am 27. Dezember 2020 um 22:13

Vielleicht lösen die anderen sich ja auch? Ansonsten gab es ja nur den Vogel und bei dem hat Leena ja nichts versucht. Vielleicht kann Wynn auch keine neuen Bindungen richtig knüpfen? Oder seine Tierwesen wollen ihn nicht mehr ... Keine Ahnung, war so eine grobe Idee ^^

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
sunshine-500 kommentierte am 22. Dezember 2020 um 12:29

Gut dass ich mir die Leseabschnitte immer mit Post it markiere, ich hätte glatt weiter gelesen :-)

Die Handlung fesselt, der Abschnitt war sehr ereignisreich und aufschlussreich.

Leena hat ihr Vergangenheit Noc erzählt nun wissen wir warum sie ihr Herz in Ketten gelegt hat. Auch von Noc wissen wir nun, dasser  verflucht wurde. Das warum fehlt mir noch? War er einst Prinz von Wilheim?

Die Assassinen Oz & Calem sind mir sehr sympathisch, sie besitzen ein gutes Herz, obwohl sich Calem hinter seinem Weiberheld Image versteckt. Bei Kost bin ich ambivalent, ich denke er möchte Noc beschützen.

Die Annäherung von Leena un Noc ist sehr bildlich beschrieben, ich habe das Prickeln zwischen den beiden gespürt. Warum Noc Leena nichts von seinem Fluch erzählt, warum er die Gyss möchte, fehlt ihm das Vertrauen in sie?

Das letzte Wort des Abschnitts finde ich sagt vieles :-)

"Gemeinsam"

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
foxydevil kommentierte am 25. Dezember 2020 um 00:24

Wie erwartet sind sich Noc und Leena näher gekommen.
Aber das war ja eigentlich für jeden vorstellbar.
Ist aber auch heftig was das aus der Vergangenheit erzählt wird.
Aber so ganz sagt Noc ja nicht alles- woran das wohl liegt…scheint noch an Skepsis zu liegen.
Aber da ist ja auch noch das Geheimnis welches mit Sicherheit noch erklärt wird…hach ich bin neugierig…
Das Geständnis war für mich interessant zu lesen, aber erklärt so Einiges.
In jedem Fall fand ich den Abschnitt wieder sehr gut – was auch an dem guten vorstellbaren Schreibstil liegt und daran das sich die Geschehnisse steigern- hätte fast vergessen zu pausieren.
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
TheBookishPrincess kommentierte am 25. Dezember 2020 um 20:24

Ein ganz toller Leseabschnitt. Es gefällt mir sehr gut, dass jetzt hier mehr auf das Zähmen der Tierwesen eingegangen wird und die Bindung zwischen Tiermagiern und Wesen. Auch der Ausflug ins Refugium hat mir richtig gut gefallen. Ein toller fantasievoller magischer Ort, wo ich mich auch wohlfühlen würde.
Ich freue mich schon sehr auf die Liebesgeschichte zwischen Oz und Corrine, es wirkt so zart und langsam.
Dass Kost in Noc verliebt ist war mir schon lange klar, das merkt man eigentlich ziemlich schnell.
Was ich auch noch toll findet, ist, dass Tierwesen nicht getötet dürfen. Deswegen hatte ich zuerst ganz kurz Angst, der Laharock könnte getötet werden, aber dann habe ich mich zum Glück wieder daran erinnert. Ich könnte mir vorstellen, dass der Laharock vielleicht Oz' Tierwesen wird. Es ist eines meiner Lieblingstierwesen, ich hätte gerne selbst einen. :)
Ich bin schon sehr gespannt auf Nocs Vergangenheit und wann er Leena endlich davon erzählt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
coala kommentierte am 26. Dezember 2020 um 10:09

Ein wirklich spannender zweiter Abschnitt, in dem richtig viel los war. Ich bin nun richtig drin in der Geschichte, nachdem ich am Anfang ja so Probleme hatte reinzukommen. Ich denke, ich habe mich auch etwas mehr an den Schreibstil gewöhnt, jetzt geht es flott und flüssig zu lesen.

Ich mag es sehr, dass es Geheimnisse gibt und man als Leser einfach mega viele Fragen im Kopf hat. Die Figuren sind/bleiben gehimnisvoll.Leena und Noc sind zusammen einfach nur klasse. Es knistert unglaublich und die Chemie zwischen den Beiden haut mich einfach nur um. Aber auch die Nebenfiguren sind einfach nur klasse und begeistern mich. Ich mag auch, dass mit unterschiedlichen Vorlieben gespielt wird.

Ein klasse zweiter Abschnitt.

 

 

 

 

Das Kost Gefühle für Noc hat war keine Überraschung für mich, denn ab dem Punkt, wo Oz Leena sagte, dass Kost nicht auf Frauen steht, war es klar. Ich kann Kost dadurch zwar besser verstehen, jedoch ist er in der Sympathie einfach nicht mein Liebling. Oz hat sich diesen Platz erkauft und ich finde ihn einfach nur Zucker. Calem hat nun Effie und das finde ich toll. Er scheint im Herzen eine gute Seele zu sein, denen viel an anderer wohl liegt. Auch wenn er der Frauenheld bleibt. 
 

Leena und Noc kommen sich Stück für Stück näher und diese prickelnde Anziehung ist einfach wie ein Feuerwerk, immer kurz vorm explodieren. Ich liebe das Spiel zwischen ihnen. Die dunklen sowie auch hellen Momente. Es war schon echt heftig was Leena Noc im Refugium erzählt hat. Gänsehaut. Das Refugium ist ein unglaublich magischer, phantasievoller Ort. Da wär ich auch gern. 
 

Spannend und voller Action geht es nun weiter. Ich freu mich auf Oz Tierwesen und auf weitere Momente zwischen Leena und Noc. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
E-möbe kommentierte am 26. Dezember 2020 um 12:41

Ich weiß nicht, wie ihr das macht. Ich kann Noc nicht ausstehen. Durch sein Verhalten (nichts sagen, aber dann Leena doch wieder anmachen und dann doch wieder wegstoßen) macht er mich wahnsinnig wütend und ich hasse ihn regelrecht, weil er ja auch Leena damit noch mehr in Gefahr bringt. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Emkeyseven kommentierte am 26. Dezember 2020 um 22:03

Der zweite Abschnitt hat mir auch sehr gut gefallen und hier wurden schon so einige Fragen beantwortet!

Man hat schon einiges über Leenas Vergangenheit mit Wymm erfahren, wie sie ihm vertraut hat, verraten und verbannt wurde. Ich denke, das Myad-Männchen soll dann vielleicht den Zauber der Gyss rückgängig machen oder auf eine andere Weise dafür sorgen, dass sie ihre Unschuld beweisen kann.

Bei Noc weiß man nun wohl, dass er ein Prinz war, zumindest klang es für mich ganz stark danach. Die Hohepriesterin verfluchte ihn und machte eine Ausnahme für seine Eltern, weil sie dem Königshaus Loyalität geschworen hat? Klingt ziemlich eindeutig.

Ich finde es schön, wie Noc nach einem Ausweg sucht, damit er Leena am Leben lassen kann. Ich mag es auch total, wie dich Leena mit den Männern anfreundet! Eigentlich gefällt mir vieles an der Geschichte, die magischen Wesen, wie man fühlt, wie wichtig Leena ihre Tierwesen sind. Ebenso bei Noc, ihm sind die Cruor wichtig und so sehr er sich auch antrengt, die anderen Assassinen liegen ihm sehr am Herzen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
Snoopyhamm kommentierte am 30. Dezember 2020 um 15:04

Anscheinend vertraut Noc Leena noch nicht genug, zwar sind beide sich näher gekommen sind, was ich echt schön finde. Nur warum nennt er ihr nicht den Grund warum er die Gyss haben möchte.

 

Durch Kosts Geständnis, dass er in Noc verliebt ist bin ich etwas überrascht. Gegenüber Leena ist er sehr abwesend.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 138 bis 255
kathi.booklover kommentierte am 30. Dezember 2020 um 17:21

So langsam wachsen mir die Charaktere ans Herzen, besonders Calem und Ozias. Sie sind für mich echt und greifbar, als würde ich sie wirklich kennen. Das gefällt mir sehr gut. Ihre Fehler und Unsicherheiten lassen sie in meinen Augen menschlich erscheinen.

Ich fiebere schon ein wenig mit ihnen mit, auch wenn ich noch keine wirkliche Ahnung habe, in welche Richtung die Geschichte schlussendlich verlaufen wird.

Für Leena und Noc wünsche ich mir einen Weg, der die beiden zusammenführt, da ich glaube, dass sie einander helfen können mit ihren Taten und ihren Gedanken klarzukommen. Ich bin schon sehr gespannt, was noch alles passieren wird.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch