Leserunde

Leserunde zu "Die unglaubliche Flucht des Uriah Heep" (H. G. Parry)

Die unglaubliche Flucht des Uriah Heep - H. G. Parry

Die unglaubliche Flucht des Uriah Heep
von H. G. Parry

Bewerbungsphase: 09.04. - 23.04.

Beginn der Leserunde: 30.04. (Ende: 21.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Die unglaubliche Flucht des Uriah Heep" (H. G. Parry) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Schon sein ganzes Leben lang hat der ebenso liebenswerte wie chaotische Literaturdozent Charley Sutherland versucht, seine einzigartige Begabung vor der Welt zu verbergen: Er kann Figuren aus Büchern zum Leben erwecken! Das ist toll, wenn es sich dabei um Pu den Bären handelt, und kompliziert, wenn plötzlich der Hund der Baskervilles in deinem Vorgarten sitzt. Nur Charleys Bruder Rob weiß von seiner Gabe. Deshalb läuten bei dem etwas biederen Anwalt auch sämtliche Alarmglocken, als er eines Nachts einen Anruf von Charley erhält und dieser ihm gesteht, er habe Uriah Heep, den Schurken aus Charles Dickens’ Meisterwerk »David Copperfield«, freigelassen. Und der hat nichts Geringeres im Sinn als das Ende der Welt. Gemeinsam versuchen Charley und Rob, Uriah zurück in den Roman zu verbannen, bevor er größeres Unheil anrichten kann. Doch dabei stoßen sie auf ein dunkles Geheimnis ...

ÜBER DIE AUTORIN:

H. G. Parry studierte Englische Literatur an der Victoria University in Wellington und unterrichtet heute Englisch sowie Film- und Medienwissenschaften. Ihre Kurzgeschichten erschienen unter anderem in der »Intergalactic Medicine Show« und in der »Daily Science Fiction«. »Die unglaubliche Flucht des Uriah Heep« ist ihr Debütroman. H. G. Parry lebt gemeinsam mit ihrer Schwester in Wellington, und natürlich ist ihre Wohnung vollgestopft mit Büchern.

 

23.05.2020

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
siko71 kommentierte am 05. Mai 2020 um 10:46

Ich mache dann mal den Anfang.

Wow, ich habe so was nch nie gelesen und bin begeistert. Eigentlich ist Fantasy nicht so mein Fall, aber hier passt alles. Denn es ist ja auch ein Roman und man macht Bekanntschaft mit vielen Buchfiguren. Der Einzige, den ich gelesen habe ich Huck Finn. alle anderen kenne ich nur vom Hören-Sagen. Aber sehr interessant. Charley besitzt die Gabe Figuren aus Büchern herauszulesen. Mit Millie hat er ja Glück gehabt, aus ihr ist was geworden. Aber Uriah Heep ist ein ganz komischer Kautz. Nun gibt es aber anscheind noch andere Beschwörer, die Figuren freilesen und diese aber nicht wieder zurück schicken. Die Straße, auf der diese Figuren dann leben wurde benefalls erschaffen. Und Charley hat das unerbewusst mitbekommen. Was hat es aber nun alles mit der Straße, den Figuren und Uriah Heep auf sich? Werden Millie und Charley dahinter kommen?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 05. Mai 2020 um 18:35

Och menno....und ich habe noch nicht einmal das Buch......

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
lesebrille kommentierte am 07. Mai 2020 um 06:47

Ich lese auch nicht viel Fantasy- Bücher, aber das hier ist so richtig nach meinem  Geschmack. Es erinnert mich von dem Thema aber auch sehr an die Tintenherz-Reihe von Cornelia Funke. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Martina Suhr kommentierte am 07. Mai 2020 um 12:32

Wenn ich es recht verstanden habe, gibt es nur einen weiteren Beschwörer, der die Figuren gezielt herauslesen kann. Die anderen sind wohl eher Versehen, also wenn sich Menschen zu intensiv und zu leidenschaftlich mit dem Buch bzw den Figuren beschäftigen. Das erklärt eben auch die vielen Mr. Darcys :-)

ich glaube auch, dass der Unterschied von Milli zu den anderen Figuren ist, dass sie von einem Beschwörer herausgelesen wurde. Vielleicht verstärkt das gewisse Charaktereigenschaften. Zumal die liebe Millie ja schon als Kind genau wusste, was sie will. Das liegt wahrscheinlich auch an ihrer Figur und wiediese angelegt ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
lesebrille kommentierte am 06. Mai 2020 um 16:48

Mir gefällt der Anfang auch schon richtig gut, ein paar Figuren kenne ich schon,nur Millie war mir kein Begriff. Da kriegt der KLeser ja viele neue Buchtipps in dem Roman. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
siko71 antwortete am 07. Mai 2020 um 07:15

Ja, Leseanregungen bekommt man genügend. Ich habe ja auch einige Bücher als ebook von diesen Klassikern. Aber immer wieder denkt ma och nee, die alten Schinken. Aber hätte man die mal gelesen, dann würde ich jetzt mehr Figuren zuordnen können.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 09. Mai 2020 um 14:55

@siko71....leider kenne ich die Klassiker nicht wirklich, vom Namen ja, natürlich, aber gelesen habe ich sie nicht, sollte ich mal ändern...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 09. Mai 2020 um 18:09

Oh ja, änder das mal. Am besten in einer Leserunde - macht mehr Spaß, vor allem, wenn man es nicht so ernst nimmt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 10. Mai 2020 um 17:27

@marsupij   das ist fest versprochen:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 11. Mai 2020 um 17:16

Sehr gut

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Martina Suhr kommentierte am 07. Mai 2020 um 12:56

Millie kannte ich auch noch nicht :-) Wobei mir auch David Copperfield nur vom Namen her etwas sagt und ich gestehen muss, ich bin neugierig auf die Originale :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 09. Mai 2020 um 14:55

@Martina Suhr... Copperfield ist doch derjenige der alles weg zaubert:-) Ob der hier allerdings gemeint ist????? Keine Ahnung:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 09. Mai 2020 um 18:03

So ein ganz kleines bisschen klassische Bücher im Auge zu behalten, würde nicht schaden. Der Dickensche David Copperfield entstand weit vor dem Zauberkünstler. ^^

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 09. Mai 2020 um 18:05

Und der Zauberer hat den Namen nur erwählt, weil er Dickens bzw. den Roman mochte - denn die Romanfigur David Copperfield hat nichts mit Zaubern zu tun.
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 10. Mai 2020 um 17:27

@e-möbe   ja, das habe ich mir schon gedacht, das es nicht unser Zauberer ist "asche auf mein Haupt", ich gestehe, ich kenne ihn tatsächlich nicht....aber das ist auf meinem SuB vermerkt!!!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Martina Suhr kommentierte am 16. Mai 2020 um 11:13

David Copperfield ist als Magier in den 90ern sehr erfolgreich gewesen, aber um den geht es hier nicht. Dieser David Copperfield ist eine Romanfigur aus Charles Dickens' gleichnamigen Roman, den ich aber leider auch noch nicht gelesen habe. Im Verlauf des Buches erfährt man ein wenig mehr über die Rolle dieser Figur, aber zaubern kann der nicht (soweit ich das verstanden habe) :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 16. Mai 2020 um 18:06

Nein, kann er nicht und es gibt auch keine Verbindung zum Zaubern. Der Zauberer fand die Romanfigur oder den Roman nur so gut, dass er sich den Namen als Künsterlnamen erwählt hat. Hatte ich aber schon geschrieben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
buechermarki kommentierte am 14. Mai 2020 um 13:47

Stimmt, mir sagen auch viele Charaktere etwas, aber es ist einfach zu lange her, dass ich die Klassiker gelesen habe, aber das Buch inspiriert mich, mal wieder in alten Schinken zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Michael H. kommentierte am 15. Mai 2020 um 06:36

Ich habe einfach zu wenig Klassiker gelesen. Die Figuren sagen mir was. Sherlock Holmes z. B. habe ich in mehreren Adaptationen gesehen oder als Hörspiel gehört, aber leider nie einen Band gelesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 15. Mai 2020 um 10:59

Das lässt sich ja noch ändern.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Galladan kommentierte am 14. Mai 2020 um 14:01

Millie dürfte ein erfundener Buchcharakter sein damit die Autorin sie frei formen kann.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 16. Mai 2020 um 10:21

Ich denke auch. Sie ist eine Mischung aus Pippie Langstrumpf (auch wenn sie ihr Äffchen gleich verliert) und verschiedenen Kinderdetektiven, die in den 30iger und 40iger Jahren beliebt waren. Dazu der Name Radcliffe (wie Daniel Radcliffe, der Harry Potter gespielt hat, welcher ja ein ähnliches Ich-rette-alle-Syndrom aufweist wie Millie) und Dix, schon schwieriger. Gab mal einen Maler dieses Namens, der zum Beispiel die Schrecken des 1. Weltkrieges gemalt hat, damit man das nie wieder vergaß, er war sehr für Frieden. Millie ist ja auch für Frieden, ist sich aber nicht zu schade, dafür zu kämpfen. D-IX ist unter anderem auch eine experimentelle Droge und kommen wir uns bei dem Buch nicht auch manchmal wie auf einem Trip vor (:D)? Außerdem ein Name, Dix, abgeleitet vom lateinischen benecidere, was gesegnet oder glücklich heißen kann. 

Ist jetzt nur eine kleine Gedankenspielerei, wahrscheinlich hat sich die Autorin nicht so viele Gedanken um die Namensgebung gemacht, sondern nur etwas genommen, das gut klingt. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 16. Mai 2020 um 18:08

Bei Dix muss ich immer an Dixie Klo denken, aber das passt auch nicht :-) Ich denke auch, Radcliffe ist bewusst gewählt worden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Martina Suhr kommentierte am 16. Mai 2020 um 11:15

Ich hab das mal recherchiert und diese Figur wurde tatsächlich wohl von der Autorin extra für dieses Buch erschaffen. Es gibt zumindest keine Romanvorlage für sie :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
lesebrille kommentierte am 16. Mai 2020 um 12:33

Das finde ich schade, es passt für mich nicht so richtig dazu. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
lesebrille kommentierte am 07. Mai 2020 um 13:07

Zum Schluss des Abschnitts kommen noch ein paar Figuren die ich nicht kenne, muss gleich erstmal googlen. :) Aber der erste Abschnitt gefällt mir sehr gut ,bin wirklich begeistert . 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 14. Mai 2020 um 20:31

Mir gefällt der erste Abschnitt auch so richtig gut, teilweise ist der sogar ein wenig gruselig, zumindest wenn man mit Leselampe im Bett liegt*lach*, aber es ist alles so real geschrieben, das man eine genaue Vorstellung der einzelnen Protagonisten hat und mit ihnen "lebt & leidet":-) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Frank1 kommentierte am 07. Mai 2020 um 16:15

Urban Fantasy ist ja mein Lieblingsgenre. Da passt dieses Buch natürlich perfekt. Und ich muss sagen, dass es mal eine wirklich neue Idee ist. Auffällig finde ich, dass nicht der Protagonist, sondern dessen Buder als Ich-Erzähler auftritt. Das letzt Kapitel dieses Leseabschnitts fällt da natürlich aus dem Rahmen, wei der eigentliche Erzähler nicht anwesend ist und deshalb doch auf eine Beobachterperspektive gewechselt wird.

Man fragt sich natürlich, was an einem Beschwörer so besonders ist. Sie scheinen ja extrem selten zu sein. Hat es ewas mit den merkwürdigen Geburtsumständen zu tun, dass er so geworden ist?

Leider sind auch mir die meisten der erweckten literarischen Figuren fremd, sodass ich sie charakterlich nicht einschätzen kann.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 09. Mai 2020 um 14:53

@Frank1... ich würde auch vermuten, das es wohl an den Geburtsumständen liegt, das Charly die Möglichkeit bekommen hat Protagonisten aus Büchern heraus zu lesen, die Idee ist spannend und besonders, das Buch zieht den Leser vom ersten Moment an in den Bann, einfach unglaublich gut geschrieben. Ich kenne auch die Tintenherz-Triologie, wobei hier die Handlung doch ein wenig anders formuliert ist. Aber auch ziemlich gut!!! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 09. Mai 2020 um 18:06

Wirklich neu ist die Idee nicht, aber dennoch schön umgesetzt, finde ich. Nicht so langatmig und jugendgerecht wie bei Cornelia Funke. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 10. Mai 2020 um 16:57

So empfinde ich es bisher auch. Leider musste ich heute unerwartet doch arbeiten und bin doch nicht recht zum Lesen gekommen. Immerhin habe ich etwas über die Hälfte des Abschnitts gelesen und heute Abend lese ich dann weiter.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Bisco kommentierte am 10. Mai 2020 um 17:14

Das sein Bruder die Geschichte erzählt fand ich auch erstmal merkwürdig. Aber dann dachte ich mir: Ist vielleicht auch besser so. Weil, wenn man sich so Charleys Gedankensprünge anschaut und seinen Sprachgebrauch, könnte ich mir vorstellen, dass das Buch aus seiner Sicht geschrieben viel zu kompliziert und hochgestochen geworden wäre.

So ist es recht normal im Sprachgebrauch und nicht sehr locker, aber angemessen geschrieben. Halt kein Buch für Jugendliche, sondern schon für den Leser, der sich auch Zeit nimmt zu lesen und sich auf das Buch einlässt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Ascora kommentierte am 11. Mai 2020 um 10:32

Ich glaube auch dass man eine Erzählung von Charley nicht folgen könnte, aber das macht auch gerade seinen Reiz und seine Besonderheit aus, ich bin auf die anderen mit seiner Fähigkeit gespannt, ob die auch so hochbegabt und besonders sind und vor allem ob alle schon erwachsen sind, oder ob auch ein Kind an den anderen Figuren schuld ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Bisco kommentierte am 11. Mai 2020 um 11:29

Auf die Erwachsenen Charaktere bin ich auch gespannt. Bei Sherlock Holmes hat man ja den klassichen Charakter erlebt, wie man ihn aus Büchern oder Filmen kennt. Aber für Charley fand ich, sprach das er den Hund am Ende ins Haus gelassen hat und sich um ihn kümmerte. Zeigt halt auch das Verantwortungsbewusste und vielleicht auch das "herzliche" an ihm

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 11. Mai 2020 um 12:56

Ich finde es sehr gut, dass Rob die Geschichte erzählt. Um ehrlich zu sein, Charley finde ich sehr anstrengend. Erst baut er Mist, dann immer "Entschuldige, entschuldige" - davon kann sich Rob dann auch nichts kaufen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Bisco kommentierte am 11. Mai 2020 um 13:49

Ja sowas mag ich auch total ;-)

Dann lass den Mist und gut ist, kann man sich dann nur denken

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 11. Mai 2020 um 14:02

Zumal er jetzt schon Ende Zwanzig ist und keine drei mehr. 

Andererseits wäre das Buch dann schnell beendet. :D 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 11. Mai 2020 um 17:17

Könntest ja eine alternative Fassung schreiben, so in 3 Sätzen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 12. Mai 2020 um 09:33

"Ups", sagte Charley, als der Nebel auftauchte. Aus dem Nebel schälte sich eine dunkle Gestalt, die etwas Blitzendes in der Hand hielt. Charley starb, wie er geboren wurde: auf ungewöhnliche Weise. Er war und blieb das einzige männliche Opfer von Jack the Ripper. 

Ende 

 

(So in etwa? :D)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Bisco kommentierte am 12. Mai 2020 um 16:24

:D Find ich sehr gut. Wenn wir mal nen Wettberwerb mit "kreativen" und anderen Ende von bekannten Büchern schreiben, ist das vorne mit dabei
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 12. Mai 2020 um 22:50

Eigentlich eine coole und witzige Idee. Wollen wir das auf die Hauptseite bringen, Bisco? :D 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Bisco kommentierte am 13. Mai 2020 um 08:17

Würde ich gut finden. Da kann sich halt auch jeder dran beteiligen und bekannte Bücher gibt es ja so viele, dass für jeden was dabei sein sollte

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 13. Mai 2020 um 18:42

Wäre ein tolles neues Spiel.
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 12. Mai 2020 um 17:54

Klingt gut:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 12. Mai 2020 um 18:02

Ja, so in etwa. Würde dann auch auf eine Seite passen - und der Klappentext wäre länger als das Buch. Aber der stimmt eh oft nicht so richtig, darum würde das passen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 12. Mai 2020 um 22:51

Aber echt, wer glaubt schon Klappentexten? :D 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 12. Mai 2020 um 17:53

Charley finde ich auch sehr anstrengend, man kann ihm manchmal nicht so wirklich folgen....Rob erzählt die Geschichte ziemlich gut und man kann sich sehr gut darauf einlassen und die einzelnen Szenen und Protagonisten einordnen. Diese ständigen Entschuldigungen von Charley nerven einfach nur....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 11. Mai 2020 um 17:19

Bisher sind aber nur sehr bekannte Klassiker und Buchfiguren aufgetaucht. Vermutlich denkt sich die Autorin, dass diese eh allen bekannt sind. Und vielleicht bzw. vermutlich sind sie im angelsächsischen Raum auch noch bekannter als bei uns und Inhalt des Schulunterrichts. Nur eine Vermutung.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
yourheartbooks kommentierte am 19. Mai 2020 um 13:20

Mir gefällt es auch sehr gut, dass der Bruder als Erzähler im Vordergrund steht. (:

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
lesebrille kommentierte am 08. Mai 2020 um 07:04

So neu ist die Idee nicht, gab es schon in der Tintenherzreihe von Cornelia Funke,aber eher für Kinder/Jugendliche geschrieben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 09. Mai 2020 um 14:49

@lesebrille... die Tintenherzreihe ist total schön finde ich auch und auch gut für Erwachsene zu lesen, was zwar ursprünglich anders gedacht war, doch ich liebe diese Bücher von Cornelia Funke, einmalig.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
lesebrille kommentierte am 10. Mai 2020 um 07:32

Mi gefallen die Bücher auch sehr gut. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 09. Mai 2020 um 14:51

Ich bin noch nicht ganz durch mit dem ersten Teil, doch es ist faszinierend und spannend zugleich! Das es noch einen "Herausleser" geben muss, steht ja ziemlich deutlich fest, es sei denn Charly macht es unbewusst, was ich aber nicht glaube, denn er sagt ja selbst, seine "Figuren" sind anderer Natur und nicht so "bösartig".....wie auch immer, bin sehr gespannt, werde gleich weiter lesen und melde mich dann wieder:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 09. Mai 2020 um 17:59

Okay, irgendwie nervig, dass die Post (oder wld?) so lange im Moment braucht, bis die LR-Bücher mal da sind, aber wenigstens habe ich das Buch jetzt auch und den ersten Teil gelesen. 

Eine coole Sache, mit dem Herauslesen von Figuren. Also nichts wirklich Neues, aber mal vom Literaturwissenschaftlichen aus betrachtet, mir gefällt diese Herangehensweise. Das Verhältnis vom Ich-Erzähler Rob zu seinem jüngeren Wunderkindbruder ist etwas zwiegeteilt. Einerseits würde er alles für ihn tun und tut es auch, andererseits nervt ihn dessen Weltfremdheit und Sturheit in Bezug auf das Herauslesen von Figuren auch. Völlig verständlich, wenn man mich fragt. 

Und dann das: Uriah Heep, der bei Dickens schon ein widerlicher Wicht ist, kann jetzt auch noch Gestalt wandeln. Und gibt es doppelt - mindestens. Die Darcys gibt's ja auch was? Mindestens fünf Mal? Ich habe ein bisschen den Eindruck, dass die Autorin zwar total auf Dickens steht, aber nichts für Austen übrig hat. Sonst schwärmen ja immer alle von Darcy. 

Der erste Teil hat mich jedenfalls schon mal ans Buch gefesselt und ich bin gespannt, wie es weitergeht. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 10. Mai 2020 um 17:34

Das Buch hat mich von der ersten Zeile an gefesselt, es ist wirklich super leicht geschrieben und zudem spannend, ich mag Charley, wenn er auch ein Chaot ist:-) ich könnte mir nicht vorstellen, so zwischen Büchern zu leben...

Allzu viel habe auch ich nicht geschafft, da gestern ein unvorhersehbar "fast Einbrauch" bei uns in der Nacht statt gefunden hat, so dass der ganze Tag verloren war...aber gut, ich lese später in jedem Fall weiter, so dass ich ein gutes Stück voran kommen werde:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 11. Mai 2020 um 12:58

Aber hallo! Ein Fast-Einbruch? Was ist passiert? Wart ihr zuhause und habt es rechtzeitig mitgekriegt? Und dann mit euren Schrotflinten auf die Einbrecher geschossen? 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 12. Mai 2020 um 18:06

Unsere Neugierde scheint hier nicht befriedigt zu werden. Wie schade. Da explodiert so langsam die Fantasie, was wohl geschehen sein mag.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 12. Mai 2020 um 22:52

Und dabei habe ich doch fast in drei Sätzen das Ende herbeigelesen ... wollte sagen, erklärt, was passiert ist. ;) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 13. Mai 2020 um 18:11

Nee wir haben ein so gutes Schloß, welches auch noch 2x abgeschlossen war, so dass sie leider abbrechen mussten:-) Gemerkt haben wir nichts, da sie wohl ziemlich leise waren....bei einem Nachbarn, ca. 1 km weiter haben die Hunde angeschlagen, so dass die nur noch einen Schatten haben weg laufen sehen....Glück gehabt!

Schrotflinte ist ne nette Idee:-) ich musste sehr schmunzeln, ich hätte wohl eher 110 angerufen:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 13. Mai 2020 um 18:48

Die Einbrecher mussten abbrechen und erbrachen sich dann vor Wut. 

Ich bin froh, dass ihr so sicher seid. Und ja, 110 wäre sicherlich die (bessere) Alternative gewesen. ;) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 14. Mai 2020 um 20:32

;-)...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 09. Mai 2020 um 18:08

Ich habe nun die ersten 50 Seiten gelesen und wollte zumindest schon mal eine kurze Rückmeldung geben. Mir gefallen Schreibstil und Roman sehr. Und zum Glück haben wir bei unserer Klassikerrunde sehr viel über "David Copperfield" diskutiert, so dass der Roman gut im Gedächtnis geblieben ist.

Wer hat denn nun Uriah Heep oder Eric wieder "herbei gelesen"? Ich werde später oder morgen weiterlesen und dann hoffentlich auch den Abschnitt beenden und hier weiter kommentieren und eure Beiträge komplett lesen - möchte mich jetzt ungerne spoilern.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 10. Mai 2020 um 17:33

Ich bin auch sehr gespannt wer der/die weiterer/-e Herausleser/in ist. Obwohl ich mir auch vorstellen könnte, das es vielleicht der Bruder, Rob ist, unbewußt und unwissentlich, da er schon sehr von Charly eingenommen wird....wer weiß das schon...bin sehr gespannt, wie es weiter geht!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 11. Mai 2020 um 17:23

Interessante Theorie. Aber Rob schreibt doch an einer Stelle, dass er dringend mal David Copperfield lesen sollte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 15. Mai 2020 um 16:41

...vielleicht eine Ausrede?....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 12. Mai 2020 um 09:35

Rob ist immer der Einzige, der zugibt, die Bücher nicht gelesen zu haben. Er könnte natürlich lügen, aber warum? Glaub ich nicht so richtig, obwohl das eine mega Idee wäre. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
lesebrille kommentierte am 12. Mai 2020 um 14:15

Da kommt bestimmt noch eine Riesenüberraschung wer der zweite Beschwörer ist. Vielleicht auch einer der Darcys oder eine andere der "harmlosen" Figuren die in der Straße leben. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 12. Mai 2020 um 18:07

Hm, nee, glaub ich nicht. Und bitte hoffentlich nichst Haarsträubendes.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 15. Mai 2020 um 16:43

Um von sich abzulenken...würde keiner drauf kommen, das er derjenige wäre.....vielleicht will er deswegen unbedingt überall dabei sein???

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 15. Mai 2020 um 16:50

Vielleicht um von sich abzulenken? Deswegen will er vielleicht auch immer unbedingt überall dabei sein? Auch wenn er so tut, als würde es ihn nerven....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
yourheartbooks kommentierte am 19. Mai 2020 um 13:26

Ich glaube nicht, dass der Bruder etwas damit zu tun hat, wobei es schon möglich sein könnte...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Lesemama kommentierte am 13. Mai 2020 um 09:49

Ich habe David Copperfield nicht gelesen, finde jetzt aber nicht, dass mir was fehlt. Oder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Michael H. kommentierte am 15. Mai 2020 um 06:41

Ich kenne ihn auch nur als Zauberer ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 15. Mai 2020 um 11:02

Man kann das Buch auch so gut verstehen, aber mir gefallen die ganzen Anspielungen und die Ausprägungen der Herausgelesenen, egal ob tierisch oder menschlich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 16. Mai 2020 um 10:26

Ich habe festgestellt, dass ich überraschend viele der hier erwähnten Bücher kenne. Es macht Spaß, gerade weil die Autorin es auch schafft, die in ihrer Art sprechen und agieren zu lassen, aber zwingend notwendig fürs Verständnis des Buches ist es nicht. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 16. Mai 2020 um 18:10

Ja, ich erfreue mich auch an jedem Klassiker, den ich tatsächlich gelesen habe und die Protagonisten hier wieder erkenne. Und es sind doch so einige. Und viele davon habe ich hier bei wld gelesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Bisco kommentierte am 10. Mai 2020 um 19:09

Zuerst möchte ich erstmal eins loswerden: Was für ein tolles Cover. Bilder im Internet wirken meistens anders, als wenn man es in Händen hält. Hier ist es einfach nur positiv und besser als online. Die Farben sind wunderschön und die hochgestellte Schrift passt so gut zum Buch. So als käme sie halt aus dem Buch heraus.

Der Einstieg ist mir sehr einfach gelungen, da mir Robert sofort sympathisch gewesen ist. Dann zu erfahren das Charley sein kleiner Bruder ist, der anders als der Durchschnittsmensch, und er noch heute im Erwachsenenalter über ihn wacht fand ich schon recht süß.

Sehr schön war auch zu erfahren, wie Charley als Kind war und überraschend wie hochbegabt er dort schon war. Mit acht Jahren Graf Dracula zu beschwören ist schon eine Leistung, ich glaube Rob wäre Micky Maus lieber gewesen. Dann der so frühe Wechsel auf die High-School und das erste Mal erfahren, das Rob halt nicht immer für ihn da ist, wird ein Schlag gewesen sein.  

Robert als Charakter mag ich, weil er der bodenständige Anwalt ist, der halt immer versucht Charley zu helfen, egal wie sehr es ihm auch gegen den Strich geht. Wobei ich schon das Gefühl habe, er wäre auch nicht traurig, würde dieser wieder am anderen Ende der Welt leben.

Charley ist halt eine andere Art von Mensch. Während ich so von ihm lese, denke ich an eine Mischung aus Sheldon Cooper von The Big Bang Theory und Sherlock Holmes. Halt dieses arrogante, weil er weiß er ist schlauer und das für so selbstverständlich hält. Das es niemand anzweifeln sollte. Dann auch sehr introvertiert und halt „sozialschwach“ in der Kommunikation mit Fremden. Für mich der Hochbegabte mit Problemen in der Zwischenmenschlichen Ebene. Da hat er natürlich mit seiner Gabe noch mal eine zusätzliche Belastung, von der er niemanden erzählen darf.

Sehr gut fand ich hier, dass man versucht seine Gabe zu erklären. So ganz sicher ist er sich ja selbst nicht, aber ich konnte recht gut verstehen wie es in etwa passiert.

Der Charakter um Milli Radcliffe-Dix ist jetzt nicht unbedingt mein Lieblingscharakter. Für mich ist sie schwer zu fassen und auch schwer einzuordnen. So ist es ein Pluspunkt das erklärt wird, aus welchem Buch sie stammt und was sie in dieser Welt macht. Die meisten Charaktere sagen mir überhaupt nichts, da ich die Bücher nicht gelesen habe. Hier ist es für mich gelungen, dass zumindest der Versuch da ist, zu erklären aus welchen Büchern diese alle stammen. Dorian habe ich zumindest noch gelesen und ist mir daher nicht ganz fremd.

Das sie nun Uria Heep nochmals „belebt“ haben, ich denke damit haben sie sich keine Freude gemacht. Wir werden auf jeden Fall sehen.  

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
lesebrille kommentierte am 11. Mai 2020 um 06:49

Mir gefällt das Cover auch sehr gut,richtig hochwertig sieht es aus.

Und das Geschwister sich nicht verstehen kommt oft vor,gerade wenn sie so unterschiedlich sind. Trotzdem halten sie zusammen und helfen/unterstützen einander.

Das erste Manko des Buches ist für mich ein fehlender Anhang indem die  vorkommenden literarischen Figuren und ihre  Hauptwerke genannt sind.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Bisco kommentierte am 11. Mai 2020 um 08:58

Bei dem Manko muss ich dir recht geben. Ich selbst werde mir warscheinlich kaum die Mühe machen alle Figuren nachzulesen und Büchern zuzuordnen. Das wäre für den Autor ja kein Aufwand gewesen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Ascora kommentierte am 11. Mai 2020 um 10:27

Da es sich um Klassiker der Weltliteratur handelt, wurde vielleicht erwartet, dass wir alle Figuren kennen ;-). Ich kenne aber auch bei weiten nicht alle und bei einigen kenne ich eher die Filmversionen wie die Bücher. Also wäre so ein Anhang wirklich eine tolle Sache.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
yourheartbooks kommentierte am 19. Mai 2020 um 13:30

Ich glaube daher, dass die literarischen Figuren schon mehr als 80? Jahre in der Vergangenheit erfunden wurden, muss man sie in neuen Werken nicht mehr in einem Verzeichnis erwähnen. Aber besonders auskennen tue ich mich da nicht.^^ Mir hätte es aber auch sehr gut gefallen, wenn zum Buchende nochmal alle Charaktere aus den jeweiligen Werken aufgeführt werden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Ascora kommentierte am 11. Mai 2020 um 10:24

Also der Einstieg in die Geschichte ist auf jeden Fall schon mal sehr gut gelungen, vor allem dass es mehr mit der Fähigkeit gibt Figuren aus den Büchern raus zu lesen, war schon eine Überaschung für mich.

Woran liegt es eigentlich, dass nur Klassiker herausgelesen werden? Alles sind Figuren des 19. oder beginnenden 20. Jahrhunderts. Was wäre wenn so ein Leser einen Stephen King in die Hände bekommt, hüpft dann der Clown aus Es durch die Straßen?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 11. Mai 2020 um 13:01

Na ja, Charley steht halt auf Klassiker und ganz besonders auf Dickens. Der andere Beschwörer vielleicht auch. ;) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 14. Mai 2020 um 20:35

Bin sehr gespannt wer dieser andere Beschwörer sein soll, vielleicht eine "Charley-Kopie"???? Nur in "agressiver" Form? Wer weiß das schon? Ich bin nicht sicher, ob es nur ein zweiter "Uriah Heep" ist, doch wir werden sehen, bin sehr gespannt!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 11. Mai 2020 um 17:15

Oder aufgrund ihrer Entstehungsgeschichte/Tiefe der Charakterisierung oder was auch immer eignen sie sich besonders?

Und es gibt ja auch einen Lancelot und eine Lady Macbeth, allerdings sind die ja von der Entstehungsgeschichte noch älter und dann noch der oder die Mauis.

Vielleicht lesen weder Charley noch der andere/die andere Thriller (wobei so ein Heathcliff auch ein echter Fiesling ist)? Die Bücher benötigen einen großen Bekanntheitsgrad? Oder was auch immer.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Ascora kommentierte am 12. Mai 2020 um 10:20

Und der arme Lancelot läuft schon seit dem 15. Jahrhundert durch die Gegend, der arme Kerl ;-) Ein Wunder, vor allem weil damals noch nicht so viel gelesen wurde bzw. kaum einer lesen konnte

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 12. Mai 2020 um 18:10

Armer Kerl.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 17. Mai 2020 um 20:23

...ja, das habe ich auch gedacht....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 14. Mai 2020 um 20:31

Oooooohhhhh, lieber nicht, das wäre ja dann mal richtig schaurig....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Michael H. kommentierte am 15. Mai 2020 um 06:51

Wäre was für den zweiten Band. Pennywise trifft Harry Potter :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 16. Mai 2020 um 10:28

Das wäre dann aber auch schnell zu Ende: 

Clown taucht auf, Potter zieht gelangweilt seinen Zauberstab, schreit Avada Kedavra, Pennywise fällt tot um. Langweilige Geschichte. ;) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 16. Mai 2020 um 18:12

...um Harry Potter zu täuschen und bäm, bringt Pennywise HP um. Wenigstens etwas abwandeln.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
buechermarki kommentierte am 19. Mai 2020 um 09:27

Oh was für eine schöne gruselige Idee, wenn Charley Steven King Fan wäre :-)))

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
marsupij kommentierte am 11. Mai 2020 um 17:25

Ich finde den Uriah Heep von Charley so gut getroffen. Uriah tritt ja erst relativ spät in dem Roman auf, aber seine Beschreibung durch Dickens ist bei mir gut hängen geblieben und ich finde diese hier wieder.

Der andere, "Eric", hatte ja noch keinen langen Auftritt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Lesemama kommentierte am 13. Mai 2020 um 09:47

Ich bin noch nicht sehr weit, Lesezeit und meine Familie passen gerade nicht so wo e ich es gerne hätte ... Aber was ich bisher las, hat mich begeistert.
Bin jetzt am Ende von Kapitel drei, genauer Ende S. 36 und sehr erstaunt warum Uriah Heep auf einmal wieder da ist, Charley hat ihn doch zurückgelesen.
Sehr spannende und auch besonders, wenn ich doch zugeben muss, das ich zu Beginn an einen Abklatsch von Tintenherz dachte. Aber es ist so anders, so viel spannender und "erwachsener"

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
buechermarki kommentierte am 14. Mai 2020 um 11:37

Ich bin noch nicht ganz bis zur Seite 160, aber ich möchte mich doch auch endlich mal hier melden. Bis jetzt bin ich begeistert. Die kurze Inhaltsangabe im Buch hatte mich erst vermuten lassen, dass es ein leichter lustiger Fantasyroman ist, aber es ist mehr. Es ist auch eine Art Literaturkritik. Ich treffe nicht nur bekannte Charaktere aus der Literatur, nein durch Charley erfährt man auch, wie tief er in Literatur eintauchen kann und wie er die Charaktere auch verändert durch seine Sichtweise und Interpretation.

Gefallen hat mir, dass nicht nur aus Charleys Perspektive geschrieben ist, sondern vor allem aus der Perspektive seines Bruders. So kann ich mich selbst, der ja eher zur Kategorie des Bruders zähle, also ein Normalo, kein literarische Wunderkind, sehr gut in die Welt dort hineinversetzen und erlebe es ähnlich erstaunt wie Charleys Bruder.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Galladan kommentierte am 14. Mai 2020 um 14:46

So, nun bin ich mit dem ersten Abschnitt durch.

Einige der Charaktere kannte ich nicht aber schaut man sich den Werdegang der Autorin an überrascht mich die Auswahl nicht.

Es ist gut, dass sie dem chaotischen Charles seinen Bruder für die reale Welt und Millie für die Papierwelt mitgegeben hat. Den Einblick durch das Tagebuch ins Leben des Kindes Charles fand ich sehr interessant. Ich bin gespannt ob seine Begabung durch die Umstände seiner Geburt entstanden ist.

Der Andere Beschwörer setzt seine Begabung offensichtlich dazu ein, die herausgelesenen Charaktere für kriminelle Beutezüge zu nutzen. Seine Wesen wirken schlampig, unausgereift und nicht besonders intelligent. Allerdings hat dieser Fremde es geschafft die Wesen zu kontrollieren. Dazu fehlt Charles meiner Meinung nach die Disziplin. 

Etwas schade finde ich, dass Charles sich in eine lange Reihe von Hochbegabten mit Inselbegabung einreihen muss. Könnte aber daran liegen, dass Autoren mit einem lebenstüchtigen Hochbegabten hoffnungslos überfordert wären. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
e-möbe kommentierte am 16. Mai 2020 um 10:31

Hat in dem Fall einen anderen Grund, lies mal das Buch zu Ende. Hier finden sich tatsächlich angenehm wenige Klischees (oder sehr viele, wenn man all die Buchgestalten nimmt, aber dann auf eine originelle, schöne Art und Weise).

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 14. Mai 2020 um 20:39

Bin durch mit dem ersten Teil, hat mir sehr gut gefallen, vor allem die detaillierte Beschreibung der einzelnen Personen/Protagonisten und heraus gelesenen "Figuren". Die Straße ist Spannung pur, da bin auch noch sehr neugierig wie diese sich weiter verändern wird und in welche Richtung das alles laufen wird, meine Güte, Spannung durch und durch, das Buch fesselt total und man muss immer und immer weiter lesen, kann es kaum erwarten inwieweit und wann der zweite "Beschwörer" auftauchen wird! Vielleicht ein zweiter "Charley"? Ein zweiter "Uriah Heep" oder eine ganz andere Variante, es könnte auch Rob sein, der selber hin- und her gerissen ist von alldem, was bei ihm, mit ihm, vor allem aber seinem Bruder geschieht? Es könnte alles passieren, daher schnell weiter lesen und erfahren:-):-):-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
lesebrille kommentierte am 15. Mai 2020 um 08:02

Ich stimme dir zu, mich hat das Buch auch direkt gefesselt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Michael H. kommentierte am 15. Mai 2020 um 06:47

Bin jetzt auch mit dem ersten Abschnitt durch. Was habe ich erwartet? Etwas Leichteres? Lustigeres? Das Buch ist jedenfalls ganz anders. Gut geschrieben, die Charaktere sind gut herausgearbeitet (klar, wenn man sich da aus der halben Literaturwelt bedient). Und es ist unheimlich spannend. Gefällt mir gut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
maraAngel2107 kommentierte am 15. Mai 2020 um 16:51

Mega spannend und ab und an schon sehr gruselig......unter der Bettdecke mit Leselampe:-):-):-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Martina Suhr kommentierte am 16. Mai 2020 um 11:17

Ich finde die Sprache sehr ansprechend. Zwar nicht überaus abgehoben, aber dennoch mit einem gewissen Anspruch. Man liest nicht so leicht darüber hinweg, wie vielleicht bei anderen Büchern.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
yourheartbooks kommentierte am 19. Mai 2020 um 13:37

Leider bin ich etwas spät dran, aber dafür bin ich total gefesselt von der Geschichte. Wow! Einerseits finde ich, dass noch nicht all zu viele Ereignisse geschehen sind, aber andererseits passiert so viel Unerwartetes! Bisher mag ich alle Charaktere sehr gern und bin neugierig auf weitere Handlungen. Die Geschichte kann mich in ihren Bann ziehen und ist absolut spannend! Ich freue mich auf die restlichen Kapitel und bin gespannt, wer denn nun der zweite Beschwörer ist. (:

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 160
Sola kommentierte am 21. Mai 2020 um 16:46

Schade, dass das Buch erst so spät ankam. Nach dem ersten Teil bin ich jedenfalls schon gespannt, was dieser Vorfall aus Robs und Charleys Vergangenheit ist, auf den immer wieder so geschickt angespielt wird. 
Da ich ebenfalls nicht in der englischen Literatur des 19. Jahrhunderts bewandert bin, kann ich mich mit Rob ganz gut identifizieren - wir haben wohl beide über David Copperfield auf Wikipedia nachgelesen ;-)