Leserunde

Leserunde zu "Du bist das Licht meiner Welt" (Emily Stopp)

Du bist das Licht in meiner Welt -

Du bist das Licht in meiner Welt
von Emily Stopp

Bewerbungsphase: Bis zum 05.05.

Beginn der Leserunde: 12.05. (Ende: 02.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Lago Verlags – 20 Freiexemplare von "Du bist das Licht meiner Welt" (Emily Stopp) zur Verfügung. 

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Starfall Love Band 1: Der neue Stern am New-Adult-Himmel: Das Debüt von woertermaechen Emily Stopp

Enna freut sich auf ihr neues Leben als Studentin und genießt es, durch die verwinkelten Gässchen in ihrer neuen Heimat, dem idyllischen Starfall, zu spazieren. Als ihr jedoch plötzlich Finn gegenübersteht, weiß Enna nicht, wie ihr geschieht: Enna und Finn waren in ihrer Schulzeit ein unzertrennliches Gespann. Er war der Junge, der immer für sie da war, und sie für ihn das Mädchen, das seine Welt zum Strahlen brachte. Doch nach einem tragischen Unfall, bei dem Enna ihre Mutter verlor, wurden die beiden auseinandergerissen. 
Nach fünf Jahren Funkstille treffen sie nun wieder aufeinander und sind überwältigt von den Gefühlen, die auf sie einströmen. Trotz der Freude über das Wiedersehen bleibt die Frage, wieso Finn damals, als sie ihn am meisten gebraucht hätte, aus ihrem Leben verschwunden ist. Gibt es etwas, was Enna nicht weiß?

ÜBER DIE AUTORIN:

Emily Stopp lebt im schönen Dresden, wo sie Germanistik und Philosophie im Bachelor studiert. Seit 2014 bloggt sie bei Instagram (@woertermaedchen) über Bücher und das Leben. Neben dem Lesen liebt sie lange Spaziergänge, schreibt ihre eigenen Geschichten und träumt sich dadurch gern in andere Welten. Sie ist süchtig nach Kaffee, Erdbeeren und immer auf der Suche nach guter Literatur.

 

04.06.2022

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
buechertraumzeiten kommentierte am 12. Mai 2022 um 23:15

Ich beginne mal hier als Erste mit dem Abschnitt :-)

Mir hat der Einstieg richtig gut gefallen und die ersten 100 Seiten sind super schnell runtergelesen gewesen. Die Einführung der Charaktere und die kurzen Blicke in die Vergangenheit gefallen mir gut. Was ich allerdings ein bisschen komisch finde, die zwischendurch fett gedruckten Wörter. Und vielleicht kommt es auch nur mir so vor, aber wenn man Emily Stopp auf Instagram folgt und nun das Buch liest, wo kommt es mir vor als ob seeeeehr viele Parallelen zu ihr selber da sind, oder täusche ich mich da? 
 

Ich freue mich jedenfalls schon sehr nun den zweiten Abschnitt zu lesen und hoffe, dass Finn und Enna sich annähern und die doofe Rachel verschwindet...

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Resireads kommentierte am 13. Mai 2022 um 09:58

Ich habe auch das Gefühl, dass sich Enna und Emily doch sehr ähneln..... 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Sophia_81 kommentierte am 13. Mai 2022 um 16:43

Der Fettdruck hat mich auch sehr beim Lesen irritiert. Macht für mich keinen Sinn ... soll der Fettdruck Orte kennzeichnen oder wichtige Schlagwörter? Mhm.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 15. Mai 2022 um 20:46

Ja und ja!

Mich haben die fett gedruckten Wörter -- z.B. Starfall Lake -- auch irritiert.

Und ja, ich sehe Emily, wie sie in ihre erste eigene Wohnung einzieht, nachdem sie aus der WG mit ihrer Mama Kathleen ausgezogen ist. Weil sie ihren Kater vermisst, adoptiert sie ein Kätzchen, das natürlich einen literarischen Namen bekommt. (Ich hätte eher auf Betty aus Betty und ihre Schwestern getippt.)

Wie im wirklichen Leben trifft sie gleich am Anfang ihres Studiums ihre beste Freundin Mira -- Miri -- mit der sie nach nur drei (oder sind es zwei?) Tagen singend und lachend durch die Küche tanzt.

Die Parallelen erschlagen mich ein wenig -- aber ich versuche sie auszublenden, weil ich den Roman unabhängig von dem lesen will, was ich über die Autorin von Instagram her weiß.

Mir war übrigens die Mehlschlacht ein wenig zu viel. Macht das irgendjemand im wirklichen Leben? Ich würde nur an das Aufräumen und Putzen denken... Und Mehl im Haar und in der Kleidung finde ich jetzt nicht so prickelnd. Sie hätte auch aus einem anderen Grund mit Finn zusammenstoßen können. Allerdings hätte ich dann das erste Treffen mit Ernest aus dem Bücherladen anders gestaltet. Sonst bekommt man den Eindruck, Enna stolpert immer rückwärts gegen jemanden.

Die akribische Vorbereitung entspricht so dem, wie Emily Stopp im wirklichen Leben ist. Das Listenschreiben. Das Markieren. Das Vorbereiten. Die Sorgfalt. Und höchstwahrscheinlich auch die Ängste. Denn manchmal scheint mir ihr strahlendes Lächeln nicht ganz die Augen zu erreichen. Aber das mag ein subjektiver Eindruck sein. Aber egal -- ich werde den Instahintergrund möglichst nicht in die Bewertung des Buches einfließen lassen.

Im Moment habe ich ein wenig das Gefühl, eine Art Fan Fiction der anderen Art zu Gilmore Girls zu lesen. Stars Hollow -- Starfall. Kaffeesucht. Beste Freunde. Literaturliebe. Das ist nicht negativ gemeint -- nur eine Beobachtung. Ich bin noch nicht ganz sicher, wie ich das alles einordnen soll.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 17. Mai 2022 um 15:27

Ich würde nur an das Aufräumen und Putzen denken... Und Mehl im Haar und in der Kleidung finde ich jetzt nicht so prickelnd. 

Besonders, wenn es eine offene Küche ist, die ans Wohnzimmer grenzt. Da wäre ich anstelle der beiden Jungs auch nicht begeistert von einer Mehlschlacht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:44

Ich fände eine Mehlschlacht auch nicht so prickelnd. Das muss man dann erstmal wieder überall wieder wegbekommen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
herzens_buecher kommentierte am 23. Mai 2022 um 10:09

"Mir war übrigens die Mehlschlacht ein wenig zu viel. Macht das irgendjemand im wirklichen Leben? Ich würde nur an das Aufräumen und Putzen denken... Und Mehl im Haar und in der Kleidung finde ich jetzt nicht so prickelnd. Sie hätte auch aus einem anderen Grund mit Finn zusammenstoßen können. Allerdings hätte ich dann das erste Treffen mit Ernest aus dem Bücherladen anders gestaltet. Sonst bekommt man den Eindruck, Enna stolpert immer rückwärts gegen jemanden." 

Ja die Mehlschlacht war mir auch echt too much, und da hab ich mich auch gefragt, ob das heutzutage wirklich jemand macht. Ich kann mir vorstellen, dass es wohl ein paar wenige Menschen tun, aber irgendwie ist bisher das ganze Buch voll mit lauter Klischees und Verschönerungen des Kleinstadtlebens :D Es passt auch leider nicht ganz so gut dazu, dass Mira nie jemanden in ihre Küche lässt, weil alle sie verunstalten, sie dann aber eine Mehlschlacht machen :) Aber naja ich hab irgendwie darüber hinweggesehen, da es irgendwie zu den anderen Handlungen mit dem Tanzen in der Küche etc. passt. 

Und stimmt mit dem rückwärts gegeneinanderlaufen, ist ihr Ding :D 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:42

Dass Rachel verschwindet und den Weg für Enna frei macht, hoffe ich auch. Und zwar schnell...

Die fettgedruckten Wörter haben mich nicht wirklich gestört, aber das ist ja immer Geschmackssache. Zu den Parallelen zwischen Hauptfigur und Autorin kann ich nichts sagen, weil ich gerade erst auf Emily Stopp gestoßen bin. Ich finde es aber durchaus interessant, dass sie ein Stück ihrer eigenen Geschichte verarbeitet hat.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
brijo kommentierte am 20. Mai 2022 um 10:20

Ich finde das nicht störend, wenn da Ähnlichkeiten zwische Enna und Emily sind, da ich über die Autorin noch nichts gelesen habe. Ich mach das immer erst nachdem ich das Buch gelesen habe.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 20. Mai 2022 um 18:39

Viele von uns folgen Emily auf Instagram und kennen sie daher als Person ziemlich gut, weil sie viel Privates postet -- sowohl in ihren Posts als auch in ihren Stories. Daher kann man zwangsläufig die Parallelen nicht ausblenden.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
herzens_buecher kommentierte am 23. Mai 2022 um 10:04

Anfänglich mochte ich die dick gedruckten Wörter, aber im Verlaufe des Abschnittes, habe ich nicht mehr verstanden, wozu die Wörter dick gedruckt waren - zum hervorheben oder doch nur Orte? 

Und ja ich finde auch, dass Enna's Art (nicht ihre Vergangenheit - soweit ich weiß) sehr mit Emiliy's Art übereinstimmt. Allerdings finde ich hier, dass diese sehr ausführliche Beschreibungen der Handlungen irgendwie etwas zu kindlich/jugendlich wirken. Oftmals konnte man sich Dinge als Leser vorstellen und hätte nicht noch mal eine Erklärung gebraucht. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Resireads kommentierte am 13. Mai 2022 um 09:57

Ich habe nun auch den ersten Abschnitt gelesen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir persönlich leicht gefallen. Zu Beginn musste ich mich noch etwas an den Schreibstil gewöhnen. Ich habe das Gefühl, die Autorin beschreibt sehr viel und genau. Gut gefällt mir, dass aus beiden Perspektiven erzählt wird und teilweise die Vergangenheit erzäglt wird. Etwas seltsam fand ich, dass Enna von ihrem Vater eine Katze geschenkt bekommen hat ? Generell wirkt Enna sehr jung und etwas naiv bisher. Dennoch habe ich gut in das Buch hereingefunden und bin gespannt, wie es weitergeht.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
buechertraumzeiten kommentierte am 13. Mai 2022 um 10:04

Den ausführlichen Schreibstil finde ich auch sehr gut. Das mit der Katze fand ich auch sehr seltsam - man schenkt ja eigentlich keine Tiere einfach so Ohje das Wissen des Empfängers...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
chaiiii kommentierte am 14. Mai 2022 um 09:54

Das mit der Katze fand ich etwas merkwürdig- das hätte mich ehrlich gesagt sehr überfordert, zusätzlich zu meiner ersten eigenen Wohnung. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
brijo kommentierte am 20. Mai 2022 um 10:20

Ich denke, der Vater wird wissen, warum er ihr eine Katze geschenkt hat, das merkt man direkt bei der reaktion von Enna, als sie die Katze bekommt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 15. Mai 2022 um 20:47

Ennas Vater möchte nicht, dass Enna nachts mit ihren Ängsten allein ist. Daher eine lebende Seele in der Wohnung. Beth steht für mich allerdings für Oskar, Emilys und Kathleens Kater.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 17. Mai 2022 um 15:35

Die Sache mit der Katze kann ich gut verstehen. Mir hat mit Anfang 20, als ich meine erste eigene Wohnung hatte, meine Ärztin geraten, mir eine Katze zuzulegen. Wenn ich alleine lebe, habe ich immer sehr viele Albträume. Sie meinte, die Katze hilft dagegen. Und gehe davon aus, dass der Vater sie so gut kennt, dass er ihre Reaktion einschätzen kann.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 17. Mai 2022 um 15:31

Ich habe das Gefühl, die Autorin beschreibt sehr viel und genau. Gut gefällt mir, dass aus beiden Perspektiven erzählt wird und teilweise die Vergangenheit erzäglt wird. ... Generell wirkt Enna sehr jung und etwas naiv bisher. 

Da hast du genau die drei Punkte aufgegriffen, die mir auch zu Beginn aufgefallen sind.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
libertynyc kommentierte am 18. Mai 2022 um 21:34

Das mit der Katze finde ich gut. Sie leidet unter Ängste im Dunkeln und liebt und wünscht sich schon Lange eine Katze. Das wird ihr helfen. Der Papa wird es wohl gut wissen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:49

Mir gefällt der Schreibstil gut, auch die detaillierten Beschreibungen. Naiv finde ich Enna bis jetzt nicht, aber da hat jeder seinen eigenen Eindruck. Und die Katze als Geschenk fand ich persönlich niedlich. Ihr Vater kenn Enna ganz genau und so weiß er vermutlich, was ihr gut tut. Außerdem denke ich, dass sie bis jetzt keine Katze haben durfte wegen seiner Allergie und nun ist es ihm eine Freude ihr einen ihrer größten Wünsche erfüllen zu können. Und ich glaube, er möchte, dass Enna sich nicht einsam fühlt. Er wird wissen, dass sie wenig Freunde hat und auch, dass es ihr schwerfällt, neue Freundschaften einzugehen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 20. Mai 2022 um 18:42

Allerdings findet sie im Roman in null Komma nichts eine beste Freundin und weitere Freunde fürs Leben. Ich hatte nie den Eindruck, dass es ihr schwerfiel, diese Freundschaften einzugehen -- entgegen ihrer vorherigen Charakterisierung. Aber sie will ja auch aktiv den neuen Lebensabschnitt gestalten.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 20. Mai 2022 um 19:44

Unverhofft kommt oft. Auch als schüchternem Menschen kann man auf Personen treffen, bei denen man sofort eine Verbindung spürt. Daher finde ich das schön zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Sophia_81 kommentierte am 13. Mai 2022 um 16:41

Auch ich bin wunderbar in die Geschichte um Enna (Welch schöner Name!) und Finn gestartet und habe den ersten Abschnitt in einem Rutsch gelesen. Beide sind mir schon so ans Herz gewachsen, ebenso wie Starfall. Mira und Jase finde ich auch klasse, nur Rachel sticht etwas hervor, doch sie stört mich nicht. Irgendwas muss Finn ja an ihr sehen? ;-)

Auf das erste Wiedersehen der beiden habe ich so hingefiebert und wurde nicht enttäuscht. Bin so gespannt, wie es mit den beiden weiter geht und was wirklich vor 5 Jahren vorgefallen ist. Irgendwie habe ich so ein böses Gefühl, dass Finn ihr etwas ganz Schlimmes verschweigt ...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 15. Mai 2022 um 20:48

Vierbuchstabennamen sind angesagt -- schon hier sticht Rachel als Fremdkörper heraus.

ENNA

FINN

MIRA

JASE

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Sophia_81 kommentierte am 16. Mai 2022 um 11:57

Oh ja, du hast recht! Ist mir so noch gar nicht aufgefallen :-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
verswand kommentierte am 22. Mai 2022 um 23:22

Sehr analytisch auf einer anderen Ebene. Das hat die Autorin schlau eingfädelt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:50

Ich mag den Namen auch sehr und mir hat auch das Wiedersehen der beiden gut gefallen. Ich bin schon auf sein Geheimnis gespannt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
chaiiii kommentierte am 14. Mai 2022 um 09:54

Durch den ersten Abschnitt bin ich auch nur so geflogen.  :)

Enna ist mir sehr sympathisch, ich erkenne einige meiner eigenen Charakterzüge in ihr wieder. Erst kürzlich bin ich in meine eigene Wohnung gezogen und war ähnlich aufgeregt wie unsere Protagonistin. Allerdings muss ich sagen, dass ich mit einer Katze als zusätzlichen Mitbewohner dann doch etwas überfordert gewesen wäre….  ;)

In jedem Fall scheinen Ennas Vater und sie ein sehr inniges Verhältnis zu haben.

Auch habe ich mich zusammen mit Enna sehr schnell in Starfall verliebt und habe mich mit ihr gefreut, dass sie so schnell eine neue Freundin in Mira gefunden hat, obwohl sie sich zuvor eher als zurückhaltend beschrieben hat. 

Das unerwartete Zusammentreffen mit Finn, auf das ich von Beginn an hin gefiebert habe, konnte ich mir sehr gut vorstellen. Die Rückblenden und die Einblicke in Finns Gedanken finde ich sehr bereichernd. 

Wenn ich auch noch nicht verstehe, was damals passiert ist, aber das werden wir sicherlich noch im weiteren Verlauf erfahren. In jedem Fall bin ich sehr gespannt, wie es mit den beiden weitergeht…

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 15. Mai 2022 um 20:53

Es ist äußerst selten, dass man im Alter um die 20 sofort eine neue beste Freundin findet, mit der man so viel Körperkontakt hat. Umarmen. Liebevoll den Rücken streicheln. Liebevoll über den Unterarm streicheln.

Gerade aus Ennas Beschreibung heraus sollte der Aufbau irgendweiner neuen Beziehung etwas langsamer gehen -- aber das läuft wie damals bei Finn ab. Da war Enna allerdings erst 6 Jahre alt -- und Kinder finden tatsächlich oft sehr schnell zueinander. Aber Enna wird als vorsichtiger, ängstlicher Kopfmensch beschrieben, auch wenn sie offen für Neues ist.

Ich sehe übrigens nicht Starfall sondern Stars Hollow. ;)
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 17. Mai 2022 um 15:40

Es ist äußerst selten, dass man im Alter um die 20 sofort eine neue beste Freundin findet, mit der man so viel Körperkontakt hat. Umarmen. Liebevoll den Rücken streicheln. Liebevoll über den Unterarm streicheln.

Gerade in dem Alter finde ich das noch glaubhaft. Da ist man noch offen und neugierig und auch Berührungen mit Menschen, die man kaum kennt, fallen da noch leichter. Mit Anfang 20 ist man noch eher anderen Menschen zugewandt. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:53

Der Meinung bin ich auch. Für Mädels in diesem Alter finde ich das völlig normal.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 20. Mai 2022 um 18:44

Aber Enna soll doch eher zurückhaltend sein... Zudem wird man doch erst mit einem Menschen warm, oder? In ein, zwei Tagen kennt man im Normalfall den anderen noch nicht so gut -- außer es wäre ein Extremfall. Aber vielleicht sehe ich das nur anders.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 20. Mai 2022 um 19:46

Ich habe mir mit Anfang 20 noch nicht so viele Gedanken um Misstrauen und Vorsicht gemacht. Das kam erst später.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:53

Um ehrlich zu sein, finde ich es für die Mädels in diesem Alter völlig normal. Und manchmal passt es zwischen zwei Menschen einfach perfekt, von der ersten Sekunde an.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
brijo kommentierte am 20. Mai 2022 um 10:24

Ich finde die Geschichte mit der neuen Freundin einfach nur schön. Sicher im wahren Leben dauert das länger, bis man sich wirklich vertaut, aber ich denke, in so einer Geschichte sollte man einfach diese Dinge nur geniessen, ich hinterfrage solche Sachen sehr sekten.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:51

Mir ging es genauso... zack, und schon waren die ersten 100 Seiten gelesen. Ich bin auch schon gespannt, was da in der Vergangenheit genau passiert ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 15. Mai 2022 um 20:57

Auf Seite 67 erzählt Ernest Enna die Geschichte von der Wandmalerei im Bücherladen. "Das ist eine wundervolle Geschichte, Ernest." Echt jetzt, Enna? Die Liebenden töten sich, weil sie im Leben nicht zusammen sein können. Nicht wundervoll. Tragisch. Traurig. Schockierend. Soll uns das jetzt sagen, dass es Enna wundervoll finden würde, wenn sie und Finn gemeinsam in den Tod gingen, falls die Umstände es verhindern, dass sie im Leben zusammen sein können?

Nein, Enna -- kein Mann ist das wert. Schon gar nicht in deinem Alter. Andere Mütter haben auch schöne Söhne.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 17. Mai 2022 um 15:42

Das ist halt das klassische romantische Motiv - die Liebenden, die nicht zueinander finden können. Romeo und Julia, Tristan und Isolde...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 20. Mai 2022 um 18:46

Schon klar, dass es das klassische romantische Motiv sein soll. Da Emily als Mensch eher feministisch auftritt, hat mich dieser Exkurs doch verwundert.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 20. Mai 2022 um 19:48

Hier lebt sie wohl ihre romantische Ader aus. ;)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:55

Das hab ich jetzt gar nicht so eng gesehen und glaube auch nicht, dass Enna das damit zum Ausdruck bringen wollte. Für mich war es eher so, dass sie nett zu Ernest sein wollte.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 15. Mai 2022 um 21:00

Auf Seite 74 duscht Enna, putzt sich die Zähne und schminkt sich.

Und dann zieht sie ihren kuschelgigen Pyjama wieder an, um vom Bad ins Zimmer zu gehen?

Wer macht so etwas?

Tut mir leid, aber ich husche meist nackt vom Bad ins Schlafzimmer, um mich anziehen. Es käme mir nie in den Sinn, meinen Schlafanzug nach dem Duschen wieder anzuziehen, um ein paar Meter von einem Zimmer ins andere zu gehen. Ich würde dann doch eher zu einem Bademantel greifen.

Ist das noch jemanden aufgefallen?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Crazy_Mone42 kommentierte am 15. Mai 2022 um 21:12

Ja hier ich , ist es auf gefallen . Wobei ich mir dachte okay ich geh ins Bad um zu duschen und ziehe dann Pyjama an und husche dann ab ins Bett. Aber schminken nö way .

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 15. Mai 2022 um 21:35

Aber das war am Morgen! Sie wollte Mira in zwei Stunden treffen, nachdem sie den Vormittag fast verschlafen hatte. Deshalb macht es noch weniger Sinn -- ausziehen, duschen, Pyjama wieder anziehen, um vom Bad ins Zimmer zu gehen und dann endgültig anziehen -- Jeans und Pullover.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 17. Mai 2022 um 15:45

Auf Seite 74 duscht Enna, putzt sich die Zähne und schminkt sich.

Und dann zieht sie ihren kuschelgigen Pyjama wieder an, um vom Bad ins Zimmer zu gehen?

Ich mache das heutzutage, wenn mein Vater oder andere Gäste, wie der Cousin meines Mannes, über Nacht zu Besuch da sind. Wenn man alleine wohnt, macht man das wohl eher nicht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 22:09

Also ich persönlich würde das auch nicht machen, aber jeder hat ja so seine Eigenheiten und seine "kleinen Macken".

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 15. Mai 2022 um 21:08

Auf Seite 78 bin ich wieder über eine Formulierung gestolpert -- Enna grieft nach "einem großen Packen Orangensaft."

Sollte es nicht eher Packung heißen? Ich habe glatt vorsichtshalber nach der Dudenbeschreibung gegoogelt:

"Ganzes von fest aufeinandergelegten, aufeinandergeschichteten [und zusammengebundenen, -gehaltenen] Dingen" wie z.B. "ein Packen Wäsche, alte[r] Bücher."

Also doch -- es müsste Packung heißen.

Sehr positiv finde ich übrigens, dass auf Seite 51 in der Endfassung ein Satz tatsächlich geändert wurde, über den ich auf Instagram gestolpert war. Bei Finns Beschreibung kommt der Satz: "Ich raufe meine Haare." Super -- genau! Zuvor stand da, dass Finn mit seiner Hand seine Haare rauft. Womit auch sonst? Jetzt ist es perfekt. :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 17. Mai 2022 um 15:47

Auf Seite 78 bin ich wieder über eine Formulierung gestolpert -- Enna grieft nach "einem großen Packen Orangensaft."

Ich habe mich da gefragt, ob die Geschichte nicht in den USA spielt. Da haben sie Orangensaft doch in so Plastikkanistern...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 20. Mai 2022 um 18:48

Genau -- in einer-Gallone-Kanistern.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 22:10

Ich kenne diesen Begriff auch aus der Umgangssprache, z.B. "Ich habe mir einen Packen Wasser gekauft..." Mich hat es aber jetzt nicht wirklcih gestört beim Lesen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 20. Mai 2022 um 18:49

Kommst du zufällig wie Emily aus Sachsen?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
brijo kommentierte am 20. Mai 2022 um 10:28

Ob da nun Packen oder Packung steht, mich stört sowas überhaupt nicht. Wenn ich darüber nachdenken oder nachlesen müsste, würde mich das in eminem Lesefluss nur stören. Ich geniesse solche Bücher, ob nun alles richtig geschrieben ist oder nicjt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 20. Mai 2022 um 16:19

Das halte ich so wie du.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 20. Mai 2022 um 18:47

Da bin ich ganz anders...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
MissGoWest kommentierte am 15. Mai 2022 um 21:09

Noch eine Frage in die Runde -- was haltet ihr von Playlists? Hört ihr euch die Lieder an?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 17. Mai 2022 um 15:50

Ich mag Playlists. Bei aktuellen Liebesromanen kenne ich die Stars jedoch meist gar nicht mehr. Daher höre ich sie mir auch nicht an. Nur, wenn es mal eine ist, bei der ich die Bands fast alle kenne. Und Taylor Swift mag ich gar nicht...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
libertynyc kommentierte am 18. Mai 2022 um 21:29

Ich bin jetzt kein Taylor Swift Fan, daher reizt mich die Playlist so gar nicht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 22:07

Um ehrlich zu sein höre ich beim Lesen keine Musik. Manchmal höre ich mal in ein paar Songs rein, um die Stimmung aufzufangen, die die Autorin sich für ihr Werk vorstellt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Crazy_Mone42 kommentierte am 15. Mai 2022 um 21:22

Ich bin nun auch mit den ersten Abschnitt fertig .
Kam sehr gut rein und hab die Seiten nur so überflogen . Fand es schön wie Mira und enna sich kennen gelernt haben. Das erste auf einander treffen mit Finn war , dachte mir das einer der beiden geschockt sein wird . Bin gespannt wie es weiter geht . Das sich Mira und enna jetzt schon als beste Freundin sehen scheint mir ein wenig zu schnell zu gehen .
Und die Katze von dad würde mir eindeutig zu schnell viel zu umständig vorkommen , zumal sie ja Grade erst eingezogen ist . Sie muss ja so erst Mal zu Recht kommen. Da ist eine Katze eher noch fehlt am Platz .

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 22:00

Mir hat es auch gut gefallen, wie sich die beiden Mädels kennengelernt haben.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Liiina_1995 kommentierte am 16. Mai 2022 um 08:31

Ich habe heute Morgen schon zwei Seiten gelesen und kam bisher gut in die Geschichte rein. Natürlich muss ich noch weiterlesen, um mir ein genaueres Bild machen zu können. :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 22:00

Dann viel Spaß beim Weiterlesen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Schattengrund kommentierte am 16. Mai 2022 um 22:32

Ich habe jetzt den ersten Abschnitt in einem Rutsch gelesen und kann sagen, dass mir der Einstieg sehr leicht gefallen ist. Da ich die Autorin im Vorfeld schon von Instagram kannte, finde ich die Ähnlichkeiten zwischen ihr und Enna sehr auffällig. Ich versuche aber diese so gut es geht auszublenden um Enna und das Buch unabhängig von ihr zu sehen.

Ich mache jetzt mit dem 2. Abschnitt weiter, weil mich interessiert, was damals zwischen Finn und Enna vorgefallen ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 22:01

Ich bin auch schon sehr gespannt darauf, was damals passiert ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
herzens_buecher kommentierte am 23. Mai 2022 um 10:22

"Da ich die Autorin im Vorfeld schon von Instagram kannte, finde ich die Ähnlichkeiten zwischen ihr und Enna sehr auffällig. Ich versuche aber diese so gut es geht auszublenden um Enna und das Buch unabhängig von ihr zu sehen."

Ich versuche das auch so gut es geht auszublenden, allerdings erwische ich mich oft dabei, wie ich einfach Emiliy anstatt Enna in meiner Fantasy sehe, da es so viele Parallelen gibt 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 17. Mai 2022 um 15:23

Ich habe wirklich lange gebraucht, um in das Buch zu kommen. Zum einen kam mir der Schreibstil so jung vor. Ich hatte ständig ein Mädchen von etwa 16 Jahren vor meinen Augen. Der Schreibstil ist wirklich schön. Ich konnte ihn nur nicht mit einer studierenden Enna in Verbindung bringen.

Zum anderen dauert es etwa 100 Seiten, bis etwas passiert. Der Inhalt dreht sich bis dahin fast ausschließlich um Alltäglichkeiten. Und den Alltag anderer Menschen zu verfolgen, finde ich nicht sonderlich spannend.

Dann erschien mit die Sache mit der Katze nicht sehr authentisch. Wahrscheinlich, weil sie nicht meinen Erfahrungen entspricht. Die Katzen, die ich in einer ihnen unbekannten Umgebung erlebt habe, fremdelten entweder oder versteckten sich sogar erst einmal.

Aber langsam kommt Fahrt in die Geschichte jnd ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Die Freundschaft von Enna und Mira finde ich toll. In jungen Jahren ist das so viel einfacher. Da trifft man auch schon einmal zufällig eine neue beste Freundin. Genauso gut gefällt mir, dass wir die Gedanken von Finn erfahren.

Finn, Enna, Mira und Jason mag ich sehr. Rachel kann ich natürlich nicht mögen, denn sie steht Enna ja bei Finn im Weg. Auch, wenn ich denke, dass sie das nicht mehr lange tun wird. ;)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 22:02

Mir gefällt es auch, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven geschrieben ist. Und ich denke, Enna und Mira haben sich einfach gefunden und das wird eine intensive Freundschaft.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Cheekysassi kommentierte am 20. Mai 2022 um 16:05

Ich teile deine Meinung zu dem Schreibstil und den bisher unspektakulären Alltäglichkeiten total und anders als die anderen hier bin ich ebenfalls wie du, eher schwierig ins Buch gestartet und tue mich weiterhin mit dem Schreibstil schwer. 

Ich bin gespannt, ob wir nach den weiteren Seiten vielleicht auch mehr gefallen an allem finden, wie der Rest bisher :) 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Liiina_1995 kommentierte am 18. Mai 2022 um 08:25

Ich habe gestern Abend den ersten Teil beendet und muss sagen, dass ich super gut in die Geschichte gekommen bin und ich mich auch schon sehr in Starfall verliebt habe. Ich könnte mir auch so richtig vorstellen dort zu leben. Die Beschreibungen von Emma sind sehr detailiert und ausführlich und das nicht nur bei der Schauplätzen. Die Charaktere sind auch super herausgearbeitet und detailiert beschrieben. So fiel es mir auch total leicht, Enna, Mira, Finn und Jase direkt ins Herz zu schließen. Lediglich Rachel bereitet mir ein paar Bauchschmerzen, da ich sie schon jetzt nicht leiden kann. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass sie sich zwischen Enna und Finn stellt und somit eine "Reunion" der beiden verhindert; Obwohl hier ja eindeutig klar ist, dass die beiden mehr füreinander fühlen und es nicht nur Freundschaft ist. Wen ich auch total lieb und süß finde ist Enna Dad. Er ist so einfühlsam und besorgt um Enna. Super schön! :)

Der Fettdruck, den hier einige nicht mögen, stört mich persönlich gar nicht. Eigentlich finde ich es gut, da dadurch die Wörter, Schauplätze etc. mehr Ausdruck erhalten. Aber das bleibt jedem selbst überlassen. :)

Ich bin auf jeden Fall noch sehr gespannt wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 22:04

Rachel sit auch so gar nicht mein Fall und ich glaube, eigentlich auch Finns nicht. Na mal sehen... Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen fand ich sehr gelungen und dadurch konnte ich auch gleich in die Geschichte eintauchen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Liiina_1995 kommentierte am 20. Mai 2022 um 08:48

Ne, Finn mag sie vielleicht als "gute Freundin", aber nicht als "feste Freundin" in einer Beziehung...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
libertynyc kommentierte am 18. Mai 2022 um 21:28

Der erste Teil hat mich gleich mitgerissen. Bisher bin ich begeistert.
Der Schreibstil gefällt mir richtig gut.

Die Parallelen zur Autorin kann ich nicht ziehen, da ich ihr weder folge noch mich über sie belesen habe. Werde ich jetzt auch nicht tun, bevor ich das Buch beendet habe. Ich bin sehr gespannt und neugierig und lese dann mal weiter.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 22:06

Mir gefällt der Schreibstil auch sehr. Die Parallelen kann ich ebenfalls nicht ziehen und so lasse ich die Geschichte einfach weiter auf mich wirken. Ich bin schon sehr gespannt, was damals passiert ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 20. Mai 2022 um 19:52

Ich finde die Vorstellung aber schön, dass Enna nach dem Vorbild der Autorin entstanden ist. Ich finde, das Bild der Autorin passt gut zu der Enna in meiner Fantasie.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:39

Ich hatte mich ja schon in die Leseprobe verliebt und so ist es bestimmt keine Überraschung, dass ich super in dieses Buch reingekommen bin. Der Schreibstil ist wundervoll. Alles liest sich leicht und flüssig, sehr angenehm, irgendwie harmonisch. Emily Stopp beschreibt sehr viele Details, so dass ich sofort in diese Geschichte eintauchen konnte. Und auch die atmosphärischen Beschreibungen haben die Geschichte für mich so echt sein lassen.

Enna fand ich von Anfang an super sympathisch. Wie sie ihre Wohnung bezieht war so niedlich und authentisch dargestellt. Den Stolz, den sie dabei empfindet, war richtig zu spüren. Sie hat einen positiven Charakter und scheint niemandem etwas zu leide tun zu können. Sie ist sehr darauf bedacht, dass es anderen gut geht und nach dem Schicksalsschlag, den sie erfahren hat, hat sie eine wirklich schwierige Zeit hinter sich und endlich etwas Schönes verdient. Dass sie nun auf Finn trifft ist, doch wunderbar.

Auch ihn mochte ich gleich. Nur hat er zu seiner Freundin Rachel ein recht spezielles Verhältnis. Oder besser gesagt, Rachel ist sehr speziell, aber wieso tut er sich das an? Ansonsten kann man meines Erachtens bereits erahnen, dass auch in seinem Leben etwas Schlimmes passiert sein muss, das ihn hat wegziehen lassen.

Die Szene, in der seine Familie abfährt und er sich nochmal zu Enna umdreht, hat mich sehr gerührt. Das war ein ganz besonderer Moment.

Mira ist ein Sonnenschein und ich glaube Enna bracuht so einen Menschen. Die beiden Mädels haben sich gesucht und gefunden und die Chemie stimmt einfach. Nun bin ich aber wirklich gespannt, wie es mit Enna und Finn weitergeht.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 20. Mai 2022 um 19:55

Die Szene, in der seine Familie abfährt und er sich nochmal zu Enna umdreht, hat mich sehr gerührt. Das war ein ganz besonderer Moment.

Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass er Enna raus winkt, um sich persönlich von ihr zu verabschieden. Das war eine traurige Szene, wie Enna im Haus sitzt und nur zugucken kann.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
brijo kommentierte am 20. Mai 2022 um 10:33

Den ersten Leseteil habe ich beendet und ich muss sagen, das Buch gefällt mit sehr. Ich merke, da ist beim Schreiben ganz viel Liebe. Enna und ihr Vater - herrlich. Die beiden verstehen sich so wunderbar, das es echt Spaß macht, diese Geschichte zu lesen. Enna hat nun ihre neue Wohnung und einen kleinen Mitbewohner-  Beth. Dann zieht sie los, um ihre neue Umgebung zu erkunden und landet in einme Cafe, wo sie gleich so herzlich aufgenommen wird und dann kommt er -Finn !!!

Ich habe bis hierher sehr schöne Lesestunden verbracht und hoffe, das Buch geht so weiter. Vielleicht ist nicht alles so realistisch wie im Leben oder grammatisch nicht alles perfekt, aber das stört doch bei so einen wunderbaren Buch nicht. 

Ich jedenfalls bin begeistert und freue mich auf den nächten Teil.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Annis-Bücherstapel kommentierte am 20. Mai 2022 um 16:21

Ich bin bis jetzt auch begeistert und die Beziehung zwischen Enna und ihrem Vater empfinde ich auch als etwas ganz Besonderes.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Cheekysassi kommentierte am 20. Mai 2022 um 16:39

Ich bin nun auch durch mit dem ersten Teil und muss scheinbar feststellen, dass ich fast die Einzige bin, die bisher weniger zufrieden ist und schon viele Kritikpunkte mitbringt. Aber das beruhigt mich auch zu einem gewissen Grad, dass ich hier fast alleine bin - vielleicht bin ich einfach nicht mehr die richtige Zielgruppe für Young Adult Geschichten. :) 

Hier meine bisherige Meinung:

Zunächst einmal tue ich mich sehr schwer mit dem sehr detaillierten und jungen Schreibstil. Ich habe das Gefühl, dass die Autorin alle Szenen und jede kleinste Bewegung ihrer ProtagonistInnen beim Schreiben genau im Kopf hatte und diese Bilder in die Köpfe der Leser bekommen möchte. An sich ein schöner Gedanke. Ich persönlich lasse beim Lesen aber gerne meine Fantasie mitschwingen, was dadurch zu einem gewissen Grad eingeschränkt wird und dem Ganzen eher einen Drehbuchcharakter verleiht. Auch verrät uns die Autorin selbst sehr viel über Charaktereigenschaften Ihrer Figuren, sodass wir selbst beim Lesen gar nichts zwischen den Zeilen lesen und uns selbst ein Bild machen können. Hinzu kommen die viele Details der Alltagssituationen, die nach meinem Empfinden unerheblich für die Geschichte sind. Bisher hat man so viele Alltagssituationen beschrieben bekommen (z.B. wie die Katze ihr Geschäft verrichtet), die den ersten Abschnitt ohne viel Inhalt der Geschichte stehen lassen. 

Was einhergeht mit dem eher jungen Schreibstil ist, dass ich bisher das Gefühl habe, dass alles zu schön und beinahe wie in einer Traumwelt dargestellt wird. Jede Person, die Enna bisher kennengelernt hat (außer Rachel), wirkt beim bloßen Anblick sympathisch. Mira errät, dass Enna Literatur studiert, nur weil sie ein Buch dabei hat... (Ich denke, dann müssten viele von uns ebenfalls Literatur studieren :p) 

Auch die ständigen ebenfalls wieder detaillierten Erwähnungen und Parallelen von Serien oder KünstlerInnen ist mir zu präsent. Das gerade eine Folge Gilmore Girls läuft bei der Lorelei und Rory über eine Straße schlendern, hat keinen Benefit für die Geschichte selbst. Vieles erinnert beim Lesen an Gilmore Girls etc.. Ich finde es schön, wenn man sich von Sachen, die man selbst im Alltag mag, beim Schreiben eines Buchs inspirieren lässt. Dies kann man dann gerne auf eine subtile nicht zu offensichtliche Art hineinfließen lassen, dass Fans dieser Dinge vielleicht selbst darauf stoßen, es für Nichts-Fans aber nicht ermüdend wird. 

Ich denke der Autorin fehlt es noch einiges an Erfahrung, um Ihren Schreibstil zu verbessern bzw. zu finden - es ist nicht umsonst ein Debütroman einer bisher erst 21-jährigen (korrigiert mich, wenn ich falsch liege). Glaube aber gleichzeitig, dass die Geschichte selbst Potenzial mitbringt, weshalb ich mich trotz der ganzen Kritik auf die nächsten Seiten und den Fortlauf der Geschichte freue! 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Elchi130 kommentierte am 20. Mai 2022 um 20:03

vielleicht bin ich einfach nicht mehr die richtige Zielgruppe für Young Adult Geschichten. :) 

Der Gedanke ist mir auch gekommen. Ich lese zwar gerne YA und NA, aber für dieses Buch war ich nicht mehr jung genug.

Zunächst einmal tue ich mich sehr schwer mit dem sehr detaillierten und jungen Schreibstil. 

Auch bei diesen beiden Punkten stimme ich dir zu. Zu viele Details und der Schreibstil ist mir zu jugendlich.

Drehbuchcharakter

Ich hatte beim Lesen manchmal fast den Eindruck, ein Serienscript zu lesen.

Traumwelt

Ja, man fühlt sich wie in einem perfekten Universum.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
Sophia_81 kommentierte am 21. Mai 2022 um 16:06

Obwohl mir das Buch sehr gefallen hat, kann ich deine Kritikpunkte durchaus nachvollziehen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
herzens_buecher kommentierte am 23. Mai 2022 um 10:28

Kann ich alles so nur unterschreiben! Das sind genau meine Kritikpunkte bisher. Bislang gefällt mir das Buch daher auch nur mäßig, aber freue mich trotzdem auf den nächsten Abschnitt. :) 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
sarah.booksanddreams kommentierte am 21. Mai 2022 um 14:27

So, ich habe nun auch endlich den ersten Abschnitt gelesen und kann es eigentlich kaum erwarten weiterzulesen.

Der Einstieg ist mir relativ leicht gefallen. Der Schreibstil ist angenehm, noch sehr detailliert, aber doch flüssig. Trotzdem war ich bisher eher so ... ist ganz nett, hat mich bisher aber noch nicht vom Hocker gerissen. Jetzt, wo die Story so langsam Fahrt aufnimmt, ist das schon anders. ;)

Bisher sind mir die Protagonisten sympathisch. Enna als "Heldin". Jung, ein bisschen schüchtern, Literaturfanatikerin, Katzenliebhaberin. Zum Teil auch typisch für das Genre, aber hab ich soweit kein Problem mit.

Komischerweise muss ich ständig an das Autorenfoto von Emily denken, wenn es um Enna geht. Könnte mir da durchaus Ähnlichkeiten vorstellen.

Finn ist auf den ersten Blick auch sympathisch. Dieses Blickduell beim Wiedersehen war mir ja erst ein bisschen suspekt, aber inmitten der Clique oder auch beim Umgang mit Rachel und auch Enna find ich ihn ganz nett.

Was ich ein bisschen merkwürdig finde, ist, dass sie scheinbar ihre Freundschaft einfach dort fortsetzen, wo sie aufhörte. Weiß ich noch nicht so ganz, was ich von halten soll. 

Die Freundschaft zwischen Emma & Mira finde ich jedoch sehr ansprechend. Mag sein, dass das etwas schnell ging, aber man spürt die Harmonie zwischen ihnen auch einfach. Also ich bin ein großer Fan davon!

Was die Vergangenheit angeht, bzw der plötzliche Wegzug von Finn und seiner Familie habe ich inzwischen eine böse Vorahnung. Ich bin gespannt, ob sich diese bewahrheiten wird.

Heute Abend wird weiter gelesen. ;)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
verswand kommentierte am 22. Mai 2022 um 23:27

Der Schreibstil ist locker leicht ohne viele Schnörkel. Die Autorin schafft für mich ein fast utopisches Setting. Die Namen etc., alles wird den Sternen gleichgesetzt. Das ist für mich eher unrealistisch. 

Rachels Beziehung mit Finn ist doch jetzt schon zum Scheitern verurteilt... es bleibt also eindeutig, dass sie früher oder spätr Schluss machen werden, da sie nicht auf einer Wellenlänge sind.

Finns Verhalten, sich nach dem Umzug nicht mehr gemeldet zu haben, kann ich mir möglicherweise erklären. Ich hoffe inständig, dass meine Gedanken nicht richitg sind, denn sonst wäre ich maßlos enttäuscht, da es so offensichtlich ist. Ich befürchte nämlich, dass Finn bzw. Finns Eltern etwas mit dem Unfall von Ennas Mum zu tun haben. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 116
herzens_buecher kommentierte am 23. Mai 2022 um 10:42

Ich bin eigentlich recht gut in die Geschichte reingekommen und mag das Setting sehr. Die Kleinstadt hört sich nach einem Traum an. Ebenso toll fand ich das Kennenlernen von Mira und Enna sowie deren Verbindung zueinander. Ich finde es schön, dass Enna direkt am Anfang eine neue Freundin kennengelernt hat, mit der sie viel Spaß hat. Mira ist einfach ein total positiver Mensch. Finn mag ich bisher auch sehr und ich finde es schön, dass die Geschichte aus beiden Perspektiven erzählt wird und auch die Vergangenheit miteinbezieht. Toll finde ich auch die innige Beziehung von Enna und ihrem Vater, das ist wirklich schön zu lesen. 

Ich habe allerdings auch ein paar Kritikpunkte zum bisherigen Verlauf der Geschichte. 
Bislang finde ich den Schreibstil irgendwie sehr jung/kindlich - er enthält so viele Details und Beschreibungen (bspw. wie die Katze aufs Klo geht), die für die Geschichte unrelevant sind. Weiterhin nehmen sie mir leider etwas die Fantasie, wenn jeder kleinste Schritt beschrieben wird. Zudem kommen die ganzen Klischees, (wie beispielsweise, dass Mira errät, dass Enna Literatur studiert, nur weil sie ein Buch dabei hat, danke @Cheekysassi für das schöne Beispiel :)) und die verschönenden Kleinstadtvibes -> alles ist wie im Traum, alle sind sympathisch und toll etc. 

Eigentlich stören mich auch Parallelen zur Autor*in nicht, allerdings finde ich es hier einfach etwas zu ähnlich, sodass ich anstelle von Enna, Emily in meinem Kopf habe, wie sie durch die Wohnung tanzt. Ich versuche es zu trennen, aber irgendwie klappt das in meinem Kopf nicht so gut. 

Zusammenfassend bin ich also noch sehr zwiegespalten, was die Geschichte angeht, aber freue mich trotzdem auf den nächsten Abschnitt, weil ich ganz gespannt bin, was hinter Finns Verlassen von damals noch steckt, außer der Umzug.