Leserunde

Leserunde zu "Ein Kleid aus Seide und Sternen" (Elizabeth Lim)

Ein Kleid aus Seide und Sternen - Elizabeth Lim

Ein Kleid aus Seide und Sternen
von Elizabeth Lim

Bewerbungsphase: 02.07. - 16.07.

Beginn der Leserunde: 03.08. (Ende: 24.08.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Ein Kleid aus Seide und Sternen" (Elizabeth Lim) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Eine neue, atmosphärische Fantasy-Welt und eine umwerfende Liebesgeschichte. Mulan trifft auf Project Runway!  

Maia Tamarin träumt davon, die beste Schneiderin des Reiches zu werden. Sie lernt diese Kunst von ihrem Vater und ist sehr begabt, aber als Mädchen ist ihr die Ausübung dieses Berufes untersagt. Als der Kaiser einen Wettbewerb um den Posten des Hofschneiders ausruft, fasst sie einen gewagten Plan: Verkleidet als Junge reist sie unter dem Namen ihres Bruders an den Hof, um für ihren Traum zu kämpfen.  Unter den zwölf Schneidern, die sich bewerben, herrscht hohe Konkurrenz, das Leben am Hof ist von Intrigen bestimmt – und keiner darf Maias Geheimnis erfahren, denn dann erwartet sie der Tod. Doch schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit des geheimnisvollen Magiers Edan auf sich: Er scheint ihre Verkleidung zu durchschauen. Und Maia braucht seine Hilfe, um die schier unmögliche letzte Aufgabe des Wettbewerbs zu erfüllen: Sie muss drei magische Kleider für die kaiserliche Prinzessin nähen, die aus Elementen der Sonne, der Sterne und des Mondes gewirkt sind. Zusammen mit Edan begibt sich Maia auf eine gefährliche Reise, die sie fast alles kostet, was ihr lieb und teuer ist …

Ein Wettkampf, eine gefährliche Reise, zauberhafte Kleider – und eine große Liebe. Elizabeth Lim entführt ihre Leserinnen und Leser in eine Welt voller Magie und Abenteuer, die an das alte China erinnert!

»Der gnadenlose Konkurrenzkampf einer Modelshow, kombiniert mit den aufregenden Ereignissen einer epischen Queste – hier wird eine umwerfend abenteuerliche Atmosphäre erschaffen!«
The Washington Post

»Was für ein umwerfender Roman! Immer, wenn ich dachte, ich wüsste, was als nächstes kommt, war ich im Irrtum. Eine atemlose Lektüre.«
Tamora Pierce, New-York-Times-Bestseller-Autorin

ÜBER DIE AUTORIN:

Elizabeth Lim wuchs in der Nähe von San Francisco auf und kam schon früh mit Märchen, Mythen und Liedern in Berührung. Nach ihrem Studium an der Juilliard School und am Harvard College arbeitete sie zunächst als Komponistin für Filme und Computerspiele, bevor sie sich an ihren ersten Roman wagte. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter in New York.

15.08.2020

Thema: Deine Meinung zum Buch

Thema: Deine Meinung zum Buch
Letannas Bücherblog kommentierte am 05. August 2020 um 09:11

Meine Meinung:
Maia lebt mit ihrem Vater und ihrem Bruder Keton in der kleinen Hafenstadt Port Kamalan in A’landi. Ihre Mutter ist schon viele Jahre tot und ihre beiden anderen Brüder sind im Krieg umgekommen. Ihr Vater ist Schneider und auch sie hat diesen Beruf gewählt. Als ihr Vater aufgefordert wird, an einem Wettbewerb um den Posten des Hofschneiders des Kaisers teilzunehmen, reist an seiner Stelle Maia an den Hof. Sie muss sich aber als Junge verkleiden, denn Frauen dürfen den Beruf des Schneiders nicht ausüben. Am Hofe ist sie den Intrigen der anderen Schneider ausgeliefert.  

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Dilogie. Die Autorin entführt ihre Leser in eine Welt voller Magie, Dämonen, Intrigen, Kleider und Liebe. Mir hat diese Mischung unheimlich gut gefallen und auch der Stil der Autorin ist toll. Auch wenn das Cover sehr schön ist, gefällt mir in diesem Fall das Cover es Originals deutlich besser. Das gibt die Stimmung der Geschichte einfach besser rüber. 

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Maia, einer jungen Frau, die ihren Weg geht. Anders als im Klappentext beschrieben, will sie gar nicht unbedingt Hofschneiderin werden, sie will einfach nur ihrer Familie helfen. Also eigentlich ihrem Vater, denn dieser wird ja aufgefordert, an dem Wettbewerb teilzunehmen. Um die Familien-Ehre zu waren, nimmt nun Maia an diesem Wettbewerb teil. Maia ist ein starker weiblicher Charakter, was ich natürlich sehr mochte. Sie geht ihren Weg und lässt sich einfach nicht unter kriegen. 

Die Geschichte ist in 3 Abschnitte aufgeteilt. Zuerst geht es vorrangig um den Wettbewerb. Später muss Maia den Palast verlassen, um für die drei Kleider, die sie nähen muss, die “Zutaten” zu beschaffen. Eine gefährliche Reise, die sie nicht allein antreten muss, denn der Magier Edan begleitet sie. 

Zwischen Maia und Edan entwickelt sich eine Romanze. Edan verschweigt Maia anfangs sehr viel und kommt daher sehr geheimnisvoll rüber. Je mehr man als Leser über ihn erfährt, um so interessanter wird die Geschichte irgendwann. Mir hat die Romanze unheimlich gut gefallen, sie ist nie zu aufdringlich und passt sehr gut zur Handlung. 

Das Ende ist sehr dramatisch und auch sehr offen. Ich hoffe, wir müssen auf den 2. Teil nicht so lange warten. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Grüne Ronja kommentierte am 07. August 2020 um 17:15

„Ein Flickenteppich aus dichten grauen Wolken trieb über den Himmel. Sie waren so eng aneinandergenäht, dass ich kaum das Licht dahinter sehen konnte.“ (S. 26)

Maia ist die Tochter eines Schneidermeisters und hatte drei Brüder: Finlei, der Mutige, Sendo, der Poet und Kento, der Träumer. „Und dann war da noch ich – Maia. Die folgsame Tochter.“ (S. 13) Nach einem langandauernden Krieg, der Maia die zwei ältesten Brüder genommen und den dritten gebrochen zurück gebracht hat, erscheint ein Gesandter des Königs. „Die Anweisungen seiner Kaiserlichen Majestät waren eindeutig […]. Ich soll den Meisterschneider der Tamarin-Familie in den Sommerpalast bringen. Ein Mädchen kann kein Meister werden.“ (S. 31) Um ihre Familie beisammen zu halten und die Ehre wieder herzustellen, bleibt Maia nichts anderes übrig, als in den Palast zu fahren, verkleidet als ihr Bruder Kento. Im Sommerpalast muss Maia sich gegen 11 weitere Schneidermeister behaupten. Natürlich geht es nicht mit fairen Dingen zu und sie kämpft mit ihren Überzeugungen.

Schon als Kind faszinierte Maia die Kunst der Schneiderei und sie hat viel gelernt, um einmal des Kaisers Schneiderin zu werden. Als ihre Mutter gestorben ist, lag danach der Zusammenhalt der Familie in ihren Händen. „Du wirst die Nähte unserer Familie zusammenhalten, Maia. Kein anderer Schneider auf der Welt kann das.“ (S. 13) Diese Aufgabe hat sie sehr ernst genommen und während des langen Krieges den Laden ihres Baba allein geführt, da dieser sich in der Trauer verloren hat. Ihr war sofort klar, dass er nicht an den Hof des Kaisers gehen kann, um sein Schneider zu werden. Sie stürzt sich bereitwillig in das Abenteuer, wohl weißlich, dass es ihr Tod bedeutet, sollte sie enttarnt werden. Maias Charakter besteht bis dahin aus der Loyalität und Liebe zu ihrer Familie, ihrem Können im Schneiderhandwerk und dass sie ein folgsames Mädchen ist, das versteckt in den Schatten agiert. Im Sommerpalast wird sie vor viele Herausforderungen gestellt, die ihre Ansichten und Einstellungen herausfordern.

Vor allem der Hofmagus Edan findet Gefallen an ihrem Versteckspiel, das er von Anfang an durchschaut hat. Sein Handeln ist verwirrend und sein Charakter schwer einzuschätzen. Von allen Personen am Hof, seien es die anderen Schneider, die Adeligen oder die Angestellten, ist Edan der mysteriöseste und spannendste.

Ein Kleid aus Seide und Sternen ist in drei Abschnitte unterteilt: Die Prüfung, Die Reise und Der Schwur. Maia erzählt ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive, wodurch vor allem ihre Eigenschaften durch ihre Handlungen betont werden. Andere Charaktere werden durch ihre Beobachtungen und Gespräche näher beleuchtet.

Anfangs drängt sich der Vergleich mit Mulan förmlich auf. Das Land A‘Landi, in dem Maia lebt, erinnert mit seinem Herrschersystem und der Gewürzstraße an das alte China. Sie selbst verkleidet sich als Mann, um ihren Vater vor der Strafe des Kaisers zu schützen.

Doch im Laufe der Geschichte, vor allem im zweiten Abschnitt Die Reise drängt sich eine ganz andere Ähnlichkeit auf. In dem Märchen Allerleirauh von den Gebrüder Grimm, geht es unter anderem um eine Prinzessin und ihre wunderbaren drei Kleider. „Eh ich Euren Wunsch erfülle, muß ich erst drei Kleider haben, eins so golden wie die Sonne, eins so silbern wie der Mond und eins so glänzend wie die Sterne […].“ (S. 229, Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, Der Kinderbuch Verlag, DDR 1963) Die gewünschten Kleider in diesem Buch entspringen weniger einem Märchen, sondern kommen aus dem dortigen Glauben.

Magie und Religion verflechten sich mit den Abenteuern eines Mädchens, das einen einfachen Traum hatte. „Ich will wissen, wie er aussieht, sodass ich eines Tages seine Schneiderin sein kann. Eine kaiserliche Schneiderin.“ (S. 17) Dabei übersteigt sie ihre Grenzen und wächst über sich hinaus. Obwohl alles sehr märchenhaft klingt, passt der englische Titel (The Blood of Stars) wesentlich besser zu der Reihe als Ein Kleid aus Seide und Sternen. Wenn man sofort wissen möchte, wie es weitergeht, kann man den zweiten Teil in Englisch lesen.

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Weinlachgummi kommentierte am 07. August 2020 um 21:51

So ich habe gerade meine Besprechung geschrieben: https://wasliestdu.de/rezension/ein-kleid-aus-seide-und-sternen

In ein paar Tagen wird sie auch auf meinem Blog und Insta online gehen. Auf anderen buchigen Seiten habe ich sie gerade eben schon gestreut.

Ich bedanke mich für das Exemplar und bin, freue mich auf den weiteren Austausch hier :-)