Leserunde

Leserunde zu "Ein Wort, um dich zu retten" (Guillaume Musso)

Ein Wort, um dich zu retten
von Guillaume Musso

Bewerbungsphase: 04.06. - 18.06.

Beginn der Leserunde: 02.07. (Ende: 23.07.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Ein Wort, um dich zu retten" (Guillaume Musso) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Eine tragische Liebe, ein grausames Verbrechen und eine Wahrheit, die Erlösung oder Verderben sein kann - Guillaume Musso, seit neun Jahren der meistverkaufte Autor in Frankreich, meldet sich mit einem grandiosen neuen Roman zurück!

Seit er vor zwanzig Jahren von einem Tag auf den anderen aufhörte zu schreiben, lebt der einst gefeierte Schriftsteller Nathan Fawles abgeschieden auf der kleinen Île Beaumont. Doch die Journalistin Mathilde Monney ist fest entschlossen herauszufinden, warum der Schriftsteller sich damals aus der Öffentlichkeit zurückzog. Kurz nach ihrer Ankunft erschüttert ein grausamer Mord die Insel, die daraufhin abgeriegelt wird. Während eine fieberhafte Jagd nach dem Täter beginnt, entspinnt sich zwischen Mathilde und Nathan eine hitzige Unterredung, in der Stück für Stück die ganze Wahrheit über seine Vergangenheit ans Licht kommt und Mathilde entdeckt, dass ein grausames Geheimnis sie beide verbindet ...

ÜBER DEN AUTOR:

Guillaume Musso, geboren 1974 in Antibes, arbeitete als Dozent und Gymnasiallehrer. Musso ist einer der erfolgreichsten Gegenwartsautoren Frankreichs, seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und haben sich als internationale Bestseller durchgesetzt.

23.07.2020

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 107 bis 210

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 107 bis 210
misery3103 kommentierte am 04. Juli 2020 um 20:53

Es geht weiter und ich bin irgendwie immer verwirrter. Aber es ist auch spannend, denn ich will unbedingt wissen, was damals wirklich passiert ist.

Die Geschichte der verlorenen Kamera fand ich interessant!

Mathilde ist also die Tochter der ermordeten Familie. Zuerst dachte ich, dass sie vielleicht etwas mit der Tat damals zu tun haben könnte. Aber wieso sollte der Schriftsteller am Tag der Morde da gewesen sein? Jetzt bin ich sehr gespannt auf den letzten Abschnitt!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 107 bis 210
cybergirl kommentierte am 05. Juli 2020 um 11:58

Ich finde es auch spannend und gleichzeitig verwirrend. Wie du fiebere ich dem Ende entgegen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 107 bis 210
cybergirl kommentierte am 05. Juli 2020 um 11:57

Ich bin weiterhin begeistert von diesem Buch. Es liest sich sehr schnell, ich muss immer wieder eine Pause machen sonst wäre ich schon lange durch.

Es ist spannend, es dreht sich viel um die Leiche die auf der Insel gefunden wurde.
Noch kann ich mir keinen Reim darauf machen.
Raphaël soll für Nathan Informationen über Mathilde beschaffen.
Sie ist die Enkelin des Besitzers der Buchhandlung. Ihre Familie wurde ermordet.
Allen Anschein waren die Täter Apolline Chapuis und Karim Amrani.
Jetzt sind beide tot. Apolline wurde auf der Insel gefunden.
Hat Mathilde sich gerächt und Apolline tiefgefroren auf die Insel gebracht?
Im Moment sieht es ganz so aus aber ich glaube es nicht.
Da sind auch noch die Videos die, die Ermordung von Apolline und Karim dokumentieren.
Die zwei leugnen, dass sie die Familie von Mathilde erschossen haben. Die waren offensichtlich schon tot als Karim in die Wohnung ist und Apolline hat in der Tiefgarage gewartet.

Was hat es mit Nathan auf sich der in der Tiefgarage aufgetaucht ist?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass er was mit den Morden zu tun hat.
Er sagt er schreibt nicht mehr seit die Frau, die er geliebt hat gestorben ist.
Wer war diese Frau? Mathildas Mutter?
Im Moment ist es noch recht verwirrend und ich kann nicht sagen wo die Reise hingeht.
Ich bin sehr gespannt auf die Auflösung.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 107 bis 210
KristallKind kommentierte am 06. Juli 2020 um 17:35

Ob es Nathan war, der in der Tiefgarage aufgetaucht ist.... hmmm. Ich traue es ihm eigentlich nicht zu. Eher hat jemand das Auto "geliehen". Ich meine, Nathan scheint ja dem Alkohol zu frönen, vielleicht wer er hackedicht und hat das Fehlen des Autos gar nicht bemerkt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 107 bis 210
Rotschopf kommentierte am 05. Juli 2020 um 15:04

Die Handlung wird sehr spannend, aber woher weiß Raphael, wie der Mann aussieht? Hat er die Fotos von der Speicherkarte gesehen? Und Mathilde will also, dass Fawles über den Mord schreibt - aber das wollte sie ja schon, bevor die tote Frau gefunden wurde - da kommt noch was, und ein Druckmittel scheint sie auch noch zu haben. Der Einbruch bei Mathilde ist spannend beschrieben und gefällt mir gut und auch, wie Raphael den Zusammenhang zwischen Mathilde und den Verneuils erkennt.

Ich habe zwischenzeitlich wieder einen Blick auf den Klappentext hinten geworfen - ich hatte den Inhalt vergessen - und muss leider sagen, dass ich finde, dass er zu sehr spoilert.

Die Videos von den Morden finde ich übrigens noch ganz akzeptabel beschrieben, es fehlt dieses ekelhaft Voyeuristische, das in vielen Thrillern vorkommt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 107 bis 210
Jenny88 kommentierte am 06. Juli 2020 um 12:35

Das Buch lässt sich weiter sehr flüssig lesen und die Geschichte ist wahnsinnig spannend! Was hat es mit den Morden an dem Gangsterpaar auf sich? Was hat Mathilde damit zu tun? Dass sie den Mord an ihrer Familie rächen wollte, kann ich mir nicht vorstellen, aber umso spannender ist es jetzt, was sie wirklich mit alldem zu tun hat. Und warum ist Nathan in der Nacht, als ihre Familie starb, in der Tiefgarage des Wohnhauses aufgetaucht? Auch da kann ich mir nicht vorstellen, dass er was mit den Morden zu tun hatte. Es ist- wie so oft bei Musso- ziemlich verstrickt, aber so spannend, dass man am liebsten das Buch in einem Rutsch lesen möchte :-)! In diesem Sinne: ich vergrabe mich mal wieder in dem Buch ;-)! 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 107 bis 210
KristallKind kommentierte am 06. Juli 2020 um 17:38

Ja, ich finde auch, dass sich die Geschichte gut lesen lässt. Auch die Aufteilung in kurze Kapitel gefällt mir. Sebastian Fitzek macht das auch - kurze Kapitel.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 107 bis 210
Jenny88 kommentierte am 06. Juli 2020 um 19:34

Ja, ich finde kurze Kapitel auch super. Bei Sebastian Fitzek sind die auch immer kurz; das stimmt. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 107 bis 210
KristallKind kommentierte am 06. Juli 2020 um 17:32

Sooo.... aaalso.... jupp, ich bin auch verwirrt! Irgendwie habe ich das Gefühl es passiert alles zu schnell, das nimmt die Spannung etwas. Klar, will ich auch wissen was jetzt Sache ist, aber es ist mir fast etwas zu sachlich geschrieben.

Schön fand ich den Abschnitt, in dem sich Nathan leidenschaftlich über das Schreiben äußert. Diese Leidenschaft kam bei mir absolut an. Und manchmal muss ich sogar über Dialoge schmunzeln. Mit den Figuren habe ich aber stellenweise etwas Probleme, sie sind für mich ziemlich unnahbar.

Die mysteriöse Frau "S" ist bestimmt die Mutter von Mathilde! Das würde ja bedeuten, dass Mathilde vielleicht die Affäre ihrer Mutter mit Nathan bemerkt hat und durchgedreht ist?? Naja, sympathisch ist sie mir nicht, sie wirkt eiskalt und ist ganz schön impertinent.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 107 bis 210
mannomania kommentierte am 06. Juli 2020 um 20:02

Kann und will mich Euch nur anschliessen, denn die Spannung steigt dank kurzer Kapitel (jupp, auch genau meins), aber ich bleibe trotzdem teilweise nachdenklich und, in meiner eigenen kleinen (Leser)welt gefangen und werde (noch) mit vielen (neuen) Fragezeichen zurückgelassen.
Denn, im Mittelpunkt immer wieder Nathan, aber auch Mathilde bekommt ihren Part - sehr undurchsichtig das Alles (was mir aber gefällt!). Somit werde ich zur eigenen Detektivin :)
Somit schnell weiterlesen...
Die Auflösung muss es bringen!