Leserunde

Leserunde zu "Eine Leiche zum Tee" (Alexandra Fischer-Hunold)

Eine Leiche zum Tee - Alexandra Fischer-Hunold

Eine Leiche zum Tee
von Alexandra Fischer-Hunold

Bewerbungsphase: 14. - 28.02.

Beginn der Leserunde: 13.03. (Ende: 03.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Eine Leiche zum Tee" (Alexandra Fischer-Hunold) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Wenn die Bewohner von Ashford-on-Sea ein Verbrechen wittern, wenden sie sich an Amys Großtante Clarissa. In ihrer Teestube ermittelt diese nämlich, gewitzt wie Miss Marple, im Handumdrehen des Rätsels Lösung. Und reicht dazu noch Scones und Gurkensandwiches. Amy selbst hat allerdings Wichtigeres im Kopf als Tratsch und Klatsch: backen, ihren Terrier Percy und den talentierten Finn …
Als jedoch beim großen Dorffest jemand tot aufgefunden wird, Amys selbst gebackene Torte in Verdacht gerät und ausgerechnet Finn ein sehr unerklärliches Verhalten an den Tag legt, ist für Amy die Stunde gekommen, Augen und Ohren weit aufzusperren, in die Fußstapfen von Tante Clarissa zu treten und einen Mörder zu suchen …

Diese Großtante und ihre Nichte sind ein bezauberndes Ermittlerduo!

ÜBER DIE AUTORIN:

Alexandra Fischer-Hunold studierte deutsche und englische Literatur und arbeitete in einem Verlag, bevor sie selbst anfing zu schreiben. Ihre Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt.
Für den Kinderkrimi „Lord Gordon – Ein Mops in königlicher Mission“ wurde sie 2017 mit dem Hansjörg-Martin-Preis für den besten Kinder- und Jugendkrimi ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrem Mann und dem Irish Terrier Carla in Münster in Westfalen.

30.03.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
siko71 kommentierte am 10. März 2019 um 20:01

Unsere selbsternannten Ermittler lassen keinen unbeachtet. Jeder der in der Zeit vor dem Mord an Rabinia Kontakt zu ihr hatte wird befragt. Finn und Amy ermitteln gemeinsam, da Clarissa aufgrund der vielen Repoter und TV-Leute keine Zeit hat. Langsam wird der Kreis der Verdächtigen immer kleiner, da einige ein handfestes Alibi haben.

Nun geht es in die letzte Runde. Ich bin gespannt, wem unsere Miss Marpel Detektive entlarven.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
Dandy kommentierte am 17. März 2019 um 16:45

Mir gefällt der Aufbau der Geschichte richtig gut, Viele Verdächtige, die befragt werden und einer nach dem Anderen wird ausgeschlossen, Bin gespannt wer zum Schluß übrig bleibt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
anna1965 kommentierte am 12. März 2019 um 18:30

Das ist irgendwie total niedlich, das Dorf, die Leute, einfach alles. Ich würde da am liebsten mal Urlaub machen.

Der Kreis der Verdächtigen wird ja nun immer kleiner. Mein Favorit ist Samuel Archer. Von dem wissen wir noch nicht viel, das macht ihn für mich verdächtig.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
anna1965 kommentierte am 12. März 2019 um 19:32

Was ich noch vergessen habe, die Schönheit ist garantiert Finn's Cousine.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
meg kommentierte am 13. März 2019 um 13:34

Ja, das glaub ich auch. Soviel Pech wird unsere Amy nicht habn, dass Finn schon eine andere Freundin hat. Ich wünsch es ihr auf jeden Fall nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
Dandy kommentierte am 17. März 2019 um 21:00

Ich vernute auch , dass die Schönheit eine Verwandte von Finn ist. Seine Freundin- nein.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
Fredhel kommentierte am 21. März 2019 um 13:34

Ja, ich denke auch, dass da etwas ganz harmloses bei heraus kommt. Die Liebesgeschichte muss irgendwie einen Spannungsbogen bekommen. Und bei so jungen Mädchen geht es im Prinzip ja auch immer so: er liebt mich, er liebt mich nicht, er liebt mich.....hier sehr schön wiedergegeben von der Autorin

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
Zenzi kommentierte am 23. März 2019 um 09:36

ich finde die Bezeichnung "entlieben" so wunderbar traurig

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
meg kommentierte am 13. März 2019 um 13:37

Auch im 2. Leseabschnitt bin ich der Lösung nicht nher gekommen, aber wie es aussieht hat ja mein "Favorit" ein Alibi. Schade, der Ex der Ermordeten ist mir wirklich unsympathisch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
Pueppi76 kommentierte am 13. März 2019 um 14:21

Ich habe tatsächlich gestern noch den zweiten Leseteil geschafft. Ich mag Amy und ihre Spürnase. Eine echte kleine Miss Marpel. Jeder wird befragt der nur annähernd etwas mit dem Memory zutun haben könnte. Ich hoffe das Amy und Finn den Täter finden. 

Ich finde das Buch ist mit viel liebe und Witz geschrieben, und ich freue mich dieses tolle Buch lesen zu dürfen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
Timmy kommentierte am 13. März 2019 um 22:26

Tatsächlich entwickeln sich Amy und ihre Tante Clarissa zum Detektivgespann des kleinen Dorfes. Interessanterweise kann nun auch Finn, Amys Schwarm- oder besser- erste Liebe das Duo ergänzen und ermittelt mit den beiden gemeinsam- auch, um seine, scheinbare, Unschuld zu untermauern.

Im ersten Teil war ich mir noch nicht so sicher, ob mir auf Dauer die Ich-Perspektive des Buches gefällt- nun kann ich sagen: JA! Ich find es überhaupt nicht störend und ich finde sie passend.

Im zweiten Teil des Buches, so jedenfalls mein Eindruck, rutscht der vermeintliche Mord an der verstorbenen Rubinia etwas in den Hintergrund.  Das Augenmerk liegt ziemlich deutlich auf den "Problemen", die ein pubertierender heranwachsender Mensch (hier: Amy) nun mal so hat: Erste Liebe, Schmetterlinge im Bauch, Unsicherheiten, Eifersucht...! Für einen Krimi (ob für Kinder oder Jugendliche, worüber sich durchaus streiten lässt) sicherlich ungewöhnlich, dass das Thema "Jugendliebe" so in den Vordergrund gerückt ist, aber ich finde, dass es in die Gesamtgeschichte gut hineinpasst und auch diese Details sehr liebevoll ausgeschmückt wurden.

Und ich weiß immernoch nicht, wer der Mörder ist :-)

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
esposa1969 kommentierte am 14. März 2019 um 10:44

Finn und Amy ermitteln geschickt und der Kreis der Verdächtigen schnürrt sich immer neger zu. Ich bin neugierig auf das Ende.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
I-Love-Cheese kommentierte am 15. März 2019 um 06:49

Hölle ist das alles Vorhersehbar.
Die Beziehung von Andrew und Rubinia, und die eifersüchtige Alicia...Bla, bla, bla.

Zwischen Amy und Finn läuft es langsam. Nur das Amy nicht gerafft hat, dass das heiße Miststück, welches Finn immer Finnigan nennt, eben nur die SCHWESTER ist...#Vorhersehbar

Die Ashforts sind für mich bisschen suspekt. Wie heißt der alte Knacker eigentlich mit Vornamen, außer Lord. Wette der heißt Lord Henry Ashfort, oder ist eben der Bruder von Henry.

Ich finde es auch bisschen krass, einer die Angst hat vor Meer und Wasser, die einfach so auf den Steg zu schleifen und ihr zu sagen, die soll das Boot putzen... Na danke.
ich glaube auch, der Lordy hatte nie was am Füß, der alte Simulant.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
Dandy kommentierte am 17. März 2019 um 16:49

Amy und Finn gemeinsam auf Verbrecherjagd. Mir gefallen ihre Gedanken, die Fragen- die sie stellen und ihr Ausschlußverfahren wer der Mörder sein könnte.

Duncan hat das halbe Vermögen geerbt, aber er darf keine Biografie über seine Frau schreiben- gefällt mir. Er ist mir unsympathisch und ich habe ihm das Geld nicht gewünscht.

Auch misterilös war mit Butterfly´s Mann bzw, Rubinias Vater ist.

Jetzt bin ich sehr auf die Auflösung gespannt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
Kruems kommentierte am 18. März 2019 um 12:00

Ich finde Amy richtig toll. Sie hat Witz und Charme und ist so natürlich - da macht das Lesen echt Spaß. Mal sehen wie es mit Finn weitergeht! Und wer letztendlich am schnellsten der Lösung auf die Spur kommt: Sie oder ihre Tante!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
Fredhel kommentierte am 21. März 2019 um 13:45

Keiner hat hier noch das geheimnisvolle rote Tagebuch von Robinias Mutter erwähnt. Es wird sicher noch eine grosse Rolle spielen. Warum sollte es sonst verschwunden sein?

Mir gefällt, dass die Detektivgeschichte genauso gut und ausführlich erzählt wird wie die Liebesgeschichte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
Zenzi kommentierte am 23. März 2019 um 09:52

Was gibt es schöneres als im März - Sonnenschein bei einer Tasse warmen Tee dieses nette Buch zu lesen? Das passende Wort - Lieblingssonnenplätzchen - steht ja auch auf Seite 170!

Ich fühlte mich richtig in dieses Dorf versetzt mit ihren schrulligen Einwohnern und habe auch mitgeraten. So viele Leute wollten mit Rubina Redcliff etwas besprechen, obwohl sie solch eine Schreckschraube ist, um die man lieber einen großen Bogen machen sollte. Aber eine reiche einflussvolle Frau zieht halt doch alle möglichen Leute an und sie spielt nur mit ihnen. So sind sie auch alle verdächtig!

Nett die Schilderungen von Amy - verliebt, entliebt, nicht lieben und das Auftauchen einer attraktiven Freundin von Finn - woher kommt diese Dame plötzlich?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 104 - 213
einhorn4444 kommentierte am 23. März 2019 um 12:00

Im zweiten Leseabschnitt werden alle Verdächtigen überprüft und so nach und nach entlastet. Viele der Dorfbewohner haben ihre kleinen Geheimnisse, die so nach und nach aufgedeckt werden. Für Amy wird die Detektivarbeit erschwert, weil sie befürchtet, dass Finn eine Freundin hat.