Leserunde

Leserunde zu "Ende in Sicht" (Ronja von Rönne)

Ende in Sicht -

Ende in Sicht
von Ronja von Rönne

Bewerbungsphase: 17.12. - 06.01.

Beginn der Leserunde: 13.01. (Ende: 03.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des dtv Verlags – 20 Freiexemplare von "Ende in Sicht" (Ronja von Rönne) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

»Von all den guten Gründen zu sterben, und von all den viel besseren, am Leben zu bleiben.«

Hella, 69, will sterben. In der Schweiz, in einem Krankenhaus. Also macht sie sich auf den Weg. Diese letzte Fahrt wird ihr alter Passat schon noch schaffen. Doch kaum auf der Autobahn, fällt etwas Schweres auf die Motorhaube ihres Wagens. Juli, 15, wollte sich von der Autobahnbrücke in den Tod stürzen. Jetzt ist sie nur leicht verletzt – und steigt zu Hella ins Auto. Zwei Frauen mit dem Wunsch zu sterben – doch wollen sie zusammen noch, was ihnen einzeln als letzte Möglichkeit erschien? Tieftraurig, elegant und lakonisch erzählt Ronja von Rönne von zwei Frauen, denen der Tod als letzter Ausweg erscheint: ein unvorhersehbares, dramatisches, unangemessen komisches Lesevergnügen.

»Wenn Ronja von Rönne mal wieder sterben will, ruft sie entweder mich an – oder schreibt ein großartiges Buch. Jetzt habe ich schon länger nichts von ihr gehört.« Benjamin von Stuckrad-Barre

»Das wollte ich doch sagen, Benjamin!« Martin Suter

ÜBER DIE AUTORIN:

Ronja von Rönne, geboren 1992, ist Schriftstellerin, Journalistin und Moderatorin. 2015 las sie beim Ingeborg-Bachmann-Preis. Seit 2017 moderiert sie auf ›Arte‹ die Sendung ›Streetphilosophy‹ und schreibt für die ›DIE ZEIT‹ und ›ZEIT ONLINE‹.

05.02.2022

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 17. Dezember 2021 um 11:36

Das hört sich nach einer berührenden Geschichte an. Ich möchte gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 17. Dezember 2021 um 12:27

Ronja von Rönne hat mich bereits mit ihren Beschwerden an das Leben in ihrem Buch "Heute ist leider schlecht" beeindruckt. Dieses Buch klingt nach einer sehr berührenden und emotionalen Geschichte, die ich auch gerne lesen möchte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gartenliebhaber kommentierte am 17. Dezember 2021 um 12:57

Ich lege die Taschentücher schon mal bereit und würde gerne mehr erfahren über die Gründe, warum die beiden ihr Leben beenden wollen.
 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 17. Dezember 2021 um 13:08

Aussergewöhnlich, sehr aufgeräumt und stilvoll. Auf den zweiten Blick allerdings lustig. Passt zur Buchbeschreibung "unangemessen komisches Lesevergnügen".

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Susi kommentierte am 17. Dezember 2021 um 13:26

sehr ansprechend. Farbe, Motiv alles gefällt mir sehr gut

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 17. Dezember 2021 um 13:32

Wow ! Ein sehr interessantes Thema (Sterbehilfe ) 

und deswegen hüpfe ich in den Lostopf ...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
busdriver kommentierte am 17. Dezember 2021 um 13:38

Eint trauriger, bewegender Roman! Lohnt es sich wirklich nicht mehr zu leben für die beiden?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hobee77 kommentierte am 17. Dezember 2021 um 13:52

Oh wow, das hört sich nach einem ganz tollen Buch an.

Zwei, die eigentlich nicht mehr leben wollen, treffen aufeinander und beginnen eine gemeinsame Reise.

Ich hüpfe mit Anlauf und Karacho in den Lostopf

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hornita kommentierte am 17. Dezember 2021 um 14:52

Das hört sich sehr interessant an, ich bewerbe mich gerne.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
maike_march kommentierte am 17. Dezember 2021 um 15:03

Das hört sich sehr vielversprechend und allen voran emotional und auch ein bisschen philosophisch an. Da wäre ich gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
leniks kommentierte am 17. Dezember 2021 um 15:40

Der Klappentext klingt traurig, schön. Ich versuche hier mein Glück. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Else kommentierte am 17. Dezember 2021 um 17:04

Zurückhaltend, ich mag es schlicht, da kann ich sogar das hellblau verzeihen, dass nicht mein Favorit ist. Die Schnecke mit der Discokugel ist witzig. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Else kommentierte am 17. Dezember 2021 um 17:05

Der Klappentext hört sich toll an, das würde ich gerne lesen.  

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Itachi Uchiha kommentierte am 17. Dezember 2021 um 17:24

Das klingt nach einer sehr interessanten und bewegenden Geschichte. Da springe ich auf jeden Fall mit in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nicolebrk kommentierte am 17. Dezember 2021 um 18:04

Das Buch und die Leseprobe weckt total mein Interesse und lässt mich schon kribbeln, was für eine Geschichte uns erwartet- kann mir den Verlauf noch gar nicht vorstellen, das macht das Ganze umso interessanter!! :)

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Xana kommentierte am 17. Dezember 2021 um 19:44

Ronja von Rönne scheint eine spannende Autorin zu sein. Ich bin froh, dass sie nicht Benjamin angerufen, sondern ein (hoffentlich wirklich gutes) Buch geschrieben hat. Die Leserunde verspricht gut zu werden, ich wäre gern dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Newspaper kommentierte am 17. Dezember 2021 um 20:44

Von so einer jungen Autorin würde ich gerne ein Buch lesen. Schon der Klappentext verspricht einiges an Situationskomik aber auch einen ernsteren, nachdenklichen und düsteren Touch. Ich möchte die Reise von Hella und Juli auf jeden Fall gerne mit begleiten und erfahren wie sie ausgeht! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
PeWie kommentierte am 17. Dezember 2021 um 21:05

Das wird interessant, allein will ich sterben, will ich das auch noch mit einer Schicksalsgenossin. Auf die Antwort bin ich sehr gespannt.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
PeWie kommentierte am 17. Dezember 2021 um 21:07

Mir gefällt es, Die Schnecke die das Ende sieht. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
19Siggi58 kommentierte am 17. Dezember 2021 um 23:47

Das Motiv und vor allen Dingen die sanften Farben gefallen mir sehr gut.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 18. Dezember 2021 um 06:18

Der Klappentext hat mich total neugierig gemacht. Da würde ich gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 18. Dezember 2021 um 06:18

Der Klappentext hat mich total neugierig gemacht. Da würde ich gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesebiene kommentierte am 18. Dezember 2021 um 13:48

Ein recht schwieriges Thema sehr gut umgesetzt. Die kurze Leseprobe hat mich sehr neugierig gemacht. Ich würde liebend gerne mitlesen und springe in den Lostopf :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Estrelas kommentierte am 18. Dezember 2021 um 17:36

Was für eine erfrischende Leseprobe! Da fackel ich nicht lang und setze mich hier auf die Liste.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
KKruse kommentierte am 18. Dezember 2021 um 19:13

Ich kenne Ronja von Rönne aus der ZEIT und mag ihren Schreibstil. Obwohl der Inhalt des Buches zunächst traurig klingt, denke ich, dass die Autorin den richtigen Spagat findet und auch heitere Passagen mit einbringt. Ich bin gespannt...
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bookstar kommentierte am 18. Dezember 2021 um 19:27

Schon beim lesen der ersten Zeilen bekam ich Gänsehaut.  Würde das neue Jahr sehr gern mit einer neuen spannenden Leserunde beginnen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kdneumann kommentierte am 19. Dezember 2021 um 07:02

Das ist mal ein origineller Plot! Ich würde wahnsinnig gerne wissen, wie es weitergeht mit der Heldin und dem jungen Mädchen. Ich kenne bisher von dieser Autorin noch kein Buch, wäre also echt gespannt, wie sie dieses Thema angeht, welche emotionalen Schwerpunkte sie setzt und wie sie die Welt sieht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
parden kommentierte am 19. Dezember 2021 um 10:08

Der Klappentext sprach mich sofort an, die Leseprobe bestätigt diesen Eindruck noch - das scheint ein Roman nach genau meinem Geschmack zu sein. Sehr gerne würde ich hier mitlesen! ♥

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lenna kommentierte am 19. Dezember 2021 um 14:24

Bereits der Klappentext hat mich irgendwie gepackt, berührt und dann nicht wieder losgelassen. Ich bin super neugierig auf das Buch und bin gespannt, ob am Ende überhaupt jemand sterben wird.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kakadu kommentierte am 19. Dezember 2021 um 16:48

Tragisch interessant.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
soulfire kommentierte am 19. Dezember 2021 um 19:35

Was für eine spannende Geschichte!!! ALSO MIT ANLAIF IN DEN Lostopf

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LindaRabbit kommentierte am 20. Dezember 2021 um 00:53

Und plötzlich erscheint der Name 'Ronja von Rönne' mir überall... ich hab sie noch nie wahrgenommen, jetzt muss ich es wohl... Die Leseprobe mit Hella und Juli hört sich so an, als ob da wirklich gute Ideen drin stecken... und dann werden auch noch Benjamin von Stuckrad - Barre und Martin Suter erwähnt als Mentoren... (sie hat beim Ingeborg-Bachmann Preis gelesen, die von mir verehrte I. Bachmann mit ihrem tragischen Tod; ob Ronja v. Rönne mit dieser Geschichte in die Fußstapfen von Frau Bachmann treten möchte?)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 20. Dezember 2021 um 07:18

Sehr minimalistisch, das gefällt mir richtig gut. Die Schnecke ist witzig und deutet auf ein tolles Lesevergnügen hin. Weniger ist manchmal mehr.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
alinaszeilenliebe kommentierte am 20. Dezember 2021 um 11:02

Das klingt nach einem sehr bewegenden Buch, was viel zum Nachdenken anregt. Ich würde gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Frie kommentierte am 21. Dezember 2021 um 06:00

Ich kenne mehrere Menschen, die nicht mehr leben möchten. Vielleicht finde ich in diesem Buch eine Idee, warum sie doch weiter machen sollten. Martin Suter mit auf dem Klappentext macht das Buch unumgänglich für mich. Ich wäre gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesehoernchen99 kommentierte am 21. Dezember 2021 um 07:49

Das klingt ja mal sehr interessant. Da würde ich gerne mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Readaholic kommentierte am 21. Dezember 2021 um 09:21

Was für eine klasse Leseprobe! Obwohl es um ein ernstes Thema geht, ist es sehr witzig geschrieben und ich würde liebend gern direkt weiterlesen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mrscookie2304 kommentierte am 21. Dezember 2021 um 23:11

Ein ernstes Thema im lustigen Licht. Möchte unbedingt mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
GaudBretonne kommentierte am 22. Dezember 2021 um 08:07

Die Inhaltsangabe sowie die Leseprobe klingen nach sehr unterhaltsamen und emotionalen Lesemomenten. Der Leser möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht... Daher wäre ich gerne dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Florine Pfleger kommentierte am 22. Dezember 2021 um 15:52

Über Ronja habe ich in der Uni einen Vortrag gehalt; jetzt studiere ich das Schreiben an der selben Uni wie sie (einst und nicht zu Ende). Ich bin keine Stalkerin, aber ich mag ihre Texte. Bitte, ich, ich will darüber sprechen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherwurm_01 kommentierte am 22. Dezember 2021 um 16:28

Kurz: sehr gut. Mir gefällt die Einfachheit, der Schrifttyp und die Hintergrundfarbe. Wirklich gelungen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm_01 kommentierte am 22. Dezember 2021 um 16:44

Die Leseprobe hat mein Interesse an diesem Buch geweckt. Das Thema ist sehr interessant und gerne würde ich erfahren, wie es mit den beiden Protagonistinnen weitergeht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Birte kommentierte am 23. Dezember 2021 um 13:00

Diesmal sind zu viele interessante Leserundenbücher dabei - ich habe gerade mal "'Wir kommen" von Ronja von Rönne angelesen, der Schreibstil gefällt mir, und darum wäre ich hier gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Langeweile kommentierte am 23. Dezember 2021 um 14:10

Das hört sich so an, als wäre ein sehr ernstes Thema (Sterbehilfe) mit etwas Humor verarbeitet worden. Ich würde gerne mehr erfahren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hennie kommentierte am 23. Dezember 2021 um 20:01

Eine schwierige Thematik! Wird sie evtl. mit Humor gelöst?

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Hennie kommentierte am 23. Dezember 2021 um 20:04

Scheint zum Inhalt zu passen - irgendwie trotz der ernsten Thematik witzig. Mal schauen, ob am Ende Cover, Titel und Geschichte eine Einheit bilden.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
pw kommentierte am 23. Dezember 2021 um 21:24

"Was für eine Idee!", dachte ich als ich die Beschreibung las. Nachdem ich nun auch die Leseprobe durch habe, muss ich das unbedingt weiterlesen. Bisher habe ich von dieser Autorin noch nichts gelesen. Ich denke, da habe ich etwas verpasst. Ich würde mich sehr freuen, bei dieser Leserunde mitmachen zu dürfen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Magyar kommentierte am 24. Dezember 2021 um 03:43

Da ich schon andere Bücher von Ronja von Rönne gelesen habe, werde ich dieses Buch auch lesen. Es wäre schön wenn ich es im Rahmen der Leserunde lesen dürfte 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Salmian kommentierte am 24. Dezember 2021 um 22:09

Hört sich irgendwie super interessant an, auch wenn sowas eigentlich gar nicht mein Genre ist.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
sphere kommentierte am 25. Dezember 2021 um 10:24

Hier möchte ich gerne mitlesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elefant kommentierte am 25. Dezember 2021 um 12:30

Das klingt nach einer humorvollen und gleichzeitig gefühlvollen Geschichte. Das würde ich sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Esliest kommentierte am 25. Dezember 2021 um 18:09

Nach dem Klappentext scheint unangemessen komisch eine passende Beschreibung für dieses Buch zu sein, da würd ich gerne mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sandra257 kommentierte am 25. Dezember 2021 um 18:15

Ich bin so gespannt wie es mit den beiden weiter geht und ob Juli und Hella evtl sich gegenseitig ermutigen können am Leben bleiben zu wollen 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Minzeminze kommentierte am 25. Dezember 2021 um 23:23

Das Buch klingt sehr interesant.  Warum möchte man sich um bringen und was erleben die 2 Frauen zusammen.

Von der Autorin habe ich zuvor noch nichts gehört. Deshalb würde ich gern das Buch lesen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 26. Dezember 2021 um 07:35

Ich finde das Buch spannend und wäre gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kleine_Raupe kommentierte am 26. Dezember 2021 um 12:14

Ronja von Rönne sagte mir bisher nichts, aber der Klappentext hört sich sehr interessant und bewegend an, das könnte ein Buch ganz nach meinem Geschmack sein! Ich möchte mich gerne dafür bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nele33 kommentierte am 26. Dezember 2021 um 13:28

Da begeistert mich schon die Bescchreibung und ich springe super gerne in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Maggy kommentierte am 26. Dezember 2021 um 21:52

Das hört sich richtig gut an und von Ronja von Rönne wollte ich schon lange mal was lesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Galladan kommentierte am 27. Dezember 2021 um 09:26

Das klingt so schräg, ich gehe davon aus, dass ich es lieben werde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Miss.mesmerized kommentierte am 27. Dezember 2021 um 09:45

Ein vielversprechendes Buch, da wäre ich gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
zauberpunsch kommentierte am 27. Dezember 2021 um 12:04

Ich will unbedingt mitlesen...unbedingt!!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
melange kommentierte am 27. Dezember 2021 um 13:38

Diese Geschichte wirkt so, als ob sie ein Licht in dunkler Zeit sein könnte. Und ganz ehrlich - das können wir doch gerade alle gebrauchen. Deshalb wäre ich gerne in der Leserunde dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
EngelAnni kommentierte am 27. Dezember 2021 um 15:15

Der Beginn des Buches gefällt mir schon mal sehr gut, ich bin gespannt, wie es weiter geht und würde ich über das Buch freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Annegreat kommentierte am 27. Dezember 2021 um 15:48

Da hat sich die Autorin einem schwierigen Thema gewidmet und die Worte unangemessen komisch machen mich neugierig. Ein berührendes Buch mit einer Portion Humor, wäre gerade genau das Richtige für mich.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
nachtfledermäuschen kommentierte am 27. Dezember 2021 um 19:16

Auch wenn das Cover aus der Ferne schon fast unifarben wirkt, zieht es einen doch an. Besonders schön finde ich die einsame Schnecke mit der Diskokugel als Häuschen. Die obwohl das Ende in Sicht ist, wohl noch eine ganze Weile braucht bis sie wirklich da ist.

Von mir eindeutig "Daumen hoch"!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
meg kommentierte am 27. Dezember 2021 um 19:19

Ich wäre gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nachtfledermäuschen kommentierte am 27. Dezember 2021 um 19:22

Ich würde dieses Buch sehr gerne mitlesen. Ich bin gespannt, ob es eine von beiden schafft.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jenvo82 kommentierte am 28. Dezember 2021 um 10:30

Solche Geschichten sind genau meins. Vielleicht nicht ganz nah am Leben, aber auch nicht weit von einer möglichen Realität entfernt. Die freiwillige Beschäftigung mit dem Tod, oder die unausweichliche am Ende des Weges, beschreiben ganz sicher ein verbindendes Element zwischen Jung und Alt. Sehr gern würde ich mit Hella und Juli erkunden, wie dieser Weg in ihrem Fall aussehen soll/wird. Bei der Leserunde wäre ich sehr gern mit von der Partie.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Biggieule kommentierte am 28. Dezember 2021 um 11:59

Der Inhalt klingt interessant und ich würde gerne wissen, ob zumindest Juli ihre Absicht zu sterben aufgibt.
Bei Hella glaube ich angesichts der Umstände nicht dran.
Eine Leserunde, in der man sich über das Buch austauschen kann, wäre schön.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
CynthiaM kommentierte am 28. Dezember 2021 um 12:14

Als ich die Kurzbeschreibung gelesen habe, musste ich kurz lachen. Ich weiß, dass ist sehr unangemessen, aber wie skurril und morbide ist bitted as gezeichnete Szenario? Und wie viel Pech (oder Glück?) muss man im Leben haben, wenn man sich zum Sterben von einer Autobhenbrücke stürzt und dann nur leicht verletzt wird? :D 

Macht auf jeden fall neugierig auf mehr und ich würde gerne weiterlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jamboo kommentierte am 28. Dezember 2021 um 14:46

Gerade habe ich in die Leseprobe geschaut und was ich gelesen habe, gefiel mir ziemlich gut.

Thema klingt für mich interessant und der Erzählstil scheint ganz nach meinem Geschmack. Gerne würde ich in der Runde mitlesen, die ich mir ebenfalls interessant vorstelle.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gelinde kommentierte am 28. Dezember 2021 um 17:01

Zwei Frauen, zwei Generationen, und beider wollen nicht mehr leben.

 

Ich denke mal die beiden geben eine gute Kombination ab.

GErne würde ich das Buch lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
holdesschaf kommentierte am 28. Dezember 2021 um 17:49

Dieses Buch muss ich einfach lesen. Der Schreibstil scheint genau meins zu sein. Zumindest in den Teilen der Leseprobe, die Hellas Sicht erzählen. Sie ist so herrlich selbstironisch. Der Vergleich zwischen dem gescheiterten Öffnen einer Chipstüte und dem Selbstmordsprung einer Teenagerin sehr makaber. Trotzdem musste ich schockiert grinsen. Warum jetzt Hella und Juli beide auf ihre Weise ihrem Leben ein Ende setzen wollen, ist noch relativ offen und ich würde zu gern die Dialoge der beiden im Auto lesen und erfahren, wie diese Begegnung endet. Ich werfe also todesmutig mein Los in den Topf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jojo007 kommentierte am 29. Dezember 2021 um 10:15

Auf jeden Fall ein berührendes Thema.

Würde mich interessieren, wie es der Autorin gelingt, damit literarisch umzugehen. 

Bin voll positiver Erwartungen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
jenvo82 kommentierte am 29. Dezember 2021 um 21:56

Das Cover ist einerseits sehr schlicht gehalten, denn Farbe und Schrift sind nicht unbedingt der Hingucker. Aber die Schnecke ist doch sehr ungewöhnlich als Motiv und der Zusammenhang zwischen Bild und Inhalt erschließt sich nicht auf den ersten Blick, als Leser weckt das zumindest meine Neugier und ich würde definitiv einen zweiten Blick riskieren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pempi murmelte am 30. Dezember 2021 um 00:22

Ein trauriges, aber bewegendes Thema. Könnte interessant werden, aber sicher auch traurig. Ich bin gespannt, ob das Buch tatsächlich eine amüsante Seite zeigen wird.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Pempi meinte am 30. Dezember 2021 um 00:19

Hmmm, das Cover finde ich bezogen auf das Thema ungewöhnlich. Ich weiß nicht so recht, was ich mit der Discokugel in dem Zusammenhang anfangen soll. Widerrum bin ich neugierig, was diese aussagen soll und ob mich das Buch überraschen wird.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gabriele Marina Jabs kommentierte am 31. Dezember 2021 um 14:34

Traurig, Unvorhergesen, unagemessen komisch - das gefällt mir. Dieses Buch spricht mich sehr an. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Marta kommentierte am 01. Januar 2022 um 07:09

Tieftraurig und lakonisch, damit würde ich gerne in das neue Jahr starten.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Stardust kommentierte am 01. Januar 2022 um 22:05

Das Thema dieses Buches spricht mich sehr an. Ich habe ein Buch mit einer ähnlichen Konstellation gelesen "Reise mit zwei Unbekannten" und würde gerne sehen, ob hier mit etwas mehr Tiefe an das Thema herangegangen wird. Denn es ist ein wichtiges Thema in unserer Gesellschaft. Ich würde das Buch gerne lesen und vor allen Dingen auch darüber diskutieren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochmicha kommentierte am 02. Januar 2022 um 14:13

Es schein sich um eine sehr emotionale Geschichte zweier Menschen zu handeln. Zwei Menschen die sich zufällig treffen und den gleichen Wunsch haben. Das würde ich gerne lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lovelylena kommentierte am 02. Januar 2022 um 19:35

Ich freue mich so sehr, dieses Buch hier zu finden! Ronja von Rönne verfolge ich schon lange und so habe ich auch den Prozess miterlebt, der zu diesem Buch geführt hat. Zu gerne wäre ich hier dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
sallys_lese_eule kommentierte am 02. Januar 2022 um 19:57

Ich spinge sehr gerne in dem Topf mit rein, um das Buch komplett entdecken zu können.
Das Thema selbstbestimmtes Sterben/ Sterbehilfe finde ich sehr interessant.
Bei dem Thema muss ich immer an meinem Opa denken. Auch er wollte am liebsten nur noch in die Schweiz, um dort seinen letzten Weg zu gehen. Denn er hatte Speiseröhrenkrebs und der schritt sehr schnell voran.
Leider war es ihm am Ende nicht mehr möglich, denn schon bald hatte der Krebs ihn zerfressen :(

Gerade bei solch einer Diagnose, sollte man einem die Möglichkeit geben selbst zu bestimmen! Keiner möchte mit schmerz und qual sterben! Aber leider geben unsere Gesetze immer noch nicht nach... 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
siko71 kommentierte am 03. Januar 2022 um 11:51

Ein Thema, mit dem man sich auseinandersetzen sollte. Ich habe da schon ein ganz tolles Buch drüber gelesen. Aber dieses hier scheint auch einwenig Humor mit sich zu bringen. gerne wäre ich mit dabei und drücke mir die Daumen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
siko71 kommentierte am 03. Januar 2022 um 11:52

Schlicht und einfach. Die Schnecke kricht so dahin, wie das Leben. Gefällt mir.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 03. Januar 2022 um 19:32

Zwei Frauen.

Ein Plan.

Das klingt nach einer richtig guten Geschichte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 03. Januar 2022 um 19:32

Zwei Frauen.

Ein Plan.

Das klingt nach einer richtig guten Geschichte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 03. Januar 2022 um 19:32

Zwei Frauen.

Ein Plan.

Das klingt nach einer richtig guten Geschichte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 03. Januar 2022 um 19:32

Zwei Frauen.

Ein Plan.

Das klingt nach einer richtig guten Geschichte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 03. Januar 2022 um 19:32

Zwei Frauen.

Ein Plan.

Das klingt nach einer richtig guten Geschichte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 03. Januar 2022 um 19:32

Zwei Frauen.

Ein Plan.

Das klingt nach einer richtig guten Geschichte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 03. Januar 2022 um 19:33

Zwei Frauen.

Ein Plan.

Das klingt nach einer richtig guten Geschichte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 03. Januar 2022 um 19:33

Zwei Frauen.

Ein Plan.

Das klingt nach einer richtig guten Geschichte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Esther1507 kommentierte am 03. Januar 2022 um 20:24

Man kann von ihr halten, was man will, ich liebe ihre Bücher! Dieses würde ich supergerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Minijane kommentierte am 04. Januar 2022 um 19:30

Nach einem You Tube Video mit der Autorin und der Leseprobe bin ich überzeugt davon, dass sich das Buch zu einem Lesegenuss entpuppen könnte und möchte sehr gerne in den Lostopf hüpfen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AddictedToBooks kommentierte am 05. Januar 2022 um 02:12

Klappentext und Leseprobe lassen hoffen, dass es sich die beiden doch noch anders überlegen. Oder geht es eher in Richtung Jojo Moyes? Ich würde sehr gerne mitlesen. Eine aktive Teilnahme an der Leserunde und ein anschließendes Rezensieren auf mehreren Seiten ist Ehrensache.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nikoo kommentierte am 05. Januar 2022 um 11:24

Ein heikles Thema, welches in eine wunderbare Geschichte gepackt wurde! Da versuche ich mein Glück!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Fever kommentierte am 05. Januar 2022 um 11:42

Was für eine traurige und zugleich bezaubernde Prämisse! Das verspricht doch einen tiefen Einblick in zwei wahrscheinlich ganz unterschiedlich geschundene menschliche Psychen und viele tiefsinnige Gespräche. Wenn man dem Tod bereits ins Auge sieht, gibt es sicher keinen Grund mehr dafür, mit den eigenen Gefühlen hinterm Berg zu halten. Und ich würde gerne erfahren, was Hella und Juli jeweils bewegt – und ob sie einander stützen können. Ich würde mich also sehr freuen, Teil der Leserunde sein zu dürfen.

(Die Zitate auf dem Klappentext haben mich übrigens sehr zum Schmunzeln gebracht.)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
booklover169 kommentierte am 05. Januar 2022 um 12:03

Die Leseprobe liest sich toll und auch der Klappentext gibt noch einige Informationen. Ich frage mich, ob es sich die beiden wohl anders überlegen und Freundinnen werden und somit ihr Leben genießen werden und vom Tod absehen, oder ob sie sich doch entscheiden, zu sterben, vielleicht zusammen... Natürlich würde ich aktiv an der Leserunde teilnehmen und meine Rezension breit streuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
moontales kommentierte am 05. Januar 2022 um 13:42

Das Buch klingt wirklich originell und auch wenn es ein trauriges Thema ist, schwingt ja eine gewisse Ironie mit und macht sich auch im Schreibstil bemerkbar. Das finde ich sehr spannend und denke, dass die Geschichte sehr emotional wird. Natürlich hoffe ich, dass sich die beiden gegenseitig unterstützen können. Und vielleicht nimmt es ja doch noch ein gutes Ende? Das macht mich besonders neugierig ... man weiß noch nicht, wo die Reise hin geht

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Deidree C. kommentierte am 05. Januar 2022 um 19:45

Das hört sich nach einer tiefergehenden Geschichte an.

Ob sich die beiden gegenseitig aufbauen können, das würde ich gerne mitverfolgen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Deidree C. kommentierte am 05. Januar 2022 um 19:55

Für das Thema eine etwas zu fröhliche Farbe, in meinen Augen. Aber dafür ist das Cover sehr schlicht gehalten. Auch die Schrift klar und strukturiert. Das finde ich passend. Schnecke und Diskokugel sollen wohl für die Figuren stehen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Stubenfliege kommentierte am 05. Januar 2022 um 23:11

Die Leseprobe liest sich sehr gut, trotz der Thematik erscheint es mir nicht zu trocken zu sein und konnte mich unerwarteter Weise überzeugen. Wie es am Ende ausgehen wird? 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
daroe kommentierte am 06. Januar 2022 um 08:04

Ich hüpfe am letzten Bewerbungstag doch noch mal in den Lostopf, ich musste erst nachschauen ob ich genug Taschentücher parat und ob ich gerade Lust auf was trauriges habe. Ich habe doch so nah am Wasser gebaut. ;-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
TochterAlice kommentierte am 06. Januar 2022 um 13:52

Das klingt nach einem sowohl rührenden als auch berührenden Buch - zu einem extrem wichtigen Thema, über das ich schon länger nicht mehr reflektiert habe. Es wäre mal wieder an der Zeit und ich würde es gern mithilfe dieses Buchs tun!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Marcsbuecherecke kommentierte am 06. Januar 2022 um 16:27

Bei solch einem gut klingenden Buch, springe ich doch gerne in den Lostopf.

Thema: Hibbelrunde
PeWie kommentierte am 06. Januar 2022 um 17:34

Ich, habe die Hibbelcouch aufgestellt, es ist noch jede Menge Platz für euch.

Thema: Hibbelrunde
holdesschaf kommentierte am 06. Januar 2022 um 23:43

Ich setz mich gern dazu und hibbel mit. Bis morgen Nachmittag ist es noch ganz schön lang. Und doch so viele Bewerber. Da sollte ich meine Losfee noch etwas verwöhnen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jotro kommentierte am 06. Januar 2022 um 17:59

Unangemessen komisch hört sich interessant an ;-)

Viele Grüße

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabrina26788 kommentierte am 06. Januar 2022 um 18:23

Sehr interessante und bewegende Handlung - hier wäre ich sehr gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 06. Januar 2022 um 18:43

Mittlerweile habe ich einiges über dieses Buch gelesen und da wurde doch meine Neugier geweckt. Und darum hüpfe ich kurz vor Ende noch in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bookslove1511 kommentierte am 06. Januar 2022 um 22:47

Ohhh mannn, hab fast, aber FAST, die Leserunde verpasst! Es hört sich sehr bewegend und berührend an. Gerne versuche ich mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
miamina kommentierte am 06. Januar 2022 um 23:51

Oh, die Leseprobe macht mich schon neugierig. Bei Hella kann man davon ausgehen, dass sie wegen gesundheitlicher Probleme den Freitod wählen möchte. Doch warum Juli, die gerade erstmal 15 ist, von einer Autobahnbrücke springt, würde mich doch sehr interessieren. Die Leseprobe ist schon krass, auch wenn Juli nicht wie im Klappentext auf Hellas Motorhaube landet. Bin gespannt wie sich alt und jung zusamnentun und sich entwickeln.

Thema: Hibbelrunde
Gelinde kommentierte am 07. Januar 2022 um 08:39

Guten Morgen, ich sedtzte mich gern zu euch und hibble mit

Thema: Hibbelrunde
buecherwurm1310 kommentierte am 07. Januar 2022 um 08:40

Ich hibbel auch mal eine Ründchen mit.

Thema: Hibbelrunde
GaudBretonne kommentierte am 07. Januar 2022 um 08:46

Ich bin auch mit meiner Tasse Kaffee dabei.

Thema: Hibbelrunde
Deidree C. kommentierte am 07. Januar 2022 um 10:15

Und ein paar Kekse hätte ich auch noch zum Kaffee und hibbeln ;-)

Thema: Hibbelrunde
holdesschaf kommentierte am 07. Januar 2022 um 10:58

Kekse sind immer gut. Dir viel Glück für die Verlosung ;o)

Thema: Hibbelrunde
Hennie kommentierte am 07. Januar 2022 um 13:15

Ich bin auch schon sehr gespannt! Gehöre ich zu den Glücklichen?

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:27

Hallo ihr Lieben,

neues Jahr, neues Glück und schon stehen auch die ersten Gewinner*innen fest! :-) Über ein Freiexemplar & die Teilnahme an der Leserunde dürfen sich freuen:

alinaszeilenliebe
bookslove1511
buecherwurm_01
CynthiaM
Elefant
Estrelas
holdesschaf
Jamboo
jenvo82
Lesebiene
Maggy
miamina
Minijane
mrscookie2304
nachtfledermäuschen
Nikoo
Readaholic
siko71
sphere
TochterAlice

An alle neuen Mitglieder: Schaut gerne einmal nach, ob ihr eure Adresse und euren vollständigen Namen im Profil hinterlegt habt. Andernfalls könnt ihr bei der Verlosung nicht berücksichtigt werden.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren! 

Aline

Thema: Wer hat gewonnen?
Estrelas kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:18

Ich freu mich wie Bolle auf diese Leserunde! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:28

Glückwunsch den Gewinnerinnen und Gewinner

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 10. Januar 2022 um 15:55

Herzlichen Glückwunsch

Thema: Wer hat gewonnen?
holdesschaf kommentierte am 13. Januar 2022 um 12:20

Pünktlich zum Start der Leserunde war heute das Buch in der Post. Vielen Dank dafür. Werde spätestens Samstag loslesen, eher schaff ich es nicht, auch wenn ich total neugierig bin.

Thema: Wer hat gewonnen?
Estrelas kommentierte am 13. Januar 2022 um 18:45

Mein Buch ist heute angekommen, vielen Dank. Ich würde gerne am Wochenende beginnen und hoffe, die Leseabschnitte werden vorher eingestellt.

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:29

Den Gewinnern wünsche ich viel Spaß mit dem Buch.

Thema: Wer hat gewonnen?
Gelinde kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:38

Ich wünsche allen Gewinnern viel Spaß bei der LR,

und allen anderen---- die nächsten Bücher sind schon  im Angebot ☺

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:43

Leider kein Glück zum Jahres Start, den Gewinnern viel Spaß mit dem Buch.

Thema: Wer hat gewonnen?
alinaszeilenliebe kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:44

Was für ein toller Start ins neue Jahr! Ich hätte bei der Vielzahl an Bewerbungen gar nicht damit gerechnet, dass es klappt. Umso glücklicher bin ich jetzt, dass ich das Buch lesen und mitdiskutieren darf! Vielen lieben Dank! Herzlichen Glückwunsch auch an alle anderen Gewinner*innen :)

Thema: Wer hat gewonnen?
sphere kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:47

Juhuu, ich bin dabei :)

Thema: Wer hat gewonnen?
FIRIEL kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:19

Allen einen herzlichen Glückwunsch - und dir ganz besonders!

Thema: Wer hat gewonnen?
leniks kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:50

Schade, zähle leider nicht zu den Glücklichen Gewinnern. Viel Spaß in der Leserunde. 

 

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesebiene kommentierte am 07. Januar 2022 um 15:58

Oh, wie schön. Ich freue mich sehr auf dieses Buch. Vielen Dank und Glückwunsch an alle Gewinner :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
holdesschaf kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:01

Ich hab sooo sehr gehibbelt und es hat tatsächlich geklappt. Genial! Ich freu mich total auf diese Runde. Vielen Dank wasliestdu und dtv. Und natürlich danke liebe Losfee. Jippie!

Thema: Wer hat gewonnen?
TochterAlice kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:09

Ich habe mich so spät beworben, dass ich glatt vergessen hatte, dass ich gespannt sein muss.

Um so mehr freue ich mich über den Gewinn! Herzlichen Dank, liebe Aline

Thema: Wer hat gewonnen?
siko71 kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:13

Glückwunsch allen Mitgewinnern und ein schönes Wochenende.

Thema: Wer hat gewonnen?
Biggieule kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:24

Schade, die Losfee war mir nicht hold.
Ich wünsche allen Gewinnern/innen aber ganz viel Spaß bei der Leserunde und werde mal regelmäßig reinschauen

Thema: Wer hat gewonnen?
pw kommentierte am 07. Januar 2022 um 16:50

Hat diesmal nicht geklappt, aber ich wünsche allen Gewinnern viel Spaß!

Thema: Wer hat gewonnen?
Maggy kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:04

Oh,wie cool ich freu mich und bin richtig gespannt auf die Geschichte!

Thema: Wer hat gewonnen?
Minijane kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:12

Oh wie toll. Es hat geklappt. Vielen Dank. Ich freue mich sehr und gratuliere allen

Mitgewinnern (*innen)!

 

Thema: Wer hat gewonnen?
miamina kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:23

Ich konnte gar nicht glauben, dass da mein Name bei den Gewinnern steht. Vielen lieben Dank, herzlichen Glückwunsch an die anderen Gewinner. Wir sehen uns bei der Runde ;)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:26

Mir gefällt das Cover in seiner Schlichtheit, da ist selbst Pastell nicht zu kitschig

Thema: Wer hat gewonnen?
jenvo82 kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:41

Jippie, der erste Buchgewinn im neuen Jahr! Ich freue mich sehr auf die Lektüre und eine tragisch-schöne Story. Herzlichen Glückwunsch auch an alle Mitgewinner :)

Thema: Wer hat gewonnen?
TochterAlice kommentierte am 07. Januar 2022 um 22:01

Wie schön, wir lesen zusammen! Da habe ich noch einen Grund mehr zur (Vor)Freude!

Thema: Wer hat gewonnen?
sunrise kommentierte am 07. Januar 2022 um 17:48

Glückwunsch den Gewinnern!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
kdneumann kommentierte am 07. Januar 2022 um 18:59

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

Ich hatte bisher trotz mehrfacher Versuche noch kein Glück bei Verlosungen. Das lasse ich dann mal lieber.

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:10

Glückwunsch an die Gewinner, bes. an Sphere  :D

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:12

Die Schnecke mit der Discokugel find ich total witzig! Da passt es auch sehr gut, dass sonst nichts auf dem Cover ist.

Nur kann ich dieses Motiv nicht ganz mit dem Inhalt in Einklang bringen...

Thema: Wer hat gewonnen?
PeWie kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:43

Schade, das war das einzige Buch das mich interessiert hat. Ich gratuliere euch allen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Deidree C. kommentierte am 07. Januar 2022 um 19:49

Gratulation an alle Gewinner und viel Spaß beim Lesen und diskutieren.

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm_01 kommentierte am 07. Januar 2022 um 21:07

Juhu, ich darf mitlesen. Gratulation an alle anderen Gewinner*innen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Readaholic kommentierte am 08. Januar 2022 um 07:31

Das ist mir ja noch nie passiert: ich habe gestern tatsächlich vergessen zu hibbeln und jetzt die große Überraschung: ich bin tatsächlich dabei!! Ich freue mich sehr!

Thema: Wer hat gewonnen?
gaby2707 kommentierte am 08. Januar 2022 um 09:23

Herzlichen Glückwunsch ihr Lieben und viel Spaß bei der Leserunde.

Thema: Wer hat gewonnen?
Jamboo kommentierte am 08. Januar 2022 um 14:55

Vielen Dank, ich freu mich auf das Buch und die Runde.

Thema: Wer hat gewonnen?
daroe kommentierte am 08. Januar 2022 um 16:57

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern.

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 09. Januar 2022 um 23:47

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Hennie kommentierte am 10. Januar 2022 um 18:15

Glückwunsch an alle, die gewonnen haben. Auch hier bin ich leider nicht dabei!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Readaholic kommentierte am 11. Januar 2022 um 14:22

Das Cover ist witzig, eine Schnecke mit ungewöhnlichem Schneckenhaus. Da Schnecken naturgemäß nicht sonderlich schnell vorankommen, soll das vielleicht andeuten, dass das Ende noch lange nicht in Sicht ist?

Thema: Vorstellungsrunde
CynthiaM kommentierte am 11. Januar 2022 um 15:42

Hey, hab jetzt erst aktiv wahrgenommen,d ass ich doch ausgelost wurde. Hatte mich beim schnell nachgucken tatsächlich selbst nciht auf der Liste gefunden :D

Umso größer ist jetzt die Freude, dass cih doch mitlesen darf, denn das Buch hört sich echt fantastisch an. 

Kurz zu mir: bin 27Jahre jung und komme aus Bielefeld. Ich lese eigentlich ziemlich querbeet und meist auch mehrere Bücher parallel (Hardcover sind mir für unterwegs einfach immer zu schwer :D)

Ich freu mich schon aufs gemeinsame schmökern und diskutieren ;)

Thema: Vorstellungsrunde
holdesschaf kommentierte am 13. Januar 2022 um 12:18

Hallo, ich bin Beate aus Oberfranken, verheiratet, 2 Kinder (1 und 7) und freu mich, dass ich hier mitlesen darf. Ich lese gern Romane, von Thriller bis Anspruch kann alles dabei sein, Hauptsache Abwechslung. Auch bei Kinder- und Jugendbüchern bin ich nicht abgeneigt. Bin gespannt auf das Buch und Eure Meinung dazu.

Thema: Wer hat gewonnen?
Jamboo kommentierte am 13. Januar 2022 um 13:17

Mein Buch ist heute angekommen, herzlichen Dank!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Jamboo kommentierte am 13. Januar 2022 um 13:20

Mir gefällt das Cover gut.

Ein ansprechendes Himmelblau, wunderbar minimalistisch und originell die Discokugel als Schneckenhaus.

Thema: Vorstellungsrunde
TochterAlice kommentierte am 13. Januar 2022 um 15:04

Hallo, bin aus dem Rheinland und (weit) Ü50. Ich lese gern Krimis, historische Romane und Gegenwartsliteratur, dazu das ein oder andere Sachbuch, vor allem zum Thema Geschichte. Und Biografien.

Hier hat mich die Thematik sehr angesprochen und so freue ich mich auf unsere Runde, zumal das Buch heute angekommen ist und mich sehr einladend anlacht!

Thema: Vorstellungsrunde
alinaszeilenliebe kommentierte am 13. Januar 2022 um 15:37

Hallo zusammen!
Ich habe heute mein Leseexemplar erhalten. Vielen lieben Dank dafür! Ich freue mich schon sehr auf die Leserunde.

Ich bin Alina, 24 Jahre alt und wohne in Niedersachsen, wo ich als Grundschullehrerin arbeite. In meiner Freizeit lese ich gerne New Adult, Thriller und Fantasy, aber ich bin auch immer offen für Neues. Die Thematik des Buches finde ich sehr interessant und ich hoffe, dass spannende Diskussionen entstehen werden.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
alinaszeilenliebe kommentierte am 13. Januar 2022 um 15:44

Ich finde das Cover sehr interessant, obwohl es recht minimalistisch gestaltet ist. Das Bild der Schnecke mit der Discokugel regt zum Nachdenken an. Auf den ersten Blick scheint die Discokugel nicht wirklich zu der Thematik des Buches zu passen. Ich bin gespannt, wie sich der Blick auf das Cover beim Lesen verändern wird.

Thema: Vorstellungsrunde
siko71 kommentierte am 13. Januar 2022 um 17:41

Hallo Ihr Lieben,

mein Buch ist heute angekommen. Der Wechsel zu DHL Versand hat sich auf alle Fälle gelohnt.

Ich heiße Simone, bin 50 Jahre alt, verheiratet, eine Tochter 22 Jahre jung und seint Dezember haben wir ein neues Familienmitglied... unsere Katze Holly.

Ich freue mich auf die Leserunde und das Buch.

Thema: Vorstellungsrunde
Lesebiene kommentierte am 13. Januar 2022 um 18:33

Ich heiße Sabine, habe  Mann, Tochter und Hund. Bin auch weit über 50 und liebe diese Leserunden. Da macht das lesen viel mehr Spaß. Wenn ich nicht lese, jogge ich um unseren schönen Schlachtensee. Reisen ist ja im Moment eher nicht.

Ich freue mich sehr auf dieses Buch und auf euch :-)

Hoffe es ist Morgen in meinen Briefkasten ....

Thema: Vorstellungsrunde
nachtfledermäuschen kommentierte am 13. Januar 2022 um 19:57

Ich heiße Nadine, bin 38 und komme aus dem Rhein-Main-Gebiet.
Ich lese am liebsten Fantasy. Zwischendurch aber auch Thriller, Sachbücher und was mich inhaltlich interessiert. Da ist oft auch Tod und Sterben dabei - Bücher, die ich da sehr gerne gelesen habe, sind "Marianengraben", "Ein Mann namens Ove" und "Als wir unendlich wurden".

Ich freue mich jetzt sehr die Leserunde anzufangen. Mein Exemplar ist nämlich auch heute angekommen. :O)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
sphere kommentierte am 13. Januar 2022 um 21:59

Mein Buch ist heute angekommen :)

Thema: Vorstellungsrunde
bookslove1511 kommentierte am 13. Januar 2022 um 22:40

Moin ihr Lieben,
bin 38, Mutter, lebe mit mein Mann und unsere andauernd meckernde, pubertierende Töchtelie vor den Toren von Hamburgs. Normalerweise lese ich, was ich zwischen den Fingern bekomme, aber seit letztes Jahr brauche ich irgendwie anspruchsvolle Literatur. Falls jemand Tipps für mich hat, her damit ;) Würde ich mich freuen.
Mein Buch ist auch heute angekommen. Vielen, lieben Dank Liebe Aline!! Ich freue mich riesig auf die Leserunde. Bis denn..

Thema: Vorstellungsrunde
jenvo82 kommentierte am 14. Januar 2022 um 10:32

Ich heiße Jenny, werde dieses Jahr 40 Jahre alt und komme aus einem kleinen Ort in Mittelsachsen. Bücher mit ernsten Thematiken, die mich vielleicht dennoch zum Schmunzeln bringen, sind absolut mein Ding.

Ich freue mich auf die Runde und werde wohl zum Wochenende mit dem Buch beginnen, die Ausstattung gefällt mir gut, zwei Tage muss ich noch voll arbeiten, dann starte ich mit der Lektüre :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Jamboo kommentierte am 15. Januar 2022 um 12:50

Erst mal eine Frage. Warum steht in der Kurzbeschreibung, dass Juli auf die Motorhaube von Hellas Passat fällt? Während auf S. 22/23 steht, sie schlägt auf den Asphalt der Autobahn auf und Hella legt eine Vollbremsung hin. Ist doch eigentlich schon dramatisch genug und bedarf nicht noch einer Übertreibung, hm.

Juli und ihre Beweggründe bleiben zunächst vage, bin gespannt, warum sie so unglücklich ist und sich das Leben nehmen möchte. Im Laufe des Abschnitts kommen dazu ein paar Hinweise, z.B. S. 67, es macht ihr Probleme im Kita-Alter von der Mutter verlassen worden zu sein, und der Vater scheint ihr bis heute nicht gesagt zu haben, was damals warum geschehen ist und wo ihre Mutter heute lebt, ob sie überhaupt noch lebt. Dieses Nichtwissen könnte ein Teil des Problems sein. S. 79 legt sie einen Auftritt hin - meine Güte. Wie sie sich da verhält Hella gegenüber lässt sich kaum mit pubertären Problemen und einer schweren Kindheit entschuldigen, zumal ich den Eindruck gewonnen habe, dass ihr Vater sie liebt und gut zu ihr ist. Woher rührt dieser Selbsthass, den sie erwähnt und der sie so schrecklich ungerecht macht anderen gegenüber. Wir werden es bestimmt noch erfahren.

Hella hingegen wird gleich relativ ausführlich und eher wenig schmeichelhaft charakterisiert.Aber ihr scheint auch eine gewisse Selbstironie zu eigen zu sein, was mich wiederum für sie einnimmt. Sie scheint ein EX-Bühnenstar zu sein, der sein Leben noch nie so recht im Griff hatte, was mit zunehmendem Alter nicht besser geworden ist. Sich kümmern müssen und Verantwortung übernehmen, seien Dinge, die sie Zeit ihres Lebens erfolgreich vermieden hat - sie scheint es nun, im Alter von 69 Jahren doch noch auf sich zu nehmen, widerwillig, aber sie tut es. Schon eine bizarre Situation mit den Beiden im Auto.

Besonders cool fand ich die Szene mit der Krankenschwester S.37, überspitzt, aber irgendwie doch auch aus dem Leben gegriffen, hier musste ich breit grinsen.

Auf S. 87 steht "Lügen, das fiel auch Hella nicht schwer". Die Beiden scheinen einander wert *g*.

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
TochterAlice kommentierte am 15. Januar 2022 um 19:09

Ja, gut lügen zu können, das ist im Leben oft recht hilfreich!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
nachtfledermäuschen kommentierte am 15. Januar 2022 um 22:25

Stimmt! Das mit der Motorhaube war mir so direkt gar nicht aufgefallen. :O)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Estrelas kommentierte am 16. Januar 2022 um 09:48

Bei der Motorhaube habe ich kurz an mir gezweifelt, weil ich nicht verstehe, wieso man den Inhalt auf dem Klappentext entstellen sollte.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Minijane kommentierte am 16. Januar 2022 um 16:08

"Erst mal eine Frage. Warum steht in der Kurzbeschreibung, dass Juli auf die Motorhaube von Hellas Passat fällt? Während auf S. 22/23 steht, sie schlägt auf den Asphalt der Autobahn auf und Hella legt eine Vollbremsung hin. Ist doch eigentlich schon dramatisch genug und bedarf nicht noch einer Übertreibung, hm."

Genau das habe ich mich auch gefragt!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Lesebiene kommentierte am 17. Januar 2022 um 16:37

Erst mal eine Frage. Warum steht in der Kurzbeschreibung, dass Juli auf die Motorhaube von Hellas Passat fällt? Während auf S. 22/23 steht, sie schlägt auf den Asphalt der Autobahn auf und Hella legt eine Vollbremsung hin. Ist doch eigentlich schon dramatisch genug und bedarf nicht noch einer Übertreibung, hm.

Das habe ich mich auch gefragt. Davon mal abgesehen das der Klappentext oft nicht mit dem Inhalt harmoniert. Hier verstehe ich die Übertreibung eher nicht!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
TochterAlice kommentierte am 15. Januar 2022 um 14:28

Richtig gut - und wie ich inzwischen weiß, passt es auch zum Inhalt!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
CynthiaM kommentierte am 15. Januar 2022 um 18:43

Also mal zuallerst: wenn Martin Suter und Benjamin von Stuckrad-Barre mein Buch kommentieren würde, dann hätte ich alles erreicht, was ich mir für mein Leben vorgenommen habe :D Und dass sie den beiden ihr Buch auch noch widmet finde ich einfach grandios. 
In die Story kommt man super rein und ich finde die Geschichte liest sich sehr locker und flüssig. Hella ist erstmal ne sehr ungewöhnliche Protagonistin, ehermaliger Popstar, langsam gealtert und in Vergessenheit geraten. Und nun beschließt sie also zu sterben- why not. Passt auf jeden Fall zur exzentrischen Art eines Ex-Popstars. Frage mich allerdings warum sie den Weg nicht per Zug oder Flugzeug antritt, statt sich selbst mit dem Passat abzuquälen. Aber gut, mag am nicht mehr vorhandenen Geld liegen. 
Ihre Schrulligkeit zeigt sich an den bunten Haaren, den Pinacolada-Zigaretten und der Art wie sie ihren doofen Nachbarn nen Zettel hinterlassen hat. Insgesamt ist sie eine herrlich verschrobene Protagonistin. 
Juli dagegen wirkt auf den ersten Blick geradezu fade. Warum genau sie sterben will erschließt sich mir nicht. Sie fühlt sich aber scheinbar allein und ungeliebt. Freunde scheint sie auch keine zu haben, wobei abgesehen vom Jutebeutel-Gate nicht ersichtlich ist woran das liegt. Vielleicht erfahren wir das noch. 
nun sind bei beiden also gemeinsam unterwegs und ich bin gespannt wohin das Abenteuer führt und ob sie sich gegenseitig das Leben retten

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
TochterAlice kommentierte am 15. Januar 2022 um 18:59

Bist Du sicher, dass sie in ihrer Widmung Stuckrad-Barre meint? Ihr Mann heißt schließlich auch Ben. Naja, so hatte ich es jedenfalls interpretiert, muss ja nicht sein!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
CynthiaM kommentierte am 16. Januar 2022 um 07:43

Ich hab das jetzt einfach mal vermutet, da sie es einen Ben und einem Martin widmet. :D kann natürlich auch ein anderer Ben und ein anderer Martin sein, war nach den Kommentaren der beiden einfach meine erste Assoziation 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Jamboo kommentierte am 16. Januar 2022 um 09:35

Widmungen lese ich meist nicht so aufmerksam, erst eure Beiträge haben mich genauer drauf schauen lassen :). Mein Eindruck ist auch, dass sie auf Suter und Stuckrad-Barre bezogen ist. Wobei ich Stuckrad-Barre erst mal googeln musste *g*.

Allerdings hätte man sich den Kommentar von Stuckrad-Barre und erst recht die Replik von Suter sparen können, die wirken auf mich kein bisschen originell, sondern eher dümmlich.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
TochterAlice kommentierte am 16. Januar 2022 um 13:23

Da kann ich Dir nur zustimmen. Aber glaubt Ihr echt, dass sie das eher dem Stuckrad-Barre als ihrem Mann widmet?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Jamboo kommentierte am 16. Januar 2022 um 14:41

Keine Ahnung wie Ronja von Rönne tickt. Sie scheint mir durchaus ein wenig speziell zu sein, so weit man das sagen kann, wenn man nur das kennt, was im Internet zu finden ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
nachtfledermäuschen kommentierte am 16. Januar 2022 um 19:22

Ich glaub ich besorge mir mal das neue Bücher-Magazin... Da müsste was über Ronja von Rönne drinne stehn... Hilft mir vielleicht die Figuren besser zu verstehen. :O)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
CynthiaM kommentierte am 17. Januar 2022 um 07:51

bin großer Fan der beiden und finde der Kommentar passt wie die Faust aufs Auge- aber da sind Geschmäcker ja verschieden :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Jamboo kommentierte am 17. Januar 2022 um 12:25

Auf jeden Fall. Ist ja auch gerade das Interessante an einer Leserunde, dass man die Dinge verschieden sieht und sich darüber austauscht.

Vielleicht ist es auch ein bisschen eine Frage des Alters, wie man Manches empfindet. Suter mag ich sehr gern und hab viel von ihm gelesen, während ich von Stuckrad-Barre bis dato noch nie gehört hatte. Von Ronja von Rönne übrigens auch nicht, wie gesagt, vermutlich dem Alter geschuldet *g*.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Readaholic kommentierte am 17. Januar 2022 um 15:43

Allerdings hätte man sich den Kommentar von Stuckrad-Barre und erst recht die Replik von Suter sparen können, die wirken auf mich kein bisschen originell, sondern eher dümmlich. Habe ich auch gedacht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
bookslove1511 kommentierte am 18. Januar 2022 um 20:47

Allerdings hätte man sich den Kommentar von Stuckrad-Barre und erst recht die Replik von Suter sparen können, die wirken auf mich kein bisschen originell, sondern eher dümmlich.

 Mein Gott, wie ich gerade laut lachen musste :)) In der Tat! Wie im Kindergarten.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Minijane kommentierte am 16. Januar 2022 um 16:10

Meine Assoziation war das auch!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Estrelas kommentierte am 16. Januar 2022 um 09:49

Das mit der Widmung war mir gar nicht aufgefallen, aufmerksame Beobachtung!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
TochterAlice kommentierte am 15. Januar 2022 um 19:07

Juli Pfingsten - toller Name. Sonst finde ich sie bisher noch nicht so besonders, aber sie hat es ja auch wirklich nicht leicht. Ich glaube, am meisten hasst sie sich selbst. Mich nervt ihre Durchtriebenheit z.B. dem netten, väterlichen Brummifahrer gegenüber. Andererseits ist dies eine sehr beruhigende Eigenschaft, sie passt wirklich schon ganz gut auf sich selbst auf (außer auf ihr Leben, das sie ja offenbar loswerden will). Es ist ja auch ein furchtbares Schicksal, dass die Mutter lieber weggeht, als bei ihr zu bleiben. Andererseits tut mir auch der Vater Leid, der sich ja offenbar viel Mühe gibt, was von ihr allerdings nicht wertgeschätzt wird.

Dieser Geburtstag in der Druckerei, der war doch nur nett gemeint und ich kenne da deutlich Schlimmeres aus den Beschreibungen meiner Freundinnen (wir sind in dem Alter, dass sie die Mütter waren). Als ich in den 1960ern/70ern feierte, da musste nur das Zimmer abgedunkelt werden, mein Onkel die Tür aufreißen und "Buh" schreien, da haben wir wie wild gekreischt. So 3,4 Jahre lang war das DIE Sensation auf meinem Geburtstag!

Hella hingegen gefällt mir ganz gut, sie beweist sogar in ihrem Selbsthass Humor und das nicht zu knapp. Ich würde ja sehr gern mal ein Lied von ihr hören!

Und überhaupt, sie ist wirklich sehr hilfsbereit, obwohl sie es gar nicht will - das kommt aus ihrem tiefsten Innern heraus, glaube ich.

Juli und sie scheinen bereits ein Team zu sein, ohne es selbst gemerkt zu haben!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
CynthiaM kommentierte am 16. Januar 2022 um 07:51

Finde auch, dass Juli etwas kaltes, mit einem gemeinen Zug, an sich hat. Die Art wie sie über ihren Vater und die Geburtstagsparty redet, finde ich nicht ok, er tut in meinen Augen sein bestes als alleinerzeihender Elternteil. Da ist halt nicht immer alles rosig, aber er bemüht sich. Das merkt man ja auch an den Postkarten die er ihr schreibt um die Illusion einer liebenden Mutter aufrecht zu erhalten. Verwundert war ich nur über den fehlenden Körperkontakt in Julis Leben. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Estrelas kommentierte am 16. Januar 2022 um 09:51

Aber so viel, wie das Mädchen lügt, bin ich mir nicht sicher, ob Juli Pfingsten tatsächlich ihr Name ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
TochterAlice kommentierte am 16. Januar 2022 um 13:24

Ich auch nicht, aber es klingt gut! Wenn es gelogen ist, hat sie zumindest gute Ideen!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Lesebiene kommentierte am 17. Januar 2022 um 16:43

Das dachte ich auch. Fantasie hat Julie ja.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
nachtfledermäuschen kommentierte am 15. Januar 2022 um 22:21

Hmmm ok... also im ersten Abschnitt hat mich doch einiges etwas irritiert..

Alte Frau mit altem, zugemülltem Auto findet im Kofferraum unter einem DDR-Straßenatlas einen alten Rettungskoffer, der ein Päckchen mit einer silbernen Rettungsdecke enthält.... (S. 27f)
Ich kann mich noch gut erinnern als die Rettungsdecke 1998 als Bestandteil des KFZ-Verbandskastens eingeführt wurde und mein Vater als vorbildlicher Polizist die ganze Verwandtschaft mit Rettungsdecken versorgt hat. Da gab es die DDR schon ein paar Jahre nicht mehr und der Verbandskasten lag ja unter dem Atlas... Klingt vielleicht ziemlich kleinlich, aber das hat mich tatsächlich irritiert.

Auf Seite 23 wird Julis Schienbein als Schlachtfeld bezeichnet. Dann auf Seite 39 von der Ärztin als <viel schlimmer aussehend, als es wahrscheinlich sei> beschrieben. Beim Lesen dachte ich tatsächlich auf Seite 23, dass es sich um einen offenen Schienbeinbruch oder sowas handeln müsste. Dass sich Juli bei Ihrem Sturz von der Grünbrücke auf Asphalt nur Prellungen und Abschürfungen zugezogen haben soll, kam mir irgendwie komisch vor, weshalb ich ein wenig gegoogelt habe... Die Brücke über eine Autobahn muss an Ihrer untersten Stelle eine Mindesthöhe von 4,70m haben. Ende 2021 gab es tatsächlich einen Unfall, bei dem ein Bauarbeiter bei Brückenbauarbeiten 7m auf eine darunterliegende Straße abgestürzt ist. Er ist kurz darauf im Krankenhaus an seinen lebensgefährlichen Verletzungen verstorben. 

Folgende Passage auf Seite 30 fand ich etwas zu viel Holzhammer-Methode: "Einen letzten Blick warf sie auf die Autobahn und sah eine weiße Kalkspur neben dem Mittelstreifen: die Scherben ihres Schneckenhauses [...]." Diesen kleinen Hinweis, dass sie nicht in ihr Schneckenhaus zurück kann, hätte es meines Erachtens gar nicht gebraucht.

Mit den zwei Figuren bin ich noch nicht so richtig warm geworden. Aber vielleicht kommt das noch, wenn langsam immer mehr über ihre Hintergründe aufgedeckt wird. Allerdings scheinen sie ja beide irgendwie Außenseiter/Ausgeschlossene zu sein, ob selbst verschuldet oder nicht sei mal dahingestellt. Das scheint mir aber einen großen Anteil an ihrem Wunsch zu Sterben zu haben.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Jamboo kommentierte am 16. Januar 2022 um 09:41

Mit den zwei Figuren bin ich noch nicht so richtig warm geworden

Geht mir ebenso. Aber ich habe auch den Eindruck, dass die Autorin nicht unbedingt liebenswerte Figuren darstellen wollte, was sie schon mal geschafft hat *g*. Wenn ich lese, wie unglücklich Hella und Juli mit ihrem Leben sind, verspüre ich Mitgefühl und Bedauern über ihre Situation.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Minijane kommentierte am 16. Januar 2022 um 18:58

Ich bin auch noch nicht warm geworden mit den beiden. Die Todessehnsucht von Juli kann ich noch nicht nachvollziehen, auch wenn es für sie traumatisch war in so jungen Jahren von der Mutter verlassen worden zu sein. Ihr Vater bemüht sich ja redlich und scheint ein liebevoller Mensch zu sein. Ich fand ihr Verhalten auch absolut nicht Ok Hella gegenüber. " Dieses verpiss Dich und Punkte für Dein Karmakonto" war unterste Schublade.

Und Hella... Sie ist frustriert, fühlt sich alt und wertlos, wahrscheinlich auch sehr einsam. Vielleicht können die beiden sich ja gegenseitig aus ihrem seelischen Loch heraushelfen. Das hoffe ich zumindest.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Estrelas kommentierte am 16. Januar 2022 um 09:54

Ich habe auch schon ein paar Ungereimtheiten bemerkt. Juli sagt dem LKW-Fahrer, sie könne das Handy nicht mehr nutzen, um ihre Freunde zu kontaktieren, fingiert dann aber eine Nachricht an die Eltern. Seltsam finde ich auch, dass sie ihren Kram in Helgas Auto zurücklässt, als sie die Fahrt ohne sie fortsetzen will. Die DDR-Bezüge bei Helga sind mir auch noch nicht ganz klar geworden.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
CynthiaM kommentierte am 17. Januar 2022 um 07:55

Das ist mir auch aufgefallen, dass das Handy regelmäßig nicht zu gehen scheint, wenn es als Ausrede hilfreich ist, sie es dann aber ganz selbstverständlich immer benutzt und das dem Gegenüber nciht auffällt. 

Das mit der Tasche erschien mir beim Lesen auch kurz holprig, aber was kann ein Teenie, der beschließt zu sterben schon wichtiges darin haben? Deswegen dachte ich noch, vermutlich liegt ihr an der Tasche nichts.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
sphere kommentierte am 17. Januar 2022 um 10:02

Stimmt, anfangs wusste sie den PIN nicht mehr, und war später nicht auch der Akku leer?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
CynthiaM kommentierte am 18. Januar 2022 um 07:05

ja genau, ich glaube sie sagt irgendwann auch sie hat kein Ladekabel dabei, weil sie nciht davon ausging es nochmal laden zu müssen 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
CynthiaM kommentierte am 16. Januar 2022 um 07:41

Bin immernoch etwas hin- und hergerissen von der Tatsache, dass Hella Juli einfach so mitnimmt. Klar ist es total anständig, sie nicht einfach auf einem Autobahnrastplatz zurückzulassen, aber ich hätte an ihrer Stelle viel stärker darauf bestanden, mit den Eltern zu sprechen. So nimmt sie einfach hin, dass Juli die Eltern irgendwie kontaktiert, was sie ja nicht tut. 

Fas Feuerwehrfest in Schopfloch wird ein bisschen zur Offenbarung: Hella ist nicht völlig vergessen, es gibt tatsächlich noch Fans und dass sie keine Auftritte mehr hat, liegt zum Teil auch an ihr selbst. Sie genießt die Aufmerksamkeit, verfällt aber schnell in alte, selbstzerstörerische Muster. Juli fühlt sich nach langer Zeit einmal nicht unsichtbar. 
Generell erfährt man in diesem Abschnitt mehr über Juli, sie wird nicht gemobbt aber eben auch nicht beachtet. Rechtfertigt bisher in meinen Augen trotzdem den Wunsch zu sterben nicht. Bin gespannt ob da noch was kommt.

Insgesamt liegen jetzt die Karten auf dem Tisch. Mal schauen was bis Ulm noch passiert und wie es von da weitergeht. 

Ich finde das Buch liest sich super, sehr flüssig geschrieben und ich mag einfach diese Bücher über ungewöhnliche Fteundschaften. Denn ich glaube das ist es, was sich hier anbahnt. Bin inzwischen zuversichtlich, dass sie beiden gemeinsam eine Lösung finden werden

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Minijane kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:17

"Bin immernoch etwas hin- und hergerissen von der Tatsache, dass Hella Juli einfach so mitnimmt. Klar ist es total anständig, sie nicht einfach auf einem Autobahnrastplatz zurückzulassen, aber ich hätte an ihrer Stelle viel stärker darauf bestanden, mit den Eltern zu sprechen."

Da hast Du recht. So empfinde ich das auch. Allerdings hat Hella mit Kindern und Teenagern so gar nichts am Hut. Deshalb nehme ich es ihr doch irgendwie ab.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
CynthiaM kommentierte am 18. Januar 2022 um 07:15

Und genau weil Kidner und Verantwortung ja eher nciht so ihr Ding sind würde ich doch meinen, dass sie die Kleine schnellstmöglich loswerden will :D

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
bookslove1511 kommentierte am 19. Januar 2022 um 20:56

Allerdings hat Hella mit Kindern und Teenagern so gar nichts am Hut. Deshalb nehme ich es ihr doch irgendwie ab.

Ich glaube, das war auch die Absicht von der Autorin, das wir, Grund von Hellas Lebensweise, einfach so annehmen werden.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
bookslove1511 kommentierte am 19. Januar 2022 um 20:29

So nimmt sie einfach hin, dass Juli die Eltern irgendwie kontaktiert, was sie ja nicht tut.

Na ja... sie hat ja genau beobachtet und weiß eigentlich, dass Juli nicht mit ihrem Eltern kontaktiert hat. Trotzdem tut sie so, als ob. Ehrlich gesagt, ich erwarte von einem 70-Jährigen etwas mehr Bewusstsein.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Estrelas kommentierte am 22. Januar 2022 um 11:12

Es stimmt: Als verantwortungsvolle Erwachsene kann Hella nicht einfach eine Minderjährige quer durchs Land mitnehmen. Andererseits geht sie ja davon aus, sie in Ulm bei ihrer Mutter abzusetzen. Das könnte ich als Argument nachvollziehen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Estrelas kommentierte am 16. Januar 2022 um 10:02

Mir gefallen die gedanklichen Sprachspiele der Figuren, z.B. "'In-sich-Reinlächeln' war ein Terminus wie..." (Seite 63). Überhaupt hat mich die Sprache schon auf den ersten Seiten angesprochen. Momentan, wo die Beziehung der beiden Frauen noch ganz frisch ist, ist ihre Ratlosigkeit sehr präsent, und ich finde es spannnend zu sehen, dass auch dieses Zögern die beiden verbindet. Sterben zu wollen und mit einer anderen Person eine Reise anzutreten, sind ja nun auch das krasse Gegenteil.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
TochterAlice kommentierte am 16. Januar 2022 um 13:28

Ich finde nicht, dass es so gegensätzlich ist, könnte die Reise doch auch in den gemeinsamen Tod münden. Da glaube ich aber nicht so recht dran.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
nachtfledermäuschen kommentierte am 16. Januar 2022 um 18:09

Ich glaube, so krass ist der Gegensatz gar nicht. Die Reise entsteht ja eher dadurch, dass Juli alles egal ist, solange sie nicht nach Hause muss. Wohl auch deshalb, weil ihr Vater denkt, dass sie auf Klassenfahrt ist und sie da schlecht zur Tür reinmarschieren kann, ohne erklären zu müssen, dass sie nicht auf Klassenfahrt ist, weil sie sich das Leben nehmen wollte.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Jamboo kommentierte am 16. Januar 2022 um 10:10

Ja, in diesem Abschnitt erfährt man mehr über Juli und ihre Situation. Sie leidet schon lange unter Panikattacken, die sich zusehends verschlimmert haben und in eine massive Depression mündeten. Und es kommen Hinweise, dass sie körperliche Nähe und liebevolle Berührung vermisst. Die Mutter war nicht vorhanden und der Vater liebt sie zwar, aber in dieser Hinsicht war er wohl zurückhaltend. Und später ist Juli so in ihrer Depression und Abwehrhaltung verstrickt, dass sie niemanden mehr an sich heranlässt - was alles nur noch schlimmer macht. Sehr schade, dass ihr keiner wirklich helfen konnte, denn therapeutische Betreuung hatte sie ja wohl. S. 154 steht, dass ihr Papa immer traurig war, egal was Juli tat um ihn glücklich zu machen.

Wie Juli als kleines Mädchen alles über Schnecken liest und lernt, um ihrer Mama auf Augenhöhe zu begegnen, wenn sie eines Tages zu ihr zurückkommt..., um dann irgendwann zu erkennen, dass ihr Papa die Karten geschrieben hat - herzzerreißend. Wenn Juli und ihr Papa mal ehrlich geredet hätten, statt einander immer nur etwas vorzuspielen um den anderen zu schonen bzw. glücklich zu machen, hätte es sicher anders kommen können - aber ok, dann gäbe es diesen Roman so nicht ;).

Interessant fand ich S. 122 Hellas Gedankengänge bezüglich ihrer Liebe zu Musik und dass es ihrer Meinung nach ein Missverständnis sei, aus einer Leidenschaft eine Karriere zu machen. Eher andersrum - Arbeite, was du liebst, und du wirst mit Garantie schnell aufhören, es zu lieben. Muss nicht die Regel sein, schade, dass es bei ihr so gelaufen ist.

Aber dann folgt auf S. 123 ein schöner Moment, ein kleiner Hoffnungsschimmer, als sie über Musik ein wenig zueinander finden und Juli anfängt zu erzählen.

Dann entdeckt Juli die Unterlagen von Dignitas und erkennt, dass auch Hella den eigenen Tod plant.

Auf dem Feuerfest erleben beide kurze Glücksmomente.Hella singt mit purer Freude und Juli findet Nähe zu Lucija. Beides währt nicht lange.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
CynthiaM kommentierte am 18. Januar 2022 um 07:19

Wie Juli als kleines Mädchen alles über Schnecken liest und lernt, um ihrer Mama auf Augenhöhe zu begegnen, wenn sie eines Tages zu ihr zurückkommt..., um dann irgendwann zu erkennen, dass ihr Papa die Karten geschrieben hat - herzzerreißend.

Die Stelle fand ich auch total traurig. Kinder geben sich ja dann auch schnell die Schuld an Dingen, die sie nicht erfassen können. So nach dem Motto "wenn cih schlauer wäre und Mama stolz auf mich, dann wäre sie bei uns". Ja, reden könnte da helfen. Aber wie sagst du einem kleinen Kind dass seine Mutter nciht bei ihm sein will... Schwieirg, ich kann den Vater da ein Stück weit verstehen, wieso er zu diesem "Trick" greift. Aber klar, als es auffliegt ist Juli verständlicherweise enttäuscht und zornig. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
nachtfledermäuschen kommentierte am 18. Januar 2022 um 14:15

Ich kann den Vater da auch verstehen. Juli aber genauso. Ich glaube Juli macht auch sehr zu schaffen, dass sie deshalb enttäuscht und sauer ist, sie es dem Vater aber nicht zeigen will oder kann, weil der nicht wissen soll, dass die Sache mit den Karten aufgeflogen ist. Ich glaube für Juli fühlt sich das Ganze an, als würde sie ohne Ausweg festsitzen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
alinaszeilenliebe kommentierte am 20. Januar 2022 um 16:41

Das war für mich bisher auch die emotionalste Stelle, da man endlich mal einen Einblick in Julis Gefühlswelt erhält. Dadurch bekommt die Schnecke auf dem Buchcover auch noch eine neue Bedeutung. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
CynthiaM kommentierte am 25. Januar 2022 um 13:51

Ja das geht mir ähnlich. Habe ich als eine der wenigen Schlüsselstellen im Buch empfunden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Estrelas kommentierte am 22. Januar 2022 um 11:14

Ich habe mich gefragt, ob nicht die ganze Schneckenforschung vom Vater nur erfunden war. Immerhin hat Juli mit ihrem eigenen Vertiefen des Themas für sich einen Weg gefunden, der Mutter in Gedanken nahezusein.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
sphere kommentierte am 24. Januar 2022 um 17:04

Davon gehe ich ganz stark aus! 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
CynthiaM kommentierte am 25. Januar 2022 um 13:52

Ich denke auch, dass der Jobd er Mutter reine Erfindung ist um nciht die schlcihte Wahrheit sagen zu müssen, dass die Mutter die Familie verlassen hat.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Jamboo kommentierte am 16. Januar 2022 um 15:31

Schon zu Ende, liest sich aber auch fesselnd und flott weg.

Hier im dritten Teil halten sich für mich Licht und Schatten die Waage. Der Auftritt im Schwimmbad war mir zu übertrieben und zu sehr auf Effekte ausgerichtet. Der Abgang auf S. 187 selbst für Hellas Verhältnisse zu schräg, höchstens mit ihrem Restalkoholspiegel zu entschuldigen *augenroll*, nun ja Geschmacksache halt.

S. 196 ist mir eine Formulierung als merkwürdig aufgefallen, kann man tatsächlich sagen sie schälte sich in einen Bademantel? Ich kenne nur, sich aus etwas schälen, diese Form wird auch später noch benutzt.

S. 204/205 kann man nur sagen - Frechheit siegt, so schamlos wie Hella da ihre ehemalige Popularität ausspielt, ok, passt zu dem eigenwilligen Szenario in der Therme.

Hella hat also auch keine gute Beziehung zur Mutter, wurde stets übersehen und in den Schatten der Schwester geschoben. Auch die, vielleicht letzte, Begegnung im Altenheim wendet die Sache nicht zum Guten.

Auch die Szene im Cafe in Lindau, wo Hella auf einen ehemaligen Verehrer trifft, wirkt auf mich surreal und endet natürlich auch nicht befriedigend, dass ihr zum Schluss eine hohe Rechnung präsentiert wird - nee, oder?!

Und dann das Ende, alles bleibt  offen... Man kann das unbefriedigend finden, aber für mein Empfinden passt es perfekt, auf seine Weise irgendwie genial. Hat sich Juli tatsächlich vor den Zug geworfen oder nicht? Hella hat auf jeden Fall Abstand genommen von ihrem Todeswunsch, obwohl Juli für sie noch die Arzt-Unterschrift auf den Unterlagen gefälscht hat. Sie "rückt ihr Krönchen zurecht" und macht weiter, wie der Epilog zeigt. Im ersten Moment dachte ich, Juli sitzt vielleicht wirklich im Publikum, aber wahrscheinlicher ist eigentlich, dass nur Hella sie sieht, weil sie es möchte, weil sie sich für Juli für das Weiterleben entschieden hat und jetzt für sie singt... 

Wie man erkennen kann, hat mir im dritten Abschnitt vor allem das Ende gefallen ;).

 

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
TochterAlice kommentierte am 17. Januar 2022 um 17:45

S. 196 ist mir eine Formulierung als merkwürdig aufgefallen, kann man tatsächlich sagen sie schälte sich in einen Bademantel? Ich kenne nur, sich aus etwas schälen, diese Form wird auch später noch benutzt.

Das sehe ich genauso, ich fand das auch merkwürdig!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Minijane kommentierte am 18. Januar 2022 um 17:23

Ich kann mich Deinem Fazit nur anschließen!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
nachtfledermäuschen kommentierte am 19. Januar 2022 um 19:25

 Im ersten Moment dachte ich, Juli sitzt vielleicht wirklich im Publikum, aber wahrscheinlicher ist eigentlich, dass nur Hella sie sieht, weil sie es möchte, weil sie sich für Juli für das Weiterleben entschieden hat und jetzt für sie singt... 

 

Ich fürchte, du hast Recht!
Ich habe das gesamte Buch nochmal durchgekuckt, aber ich habe nur den Teil auf Seite 15 gefunden, wo von dem Auftritt in zwei Wochen erzählt wird, wo Hella gar nicht vorhat aufzutreten. Und an der Stelle sind sie sich ja noch gar nicht begegnet..

Aber ich würde mir wirklich von Herzen wünschen, dass Juli da im Möbelhaus sitzt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Lesebiene kommentierte am 20. Januar 2022 um 14:59

Einschälen habe ich noch nie gehört. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Estrelas kommentierte am 23. Januar 2022 um 12:47

Ich habe das Ende nicht als offen interpretiert, sondern, dass Juli tatsächlich dort saß, fand es aber befremdlich, dass sich Hella in Anbetracht eines Personenschadens nicht davon überzeugt hat, was wirklich passiert ist.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
nachtfledermäuschen kommentierte am 23. Januar 2022 um 12:55

Ja, das fand ich auch total komisch!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Minijane kommentierte am 16. Januar 2022 um 16:05

Sehr schlicht mit der Schnecke als Blickfang. Finde ich sehr ansprechend. Mal sehen, was es mit der Schnecke auf sich hat!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
TochterAlice kommentierte am 16. Januar 2022 um 16:20

Also ich bin hin- und hergerissen in Bezug auf den Abstecher aufs mittelfränkische Dorffest. Das ist mir dann doch des Guten zuviel. Julis freundschaftliche Begegnung war ja noch ganz nett, aber der Auftritt... und welcher Vater gibt seiner Tochter schon in jungen Jahren Fahrstunden als Urlaubsentschädigung?

Und wollte Hella nicht Juli in Ulm abliefern? Dann sind sie von NRW aus auf der völlig falschen Spur.

Denn Ulm liegt wie NRW eher im Westen Deutschlands, wohingegen Mittelfranken deutlich östlicher angesiedelt ist. Entweder Hella will gar nicht mehr in die Schweiz oder sie schaut sich noch in Deutschland um vor ihrem Freitod.

Im Moment hat die Autorin mich als Leserin ein wenig verloren, mal sehen, ob sie mich im letzten Teil wieder einfängt!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Jamboo kommentierte am 16. Januar 2022 um 17:42

Mich hat sie erst ganz am Ende wieder eingefangen.

Rückblickend scheint es mir, als hätte sie im Mittelteil eher ein paar ihr originell erscheinende Einfälle in Szene gesetzt als eine schlüssige Weiterentwicklung der Geschichte vorzunehmen. Was vielleicht auch nicht ihre Intention gewesen ist, als sie das Buch schrieb.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
TochterAlice kommentierte am 16. Januar 2022 um 17:54

Ja, das klingt wirklich schlüssig - irgendwie ein bisschen Action zur Unterhaltung, bevor es inhaltlich weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Minijane kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:32

Das ist ein interessanter Gedanke, und Du könntest damit genau richtig liegen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
CynthiaM kommentierte am 18. Januar 2022 um 07:21

 Entweder Hella will gar nicht mehr in die Schweiz oder sie schaut sich noch in Deutschland um vor ihrem Freitod.

oder sie fährt sehr planlos nach ihren DDR-Karten und hat keinen Schimmer wo sie hin muss :D

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
nachtfledermäuschen kommentierte am 18. Januar 2022 um 14:36

Also das mit den "Fahrstunden" kann ich mir schon vorstellen. Anfangs sitzt sie ja nur auf seinem Schoß während er fährt. Und das alles findet ja nur auf seinem Firmengelände statt. Ich wohne eher ländlich und kenne schon einige Leute, die schon vor der Fahrschule gefahren sind.

Was die Route von Hella angeht, stand ja mal da, dass sie eigentlich die A5 fahren wollte, aber dann wegen Juli die A7 genommen hat, um sie in Ulm abzusetzen. Die A7 verläuft tatsächlich so, dass sie öfter das Bundesland wechselt - von Bayern nach Baden-Württemberg und zurück; das wechselt ziemlich oft. Und Mittelfranken grenzt direkt an Baden-Württemberg. Die beschriebene Route würde also passen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Lesebiene kommentierte am 18. Januar 2022 um 17:42

Im Moment hat die Autorin mich als Leserin ein wenig verloren, mal sehen, ob sie mich im letzten Teil wieder einfängt!

Mich auch!!!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
buecherwurm_01 kommentierte am 27. Januar 2022 um 13:03

Da schließe ich mich an.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Estrelas kommentierte am 22. Januar 2022 um 11:18

Ich habe die Route mal auf der Karte nachvollzogen und empfinde sie durchaus als logisch. Mittelfranken wäre zwischen Würzburg und Ulm und läge quasi auf dem Weg.

Thema: Lieblingsstellen
Jamboo kommentierte am 16. Januar 2022 um 19:01

Das Ende hat mir gut gefallen.

Aber meine eigentliche Lieblingsstelle ist die Szene mit der Krankenschwester S. 37/38, gleich zu Beginn des Kapitels "Entfernt verwandt", die fand ich höchst amüsant *gg*.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Jamboo kommentierte am 16. Januar 2022 um 19:16

Für mich war es kein "schönes" Buch. Ob es "gut" ist, darüber möchte ich mir kein Urteil erlauben. Ich fand es weder besonders emotional, noch wirklich berührend. Aber ich habe es mit Interesse gelesen, den eloquenten Ausdruck der Autorin und so manchen Dialog genossen. Auch das Ende war für mich stimmig.

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
TochterAlice kommentierte am 18. Januar 2022 um 14:27

Ja, bei mir geht es ähnlich: es hat mich zwar nicht gefesselt, aber doch interessiert, dann aber doch wieder genervt. Aber es war leicht zu lesen, also sprachlich gesehen, hatte keine Längen und die ein oder andere Tiefe ist aus meiner Sicht nicht zu leugnen. Deswegen könnte es eine gute Einstiegslektüre für Leute sein, die mal etwas lesen möchten, was nicht ganz an der Oberfläche bleibt.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Minijane kommentierte am 18. Januar 2022 um 17:27

Das hast Du gut formuliert, und ich stimme Dir zu. Auch ich war streckenweise genervt.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Maggy kommentierte am 17. Januar 2022 um 08:33

Mir gefallen eigentlich schlichte Cover sehr gut,aber dieses spricht mich so gar nicht an. Ich finde das babyblau und dazu diese komische Discoschnecke einfach nicht schön. Im Laden hätte ich mir das Buch anhand des Covers nicht angeguckt!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Readaholic kommentierte am 17. Januar 2022 um 15:59

Julis Grund, ihrem Leben mit gerade einmal 15 Jahren ein Ende setzen zu wollen, ist noch nicht klar. Irgendetwas muss kürzlich passiert sein, denn nur das Verschwinden der Mutter reicht, denke ich, nicht aus. Warum gerade jetzt? Und auch bei Hella frage ich mich, warum sie Selbstmord begehen will. Der oberpeinliche Auftritt bei BILLIGMOEBEL24 wird ja wohl als Grund nicht genügen. Ihre Karriere ist am Ende, das Geld geht auch zur Neige, aber auch hier denke ich, das reicht doch nicht aus, um sterben zu wollen? Zu Juli finde ich bisher noch nicht so recht den Zugang. Wie sie Hella anmacht ("verpiss Dich und Punkte für Dein Karmakonto") anstatt sich zu bedanken, hat mir nicht gefallen. Sie scheint wirklich mit allen Wassern gewaschen zu sein, ich denke da an die erfundene Story mit dem Lkw-Fahrer, der sie nur mitnimmt, wenn sie ihm ihr Höschen gibt. Mal sehn, was wir über die beiden noch erfahren und wo sie letztendlich landen.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
CynthiaM kommentierte am 18. Januar 2022 um 07:11

 Warum gerade jetzt?

Das erschließt sich mir auch noch nicht, was für ein Schlüsselereignis zum Todeswunsch der beiden geführt haben könnte. Klar, Hella ist ein gealtertes, in Vergessenehit geratenes Schlagersternchen, dass ein paar schlechte Entscheidungen im Leben getroffen hat. Aber reicht das um sterben zu wollen? Und bei Juli finde ich es noch weniger nachvollziehbar. Sie ist jung und gesund. Die Schule ist doch für niemanden wirklich leicht und ja, ihre Mutter ist nicht da. Aber kann so traumatisch sein für einen fast erachsenen Menschen, der ja scheinbar trotzdem recht behütet aufwächst, das man sterben will? Habe mich nie in dieser Situation befunden und kann das nciht beurteilen, aber das kommt mir doch sehr dramatisch vor.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Lesebiene kommentierte am 18. Januar 2022 um 18:12

Juli fühlt sich ungeliebt, der Papa hat wenig Zeit für sie. Freundinnen hat sie auch nicht. Die Therapie hat nicht angeschlagen. Bei Juli kommt alles zusammen. Dazu kommt auch noch die Pubertät. Vielleicht kann Hella als Außenstehende helfen. Ich hoffe es sehr.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
jenvo82 kommentierte am 19. Januar 2022 um 08:55

Ich habe keine Ahnung, ob es wirklich ein Schlüsselereignis gab. Sie erzählt ja selbst, dass sie schon mehrfach versucht hat, ihrem Zuhause den Rücken zu kehren, aber einfach noch zu jung war, um das erfolgreich durchzuziehen. So etwas kann ich mir in ihrer Situation nicht richtig vorstellen, keine Ahnung, was wirklich zu ihren Depressionen geführt hat, meines Erachtens gibt es schlimmere Kindheiten und andere Möglichkeiten als Selbstmord. Gegenüber ihrem Vater ist es grausam, der müsste sich nach erfolgreicher Tat als der letzte Versager fühlen, als einer, dem es nicht gelang, die eigene Tochter in dieser Welt zu halten. Aber Juli hat ja nun noch eine zweite Chance, vielleicht bringt ihr die Fahrt mit Hella ja mehr, als ursprünglich geglaubt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Lesebiene kommentierte am 19. Januar 2022 um 15:43

Nachdem sie rausgefunden hat, wer die jährlichen Briefe schickt. Die Erkenntnis, dass ihre Mutter nicht zurückkommen wird. Das wird das Schlüsselerlebnis sein...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
sphere kommentierte am 19. Januar 2022 um 12:23

Ich denke, ein Schlüsselmoment ist, als sie erkennt, wer die jährlichen Karten verschickt hat (S. 68) (ich vermute, der Vater selbst).

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
CynthiaM kommentierte am 20. Januar 2022 um 06:53

Kann natürlich sein, dass das der Auslöser war. Ich habe das eigentlich das liebevolle und fürsorgliche Geste des Vaters empfunden. Klar hat er gelogen, aber wer will seiner kleiner Tochter schon erklären, dass die Mutter kein interesse an Kontakt hat. Juli mag das in diesem Moment nciht so vorkommen, aber ich glaube sie hat einen ziemlich guten Papa. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Lesebiene kommentierte am 23. Januar 2022 um 09:51

Ich finde auch das er ein guter Vater ist. Die Situation ist auch nicht einfach. Juli ist halt sehr enttäuscht von der Mutter, die sich einfach von der Tochter losgesagt hat...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Lesebiene kommentierte am 17. Januar 2022 um 17:00

Anfangs habe ich sehr gefremdelt mit diesen beiden. Langsam näher ich mich an.

Jedenfalls an Hella. Vielleicht liegt es am Alter :-) Hella merkt das Alter sehr und das macht ihr zu schaffen. Alt werden ist wirklich nichts für Feiglinge. Gerade Hella, die nie Verantwortung übernehmen wollte, muss sich sehr einsam fühlen. Sie ist unsichtbar geworden. Eine Alte mit Grau-Lila Haaren. Keine großen Kontakte mehr, nur einen unverschämten Nachbarn der sie ab und an nervt. Dass sie sich jetzt um Julie kümmer muss erfordert größte Anstrengungen.

Die Dialoge zwischen den beiden finde ich toll. Also das, was man so als Dialog bezeichnen kann.

Julie hatte als Kind schon eine Therapie und kommt nicht darüber hinweg, dass ihre Mutter sie verlassen hat. Das prägt und nagt auch wenn es Jahre her ist. Julie hat in meinen Augen eine richtige Depression. Vielleicht gibt sie ihrem Vater eine Teilschuld und ist deshalb oft so eklig zu ihm.

Seite:77 der LKW-Fahrer warnt Julie vor Hella. "Du solltest nicht mit jedem mitfahren es gibt so viel verrückte da draußen" Wie war und auch verrückt. Aber passt genau.

Auf jeden Fall ist Julie raus aus ihrem Schneckenhaus und Hella übernimmt Verantwortung. Bin sehr gespannt!

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Jamboo kommentierte am 17. Januar 2022 um 17:18

Eines hat mir am Ende gefelht, ich hätte sehr gerne gehabt, dass sich das Geheimnis um Julis Mutter aufklärt.

Obwohl vielleicht nicht so richtig passen würde, weil man Julis momentane Situation und Gefühlslage begleitet und sie es ja selbst nicht weiß und es auch nicht Ziel der Geschichte ist, diese Unklarheiten zu beseitigen... - trotzdem hätte ich es einfach gern gewusst. Geht euch das auch so?
 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
TochterAlice kommentierte am 17. Januar 2022 um 17:47

Ja, mir geht es auch so - aber ich denke, es hat damit zu tun, das wir eben Julis Sicht kennenlernen. Und das ist das, was sie über ihre Mutter weiß, sich gemerkt hat, oder auch das Bild, das sie sich gemacht hat. Das wissen wir nicht so genau - vielleicht Juli selbst ja auch nicht!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
alinaszeilenliebe kommentierte am 21. Januar 2022 um 20:02

Ja, das geht mir auch so. Mir war das Ende aber generell zu offen. Ich hätte auch gerne noch erfahren, wie Julis Vater mit ihrem Verschwinden umgegangen ist. 

Thema: Lieblingsstellen
Readaholic kommentierte am 17. Januar 2022 um 18:04

"...nun ja, weil sie nicht als schlechte reißerische Schlagzeile enden wollte: "Ex-Popstar Hella Licht überfährt Teenager." Oder, noch schlimmer, wenn dem bekifften Boulevardvolontär ihr Name nicht mal mehr ein Begriff war: "War es Demenz? Alte Frau begeht Fahrerflucht, Teenager tot." Hella schauderte es. Nee. Das galt es um jeden Preis zu vermeiden. (S. 25)

 

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Minijane kommentierte am 17. Januar 2022 um 19:31

Der Schreibstil der Autorin ist auf jeden Fall mitreißend. Das Buch ist gut lesbar und unterhaltsam.

Die Figuren empfinde ich allerdings als sehr plakativ und überzeichnet. Man kommt ihnen nicht wirklich nah.

Juli's Todessehnsucht kann ich trotz Panikattacken und depressiven Phasen noch nicht so nachfühlen. Dass sie allerdings so wenig körperliche Nähe in ihrem jungen Leben erfahren hat, finde ich erschütternd und traurig. So war die Begegnung mit Lucija bei dem Feuerwehrfest sicher sehr schön für sie, aber wird an ihrer Einstellung wohl nichts ändern können.
Von Hella hat man jetzt auch erfahren warum sie ihr Leben beenden möchte. Ihre Gründe sind für mich deutlich nachvollziehbarer. Trotzdem hofft man als Leser natürlich, dass es nicht so weit kommen wird. Bin sehr gespannt auf die Auflösung.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Jamboo kommentierte am 18. Januar 2022 um 13:28

Ja und ja und ja, zu allem, was du geschrieben hast, @Minijane.

Ich bin jetzt echt gespannt auf eure Meinung und Eindrücke zum letzten Abschnitt und Ende.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
CynthiaM kommentierte am 20. Januar 2022 um 06:59

Kann dir nur absolut zustimmen, genauso empfinde ich es auch. 

Ich würde mir an vielen Stellen mehr Tiefgang und Ernsthaftigkeit wünschen, ein echtes Gespräch darüber, was belastet. Stattdessen viel Witz und Oberflächlichkeit, was zwar unterhaltsam ist, für mein Gefühl das Thema Depression und deren Auswirkungen auf sicherem Abstand hält. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
jenvo82 antwortete am 22. Januar 2022 um 17:07

"Ich würde mir an vielen Stellen mehr Tiefgang und Ernsthaftigkeit wünschen, ein echtes Gespräch darüber, was belastet. Stattdessen viel Witz und Oberflächlichkeit, was zwar unterhaltsam ist, für mein Gefühl das Thema Depression und deren Auswirkungen auf sicherem Abstand hält."

Dein Satz gibt so ziemlich genau das wieder, was ich empfinde - Oberflächlichkeit, die sich fast in Klamauk steigert und die Ernsthaftigkeit der Thematik zielgerichtet umgeht. Für mich wird hier die Depression fast ins Lächerliche gezogen und die Empathie für Juli kommt einfach nicht auf. Was mich wundert, ist die Tatsache, dass die Autorin anscheinend selbst Erfahrungen mit dieser Krankheit gesammelt hat und dann so konträr dagegen arbeitet. Möglicherweise ist das alles Absicht, nur leider fällt es mir nun noch schwerer, mich in die Menschen hineinzuversetzen - denn gewollt komisch, verdirbt mir eher die Laune.

Ich bin ja großer Fan der französischen Autorin Delphine de Vigan, die sich ebenfalls mit emotionalen Themen beschäftigt, die ihre Protagonisten durchleben (Mobbing, Magersucht, Alkoholkonsum), aber hier gelingt mir das leider gar nicht :(

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
bookslove1511 kommentierte am 22. Januar 2022 um 21:21

 Für mich wird hier die Depression fast ins Lächerliche gezogen und die Empathie für Juli kommt einfach nicht auf.

Du redest mir aus der Seele! Genauso hab ich auch empfunden.

Was mich wundert, ist die Tatsache, dass die Autorin anscheinend selbst Erfahrungen mit dieser Krankheit gesammelt hat und dann so konträr dagegen arbeitet.

Bei Hugendubel "Seite an Seite" gibt es ein Podcast mit der Autorin. Da meint sie, sie hat dieses Buch in dem „Depressiven Zustand“ geschrieben und das Buch eigentlich vor zwei Jahren erscheinen sollte, aber wegen ihrer Depressionen nicht geschafft hat. Es ist toll, dass sie über ihre Depressionen offen redet, aber ehrlich gesagt, mir wirkt es alles wie billige Buch-Werbung. SORRY! Denn habe ich Julis Depressionen nur wage mitgenommen. Wie du geschrieben hast, es ist alles nur ins Lächerliche gezogen, worüber ich nicht mal lachen konnte!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
CynthiaM kommentierte am 25. Januar 2022 um 13:56

Ich habe in den letzten Tagen tatsächlich auch vermehrt Interviews mit der Autorin gesehen und gehört in denen sie über Depression spricht. Und es liegt mir absolut fern, ihr das absprechen, das sie weiß wovon sie redet. Aber bei mir kommt das einfach nicht an. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
alinaszeilenliebe kommentierte am 20. Januar 2022 um 16:36

Mir geht es ähnlich wie dir. Ich finde es schade, dass die Charaktere so wenig greifbar sind. In Bezug auf Hella frage ich mich, ob die Krebsdiagnose wirklich stimmt. Die Papiere wirkten ja etwas merkwürdig...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
jenvo82 kommentierte am 22. Januar 2022 um 17:11

Ich nehme mal an, die Papiere sind gefälscht, was Juli natürlich auch prompt erkennt, obwohl sie nur mal kurz in den Unterlagen herumwühlt!! Mit Krebs im fortgeschrittenem Stadium, unternimmt eher nicht mehr eine solch aberwitzige Reise und wenn dann setzt man das Mädchen doch ab, ob nun im Krankenhaus, bei der Polizei oder den Eltern, ganz egal, was sie erzählen würde, für mich wäre das  in dieser Situation die logische Schlussfolgerung.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Estrelas kommentierte am 22. Januar 2022 um 11:20

Ich empfinde die Figuren auch als schwer nahbar. Das könnte aber auch daran liegen, dass sie sich vor anderen verschließen und eher mit sich selbst beschäftigt sind.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
sphere kommentierte am 24. Januar 2022 um 17:08

@minijane

"Von Hella hat man jetzt auch erfahren warum sie ihr Leben beenden möchte."

Echt, an welcher Stelle? Die Krebsdiagnose wird jedenfalls gleich danach entkräftigt (Jahreszahl nachträglich geändert).

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Minijane kommentierte am 25. Januar 2022 um 17:11

Ich meinte die Krebsdiagnose, die ich kurz geglaubt habe. Habe erst im nächsten Leseabschnitt verstanden, dass die ein Fake war! ;-) 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
buecherwurm_01 kommentierte am 27. Januar 2022 um 13:06

"Die Figuren empfinde ich allerdings als sehr plakativ und überzeichnet. Man kommt ihnen nicht wirklich nah."

Genauso empfinde ich das auch. Mir fehlt hier definitiv der Tiefgang, von dem ich bei diesem Thema ausgegangen war.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
nachtfledermäuschen kommentierte am 18. Januar 2022 um 15:14

Ich finde es im zweiten Abschnitt schon ziemlich lustig wie sich Hella beim Frühstücken im Hotel über Julis vereitelten Selbstmordversuch aufregt (S.109). Sie wirft Juli im Prinzip vor nicht nachgedacht zu haben, was das für sie für Konsequenzen gehabt hätte. Hella selbst hat in ihrem Leben aber auch nie darüber nachgedacht, welche Konsequenzen ihr eigenes Handeln für andere hat. Jetzt erfährt sie, wie es auf der anderen Seite aussieht und das gefällt ihr gar nicht. :O)

Nachdem sie Juli beim Frühstück also kritisiert hat wegen ihrer Verantwortungslosigkeit, dreht Juli den Spieß beim Anblick des Feuers einfach um, als Hella sich ihrer Verantwortung entziehen und einfach abhauen will. Ich glaube, die beiden lernen da schon irgendwie was von einander.

Im Festzelt tut mir Hella richtig Leid. Sie wird da vom Bürgermeister in eine Situation gedrängt, die sie eigentlich gar nicht will. Sie reagiert nur noch auf die Forderungen und trinkt, was ihr in die Hand gedrückt wird. Alle jubeln ihr zu. Aber als sie für die Menge nicht mehr unterhaltsam ist und vor der Bühne gestürzt auf den Brettern liegt, ist sie allen egal.
Das fand ich wirklich unglaublich traurig, dass sie gar nicht als Mensch wahrgenommen wird.

Hella und Juli gefallen mir immer besser. 
Lucija dagegen ist mir absolut unsympatisch, wie sie so respektlos mit dem Jungen umgeht und sich dann über die im Auto liegende Hella lustig macht.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Minijane kommentierte am 18. Januar 2022 um 17:25

Ups, da bin ich der Autorin bzw.Hella wohl auf den Leim gegangen. Da hat sie tatsächlich ihre schwere Krankheit für die Sterbeklinik in der Schweiz nur vorgetäuscht. Wie abgeschmackt! Damit fällt ihr Motiv für mich in sich zusammen und ich kann ihre Motivation nicht mehr nachvollziehen. Letztendlich entscheidet sie sich ja auch für das Leben, aber sie wird für mich absolut unglaubwürdig, auch wenn ihr Leben zugegeben natürlich viele Tiefen hat. 
Juli nehme ich die Depression und den Sterbewunsch inzwischen viel eher ab. Auch ich denke ihr Auftauchen am Schluss bei Hella's Auftritt ist eine Projektion von Hella, und sie hat tatsächlich auf dem Bahnsteig einen weiteren erfolgreichen Selbstmordversuch verübt.

Heftig, ich bin mir noch nicht schlüssig, wie ich das Buch bewerten soll. Das Ende war für mich stimmig, aber diese krass überzeichneten Figuren waren mir zu gewollt. Wenn der Humor zum Kalauer wird, hat er mich verloren. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Estrelas kommentierte am 23. Januar 2022 um 12:48

Ich habe ihr Motiv so verstanden, dass sie Auftritte in Billigbaumärkten o.ä. als trostlos empfand.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
jenvo82 kommentierte am 25. Januar 2022 um 11:11

"Wenn der Humor zum Kalauer wird, hat er mich verloren."

Mich definitiv auch, leider zeiht sich diese Art des Humors unaufhaltsam durch den gesamten Text, da gibt es keine längere Textstelle, die nicht irgendwie überspitzt und ins Lächerliche gezogen wird

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Minijane kommentierte am 25. Januar 2022 um 17:12

Das ist wohl so! 

Thema: Lieblingsstellen
Minijane kommentierte am 18. Januar 2022 um 19:24

Seite 66 unten

" Der Alltag ist mit dem Tod nicht so entfernt verwandt, wie es einen der Alltag glauben ließ. Cousins ersten Grades, mindestens."

Ich würde das Zitat als treffend und nicht unbedingt als Lieblingsstelle bezeichnen. Es passt perfekt zum Thema Depression finde ich.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Minijane kommentierte am 18. Januar 2022 um 19:29

Ich merke, dass ich doch ganz schön nachdenke über das Buch und seine Wirkung auf mich und was ich wirklich schade finde ist, dass ich zu den Protagonistinnen keine Verbindung aufbauen konnte, sie lediglich Mitleid bei mir erzeugt haben. Ich glaube mich hat auch diese Empathielosigkeit von Hella und der oft barsche, respektlose Ton von Juli abgestoßen. 
Fandet ihr die Charaktere sympathisch?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
TochterAlice kommentierte am 18. Januar 2022 um 22:13

Ich muss sagen, ich fand sie nicht sehr sympathisch. Andererseits habe ich ihnen gegenüber einen großen Abstand gehabt - das war durch den Erzählstil der Autorin bedingt. Ich habe immer den Eindruck gehabt, das alles passiert ganz weit weg von mir und ist auch irgendwie nicht wichtig - weder für die Autorin noch für mich. Komisch irgendwie, ich weiß nicht ob und wann ich so etwas während einer Lektüre bereits erlebt habe.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Lesebiene kommentierte am 20. Januar 2022 um 15:01

Ich fand sie weder noch. Konnte keine Nähe aufbauen, konnte sie nicht an mich heranlassen. Sie sind mir egal....

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Jamboo kommentierte am 23. Januar 2022 um 09:44

Nein, sympathisch waren sie nicht.

Aber ich glaube auch nicht, dass die Autorin Sympathie für ihre Protagonistinnen wecken wollte. Von daher hat sie ihr Ziel durchaus erreicht *g*.
 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Estrelas kommentierte am 23. Januar 2022 um 12:49

Ich konnte auch nicht wirklich eine Beziehung zu den Figuren aufbauen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
jenvo82 kommentierte am 25. Januar 2022 um 11:12

Nein, ich fand die Charaktere sehr unsympathisch, aber vor allem unglaubwürdig und das wiegt viel schwerer, als fehlende Zuneigung.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
TochterAlice kommentierte am 18. Januar 2022 um 22:15

Ich muss sagen, ich fand das Buch nicht schlecht, aber eben auch nicht richtig gut. Die Figuren und das Geschehen konnte mich nicht packen und/oder bewegen.

Ich fühle mich mit und nach dem Ende so ein bisschen allein gelassen. Ich fand das offene Ende zwar auch ganz passend, aber irgendwie war es mir dennoch in seiner Ausrichtung deutlich zu belanglos. Ich bin noch am überlegen, wie ich es rezensieren soll.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Readaholic kommentierte am 21. Januar 2022 um 07:47

Mir geht es ganz ähnlich. Ich konnte keine Empathie mit den beiden empfinden und dadurch auch keine Sympathie für sie entwickeln. Sie sind mir einfach fremd geblieben. Das Ende lässt mich auch etwas ratlos zurück. Beim ersten Durchlesen dachte ich wirklich, Juli sitzt im Publikum. Aber wahrscheinlich ist es nicht. Denn dass es jemand anderes war, der sich genau zu diesem Zeitpunkt in Lindau vor den Zug geworfen hat, ist noch viel unwahrscheinlicher. An Hellas Stelle würde ich mich schuldig fühlen. Sie war so happy, einen alten Fan und Weggenossen zu finden, dass sie Juli komplett ignoriert hat. Ich dachte eigentlich, Juli hätte ihren Selbstmordplan aufgegeben. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
alinaszeilenliebe kommentierte am 21. Januar 2022 um 20:15

Ich kann euch beiden nur zustimmen. Die Protagonistinnen waren für mich irgendwie nicht greifbar. Das Ende hat mehr Fragen aufgeworfen, als es beantwortet hat. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 176 bis Ende
Estrelas kommentierte am 23. Januar 2022 um 12:50

Geht mir auch so, ich hätte sowohl sprachlich als auch von der Figurenentwicklung noch ein paar Knaller erwartet, um mich mit dem Buch wohlzufühlen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
bookslove1511 kommentierte am 18. Januar 2022 um 23:03

Es ist mein erstes Buch von der Autorin und zu meiner Schande, oder doch mein Glück? kenne ich sie weder aus dem Fernseher oder aus ihr Blog noch ihrer Kolumnen habe ich gelesen. Doch was ich über sie heute gelesen hab, hat mich ehrlich gesagt etwas schockiert. Na ja, zum Glück geht es hier nicht um sie, sondern ihr Buch.

Ich wollte dieses Buch wegen der Thematik lesen, denn ich habe auch fast 15-Jährigen zu Hause und dachte ich, es wird interessant. Nun, was ich bis jetzt gelesen hab, ist: für mich eine extrem unlogische Geschichte. Erstmal, die Autobahnbrücken sind in Deutschland min. 4,5 Meter hoch. Falls doch etwas niedrig sein sollte, kann jemand sich vorstellen, von so eine Höhe auf den harten Asphalt zu landen, ohne einen Beinbruch? Na gut, wir lassen mal eine verzweifelte Frau, welche die eine Teenegerin, die sich auf dem Autobahn umbringen wollte, ohne die Polizei zu verständigen, mit ins Krankenhaus nimmt, dort erzählt Hella doch, dass sie Juli von der Fahrbahn gezogen hat. Warum reagieren die Krankenhauspersonal so? Obwohl, vielleicht die Autorin hier witzig rüberkommen wollte, hat sie mich nicht zum Lachen gebracht! Hallooo... die Geschichte spielt in heutigen Zeit, mitten im Deutschland und nicht irgendwo im Urwald, da werden alle im Krankenhaus hellhörig. Bis jetzt, bin mittlerweile dank der sehr leichten Schreibstil auf Seite 100, konnte mich die Geschichte nicht überzeugen. Mal schauen!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
jenvo82 antwortete am 19. Januar 2022 um 08:50

Du bringst es ziemlich genau auf den Punkt. Man liest es leicht und locker durch, von der Story an sich habe ich mir allerdings etwas anderes versprochen. Am meisten kollidiere ich mit dem gewollt Humorvollen, dass passt für mich nicht ganz zu zwei beabsichtigten Selbstmorden, die nun erstmal auf Eis gelegt werden müssen, weil man sich mit dem Gegenüber beschäftigen muss.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Lesebiene kommentierte am 19. Januar 2022 um 15:48

So geht es mir auch. Das Lachen bleibt mir im Hals stecken. Die Zufälle sind mir zu viele. Ich hoffe, das wird noch....

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
sphere kommentierte am 19. Januar 2022 um 12:10

Das Krankenhauspersonal, das Personal an der Tankstelle...irgendwie soll das alles wohl komisch-skuril wirken, doch bei mir löst das eher kopfschütteln aus.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Maggy kommentierte am 26. Januar 2022 um 20:44

Es ist auch das erste was ich von Rönne lese und ich hatte mir mehr erhofft,weil ich sie bis jetzt immer als so talentierte Schriftstellerin wahrgenommen habe.
Ich bin ehrlich gesagt enttäuscht und finde den Schreibstils ebenfalls sehr einfach... die Geschichte wirkt viel zu konstruiert und die Charaktere sind unsympathisch und irgendwie auch nicht richtig rund.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
Maggy kommentierte am 26. Januar 2022 um 20:44

Es ist auch das erste was ich von Rönne lese und ich hatte mir mehr erhofft,weil ich sie bis jetzt immer als so talentierte Schriftstellerin wahrgenommen habe.
Ich bin ehrlich gesagt enttäuscht und finde den Schreibstils ebenfalls sehr einfach... die Geschichte wirkt viel zu konstruiert und die Charaktere sind unsympathisch und irgendwie auch nicht richtig rund.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
jenvo82 kommentierte am 19. Januar 2022 um 08:47

Der erste Abschnitt ist geschafft. Tatsächlich holt mich die Geschichte bis hierhin nicht so richtig ab, was aber eindeutig an dem viel zu dick aufgetragenem, fast mutwillig humorvollem Schreibstil liegt. Vielleicht soll das der eigentlich traurigen Ausgangslage den Schrecken nehmen, für mich wirkt das aber eher gegenteilig.

Hinzu kommt eine ziemliche Antipathie meinerseits gegenüber den Figuren, mit der jüngeren Juli kann ich noch weniger Berührungspunkte finden als mit Hella, sie agieren immer direkt auf die verfahrene Situation, sind aber tatsächlich gezwungen, ihre jeweiligen Vorhaben zurückzustellen. Juli wirkt auch nicht so bedrückt, wie man es meinen könnte, nachdem sie sich von der Brücke gestürzt hat (und wirklich nur minimale Verletzungen davon trägt - auch dieser Aspekt wirkt nicht sehr authentisch).

Für mich ist das ziemlich einfache Unterhaltungsliteratur, die ich mir tatsächlich als Verfilmung noch ganz amüsant vorstellen könnte, die Schriftform finde ich nun nicht so prickelnd. Hin und wieder schimmern mal die traurigen Hintergründe durch, aber das sind nur Gedankenfetzen, nicht die generelle Stimmungslage im Buch.

Trotzdem finde ich es gut, dass die beiden Frauen jetzt ein Stück gemeinsam des Weges gehen, vielleicht erfolgt da noch eine Annäherung, die zeigen könnte, wie viel Bedeutsamkeit Zufallsbekanntschaften haben können, ich lese also gespannt weiter.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
bookslove1511 kommentierte am 19. Januar 2022 um 21:13

Für mich ist das ziemlich einfache Unterhaltungsliteratur, die ich mir tatsächlich als Verfilmung noch ganz amüsant vorstellen könnte, die Schriftform finde ich nun nicht so prickelnd.

Geht mir genauso! Als Film bestimmt eine tolle Komödie aber als Buch einfach oberflächlich.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
CynthiaM kommentierte am 20. Januar 2022 um 06:54

Tatsächlich könnte ich mir die Story auch gut als Film vorstellen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
sphere kommentierte am 22. Januar 2022 um 12:58

Ich habe den Eindruck, es soll auf Biegen und Brechen eine Art Independet-Roadmovie-Geschichte werden...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
buecherwurm_01 kommentierte am 24. Januar 2022 um 20:24

"Tatsächlich holt mich die Geschichte bis hierhin nicht so richtig ab, was aber eindeutig an dem viel zu dick aufgetragenem, fast mutwillig humorvollem Schreibstil liegt. Vielleicht soll das der eigentlich traurigen Ausgangslage den Schrecken nehmen, für mich wirkt das aber eher gegenteilig."

So geht es mir auch, ich weiß einfach nicht so recht, was ich von all dem halten soll.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
siko71 kommentierte am 19. Januar 2022 um 10:32

Ich bin ebenfalls gut in das Buch reingekommen. Das mit der Motorhaube und dem Asphalt ist mir gar nicht so aufgefallen, da ich bei den Büchern selten den Klappentext nochmal durchlese, bevor ich mit dem Lesen beginne.

Die beiden Charaktäre Juli Pfingsten (toller Name) und Hella sind momentan für mich noch nicht so ganz zu durchschauen. Sie laufen umeinander herum, wie Löwen, um die Beute. Hella scheint mir, als brauche sie jemanden, der sie am Ende in ihrem Vorhaben bestärkt und Juli sucht jemanden zum Reden, ist aber noch nicht bereit dazu.

Lügen können die beiden aber, bis sich die Balken wieder gerade biegen.

Nun bin ich gespannt, wie es weitergeht. Der Schreibstil ist aber flüssig, man kommt gut in der Geschichte voran.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
sphere kommentierte am 19. Januar 2022 um 12:05

Ich bin zwar schon weiter, kam jedoch noch nicht zum schreiben (praktisch könnte das Buch an einem Tag gelesen werden; einerseits, weil es so "leicht" geschrieben ist, und dann...bei dem Zeilenabstand und den eher kleinen Seiten wären das weniger als 200 bedruckte Seiten).

Nun, schnell kann es gelesen werden, doch richtig warm werde ich weder mit den Protagonistinnen noch mit der Story - dabei bietet die Idee wirklich Potential, im Sinne einer Roadmovie-Story (gibt ja etliche Filme u. Bücher mit ähnlicher Thematik). Doch die Autorin bleibt mir zu oberflächlich, es werden nur wenige wirklich interessante Aspekte aus dem Leben der beiden beleuchtet - und wenn, dann oft mit Humor - finde ich unnötig.

Bei Hella wird der Bogen einfach überspannt; als ob sie 30 Jahre im Winterschlaf verbracht hat. Hm.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 87
bookslove1511 kommentierte am 19. Januar 2022 um 21:06

Bei Hella wird der Bogen einfach überspannt; als ob sie 30 Jahre im Winterschlaf verbracht hat. Hm.

Ha Haaa...Dat Stimmtttt!!! Toll ausgedrückt! :))

Thema: Deine Meinung zum Buch
Minijane kommentierte am 19. Januar 2022 um 15:22

https://wasliestdu.de/rezension/oft-etwas-drueber-fuer-meinen-geschmack
 

Hier kommt meine Rezension , und ich bedanke mich ganz herzlich, dass ich dieses interessante Buch lesen durfte, auch wenn es mich nicht 100%  überzeugen konnte.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Lesebiene kommentierte am 19. Januar 2022 um 15:32

Ich finde es schon gut geschrieben das beide so unterschiedlich sie
auch sind sich sehr ähneln.

Juli ist deprimiert, ihr fehlt Zärtlichkeit und Nähe. Der Vater tut
was er kann, aber die Mutter fehlt dann doch.
Herzerwärmend ist die Geschichte mit den Schnecken. Das kleine Mädchen
hat alles über Schnecken gelernt, damit sie mit der Mama reden kann.
Räumt täglich die Wohnung auf damit es schön aussieht.
Wenn sie denn zurückkommt. Das tut sie aber nicht. Juli wird klar, dass sie nie zurückkommen wird. Außerdem übernimmt sie Verantwortung und versucht ihren Vater nicht zu enttäuschen. Frisst vieles in sich rein. Das ist einfach zu viel für sie.

Hella finde ich unmöglich. Sie kennt keine Grenzen.
Dieser Auftritt bei der Feuerwehr finde ich ganz schlimm. Peinlich!
Wie kann man sich so gehen lassen...... Vielleicht tue ich ihr ja auch unrecht ...

Es gab aber auch schöne Momente.
Im Auto hören die beiden Musik und Juli erzählt endlich aus ihrem Leben.
Juli weiß nun auch, was Hella vorhat.
Juli lernt ein Mädchen kennen, die ihr zeigt, dass sie sichtbar ist.
Ich hoffe das die beiden sich gegenseitig aus dieser Lage befreien werden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 88 bis 175
Readaholic kommentierte am 20. Januar 2022 um 13:31

Ich finde das, ehrlich gesagt, wenig realistisch, dass ein kleines Mädchen täglich die Wohnung aufräumt, damit die Mutter sich wohlfühlt, wenn sie dann zurückkommen sollte.

Seiten