Leserunde

Leserunde zu "Erebos 2" (Ursula Poznanski)

Erebos 2 - Ursula Poznanski

Erebos 2
von Ursula Poznanski

Bewerbungsphase: 15.08. - 29.08.

Beginn der Leserunde: 05.09. (Ende: 26.09.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Erebos 2"  (Ursula Poznanski) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

EREBOS IST ZURÜCK …UND HAT DAZUGELERNT 
Als Nick auf seinem Smartphone ein vertrautes Icon in Gestalt eines roten E entdeckt, glaubt er zuerst an einen Zufall. Aber dann wird ihm klar: Erebos hat ihn wiedergefunden … 
Der sechzehnjährige Derek hingegen ist nur kurz misstrauisch, als das rote E auf seinem Handy aufleuchtet. Zu spät begreift er, dass er selbst zu einer Spielfigur geworden ist. Und es um viel mehr geht, als er sich je hätte vorstellen können … 

Wo würde Erebos in unserer allseits vernetzten Gegenwart wieder auftauchen? Auf dem Smartphone, auf Facebook, auf Twitter? Was würde es über WhatsApp, Youtube oder Instagram anrichten? Ursula Poznanski fand, die Zeit war reif für Erebos 2.

ÜBER DIE AUTORIN:

Ursula Poznanski ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Jugendbuchautorinnen. Ihr Debüt Erebos, erschienen 2010, erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen schreibt sie auch Thriller für Erwachsene, die genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden sind wie ihre Jugendbücher. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

30.09.2019

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
sphere kommentierte am 07. September 2019 um 00:34

“Willkommen zurück, Nick Dunmore.“

Ein schöner Anfang :)
aber...wie wird denn eigentlich vom aufgesetzten Kaffee auf S.14 ein Tee auf S.15?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 07. September 2019 um 10:24

Ich bin von dem Lekto- oder Korrektorat des Buches auch nicht begeistert. Kommafehler, groß geschriebene, obwohl nicht substantivierte Verben ... So was bringt mich schnell mal aus dem Lesen raus, da reagiere ich empfindlich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cebra kommentierte am 17. September 2019 um 20:30

Ja, Fehler fand ich auch. Schade. Vielleicht wird es ja noch mal überarbeitet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cat200913 kommentierte am 22. September 2019 um 20:36

Das ist leider bei großen Büchern / Autoren immer häufiger der Fall - bei einem Sebastian Fitzek soll es auch unfassbar viele Fehler geben. Ich habe zwar noch keins seiner Bücher gelesen, aber eine Freundin von mir hat sie geliebt, kauft aber keine mehr, weil sie die ganzen Fehler unterirdisch fand :/
Irgendwie scheinen sich die großen Verlage bei bekannten Autoren nicht mehr so viel Mühe zu geben - läuft ja dennoch. Wozu also Geld investieren? Mega schade

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 07. September 2019 um 12:40

Kaffee und Tee habe ich doch glatt überlesen... Ich hoffe, es ist kein erstes Zeichen für ein flüchtig hingeschludertes Buch!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 08. September 2019 um 16:15

Das ist mir auch nicht aufgefallen - dafür war es zu spannend für mich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
wandagreen kommentierte am 15. Oktober 2019 um 20:39

Er hatte doch keinen Kaffee mehr - aber hat er nicht gesagt, dann mache ich halt Tee?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tara kommentierte am 08. September 2019 um 22:38

Ich war auch irritiert, dass der Kaffee fast leer war, er diesen dann aufgießt und mit Tee zurückkehrt und habe noch zwischen den Zeilen gesucht, ob er den Kaffee entgültig leert und anschließend auf Tee umsteigen muss.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Galladan kommentierte am 09. September 2019 um 07:03

Ich habs benerkt und die Augenbrauen hochgezogen. Im letzten Teil wurde ja viel Tee getrunken und man könnte auch Kaffee aus einer Teetasse trinken. Sollte man in der nächsten Auflage verbessern. Haken dran und gut ist es.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Lerchie kommentierte am 10. September 2019 um 17:08

Das ist wirklich seltsam, Allerdings waren es bei mir die Seiten 13 (Kaffee aufgebrüht) und Seite 14 wo er mit dem Tee ins Wohnzimmer zurückkehrt. Da hat die Lektorin geschlafen. Das sollte eigentlich nicht passieren. Auch wenn ich da nicht so pingelig bin, ich hab einfach weitergelesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Ellaliest kommentierte am 11. September 2019 um 21:12

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich sowas sehr oft einfach überlese. Meistens bin ich so im Vorstellen drin, dass ich viele Details mir einfach selbst denke oder auch abändere.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Scalymausi kommentierte am 13. September 2019 um 22:04

Das ist mir beim Lesen erst gar nicht aufgefallen. ^^ War so vertieft, dass es mir egal war, ob er nun Kaffee oder Tee trinkt xD

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
AdorableBooks kommentierte am 15. September 2019 um 18:25

Ich frage mich auch, wie das passieren kann. Vor allem liest das bestimmt nicht nur eine Person vorab. Sowas darf nun wirklich nicht passieren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cebra kommentierte am 17. September 2019 um 20:26

XD Gut aufgepasst!

Ist mir gar nicht aufgefallen. Aber jetzt, wo du es sagst ... Allerdings betraf es bei mir auch die Seiten 13 und 14.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
sphere kommentierte am 07. September 2019 um 09:07

Ich hatte keinen guten Start mit Poznasnki - "Fünf" habe ich erst vor einigen Monaten gehört, und ich fand es schrecklich. Vielleicht bin ich dadurch zu kritisch ihr gegenüber eingestellt...

Erebos 1 habe ich gestern beendet und fand es - für ein Jugendbuch - spannend, auch gut aufgebaut. Nicht immer schlüssig, für die damalige Zeit jedoch recht aktuell. Bei beiden bisher gelesenen Büchern hatte ich jedenfalls den Eindruck, dass die Autorin unbedingt ganz aktuelle, trendige Sachen mit reinnehmen wollte/will. Das wirkt mir zu...aufgesetzt.

Im aktuellen Buch z.B., so in Nebensätzen: die Kritik gegenüber Selfies=Narzismus, natürlich isst man auch vegan. Jetzt fehlt noch, dass Nicks Auto ein E-Auto ist...

Egal, das Buch macht trotzdem Spaß. Ich freue mich schon auf weitere bekannte Charaktere :)

Gut finde ich auch, wie die Autorin die Rückblenden auf den ersten Teil eingebaut hat, sodass einerseits für diejenigen, die das Buch vor Jahren gelesen haben, die Erinnerungen aufgefrischt werden, aber auch für Leser, die den ersten Band nicht kennen, Erklärungen geliefert werden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 07. September 2019 um 10:26

Weißt du was? Ich brauche hier gar nichts mehr zu schreiben, sondern übernehme einfach deine Posts. Bis jetzt hast du perfekt auf den Punkt gebracht, was ich denke. :) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 08. September 2019 um 16:19

Die Rückblenden finde ich auch super und dann kann man ja auch vergleichenz.B. wie es damals war mit dem Anfang des Spiel und wie es Derek heute erlebt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Galladan kommentierte am 09. September 2019 um 07:07

Ich finde gerade diese kleinen erzieherischen Spitzen so wunderbar. Viele Kids werden dieses Buch lesen und werden ihr Verhalten eher überdenken bei so kleinen Sticheleien als wenn sie sich angegriffen fühlen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
inaplaceofsolace kommentierte am 09. September 2019 um 20:46

Sehe ich ähnlich. Ich finde es auch einen guten Ansatz, die Jugendlichen mit so Aussagen mal ein bisschen über mittlerweile alltägliche Themen nachdenken zu lassen. Man muss ja auch nicht immer überall automatisch mitziehen, nur weil es alle so machen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
wandagreen kommentierte am 15. Oktober 2019 um 20:42

@Galli. STIMMT.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Andersleser kommentierte am 09. September 2019 um 18:59

Mich stört es eigentlich gar nicht mit den Themen im Buch. 
An sich ist das doch auch gut. In vielen Jugendbüchern oder Kinderbüchern ist irgendein Inhalt, von dem sie was mitnehmen sollen. 
Aber das ist ja auch bei jedem verschieden wie man das empfindet :D 
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cebra kommentierte am 17. September 2019 um 20:36

Im aktuellen Buch z.B., so in Nebensätzen: die Kritik gegenüber Selfies=Narzismus, natürlich isst man auch vegan. Jetzt fehlt noch, dass Nicks Auto ein E-Auto ist...

 Mir gefällt das sehr gut, dass der Roman deutlich aktuelle Bezüge herstellt. Und auch durchaus in kritischem Kontext. Mehr sogar: Von einem guten Jugendbuch erwarte ich das sogar.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
wandagreen kommentierte am 15. Oktober 2019 um 20:42

ihre Krimis mag ich auch überhaupt nicht. Obwohl ich es gut finde, dass sie aktuelle Themen nimmt. /Die Jugendbücher sind besser und Erebos ist ein Jugendbuch. Ich fand 1 auch sehr gut für nicht spielende Erwachsene, da man einen Eindruck bekam, was die Kinder so machen damit und bis auf den Schluss fand ich es sehr spannend. Erebos 2 finde ich wieder spannend, brauchte aber einen Moment, um wieder reinzkommen und den Stil, der nicht immer super ist, zu verziehen, viele blasse Gesichter. Aber dann der Spielplatz von Erebos, der ist doch sehr fantasievoll gestaltet. Rhea mag ich auch sehr.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 07. September 2019 um 10:38

Bis hierhin hat es mir ziemlich gut gefallen, obwohl die Autorin nicht gerade das Rad neu erfindet, nicht einmal innerhalb ihrer eigenen Story. Witzigerweise gefallen mir trotzdem ausgerechnet Teile im Spiel besser als die im real life. Nick hat sich leider trotz fast 10 Jahren Unterschied kaum weiterentwickelt - zwischen dem 16jährigen Schüler und dem 26jährigen Studenten findet sich wenig Persönlichkeitsentwicklung. Auch dass viele Sachen wirklich wortwörtlich wiederholt werden, gerade, was die Regeln angeht, ist vielleicht für Rereader oder Leuten mit gutem Gedächtnis etwas nervig. 

Derek mit seinen Aggressionsproblemen ist schon interessanter, zumindest als Protagonist. Mal sehen, was die Schriftrolle bringt. 

Was mir bei Poznanski wirklich sauer aufstößt, ist ihr manchmal wirklich dummes Wirtshausgehabe. Da wird einfach dumpf nachgequatscht, was auch megadämliche Leute im halb angesoffenen Zustand von sich geben - bestes Beispiel war in Band 1 die Bierszene mit Nick und hier die Veganer-sind-eh-alle-idiotische-militante-aggressive-Trendsetter-Szene, ebenfalls starring Nick und seinen Freund.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 08. September 2019 um 16:51

Zitat: "Mal sehen, was die Schriftrolle bringt." Da es ja Derek ist, der die Aufgabe erledigen muss, glaube ich nicht das sie sehr anspruchsvoll ist. Er ist ja neu dabei. Bei Nick sähe es meiner Meinung nach anders aus.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 08. September 2019 um 23:03

Du gehst also davon aus, dass Erebos Rücksicht auf Anfänger nimmt?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Galladan kommentierte am 09. September 2019 um 07:13

Nein, aber Erebos ist anders geworden. Ich kann das noch nicht greifen, aber durch die vorgeschalteten Passagen wird auf eine Person hingedeutet die irgendwie gezwungen wird die Leute mit Erebos heim zu suchen. Erebos wirk nicht mehr wie Hass und Rache. auf Zerstörungskurs.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 09. September 2019 um 10:54

Aber hat die Person Erebos noch im Griff? Das ist doch die entscheidende Frage.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 09. September 2019 um 20:08

@E-Möbe Ich würde nein sagen. Vielleicht war es am Anfang so aber jetzt nicht mehr.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 09. September 2019 um 20:06

@Galladan Da hab ich einen etwas anderen Eindruck. Mir kommt es eher so vor, als wenn man versucht hat Erebos für einen bestimmtes(n) Zweck/ Ziel zu nutzen. Und ja, diesmal auf Zerstörung.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 09. September 2019 um 20:05

@E-Möbe Ich glaube schon, dass es am Anfang Rücksicht nimmt. Derek - oder generell Anfänger - wissen ja noch nicht auf was sie sich eingelassen haben auch wenn es diesmal etwas anders ist. Warum sollte man sich noch willige Spieler, die einem ja auch noch was nützen, so schnell verschrecken? Das wäre doch kontraproduktiv. Beim ersten Mal war es ja ähnlich - Du wurdest nicht gleich rausgeschmissen sondern verwarnt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
inaplaceofsolace kommentierte am 10. September 2019 um 13:06

Ich denke auch, dass Derek erstmal eine nicht ganz so krasse Aufgabe bekommt, um erstmal an die Aufgaben im realen Leben herangeführt zu werden. Er war ja zuerst auch skeptisch, ob er überhaupt losziehen soll. Durch das Video hat er immerhin schon gesehen, zu was Erebos fähig ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tavia kommentierte am 14. September 2019 um 13:20

Im Gegensatz zu dir, finde ich es gerade gut, dass Dinge wie zb Regeln wortwörtlich wiederholt werden. Für mich als ein Leser, bei dem Teil 1 eindeutig einige Jahre zurückliegt, entsteht dadurch ein willkommenes Gefühl von Vertrautheit. Ich habe mich richtig gefreut, als die Regeln noch einmal wortwörtlich genauso kamen - es hat sich angefühlt, als würde ich in eine wohlbekannte und liebgewordene Welt zurückkehren!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Scalymausi kommentierte am 14. September 2019 um 15:05

Das hat mir auch gut gefallen. Bei mir ist es auch schon Jahre her, dass ich den ersten Teil gelesen habe.

Kann dir da nur zustimmen, bei mir hat sich da auch ein vertrautes Gefühl breit gemacht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cebra kommentierte am 17. September 2019 um 20:44

Mir ging es ganz genau so.

Zudem ist es ja auch nicht ausgeschlossen, dass sich Leser an dieses Buch wagen, die Erebos 1 nicht gelesen haben. Bisher, finde ich, ist das Buch als eigenständiger Roman durchaus lesbar, auch ohne Vorkenntnisse. Dafür sind die Wiederholungen notwendig, und sie bleiben meines Erachtens so knapp wie möglich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cat200913 kommentierte am 22. September 2019 um 20:41

Mich hat die wörtliche Wiederholung auch nicht wirklich gestört. Eher im Gegenteil :)

Mir haben generell die Spiel-Szenen beim Lesen am meisten Spaß gemacht :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
wandagreen kommentierte am 15. Oktober 2019 um 20:44

Ach komm, das ist Jahre her, seit ich Teil 1 gelesen habe, es hat mich nicht gestört, dass die Regeln wiederholt werden. so kann man auch beide Bände unabhängig voneinander lesen. Mit den Rückblenden hält sich die Ursula sehr zurück, da habe ich AUSSCHWEIFENDES in anderen Büchern gelesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 07. September 2019 um 12:38

Ach, ich bin schon richtig gespannt! Am liebsten möchte ich das Buch direkt an diesem Wochenende durchlesen. Aber ich werde mich bremsen, damit ich mit euch parallel lesen kann. Und außerdem muss ich einiges an Fachliteratur durcharbeiten. Also werde ich mich immer nach einem größeren Abschnitt mit ein, zwei Kapitelchen Erebos belohnen...

Zum Anfang also nur zwei Kapitel und natürlich den Einstieg. Wie bei Erebos wird die Geschichte von einem Erzähler berichtet, aber es gibt Einschübe mit einem Ich-Erzähler. Hier ist dieser Einschub auch durch eine andere Schrifttype verdeutlicht; das finde ich gut. Wer mag dieser Ich-Erzähler sein? Dieses Mal ist er offensichtlich nicht isoliert, sondern steht in einer Beziehung und wird bedroht. Spannend.

Im ersten Kapitel dann ein alter Bekannter, Nick Dunmore. Beim ersten Auftauchen von Erebos war er 16 Jahre, das soll nun fast zehn Jahre her sein. Jetzt ist er Student - in dem Alter könnte er eigentlich fertig sein. Er wartet auf eine Nachricht von Claire - wer ist das? Was ist mit Emily? Also viel Vertrautes, aber auch einige Veränderungen. Jedenfalls beginnt die Sache bedrohlich, was damals nicht sofort ersichtlich war. Spannend.

Und im zweiten Kapitel ein neuer Protagonist, Derek. Der wirkt interessant: Anscheinend sehr intelligent, aber auch impulsiv bis aggressiv. Auch hier Drohungen.

Für mich: Ein guter Einstieg, der mich gleich an den Vorgänger anknüpfen lässt, aber auch genügend Neues bringt, um interessant zu wirken. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Naoki kommentierte am 07. September 2019 um 12:46

Eigentlich wollte ich diesmal tatsächlich nach den Abschnitten Pause machen, habe dann doch in einem Rutsch durchgelesen.

Als Smartphone-Verweigerin freute es mich, dass die Smartphone Funktionen nur kurz eine Rolle spielten. Wie auch beim ersten Teil brauchte Ich eine Zeit um die Frage zu überwinden, wie man eine Figur so genau steuert. Wasd ( für nicht Gamer: das ist so die Standartkombination, um sich in Spielen zu bewegen) kann ich mir nicht vorstellen. Die Faszination kann ich immer noch gut nachvollziehen. Würde meine Online-Spiele auch mal gerne in das echte Leben mitnehmen.

Das gezwungene, das ihr kritisiert habt, hat sich für mich zum Ende des Abschnitts etwas verloren. Dereks Wutprobleme fand ich auch gut: kein zu glatter Charakter. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 07. September 2019 um 14:30

Ich benutze nie WASD, weil mich das nervt, sondern stelle mir meine Steuerung immer auf andere Tasten um. Geht bestimmt bei dem hochmodernen Erebos auch, sodass es mit dem Smartphone läuft ... :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 07. September 2019 um 18:39

Ich habe keine Ahnung, wie das alles technisch funktioniert. Ich bin da sehr altmodisch: Ich habe keine Smartphone, nur ein altes Handy zum Telefonieren für den Notfall. Ich bin nicht bei facebook, kenne kein whatsapp und das ganze Drumherum ist mir fremd.

Soweit ich weiß, können Handys geortet werden; daher kann der große Unbekannte wissen, wo sich Nick aufhält. Da die meisten Computernutzer die Kamera nicht verdecken, kann er ihn wohl auch beobachten. Dass er auf Sprache reagiert, kenne ich auch (nur) aus der Theorie; von Siri und Konsorten habe ich gehört. Auf legalem Weg kann er aber ja wohl kaum in Nicks Kalender sehen. Wie kann er auf seine Daten zugreifen - da muss er doch seinen Computer irgendwie infiziert haben, oder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 07. September 2019 um 22:40

Jemanden übers Handy/Smartphone auszuspionieren ist Kinderkram. Ist Hacker-1x1 der ersten Stunde. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 08. September 2019 um 08:49

Wie läuft das denn? Reicht es, wenn der Hacker meine Telefonnummer kennt? Oder muss er auch die PIN haben? Bisher weiß ich nur, dass Hacker etwas machen können, indem sie einem eine Mail mit gefährlichem Anhang schicken. Wenn man die öffnet, wird das Handy / der Compi infiziert. Wie sonst kommen sie rein?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 08. September 2019 um 09:38

Wenn du glaubst, dass ich hier Berufsgeheimnisse offenlege, hast du dich geirrt. :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 08. September 2019 um 16:16

;-))

Nein, ich möchte einfach nur verstehen, was überhaupt technisch möglich ist. Mir als Oma ist das ein Buch mit sieben Siegeln.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 08. September 2019 um 16:31

Zitat: "Würde meine Online-Spiele auch mal gerne in das echte Leben mitnehmen."

Ich bin keine Gamerin aber wofür das Spiel ehemals erdacht worden ist, würde sogar mich reizen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
sphere kommentierte am 07. September 2019 um 17:18

Um nicht zu schnell zu lesen (aktuell S. 94) werde ich nebenher ein bisschen über die Namen recherchieren.

Rhea (das Dorf, wo Derek gerade reinkommt): ein Tital, Tochter von Uranus und Gaia.

Idmon: ein Seher aus der griechischen Mythologie.

Poznanski bleibt ihrer Linie also treu und bedient sich auch im zweiten Teil aus dem großen Fundus der gr. Mythologie,

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 08. September 2019 um 16:13

Mach das mal weiter - bin gespannt, was Du noch rausfindest.

Aber das finde ich gut, dass sie dieser linie treu bleibt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 11. September 2019 um 09:35

Sie hat auch eine Vorliebe für Namen mit einem bestimmten Klang: Nick, Derek, Cedric ...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 14. September 2019 um 15:37

Der Mann mit dem runden Stein könnte eine Anspielung auf Sisyphos sein. Und Harpyien waren weiblich - möglicherweise können also Spieler, die als Geschlecht "männlich" für ihre Spielfigur gewählt haben, das dann nicht mehr sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cebra kommentierte am 17. September 2019 um 20:52

Harpyien: Das, was du zu der Wahlmöglichkeit auf Grund des gewählten GEschlechts vermutest, scheint mir eine richtig gute Idee zu sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cebra kommentierte am 17. September 2019 um 20:52

Harpyien: Das, was du zu der Wahlmöglichkeit auf Grund des gewählten GEschlechts vermutest, scheint mir eine richtig gute Idee zu sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 17. September 2019 um 21:37

Fand ich auch. Aber inzwischen habe ich weitergelesen und weiß nun, dass das nicht der Grund ist. Daneben getippt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
sphere kommentierte am 07. September 2019 um 17:30

Des weiteren ist mir aufgefallen: bisher gibt es kein Anzeichen dafür, dass ein Spieler ein höheres Level erreichen kann - was ja im ersten Teil der Antrieb für die Spieler war.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 07. September 2019 um 18:34

Der Antrieb ist jetzt ein völlig anderer: Zuckerbrot und vor allem Peitsche. Nick, der schon einmal gespielt hat, erfährt sehr schnell, was geschieht, wenn er nicht mitmacht. Die verlorenen Fotos, der abgesagte Termin beim Prof per Mail und die Sprachnachricht an seine Freundin bringen ihn in seinem Leben ins Schleudern. Bloodwork, dem Derek begegnet, wirkt völlig lustlos - kein Wunder, das ist Helen, die durch das Spiel schon einmal zum Äußersten getrieben wurde und danach psychotherapeutische Behandlung brauchte. Auch Derek erlebt schnell, was das Spiel kann, aber zunächst ist es positiv für ihn. Er spürt aber sicher die Macht und ganz wohl ist ihm anscheinend nicht dabei.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 08. September 2019 um 16:45

@Firiel ja, das ist echt ein super Antrieb denn wer möchte schon, dass sein Leben zerstört wird?

Und danke für die erinnerung, dass BloodWork Helen ist. Daran konnte ich mich nicht mehr erinnern.

Das mit Derek gebe ich Dir auch recht. Ich bin mal gespannt wie lange er braucht um zu merken, dass es nicht einfach ein Spiel ist.

Und die Antworten zu deinen Fragen weiter oben - was mit Emily ist und wer Claire ist - wurden Dir ja auch inzwischen beantwortet, oder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 08. September 2019 um 17:03

Ja, Nick und Emily haben sich anscheinend getrennt. Bedauerlich für Nick, denn Emily war klar die bessere Hälfte... 

Die Beziehung zu Claire wirkt auch nicht gerade stabil. Nick wundert sich, dass er schon seit mehreren Tagen nichts von Claire gehört hat. Ist da nicht viel oder hat Erebos da schon eingegriffen und Nachrichten verschwinden lassen? Wenn es eine enge Beziehung wäre, würde Nick ja wohl zu ihr fahren, wenn er nichts hört. Das scheint alles noch sehr oberflächlich. Ob die beiden sich wohl wieder zusammenraufen und dann ein engeres Miteinander entwickeln? Oder vielleicht taucht ja Emily wieder auf??

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 08. September 2019 um 17:26

Ja, das ist schade mit Emily. Ich mochte sie auch und ich finde es auch schade, dass es so in einem Nebensatz erwähnt wurde. Aber wer weiß ob sie nicht wirklich nochmals auftaucht.

Zu Claire kann ich noch nicht wirklich nichts sagen aber ihre Reaktion ist verständlich. Die Beiden scheinen ja noch nicht lange zusammen zu sein. Und da es ja nur ein par Tage  - vier genau - waren, glaube ich nicht das da Erebos was verschwinden lassen hat. Das man sich nicht jeden Tag schreibt oder miteinander redet passiert mal aber wenn es noch länger dauert würde ich mir sorgen machen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tara kommentierte am 10. September 2019 um 19:32

Mich würde es freuen, wenn Emily wieder auftaucht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 14. September 2019 um 15:39

Ich habe es mir noch einmal angesehen. Nick und Claire sind seit drei Monaten zusammen. Aber Nick pflegt die Beziehung nicht besonders aktiv. Er wundert sich, dass er nichts von Claire hört, aber er bemüht sich selbst nicht sonderlich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
AdorableBooks kommentierte am 15. September 2019 um 18:36

Da hast du recht. Was aber vielleicht doch die Vermutung nahe legt, dass vielleicht Erebos seine Finger im Spiel hat. Drei Monate ist zwar nicht viel, aber da ist man doch noch im siebten Himmel mit rosaroter Brille und möchte jede Sekunde zusammen verbringen. Da finde ich es irgendwie komisch, dass sich beide nicht so richtig melden. Irgendwas ist da doch komisch oder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 08. September 2019 um 16:43

@Sphere Naja, das kann evtl. noch kommen mit den höheren Levels schließlich ist Erebos ja erst seit ein paar Tagen wieder da. 

So wie Derek BloodWork beschrieben hat schien sie mir schon etwas höher. Ich glaube nicht, dass sie ähnlich wie Nick wieder freiwillig wieder mit dabei ist - siehe die Reaktion auf den Boten. So gut wie BloodWork ausgestattet ist müsste sie dafür ja dafür sonst extrem viel gespielt haben. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 08. September 2019 um 17:06

Bloodwork alias Helen gehörte zum inneren Kreis, also zu den stärksten fünf Spielern. Sie hatte sich eine starke Ausrüstung und mächtige Waffen erspielt und hatte sicherlich auch den nötigen skill. Helen wurde als Jugendliche in der Schule gemobbt; bei Erebos zu den Besten zu gehören, war für sie ein hoher Anreiz und sie hat viel dafür in Kauf genommen. Sie hat aber auch einen hohen Preis bezahlt. Dass sie nicht freiwillig spielt, ist klar - womit wird sie wohl erpresst?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 08. September 2019 um 17:32

Dass sie zum inneren Kreis gehörte wusste ich noch aber es ist schon komisch, dass sie so ausgerüstet und bewaffnet wieder zurück kommt. Nick stand kurz davor - und hatte dementsprechend auch nicht wenig - aber Sarius ist praktisch wieder ein Anfänger.

Womit sie erpresst wird kann ich noch nichtmals raten aber vielleicht klärt sich das ja im Laufe des Buches.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 08. September 2019 um 20:28

Nick hat sich geweigert, eine Aufgabe zu erfüllen, und wurde daher aus dem Spiel hinausgeworfen. Dazu passt es, dass er degradiert ist. Helen hat bis zum Schluss alle Anweisungen befolgt und hätte sogar gemordet. Sie war loyal; es ist folgerichtig, dass sie ihren level behalten darf. Aber jetzt möchte sie ja eigentlich nicht mehr, und ich hoffe, wir erfahren mehr über sie und womit sie erpresst wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 09. September 2019 um 20:11

Hmmm ... da ist was dran. Ja, es wäre schön, wenn wir mehr davon erfahren würden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
marcello kommentierte am 11. September 2019 um 14:41

Ich hoffe auch sehr, dass wir noch mehr über Helen erfahren, denn ihre Geschichte interessiert mich mit am meisten. Denn von einem Fanatiker hin zu einem lustlosen Spieler ist ja ein gewaltiger Schritt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 08. September 2019 um 16:05

Erebos ist zurück, Leute ;) :P Und das sehr Eindrucksvoll - nicht nur am Ende des ersten Kapitels sondern ebenso endet auch der Abschnitt *HolladieWaldfee!*

 

Es ist intelligenter und vernetzter als letztes mal - das ist gruselig und erschreckend. Nicht nur das es jetzt auch mithört es sucht sich auch seine Mitspieler aus und lässt sie nach seiner Pfeife tanzen. Die Konsequenzen hat man ja bei Nick gesehen,denn es akzeptiert weder ein Nein noch “ungehorsam”.

Ich bin ja mal echt gespannt, wie Erebos diesmal zu besiegen ist, da man sich nicht so einfach wie letztes mal zusammenschließen kann.

 

Dieses sichern von neuen und alten Spielern ist eine geschickte Masche. Es ist auch etwas fies sich die Bilder anzueignen und nur nach und nach wieder rauszurücken aber irgendwie muss es sich ja Nick als Spieler sichern.

Etwas ähnliches muss Erebos wohl bei BloodWork gemacht haben so wie der auf den Boten reagiert hat.

Und wie nützlich sind Nick und BloodWork? Große Frage wer steckt hinter der reaktivierung von Erebos und welches Ziel ist es diesmal?

 

Ich finde es gut, dass die Sichtweise einmal von einem alten Hasen und einem Neuling ist.

 

Ich muss sagen ich bin echt froh, dass es sowas nicht wirklich gibt denn das scheint ja noch schlimmer zu sein als Big Brother.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 08. September 2019 um 16:19

Wenn es aber tatsächlich realistisch ist und also machbar, ist es nur eine Frage der Zeit, bis es gemacht wird.

Ich denke mal, dass die KI noch nicht ganz so weit ist. Aber wahrscheinlich ist schon so manches möglich und wird auch umgesetzt, was Otto Normalverbraucher gar nicht mitbekommt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 08. September 2019 um 16:25

Zum Teil ist es ja auch so dank Siri und co. und dass finde ich ja so erschreckend. Und ja das wird ganz sicher jemand versuchen. Und es nicht unbedingt mit den besten Absichten.

Wenn es jemals so schlimm werden sollte hoffe ich nur, dass ich es nicht mehr groß mitbekomme. Sowas wäre der Grauen hoch 10 für mich. Lustigerweise lese ich parallell dazu eine Dystopie, wo es auf der Erde absolut keine Privatsphäre mehr gibt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Andersleser kommentierte am 09. September 2019 um 19:08

Na die Bücher passen dann ja hervorragend zusammen :D Welches liest du denn parallel?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 09. September 2019 um 20:15

Ja, was für ein Zufall. Das ist aber auch nur ein Teil - eine Rückblende von einem früheren leben. Ich lese grade Weltasche - Über das Gift an Quellenmembranen von Marie Graßhoff

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
inaplaceofsolace kommentierte am 10. September 2019 um 13:10

Ah spannend, dass das Buch hier gerade aufkommt, ich habe damals nur Kernstaub gelesen. Vielleicht sollte ich mich auch endlich mal Teil 2 widmen :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 10. September 2019 um 20:38

Mach das. Ich habe mich jetzt dem gewidmet, da ich etwas mehr Zeit habe. Für mich ist es etwas schwerere kost und lese dementsprechend langsam. Da kann ich es auch nur parallel lesen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Naoki kommentierte am 12. September 2019 um 17:13

Oh, Kernstaub liegt jetzt schon seit zwei jahren auf meinem E-SUB... Langsam bekomme ich ein schlechtes Gewissen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Lerchie kommentierte am 11. September 2019 um 19:36

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas möglich ist. Auch nicht in ein paar Jahrzehnten. Wie will man denn die Gedanken anderer Menschen lesen können? Und das kann Erebos. In dieser Richtung glaube ich nicht daran. Dann müsste es ja Telepathie geben! Und die müsste bei allen Spielern gegenwärtig sein. Das mit dem Handyauspionieren oder auch den PC das kann ich mir eher vorstellen. Ich hoffe jedenfalls dass sowas nie passiert.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
sphere kommentierte am 11. September 2019 um 20:40

“Wie will man denn die Gedanken anderer Menschen lesen können? Und das kann Erebos.“ ?? Wo hast du das gelesen?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Andersleser kommentierte am 12. September 2019 um 08:43

Naja aber Gedanken lesen tut es ja auch nicht wirklich. Es es nutzt Kameras von PC und Handy, GPS, die Mikrofone.
Nimmt man das Restaurant, dann hat es ja abgehört und geortet und da kann man sich ja zusammenreimen, dass er vor hatte zu reden. (So als Beispiel) 
Aber Gedanken lesen ist das ja nicht

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
marcello kommentierte am 12. September 2019 um 08:57

Nee, das ist dann auch eher das Einmaleins der Psychologie.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Lerchie kommentierte am 13. September 2019 um 17:04

Ich weiß nicht mehr wo, und ich werde jetzt auch nicht danach suchen, aber irgendwo stand, dass Nick dachte, ob Erebos wohl Gedanken lesen kann. Und ich habe mich gefragt, woher es sonst wohl so einiges - was sich Nick eben nur dachte - weiß. Aber vielleicht habe ich da auch was missverstanden.  Ich hatte eben noch etwas dazu geschrieben, weiß aber nicht, ob das schon im ersten Abschnitt war oder doch erst später, da habe ich es wieder gelöscht. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cebra kommentierte am 17. September 2019 um 21:06

Für in BEwegung und Sprache stark eingeschränkte Menschen werden laufend Hilfsmittel erfunden, die eine Kommunikation ermöglichen. Denk nur mal an Stephan Hawking. Oder es gibt Möglichkeiten, Augenbewegungen einzusetzen. Ich glaube, da geht schon recht viel. Ich staune schon immer über die maßgeschneiderte WErbung, die mir immer über Internet ins Haus kommt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Ellaliest kommentierte am 11. September 2019 um 21:16

Ich finde die ganze Vorstellung von einem Spiel wie Erebos auch extrem unheimlich. Ehrlich gesagt mache ich mir schon so manchmal Gedanken, wo meine ganzen Chatverläufe landen...Besonders die Spracherkennung finde ich unheimlich. Dieses Dauerabhören...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Andersleser kommentierte am 12. September 2019 um 08:49

Und Trotzdem kaufen die Leute sich solche Sachen wie Alexa und stellen sie in JEDEN Raum. Auch in Bad, oder Schlafzimmer. Ich werde aber eh nie verstehen, wieso man sich sowas kauft. Vielleicht bin ich da auch zu pranaoid zu, um das wirklich zu verstehen. Da wird ja auch alles gehört. 
(Und wer will eigentlich wissen, was da noch alles so drin verbaut ist?)

Aber gut, ein Smartphone hat man ja auch immer bei sich - und es hat ja besagte Kamera und Mikrofone - und das Smartphone habe ich selbst ja auch diese Smartspeaker dinger finde ich trotzdem um einiges übler xD
Aber im Grunde nehmen sich die Geräte ja alle nichts - überwacht und abgehört werden kann man ja mit allem.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Galladan kommentierte am 12. September 2019 um 10:04

Leute die sich dagegen entscheiden Geräte die einen zum gläsernen Menschen machen zu nutzen werden in unserer Gesellschaft schon als Aussenstehende angesehen und als seltsame Spinner abgetan, wenn sie vor dem grossen Lauschangriff warnen. 

Ich bekomme immer zuviel was man versucht dem Bürger als Überwachung für ihre Sicherheit zu verkaufen. Fakt ist, dass Mitarbeiter der Geräte wie Alexa und Co. die Gespräche der Menschen aufgenommen haben und z.T. auch ausgewertet. Alexa hört IMMER zu da sie ja auf ihren Einsatzbefehl warten muss. Wir haben in unseren Tablets, Handys und Laptop Kameras und London eignet sich für das Buch besonders gut, da aus Sicherheitsgründen die halbe Stadt mit Kameras überwacht wird. 

Gestern sah ich einen kurzen Ausschnitt im TV wo jemand vorführte, wie man jemanden mit einer Kaffeemaschine die zum Smarthome internetfaehig ist erpressen kann. Entweder man tut was der Hacker sagt, oder im schlimmsten Fall manipuliert er die Kaffeemaschine so, dass sie zu brennen anfähngt. Das Ding qualmte tatsächlich. 

Bei allen Dingen die wir uns heute für unsere Sicherheit aufschwatzen lassen, viele kommen dann mit dem Argument, dass sie ja ganz brave Bürger sind und nichts zu verbergen haben, würde auch bei einem Regierungswechsel bestehen bleiben. Stellt euch vor, Hitler oder Honneker hätten die technischen Möglichkeiten die wir heute als selbstverständlich ansehen und es wäre schon verdächtig sein Telefon nicht immer bei sich zu haben und/oder es aus zu schalten. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 12. September 2019 um 12:51

Ich finde auch immer Leute lustig, die sagen, sie haben kein Facebook, weil sie nicht ausspioniert werden wollen, aber dann dauernd mit ihren Smartphones in der Hand dasitzen. :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Lena Wilczynski kommentierte am 14. September 2019 um 13:29

Hehe jaaa das macht absolut Sinn *Ironie aus*... Big Brother is watching you!!!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 12. September 2019 um 16:21

@Andersleser Da bin ich vollkommen bei Dir. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 12. September 2019 um 16:25

Besonders die Spracherkennung finde ich unheimlich. 

Das mag ich ja auch gar nicht und hab es auch so gut es geht abgeschaltet ebenso die Standortermittlung. Wenn ich sie dann doch mal brauche  - für eine App - mache ich sie auch nur so kurz an wie ich sie brauche.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Galladan kommentierte am 13. September 2019 um 13:53

Ich habe jetzt die Orte von Google bekommen wo ich die letzten 2 Wochen gewesen bin. Witzigerweise muß ich im Koffer bei meinem Mann mitgereist sein, da ich angeblich an den Orten wo er gewesen ist auch gewesen bin. Im Klartext heißt dass, dass eines der Programme die wir nutzen eine Datenschleuder sein muß. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tara kommentierte am 14. September 2019 um 16:12

Manches ist wirklich spooky. Als unser Mikrowellenteller kaputt gegangen ist und ich mich über das Internet auf die Suche nach einem neuen gemacht habe, hat mir mein Vater - der in einem anderen Stadtteil wohnt - einen Tag später am Telefon erzählt, dass er auf einmal lauter Angebote für Mikrowellenteller erhält. Ich verstehe das bis heute nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 08. September 2019 um 17:10

Ich bin standhaft... Eigentlich möchte ich weiterlesen. Aber bis jetzt haben anscheinend erst fünf von den zwanzig Gewinnern angefangen, zumindest haben erst fünf etwas gepostet. Ich warte mal, bis noch einige hier angekommen sind.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
sphere kommentierte am 08. September 2019 um 22:43

Ja, geht mir genau so, habe heute bewusst vermieden, weiter zu lesen, ich warte auf die anderen Leser :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Ellaliest kommentierte am 08. September 2019 um 19:00

Ich bin gerade aus dem Urlaub zurückgekommen und habe Luftsprünge gemacht, als ich das Paket geöffnet habe. Heute Abend starte ich dann direkt in das Buch, eure Meinungen machen mich ja schon ziemlich neugierig...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tara kommentierte am 08. September 2019 um 22:32

Das Buch schließt gut an den ersten Band an, durch die Rückblenden werden die Erinnerungen direkt reaktiviert. Nick ist inzwischen 26 und Student (hier war ich kurz irritiert, mit 26 noch Student... hm, bei manchen dauert es eben).

Erebos ist zurück und scheint sich auf beängstigende Weise weiterentwickelt zu haben. Nick bekommt schnell zu spüren was passiert, wenn er nicht mitspielt. Von Emily hat er sich getrennt, schade, ich mochte sie.

Derek finde ich interessant, scheint clever zu sein, aber auch ein wenig aufbrausend.

Bisher gefällt mir das Buch gut, ich habe lediglich teilweise das Gefühl, dass die Autorin einiges wiederholt, wenn ich etwas vergesse, würde ich lieber zurückblättern als es nochmals vorgekaut zu bekommen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
sphere kommentierte am 08. September 2019 um 22:42

26 ist für England tatsächlich sehr spät. Ist schon einige Jahre her, als ich die Studie las: in Deutschland betrug seinerzeit als durchschnittliches Abschluss Alter 27 Jahre, in England 23!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tara kommentierte am 08. September 2019 um 22:45

27 ist das durchschnittliche Abschlussalter in Deutschland ? Ich bin überrascht, aber dann passt es ja. Danke !

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Galladan kommentierte am 09. September 2019 um 07:28

Ja, manches erleichtert sich der Autor wenn er eine Geschichte in der Fremde schreibt, ab und zu stellt er sich aber auch selbst ein Bein wenn er heimatliche Gewohnheiten in andere Länder überträgt. Vielleicht hat Nick aber auch einfach Zeit gebraucht bis er rausfand welchen Beruf er ergreifen möchte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 09. September 2019 um 19:08

Im ersten Band wollte er Arzt werden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Andersleser kommentierte am 12. September 2019 um 08:50

Studieren tut er ja jetzt scheinbar was anderes, irgendwas mit Fotografie. Vielleicht hat er ja vorher Medizin angefangen und abgebrochen - und studiert deswegen noch?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Galladan kommentierte am 22. September 2019 um 10:57

Sagen wir mal so, er wollte dem Wunsch seines Vaters entsprechen nachdem sein Bruder das schon nicht getan hat. Ich denke auch, dass das der Grund ist warum er sich das Studium finanzieren muss. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 09. September 2019 um 20:19

Mich hat es nicht wirklich irritiert, da manche erstmal nicht nur wissen, was sie später machen wollen sondern fangen auch erst später an. Umorientieren oder so aber das ist ja egal.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Naoki kommentierte am 12. September 2019 um 17:16

Ich bin die Einzige meiner Freundinnen, die mit 26 schon fertig war... (Regelstudienzeit, daher mit 24 fertig)

Einige haben einfach länger gebraucht, andere erst eine Ausbildung gemacht oder zwischen Bachelor und Master noch ein oder zwei Jahre gearbeitet. Mir fiel das nicht so auf, obwohl natürlich im Nachhinein: In England ist das wirklich ungewöhnlich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Andersleser kommentierte am 09. September 2019 um 19:22

Endlich konnte ich auch beginnen - und habe es natürlich nicht bereut!
Erebos ist zurück, und es macht genauso viel Spaß, diesen neuen Band zu lesen, wie damals den ersten. Es liest sich einfach direkt toll und ist spannend. 

Aber Nick scheint in bezug auf Erebos einfach nicht schlauer geworden zu sein. Er verweigert sich, dabei muss ihm doch vorher klar sein, dass es so nicht besser für ihn wird. Dass Strafe folgt. Und doch tut er es wieder und wieder. Ich bin nun an der Stelle, als er alle Bilder zurück hat, nach dem Aurora aufgetaucht ist (Aurora!! Endlich! Ich habe schon darauf gewartet, dass sie wieder auftaucht. Leider nur ein kurzer Auftritt.) Jedenfalls meinte er ja in Gedanken sowas wie, dass Er ja hat was er will und Erebos ihn also quasi egal sein kann. Da denke ich mir: Denkt der das echt? Ist er echt so naiv, zu glauben, dass nichts passiert wenn er jetzt aufhört? Erebos kann doch jederzeit wieder so, oder auch anders gegen ihn handeln. Als ob irgendwas sicher wäre ... 
Jetzt bin ich also mal gespannt, ob Nick sich echt weigert weiter zu machen. 

Derek finde ich einen ganz interessanten Charakter - außerdem mag ich seine kleine Schwester, dabei war sie jetzt gar nicht wirklich Präsent, bis auf seine Erzählungen und ihr kurzes Auftauchen. Aber sie ist mir irgendwie sympathisch :D

Um nochmal auf Nick und das Studienthema zurückzukommen: Ich fand ihn auch etwas "alt" mit seinen 26, auch hier. Ich kenne halt nur wen, die mit 23 schon fertig war. Aber wirklich daran aufhägen kann ich mich nicht, da das eh bei jedem verschieden ist. Es hat ja jeder sein eigenes Tempo und es fängt auch nicht jeder sofort mit einem Studium an. Manche machen eine Ausbildung, oder studieren nacheinander verschiedenes, oder brechen verschiedene ab, bevor sie das Richtige finden, andere beginnen mit 30/40 erst zu studieren. Es gibt ja auch die Möglichkeit auszusetzen. Also von daher konnte ich nur die Schulter zucken, ist ja auch egal. :D

Bisher gefällt mir das Buch insgesamt aber gut, und ich bin gespannt worauf es hinaus laufen wird. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 09. September 2019 um 20:25

Ich kann Nicks verweigerung etwas verstehen obwohl ich doch auch hoffe, dass er nach der letzten Aktion mit seiner Freundin dazugelernt hat. Andererseits hätte er ja sonst auch nie Kontakt zu Vincent aufnehmen können, denn Erebos hätte es ja sofort gewusst. Bin gespannt, wie es in dieser Richtung weitergeht, denn letzendlich waren es ja Nick, Vincent, Emily und ein paar andere die Erebos zu Fall gebracht haben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Andersleser kommentierte am 12. September 2019 um 08:52

Verstehen kann ich die Weigerung auch - nur ist halt direkt klar, dass das böse enden wird für ihn. 
Ich bin auch schon sehr gespannt. Schade eigentlich, dass mit Emily schluss ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 10. September 2019 um 09:43

Mich hat das ganz schön gestört, dass Nick irgendwie kein bisschen weiterentwickelt scheint. Ich sehe auch keinen großen Unterschied zwischen seiner Denkweise und dem zehn Jahre jüngeren Derek. 

Dereks Schwester finde ich auch cool, wobei die mir für ihre 14 manchmal zu kindlich ist. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
sphere kommentierte am 10. September 2019 um 09:53

Yep, dieses trotzige Verhalten eines 26 jährigen kann ich nicht nachvollziehen und fand ich ebenfalls störend. Von seinen Handlungen her war er mit 16 schon reifer.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
inaplaceofsolace kommentierte am 10. September 2019 um 13:14

Sehe ich ähnlich. Ich selber bin in einem ähnlichen Alter wie Nick und würde mich anders verhalten, gerade weil er eben vor 10 Jahren mit allem schon mal zu tun hatte. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tara kommentierte am 10. September 2019 um 19:38

Ich sehe auch keinen großen Unterschied zwischen seiner Denkweise und dem zehn Jahre jüngeren Derek. 

Stimmt, dass 10 Jahre zwischen den beiden liegen, muss ich mir auch immer wieder ins Gedächtnis rufen.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tavia kommentierte am 14. September 2019 um 13:36

Nur so als Frage von jemandem, der das Alter von 26 noch nicht erreicht hat - ist denn der Unterschied zwischen 26 und 16 so groß? Ich stelle es mir als Autor sehr schwierig vor, eine klarere Abgrenzung zwischen dem Alter zu machen, da man ja auch mit 26 noch nicht sehr reif sein muss. Er ist einfach so geschockt von dem Wiederauftauchen des Spiels und fühlt sich in seine alte Haut zurückversetzt, dass ich seine Trotzreaktion gut verstehen kann - manche Situationen lassen einen ja gerne mal wieder in das jüngere Ich schlüpfen. Deswegen finde ich schon, dass er anders und erwachsener mit dem Spiel umgeht - er ist der Methodik gegenüber reflektierter, versteht die Gefahr des Spiels und versucht sich zu wehren - er hat sogar eine Idee, wie er das anstellen könnte. In meinen Augen geht er zwar panisch, aber doch bedachter an das Spiel heran.

Teil 1 ist bei mir aber schon eine Weile her - ich kann mich nicht mehr genau erinnern, wie er damals so war. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tara kommentierte am 14. September 2019 um 19:12

Nur so als Frage von jemandem, der das Alter von 26 noch nicht erreicht hat - ist denn der Unterschied zwischen 26 und 16 so groß?

Ich würde sagen, dass der Unterschied riesig ist, obwohl das natürlich bei jedem Menschen anders sein mag. Aber für mich war es das Jahrzehnt, in dem am meisten passiert ist

Mit 16 gehen die meisten noch zur Schule und wohnen zu Hause. Mit 26 sind viele mit ihrer Ausbildung/Studium fertig und haben unter Umständen schon eine eigene Familie. Natürlich lässt sich das nicht abgrenzen, da es auch 26 Jährige gibt, die noch zu Hause wohnen und denen alles abgenommen wird.

Aber zurück zu Nick, dass er sich durchd as Wiederauftauchen des Spiels in seine alte Haut zurückversetzt fühlt, finde ich schlüssig und nachvollziehbar und das wäre eine gute Erklärung.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Naoki kommentierte am 14. September 2019 um 21:07

Ich glaube, da kommt es sehr auf die Lebensstiuation an. Schüler oder Student - da macht es echt keinen großen Unterschied.

Manche 16-jährige sind auch sehr reif, manche 26-jährige absolut in der Studierenden-Party-Phase. 

Ich empfand Nick jetzt auch nicht als sehr unreif, allerdings auch, weil er tatsächlich in ersten Band schon recht reif war, besonders, wenn man mit Derek vergleicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
inaplaceofsolace antwortete am 10. September 2019 um 13:17

Derek finde ich einen ganz interessanten Charakter - außerdem mag ich seine kleine Schwester, dabei war sie jetzt gar nicht wirklich Präsent, bis auf seine Erzählungen und ihr kurzes Auftauchen. Aber sie ist mir irgendwie sympathisch :D

Ich finde ihn auch interessant, vor allem scheint er ja etwas cholerisch zu sein, das könnte ihn noch in unangenehme Situationen bringen. Seine allgemeine Beziehung zu seinem Dad und in der Schule scheint auch nicht einfach zu sein. Mal schauen, wieso Erebos ausgerechnet ihn ausgesucht hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 10. September 2019 um 20:42

Da bin ich auch gespannt, wegen welcher Eigenschaft er ausgewählt wurde. Viel ist ja noch nicht bekannt und das, was heraussticht, ist wirklich seine cholerische Art.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
marcello kommentierte am 11. September 2019 um 15:07

Ich bin auch schon sehr gespannt, ob dieser mysteriöse Bruder namens Jack noch eine Rolle spielt. Ob er mit dem Spiel etwas zu tun hatte? In Bezug auf Derek sind auf jeden Fall extrem viele Fragen offen, das gefällt mir!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Andersleser kommentierte am 12. September 2019 um 08:56

Bruder namens Jack noch eine Rolle spielt. Ob er mit dem Spiel etwas zu tun hatte?

Auf den Gedanken bin ich noch gar nicht gekommen, da habe ich ehrlich gesagt gar nicht weiter drüber nachgedacht. Ich hatte den Namen Jack sogar schon wieder völlig verdrängt. Ups :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Andersleser kommentierte am 12. September 2019 um 08:55

Seine allgemeine Beziehung zu seinem Dad und in der Schule scheint auch nicht einfach zu sein. Mal schauen, wieso Erebos ausgerechnet ihn ausgesucht hat.

Jap, die Situation zwischen den Beiden scheint wirklich nicht ganz so super - echt blöd. Aber kommt vor. 
Ich bin auch gespannt, warum Derek ausgesucht wurde, aber auch wonach die anderen ausgesucht wurden, die vorher schon gespielt hatten und nun wieder ran müssen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tara kommentierte am 10. September 2019 um 19:36

Dereks Schwester gefällt mir auch, aber sie ist sehr auf kleine Schwester festgelegt und weniger auf 14. (Ich hoffe, dasss der Satz verständlich ist (?)).

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 10. September 2019 um 20:45

Ich glaube schon. Sie wird eher auf das "kleine" reduziert als auf ihr Alter.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 11. September 2019 um 09:39

Das meine ich. Ich finde sie irgendwie niedlich, aber wenn Derek nicht mal erwähnt hätte, dass sie 14 ist, hätte ich sie auf bedeutend jünger geschätzt. Spielt zwar für das Buch keine Rolle, aber fiel mir auf. 

Überhaupt finde ich, dass sich kaum einer seinem Alter entsprechend verhält. Warum es dann immer erwähnen? :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tara kommentierte am 11. September 2019 um 10:35

Überhaupt finde ich, dass sich kaum einer seinem Alter entsprechend verhält. Warum es dann immer erwähnen? :)

Meinst Du, dass die Autorin das Alter nicht erwähnen sollte oder dass der Austausch darüber hier überflüssig ist ?

Ich finde es schon gut zu wissen wie alt die Charaktere sind, da ich es so ganz ohne Angabe schwierig finde sie einzuordnen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 11. September 2019 um 21:11

Ich meinte von Seiten der Autorin. Ich sehe bei einigen der Protagonisten keinen großen Unterschied, gerade zwischen der Denkweise von Nick und Derek. Wenn sich also Nick in zehn Jahren nicht mal vernünftig entwickelt hat, warum dann aus ihm einen 26jährigen machen? Oder mitteilen, dass die Schwester vierzehn ist. Ist null relevant, außerdem ist sie sehr viel kindlicher als 14. So meinte ich das. Diskutieren kann man darüber natürlich, dafür sind wir hier in einer Leserunde.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Naoki kommentierte am 12. September 2019 um 17:20

Fand ich nicht. Ich erinner mich noch, dass meine Freundinnen und ich mit 14 alle in einer "Quetsch-Manga-aufgedreht-Phase" waren. 

Wir haben auch noch fangen gespielt oder Rollenspiele. Es gibt halt solche und solche. Und wenn man bedenkt, wie sie die Stimmungen am Tisch aufnimmt, kann es auch ein Mechanismus sein, um mit ihrer schwierigen Familie klar zu kommen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Andersleser kommentierte am 12. September 2019 um 17:42

Geht mir auch so, wir haben alles gemacht, was uns Spaß macht - davon abgesehen ist es ja schnurz, ob etwas nun "zum Alter passt". Man darf mit 14 ruhig Playmobil spielen - darf man wie man will. (Als Beispiel)
Hab ich auch gemacht. Ist ja nichts dabei und tut niemandem weh. 
Manche halten sich mit 14 für super erwachsen, andere spielen lieber noch. Manche sagen ab da nicht mehr "Wir gehen spielen, oder wollen wir spielen" sondern "Treffen mit dem und dem" aber das ist ja völlig unabhängig davon, wie alt man nun ist. 
Und Entwicklung ist ja auch unabhängig von der Jahreszahl.
Im Grunde bin ich der Meinung, dass man machen sollte was man mag, und keine sagen sollte "Ds ist was für Babys" oder "Da bist du doch schon zu alt für" Wer bestimmt denn, ob man zum Beispiel für Playmobil oder Lego zu alt ist? 

Gut hier ging es um ihr Verhalten, aber das ist ja grundsätzlich bei allen verschieden.  Man darf auch ruhig anders sein. :D 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Lerchie kommentierte am 11. September 2019 um 11:18

Mir war auch klar, dass NIck da einen Gedankenfehler gemacht hat, als er dachte, dass er mit Erebos nichtzs mehr am Hut haben würde, sobald er alle Bilder zurück hatte. Dass das nicht funktioniert hätte er sich wirklich gleich denken können. Aber Erebos müsste eigentlich auch so schlau sein zu wissen, dass Nick das Geld, das er für die Bilder bekommt, braucht. Und wenn Erebos ihn immer dabei stört, schadet es doch auch sich selbst. Es müsste doch -schlau wie Erebos ist - merken, wann er Zeit fürs Spielen hätte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 11. September 2019 um 17:27

Macht es ja auch größtenteils. Meist kommt ja die Erinnerung wir warten auf dich wenn er auf dem Weg nach Hause ist, aber manchmal übertreibt es auch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cebra kommentierte am 17. September 2019 um 21:21

(Aurora!! Endlich! Ich habe schon darauf gewartet, dass sie wieder auftaucht. Leider nur ein kurzer Auftritt.)

Offensichtlich hat Aurora Torquan nicht besiegen wollen. Ich bin neugierig, was dahinter steckt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Lena Wilczynski kommentierte am 11. September 2019 um 09:28

Ich bin jetzt auch durch den ersten Abschnitt geflogen. Mir gefällt es gut, dass es immer wieder kleine Rückblenden bzw. Hinweise oder Erklärungen bzgl des ersten Teils gibt. Ich persönlich bräuchte sie erstmal nicht, da ich tatsächlich den ersten Band erst kurz vorher noch gelesen habe. Da der erste Band aber schon vor einiger Zeit veröffentlicht wurde, finde ich das passend. Leider sind mir die Logikfehler und auch die Kommasetzung auch ein wenig negativ ins Auge gefallen. Ich gebe aber zu, dass ich da durchaus auch pingelig bin.

Inhaltlich rätsele ich gerade, warum Erebos ausgerechnet ausgewählt hat und bisher keinen der anderen früheren Mitspieler. Und dann sehe ich noch Derek, der ein interessanter Charakter oder vllt auch Gegenspieler zu Nick sein könnte. Möglicherweise werden sie gegeneinander ausgespielt? Derek neigt bisher zumindest dazu zu "gehorchen" und hat ein gewisses Aggressionspotential. Ich bin echt gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Ellaliest kommentierte am 11. September 2019 um 21:19

Ich bin auch schon gespannt, wann die Beiden aufeinander treffen und ob sie dann zusammen arbeiten oder sich "Bekriegen"...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tavia kommentierte am 14. September 2019 um 13:27

Jetzt wo mich hier viele auf die Logikfehler aufmerksam machen, fällt mir vor allem auch die Sache mit dem Kaffee und Tee auf, aber während des Abschnitts war ich so im Lesefluss, dass ich nicht einmal die Kommasetzung bemerkt habe, die mir sonst immer noch als erstes ins Auge fällt ;) Interessant wäre es für mich, was es noch für Logikfehler gab? Erinnert sich noch jemand?...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Lerchie kommentierte am 11. September 2019 um 11:10

Was ich nicht verstehe ist, wie Nick die Fotos total verlieren konnte. Ein vorsichtiger Mensche kopiert die Fotos von der SD-Karte erst mal auf den PC. Nicht verschieben, nur kopieren. Dann müssten sie doch noch auf der SD-Karte vorhanden sein. Aber anscheinend hat er sie verschoben und eben nicht nur kopiert.  

Auf einen anderen PC zugreifen kann jemand durchaus, allerdings kenne ich das nur wenn derjenige einverstanden ist damit. Das hatte ich mal bei der Arbeit, da stimmte was nicht und musste 'repariert' werden. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass ein Hacker das auch ohne Einverständnis machen kann. 

Ich hoffe nur, Nick hat die Bilder von seinem  anderen Fototerimin wirklich gesichert.

Und dann noch das Hacken von Nicks Handy und die Nachricht mit seiner Stimme an Claire. Ich hoffe sehr, dass er das wieder in Ordnung bringen kann.

Dann bin ich jetzt aber gespannt, was in der Rolle steht die Derekt finden durfte. Bestimmt irgendeine üble Anweisung, etwas, das Derekt tun muss. Ich muss wieder an die Sache mit dem Digitalis denken, im ersten Erebos.....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
sphere kommentierte am 11. September 2019 um 12:44

S. 25: Nick hatte sie nicht verschoben, sondern kopiert. Er war sich sicher, den Ordner mit den Fotos auch der Speicherkarte zu haben, doch Erebos hat sie auch auf diesem Medium gelöscht. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Lerchie kommentierte am 16. September 2019 um 18:14

Aber wie konnte das passieren? Wie kam Erebos an die Speicherkarte ran? Das ging doch höchstens solange sie im PC steckte. Oder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
marcello kommentierte am 11. September 2019 um 15:17

Ich hatte leider keine Zeit mehr, den ersten Teil durch einen Reread noch einmal aufzufrischen, daher musste mir Wikipedia aushelfen, wo ja eine kleine, feine Zusammenfassung zu lesen ist, auch mit den ganzen Usernamen noch einmal aufgelistet, das war perfekt, zumal die Erinnerungen dadurch dann doch purzelten.

Ich habe gut in die Geschichte hineingefunden und finde es gut, wie Erebos 10 Jahre später nun etwas aufgepeppt wurde. Ich kann mich noch gut erinneren, wie "Erebos" mir vor zehn Jahren wie ein Schreckensgespenst vorkam, inzwischen habe ich extrem viele Bücher gelesen, die in hochtechnologisierten Welten spielen, da wirkt Erebos jetzt fast schon harmlos, daher waren diese Anpassungen zumindest bitter nötig.

Ich finde es gut, dass wir mit Nick, einem alten Hasen in Bezug auf das Spiel, und Derek, einem Neuling, so unterschiedliche Figuren haben. Der eine will nur weg davon, der andere wird regelrecht angezogen. Aber ich hätte auch nicht nein gesagt, wenn Derek ein Mädchen gewesen wäre. Ich habe in jedem Fall schnell wieder in diese Machtspiele von Erebos hineingefunden und finde den Lesefluss super. Es ist so spannend, dass ich ungerne eine Pause mache.

Neben den spannenden Elementen zwischendurch begeistern mich auch die ganzen offenen Fragen, zu denen ich gerne die Antworten hätte. Was ist genau in Dereks Familie los? Wer ist genau die Person der Zwischenkapitel? Emily? Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass sie überhaupt keine Rolle spielt. Wer ist Aurora? Wirklich eine Frau? Ich freue mich sehr auf die weitere Lektüre.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Ellaliest kommentierte am 11. September 2019 um 21:11

So, dann kann auch ich mich endlich zum ersten Abschnitt melden. Schule frisst doch mehr Zeit, als gedacht.

Der Einstieg ins Buch ist mir ziemlich leicht gefallen, fast war es wie, als würde ich den ersten Band nochmal aufschlagen.Die Stimmung ist sofort wieder da und auch, wenn ich mich an vieles nicht mehr erinnern konnte, fehlen mir jetzt keine Details.

Keine Ahnung warum, aber Nick ist mir nicht so sympathisch, wie Derek. Oder falsch. Ich finde Derek einfach deutlich interessanter zu lesen. Bei Nick habe ich jetzt schon das Gefühl es dreht sich etwas im Kreis, Erebos hat ihn und es kommen immer mehr Dinge dazu, wo es ihn wieder bekommt.

Derek dagegen ist neu und für mich auch wirklich interessant. Was sind die Gründe für seine Aggressionen? Ist es die Enttäuschung auch seinem Vater gegenüber? Welche Dinge sind alle in der Vergangenheit vorgefallen? Wird Erebos ihn zum völligen Ausrasten bringen? Seine Schwester mag ich übringens auch sehr gerne, sie bringt etwas Licht in die Geschichte :)

Die Zwischenteile des "Erschaffers" von Erebos sind schon myteriös und ich muss ehrlich zugeben, dass ich noch keine richtige Idee habe um was es Gehen könnte. Auch zittere ich schon wieder bei jeder Person...Wem kann man trauen, wem nicht?

Für mich persönlich ein guter Einstieg, oft kann für mich ein Folgeband nicht mit dem ersten mithalten, aber das Erebos-Feeling ist schon mal wieder da ;)

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 12. September 2019 um 16:41

Derek dagegen ist neu und für mich auch wirklich interessant. Was sind die Gründe für seine Aggressionen? Ist es die Enttäuschung auch seinem Vater gegenüber? Welche Dinge sind alle in der Vergangenheit vorgefallen? 

Ob wir die Gründe und den Hintergrund erfahren wird wohl eher davon abhängen, ob es dienlich für die Geschichte ist. Was ich mir aber vorstellen kann, dass wirklich der Vater zum Teil Schuld daran ist. Scheinbar interessiert der Vater sich nicht wirklich für ihn und wenn er sich dann doch mal Zeit für Derek nimmt dann behält er nichts von dem, was erzählt wurde. Das haben wir ja gemerkt als Derek von seiner guten Note für seine Präsentation erzählt hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
wandagreen kommentierte am 15. Oktober 2019 um 21:17

Der Papa hat ein Trauma erlitten - und kann deshalb seine Emotionen, die er hat, nicht rauslassen. Ist in seiner Trauer über seinen gestorbenen Sohn gefangen. Das macht Derek aggressiv, weil er nichts dagegen tun kann.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Rosa333 kommentierte am 13. September 2019 um 23:16

Mein erster Gedanke, als ich begonnen habe, dieses Buch zu lesen, war, warum zur Hölle ich es noch einmal gewinnen wollte. Der Schreibstil der Autorin ist dermaßen schlicht und umgangssprachlich, dass ich mich dazu aufraffen musste, weiterzulesen.
Ich habe es getan, weitergelesen, auf der Suche nach dem Zauber, der um dem ersten Band gelegen hat.
Ein wenig verzaubern konnten mich die ersten Seiten dieses Buches tatsächlich. Was mir an dem Anfang des Buches gut gefällt, ist, dass ich keine Anlaufszeit brauchte, um in das Buch hineinzufinden und langsam eine Nähe zu den Charakteren aufzubauen. Ich war sofort drin im Geschehen, und fragte mich, wer es wohl sein mag, der dem Computerspiel Erebos wieder Leben eingehaucht hat. Die Kapitel sind sehr spannend geschrieben, wenn auch, wie gesagt, in sehr einfacher, anspruchsloser Sprache gehalten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tavia kommentierte am 14. September 2019 um 13:15

Es tut mir leid, dass ich erst so spät in die Leserunde mit einsteigen kann - mein Buch kam leider erst sehr spät an und ich brauchte eine Weile für den Leseabschnitt, aber das hat meine Spannung nur gesteigert!

Erebos Teil 1 ist bei mir schon eine Weile her, aber es hat mir von Poznanskis Büchern immer am besten gefallen. Nicht nur, weil ich damals zur Hauptzielgruppe des Buches gehört habe, sondern auch weil die geheimnisvolle, bedrohende Atmosphäre auf mich unmittelbar übergegriffen hat. Das schaffte Poznanski nur noch bei Saeculum und teilweise bei der Trilogie, danach ging sie allerdings leider immer mehr verloren. Umso gespannter  war ich, ob ich nach Jahren wieder so ein Gefühl haben könnte.

Und bisher bin ich wahrlich nicht enttäuscht worden. Obwohl ich mich an nicht mehr viel erinnern kann und die angesprochenen Charaktere nicht mehr kenne (ich hatte das Gefühl, ich müsste BloodWork kennen, aber irgendwie fällt mir dazu gar nichts mehr ein), hat mir der Wechsel zwischen Nick und Derek sehr gut getan - einerseits kann ich Nick als erfahrenen Spieler verstehen, da ich selbst schon Erebos kennengelernt habe, aber andererseits habe ich so viel vergessen, dass ich mit Derek als neuen Spieler mitfiebern kann. Das hat die Autorin geschickt einfädeln können!

Das Spiel hat seinen Reiz eindeutig nicht verloren und ich bin jedes Mal traurig, wenn ich wieder zurück in die normale Welt geschleudert werde - ich liebe diesen Mix aus Realität und Fantasy, wo nichts erklärt werden muss, weil alles auf ein Spiel zurück geht. Wenn diese ganze Erpressung nicht wäre, würde ich es glatt selbst spielen wollen! Aber dadurch wird die ganze Spannung für den Leser auch erst real und man merkt was auf dem Spiel steht. Erebos geht mit der Zeit und hat ganz neue Tricks auf Lager - großartig! Vor allem der Ich-Erzähler und Erfinder des neues Erebos ist eine ganz neue und ungewohnte Komponente - ich vermute ja, dass sich dahinter vielleicht doch noch ein bekanntes Gesicht versteckt...

Ist jemand übrigens auch noch misstrauisch, ob Erebos nicht genau weiß, wo Nick war, als er Victor besucht hat? Wenn es auf Videoüberwachung zurückgreifen kann, um Riley und Morton zu filmen, dann wird es doch wohl auch Nick auf den Straßenkameras finden können.... davon gibt es in London ja auch viel mehr als in Deutschland.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 14. September 2019 um 15:43

Tavia, da hast du recht. Irgendjemand hatte ja anscheinend den Auftrag, Nick zu fotografieren, also wird er "verdächtigt", dass er die Regeln nicht einhält.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tavia kommentierte am 14. September 2019 um 20:49

Ich dachte nur, dass dieser Auftrag eigentlich nicht nötig sein müsste, wenn Erebos Nick die ganze Zeit auf den Straßen- und Überwachungskameras beobachten könnte ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
FIRIEL kommentierte am 15. September 2019 um 07:41

Eben. Da er nicht nötig war, geht es vielleicht darum, ein Foto und damit einen "Beweis" zu haben. Aber wofür?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
e-möbe kommentierte am 14. September 2019 um 18:50

Bloodwork = Helen. Sagt dir das gar nichts mehr?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Tavia kommentierte am 14. September 2019 um 20:51

Ich habs jetzt noch mal im ersten Teil nachgeschaut, aber wie gesagt: Teil 1 ist schon eine ganze Weile her und ich habe keine Ahnung mehr, was Helens Rolle war... Vielleicht schiebe ich doch noch ein bisschen Lesen von Teil 1 mit ein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Scalymausi kommentierte am 15. September 2019 um 13:28

Da man Exemplar vor 3 Tagen nun auch eingetroffen bin, habe ich den ersten Abschnitt auch beendet. Ich fand es toll, dass die Geschichte gleich von Anfang an richtig durchgestartet ist und Erebos sofort in Erscheinung tritt. Was die Kommasetzung angeht, das ist mir beim Lesen gar nicht so aufgefallen. Ich war so in die Geschichte vertieft und habe mich einfach gefreut wieder auf Erebos und Nick zu treffen. Auch der neue Charakter Derek scheint interessant zu sein. Ich finde es gut, dass Ursula Poznanski sowohl Nick als "alten Hasen" wieder ins Spiel geschickt hat, als auch mit Derek einen "Neuling", der die Welt zum ersten Mal kennenlernt. Auch dessen Schwester Rosie ist mir positiv aufgefallen. Ich bin gespannt, ob diese vielleicht auch noch eine Rolle bei dem Ganzen spielen wird.

Was mich auch neugierig macht, sind diese anonymen Kapitel. Ich frage mich, wer Erebos wieder zurück gebracht hat. Anscheinend war das ja auch nicht ganz freiwillig.

Ich kann sagen, dass mir der Abschnitt bisher gefallen hat. Es ist jetzt nicht wirklich etwas Neues, wenn man es mit dem ersten Teil vergleicht (soweit ich es noch im Kopf habe), mal davon abgesehen, dass Erebos die Spieler nun besser abhören kann. Aber mir macht es trotzdem Spaß die Geschichte zu verfolgen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
AdorableBooks kommentierte am 15. September 2019 um 18:28

Ich mag es auch, dass Nick wieder mit dabei ist. Eigentlich wollte ich den ersten Teil noch einmal lesen bevor ich mit dem zweiten starte aber leider hat sich irgendwie alles verschoben was meine Leserunden angeht. 

Ich habe es leider nicht mehr so richtig im Kopf was da alles passiert ist.

Diese anonymen Kapitel finde ich auch sehr spannend. Passen irgendwie kryptischer Weise dazu. Vielleicht ist es Viktor? Oder doch Nick und bisher hat er es nur noch nicht verlauten lassen. Mal sehen was da wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Andersleser kommentierte am 19. September 2019 um 16:48

Diese anonymen Kapitel finde ich auch sehr spannend. Passen irgendwie kryptischer Weise dazu.

Die finde ich auch ganz cool - ich bin gespannt, von wem diese sind.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
AdorableBooks kommentierte am 15. September 2019 um 18:32

Ich habe es nun auch endlich geschafft mit dem Buch anzufangen. Irgendwie kamen gerade viel zu viele Leserunden auf mich zu aber jetzt scheint die Zeit wieder mit mir zu sein.

Leider konnte ich nicht noch einmal das erste Buch lesen. Ist blöderweise schon etwas her. An Nick kann ich mich noch ein bisschen erinnern. Was so richtig passiert ist leider nicht. Ein bisschen was wird ja immer mal wieder verraten aber leider nicht genug. Was aber bestimmt für den Leser gut ist, der beide nacheinander liest.

Ich finde es schon krass wie sich Erebos weiterentwickelt hat. Die Sache mit dem Abhören ist schon sehr krass. Konnte das Spiel früher auch schon mit der Stimme der Spieler etwas machen? Denn der Anruf auf Claires Mailbox ist schon echt heftig. Da war das mit der eMail an den Prof ja noch harmlos. Aber solangsam müsste Nick ja bemerkt haben, dass er sich bei Erebos nicht rausmogeln kann und besser tun sollte, was das Spiel möchte. 

Ich bin sehr gespannt was auf dem Zettel steht, den Derek holen musste. Ich will so unbedingt weiter lesen aber muss erstmal auf arbeit :(

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 18. September 2019 um 20:32

 Konnte das Spiel früher auch schon mit der Stimme der Spieler etwas machen?

Nein, damals musste man noch über die normale Tastatur mit Erebos kommunizieren. Die Technik war damals noch nicht so weit.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
AdorableBooks kommentierte am 22. September 2019 um 08:44

Das meinte ich nicht. Mir ging es darum ob das Spiel jemanden mit der Stimme anrufen konnte. Aber dann wahrscheinlich nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Fantasy kommentierte am 22. September 2019 um 19:41

Nein, da es ja nicht die Stimme von dem Spieler nicht kannte. das ist erst möglich geworden, weil es über das Mikrofon vom Handy alles mithört und dadurch weiß, welche Stimme zu dem Besitzer gehört.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cebra kommentierte am 17. September 2019 um 19:10

Leider konnte ich erst jetzt mit dem Buch starten.

Aber - einmal reingeschaut, zack - drin! Die Sogwirkung, die es entfaltet, ist enorm und steht der von erebos in nichts nach. Ich hatte befürchtet, dass ich wegen meines megaschlechten Gedächtnisses nicht so gut ins Geschehen hineinfinden würde, da ich eine unmittelbare Fortsetzung erwartet habe. Aber das ist überhaupt nicht der Fall, ich fühle mich von der ersten Seite an mitten im Geschehen.

Die Verflechtung von Spiel und Realität ist diesmal noch enger, das Entkommen scheint auswegslos. Es trifft Nick, der ja schon seine Erfahrungen mit dem Spiel vor 10 Jahren gemacht hat, ebenso wie den Neueinsteiger Derek. 

Mir gefällt, dass ganz konsequent die Abschnitte mit Nick und Derek sich abwechseln. Das erleichtert ein wenig den Überblick über die doch sehr beträchtliche Anzahl von Personen. Ich notiere mir alle, da ich noch nicht weiß, wer noch von Bedeutung sein wird und wer nicht.

Es ist beängstigend, in welchem Maß Erebos das Leben seiner Spieler bestimmt und kontrolliert. Dabei sehe ich durchaus einen Bezug zur aktuellen Medienwirklichkeit. In Zeiten von Alexa und co. rückt das, was hier noch als Vision gesehen werden darf, bedenklich nahe.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
cat200913 kommentierte am 22. September 2019 um 20:34

Hallo ihr lieben :)
Tut mir Leid, wegen meinem Urlaub hing ich etwas hinterher, weil ich das Buch entsprechend verspätet erst in Händen gehalten habe :D

Ich habe es bereits durch, weshalb ich hoffe, dass ich hier nichts spoiler xD

Der Anfang hat mich einfach nur umgehauen. Nach der ersten Seite konnte ich das Buch nicht mehr weglegen und dabei hat noch nicht einmal etwas wirklich angefangen !
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich ein absoluter Poznanski Fan bin, insbesondere was Erebos angeht.
Zurück im Spiel zu sein mit dem Wissen, wie hammer geil Band 1 war, war fast schon berauschend. Die Darstellung der Figuren im Spiel, wie auch die Gefühle, Ängste und Sorgen der Figuren in der realen Welt gingen mir von Anfang an teilweise unter die Haut.
Richtig toll fand ich, dass es ein Wiedersehen mit alt bekannten und vertrauten Figuren gab, zeitgleich haben aber auch andere Figuren ihren Weg in den Vordergrund gefunden, sodass ich immer auf das nächste Kapitel hingefiebert habe.
Besonders gut hat mir bereits am Anfang gefallen, dass es zwei komplett unterschiedliche Sichten gibt:
Einmal die des Entsetzens, des Widerwillens und der Angst / Wut,
andererseits die des Frischlings, der Neugierde und der Unterschätzung / Ahnungslosigkeit.

Hammer.
EInfach nur Hammer !

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
buechermarki kommentierte am 26. September 2019 um 16:39

So endlich kann ich mitlesen, mein Buch hat mich erreicht. Der Einstieg ist gut gelungen. die Tee-Kaffee-Problematik habe ich überlesen, finde es aber sehr traurig, dass man sowas als Lektor übersieht.

Sehr gut gelungen sind die Rückblicke, die die Autorin immer wieder einwirft. Ich habe extra vor kurzem nochmal den ersten Teil als Hörbuch gehört, damit ich hier gut einsteigen kann. Aber ich vermute fast man würde auch ohne den ersten Teil gut in dieses Buch finden.

Nick ist für mich wirklich gereift, den Spieltrieb hat er natürlich immernoch, aber den habe ich auch noch mit Ende 30 ;-) Gut gelungen ist für mich auch die Einbindung der neuen Medien.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
wandagreen kommentierte am 15. Oktober 2019 um 20:50

Pflichte dir bei. Ein Mann bliebt doch ein Leben lang ein Kind. Immerhin studiert er, hat einen Job und eine SolalaFreundin. Was soll er sich denn noch entwickleln?  Er hätte naürlich sagen sollen, LMAA - diese Fotos sind mir wurscht, mach deinen Driss alleine. Das wäre erwachsen gewesen. Aber so ist er halt nicht, der gute Nick.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
wandagreen kommentierte am 15. Oktober 2019 um 20:38

mal gucken, was ihr so geschrieben habt. Ich hatte Probleme, wieder reinzukommen - es wurde tausendmal Luft geholt - ich füchtete, es würde mich nicht mehr interessieren, dann haben mich die hübschen Spielfiguren und die zu schmiedenden Allianzen doch wieder gepackt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 159
Knopf kommentierte am 18. Oktober 2019 um 20:50

Leider hatte ich ja kein Glück bei der Auslosung, aber ich habe jetzt ein Exemplar hier liegen. Wenn ich es zeitnah lese, werde ich einfach ab und zu hier reinschauen und gucken, was Ihr beim Lesen für Meinungen geäußert habt