Leserunde

Leserunde zu "Erhebung" (Stephen King)

Erhebung - Stephen King

Erhebung
von Stephen King

Bewerbungsphase: 20.12. - 03.01.

Beginn der Leserunde: 10.01. (Ende: 31.01.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von  "Erhebung" (Stephen King) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Scott nimmt rasend schnell ab. Sein korpulentes Aussehen ändert sich trotzdem nicht. Und noch unheimlicher: Wenn er auf die Waage steigt, zeigt sie jeweils das gleiche Gewicht an, egal wie viel er momentan trägt, ob Kleidung oder gar Hanteln. Scott hat Angst, dass man ihn zum medizinischen Versuchskaninchen macht. Aber er muss es jemand erzählen. Zu Dr. Ellis hat er Vertrauen, aber auch der weiß keinen Rat.

In seiner netten Wohngegend in der Kleinstadt Castle Rock gerät Scott in einen eskalierenden Kleinkrieg. Der Hund der neuen Nachbarn – zwei Lesben – verrichtet sein Geschäft ständig bei ihm im Vorgarten. Die eine Frau ist eigentlich recht freundlich, die andere aber eiskalt. Die beiden haben gerade ein Restaurant eröffnet, von dem sie sich viel erhoffen. Die Einwohner von Castle Rock wollen aber nichts mit Homopaaren zu tun haben, da ist großer Ärger vorprogrammiert. Als Scott endlich kapiert, was Vorurteile in einer Gemeinschaft anrichten, überwindet er den eigenen Groll und tut sich mit den beiden zusammen. Merkwürdige Allianzen, der jährliche Stadtlauf und Scotts mysteriöses Leiden fördern bei sich und anderen eine Menschlichkeit zutage, die zuvor unter einer herzlosen Bequemlichkeit vergraben lag.

»King zeigt, wie man den Hass überwindet, und liefert so ein fesselndes Märchen für Erwachsene.« Stern (13. Dezember 2018)

 

ÜBER DEN AUTOR:

Stephen King wurde am 21. September 1947 in Portland, Maine, geboren. Er zählt zu den erfolgreichsten Autoren des späten 20. Jahrhunderts. Insgesamt hat der vielfach ausgezeichnete Bestsellerautor über 40 Romane, über 100 Kurzgeschichten, Novellen, Drehbücher, Gedichte, Essays, Kolumnen und Sachbücher veröffentlicht. Ende 2003 erhält Stephen King den »National Book Award« für sein Lebenswerk. Weltweit hat er 400 Millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Mit seiner Frau Tabitha lebt er in Bangor, Maine. Stephen King hat eine Tochter und zwei Söhne.

31.01.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Verena Bielefeldt kommentierte am 14. Januar 2019 um 11:01

Zum einen ist Intoleranz weiterhin ein Thema im zweiten Teil. Manchen Leuten im Buch könnte ich deswegen fast an die Gurgel springen. Selbst die Kinder werden mit Intoleranz erzogen wie man an Halloween gelesen hat („Da gehst du nicht hin, das sind keine netten Damen.“

Oder auch Myra, die Frau von Doktor Bob, die nicht unbedingt wissen soll, dass ihr Mann mit Scott zum Essen ins Holy Frijole geht, weil sie homosexuelle Ehen nicht billigt. Das Ganze ist schon traurig wie die Menschen denken.

 

Ein anderer Teil ist die ständige Eiseskälte, die Deirdre gegenüber Scott hat. Er versucht auf sie zuzugehen, aber sie scheint es nicht zu wollen. Dass es ihr nicht passt, dass Scott sie und Missy im Diner verteidigt hat, kann ich schon verstehen, aber so kühl? Hmmm erschließt sich mir zumindest nicht wirklich.

 

Dann natürlich Scott selbst. Der Gewichtsverlust ist inzwischen auch für ihn beängstigend geworden und er sieht seinen Tod quasi immer näher rücken. Trotzdem scheint es ihn nicht zu stören, weil er so glücklich wie nie zuvor ist. Das finde ich irgendwie faszinierend. Die mehr oder weniger Gewissheit bald zu sterben und dennoch solche Glücksgefühle zu haben. Faszinierend!

Alles scheint gut zu funktionieren, Erfolg im Beruf, der Turkey Trot Lauf, mehr Energie, mehr Freude,… Er lebt intensiver und glücklicher.

 

Besonders gut hat mir im zweiten Teil die Wette zwischen Scott und Deirdre gefallen, weil Scott damit den Anflug eines Lächelns bei ihr entdecken konnte. Das fand ich irgendwie charmant.

 

Spekuliert von euch schon jemand was dahinter steckt oder wie es weiter geht?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Diana Pegasus kommentierte am 15. Januar 2019 um 07:09

Zitat: Spekuliert von euch schon jemand was dahinter steckt oder wie es weiter geht?

Ich habe keine Ahnung in welche Richtung es geht, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Seele an Gewicht verliert, an Balast sozusagen und das er deswegen immer leichter wird. Ich frage mich, ob er tatsächlich am Ende stirbt oder ob es irgendein "Einsehen" gibt, und er überlebt.Vielleicht hat er eine Aufgabe zu erledigen, oder er ist einfach ein anderes Wesen, aber ehrlich, ich hab keine Ahnung in welche Richtung es gehen könnte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Verena Bielefeldt kommentierte am 15. Januar 2019 um 14:33

Die Frage habe ich mir auch so oft gestellt, ob er am Ende wirklich stirbt oder ob noch was anderes dahinter steckt. Für Scott ist es glaube ich klar, dass es so kommen wird, aber ich bin da nicht so sicher, weil sein Körper ja auch trotz allem da ist. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. Januar 2019 um 10:55

Oh ja, Scott hat sich eindeutig damit abgefunden, dass er sterben wird. Aber dass er trotzdem so glücklich ist wie nie, finde ich auch eigenartig.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
tigerbea kommentierte am 17. Januar 2019 um 12:41

Das kann ich gar nicht nachvollziehen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
sphere kommentierte am 19. Januar 2019 um 10:57

Gerade jetzt, wo er so einen dicken Auftrag bekommen hat...Ironie des Schicksals. Andererseits frage ich mich eben, wie er trotz dieses Erfolgs so leicht mit dem Leben abschließt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Leia Walsh kommentierte am 19. Januar 2019 um 11:09

Scott kann es nicht ändern, also findet er sich damit ab.

Es erinnert mich so sehr an den Tod meiner Mutter. Wir mussten quasi nach der Diagnose COPD mit ansehen, wie sie jeden Tag ein bisschen mehr starb. Anfangs konnte man das gut verdrängen - es war ein langer Zeitraum, fast 8 Jahre. Aber irgendwann war klar, dass diese Krankheit wirklich nicht aufzuhalten ist. Und man fand sich tatsächlich damit ab. Traurig waren wir alle dennoch, jeden Tag. Wir litten mit. Aber sie selbst, sie hatte damit ihren Frieden geschlossen. Es ist so, also lebe ich, bis ich nicht mehr lebe.

Ich denke, nicht anders macht es Scott.

Es ist für die anderen immer schlimmer, als für einen selbst.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
FIRIEL kommentierte am 20. Januar 2019 um 15:48

Das hast du sehr treffend gesagt, und du sprichst ja aus Erfahrung.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
BücherwurmNZ kommentierte am 30. Januar 2019 um 19:06

Dass er eine Aufgabe zu erledigen hat, könnte ich mir auch vorstellen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
StephanieP kommentierte am 18. Januar 2019 um 22:36

Leia walsh hat im ersten Leseabschnitt den Vergleich mit einem  Luftballon geschrieben. Den finde ich richtig toll. Ich könnte mir vorstellen, dass scotts gewichtsverlust mit dem Verlust seines seelischen ballasts zusammenhängt, da er ja zunehmend glücklicher wirkt. Da er aber auch immer weniger von der erdanziehung spürt, könnte ich mir vorstellen, dass er wie in leias Vergleich wegfliegt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
BücherwurmNZ kommentierte am 30. Januar 2019 um 19:05

Was dahinter steckt, weiß ich nicht. Ich habe die Vermutung, dass die Gewichtsabnahme irgendwann einfach stoppt bzw. Scott sein altes Gewicht wieder hat. Wurde eigentlich gesagt, wie das angefangen hat? Aus heiterem Himmel?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Diana Pegasus kommentierte am 15. Januar 2019 um 07:06

Bisher strotz die Story vor Ignoranz und Beschimpfungen und Vorurteilen.

Scott stellt sich dem ganz bewußt, will sogar aktiv etwas daran ändern. Er verliert weiterhin Gewicht, aber seine Seele scheint dadurch leichter zu werden, man könnte sagen "ihm wird leichter ums Herz". Ist das die Lösung? Verliert er deswegen an Gewicht?

Er versucht gegen die Vorurteile anzukämpfen, denn auch er hat aufgrund seines Aussehens damit zu kämpfen, niemand traut ihm was zu und selbst Deidre, die ja selbst mit so harten Vorurteilen zu kämpfen hat, kann ihn nicht ernst nehmen. Im Grunde genommen hat sie das Rennen gewonnen, jetzt liegt es an ihr, ob sie den Vorschlag annimmt, oder eben nicht?

Dr. Bob hat Angst sich seiner Frau und der eigenen Meinung zu stellen, die Dörfler hängen andere Plakate auf, es gibt wüste Beschimpfungen und selbst an Halloween sollen die Kids nicht zu den "Lesbierinnen" gehen. Krank.

Ich muss gestehen, dass ich als ich den Klappentext gelesen habe, eine andere Story erwartet habe. Das mehr die Gewichtsabnahme im Fokus steht. Aber im Grunde genommen sind die vielen Vorurteile ja hier der dominante Teil der Geschichte.

Interessant fand ich, als Scott Deidre hochgehoben hat, dass diese auch ganz leicht wurde. Ich bin auf den letzten Abschnitt gespannt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Verena Bielefeldt kommentierte am 15. Januar 2019 um 14:35

Ich finde auch, dass das Buch mehr zum Thema Ignoranz, Mobbing, usw. passt. Habe ich so definitiv auch nicht erwartet. Das kommt für mich unerwartet muss ich sagen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Diana Pegasus kommentierte am 16. Januar 2019 um 12:57

Naja, der Klappentext weist ja schon darauf hin, ich hatte nur gehofft, dass es da vielleicht mehr Erklärungen zum Gewicht gibt. Wie gesagt, ich hab mir nach der Leseprobe nur was anderes vorgestellt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Verena Bielefeldt kommentierte am 16. Januar 2019 um 17:21

Mit dem Klappentext hast du recht. Ich habe mich etwas unglücklich ausgedrückt. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Diana Pegasus kommentierte am 16. Januar 2019 um 17:25

Ach was, haben wir doch beide so interpretiert...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. Januar 2019 um 11:00

Ich dachte vom Klappentext her auch irgendwie an etwas anderes - aber diese Themen sind immer aktuell (und werden es wahrscheinlich auch leider lange noch bleiben).
Aber dass die Einwohner - alle! - einer Kleinstadt heutzutage tatsächlich noch SO "hinterwäldlerisch" und konservativ sind, was gleichgeschlechtliche Beziehungen betrifft, kann ich mir ja ehrlich gesagt gar nicht vorstellen. Einige, vielleicht. Aber dass sogar das Stadtkommittee die Plakate abhängt etc ist unvorstellbar, gerade jetzt in Zeiten der political correctness (ich hoffe, ich habs richtig geschrieben)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. Januar 2019 um 11:02

Ich dachte vom Klappentext her auch irgendwie an etwas anderes - aber diese Themen sind immer aktuell (und werden es wahrscheinlich auch leider lange noch bleiben).
Aber dass die Einwohner - alle! - einer Kleinstadt heutzutage tatsächlich noch SO "hinterwäldlerisch" und konservativ sind, was gleichgeschlechtliche Beziehungen betrifft, kann ich mir ja ehrlich gesagt gar nicht vorstellen. Einige, vielleicht. Aber dass sogar das Stadtkommittee die Plakate abhängt etc ist unvorstellbar, gerade jetzt in Zeiten der political correctness (ich hoffe, ich habs richtig geschrieben)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 27. Januar 2019 um 23:49

Doch ich kann mir dass bei amerikanischen Trump Wählern super vorstellen und ich glaube King möchte das aufzeigen. Leia meinte ja auch schon im ersten Teil das er gerne Sachen aufgreift, die ihn umtreiben.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Leia Walsh kommentierte am 18. Januar 2019 um 19:20

Das ist ja aber typisch für King. Der Gewichtsverlust ist da eine Art Symbol. Scott verliert immer mehr Vorurteile, auch wenn andere sie ihm gegenüber noch immer haben. Sogar Leute, die ihn schon ewig kennen. In gleichem Maße verliert er an Gewicht. Er nimmt vieles nicht mehr so schwer. Und verliert an Gewicht. Er toleriert sogar Deirdres Ungerechtigkeit. Und verliert an Gewicht.

Alles, das er abwirft, wirkt sich sozusagen auch in Kilos aus. Er hat es akzeptiert - und es geht schneller.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Christian86 kommentierte am 19. Januar 2019 um 11:42

Das ist eine interessante Ansicht. Das mit dem Gewichtsverlust ein Zugewinn an Lebensqualität einher ging ist mir aufgefallen. Vielleicht liegt es tatsächlich daran, dass er seinem Umfeld alle seine Fehler nach und nach verzeiht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Diana Pegasus kommentierte am 20. Januar 2019 um 17:26

Aber wir lange ist es tatsächlich "Lebensqualität"?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Christian86 kommentierte am 20. Januar 2019 um 19:36

Ich vermute, dass dieser „gute“ Zustand nur eine begrenzte Zeit anhalten wird. Zu Anfang mag er sich besser fühlen, aber je weniger er wiegt, desto stärker wird er den äußeren Einflüssen ausgesetzt sein (ich warte noch darauf, dass er vom Wind weggeweht wird).

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. Januar 2019 um 10:53

Scott nimmt immer noch kontinuierlich ab. Der Gewichtsverlust steigert sich sogar noch. Er hat Tag 0 im Kalender markiert im Mai. Er muss diesen Tag aber immer wieder nach vorne korrigieren. Dafür bleibt er mir erstaunt ruhig, ich würde durchdrehen an seiner Stelle.

Und er erwähnt, dass seine Masse gleich bleibt, obwohl das zur Masse gehörende Gewicht sich verflüchtigt. Die Wirkung der Schwerkraft auf ihn hat nachgelassen.
Für mich ergibt sich daraus die Schlussfolgerung, dass bei 0 die Erdanziehungskraft nicht mehr auf ihn wirkt, und er somit 'davonschwebt'.
Und nichtmal ein Gewicht kann ihn am Boden fixieren, denn alles zusätzliche Gewicht ist nicht spürbar (Münzen, oder als er Deirdre hochgehoben hat)

Außerdem ist Deirdre super stur, ich könnte sie an die Wand klatschen. Warum ist sie ausgerechnet Scott gegenüber so feindselig eingestellt? Er ist ja wohl der einzige, der tatsächlich so etwas wie Freundschaft zu den beiden aufbauen will??

Tja, und dann der Turkey Trot, der Lauf. Ich dachte mir schon, dass Scott alle überholt. Dass er Deirdre trotzdem gewinnen lässt, hat mich erstaunt. Jetzt bin ich gespannt, wie hier nun die Wette eingelöst wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Christian86 kommentierte am 20. Januar 2019 um 19:40

Dee-Dee fand ich vom ersten Moment an total unsympathisch. Ehrlich gesagt habe ich nicht verstanden, warum Scott sich so sehr um ein gutes Verhältnis bemüht – anscheinend tun die Frauen auch nichts dafür. Meine Geduld mit ihr wäre spätestens nach dem Restaurantbesuch am aufgebraucht. Dass er ihr am Ende des Laufs trotzdem hilft, finde ich löblich. Ich denke nicht, dass ich das getan hätte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Leia Walsh kommentierte am 20. Januar 2019 um 19:43

Doch. Missy hat das Gespräch mit Scott gesucht. Deshalb ist er ja ins Restaurant gegangen.

Hast Du nur quergelesen? Das war ein gar nicht sooo kurzer Abschnitt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Drops1984 kommentierte am 17. Januar 2019 um 11:14

Intoleranz in einem kleinen Ort...

Das Buch könnte, befürchte ich, in jedem Land der Welt spielen...

Das "Vorgehen" gegen die beiden Frauen ist selbst im aufgeklärten 21. Jahrhundert immer noch ein Problem und ich befürchte, dass es leider noch weiter so sein wird...

Ich denke auch, dass sich Scott von allen Zwängen befreit (Gewicht verliert) und er dadurch immer glücklicher wird und dieses gerne an andere weitergeben wird... 

Bin gespannt ob es am Ende noch zum "Überleben" kommt oder Scott tatsächlich dahinscheidet... 

Also schnell die letzten Seiten lesen...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. Januar 2019 um 12:01

Ich denke auch, dass sich Scott von allen Zwängen befreit (Gewicht verliert)
und er dadurch immer glücklicher wird und dieses gerne an andere weitergeben wird...

Aber anfangs hat er sich ja noch von keinen Zwängen befreit! Zumindest erfahren wir das als Leser nicht. Und auch seine positive Einstellung Deirdre und Missy gegenüber kommt nur ganz langsam - eigentlich stand er ihnen ja lange Zeit neutral gegenüber. Mit anderen Worten: Sie waren ihm wurscht.
Also wieso da schon der Gewichtsverlust und nicht erst analog zu seinen Einstellungen/Gefühlen?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Leia Walsh kommentierte am 18. Januar 2019 um 19:23

Ich denke, das hat mit der Trennung/Scheidung zu tun. Es wird ja immer wieder Nora erwähnt. Er hat sie jetzt wohl auf gewisse Weise losgelassen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Petzi_Super_Maus kommentierte am 18. Januar 2019 um 22:03

Wahrscheinlich ist die Scheidung "Schuld" daran. Sonst gibt es keinen anderen Anhaltspunkt...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
sphere kommentierte am 20. Januar 2019 um 17:18

Ich stimme dir zu, nur würde ich nicht von "Zwängen" sprechen; es sing gesellschaftliche Erwartungen, Normen, oder, wie einmal der Autor Sergio Bambaren treffend beschrieben hat: Gläsernde Wände.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
tigerbea kommentierte am 17. Januar 2019 um 12:44

Wer mußte auch lachen bei Pennywise and the Clowns???

Scott hätte nicht auf seinen Sieg verzichten sollen, das doofe Gesicht von Deirdre wäre doch toll gewesen.

Ich glaube, Scott müßte böse werden, dann würde er zunehmen. Je mehr Gutes er tut und je gewichtiger die Tat ist, desto mehr nimmt er ab.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Leia Walsh kommentierte am 18. Januar 2019 um 19:25

tigerbea kommentierte am 17. Januar 2019 um 12:44

Wer mußte auch lachen bei Pennywise and the Clowns???

Nicht nur da! So viele tolle, witzige Anspielungen!

Ich denke, dass er Deirdre gewinnen hat lassen, fuxt die viel mehr.

Ja, das ist eine tolle Idee - wenn er gemein wird, müsste er eigentlich wieder Gewicht zulegen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Petzi_Super_Maus kommentierte am 18. Januar 2019 um 22:05

Jepp, Pennywise and the Clowns war super ;) Die anderen Anspielungen habe ich leider nicht erkannt, ist wohl schon zu lange her, dass ich von ihm las bzw. die Romane aus den letzten 20 Jahren kenne ich gar nicht ;)

Das ist eine gute Überlegung- wenn er gemein und fies wird, nimmt er wieder zu?! Aber das wird er wohl nicht, denn im Gegenteil wird er immer netter...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 28. Januar 2019 um 00:00

Ich habe Pennywise so selbstverständlich genommenen als Clown von Es, dass es mir gar nicht aufgefallen ist, dass er sich selbst  aus einem Buch zitiert und rein fiktiv ist,dass kam für mich so natürlich rüber ( hat einfach dazu gehört) wenn ihr mich jetzt in meinen verzirbelten Gedankengrängen versteht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Leia Walsh kommentierte am 18. Januar 2019 um 19:15

Die Stimmung im Ort ist komplett gegen Deirdre und Missy. So ganz unschuldig ist Deirdre daran ja auch nicht.

Scott beschäftigt sich. So ein wenig ist das wohl doch Ablenkung. Verdrängung.

Die Wirkung der Schwerkraft auf Scott hat abgenommen. Schon irre. 

Die Beleidigungen von Deirdre sind echt übel. Sie kann das Sticheln einfach nicht lassen und reduziert ihn auf sein Gewicht. Witzig - wenn man weiß, dass das ja gar nicht das ist, wie es scheint.

Da Scott so nett ist und sich nicht provozieren lässt, empfinde ich das als besonders boshaft. Und dass er im Lokal nicht erwünscht ist, das ist echt eins zu viel.

Der Prozess beschleunigt sich ...

Ich liebe die kleinen "Wimmelbilder" im Buch so sehr! Pennywise and the Clowns. Genialer Bandname in Castle Rock!

Alle Achtung - Scott hat mit dem Auftrag über eine halbe Mio eingenommen! 

Immer wieder erfährt man "Kleinigkeiten" von Nora, Scotts Exfrau. Er hat die Scheidung noch lange nicht verkraftet und ich denke, er fühlt sich schuldig. Aber dass Nora bei den AA war, ist auch wieder etwas, das mich stutzig macht. Der Spruch ist aber sehr gut: "Die Vergangenheit ist Geschichte, die Zukunft ein Geheimnis". Mag ich!

Scott rechnet - wie ich - damit, am Ende davonzuschweben. Ich hab ja schon nachgedacht, wie man das verhindern könnte. Aber Gewichte bringen ja nix. Die Hanteln wogen ja nichts, also werden sie ihn auch nicht am Boden halten ... Menno ...!

Dass er sich zum Marathon anmeldet, finde ich schon witzig! Kann man sich ja denken, dass da so einige sticheln und blöd reden - und so kommt es ja dann auch. Scott hat Angst, ist aber auch glücklich - auserwählt. Schon schön! Noch so eine schöne Stelle auf Seite 75 - er kann es nicht ändern, also nimmt er es an. Ist schwer, aber gut. Muss ich mir unbedingt merken!

Der mittlere Abschnitt auf Seite 78 +ber doe "verheirateten Lesbierin" ist genial!

Und noch ein Wimmelbild - die Bannerman-Road. G E N I A L

Das mit der Wette ist witzig und saugut. Besonders Scotts "Gutes Gespräch!". Herrlich!

Der Lauf wird sehr ausführlich beschrieben. Ist ja auch ein wichtiger Wendepunkt. Auf Seite 94 taucht dann die Erhebung zum ersten Mal auf. Ja, ist stimmig!

Die Blitze ... die haben mit Scott zu tun. Das Wetter (also der Regen) auch? Hm.

Was Scott anfasst, wiegt nix, verliert sein Gewicht. Nicht nur Hanteln. Deirdre bekommt das zu spüren, als sie fällt und er sie aufhebt. Mir wird das jetzt erst klar, aber Scott weiß das wohl schon von Anfang an ...

Jetzt aber mal, Ihr Nicht-Grusler. Das ist doch gruselig! Man kann nix und niemanden mehr anfassen, weil alles dann schwerelos wird. Das fühlt sich, wie man an Deirdre merkt, nicht wirklich schön an. Ein Leben komplett ohne Berührung ... oh Mann ... nee ... gar nicht schön. Ich liebe meinen Mann, ich liebe meine Katzen, ich muss die knuddeln und auch meine Freundinnen ab und an mal umarmen. Scott tut mir so unendlich leid. Und was ist mit Bob D. Cat??

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Petzi_Super_Maus kommentierte am 18. Januar 2019 um 22:08

Das könnte ich mir auch nicht vorstellen - nie wieder jemanden (ob Mensch, ob Tier) anfassen zu können... schon allein deshalb würde ich verzweifeln. und natürlich auch die Aussicht, irgendwann davonzuschweben...

PS: was mir auch aufgefallen ist und ich nachfragen wollte: Deirdre und Missy sind ja verheiratet, es steht aber "Ms.". Ich hatte (vor ewigen Zeiten *gg*) noch gelernt, dass man Ms nur bei unverheirateten Frauen sagt/schreibt, bei verheirateten ist es "Mrs."

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Leia Walsh kommentierte am 19. Januar 2019 um 11:19

Bei der namentlichen Anrede verwendet man heute im geschäftlichen Kontext sowohl mündlich, als auch schriftlich ausschließlich „Ms.“. Diese Bezeichnung ist in Bezug auf Alter und Familienstand neutral. Das hat mit "Miss" nix zu tun. Die Aussprache ist auch ein wenig anders. Da liegt der Haken an der Sache - falsch ausgesprochen, kommt wieder das "Fräulein" raus, das dann ne Art Beleidigung wird. Ms ist "der Titel der modernen Frau".

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Petzi_Super_Maus kommentierte am 21. Januar 2019 um 11:43

Ach so ist das - danke für die Aufklärung. Hatte es in der Schule noch anders gelernt, aber das ist ja schon lange her ;)

Hm, wie spricht man es dann aus? Nicht wie "Miss", aber ich nehme an, auch nicht wie "Misses"?
Und im privaten Bereicht sagt man schon noch "Mrs"?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 28. Januar 2019 um 00:08

Es gibt glaube ich auch so was das wie Missus ausgesprochen wird, irgend so ein Mittelding, dass englische Schüler gern verwenden, die sich nicht sicher sind, ob ihre Lehrerin verheiratet ist, oder wie sie sie überhaupt ansprechen sollen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
StephanieP kommentierte am 18. Januar 2019 um 22:29

Auch dieses Abschnitt hat mir super gefallen, vor allem die ausführlichen Beschreibungen des Laufs.

Deirdre s Verhalten gegenüber Scott ist einfach unfair. Scott hat nichts getan und ist sehr bemüht auf gute Nachbarschaft. Deirdres Art und vor allem die bösartigen Kommentare zu seinem Gewicht sind wirklich ungut. Und dass sie Scott offen wissen lässt, dass er im Restaurant nicht erwünscht ist, ist ebenfalls heftig. Aber scotts Reaktionen sind super (v.a. "Gutes Gespräch" ). Die Idee mit der Wette ist genial! Ich hätte aber nciht gedacht, dass sie wirklich zustimmt. Besonders ärgern wird sie allerdings, dass sie scott sie gewinnen lässt. Ich bin wirklich gespannt ob dies ein Wendepunkt in der Beziehung der Nachbarn ist.

scotts Gewichtsverlust schreitet immer schneller voran und er wirkt immer glücklicher, ausgeglichener und gelöster. Dass aber alles was er angreift leicht wird und er weniger Schwerkraft spürt is arg. 

Im Laufe des Buches wird immer wieder scotts exfrau und die Scheidung angesprochen. Wie es scheint kann scott immer besser damit umgehen.

Achja, wie  der buchtitel in die Handlung einfließt ist wirklich gelungen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Gerhard kommentierte am 19. Januar 2019 um 12:02

Der zweite Abschnitt hat mir sogar noch besser gefallen als der erste und mittlerweile fehlen mit die gruseligen Elemente auch kaum noch.
Besonders gut hat mir die ausführliche Beschreibung des Rennens gefallen. Ich denke, dass Scott durch seine Wette und dass er Deidre gewinnen ließ, einen Wendepunkt in ihrer Beziehung erreicht hat. Bis zu dem Zeitpunkt, als Scott Deidre aufhilft, war mir gar nicht klar, dass alles was er anfasst leicht wird. Dies hat ja dann zur Folge, dass er bei weiterem Gewichtsverlust und Verlust der erdanziehung nicht durch gewichte in den Taschen oder Schuhen sich auf der Erde halten kann. Den Gewichtsverlust finde ich weiterhin sehr mysteriös und ich kann mir den Auslöser weiterhin nicht wirklich erklären, aber es scheint mit seelischen Problemen zusammen zu hängen. Denn er macht mit weniger Gewicht einen Glücklicheren Eindruck.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Leia Walsh kommentierte am 19. Januar 2019 um 12:39

Das kann King großartig - er hat alles schon gesagt, aber keiner hat es gemerkt.

Wir alle wissen, dass Scott die Hanteln und das viele Kleingeld mit auf die Waage nahm, um zu zeigen, dass das Gewicht sich nicht verändert. Also wussten wir ja schon, dass alles, das er berührt, sein Gewicht verliert. Aber kapiert haben es alle erst an der Stelle beim Lauf, als Scott Deirdre hochhilft. Das muss man erst mal so hinbekommen! Da ist King wirklich ein Meister drin.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Gerhard kommentierte am 19. Januar 2019 um 18:32

Du hast recht. Das kam wirklich scho mehrfach im Buch vor, aber ich hab mir das einfach nicht zusammengereimt...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
FIRIEL kommentierte am 20. Januar 2019 um 15:55

Das ging mir auch so.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Petzi_Super_Maus kommentierte am 21. Januar 2019 um 12:33

Ich hab es schon wahrgenommen, aber die Schlussfolgerung nicht auch auf lebendige Wesen übertragen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
BücherwurmNZ kommentierte am 30. Januar 2019 um 19:27

Das hat King wirklich toll gemacht. Mir wurde es auch erst jetzt bewusst.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
FIRIEL kommentierte am 20. Januar 2019 um 16:59

Ups. Da ist mir doch wieder ein Kommentar in den falschen thread gerutscht. Hier also neu:

Die Vergangenheit von Scott hätte mich sehr interessiert. Er hat Nora anscheinend geliebt, aber sie ist gegangen. Warum wohl? Hat sie einen neuen Partner? Da sie bei den Anonymen Alkoholikern war, hatte sie anscheinend auch Probleme. Ich phantasiere, dass Scott nach Noras Weggang sehr getrauert hat, sich viel von fast food ernährt und sich so seine Wampe angefressen hat. Und jetzt kommt es ja nun wirklich nicht mehr darauf an. 

Anscheinend hat er aber seinen Frieden mit Noras Weggang gemacht; er trägt ihr nichts nach. Von seiner Liebe musste er sich schon verabschieden. In seinem Beruf kann er noch einen sehr großen Erfolg verbuchen. Damit hat er wohl alles Wichtige abgeschlossen. Er steht nicht mehr unter Druck, etwas erreichen zu müssen. Wer stirbt, möchte doch vermutlich, dass die eigene Familie versorgt ist und dass man etwas Positives hinterlässt. Das hat er schon geschafft. Damit wird alles leicht, und er wird leicht. Jetzt möchte er noch etwas Gutes bewirken. Deirdre hat er etwas zum Nachdenken gegeben; sie muss sich nun mit ihrem eigenen Vorurteil auseinandersetzen. Hoffen wir mal, dass sie nun offener wird - und dass auch die Bevölkerung von Castle Rock sich ein bisschen ändern kann.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Durga108 kommentierte am 20. Januar 2019 um 18:47

Das Geschehen um Scott finde ich ganz spannend, ganz anders als erwartet. Allerdings habe ich noch keine Idee, an was Scotts Gewichtsverlust liegt. Interessant ist, dass er ihn selbst als "Erhebung" bezeichnet. Dieses Wortspiel möchte ich fortsetzen: Erhhebung bedeutet zum einen Anhöhe oder Hügel, zum anderen aber auch einen seelischen Glückszustand. Scott beschreibt seinen Zustand ja auch als glücklich; er hat nicht mal Angst, sollte er am Tag des Nullgewichts sterben müssen.  

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Areti kommentierte am 21. Januar 2019 um 09:19

Bevor ich mit dem zweiten Leseabschnitt begonnen habe, habe ich mir schon die Frage gestellt, wieso das Buch wohl "Erhebung" heißt. Und genau dann wurde der Begriff auch erwähnt.

Auch dieser zweite Abschnitt hat mir wieder richtig gut gefallen. Es liest sich super schnell durch und fesselt einen.
Scotts Gewichtsverlust hält also rapide an und auch sein Gefühl und seine Stimmung bessern sich. Ich glaub, mich würde es eher total frustrieren, wenn ich weniger wiegen würde, aber man dennoch nichts davon sehen könnte.

Sehr interessant fand ich die Szene, als Scott Deirdre hochgehoben hat. Sie fühlte sich, als würde sie nichts wiegen, aber er spürte ihr Gewicht. Sehr seltsam.
Mal sehen, ob er wirklich die 0 Kilo erreicht. Und ob seine Nachbarin sich ihm endlich annahert.
Es bleibt spannend.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
JessicaLiest kommentierte am 22. Januar 2019 um 20:37

Die Situation scheint Scott nichts auszumachen. Das kann ich nich nachvollziehen, finde es auch irgendwie unglaubwürdig. Andererseits reagiert aber auch jeder anders. Für meinen Geschmack sind mir die Themen rundherum, wie die gleichgeschlechtliche Ehe, Vorurteile etc. zu stark ausgeprägt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Leia Walsh kommentierte am 23. Januar 2019 um 10:35

Aber genau das Drumherum war doch das, was wichtig war - das alles hat sich durch Scott geändert.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Thaliomee kommentierte am 24. Januar 2019 um 19:46

Ich glaube, die Tatsache, dass es Scott nichts ausmacht ist ein Teil des Phänomens. Sein Charakter verändert sich - zumindest seine Stimmung - mit dem Gewichtsverlust.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
gluecksklee kommentierte am 07. Februar 2019 um 22:16

Also ich glaube auch eher, dass der Gewichtsverlust zwar der Aufhänger für die Geschichte war, aber es eigentlich um dieses "ganze Drumherum" geht. Um Intoleranz, vorgefestigte Meinungen, Ausgrenzung - da wird der Gesellschaft ein Spiegel vorgehalten, wie man so schön sagt. Ob allerdings die Einstellung der Menschen direkt mit Scotts Gewichtsverlust zusammenhängt, da bin ich mir auch noch nicht so sicher - aber vielleicht erfährt man ja im letzten Abschnitt noch mehr dazu?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 27. Januar 2019 um 23:43

Mir hat gefallen , dass King auch hier wieder seine Gewohnten Querverweise eingebaut hat. Die Selbstmordbrücke kam auch in Gwendys Wunschliste vor, war sie da auch schon eingestürzt? Ebenfalls hat mir die Vorstellung gefallen, dass Deidre als  Siegerin des Rennens,die Weihnachtsbaumbeleuchtung auf dem Marktplatz einschalten darf. Die Wette fand ich cool auch dass Scott nicht um jeden Preis gewinnen musste und Deidre aufhalf

Mal sehen ob sie jetzt, das Kriegsbeil begräbt. Ich glaube eigentlich nicht. Vielleicht hat sie ein schlechtes Gewissen gehabt ( Hunde ) und projiziert ihr schlechtes Gewissen in dem sie eklig ist, auf Scott, damit er sich schlecht fühlen soll. Aber Woh know.

Mal schauen wie es weitergeht ,auch in Hinsicht seines Gewichts.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 28. Januar 2019 um 00:13

Aber who  knows  ( ich hasse die Autokorrektur,  grrrr)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Cocolinchen kommentierte am 29. Januar 2019 um 05:40

Scott beeindruckt mich immer mehr, obwohl ich ihn manchmal nur rütteln und schütteln möchte. Man kann im ersten Moment gar nicht verstehen, dass er trotz seiner Situation so ruhig bleiben kann, ja sogar mit der Zeit diese Zufriedenheit entwickeln kann. Es stellt sich trotz dieser Lage ein Glücksgefühl bei ihm ein, eine neue Freiheit. Das freut mich irgendwie richtig für ihn, denn er ist mir ans Herz gewachsen. Und gleichzeitig tut er mir so leid, weil man nicht weiß, was jetzt aus ihm werden soll.

Das Verhalten der meisten Stadtbewohner gegenüber dem lesbischen Ehepaar, finde ich wirklich ätzend. Man möchte nicht in der Haut der beiden stecken. Auch Halloween hatte etwas Bedrückendes, wenn die Kinder nicht einmal dort klingeln dürfen. Das leere Restaurant tut einem auch leid!

Ich finde es interessant, dass sich Scott so für das Schicksal der beiden interessiert, obwohl der eine Part des Paares ihm gegenüber ja eher feindlich gesinnt zu sein scheint.

In seiner Situation, muss ich gestehen, wäre mir das Schicksal dieser beiden Frauen erstmal egal. Aber Scott hat so eine ehrliche und selbstlose Art, unglaublich! Da sollte man sich eine Scheibe von abschneiden! Klingt aber einfacher, als es ist!

Bin sehr gespannt, wie es weitergeht!!!!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
Leia Walsh kommentierte am 29. Januar 2019 um 10:29

King zeigt hier, dass Deirdre, obwohl sie selbst Opfer von Vorurteilen ist, sehr stark von Vorurteilen geprägt ist. Sie stempelt Scott einfach ab aufgrund seiner äußeren Erscheinung. 

Gerade sie sollte mehr Verständnis aufbringen und hinter die Kulissen schauen. Macht sie aber nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
gluecksklee kommentierte am 07. Februar 2019 um 22:12

Das ist mir auch aufgefallen. Auf der einen Seite erwartet sie eigentlich Toleranz und Akzeptanz von anderen, ist selbst aber auch nicht wirklich offen und geht vorurteilsfrei auf Scott zu. Das mag daran liegen, dass sie inzwischen zu oft verletzt wurde oder schon mit Ablehnung rechnet, aber es sorgt natürlich auch dafür, dass die Annäherung, die sie sich wünscht, wirklich erschwert wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 49 bis 100
BücherwurmNZ kommentierte am 30. Januar 2019 um 19:02

Deirdre verhält sich eingenartig. Total abweisend gegenüber Scott, dabei versucht er, ihr Verhältnis zu verbessern und ist nett zu ihr. Damit ist er wahrscheinlich der einzige in der Stadt. Zudem hat sie gegenüber Scott Vorurteile, weil er einen Bauch hat, mag aber nicht, wenn andere Vorurteile gegenüber ihr und ihrer Frau haben, weil sie lesbisch oder verheiratet sind. Das ergibt für mich keinen Sinn. 

Überraschend ist für mich, dass Scott mit seiner Situation und seinem Tod abgeschlossen hat. Ihm scheint das gar nichts auszumachen, obwohl er doch gerade sehr glücklich ist aufgrund seines Jobs, seiner Gewichtsabnahme und zunehmender Leichtigkeit. Oder macht es ihm gerade deshalb nichts aus?

Nach wie vor bin ich gespannt, wie es für Scott endet.