Leserunde

Leserunde zu "Finde mich. Jetzt" (Kathinka Engel)

Finde mich. Jetzt - Kathinka Engel

Finde mich. Jetzt
von Kathinka Engel

Bewerbungsphase: 12.09. - 26.09.

Beginn der Leserunde: 03.10. (Ende: 24.10.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Finde mich. Jetzt" (Kathinka Engel) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Von der Liebe bitter enttäuscht, zieht Tamsin zum Literaturstudium ins kalifornische Pearley. Sie möchte sich auf sich selbst konzentrieren, den Männern hat sie ein für alle Mal abgeschworen. Doch dann trifft sie auf Rhys. Er ist unnahbar und faszinierend. Was Tamsin nicht weiß: Er saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis. Jetzt muss sich Rhys plötzlich in einer ihm völlig fremden Welt behaupten. Auch er fühlt sich zu Tamsin hingezogen, die ihm voller Tatendrang hilft, alles Verpasste nachzuholen. Langsam beginnt er wieder zu vertrauen. Doch Rhys hat Tamsin noch längst nicht alles erzählt …  

„Finde mich. Jetzt“ ist der Auftakt einer romantischen New Adult-Reihe der deutschen Neuentdeckung Kathinka Engel. Mit einer großen Portion Gefühl beschreibt die Autorin in der Finde-mich-Reihe das Auf und Ab der Liebe, lässt uns erst tief bewegt zurück und das Herz dann wieder ganz leicht werden. Unter dem Motto „Believe in second chances“ erzählt sie von Neuanfängen, zweiten Chancen und der ganz großen Liebe. Perfekt für alle Fans von Mona Kasten und Laura Kneidl.  

Als leidenschaftliche Leserin studierte Kathinka Engel allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, arbeitete für eine Literaturagentur, ein Literaturmagazin sowie als Übersetzerin und Lektorin. Mit ihrem Debüt „Finde mich. Jetzt“ ist sie unter die Autoren gegangen. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, trifft man sie im Fußballstadion oder als Backpackerin auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer.

ÜBER DIE AUTORIN:

Die gebürtige Münchnerin und Wahllondonerin Kathinka Engel kennt die Buchwelt aus verschiedensten Perspektiven: Als leidenschaftliche Leserin studierte sie allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, arbeitete für eine Literaturagentur, ein Literaturmagazin und als Redakteurin, Übersetzerin und Lektorin für verschiedene Verlage. Nun ist sie mit ihrem Debüt „Finde mich. Jetzt“ unter die Autoren gegangen. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, trifft man sie in Giesinger Kneipen, im Fußballstadion oder als Backpackerin auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer.

26.10.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
TuluBooks kommentierte am 08. Oktober 2019 um 12:19

Soooo, ich habe auch schon den zweiten Teil gelesen, da mich das Buch so fesselt.

Ich finde es so schön, wie die beiden aufgehen, als sie sich näher kommen. Alles scheint perfekt, aber dann bekommt Rhys einen Rückfall. Ich finde, dass es sehr schön beschrieben wurde, wie ihm das alles nahe geht und seine Abwehrhaltung ist dadurch auch verständlich.
Bisher konnte Tamsin noch nicht zu ihm durchdringen, um ihm zu helfen, aber ich hoffe das ändert sich noch. Bin gespannt!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Nikkenik kommentierte am 09. Oktober 2019 um 06:02

Ich stimme dir da voll und ganz zu. Ich musste dieses Buch auch unbedingt weiterlesen und finde es ebenfalls schön wie die beiden zusammengefunden haben.
Gehen dir die Eltern von Tamsin auch so auf die Nerven? Und auch der Ex? ich mein was ist mit denen nicht richtig?

Sehr gespannt bin ich bei Rhys noch wer die Jeannie sein soll die er erwähnt.
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
TuluBooks kommentierte am 09. Oktober 2019 um 09:20

Ohja, die Eltern sind wirklich unmöglich und auch der Ex. Die tun alle so, als wäre es das normalste der Welt, wenn der Freund fremdgeht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Lenisworldofbooks kommentierte am 09. Oktober 2019 um 21:35

Die Eltern und Dominic finde ich auch mega nervig..Kein Wunder, dass Tamsin unbedingt weg wollte..

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Steffi_the_bookworm kommentierte am 15. Oktober 2019 um 08:08

Die Eltern und den Ex finde ich auch ganz furchtbar, vor allem auch wie es den Eltern völlig egal ist, was Dominic ihr angetan hat.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
my.book.journal_ kommentierte am 17. Oktober 2019 um 12:52

Ohja, da kann ich dir nur zustimmen. Ich finde es schlimm, dass seine Mutter ihn (mit 15!) im Stich gelassen hat. Er kommt auch von alleine auf Tamsin zu und finde ich auch sehr bemerkenswert!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
hapedah kommentierte am 09. Oktober 2019 um 07:48

Den zweiten Teil habe ich gestern Abend regelrecht verschlungen. Nachdem Tamsin und Rhys die Nacht zusammen verbracht haben, dachte ich mir schon, dass es nicht so glatt weiter laufen würde. Rhys wird von seiner Vergangenheit eingeholt und sackt erst mal so weit ab, dass er auch Tamsin von sich stößt. Die war über Weihnachten bei ihren Eltern, wo es auch nicht leicht war, zumal die Eltern Tamsins Ex hinter ihrem Rücken eingeladen hatten. Als sie endlich zurück in Pearley ist und Rhys besucht, schickt er sie weg und macht Schluss mit ihr. Doch am Ende des Leseabschnitts kommt Amy zu Rhys und versucht, ihm den Kopf zurecht zu rücken, um in ihrem Programm zu bleiben, muss er zumindestens wieder arbeiten gehen. Jetzt bin ich so gespannt, wie es weiter gehen wird!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
vanimelda kommentierte am 09. Oktober 2019 um 12:47

Und schwupps ist der zweite Teil auch geschafft. Mir hat es sehr gut gefallen bis zu dem ersten richtigen Date, denn bis dahin war alles außreichend authentisch und dass das Date am Ende den Bach hinunter ging, fand ich persönlich sehr gut, da es mir persönlich sonst zu schnell Friede-Freude-Eierkuchen gewesen wäre. Doch dann kam dieser Eierkuchen 10 Seiten später schon - was mich anfangs nicht sonderlich gestört hat, da es ja sowieso irgendwann darauf hinaus gelaufen wär - und ab dem Punkt  wurde es mir zu Cliché lieblig. Es war schön zu lesen, dass die beiden sich näher kommen, aber mir war es, wie bereits erwähnt, einfach ein wenig too much und ich hatte Angst, dass die Autorin davon nicht mehr weg kommt. Deshalb bin ich froh, dass jetzt am Ende vom zweiten Leseabschnitt wieder etwas Fahrt aufkam. Engel hat sehr gut beschrieben, wie Rhys unter seiner Vergangenheit leidet und sich somit selbst im Weg steht. Ein ganz großes Lob dafür. Ich denke, dass das Buch von mir heute noch beendet wird :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Steffi_the_bookworm kommentierte am 15. Oktober 2019 um 08:09

Ja, mir ging es auch ein wenig zu schnell zwischen den beiden. Ich finde es gut, dass nun ein wenig Dramatik reinkam, aber gleichzeitig war mir das mit Rhys irgendwie zu extrem.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Kleinemaus87 kommentierte am 23. Oktober 2019 um 09:45

Den Absturz fand ich auch sehr extrem. Besonders da es ja nur eine kurze Begegnung war. Da fehlt mir etwas der Zusammenhang.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Lenisworldofbooks kommentierte am 09. Oktober 2019 um 21:37

Ich fand auch so schön, als sich die beiden näher gekommen sind. Es war so schön romantisch. Leider hatte Rhys dann einen Rückfall und lässt Tamsin leider nicht mehr an ihn heran.Ich kann verstehen, dass Tamsin total enttäuscht ist und sein Verhalten überhaupt nicht verstehen kann. Aber Rhys hatte eine wirklich schlimme Vergangenheit, da tut er mir richtig leid. Bin noch sehr gespannt, ob er seine Schwester finden kann. Er hat wohl sehr starke Schuldgefühle. Ich hoffe ja, dass sich die beiden wieder näher kommen und es Rhys wieder besser geht. Ihn so leiden zu sehen hat mir gar nicht gefallen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Worttaenzerin kommentierte am 11. Oktober 2019 um 13:18

Der nächste Abschnitt war auch wieder so schnell vorbei. 
Ich hatte, vor allem als sie sich endlich näher gekommen sind und alles so "perfekt" war gleich die Vermutung das noch etwas passieren muss. 
Bei Hannibal habe ich nach wie vor Angst. Erst dachte ich, Rhys baut deswegen jetzt Mist, sodass er vielleicht wieder im Gefängnis landet. Aber vielleicht war sein Auftritt doch nur dafür da, um irgendwas in ihm hochzuholen und ihm somit aus der Bahn zu werfen? Oder vielleicht kommt da auch noch mehr. Ob da wohl noch mehr zwischen ihm und Hannibal vorgefallen ist? Ich mach mir sorgen. 
Tamsins Eltern, vor allem ihren Vater, finde ich so schrecklich und auch ihr Ex gibt einfach nicht auf. Er ist einfach nur nervig. Hoffentlich kommt er nicht auf die Idee und reist ihr hinterher.
Wie es jetzt wohl mit Tamsin und Rhys weitergeht? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Nele24 kommentierte am 13. Oktober 2019 um 22:05

Also das Buch liest sich nach wie vor super! Zwischendurch hab ich auch gedacht"oh wir sind voll auf Wolke 7" happy end, was kommt nun? Aber dann kam Weihnachten, das Fest der Liebe!

Die Eltern von Tamsin finde ich auch unmöglich, aber ich glaube auch, dass es solche Menschen tatsächlich gibt. Und der Ex... ein Arschloch (Entschuldigung.) ich komme überraschend mit ner Kette und alles ist wieder gut.. Ich hoffe, dass Tamsin ihn immer stehen lässt! Ich könnte mir aber vorstellen, dass sie einmal schwach wird und Rhys damit verletzt, es gibt ja noch. 2 Bücher.. Oder Sam kommt ins Spiel.

Am liebsten würde ich Rhys gerade schütteln, damit er aufwacht und sich Hilfe holt. Aber Amy ist ja schon aktiviert, did passt jetzt auf!!!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
buecherwurm76 kommentierte am 14. Oktober 2019 um 16:46

Das nächste Buch handelt glaube ich von Zelda, von daher wird die Liebesgeschichte von Tamsin und Rhys wohl in sich abgeschlossen sein, wenn dieses Buch hier zu Ende ist...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Steffi_the_bookworm kommentierte am 15. Oktober 2019 um 08:11

Ah interessant, die anderen Teile hatte ich mir noch nicht angeguckt, da ich Angst hatte mich zu spoilern.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
buecherwurm76 kommentierte am 14. Oktober 2019 um 16:51

Ich habe gerade eben den zweiten Leseabschnitt beendet und mir gefällt das Buch immer noch wirklich richtig gut.

Es kam, wie es kommen musste... Nachdem Tamsin und Rhys sich gefunden haben, lässt der dicke Rückfall natürlich nicht allzu lange auf sich warten. Das war mir absolut klar und ich habe auch keine Sekunde daran gezweifelt, dass Rhys in irgendeiner Art und Weise von seiner Vergangenheit eingeholt werden wird. Allerdings habe ich hier eher damit gerechnet, dass die Suche nach seiner Schwester etwas damit zu tun haben könnte. Hier müsste ja eigentlich auch noch irgendwas kommen...

Amy konnte glaube ich zu Rhys durchdringen und jetzt ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis er wieder bei Tamsin vor der Tür steht.

Auch wenn einige Situationen absolut vorhersehbar und daher wenig überraschend sind, gefällt mir dieses Buch trotzdem total gut! Freue mich auf den dritten und leider auch schon letzten Leseabschnitt!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Steffi_the_bookworm kommentierte am 15. Oktober 2019 um 08:07

Ich habe gestern den zweiten Abschnitt gelesen und bin ein wenig zwiegespalten.

Einerseits mochte ich es sehr gerne, dass mal der Mann der unsichere und unerfahrene ist. Rhys ist so verletzlich, dass es mir manchmal wirklich das Herz bricht.

Andererseits mochte ich seine extreme Wendung nicht, dass er sich völlig aus dem Nichts mit Alkohol volllaufen lässt. Ich verstehe, dass es für ihn schwierig ist und er sich weniger wert fühlt, aber irgendwie kam mir dies zu extrem vor.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Sarahs Büchertraum kommentierte am 16. Oktober 2019 um 09:19

Ich habe meinen freien Tag gestern dem 2. Abchnitt gewidmet.

Die Entwicklug zwischen ihnen, finde ich eigentlich sehr schön. Es war interessant, dass der männliche Part sein erstes Mal erlebt und nicht, wie sonst immer, andersrum. Allerdings hatte ich dann auch das Gefühl, dass sich plötzlich alles nur noch im Bett abgespielt hat - zumindest für eine Weile. Außerdem habe ich wieder einen Vergleich zu einem anderen Buch gezogen - die Sache mit dem Kippen auf dem Körper ausdrücken - FSOG.

Zwischen Tamsin und Rhys herrschte wirklich eine sehr liebevolle Stimmung. Aber ja, hier fehlte auch ein bisschen die Spannung.

Rhys Absturz empfand ich auch ein bisschen heftig. Ich verstehe ja, dass er Angst hat, aber außer dieser einen Begegnung ist ja nun nichts wirklich passiert. Da fehlt mir doch der Zusammenhang.

Wenn man meine Kommentare liest, denkt man wahrscheinlich , mir macht das Buch kein Spaß. Dem ist nicht so. Mir fehlt nur ab und an das gewisse Etwas.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Kleinemaus87 kommentierte am 23. Oktober 2019 um 09:35

Ja, den Absturz fand ich auch zu heftig und auch der Zusammenhang fehlt. Er trifft Hannibal und zack totaler Absturz..... 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
my.book.journal_ kommentierte am 17. Oktober 2019 um 12:57

OMG! Ich habe dieses Buch innerhalb von 24 Stunden beendet und bin offiziel verliebt! Rhys ist unglaublich süß und das erste Date schien anfangs so perfekt! Ich fand sein Ausbruch aber unglaublich realistisch.

Rhys tut mir einfach unheimlich leid! Wie kann man als Mutter, seinen 15-jährigen (unschuldigen!!) Sohn sich selbst überlassen und seine ganze Zukunft zerstören...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Athene1989 kommentierte am 22. Oktober 2019 um 19:46

Ich wusste,dass irgendwas passiert,dass die beiden sich trennen und Drama,Drama,Drama ist. Hätte nicht mit Hanniball gerechnet,aber auch gut. Mir kommt Rhys sehr oft wie der 15-jährige Junge vor,der aus dem Leben gerissen und ins Gefängnis gesteckt wurde. Sehr unbeholfen,gerade was Gefühle und alles drum herum angeht,aber das passiert eben bei sowas. Auch wenn er im Gefängnis schwere Zeiten erlebt hat.

Ich mag Amy xD Die macht da einen auf Feldwebel und tritt Rhys zumindestens soweit in den Hintern,dass er sich wieder ein wenig aufrafft. Mal sehen,wie er es schafft,dass Tasmin ihm verzeiht. Immerhin war er dieses mal ja wirklich ein Arsch. Aber so sind die Menschen leider,gerade wenn sie denken,dass sie nicht würdig sind,dass einer sie liebt und alles. Ich bin auch gespannt,wann er ihr von seiner Schwester erzählt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Freyala kommentierte am 22. Oktober 2019 um 19:59

Ich finde es total süß wie sich die beiden näher kommen und sich kennenlernen. Sie behandeln sich schon fast wie rohe Eier. Echt putzig.

Als Rhys seinen Rückfall hat, bin ich schon etwas traurig. Aber nun ja, die Wendung musste ja irgendwann kommen.

Aber diese Eltern und der Ex...was sind das für Menschen? Sind das überhaupt Menschen? So unmenschlich. Ich weiß gar nicht wie Tamsin das so lange mit diesem Dominic ausgehalten hat.

Die Geschichte von Rhys finde ich erschreckend und zugleich irgendwie faszinierend. Aber auch etwas schwer verdaulich. Wenn man überlegt, dass ein Junge von 15 Jahren unschuldig in den Knast muss und seine Mutter tatenlos zusieht, dann hätte ich, wenn ich wieder rauskäme, auf jeden Fall einen riesen Hass auf sie. Dass ihn seine Vergangenheit einholt war irgendwie abzusehen. Ich bin nur nicht davon ausgegangen, dass ein Exhäftling ihm das Genickt bricht. Vor allem war es ja "nur" eine Begegnung. Zumal er sich im Knast schon seinen Respekt verdient hat. Aber die Wunden scheinen wohl tiefer zu sein, als er sich zugesteht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Kleinemaus87 kommentierte am 23. Oktober 2019 um 09:44

Auch der zweite Abschnitt hat mich nicht vom Buch überzeugen können.....

Tamsin nervt mich immer noch und auch mit Rhys werde ich nicht warm.  Besonders die Szene mit dem ersten Sex. Erst kann Rhys sie nicht mal küssen und dann spricht er mit einer Prostituierten und danach kann er dann gleich Sex haben und die ganzen Zweifel und Unsicherheiten sind weg.....Das ist irgendwie sehr unrealistisch für mich.

Auch bei Rhys totalem Absturz fehlt mir der Zusammenhang. Was war da mit Hannibal? Da hätte man doch gut einen Flashback machen können. Dann hätte ich diesen totalen Absturz auch besser nachvollziehen können. Weshalb er mir so eher nicht so verständlich war.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Steffi_the_bookworm kommentierte am 24. Oktober 2019 um 12:31

Ja, ein Flashback wäre hier ein gutes Mittel gewesen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
CatiLesemaus kommentierte am 05. November 2019 um 19:54

Ja, so geht es mir auch. Diese erste Wandlung fand ich auch mega unrealitisch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
Blue sky kommentierte am 27. Oktober 2019 um 11:09

Dass die beiden so etwas am Ende ihres ersten Dates erlebt haben war zwar vorhersehbar, aber was anderes blieb Rhys nicht üblich. Ist natürlich sehr verständlich nach allem was er im Gefängnis erlebt hat.
Ich freue mich, dass er in Malik einen guten Freund gefunden hat und sie sich so gut verstehen, dass sie sogar Weihnachten gemeinsam mit Maliks Familie verbringen.
Anfangs wusste ich nicht, wie ich Amy einschätzen sollte, doch nun bin ich überzeugt, dass sie Rhys wirklich helfen und ihn unterstützen möchte. Sie ist mit ihrer Art und Weise sehr sympathisch und wird Rhys sicherlich in schweren Situationen zur Seite stehen.
Tamsins Eltern sind einfach unglaublich. Wie können sie Dominic so sehr mögen, nachdem er Tamsin betrogen hat? Verständlich, dass sie ihr Elternhaus verlassen wollte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 137 bis 280
CatiLesemaus kommentierte am 05. November 2019 um 20:01

So richtig gepackt hat mich das Buch leider immer noch nicht. Es lässt sich gut lesen, keine Frage, da der Schreibstil gut und flüssig ist.

Es hat mir gefallen, dass das Dat erstmal schief lief. Es ist sehr realitisch und nachvollziehbar. Umso schade finde ich dann, dass kurz darauf Rhys sich doch auf körperliche Nähe ohne weiteres einlässt. Er hat anscheinend einiges an körperliche Gewalt erfahren, weswegen er nun Probleme hat, aber das ist doch leider total in Vergessenheit geraten. Das fand ich sehr schade. Sonst gefällt es mir eig. gut, dass Rhys Gefühle zeigt und seine Hintergrundgeschichte ist total traurig und spannend.

Tamsin gefällt mir leider immer noch nicht richtig. Ich kann nicht mal sagen, woran das liegt. Sie ist mir einfach egal. Ihre Familie ist einfach ätzend und der Ex-Freund auch. Immerhin erfährt man hier ein bisschen mehr über ihre Vergangenheit, aber ich kann mich immer noch nicht in ihr rein versetzen.

Dafür hat mir Amy in diesen Abschnitt richtig gut gefallen. Toll, dass sie am Ende des Abschnitts Rhys in den Hintern tritt und ihn nicht aufgibt. Schade finde ich, dass Zelda so wemoh vorkommt, dafür dass sie die einzige Freundin von Tamsin ist. Allgemein schade, dass Tamsin so wenig neue Freunde hat, obwohl sie neu mit einem Studium beginnt und man als Student am Anfang eig. super viele Leute kennenlernt.