Leserunde

Leserunde zu "Firekeeper's Daughter" (Angeline Boulley)

Firekeeper's Daughter
von Angeline Boulley

Bewerbungsphase: 11.03. - 24.03.

Beginn der Leserunde: 31.03. (Ende: 21.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des cbj Verlags – 20 Freiexemplare von "Firekeeper's Daughter" (Angeline Boulley) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Bewahre das Geheimnis. Lebe die Lüge. Finde deine Wahrheit.

Die 18-jährige Daunis Fontaine hat nie wirklich dazugehört, weder in ihrer Heimatstadt noch im nahegelegenen Ojibwe-Reservat. Denn sie ist halb weiß, halb Native American. Daunis träumt von einem Neustart am College, wo sie Medizin studieren möchte. Doch als sie sich plötzlich um ihre Mutter kümmern muss, beschließt Daunis, die eigenen Pläne vorerst auf Eis zu legen. Der einzige Lichtblick ist Jamie, der neue und sehr charmante Spieler im Eishockeyteam von Daunis‘ Bruder Levi. Daunis genießt seine Aufmerksamkeit und hat sich gerade in ihrem Leben eingerichtet, als sie Zeugin eines schrecklichen Mordes wird. Damit nicht genug, wird sie vom FBI rekrutiert, um undercover zu ermitteln. Widerstrebend willigt Daunis ein und erfährt so Dinge, die ihre Welt vollkommen auseinanderreißen …

Ein bahnbrechender, fulminanter Thriller über eine Native American, die in einen Mordfall verwickelt wird – direkt nach Erscheinen auf Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste.

ÜBER DIE AUTORIN:

Angeline Boulley, registriertes Mitglied des Sault Ste. Marie Tribes der Chippewa Indians, ist eine Erzählerin, die über ihre Ojibwe Gemeinschaft auf Michigans Oberer Halbinsel schreibt. Vor ihrer Karriere als Autorin war sie als Direktorin für das Office of Indian Education am U.S. Department of Education tätig. Sie lebt im Südwesten von Michigan, aber ihr Zuhause wird immer auf Sugar Island sein. »Firekeeper’s Daughter« ist ihr Debütroman.

23.04.2022

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
Reem kommentierte am 07. April 2022 um 07:22

Jetzt hat das Buch doch ordentlich an Fahrt aufgenommen.

Die Vergewaltigung und Erpressung von Nennmich-Grant war heftig und auch, dass das sein übliches Schema ist. Er steckt mit drin und Dana.

Wo ist Jamie? Welche Role spielt Levi? Unschuldig ist er sicher nicht, aber wie groß ist seine Rolle und vor allem seine aktive.

Ich mag es sehr mehr über die Ojibwe zu lesen und dieses so ganz andere Leben.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
Dark Rose kommentierte am 09. April 2022 um 01:22

Das mit der Vergewaltigung finde ich schrecklich - vor allem, dass es nicht mal eine Triggerwarnung gab, das geht mit mich gar nicht. Es sollte wenigstens gewarnt werden.

ich hatte schon befürchtet, dass Levi und Dana mit drin stecken - ich fürchte aber, es sind noch mehr. Ich frage mich auch, was mit Jamie ist und hoffe, es ist nicht so schlimm.

Ich frage mich, ob Daunis je darüber hinwegkommen wird. 

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
Reem kommentierte am 09. April 2022 um 06:32

Die Vergewaltigung und der ganze Typ, furchtbar.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
Dark Rose kommentierte am 09. April 2022 um 13:05

Ja und vor allem ohne Triggerwarnung, das geht halt einfach gar nicht. Ich hatte ja schon im vorherigen Abschnitt gesagt, dass ich den gruselig finde - passt mal wieder.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
blubber kommentierte am 20. April 2022 um 15:50

Ist schon schwierig. Wenn es hier eine solche Triggerwarnung gegeben hätte, hätte ich ständig drauf gewartet. Ich gehe einfach mal davon aus, wenn so was stört, der hört auf zu lesen, blättert weiter oder ähnliches. Ich kann so was, solange es sich nur um eine Szene handelt, ganz gut. Ist ja nicht das Hauptthema im Buch.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 21. April 2022 um 21:28

Ich fand die Szene war jetzt auch nicht sehr ausführlich beschrieben, auch wenn man schon verstanden hat, was passiert ist.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
Lesenistliebe kommentierte am 01. Mai 2022 um 14:52

Ich muss auch sagen, dass ich ziemlich schockiert war. Man hätte ja darauf verweisen können, dass es Trigger gibt und diese nochmal hinten im Buch anführen. So wären die Leser nicht gespoilert worden, für die diese Warnungen irrelevant sind.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
LESERIN kommentierte am 10. April 2022 um 18:54

Dito, Dito, eine Warnung wäre schön gewesen, zumal das doch im New adult Genre schon zum Inventar gehört, oder irre ich mich?

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
COW kommentierte am 10. April 2022 um 21:44

Eigentlich schon. Ich war nicht ganz so überrascht, da ich hinten das Glossar und die Geschichte der Ojiabe gelesen habe. Dort steht, dass sehr viele indigene Frauen von Gewalt betroffen sind, somit war mir klar, dass noch etwas in diese Richtung kommen wird. Aber ausgerechnet eine Vergewaltigung von Daunis...da war ich dann doch wieder überrascht.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
LESERIN kommentierte am 11. April 2022 um 12:20

Ich war auch überrascht - um nicht zu sagen erschüttert. Es gibt ja die Diskussion, ob es mit den Triggerwarnungen nicht übertrieben wird, aber in diesem Fall wäre definitv eine angebracht gewesen.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 20. April 2022 um 03:43

Aber die Szene ist ja jetzt nicht ausführlich und schon am Anfang des Buches ging es ja um Gewalt gegen Frauen (blanket party), bei der es für mich auch mit um solche Gewalt ging. Daher fand ich es jetzt nicht so schlimm.
Letztlich könnte man eh in jedes Buch eine Triggerwarnunh schreiben, ich finde jedoch sie verraten oft schon zu viel über die eigentliche Geschichte und man erwartet dann ja schon dieses und jenes.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
blubber kommentierte am 20. April 2022 um 15:52

Ganz meine Meinung. Mir sind oft zu viele Triggerwarnungen. Letzthin hab ich mal ein Buch gelesen, da hab ich mir gedacht, wo bitte ist jetzt die explizite Gewaltdarstellung. Ich hab die gar nicht finden können. Ist ja auch einige subjektiv. Und wer einen Roman mit Crime-Elementen liest, MUSS mit Gewaltszenen schon rechnen. Da brauch ich keinen Triggerwarner, um das zu wissen.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
SasaRay kommentierte am 10. April 2022 um 21:42

Dieser Abschnitt war definitiv mein Favorit. So absolut spannend...
Ich habe so viele Fragen.
Nennmich-Grant hat mich sehr schockiert und Levi auch, wenn auch ganz anders.
Man hat wieder einen Haufen neuer Informationen, aber auch einige neue.... Ich muss jetzt einfach weiter lesen...

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
COW kommentierte am 10. April 2022 um 21:47

Der Abschnitt war etwas rasanter und es ist viel passiert, hat mir besser gefallen, als der davor. Mich fasziniert das Buch, auch wenn der Fall jetzt nicht ganz so mega spannend ist. Das die Pilze keine Rolle spielen fand ich etwas überraschend, es wurde sich die ganze Zeit ja so drauf konzentriert...

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 20. April 2022 um 03:44

Naja ohne neue Erkenntnis vor Ort gab es ja keine anderen Anhaltspunkte. Schwierig, dass Daunis sich nicht öffnet. Hätte ja doch so manches verhindern können.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
Lena Wilczynski kommentierte am 15. April 2022 um 11:25

Ich hab den Abschnitt, weils ja doch recht viele Seiten waren und ich es nicht so weg lesen kann, in zwei Teilen gelesen. Es sind aber echt wahnsinnig heftige Dinge geschehen, mit denen ich so wirklich nicht gerechnet hatte..

Was mir Gedanken macht, ist die Frage nach Jamie und seinem Verhalten? Ich hatte seine Art und Weise, wie er mit Daunis umgeht schon ernstgenommen? Es kam mir nicht vorgespielt vor.. wenn er es doch gespielt hat, wäre es schon sehr abgebrüht mit ihr schlafen zu wollen, ihr die Liebe zu gestehen und all dass nur um an Informationen zu kommen? Kann man so sehr in seinem Stolz gekränkt sein? Ich kann es nicht einschätzen..

Überrascht haben mich die ganzen Zusammenhänge, mit einem doch ich sag mal vielschichtigen Hintergrund hab ich nicht gerechnet.. Levi steckt also definitiv mit drin, Nenn-Mich-Grant auch.. Es ist nicht dumm, diese Pfade alle zu Daunis laufen zu lassen, aber warum? Nur um sich selbst zu schützen? Jetzt muss ich unbedingt weiterlesen um die Auflösung zu bekommen..

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 20. April 2022 um 03:45

Naja mit Daunis wäre doch ein schöner Sündenbock gefunden. Sie gehört ja nirgends richtig dazu, ihr Traum vom Eishockey ist vorbei, vielleicht will sie sich austoben oder ka. Da fände sich sicherlich eine "logische" Begründung.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
Lilli33 kommentierte am 15. April 2022 um 20:19

Diesen Abschnitt fand ich nun endlich etwas spannender. 

Daunis dringt immer tiefer in ihre Ermittlungen ein und reimt sich Dinge zusammen, die sie lieber nicht erfahren will. Dass ausgerechnet ihr geliebter Bruder der Bösewicht sein soll, ist ein harter Schlag. Ich kann verstehen, dass sie zögert, ihn dem FBI zu verraten, zumal sie meiner Meinung nach keine handfesten Beweise hat. Erst Danas Verhalten am Ende des Abschnitts zeigt dann, dass Levi wohl mit drin hängt.

Dass Jamie verschwunden ist, macht die Sache nun natürlich spannend. Ist er Levi auf die Schliche gekommen und der hat ihn aus dem Verkehr gezogen, oder was ist passiert?

Ärgerlich finde ich, dass Daunis die Vergewaltigung einfach hinnimmt und Grant nicht anzeigt. Ich hoffe, da kommt im letzten Abschnitt dann noch was und das Ekel bekommt sein Fett weg.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
E-möbe kommentierte am 18. April 2022 um 15:32

Ich hoffe auch, dass Grant sein Fett noch wegbekommt, aber mal so eben deine Aussage "Ärgerlich fand ich ..." ist auch ein bisschen leicht dahergesagt. Opfer von Sexualverbrechen sind immer hart traumatisiert, viele geben sich selbst die Schuld und vor allem wollen sie das nicht noch durchleben - was sie aber bei einer Aussage (und bei einer bleibt es nie) oder einer eventuellen Gerichtsverhandlung müssten. Zumal Daunis als halbindigenes Mädchen eh schlechtere Karten hat als Grant als weißer, respektierter Mann/Anwalt. 

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 20. April 2022 um 03:40

Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie viele Mädchen und Frauen nicht darüber reden...ich kann es verstehen, auch wenn ich es selbst nie so erlebt habe. Aber schon Kleinigkeiten sind manchmal schwer auszusprechen und oft wird man ja doch als Schuldige hingestellt.
Ich fand aber gut, das die Tat selbst nicht so beschrieben wurde. Und das Thema kam ja am Anfang des Buches schon mal auf.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
E-möbe kommentierte am 20. April 2022 um 17:45

Ja, dass die Blanket Party kein lustiges Frauentreffen sein würde, hat sich ja doch irgendwie schnell ergeben. 

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 21. April 2022 um 21:30

Oh ja. Da fand ich die Szene am Ende richtig gut geschrieben. Und das man merkt wie viele wirklich betroffen sind. Und das auch Lilly dabei war...

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
Lilli33 kommentierte am 20. April 2022 um 21:55

Dass es für Daunis nicht leicht ist, die Vergewaltigung anzuzeigen, ist mir schon klar. Meine Kritik richtet sich hier auch nicht gegen die Protagonistin, sondern gegen die Autorin, die das so beschreibt. Ich finde es halt nicht gut, wenn die Typen ungeschoren davonkommen und einfach so weitermachen können. Da muss man als Opfer halt mal über seinen Schatten springen (ja, ich weiß: leicht dahergesagt). Gerade die Figuren im Jugendbuch haben ja auch eine Art Vorbildfunktion, und hier würde ich eben von der Autorin erwarten, dass sie quasi eine Lösung aufzeigt und Mut macht. 

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 21. April 2022 um 21:35

Ehrlich gesagt finde ich es nicht schlimm, gerade weil sie am Ende ja noch darauf eingeht.
Viele brauchen dazu Jahre, um darüber zu sprechen, aus diversen Gründen. Denn man wird auch heute noch komisch angesehen, wenn man offen darüber spricht oder auch beschimpft.
Ich denke wenn man nie eine solche oder ähnliche Situation erlebt hat, kann man es auch nicht nachvollziehen. Sagen kann man viel, aber ich glaube nicht, dass es jede Frau dann auch so machen würde.
Mir gefällt es so und es öffnet die Augen, dass es eben nicht alles so einfach ist.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
Lilli33 kommentierte am 21. April 2022 um 22:15

Dass sie am Ende noch darüber spricht, konnte ich zu dem Zeitpunkt ja noch nicht wissen ;-)

Im Nachhinein finde ich es gut, wie die Autorin das gelöst hat. Zuerst wagt Daunis nicht, etwas zu sagen, was sicher die meisten Betroffenen gut nachvollziehen können. Aber am Ende kommt es eben doch ans Tageslicht und das macht Mut.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 21. April 2022 um 22:34

Mit Ende meinte ich eher das Nachwort und die ganzen Erklärungen der Autorin.
Aber ja ich fand es so dann schon passend.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
blubber kommentierte am 20. April 2022 um 15:53

Stimmt, Daunis muss sich wehren. Und sei es danach mit einer Anzeige. Sonst macht er sowas wieder. Und alle schauen weg. Wenn sie das macht, dann hat sie einen großen Schritt in ihrer Entwicklung gemacht. Ich hoffe darauf.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
book.cat.love kommentierte am 21. April 2022 um 18:46

Ja finde ich auch. Irgendwie wurde nach der Vergewaltigung garnichts mehr gesagt. Sie hätte doch zumindest gegenüber den Cops was sagen müssen

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 21. April 2022 um 21:36

Würdest du das tun? Sagen kann man das schon, aber das in dem Moment auch zu tun, ist eine andere Sache...

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
E-möbe kommentierte am 18. April 2022 um 15:29

Spätestens jetzt müssten doch diejenigen, die "nur" einen Jugendthriller erwartet haben, auf ihre Kosten kommen. 

Ich habe ja wirklich mit allem gerechnet - und furchtbar, dass sich leider mein vager Verdacht in Bezug auf Levi bestätigt hat - aber auch noch DANA? Sie ist doch Richterin oder so was! Das hat mich kalt erwischt. 

Und Grant, dieses Schwein. Irgendwas sollte mit ihm passieren, damit und mit all den anderen Sachen, die er so durchzieht, sollte er nicht einfach so durchkommen. Er ist doch auch Anwalt. Anwalt und Richterin, und beides Verbrecher, doch, das erschüttert mich. 

Was ist mit Jamie passiert? Ron scheint ihn ja schon lange nicht mehr erreicht zu haben. (Ich fand ja Daunis Aktion mit der gebrochenen Nase trotzdem nicht in Ordnung.) 

 

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 20. April 2022 um 03:38

Ich hatte gar keinen Thriller erwartet, wurde das Buch so beworben?
Levi hatte ich auch irgendwann im Verdacht, sein Verhalten war so wankelmütig und dann noch die Geldsummen...aber seine Mum? Heftig...
Ich muss ja sagen, dass viele Menschen in Machtpositionen nicht immer die guten sind. Ist halt alles einfacher und man wird weniger oder gar nicht belangt.

Ja das mit Daunis Gewaltausbruch fand ich auch heftig. Manchmal würde ihr reden helfen. Und es würde ihr auch gut tun. Ich frage mich, ob sie das nächste Mal mit "darf", wenn Auntie zu einer blanket party geht..und ob sie es ihr erzählt...
So viele Verknüpfungen.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
E-möbe kommentierte am 20. April 2022 um 17:47

Genau, der Gewaltausbruch war echt unnötig. Andererseits war sie vielleicht emotional einfach überfordert (was keine Entschuldigung sein soll, nur eine Erklärung). 

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 21. April 2022 um 21:37

Ja das kann gut sein. Manchmal sieht man einfach rot und ist einfach mit allem überfordert. Sie hatte da aber auch mit echt viel gleichzeitig zu kämpfen.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
E-möbe kommentierte am 22. April 2022 um 11:26

Ja, in Daunis' Haut hätte ich nicht stecken möchten. 

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 20. April 2022 um 03:33

Wow, was für ein Ende und es kann nur noch spannender werden, jetzt wo es aufs Finale zu geht.
Es ist ja wirklich viel passiert und ich wusste schon, was Grant vor hat, als er so heimlich mit ihr hin ist...dieser Kerl hat eine Abreibung jnd riesige Strafe verdient. Das er mit drin hängt, hatte ich mir direkt am Anfang gedacht und jetzt sind auch wieder die Puks im Spiel, da erklärt sich ja einiges...
Das aber Levi UND Dana drin hängen..wow. Und was hat sie Daunis gegeben? Ich hoffe es geht zum Ende hin gut aus.
Wieso hat David nicht ausgepackt? Und wieso hat auch Daunis sich keinem anvertraut?
Wo ist Jamie?
Ich muss diesen Abschnitt jetzt am Stück lesen und werde auch noch ein paar Seiten lesen..

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
E-möbe kommentierte am 20. April 2022 um 17:48

Ich glaube, sie konnte sich zu diesem Zeitpunkt noch niemandem anvertrauen. Alles so frisch, sie extrem traumatisiert, dann das Wissen, dass indigene Leute eh kaum Chancen haben bei Aussage gegen Aussage ... 

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
book.cat.love kommentierte am 21. April 2022 um 18:48

Ich finde trotzdem, dass man immer was unternehmen sollte.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
E-möbe kommentierte am 22. April 2022 um 11:28

Und du findest, das hätte sie sofort und auf der Stelle machen sollen? Echt jetzt? Beschäftige dich mal mit Opfern von sexueller Gewalt. Dann wirst du merken, dass die a) noch immer wenig Chancen auf Gerechtigkeit haben, selbst in der heutigen Zeit, selbst hier in Deutschland und b) finden kann man viel, wenn man nicht betroffen ist. 

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
MsChili kommentierte am 21. April 2022 um 21:38

Ja das stimmt schon.

Thema: Lektüre, Teil lll; seite 270 bis 444
book.cat.love kommentierte am 21. April 2022 um 18:54

Ja der Abschnitt war jetzt wirklich spannend und es ist viel passiert. Mit Triggerwarnungen ist das ja immer so eine Sache. Eigentlich finden sich diese nur in New Adult Romanen. Jedenfalls habe ich es bei Thrillern oder andere Romanen noch nicht gesehen. Ich denke aber schon, dass der Verlag hier einen Hinweis hätte geben können.

Ansonsten finde ich die Handlung spannend und hatte mir schon gedacht, dass Levi in der Sache drin steckt. Dass der Stoff in den Puks transportiert wurde, fand ich einen genialen Plan. Nur was ist jetzt mit Jamie passiert. Ich hatte ja zuerst vermutet, dass doch Ron in die Fälle involviert ist....
Ansonsten finde ich, dass auch dieser Teil einige Längen hat, was mir persönlich nicht so gut gefällt.