Leserunde

Leserunde zu "Forever Free" (Kara Atkin)

Forever Free - San Teresa University - Kara Atkin

Forever Free - San Teresa University
von Kara Atkin

Bewerbungsphase: 07.05. - 21.05.

Beginn der Leserunde: 04.06. (Ende: 18.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Forever Free" (Kara Atkin) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Ihr größter Traum war es, endlich frei zu sein. Niemals hätte sie gedacht, dass sie ihr Herz dabei verlieren würde

Raelyn Miller kann es kaum erwarten, ihr Studium in Kalifornien zu beginnen und weit weg von zu Hause noch einmal ganz von vorn anzufangen. Doch schnell stellt sie fest, dass es gar nicht so leicht ist, auf eigenen Beinen zu stehen und dass ihr altes Leben sie stärker im Griff hat, als sie dachte. Vor allem, als sie den geheimnisvollen Hunter kennenlernt, zu dem sie sich magisch hingezogen fühlt, obwohl er doch alles verkörpert, was Raelyn endlich hinter sich lassen wollte ...
Auftakt der dreibändigen New-Adult-Reihe von Kara Atkin

ÜBER DIE AUTORIN:

Kara Atkin lebt mit ihrer Katze in einer kleinen, aber feinen Wohnung in Osnabrück und dezimiert dort den Teevorrat der hiesigen Supermärkte. Wenn sie nicht gerade an ihrem nächsten Projekt feilt und in Plots und Charakterbeschreibungen ertrinkt, dann verbringt sie ihre Zeit entweder mit ihren Freunden oder gemütlich auf der Couch mit einem guten Buch, einer Serie oder dem ein oder anderen Videospiel.

20.06.2020

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
aenneken kommentierte am 12. Juni 2020 um 11:45

Danke dem Schreibstil fliegt man ja förmlich durch die Kapitel, daher bin ich mit Abschnitt zwei schon durch.

Also - suchte sie nach Worten...

Nein also ich versuche es mal so, der zweite Abschnitt ist süß. Hunter und Rae machen ihre Tour nach San Francisco und beginnen sich immer mehr füreinander zu interessieren, bis sie schließlich ein Paar werden. Soweit, so süß,...

Jetzt kommt ein ABER..

...aber, ich finde es sehr schade das Kate, April und Tyler kaum noch Raum bekommen. Grade wo Rae sich doch so gefreut hat endlich Freunde zu haben ist es ärgerlich, dass sie so wenig auftauchen. Zumal die drei echt klasse sind! Irgendwie hatte ich immer das Gefühl hinter Kate steckt ein Geheimnis, aber das verblasst nun komplett. Naja gutz, es gibt ja weitere Bände und ich schätze einer dreht sich um Kate, der andere um April.

Egal, zurück zum Thema. Der Abschnitt hat bei miri eigentlich nur mehr Fragen aufgeworfen, als beantwortet.

Warum ist Hunter so wütend? Er spricht von einer Störung,Amber hat ja sowas in die Richtung erwähnt und Rae hat ja auch Pillen bei ihn gesehen. Hat er irgendeine Krankheit? Wollte er deswegen eigentlich keine Beziehung mehr? Er trinkt keinen Alkohol, vielleicht weil sich das mit seinem Tabletten nicht verträgt? Aber wäre es dann nicht irgendwann mal notwendig seiner Freundin davon zu erzählen? Eine Partnerschaft funktioniert ja eher wenig, wenn jemand eventuelle Aggressionsprobleme hat.

Und Raelyn, wieso fällt es ihr so schwer von ihrer Mutter zu erzählen? Sie hat doch mittlerweile gemerkt wie ihre Freunde drauf sind. Und eine kontrollsüchtige Mutter ist ja noch nicht so verrückt. Ist also irgendwas vorgefallen? Warum ist ihre Mutter so drauf? Und was für eine Narbe hat Raelyn? Sie erwähnte viele Verkehrsunfälle.. Hatte sie einen (daher die Narbe) und ihre Mutter hat nur Verlustangst?

Jedenfalls ist noch so ziemlich alles wesentliche unklar. Was einerseits ja gut ist, den sollten bleibt es spannend. Und das ihre Mutter nun vor der Tür steht bringt nochnal extra Action...

Ich bin gespannt wie sich alles auflöst. Eigentlich müssten Rae und Hunter nur miteinander reden und ihre Geheimnisse lüften, schon wäre vieles leichter.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
CookiesBooksAndPizza kommentierte am 13. Juni 2020 um 10:12

Ich glaube, dass die beiden wenn überhaupt erst ganz zum Schluss alle Karten offen auf den Tisch legen...
Schade, weil dadurch alles auf das übliche "Leute, redet miteinander, dann ist alles geklärt" hinausläuft. Das ist die gängige Art des Genres und quai ein MUSS, dass die Protas nicht miteinander sprechen, obwohl sie es sollten...
Wäre schade, wenn dieses Buch auf genau das zurückgreift...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
nicigirl85 kommentierte am 06. Juli 2020 um 07:21

Ich habe das aber auch schon sehr oft im realen Leben erlebt, dass Paare nicht miteinander reden. Viele ignorieren die Probleme oder schweigen darüber. Ist ja irgendwo auch ein Zeichen von Schwäche, wenn etwas nicht so klappt wie ursprünglich mal geplant.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
Ellaliest kommentierte am 15. Juni 2020 um 07:01

Thema Kate: Das finde ich auch super spannend. Ich freue mich jetzt schon so sehr auf den zweiten Band, ich denke, dass gerade einiges in ihr brodelt und es ihr nicht so gut geht. Darüber möchte ich unbedingt mehr lesen!

Mir ist auch aufgefallen, dass sie in der Mensa nur sehr wenig gegessen hat. Oh Mann, da mache ich mir schon etwas Sorgen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
aenneken kommentierte am 15. Juni 2020 um 19:57

Richtig, sie postet ihr essen nur. Sie ist auch irgendwie nachdenklich. Ob sie das nur wegen ihrer follower tut, weil sie denkt sie darf nicht zunehmen oder vielleicht eine essstörung hat?
Aber das erfahren wir sicher erst in ihrem Band

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
CookiesBooksAndPizza kommentierte am 13. Juni 2020 um 10:09

Soo...
Ich werde versuchen, mich kurz zu fassen und nicht zu sehr auszuschweifen.
Bin mir allerdings noch nicht ganz sicher, ob ich damit Erfolg haben werde.

Jedenfalls...
Was ich zuallererst loswerden möchte:
Bin ich die einzige, die findet, dass es zwischen Realyn und Hunter etwas schnell ging?
Vielleicht liegt es daran, dass bei den Kapiteln einige "Zeitsprünge" eingebaut werden und man nicht wirklich viel mitbekommt, was zwischen den beiden passiert...
Oder meine romantische Ader ist nicht ausgeprägt genug, um an Liebe auf den ersten Blick zu glauben.

Der Schreibstil gefällt mir nach wie vor sehr gut und macht das Lesen wirklich angenehm.
Besonders Realyns Charakter wird sehr schön und glaubhaft dargestellt.

Die Handlung finde ich schwierig...
Irgendwie passiert etwas, aber gleichzeitig auch nicht.
Ich habe mich beim Lesen tatsächlich nach etwas Drama und Aufregung gesehnt, weil es für Realyn doch ziemlich rosig lief — von ihrer Art, sich selbst im Weg zu stehen angesehen.
Die einzige Schwierigkeit, mit der sie immer wieder konfrontiert wurde, sind die Erinnerungen an NY und ihre Vergangenheit, mit der sie nicht abschließen kann.
Ach ja, und die Schreckschraube von Mutter.
Ich hätte nicht gedacht, dass ich es sagen werde...
Aber ich freue mich, dass sie am Ende des Abschnitts aufgetaucht ist.
Hoffentlich kommt so etwas Schwung in die Sache.
Auf Amber setze ich auch noch meine Hoffnungen. Gerüchte verbreiten kann sie wie es aussieht ziemlich gut, aber trotz kurzer Zweifel scheint Realyn, sie nicht wirklich zu glauben.
Vielleicht kommt es ja noch zu einer Auseinandersetzung mit Amber und Hunter...

Fasst hätte ich es vergessen:
Es wurde ja gewissermaßen angedeutet, dass Hunter ein Problem hat.
Noch habe ich keine Ahnung, worum es gehen könnte, vermute aber, dass es sich um etwas psychisches handelt.

Von der Sympathie her liegen momentan Kate, April und Tyler ganz weit vorn. Und Dwight (obwohl er nur einen kurzen Auftritt hatte). Deshalb finde ich es auch sehr schade, dass die Nebencharaktere teilweise vollkommen von der Bildfläche verschwunden sind...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
aenneken kommentierte am 13. Juni 2020 um 10:23

Dad es schnell geht finde ich theoretisch such, aber..
Man ist das ja bei NA mittlerweile gewöhnt, dass sie sich nur einmal sehen und unsterblich verlieben, ja sogar Blicke spüren, obwohl sie den anderen gar nicht sehen..
Und ich finde es geht fast langsam, schließlich war Sex noch kein Thema zwischen den beiden. :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
CookiesBooksAndPizza kommentierte am 13. Juni 2020 um 13:17

Und weil sie noch nicht über Sex gesprochen haben, geht es langsam?
Sorry, aber ich bin da ganz anderer Meinung.
Sex ist nicht der Hauptgrund für eine Beziehung (Sex ist manchmal gar nicht notwendig) und besonders kein Kriterium für das Tempo der Gefühlsentwicklung.
No front. Meine Meinung.

Und das mit dem gewöhnt sein...
Ich habe ehrlich gesagt schon NA Bücher gelesen, die das viel besser gelöst haben und man die Entwicklung nachvollziehen und miterleben konnte. Da würde ich das alles nicht umbedingt auf das Genre schieben...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
aenneken kommentierte am 13. Juni 2020 um 13:27

Sorry ich hab mich blöd ausgedrückt.
Langsam geht es nicht in Bezug auf ihre Beziehung, ihr Tempo ist ja ihr Ding und in jeder Beziehung verschieden. Daher gebe ich dir recht, jeder braucht sein Tempo und sollte sich da auch in keinster Form drängen lassen

Ich meinte eher langsam im Vergleich zu anderen NA Geschichten, da dort das Thema oft schneller auftaucht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
CookiesBooksAndPizza kommentierte am 13. Juni 2020 um 15:03

Okay, DA hast du absolut recht ;)
Im Vergleich zu anderen Büchern, hinken die beiden hinterher :P

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
Ellaliest kommentierte am 15. Juni 2020 um 07:03

Ich finde ehrlich gesagt, dass die komplette Kennenlernphase bei den beiden fehlt. Sie kennen sich gefühlt noch kaum, küssen sich aber mal. Zum Glück haben sie noch keinen Sex, dann würde ich mich wirklich fragen.

Und ja, zum Glück ist die Mutter aufgetaucht! Ich brauche Spannung :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
manja82 kommentierte am 13. Juni 2020 um 17:37

So, Abschnitt zwei ist auch gelesen und dank des tollen Stils komme ich wirklich gut voran. Es liest sich aber auch wirklich leicht und locker.
Mir hat der Abschnitt hier auch echt gut gefallen. So langsam merkt man auch das sich Hunter und Rae anziehend finden. Sie interessieren sich füreinander und es kommt wie es kommen muss, sie werden ein Paar. Und noch dazu ein wirklich süßes.
Dadurch aber fallen die anderen Charaktere etwas hinten über, was ich schade finde. Sie sind auch alle interessant, irgendwie.
Es gibt hier natürlich auch ein paar Ungereimtheiten, die Antworten bedürfen. Ich will mehr wissen, was ist mit Hunter und warum spricht Rae nicht so gerne über ihre Mutter?

Ich bin jetzt echt gespannt auf den letzten Abschnitt und hoffe hier wird noch so einiges genauer betrachtet.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
Ellaliest kommentierte am 15. Juni 2020 um 18:42

Ich finde auch, dass die anderen Charaktere völlig untergehen. Klar, der Fokus liegt natürlich auf Rae und Hunter, aber ich finde die anderen manchmal fast liebenswerter!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
Skyline kommentierte am 21. Juni 2020 um 15:28

Ich finde auch, dass es ruhig ausgewogener zwischen dem Auftauchen der Figuren sein könnte. Klar verstehe ich, warum man sich auf Rae und Hunter fokussiert, aber trotzdem können doch auch die anderen immer wieder auftauchen und dabei genauer beschrieben werden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
Skyline kommentierte am 21. Juni 2020 um 15:30

Was mir gerade aufgefallen ist, was der Grund für das "Untergehen" der anderen Figuren sein könnte: in den beiden Folgebänden soll es um sie gehen und vielleicht würde das jetzt schon zu viel vorweg nehmen. Darum bleiben sie so stark am Rand.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
nicigirl85 kommentierte am 06. Juli 2020 um 07:22

Das könnte natürlich sein. Vielleicht haben wir bisher nur so viel von ihnen erfahren, um uns in der Welt der Uni zurechtzufinden und alles weitere erfährt man dann in den anderen Büchern. Das wäre durchaus logisch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
Julia Reißig kommentierte am 13. Juni 2020 um 20:59

Ich finde auch das man über die Seiten nur so fliegt, was mir echt gut gefällt.

Durch den zweiten Teil sind wohl noch mehr Fragen entstanden als beantwortet wurden...

Irgendwie hat mit der Part nicht so gut gefallen, denn was ich sehr schade finde ist, dass man über die Mitglieder des Schauspielkurses kaum etwas erfährt, denn ich finde da sind eigentlich auch ganz spannende Persölichkeiten dabei. Also ich verstehe ja, dass die Autorin sich jetzt auf die eigentlichen Hauptfiguren konzentrieren möchte, aber ich hätte es schöner gefunden wenn die Einleitung, also der erste Abschnitt, kürzer gewesen wäre, man dafür aber mehr über die Nebencharaktere herausgefunden hätte. Denn ich bin auch der Meinung, dass April, Kate und Tyler etwas zu kurz gekommen sind, da ich auch dachte, dass sich hinter Kate irgendeine Story verbirgt aber jetzt bin ich mir nicht so sicher, ob das noch zur sprache kommt.

@CookiesBooksAndPizza ich sehe es auch wie du. Es hat mich ziemlich verwirrt, dass das zwischen Rae und Hunter so schnell ging, denn gerade eben haben sie sich auf der Party kennengelernt und plötzlich sind sie schon fast zusammen, obwohl sie noch kein so richtiges Date hatten.

Also die Mutter hab ich ja Mal garnicht erwartet. Ich fand es zwiemlich gut, dass sie etwas mehr in den Hintergrund getaucht ist und die Anderen versucht haben Raelyn einwenig von den ganzen Telefonaten weg zu bekommen. Ich glaube ich könnte das niemals so lange aushalten wie Rae. Immerhin versucht sie ja jetzt ihr eigenes Leben aufzubauen und ich glaube nicht, dass 5 Anrufe am Tag da helfen. Daduch finde ich ist der Autorin der spontane Besuch von der Mutter richtig gut gelungen.

Ich werde jetzt direkt weiter lesen, denn auch wenn der zweite Abschnitt mir nicht ganz so zugesagt hat, finde ich hat das Buch jetzt durch das Auftauchen der Mutter eine Art Spannungsbogen bekommen. Bin gespannt wie es jetzt weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
Tanja Wiegel kommentierte am 14. Juni 2020 um 08:52

Den 2. Abschnitt habe ich auch relativ schnell beendet. Der Schreibstil gefällt mir sehr, lässt sich sehr gut lesen. Die Geschichte ist eher eine ruhige, langsame Geschichte.

Raelyn gefällt mir sehr, so langsam kommt sie aus ihrem Schneckenhaus raus und öffnet sich. Süß, wie sich Raelyn und Hunter annähern,aber ich finde auch, dass es sehr schnell geht und die beiden ein paar sind.

Ich frage mich, was Hunters Geheimnis ist. Ich glaube Amber nicht. Trotzdem verbirgt we ein Geheimnis. Was hat es mit dem Pillrndöschen auf sich und warum trinkt er keinen Alkohol. Es war auch mal von Schuld die Rede. Hat er betrunken einen Unfall gebaut?

Raelyns Mutter ist ja mal furchtbar. Sicher, als Mutter sorgt man sich um sein Kind, aber man muss es irgendwann ja auch fliegen lassen und selbst Erfahrungen sammeln. Bin sehr gespannt, was jetzt passiert, wo die Mutter aufgetaucht ist.

Schade fjnde ich es, dass die anderen jetzt ganz in den Hintergrund getreten sind.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
Ellaliest kommentierte am 15. Juni 2020 um 06:59

Auch ich habe den letzten Abschnitt gestern noch beendet...

Keine Ahnung, irgendwie bin ich nicht so richtig überzeugt. Mir gefällt immer noch der Schreibstil, ich kann mir alles bildlich vorstellen und richtig in die Geschichte eintauchen. Eigentlich. Denn dann schmeißen mich Dinge im Plot oder allgemein die beiden Protagonisten wieder raus.

Raelyn mag ich noch lieber als Hunter. Ich finde man merkt, wie sie sich Mühe gibt für ihre Träume zu kämpfen und aus sich herrauszukommen. Die Szene im Theater hat mir mal wieder so gut gefallen, warum gibt es nicht mehr davon? Mutig war auch ihre Aktion mit dem Haare färben, bei der man auch mal wieder gesehen hat, was für tolle Freundinnen Kate und April sind.

Hunter dagegen mag ich einfach nicht. Ich habe noch nie einen männlichen Protagonisten erlebt, der von der Grundeinstellung her so muffelig und immer am "grollen" ist. (Haha, irgendwie mag ich dieses Wort nicht und es kommt so oft vor.) Auch Raelyn gegenüber ist er meistens einfach nur distanziert, grob oder kühl. Und dann küsst er sie.

Für mich haben die beiden die Phase des richtigen Kennenlernes völlig übersprungen. Wir bekommen überhaupt nicht mit, wie die beiden den ganzen Tag durch San Francisco bummeln - ein Setting, dass ja viel Platz für süße und spannende Szenen hätte - und reden tun sie eigentlich auch nicht. Weder über die konkreten Gerüchte (das ist immer nur schwammig), noch über ihre Gefühle oder Raelyns Mutter. Das Motorradfahren finde ich zwar ganz nett, aber es reicht für mich einfach nicht um ein richtiges Knistern zwischen den Beiden zu spüren. Leider habe ich eher oft das Gefühl Hunter "schaut auf Rae herab", während sie sich schämt und versucht irgendwie richtig zu reagiern.

Als am Ende Raes Mutter aufgetaucht, war ich schon etwas geschockt. Aber ich freue mich, dass bei diesem Handlungsstrang endlich mal etwas weiter geht! Ich hoffe auf etwas mehr Spannung und mehr Gefühle! Raes Narbe ist auch so ein Thema...Ich glaube nicht, dass sie etwas mit ihrer Mutter zu tun hat, und ihr?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
flowerbooksx kommentierte am 19. Juni 2020 um 15:01

Ich verstehe nicht ganz, warum es erstmal so lange gebraucht hat bis Raelyn und Hunter sich überhaupt das erste Mal gesehen haben, aber dann nur um die 50 Seiten bis die zusammen sind. Die Seiten fliegen nur so dahin und ich denke das liegt daran, dass nicht wirklich Tiefgang in der Story ist. Am Anfang konnte ich Raelyn noch total nachvollziehen etc., aber mittlerweile verstehe ich sie nicht so ganz. Ich hoffe die letzten 150 Seiten können nochmal was rausholen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
Skyline kommentierte am 21. Juni 2020 um 15:27

Was genau verstehst du an Raelyns Verhalten nicht? Ich fand es beispielsweise etwas seltsam, dass sie nicht mit ihren Freunden geredet hat.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
Skyline kommentierte am 21. Juni 2020 um 15:26

Ich habe das Buch schon durch, bin aber noch nicht zum Posten hier in den Abschnitten gekommen, aber nun kann ich meine Notizen/Gedanken zu den Abschnitten hier endlich verschriftlichen :)

Am zweiten Abschnitt hat mich etwas irritiert, dass der Fokus nun so stark auf Hunter und Raelyn gelegt wurde. Im ersten Abschnitt lernte man gerade noch ihre Freunde kennen, über die sie sich auch so gefreut hatte und nun hatte ich beim Lesen immer wieder den Eindruck, als würde es sie überhaupt nicht mehr geben. Hier hätte ich mir etwas mehr Balance gewünscht, denn ich fand die Nebenfiguren echt klasse und hätte gerne mehr von April, Kate und Tyler gelesen. Außerdem ist es mir beim Lesen immer lieber wenn Freunde trotz einer sich entwickelnden Liebesbeziehung nicht zu kurz kommen. Man könnte ja trotzdem Wege finden, die Freunde genauer zu beleuchten...

Die Informationen bzw. Zusammenhänge, die man hier mit Hunter und Raelyn aber erfährt, fand ich sehr spannend eingebaut und "gelöst", denn im Endeffekt wird hier nichts wirklich gelöst, sondern vielmehr bekommen wir Leser nur Häppchen vorgeworfen, die uns neugierig machen. Zumindest ging es mir so. Zum einen sind da Hunters Pillen und sein Verhalten. Hat er schlechte Erfahrungen mit Alkohol gemacht, dass er diesen nicht trinkt oder liegt es an den Pillen, sodass er eine Erkrankung hat (die sich beispielsweise auf sein Verhalten auswirkt)? Wie wirkt sich dies auf die Beziehung aus, die sich zwischen ihm und Rae entwickelt? Ich tappe hier noch im Dunkeln...

Auch Raelyns Vergangenheit hat einige Fragen aufgeworfen und wurde nur etwas beleuchtet. Ihre Mutter scheint ein ziemlicher Kontrollfreak zu sein und ich denke, dass dies vielleicht damit einher gehen könnte, dass sie Angst hat, Raelyn zu verlieren. Auch Raelyns Narbe ist noch sehr geheimnisvoll. Woher kommt sie? Aber was mich etwas irritiert hat war ja auch, dass sie ihren Freunden gegenüber so verschwiegen war und nicht viel geredet hat. Ich kann ja verstehen, dass man nicht gerne über belastende Erlebnisse redet, aber ich finde dass ihre Freunde sehr vertrauenswürdig erscheinen und da könnte man sich doch etwas öffnen...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
CreamPuff kommentierte am 21. Juni 2020 um 21:10

Ich habe den zweiten Abschnitt auch beendet und muss sagen, das es sich vom Spannungsbogen nicht unbedingt verbessert hat. Es zieht sich unheimlich und die Charaktere werden mir einfach nicht so richtig sympathisch, was es nicht wirklich einfacher für mich macht.

Raelyns Art gefällt mir gar nicht mehr. Am Anfang wirkte sie ganz süß und lieb, aber mittlerweile wird ihre Art viel zu übertrieben dargestellt und ich bin teilweise nur noch genervt von ihren Handlungen.

Hunter ist für mich ebenfalls noch unergründlich geblieben... Er empfindet anscheinend so viel für Raelyn, aber es scheint mir, als würde es nicht wirklich über das "körperliche" hinausgehen.

Ich hoffe das das große "Geheimnis" was ja noch kommen soll, bald mehr thematisiert wird! An sich hat das Buch so viel ungenutztes Potenzial  und ich hoffe so, das es bald ein wenig fesselnder zu lesen sein wird...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
Jessica Diana kommentierte am 22. Juni 2020 um 15:24

Dieser Abschnitt lässt mich etwas zwiegespalten zurück- Hier liegt der Fokus eindeutig auf der Romanze, sodass die Nebencharaktere für meinen Geschmack ein wenig zu sehr in den Hintergrund rücken. Die Annäherung zwischen den beiden ist langsam und realistisch, aber ich bekam das Gefühl, dass besonders Raelyn dabei ihre Freunde vergisst, welche genauso wie im Buch plötzlich nur noch Nebensache sind. Dabei sind diese ja eigentlich gerade wichtig und ein wenig mehr Bezug zur Freundschaft hätte für mich dem Buch noch einen Hauch mehr Realität verliehen

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
CatiLesemaus kommentierte am 28. Juni 2020 um 14:03

Ich habe nun den zweiten Abschnitt beendet und ich muss sagen, dass es mir richtig gut gefallen hat. Ja, es passiert an sich nicht so viel, aber emotional nehmt es mich total mit.

Durch den Schreibstil lässt sich das Buch wirklich super gut und leicht lesen. Irgendwie kommt es mir gar nicht so vor, als ob ich bereits 300 Seiten gelesen habe. Das Buch zieht sich also für mich nicht in die Länge.

Ich kann verstehen, wenn einige genervt von Raelyn sind, aber ich weiß auch nicht, irgendwie kann ich mich super in sie hinein versetzen. Vielleicht weil ich in Bezug auf einiges ähnliches empfinde.

Was ich ein bisschen schade finde, ist, dass um so viel ein riesiges Geheimnis gemacht wird. Da bin ich immer kein großer Fan von. Was ist mit Hunter los? Hat er wirklich irgendwie ein Krankheit oder psychisch Probleme? Und was ist mit Raelyns Mutter los? Aber da kommt jetzt sicherlich einiges auf, nachdem sie auf dem Campus aufgetaucht ist. Ich denke, sie muss noch lernen, dass ihre Tochter inzwischen 19 (?) ist und nicht mehr 9. Und was ist da sonst noch passiert, das Raelyn so verschüchtert geworden ist?

Das alles wirkt sich natürlich auch darauf aus, dass sich Raelyn und Hunter noch nicht so gut kennen, letztendlich, auch wenn er schon einiges erkannt hat, was sonst keiner tut. Ich bin auf jeden Fall gespannt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 - 316
nicigirl85 kommentierte am 06. Juli 2020 um 07:20

Ich bin nun auch wieder weiter gekommen. Gerade bei den aktuell sommerlichen Temperaturen ist es ein schönes leichtes Buch mit dem man sich wegträumen kann.

 

Unser Pärchen ist nun endlich zusammen. Mir persönlich ging das fast ein wenig zu schnell aber gut. Ist in Highschool Filmen und Co ja auch nicht anders.

Dass Rae ihre Freunde so ein bissel vernachlässigt ist nicht schön, aber durchaus real. Wenn man frisch verliebt ist, dann denkt man doch nur an diese eine Person und vergisst gern alles um einen herum.

Ich hätte dennoch trotzdem gern auch noch was von den anderen gehört und nicht nur von unserem neu gefundenen Paar, aber das ist ja auch irgendwie genretypisch oder?

Missverständnisse und nicht darüber reden, das passiert doch auch immer wieder und ich habe es als real empfunden. So ticken halt Männer und Frauen. Klar ist es wünschenswert über Probleme zu sprechen, aber ich habe das in Beziehungen eher selten erlebt, dass das mit dem Reden klappt.