Leserunde

Leserunde zu "Fräulein Hedy träumt vom Fliegen" (Andreas Izquierdo)

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen - Andreas Izquierdo

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen
von Andreas Izquierdo

Bewerbungsphase: 15.03. - 29.03.

Beginn der Leserunde: 11.04. (Ende: 02.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Insel Verlags – 20 Freiexemplare von "Fräulein Hedy träumt vom Fliegen" (Andreas Izquierdo) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

»Dame in den besten Jahren sucht Kavalier, der sie zum Nacktbadestrand fährt. Entgeltung garantiert.« – Eine Annonce in der örtlichen Tageszeitung bringt alles ins Rollen: Hedy von Pyritz, 88 Jahre, diszipliniert, scharfzüngig, eitel. Hellwacher Verstand, trockener Humor, zuweilen übergriffig. Eine alte Dame, die meist im Rollstuhl sitzt, sorgt für einen handfesten Skandal in dem kleinen Städtchen im Münsterland, wo sie herrschaftlich residiert.

Aber Fräulein Hedy bleibt unbeirrt: Sie wird ihren Willen durchsetzen! Und findet in ihrem schüchternen, sanften Physiotherapeuten Jan einen Mitstreiter. Vielmehr nötigt sie ihn förmlich dazu. Der junge Mann wird sie fahren. Basta!

Jan hat keinen Führerschein, dafür aber eine nie behandelte Lese-Rechtschreibschwäche, so dass Hedy den Unterricht übernimmt und sich schon bald eine ungewöhnliche Beziehung zwischen den beiden festigt. So vertraut sie ihm nach und nach die Geheimnisse ihrer schillernden Vergangenheit an und verändert damit auf ungeahnte Weise seine Zukunft ...

Andreas Izquierdo erzählt in seinem neuen Roman die Geschichte einer Freundschaft zwischen einer alten Frau und einem jungen Mann, die beide für immer verändert – eine Geschichte, die federleicht beginnt und sich dann zu einem wuchtigen, mitreißenden Drama entwickelt.

Andreas Izquierdo über »Fräulein Hedy träumt vom Fliegen«: https://www.youtube.com/watch?v=aphbt-5c12g

ÜBER DEN AUTOR:

Andreas Izquierdo, geboren 1968, ist Schriftsteller und Drehbuchautor. Er veröffentlichte u. a. den Roman König von Albanien (2007), der mit dem Sir-Walter-Scott-Preis für den besten historischen Roman des Jahres ausgezeichnet wurde, sowie den Roman Apocalypsia (2010), der den Lovelybooks-Leserpreis in Silber für das beste Buch 2010 erhielt und zum Buch des Jahres bei Vorab-lesen.de gewählt wurde. Zuletzt erschienen von ihm die Romane Das Glücksbüro (2013), Der Club der Traumtänzer (2014) sowie Romeo & Romy (it 4575).

30.04.2018

Thema: Lieblingsstellen

Hier könnt ihr eure Lieblingszitate sammeln und euch über Absätze austauschen, die euch besonders gut gefallen haben.

Thema: Lieblingsstellen
Gwendolyn22 kommentierte am 11. April 2018 um 20:46

„Sie wissen erst, wer Sie sind, wenn Sie wissen, was Sie tun, wenn niemand hinschaut“

 

Und der "Gürkchen-Dialog" am Anfang. Zum Schreien komisch!!! :-)

Thema: Lieblingsstellen
Gwendolyn22 kommentierte am 12. April 2018 um 14:09

„Jan schloss die Augen. Sie grillten ihn gerade. Und sie liebten es.“

S. 149: Junge Leute interessiert die Ewigkeit nicht. Sie tragen sie ja in sich. (Jan)

S. 158: „Sie war wie ein Kolibri in einem Schwarm von Raben.“

 

 

Thema: Lieblingsstellen
silencia kommentierte am 12. April 2018 um 18:10

Danke. Ich habe gerade ewig geblättert, um das Zitat von Jan über die Ewigkeit zu finden. Hätt ich ml vorher hier reingeguckt. ;) Bis jetzt mein Lieblingszitat.

Thema: Lieblingsstellen
Gwendolyn22 kommentierte am 12. April 2018 um 20:35

Finde ich auch total super! Ich hätte liebend gern mehr solcher Weisheiten - am Stück sozusagen. :-)

Thema: Lieblingsstellen
Lesepinguin kommentierte am 12. April 2018 um 17:16

"Uns liegt eine Anzeige wegen versuchten Mordes vor." "Tatsächlich?", fragte Hedy unschuldig. "Sie sollen versucht haben, einen Tobias Degenhardt...zu...ähm..überfahren." "Mit einem Rollstuhl?", fragt Hedy trocken.

"Tja, schätze, das ist jetzt wohl der Moment, an dem ich besser fliehen sollte." Sie reichte einem der Polizisten die Hand: "Helfen Sie mir mal aus dem Rollstuhl?"

Hedy kürzt entnervt ab. "Er bittet dich um ein Rendezvous!" Jans Kopf wirbelt wütend zu Hedy herum. Die zuckt entschuldigend mit den Schultern: "Tut mir leid, Jan! Eine weitere solche Fahrstunde ertrage ich einfach nicht mehr!" "Ich auch nicht!", bestätigte Maria. Alina lacht amüsiert auf.

Thema: Lieblingsstellen
graefinrockula kommentierte am 14. April 2018 um 20:32

Zwei Schüsse brachen gleichzeitig. Der Eber überschlug sich und fiel genau vor [seine] Füße. Eine Sekunde stand [er] noch über ihm. Dann kippte er nach vorne, in seinem Hinterkopf klaffte ein großes Loch. Er war tot, noch bevor er auf dem Tier landete. (S.490)

 

Da das Zitat gegen Ende des Buches kommt und ich denke, dass noch nicht so viele Leser soweit sind, habe ich den Namen durch Pronomen in [] ersetzt. 

Thema: Lieblingsstellen
Lilli33 kommentierte am 16. April 2018 um 11:38

Absolut genial ist die "Gürkchen"-Szene :D

Aber auch „Es ist ihr Leben. Verschwenden Sie es nicht damit, dass Sie tun, was man von Ihnen erwartet.“ (Hedy, S. 266)

oder als Fräulein Hedy höchstpersönlich an der Tür lauscht :D 

 

Thema: Lieblingsstellen
CaddyMcCartney kommentierte am 16. April 2018 um 12:23

S. 217:

"Hedy ist ein phantastisches Mädchen!", empörte sich Mutter.
"Natürlich ist sie das! Aber auch phantastisiche Mädchen brauchen Freunde. Jeder braucht Freunde."

Thema: Lieblingsstellen
lila-luna-baer kommentierte am 23. April 2018 um 08:20

Mir gefallen auch am besten die Stellen, an denen die Leichtigkeit des Romas durchschimmert. Diese machen das Drama der Geschichte besser erträglich und runden das Gesamtbild der Protagonisten ab.

Besonders gut fand ich die Szene, als Hedy vor ihrem Fliegeridol knickst und ihre Großmutter trocken meint, jetzt könnte sie sterben, besser würde es nicht mehr. :-)

Auch das Gespräch mit der Psychologin war ein echtes Highlight. Ich habe mich sehr amüsiert.

Thema: Lieblingsstellen
MrsFraser kommentierte am 26. April 2018 um 08:32

'Sie hat geknickst. Besser kann's nicht mehr werden.' war auch für mich eine der liebsten Szenen bzw. Zitate. 

Was ich sehr gut zu lesen fand, war die 'Flugschlacht' über Hedys Heimat, als sie die vier Flieger abgeschossen hat. Das war hochspannend. 

Thema: Lieblingsstellen
katzi1968 kommentierte am 24. April 2018 um 15:39

Ich fand das Gespräch mit der Psychologin ebenfalls sehr sehr lustig. Mit welch offenen Augen Hedy ihre Welt und die Leute um sich herum wahrnimmt und interpretiert, gut gekontert.

Thema: Lieblingsstellen
LadyIceTea kommentierte am 26. April 2018 um 10:44

Meine Lieblingsstellen waren eindeutig die, wo sie den Jungen mit dem Auto verfolgt und die, wo sie die Gutachterin auseinander nimmt. Zum Schreien komisch. 

Es gab auch viele tiefer gehende Stellen, die ich wirklich gut fand, bei denen es mir grade aber nicht gelingen will, sie aufzulisten.

Thema: Lieblingsstellen
Drops1984 kommentierte am 28. April 2018 um 12:45

Wie ich es bei wirklich jedem Buch schreibe habe ich einfach keine Lieblingstellen oder Abschnitte in einem Buch. Entweder es gefällt mir gut, dann liegt es aber nicht an einem Satz oder das Buch ist schlecht und dann reißt es auch nicht eine Passage heraus... Sorry