Leserunde

Leserunde zu "Fünf Sterne für dich (Charlotte Lucas)

Fünf Sterne für dich - Charlotte Lucas

Fünf Sterne für dich
von Charlotte Lucas

Bewerbungsphase: 23.05. - 20.06.

Beginn der Leserunde: 06.07. (Ende: 27.07.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Bastei Lübbe Verlags – 20 Freiexemplare von "Fünf Sterne für dich (Charlotte Lucas) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Konrad ist Bewertungsprofi. Er schreibt Rezensionen fürs Internet. Auch privat versieht er alles mit Sternen: die flinke Kassiererin, den lauwarmen Kaffee …und Pia, die neue Lehrerin seiner Tochter Mathilda. Zu hübsch, zu unsicher, nicht die hellste Kerze auf der Torte, so sein harsches Urteil. Gerade mal ein halber Stern.
Durch Zufall bekommt Pia Wind davon - und schwört Rache. Dass Konrad der neue Elternvertreter wird, passt ihr da bestens ins Konzept. Immer neue Aufgaben denkt sie sich aus, um ihn ins Schwitzen zu bringen. Und stellt mit der Zeit fest, dass ihr das mehr Spaß macht, als es sollte …

ÜBER DIE AUTORIN:

Charlotte Lucas ist das Pseudonym von Wiebke Lorenz. Geboren und aufgewachsen in Düsseldorf, studierte sie in Trier Germanistik, Anglistik und Medienwissenschaft und lebt heute in Hamburg. Gemeinsam mit ihrer Schwester schreibt sie unter dem Pseudonym Anne Hertz Bestseller mit Millionenauflage. Auch ihre Psychothriller „Allerliebste Schwester“, „Alles muss versteckt sein“ und „Bald ruhest du auch“ sind bei Kritik und Publikum höchst erfolgreich. Mit „Dein perfektes Jahr“ begibt sie sich auf die Suche nach den Antworten auf die großen und kleinen Fragen des Lebens.

27.07.2019

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
worlds_in_pages kommentierte am 10. Juli 2019 um 19:53

Und zack, da war der erste Leseabschnitt vorbei...

Das Buch lässt sich bisher sehr schnell und flüssig lesen, was ich sehr gut finde. Die Story an sich ist bisher ja eher locker und leicht, wenn man davon absieht, dass am Ende des Leseabschnitts Mobbing das erste mal richtig thematisiert wird. Die Charaktere gefallen mir auch gut, nur Tom kann ich so gar nicht leiden. Bei Konrad bin ich sehr an der Hintergrundgeschichte interessiert und bin gespannt was da noch auf uns zukommt, denn es scheint ja einen sehr gravierenden Einfluss auf sein Leben und das seiner Tochter zu haben. Mathilda finde ich einfach den Hammer! Wie sie sich während des Klassenrats verhält war einfach super und ich finde es gut, dass direkt deutlich wird, dass sie von dem Mobbing nichts hält. Pia scheint ja ein eher einfacher Charakter zu sein, weshalb sie mir sympathisch ist. Mir persönlich sind die Charaktere in Büchern immer sehr wichtig und deshalb hoffe ich noch mehr unterschiedliche Seiten dieser zu sehen. Besonders gut gelungen finde ich die Idee mit dem Chatverlauf der Klassengruppe, den man immer wieder lesen kann. Da wird dann auch die Mobbing Komponente des Buches sehr deutlich und ich finde die Grausamkeit der Kinder sehr gut dargestellt. Auf die Entwicklung der Gruppendynamik die dort herrscht bin ich sehr gespannt und vor allem drauf wie sich Mathilda entscheidet, nachdem sie vor das Ultimatum, die Klasse oder Finn, gestellt wurde. Der Teil der Geschichte interessiert mich tatsächlich momentan am meisten und das was zwischen Pia und Konrad passiert ist für mich etwas nebensächlich. 

Ich bin gespannt was ihr anderen so von dem Leseabschnitt haltet :)

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Jeco01 kommentierte am 11. Juli 2019 um 15:49

Ich bin gespannt, wie Pia das Problem mit dem Mobbing lösen will. Die Idee mit der neuen Sitzordnung war ja leider nicht sehr hilfreich

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Langeweile kommentierte am 12. Juli 2019 um 01:44

 Die Sache mit der Sitzordnung wird sicher noch ein größeres Problem für Pia  werden, ich bin auch gespannt, welche Lösung sie finden wird. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
LoveLy_.Ivii kommentierte am 14. Juli 2019 um 16:14

Ja, das wird noch sehr interessant :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
MsChili kommentierte am 15. Juli 2019 um 20:05

Ich bin auch auf die Entwicklung der Klasse gespannt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Petzi_Super_Maus kommentierte am 19. Juli 2019 um 10:47

Das Problem mit der Sitzordnung ist überhaupt kein Problem - Pia hat es die Kinder zu einem Problem werden lassen (sorry, muss mich gerade so über pia aufrgen *grml*) Die ist vom Verhalten auch nicht viel reifer als ihre 12jährigen Schüler.

SIE ist die Lehrerin, und SIE hat dieses System eingeführt. Was ich sehr gut finde - denn man soll ja alle seine Klassenkameraden kennenlernen. Und man kann ja jedes Monat wechseln!
So ist es auch in der Klasse meiner Tochter - da wird auch jedes Monat der Sitzplatz und somit der Sitznachbar gewechselt, sodass sie schon mal neben jedem ihrer Mitschüler gesessen ist! Und das finde ich gut und richtig.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
MsChili kommentierte am 31. Juli 2019 um 14:02

Naja Pia ist eben noch etwas unsicher und möchte alles richtig machen.Ich finde die Idee prima und so lernen die Kinder wirklich mal alle kennen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Petzi_Super_Maus kommentierte am 31. Juli 2019 um 21:47

Die Idee, dass jeder Schüler mal neben einem anderen sitzt, finde ich doch auch gut! Hab ich ja oben geschrieben. 
Nur WIE Pia das macht, ist nicht okay. Und das sie die Kinder da so mitbestimmen lässt, wenn sie genau weiß, dass es nicht funktioniert, weil alle Finn-Lasse nicht mögen..

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
MsChili kommentierte am 02. August 2019 um 11:21

Ja das habe ich verstanden.
Ich habe nur gemeint, dass sich Pia nicht bewusst war, dass es so endet. Sie hat die Kinder unterschätzt und nicht erwartet, dass alle gegen Finn-Lasse sind.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Hermione kommentierte am 11. Juli 2019 um 20:10

Ich bin auch sehr gespannt, was Konrad vor Mathilda geheimhält... Vielleicht ist er gar nicht ihr leiblicher Vater? Oder es war doch etwas anderes mit der Mutter?

Konrad und Pia gefallen mir beide, weil sie so schönes Entwicklungspotential mitbringen. Ich denke auch nicht, dass Pia ein einfacher Charakter ist, sie ist nur noch sehr unsicher in ihrer Rolle und recht neu, jung und unbedarft.

Tom, die "Luftpumpe", ist mir auch zu flapsig und zu wenig verbindlich.

Aber Mathilda ist echt große klasse. Sie ist so reif und reflektiert! (Muss sie wahrscheinlich auch sein, weil sie ihren Vater noch mit betüdelt... ;-))

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Langeweile kommentierte am 12. Juli 2019 um 01:45

 Dass Konrad  nicht der leibliche Vater von Mathilde ist, der Gedanke ist mir auch schon gekommen, mal sehen wie sich das auflöst. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Nikkenik kommentierte am 12. Juli 2019 um 05:44

Das Geheimnis was Konrad vor Mathilda hat macht mich auch sehr neugierig. Die Sache mit dem leiblichen Vater ist mir auch schon durch den Kopf gegengen. Meine überlegung war, ob sie vielleicht adoptiert wurde.

Ich kann mich deinem Beitrag voll und ganz anschließen, denn auch ich mag die Charaktere sehr. Natürlich bis auf Tom, der mir irgendwie richtig dumm vorkommt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
countrywoman kommentierte am 13. Juli 2019 um 14:32

Auf den Gedanken, dass Konrad nicht der Vater ist bin ich nicht gekommen. Eher das Mathildas Mutter Selbstmord begangen hat. Vielleicht Depressionen nach der Geburt hatte. Und das Konrad dies von Mathilda fern halten möchte. Nicht dass sie sich am Ende die Schuld dafür gibt, dass ihre Mutter tot ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
bine174 kommentierte am 13. Juli 2019 um 20:50

Aber da spricht meiner Meinung nach dagegen, dass Konrads Eltern dafür sind, Mathilda die Wahrheit zu sagen, wo er total dagegen war.

Ich glaube auch, dass er nicht der leibliche Vater ist. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
LoveLy_.Ivii kommentierte am 14. Juli 2019 um 16:17

Tom die Luftpumpe hat mir sehr gefallen! Das Geheimnis macht mich auch schon sehr nachdenklich. Das er nicht ihr Vater ist, hatte ich auch schon im Kopf aber das kann ich mir nicht vorstellen. Bin sehr gespannt

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Petzi_Super_Maus kommentierte am 19. Juli 2019 um 10:49

Ach ja, Tom, das ist auch so einer, der unreif ist. Und ein Macho.Ich finde ihn irgendwie nicht sehr passend als Lehrer...

Ich denke schon, dass Konrad Mathildas leiblicher Vater ist. Wieso kommt ihr auf die Idee, dass es nicht so ist?
Ich denke eher, dass Mathildas Mutter sich vielleicht umgebracht hat, so wie es für mich bisher herauszulesen ist...
Und das will er natürlich vor Mathilda geheim halten. Deshalb hat er auch nur ein einziges Foto von Mathildas Mutter aufgehoben, weil er sauer auf sie ist/war, dass sie ihn mit dem Baby (!!) allein gelassen hat...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
bine174 kommentierte am 13. Juli 2019 um 20:51

Ob Mathilda sich für die Klasse oder Finn entscheiden wird, darauf bin ich auch schon sehr gespannt. Aber ich schätze sie so ein, dass sie sich notfalls auch gegen alle stellen würde und Finn damit hilft

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Petzi_Super_Maus kommentierte am 19. Juli 2019 um 10:52

Momentan würde ich sie auch so einschätzen - aber man unterschätze bitte nicht den Gruppenzwang und das "dazugehören-wollen" von 12jährigen!!!
WEnn man dann selbst so arg gemobbt wird, ist es sehr schwer,zu seinen Überzeugungen zu stehen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
nellsche kommentierte am 25. Juli 2019 um 06:32

"Besonders gut gelungen finde ich die Idee mit dem Chatverlauf der Klassengruppe, den man immer wieder lesen kann. Da wird dann auch die Mobbing Komponente des Buches sehr deutlich und ich finde die Grausamkeit der Kinder sehr gut dargestellt. Auf die Entwicklung der Gruppendynamik die dort herrscht bin ich sehr gespannt und vor allem drauf wie sich Mathilda entscheidet, nachdem sie vor das Ultimatum, die Klasse oder Finn, gestellt wurde."

Den Chatverlauf finde ich auch eine prima Idee und toll umgesetzt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
wiechmann8052 kommentierte am 10. Juli 2019 um 21:19

für mich hat auch die Schulgeschichte absoluten Vorrang die LIebesgeschichte ist ein nettes Anhängsel

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Hermione kommentierte am 11. Juli 2019 um 20:11

Ich finde beides in der Ergänzung gut, vor allem aber, dass schöne Charaktere mitmischen, die viel Entwicklungspotential haben!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
nellsche kommentierte am 25. Juli 2019 um 06:33

So sehe ich das auch. :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Jeco01 kommentierte am 11. Juli 2019 um 15:47

Ich habe den ersten Leseabschnitt jetzt auch schon beendet.
Man kommt super in die Geschichte rein.
Ich konnte mich kaum von dem Buch trennen. Die Charaktere finde ich durch die Bank wege, total gelungen. Pia ist mir sehr sympathisch, sie interessiert sich für ihre Schüler uns ist sehr engagiert. Ich fand es total lustig, wie sie Konrad mit Aufgaben überhäuft, um ihm eine Lektion zu erteilen.
Konrad mag ich auch, auch wenn sein Verhalten natürlich sehr extrem ist. Er hat aber anscheinend driftige Gründe, die wir im Laufe der Geschichte bestimmt noch erfahren. Er ist besorgt um Mathilda und seine Meinung bezüglich Schul und Notensystem fand ich auch super.
Ich finde es außerdem toll, dass Mathilda sich nicht am Mobbing beteiligt. Hoffentlich bleibt sie dabei.
Es ist eine tolle Mischung aus ernsten Themen wie Mobbing, aber auch vielen witzigen Stellen.
Ich freue mich auf die weitere Geschichte, bis jetzt kann ich nur gutes sagen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Hermione kommentierte am 11. Juli 2019 um 20:14

Ich fand es auch total gelungen, als Pia Konrad mit dieser ToDo-Liste überrascht. Zum Piepen! Und er schluckt das auch noch...!!! ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
countrywoman kommentierte am 13. Juli 2019 um 14:34

Vor allem die Aktion mit dem Datenschutz und nur Telefonnummern auf der Liste. Sehr nette Idee :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Jeco01 kommentierte am 14. Juli 2019 um 13:56

Das fand ich auch so lustig. Eigentlich hätte Konrad da stutzig werden müssen ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
nellsche kommentierte am 25. Juli 2019 um 06:34

"Ich finde es außerdem toll, dass Mathilda sich nicht am Mobbing beteiligt. Hoffentlich bleibt sie dabei.
 Es ist eine tolle Mischung aus ernsten Themen wie Mobbing, aber auch vielen witzigen Stellen.
 Ich freue mich auf die weitere Geschichte, bis jetzt kann ich nur gutes sagen."

Ich finde das auch klasse von Mathilda! Und ich mag auch die Mischung des ernstes Themas mit Humor.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Eliterat kommentierte am 11. Juli 2019 um 16:56

Ich bin zunächst davon ausgegangen, dass es sich hier um einen heiteren und romantischen Liebesroman handelt und bin überrascht, wie locker man ernsthafte Themen auch durchaus humorvoll verpacken kann. Mich selbst habe ich dabei ertappt, wie ich zuerst die Seiten nur überfliegen wollte - frei nach dem Motto: bestimmt nichts dolles ... aber dann habe ich doch aufmerksam und konzentriert angefangen zu lesen. Nun muss ich gestehen, dass ich keine schulpflichtigen Kinder mehr habe und auch kein allein erzeihender Vater bin, dennoch werden hier die Alltagsprobleme und auch die Generationskonflikte geschildert, mit denen eine jede Generation zu kämpfen hat. Irgenwie erscheinen mir alle Charaktere sehr realistisch und plausibel. Sie stehen für Dich und mich. Probleme, mit denen wir alle mehr oder weniger schon einmal konfrontiert worden sind. Also wie gesagt, ich bin echt überrascht. Der Schreibstil trägt natürlich auch dazu bei: zeitgemäß, locker, aber auch liebevoll und bildhaft. Ich persönlich interessiere mich sehr für den Hintergrund von Konrad. Es gibt ja da immer wieder kurze Einblicke aus der Vergangenheit. Die lassen nichts Schönes erahnen, aber geben mir Anlass, seine Erziehungsmaßnahmen nachzuvollziehen. Er wirkt auf mich jedenfalls keineswegs arrogant, sondern vielmehr sehr besorgt. Und irgendwie habe ich den Eindruck, dass die Autorin uns hier darstellen will, dass sich manche Eltern noch kindischer als ihre eigenen Kinder benehmen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
countrywoman kommentierte am 13. Juli 2019 um 14:35

Wobei ich Konrad schon überbesorgt finde.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Hermione kommentierte am 11. Juli 2019 um 20:19

Das Buch gefällt mir bisher wirklich auch sehr, sehr gut.

Es lässt sich flüssig lesen und man fühlt sich beim Lesen wohl, aber es ist auch nicht seicht oder so. Die Charaktere sind super angelegt, vor allem Pia und Konrad bringen schön viel Entwicklungspotential mit, was mir immer sehr gut gefällt.

Der Aufhänger mit den Bewertungen und mit der Schulsituation finde ich sehr gelungen und witzig. Immer wieder wird auch auf die Rezensionen Bezug genommen, so dass das ein schöner Running Gag ist, der sich durchzieht.

Ich bin sehr gespannt, wie Konrad weiter mit seiner Rolle als Elternvertreter klarkommt, vor allem zusammen mit dieser unerträglichen Mutter Bernadette Richter... Er musste jetzt ja schon mehrfach über seinen Schatten springen... Hi, hi! Am Ende muss er noch ein Kochevent ausrichten oder Schlimmeres!

Schon krass ist ja, wie er seine Tochter Mathilda überbehütet und sie vor allem schützen will.

Aber welches Geheimnis hat er vor seiner Tochter?

Sie ist ja wirklich sehr gut geraten dafür, dass ihr Vater so ein komischer Kauz ist...!

Ich bin auch gespannt, wie es mit der Klasse weitergeht und was es z.B. mit Finn-Lasse auf sich hat.

 

Sehr cool fand ich übrigens auch, wie die Autorin ein Buch ihrer Schwester Frauke Scheunemann unterbringt, das Konrad seiner Tochter offenbar gerade vorliest...! ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
wiechmann8052 kommentierte am 11. Juli 2019 um 20:54

Zitat von Hermione

"Sehr cool fand ich übrigens auch, wie die Autorin ein Buch ihrer Schwester Frauke Scheunemann unterbringt, das Konrad seiner Tochter offenbar gerade vorliest...! ;-)"

das hat mich etwas gestört, an anderer Stelle wird Fitzek gelesen, das ist mir zuviel Werbung für Kollegen. Es hätten auch erfundene Schriftsteller oder Buchtitel sein können.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Langeweile kommentierte am 12. Juli 2019 um 01:42

 Mich hat die Sache mit der kleinen Werbung ehrlich gesagt nicht gestört. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Hermione kommentierte am 13. Juli 2019 um 11:57

Ich finde das eigentlich gerade witzig!

Fitzek kommt ja auch in dem ersten Buch von Charlotte Lucas vor, wo ich die Erwähnung auch sehr gelungen eingebaut fand.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
MsChili kommentierte am 16. Juli 2019 um 12:34

Die Autorin hat bisher in jedes Buch einen anderen Autor "vermerkt". Finde das nicht schlimm. Erfunde Buchtitel finde ich doof, spielt ja nicht irgendwo und wenn dann ein Leser vielleicht nachschauen will, was für ein Buch das ist, findet er nichts.

Schlimmer wäre es , wenn es in jedem Kapitel vorkommt (das hatte ich mal in einem Buch mit iphone, ipad etc.)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
worlds_in_pages kommentierte am 19. Juli 2019 um 22:43

Ich sehe das ähnlich wie du und finde es auch total witzig, solange es sich nicht häuft.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
karou bloodstone kommentierte am 11. Juli 2019 um 21:36

Der erste Teil liest sich bis hier hin ziemlich flüssig, man kommt leicht rein, aber man kann sich ebenso einfach ablenken lassen.
Als sich die beiden Charakter sich zum ersten mal trafen, hatte Konrad sofort eine Anziehung zu Pia gespürt, die sich eher auf das Äußerliche bezieht, während sie ihn gern hat, weil er sie immer wieder vor den Eltern unterstützt.
Die erste richtige Konversation zwichen den beiden ist beide momentane Lieblingsstelle.
Als Pia Konrad mit seinen Aufgaben als Elternvertreter bekannt gemacht hatte, musste ich immer wieder eine Lachen verkneifen;)
Leider muss ich noch den Gruppenchat der Klasse kritisieren, in der Abkürzungen, wie 'ROFL' benutzt werden die kein Jugendlicher mehr verwendet (Ich kannte diese Abkürzung nicht mal). Es sind auch keine Fehler (Rechtschreibung, Grammatik oder Autokorrektur) vorhanden um es realistischer zu machen, denn ich bezweifel stark, dass viele Siebtklässler gibt die die Rechtschreibung und Grammatik ganz beherrschen (ihr solltet wissen, dass ich selber noch vor kurzem einer war).
Die Mobbing-Szene war dafür sehr realistisch.
Schon jetzt habe ich meine Lieblings-Charaktere (Pia und Hanna) und meine Hass-charaktere (die Richter's).

Alles in einem würde ich sagen, dass der Anfang etwas fade war, aber sofort an Spannung gewonnen hatte.
Ich freue mich auf das nächste Teil!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
bine174 kommentierte am 13. Juli 2019 um 20:59

Jetzt, wo du es sagst, wäre es tatsächlich realistischer gewesen, wenn es Tippfehler in den Chats gegeben hätte ;) Aber wirklich stören tut es mich nicht.

Ich finde gefühlsmäßig aber, dass die Kinder für 12jährige bereits sehr erwachsen in ihrem Verhalten sind. 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
MsChili kommentierte am 15. Juli 2019 um 20:04

Ich kenne ROFL...aber in der heutigen Zeit gibt es ja genug Smileys..aber die kannst du ja schlecht ins Buch bringen..was die nicht vorhandenen Fehler angeht .. also perfekt ist der Chat auch nicht. Das ist meckern auf hohem Niveau, es gibt auch Kinder, die keine Fehler machen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Langeweile kommentierte am 12. Juli 2019 um 01:41

 So, ich habe nun auch den ersten Abschnitt beendet, hat auch Vorteile, wenn man nicht schlafen kann. Es liest sich alles leicht und flüssig, die verschiedenen Personen wurden gut eingeführt, Pia und Konrad , sowie seine Tochter Mathilde sind mir sehr sympathisch.  Bernadette Richter nebst ihrer Tochter sind einfach schrecklich. Auch ihr Kollege Tom ,ein Macho,wie er im Buche steht,war gut skizziert.Die Aufgaben des Elternsprechers, da hat Pia in ihrer Wut ja ziemlich dick aufgetragen. Ich wundere mich ein bisschen, dass Konrad das nicht durchschaut.

 Pia nimmt ihren Beruf  sehr ernst, die Sache mit der wöchentlichen Sitzung fand ich gut.Am besten gefiel mir Mathilde in ihrer Rolle. Außerdem finde ich es gut, dass sie sich nicht an dem Mobbing beteiligt.

Warum der Umzug in eine andere Stadt sein musste, das wird man wohl im Verlauf der Geschichte noch erfahren es gibt da wohl noch ein Geheimnis.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
countrywoman kommentierte am 13. Juli 2019 um 14:29

Nachdem ich die ersten beiden Seiten gelesen hatte war ich etwas verwirrt. Ich dachte ich hätte mich für einen Roman und nicht einen Thriller beworben. Ich mal nochmal den Text auf der Rückseite gelesen, bevor ich weiterlas. Damit ich nicht mit falschen Vorstellungen an das Buch gehe. Okay, ein Roman. Dann schauen wir mal weiter. Inzwischen kommt dann ein wenig Licht in das Dunkel. Ich vermute ja, dass es sich bei den kursiven Texten um Rückblenden aus Konrads und Mathildas Leben handelt. Reingekommen bin ich in das Buch geht. Es ist vom Stil angenehm zu lesen. Dass die Kapitel jeweils aus der Sicht einer bestimmten Person sind gefällt mir. So kann man besser verstehen, was die Gedankengänge der jeweiligen sind. Im ersten Teil erhält man einen Überblick über die Personen und die Grundgeschichte. Ich bin gespannt wie sich die Personen entwickeln. Vor allem die, die etwas schwieriger sind. Ob Bernadette und Paulina irgendwann verstehen, dass man auch Menschen, die nicht in deren Schema passen, Menschen sind. Jemand so abzuwerten, und dann noch ohne genau zu wissen warum, nur auf Hören-Sagen, ist ein Unding. Ich hoffe die beiden erhalten eine Lektion, dass sie sich in Zukunft weniger negativ und abwertend gegen andere verhalten. Ich bin gespannt, was es genau mit Finn-Lasse auf sich hat. Da muss ja mehr dahinterstecken. Ja, das Mobbing-Thema ist schon heftig. Klasse wie Mathilda sich behauptet und nicht mit reinziehen lässt. Wobei nach dem letzten Chat: Finn oder wir. Und sie lädt ihre Klassenkameraden ein. Da muss man ja denken, sie hat eine Entscheidung getroffen.

Konrad und Tom finde ich beide vom Charakter entfaltungswürdig. Der eine ein verschlossener Einzelgänger, der alles von seiner Tochter fernhalten will. Der andere oberflächlich, zumindest in seinem Beruf. Als ob er keine Lust mehr hat oder es aufgegeben hat vernünftig mit den Schülern umzugehen, auf sie einzugehen. Mal sehen, was aus den beiden wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
bine174 kommentierte am 13. Juli 2019 um 20:55

Ich bin nun auch mit dem ersten Leseabschnitt durch. Bisher gefällt mir das Buch sehr gut, auch wenn ich teilweise ein wenig langgezogen finde.

Ich mag Pia - sie bemüht sich wirklich um die Kinder und macht sich Gedanken, wie sie eine gute Klassengemeinschaft erreichen kann.

Auch Konrad ist mir sehr sympathisch, trotz seiner übertriebenen Fürsorglichkeit gegenüber Mathilda blitzt bei ihm sehr seine tiefe Liebe zu ihr durch, das zeigt z.B. die Handyszene sehr gut.

Über Tom kann ich mir noch so keine richtige Meinung bilden, er ist glaube ich wirklich so ein typisch junggebliebener Mann, der meint, dass er alle Frauen um den Finger wickeln kann und sie alle auf ihn fliegen.

Bernadette - also die geht ja wohl gar nicht. Meine Söhne sind inzwischen beide aus der Schule raus, aber an jedem Klassenabend gab es solche Mütter - schrecklich ...

Finn - auf seine Geschichte bin ich sehr gespannt. Ich glaube, da steckt viel, viel mehr dahinter als "nur" eine asoziale Mutter.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Biene2004 kommentierte am 14. Juli 2019 um 16:13

So, auch ich habe die ersten 200 Seiten gestern Abend beendet und versuche jetzt mal fix, meine Gedankengänge aufzuschreiben...

Als ich die ersten beiden Seiten gelesen habe, erging es mir ganz genau so wie meiner Vorrednerin ein Stück weiter oben. Leicht irritiert habe ich mir nochmal die Inhaltsangabe angeguckt und dann etwas ratlos einfach drauflos gelesen ;-)

Die Geschichte rund um Pia und Konrad gefällt mir ziemlich gut, auch wenn hier in diesem ersten Leseabschnitt nicht ganz so viel passiert und ich sämtliche Situationen manchmal etwas langatmig finde. Der Schreibstil der mir bis dato unbekannten Autorin ist locker und leicht verständlich, alles andere hätte mir persönlich das Lesen der ersten 198 Seiten auch erheblich erschwert...

Der Gedanke, dass Mathildas Mutter Selbstmord begangen haben  könnte, hat sich auch in meinem Kopf festgesetzt. Ob Konrad tatsächlich nicht Mathildas leiblicher Vater ist, wird sich wohl bald rausstellen, auf diese Idee bin ich bis jetzt noch gar nicht gekommen.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Wie wohl das date von Pia und Tom, das keins ist, verläuft? ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
LoveLy_.Ivii kommentierte am 14. Juli 2019 um 16:13

So, auch ich habe nun den ersten Abschnitt durch. Zuerst kam ich recht schlecht in die Geschichte rein doch jetzt geht es. Pia und Konrad sind beide sehr interessante Protagonisten. Ich bin sehr gespannt wie die ganze Sache noch sein wird. Und was genau am Ende zwischen Pia und Konrad sein wird

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
MsChili kommentierte am 15. Juli 2019 um 16:54

Dieser Abschnitt war sehr schnell gelesen und ich frage mich, wer Julia ist...so wie es klingt, ist sie ja die Mutter von Mathilda.

SPEKUKATION
Irgendwie habe ich den Verdacht, dass da mehr dahintersteckt. Irgendwie ist das doch mit der Schwester von Konrad mysteriös....hängt das zusammen?

Das mit dem Klassenrat finde ich interessant, aber scheint ja nicht qie geplant zu funktionieren. Was haben denn alle gegen Finn-Lasse? Frage mich wirklich warum die Kinder so grausam sind...
Konrad ist ja auch in mehrere Fettnäpfchen getreten..bisher liest es sich ganz enstspannt und mir gefällt es, dass man Hannah wiedertrifft :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
countrywoman kommentierte am 21. Juli 2019 um 11:57

Stimmt, jetzt wo du es sagst.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
CaddyMcCartney kommentierte am 16. Juli 2019 um 08:36

langsamer als die anderen und durch die verschobene leserunden-dauer, hab ich leider erst jetzt die zeit gefunden, mich in die geschichte einzulesen.

gleich der prolog lässt spannendes erahnen, dass in konrads leben, mit seiner tochter etwas schreckliches passiert sein muss, dass sich hoffentlich im laufe der geschichte noch auflöst.

als die story dann "richtig" beginnt, konrad mitten im leben steht und von seiner familienkostellation und seinem alltag berichtet, wirkt er schräg, aber dennoch sympathisch. ein gut gelaunter, mitte vierziger, der seinen lebensunterhalt, mt dem schreiben von rezensionen bestreitet.

man liest auch schnell heraus, dass der protagonist seine tochter vor allem vermeindlich bösem schützen möchte, sei es junkfood oder das internet, jedoch kommt man mit einem pupertierenden kind nicht drum herum, sich mit einem smartphone auseinander zu setzen, weil es auch die großeltern angeschleppt haben, zum wohl des kindes.

mit viel ironie, spitzfindigkeit und charme findet man schnell in die geschichte rein und schmunzelt schon mal vor sich hin, gerade als konrad die klassenlehrer seiner tochter bewertet und fiebert mit, als er sein kleines notizbuch in dem klassenraum verloren hat...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Wurm200 kommentierte am 17. Juli 2019 um 01:45

Der erste Leseabschnitt ist gelesen und hat vieles zu bieten gehabt.Am Anfang möchte ich doch erst Mal auf allgemeines eingehen.

Das Buch ist wirklich leicht und schnell zu lesen, was für einen tollen Schreibstil der Autorin spricht. Die Autorin beschreibt alles sehr genau und nimmt sich viel Zeit für die Erzählung (ca.120 Seiten, um den ersten, angebrochen Tag, zu beschreiben.).
Die Art das dabei jedes Kapitel den Erzähler wechselt, finde ich ebenfalls gut. Damit man nicht den Überblick verliert, gibt es zu Beginn jedes neuen Kapitels, viele Angaben um der Story gut folgen zu können.
Die Charaktere handeln dabei in meinen Augen authentisch, besonders die Schüler (die ja ebenfalls eigene Abschnitte bekommen haben) . Hier sieht man die Mithilfe von realen Schülern.
Pia ist die neue Klassenlehrerin und macht sich mächtig Sorgen, was die Eltern von ihr denken. Mit ihrem Kollegen kann sie nicht auf viel Hilfe hoffen (hat er Sie doch nach dem Elternabend einfach stehen lassen). Wie Pia mit dem Thema Mobbing umgehen wird, bin ich schon gespannt. Auch hier finde ich toll, dass die Autorin ein so wichtiges Thema aufgreift.
Bei Konrad bin ich mir noch nicht sicher, was ich von ihm halten soll. Auf der einen Seite ist er unsympathisch (wie er mit seinen Affären umgeht,) auf der anderen Seite ist er auch ein Sorgen Vater, was ihm sympathisch macht (auch wenn er da sicherlich etwas übertreibt). Was es mit dem Geheimnis auf sich hat, da bin ich schon gespannt. Ich denke ja, es geht um die Vaterschaft oder aber die Mutter.
Die Eltern von Konrad find ich nett aber sie hätten mit ihrem Sohn reden müssen, bevor sie hinter seinem Rücken, seiner Tochter alles ermöglichen.

Obwohl Konrad es im Nachhinein bereit, wurde er in den Elternrat gewählt. Mit seiner Helferin, Frau Richter, hat es ihn nicht gut erwischt. Frau Fischer ist mir von Beginn an, äußerst unsympathisch.
Das Pia sich mit den ganzen Aufgaben bei Konrad rächen möchte, für seine Bewertung, fand ich recht witzig und eigentlich nur fair.

Nun bin ich mal gespannt, wie sich alles im weiteren, Verlauf entwickeln wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Petzi_Super_Maus kommentierte am 19. Juli 2019 um 10:05

Ohje, jetzt hab ich eine Woche gebraucht, um den ersten Abschnitt zu lesen, ich kam einfach nicht dazu... *seufz*
Nächste Woche hab ich Urlaub, da kann ich dann wieder fleißig lesen ;) 

Die Geschichte hat mich bis jetzt sehr berührt - Mathilda wurde von ihrem Vater Konrad aus ihrem Zuhause gerissen und musste in eine fremde Stadt ziehen, wo sie niemanden kennt.
Und auch Konrads Eltern - denn die wollen natürlich in der Nähe sein.
Und würde unbedingt gerne wissen, was mit Mathildas Mutter passiert ist? Hat sie Selbstmord begangen? Aber wenn ja, wieso??

Dann ist da noch die Lehrerin Pia, die sich eher wie ein Kindergartenkind verhält. Klar, ich hätte wahrscheinlich auch in das Buch reingeschaut und wäre auch sauer gewesen - aber ich hätte Konrad das Buch wieder gegegeben. Und ihn entweder drauf angesprochen oder es halt sein lassen. Aber ihn mit dieser Aufgabeliste zuzuschütten ... *kopfschüttel*
Allerdings hat sie mit der DSGVO nicht ganz so unrecht - es dürfen keine Daten verknüpft und weitergegeben werden. (Sorry, aber ich finde die DSGVO sowas von *ohneworte*- man kann es auch übertreiben. Habe beruflich auch damit zu tun und muss mich nur ärgern damit *grml*

Mathilda finde ich übrigens sehr toll und stark für eine 12-jährige! Ich hab nur Angst, dass sie sich von den anderen beeiflussen lässt. Gruppenzwang - und sie möchte ja dazugehören und akzeptiert werden. Nur warum sich alle gegen Finn-Lasse verschwören? Es kann doch nicht sein, nur weil er aus sozial schwachen Verhältnissen kommt?

Und Bernadette Richter ist sowieso sowas von falsch: Charity-Evente organisierne für sozial schwache Familien und dann so über Finn-Lasse und seine Mutter herziehen. Das ist einfach nur schrecklich :(

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
CaddyMcCartney kommentierte am 21. Juli 2019 um 18:30

Mathilda ist ein tolles Mädchen, was gerade dabei ist, sich selbst zu entwickeln und auch durch das geschenkte Handy erhofft, mit in die Klasse integriert zu werden. Konrad ist dabei aber leider viel zu überempfindlich, wobei wir ja immer noch nicht wissen, was mit der Mama passiert ist.

Pias verhalten mit den zusatzaufgaben finde ich schrecklich. Eine erwachsene Frau müsste mit solch einer Kritik besser umgehen und nicht so trotzig sein...

Mal gespannt, wie lange Konrad es sich gefallen lässt...

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Nele24 kommentierte am 21. Juli 2019 um 19:36

Ich habe nun auch den ersten Teil beendet.

Ehrlich gesagt, bin ich erst recht schwer in die Geschichte gekommen. Ich finde die Schrift sehr anstrengend und die Seiten wirken ziemlich voll. Im ersten Moment hat mich das Schriftbild an die Bibel erinnert...

Aber nun scheint es besser zu werden. Ich mag die Charaktere, naja Helikopter Mutti Frau Richter und Pauline nicht so, aber ohne wäre es etwas langweilig.

Mich interessiert sehr, was mit der Mutter von Mathilda passiert ist und ob Konrad ihr irgendwann alles erzählt. Wer bandelt miteinander an Pia und Konrad, oder Pia und Luftpumpe Tom?? Ich vermute die erste Konstellation 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
kkarin kommentierte am 24. Juli 2019 um 12:35

Bin ebenfalls rasch ins Buch gekommen, wobei ich anfänglich irritiert war und dachte, einen Krimi in Händen zu halten.

Mittlerweile hege ich den Verdacht, dass es sich bei Konrad um Julias Bruder handelt, der nach dem Tod Julias die Obsorge für Mathilda übernommen hat. Um Mathilda zu schonen, erzählen Konrad und die Großeltern, dass es sich bei Konrad um ihren Vater handelt.

Spannend, was mit Julia tatsächlich passiert ist (Mord? Selbstmord? Wegen Krankheit verstorben?)!

Obwohl Konrad offensichtlich nach Julias Tod eine Zwangsstörung entwickelt hat (sich zumindest sehr zwanghaft gibt), finde ich seinen Beruf köstlich, insbesondere weil er dieses Bewertungsding auch in sein Privatleben übernimmt, ob es zu bewältigen.

Weshalb der Ortswechsel von Köln nach Hamburg "erforderlich" war?

Die Großeltern finde ich auch köstlich! Gut, dass Mathilda diesen Mix an Bezugspersonen hat, denn offensichtlich hat sie sich zu einem selbstbewussten Mädchen entwickelt. Hoffentlich behält Mathilda sich dies in der Schlangengrube der 7b bei! Da scheinen ja ganz besondere "Früchtchen" vertreten zu sein, insbesondere der Richter-Sproß! Der Lunch von Konrad mit Bernadette war ein Leckerbissen! Vom Alkoholgenuss bis zu den Charity-Sagern!!!

Pia scheint das Herz am rechten Fleck zu haben. Für die Schüler*innen sicher spitze, aber diese Klasse ist eine Herausforderung! Mal sehen, wie gut ihr dies mit der "Luftpumpe" an ihrer Seite gelingt.

Ihre "Rache an Konrad" für den Notizbucheintrag hat es auch in sich. Gleich mit der DSGV zu kommen! Köstlich! Bin schon gespannt, wie sich dieses Projekt entwickelt, insbesondere, da Konrad offensichtlich in den Genuss kommen wird, die Eltern von Finn-Lasse aufsuchen zu dürfen.

Bin schon gespannt, wie sich das Buch noch weiterentwickelt! Krimi? Jugend-/Schulroman? Liebesgeschichte? Schicksalsroman? Entwicklungsroman (Konrad/Pia/Kids)?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
nellsche kommentierte am 25. Juli 2019 um 06:42

Deinen Verdacht hinsichtlich Konrad und Julia finde ich interessant, da könnte was dran sein. Ich mfrage mich nämlich auch, ob er Mathildas Vater ist...

Die "Rache" an Konrad fand ich auch super gelungen!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Petzi_Super_Maus kommentierte am 28. Juli 2019 um 12:16

Ich frage mich nur, wie du oder einige andere hier im ersten Abschnitt darauf gekommen seid, dass Konrad der Bruder von Mathildas Mutter ist? Und nicht ihr leiblicher Vater? Es gab doch keinerlei Hinweis darauf?
Und ich hatte dann sofort das Argument zur Hand, dass er dann doch keinerlei Recht gehabt hätte, seinen Eltern zu verbieten, Mathilda die Wahrheit zu sagen - denn das sind ja Mathildas Großeltern, und er NUR der Onkel. Die Großeltern hätten dann ja wohl mehr Rechte bzw. wären dann doch eher die Erziehungsberechtigten?! Daher gehe ich davon aus, dass Konrad Mathildas leiblicher Vater ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
kkarin kommentierte am 28. Juli 2019 um 14:05

Ich kann Dir auch nicht exakt sagen, welcher Hinweis für meine Ahnung/Gefühl ausschlaggebend war, aber es war Konrads Reaktion auf das, was er gesehen hat (ist am Türrahmen zusammengesunken und in seiner Welt erstarrt).

Wäre er der leibliche Vater, wären binnen kürzester Zeit mehr Emotionen dem Kind gegenüber, zumal in ihm der geliebte Mensch zumindest teilweise noch weiterleben würde. Man hätte dem leiblichen Vater auch vermutlich nicht das Baby reaktionlos aus den Händen nehmen können.

Welchem Mann, wenn nicht dem leiblichen Vater, würde eine junge Mutter dann ihr Baby anvertrauen? Nur jemandem, den sie schon lange kennt und vertraut. Idealerweise einem Familieangehörigen.

Meine 3. Überlegung war: viele angehende Eltern zerbrechen sich den Kopf, wer die Erziehung übernehmen könnte, falls ihnen etwas passieren würde.
Gesetzlich wären es ja die Großeltern, aber die haben meist fortgeschrittenes Alter, weshalb die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass das Kind bald wieder den Verlust einer Bezugsperson verkraften muss. Deshalb wählen viele Geschwister oder beste Freunde. Wenn das bereits zu Lebzeiten geregelt ist (idealerweise auch schriftlich) und alle informiert sind, gibt es danach auch keine Streitigkeiten.

Habe deshalb angenommen, dass es so eine familieninterne Regelung auch für Mathilda geben musste und sich die Großeltern mit ihrem Stillschweigen bloss an den letzten Willen ihrer Tochter halten.

Einen existenten leiblichen Kindsvater hatte ich ausgeschlossen (weiss nicht, aus welcher Bemerkung ich das schloss) und hatte angenommen, dass er entweder schon tot ist oder sich schon zuvor von Julia und Mathilda getrennt hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Petzi_Super_Maus kommentierte am 28. Juli 2019 um 20:08

Man hätte dem leiblichen Vater auch vermutlich nicht das Baby reaktionlos aus den Händen nehmen können.

Klar - wenn die Polizei, die ja da war, angenommen hätte, dass er seine Frau ermordet hat..

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
MsChili kommentierte am 31. Juli 2019 um 14:06

Doch es gab einen Hinweis, wenn ich mich recht erinnere..Irgendwo war dieser kleine Satz mit dem Hinweis, dass sie nicht über Konrads Schwester sprechen sollen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
nellsche kommentierte am 25. Juli 2019 um 06:30

Ich bin inzwischen auch gestartet. Ich bin prima ins Buch rein gekommen, es liest sich flüssig weg. :-)

Die Charaktere gefallen mir, sie sind gut beschrieben und ich kann sie mir vorstellen. Mathilda finde ich für ihr Alter absolut toll. Gerade weil sie deutlich macht, was sie von Mobbing hält - nämlich nichts. Aber auch Pia und Konrad finde ich sehr gelungen und entsprechend ihrer Rollen toll dargestellt.

Ich frage mich, wie die Verbindung von Konrad und Mathilda ist. Ist er wirklich ihr Vater? Und was ist mit ihrer Mutter passiert? Ich bin neugierig, was dahintersteckt.

Herrlich fand ich die Liste, die Konrad von Pia erhalten hat. Da musste ich ordentlich grinsen. :-)

Ich bin gespannt auf den nächsten Abschnitt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
Thoronris kommentierte am 04. August 2019 um 13:41

Verzeiht meine Verspätung, es ging gerade etwas drunter und drüber bei mir!

Ich kam jetzt auch endlich zum Lesen und kann meinen Vorrednern nur zustimmen: Die Geschichte liest sich flüssig, der Schreibstil ist so gut, dass ich ganz vergessen kann, dass ich eigentlich lese, und einfach nur den inneren Film ablaufen sehe. Das ist super!

Die Figuren sind gut eingeführt und jeder hat eigenen Charakter, so dass man sich schnell merken kann, wer wer ist und wer wo steht. Es hilft auch, um die Gruppendynamik zu erfassen - als jemand, der Mobbing selbst erlebt hat, finde ich das hier spannend geschildert. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 198
coala kommentierte am 04. August 2019 um 20:11

Ich hatte leider sehr schlechtes Internet die letzten 2 Wochen und komme daher auch erst jetzt zum kommentieren,
Am Buch liegt die kleine Verspätung also schonmal nicht, denn man kommt super gut in die Geschichte rein. Konrad und Pia sind zwei sehr interessante Charaktere, die auf eine spannende weitere Geschichte hoffen lassen. Bisher gefällt mir das Buch sehr gut. Konrads eigenarten sind schon sehr lustig und ich kann Pia sehr gut verstehen, dass sie ihn mit den ganzen Aufgaben ausziehen will. So eine Bewertung will wohl keine Frau lesen.
Aber auch wie sich die Dynamik in der Klasse so entwickelt, da bin ich schon sehr gespannt drauf. Das gibt einen sehr schönen anderen Aspekt der Geschichte, damit die Liebesgeschichte auch etwas mehr Tiefe und Dramatik bekommt. Ich bin gespannt, was am Ende im Vordergrund steht.