Leserunde

Leserunde zu "Gretas Erbe - Die Winzerin" (Nora Engel)

Gretas Erbe -

Gretas Erbe
von Nora Engel

Bewerbungsphase: 07.04 zum 21.04.

Beginn der Leserunde: 28.04. (Ende: 19.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des dtv Verlags – 20 Freiexemplare von "Gretas Erbe - Die Winzerin" (Nora Engel) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Ein lauer Wind in der Sommerhitze, das unerwartete Lächeln eines Mannes und ein gestohlener Kuss verändern Marias Leben für immer. 17 Jahre später lebt ihre Tochter Greta als Halbwaise bei der Winzerfamilie Hellert. Die meiste Zeit ist es für das zierliche Mädchen in Ordnung, das fünfte Rad am Wagen zu sein, ihre junge Mutter nur von einem Foto und ihren Vater gar nicht zu kennen. Sie arbeitet gern in den Weinbergen und verbringt viel Zeit mit Robert, dem rebellischen Sohn der Hellerts. Je näher sich die beiden kommen und je älter Greta wird, desto klarer spürt sie, dass sie ihren Träumen folgen muss: Sie will lernen, selbstbestimmt leben, Anteil an der neuen Freiheit der Frauen haben. Bis ein überraschendes Erbe alles verändert.

ÜBER DIE AUTORIN:

Nora Engel ist das gemeinsame Pseudonym der beiden Autorinnen Danela Pietrek und Tania Krätschmar. Danela Pietrek studierte Französisch und Philosophie, Germanistik, Theaterwissenschaften und Komparatistik. Sie arbeitete beim Film, war Producerin, schreibt Drehbücher und hat mehrere Romane veröffentlicht. Sie lebt in Hamburg und hat zwei Töchter. Tania Krätschmar ist gelernte Buchhändlerin, hat in Berlin und den USA Germanistik studiert und in Manhattan als Bookscout gearbeitet. Seit 2009 schreibt sie erfolgreich Frauenromane, einer davon wurde bereits verfilmt. Die Autorin hat einen Sohn und lebt in Berlin.

28.05.2022

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hobee77 kommentierte am 07. April 2022 um 18:22

Mal etwas anderes zu dem, was ich sonst so lese. Es hört sich sehr interessant an, und ich wäre gerne bei der Leserunde mit an Bord.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 07. April 2022 um 20:53

Das Buch ist mir schon aufgefallen und ich habe auch schon mein Glück versucht, leider erfolglos. Ich würde mich freuen, wenn ich hier Glück hätte, ein historischer Roman in den Weinbergen wäre genau nach meinem Geschmack.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Susi kommentierte am 07. April 2022 um 21:10

Farblich mal was anderes. Aber es gefällt mir dennoch nicht. Das Motiv sagt mir nicht zu. Mit einem anderen Motiv wäre es schöner.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mrscookie2304 kommentierte am 07. April 2022 um 21:36

Würde mich riesig über die Leserunde freuen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ourbooksoflife kommentierte am 07. April 2022 um 22:49

Das Buch würde ich gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
GaudBretonne kommentierte am 08. April 2022 um 08:06

Das klingt sehr spannend ! Daher würde ich gerne herausfinden, was es mit de Erbe auf sich hat..... und würde mich daher riesig über dieses Buch freuen. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
lesebrille kommentierte am 08. April 2022 um 08:11

Mir gefällt das Cover auch nicht, passt auch nicht zum Buchtitel finde ich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hornita kommentierte am 08. April 2022 um 09:10

Über das Buch habe ich schon viel gehört, daher versuche ich mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ManuLeli kommentierte am 08. April 2022 um 10:31

Das Buch ist mir bereits schon mehrmals aufgefallen und ich hatte mein Glück schon einmal auf einer anderen Seite versucht, aber leider vergebens :( Vielleicht klappt es ja hier. Ich finde das Cover, Titel und auch die Leseprobe überzeugend. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Charaktere waren mir schon sympathisch. 

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
busdriver kommentierte am 08. April 2022 um 10:45

vielleicht klappt es ja dieses mal mit dem buch. Ich habe schon reingelesen und bin begeistert von dieser Geschichte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
smberge kommentierte am 08. April 2022 um 11:04

Ich habe schon vor einiger Zeit eine Beschreibung zu diesem Buch gelesen und bin neugierig geworden. Das Buch steht seitdem auf meiner Wunschliste und sehr gerne würde ich das Buch hier in einer Runde lesen und rezensieren. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
smberge kommentierte am 12. April 2022 um 06:32

Ich möchte diese Bewerbung zurück ziehen, da ich das Buch schon in einer anderen Runde lesen werde. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 08. April 2022 um 13:19

Gut, anhand der Farben ist erkennbar, dass es ein historischer Roman ist. Die Frau wirkt allerdings ziemlich verloren als Motiv. Langweilig.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Rebecca1120 kommentierte am 08. April 2022 um 16:16

Die Kurzbeschreibung macht neugierig. Darum versuche ich mal mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gartenliebhaber kommentierte am 08. April 2022 um 16:40

Ich mag Familiengeschichten mit Geheimnissen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gartenliebhaber kommentierte am 11. April 2022 um 12:24

Ich möchte die Bewerbung für dieses Buch zurückziehen, da ich es schon bekomme.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
19Siggi58 kommentierte am 08. April 2022 um 19:31

Sehr schlicht und ziemlich langweilig.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 09. April 2022 um 06:44

Sehr sehr minimalistisch gehalten. Die Titelschrift ist tatsächlich mal etwas anderes, doch das Cover hat keine Aussagekraft. Auf einem Büchtisch würde ich es glatt übersehen. Mir gefällt es nicht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
my_melody kommentierte am 09. April 2022 um 07:18

Ich habe bisher nur Gutes über dieses Buch gehört und gelesen. Und da ich selber gerne Wein trinke und in einer Weingegend lebe, wo man direkt zu den ansässigen Winzern zum Probieren gehen kann, wäre ich hier gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 09. April 2022 um 11:53

Klingt recht interessant und deswegen hüpfe ich in den Lostopf....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elchi130 kommentierte am 09. April 2022 um 16:29

Der Kurzinhalt klingt so, als würden wir als Leser*innen nach und nach beim Lesen ein paar Geheimnisse lösen. Ich habe so viele Fragen. Was ist mit Gretas Mutter und ihrem Vater geschehen und warum ist sie nur Halbwaise, wenn sie beide nicht kennt? Wäre eine Liebe zwischen ihr und Robert erlaubt oder sind sie verwandt. Und was erbt sie? Diese Fragen würde ich sehr gerne beantwortet bekommen und bewerbe mich deshalb um ein Freiexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jeanettie123 kommentierte am 09. April 2022 um 22:06

Dieses Buch würde ich sehr gern lesen. Daher versuche ich mein Glück und hüpfe in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesehoernchen99 kommentierte am 10. April 2022 um 10:48

Das liest sich schon mal sehr gut. Ich mag solche Geschichten sehr gerne

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Langeweile kommentierte am 10. April 2022 um 13:29

Ich bin schon auf anderen Portalen auf dieses Buch aufmerksam geworden, weil es genau mein Interesse abdeckt. Leider war ich da erfolglos und so würde ich mich freuen, wenn ich hier mitlesen dürfte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
cs73728 kommentierte am 11. April 2022 um 08:29

Ich bin so gerne in der Pfalz und genieße die köstlichen Weine dort. So gerne würde ich den Genuß mit einem Buch verbinden und damit vergrößern. Bitte einmal in den Lostopf!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Angelika Schmid kommentierte am 11. April 2022 um 09:05

Vielleicht habe ich ja Glück!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nikolausi kommentierte am 11. April 2022 um 10:36

Eine schöne Mischung zwischen (geheimnisvollem) Familienroman und zeitgeschichtlichem Roman, was ich immer wieder gerne lese.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Turkelton kommentierte am 11. April 2022 um 13:03

Hört sich echt cool an! Würde sehr gerne an der Leserunde teilnehmen :)​

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 11. April 2022 um 13:17

Nachdem ich schon vor einiger Zeit die Leseprobe gelesen habe, ist das Buch auf meine Wunschliste gewandert. Ich würde zu gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Coni90 kommentierte am 11. April 2022 um 13:29

Auf diesen Roman bin ich gespannt - ich habe ihn schon mehrfach in der Werbung gesehen. Die Geschichte spricht mich sehr an und ich wäre gerne dabei :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Chapialis kommentierte am 11. April 2022 um 15:57

Ich würde gerne an dieser Leserunde teilnehmen. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherwurm_01 kommentierte am 11. April 2022 um 20:33

Die  minimalistische Gestaltung lässt viele Fragen offen und viel Platz für Fantasie. Ein Genre kann ich nicht gleich erkennen und der Bezug zum Klappentext erschließt sich mir auch noch nicht,

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 19:49

Nachdem ich schon etwas gelesen habe und je länger ich nun das Cover betrachte, frage ich mich, ob nicht alles daran "Frauenroman" schreit (und leider nicht einer der Virginia-Woolf-Manier) ...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LindaRabbit kommentierte am 12. April 2022 um 13:03

Ich bewerbe mich mal für dieses interessante Buch... bislang habe ich noch nie bei Was liest Du ein Buch erhalten und ich weiß auch gar nicht, was ich mit meinen vielenPunken tun soll

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Akelei 56 notierte am 12. April 2022 um 20:48

Ein Frauenschicksal. Wird Greta mehr Glück erhalten, als ihre
unglückliche, sehr früh verstorbene Mutter. Tatkräftig nimmt Greta ihr Schicksal in die Hand, um es zum Guten zu wenden. Sie will aus ihrem Erbe einen Erfolg machen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ann-marie kommentierte am 13. April 2022 um 11:55

Ach, da wäre ich liebend gerne dabei.

Habe mich soeben mal ein wenig näher mit dem Inhalt beschäftigt, wobei ich zugeben muss, dass mir dieser Roman bereits vor einiger Zeit aufgefallen ist. Naja, und dann wusste ich auf einmal wieder, was mich an diesem Roman interessiert: die Zeit bzw. der im Roman umrissenen Zeitrahmen. Denn ich kann bereits die 70er Jahre durch eigenes Erleben sehr gut füllen und bin mega gespannt, ob und wie es den Autorinnen gelungen ist, diese Zeit mehr als fünfzig Jahre später wieder zum Leben zu erwecken. Ob ich mich dort wiederfinden werde? Ob ich so manches mal bestätigen kann ... ja,genau so war das damals? Eine leserische Zeitreise in die eigenen Vergangenheit - das hat doch was, oder? Und ich habe nur wenige Jahre später den Dortratsch über eine unverheiratete Schwangere noch lebhaft in Erinnerung. Musste unweigerlich daran zurückdenken, nachdem ich gelesen habe, dass es sich bei Greta um eine Halbwaise handelt und ihre Mutter möglicherweise nicht verheiratet war.

Auf alle Fälle ein sehr interessanter Lese-Ausflug in bekannte Zeiten, aber unbekannte Gegend und Umfeld.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Engel07 kommentierte am 13. April 2022 um 20:45

Das Buch klingt toll. Ich würde sehr gerne bei der Leserunde mitmachen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
siko71 kommentierte am 14. April 2022 um 09:03

Das bekomme ich nochmal eine zweite Chance. Bei einer anderen Verlosung hatte ich leider kein Glück. Vielleicht ist meine Glücksfee zu wld gewandert.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
siko71 kommentierte am 14. April 2022 um 09:03

Einfach gestaltet gefällt mir.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Magyar kommentierte am 15. April 2022 um 01:21

Die Beschreibung hört sich spannend an. Ich bin gespannt ob sich daraus eine Liebesgeschichte oder eine Familiengeschichte entwickelt. Würde es gerne mit euch zusammen hier entdecken 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
laurina kommentierte am 17. April 2022 um 21:19

Hüpf in den Lostopf!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 18. April 2022 um 06:58

Der Titel und das Cover faszinieren mich. Ich würde das Buch sehr gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bookstar kommentierte am 18. April 2022 um 17:46

Dieses Buch wurde mir soeben noch empfohlen. Bewerbe mich auch mit um einen Leseplatz.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AnneMF kommentierte am 18. April 2022 um 20:24

Das Buch würde ich sehr gerne lesen, ich denke da an meine Kindheit an der Mosel und den Weinbergen. Bewerbe mich sehr gerne für das Buch, das ist so ganz nach meinem Geschmack.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
AnneMF kommentierte am 18. April 2022 um 20:26

Irgendwie hätte ich mir da ein wenig die Weinberge auf dem Cover gewünscht. Ein bisschen blass sieht es schon aus. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Akelei 56 antwortete am 28. April 2022 um 20:46

ja, das ist ein sehr guter Verbesserungsvorschlag

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pitty318 kommentierte am 19. April 2022 um 11:39

Sehr gerne würde ich die Geschichte weiterlesen, da ich glaube, dass es jetzt sehr aufregend für Greta wird. Der grimmige und mit den Hellerts nicht auf gutem Fuß stehende zweite Traktorfahrer ist vermutlich Gretas Vater. Ob er es selber weiß? 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elefant kommentierte am 19. April 2022 um 13:50

Die Leseprobe zu diesem Buch hat mir sehr gut gefallen und ich würde es wahnsinnig gerne in Zuge dieser Leserunde lesen, diskutieren und bewerten.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Elefant kommentierte am 19. April 2022 um 13:51

Ich finde das Cover schlicht und etwas langweilig, aber schön und passend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lorixx kommentierte am 19. April 2022 um 20:35

Auf dieses Buch bin ich sehr neugieirg. Ich habe schon mal reingelesen und würde Greta gerne näher kennenlernen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Flyspy kommentierte am 19. April 2022 um 20:52

Klingt interessant,würde ich gerne lesen. Eine Abwechslung zu den Krimis, die ich sonst gerne lese.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gelinde kommentierte am 20. April 2022 um 10:35

Kurz vor knapp hüpfe ich gerne noch in den Lostopf

Der Klappentext macht total neugierig.
Wie muss es für Greta wohl sein, aufzuwachsen mit dem Gefühl, immer das fünfte Rad am Wagen zu sein?
Doch dann verändert eine Erbschaft alles.

Sehr gerne würde ich in die jüngere Vergangenheit eintauchen und mit Greta erleben was hier alles passiert.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 20. April 2022 um 13:40

Ein Stück Zeitgeschichte! Die Leseprobe hat mich total begeistert. Greta würde ich gerne näher kennenlernen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kristall86 kommentierte am 20. April 2022 um 19:26

Ich wäre hier unheimlich gern dabei! Das Buch mit seiner Geschichte steht schon lang auf meiner Wunschliste. Ich würde mich sehr freuen hier dabei zu sein!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bibliothek kommentierte am 20. April 2022 um 22:56

Sehr gerne würde ich die Geschichte um die Winzerin Greta weiterlesen. Ich mag diesen flüssigen und emotionalen Schreibstil der Autorin.

Deshalb bewerbe ich mich um ein Printexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesemone kommentierte am 20. April 2022 um 23:09

Als Pfälzerin würde ich sehr gerne Gretas Geschichte kennenlernen. Leider hatte ich bisher kein Losglück. Daher hüpfe ich hier nochmal in den Lostopf. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Svanvithe kommentierte am 21. April 2022 um 12:19

Ich schätze solche Schicksalgeschichten und würde daher den Roman gern lesen und besprechen ...

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Svanvithe kommentierte am 21. April 2022 um 12:21

Mir gefallen schlichte Cover, und dieses gehört dazu. Obwohl es nur auf eine Momentaufnahme ausgerichtet ist, fällt es ins Auge ...
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Maddinliest kommentierte am 21. April 2022 um 19:06

Klingt nach einer fesselnden Geschichte aus den 70ern. Die bisherigen Meinungen driften ziemlich auseinander, so dass ich mir gerne ein eigenes Bild verschaffen würde...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesehorizont kommentierte am 21. April 2022 um 19:30

Ich bin schon mehrfach auf dieses Buch gestoßen und habe jetzt zum ersten Mal die Buchbeschreibung auch gelesen. Da mich diese sehr anspricht, versuche ich hier mein Glück. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lelu kommentierte am 21. April 2022 um 19:49

Ich finde der Roman klingt auch ohne das ominöse Erbe schon spannend und bei "Sommerhitze" und "Winzerfamilie" stand für mich fest: Hier haben wir den perfekten Roman, um den Sommer so langsam zu begrüßen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Glüxklaus kommentierte am 21. April 2022 um 20:02

Die Pfalz soll ja zur Mandelblüte wunderschön sein. Aber Weinberge sind natürlich auch immer wieder reizvoll, vor allem im Sommer, wenn alles grün ist und die Sonne scheint. Ein prima Schauplatz für einen Roman finde ich. Der Klappentext spricht mich auf alle Fälle schon mal an. Greta hat es als Außenstehende sicher nicht leicht in der Winzerfamilie, auch wenn sie damit meist gut klarzukommen scheint. Ich würde gerne mehr über sie und ihre Geschichte erfahren und würde mich freuen, wenn ich hier mitlesen dürfte. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Noelas_books kommentierte am 21. April 2022 um 20:11

Das Buch habe ich nun schon so oft auf diversen Seiten gesehen, dass ich es super gerne lesen würde. Auch, weil die Geschichte genau meinem Geschmack entspricht 

Thema: Hibbrelrunde
Akelei 56 konkretisierte am 21. April 2022 um 21:46

stehen die Gewinne schon fest?
wer hibbelt mit?

Thema: Hibbrelrunde
Pitty318 kommentierte am 22. April 2022 um 07:01

Alina betreut den Thread (fast?) alleine. Manchmal sagt sie kurz Bescheid, wann sie verlost. Ich denke, heute oder morgen erfahren wir es vermutlich. Viel Glück. 

Thema: Hibbrelrunde
Pitty318 kommentierte am 24. April 2022 um 09:03

.. nicht den Thread, sondern die Internetseite.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MsChili kommentierte am 21. April 2022 um 22:22

Eine Geschichte, die ganz schön klingt und mal eine Abwechslunh sein könnte. Außerdem ist gemeinsam lesen toll!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Akelei 56 kommentierte am 29. April 2022 um 19:24

du bist auch dabei :)

Thema: Hibbrelrunde
siko71 kommentierte am 22. April 2022 um 06:53

Ich reihe  mich mit ein und drücke allen Mitbewerbern die Daumen... Mir am meisten.

Allen einen schönen Start ins Wochenende, mit hoffentlich endlich mal Sonnenschein.

Thema: Hibbrelrunde
Pitty318 kommentierte am 22. April 2022 um 06:56

Ich hibbele schon seit einigen Tagen. Die Leseprobe hatte mir sehr gefallen. Obwohl ich glaube, dass es ein sehr sachlich erzählter Roman ist. Ich bin gespannt, wie und welches Erbe Greta erhält. Ob ihr leiblicher Vater tatsächlich von ihr wusste?

Thema: Hibbrelrunde
buecherwurm1310 kommentierte am 22. April 2022 um 08:41

UIch bin schon sehr gespannt...

Thema: Hibbrelrunde
Langeweile kommentierte am 22. April 2022 um 08:52

Auf diese spannende Familiengeschichte bin ich sehr neugierig und hoffe sehr, dass ich unter den Gewinnerinnen bin.

Thema: Hibbrelrunde
Gelinde kommentierte am 22. April 2022 um 08:53

Ich hibblke auch mit, vermute aber wir müssen noch bis Montag warten

Wünche euch allen ein schönes WE

Thema: Hibbrelrunde
Aline Kappich kommentierte am 22. April 2022 um 17:35

Hallo ihr Lieben,

urlaubsbedingt verschiebt sich die Auslosung und der Beginn der neuen Bewerbungsphasen auf Montag. :-)

Ein schönes Wochenende & liebe Grüße

Aline

Thema: Hibbrelrunde
sunrise kommentierte am 22. April 2022 um 19:43

Danke für die Info und Dir noch ein schönes Urlaubs-WE

Thema: Hibbrelrunde
Pitty318 kommentierte am 24. April 2022 um 09:07

Danke für die Info und einen schönen Sonntag. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pempi plauderte am 22. April 2022 um 23:24

Interessante Geschichte. Ich bewerbe mich mal.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
PeWie kommentierte am 24. April 2022 um 20:41

Sehr minimalistisch, das Cover sagt nicht viel aus.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 25. April 2022 um 08:52

Ich bin ja so gespannt:

Thema: Hibbrelrunde
Arh kommentierte am 25. April 2022 um 09:17

Ich bin schon sehr gespannt!

Eine schöne Woche allen!

Thema: Hibbrelrunde
Langeweile kommentierte am 25. April 2022 um 09:23

Ich bin sehr gespannt auf die Auslosung und drücke allen die Daumen.

Thema: Hibbrelrunde
Langeweile kommentierte am 25. April 2022 um 09:24

Ich bin sehr gespannt auf die Auslosung und drücke allen die Daumen.

Thema: Hibbrelrunde
Gelinde kommentierte am 25. April 2022 um 14:01

Ich bin auch gespannt wie so ein Flitzebogen

Thema: Hibbrelrunde
Gelinde kommentierte am 25. April 2022 um 15:41

... und schau immer wieder rein ☻

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 25. April 2022 um 15:51

Hallo ihr Lieben,

die Gewinner*innen stehen fest! :-) Über ein Freiexemplar & die Teilnahme an der Leserunde dürfen sich freuen:

Amaryllis 2

ann-marie

AnneMF

Arh

Bookstar

buecherwurm1310

Chapialis

cs73728

GaudBretonne

Glüxklaus

Kristall86

Langeweile

Lelu

Lesehoernchen99

Lesemone

mrscookie2304

MsChili

Noelas_books

Pitty318

Tara

An alle neuen Mitglieder: Schaut gerne einmal nach, ob ihr eure Adresse und euren vollständigen Namen (oftmals fehlt zB. der Nachname) im Profil hinterlegt habt. Andernfalls könnt ihr bei der Verlosung nicht berücksichtigt werden.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren! 

Aline

Thema: Wer hat gewonnen?
AnneMF kommentierte am 25. April 2022 um 17:10

Oh ich freue mich so sehr, vielen Dank. Allen anderen herzlichen Glückwunsch

Thema: Wer hat gewonnen?
Bookstar kommentierte am 26. April 2022 um 00:19

Ich freu mich!!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 27. April 2022 um 14:16

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner

Thema: Wer hat gewonnen?
Arh kommentierte am 25. April 2022 um 15:55

Oh, ich freue mich riesig!!! Danke!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 25. April 2022 um 16:14

Ich bin happy, es hat tatsächlich geklappt. Ich freue mich riesig und gratuliere den anderen Gewinner*innen

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 25. April 2022 um 16:14

Ich bin happy, es hat tatsächlich geklappt. Ich freue mich riesig und gratuliere den anderen Gewinner*innen

Thema: Wer hat gewonnen?
Gelinde kommentierte am 25. April 2022 um 16:22

Oh schade, schade, schade..........

Aber ich sehe ganz viele bekannte Namen und ich gratuliere euch allen.

Viel Spaß bei der LR

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesemone kommentierte am 25. April 2022 um 16:32

Oh wow. Endlich hat es hier mal geklappt. Ich freue mich sehr über das Buch und auf die Leserunde!

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 25. April 2022 um 16:34

Wie schön, ich hatte Glück und bin dabei.

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 25. April 2022 um 17:23

Glückwunsch den Gewinnern und Gewinnerinnen

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 25. April 2022 um 17:30

Ich mag das aber gar nicht .Das fängt an mit der türkisen Umrandung zu der beigen Farbe und  dann ist mir viel zu viel Luft auch der Cover

Thema: Wer hat gewonnen?
Glüxklaus kommentierte am 25. April 2022 um 17:36

Wie schön! Vielen lieben Dank, dass ich auch mitlesen darf. 

Thema: Wer hat gewonnen?
siko71 kommentierte am 25. April 2022 um 19:40

Glückwunsch allen Gewinnern.

Thema: Wer hat gewonnen?
Pitty318 kommentierte am 25. April 2022 um 19:52

Also, das ist super schön, dass ich dabei bin. Ich bin so grspannt, wie die Geschichte weitergeht. Ich freue mich riesig!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
Akelei 56 vermutete am 26. April 2022 um 12:08

ich bin auch schon sehr gespannt

Thema: Wer hat gewonnen?
Pitty318 kommentierte am 29. April 2022 um 07:46

Das gibt eine tolle Wochenendlektüre. Ich hoffe, Du hast auch schon Post. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Pitty318 kommentierte am 29. April 2022 um 07:47

Greta hat gestern auf der Treppe auf mich gewartet als ich von der Arbeit kam.  Das war eine tolle Überraschung nach einem anstrengenden Tag, sozusagen meine Belohnung. :-)
Vielen Dank für das Freiexemplar.

Thema: Wer hat gewonnen?
Tara kommentierte am 25. April 2022 um 21:01

Ich bin auch dabei und freue mich schon sehr auf das Buch und den Austausch hier.

Herzlichen Dank & Glückwünsche an die anderen Gewinner.

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 26. April 2022 um 18:26

Gratuliere zum Buchgewinn - hab eine schöne Leserunde! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Tara kommentierte am 26. April 2022 um 19:47

Wie lieb von Dir - danke - die werde ich bestimmt habe. 

Thema: Wer hat gewonnen?
PeWie kommentierte am 25. April 2022 um 21:22

Ich gratuliere Euch zu einem tollen Buch

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 26. April 2022 um 02:06

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
sunrise kommentierte am 26. April 2022 um 08:36

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern.

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 26. April 2022 um 18:03

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner! :D

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 26. April 2022 um 18:27

Ist mir ein bisschen ZU minimalistisch.

Und was hat eine Frau mit Fahrrad mit einer WInzerin zu tun? 

Da hätte das Bild vom VL-Osterrätsel viel besser als Cover gepasst ;)

Thema: Wer hat gewonnen?
Hennie kommentierte am 26. April 2022 um 22:22

Herzlichen Glückwunsch an alle, die gewonnen haben.

Thema: Wer hat gewonnen?
Lelu kommentierte am 27. April 2022 um 10:57

Oh, wie wundervoll! Dankeschön!! Ich kann es kaum erwarten :)

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Akelei 56 kommentierte am 27. April 2022 um 21:41

Wann werden die Bücher ungefähr versendet? Beginn der Leserunde ist bereits am 28.04.22?

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Lesemone kommentierte am 28. April 2022 um 12:36

Ich habe mein Buch soeben erhalten!

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
buecherwurm1310 kommentierte am 28. April 2022 um 13:05

Meins ist auch angekommen.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Akelei 56 vermutete am 28. April 2022 um 20:23

die ersten Gewinner haben die Bücher bereits

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Tara kommentierte am 28. April 2022 um 21:25

Mein Buch ist heute angekommen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Akelei 56 kommentierte am 27. April 2022 um 21:55

Wie ein Bild ist das Cover umrahmt mit fettem blauem Rahmen auf beigem Hintergrund. Der Titel ist gedruckt im gleichen Blauton mit kleinen fetten Blockbuchstaben. Orange und etwas filigraner der Name des Autors und der Buchtitel in orangen Grossbuchstaben. Das untere Drittel zeigt eine junge Frau mit Fahrrad. Sie hält es am Lenker fest, schiebt es neben sich her. Sie lächelt. Das Blau wiederholt sich in ihrem schlichten Oberteil. Das Orange in ihrem locker geschnittenen Beinkleid. Sie trägt schwarze kniehohe Gummistiefel. Ein harmonisches Gesamtbild.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Akelei 56 korrigierte am 28. April 2022 um 20:40

Sie strahlt Entschlossenheit aus. In Arbeitskleidung. Mit dem Rad zum Weinberg unterwegs. Ich fange dann mit dem Lesen an.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherwurm1310 kommentierte am 28. April 2022 um 12:14

Recht schlicht, dieses Cover. Nicht unbedingt etwas, zu dem ich gleich gegriffen hätte. Also, na ja!

Thema: Wer hat gewonnen?
Kristall86 kommentierte am 28. April 2022 um 16:40

Ich freu mich riesig das es hier geklappt hat! Das Buch ist heute angekommen! Auf eine erlebnisreiche und höfliche Leserunde!

Thema: Wer hat gewonnen?
Akelei 56 schrieb am 29. April 2022 um 08:43

hallo Kristall86, das ist ein sehr schöner Kommentar, vielen Dank

Thema: Vorstellungsrunde
Tara kommentierte am 28. April 2022 um 21:26

Hallo zusammen,

da mein Buch heute angekommen ist, mache ich mal den Anfang und stelle mich vor.

Ich bin 48 Jahre und lebe mit meinen Mann und unseren drei Teenagern in NRW. Wenn ich nicht gerade lese, bin ich viel draußen unterwegs.

Auf das Buch bin ich gespannt und freue mich auf den Austausch hier.

Thema: Vorstellungsrunde
Akelei 56 sagte am 29. April 2022 um 11:48

Hallo Tara, ich habe angefangen das Buch zu lesen.

Thema: Vorstellungsrunde
Lesemone kommentierte am 29. April 2022 um 15:27

Woher weißt du denn, wie weit der erste Teil geht? Kommt da nicht noch eine Seiteneinteilung? 

Thema: Vorstellungsrunde
Akelei 56 vermutete am 29. April 2022 um 19:09

Ich dachte das erste Drittel bis Seite 156, Ende achtes Kapitel.Ich warte dann einfach ab, bis alle soweit sind?

Thema: Vorstellungsrunde
MsChili kommentierte am 01. Mai 2022 um 08:41

Manchmal werden es aber auch 4. Abschnitte. Ich warte immer bis zur Einteilung.

Thema: Vorstellungsrunde
Akelei 56 meinte am 29. April 2022 um 19:13

Die Seiteneinteilung ist wohl zwischenzeitlich veröffentlicht worden.

Thema: Vorstellungsrunde
Tara kommentierte am 29. April 2022 um 19:42

Ja, super, dann lagst Du ja genau richtig. :)

Thema: Vorstellungsrunde
Tara kommentierte am 29. April 2022 um 15:56

Ich wollte am Wochenende anfangen und hoffe, dass bis dahin noch eine Eintelung der Leseabschnitte kommt.

Thema: Vorstellungsrunde
Lesemone kommentierte am 29. April 2022 um 18:19

Dann hoffe ich mal mit dir! ;-) 

Thema: Vorstellungsrunde
Akelei 56 kommentierte am 29. April 2022 um 19:15

19.14 Uhr, bis jetzt ist noch keine Meinung dazu da

Thema: Vorstellungsrunde
Akelei 56 konkretisierte am 29. April 2022 um 19:20

Ich war einfach zu neugierig auf den Inhalt insgesamt. Es dauert aber noch, bis ich es insgesamt durch habe.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Tara kommentierte am 28. April 2022 um 21:30

Das Cover ist sehr minimalistisch gestaltet. Die Farben und das Motiv machen deutlich, dass es sich um einen historischen Roman handelt, einen Bezug zum Wein kann ich nicht erkennen und bin gespannt, ob Greta in den Weinbergen Rad fährt.

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Akelei 56 kommentierte am 29. April 2022 um 08:53

Spannende Frage, spielt das Rad eine Rolle? Im Inneneinband wird es gleich etwas bunter und die ersten Fachbegriffe zum Wein erläutert.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 19:43

Ob man einen Roman, der in den 70ern verortet ist, als historisch bezeichnen kann ... ;-P

Thema: Vorstellungsrunde
Langeweile kommentierte am 30. April 2022 um 09:19

Ups,ich habe mich noch nicht vorgestellt,bin Brigitte aus Duisburg und werde am Wochenende mit Lesen beginnen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Pitty318 kommentierte am 30. April 2022 um 16:26

Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, der von Gretas Mutter Maria handelt, die nach dem Krieg, mit ihrer Mutter Anfang der 1950er Jahre auf dem Hof von Hellerts in Kirchheim an der Weinstraße lebten und beim Weinbau halfen. Dort sind sie eine große Hilfe und Maria wächst unbelastet mit einer Liebe zu Büchern und Gedichten auf. Sehr früh stirbt ihre Mutter und Maria ist allein, darf aber bei der Familie bleiben. Als sie eines Tages mit ihrem Fahrrad einen Platten hat, hilft ihr ein Weinbauer und zeigt er ihr einen kleinen See Anschließend verführt er die noch unschuldige 16/17-jährige Maria in einem Wald. Dies erfolgt zwar nicht gegen ihren Willen, aber anschließend beim Verabschieden verwendet der Weinbauer grobe Worte und droht ihr, damit sie nichts erzählt. 

Als Leserin habe ich beim Lesen nur vermutet, dass die junge Frau (Greta) im nächsten Kapitel die Tochter von Maria und dem Weinbauern sein muss. Marie ist bei der Geburt ihrer Tochter verstorben. 

Greta ist in der Familie Hettler aufgenommen worden und fühlt sich zu Robert, dem mittleren der drei Brüder, sehr hingezogen Sie ist eine kluge junge Frau und möchte gern Lehrerin werden, soll aber nach Wunsch ihres Ziehvaters bald eine Verkäuferinnenlehre beginnen. Ihre Lehrerin schafft es mit Hilfe einer kleinen Erpressung, dass Greta doch das Abitur machen darf. Im letzten Kapitel des Abschnittes wird es geheimnisvoll und romantisch. Es entspannt sich eine Liebesgeschichte zwischen ihr und Robert als sie gemeinsam auf ein Rock-Konzert fahren und im Zelt übernachten. 

Bisher hatte ich viel Freude an der Geschichte und es hat Spaß gemacht zu lesen. Einige Punkte sind mir unklar geblieben. Zum Beispiel der Verkauf der zwei Weinparzellen an Herald den Vater und dann noch an den Nachbarn. Das fand ich verwirrend, weil ich nicht verstanden habe, wie das geht. 

Das Verhältnis zwischen Greta und Matse finde ich so schön. Vor allem die Aufmerksamkeit und Liebe zwischen ihnen. Ansonsten ist das Verhältnis der Familienmitglieder untereinander wahrscheinlich sehr charakteristisch gezeichnet zu der Zeit: kühl und eher rau, mit Ausnahme zwischen Robert und Greta. Die Annäherung zwischen beiden gefällt mir sehr gut. Ich fühle mich auch ganz in die 70er Jahre zurückversetzt mit den zahlreichen Anspielungen (Rockbandnamen, Konzerte, Joints, Wrangler-Jeans, usw.). Sehr gut gefällt mir der Einblick in die Arbeit eines kleinen Weinbauernbetriebes. Da bin ich gespannt auf mehr Informationen im Verlauf des Buches.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Tara kommentierte am 30. April 2022 um 21:33

Mir gefällt das Buch bisher auch richtig gut.

Ich fühle mich auch ganz in die 70er Jahre zurückversetzt mit den zahlreichen Anspielungen (Rockbandnamen, Konzerte, Joints, Wrangler-Jeans, usw.). Sehr gut gefällt mir der Einblick in die Arbeit eines kleinen Weinbauernbetriebes. Da bin ich gespannt auf mehr Informationen im Verlauf des Buches.

Ja, die Atmosphäre der 1970-er Jahre wird hier wirklich gut eingefangen und alle Informationen rund um den Wein und die Weinberge finde ich auch auspgesprochen interessant.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Pitty318 kommentierte am 01. Mai 2022 um 10:59

Geht es Dir auch so, dass Du die Ohrwürmer kurz mitsummst? Selbst bei denen, die ich damals nicht mochte, mache ich es. :-))) 
Edit: Oh, ich habe nachträglich gesehen, dass Du vorab die Musik heraussuchst. Toll. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Tara kommentierte am 01. Mai 2022 um 16:13

Kurz mitsummen ist gut, die Ohrwürmer, die ich seit Jahren nicht mehr gehört habe, werden wirklich zu Ohrwürmern und verfolgen mich auch nach dem Lesen noch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Langeweile kommentierte am 02. Mai 2022 um 15:19

Einige Punkte sind mir unklar geblieben. Zum Beispiel der Verkauf der zwei Weinparzellen an Herald den Vater und dann noch an den Nachbarn. Das fand ich verwirrend, weil ich nicht verstanden habe, wie das geht. 

Ich habe es so verstanden, dass der Vertrag zwischen der Witwe und Harald nur mündlich geschlossen wurde und per Handschlag besiegelt. Im Gegenzug ist bei dem Nachbarn wohl Geld geflossen
 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lesemone kommentierte am 02. Mai 2022 um 18:41

"Ich habe es so verstanden, dass der Vertrag zwischen der Witwe und Harald nur mündlich geschlossen wurde und per Handschlag besiegelt. Im Gegenzug ist bei dem Nachbarn wohl Geld geflossen" 

So habe ich es auch verstanden. Harald hat sich zu früh gefreut! 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Pitty318 kommentierte am 02. Mai 2022 um 22:16

Ja, das würde Sinn machen und eine Erklärung sein. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 04. Mai 2022 um 20:40

Ja genau
Die mündliche Abmachung war schnell hin. Aber damit hatte ich schon gerechnet, als ich das gelesen hatte. Leider ist es ja immer noch so. Mündliche Vereinbarungen zählen einfach nicht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 04. Mai 2022 um 20:40

Ja genau
Die mündliche Abmachung war schnell hin. Aber damit hatte ich schon gerechnet, als ich das gelesen hatte. Leider ist es ja immer noch so. Mündliche Vereinbarungen zählen einfach nicht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Glüxklaus kommentierte am 05. Mai 2022 um 15:54

Ja schade, dass man sich darauf nicht verlassen kann und besser alles schriftlich festlegen sollte. Das wirkt so misstrauisch, ist aber ja leider oft angebracht...

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 09. Mai 2022 um 05:10

Ja Vertrauen ist wirklich schwierig, leider. Gerade wenn Geld im Spiel ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 20:31

Naja, für mich klang das aber auch ein bisschen danach, dass Harald (schon immer?) sehr lange seine Schulden nicht einlöst. 

Ich finde es naiv und dumm, dass Harald einerseits nur mit der Witwe redet, obwohl sich ihr Sohn offenbar um die Weinberge gekümmert hat, und sich dann auf eine mündliche Zusicherung verlässt, nachdem er sich in der Vergangenheit derart die Finger mit seinem Nachbarn verbrannt hat.

Aber wahrscheinlich beurteile ich das auch etwas sehr subjektiv, weil ich Harald absolut nicht mag.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
AnneMF kommentierte am 08. Mai 2022 um 09:18

Oh ja man fühlt sich zurückversetzt in die schönen Jahre der Siebziger. Das Winzerleben ist hart und verlangt viel Entbehrung.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 20:36

"Das Verhältnis zwischen Greta und Matse finde ich so schön. Vor allem die Aufmerksamkeit und Liebe zwischen ihnen."

Da stimme ich dir total zu! Der Umgang der beiden, die gegenseitige Fürsorge ist wirklich berührend. Die Art wie Greta zugleich Verständnis aufbringt und es zulässt und wiederum behutsam verhindert, dass sich Matse mit seinem Faible für Frauenkleidung und Schmuck in Schwierigkeiten bringt – das hat er Roman schon einen Pluspunkt erzielt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Akelei 56 meinte am 12. Mai 2022 um 11:39

Ja, er näht ihr zum Trost ein hübsches besticktes Weinköniginnenkleid und wartet auf sie an Silvester. Das Weingut Hellert erbt ja sowieso Johann.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Pitty318 kommentierte am 30. April 2022 um 16:32

Ich habe nicht gewusst, dass es der erste Band einer Trilogie ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Tara kommentierte am 30. April 2022 um 21:34

Das war für mich auch nicht auf den ersten Blick offensichtlich und ich hoffe auf ein nicht zu offenes Ende.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Glüxklaus kommentierte am 05. Mai 2022 um 15:55

Wäre schön. Ich hoffe mit. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Tara kommentierte am 30. April 2022 um 21:24

Mir hat der erste Leseabschnitt gut gefallen, da sich das Buch leicht lesen lässt und ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Atmosphäre der 1970-er Jahre kam gut bei mir an, da die Autorin typische Marken, Musik und Verhaltensweisen, die ich mit dieser Zeit verbinde, in die Handlung verwoben hat.

Greta gefällt mir, sie scheint eine kluge junge Frau zu sein, die weiß, was sie will und es freut mich, dass sie von ihrer Lehrerin unterstützt wird. Leicht hat sie es ja nun nicht. Die Atmosphäre im Hause der Familie Hellert empfinde ich als kühl, da fehlt mir etwas. Lediglich das Verhältnis zwischen Greta und Robert ist etwas intensiver.

Bisher habe ich den Eindruck, dass hier gut recherchiert wurde, da Hintergrundinformation zur damaligen Zeit und die Lebensumstände authentisch geschildert werden.

Am Ende des Buches befindet sich eine Playlist, die hätte ich mir vorab gewünscht (aber ich habe sie ja glücklicherweise entdeckt ;)), da ich mir immer gerne die passende Musik vorab raus suche, um diese beim Lesen zu hören. Macht das noch jemand ?

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Pitty318 kommentierte am 01. Mai 2022 um 11:30

Tara: Bisher habe ich den Eindruck, dass hier gut recherchiert wurde, da Hintergrundinformation zur damaligen Zeit und die Lebensumstände authentisch geschildert werden.

Das ist mir auch positiv aufgefallen. Die Informationen rund um den Weinanbau sind sehr informativ und fundiert. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 20:42

Ich kann's natürlich nicht beurteilen, aber was den Weinanbau betrifft habe ich auch den Eindruck, dass das alles ziemlich realistisch und schlüssig klingt. Die stellen finde ich auch richtig, richtig gut geschrieben. Beim Lesen kann ich fast die Reben entlanglaufen. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Akelei 56 kommentierte am 12. Mai 2022 um 11:58

ja, das stimmt

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lesemone kommentierte am 01. Mai 2022 um 15:52

Mich gabs in den 70er Jahren noch nicht. Aber ich finde trotzdem das Flair gut eingefangen, wenn man es mit dem vergleicht, was man so über die 70er-Jahren gehört und gesehen hat. Viele Lieder sind regelrechte Ohrwürmer. Vor allem Matses Lieblingslied "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett". Das kenne ich auch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Langeweile kommentierte am 02. Mai 2022 um 15:30

Das Lied kenne ich natürlich auch, es war zur damaligen Zeit ein richtiger Ohrwurm und hat den Sänger Bill Ramsey, der nachher zum Genre Jazz gewechselt hat, einigermaßen bekannt gemacht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Glüxklaus kommentierte am 05. Mai 2022 um 15:57

Ich habe den Film dazu mehrmals mit meiner Oma gesehen. Hach ja...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Akelei 56 wunderte sich am 04. Mai 2022 um 09:19

Eigentlich weniger. Mir sind nur wenige der 29 Songs bekannt, also ungefähr 9.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Glüxklaus kommentierte am 05. Mai 2022 um 19:43

Danke für den Tipp! Die Liste mit der Musik ist  mir doch glatt entgangen. 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
PeWie kommentierte am 30. April 2022 um 23:12

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung

https://wasliestdu.de/rezension/eine-starke-frau-55

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Bookstar kommentierte am 30. April 2022 um 23:18

Nur nach dem Cover hätte ich es sicher nicht gekauft. Hier macht der Klappentext mehr neugierig.

Thema: Vorstellungsrunde
MsChili kommentierte am 01. Mai 2022 um 08:40

Hallo ihr Lieben!
Mein Buch ist seit Donnerstag da, heute werde ich starten.
Ich heiße Sandra und bin schon gespannt, was mich bzw. uns erwartet.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Pitty318 kommentierte am 01. Mai 2022 um 10:52

Insgesamt ein sehr ereignisreicher Abschnitt. Nicht nur für die Ereignisse in der Familie Hellert. 

Der Ziehvater Harald erfährt von der Verbindung zwischen Greta und Robert, als Konsequenz hat er Robert vom Hof verwiesen. Greta und Robert treffen sich nun heimlich. Eine schwere Zeit für Greta. Zudem kann sie nicht mehr Abitur machen, sondern muss die Winzerschule besuchen. 

Johann und Dagmar heiraten, offenbar da  Dagmar schwanger ist. Renate ist ebenfalls schwanger von ihrem verheirateten Chef und bekommt Unterstützung aus ihrer Familie für eine Abtreibung. 

Für Greta finde ich die Zeit sehr bedrückend in der Familie. Sie muss auf der einen Seite dankbar sein und auf der anderen Seite ist sie eine fast kostenlose Haushalts- und Hofhilfe. Daher kann ich mir gut vorstellen, wie wichtig die Aufmunterung von und das Verhältnis zu Robert für sie ist. 

Am Ende des Leseabschnittes hat Greta viel für Renate getan und hat das Gefühl, sie wird jetzt ganz akzeptiert von ihrer Ziehmutter und ihrer Ziehschwester und gehört zur Familie dazu. Aber irgendwie traue ich dem Frieden nicht ganz.

Ich kann gar nicht aufhören zu lesen, so spannend finde ich das Buch. Es passieren immer wieder unerwartete Ereignisse. Ich bin vermutlich auch in so einem "Lesesog", weil ich endlich erfahren möchte, wie Greta aus dieser bedrückenden Situation bei Hellerts aussteigen kann. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Lesemone kommentierte am 02. Mai 2022 um 13:31

Am Ende des Leseabschnittes hat Greta viel für Renate getan und hat das Gefühl, sie wird jetzt ganz akzeptiert von ihrer Ziehmutter und ihrer Ziehschwester und gehört zur Familie dazu. Aber irgendwie traue ich dem Frieden nicht ganz.

Ich traue dem Frieden auch nicht. Greta schuftet die ganze Zeit schon und trotzdem wird sie eher als Dienstmagd und Putzfrau angesehen. Am Ende kam da auch noch Dagmar hinzu, die sie auch nur rumscheuchte.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Kristall86 kommentierte am 08. Mai 2022 um 15:07

Die gleichen Gedanken hatte ich auch...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Glüxklaus kommentierte am 08. Mai 2022 um 20:36

Schön wärs, wenn sich wirklich was geändert hätte. Aber ich bin da auch skeptisch...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
GaudBretonne kommentierte am 15. Mai 2022 um 08:41

Ich glaube nicht, dass sich etwas ändern wird. Für den Moment sind alle dankbar, aber sie bleibt für die Familie ein "Kuckuckskind". Ich frage mich, wie man so herzlos sein kann....

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Lelu kommentierte am 16. Mai 2022 um 13:39

Das ist mir auch schleierhaft. Wenn sie verträumt und damit immer ein Klotz am Bein wäre, könnte ich so ein Verhalten zwar immer noch nicht verstehen, aber dann ließe sich erklären, warum die Hellerts mit Greta nichts anfangen könnten, aber Greta packt tatkräftig mit an und bringt sich fast mehr ein, als die leiblichen Kinder.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Tara kommentierte am 02. Mai 2022 um 21:50

Der Ziehvater Harald erfährt von der Verbindung zwischen Greta und Robert, als Konsequenz hat er Robert vom Hof verwiesen. Greta und Robert treffen sich nun heimlich. Eine schwere Zeit für Greta. Zudem kann sie nicht mehr Abitur machen, sondern muss die Winzerschule besuchen. 

Mir tat Greta so leid, Robert weg und von der Schule abgemeldet, ich mag mir gar nicht vorstellen, wie sie sich gefühlt haben muss.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Pitty318 kommentierte am 02. Mai 2022 um 22:23

Mir hat Greta auch sehr leid getan in der Situation. Später habe ich mal gedacht, wie schwer es ihr gemacht wird und sie hat trotzdem so einen inneren Kompass. Das hat mir sehr imponiert. Dadurch hat sie eine große innere Stärke, z. B.  obwohl Renate zu ihr ekelig ist, hilft sie ihr und fährt mit ihr weg, wo ihr geholfen werden kann. Sie wirkt auch so, als wäre sie kaum nachtragend. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Tara kommentierte am 02. Mai 2022 um 22:38

Nachtragend ist Greta wirklich nicht, sie bleibt freundlich, das ist wirklich beeindruckend.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
GaudBretonne kommentierte am 15. Mai 2022 um 08:43

Das stimmt!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
AnneMF kommentierte am 08. Mai 2022 um 09:24

So ist das mit Haushaltshilfen die praktisch nur Kost und Logis haben. Ein wenig vorhersehbar durch den Titel wird sich Gretas Lebensweg bald ändern. Warten wir mal ab.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Lelu kommentierte am 14. Mai 2022 um 20:10

"... weil ich endlich erfahren möchte, wie Greta aus dieser bedrückenden Situation bei Hellerts aussteigen kann."

Das treibt mich auch um und hält mich am Lesen: Wird es das Erbe ihres leiblichen Vaters sein und wenn ja, ist es der Freudberg? Oder wird noch irgendetwas passieren und sie statt Johann erbt den Hof der Hellerts (nicht sehr wahrscheinlich, aber manchmal wirkt alles so wie "außer Johann will niemand den Hof und Greta ist quasi perferkt vorbereitet"). Ich befürchte nur langsam, dass wir das erst auf den letzten paar Seiten erfahren werden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
GaudBretonne kommentierte am 15. Mai 2022 um 08:45

Ich denke, es ist Freudberg....

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Lelu kommentierte am 16. Mai 2022 um 13:40

Mit Sicherheit. Diese Feindschaft wird so offensichtlich immer wieder thematisiert. Es muss doch noch den großen Knall geben. ;-)

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Pitty318 kommentierte am 01. Mai 2022 um 13:03

Im 3. Leseabschnitt passiert so viel, dass ich noch ganz gefangen von den Ereignissen bin. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. :-)

Robert hat Erfolg mit seiner Band und ein Engagement nach New York bekommen. Das führt zu so einer großen Enttäuschung bei Greta, obwohl er sie mitnehmen möchte, dass sie die Beziehung abbricht. Ich kann mich sehr gut in sie hineinversetzen. Sie hatte es selbst mal sehr gut beschrieben. Ihre Unfreiheit und die Freiheit der anderen, z. B. Roberts, ist für sie sehr schwer auszuhalten. Auch, dass sie den Weg, den sie begonnen hat mit der Ausbildung, nicht abbrechen will. Damit hätte sie gar nichts in den Händen und bereits so viel investiert und wäre dann von Robert anhängig. 

Mich berührt die Liebe zwischen Greta und Robert sehr. Robert steht so 100% auf ihrer Seite. Das Geschenk des Ringes mit dem Mondschein hat mir sehr gefallen. Und der lange Brief zu ihrem Geburtstag mit dem er ihr seine Liebe in Worte fassen wollte ebenfalls.

Jetzt wird erneut in Gretas Leben gefunkt durch die Testamentseröffnung. Die Bedingung des Testaments, den Kellermeister zu heiraten, finde ich recht absurd. Aber vielleicht ist das in Weingegenden weniger ungewöhnlich?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es wird überwiegend aus der Perspektive von Greta erzählt. Nur in einem kleinen Abschnitt erfährt man etwas von den Gefühlen Elfriedes. 

Die Handlung war außerordentlich authentisch geschildert. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und freue mich auf den zweiten Band der Trilogie im Herbst. Hoffentlich kann Greta dann selbstbestimmt ihr Leben in die Hand nehmen und gerät mit der Heirat (ich vermute, sie heiratet den Kellermeister) nicht in eine erneute bedrückende Lebenssituation.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
PeWie kommentierte am 02. Mai 2022 um 23:03

Sie ist die leibliche Tochter des Erblassers, hat aber vom Wein bzw. der Verarbeitung wenig Ahnung. Wenn Gretas Vater also das Weingut über seinen Tod erhalten will, ist diese Ehe der einzige ( makabere ) Weg. Greta hat das Erbe der Kellermeister das Wissen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Pitty318 kommentierte am 03. Mai 2022 um 06:09

Das ist der große Zwiespalt bei der/dem Leser:in am Ende des Buches. Man sieht ganz klar, es ist die vernünftigste Lösung für den Betrieb und doch hatte man gerade 400 Seiten für das Glück und eine Liebe für Greta gebibbert. Ich war perplex am Ende und habe mich gefragt, wie würde ich entschieden haben in der damaligen Zeit. Kann man dieses Erbe ablehnen? 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Lesemone kommentierte am 03. Mai 2022 um 08:56

Ich denke schon, dass sie das Erbe ablehnen könnte. Aber was bleibt ihr dann? Dann könnte sie nur zu Robert nach Amerika und wäre von ihm abhängig. Bei den Hellerts braucht sie sich bestimmt nicht mehr blicken lassen. Harald wird vor Wut schäumen und neidisch auf ihr Erbe sein.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Akelei 56 kommentierte am 05. Mai 2022 um 09:52

Sie hat Praxiswissen aus der Weinlese bei den Hellerts. Gerade kommt Theorie dazu, über innovative Lösungen, in der Berufsschule.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Akelei 56 kommentierte am 12. Mai 2022 um 11:55

Schrecklich - die Hellerts verlangen sofort einen Anteil vom Erbe.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Lelu kommentierte am 19. Mai 2022 um 19:47

Ich würde auch meinen, dass Greta genug wissen und können mitbringt. Freudberg scheint das ja auch getestet zu haben. Und es hätte sicher andere Lösungen gegeben, als eine Ehe.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Tara kommentierte am 03. Mai 2022 um 15:24

 Die Bedingung des Testaments, den Kellermeister zu heiraten, finde ich recht absurd. Aber vielleicht ist das in Weingegenden weniger ungewöhnlich?

Ich habe keine Ahnung, ob das in Weingegenden üblich war, fand die Bedingung aber schon sehr krass, die hätte für mich 100 Jahre früher eher gepaßt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Glüxklaus kommentierte am 11. Mai 2022 um 08:55

Dieser Passus mit der Ehe kommt mir auch ziemlich absurd vor. Vor hundert Jahren vielleicht, aber in den Siebzigern?

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Lesemone kommentierte am 01. Mai 2022 um 13:05

Ich finde das Cover sehr schlicht und nicht aussagekräftig. Ein bisschen Weinberg-Landschaft hätte nicht geschadet. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 19:41

Das hätte ich auch sehr schön gefunden, einfach weil ich Weinberge mag, aber so hat man eine unbeschriebene Fläche/Seite, die mit Träumen und Zielen gefüllt werden kann. ;-)

Thema: Lieblingsstellen
Pitty318 kommentierte am 01. Mai 2022 um 13:11

Brief vom 8. Mai 1974 von Robert an Greta zu ihren Geburtstag (S.326).
Meine liebste Greta, nicht wundern. Ich schreibe dir in einer Sprache jenseits meiner eigenen Worte, weil ich für das, was ich dir sagen möchte, keine habe. 
.
(frei nach Baudelaire, Platon, Napoleon, Nietzsche, Beethoven, Hugo - das waren Profis - mir bleibt nur zu sagen: Let's spend the night together, frei nach Meister Jagger.)

Thema: Lieblingsstellen
Chapialis kommentierte am 10. Mai 2022 um 08:37

Das war auch meine Lieblingsstelle :-) 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lesemone kommentierte am 01. Mai 2022 um 15:47

Die Geschichte liest sich bisher sehr gut. Mir gefällt sehr gut, dass die Autoren auf die Familie Hellert sehr intensiv eingehen. Mich haben ja gleich die Erlebnisse von Gretas Mutter sehr mitgenommen. Wie tragisch, dass sie dann bei Gretas Geburt gestorben ist. Greta weiß ja bis jetzt nicht, wer ihr Vater ist. Da wird noch eine Bombe hochgehen, wenn das rauskommt! Es kommen sehr gut die Sorgen und Nöte der Winzerfamilie zur Geltung. Der Weinanbau ist sehr fragil und es kann zu jeder Jahreszeit noch irgendwas passieren, so dass die Ernte vernichtet oder reduziert wird. Greta ist eine interessante Protagonistin, die noch ihren Weg im Leben sucht, aber immer ein Ziel vor Augen hat. Toll finde ich die Beziehung zu ihrem Ziehbruder Matse, der voll an ihr hängt. Ich bin mal gespannt, wie sich die Beziehung zu Robert entwickeln wird. Was mir nicht so zusagt, sind die Ausflüge in den Pfälzer Dialekt. Das wird nicht so authentisch rüber gebracht. Meiner Meinung nach ist das eher ein Mischmasch aus Pfälzisch und Hessisch, was hier niedergeschrieben wurde. Ich störe mich auch sehr daran, dass der Vater immer Buwe sagt, aber nur einen Sohn meint. Da sagt man eigentlich auf pfälzisch Bu, Bub oder der Bube. Buwe ist die Mehrzahl, wenn man mehrere Jungs meint. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Tara kommentierte am 01. Mai 2022 um 16:22

Mich haben ja gleich die Erlebnisse von Gretas Mutter sehr mitgenommen.

Der Beginn war wirklich tragisch, Maria tat mir unglaublich leid und dann stirbt sie auch noch bei der Geburt, da musste ich schon schwer schlucken.

Was mir nicht so zusagt, sind die Ausflüge in den Pfälzer Dialekt. Das wird nicht so authentisch rüber gebracht. Meiner Meinung nach ist das eher ein Mischmasch aus Pfälzisch und Hessisch, was hier niedergeschrieben wurde. Ich störe mich auch sehr daran, dass der Vater immer Buwe sagt, aber nur einen Sohn meint. Da sagt man eigentlich auf pfälzisch Bu, Bub oder der Bube. Buwe ist die Mehrzahl, wenn man mehrere Jungs meint.

Das ist natürlich unschön, da ich weder fälzischen noch hessischen beherrsche, ist mir das nicht aufgefallen,

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Akelei 56 notierte am 04. Mai 2022 um 09:11

Ja, der Harald:"Buwe, er sagt auch "Buwen", und "Mädsche", direkt danach kommt ein Befehl "mach mal..". Beim Lesen frustriert das, man denkt sich, wann hört das auf.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 04. Mai 2022 um 20:37

Beim Dialekt kann ich nicht so ganz mitsprechen, aber kann es nicht regional nochmal anders sein? Bei uns in Franken gibt es auf engstem Raum unterschiedliche Ausdrucksweisen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lesemone kommentierte am 05. Mai 2022 um 10:02

Tja, ich weiß nicht, wo sich die Autorinnen ihre Infos geholt haben. Es wird auf jeden Fall in fast jedem Ort etwas anders gesprochen. Also ich bin in der Vorder- und Südpfalz aufgewachsen und wohne jetzt in der Westpfalz und selbst dort ist mir noch nie das Wort Buwen untergekommen. Das Wort Mädsche ist überall präsent. Ich kann mir nicht so ganz vorstellen, warum es ausgerechnet in Bad Dürkheim bzw. im Leininger Land Buwen heißen soll und sonst nirgendwo. Wenn man von einem Jungen in der Einzahl spricht, sagt man eigentlich Bu oder Bub und in der Mehrzahl sind das dann die Buwe. Aber eine Einzelperson Buwe zu nennen und das Wort Buwen, das geht überhaupt nicht an mich. Das liest sich sehr sonderbar.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 09. Mai 2022 um 05:18

Wie gesagr es ist nicht mein Dialekt, mich stört es daher nicht wirklich. Wäre vielleicht interessant, da direkt Infos von der Autorin zu bekommen.
Aber ich glaube das kann schon stören, wenn ma selbst aus der Gegend kommt und es nicht passt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 20:50

Super spannend! Vielen Dank für den Input. Mir könnte man wahrscheinlich jeden Dialekt verkaufen, solnage ich das Gefühl habe, dass es einigermaßen passt (ich würde nur das Sächsische einigermaßen gut erkennen – obwohl es da regional auch ganz schöne Unterschiede gibt). Ist natürlich ärgerlich. Wenn man sowas schon mit einbaut, dann sollte es stimmen. Zumal ich eh nicht glaube, dass man nur ins Pfälzische verfällt, wenn man sich aufregt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Glüxklaus kommentierte am 05. Mai 2022 um 19:46

Ah auch eine Fränkin. Ja, das stelle ich auch immer wieder fest, dass man zum nächsten Ort schon eine Sprachgrenze überschreiten kann. Und wenn einer aus einem 5 km entfernten Dorf kommt, ist er nicht von hier ;-).

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 09. Mai 2022 um 05:19

Die Nachbardörfer sind ohnehin doof und mit denen versteht man sich nicht so =D da wird dee Kontakt auf ein Minimum beschränkt^^

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Glüxklaus kommentierte am 11. Mai 2022 um 08:45

Stimmt. Fremden Kulturen muss man aber auch mit großer Vorsicht begegnen ;-). Man weiß ja nie....

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
AnneMF kommentierte am 08. Mai 2022 um 09:20

Das mit Gretas Vater wird noch spannend, bin gespannt was sich die Autorin ausgedacht hat. Ich hab einen Verdacht, aber damit warte ich noch.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Lesemone kommentierte am 02. Mai 2022 um 13:29

Es hat sich wirklich sehr viel ereignet, in diesem Leseabschnitt. Es war abzusehen, dass Robert irgendwann auffliegt mit seiner Lüge mit der Banklehre. Schade, dass Harald so ein Sturkopf ist und nur seine eigene Meinung gelten lässt. Nun muss Greta darunter leiden und kann ihre Schule nicht beenden. Ich bin gespannt, wie ihr weiterer Weg aussehen wird. Sehr unterhaltsam fand ich das Kapitel, wo die ganze Familie zusammen die Weinlese tätigt. Man spürt sehr gut, wie unterschiedlich die Geschwister der Familie sind und wie sehr Greta gerne dazu gehören möchte, aber doch immer im Abseits steht. Generell wird sie doch eher als Dienstmädchen und Putzfrau gebraucht, als dass sie ein vollwertiges Familienmitglied wäre. Renate hat sich in eine sehr missliche Lage gebracht und wieder steht Greta ihr zur Seite, obwohl von Renate nie viel Freundlichkeit gekommen ist. Das gefällt mir an der Protagonistin sehr. Sie ist nicht nachtragend und auch wenn sie schlecht behandelt wurde, in der Not, hilft sie trotzdem. Die Hochzeit von Johann und Dagmar war eher zum fremdschämen. Dagmar ist schon ein krasser Charakter, bin mal gespannt, wie sie im nächsten Abschnitt drauf sein wird. Mir hat gut gefallen, dass die historischen bzw. geschichtlichen Ereignisse aus dieser Zeit sehr toll eingeflochten wurden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Tara kommentierte am 02. Mai 2022 um 21:54

Man spürt sehr gut, wie unterschiedlich die Geschwister der Familie sind und wie sehr Greta gerne dazu gehören möchte, aber doch immer im Abseits steht. Generell wird sie doch eher als Dienstmädchen und Putzfrau gebraucht, als dass sie ein vollwertiges Familienmitglied wäre.

Das wird wirklich sehr gut dargestellt. Ich finde das so unmenschlich und kann gar nicht nachvollziehen, wie Menschen sich so verhalten können.

 Mir hat gut gefallen, dass die historischen bzw. geschichtlichen Ereignisse aus dieser Zeit sehr toll eingeflochten wurden.

Ja, das gefällt mir auch richtig gut,

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Langeweile kommentierte am 03. Mai 2022 um 08:33

Was die eingeflochtenen historischen Ereignisse betrifft, da hätte es für meinen Geschmack ruhig noch etwas mehr geben können.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Tara kommentierte am 03. Mai 2022 um 15:09

Ja, mehr hätte ich auch durchaus gerne genommen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
AnneMF kommentierte am 08. Mai 2022 um 09:26

Da stimme ich dir zu, ein bisschen mehr Historie wäre schon gut gewesen. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Kristall86 kommentierte am 08. Mai 2022 um 15:08

Das stimmt. Da wäre alles noch ein wenig runder gewesen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
GaudBretonne kommentierte am 15. Mai 2022 um 08:51

Das ist ja interessant, dass euer Empfinden so von meinem abweicht. Da der Text sonst eher keine Tiefe vorweist, finde ich, dass die historischen Ereignisse und die Spuren der 60er/70er Jahre eher wie "aufgesetzt" wirken. Ich fühle mich an Werbefilme erinnert. Es wirkt m.E.  nicht authentisch. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Glüxklaus kommentierte am 08. Mai 2022 um 20:41

Oh ja, die Hochzeit war grausig. Da wäre ich nicht gerne dabei gewesen. 
Und Dagmar ist wirklich keine Sympathieträgerin...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Langeweile kommentierte am 02. Mai 2022 um 15:28

Den ersten Abschnitt habe ich nun beendet und bis jetzt gefällt mir die Geschichte sehr gut. Greta hat Glück im Unglück gehabt, ihre Mutter ist bei der Geburt gestorben und die Familie Hellert hat sie aufgenommen und ihr dadurch das Waisenhaus erspart. Wer mag nur ihr Vater sein?

Sie hat die Liebe zu Büchern von ihrer Mutter geerbt und ihre Lehrerin fördert das. Greta ist die Klassen Beste, soll aber von der Schule abgehen und eine Lehre als Verkäuferin anfangen. Sie ist todunglücklich darüber und durch Zufall gelingt es ihrer Lehrerin unter Zuhilfenahme  einer kleinen Erpressung,ihren Ziehvater zu überreden,ihr den weiteren Schulbesuch zu ermöglichen.

In der Familie herrscht ein ziemlich liebloses Klima, einzige Ausnahme ist Robert, zu dem sich Greta sehr hingezogen fühlt und Matse ,der jüngste Sproß der Familie. Robert ist in gewisser Weise ein Rebell, er hat feste Pläne für sein zukünftiges Leben, die jedoch nicht mit den Wünschen seines Vaters über einstimmen.

Das Buch vermittelt schon einen kleinen Einblick in das Leben eines Winzers, ich hoffe, dass sich das im weiteren Verlauf noch fortsetzt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 04. Mai 2022 um 20:35

Ich fand die Arbeit auf den Weinbergen total interessant, da lernt man zu schätzen wie viel Arbeit das ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Glüxklaus kommentierte am 05. Mai 2022 um 19:49

Die Vaterfrage finde ich auch spannend. War Fritz Freudberg der Mann im Traktor? 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Tara kommentierte am 02. Mai 2022 um 21:40

Das Buch liest sich wirklich gut. Auch in dem Abschnitt ist eine Menge passiert und die Handlung ist spannend und nicht vorhersehbar.

Gretas Situation ist schwierig. Sie lebt bei den Hellerts, muss ihnen dafür auch noch dankbar sein, wird aber eigentlich nur ausgenutzt und muss sich herumkommandieren lassen. Ich finde das schwer nachvollziehbar. Irgendwie würde ich erwarten, dass ein Kind, das von klein auf in einer fremden Familie groß wird von dieser auch entsprechend angenommen und geliebt wird. Das ist hier leider nicht der Fall und mir tut das unglaublich leid für Greta. Dass Harald Robert wegschlickt, macht es nur noch schwerer für Greta. Sie tut so viel für diese Familie, aber da kommt nichts zurück. Ich hoffe, dass sie bald den Absprung schafft.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Langeweile kommentierte am 03. Mai 2022 um 08:32

Ich kann auch nicht verstehen, dass Greta immer noch nicht wirklich von der Familie angenommen wird. Die Unterschiede, die sie immer wieder zu spüren bekommt,müssen sehr schmerzhaft sein.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Glüxklaus kommentierte am 08. Mai 2022 um 20:43

Ja, das muss sehr schwierig für Greta sein, ohne Liebe aufzuwachsen. Sie hatte leider kein Wahl.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
GaudBretonne kommentierte am 15. Mai 2022 um 08:52

.... ein modernes Aschenputtel-Märchen.....

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Lelu kommentierte am 16. Mai 2022 um 13:41

Genau das!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Langeweile kommentierte am 03. Mai 2022 um 08:30

Greta tut mir unendlich leid, wie sie von der Familie Hellert immer herumgeschubst wird, das finde ich sehr gemein. Dass sie nach so viel Jahren in der Familie immer noch deutlich spürt, dass sie nicht wirklich dazugehört, ist beschämend. Kaum hat der Vater erfahren, dass Fräulein Heuser nicht mehr an der Schule ist, meldet er Greta am Gymnasium ab, ein neuer Tiefschlag. Es war ja klar, dass die Sache mit der angeblichen Banklehre auffliegt und nun ist es passiert, daraufhin wirft er Robert aus dem Haus.Nun ist es schwieriger für Greta und ihn, sich zu treffen.

Dagmar und Johann, die Hochzeit war ja wohl ein Fiasko. Jetzt spielt sie sich im Hause der Hellert als neue Chefin auf und Greta hat noch jemand,der sie herumscheucht. Dass Johann und Dagmar bei dem Anschlag in München, als Gaffer am Zaun stehen, passt zu den Beiden. Sie hätten wahrscheinlich auch gefilmt, wenn es damals schon Smartphones gegeben hätte.

Renate ist von ihrem Chef schwanger und Greta und Elfriede helfen ihr bei der Abtreibung. Jetzt ist von den gehässigen Sprüchen, welche die beiden damals von sich gegeben haben, als Greta die Zeitungsseite hatte, nichts mehr zu hören. Ob Renate umgekehrt auch Greta geholfen hätte, ich bezweifle es.

Jetzt bin ich auf das Ende gespannt und vor allen Dingen darauf, was es mit dem Erbe auf sich hat. Ich denke die ganze Zeit, dass es mit ihrem leiblichen Vater zusammen hängt. Mal sehen, ob ich richtig liege.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Tara kommentierte am 03. Mai 2022 um 15:12

 Ob Renate umgekehrt auch Greta geholfen hätte, ich bezweifle es.

Das bezweifel ich auch stark, so wie wir sie kennengelernt haben, halte ich es fast für ausgeschlossen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
AnneMF kommentierte am 08. Mai 2022 um 09:28

Natürlich hätte Renate Greta eher nicht geholfen. Man hätte sie vielleicht wie Robert vom Hof verwiesen. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Lelu kommentierte am 14. Mai 2022 um 23:00

Ich verstehe einfach nicht, was Harald gegen eine Arbeit als Kfz-Mechaniker hat. Wahrscheinlich könnte Robert dort auch in die Lehre gehen. Aber Tatsache ist, er hat eine ehrliche Arbeit und konnte die ja auch schon auf dem Hof einsetzen. Zumal ist er flexibel, wenn es bei der Weinlese ein Paar zusätzlicher Hände bedarf. Das ergibt keinen Sinn.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
GaudBretonne kommentierte am 15. Mai 2022 um 08:54

Das stimmt! 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Lesemone kommentierte am 03. Mai 2022 um 08:51

Die Geschichte hat sich so gut lesen lassen, dass ich leider schon durch bin. Am liebsten würde ich jetzt gleich wissen, wie es weitergeht. Gleich zu Beginn wird wieder deutlich, dass Greta wieder nicht dazu gehört. Renate als Weingräfin, die absolut keine Ahnung davon hat. Das kann man sich mit Blick auf die heutigen Weinköniginnen überhaupt nicht vorstellen, denn die müssen ganz schön viel Ahnung vom Wein haben. Die Beziehung zwischen Robert und Greta ist zwar voller Liebe, aber am Ende merkt Greta, dass Robert überhaupt nicht darüber nachdenkt, was aus ihr wird. Ich fand es sehr gut, dass sie ihm klar gemacht hat, dass sie sich nicht von ihm abhängig machen will. Es war zwar nie ihr Traum, Winzerin zu werden. Aber mit Blick auf ihr Erbe, war es das Beste, was sie lernen konnte. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich im nächsten Band schlagen wird. Vermutlich geht sie die im Testament gewünschte Vernunftehe ein. Schlimm fand ich, dass Greta bis zum Schluss immer wieder von allen Hellerts zu spüren bekommen hat, dass sie nicht dazu gehört. Für Matse seh ich auch ziemlich schwarz. Man merkt schnell, in welche Richtung es ihn treibt und das war zu dieser Zeit bestimmt nicht einfach.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Tara kommentierte am 03. Mai 2022 um 15:26

Schlimm fand ich, dass Greta bis zum Schluss immer wieder von allen Hellerts zu spüren bekommen hat, dass sie nicht dazu gehört.

Das fand ich auch unerträglich. Wie können Menschen nur so sein ? Ich kann mir das gar nicht vorstellen, dass man ein Kind aufnimmt und sich dann so unmenschlich verhält.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Langeweile kommentierte am 04. Mai 2022 um 08:41

Für Matse sehe ich auch große Probleme,seine Veranlagung war in der damaligen Zeit schwierig und vor allen Dingen bei seinen Eltern.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Glüxklaus kommentierte am 11. Mai 2022 um 08:57

Da kann man für ihn nur hoffen, dass er sobald wie möglich die Familie verlässt und irgendwohin geht, wo er akzeptiert wird. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
GaudBretonne kommentierte am 15. Mai 2022 um 09:12

Ich kann mir vorstellen, dass Greta ihr Erbe antritt und Matse zu sich holt.... 
Sie sollte versuchen, Johann hinter Gitter zu bekommen. Er ist für alle Frauen eine Bedrohung. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Akelei 56 kommentierte am 05. Mai 2022 um 09:56

Vielleicht kann Matse auf Greta's Weingut einsteigen. Das fände ich richtig gut. Die beiden mögen sich sehr. Als Greta das Haus verlässt sagt ihr nur Matthias neben dem alten Kater Murr Lebwohl. Die Fronten sind verhärtet.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Akelei 56 kommentierte am 12. Mai 2022 um 11:56

Matse wird als Nachzügler sowieso kaum beachtet.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Akelei 56 vermutete am 03. Mai 2022 um 09:02

Im Prolog wird zunächst die Herkunft von Greta analysiert. Die Oma von Greta, Magda mit der kleinen Tochter Maria siedelte auf der Suche nach Arbeit bei ihrem Cousin, in die Pfalz um. 1946 kamen sie von Breslau nach Kirchheim an der Weinstraße.
1970, besucht Greta, Marias Tochter, die Realschule in Bad Dürkheim. Die ersten Kapitel sind voller Informationen über die Geschwister Renate, Johann, Robert, Matthias und die Stiefeltern Harald und Elfriede, als auch deren Verhältnis zu Greta. Auch eine Arbeitssituation mit Harald und Johann an den Reben wird beschrieben. Die Lehrerin von Greta, Fräulein Heuser, ertappt Harald zufällig bei einem Fehltritt. Greta soll ein Referat über Abtreibung halten. Harald zerfetzt das Magazin mit den Informationen darüber. Plötzlich kann Greta doch auf das Gymnasium wechseln. Lutz, ein Arztsohn ist ein Schulfreund von Greta. Er ist sehr froh darüber. Obwohl Greta Geburtstag hat, muss sie am Hang in der Mittagshitze schuften. Erst abends gibt es Gugelhupf, ein neues Nachthemd von Elfriede und einen kleinen gebrauchten Lippenstift von Renate. Weil Robert nach seiner Rückkehr eine Lehrstelle ergattert hat, erlaubt ihm Harald, im nächsten Monat ein Rockfestival zu sehen. Benno, Luke und auch Greta sind mit von der Partie.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 20:54

Und wie war dein Leseerlebnis? Eher positiv oder eher negativ?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Akelei 56 kommentierte am 12. Mai 2022 um 11:43

Irgendwie beklemmend. Greta kämpft gegen Windmühlen :)

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Lesemone kommentierte am 03. Mai 2022 um 09:18

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Sie war unterhaltsam geschrieben. Die pfälzische Mundart wurde nicht so richtig dargestellt, aber da sie nur selten vorkommt, lasse ich das mal unter den Tisch fallen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band. Hier meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/zum-wohl-die-pfalz

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Tara kommentierte am 03. Mai 2022 um 15:13

Das Ende lässt wirklich nur ungeduldigst auf den nächsten Band warten.

Freudenberg ist Gretas Vater, wie traurig, dass sie ihn nicht mehr näher kennenlernen konnte. Die Bedingungen in seinem Testament sind wirklich krass, obwohl das Erbe, der Weinberg natürlich eine wahnsinnige Wendung in Gretas Leben bringt.

Der Abschied von Robert trifft Greta auch hart.

Ein Lichtblick scheint Adele zu sein. Sie erscheint mir sehr warmherzig, damit hätte Greta endlich ein Stück Familie, dass sie die ganzen Jahre so sehr vermisst hat.

Ich bin wirklich sehr gespannt, ob Greta in die Bedingungen des Testaments einstimmen wird und hoffe sehr auf ein paar Lichtblicke in ihrem Leben.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Akelei 56 kommentierte am 05. Mai 2022 um 10:03

So tragisch. Auf dem Weinfest kam es zur Annäherung zum Nachbarn Freudberg. Greta lobt und analysiert den Wein der Konkurrenz. Fritz Freudberg bietet ihr daraufhin eine Stelle an. Greta hat denselben innovativen Verbesserungsvorschlag wie sein Kellermeister Benno.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Akelei 56 kommentierte am 12. Mai 2022 um 12:08

Hat Greta Piontek das Zeug zur erfolgreichen Jungwinzerin? Kauft sie am Ende das Hellertsche Gut auf? Eine friedliche Koeexistenz erscheint mir unmöglich.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Glüxklaus kommentierte am 11. Mai 2022 um 08:59

Adele könnte sich als Stütze für Greta erweisen. Sie scheint jedenfalls nett.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
GaudBretonne kommentierte am 15. Mai 2022 um 09:21

"Das Ende lässt wirklich nur ungeduldigst auf den nächsten Band warten."
Das geht mir auch so, obwohl ich eigentlich nicht gerne Bücher lese, die so oberflächlich und schwarz-weiß " gestaltet sind. Zudem war mir fast von Anfang an klar, wer ihr Vater ist. Auch das wurde zu offensichtlich dargestellt....Allerdings ist es wirklich spannend, ob sich Greta aus ihrer Situation retten kann. Teilweise kam man sich beim Lesen vor wie ein Voyeur ....

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Tara kommentierte am 03. Mai 2022 um 15:48

Vielen Dank für das Buch und die Leserunde. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

Meine Rezension ist hier zu finden:

https://wasliestdu.de/rezension/gelungener-trilogieauftakt-um-greta-und-...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
AnneMF kommentierte am 03. Mai 2022 um 16:33

Bin mit dem ersten Abschnitt durch. Der Prolog war schon spannend und bei Maria musste ich an meine Geschwister denken, es waren uneheliche Kinder nicht erwünscht. Greta, die aus einer einzigen sexuellen Begegnung entstand, deren Mutter die Geburt mit dem Leben bezahlte. Greta wächst bei den Hellerts auf. Dort wo schon Maria, ihre Mutter gearbeitet hat. Die Zieheltern sind sehr unterschiedlich wie auch deren Kinder. Die Mutter eine gehorsame Ehefrau, der Vater streng so wie es früher nicht selten der Fall war. Die Autorin brachte mich zum schmunzeln beim Neckermann Katalog, bei der Avon Beraterin und die Flucht der Jungs vor der Bundeswehr nach West Berlin. 

Greta möchte Lehrerin werden Harald Hellert ist strikt dagegen. Verkäuferin lernen und Geld nach Hause bringen. Wie ich das kenne, wenn ich zurückblicke. Ihre Klassenlehrerin hilft ihr wo sie kann damit sie das Abitur machen darf. Greta fühlt sich zum rebellischen Sohn der Zieheltern hingezogen, ihr Medaillon von ihm trägt sie stets bei sich. Und dann im Zelt kommen sie sich näher.

Ich bin gut in der Geschichte drin, das Buch lässt sich leicht lesen. Ich komme selbst aus einem Moselort und kenne das Winzergeschehen. Hab mich gleich mal in die 70ziger zurückversetzt was auch die erwähnte Musik betrifft. Rod Stewart, die Beatles ach da denke ich gerne zurück. Es ist so schön die Beziehung mit Greta und Matse zu lesen, der Kleine und seine Mimi. 

Ich hab einen Verdacht das bei Freudberg etwas nicht stimmt, was die junge Greta betrifft. Er kauft ja alle Weinberge auf. 

Bin auf den nächsten Abschnitt gespannt, die Geschichte ist spannend.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 03. Mai 2022 um 22:08

So ich habe eben den Abschnitt beendet.
Greta ist das Kind eines One Night Stands sozusagen. Ich finde es traurig, das ihre Mutter gestorben ist und sie ihren Vater nicht kennen gelernt hat. Dieser müsste ja wissen, das er ein Kind hat...
Könnte der verschwundene Winzer sein.
Ansonsten gefällt mir die Geschichte sehr, auch wenn ich noch zu jung bin, um die Zeit selbst erlebt haben zu können. Dennoch gefallen mir die Lieder und so weiter sehr.
Greta selbst ist sehr wissbegierig, das gefällt mir sehr. Auch wie sie ihr Weltbild erweitert.
Das mit Robert hab ich mir schon fast gedacht

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 21:01

Der verschwundene Winzer kann es eigentlich nicht sein, der ist 46/47 verschwunden, Maria wurde 1953 schwanger, das passt nicht.
Freudberg liegt wohl näher, als Nachbar, der sich einen Traktor leisten kann, nachdem er sich vor ein paar Jahren die Weinberge wie auch immer erschlichen hat ...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 13. Mai 2022 um 17:05

Ja Freudberg kann es natürlich sein.. wird bestimmt noch gelüftet das Geheimnis.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Akelei 56 kommentierte am 04. Mai 2022 um 10:13

Nach dem Festivalbesuch ist ein ganzer Monat Funkstille zwischen Robert und Greta. Greta ist verstimmt deswegen. Die Weinlese wird wegen schlechtem Wetter verschoben. Greta besucht mit Lutz eine literarisch anspruchsvolle Kinovorstellung.
Greta zeigt ihr Talent bei der Ernte. Sie ist schnell und gründlich. Harald lobt sie. Es gibt auch Kabbeleien zwischen Robert und Johann, auch Renate wird gepiesackt. Greta hält sich heraus. "Alla hopp Mädsche". Eine kleine Delle in Harald's Wagen führt zu erneuten Schwierigkeiten. Er entdeckt seinen Sohn in der Autowerkstatt. Robert steht jetzt öffentlich zu Greta. Harald wirft ihn aus dem Haus. Greta bekommt Stubenarrest und weitere Sanktionen. Nach einiger Zeit schaut Lutz vorbei. Elfriede sieht es. Schließlich fasst sich Greta ein Herz. Sie muss sich in der Berufsschule für Winzergesellen anmelden. Auf dem Weg dorthin besucht sie ihren Geliebten. Sie wollen in Kontakt bleiben. Renate hat Liebeskummer wegen ihres Vorgesetzten. Johann will die Metzgerstochter Dagmar heiraten. Elfriede sinniert stumm über ihre Eheanbahnung vor vielen Jahren. Schließlich feiern die Hellerts Weihnachten. Robert schenkt Greta heimlich einen Verlobungsring.

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Langeweile kommentierte am 04. Mai 2022 um 12:33

Mir hat der Start der neuen Reihe sehr gut gefallen und die Vorfreude auf den nächsten Band geweckt. Hier meine Rezension: 
https://wasliestdu.de/rezension/sehr-guter-start-der-reihe

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Langeweile kommentierte am 04. Mai 2022 um 12:34

Mir hat der Start der neuen Reihe sehr gut gefallen und die Vorfreude auf den nächsten Band geweckt. Hier meine Rezension: 
https://wasliestdu.de/rezension/sehr-guter-start-der-reihe

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Noelas_books kommentierte am 04. Mai 2022 um 15:47

Der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Flüssig und unterhaltsam geschrieben, sodass man dem Geschehen schnell folgen kann. Greta ist eine sympathische Figur, die ich sofort mochte. Sie weiß was sie will und hat in ihrer Lehrerin eine Person, die sie darin unterstützt. Ihr Leben inmitten der Familie Hellert kommt mir recht kühl vor und ich bin froh, dass sie wenigstens Robert hat. Besonders gefällt mir, dass die 1970er Jahre so gut dargestellt werden. Ich habe das Gefühl, dass sehr gut recherchiert wurde, um so das damalige Leben authentisch wiederzugeben.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 04. Mai 2022 um 20:32

Naja für die Familie war sie ein Übel, das sie notgedrungen aufgenommen haben. Noch ein Mäulchen mehr zum Durchfüttern. Kann ich demnach schon etwas verstehen, gerade weil bei ihnen ja auch nicht alles so gut lief. Aber es hätte ja nicht ganz so extrem sein müssen. Ein bisschen Liebe kann man auch fremden Kindern schenken.
Ja ich finde es bisher gut geschrieben und kann mich gut in die Zeit hineinfühlen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Glüxklaus kommentierte am 05. Mai 2022 um 19:52

Ja, es wirkt alles recht authentisch, finde ich auch. So wie man sich die 70er auf dem Land halt vorstellt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
buecherwurm1310 kommentierte am 04. Mai 2022 um 16:54

Gretas Mutter Maria und deren Mutter leben nach dem Krieg auf einem Hof in Kirchheim an der Weinstraße. Die Hellerts kümmern sich um Maria, als die Mutter stirbt. Maria ist ein wissbegieriges Mädchen, das Bücher und Gedichte liebt.

Als ihr Fahrrad einen Platten hat, hilft ihr ein Weinbauer und verführt sie anschließen. Er droht ihr, damit sie über den Vorfall nicht redet. Es bleibt natürlich nicht ohne Folgen. Bei der Geburt des Kindes stirbt Maria.

Auch die kleine Greta ist ein intelligentes Mädchen. Sie wird von der Familie Hettler aufgenommen, die drei Jungen hat. Bei ihren Zieheltern hat sie es nicht leicht, man erwartet, dass sie tatkräftig mitarbeitet. Eigentlich soll Greta eine Ausbildung zur Verkäuferin machen, doch mit Unterstützung der Lehrerin darf sie das Abitur machen. Ich hoffe auch, dass sie das dann nutzen kann, befürchte aber, dass die Hettlers das nicht mitmachen. Greta verliebt sich in Robert, den mittleren Sohn der Hettlers, der immer für sie da ist. Der älteste Bruder, der natürlich Erbe sein soll, ist ein unangenehmer Typ.

Auch um Matse kümmert sich Greta liebevoll. Matse hat es nicht leicht, denn eigentlich möchte er ein Mädchen sein.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 04. Mai 2022 um 20:33

Wie gefällt es die bisher so? Liest sich ja eher wie eine Zusammenfassung, ein paar eigene Eindrücke wären toll :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Akelei 56 kommentierte am 12. Mai 2022 um 12:03

Der Berufsschullehrer ist auch so fies zu Greta. Gerade denkt sie über Robert nach, da verdonnert er sie zu einer umfangreichen Strafarbeit. Wird Greta Robert nach Amerika folgen?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
MsChili kommentierte am 13. Mai 2022 um 17:04

Also ich glaube du bist im falschen Abschnitt und hast jetzt ganz schön gespoilert :/

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Noelas_books kommentierte am 04. Mai 2022 um 17:26

In diesem Abschnitt ist viel geschehen. Nach wie vor liest sich die Geschichte sehr gut und flüssig, sodass es schwer ist, das Buch aus der Hand zu legen. Greta tut mir sehr leid. Ihre Stellung in der Familie Hellert ist sehr schwierig. Auch nach all den Jahren, ist sie in dieser immer noch nicht angekommen und wird nur schikaniert und als kostenlose Haushaltshilfe benutzt. Von Liebe kann hier nicht die Rede sein. Besonders traurig finde ich, dass Robert des Hofes verwiesen worden ist und Greta ihn nur noch heimlich sehen kann. 

Zu Dagmar und Johann kann ich nur sagen: da haben sich zwei gefunden. Die beiden - vor allem Dagmar - sind mir einfach nur unsympathisch und dieses Gegaffe bei dem Anschlag in München hat das schlechte Bild komplett gemacht. 

Renate ist von ihrem Chef schwanger und als sie das Kind abtreiben lässt, helfen ihr Greta und Elfriede dabei. Ich weiß nicht, aber ich habe die ganze Zeit nur daran denken müssen, dass sie Greta im gleichen Fall sicher nicht geholfen hätte. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Glüxklaus kommentierte am 08. Mai 2022 um 20:45

Johanns Sensationstourismus fand ich auch befremdlich. 

Thema: Vorstellungsrunde
GaudBretonne kommentierte am 05. Mai 2022 um 09:28

Hallo zusammen,

ich bin Gaud, Ü40 und komme aus dem Ruhrgebiet. Als Berufstätige und Mutter bleibt mir leider nur recht wenig Zeit. Diese verbringe ich am liebsten mit guten Büchern. Mein bevorzugtes Genre ist der gesellschaftskritische Roman. Zudem „reise“ ich gern literarisch, um so ganz viel über das Zielland zu lernen. 

Jetzt wünsche ich uns allen ganz viele interessante und spannende Lesemomente!
Liebe Grüße 

Gaud

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Noelas_books kommentierte am 05. Mai 2022 um 10:06

Gestern habe ich das Buch noch bis spät in die Nacht gelesen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Und jetzt würde ich am liebsten sofort die Fortsetzung lesen ;-) 

Robert ist erfolgreich mit seiner Band und möchte nach New York gehen. Zwar nicht ohne Greta, aber für sie ist das trotzdem ein Trennungsgrund. Ich kann sie sehr gut verstehen, weil das sein und nicht ihr Weg gewesen wäre. 

Dennoch finde ich das Ende sehr traurig, weil man sehr gut erkennt, wie sehr Robert sie liebt. Gerade durch den Brief wurde das deutlich. 

Ich bin sehr gespannt, wie es in dem nächsten Band weitergeht. Wird sie die Vernunftehe wirklich eingehen? Und wird sie als Winzerin arbeiten oder einen anderen Weg einschlagen? 

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Akelei 56 kommentierte am 05. Mai 2022 um 11:11

Innerhalb von ungefähr fünf Jahren Mai 1970 bis Januar 1975 hat sich einiges verändert auf dem Weingut. Die Methoden der Weinlese und Rebenpflege blieben jedoch weitgehend dieselben. Die Rieslaner Reben konnten nach drei Jahren nicht erhalten werden. Morio-Muskat, das nächste Projekt. Die Gewinnspanne soll gesteigert werden. Spätburgunder für die Alte Klosterschänke. Greta telefoniert. Sie erfährt dass sie vom Bürgermeister als neue Weingräfin vorgeschlagen wurde. Doch die neidischen Hellerts zerstören ihre Chance. Greta leidet sehr darunter. Auch in der Schule schikaniert sie der Lehrer mit einer Strafarbeit. Nach der Schule taucht Robert auf. Zudem belästigt Johann Greta. Harald zerschneidet sich die Hand kurz vor dem Wurstmarkt. Er muss ins Krankenhaus. Greta ist nun mit Matse allein auf dem Gut. Sie laden erst den Hänger ab, radeln dann zum Festplatz. Dort läuft alles aus dem Ruder. Robert wurde von einem Talentscout entdeckt. Er tanzt auf der Bühne mit einer fremden Frau. Elfriede versucht sie mit Arbeit abzulenken. An Silvester fahren die Hellerts nach Trier. Detlef und Renate, Lutz und Sabine, Johann und Dagmar, Elfriede und Harald. Matthias nehmen sie mit. Greta bleibt Zuhause. Sie ist bei Lutz eingeladen. Die Silvesterfeier bei ihrem früheren Schulfreund Lutz ist ein Fiasko. Nichts ist wie bisher. Sie fährt mitten in der Nacht zum Grab ihrer Mutter. Am Neujahrsgottesdienst sind auch Fritz und Ilse Freudberg. Sofort giften die Hellerts gegen deren neuen Sportwagen. Keiner ahnt die folgende Katastrophe. Wieder im Weinberg. Harald und Greta: die neuen Silvaner Reben. Er versengt bei der Entsorgung der alten Rebstöcke die Hand. Greta hilft, hat Schlimmeres verhindert. Sie hatte vorgeschlagen, das Holz zu häckseln. Harald blieb stur. Ein Brief vom Notar kommt. Greta zieht um.

Thema: Vorstellungsrunde
Glüxklaus kommentierte am 05. Mai 2022 um 16:03

Sodale, mein letztes Buch hat leider doch länger gebraucht als gedacht. Aber heute habe ich auch endlich mit dem Buch angefangen. 
Ich bin eine Frau in den besten Jahren und wohne in Franken. Ich habe eher die mainfränkischen Weinberge vor Augen, wenn ich an die Weinlese denke, aber ich bin sicher, ich kann mich umstellen...

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Glüxklaus kommentierte am 05. Mai 2022 um 20:23

Der erste Abschnitt hat sich für mich ratzfatz wie von selbst gelesen. Hatte vorher ein Buch, das sich ziemlich gezogen hat. Das hier ist ganz anders, das "flutscht".

Ach je was Maria erlebt hat, ist nicht schön. Erst wird das Zusammensein am See doch recht romantisch beschrieben und dann diese abrupte Veränderung des ominösen Mannes im Traktor...

Greta hat es wirklich nicht leicht. Die Hellerts kümmern sich ja gut um sie, materiell mangelt es ihr an nichts, aber echte Zuneigung fehlt ihr da natürlich. Ohne echte Liebe aufzuwachsen, immer nur das fünfte Rad am Wagen zu sein, das prägt. Sie tut mir leid.

Ich fürchte, die Art, wie Greta aufs Gymnasium kommt, die "Erpressung" von Fräulein Heuser, wird noch Folgen haben. Hoffentlich lässt Harald Greta das nicht noch spüren...

Bei den Hellerts geht es ja recht konservativ zu und Greta lernt auf dem Gymnasium eine Welt außerhalb der Weinberge kennen. Das wird sicher noch spannend. Und dann ist da ja auch noch Robert, der irgendwie auch zwischen den Welten lebt...

Es gibt einigen Konfliktstoff in der Familie. Vor Haralds Launen muss Greta sich in Acht nehmen und Johann hat auch was Unangenehmes. Matse wird so lieb und nett beschrieben, aber da deutet sich eine Entwicklung an, die seinem Vater sicher nicht gefallen wird. Ach je! 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 21:11

"Ach je was Maria erlebt hat, ist nicht schön." 
Das liest sich etwas euphemistsich ;-)

Du hast recht, da warten noch einige ungelöste und wahrscheinlich auch unentdeckte Familienkonflikte auf uns. Johann finde ich auch besonders ekelhaft, sich so aufzuplustern, obwohl er sich in seinem Leben eigentlich noch nichts wirklich selbst erarbeitet hat.

Mir ist natürlich klar, dass die Mittel von Frau Heuser begrenzt sind/waren, aber ich war trotzdem ein wenig fassungslos, dass sie auf Erpressung zurückgreift. Ob es da nicht auch andere Mittel gegeben hätte? Förderungen? Stiftungen? Oder bin ich dafür doch zu "modern"? xD

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Glüxklaus kommentierte am 11. Mai 2022 um 08:50

Hast recht. Ist richtig besch......., was Maria erleben muss.

Ich hätte mir auch einen anderen Weg gewünscht als Frau Heusers Erpressung. Aber Harald wirkt so stur und unnachgiebig, vielleicht war das wirklich der einzige Weg, ihn zu "überzeugen"? 
 

 

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Chapialis kommentierte am 06. Mai 2022 um 11:21

Mir gefällt das Cover tatsächlich gut, da ich das Zurückhaltende sehr passend zum Buch und vor allem sehr passend zu Greta finde. Vor allem wird es nachher als Trilogie zusammen sicher sehr sehr gut aussehen. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Chapialis kommentierte am 06. Mai 2022 um 11:30

Ich habe den ersten Teil gestern beendet und bin so froh, an dieser Leserunde teilzunehmen und die Chance zu haben, dieses Buch jetzt zu lesen. Es gefällt mir sehr sehr gut und ich kann die weiteren Teile schon jetzt kaum erwarten.

Der Prolog über einen Teil der Geschichte von Gretas Mutter hat mich sehr berührt...diese Zurückweisung und dass dann daraus ein Kind entsteht...das muss ein wahnsinniges Gefühlschaos für Maria gewesen sein. 

Dann beginnt die Geschichte von Greta und auch diese hat micht direkt sehr berührt. Ich mag Greta sehr und ich mag auch Robert...zumindest bisher. Ich hoffe, es geht gut für die beiden weiter. Wen ich bisher fast am wenigstens mag ist Renate. 

Ich feiere natürlich Fräulein Heuser für ihren Mut, die für Harald sehr unangenehme Situation zu nutzen und für Greta zu kämpfen. Auch hier bin ich sehr gespannt wie es weitergeht.

Außerdem frage ich mich natürlich, warum Robert seine Mutter (?) beim Vornamen nennt. Da kommt ja ganz sicher auch noch ein Geheimnis zu Tage. 

Nun freue ich mich sehr auf Teil 2 und kann es kaum erwarten, Greta auf ihrem weiteren Weg zu begleiten. Außerdem freue ich mich ein Buch zu lesen, dass in meinem Heimat-Bundesland Rheinland-Pfalz spielt und auch ein Stück deutsche Geschichte erzählt.  

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Noelas_books kommentierte am 06. Mai 2022 um 14:05

Herzlichen Dank, dass ich mitlesen durfte. Gretas Erbe hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Hier nun auch meine Rezi 

https://wasliestdu.de/rezension/gelungener-auftakt-einer-trilogie-12

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Kristall86 kommentierte am 06. Mai 2022 um 14:25

Soooo, ihr Lieben, ich bin jetzt mit dem Buch durch und werde hier auch noch meine Meinung dazu streuen: der Einstieg war gelungen, aber die Sache mit dem Dialekt ist schon so etwas. Da ich die Gegend gut kenne, weiß ich, so manches Mal spricht man es eben anders und genau aus dem Grund sollte man das einfach lassen einen Dialekt in Geschichten einfließen zu lassen. Der Lokalkolorit kommt von ganz alleine.

Das Feeling der damaligen Zeit ist jedenfalls gut getroffen und wie hier schon viele schrieben, man summt so manches Mal ein Lied mit ;-) Die Figuren haben eine gute Ausarbeitung erhalten. Hier brummt nicht nur das Weinglas beim lesen sondern auch die Musikboxen! ;-)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
AnneMF kommentierte am 08. Mai 2022 um 09:15

Da passiert ja allerhand im 2. Abschnitt. Greta und Robert  müssen sich heimlich treffen, weil Robert vom Vater vom Hof geschmissen wurde. Greta wird mit Flittchen tituliert und fängt sich Ohrfeigen ein. So war das damals, wenn den Eltern etwas nicht passte. Und dann kommen sie mit dem vierten Gebot der Bibel. Nicht zu fassen. 

Die alten Songs besonders Siv Malmquist mit dem Liebeskummer Lied, ach wie hab ich dieses Lied gemocht. Renate will Greta ein Geheimnis anvertrauen, sie erzählt aber nicht alles. Ja glaubt sie denn wirklich ihr Chef verlässt seine Frau wegen ihr einer kleinen Winzertochter. Da kann auch die Schwangerschaft nichts dran ändern. Eine Abtreibung in Holland glaubt man sei Renates Rettung. 

Johann heiratet seine Dagmar und dann hat man 2 Frauen im Haus die Schlimmes durchmachten, was ihre Schwangerschaft betrifft. Und Greta ist die Haushaltshilfe für alle. Möchte zu gerne wissen, wie sie das alles meistert. Die Geschichte ist echt spannend.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Kristall86 kommentierte am 08. Mai 2022 um 15:11

Na das war ja mal ein gekonntes Ende bei dem man Lust auf den nächsten Band erhält. Es war zwar viel Input und hier und da musste man sich erstmal sammeln um alles zu begreifen aber dennoch  passte es. Ein wenig Spannung, ein wenig Dramatik und eben die ein und andere Familienstory die mehr als überrascht. Die Liebe zwischen Robert und Greta kommt auch noch zum Zug aber, ein ABER wird da wohl auch noch kommen, da bin ich mir sicher. Auch wenn alles sehr romantisch ist/war zwischen den beiden...ich bin gespannt was da nich kommen mag. Jetzt heißt es warten! Die Rezi folgt in kürze!

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Glüxklaus kommentierte am 11. Mai 2022 um 09:01

Da kann noch sehr viel kommen. Greta hat ja noch zwei Bände Zeit....

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Glüxklaus kommentierte am 08. Mai 2022 um 21:26

Der Roman liest sich nach wie vor sehr angenehm und leicht.  

Immer noch eine schwierige Gesamtsituation für Greta. Es ist ja nicht so, dass die Familie Hellert Greta nicht mag. Sie wird schon irgendwie akzeptiert, hat ihren Platz. Aber eben keinen im Zentrum, sie steht abseits. Auf Seite 175 wird das sehr deutlich. Harald reicht beim Absteigen aus dem Anhänger allen seinen Kindern die Hand, nur Greta nicht. Sie muss stattdessen noch den Kanister mitnehmen und mühevoll alleine vom Hänger runterklettern.

Renate ist leider ziemlich naiv. Es war leider klar, dass das so enden muss. Dagmar und Johann haben einander irgendwie verdient. Die führen sich ja beide schon mal ziemlich unmöglich auf. Dass Dagmars Baby tot zur Welt kommt, ist aber schlimm. 

Schade, dass Greta nicht mehr aufs Gymnasium darf. Die Schule lag ihr, die Winzerei scheint für sie mehr Pflicht als Leidenschaft. Wie sieht Gretas Erbe denn genau aus? 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Pitty318 kommentierte am 08. Mai 2022 um 22:23

Wie sieht Gretas Erbe denn genau aus? 
So ähnlich war meine Frage, die mir die ganze Zeit im Kopf herumging. Wann kommt das Erbe und welches ins Spiel?
Dass das Erbe erst gegen Ende des Buches eine Rolle spielt, damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Lelu kommentierte am 14. Mai 2022 um 23:08

"Dass das Erbe erst gegen Ende des Buches eine Rolle spielt, damit hatte ich wirklich nicht gerechnet."

Ich auch nicht. Ich befürchte, dass es für diesen Teil gar keine große Rolle mehr spielen wird. Es ist am Ende die Bombe, die noch platzt, und dann zum Cliffhanger für den zweiten Teil wird. :-/

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
AnneMF kommentierte am 09. Mai 2022 um 15:49

Der Bürgermeister des Ortes möchte die Weingräfin küren. Greta glaubt das sie es wird. Dann wurde es aber Renate, weil sie ja nicht deren Familienname trug.  Greta fühlt sich immer mehr gefangen in einem Familiensystem.  Greta trennt sich von Robert, weil er nach New York geht mit seiner Band. Robert liebt sie sehr ihre Beziehung macht mich beim lesen so mitfühlend, wenn ich zurückdenke an eigene Erlebnisse. Sein Flehen doch mit nach Amerika zu kommen, erwiderte sie meines Erachtens nach sehr unfreundlich. Er wäre nie ihre Zukunft gewesen. Dabei war er doch der Einzige Lichtblick in ihrem Leben gewesen.

Jetzt taucht diese Erbenermittlung von Freudberg auf. Das hatte ich bei ihm schon im ersten Abschnitt so gedacht. Die Bedingung darin ist echt grotesk. Ich glaube nicht, dass das Greta tun wird. Will sie denn wirklich ihre Träume für eine Vernunftehe aufgeben. Das glaube ich nicht. Bin gespannt auf die Fortsetzung. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Pitty318 kommentierte am 15. Mai 2022 um 07:48

Ich habe in den Klappentext von Band 2 gelinst und weiß wie es weitergeht. Hihi ;-) Hast Du wahrscheinlich beim Einstellen der Rezension auch schon gemacht?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Lelu kommentierte am 19. Mai 2022 um 20:03

Im Klappentext des ersten Bandes steht ja schon, dass es die Handlung bis nach New York schafft, ob mit Greta wird zwar nicht gesagt, aber davon gehe ich ein bisschen aus... Damit ist ja auch schon viel verraten ;-)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Chapialis kommentierte am 10. Mai 2022 um 08:13

Nun muss ich mich erstmal ein wenig sortieren, denn ich habe Teil 2 und 3 in einem Rutsch durchgelesen...nach wie vor mag ich das Buch und Gretas Geschichte einfach sehr. 

Lutz ist wirklich ein netter Kerl und es freut mich für Greta, dass sie ihn an ihrer Seite hat. Dass Robert nun doch ein klein wenig eifersüchtig auf Lutz ist, kann ja auch nicht schaden. Dennoch kommt es zum ersten Mal zwischen den beiden in der alten Scheune und ich wünschte, die beiden könnten ihr Glück wirklich genießen. 

Wenn Greta mal wieder so hart arbeiten muss und Renate sichvor der Arbeit drückt, leide ich immer sehr mit Greta...zumal sie ja auch keinerlei Anerkennung oder Dankbarkeit von den Hellerts erhält. Natürlich, die Hellerst haben sich ihr als Baby angenommen, aber das war ja ihre Entscheidung. Außer Renate gibt es nun noch eine weitere Person, die ich sehr unsymphatisch finde: Dagmar. 

Überhaupt finde ich es schwer zu ertragen, dass Harald überhaupt nie eine andere Meinung o.ä. zulässt und auch seinen leiblichen Kindern ständig über den Mund fährt. 

Bewundenswert, dass Greta Renate in ihrer schwierigen Situation so zusteht und ihr eine gute Stützt ist. Andersrum wäre das wohl nicht der Fall. 

Nun, wo Roberts Geheimnis aufgeflogen ist und Greta nicht mehr zum Gymnasium gehen darf, sitzt sie wirklich wie gefangen bei den Hellerts und ich bewundere sie, dass sie dennoch so tapfer bleibt und einiges aussteht. Zumal die Situation mit Dagmar im Haus nicht gerade besser wird. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
MsChili kommentierte am 13. Mai 2022 um 17:10

Ich fand es gut, dass man mehr über Elfriede und die Beweggründe Greta aufzunehmen, erfahren hat.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
Pitty318 kommentierte am 21. Mai 2022 um 12:07

Damit, dass man mehr über Elfriede und ihre Beweggründe mehr erfahren hat, ging es mir ähnlich. Das hat sie so persönlich und verstehbar gemacht. Allerdings ist mir das, aus Gründen, die ich hier an dieser Stelle nicht nennen kann, erst am Ende des Buches so richtig bewusst geworden.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Chapialis kommentierte am 10. Mai 2022 um 08:36

Im dritten Abschnitt passiert auch noch einmal sehr viel und mir ist der vorläufige Abschied von Greta sehr schwer gefallen...nun heißt es warten auf Teil 2. Ich kann es kaum erwarten. 

Irgendwie hatte ich ja schon so eine Vorahnung, dass Fritz Freudberg Gretas Vater ist und aufgrund des Titels hat man natürlich auch mit einem Erbe gerechnet, aber dass sie das ganze Gut erbt, damit hatte ich nicht unbedingt gerechnet, vor allem nicht mit den drei Bedingungen. Die Reaktion der Hellerts war ja vorauszusehen. Acuh hier hat Greta wieder echte Größe bewiesen. Dass sie und Robert so auseinandergegangen sind, finde ich sehr schade und so ganz habe ich die Hoffnung auf ein Happy-End für die beiden noch nicht aufgegeben...allerdings erschweren das natürlich die Erb-Bedingungen. Es freut mich sehr für Greta, das sie nun immerhin eine Großmutte und somit endlich ein Stück echte Familie hat. Zumal Adela Freudberg bisher einen sehr angenehmen Eindruck auf mich macht. Dass sie ihren Vater nun so verloren hat, muss ein zusätzlicher Schock gewesen sein...zumal sie jahrelang in der Nachbarschaft nebeneinander gelebt haben. 

Tja, wir würde ich in ihrer Situation entscheiden? Sehr schwer zu sagen. Nach wie vor, wünsche ich Greta ihr großes Glück mit Robert, denn das ist ihre wahre Liebe. Ich bin so so sehr gespannt, auf die weiteren beiden Teile. 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Kristall86 kommentierte am 10. Mai 2022 um 08:44

Ganz herzlichen Dank das ich hier dabei sein durfte! Ich bleibe der Runde noch treu! Anbei meine Rezi:

https://wasliestdu.de/rezension/sehr-guter-start-0

Diese wird auf allen großen Portalen geteilt! Ich freu mich schon auf den zweiten Teil der Geschichte!

 

 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Chapialis kommentierte am 10. Mai 2022 um 09:28

Meine Meinung:

Es gibt Bücher, da kann das Haus einstürzen und man bemerkt es nicht. Es sei denn, der Lesesessel wird in Mitleidenschaft gezogen. So ging es mir bei *Gretas Erbe!* Ich habe zu lesen begonnen und wollte nicht mehr aufhören. 

Was hat mich an dieser spannenden Geschichte so fasziniert? Sie spielt überwiegend in den 70ern. Greta hat ihre Mutter nie kennengelernt, da sie bei ihrer Geburt starb. Nur ein Foto besitzt sie von der geliebten Mutter. Sie weiß nicht, wer ihr Vater ist. Die Winzerfamilie Hellert hatte schon Gretas Mutter beschäftigt. Nach deren Tod durfte Greta bei den Hellerts leben. Das fand ich eigentlich nett von der Winzerfamilie. Dennoch ließen sie der fleißigen und hübschen Greta spüren, dass sie kein Familienmitglied ist. Sei es bei Familienfesten oder bei der Arbeitsverteilung. Greta ist ein sehr intelligentes Mädchen. Als Klassenbeste träumt sie davon Abitur machen zu dürfen. Erst sieht es so aus, als ob ihr Wunsch in Erfüllung ginge. Aber die Umstände sprachen nicht für sie.

Mir ging beim Lesen immer wieder das Märchen Aschenputtel durch den Kopf. Nein, ich will nicht ungerecht sein. Greta hätte es weitaus schlimmer treffen können. Manchmal sickerte doch ein kleines bisschen Verständnis für die Halbwaise durch. Besonders dann, wenn Greta half, unangenehme Umstände in der Familie zu beseitigen. Einmal hatte Greta tatsächlich das Gefühl endlich dazu zu gehören. Zu Robert Hellert hat Greta von jeher einen guten Draht. Das schwarze Schaf der Hellerts versteht sie. Hört ihr zu und nimmt sie ernst. Je älter beide werden, umso mehr fühlen sie sich zueinander hingezogen. Robert animiert Greta dazu, für ihre Träume zu kämpfen. Robert selbst möchte seinen Traum als Musiker verwirklichen. Robert wird von seinem Elternhaus eine Zeit lang verstossen. Renate Hellert begegnet Greta stets herablassend. Lässt sie spüren dass SIE die Tochter des Hauses ist. Nur wenn sie Greta braucht, gibt sie ihr das Gefühl ein Familienmitglied zu sein. Der kleine Matse liebt Greta sehr. Für ihn ist sie eine Schwester. Matse ist etwas anders als andere kleine Jungen. Greta nimmt ihn so, wie er ist. Johann ist der *ach so brave Sohn* der es versteht, seinem Vater Harald Honig um den Mund zu schmieren. Er ist bei weitem nicht so clever wie Greta. Dennoch darf er Wege gehen, die Greta verschlossen bleiben. Das Familienoberhaupt Harald Hellert sieht in Greta ein Mädsche, welches als billige Arbeitskraft taugt. Von seiner Frau Elfriede bin ich am meisten enttäuscht. Ich kann es verstehen, dass einem die eigenen Kinder am meisten am Herzen liegen. Dennoch hätte es für Elfriede ein leichtes sein können/müssen, auch für Greta mütterliche Gefühle zu entwickeln. Sie hat Greta doch aufgezogen! Greta ist so ein liebenswertes Geschöpf. Fleißig und stets freundlich zu allen. Ihre Weinkenntnisse sind unschlagbar. Wenn Greta das Bukett eines Weines beschrieben hatte, ist mir das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Ihr Talent blieb auch dem größten Konkurrenten der Hellerts nicht verborgen ….

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, Greta ein Stück weit zu begleiten. Ich habe die große Hitze bei der Weinlese gespürt. Ich durfte ein Konzert mit Rod Steward erleben. Habe getanzt zu Schlagern, die in den 70ern so angesagt waren, und auch heute noch gerne gehört werden. Vor allem das Ende hat mir gefallen … und auch wieder nicht. Ich möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. Eines ist jedoch sicher: Ein überraschendes Erbe wird Gretas Leben total verändern. Mit oder ohne Robert? Genau deswegen warte ich sehnsüchtig auf den Folgeband.

Mein Fazit:

Du kannst nicht immer siebzehn sein, Liebling das kannst du nicht ….

Chris Roberts hatte ja so was von Recht. Wir alle können nicht immer siebzehn sein. Aber, wir können immer wieder in die 70er eintauchen. In Erinnerungen schwelgen und auf das eine oder andere mit Wehmut zurückblicken. Unsere Haare mit dem berühmten Shampoo, das 7 Kräuter enthält, auch heute noch waschen. Ich habe die wundervolle Greta ins Herz geschlossen. Mich in den 70ern wohl gefühlt. Längst vergessene Dinge wieder mit erlebt. Vinyl-Platten gehört. Mich an den Fernseher erinnert, bei dem immer einer aufstehen musste, um in ein anderes Programm zu schalten. Das alles in eine wunderschöne Geschichte verpackt, die mir die Weinlese und die Herstellung von Wein näher gebracht hat. Mich wieder daran erinnert, welcher Makel unehelichen Kindern angehaftet hat und die damit verbundenen Probleme. Nein, wir reden nicht vom Mittelalter. Das ist alles noch gar nicht so lange her. Es war einmal zur Flower Power – Zeit! Da gab es das Aschenputtel Greta ……

Cover spielen bei meinen Bewertungen keine Rolle. Dennoch möchte ich hier erwähnen, wie ausnehmend gut mir das einfach gehaltene Cover gefällt!!!

Herzlichen Dank Danela Pietrek und Tania Krätschmar. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung.
Vielen Dank, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte! 
 

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
AnneMF kommentierte am 10. Mai 2022 um 13:35

Hat mir gut gefallen. Danke das ich mitlesen durfte ...

https://wasliestdu.de/rezension/kann-ein-erbe-ein-leben-veraendern

Thema: Vorstellungsrunde
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 19:28

Hallo zusammen,

ich habe ein bisschen gebummelt und trudel jetzt erst ein. Ich bin 30, lebe in Düsseldorf, liebe Sprache, Bücher bzw. Literatur noch mehr und lese alles, was mir gefällt seit ich denken kann. Am liebsten sind mir Bücher mit starken Figuren und mitreißenden Emotionen, da kann die Romanhandlung auch mal Schwächen aufweisen oder ereignislos sein. 

Ich bin gespannt, auf welche Reise uns dieses Buch mitnimmt!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 19:35

Das Cover mag ich wirklich sehr. Durch das Reduzierte und die Farben wirkt es ruhig und klar, fast aufgeräumt. Die junge Frau blickt nach vorne bzw. scheinbar in die Ferne, so als würde sie einen Blick auf all die Möglichkeiten werfen, die das Leben für sie bereithält. Das passt ja.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Akelei 56 kommentierte am 12. Mai 2022 um 12:13

Sie steht eigentlich recht verloren da. Vielleicht soll der Bucheinband diese Lage wiederspiegeln. Übrigens - das helle Beige ist sehr empfindlich für Fingerabdrücke.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Lelu kommentierte am 16. Mai 2022 um 13:36

Aber ihr Gesichtsausdruck wirkt nicht sehr verloren.
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Lelu kommentierte am 10. Mai 2022 um 20:21

Uh, was soll ich sagen? Einen riesen Dämpfer hat die Lesefreude schon bekommen, noch bevor ich die erste Zeile überhaupt gelesen habe: "Der zweite Band erscheint bereits im Herbst" – eine Trilogie?! Ich muss gestehen, wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich mich wahrscheinlich nicht um das Leseexemplar beworben. Und nach dem ersten Leseabschnitt scheint sich erst einmal zu bestätigen, dass ich auf gar keinen Fall zu Band 2 greife. Da muss aktuell wirklich noch viel passieren ... Dabei lässt sich der Roman gut lesen, der Stil ist recht einfach, die Grundstimmung sommerlich-leicht, auch trotz der Widrigkeiten, denen sich Greta stellen muss, und die Handlung insgesamt ist eher seicht. Aber genau da liegt auch so ein bisschen der Knackpunkt. Greta besitzt genauso wenig Tiefe wie alle anderen Figuren. Sie ist völlig unkreativ, ein Typ durch und durch, an dem ich ohne große Schwierigkeiten die typischen "Was macht eine moderne, junge Frau aus"-Züge skizzieren kann. Dazu passt, dass Renate als ihr genaues Gegenteil entworfen wurde, ohne die geringste Facette. Mich nervt, wenn Frauenpower und Emanzipation schon fast plakativ auf eine Art zelebriert werden, dass ich mir als Leser das selbstständige Denken eigentlich sparen kann.
Aber gleichzeitig wird ein Missbrauch völlig verklärt dargestellt. Da ist mir fast schlecht geworden. 

Nichtsdestotrotz bin ich natürlich auch ein wenig gespannt, was noch passieren wird, welche Wahrheiten ans Licht kommen, sodass Greta am Ende Winzerin wird, und inwiefern die Fehde mit dem Nachbarn was damit zu tun hat (es würde mich sehr wundern wenn das nicht in Verbindung miteinander steht, so offensichtlich wie das immer wieder thematisiert wurde). Ich bleibe also dabei. ;-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
Glüxklaus kommentierte am 11. Mai 2022 um 08:53

Da hast Du recht. Die Figuren in Trilogen sind oft so, wie Du es beschreibst. Das gehört anscheinend einfach dazu. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 156
GaudBretonne kommentierte am 13. Mai 2022 um 10:39

Besser hätte man meine Gedanken nicht zusammenfassen können..... 

Ich empfinde darüberhinaus  (bisher) einen zu starken Kontrast zwischen Gut und Böse. Die Figuren passen exakt in diese beiden Kategorien (ein romantisches Märchen?). Das ist mir bisher zu wenig, auch wenn ich den ersten Teil in einem Rutsch gelesen habe und mich durchaus unterhalten gefühlt habe. Es erinnert mich etwas an die "Rosamunde Pilcher"-Verfilmungen. Die schaffen es auch, Atmosphäre zu vermitteln. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Glüxklaus kommentierte am 11. Mai 2022 um 09:17

So, ich bin dann auch durch. Was für ein Ende! Was für eine merkwürdige Bedingung! Freudenberg wollte das Beste für sein Gut und seinen Wein, aber dabei kann man doch die Menschen nicht vergessen. Für Greta ist das ein Ausweg. Aber ist es wirklich das Richtige? Eigentlich gehört Gretas Leidenschaft ja auch nicht dem Wein, sondern der Bildung, dem Lesen, dem Lernen....Schwierig, schwierig....

Ich bin ja auch nicht völlig überzeugt von Robert. Er agiert mir oft zu rücksichtslos und unbedacht. Ja, er hat es auch nicht leicht. Trotzdem hätte er vielleicht oft noch stärker Stellung beziehen können. Er wirkt manchmal so halbherzig. Nicht, was die Musik betrifft, aber wenn es um Greta und seine Familie geht, schon. Ich habe nicht das Gefühl, dass es sich für Greta jetzt lohnen würde, alles für Robert aufzugeben..

Der Roman lässt sich wirklich wunderbar leicht und locker lesen. Keine große Literatur, dafür ist vieles zu plakativ, die Figuren oft zu klischeehaft, aber einfach nette Unterhaltung. Ich könnte durchaus gleich weiterlesen.

Den Titel finde ich ja leider nicht so gelungen. Das Erbe, wenn es wortwörtlich genommen wird, spielt erst recht spät eine Rolle. Selber wüsste ich allerdings auch keinen besseren Titel ;-).

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
GaudBretonne kommentierte am 15. Mai 2022 um 09:31

Ich teile deine Einschätzung zu Robert!  Er ist m.E. die einzige Figur, die nicht ins "Gut-böse-Schema" passt. 

"Der Roman lässt sich wirklich wunderbar leicht und locker lesen. Keine große Literatur, dafür ist vieles zu plakativ, die Figuren oft zu klischeehaft, aber einfach nette Unterhaltung. Ich könnte durchaus gleich weiterlesen."  
- Das sehe ich ebenfalls so!  Plakativ trifft es. Daher mochte ich auch die vielen "Zeichen der 70er" nicht, die wie eine Produktplatzierung wirkten....

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 287 bis Ende
Lelu kommentierte am 20. Mai 2022 um 00:33

Wenn man Gretas Begabung für den Weinanbau, die Noten etc. bedenkt, hat, dann passt der Titel ganz gut, dann dreht sich der halbe Roman um ihr Erbe ;-)

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Akelei 56 kommentierte am 12. Mai 2022 um 12:17

https://wasliestdu.de/rezension/die-jugendzeit-gretas

Ich bin noch hin- und hergerissen in der Überlegung, ob ich die beiden Folgebände lesen möchte.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 157 bis 286
MsChili kommentierte am 13. Mai 2022 um 17:09

Diesen Abschnitt habe ich heute fast an einem Stück gelesen.
Ich mag die Atmosphäre, wobei es am Ende jetzt schon heftig ist.
Renate und die Abtreibung und Dagmar mit der Totgeburt. Sehr schwierig, da werden wohl noch verschiedenste Gefühle aufeinander treffen und ich bin gespannt, ob sich das Verhältnis und der Umgang mit Greta nun bessert.
Ansonsten fand ich es erschreckend, das Harald seinen Sohn rausschmeisst und Greta von der Schule muss. Gibt auf jeden Fall noch genug Potenzial.
Lesen lässt es sich auf jeden Fall sehr angenehm und ich mag es. Auch wenn es kein Highlight ist. Teilweise ist es zu vorhersehbar.

Thema: Deine Meinung zum Buch / Link zur Rezension
Pitty318 kommentierte am 14. Mai 2022 um 17:48

Das Buch, die Leserunde und der Austausch haben mir sehr gut gefallen. Vielen Dank dafür bei den Beteiligten und dem Verlag für das Freiexemplar. Ich würde gerne schon jetzt in den zweiten Band eintauchen und Greta begleiten. Im Herbst pünklich zur Weinlese freue ich mich dann auf die Fortsetzung mit Greta als Winzerin.

https://wasliestdu.de/rezension/spannende-und-abwechslungsreiche-familie...

Seiten

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch