Leserunde

Leserunde zu "Her Wish So Dark" (Jennifer Benkau)

Das Reich der Schatten, Band 1: Her Wish So Dark
von Jennifer Benkau

Bewerbungsphase: 04.03. - 18.03.

Beginn der Leserunde: 25.3. (Ende: 15.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Ravensburger Verlags – 20 Leseexemplare von "Her Wish So Dark" (Jennifer Benkau) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Leseexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

In dieser Welt werden Wünsche wahr. 

Und nichts könnte schlimmer sein. 

Hüte dich vor dem dunklen Lord! Wie alle Bewohner des Fürstentums Nemija kennt Laire dieses ungeschriebene Gesetz. Denn seit jeher wird ihre Heimat von dem grausamen Lord der Schatten heimgesucht, der Menschen in sein verfluchtes Reich entführt. Als Laires Verlobter ihm zum Opfer fällt, bleibt ihr keine Wahl: Sie muss vor dem Thron des Lords um Gnade bitten. Doch in seinem Reich herrscht eine wilde, ungezügelte Magie, die selbst die dunkelsten Wünsche erfüllt – mit tödlichen Folgen. Will Laire überleben, braucht sie ausgerechnet die Hilfe des einen Menschen, den sie nie wiedersehen wollte: Alaric, der ihr Herz in tausend Stücke gerissen hat … 

So episch, herzzerreißend und atemberaubend wie „One True Queen“ 

Band 1 der neuen Fantasy-Reihe von Bestsellerautorin Jennifer Benkau 

***Leseprobe***»Laire«, sagte er leise. »Du musst jetzt hier verschwinden.«»Ich gehe nirgendwohin«, fuhr ich ihn an. Im nächsten Moment hörte ich es. Zuerst klang es wie ein ferner Donner, dann spürte ich das Vibrieren des Steges in den Fußsohlen.»Geh«, sagte er wieder. »Noch kannst du es schaffen.«Mit dem Myrodem in der Hand richtete ich mich langsam auf. Ausatmen, tief und ruhig. Ich konzentrierte mich auf mein Training. Ein jeder Kampf wird im Kopf entschieden, Laire. Nur wer nicht genug Mut oder Willen hat, braucht seine Kraft.Ich hatte das immer angezweifelt. Aber ich hatte auch noch nie jemanden verteidigen müssen, den ich liebte.

ÜBER DIE AUTORIN:

Jennifer Benkau schreibt Bücher für Erwachsene, Kinder und Jugendliche und hat sich vor allem mit der erfolgreichen "Dark Canopy"-Reihe einen Namen gemacht, für die sie 2013 u. a. mit dem DeLiA-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. 2016 gründete sie zusammen mit vier anderen Autorinnen das Label INK REBELS. Ihr Herz schlägt für die Fantasy und die schreibt sie gern mit lauter Musik, Schokolade und jeder Menge Kaffee. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern, zwei Hunden und einem Pferd zwischen Düsseldorf und Köln und ist auf der ständigen Suche nach versteckten Toren in fremde Welten. Ganz zufällig fand sie dabei auch einen Weg nach Lyaskye. 2019 wurde ihr Buch "One True Queen. Von Sternen gekrönt", erschienen bei Ravensburger, von der Lese-Community Lovelybooks mit dem bronzenen Lesepreis in der Kategorie "Jugendbuch - Fantasy" ausgezeichnet.

17.04.2021

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Mara12345 kommentierte am 26. März 2021 um 21:54

Mein Exemplar hat mich gestern erreicht und ich habe direkt am Abend noch angefangen zu lesen.

Ich muss sagen, den Anfang fand ich doch sehr verwirrend. Die kurzen Kapitel, die alle aus einer anderen Sicht geschrieben sind und so viele neue Charaktere und eine neue Welt einführen, waren etwas viel fand ich. Ich hätte es hier besser gefunden eventuell etwas länger aus einer Sicht zu erzählen, bevor man die nächste aufgreift.

Nachdem ich dann allerdings erstmal einige Seiten gelesen habe, finde ich es gut, dass das Buch aus mehreren Perspektiven geschrieben wird (auch wenn die von Desmond ja sehr kurz sind). Ich frage mich, ob es zu einer Dreiecksgeschichte zwischen Laire, Desmond und Alaric kommen wird. Mir kommt es so vor, als wenn Laire Desmond nicht wirklich als Partner liebt, sondern eher als Freund und die Hochzeit mittel zum Zweck ist um wieder am Hof aufgenommen zu werden? Und scheinbar sind ihre Gefühle für Alaric ja auch immer noch präsent. Ich hoffe, dass sich das Ganze auflösen wird und nicht noch in den zweiten Band zieht, da ich eigentlich kein großer Fan von Dreieckbeziehungen bin.

Es bleiben natürlich auch noch sehr viele Fragen offen. Zum Beispiel wüsste ich echt gern, was mit Alarics Schwester passiert ist. Wie ist es ihr ergangen, wie ist sie aufgewachen? Und auch die Magie bleibt mir zumindest noch ein bisschen ein Rätsel. Was kann man mit Magie alles anstellen und gibt es einen Grund warum Laire Magie in sich trägt? Ich hoffe zumindest darauf wird das Buch noch eine Antwort liefern. Und wer ist derjenige, der den Thron erben soll. Ich könnte mir momentan irgendwie keinen der vier so richtig vorstellen, vielleicht ist es aber natürlich auch jemand aus der anderen Reisegruppe, die ins Reich vordringen wollen. Auch das mit dem Verfluchen ist mir nicht ganz klar geworden. Sobald irgendjemand einen verflucht kommt man also ins Reich der Daema ? Da kommt es mir doch so vor, als wenn sehr sehr viele Menschen dahin verbannt werden würden ...

Die Reise ins Daema Reich finde ich sehr originell und interessant. Ich bin sehr gespannt darauf, was die vier noch erwartet. Es scheint dort ja schon trickreich herzugehen.

Manchmal fand ich auch manche Formulierungen der Autorin etwas ungewohnt, aber im Großen und Ganzen gefällt mir der Erzählstil.

Ich freue mich jetzt auf jeden Fall sehr, weiterzulesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
wortzauber kommentierte am 27. März 2021 um 09:57

Du musst ihn nicht nur verfluchen, sondern auch den richtigen Namen des Daemalords kennen. Das tun nicht viele und das verfluchen geht auch nicht so super leicht. Ich weiß zwar nicht was man genau sagen muss, aber es reicht bestimmt nicht „ich hasse dich“ oder sowas. Das muss schon mehr sein.
Das Laire und Desmond keine romantische Beziehung haben glaube ich auch. Vielleicht ist er ja sogar mit dem Cadyz zusammen, der ihn ebenfalls befreien will.

Ich denke deine Fragen klären sich alle noch. Es ist ja nicht Mal die Hälfte des Buches rum. Wäre doch super langweilig, wenn man jetzt schon alles wüsste

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Mara12345 kommentierte am 27. März 2021 um 12:13

Ah danke, dass mit dem verfluchen hab ich dann wohl irgendwie überlesen :)

Ja natürlich ich glaube auch, dass sich die Fragen mehr und mehr auflösen werden :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Feliz kommentierte am 27. März 2021 um 18:40

Ich habe auch nicht wirklich, das Gefühl, dass sich Laire und Desmond eine mehr als platonische Beziehung zueinander haben, sondern dass sie vielleicht eher eine Zweckehe führen würde. 

Ich habe mich mit dem Anfang auch echt schwer getan, aber bei Fantasy-Büchern bin ich da immer sehr viel geduldiger, weil man sich ja auf eine vollkommen neue Welt einlassen muss. Als ich dann erstmal richtig drin war, gefielen mir die schnellen Wechsel sogar, weil man so die Figuren deutlich besser verstehen konnte. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
wortzauber kommentierte am 27. März 2021 um 09:56

Mir fiel der Einstieg sehr leicht und auch den schnellen Wechsel zwischen den Charakteren fand ich nicht verwirrend. Woran ich mich ein bisschen gewöhnen musste war der Schreibstil, den fand ich zuerst etwas holprig, aber mittlerweile geht es.
Für mich hat es also recht klassisch gestartet ... In Fantasy-Büchern ist es ja eigentlich fast immer so, dass man am Anfang noch nicht alles versteht.

Laire und Alaric sind mir beide sympathisch und ich denke, dass sie spätestens im zweiten Teil wieder zusammen sind. Das mit Desmond ist bestimmt nur ein platonisches Ding. Ehrlich gesagt glaube ich sogar, dass er mit Cadyz zusammen ist und Angst davor hat, dass das raus kommt und deshalb Laire (seine BF) heiraten will. Ist für sie natürlich nicht ganz fair, denn scheinbar weiß sie nichts davon. Allerdings hat auch sie ja sehr starke Gefühle für Alaric.

Desmond finde ich in der ganzen Geschichte bisher eher langweilig, er soll wohl nur einen direkten Einblick ins Reich geben. Vika finde ich bisher eher neutral (mit ihr kann ich bisher noch nicht viel anfangen, außer das sie nett ist) und Jero ist sehr loyal

Ich bin gespannt, was im nächsten Abschnitt passiert!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Feliz kommentierte am 27. März 2021 um 18:44

Ja, ich habe auch schon vermutet, dass er vielleicht schwul sein könnte und deswegen Laire heiraten will, selbst wenn er sich da selbst noch nicht so ganz eingestehen will. Laire ist aber im Prinzip ja auch nicht ganz ehrlich zu ihm, weil ich nicht glaube, dass sie ihn wirklich liebt, sondern immer noch ein bisschen an Alaric hängt, selbst wenn sie sich das wiederum nicht eingesteht. Ich hoffe auch, dass sich diese Dreiecksgeschichte nicht zu lange zieht, weil ich definitiv für Alaric wäre :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Kristja kommentierte am 30. März 2021 um 07:40

Wie kommst du denn auf die Idee, dass Desmond mit Cadyz zusammen ist?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Feliz kommentierte am 27. März 2021 um 18:35

So, den ersten Abschnitt habe ich eben beendet und mag das Buch bis jetzt wirklich gerne, obwohl ich echt hohe Ansprüche hatte. Den Schreibstil finde ich echt genial, weil er, meiner Meinung nach, genau die richtige Mischung aus poetisch und flüssig findet. Ich habe zwar ein bisschen gebraucht, um wirklich in die Geschichte reinzukommen, aber das verzeihe ich vor allem Fantasy-Büchern, weil man ja erst einmal in die Welt reinfinden muss. Ich muss dazu sagen, dass ich die One-True-Queen-Bücher nicht gelesen habe und es mir vermutlich leichter gefallen wäre, mich dann in der Welt orientieren zu können. So habe ich dann aber echt gebraucht, um richtig zu verstehen, was wie passiert, vor allem auch weil man vieles aus Laires Vergangenheit ja erst durch die Rückblicke verstanden hat. Zum Ende dieses Abschnitts musste ich dann aber echt aufpassen, nicht zu verpassen bis wohin er geht, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

Das liegt wahrscheinlich vor allem daran, dass ich die Protagonisten wirklich gerne mag, vor allem Jaro und Alaric haben schon jetzt ein bisschen mein Herz gewonnen. Mir Alaric habe ich vor allem Mitleid, auch wenn er Laire so fies verraten hat, kann ich doch verstehen, dass er keine andere Wahl hat und dass er an die Schuldhölzer gebunden ist, um seine Schwester irgendwie zurückbekommen zu können. Ich hoffe, dass das wirklich passiert, wenn er seinen letzten Auftrag erfüllt hat, noch glaube ich allerdings nicht daran. Es wird dennoch deutlich, dass Laire nicht nur ein Auftrag war, sondern er sie wirklich mochte und noch immer mag, ich hoffe, dass sie einen Weg zueinander finden. Auch weil ich mir nicht sicher bin, was ich von Desmond halten soll. Es ist nicht so, dass ich ihn super unsympathisch finde und er scheint wirklich gut mit Laire und Vika befreundet zu sein, aber ich frage mich, ob es für die beiden eine Heirat aus Liebe gewesen wäre. Es wirkt zwar, als gäbe es zwischen den beiden eine aufrichte Zuneigung, aber nicht diese Liebe, die sie zu Alaric empfand. Ich bin mal gespannt, was er zu verheimlich hat und habe da so einen dunklen Verdacht, mal sehen, ob ich richtig liege.

Alles in allem mag ich das Buch bis jetzt richtig gerne und bin nach anfänglichen Schwierigkeiten auch so richtig drin in der Geschichte, sodass ich mich schon richtig freue, weiterlesen zu können.  

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Vxrc kommentierte am 29. März 2021 um 16:33

Ich hab mir mit dem Einstieg auch etwas schwerer getan. Möglicherweise , weil es eine komplett neue Welt ist und man immer nur Häppchenweise eine Kleinigkeit über die Welt zugeworfen bekommt :D Aber trotzdem finde ich die Welt in der Laire lebt unglaublich interessant:)  Zum Beispiel , dass die Winde Halluzinationen hervorrufen :O  Desmond ist mir momentan auch (noch) nicht so sympathsich , aber er hatte bisher auch einfach relativ kleine und kurze Kapitel. Zu der Beziehung von Laire und Desmond kann ich noch nichts wirklich sagen, weil man merkt zwar schon , dass die beiden etwas verbindet, dennoch zeigt Laire mit ihrem Verhalten  gegenüber Alaric , dass sie noch sehr tief verletzt ist   und ich glaube auch , dass sie noch etwas für ihn übrig hat..... Außerdem glaube ich nicht wirklich , dass der Fürst doch nicht ihr Vater sein soll, aber man wird´s sehen :D  Jero finde ich mega cool , wie er dieses gefährlich Pferd gezämt hat ( weiß grad leider nicht wie es im Buch genannt wird , aber das gefährliche Pferähnliche Tier mit Horn ^^). Das zeigt irgenwie seinen gutherzigen Charakter.

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Ruby-Celtic kommentierte am 30. März 2021 um 07:47

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr einfach, auch wenn es gerade am Beginn ziemlich viel aufeinmal war. Wir lernen eine Menge Charaktere kennen, die Umgebungen und die Welt an sich. Die Magie, die Flüche und so viel mehr.

Ich mochte Laire von Beginn an unheimlich gerne, vor allem weil sie ein sehr selbstständiger und starker Charakter ist. Sie verbirgt aber gefühlt auch so einiges an Geheimnissen, zumindest wirkt es so für mich.

Die Verbindung zwischen Laire und Desmond empfand ich nach den ersten Seiten zwar sehr freundschaftlich, aber nicht darüber hinaus. Ich bin mal gespannt, wie sich das noch entwickeln wird.

Alaric ist genau mein Charakter. Ich mag ihn total gerne, ganz besonders weil auch er viele Geheimnisse verbirgt. Er wirkt unnahbar und dennoch unheimlich liebenswert. Ich finde es krass was er alles für seine Schwester tut und bin beeindruckt. Mich würde natürlich unheimlich interessieren, was mit ihr passiert ist und wie es geht. Ich hoffe, dass sie nicht schon unrettbar ist :(

Die Reise in Daemas Reich finde ich mega und ich bin super gespannt was wir noch alles weitererleben werden. Es klingt jedoch ganz so, als ob es nicht langweilig werden wird. ;)

Die Schreibweise der Autorin hat mich sofort wieder gefangen genommen. Ich kann mich direkt fallen lassen, die Charaktere und Umgebung sehr gut vorstellen und freue mich immer wieder eintauchen zu dürfen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Kristja kommentierte am 30. März 2021 um 08:00

Habe nun auch den ersten Abschnitt durch :)

Zunächst einmal freue ich mich sehr wieder auf Lyaskye. Und schon den Anfang mit der Legende fand ich sehr spannend gestaltet.

Laire als Charakter mag ich bisher auch sehr gerne. Sie scheint eine mutige Person zu sein und will für ihren Verlobten Desmond ins Daemareich. Und genau deswegen verstehe ich nicht, warum ihr alle denkt, die beiden empfinden das nur als Zweckehe. Ich bin mir da noch nicht so sicher. Man merkt ja auch, dass die zwei eine lange gemeinsame Vergangenheit haben und ich denke die empfinden auch was füreinander. Kann sein, dass es nicht so stark ist, wie das zwischen Laire und Alaric, aber trotzdem.. :D

Ich frage mich aber jetzt, warum ist Desmond im Daemareich? Was hat er Unentschuldbares getan? Oder geht es um die andere Legende, die der andere Mann im Kerker erzählt hat. Dass derjenige, der ihn verflucht auch kommen wird, um ihn zu retten. Das wäre ja Laire?!
Ich mag Desmons Kapitel aber bisher am liebsten. Irgendwie ist seine Sicht am spannendsten. Wobei sein Versucht vor dem Daemalord zu fliehen wirklich dumm war :D

Alarics Story ist ja nochmal etwas losgelöster. Ich war da auch kurz verwirrt, worum es da jetzt geht. Es hat auf jeden Fall eine schwere Vergangenheit mit seiner Schwester und Bowen.. Er hat mir da richtig leid getan. Ich finde es aber toll, was er alles für seine Schwester tut. Die Idee mit dem Schuldhölzern fand ich auf jeden Fall interessant. Ich denke auch, deswegen musste er Laire verraten. Weil das eine Aufgabe von ihm war. Allerdings habe ich noch keine richtige Verbindung zu Alaric.

Der Weg hin zum Daemareich scheint nicht so leicht zu sein :D Erst das mit der Brücke und dann diese Höhle. Und diese ganzen Illusionen sind natürlich hart. Ich weiß mittlerweile selbst nicht mehr, was davon Illusion und was nich war. Es ist alles sehr schön bildhaft beschrieben, aber trotzdem habe ich manchmal das Gefühl ich komme nicht ganz mit.

Bisher finde ich das Buch also ganz gut. Die Charaktere sind alle sympathisch und sehr individuell. Jedoch finde ich, dass Vika und Jero momentan sehr in den Hintergrund geraten und blass wirken. Auch die Handlung konnte mich bisher überzeugen, auch wenn ich teilweise nicht hinterherkomme :D Trotzdem diese ganze Magie ist wahnsinnig  schön und auch diese kleinen Details mit den Schutzbergen, die sich verändern.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Bibliaphilia kommentierte am 30. März 2021 um 10:44

Ich habe den ersten Abschnitt in einem Rutscht durchgelesen, weil mich das Buch richtig gepackt hat. Das lag zunächst vor allem an den Perspektivwechseln, die immer neue Fragen aufgeworfen haben. Der Grund für die Verbannung von Laire und ihrer Mutter, Desmonds Verfluchung und Alarics Versuch, um jeden Preis seine Schwester zu retten, haben mich richtig neugierig gemacht. Mir gefällt, dass Laires Kapitel im Gegensatz zu Desmonds und Alarics aus der Ich-Erzählperspektive geschrieben sind, denn sie steht im Mittelpunkt der Erzählung. Am Anfang hat mich aber gerade deshalb etwas gewundert, dass man so wenig Einblick in ihre Gefühle gegenüber Desmond bekommt und sie so distanziert wirkt. Ihr Wunsch für ihn, ihr Leben zu riskieren und ihre Mutter zurückzulassen, hat sich mir so nicht sofort erschlossen. Es wurde dann aber schnell erklärt, dass es in Nemija kulturell üblich ist seine Gefühle zurückzuhalten, daher hat es mich nicht gestört. Ich glaube, dass sie, auch wenn sie immer die Vorteile einer Hochzeit betont, eine tiefe Freundschaft für Desmond empfindet. Die Rückblicke in die Vergangenheit haben mir sehr geholfen, Laire und ihre Beziehungen besser zu verstehen. 

Richtig sympathisch ist sie mir aber erst geworden, seitdem sie Alaric wieder getroffen hat und ihm einen bissigen Kommentar nach dem nächsten an den Kopf wirft. Ich freue mich schon richtig auf die weitere Reise der beiden und gehe auch nicht davon aus, dass uns eine Dreiecksgeschichte bevorsteht. Zum Glück!

Die Nebencharaktere Jero und Vika tragen auf der Reise zwar immer wieder zur Unterhaltung bei, sind mir insgesamt aber noch viel zu blass. Auch Desmonds Kapitel konnten mich bisher nicht wirklich überzeugen. Mal sehen, wie sich das noch entwickeln wird.

Was mir am ersten Abschnitt am besten gefallen hat, ist die Welt. Ich finde es klasse, dass sich Zeit genommen wurde, den Leser in die Kultur und Mythen von Nemija einzuführen. Das von Magie durchtränkte Land, die Schutzberge und Kraft des Wetters sind originell und interessant. 

Ich sehe aber auch ein paar Logikprobleme im Zusammenhang mit der Tatsache, dass man jemanden durch eine Verfluchung ins Reich der Daema schicken kann. Auch wenn es schwierig sein soll, glaube ich doch, dass gerade Fürsten, wie Laires Vater, häufig auf diesem Weg beseitigt werden würden. Angesichts der brutalen Art, wie mit den Menschen, die Magie spüren können, umgegangen wird, wäre da eine Verfluchung doch nicht überraschend. Und so selten kommt sie scheinbar auch nicht vor - immerhin werden Paladine für eine Reise ins Land der Daema ausgebildet. Da muss man sich wirklich fragen, wie sich eine Herrschaftsstruktur mit steiler Hierarchie, soziale Ungleichheit und extreme Strafen überhaupt durchsetzen können. Ich bin gespannt, ob darauf noch näher eingegangen wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Bambi-Nini kommentierte am 03. April 2021 um 11:23

Stimmt, was die Verfluchtungen angeht, gibt es noch einige Fragen. Ich denke, es wird noch irgendwelche Regeln oder Bedingungen geben, unter denen die Verfluchung ausgesprochen werden kann und gültig wird. Ansonsten wäre das Reich der Daema sicher total überfüllt. Verfluchen wir nicht alle immer mal wieder wieder jemanden, wenn wir uns ärgern? Da hoffe ich auch auf weitere Infos.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
damarisdy kommentierte am 31. März 2021 um 14:35

Auch ich habe nun mit dem Buch gestartet und hatte am Anfang so meine Schwierigkeiten, ist doch alles sehr komplex und verwirrend :D Aber da geht es ja nicht nur mir so :-)

Ist man aber erst einmal in der Geschichte drin, macht das Lesen echt Spaß und ich fiebere allen Geschehnissen entgegen. Ich frage mich, was da wirklich zwischen Desmond und Laire ist und was auch zwischen Laire und Alaric vorgefallen ist. Irgendwie finde ich gerade ihn ja besonders anziehend.

Total gespannt bin ich auch darauf, was noch mit Desmond passiert und was es mit diesem Lord auf sich hat. Sicher wird es für Laire und ihre Freunde + Alaric nicht einfach, den Weg zu ihrem Verlobten zu finden... und dann gibt es da ja noch Alarics Schwester, die da auch irgendwie mitmischt? Ich hoffe sie (und auch er selbst) gehören zu den Guten!

Der Schreibstil ist ein wenig poetisch, aber dennoch leicht in meinen Augen :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
Bambi-Nini kommentierte am 03. April 2021 um 11:17

Am Anfang habe ich ganz kurz gestockt. Lyaskye sagte mir was, allerdings habe ich One True Queen 2 noch nicht gelesen und habe mich kurz gefragt, ob das vorher besser gewesen wäre. Spielt ja aber zum Glück gar keine Rolle.

Ich bin gut in die Geschichte hineingekommen. Am Anfang störten mich diese kursiven Rückblicke, weil ich nicht alles so interessant fand, inzwischen ist es aber ganz spannend, die ganzen Zusammenhänge in der Vergangenheit zu erkunden.

Ich bin sehr gespannt, wie es nun weitergehen wird. Ich frage mich, ob Laire und Alaric nochmal zueinanderfinden. Aber ist es dann noch ihr Wunsch, Desmond zu befreien, oder könnten sich daraus Probleme ergeben?

Ob Alaric seine Schwester wohl wirklich bald wiedersehen darf? Und Laire dann vielleicht auch die Wahrheit über seine Taten mitteilen kann? Was er wohl noch alles anstellen musste?

Und auf wen wartet der Lord wohl? Vielleicht sogar auch Alaric?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
manu63 kommentierte am 07. April 2021 um 13:39

Ich habe nun fast den kompletten 1. Abschnitt durch und der Einstieg ins Buch war holperic. Die kurzen Kapitel, das tappen im Dunkeln worum es geht un d die Einordnung der einzelnen Charaktere fand ich nicht so einfach. Den Schreibstil finde ich etwas ausschweifend und ich mag eher straffere Erzählungen die schneller auf den Punkt kommen. Vielleicht zieht das Tempo ja noch an, das fände ich wünschenswert.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 167
manu63 kommentierte am 09. April 2021 um 13:25

Nun habe ich den ersten Abschnitt komplett beendet und einige Fragen sind geklärt, Desmond kommt mir ein wenig zu kurz und ich hoffe das sich das noch ändern wird. Die beziehung zwischen laire und Alaric ist schwierig und sehr belastet, was er ihr angetan hat ist heftig. Interessant wäre für mich ob es wirklich stimmt das Laire nicht die Tochter des Fürsten ist.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch