Leserunde

Leserunde zu "Her Wish So Dark" (Jennifer Benkau)

Das Reich der Schatten, Band 1: Her Wish So Dark
von Jennifer Benkau

Bewerbungsphase: 04.03. - 18.03.

Beginn der Leserunde: 25.3. (Ende: 15.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Ravensburger Verlags – 20 Leseexemplare von "Her Wish So Dark" (Jennifer Benkau) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Leseexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

In dieser Welt werden Wünsche wahr. 

Und nichts könnte schlimmer sein. 

Hüte dich vor dem dunklen Lord! Wie alle Bewohner des Fürstentums Nemija kennt Laire dieses ungeschriebene Gesetz. Denn seit jeher wird ihre Heimat von dem grausamen Lord der Schatten heimgesucht, der Menschen in sein verfluchtes Reich entführt. Als Laires Verlobter ihm zum Opfer fällt, bleibt ihr keine Wahl: Sie muss vor dem Thron des Lords um Gnade bitten. Doch in seinem Reich herrscht eine wilde, ungezügelte Magie, die selbst die dunkelsten Wünsche erfüllt – mit tödlichen Folgen. Will Laire überleben, braucht sie ausgerechnet die Hilfe des einen Menschen, den sie nie wiedersehen wollte: Alaric, der ihr Herz in tausend Stücke gerissen hat … 

So episch, herzzerreißend und atemberaubend wie „One True Queen“ 

Band 1 der neuen Fantasy-Reihe von Bestsellerautorin Jennifer Benkau 

***Leseprobe***»Laire«, sagte er leise. »Du musst jetzt hier verschwinden.«»Ich gehe nirgendwohin«, fuhr ich ihn an. Im nächsten Moment hörte ich es. Zuerst klang es wie ein ferner Donner, dann spürte ich das Vibrieren des Steges in den Fußsohlen.»Geh«, sagte er wieder. »Noch kannst du es schaffen.«Mit dem Myrodem in der Hand richtete ich mich langsam auf. Ausatmen, tief und ruhig. Ich konzentrierte mich auf mein Training. Ein jeder Kampf wird im Kopf entschieden, Laire. Nur wer nicht genug Mut oder Willen hat, braucht seine Kraft.Ich hatte das immer angezweifelt. Aber ich hatte auch noch nie jemanden verteidigen müssen, den ich liebte.

ÜBER DIE AUTORIN:

Jennifer Benkau schreibt Bücher für Erwachsene, Kinder und Jugendliche und hat sich vor allem mit der erfolgreichen "Dark Canopy"-Reihe einen Namen gemacht, für die sie 2013 u. a. mit dem DeLiA-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. 2016 gründete sie zusammen mit vier anderen Autorinnen das Label INK REBELS. Ihr Herz schlägt für die Fantasy und die schreibt sie gern mit lauter Musik, Schokolade und jeder Menge Kaffee. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern, zwei Hunden und einem Pferd zwischen Düsseldorf und Köln und ist auf der ständigen Suche nach versteckten Toren in fremde Welten. Ganz zufällig fand sie dabei auch einen Weg nach Lyaskye. 2019 wurde ihr Buch "One True Queen. Von Sternen gekrönt", erschienen bei Ravensburger, von der Lese-Community Lovelybooks mit dem bronzenen Lesepreis in der Kategorie "Jugendbuch - Fantasy" ausgezeichnet.

17.04.2021

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Feliz kommentierte am 28. März 2021 um 19:24

Auch der zweite Abschnitt hat mir wirklich gut gefallen. Ich hatte keinerlei Probleme, wieder in die Geschichte zurückzufinden und dort anzusetzten, wo ich aufgehört habe.

Ich finde die Gestaltung der Daema-Welt wirklich gelungen. Ich habe das Gefühl, bei jedem Schritt dabei zu sein, auch wenn ich vor allem zu Beginn das Gefühl hatte, dass die Sachen zu einfach zu erfüllen sind. Allerdings ist es möglich, dass der Daema-Lord genau das auch begünstigt, schließlich will er, dass Laire seinen Platz einnimmt und er diesen Posten endlich aufgeben kann. Ich finde übrigens gut, dass die Welten nicht alle schwarz-weiß dargestellt werden, dass nicht alle Daema böse sind, sondern vielleicht einfach nur das Pech hatten, verflucht zu werden oder so wie Kae unschuldig von einem Verfluchten mitgerissen werden. Das Schicksal von ihr hat mich echt berührt. Sie hat nichts getan, was einen Fluch rechtfertigt und dennoch muss sie ihr noch so junges Leben in diesem Land verbringen. Das hat mir auch zum ersten Mal gezeigt, dass man auch dort landen kann, ohne, dass man etwas getan hat, vorher hatte ich irgendwie angenommen, dass es immer einen Grund für einen Fluch geben muss, aber da lag ich wohl falsch. Das ist vielleicht auch das größte Problem für mich mit der Geschichte an sich. Ich habe das Gefühl, die Story nicht wirklich zu durchblicken. Ich verstehe die Regeln immer noch nicht so ganz und habe auch nicht das Gefühl, alle Figuren verstehen zu können. Es stört mich während des Lesens nicht unglaublich, sondern fällt mir immer eher auf, wenn ich eine Pause mache und über die Geschichte nachdenke, mal sehen, ob sich das zum Ende der Geschichte hin noch ändert.

Die Liebesgeschichte zwischen Alaric und Laire finde ich übrigens ziemlich gut und glaubhaft gestaltet. Man spürt, wie sehr er sie verletzt hat, sie sich aber noch immer lieben, obwohl beiden klar ist, dass sie nie zusammen sein können, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Ich frage mich, warum Vika und Jero schon weitergezogen sind und wer der Auftraggeber von Alaric ist. Vielleicht der Daema-Lord selbst? Theoretisch würde das ja Sinn ergeben, aber so richtig überzeugt bin ich davon noch nicht, mal sehen, ob sich das alles noch in diesem Band aufklärt oder erst im nächsten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Bibliaphilia kommentierte am 30. März 2021 um 16:39

Mir geht es mit den Regeln genauso. Irgendwie fühlt es sich dadurch nicht ganz rund an und das reißt mich immer wieder aus dem Lesen raus. Hoffentlich ändert sich das im letzten Leseabschnitt. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Ruby-Celtic kommentierte am 01. April 2021 um 07:23

Tatsächlich muss ich sagen, dass dieses Regelwerk bezüglich den Flüchen bei mir auch noch nicht komplett durchgesickert ist. Wenn ich das richtig sehe, dann braucht man keine bestimmte Formel sondenr kann jemanden theoretisch auch mit unbedachten Worten verwünschen. Das ist schon mega gruslig -.-

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Kristja kommentierte am 04. April 2021 um 20:52

Ich finde übrigens gut, dass die Welten nicht alle schwarz-weiß dargestellt werden, dass nicht alle Daema böse sind, sondern vielleicht einfach nur das Pech hatten, verflucht zu werden oder so wie Kae unschuldig von einem Verfluchten mitgerissen werden. Das Schicksal von ihr hat mich echt berührt.

Da kann ich dir nur zustimmen. Finde es gut, dass es nicht nur gut und böse gibt. Sondern auch etwas dazwischen und traurige Schicksale, woraus man versucht das Beste zu machen :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Vxrc kommentierte am 05. April 2021 um 14:12

Ich finde auch einige Dinge in dem Buch noch etwas schwammig.... so wie du beispielsweise meintest mit dem Regeln. Mit den Charakteren bin ich auch noch nicht so ganz warm gewordem irgendwie ....ich mag Laire und Alaric schon , aber irgendwie fühl ich das noch nicht so. Mal sehen wie es im nächsten Abschnitt weitergeht, vielleicht wird das ja noch:) bin auch ganz gespannt wer Alarics Auftraggeber ist und inwiefern das Alaric und Laire beeinflusst , wenn sie herausfindet , was er tun muss...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Vxrc kommentierte am 05. April 2021 um 14:12

Ich finde auch einige Dinge in dem Buch noch etwas schwammig.... so wie du beispielsweise meintest mit dem Regeln. Mit den Charakteren bin ich auch noch nicht so ganz warm gewordem irgendwie ....ich mag Laire und Alaric schon , aber irgendwie fühl ich das noch nicht so. Mal sehen wie es im nächsten Abschnitt weitergeht, vielleicht wird das ja noch:) bin auch ganz gespannt wer Alarics Auftraggeber ist und inwiefern das Alaric und Laire beeinflusst , wenn sie herausfindet , was er tun muss...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Vxrc kommentierte am 05. April 2021 um 14:13

Ich finde auch einige Dinge in dem Buch noch etwas schwammig.... so wie du beispielsweise meintest mit dem Regeln. Mit den Charakteren bin ich auch noch nicht so ganz warm gewordem irgendwie ....ich mag Laire und Alaric schon , aber irgendwie fühl ich das noch nicht so. Mal sehen wie es im nächsten Abschnitt weitergeht, vielleicht wird das ja noch:) bin auch ganz gespannt wer Alarics Auftraggeber ist und inwiefern das Alaric und Laire beeinflusst , wenn sie herausfindet , was er tun muss...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Vxrc änderte seine Meinung am 05. April 2021 um 14:14

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Vxrc kommentierte am 05. April 2021 um 14:13

Ich finde auch einige Dinge in dem Buch noch etwas schwammig.... so wie du beispielsweise meintest mit dem Regeln. Mit den Charakteren bin ich auch noch nicht so ganz warm gewordem irgendwie ....ich mag Laire und Alaric schon , aber irgendwie fühl ich das noch nicht so. Mal sehen wie es im nächsten Abschnitt weitergeht, vielleicht wird das ja noch:) bin auch ganz gespannt wer Alarics Auftraggeber ist und inwiefern das Alaric und Laire beeinflusst , wenn sie herausfindet , was er tun muss...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Vxrc kommentierte am 05. April 2021 um 14:13

Ich finde auch einige Dinge in dem Buch noch etwas schwammig.... so wie du beispielsweise meintest mit dem Regeln. Mit den Charakteren bin ich auch noch nicht so ganz warm gewordem irgendwie ....ich mag Laire und Alaric schon , aber irgendwie fühl ich das noch nicht so. Mal sehen wie es im nächsten Abschnitt weitergeht, vielleicht wird das ja noch:) bin auch ganz gespannt wer Alarics Auftraggeber ist und inwiefern das Alaric und Laire beeinflusst , wenn sie herausfindet , was er tun muss...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Vxrc kommentierte am 05. April 2021 um 14:13

Ich finde auch einige Dinge in dem Buch noch etwas schwammig.... so wie du beispielsweise meintest mit dem Regeln. Mit den Charakteren bin ich auch noch nicht so ganz warm gewordem irgendwie ....ich mag Laire und Alaric schon , aber irgendwie fühl ich das noch nicht so. Mal sehen wie es im nächsten Abschnitt weitergeht, vielleicht wird das ja noch:) bin auch ganz gespannt wer Alarics Auftraggeber ist und inwiefern das Alaric und Laire beeinflusst , wenn sie herausfindet , was er tun muss...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Vxrc kommentierte am 05. April 2021 um 14:13

Ich finde auch einige Dinge in dem Buch noch etwas schwammig.... so wie du beispielsweise meintest mit dem Regeln. Mit den Charakteren bin ich auch noch nicht so ganz warm gewordem irgendwie ....ich mag Laire und Alaric schon , aber irgendwie fühl ich das noch nicht so. Mal sehen wie es im nächsten Abschnitt weitergeht, vielleicht wird das ja noch:) bin auch ganz gespannt wer Alarics Auftraggeber ist und inwiefern das Alaric und Laire beeinflusst , wenn sie herausfindet , was er tun muss...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Mara12345 kommentierte am 28. März 2021 um 21:42

Den zweiten Abschnitt fand ich sogar besser als den ersten.

Mir hat die Daema Welt bis jetzt echt gut gefallen. Irgendwie dachte ich zu Anfang es ist so wie die Hölle, heiß nichts außer totem Boden etc. Das es jedoch ganz verschiedene Vegetationen gibt (z.B. das Moor) fand ich abwechslungsreich und mit der Verbindung mit Magie sehr durchdacht und spannend.

Man hat in diesem Abschnitt ein bisschen mehr von der Magie erfahren, was mir gefallen hat, jedoch sind mir die Regeln für die Magie immer noch nicht wirklich klar geworden. Muss man seine eigene Stärle benutzen, gibt es nur ein begrenzten Vorrat etc. Das auch Alaric ein wenig Magie in sich trägt finde ich toll, so passen er und Laire noch besser zusammen. Man merkt, wie sie sich wieder annähern und ich hoffe, dass sie schlussendlich einen Weg finden mit allem was geschehen ist abzuschließen und ein neues gemeinsames Kapitel anzugehen.

Was meiner Meinung nach etwas zu kurz kommt sind die Kapitel aus Desmonds Sicht. Man weiß auch immer noch nicht wieso er überhaupt verflucht wurde. Auch das man keinen Überblick darüber hat, wie weit Cadyz Gruppe ist und was ihnen wiederfährt finde ich etwas vergeudetes Potential. Ich hätte es gut gefunden, wenn man auch aus seiner Sicht, vielleicht kleinere und nicht so häufige, Kapitel zu lesen hätte. Vielleicht würde man dann auch mehr von seinen Gefühlen für Desmond erfahren.

Ich bin gespannt, warum Vika und Jero nicht wie vereinbart gewartet haben. Da muss ja etwas vorgefallen sein! Mal sehen ob es sich im nächsten Abschnitt aufklärt.

Jetzt freue ich mich auf den letzten Abschnitt und hoffe dass Laire Desmond freibekommen kann!

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
wortzauber kommentierte am 03. April 2021 um 16:56

Das sehe ich genau wie du, es wäre schöner gewesen das Potential zu nutzen und auch über die andere Gruppe und Desmond zu schreiben!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Kristja kommentierte am 04. April 2021 um 20:54

Bin da auch ganz bei euch. Irgendwie frage ich mich die ganze Zeit, was jetzt mit der anderen Gruppe ist :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Bibliaphilia kommentierte am 30. März 2021 um 17:16

An diesem Abschnitt hat mir vorallem die Beziehung zwischen Laire und Alaric gefallen. Es ist mal etwas anderes, wenn die Protagonisten schon eine gemeinsame Vergangenheit haben und nicht erst auf ihrem Abenteuer Gefühle für einander entwickeln. Das, was sie für einander empfinden wirkt glaubhaft und nachvollziehbar. Ich finde es spannend, wie Laire sich Alaric nach und nach wieder öffnet, obwohl er ihr ohne Erklärung etwas unverzeiliches angetan hat. Ich hoffe, dass sie die Wahrheit hinter seinen Lügen noch in diesem Band erfahren wird.
Das Reich der Daema ist interessant und vielseitiger als ich erwartet hätte. Ich fand allerdings die Begegnung mit der Femarshall etwas zu simpel abgehandelt. Über ihre Motive und Rolle im Daemareich erfährt man viel zu wenig.
Generell sind mir einige Charaktere immer noch zu blass. Bei Jero hoffe ich noch etwas darauf, dass es aus gutem Grund nicht viele Informationen über ihn gibt, weil die Trennung von seiner Hand noch eine wichtige Rolle spielt. Hinter seiner Unterstützung bei der Reise ins Daemareich steckt sicherlich mehr als Desmonds Rettung. Leider wurde seine Ausbildung zum Paladin nur zu Beginn erwähnt und hat für die Reise eigentlich keine Rolle mehr gespielt.
Ich hoffe, dass wir im letzten Teil auch noch mehr über die Funktion des Deamareichs und Regeln des Daemafluchs und der Magie erfahren. Hier habe ich noch einige offene Fragen, die mich etwas im Lesefluss stören.
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
wortzauber kommentierte am 03. April 2021 um 16:57

Die Beziehung zwischen Laire und Alaric finde ich auch richtig toll und sehr authentisch (was in vielen Büchern ja nicht der Fall ist) :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Kristja kommentierte am 04. April 2021 um 20:57

Finde die Charaktere auch etwas blass. Ich habe das Gefühl, die Autorin versucht zu viel auf einmal unterzubringen: die Beziehung zwischen Laire und Alaric, ihre Vergangenheit, das Daemareich, Desmonds Rolle in dem ganzen und dann noch die ganzen Regeln der Magie.

Darf ich fragen, was für Fragen bei dir noch offen sind, die dich beim Lesefluss stören? Also ich versuche noch das mit dem Zeit schneiden zu verstehen. Ich meine, Laire gibt es jetzt doppelt oder löst sich ihr altes Ich später auf? Oder wie funktioniert das? Ich bin verwirrt :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
damarisdy kommentierte am 31. März 2021 um 14:42

Den zweiten Leseabschnitt lese ich sehr zügig durch, da ich jetzt richtig in Laires Welt angekommen bin. Es passieren ja einige verrückte Dinge, gerade das mit dem Daema-Mädchen fand ich richtig mitreißend! Echt toll, wie mutig Laire da war.
Und irgenwie verspüre ich auch eine gewisse Anziehungskraft zwischen Alaric und Laire <3 Jetzt wissen wir auch, warum Desmond sich verhält, wie er sich eben verhält, das erklärt einiges!

Hach das ganze, wenn auch komplexe Setting, ist wirklich toll und mitreißend. 

Die Nebencharaktere finde ich auch sehr interessant und ich bin überzeugt davon, dass sie alle noch eine gewisse Rolle spielen werden. Ich freue mich auf jeden Fall darauf, sie alle näher kennen zu lernen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Ruby-Celtic kommentierte am 01. April 2021 um 07:21

Nun habe ich auch den zweiten Abschnitt dieser Geschichte gelesen und ich bin hin und weg von der Umsetzung, dieser Welt und den Charakteren.

Man kommt auch nach Pausen relativ schnell wieder in die Geschichte hinein. Ich konnte mich in die Charaktere super gut hineinversetzen. Sowohl die Haupt- als auch die Nebencharakter bekommen ihr Wesen und nehmen mich voll für sich ein.

Die Liebesgeschichte zwischen Alaric und Laire ist liebevoll und sehr realitätsnah aufgebaut worden. Ich fand es schön, dass Laire mit sich selber kämpfen muss und ihre Verletztheit auch wahrgenommen wird. Es ist natürlich nciht schön durch den Verrat, aber dadurch ist es sher gut umgesetzt beim Lesen. Wir nehmen war wie Laire nur nach und nach sich wieder auf Alaric einlässt, zumindest auf einer gewissenen Ebene. Ich finde die beiden zusammen einfach nur herrlich :)

Alaric ist noch immer sher geheimnisvoll, aber gleichzeitig bin ich mir ziemlich sicher dass er einer der guten ist. Auch wenn er so einiges auf dem Kerbholz hat, ist er denoch jemand der es nur auf Grund eines für ihn sehr wichtigen Zieles macht. Ich bin gespannt, wann und wie er es Laire und uns erzählen wird.

Mich irritiert nun sehr warum Vika und Jero alleine losgezogen sind, obwohl sie versprochen haben zu warten. Selbst wenn sie sich zeitlich kurzfristig verpasst hätten, müsste man das sehen. Ich bin gespannt was hier passiert sein könnte und ob eventuell diese Fernmarshall mit drinnen hängt. Tatsächlich traue ich ihr noch nicht so ganz.

Nun wissen wir also auch ganz genau, dass Desmond nicht in Laire verliebt ist sondern sie lediglich als beste Freundin sieht. Ob Laire das wusste und durch einen ungewollten Satz das ganze ins rollen gebracht hat? Sie redet die ganze Zeit von Schuld und er weiß nicht, was er angestellt hat. Hat er es ihr eventuell in einem ungünstigen Zeitpunkt gesagt und ihr ist nur der Kragen geplatzt? Ich bin gespannt.

Das Laire und Alaric Magie in sich verbergen hatte ich schon irgendwie im Gefühl. Sie können beide doch mehr als man auf den ersten Blick sieht.

Ich bin dieser Geschichte schon jetzt total verfallen :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
wortzauber kommentierte am 03. April 2021 um 16:55

Ich kann den meisten anderen hier nur zustimmen, generell gefällt mir die Geschichte und lässt sich sehr gut und schnell lesen. Was mich etwas stört ist, dass man die "Regeln" noch nicht wirklich versteht und es sich meiner Meinung nach auch handlungstechnisch mittlerweile oft wiederholt. Kampfszenen, dann Ruhepausen, dann wieder Kämpfe/Hindernisse etc. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Abwechslung gewünscht.

Was mir gut gefällt und ich sehr authentisch finde ist die Beziehung von Laire und Alaric! Ich kann ihre innere Zerissenheit total gut nachempfinden, finde aber auch Alaric gibt sich alle Mühe seine Fehler wieder gut zu machen und für sie da zu sein. Im Endeffekt hat er ihr das ja auch nicht angetan weil er wollte, sondern weil er musste. Deshalb kann ich ihm das irgendwie verzeihen. Generell ist Alaric bisher mein liebster Charakter, wobei ich Laire auch sehr mag! Kae finde ich auch ziemlich interessant und freue mich darauf, dass sie die Gruppe evtl. noch länger begleiten wird. Generell finde ich die Story allerdings ein bisschen zu vorhersehbar und hätte mir ein paar mehr Überraschungen gewünscht.

Nun bin ich natürlich gespannt, was uns im letzten Abschnitt erwartet!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Kristja kommentierte am 04. April 2021 um 21:06

Also erst mal finde ich die Kämpfe ziemlich gut gemacht. Es ist spannend und reißt mich mit. Weil auch nicht alles so glatt läuft. Wie zum Beispiel mit Vikas Gesicht. Da war ich ja etwas geschockt. Und das mit Kae fand ich auch ziemlich traurig. Ich denke, so landen sehr viele im Daemareich, obwohl sie unschuldig sind. Aber cool, dass sie jetzt Teil der Truppe ist :D

Auch finde ich es schön wie Alaric und Laire sich langsam wieder annähern. Wobei ich sagen muss, dass damit der Mission etwas die "Schärfe" bzw. die "Gefahr" genommen wird. Es fühlt sich einfach eher wie eine Wanderung an, wenn die da so über ihre Vergangenheit und so quatschen. Ebenso habe ich das Gefühl als würde Laire ihre Mission aus den Augen verlieren, da ihre Gedanken nur noch um Alaric kreisen.

Laire soll tatsächlich die Nachfolgerin des Daemalords werden. Das war ja schon vorauszuahnen. Und man merkt ja auch schon, dass sie die Welt irgendwie in's Herz schließt. Von daher ist es für mich auch gar nicht mehr so abwegig.

Was mir an diesem Abschnitt nicht so gefallen hat ist die Sache mit dem Zeit schneiden. Ich denke, die Story würde auch super ohne dieses Feature auskommen, denn das mit der Magie ist wahnsinnig spannend, genau wie die Welt, die so schon kompliziert genug ist. Und jetzt auch noch das. Ich verstehe nicht, wie das funktionieren soll, da man ja auf sich selbst treffen kann. Aber dann gibt es doch zwei von einem? Oder löst der andere sich auf? Und warum hat Alaric damals die Zeit nicht geschnitten als Bowen und seine Schwester angegriffen wurden? Konnte er das da noch nicht?

Und die große Frage wie alle: Was ist mit Vika und Jero?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Bambi-Nini kommentierte am 04. April 2021 um 23:21

Alaric hat dieses Zeit-Dingens doch erst mit 12 bekommen, also 2 Jahre nach der Enrführung seiner Schwester, oder? So weit wird die Rückreise wohl nicht möglich sein.

Zeitreisen finde ich auch immer ein zwar sehr spannendes, aber auch komplexes Thema, weil so viele Schwierigkeiten daraus entstehen können. Weil es die Figuren dann ja zweimal gibt, hat Laire ja drarauf geachtet, sich nicht selbst zu begegnen, um nicht alles durcheinander zu bringen. Sie fürchtete ja auch, sie könnte sich dann auflösen, wenn sie von sich selbst entdeckt wird.

Da der Zeitmesser nun leer ist, wird das Problem aber ja vermutlich nicht nochmal auftreten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Kristja kommentierte am 05. April 2021 um 12:14

Ah, ja dann ist diese Frage beantwortet. Hatte das gar nicht mehr richtig im Kopf, wie alt er da war :D

Genau, das ist ziemlich komplex alles und dafür wird mir hier viel zu wenig erklärt. :/

Da hast du recht ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 168 bis 354
Bambi-Nini kommentierte am 04. April 2021 um 23:18

In diesem Abschnitt zog sich die Geschichte für mich ein wenig, vor allem die Rückblenden empfand ich teilweise als zu lang, weil sie das Tempo aus der Geschichte nehmen. Auch wenn die Hintergründe und Zusammenhänge interessant sind.

Besonders spannend fand ich Laires "Zeitreise" und Alarics Rettung. Ich hatte mich schon gefragt, wie es dann funktioniert, wenn sie wieder auf ihre Freunde trifft bzw. dass sie ja erst auf die treffen kann, wenn sie selbst weg ist, aber das Problem hat sich ja von selbst erledigt. Aber wo sind Vika und Jero hin? War Laire am Ende noch zu früh am Treffpunkt? Hätte sie nicht zumindest diese Kerze sehen müssen, die Vika als Zeitmesser aufgestellt hatte?

Ich bin nun sehr gespannt ,wie es weitergeht und wie viel überhaupt noch in diesem Band aufgelöst wird. Zwei bzw drei Menschen, die Desmond auf ihre Art lieben, suchen ihn. Könnten sie sich zusammenschließen, um gemeinsam als Gruppe das reich wieder zu verlassen?

Allerdings ist mir nicht ganz klar, warum die zweite Gruppe da nun auch rumrennt. Ich dachte, sie mussten am Anfang Alarics Zeitmesser benutzen, weil der Zugang sonst schon verwehrt gewesen wäre, wenn die anderen vor ihnen dort gewesen wären. Warum hat es dann umgekehrt trozdem noch geklappt?

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch