Leserunde

Leserunde zu "Her Wish So Dark" (Jennifer Benkau)

Das Reich der Schatten, Band 1: Her Wish So Dark
von Jennifer Benkau

Bewerbungsphase: 04.03. - 18.03.

Beginn der Leserunde: 25.3. (Ende: 15.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Ravensburger Verlags – 20 Leseexemplare von "Her Wish So Dark" (Jennifer Benkau) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Leseexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

In dieser Welt werden Wünsche wahr. 

Und nichts könnte schlimmer sein. 

Hüte dich vor dem dunklen Lord! Wie alle Bewohner des Fürstentums Nemija kennt Laire dieses ungeschriebene Gesetz. Denn seit jeher wird ihre Heimat von dem grausamen Lord der Schatten heimgesucht, der Menschen in sein verfluchtes Reich entführt. Als Laires Verlobter ihm zum Opfer fällt, bleibt ihr keine Wahl: Sie muss vor dem Thron des Lords um Gnade bitten. Doch in seinem Reich herrscht eine wilde, ungezügelte Magie, die selbst die dunkelsten Wünsche erfüllt – mit tödlichen Folgen. Will Laire überleben, braucht sie ausgerechnet die Hilfe des einen Menschen, den sie nie wiedersehen wollte: Alaric, der ihr Herz in tausend Stücke gerissen hat … 

So episch, herzzerreißend und atemberaubend wie „One True Queen“ 

Band 1 der neuen Fantasy-Reihe von Bestsellerautorin Jennifer Benkau 

***Leseprobe***»Laire«, sagte er leise. »Du musst jetzt hier verschwinden.«»Ich gehe nirgendwohin«, fuhr ich ihn an. Im nächsten Moment hörte ich es. Zuerst klang es wie ein ferner Donner, dann spürte ich das Vibrieren des Steges in den Fußsohlen.»Geh«, sagte er wieder. »Noch kannst du es schaffen.«Mit dem Myrodem in der Hand richtete ich mich langsam auf. Ausatmen, tief und ruhig. Ich konzentrierte mich auf mein Training. Ein jeder Kampf wird im Kopf entschieden, Laire. Nur wer nicht genug Mut oder Willen hat, braucht seine Kraft.Ich hatte das immer angezweifelt. Aber ich hatte auch noch nie jemanden verteidigen müssen, den ich liebte.

ÜBER DIE AUTORIN:

Jennifer Benkau schreibt Bücher für Erwachsene, Kinder und Jugendliche und hat sich vor allem mit der erfolgreichen "Dark Canopy"-Reihe einen Namen gemacht, für die sie 2013 u. a. mit dem DeLiA-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. 2016 gründete sie zusammen mit vier anderen Autorinnen das Label INK REBELS. Ihr Herz schlägt für die Fantasy und die schreibt sie gern mit lauter Musik, Schokolade und jeder Menge Kaffee. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern, zwei Hunden und einem Pferd zwischen Düsseldorf und Köln und ist auf der ständigen Suche nach versteckten Toren in fremde Welten. Ganz zufällig fand sie dabei auch einen Weg nach Lyaskye. 2019 wurde ihr Buch "One True Queen. Von Sternen gekrönt", erschienen bei Ravensburger, von der Lese-Community Lovelybooks mit dem bronzenen Lesepreis in der Kategorie "Jugendbuch - Fantasy" ausgezeichnet.

17.04.2021

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 355 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 355 bis Ende
Feliz kommentierte am 31. März 2021 um 00:12

Wow, mit diesem Ende hätte ich dann doch nicht gerechnet, obwohl ich meistens ein ganz gutes Gefühl bei Fantasy-Büchern habe. Dieser Überraschungseffekt hat das Buch für mich aber dann noch einmal besser gemacht und ich finde es ist ein wirklich äußerst gelungener Fantasy-Roman.

Ich hatte zwischendurch zwar immer mal wieder Probleme, mir die Daema-Welt vorzustellen und habe mich gefragt, wie lange es noch so weitergehen wird und obwohl es dadurch manchmal ein paar Länge hatte, fand ich es nicht langweilig, sondern es war irgendwie notwendig, alles zu beschreiben, um die Welt und vor allem die Personen zu verstehen. Von Desmond habe ich nach wie vor ein ungenaues Bild. Ich fand ihn jetzt nicht unbedingt unsympathisch, aber ich habe seine Gefühle nur am Rande nachvollziehen können. Ich hätte diese unbändige Liebe zu Cadyz gerne besser verstehen können und auch seine Zerrissenheit, die ihn da zubringt, Laire heiraten zu wollen bzw. zu müssen. Bei allen anderen Figuren hatte ich diese Probleme allerdings nicht. Ich habe richtig mit Alaric und Laire mitgelitten und hatte Tränen in den Augen, als Jero zuerst Lassa gehen lassen musste und sich dann für alle geopfert hat. Das hätte ich ehrlich  gesagt nicht erwartet, weil es nur bestimmte Autor:innen schaffen, mich zu berühren, dennoch musste ich mich zusammenreißen, als dann feststand, dass sich Jero zwar geopfert hat, Alaric aber den Platz als Lord der Daema eingenommen hat und dass er im Prinzip alles seine Handlungen umsonst begangen hat, weil seine Schwester alles geplant hat. Ich bin immer noch unglaublich sauer, dass er sein ganzes Leben für seine Schwester geopfert hat und sie ihn die ganze Zeit verraten hat. Ich bin wirklich gespannt, wie Laire es schaffen will, ihn zu retten.

Das Buch hat mich wirklich überzeugt, was ich so nicht erwartet hätte, weil ich in letzter Zeit mehr schlechte und mittelmäßige, als wirklich gute Fantasy-Romane gelesen habe. Hier mochte ich aber den poetisch-fließenden Schreibstil, die Idee der Fantasy-Welt und vor allem die Charaktere, in die ich mich mit jeder Seite mehr verliebt habe. Das Buch hatte zwar ein paar Längen, aber im Großen und Ganzen hat mich das nicht gestört, weil es oft wichtig für die Handlung war.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 355 bis Ende
Kristja kommentierte am 09. April 2021 um 21:35

Ich fand den Moment auch ganz schrecklich als Jero Lassa gehen gelassen hat. Das hat mir richtig das Herz gebrochen... :(

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 355 bis Ende
damarisdy kommentierte am 31. März 2021 um 14:48

Nach Beendigung des letzten Leseabschnittes bzw. des gesamten Buches bin ich nun richtig geflashed! Wow, da ist ja noch mal einiges passiert, mit dem ich nie und nimmer gerechnet habe, so einige Wendungen!

Jennifer Benkau hat hier wirklich eine tolle, intensive und umfangreiche Geschichte erdacht, auf dessen Fortsetzung ich nun mächtig gespannt bin. Ein paar Dinge sind hier ja noch ungeklärt, stehen noch in der Schwebe oder wirken sogar ein wenig aussichtslos, doch ich bin überzeugt davon, dass Teil 2 da wieder ordentlich was zu bieten hat.

Desmond ist mir insgesamt etwas zu blass geblieben, um ihn richtig zu mögen, aber die anderen Nebencharaktere haben es mir allesamt echt angetan. Toll fand ich auch, dass das kleine Daemamädchen auch noch mal eine entscheidende Rolle gespielt hat! Ihre Rettung war also keineswegs umsonst :-)

Ich finde, die Reihe steht "One true queen" bisher in nichts nach <3

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 355 bis Ende
Bibliaphilia kommentierte am 31. März 2021 um 15:18

Das war ja noch mal ein ganz schön spannender letzter Abschnitt! Es gab für mich einige überraschende Wendungen, die ich so überhaupt nicht erwartet hätte (bis auf unseren neuen Deamalord). Die Reise durch das Daemareich war für mich bis zum Schluss abwechslungsreich und interessant. Ich hatte allerdings an einigen Stellen Probleme, mir das Setting vorzustellen, und hätte mir daher anschaulichere Beschreibungen gewünscht. Etwas gestört hat mich, dass alle Charaktere bis auf Laire und Alaric sehr blass bleiben. Was mit Desmond, Vika und Jero passiert, hat mich am Ende nicht wirklich interessiert. Gerade bei Jero habe ich gehofft, dass da noch mehr kommt, aber bis auf eine traurige Hintergrundgeschichte erfährt man nichts und zur Reise trägt er auch nicht mehr bei, als seine Bereitschaft sich am Ende zu opfern. Seine Beziehung zu Vika, Desmond und Laire hatte mehr Tiefe gebraucht, um das Opfer nachvollziehbar zu machen. Laires Beziehung zu Desmond hat mich zum Ende hin auch immer mehr verwirrt. Sie ist nicht bereit, sich von Vika finanziell unterstützen zu lassen, um ihrer Mutter zu helfen, aber sehr wohl, ihren besten Freund zu heiraten, obwohl sie ihn nicht liebt. Ich hätte es nachvollziehbarer gefunden, wenn sie neben der Wut auf Desmonds Distanziertheit und ihrer Abhängigkeit von ihm auch Selbstzweifel verspürt hätte, von ihrem Freund so viel zu verlangen. Haben beide nicht damit zu kämpfen gehabt, nicht mehr offen zueinander sein zu können? Ich hätte mir daher am Ende auf jeden Fall noch ein Gespräch zwischen den beiden gewünscht, das wieder etwas von dem tiefen Vertrauen zeigt, das die beiden eigentlich zueinander hatten.Vielleicht kommt das ja noch im zweiten Band. Mit den vielen offenen Fragen bin schon sehr gespannt, wie es im zweiten Band weitergeht. Über die Motive der Magierin und Caleja möchte ich auf jeden Fall mehr erfahren! 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 355 bis Ende
Mara12345 kommentierte am 01. April 2021 um 13:19

Ich habe den letzten Abschnitt des Buches nun auch beendet.

Die Wendung zum Ende hätte ich nicht erwartet! Ich hatte nicht damit gerechnet, dass die Fermarshall den Daemalord umbringt und so versucht die Daema in die Welt der Sterblichen vordringen zu lassen. Und auch die Sache mit Alarics Schwester hat mich dann doch geflasht!

Was ich mir irgendwie schon gedacht hatte war, dass Alaric derjenige sein würde, der im Daemareich verweilt. Und nun sogar als neuer Daemalord! Ich bin echt gespannt, wie Laire ihn da im nächsten Band rausbekommen will.

Für den nächsten Teil wünsche ich mir mehr von Desmonds Geschichte. Das war ja in diesem Band eher mau. Ich hoffe dass man die Beziehung zu Cadys mehr ins Licht rückt. Und vielleicht auch mehr auf die politischen Ansichten eingehen wird.

Alles in allem aber ein super spannendes Buch, den zweiten Teil werd ich mir auf jeden Fall besorgen :)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 355 bis Ende
Ruby-Celtic kommentierte am 06. April 2021 um 07:40

Nun habe ich auch den letzten Abschnitt dieses Buches gelesen und ich war überrascht und begeistert. Mir gefällt diese Welt des Daemalordes, auch wenn ich dort definitiv nciht leben wollen würde. Ich fand es faszinierend, wie das Leben dort abläuft und was die Autorin sich hat alles einfallen lassen.

Alaric und Laire haben ein interessantes Miteinander, welches sich durch ihre Vergangenheit entwickelt. Sie schwirren umeinander bevor sie zum Ende hin wieder besser miteinander umgehen können. Ich mag diese beiden Charaktere unheimlich gerne zusammen. :)

Etwas schade ist, dass unsere anderen beiden Charaktere nicht so ausführlich beschrieben werden. Ich kann sei zwar durchaus wahrnehmen, aber ich hätte gerne noch mehr von ihnen erfahren.

Die Entwicklung bezüglich der Fermarshall konnte ich nicht vorhersehen. Ich wusste zwar, dass mit ihr noch irgendwas passieren aber nicht dass sie so weit gehen würde. Eine beängstigende Situation und ich bin gespannt darauf, was wir mit ihr noch erleben werden.

Das Alaric der neue Lord geworden ist, hatte ich mir tatsächlich vorher schon gedacht. Wie alles zusammengekommen ist, war nur sehr interessant. Wie Alarics Schwester jedoch zu ihm steht und was sie ihm angetan hat, finde ich grausam und schockierend. Das hätte ich niemals gedacht und finde ich persönlich schlimm.

Ich hoffe darauf, dass wir im zweiten Band mehr über die Hintergründe von Alaric und seiner Schwester erfährt, über die politische Entwicklungen an sich und über die verschiedenen Freunde. Ich finde teilweise kamen sie mir etwas zu kurz :)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 355 bis Ende
Bambi-Nini kommentierte am 07. April 2021 um 20:16

Puh, was für ein Ende. Die Ereignisse überschlagen sich geradezu. Die Momente im Schloss der Wünsche fand ich sehr spannend. Endlich die Auflösung, wer Desmond verflucht hat - und dann doch wieder nicht.

Nun ist zumindest auch das Prinzip der Flüche etwas deutlicher geworden. Der Name des Daemalords muss bekannt sein. Ob mich das komplett überzeugt, weiß ich noch nicht. Der/diejenige, die ihn kennt, kann damit ja dennoch weiterhin viel Unheil anstellen und aus Hass oder Missgunst Flüche aussprechen.

Dass Alarcis Schwester hinter seinen Aufgaben steckt, habe ich absolut nicht erwartet. Sie war doch noch ein Kind, als sie die Entführung eingefädelt hat. In der Situation tat mir Alaric sehr leid - dass seine Schwester wütend auf den Vater ist, ist noch halbwegs nachvollziehbar (aber mit 10???), allerdings trifft Alaric daran ja keine Schuld. Jahrelang hat er sich für sie aufgeopfert...

Ob es für ihn und Laire im zweiten Band wohl noch irgendeine Chance gibt?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 355 bis Ende
Kristja kommentierte am 09. April 2021 um 21:44

Auch ich habe das Ende überhaupt nicht kommen sehen und bin positiv überrascht von den ganzen Wendungen.

Besonders spannend fand ich es ja, dass wir nun auch etwas über die andere Truppe erfahren. Und sozusagen ein Wettlauf beginnt, der ziemlich knapp ist. Ich frage mich zwar immer noch, wie die andere Truppe jetzt in's Daemareich kommen konnte, wenn doch eigentlich Laires Truppe zuerst da war? Aber okay.

Laire entwickelt sich meiner Meinung in diesem Kapitel etwas weiter. Immerhin nutzt sie die Magie. Das war sehr interessant, aber teilweise für mich auch unverständlich. Insbesondere durch manche Rückblenden. Die waren zwar nötig, aber ich muss sagen, bei manchen Dingen hab ich noch ein großes Fragezeichen im Kopf. Vielleicht klären die sich aber auch erst im nächsten Band...

Jero ist mir in diesem Abschnitt auch sympathischer geworden, dadurch dass wir mal etwas über seine Vergangenheit erfahren haben. Oh man, soo traurig. Und dann muss er auch noch Lassa gehen lassen :(

Weiter finde ich, dass der Weg zum Lord hier erst besonders spannend geworden ist, mit der Spinnenwebenbrücke und dem Schloss der Ewigen Wünsche. Ich war einfach komplett gefesselt. Und dann auch noch dieses magische Tor, das Geheimnisse erfahren will :D

Und dann der Lord Rian. Ganz ehrlich.. Geht es nur mir so oder habt ihr ihn auch so in's Herz geschlossen? Ich war einfach nur soo traurig, als diese blöde Femarshall ihn einfach umgebracht hat! >.< Aber wow, an Laires Stelle wäre ich ebenso verzweifelt. Einfach nur heftig..

Und dann wurde auch noch Alaric so von seiner Schwester verraten. Ich kann es einfach kaum fassen :O

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch