Leserunde

Leserunde zu „Hexenjäger“ (Max Steeck)

Hexenjäger -

Hexenjäger
von Max Seeck

Bewerbungsphase: 17.12. - 07.01.
Beginn der Leserunde: 14.01. (Ende: 04.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Bastei Lübbe Verlags – 20 Freiexemplare von „Hexenjäger“ (Max Steeck) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer – allesamt Frauen. Ist ein Fan der Trilogie durchgedreht? Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team ermitteln unter Hochdruck, doch der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis ihnen klar wird, dass die Opfer Jessica Niemi erschreckend ähnlich sehen ...

Max Seeck war zunächst im Marketing und Vertrieb einer großen finnischen Firma tätig. Seit einigen Jahren widmet er sich jedoch ganz dem Schreiben von Romanen. Mit großem Erfolg. Er ist momentan der bedeutendste Thriller-Autor Finnlands. Er liebt Jo Nesbø und Stieg Larsson, ließ sich für seinen Thriller aber auch von Lars Kepler, Jens Lapidus, Dan Brown und Michael Crichton inspirieren. Er lebt und schreibt in Helsinki. "Hexenjäger" ist sein internationaler Durchbruch.

06.02.2021

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Violka175 kommentierte am 14. Januar 2021 um 13:37

Hallo ihr Lieben, also mein Buch kam heute an und ich habe auch direkt angefangen. ich bin jetzt schon nach ein paar Seiten direkt im Geschehen und finde den Schreibstil und den Inhalt super. Ich habenoch nichts von dem Autoren gelesen und finde es mega toll. Die Charaktere gefallen mir bisher auch gut.Jessica war mir direkt symphatisch. So , ich gehe jetzt eben etwas essen und dann lese ich weiter. Euch auch viel Spaß.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Bücherteufelchen7000 kommentierte am 14. Januar 2021 um 14:02

Mein Buch ist auch eben angekommen, aber ich fange jetzt noch nicht mit dem Lesen an. Wünsche dir gute Unterhaltung :-) Dein erster Eindruck ist ja schon mal sehr positiv, da bin ich auch gespannt auf das Geschehen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Nimmie Aimee kommentierte am 14. Januar 2021 um 17:53

Das hört sich schonmal gut an! *_* Ich hoffe meins kommt morgen, ich habe heute passend mein anderes zuende gelesen :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Violka175 kommentierte am 14. Januar 2021 um 21:39

Das passt ja dann wirklich perfekt. Ich muss immer zwischen zwei Büchern ein bisschen Pause haben, so einen Tag um es sacken zu lassen. Ich bin wirklich sehr begeistert von dem Buch. Die Protagonisten sind mir so symphatisch, jetzt habe ich nur weiter gelesen, als die Seitenzahl, weil ich so im Lesefluss war. Daher verate ich erst mal nicht zu viel, nicht das ich den zweiten Drittel spoiler. Es ist aber sehr spannend und noch habe ich absolut gar keine Idee wer der Killer sein könnte, vielleicht ist er auch noch gar nicht im Geschehen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Nimmie Aimee kommentierte am 14. Januar 2021 um 22:16

Das hört sich gut an! Ich kann es kaum erwarten loszulegen :)
So direkt am gleichen Tag könnte ich auch kein neues Buch anfangen. Es kommt glaube ich auch immer aufs Buch an, manchmal brauche ich auch mehrere Tage dazwischen:)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Violka175 kommentierte am 15. Januar 2021 um 10:43

Das stimmt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 17:25

Ich glaube auch nicht, dass der Killer schon im Geschehen ist. Wir werden erst später erfahren, wer er ist (bzw. sie - ich denke auch,dass es mehrere sind) 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Violka175 kommentierte am 14. Januar 2021 um 21:39

Das passt ja dann wirklich perfekt. Ich muss immer zwischen zwei Büchern ein bisschen Pause haben, so einen Tag um es sacken zu lassen. Ich bin wirklich sehr begeistert von dem Buch. Die Protagonisten sind mir so symphatisch, jetzt habe ich nur weiter gelesen, als die Seitenzahl, weil ich so im Lesefluss war. Daher verate ich erst mal nicht zu viel, nicht das ich den zweiten Drittel spoiler. Es ist aber sehr spannend und noch habe ich absolut gar keine Idee wer der Killer sein könnte, vielleicht ist er auch noch gar nicht im Geschehen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 18. Januar 2021 um 08:37

Den Autor kenne ich auch nicht, habe es so verstanden, dass es das erste Buch ist, welches auf deutsch übersetzt wurde?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 20:14

Mich hat das auch interessiet - dieses Buch hier ist jedenfalls sein internationaler Durchbruch.

Es gab schon ein Buch, das 2018 übersetzt wurde: "Der gesetzlose Richter"

Das Buch hat wohl kaum jemand gelesen, denn weder hier noch bei einer anderen Buchcommunity hab ich eine Rezension dazu gefunden

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 23. Januar 2021 um 11:41

Oh, Tatsache, reizt mich thematisch jetzt weniger.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 23. Januar 2021 um 18:03

Japp, mein Thema ist es auch nicht...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Nimmie Aimee kommentierte am 15. Januar 2021 um 11:47

Mein Buch ist gerade angekommen :) Dann kann ich ja heute loslegen!

Ich möchte aber direkt was anmerken. Ich liebe den roten Farbschnitt und das Cover ist so toll gestaltet und hat meiner Meinung nach viel Wirkung, und dann ist da dieser Sticker von VOX drauf. Ich kann aus Verlagssicht den Sinn dahinter verstehen und finde es zu Marketing-Zwecken auch gut, aber dann bitte einen gut ablösbaren Sticker, dieser hier geht sehr schlecht ab.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Hilou kommentierte am 15. Januar 2021 um 17:11

Ich lasse solche Aufkleber meist dran, um die Bücher nicht zu beschädigen. Und irgendwie gehören sie zum Buch.Stören sie dich so sehr, dass Du sie entfernen musst?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Nimmie Aimee kommentierte am 15. Januar 2021 um 18:10

Ja leider schon :D Wenn die Cover so schön sind stört mich das schon, wirkt dann so fehl im Bild...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Greenie_Apple kommentierte am 22. Januar 2021 um 10:07

Hm, so unterschiedlich ist das. Ich empfinde ihn hier auch nicht als störend, meiner ließe sich aber auch leicht ablösen. Ich hoffe, du hast trotzdem viel Spaß am Inhalt, ich bin echt begeistert!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Violka175 kommentierte am 15. Januar 2021 um 18:22

Mich stört der Aufkleber auch nicht. Finde er gehört dazu. Passt ja auch mit dem Rot .

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Shivaun kommentierte am 15. Januar 2021 um 19:36

Dieser Sticker stört mich nicht, da er relativ klein und dezent ist. Furchtbar finde ich aber diese großen, knallgelben "Preisschilder" auf Mängelexemplaren..die werden sofort abgeknibbelt. ;)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Sommerzauber02 kommentierte am 16. Januar 2021 um 16:14

Ich nehme ebenfalls die Sticker ab, falls sie sich leicht entfernen lassen. Ich finde die Aufkleber überflüssig.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Bibliothekarin kommentierte am 16. Januar 2021 um 16:39

Ich kann das gut nachvollziehen das geht mir auch so ich finde es echt nervig. Hast du es mit dem Fön versucht? Erwärmen geht dann immer besser ;-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Nimmie Aimee kommentierte am 16. Januar 2021 um 18:11

Nee, das habe ich noch nie ausprobiert... Danke für den Tipp! :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Bibliothekarin kommentierte am 17. Januar 2021 um 12:23

Damit ging es super, habe ihn eben abgemacht :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Azyria_Sun kommentierte am 17. Januar 2021 um 13:45

Ich finde die Aufmachung des Buches auch super - ein echter Hingucker!

Der Vox-Sticker stört mich nicht wirklich. Hatte den - bis ihr darüber diskutiert habt - eher unbewusst wahrgenommen...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 18. Januar 2021 um 08:38

Ich hab den Aufkleber zwar abbekommen, der ging aber wirklich etwas schwieriger ab diesmal. Find diesen Sticker-Müll so dermassen unnötig.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Bibliothekarin kommentierte am 19. Januar 2021 um 15:16

Jup kann ich dir nur zustimmen, ich hasse diese Aufkleber auch!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Magicsunset kommentierte am 15. Januar 2021 um 14:11

Das Buch kam heute bei mir an und ich bin sehr gespannt. Zunächst habe ich die Aufmachung bewundert, gefällt mir sehr, und ich werde heute noch zu lesen beginnen.
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Hilou kommentierte am 15. Januar 2021 um 17:14

Ich habe mein Exemplar auch eben erst erhalten und werde wohl am Wochenende mit dem Lesen starten. Konnte es aber noch nicht abwarten und habe die ersten Seiten bereits angelesen. Jessica gefällt mir auch sehr gut als Charakter. Eine Frau als Ermittlerin spricht mich ohnehin immer eher an. Da kann frau sich am Besten in die Figur hineinversetzen.:)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Violka175 kommentierte am 15. Januar 2021 um 18:24

Hehe das stimmt allerdings, manchmal träume ich auch heimlich von einer Ermittlerkarriere, haha. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Hilou kommentierte am 17. Januar 2021 um 18:53

Bei mir ist es ein unerfüllter Jugendtraum. Vielleicht lese ich deswegen so viele Krimis und Thriller.:-D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Bibliothekarin kommentierte am 19. Januar 2021 um 15:19

Oh man das geht mir auch so :D 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Greenie_Apple kommentierte am 22. Januar 2021 um 10:16

Lustig, mir geht es oft genau andersherum, weil die Frauen meist irgendwelche Traumata oder etwas in der Art hatten, das sie seltsam werden lässt. Okay, wenn ich es mir recht überlege, ist das bei den männlichen Ermittlern auch oft so. Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie viel wir noch über Jessicas Vergangenheit erfahren und was es mit dem Exkurs nach Venedig auf sich hatte. Diese Abschnitte fand ich etwas irritierend, weil dieser Zeitsprung so vorangemeldet kam, dass ich mich erst wieder hereinfinden musste. Aber es muss ja irgendetwas Relevantes sein, sonst hätte man sich die Begegnung mit Colombano auch schenken können.

Gut gefallen tun mir auch die extrem kurzen Kapitel, so liest sich alles sehr schnell weg. Und die Idee mit dem Hexenhammer ist auch super. Ich bin gespannt, wer diese mysteriösen Männer vom Anfang waren.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 17:54

Da stimme ich dir vollkommen zu! Der Srpung nach Venedig hat mich zuerst auch total verwirrt. Anfangs dachte ich, Jessica träumt vielleicht.
Ob dieser Italiener noch mit dem Fall zusammenhängen wird? Nehme ich schon an, sonst hätte das ja keinen Sinn...
Ich bin auf ihre Vergangenheit aber auch gespannt, wieso sagt sie niemandem, dass sie eine Wohnung mit einer teuren Küche hat? Hat sie ja wohl von ihren Eltern geerbt, also warum muss man das verheimlichen? Und eine 60.000 Euro Küche (ich hab von der Makre übrigens noch nie was gehört -ob die wohl nur fiktiv ist?) kann man sich auch mit nicht so üppigem Gehalt leisten, dank Kredit. Oder eben Erbe.

Was wohl mit ihren Eltern passiert ist?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Hilou kommentierte am 22. Januar 2021 um 17:56

Nope, die Küchenmarke gibt es wirklich. Kommt aus meiner Heimat. Ich musste da echt schmunzeln.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 18:00

Und die ist wirklich SOOO teuer?!?!?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 23. Januar 2021 um 11:46

Ich hab schon von Leuten gehört, die 40'000  Euro für eine komplette Küche gezahlt haben, das fand ich schon viel. Wenn z. B. die Schränke alle Maßarbeit sind kommt da schnell was zusammen, dazu ein paar teurere Geräte...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 23. Januar 2021 um 11:44

Oh, danke.

Welches wäre denn dein Heimatland, wenn ich so direkt fragen darf?

Falls ich mal das Geld dafür übrig hätte....

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Hilou kommentierte am 23. Januar 2021 um 12:22

Hahaha, ja darfst du. Meine Heimat ist Ostwestfalen, und zwar Kreis Herford. Und in Herford müsste Poggenpohl den Sitz haben. Hier in Bielefeld, wo ich jetzt lebe, gibt es auch ein Studio und da traut man sich ohne Geld nicht rein.:-D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
wiechmann8052 kommentierte am 23. Januar 2021 um 20:52

Venedig passt bis jetzt nicht so richtig ins Bild. Ich habe da ein paar Gedanken aber die sind sehr weit hergeholt-

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Shivaun kommentierte am 15. Januar 2021 um 19:23

Ich bin mit dem ersten Abschnitt durch und bisher total begeistert. Es gefällt mir, dass die einzelnen Kapitel kurz und knackig gehalten sind, dadurch ergibt sich ein schneller Wechsel zwischen den Perspektiven und Handlungsorten. Jessica ist mir bisher sehr sympathisch, es scheint aber wohl einige Geheimnisse in ihrem Leben zu geben, die sie vor ihren Kollegen verborgen hält. Warum gaukelt sie allen vor, in einer winzigen Einzimmerwohnung  zu leben, obwohl sie ja offensichtlich direkt dahinter eine weitläufige Wohnung mit allem Komfort besitzt? Auch die Gedanken, dass alle glauben (sollen), sie lebe vom Gehalt einer Polizistin, deuten in diese Richtung. Warum darf niemand wissen, dass sie offenbar vermögend ist? Die Geschehnisse in Venedig kann ich noch nicht einordnen, handelt es sich hier um bloße Erinnerungsfragmente oder stehen sie in irgendeiner Verbindung zum Fall? Dass auch Roger so schnell ermordet wird, hat mich ziemlich überrascht, ich hätte eher vermutet, dass ein durchgeknallter  Fan ihm imponieren will, indem er, oder sie, seine Thriller "zu Leben erweckt", oder ihn durch die Taten in Verdacht bringen will, oder irgendwas in dieser Richtung. Durch seinen frühen Tod ist mir das Motiv der Täter momentan noch ein echtes Rätsel. Auch die Tatsache, dass es wohl 3 Täter sind, finde ich ziemlich interessant. Ich bin echt total gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Violka175 kommentierte am 16. Januar 2021 um 09:13

Einerseits verstehe ich Jessica, dass sie nicht möchte, das alle wissen, das sie vermögend ist. Oft gibt es dann Neider und man wird mit anderen Augen angesehen. Finde ich irgendwie gut vom Autor, mal eine andere Perspektive zu zeigen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Hilou kommentierte am 16. Januar 2021 um 13:19

Wenn man vermögende ist, dann ist der Polizeiberuf ja wohl das Letzte, was man anstreben würde. Sie ist entweder wegen dem Nervenkitzel dabei oder macht den Job aus purer Überzeugung, während andere Polizisten für den mickrigen Gehalt ihr Leben aufs Spiel setzen. Klar, gibt es dann Neider und Hater in den eigenen Reihen. Und wenn ich dann noch die Spitznamen für sie so lese, merkt man ja, dass man als Frau es schon ohnehin nicht leicht hat. Dann auch noch mit Kohle...Verständlich, dass sie das geheim hält.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 17:56

Ich glaube, sie macht es aus Überzeugung. Hat vielleicht irgendwas mit ihrer Mutter zu tun? Weil sie die ja ständig sieht... VIelleicht wurde die ermordet und der Fall wurde nie aufgeklärt oder so...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Hilou kommentierte am 23. Januar 2021 um 12:38

Das könnte durchaus sein. Vielleicht hat sie auch nach allem, was sie so mit Männern erlebt hat, den Polizeiberuf ergriffen. Um sich nicht mehr so hilflos und schutzbedürftig zu fühlen womöglich.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Koira kommentierte am 24. Januar 2021 um 15:55

Ich finde es mega spannend, wie wir alle spekulieren, was hinter ihrem Reichtum steckt. Das liebe ich an Leserunden.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 18. Januar 2021 um 08:42

Ich kann auch verstehen, dsas sie ihr Vermögen verheimlicht. Sowas verursacht nur Neid und falsche Freunde. Scheint ein Erbe zu sein, das erstmal niemanden etwas angeht.

Ob Roger tot ist - ich hab mir ein Fragezeichen an der Stelle gesetzt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
buchina kommentierte am 21. Januar 2021 um 14:20

Auch ich kann Jessicas Motivation gut nachvollziehen, vor allem wenn es vielleicht nicht nur um Vermögen, sondern auch Berühmtheit geht. Vielleicht war ihre Mutter sehr bekannt? Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob Roger wirklich tot ist, mal schauen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 21. Januar 2021 um 18:49

Stimmt, wenn z. B. die Eltern in irgendeinen Skandal verwickelt waren färbt das in vielen Köpfen auf die Kinder ab. Könnte schlecht für die Karriere sein sowas. Früher musste man als junger Mensch bei Bewerbungen für eine Ausbildung noch die Berufe der Eltern angeben.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 18:02

Hm,gute Überlegung... vielleicht ist er entführt worden.Wer ist aber dann der Mann, der verbrannt wurde?

Und - das ist mir aufgefallen, weil total unrealistisch - hat nicht der Ermittlungsleiter gesagt, Roger wurde anhand DNA identifiziert?? (WO bitteschön geht das soo schnell, einen DNA-Abgleich zu machen?!? Minuspunkt an den Autor... Ansonsten tolles Buch bis jetzt ;)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 22. Januar 2021 um 18:48

Die DNA-Sequenzierung selbst dauert gar nicht so lange, das ist standartisiert und vieles läuft automatisch ab. Knackpunkt ist die Laborkapazität, weswegen es oft so lange dauert. Ist in Finnland vlt anders, oder es wurde entsprechend priorisiert.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 20:11

Das kann ich natürlich nicht beurteilen, wie das so in Finnland zugeht. Aber in sämtlichen anderen Ländern dauert sowas zumindest einen Tag, selbst wenn es Priorität hat (zumindest in sämtlichen Büchern und Filmen ... ;)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Koira kommentierte am 24. Januar 2021 um 14:15

Rogers Tod finde ich auch noch etwas zu schnell und zu wenig ausgeführt. Ob da noch was kommt?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 17:58

Ich dachte zuerst auch, dass der Täter dem Autor 'imponieren' will oder Rache übt, indem er seine Frau tötet...

Aber da er den Autor selbst getötet hat, ist dieses Motiv hinfällig..

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
wiechmann8052 kommentierte am 23. Januar 2021 um 20:54

Da ist eine winzige Stelle bei dem ersten Mord, da blitzt eine Erinnerung auf- als ob sie mit exklusiven Wohnen etwas Schlimmes verbindet-

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 24. Januar 2021 um 14:20

Jeder, der eine sauteure Küche hat, ist ein Mörder?? ;)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Sommerzauber02 kommentierte am 16. Januar 2021 um 16:16

Mein Buch kam heute an. Gestern war die Post schon da, hat aber die Büchersendung nicht bei den Nachbarn abgegeben. Daher werde ich heute Abend mit dem Lesen beginnen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Nimmie Aimee kommentierte am 16. Januar 2021 um 21:16

Das ist ja mal ein Start! 4 Tote in kürzester Zeit. Bisher gefällt es mir total gut. Jessica ist sympathisch und kompetent. Allerdings frage ich mich schon was sie geheim hält (bezüglich ihrem Vermögen und der Wohnung) und was der Erzählstrang in Italien zu bedeuten hat. Vielleicht passiert da ja noch was was zu dem "Geldsegen" führt? Bei der Kombination: Italien - Geld kommt mir irgendwie sofort Mafia in de Kopf, wo der Klappentext ja auch andeutet, dass es vielleicht um Jessica geht, da die Opfer ihr ähnlich sehen... Aber das ist wahrscheinlich zu weit her geholt :D

Ich war auf jeden Fall überrascht, dass Roger so schnell, oder überhaupt auch umgebracht wird. Die verschiedenen Perspektiven gefallen mir auch gut, ich finde das bereichert das Geschehen wenn man es aus mehreren Sichtweisen kennen lernt. Und total gruselig fand ich die Stelle als Roger am Telefon fragt ob die schon draußen nachgeschaut haben, dass da wahrscheinlich noch eine Leiche ist...Spannung pur!

Ich werde dann mal weiter lesen und bin schon auf den nächsten Abschnitt gespannt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 18. Januar 2021 um 08:45

Zu deine Mafia-Gedanken: Ich hab mal so überlegt an der Stelle, dass Colombano vielleicht übergriffig wurde, sie ihn tötete/stark verwundete und nun irgendein italienischer Clan auf perfide Weise versucht, sich an ihr zu rächen. Okay, sehr weit hergeholt, aber irgendwas muss damals in Italien geschehen sein, dass es erwähnenswert ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 18:30

Das finde ich jetzt etwas weit hergeholt, sich an Jessica zu rächen, indem irgendein Autor nach dessen Büchern stirbt... ;)

Aber irgendeinen Bezug muss es ja haben, sonst würde es ja nicht erwähnt werden...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 22. Januar 2021 um 18:50

Wäre wie ein Countdown, um dem Opfer Angst zu machen.

Es gibt so viele Fehlgeleitete auf der Welt...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
buchina kommentierte am 21. Januar 2021 um 14:21

Spannende Theorie, darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Ich dachte eher der Italienurlaub soll Jessicas Charakter und ihre Vorsicht etwas von sich zu offenbaren erklären, aber vielleicht hängen die Morde auch damit zusammen...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 21. Januar 2021 um 18:51

Auf diese Idee bin ich wiederum nicht gekommen, das klingt auch gut.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Sigrid kommentierte am 17. Januar 2021 um 12:28

Ich habe das Buch gestern schon angefangen und ich bin total begeistert. Es ist total spannend. Die Morde geschehen ja doch recht schnell hintereinander. Die Kombination von den Morden und den Büchern ist interessant. Ich bin mal gespannt, wie sich das alles weiterentwickelt. Die Ermittlerin Jessica ist mir sehr sympathisch. Sie umgibt so viel geheimnisvolles... ihre Herkunft - die Verletzungen. Warum möchte sie wohl nicht, das die Leute in ihrem Umfeld nicht wissen das sie reich ist? Komisch. Besonders gut gefallen mir auch die "Erinnerungskapitel". Hier erfährt man mehr über Jessica und ich denke auf diese Weise werden wir ihre ganze Lebensgeschichte erfahren und dann versteht man ihr Verhalten wahrscheinlich besser.

Die anderen der Truppe finde ich auch ganz gut. Jeder hat so seine eigene Persönlichkeit und seine Geheimnisse. Aber sie sind mir eigentlich alle sympathisch. Sie kommen auch sehr authentisch rüber.

Jetzt lese ich aber schnell weiter....

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Azyria_Sun kommentierte am 17. Januar 2021 um 13:43

Ich habe den ersten Leseabschnitt eben fertig gelesen. Und wie einige von euch frage ich mich auch, warum Jessica ihren Reichtum verbirgt. Und warum die Wohnung hinter der Wohnung? Klar, es gibt immer Hater und Neider, aber ist das wirklich der Grund dahinter? Ob der Reichtum, den sie hat, mit dem Italiener Colombano zu tun hat? Und wie er wohl weiter in die Geschichte mit hineinspielt? Und wir einige von euch habe ich mich auch schon gefragt, was es mit den Schmerzen von Jessica auf sich hat. Erst dachte ich, die haben vielleicht mit den Rückblicken in die Vergangenheit zu tun, aber da waren die Schmerzen ja wohl auch schon da…

Auch mir war Jessica sofort sympathisch und ich hoffe, sie im Laufe des Buches noch besser „kennenzulernen“. Auch die anderen im Team gefallen mir gut. Was es wohl mit Ernes „Krankheit“ auf sich hat? Irgendwie vermute ich Lungenkrebs dahinter, aber ich hoffe nicht! Er scheint ja für Jessica eine Art Vaterfigur zu sein.

Das mit den vielen schnell aufeinander folgenden Morden gleich zu Beginn war für mich auch unerwartet. Auch hätte ich gedacht, der Hinweis auf die Thriller-Trilogie kommt erst später. Das hat mich fast verwundert, dass die Erkenntnis so früh kam. Da ist es für mich umso spannender, wie es wohl weitergeht… und ob es wirklich mehrere Täter sind. Und wer hinter dem „Fan“ aus der Lesung steckt. Er ist ja – zumindest nach diesem ersten Kapitel – scheinbar derjenige, der hinter dem Mord an Roger und Sanna steckt.

Auf jeden Fall muss ich unbedingt sofort weiterlesen, weil in diesem ersten Abschnitt so viele Fragen aufgeworfen wurden: Wer steckt dahinter? Warum Morde nach der Triologie? Warum gerade diese Opfer? Wie spielt Jessicas Vergangenheit da vielleicht mit rein und wer werden die nächsten Opfer sein?

Ich bin schon sehr gespannt!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Nimmie Aimee kommentierte am 17. Januar 2021 um 13:57

Ja, ich war auch total überrascht, dass die Verbindung zu den Thrillern so schnell gezogen wurde. Ich hätte es anders erwartet, finde es so aber nicht negativ, es passt ja ganz gut in die Geschichte.

Bezüglich Erne habe ich die gleiche Vermutung... er scheint ja starker Raucher zu sein. Schade dass er Krank zu sein scheint, es ist sehr sympathisch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
c-bird kommentierte am 20. Januar 2021 um 17:34

Ja, ich bin gespannt, was Erne hat. Dieses zwanghafte Fiebermessen ist schon seltsam. Trotzdem finde ich ihn sehr sympathisch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
wiechmann8052 kommentierte am 23. Januar 2021 um 20:58

Vielleicht denkt er an eine Erbkrankheit und jetzt hat der Arzt einen ganz anderen Verdacht-

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 24. Januar 2021 um 14:22

Aber das viele Husten bei einem starken Raucher deutet ja ziemlich eindeutig auf Lungenkrebs hin. Nur wieso hat er Fieber - bzw. wieso findet er 37,3 als hohes Fieber?!? Das ist ja umgangssprachlich gerade mal "ein bisschen Temperatur"

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 18. Januar 2021 um 08:50

Ja, der Hinweis über die Buchcover auf die Romanmorde wirkte sehr inszeniert.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 18:38

Stimmt irgendwie. Und es war ja nur EIN Cover, wo Jessica dieses Irre Lachen statt dem Schreien erkannt hat. Und dann gleich Bezug zur Leiche genommen...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
wiechmann8052 kommentierte am 23. Januar 2021 um 21:01

Aber die Bücher waren sehr auffällig. Die gleiche Triologie in mehreren Sprachen. So auffällig die Leiche drapiert wurde und dann das passende Cover das sie zufällig erwischt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Magicsunset kommentierte am 17. Januar 2021 um 17:16

Dieser erste Abschnitt ist sehr spannend. Vier Morde und die Hintergründe dazu ergeben viele Fragen, die bisher einzige Antwort ist die Bestseller-Trilogie des Autors Roger Koponen und der 1486 veröffentlichte Kriminalcodex "Hexenhammer". Unterbrochen wird die aktuelle Handlung durch Erinnerungen der Hauptermittlerin Jessica an einen Venedig-Aufenthalt. Der Zeitablauf, der auf mehrere Täter schließen lässt, macht es schwierig, beim Lesen Vermutungen über mögliche Hintergründe anzustellen und die Geschichte ist für mich bisher packend, sehr gut zu lesen, hat aber sehr viele lose Fäden, auf die Auflösung bin ich wirklich neugierig.

Eine interessante Variante im Aufbau der Geschichte ist es, das Ermittlerteam erst auf Seite 104 genauer vorzustellen. Dadurch oder dennoch bleiben sie auf Distanz, man weiß immer noch zu wenig über sie. Erne scheint schwer krank zu sein und Jessica ist undurchschaubar und hat eindeutig psychische Probleme, die wohl auf ein Erlebnis in der Vergangenheit zurückgehen. Der Schriftsteller Roger Koponen entspricht in meinen Augen etwas zu sehr gängigen Klischees, man verfolgt sein mögliches Schicksal mit Interesse, aber auch diese Figur bleibt auf Abstand.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Bibliothekarin kommentierte am 19. Januar 2021 um 15:15

Ja den Aufbau fand ich auch sehr interessant und es kommt ja eher seltener vor bzw. Ist man es anders gewohnt. Das fand ich erfrischend und gefällt mir richtig gut.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
wiechmann8052 kommentierte am 23. Januar 2021 um 21:02

Ich mochte Roger nicht. Dafür das er als Teenager schüchtern und introvertiert war, ist er jetzt viel zu eingebildet-

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 18. Januar 2021 um 08:36

Ich muss gestehen, ich hatte nicht auf dem Zettel, dass der Roman in Finnland spielt. Als sehr positiv empfinde ich, dass dieses Klische der düsteren Skandinavien-Thriller hier überhaupt nicht zum tragen kommt. Generell mag ich den Schreibstil, er liest sich sehr gut, es gibt keine unnötigen Längen oder übertriebene Szenen bisher. Der Originaltitel heißt "Treuer Leser", hab ich mir mal übersetzt.

Der Fall selbst ist erstmal genial, dass der Täter sich als SpuSi-MA ausgibt war klasse. Dass es mehrere Täter sind macht es komplizierter in den Ermittlungen, voll das Katz- und Mausspiel. Und es gibt bisher 4 Opfer, ist einer davon Roger?

Bin gespannt, warum das mit diesem Geiger Colombano vorkommt. Ich befürchte momentan, er ist nicht nur Geiger, sondern auch Gigolo, der es drauf anlegt, die junge Touristin ins Bett zu bekommen. Sind die Mörder seine Freunde/Familie? Erste Überlegungen von mir. Denn da muss irgendwas passiert sein, wäre er lediglich ein Urlaubsflirt wäre er nicht der Rede wert.

Dass Jessica zwei Wohnungen hat und un Wirklichkeit steinreich ist ist etwas... ungewöhnlich. Auch da mal abwarten.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Magicsunset kommentierte am 18. Januar 2021 um 11:43

Ich würde das Genre "Nordic Noir" nicht als Klischee bezeichnen, sondern eine Unterart von Thrillern von nordischen Autor*innen mit sozialkritischen Komponenten und sehr düster. Ich stimme aber zu, dass dieser Thriller zwar in Finnland spielt, aber nicht in das Genre Nordic Noir passt, In meinem Fall ergänze ich "leider", denn das hatte ich erwartet.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 18. Januar 2021 um 12:11

Okay, einverstanden, den Begriff kannte ich so noch nicht :-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Greenie_Apple kommentierte am 22. Januar 2021 um 10:29

Wieder mal spannend, wie unterschiedlich man so etwas aufnimmt. Ich finde es bisher schon recht düster, wenn auch vielleicht nicht ganz so melancholisch wie man anderer Skandinavien-Thriller. Allein, dass die meisten ereignisse sich bisher abends oder in der Nacht abspielten und ich immer gedanklich jemanden in irgendeiner Ecke lauern sehe oder erwarte, dass Jessica gleich jemanden in der Nähe ihres Spiegelbildes wahrnehmen könnte...

Aber egal, wie man es definiert , ich finde es bisher wirklich klasse geschrieben!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 19:51

Es ist schon düster - allein auch weil Winter ist, Schnee liegt und es kalt ist ;)  aber nicht ganz so deprimierend-düster wie zB der schwedische Thriller, den ich davor las 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 23. Januar 2021 um 11:50

Unter düsterem Krimi verstehe ich jetzt nicht Schnee und Winter, sondern eher die (zwischenmenschliche) Atmosphäre oder generelle Kargheit und Trostlosigkeit. Deprimierend trifft es auch ganz gut.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 23. Januar 2021 um 18:02

Deshalb mein "auch" . Ich finde, Schnee und Kälte verstärkt den Eindruck nochmal. Aber dieses Hexendingens hier, und dann diese komischen Rückblenden in Jessicas Vergangenheit, sind für mich persönlich schon auch düster.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 19:54

Oh ja, das fand ich auch super spannend und mutig vom Täter, dass er sich als Tatortermittler ausgibt und dann seelenruhig vom Tatort verschwindet.

Als er aber diesen komischen Satz zu Jessica sagte, irgendwas mit "das war die Erste" oder so, das fand ich schon sehr seltsam. Aber dass er das aufs Opfer bezog und er der Täter ist, darauf wäre ich nie gekommen! Sehr gefinkelt!!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
wiechmann8052 kommentierte am 23. Januar 2021 um 21:04

Ich habe gedacht das bezog sich auf die erste Etage.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Hilou kommentierte am 19. Januar 2021 um 12:19

Der erste Abschnitt ist dank kurz gehaltener Kapitel schnell gelesen. Und es passiert schon so viel. Wir haben bereits 4 Todesopfer und den Verdacht, dass es mehrere Täter sind. Das macht die Sache nicht gerade einfach. Die Täter sind auch noch besonders dreist. Allein die Tötungsart schon und das Ganze nach den Romanen von Roger ausgerichtet. Dann die Nachricht auf dem Dach, das direkte Ansprechen der Kommissarin am Tatort. Und schließlich laden sie über Rogers Handy ein Video hoch auf YouTube, und zwar am hellichten Tag auf Bahnhofsgelände mitten der Leute. Das wirkt alles von langer Hand geplant und gut durchdacht. Ich frage mich nur, um wen es sich bei der Leiche unter dem Eis handelt. Dass die Damen alle dunkles Haar hatten, klingt für mich wie ein Hinweis aus Jessica dunkle Haar. Und ihr wird das vielleicht allmählich auch klar, dass sie in das Schema passt. Woher kam sonst dieser seltsame Traum mit ihrer Mutter? Und dass sie nun in den unterschiedlichsten Momenten häufiger auf ihr Spiegelbild achtet.

Vielleicht werden wir über die Rückblicke mehr Informationen erhalten. Ich finde es immer spannend,wenn man Einblicke in die Vergangenheit der ermittelnden Hauptfigur bekommt. Das macht die Figur um Einiges sympathischer und menschlicher. Und wenn es dann auch noch geheimnisvoll klingt, umso spannender ist es.

Ich bin gespannt, ob bald die nächsten Opfer folgen oder ob die Ermittler, den einen oder anderen Mord noch rechtzeitig verhindern können.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 19. Januar 2021 um 15:48

Ehrlich gesagt fand ich es etwas schade, dass dieser Hinweis, die weiblichen Opfer sähen Jessica ähnlich, bereits vom Verlag gespoilert wurde.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 20:00

Ich dachte zuerst, es geht um die Frau des Schriftstellers - denn die Frau im Eis schaut ja der Frau von Koponen zum Verwechseln ähnlich. 

Die info mit Jessica finde ich auch zu sehr gespoilert.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
wiechmann8052 kommentierte am 23. Januar 2021 um 21:05

Das stimmt, weil bisher ist davon noch nicht die Rede-

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
c-bird kommentierte am 20. Januar 2021 um 17:36

Das direkte Ansprechen noch am Tatort fand ich auch den Knaller. Leider hat Jessica nicht schnell genug reagiert. War aber trotzdem ganz schön dreist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
c-bird kommentierte am 19. Januar 2021 um 12:30

Mein Buch kam eben erst an. Sobald ich mit dem aktuellen fertig bin, trete ich der Runde bei.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Bibliothekarin kommentierte am 19. Januar 2021 um 15:13

Wahnsinn der erste Abschnitt ist sowas von schnell vorbei gewesen und ich könnte jetzt locker weiterlesen weil es einfach so spannend ist. Ich konnte das Bich nur schlecht aus der Hand legen und vor allem der Einstieg war so leicht, weil es gleich richtig los ging. Ich fand es für die Spannung auch klasse erst die verschiedenen Perspektiven zu haben.

Die Personen sterben ziemlich schnell am Anfang und besonders der Tod des Autors hat mich gewundert ich hätte eher damit gerechnet, das er bei den Ermittlungen hilft. Wahrscheinlich wollte genau das verhindert werden. 
Ich bin auch echt gespannt wie viele Täter es sind oder ob es vielleicht doch nur ein Täter ist obwohl ich mir das mittlerweile nicht mehr vorstellen kann denn der Kommentar aus dem Publikum bei der Lesung war ja eindeutig. 
Jessica finde ich sympathisch aber es sind auch einige Fragen noch offen. Die Geschichte mit ihren Wohnungen finde ich einerseits absurd aber andererseits auch schlüssig. Es gibt viele Neider und ich könnte mir vorstellen das es unter Kollegen nicht so gut ankommen würde aber solche "Vertuschungen" kommen meistens an Licht und dann ist es umso beschissener.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
c-bird kommentierte am 20. Januar 2021 um 17:30

Der Beginn ist auf alle Fälle mal sehr temporeich. Der Autor, den ich übrigens bisher überhaupt nicht kannte, hat einen tollen Erzählstil. Jessica empfinde ich als eine sympathische Frau, aber auch eine spannende Figur. Das Rätsel mit den zwei Wohnungen und dem Vorgaukeln gegenüber den Kollegen vom Polizistengehalt zu leben ist schon seltsam. 

Was micht etwas irritiert hat, war dieser zweite Erzählstrang Italien. Der kam irgendwie ohne Vorwarnung und ich war erstmal verwirrt. Wahrscheinlich soll dieser klären, wie Jessica zu dem wurde, was sie heute ist. Erne finde ich übrigens auch gut, genau so wie den Rest der Kollegen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
wiechmann8052 kommentierte am 20. Januar 2021 um 21:16

Mir ist der Aufkleber erst aufgefallen als ich hier davon gelesen habe. Ich hatte das Buch ausgepackt und dann weggelegt. Jetzt habe ich es zum Lesen in die Hand genommen und ich war sofort mitten im Geschehen. Diese Signierstunde war unheimlich. Der Gast mit seinen eigenartigen Fragen hat richtig einen Nerv getroffen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 21. Januar 2021 um 08:52

Dieses penetrante Nachfragen bei der Lesung empfand ich vor allem als unverschämt. War schon auf vielen Lesungen, so hat sich bisher noch niemand verhalten. Das war schon gezielte Provokation und auf sowas muss niemand eingehen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Koira kommentierte am 24. Januar 2021 um 14:12

Ja, der Typ wurde dadurch sofort unsympathisch. Aber der Umgang mit solch Provokation ist leider nicht so einfach. Ignorieren reizt den Provokateur oft noch mehr, drauf eingehen, gießt auch Öl ins Feuer

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
LilaLullaby kommentierte am 21. Januar 2021 um 13:17

Ich hab diesen Abschniit durch und es hat mir gefallen.

Die Kapitel sind kurz und knackig und gleich von anfang an ist Tempo in der Handlung. Einzig die Kapitel mit den Rückblenden stören mich etwas, im Lesefluss und allgemein. Beim Ersten merkte ich erst zum Ende, dass das ein Rückblick ist.

Das Ermittlerteam scheint ein eingeschworene Gemeinschaft zu sein, so wie sie alle zusammenarbeiten. Allerdings bekomme ich das Gefühl nicht los, dass da ein Maulwurf ist. Wieso ist der oder die Täter immer ein Schritt voraus.

Ich hoffe, dass das Buch weiterhin so rasant spannend ist und bliebt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
buchina kommentierte am 21. Januar 2021 um 14:18

Auch ich bin mit dem ersten Teil durch und kann bestätigen, es liest sich wirklich gut. Die Charaktere sind gut beschrieben, vor allem Jessica ist ein interessanter Charakter, der selbst vor Geheimnissen stotzt, aber auch ihr Chef hat Ecken und Kanten und ist dennoch sehr sympathisch. Den Handlungsort, vor allem das Haus am Wasser kann ich mir gut vorstellen, vor allem die schicke Küche ;-)

Das der Autor so schnell stirbt, fand ich sehr überraschend, oder ist er gar nicht tod? Das die Zähne von ihm fehlten, fand ich sehr merkwürdig. Die DNA Spuren hätten vorher im Haus platziert werden können. Aber das ist nur eine Theorie, denn im Moment kann ich wirklich weder zu Tätern noch Motiv etwas sagen. Es bleibt alles im Dunkeln.

Das Jessica so geheimnisvoll mit ihrem Reichtum umgeht, ist merkwürdig. aber vielleicht ist sie das Kind einer Berühmtheit, damit will sie als Polizistin sicherlich nicht immer in Verbindung gebracht werden. Interessant auch was der Italienurlaub mit der Geschichte zu tun hat, in welchem Zeitrahmen spielt dieser?

Viele Fragen, wenig Antworten. Der roman bleibt spannend.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
La Tina kommentierte am 21. Januar 2021 um 18:59

Falsche DNA-Spuren in Zahnbürste etc hatte ich tatsächlich auch bereits in einem Roman, auch wenn die Hintergründe da ganz anders waren. Ich hoffe, die SpuSi lernt aus solchen Romanen und lässt sich in Wirklichkeit nicht so simpel täuschen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Petzi_Super_Maus kommentierte am 22. Januar 2021 um 17:29

Dies ist mein erster finnischer Thriller. Auch düster, wie halt skandinavische Thriller so sein müssen ;)

aber nicht ganz so wie das vorige Buch, das ich las (ein schwedische Thriller)

HIer komme ich insgesamt mit der ganzen Athmosphäre gut zurecht, es ist nicht so depressiv-düster

Und es ist natürlich total spannend zu rätseln, wer warum die Frau des Autors nach dessen Buchvorlage gekillt hat. War es aus Rache? Hat er vielleicht dessen Idee geklaut? 
Und wer ist die Unbekannte im Eis, warum können die Ermittler das nicht herausfinden?
Wie konnte die Polizistin mit dem Autor überfallen werden, ohne dass es Spuren am Auto gibt?
Ich gehe ja fest davon aus, dass der dubiose Fragensteller bei der Lesung der Killer ist. Nur über dessen Motiv hab ich noch keine richtige Idee..

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Ente-Luli kommentierte am 23. Januar 2021 um 15:53

So, nun bin auch ich mit dem ersten Abschnitt durch und muss sagen: Das Buch gefällt mir bisher sehr gut! Vier Morde in so kurzer Zeit, da kommt keine Langeweile auf. Wer ist der Täter, warum diese Morde? Die kurzen Kapitel finde ich auch sehr angenehm und die Protagonisten sind mir bisher sehr sympathisch. Das Buch scheint alles zu haben, was ein gutes Buch ausmacht und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Koira kommentierte am 23. Januar 2021 um 20:03

Entschuldigt, dass ich jetzt erst da bin. Mein Buch kam Montag an und diese Woche war echt stressig auf Arbeit.

Die Aufmachung des Buches finde ich super. Gefällt mir sehr gut und passt perfekt auf meinen Nachttisch. Mich stört auch der Aufkleber nicht. Die kurzen Kapitel verleiten dazu, immer noch eins zu lesen. Vorgestern kam ich deswegen fast zu spät zur Arbeit.

 

Die Story packt mich ziemlich und ich mache mir viele Gedanken. Ich war total verwundert, dass Roger so früh gestorben ist. Wobei ich das erstmal garnicht verstanden habe. Ich hatte an der falschen Stelle aufgehört. Abends war er am leben, als ich am nächsten Tag weitergelesen habe, war er tot. Ist er wirklich tot? Mir ging das alles irgendwie ein wenig zu schnell. Aber warum so früh? Ich hatte irgendwie gedacht, der Autor der Bücher wird zum Finale der Mordserie.

 

Was hat Jessicas Italienurlaub mit dem Fall zu tun? Oder gibt es diese Einschübe nur, um Jessica ein wenig genauer vorzustellen? Bisher kann ich damit nicht viel anfangen. Jessica ist mir aber sehr sympathisch. ich finde es toll gemacht, dass sie so geheimnisvoll ist. Warum ist sie so reich? Warum verbirgt sie es?

 

Auch Erne ist mir sympathisch. Welche Krankheit schüttelt ihn so?

 

4 Morde im ersten Abschnitt sind ja schonmal nicht ohne. Ich bin gespannt, wie es weitergeht

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
wiechmann8052 kommentierte am 23. Januar 2021 um 21:09

Die Aufmachung des Buchs passt sehr gut. Der rote Buchschnitt mit dem roten X und dann der Titel. Für mich eine spannende Kombination.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 143
Glanzleistung kommentierte am 24. Januar 2021 um 10:58

Bisher bin ich sehr begeistert von dem Buch. Eigentlich hätte ich es etwas aufgemacht und Action reicher erwartet, bin jetzt aber doch sehr positiv überrascht. Insgesamt liebe ich diese nordischen Thriller und Abhandlungen und lese sonst sehr viel aus Schweden oder Norwegen. In Helsinki bin ich bereits einmal gewesenUnd finde die Gesamtstimmung deshalb mehr als gelungen. Die Ermittler ihre Tiere noch etwas und die Ortsnamen machen das ganze etwas unübersichtlich aber ansonsten finde ich die Idee und die Handlung grandios. Einige Gedankengänge von Jessika hat mich sehr fasziniert. Und wer ist der unbekannte Italiener in denen sie sich anscheinend verliebt hat? Hat er was mit dem Morden zu tun?

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch