Leserunde

Leserunde zu „Hinter diesen Türen“ (Ruth Ware)

Hinter diesen Türen -

Hinter diesen Türen
von Ruth Ware

Bewerbungsphase: 17.12. - 07.01.
Beginn der Leserunde: 14.01. (Ende: 04.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des dtv Verlags – 20 Freiexemplare von „Hinter diesen Türen“ (Ruth Ware) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

Ein Haus in den Highlands – das zum Albtraum wird

Es schien der ideale Job zu sein: Rowan Caine ist überglücklich, als sie die Stelle als Kindermädchen in einem einsam gelegenen Haus in Schottland bekommt – bei einer perfekten Familie mit vier Töchtern. Doch in kürzester Zeit wird der vermeintliche Traumjob zum absoluten Albtraum. In dem Haus, das eine denkmalgeschützte Fassade hat und – im krassen Gegensatz dazu – innen mit einer High-Tech-Ausstattung aufwartet, geschehen beängstigende, unerklärliche Dinge. Rowan fühlt sich ständig beobachtet, nicht nur von den Überwachungskameras, die in jedem Zimmer hängen. Auch das Verhalten der Kinder wird immer seltsamer. Bis es einen schrecklichen Todesfall gibt – und Rowan unter Mordverdacht gerät.

Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris. Sie hat als Kellnerin, Buchhändlerin, Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in der Nähe von Brighton. Mit ihren raffinierten, atmosphärischen Thrillern ist sie zu einer der erfolgreichsten internationalen Bestsellerautorinnen geworden.

06.02.2021

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 14. Januar 2021 um 14:07

Das Buch kam schon an und ich musste natürlich auch gleich reinlesen. Eigentlich wollte ich warten, bis der erste Leseabschnitt fertig ist, aber bei diesem Anfang musste ich schon was dazu schreiben. Es ist ein ungewöhnlicher Anfang. Die Idee mit den Briefen gefällt mir ausgesprochen gut. Das kannte ich so von anderen Büchern nicht. Man kann sich sofort in die Gefühlslage der Protagonistin hinein versetzen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lagoona kommentierte am 14. Januar 2021 um 20:47

Ja, das finde ich auch. Ich finde die Idee mit den Briefen toll und obwohl sie das alles ja eigentlich aufschreibt,

ist man als Leser trotzdem irgendwie quasi live mit dabei.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Katzenmicha kommentierte am 18. Januar 2021 um 11:54

Ich finde die Idee mit den Briefen auch prima-man erfährt so einiges und lernt schon mal Rowan etwas kennen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lena Wilczynski kommentierte am 21. Januar 2021 um 20:38

Da hast du recht.. Das ist mal was völlig anderes.. Und echt auch abwechslungsreich Im Vergleich zu anderen Erzählweisen. Mir gefällt es auch sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
kleine_welle kommentierte am 17. Januar 2021 um 20:21

Ich mag das auch mit den Briefen, obwohl man dann natürlich nicht genau weiß wie ehrlich Rowan zu Mr. Wrexham ist. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 18. Januar 2021 um 09:35

Aber genau das finde ich sehr spannend. Wir kennen erstmal nur ihre Sichtweise/Erzählung... Und das ist schon ein bisschen gruselig

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
kleine_welle kommentierte am 20. Januar 2021 um 21:36

Meinte jetzt auch nicht das das schlecht ist. :) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
BookHook kommentierte am 18. Januar 2021 um 12:55

Das geht mir genauso! Ein echt spannendes Stilmittel mit den Briefen und der Information, dass wir schon wissen, was Rowan vorgeworfen wird!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
SonjaPi kommentierte am 19. Januar 2021 um 22:17

Ja das fand ich auch etwas ungewöhnlich, aber sehr gut gelöst. Durch die Anrede im Brief kommt alles sehr realistisch rüber.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lagoona kommentierte am 14. Januar 2021 um 22:33

Mein Buch kam auch heute an und ich wollte auch schon mal einfach kurz hineinschnuppern.

Ich konnte es dann aber nicht mehr aus den Händen legen und musste den ersten Leseabschnitt komplett durchlesen. Wow, ist das aber spannend. Leider wissen wir ja schon, dass es nicht die beste Entscheidung von Rowan war diese Stelle anzutreten. Mich hätte es sicher auch stutzig gemacht, dass der Herr des Hauses nicht mal beim Bewerbungsgespräch dabei war. Vielleicht hätte sie darauf bestehen sollen. Ansonsten hört sich das Haus natürlich klasse an. Ob es dort wirklich Geister gibt? Kinder sind da ja vermutlich etwas empfänglicher. Oder ist Bill der Störfaktor?

Also ich bin ganz definitiv gespannt wie es weitergehen wird.

Ich hab mich schon die ganze Zeit gefragt , ob da nicht auch im Nanny-Zimmer eine Kamera ist, das ist ja unfassbar. Totale Kontrolle.

Ich freue mich aufjedenfall schon riesig morgen weiterlesen zu können.

Toller Leseabschnitt :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 18. Januar 2021 um 11:23

Totale Kontrolle ist ja das eine. Aber hier steckt wohl doch noch mehr dahinter. ich denke, dass der "Geist" Bill heißt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Katzenmicha kommentierte am 18. Januar 2021 um 11:56

Aber totale Kontrolle,auf der einen Seite-auf der anderen überlassen die Eltern ihre Kinder einer fremden Frau.Ohne sich näher mit ihr befasst zu haben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 18. Januar 2021 um 12:05

Zumindest Rowans Background scheinen sie überprüft zu haben. Ich persönlich würde meine Kinder nicht so abgeben. Und dann gleich am ersten Tag/Abend. Es scheint die Arbeit im Vordergrund zu stehen. Vielleicht ist da auch noch was anderes, was man zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht bedenkt?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lena Wilczynski kommentierte am 21. Januar 2021 um 20:36

Ich finde diese Kameras echt übel und im eigenen Heim echt übertrieben.. Da würde ich mich so kontrolliert fühlen.. Für mich ist das absolut nichts..

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
BookHook kommentierte am 18. Januar 2021 um 12:57

Zitat: "Ich hab mich schon die ganze Zeit gefragt , ob da nicht auch im Nanny-Zimmer eine Kamera ist, das ist ja unfassbar. Totale Kontrolle."

Ich glaube, die totale Kontrolle erstreckt sich über das gesamte Haus und jedes Zimmer. Gruselig, gell?

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 18. Januar 2021 um 15:06

Sehr gruselig. Das wäre nichts für mich. Aber deswegen hat es keine Nanny 12 Monate ausgehalten. Auch Rowan wird den Bonus nicht bekommen....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
BookHook kommentierte am 19. Januar 2021 um 11:31

Auch Rowan wird den Bonus nicht bekommen....

Davon gehe ich auch ganz fest aus!  ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
SonjaPi kommentierte am 19. Januar 2021 um 22:20

OH ja ich finde das mehr als gruselig. Ich hätte auch einen STrumpf über die vermeintliche Kamera gehängt. Aber ich glaube ich hätte die Stelle auch garnicht angenommen nach dem Vorstellungsgespräch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Caröchen kommentierte am 26. Januar 2021 um 21:06

Dass er beim Bewerbungsgespräch nicht dabei war, fand ich gar nicht so schlimm. Ich fand es eher komisch, dass es so viel Geld geben soll :-D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Tina M. kommentierte am 15. Januar 2021 um 00:09

Ich finde Rowan sympathisch, sie erscheint ehrlich, und gibt zu, nicht die Supernanny zu . Sie erhält zwar ein fürstliches Gehalt, finde die Kinder aber auch nicht gerade einfach.Ich finde den technischen Schnickschnack meist unnötig . Und überall Überwachungskameras ? Geht für mich gar nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lagoona kommentierte am 15. Januar 2021 um 19:42

Ich finde die Kinder auch nicht grade einfach und kann daher umso weniger verstehen, wie die Eltern sie einfach einer quasi wildfremden Person übergeben können. Diese App finde ich auch beängstigend

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 18. Januar 2021 um 09:38

Das mit so einer App ist schon sehr strange. Nicht nur, dass man sich komplett auf die Technik verlässt. Man ist ihr auch komplett ausgeliefert.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Galladan kommentierte am 15. Januar 2021 um 08:05

Könnte jeman mir die Abschnitte sagen da ich ein eBook habe, trotzdem aber gerne mitdiskutieren möchte. Danke.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 15. Januar 2021 um 09:22

Ich hoffe, dass Dir das hier hilft.....

Teil 2 startet mit

"Mummy!" Ellie rannte dem Tesla hinterher....

Teil 3 startet mit

Diesmal dauerte die Rückfahrt von der Schule länger als am Tag zuvor, weil ab Carn

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Galladan kommentierte am 15. Januar 2021 um 10:14

Danke. Hilft viel. Da habe ich gewaltig über den ersten Abschnitt raus gelesen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Tina M. kommentierte am 15. Januar 2021 um 10:58

Ich lese auch das ebook, und mir das gleiche passiert,auch schon zu weit.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lesetraum.blog kommentierte am 15. Januar 2021 um 10:30

Mein Buch ist heute auch angekommen. Leider ist meins etwas beschädigt angekommen, am Buchrücken sind zwei Stellen wo es eingedrückt, aufgerissen ist. Finde ich sehr schade, da ich doch sehr auf meine Bücher aufpasse und auch da etwas penibel bin -.-.

Dennoch habe ich gleich reingelesen und mir gefällt der Anfang auch schon echt gut und macht mich auch neugierig auf mehr.
Ich werde gleich weiter lesen und hoffe das ich den ersten Abschnitt heute beenden kann :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
karin1966 kommentierte am 17. Januar 2021 um 13:27

Ja, so ging es mir auch. Mein Buch kam auch in einem etwas beschädigten Zustand an.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lesetraum.blog kommentierte am 19. Januar 2021 um 19:12

Schade, dass ist schon sehr ärgerlich finde ich. Auch das es anscheinend nicht nur mit so ergangaen ist..

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
MariaLeseEule kommentierte am 17. Januar 2021 um 17:13

Mein Buch war zum Glück nicht beschädigt, aber das grenzt an ein Wunder, da der Umschlag der Länge nach aufgerissen war :(

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lesetraum.blog kommentierte am 15. Januar 2021 um 16:42

Den ersten Abschnitt habe ich jetzt auch beendet und mir gefällt es bisher sehr gut. Sehr gruselig fand ich auch Maddies Aussage über die Geister und dann auch die komischen Geräusche nachts, welche Rowan gehört hat haben mich schon gruseln lassen. Rowan gefällt mir auch ganz gut, bin aber gespannt wie es mit den Kindern und ihr weiter gehen wird. Da sie ja auch schon etwas schlechter über die kleine Petra schon gedacht hat.
Total schmierig ist ja Bill, wobei ich mir nicht ganz sicher bin ob das bloß ein Text von ihm war..

Mega creepy ist eindeutig der ganze Technik Kram im Haus und auch die Überwachungungskameras.

Auch wer diese Jean sein soll, bin ich schon neugierig drauf. Besonders weil Rowan diese ja auch noch nicht gesehen hat.
Auch diese Nachricht der vorherigen Nanny ist schon etwas kryptisch, ich denke aber das es eine Warnung war.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lagoona kommentierte am 15. Januar 2021 um 19:45

Ich denke auch, dass diese merkwürdige Nachricht eine Warnung sein sollte.

Wir wissen ja auch gar nicht, was mit den Kindermädchen vorher passiert ist und warum sie nicht mehr da sind.

Mal sehen, ob wir das noch erfahren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 18. Januar 2021 um 09:40

Das Puzzle wird sich zusammensetzen. Garantiert.Aktuell bin ich nur begeistert und kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Katzenmicha kommentierte am 18. Januar 2021 um 11:58

Ich glaub auch das es eine Warnung sein kann-ich bin gespannt was mit den anderen Kindermädchen passiert ist!!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
MariaLeseEule kommentierte am 17. Januar 2021 um 17:21

Ich bin total bei dir, als Maddie die Geister angesprochen hat dachte ich mir schon "oh jetzt gehts wohl langsam los". 

das mit der Technik finde ich auch unheimlich, kann verstehen, dass Rowan sich da unwohl fühlt. Ich finde ja schon Alexa unheimlich :D

Als Jean immer erwähnt aber nicht "gezeigt" wurde habe ich auch gleich meine Ohren gespitzt, allerdings fand ich die Erklärung von Jack dann doch ziemlich plausibel. Würde mich aber nicht wundern, wenn da doch mehr dahinter steckt und sie vielleicht auch mehr weiß.

Alles in allem fand ich den Einstieg auf jeden Fall sehr gelungen, die Briefe, das leicht mystische was aber noch nicht so recht greifbar ist, und auch Rowan finde ich bis auf wenige Äußerungen sehr sympathisch. Ich bin gespannt, wie es weiter geht! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 18. Januar 2021 um 12:09

Rowan kommt auch bei mir sympatisch rüber. Wie sie das Ganze berichtet, ist schon alles schlüssig und würde mich - bis zu diesem Leseabschnitt - erstmal von ihrer Unschuld überzeugen. Irgendwie bin ich auf ihrer Seite....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
BookHook kommentierte am 18. Januar 2021 um 12:59

"Auch diese Nachricht der vorherigen Nanny ist schon etwas kryptisch, ich denke aber das es eine Warnung war."

Davon gehe ich im Moment auch ganz fest aus...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Kleine_Raupe kommentierte am 15. Januar 2021 um 21:31

Wow, das Buch beginnt ja vielversprechend, genau wie ich es mir erhofft hatte! Wir lernen Rowan kennen, die im Gefängnis sitzt und einem Anwalt einen verzweifelten Brief schreibt. Dieses Stilmittel gefällt mir gut, man ist als Leser ganz nah dran an der Protagonistin. Rowan wird anscheinend verdächtigt, ein Kind ermordet zu haben, aber sie beteuert ihre Unschuld und beschreibt die Ereignisse in dem Brief. 

Rowan finde ich zunächst mal ziemlich sympathisch, allerdings scheint sie auch etwas zu verbergen. Als erstes habe ich mich gefragt, warum sie diese Stelle unbedingt haben will. Klar, der Job klingt gut und es wird viel Geld geboten, aber warum Rowan das nun so unbedingt will, bleibt unklar. Mehrmals erwähnt sie außerdem, dass sie für den Job in eine Rolle schlüpft, sie spricht sogar von ihrem Kostüm, glaube ich. Das fand ich sehr merkwürdig. Beim ersten Zusammentreffen mit den Kindern verhält sie sich auch sonderbar und gar nicht wie eine erfahrene Nanny. Als die kleine Petra Rowans Bluse beschmutzt, nennt sie sie sogar in Gedanken ein "Miststück"! ??? Die Kleine ist 18 Monate, sowas passiert nun mal! Auch über zwei weitere Stellen bin ich gestolpert: Als Rowan erfährt, dass Sandra bereits an ihrem ersten Arbeitstag abreisen wird, ist sie zunächst schockiert, aber dann denkt sie "Gut so..." und als Bill auf ihre Referenzen zu sprechen kommt, reagiert sie ebenfalls komisch. Also, irgendwas ist da im Busch! 

Das Anwesen in Schottland wird anschaulich beschrieben, das gefällt mir gut. Die ganze Technik wäre nichts für mich und ich bin gespannt, inwieweit das noch eine Rolle spielen wird. Bill und Sandra finde ich merkwürdig! Sandra wirkt zwar sympathisch, aber wie kann man denn seine Kinder einem Menschen überlassen, den man erst einmal vorher gesehen hat? 
Ich bin gespannt, wie es weitergeht!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Galladan kommentierte am 15. Januar 2021 um 23:07

Ist wohl eher so, dass Bill abreisen soll. 

Wenn wir ehrlich sind wir eine Kinderbetreuung egal ob Kita oder Grundschule nicht besonders hoch in der Wertschätzung angesiedelt. Was sich dann auch in der Bezahlung wiederfindet. Ist es also ein Wunder, dass Rowan sich weit besser darstellt als sie ist? Erwartet wird von einer Nanny, dass sie durchgetacktet ist, stehts Mitarbeiter des Monats ist und man kann davon ausgehen, dass Eltern in Abwesenheit schlecht von ihr reden und die Kids es mit bekommen. Wenn da alle paar Wochen jemand den Kasper abgibt um seine Stellung zu behalten, wi viel Respekt werden die Kinder der Lebensabschnittsnanny zollen?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lisa_V kommentierte am 16. Januar 2021 um 15:02

"Als die kleine Petra Rowans Bluse beschmutzt, nennt sie sie sogar in Gedanken ein "Miststück"! ??? Die Kleine ist 18 Monate, sowas passiert nun mal!"

Also über diese Stelle bin ich auch gestolpert. Das scheint gar nicht zu einer erfahrenen Erzieherin zu passen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 18. Januar 2021 um 09:43

Vielleicht nur Emotionen oder doch ihr wahres ich? Vielleicht stand sie auch nur unter Spannung?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
kleine_welle kommentierte am 17. Januar 2021 um 20:27

Ja, über die Stellen bin ich auch gestolpert. Da wirkt Rowan wirklich nicht sehr souverän. Hatte nicht das Gefühl als würde sie gerne mit Kindern arbeiten, vor allem als dann auch die Frage kam warum sie mit Kindern arbeitet und sie diese Frage total aus dem Konzept bringt. Sehr seltsam wirkt das auf mich. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
BookHook kommentierte am 18. Januar 2021 um 13:02

ZITAT: "Als die kleine Petra Rowans Bluse beschmutzt, nennt sie sie sogar in Gedanken ein "Miststück"! ??? Die Kleine ist 18 Monate, sowas passiert nun mal! Auch über zwei weitere Stellen bin ich gestolpert: Als Rowan erfährt, dass Sandra bereits an ihrem ersten Arbeitstag abreisen wird, ist sie zunächst schockiert, aber dann denkt sie "Gut so..." und als Bill auf ihre Referenzen zu sprechen kommt, reagiert sie ebenfalls komisch. Also, irgendwas ist da im Busch! "

Da hast Du recht, diese Stellen fand ich auch sehr merkwürdig... Ich bin gespannt, ob da noch etwas herauskommt, denn - wie hier ja schon einige von Euch geschrieben haben - erfahren wir die Geschichte bislang ja nur aus Rowans eigener Perspektive. Das würde z.B. ja auch Raum für eine bipolare Störung oder Ähnliches lassen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
nasa kommentierte am 19. Januar 2021 um 23:53

Ich bin ganz bei dir. Mit Rowan stimmt was nicht. Ich bin über die gleichen Stellen gestolpert wie du und für mich stimmt da was nicht. So ganz ohne scheint Rowan nicht zu sein. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Caröchen kommentierte am 26. Januar 2021 um 21:09

Ich bin genau über die gleichen Sachen gestolpert. Bin gespannt, was Rowan zu verbergen hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lisa_V kommentierte am 16. Januar 2021 um 15:09

Der erste Abschnitt las sich wirklich super schnell. Auch mir hat der Beginn mit den Briefen gefallen. Jetzt wissen wir immerhin schon das Rowan im Gefängnis sitzt und das etwas wirklich Schlimmes passieren wird bzw. passiert ist. Für den Spannungsaufbau ein schlaues Mittel! Dadurch das sie in ihren Briefen nun von Anfang an beginnt zu erzählen, kann man sich alles unglaublich gut vorstellen. Sie wirkt auf mich bisher ehrlich und die kleineren gedanklichen Ausrutscher, kann man eventuell auch noch der Aufregung zu ordnen. Das Setting ist von Beginn an schon recht komisch. Zum einen die totale Überwachung (an der Stelle als Sandra erzählt das in jedem Zimmer Kameras sind, habe ich mich gewundert das Rowan nicht genauer nachfragt, ob zum Beispiel auch ihr Zimmer damit ausgestattet ist) und dann lassen die Eltern ihre Kinder schon nach einem Tag die Kinder mit Rowan allein. Und dazu noch Bills schmieriges Annähern... da zeigen sich jetzt schon so einige Spannungspunkte auf und ich bin neugierig zu lesen wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
karin1966 kommentierte am 17. Januar 2021 um 13:30

Ich hab jetzt auch den ersten Abschnitt durch und konnte das Buch fast nicht aus der Hand legen.

Ich finde es sehr gut geschrieben.

Rowan gefällt mir ganz gut. Die Szene mit den Hunden kann ich mir deutlich vorstelllen, Ich glaube, da hätte ich reiß aus genommen.

Das Haus ist wirklich sehr imposant, aber auch richtig beängstigend mit der ganzen Technik und dem Überwachungswahn.

Ich bin gespannt, was mit den anderen Nanys passiert ist. Maddy scheint ja regelrecht parallelisiert zu sein, Hat sie etwas mitbekommen.

Bill finde ich auch sehr schrecklich.

Jetzt werde ich gleich weiterlesen. Bin gespannt auf den Rest.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
kleine_welle kommentierte am 17. Januar 2021 um 20:20

Ich mag das Buch, der Einstieg ist wirklich sehr gelungen und vor allem diese gruselige Grundstimmung wenn am Ende des Leseabschnittes Rowan diese Geräusche hört. 
Außerdem mag ich die Art in der der Roman geschrieben wird. Das Rowan aus dem Gefängnis schreibt und ihre Geschichte erzählt. Vor allem weiß man deshalb auch nicht so genau, ob man ihr trauen kann oder nicht. 
Ein bisschen hat mich der Beginn etwas an "Dann schlaf auch du" von Leila Slimani erinnert, aber die Richtung ist dann doch eine ganz andere. 

Rowan mag ich nicht immer so, sie wirkt manchmal nicht so als würde sie Kinder besonders mögen, als hätte sie den Beruf verfehlt. Wenn sie zum Beispiel meint, sie vewandelt sich von der Supernanny zurück in sich selber. 

Ich habe mich gefragt, wieso es nicht eindeutig ist, was passiert ist, wenn doch alles Videoüberwacht wird. Hätte man da nicht Bildmaterial haben müssen? Bin sehr gespannt wie es weitergeht. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Tina M. kommentierte am 17. Januar 2021 um 22:07

Vielleicht hat die Technik versagt, ist leider manchmal so,wenn man sich darauf zu sehr verlässt.Oder sie wurde ganz gewollt ausgestellt,um etwas zu vertuschen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
kleine_welle kommentierte am 17. Januar 2021 um 22:12

Ich habe eher zweiteres im Sinn, aber ich denke wir werden das ja bestimmt noch erfahren. :) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 18. Januar 2021 um 09:46

Zu der Technik: Ich glaube, dass da eher etwas vertuscht wird. In diesem Haus scheint einiges nicht ganz zu stimmen. Auch den Charakteren traue ich noch nicht besonders.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
kleine_welle kommentierte am 20. Januar 2021 um 21:38

Wenn man weiß wie man Apps bzw. Software manipulieren kann, dann ist das natürlich nicht so schwer mit dem vertuschen. Bin da sehr gespannt. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 18. Januar 2021 um 09:33

Mir gefällt der Start in das Buch und das Geschehen richtig gut. Die Briefe sind eine tolle Idee. Mir gefällt außerdem der Schreibstil und das Setting. Abgeschiedenes Haus voller Technik. Die Atmosphäre wird sehr gut vermittelt. Man fühlt mit, dass da einiges nicht ganz stimmen kann. Die Frage ist nur, welche Plätze die Charaktere einnehmen und wer welches Spiel spielt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Katzenmicha kommentierte am 18. Januar 2021 um 11:52

So am Sonntag habe ich nun angefangen zu lesen-das Buch beginnt mit einigen Briefen die angefangen worden zu schreiben und nicht beendet werden.Dann wird der Brief zu Ende geschrieben und ein nächster folgt.So lernt man Rowan aus den Briefen kennen und erfährt das sie im Gefängnis ist -weil sie ein Kind ermordet haben soll.Immer wieder beteuert sie ihre Unschuld.Sie bewirbt sich um eine Stelle als Nany.

Die Familie wo sie als Kindermädchen ihre neue Stelle antritt,wohnt in Schottland auf einen Anwesen.Dieses wird sehr anschaulich beschrieben.Die Atmosphäre ist sehr unheimlich.Es befinden sich auch überall Kameras-man wird förmlich überwacht.Dann erzählt Maddies auch noch von Geistern und Nachts die komischen Geräusche machen Rowan Angst.

Was mich iritirrt hat wie sich Rowan gegenüber der kleinen Petra gibt,als diese ihr Bluse beschmutzt.Hallo,die Kleine ist gerade mal 18 Monate und da passiert das schon mal.Dann aber zu denken-das sie ein Miststück ist,finde ich das letzte.Wenn sie ein Kindermädchen sein will muß man mit sowas rechnen.

Nun bin ich neugierig wie es sich weiter endwickelt!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
nasa kommentierte am 19. Januar 2021 um 23:49

Ja Rowan ist für mich auch nicht ganz echt. Sie verheimlicht auch irgendwas. Gerade diese Szene mit Petra fand ich auch komisch. Gerade kleine Kinder spielen mit dem Essen und Rowan als Erzieherin sollte sowas wissen. Ich glaube das Rowan eigentlich gar nicht so gerne Kindermädchen ist. Sie sagt ja selbst das sie nur schauspielert und in ihrem Zimmer endlich wieder normal sein kann. Ich frage mich nur warum das ganze.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
BookHook kommentierte am 18. Januar 2021 um 12:54

Ein außergewöhnlicher uns spannender Start in die Geschichte! Die Idee, die Geschichte in Form eines Briefes zu erzählen, ist originell und gefällt mir. Dass man dabei als Leser*in schon erfährt, dass Rowan eines der Mädchen umgebracht haben soll, ist ebenso ungewöhnlich.

Der Start in die Geschichte ist mit leicht gefallen und ich finde es klasse, wie hinter der ganzen schönen Fassade rund um den „super Job“ sich schon jetzt ganz leise und sukzessive ein echter Gänsehaut-Faktor einschleicht: Etwas rot aufblitzendes zwischen den dunklen Bäumen, das mit (Überwachungs-)Technik vollgestopfte Haus, der mysteriöse, nicht beendete Brief von Katya, die übersinnlich erscheinende Warnung der kleinen Maddie und dazu noch der widerliche und aufdringliche Bill… Das alles lässt Böses erahnen!

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie es nun weitergeht!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Winterzauber kommentierte am 19. Januar 2021 um 01:10

Der Anfang gefällt mir sehr gut, ich finde das mit den Briefen auch super. Ich kann kaum aufhören zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Knopf kommentierte am 19. Januar 2021 um 12:33

Auch ich habe nun den ersten Leseabschnitt beendet und bin begeistert, wie flüssig sich das Buch lesen läßt. Aber das war bei den beiden anderen Büchern der Autorin, die ich bereits gelesen habe auch schon der Fall. 

Ob ich Rowan mag, weiß ich noch nicht. Denn als Nanni kommt sie mir eigentlich nicht geeignet vor. Nur weil sie ihre eigene Erziehung in Frage stellt und es besser machen möchte hat sie den Beruf gewählt. Aber irgendwie fehlt ihr die Liebe zu den kleinen Wesen.

Bei der Mutter finde ich da eher die Liebe wieder, als sie die Kinder ins Bett bringt. Oder ist das nur geschauspielert?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
kleine_welle kommentierte am 20. Januar 2021 um 21:41

Das habe ich mich auch schon gefragt, einerseits hat man das Gefühl das Sandra eine liebevolle Mutter ist, aber dann lässt sie ihre Kinder ganz allein mit einer fast völlig Fremden ohne mit der Wimper zu zucken. Finde ich schon etwas seltsam. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Knopf kommentierte am 19. Januar 2021 um 12:43

In allen Räumen total Überwachung! Da hätte ich aber gleich nachgefragt, in weit mein Zimmer davon betroffen ist. Und mit der Technik stellt sich Rowan auch etwas ungeschickt an. Morgens hätte es ihr aber schon schneller  einfallen können, wie das Öffnen der Vorhänge funktioniert. Vielleicht hätte sie sich gleich abends mal eine Kurzeinweisung geben lassen sollen.

 

Aber auch ihre neuen Arbeitgeber verstehe ich nicht. Nach nur einem halben Tag überlassen sie ihre Kinder einen total fremden Frau. Was nützen da Referenzen? 

Und Bill ist ja wohl das Mieseste was einem passieren kann.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
SonjaPi kommentierte am 19. Januar 2021 um 22:25

Also Bill finde ich ja auch total unsympathisch. Ich glaube der wäre für mich ein Grund den Dienst doch nicht anzutreten und wieder heim zu fahren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
SonjaPi kommentierte am 19. Januar 2021 um 22:32

Mir gefällt das Buch bisher richtig gut. Es kommt direkt ein wenig Spannung und Nervenkitzel auf.

Ich wurde sozusagen direkt eingefangen.Rowan geht voller Hoffnung in ihren neuen Job und es passiert wohl das allerschlimmste.

Schön finde ich das Stilmittel im Nachhinein über Briefform zu berichten. Die Eltern sind mir unsympathsich, insbesondere Bill.

Das Haus wird total überwacht...das allein ist ja schon ziemlich gruselig.

Tja und Maddy - sie scheint Rowan warnen zu wollen...für ein so kleines Mädchen finde ich das aber etwas unrealistisch. Das hat mir nicht so sehr gefallen.

Besser fand ich schon den Zettel in dem Aupair-Zimmer vom Vorgänger Aupair. Was mit ihr wohl passiert ist? Ob sie auch im Gefängnis gelandet ist?

Fragen über Fragen...ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
nasa kommentierte am 19. Januar 2021 um 23:30

Der erste Leseabschnitt ist nun gelesen und bisher gefällt es mir ganz gut. Die Idee das Buch quasi in Briefform zu schreiben ist klasse. So erlebt man die Geschichte hautnah mit der Protagonistin. Es ist schon spannend und mysteriös zugleich. 

Rowan ist mir zwar sympathisch aber gleichzeitig auch etwas suspekt. Ich habe dax Gefühl dass sie etwas verheimlicht. Sie sagt ja selbst auch das sie eine Rolle spielt. Sie spielt die Super Nanny, aber ich vermute das dahinter noch mehr steckt. Sie muss ja nicht unbdeingt diesen Job annehmen und eigentlich hat sie auch bedenken, aber sie nimmt ihn trotzdem an. Ich kann mir nicht vorstellen das es nur an der guten Bezahlung liegt. Kennt die Bill vielleicht doch von früher und hat noch eine Rechnung mit ihm auf? Vielleicht ist es aber wirklich nur eine plumpe Anmache von ihm das Rowan ihn an jemanden erinnert.

Sandra und Bill sind für mich sowieso sehr komisch. Sie ist so überschwenglich freundlich und er ist einfach nur ekelhaft und selbstverliebt. Vielleicht ist er ja der Geist von dem Maddie gesprochen hat. Auv jeden Fall geht in dem Haus irgendwas vor. 

Was mir persönlich auch überhaupt nicht zusagen würde ist dieses Smart Home. Alles wird über eine APP gesteuert und es gibt überall Technischen Schnickschnack. Ich weiß ja nicht aber ich wäre da anfangs genauso überfordert wie Rowan. Vielleicht liegt hier auch der Schlüssel zum Geist. Denn er Geist ist kein Geist sondern jemand der sich in das Happy Programm eingehackt hat. Warum es immer die Kindermädchen trifft ist mir noch ein Rätsel. 

Morgen wird weiter gelesen, mal schauen was uns im nächsten Abschnitt alles erwartet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Brocéliande kommentierte am 20. Januar 2021 um 00:01

Hallo zusammen,

wie viele hier gefällt auch mir die Form des Einstiegs: Die Briefentwürfe... und der "Briefbericht" von Rowan, "wie es wirklich gewesen ist" - aus ihrer Sicht. 

Mut hat sie, die Fahrt nach Cairn Bridge und die Unsicherheit, ob sie die gutdotierte Stelle wirklich bekommt, sind sehr authentisch beschrieben: Doch arbeitet sie wirklich gerne mit Kindern? Wie einigen hier, ist mir die Stelle mit der Kleinsten, die Brei auf die Seidenbluse von Rowan wirft, ("Peta wefe" ;) sehr unangenehm aufgestoßen: Eine Reaktion, die mehr als daneben ist, denn kein Kleinkind ist ein Miststück, in dem es kreativ mit Essen umgeht^^

Was ich von ihr zu halten habe, weiß ich noch nicht, da geht es mir wie @nasa. 

Sandra ist quirlig, locker - ihr Mann Bill dagegen das genaue Gegenteil: "Wer bist du wirklich?" fragt er Rowan und meint, er kenne sie von irgendwo her. Unangenehme Situation, die schon in Übergriffigkeit mündet: Da stimmt so einiges nicht in diesem "SmartHome" (witzig für mich die Beschreibungen zu Vorhängen, Dusche, Licht etc.) Ich war - selbst literarisch - noch nie in einem SmartHome (und finde es ob der Überwachungskameras kein bisschen sympathisch oder schick. Ruth Ware schreibt sehr klar, nüchtern, einfach zu lesen und dennoch baut sich die Spannung langsam auf. Was bedeutet wohl der Zettel in der Schublade von der Vorgängerin Katya?

Bin gespannt, was mit der HappyApp noch so alles passiert^^ Völlig daneben und unverantwortlich finde ich es, drei kleinere Kinder nach einem knappen Tag für Wochen in die Obhut einer mir unbekannten Person zu geben. Auf Rhiannon bin ich gespannt und am meisten, was es mit Maddys "Sie mögen es nicht" (die Geister) auf sich hat. Dass es gefährlich sei, wenn Rowan kommt. Nun ist sie aber da - und wird weiter beschreiben (für Mr. Wrexham und für uns ;), was weiter passiert: 

Carrbridge gibt es tatsächlich im schottischen Hochland, Cairnbridge ist wohl fiktiv: Jedenfalls entführt uns Ruth Ware in die Highlands - und DAS ist auf jeden Fall eine (leider nur literarische hier) Reise wert: Sicher nimmt die Spannung zu! Beste Lektüre also in diesen Zeiten für die "Geisterstunde", die gerade begonnen hat ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 20. Januar 2021 um 09:41

> Bin gespannt, was mit der HappyApp noch so alles passiert

Auch wenn die App einen so schönen Namen hat, ist es ziemlich unheimlich. Da wird so einiges schief gehen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Winterzauber kommentierte am 20. Januar 2021 um 00:44

Das ist echt spannend. Ich bin jetzt auch mit dem ersten Abschitt fertig. Das Rowan die kleine Petra im Gedanken "Miststück" genannt hat, ist zwar nicht schön, aber ich denke, soviel sollte man darauf nicht geben, das war einfach im Gedanken Dampf ablassen. Solange sie es nur gedacht hat und niemals laut ausspricht.

Ich finde es sehr befremdlich, dass man in diesem Haus nicht man in der Lage ist, selbst ein Fenster zu öffnen oder die Vorhänger zuzuziehen oder die Dusche anzumachen ohne Touchpanel - das würde mich ja echt stören.

Ich bin davon überzeugt, dass auch in ihrem Zimmer eine Kamera ist.

Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
ozeanly kommentierte am 20. Januar 2021 um 10:59

Ich habe auch gerade den ersten Leseabschnitt beendet und bin total begeistert. In diesem Jahr habe ich bisher nur Bücher gelesen, die mich kaum umgehauen haben... ich hoffe bei diesem Buch ist dies anders, denn bisher ist es noch sehr vielversprechend.

Der Schreibstil und das Schreibmittel - die Briefe - gefällt mir sehr gut.

Auch wenn im ersten Teil viel beschrieben wurde, der neue Job, das Haus, die Kinder, etc, fand ich ihn nicht langweilig. Immerhin geht es jetzt im zweiten und dritten Leseabschnitt (hoffentlich) richtig los! Ich bin schon gespannt.

In letzter Zeit sind viele Bücher, insbesondere Thriller, erschienen, die sich mit dem Thema "Digitalisierung" beschäftigen, demnach habe ich schon einige Befürchtungen, was vorort alles schieflaufen könnte. Besonders Kameras in allen Zimmern ?? Schon sehr krass!

Rowan, Sandra und Jack finde ich bisher sympatisch. Bill dagegen mag ich gar nicht. Ich bin schon gespannt, wie sich die Kinder verhalten, wenn Rowan auf sie aufpasst. 

Eine Stlle im Buch lässt mir keine Ruhe, als Rowan das erste Mal zu der Familie gefahren ist, hat sie im Auto mit Jack eine rote Gestalt / einen roten Fleck gesehen. Und dann später die Augen im Kinderzimmer (?). Bei dem roten Fleck im Wald war mein erster Gedanke... was ist wenn das älteste Kind gar nicht im Internat ist und im Anwesen herumstreunert. 

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Eigentlich will ich sofort weiter lesen, muss aber vorher LEIDER noch einige Dinge erledigen haha !!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Martinchen kommentierte am 20. Januar 2021 um 18:40

Diese Briefanfänge zu Beginn des Buches sind ein ausgesprochen gute Idee, sehr realistisch. Ich überlege auch, was ich schreibe, wenn es sich um wichtige Briefe handelt. Dieser Briefstil wird auch konsequent verfolgt, denn Rowan erzählt, was sie erlebt hat, was in einer entsprechenden Sprache wieder gegeben wird.

Rowan finde ich etwas merkwürdig. Ich bin nicht die einzige, die denkt, dass sie etwas verbirgt. Eine Idee dazu habe ich nicht.

Der Kontrast zwischen dem alten Teil des Hauses und dem Anbau wird sehr gut beschrieben. Die Steuerung über die App finde ich persönlich ganz fürchterlich. Und Rowan merkt ja auch bald, dass überall Kameras sind und es keine Intimsphäre gibt. Zu denken geben sollte ihr ja auch, dass ihre Vorgängerinnen schnell aufgegeben haben. Auf der anderen Seite will sie diese Stelle unbedingt, warum? Eine innere Stimme und auch Maddie warnen sie.

Für mich sind das genügend Fragen, die ich sehr gern beantwortet haben möchte. Auch wenn ich hier nicht so schnell lese, wie die meisten.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Brocéliande kommentierte am 20. Januar 2021 um 22:45

@Martinchen

 Auch wenn ich hier nicht so schnell lese, wie die meisten.

Lass Dir Zeit: Leserunden sind ja nicht dazu gedacht, in aller Eile und Hast über die Seiten zu fliegen - und klar hat jede/r sein eigenes Lesetempo: "Hinter diesen Türen" lädt wirklich dazu ein, weiterzulesen, aber viele haben auch andere Dinge im real life "to do".... - ich bin übrigens auch keine "Schnellleserin" (würde aber manchmal gerne einen Kurs dazu absolvieren, da es doppelt so viele Neuerscheinungen gibt, die mich interessieren als mir Lesezeit zur Verfügung steht^^

 

@stefanb

Ja, im 2. LA kann man das gut mitkriegen - und ich hab's mir auch halbwegs gedacht: DAS wäre absolut nichts für mich, ein Smart Home^^

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Martinchen kommentierte am 22. Januar 2021 um 10:44

Lieben Dank für den Zuspruch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 21. Januar 2021 um 20:12

Wow, was für ein Einstieg! Ich bin jetzt schon begeistert und äußerst gespannt, wie es weitergeht.

Die Erzählform ist mal was Anderes und gefällt mir echt gut. Erst die Briefe und jetzt immer mal der Einwurf mit persönlicher Anrede – da fühlt man sich als Leser doch wahrgenommen. Hört sich jetzt wahrscheinlich blöd an, aber ich frage mich natürlich schon, welches der Mädchen ermordet wird. Momentan tippe ich auf Maddie, weil gerade sie Rowan vor dem Job bei ihnen gewarnt hat.

Da muss ich übrigens sagen, dass mir Rowan gar nicht gefällt. Wenn sie schon seit Jahren mit Kindern arbeitet, sollte sie ein bisschen Essen auf ihrer Kleidung doch nicht so wütend machen … Überhaupt macht sie alles, um diesen Job zu bekommen, aber wahrscheinlich nicht wegen des Jobs selbst, sondern wegen der Rahmenbedingungen. Rowan macht auf mich keinen guten Eindruck und ich würde ihr meine Kids nicht überlassen – „Supernanny“ …

Das Setting mit Schottland finde ich großartig. Dazu passt auch die Beschreibung des Hauses sehr gut. Die Kameras und insgesamt die Technik eines Smart Homes erschrecken mich, wäre absolut nicht mein Ding. Kein Wunder, dass Rowan sich total beobachtet fühlt.

Sandra fand ich nett, aber irgendwas stört mich bei ihr. Ich kann es nicht genau benennen, aber es ist fast so, als wenn sie was wüsste und es nicht offenbart. Eine Gefahr, derer sie sich bewusst ist. Ist nur ein Bauchgefühl.

Und dann noch Bill. Ist er wirklich ein Grabscher oder wie soll ich sein Verhalten deuten? Viel war von ihm ja noch nicht zu sehen, aber ein Sympathieträger ist er auf den ersten Blick nicht wirklich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Lena Wilczynski kommentierte am 21. Januar 2021 um 20:37

Rowan ist beeindruckt von dem Anwesen möchte man schon sagen.. Ein Haus ist es ja wirklich kaum.. Sandra scheint eine sympathische Frau zu sein, die ihre Kinder liebt.. Mir ist sie zwar ein bisschen zu stark auf die Karriere fixiert, aber das ist sicher Einstellungssache. Bill war mir direkt unsympathisch, bei den Kindern weiß ich noch nicht so genau, was ich von ihnen halten soll. Insbesondere weiß ich nicht, was ich von Maddies Warnung halten soll. Was ist mit den vorherigen Nannys passiert?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 22. Januar 2021 um 09:56

Ich denke, dass die anderen Nannys nicht einfach gekündigt haben und gegangen sind. Hat bestimmt etwas mit den Geistern zu tun, die Maddie erwähnte. Und dann gibt es ja auch noch die halbe Nachricht von der letzten Nanny in Rowans Zimmer. Entweder lässt sich am Ende alles rational erklären oder es gibt tatsächlich noch einen mystischen Faktor.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
stefanb kommentierte am 22. Januar 2021 um 11:11

Ich denke, dass sich das am Ende rational erklären wird. Aber bis dahin genieße ich die Gruselmomente ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 22. Januar 2021 um 15:23

Ist ja auch nicht schlecht - ich bin gespannt, was da noch kommen mag und lese jetzt erst einmal weiter ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 117
Caröchen kommentierte am 26. Januar 2021 um 17:10

Die Art, das Rowan Briefe an den Anwalt schreibt, finde ich super. Ich glaube allerdings nicht, dass sie besonders ehrlich ist. Da gibt es nämlich die eine Situation in der sie Haferbrei auf die Bluse bekommt, in der scheinbar ihr wahres ich durchblitzt. Daher bin ich gespannt, wie sich die Geschichte noch entwickeln wird und was Rowan noch so zu verbergen hat.

Bill ist ja richtig ekelhaft und in Kombination mit den Kameras echt gruselig.

Ich bin sehr gespannt, ob wirklich etwas übernatürliches passiert, so wie Maddie anfroht.

Auf jeden Fall ist alles sehr mysteriös und hat Gänsehaut Feeling.
Die Atmosphäre ist einfach Klasse :) es macht total Spaß!

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch