Leserunde

Leserunde zu „Hinter diesen Türen“ (Ruth Ware)

Hinter diesen Türen -

Hinter diesen Türen
von Ruth Ware

Bewerbungsphase: 17.12. - 07.01.
Beginn der Leserunde: 14.01. (Ende: 04.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des dtv Verlags – 20 Freiexemplare von „Hinter diesen Türen“ (Ruth Ware) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

Ein Haus in den Highlands – das zum Albtraum wird

Es schien der ideale Job zu sein: Rowan Caine ist überglücklich, als sie die Stelle als Kindermädchen in einem einsam gelegenen Haus in Schottland bekommt – bei einer perfekten Familie mit vier Töchtern. Doch in kürzester Zeit wird der vermeintliche Traumjob zum absoluten Albtraum. In dem Haus, das eine denkmalgeschützte Fassade hat und – im krassen Gegensatz dazu – innen mit einer High-Tech-Ausstattung aufwartet, geschehen beängstigende, unerklärliche Dinge. Rowan fühlt sich ständig beobachtet, nicht nur von den Überwachungskameras, die in jedem Zimmer hängen. Auch das Verhalten der Kinder wird immer seltsamer. Bis es einen schrecklichen Todesfall gibt – und Rowan unter Mordverdacht gerät.

Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris. Sie hat als Kellnerin, Buchhändlerin, Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in der Nähe von Brighton. Mit ihren raffinierten, atmosphärischen Thrillern ist sie zu einer der erfolgreichsten internationalen Bestsellerautorinnen geworden.

06.02.2021

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Lagoona kommentierte am 15. Januar 2021 um 19:40

Ich musste einfach weiterlesen. Was für ein Buch. Ich habe wirklich schon lange kein Buch mehr gelesen, welches mich so packt, das ist wirklich beänstigend. Alleine beim Lesen bin ich schon so aufgeregt. Und obwohl ich ja eigentlich schon weiß, das etwas Schlimmes passieren wird, hoffe ich immer noch darauf, dass es doch nicht passiert und Rowan ihre Koffer packt und ganz schnell wegläuft.

Dieser geheime Garten ist auch sehr beängstigend. Im Prinzip finde ich solche Gärten ja wunderschön und interessant, aber natürlich nicht wenn Kinder mit im Spiel sind. Ich frage mich, was damals dort wirklich passiert ist. Die Geschichte mit der Marmelade kommt mir etwas an den Haaren herbei gezogen vor. Noch zumal Elzpeth ja schon ein bisschen älter war und sich ganz bestimmt bei so einem Vater sehr gut mit den Pflanzen dort auskannte. Komisch kommt mir aber das Kindermädchen vor, welches zwei Monate zuvor gekündigt hat. Könnte es nicht vielleicht sein, dass es diese unsympathische Jean war?

Und wer geistert da Nacht für Nacht oben herum? Ist das wirklich der Geist des alten Herrn Grant? Oder vielleicht eine Gruselapp um den Kindermädchen Angst zu machen? Wer weiß? Ich finde dieses ganze App-System ja auch ziemlich heftig. Wer weiß, was da noch alles überwacht wird.

Und die Frage, die natürlich auch immer noch offen ist, ist Jack tatsächlich mit Kenwick Grant verwandt

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Kleine_Raupe kommentierte am 16. Januar 2021 um 12:20

Genauso gehts mir auch, ich würde das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen! Ich finde, es ist total gut geschrieben, spannend und auch ein bisschen gruselig. Klar, hartgesottenen Thriller- und Horrorfans entlockt die Geschichte wahrscheinlich nur ein Gähnen, aber bei mir reicht es für einen erhöhten Puls! Es geht auch genau um die Sachen, die mir auch Angst machen: Merkwürdige Schatten und Schemen in der Dunkelheit, unerklärliche und unheimliche Geräusche, rätselhafte, verschlossene Türen... An Rowans Stelle hätte ich die Hunde auf jeden Fall dabehalten! 
Es geht mysteriös weiter... der Giftgarten ist sehr interessant, aber natürlich ist es total verantwortungslos von Sandra und Bill, dass sie ihre Kinder im Garten rumstreunen lassen und den Giftgarten nur mit einem Tor verriegeln. Und dann verschweigt Sandra in auch noch gegenüber Rowan, macht ihr aber Vorhaltungen, als diese mit den Kindern reingeht! Unmöglich! Hat einen dicken Ordner mit Regeln für die Kinder, aber sowas vergisst sie?!

Die App und die ganze dazugehörige Technik sind wirklich gruselig, die totale Überwachung! 
Die Kinder wachsen mir immer mehr ans Herz! Maddie kann natürlich echt ein Biest sein, Anspucken ist schon übel oder die Aktion, als sie Rowan in den Giftgarten führt und dann bei der Mutter verpetzt! Aber sie hat es eben auch nicht leicht mit einer Mutter, die so lange weg ist und ständig wechselnden Nannys. Ich mag gar nicht daran denken, dass eins der Kinder stirbt, seit ich selbst Kinder habe, kann ich sowas eigentlich gar nicht mehr lesen!

Jack Grant ist total nett und gerade deswegen eigentlich verdächtig. Es kann doch kein Zufall sein, dass er den gleichen Nachnamen hat wie der ehemalige Besitzer des Hauses! 
Auch Rowan gibt mir weiterhin Rätsel auf! An einer Stelle erwähnt sie, wie oft ihr schon beinahe die Hand ausgerutscht ist, das finde ich schon merkwürdig bei einer Erzieherin/Nanny. Eigentlich mag ich sie und sie ist auch meistens liebevoll zu den Kindern, aber sie hat eindeutig was zu verbergen. Was ist wohl mit ihrem Führerschein? Und auch ihr Telefonat mit ihrer ehemaligen Mitbewohnerin fand ich äußerst merkwürdig! 
Ich freue mich aufs Weiterlesen!

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
BookHook kommentierte am 19. Januar 2021 um 11:36

Zitat: "Auch Rowan gibt mir weiterhin Rätsel auf! An einer Stelle erwähnt sie, wie oft ihr schon beinahe die Hand ausgerutscht ist, das finde ich schon merkwürdig bei einer Erzieherin/Nanny."

Rowan schreibt ja in diesem LE selbst, dass ihre Fassade Risse bekommt und dass es die Super-Nanny - die sie Sandra vorgespielt hat - gar nicht gibt. Ich denke mal, dass das Meiste von dem, was sie in ihren Lebenslauf geschrieben hat sehr "geschönr" war...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
stefanb kommentierte am 24. Januar 2021 um 10:35

Ja, Rowan ist nicht die, die sie vorgibt zu sein. Was da wohl noch alles heraus kommt?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Katzenmicha kommentierte am 21. Januar 2021 um 12:22

Ich finde Jack Grant auch verdächtig-und komisch das er den gleichen Nachnamen wie der ehemalige Besitzer des Hauses hat.Was wird da noch dahinter stecken?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
SonjaPi kommentierte am 21. Januar 2021 um 13:43

Eigentlich mag ich Jack, aber andererseits kommt er mir auch irgendwie verdächtig vor...vor allem seit der Sache mit dem Schlüssel.

Und das mit dem gleichen Nachnamen...ich glaube nicht, dass es ein Zufall ist...ich tippe eher auf einen Nachkommen oder so..

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
stefanb kommentierte am 24. Januar 2021 um 10:51

Ja, das mit dem Nachkommen ist eine gute Idee. Könnte mir auch vorstellen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Lena Wilczynski kommentierte am 21. Januar 2021 um 21:17

Ich mag Jack auch, irgendwie kann ich mir bisher auch nicht vorstellen, dass er was mit all den Ereignissen zu tun haben könnte.. Andererseits ist sonst niemand da? Oder?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Tina M. kommentierte am 19. Januar 2021 um 00:34

Das der Giftgarten immer noch ( wenn inzwischen auch verwildert) besteht, wundert mich schon sehr. Wenn ich mehrere kleine Kinder habe, hätte ich den Garten komplett verstört . Geld ist doch genug da, hätten doch Gärtner mit Erfahrung machen können.Unglaublich. Viele Kinder reizt doch gerade Verbote.

Die Giftmarmelade fand ich auch sehr unglaubwürdig. Oder Grant hat nicht aufgepasst, und die Giftfrüchte haben sich unkontrolliert vermehrt und wuchsen ausserhalb des Giftgartens.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
BookHook kommentierte am 19. Januar 2021 um 11:38

Zitat: "Das der Giftgarten immer noch ( wenn inzwischen auch verwildert) besteht, wundert mich schon sehr. Wenn ich mehrere kleine Kinder habe, hätte ich den Garten komplett verstört ."

Es wurde ja erwähnt, dass der Giftgarten unter Denkmalschutz steht. Da ist also nix mit abreißen. Aber sie hätten ihn auf jeden Fall besser sichern müssen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
stefanb kommentierte am 24. Januar 2021 um 11:22

Mir stellt sich auch die Frage, wer sich um den Garten kümmert /ihn pflegt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Lagoona kommentierte am 19. Januar 2021 um 18:53

Als Mama finde ich das ehrlich gesagt auch mehr als merkwürdig.

Wenn ich an Sandras Stelle gewesen wäre, wäre das mit Sicherheit einer der wichtigsten Punkte gewesen,

die ich angesprochen hätte. Genau wie mit dem Teich. Kinder in dem Alter lässt man doch nicht alleine rumlaufen, wenn solche Gefahren in unmittelbarer Nähe lauern. Ich würde zumindest meine Kinder nicht solchen Gefahren aussetzen wollen. Und ja, auch wenn der Teich flach ist, wissen wir doch alle, dass man theoretisch sogar in einer Pfütze ertrinken könnte. Und der Garten ist bestimmt total aufregend und interessant, aber eben auch nicht für kleine Kinder. So richtig gut gesichert war er ja auch nicht. Also für mich in meiner Welt alles etwas sonderbar, aber gut, ich würde ja auch keine Nanny einstellen und direkt am nächsten Tag wegfahren und sie mit den Kindern alleine lassen :-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
kleine_welle kommentierte am 20. Januar 2021 um 21:57

Genauso habe ich das auch gesehen. Auch wenn Sandra den Garten in ihrem Ordner erwähnt, ist das doch was, was man am besten noch mal mündlich anspricht. Kann ich echt nicht verstehen, dass sie das unerwähnt lässt. Und auch das mit dem Teich finde ich merkwürdig, vor allem weil sonst alles so haarklein festgelegt ist. Was die Kinder essen dürfen und was nicht und so ein Kram, aber bei echten Gefahren findet sie es nicht so schlimm. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Lena Wilczynski kommentierte am 21. Januar 2021 um 21:24

Definitiv, wenn es da ein Garten am Grundstück gibt, der voller Giftpflanzen ist, sollte man den aber auch einfach als Schutz wegen der Kinder meiner Meinung nach gut sichern.. Das ist ja offensichtlich auch nicht der Fall.. Umso weniger verstehe ich Sandras Reaktion..

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
kleine_welle kommentierte am 22. Januar 2021 um 21:57

Ja, vor allem wenn man den Garten wegen Denkmalschutz nicht entfernen darf. Da gehört doch ein richtiges Schloss dran. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
BookHook kommentierte am 19. Januar 2021 um 11:32

"Komisch kommt mir aber das Kindermädchen vor, welches zwei Monate zuvor gekündigt hat. Könnte es nicht vielleicht sein, dass es diese unsympathische Jean war?"

Sehr interessante Idee!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Katzenmicha kommentierte am 21. Januar 2021 um 12:22

Die Idee finde ich auch sehr interrisannt-vielleicht erfährt man es noch!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
kleine_welle kommentierte am 20. Januar 2021 um 21:52

Das mit dem gleichen Nachnamen von Kenwick und Jack ist mir sofort aufgefallen, dachte auch Rowan fragt danach, aber ihr ist das ja erst später aufgefallen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Katzenmicha kommentierte am 21. Januar 2021 um 12:18

Ja stimmt,leider ist es Rowan erst später aufgefallen!Ich bin gespannt was es mit ihm auf sich hat!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Galladan kommentierte am 15. Januar 2021 um 21:05

Dieses Buch liest sich wirklich gut.

Ich denke nicht, dass Sandra weiss, was ihr Mann da treibt. Ich denke aber, dass Maddy und die McKenuie das mitbekommen haben und Rowen deswegen als Störenfried ansehen. Ich bin gespannt, was die Älteste Tochter aus dem Schlamassel macht. 

Jemand versuchtbziemlich eindeutig die Nanny los zu werden und nutzt dafür diese furchtbare Happy Home App. Ich wäre ziemlich schnell weg gewesen bei dieser Überwachungs App. Ich verstehe aber die Nanny auch nicht: sich völlig zu verbiegen für einen Job der wenig Ehre einbringt und eigentlich auch nur gut bezahlt wird, wenn sie ein Jahr durchhält. Bonus gibt es erst nach voller Laufzeit. 

Ellie ist noch zu klein für die ausgeklügelten Gemeinheiten wie Geräusche auf dem Dachboden und das System in Vollbrüllmodus gehen zu lassen. Die Zugehfrau steht völlig auf der Seite der Kids, hat aber in der Nacht was Besseres zu tun als Nerventerror zu machen. Maddy hat Potential, aber müsste dann ja auch in der Nacht rumschleichen. Da müsste sie eigentlich in der Schule einpennen. 

Jack dürfte allenfalls weitläufig mit dem Vorbesitzer verwandt sein. Von einem Sohn ist da nie die Rede gewesen und er ist auch wesentlich nach den Ereignitten der Vergiftung geboren.

Mich hatten Goldregen und Eibe aufhorchen lassen. Ich habe eine Eibe und auch einen Ilex im Garten und habe früher auch Fingerhut gehabt. Es ist schade, dass die Besitzer sich nicht um den Garten kümmern, die Statue würde ich aber auch entfernen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Lesetraum.blog kommentierte am 16. Januar 2021 um 13:49

Den zweiten Abschnitt habe ich jetzt gerade beendet. Auch mir gefällt das Buch echt gut. Dieser Schauer welcher mit beim Lesen immer über den Rücken läuft ist echt gelungen. Auch frage ich mich weiterhin was es mit den Schritten auf dem Dachboden? Zu tun hat. Rowan tut mir auch echt leid. Klar ist sie gelernte Erziehern, aber ich kann mich gut in sie hineinversetzen. Maddie ist auch echt ein kleiner Teufel und wie sie auch immer Ellie anstifet und unter ihrer Kontrolle hat, finde ich echt krass und macht mich auch etwas wütend. Bei Jack bin ich mir auch noch nicht so ganz sicher ob man ihm trauen kann und er wirklich so ein lieber Kerl ist.
Weiterhin finde ich auch die Technik im Haus gruselig.
Was mich auch schockiert hat war der Giftgarten und noch mehr die erschreckende Statue. Bin gespannt was es auch mit dem Vorbesitzet Mr.Grant noch auf sich hat.
Ich werde auch gleich weiterlesen und bin gespannt wie sich alles auflösen wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Lisa_V kommentierte am 17. Januar 2021 um 20:35

Auch im zweiten Leseabschnitt lässt die Qualität und Spannung des Buchs nicht nach. Es wird wirklich immer gruseliger und man kann so schwer einschätzen, wem man wirklich trauen kann. Auch wenn Jack sehr nett erscheint war er jetzt doch ein paarmal zu oft bzw. zu schnell mit der jeweiligen Lösung zur Stelle. Der Vater tritt mittlerweile völlig in den Hintergrund (ich habe sogar schon seinen Namen vergessen ;-)), nur Sandra erkundigt sich nach den Kindern. Bei Rowan bröckelt zunehmend die Fassade der guten Erzieherin, bis jetzt kann sie sich aber immer noch bremsen. Der anhaltende Schlafentzug wird zu ihrem Verhalten aber auch sicherlich so seinen Teil beitragen. Der Bezug zum Titel wurde mit Rowans Blick durchs Schlüsselloch geschickt eingebaut. Auch die Details wie die Informationen zum Giftgarten gefallen mir bisher sehr gut. Außerdem überzeugt mich die Mischung aus alten Geistersagen und der Verknüpfung mit den gruseligen Möglichkeiten eines Smart Homes.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
MariaLeseEule kommentierte am 18. Januar 2021 um 13:14

Au weia, inzwischen bin ich schon weit hinter dem Ende des Leseabschnittes angelangt, ich konnte einfach Boxer aufhören !

Nach all den Seiten weiß ich immer Koch nicht so richtig, was ich denken soll und wohin die Geschichte führen soll. Es gibt so viele Möglichkeiten, alles und jeder scheint verdächtig zu sein oder zumindest etwas zu verschweigen, und ich habe keine Ahnung was am Ende die "Auflösung " sein soll, und wie Rowan wohl in ihre missliche Lage gekommen ist. 

Um nicht zu viel zu verraten von dem, was ich auf den späteren Seiten erfahren habe, halte ich den Beitrag etwas allgemeiner, ich bin froh, dass wir dem Ende und damit der Wahrheit immer näher kommen!

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
karin1966 kommentierte am 18. Januar 2021 um 16:44

Wow, das Buch ist so toll geschrieben, ich möchte gar nicht mehr aufhören und hab jetzt auch glatt ein Stück zu weit gelesen.

Das Haus ist irgendwie unheimlich, ich hätte an Rowans Stelle vor jedem irgendwie Angst und würde keinem mehr richtig trauen.

Bei Jack weiß ich auch nicht, woran man ist. Die kleine Maddie ist ja regelrecht traumatisiert.

Rowan soll irgendwie verängstigt werden, damit sie wieder verschwindet. Aber was bezweckt wohl derjenige damit, der sie loswerden will?

Jean finde ich auch eine schreckliche Frau. Hat sie vielleicht mit allem etwas zu tun?

Ich hab keine Ahnung, doch werde ich es bald wissen, da ich jetzt gleich weiterelesen werde und vermutlich erst wieder aufhöre, wenn ich fertig bin.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
BookHook kommentierte am 19. Januar 2021 um 11:30

Der neue Job geht ja schon „gut“ los und beschert Rowan gleich mehrere Schockmomente. Und Jean McKenzie ist auch alles andere als eine freundliche Kollegin.

Der Gänsehaut-Faktor nimmt in diesem Leseabschnitt immer mehr zu. Der Giftgarten (den doch noch immer irgendjemand pflegt!), der merkwürdige Tod der kleinen Elspeth, die Krrk-Geräusche, Klingelterror in der Nacht und dazu noch besorgniserregende Kommentare der Mädchen („Ich find besser, wenn er weg ist. Er bestimmt immer, und dann müssen sie Sachen machen, die sie nicht wollen.“ - S. 239). Was um alles in der Welt ist hier bloß los?

Gespannt bin ich, wie sich Rhiannon hier einfügen wird – aber ich vermute mal, dass sie es Rowan nicht leichter machen wird.

Und dann ist da noch die Frage nach Jacks Nachnamen, der derselbe ist, wie der des verstorbenen Dr. Grant. Wirklich Zufall?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
stefanb kommentierte am 24. Januar 2021 um 11:27

> Gespannt bin ich, wie sich Rhiannon hier einfügen wird – aber ich vermute mal, dass sie es Rowan nicht leichter machen wird.
Also nachdem sich alle irgendwie komisch verhalten, jeder sein kleines Geheimnis mit sich rum trägt, denke ich auch, dass es eher einen Konflikt mit Rhiannon geben wird. Entspannter wird es sicherlich nicht. Für keinen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
kleine_welle kommentierte am 20. Januar 2021 um 21:51

Der zweite Leseabschnitt hat mich auch voll gepackt. Immer mehr frage ich mich, ob das wirklich ein Thriller ist oder nicht doch eine Gruselgeschichte. Sind auf jeden Fall viele Elemente eines Horrorfilms drin vertreten.

Mich würde es ja total verrückt machen in einem Zimmer zu schlafen, mit einer versperrten Tür und dann auch noch Schritte dahinter zu hören. Bin sehr neugierig was sich dahinter verbirgt und vor allem wer. Oder ist das auch nur ein Trick mit der App? Schade das Jack wegmusste bevor er die Tür öffnen konnte, aber vielleicht war das auch Absicht?

Bei Maddie habe ich am Anfang gedacht, dass sie sich so biestig verhält, weil sie einfach keine Lust mehr hat auf eine neue Nanny und dann verschwinden auch noch die Eltern für eine Woche ohne das die Kinder sich an die neue Person gewöhnen konnten. Aber ich finde es schon krass, was sie noch so alles macht um Rowan schlecht dastehen zu lassen. Bin jetzt mal sehr gespannt wie sich Rhiannon verhält wenn sie da ist. 

Ich mag das Buch auf jeden Fall bis jetzt immer noch und bin sehr gespannt wie es endet. :) 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
stefanb kommentierte am 24. Januar 2021 um 11:32

Ich würde noch nicht einmal im ganzen Haus übernachten. Diese ganze Atmosphäre. Und dass Sandra nur über die App anruft. Alles sehr ungemütlich

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Katzenmicha kommentierte am 21. Januar 2021 um 12:16

Der geheime Garten ist beänstigend,ein Giftgarten in der Nähe der Kinder.Ganz schön verandwortlos-gerade wo Kinder sind hat der nichts zu suchen.Was mich sprachlos macht-eine Menge Vorschriften für die Kinder und dann so was!?Und dann die merkwürdigen Schatten und die unheimlichen Geräusche imn der Dunkelheit.Oh,da läuft es einem eiskalt die Schulter runter.Die Kinder tun mir leid,die Mutter lange weg und dann immer die wechselten Kindermädchen.Das merkt man Maddie auch an-so wie sie sich benimmt.Und dann was hat es mit Jack grant auf sich,er ist zwar nett-aber er hat was zu verbergen.Auf jeden Fall sehr spannend!Ich bin auf den letzten Leseabschnitt sehr gespannt!! :-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
SonjaPi kommentierte am 21. Januar 2021 um 13:49

Spannend, fesselnd und mit Gänsehaut pur geht es weiter.

Vor allem erstaunlich, weil ja eigentlich gar nicht viel passiert. Toll gemacht von der Autorin, dass sie trotzdem so viel Spannung und Nervenkitzel  erzeugt.

Tja es wird immer unheimlicher...ich glaube ich wäre an Rowans Stelle schon geflüchtet.

Auch unglaublich was Sandra ihr und den Kindern zumutet. Und Bill scheint das Ganze gar nicht zu interessieren.

Bei Jack bin ich hin- und hergerissen udn weiß nicht was ich von ihm halten soll. Da ist bei mir noch ein großes Fragezeichen ob er der Gute oder   der Böse ist.

Tja und Jean ist alles andere als eine Hilfe. Sie mag ich wirklich nicht...

Fragen über Fragen....und jetzt kommt noch die große Tochter...ich bin gespannt, aber ich vermute, dass sie keine große Hilfe sein wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Lena Wilczynski kommentierte am 21. Januar 2021 um 21:21

Oh mann, ich bin ehrlich, ich möchte nicht mit Rowan tauschen. Ich hab nach dem ersten Abschnitt schon erwartet, dass es alles andere als leicht wird, aber bis auf die kleine Petra, sind die Kinder nicht leicht zu nehmen. Hat Maddie einen so starken Einfluss auf Ellie? Und woher kommt ihre so gehässige Art? Sie kennt ja Rowan eigentlich gar nicht?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Winterzauber kommentierte am 21. Januar 2021 um 23:00

Also, ich würde auch nicht mit Rowan tauschen wollen. Die Kinder, vor allem Maddie ist doch ziemlich verschlagen, lockt sie in den Giftgarten, um sie dann an die Mutter zu verpfeifen - der Ordner, haha, wie viele Seiten waren das 250 ??? - anstrengend rund um die Uhr für die Kinder da zu sein und dann nachts die Geräusche. 

Ich glaube nicht, dass ein Geist dahinter steckt, sondern bestimmt jemand irdisches, der Rowan wieder aus dem Haus haben will, warum das ist mir nicht klar.

Jack finde ich nicht verdächtig, das mit den Nachnamen ist wahrscheinlich so wie bei uns Müller, Meier, Schmidt oder Wagner.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Martinchen kommentierte am 22. Januar 2021 um 11:03

Ich habe die Kommentare gelesen und versuche, meine Eindrücke mit einigen Antworten zu verknüpfen.

Rowan ist mir nicht besonders sympathisch, hat jedoch mein Mitgefühl. Es geht gar nicht, so kleine Kinder einer völlig fremden Frau zu überlassen, noch dazu in diesem durch die App und die damit verbundenen Überwachung ohnehin schon gruseligen Haus. Die fehlende Sympathie kann ich vor allem damit begründen, dass ich nach wie vor glaube, dass sie etwas verbirgt. Außerdem verhält sie sich in manchen Situationen schlicht unprofessionell. Maddie ist ein kleiner Teufel, das sehe ich auch so, dennoch hätte sich Rowan nicht auf einen Kampf mit ihr einlassen dürfen.

Ich bin nicht sicher, warum die Vorgängerinnen gegangen sind. Nach der Szene mit Bill in der Küche kann ich mir lebhaft vorstellen, dass Bill Affären mit ihnen hatte. Dabei habe ich die Bemerkung von Jean McKenzie, dass Sandra schon wieder so "eine Hübsche" eingestellt hat, noch im Gedächtnis. Wenn das so ist, kann ich mir die Abneigung von Maddie sehr gut erklären. Sie möchte, dass ihre Eltern zusammen bleiben und sieht Rowan als akute Gefahr.

Der Giftgarten: sehr tricky von Maddie, dass sie Rowan dorthin geführt hat. Auch hier wieder mangelnde Professionalität oder lernen Erzieherinnen nicht, welche Pflanzen giftig sind? Der Hinweis in den Verhaltensregeln ist nicht ausreichend. Da stimme ich Rowan zu: solche wichtigen Dinge gehören gleich auf die erste Seite, zumindest in Kurzform. Denn dass man 250 Seiten in kürzester Zeit auswendig lernt, zumal zu Beginn ja eher Hinweise zur Ernährung und Erziehung der Kinder gegeben werden, erscheint mir absolut unrealistisch.

Offensichtlich steht der Giftgarten und Denkmalschutz. Dann hätte aber auf jeden Fall eine absolut geeignete Absperrung angebracht werden müssen, zumal mit den kleinen Kindern, die Sandra ja sonst so sorglos herumlaufen lässt. Er befindet sich zwar auf dem Anwesen der Elincourts, es ist doch aber wohl nicht ganz auszuschließen, dass auch mal andere Personen dorthin kommen könnten.

An Geister glaube ich auch nicht, dafür wird es eine Erklärung geben.

Jack Grant halte ich nicht für verdächtig. Auch dann nicht, wenn sich herausstellt, dass er tatsächlich mit Dr. Kenwick Grant verwandt ist. Das glaube ich allerdings auch nicht, es kann sich einfach um eine Namensgleichheit handeln.

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 22. Januar 2021 um 20:11

Im Bezug auf Rowan teile ich deine Meinung - mir ist sie auch nicht wirklich sympathisch. Ich denke auch bald, dass sie gar keine Erfahrung mit Kindern hat, sonst würde man sich nicht so aus dem Konzept bringen lassen, auch wenn die Situation natürlich anstrengend ist. Aber dafür wurde sie ja schließlich ausgebildet. :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
stefanb kommentierte am 24. Januar 2021 um 11:43

Ja, sie lässt sich oft aus dem Konzept bringen. Natürlich trägt die Atmosphäre dazu bei. Sie kommt auch nicht wirklich zum Schlafen

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
ozeanly kommentierte am 22. Januar 2021 um 11:48

Ich habe den 2. Abschnitt nun auch beendet. Das Buch gefällt mir immer noch sehr gut, auch wenn ich es mir etwas mehr psycho vorgestellt habe. Keine Frage, die Geschehnisse sind alle unheimlich und mysteriös und ich will unbedingt wissen, wie das Buch ausgeht... aber etwas mehr Spannung wäre nicht schlecht. 

Ich finde die Home-App einfach furchtbar. Rowan tut mir echt Leid, besonders die Nacht, in der auf einmal alles an und nichts mehr ausging - unheimlich und nervig. 
Den geheimen Garten finde ich sehr interessant, auch die Geschichte dahinter. Ich kann mir gut vorstellen, dass Jack wirklich mit der ganzen Sache zu tun hat... vielleicht ist er verwandt mit dem Vorbesitzer oder er hat den Schlüssel versteckt und die App manipuliert... ob er Rache sucht? Aber warum?
 

ich bin auch gespannt, was es mit der älteren Tochter auf sich hat. Die lernen wir ja (hoffebtlich) bald kennen. Maddie raubt selbst mir als Leser den letzten Nerv - kann irgendwie mit Rowan mitfühlen... Ihre Schwester finde ich dagegen echt süß. 
 

Sandra finde ich auch irgendwie komisch. Sie lässt ihre Kinder mit jemand Fremes... und jetzt für eine längere Zeit als ursprünglich geplant? Ihre älteste Tochter kennt Rowan gar nicht und soll trotzdem nach Hause? Und ihre Mutter findet das ok? Hmmm... 
Auch das knarren, oder die Schritte bei Rowans Zimmer sind merkwürdig, ein Geist ist es bestimmt nicht.

Ich habe einfach so viele Fragen und freue mich schon weiter zu lesen!!!

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 22. Januar 2021 um 20:07

Ich muss sagen, dass ich das Buch schon auf seine ganz besondere Art und Weise spannend finde, aber als Thriller würde ich es jetzt nicht unbedingt deklarieren.

Mir schwirren auch sooooo viele Fragen im Kopf rum - hoffentlich wird alles noch zufriedenstellend aufgeklärt! :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 22. Januar 2021 um 20:05

Was ich im ersten Abschnitt noch vergessen habe und mir hier aber auch wieder aufgefallen ist, ist die Kette von Rowan. Wieso hat sie sie beim Vorstellungsgespräch abgenommen, wenn sie ihr doch so viel bedeutet? Auch hier ist die Kette nicht mehr da, wo sie hingehört, wird aber von der Autorin erwähnt – dahinter muss ja noch eine höhere Bedeutung liegen.

Gleich mit den Kindern allein gelassen zu werden ist sicherlich auch für eine erfahrene Nanny hart. Die Ablehnung ist doch eigentlich vorprogrammiert. Und so ein dicker Ordner mit Anweisungen usw ist ja auch nicht das Allheilmittel. Vor allem hab ich mir vorgestellt, wie sich Rowan den Ordner unter den Arm klemmt und bei jeder Situation erst mal Stop sagt und nachblättern muss :) Sandra kommt mir wie ein wahrer Kontrollfreak vor, auch ihre plötzlichen Anrufe. Nicht die Anrufe an sich, aber alles wird über diese App abgewickelt und kein Wunder, dass Rowan erschrickt, wenn sich eine Stimme aus dem Nichts meldet … Überhaupt finde ich so ein Smart Home und auch Türen ohne Schlüssellöcher echt befremdlich … Durch die Kameras fühlt man sich doch viel zu beobachtet, da muss man nicht einmal etwas zu verbergen haben.

Maddie scheint ein kleines manipulatives Biest zu sein, wobei ich mich frage, woher sie das hat. Eine Ohrfeige hat sie trotzdem nicht verdient und ich war erschrocken, dass Rowan sich fast dazu hat hinreißen lassen. Langsam bezweifle ich, dass sie überhaupt schon einmal mit Kindern zu tun hatte. Natürlich ist man öfter als einem lieb ist am Ende seiner Kräfte – das geht Eltern ja nicht anders. Aber so auszurasten – schwache Leistung und passt nicht zu einer geschulten Person in dem Bereich. Wer ist Rowan wirklich und was bezweckt sie mit ihrem Job dort???

Die unheimlichen Geräusche, offenstehende Fenster usw würden mich auch total ängstigen und ich habe wirklich keine Ahnung, was dahinterstecken mag. An die Geistergeschichte mag ich nicht so recht glauben. Vielleicht eher jemand, der genau das provozieren und Rowan vergraulen möchte. Aber auch hier ein großes Warum?

Der Giftgarten und auch die Geschichte um den letzten Besitzer fand ich interessant und ich denke, dass Jack in irgendeiner Form mit dem Chemiker verwandt sein muss.

So viele Fragen und nur noch gut 120 Seiten – worauf das wohl alles hinausläuft, ich habe wirklich keine Ahnung. Und bis jetzt ist ja auch noch kein Kind zu Schaden gekommen – bis auf die Tochter von Dr. Grant … Ich rechne damit, dass sich die Ereignisse überschlagen werden und hoffe aber inständig, dass die Story nicht überstürzt endet und dass hoffentlich alle Fragen geklärt werden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
ozeanly kommentierte am 22. Januar 2021 um 22:00

Zu der Kette: Ich glaube, sie hat die Kette abgenommen, weil diese eher "billig" ist / wirkt. Ich glaube irgendwann wird erwähnt, dass das Fake-Silber schon abblättert... Ich denke, Rowan wollte eher "reich" nicht "zu arm" rüberkommen. Das diese Kette nun verschwunden ist, wundert mich allerdings auch und ich frage mich, wiesoooo!

Dass das Fenster offen stand, habe ich schon wieder total verdrängt... finde die Vorstellung aber auch unheimlich, dass jemand das Fenster aufgemacht haben MUSS sehr unheimlich. Ich frage mich auch immer noch, warum ausgerechnet die Fenster noch 'altmodisch' sein müssen, wenn alles andere von der App gesteuert wird... 

Ich hoffe auch, dass die Story nicht abrupt endet, sondern alles ein wenig erklärt wird. Ich bin schon soo gespannt, ich glaube.. wenn ich morgen einmal mit dem letzten Leseabschnitt anfange, kann ich gar nicht mehr aufhören. hahaha.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 23. Januar 2021 um 14:44

Das Buch hat echt eine Sogwirkung finde ich :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
stefanb kommentierte am 24. Januar 2021 um 10:38

Das stimmt. Total spannend geschrieben. Und es wird zunehmend dunkler je weiter man liest

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 118 bis 245
stefanb kommentierte am 24. Januar 2021 um 10:49

Das Buch hat mich richtig gepackt. Total spannend und anstatt, dass sich ein paar Sachen aufklären wird es erst nochmal richtig düster und unklar, wer hier welches Spiel spielt.
Der Giftgarten ist echt nicht ohne. Waren die Kids da schon öfter? Die Tür können sie ja schon prima öffnen.
Jeder Charakter hat sein dunkles Geheimnis.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch