Leserunde

Leserunde zu „Hinter diesen Türen“ (Ruth Ware)

Hinter diesen Türen -

Hinter diesen Türen
von Ruth Ware

Bewerbungsphase: 17.12. - 07.01.
Beginn der Leserunde: 14.01. (Ende: 04.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des dtv Verlags – 20 Freiexemplare von „Hinter diesen Türen“ (Ruth Ware) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

Ein Haus in den Highlands – das zum Albtraum wird

Es schien der ideale Job zu sein: Rowan Caine ist überglücklich, als sie die Stelle als Kindermädchen in einem einsam gelegenen Haus in Schottland bekommt – bei einer perfekten Familie mit vier Töchtern. Doch in kürzester Zeit wird der vermeintliche Traumjob zum absoluten Albtraum. In dem Haus, das eine denkmalgeschützte Fassade hat und – im krassen Gegensatz dazu – innen mit einer High-Tech-Ausstattung aufwartet, geschehen beängstigende, unerklärliche Dinge. Rowan fühlt sich ständig beobachtet, nicht nur von den Überwachungskameras, die in jedem Zimmer hängen. Auch das Verhalten der Kinder wird immer seltsamer. Bis es einen schrecklichen Todesfall gibt – und Rowan unter Mordverdacht gerät.

Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris. Sie hat als Kellnerin, Buchhändlerin, Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in der Nähe von Brighton. Mit ihren raffinierten, atmosphärischen Thrillern ist sie zu einer der erfolgreichsten internationalen Bestsellerautorinnen geworden.

06.02.2021

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Lagoona kommentierte am 15. Januar 2021 um 23:10

Ich bin völlig fassungslos.

Ja, Ihr seht schon, ich konnte das Buch einfach nicht aus den Händen legen und habe einfach weitergelesen. Nie hätte ich mit dieser Auflösung gerechnet und ich bin wirklich schockiert über diesen Ausgang, mit allem was im letzten Abschnitt aufgelöst wird.

Ich muss da glaube ich auch erstmal eine Nacht drüber schlafen und das alles verdauen.

Was für ein Buch.

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
BookHook kommentierte am 19. Januar 2021 um 15:55

"Nie hätte ich mit dieser Auflösung gerechnet und ich bin wirklich schockiert über diesen Ausgang, mit allem was im letzten Abschnitt aufgelöst wird."

Da geht es mir genauso wie Dir. Ein klasse Twist, oder?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Lagoona kommentierte am 19. Januar 2021 um 18:41

Absolut :-)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Lena Wilczynski kommentierte am 22. Januar 2021 um 16:01

Da bin ich absolut bei euch
. Es ist wirklich lange keinem Autor mehr gelungen mich dermaßen zu überraschen. Ich hätte nie mit einem solchen Hintergrund gerechnet.. Und ganz sicher nicht mit einem solchen "Bekennerschreiben".. Der Wahnsinn!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
kleine_welle kommentierte am 22. Januar 2021 um 22:06

Fassungslos trifft es absolut. War auch total ahnungslos. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
SonjaPi kommentierte am 23. Januar 2021 um 09:20

Das geht mir ähnlich wie dir....ich bin auch regelrecht schockiert über die Auflösung...dieser Gedanke wäre mir nie gekommen....unglaublich!

Auch ich muss es noch 1-2 Tage sacken lassen, dann werde ich meine Rezension posten.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Galladan kommentierte am 16. Januar 2021 um 18:30

Damit hatte ich im Leben nicht gerechnet. Maddie ist ein echtes Miststück gewesen und R. entpuppt sich als Engel die der Bitte von Jean entspricht. 

Eigentlich hatte ich mich sehr geärgert wue R. sich da eingeschlichen hat, kann es jetzt aber sehr gut verstehen. 

Ich wette, dass Bill wieder auf die Füße fallen wird. Architektur ist mehr ein Männerding und schon bei Clinton hat die Affäre mit der Praktikantin mehr ihr als ihm geschadet. 

Ich fand es etwas seltsam, dass es statthaft sein soll Überwachungskameras bei meinen Angestellten ein zu bauen. Ausserdem empfand ich es als unlogisch wie schlecht Fenster und Hintertür gesichert wurden. Gerade wenn eine fünfjährige und ein Kleinkind anwesend sind. Das passt nicht wirklich, nehme ich aner jetzt einfach so hin.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
BookHook kommentierte am 19. Januar 2021 um 15:57

"Ich fand es etwas seltsam, dass es statthaft sein soll Überwachungskameras bei meinen Angestellten ein zu bauen."

Ja, das kann ich mir - zumindest bei uns in D - auch nicht vorstellen!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Kleine_Raupe kommentierte am 16. Januar 2021 um 22:24

Ich habe das Buch nun auch beendet, konnte ebenfalls nicht aufhören zu lesen. Ich bin ebenfalls fassungslos, damit habe ich nicht gerechnet. Das Ende lässt mich allerdings auch etwas unbefriedigt zurück, da besteht auf jeden Fall Diskussionsbedarf!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Kleine_Raupe kommentierte am 17. Januar 2021 um 11:42

Die große Frage am Ende lautet für mich nun: Was ist aus Rachel geworden??? Das mag ich nicht, wenn einen der/die Autor/in so in der Luft hängen lässt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Galladan kommentierte am 17. Januar 2021 um 19:26

Naja, offensichtlich hat sie sich nicht mehr darum bemüht dem Anwalt ihre Geschichte zu schicken nachdem sie wusste wer es getan hatte. Sie hat der Bitte der Hausmeisterin entsprochen und den Mund gehalten. Dafür ist sie mit Sicherheit ins Gefängnis gewandert. Den Familienkram wird niemand lesen und wenn sie rechtskräftig verurteilt wurde und keinen Einspruch erhebt wird da auch nicht so schnell was passieren. 

Was einem mehr Sorge macht ist Ellie. Sie weiß was sie tat und wenn sie älter wird, wird sie mitbekommen, dass Rachel dafür eingesperrt wurde. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
BookHook kommentierte am 19. Januar 2021 um 15:59

Zitat: "Naja, offensichtlich hat sie sich nicht mehr darum bemüht dem Anwalt ihre Geschichte zu schicken nachdem sie wusste wer es getan hatte. Sie hat der Bitte der Hausmeisterin entsprochen und den Mund gehalten. Dafür ist sie mit Sicherheit ins Gefängnis gewandert. Den Familienkram wird niemand lesen und wenn sie rechtskräftig verurteilt wurde und keinen Einspruch erhebt wird da auch nicht so schnell was passieren."

Ja, das vermute ich exakt genauso. Rachel war kurz davor, den Breif an Mr. Wexham zu schicken, doch dann kam der Brief von Jean und sie hat es sein lassen... Also wird sie wohl rechtskräftig verurteilt worden sein.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Lisa_V kommentierte am 19. Januar 2021 um 22:36

"Ja, das vermute ich exakt genauso. Rachel war kurz davor, den Breif an Mr. Wexham zu schicken, doch dann kam der Brief von Jean und sie hat es sein lassen... Also wird sie wohl rechtskräftig verurteilt worden sein."

Da schließe ich mich euch an. So hatte ich das Ende auch aufgefasst. Wobei ich nicht weiß ob Rachel Ellie damit letztendlich wirklich schützt. Wäre es nicht fairer wenn sie die Möglichkeit bekommen würde die Geschichte gut aufzuarbeiten und nicht ewig mit Schuldgefühlen zu leben?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
kleine_welle kommentierte am 22. Januar 2021 um 22:11

Ich kann Rachel aber auch irgendwie verstehen, dass sie Ellie nicht noch mehr zumuten möchte. Dadurch das Bill so ein Arsch ist und das ihre Schwester Maddie tot ist, hat sie schon genug mit ihrer Mutter und ihren beiden anderen Schwestern zu leiden, aber dann auch noch wahrscheinlich die Belagerung durch Presse etc? Das kann man ihr vielleicht ersparen in dem Alter. 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
MariaLeseEule kommentierte am 18. Januar 2021 um 15:59

Das finde ich auch total schrecklich, ich meine die Kleine hätte ohnehin für nichts belangt werden können, wo ist der Zweck sie zu schützen? Ich hatte mir sehr gewünscht, dass Rowan/ Rachel heil aus der Sache raus kommt. Mit so einem Ende hätte ich auf jeden Fall nicht gerechnet. Ich muss gestehen, dass ich Maddie schon ein bisschen in Verdacht hatte, zumal sie ihre Abneigung gegen die Nanny nicht gerade verborgen hat. 
aber auch Jack hatte ich mehrmals in Verdacht, seine Erklärung ist dagegen überraschend unspektakulär. 
 

am Ende scheint alles auf Bill hinaus zu laufen, der seine Familie und deren Leben komplett zerstört hat, weil er so ein widerwärtiger Typ ist, was das ganze noch viel trauriger macht. 
 

ich fand das Buch auf jeden Fall super spannend und konnte es kaum aus der Hand legen, die Auflösung hat mich nicht komplett mitgerissen oder schockiert, aber der Weg dahin war allemal fesselnd!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Lagoona kommentierte am 19. Januar 2021 um 18:46

Ich frage mich auch so ein bisschen, ob es letztendlich nicht besser gewesen die Wahrheit zu sagen. Ellie wäre nichts passiert und Rowan hätte

ihr eine gute große Schwester sein können. Vielleicht hätte sie das eher gebraucht. So nutzt die Situation ja wirklich niemandem was.

Ich hätte auch gerne das Gespräch zwischen Rowan und Sandra mitverfolgt in dem sie ihr die volle Wahrheit erzählt.

Oder Bills Gesicht, wenn er erfahren hätte, dass er seine eigene Tochter angebaggert hat.

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Lisa_V kommentierte am 19. Januar 2021 um 22:38

"Oder Bills Gesicht, wenn er erfahren hätte, dass er seine eigene Tochter angebaggert hat."

Wirklich eine lustige Vorstellung *g*

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Galladan kommentierte am 20. Januar 2021 um 15:09

Wie wären Sandra und Petra mit der Situation umgegangen? Ich bon mir sehr sicher, dass Ellie das später beim Therapeuten nachbehandeln muss. Aber Mutter und jüngere Schwester und auch „das Volk“ würden immer in ihr eine Mörderin sehen. Das Alter wo man in Schottland wegen sowas belangt wird ist inzwischen 12 Jahre. Sie hätte also nicht belangt werden können, würde aber den Rest ihres Lebens darunter zu leiden haben. Bei R. war mit der Anklage ihr Leben sowieso den Bach runter. Sie hätte nie wieder eine Anstellung bekommen und da sie in der Zeit des „Mordes“ ein Schäferstündchen ausserhalb des Hauses hatte, wäre sie vermutlich trotzdem zu einem gewissen Teil schuldig gesprochen worden. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Winterzauber kommentierte am 23. Januar 2021 um 12:50

Ich habe mich auch die ganze Zeit gefragt, ob ich was überlesen habe. Die Handwerker haben die Briefe gefunden, aber was aus Rachel geworden ist bleibt im Dunkeln.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
BookHook kommentierte am 19. Januar 2021 um 15:54

Wahnsinn, was für ein Gänsehaut-Finale!

 

Die ganze Story war erzähltechnisch echt super umgesetzt und die Auflösung alles in allem in sich schlüssig. Hier im letzten Leseabschnitt gab es ja gleich mehrere faustdicke Überraschungen, die ich absolut nicht vorhergesehen habe.

Ellies Brief am Ende ist ein Schlusspunkt für diese extrem fesselnde Story, der nicht besser hätte sein können. So verbleibt es in unserer Fantasie, wie es mit Rachel weitergegangen ist…

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Lesetraum.blog kommentierte am 19. Januar 2021 um 19:11

Also ingesamt muss ich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Der Aufbau der Spannung hat mir auch echt gut gefallen. Auch Rowan oder Rachel war eine intressante Protagonistin und das Ende hat mich mal sehr überraschen können. Gerne hätte ich noch erfahren ob der Anwalt Mr. Wrexham nun sie vertritt und auch was ob Rachel nach dem Brief von Ellie nun diesen als Beweis ernimmt oder was sie damit sonst anfängt. Aber ansonsten finde ich die Geschichte schon sehr gelungen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
BookHook kommentierte am 19. Januar 2021 um 20:02

Zitat: "Gerne hätte ich noch erfahren ob der Anwalt Mr. Wrexham nun sie vertritt"

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat sie den Brief nie abgeschickt!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Lisa_V kommentierte am 19. Januar 2021 um 22:31

Wow, das Ende habe ich so wirklich nicht kommen sehen. Auch wenn die Spannung in diesem letzten Leseabschnitt für mich ein wenig nachgelassen hat, ist "Hinter diesen Türen" ein Thriller auf sehr hohem Niveau. Von Beginn an konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich musste mich bremsen nicht über die einzelnen Abschnitte hinwegzulesen. Toll finde ich das für den Leser alles aufgelöst wurde, wirklich bis ins letzte Detail, aber trotzdem die Briefform bis zuletzt beibehalten wird. Der abschließende Brief von Ellie hat mich emotional dann nochmal richtig gepackt. Ich bin begeistert und muss das Ende nun erstmal setzen lassen, bevor ich mich an die Rezension mache.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Tina M. kommentierte am 22. Januar 2021 um 00:06

Was für ein Ende! Rowan /Rachel hatte tatsächlich einiges zu verbergen, aber es hatte Nichts mit Fehlern im Job zu tun. Deswegen konnte sie auch keinen Führerschein vorlegen, der ist nicht so einfach zu fälschen.

Ich habe es auch so verstanden, das sie nach Erhalt der beiden Briefe nicht mehr von Mr Wexham vertreten werden wollte . Ein wenig mehr über das weitere Leben von Rachel hätte ich gerne erfahren. Wie lang ist ihre Strafe, ist sie tatsächlich wegen Mord verurteilt worden?

Selten hat mich ein Ende so überrascht ! Das Maddie einiges mit den unheimlichen Ereignissen zu tun hatte, habe ich vermutet, aber der ganze Rest war nicht vorhersehbar.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Brocéliande kommentierte am 22. Januar 2021 um 00:21

Ein interessanter und auch meist spannender (und zuweilen unheimlicher) letzter Teil: Rhiannan war nicht unbedingt eine Sympathieträgerin, aber ihren Umgang mit der Tatsache, dass ihr Vater zu Holly und anderen Nannys sexuelle Beziehungen "pflegte" (in Hollys Fall über 2 Jahre ???) konnte ich noch verstehen - sie ist 14. Etwas unverständlich hingegen war für mich, dass Sandra von nichts etwas mitbekommen haben soll. Was sich so oder so ähnlich sehr oft ereignete.

Und wenn Rhiannan wusste, dass einzig das Arbeitszimmer des Vaters "unbeobachtet" blieb, muss diese Tatsache doch auch Sandra gewusst haben?

However, die Rolle der Mutter geht mir nicht ganz in den Kopf - sowas bekommt man als Frau einfach mit, denke ich. Vor allem, wenn die eigenen Kinder im Grunde eine Verlustangst haben, da "Daddy ja weggehen könnte" mit der einen - oder auch anderen Nanny. Aber dass 5 und 8jährige Mädchen zu solchen Taten fähig sind, ich weiß nicht.

Mich lässt der Schluss etwas unzufrieden zurück, da er nicht ganz glaubwürdig ist. Rachels alias Rowans Motive hingegen schon: Sie wollte einfach ihren Vater, den sie nie hatte, kennenlernen - ein Teil der Familie werden? (mit 27 sollte man eigentlich dennoch wissen, dass dies mit Sicherheit nicht so einfach ist wie gedacht). In vielerlei Hinsicht mochte ich sie und finde, sie ist unter den mysteriösen Umständen über sich selbst hinausgewachsen. Aber.... dass keiner der anderen Erwachsenen schlussendlich den Mund aufmachte, auch Jean McKenzie nicht? Was hatte sie davon? Sie hätte R. absolut entlasten können - trotz ihres Schäferstündchens bei Jack (grinsen musste ich, dass er in EDI Frau und Kind hatte: hach, die Männer kommen bei Ruth Ware nicht eben gut weg^^). Letzten Endes teils Klischee, teils aber auch gar nicht unrealistisch, dass aus solchen Verhaltensweisen ganze Familien zerrüttet werden und - am Ende kaputt gehen. 

Das atmosphärische Erzählen und die spannenden Gruseleffekte fand ich wirklich gut; aber ein "Thriller" ist es für mich nicht: Eher ein Grusel-Crime, mit dessen Ende (Ellie als Täterin?) ich ein wenig hadere: Vieles ist doch etwas konstruiert und dass R. nun vermutlich eine Strafe absitzt für ein Verbrechen, das sie nicht begangen hat - ist m.M.n. eben auch nicht - zufriedenstellend. Auf gar keinen Fall für die kleine Ellie...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Winterzauber kommentierte am 22. Januar 2021 um 05:26

Bin noch nicht durch, daher lese ich die anderen Kommentare noch nicht. 

Also, dass Rowan gar nicht Rowan ist, sondern sich die Identität ihrer Mitbewohnerin erschlichen hat, wundert mich jetzt. Hat sie gedacht, sie kommt damit durch und es kommt nicht raus ??? 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Brocéliande kommentierte am 22. Januar 2021 um 13:31

@Winterzauber:

Am besten weiterlesen^^ dann wird Deine Frage beantwortet....

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
karin1966 kommentierte am 22. Januar 2021 um 13:31

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und war wirklich überrascht über  den Ausgang. So etwas hätte ich mir nie gedacht.

Ich konnte mir auch nicht vorstellen, was es für einen Grund für die falsch Angaben von Rowans Namen gab, hatte da immer nach einer dunklen Seite in ihrer Vergangenheit gesucht oder dass sie untergetaucht ist...., aber nie hätte ich gedacht, dass Bill ihr Vater ist.

Dsa Buch ist einfach genial, ich möchte mehr davon.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Lena Wilczynski kommentierte am 22. Januar 2021 um 16:07

Die Auflösung hat mich echt überrascht.. Meine Güte, aber Ruth Wäre ist es definitiv gelungen mich aufs Glatteis zu führen.. Jack kommt mir allerdings ein bisschen zu einfach davon.. Erst spuckt er groß Töne bzgl Bills Verhalten und im Grunde genommen ist er moralisch ja nun auch nicht gerade vorbildlich.. Aber nun gut.. Bill ist genauso, wie ich ihn eingeschätzt habe, schlimm dass die Kinder das mitbekommen haben und aushalten mussten. Für sie war es ganz sicher schädlich.. So versteht man doch Maddies Verhalten sehr viel besser und ehrlich gesagt, kann ich es absolut nachvollziehen. Sie wusste sich aus der Erfahrung heraus nicht besser zu helfen. Im Grunde ist sie nur ein kleines Mädchen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
kleine_welle kommentierte am 22. Januar 2021 um 22:05

Auch der letzte Abschnitt  und das Ende des Buches fand ich wirklich sehr gut. Ich habe ja mit dieser Wendung so gar nicht gerechnet. 

Aber der Reihe nach. Das Rhiannon sich Rowan bzw. Rachel gegenüber nicht nett aufführt, damit habe ich fast schon gerechnet. Aber als dann ihr richtiger Name ins Spiel kam und dann auch noch, dass sie die Tochter von Bill ist. Wow, das war echt krass. Ein bisschen schade finde ich es zwar, dass der gruselige Teil, so schnell erklärt wurde, aber na gut, das ist eher Jammern auf hohem Niveau. ;)
Auch fand ich interessant, dass Jack nichts von seiner Frau und seinem Sohn erzählt hat, da hätte mich doch dann auch noch interessiert, warum. 
Aber der Hammer kam ja ganz zum Schluss als Ellie zugegeben hat, Maddie geschubst zu haben. Da kann Rachel ja nur unschuldig ins Gefängnis gehen, wenn sie Ellies Kindheit nicht noch mehr zerstören möchte. 

Ich fand das Buch wirklich sehr klasse und war seit langem wieder ein Thriller der mich fesseln konnte und mir zudem auch noch Herzklopfen an den gruselig angehauchten Stellen eingebracht hat. :) 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
SonjaPi kommentierte am 23. Januar 2021 um 09:27

Wow was für ein Ende. Ich bin fassungslos und bestürzt....da tun sich echt menschliche Abgründe auf.

Eine Auflösung mit der man gar nicht rechnen konnte. So muss ein Thriller sein..unvorhersehbar!

Das Ende ich eher offen gehalten und jeder kann sich seine Gedanken dazu machen. Ich hoffe einfach das Beste für Rowan. Eigentlich mag ich offene Enden nicht so, aber hier finde ich es passend!

Bei den Charakteren habe ich mich teilweise schon etwas vertan und aufs Glatteis führen lassen. Nur bei Bill hat sich mein erster Eindruck absolut bestätigt.

Etwas unzufrieden war ich wie es mit Jack ausgegangen ist. Er erscheint mir am Ende ein wenig zu kurz gekommen bzw. zu blass dargestellt, dafür dass er im ganzen Buch doch einen relativ großen Rahmen eingenommen hat.

Aber insgesamt ein toller Thriller! Rezi folgt in den nächsten Tagen!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
SonjaPi kommentierte am 23. Januar 2021 um 09:30

Dies ist meine erste Leserunde hier. Es hat Spaß gemacht, die Meinungen der anderen zu lesen. Kann mir jemand kurz sagen, wie man Textstellen von anderen in der Antwort zitieren kann? Das habe ich leider nicht hinbekommen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Winterzauber kommentierte am 23. Januar 2021 um 12:58

Ich konnte das Buch absolut nicht mehr aus der Hand legen und habe den Fernseher ausgelassen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sandra von den Eskapaden ihres Mannes jahrelang nichts mitbekommen hat, da hat er ja wohl mit allen Kindermädchen durchgezogen und ja wohl sogar mit einer Arbeitskollegin. 

Ich habe mir schon die ganze Zeit gedacht, dass kein Geist dahintersteckt, aber auf Maddie wäre ich nicht gekommen. Das Verhalten von Jack finde ich gar nicht so schlimm, sie haben sich ja nicht lange gekannt, so dass er ihr sein Leben erzählen würde. Er hat sie ja nun auch nicht belästigt, das Schäferstündchen ging ja von ihr aus und anschließend konnten sie nicht mehr miteinander sprechen.

Mich hätte interessiert, was der Anwalt Wrexham zu den Briefen gesagt hätte, wenn er sie denn bekommen hätte. Ich finde in offenes Ende manchmal nicht schlecht, in diesem Fall allerdings hätte ich mir das anders gewünscht. 

Auf jeden Fall ein spannendes Werk.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 23. Januar 2021 um 14:43

Das war ja ein Finale! Ich bin absolut begeistert von dem Buch, obwohl ich sagen muss, dass der Klappentext viel zu viel vorweggenommen hat. So habe ich ständig darauf gewartet, dass einem der Mädchen etwas zustößt (hört sich merkwürdig an, ich weiß). Dass es erst 20 Seiten vor Schluss passiert, war echt überraschend. Ebenso die Tatsache, dass Rowan eigentlich Rachel heißt und Bills Tochter ist. Die Sache mit der Kette wurde erklärt und ist in dem Zusammenhang natürlich auch logisch. Der Fund auf dem Dachboden ist schon gruselig, aber stammt anscheinend wirklich von Dr Grant. Ellies Brief am Ende war bewegend und ich habe immer nur gedacht, das kann jetzt echt nicht sein! Tragische Geschichte und anscheinend haben die Briefe Mr Wrexham gar nicht erreicht, oder? Mich hätte noch interessiert, was aus Rowan geworden ist, da inzwischen ja zwei Jahre vergangen sind. Unter einem Thriller verstehe ich persönlich etwas Anderes, aber ich fand die Geschichte unheimlich spannend, mysteriös und wurde richtig gut unterhalten.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 246 bis Ende
ozeanly kommentierte am 23. Januar 2021 um 15:57

Ich habe das Buch heute vormittag beendet. Der letzte Leseabschnitt hat mir persönlich am besten gefallen, ich konnte das Buch auch kaum aus der Hand legen... wobei ich sagen muss, ein Thriller stelle ich mir schon etwas unheimlicher vor, dennoch hat mich das Buch gut unterhalten.

Das Ende kam für mich unerwartet, hätte es mir aber etwas ausführlicher gewünscht (?) Auch wenn einige Fragen beantwortet wurden, ist doch alles sehr schnell passiert. Am meisten hat mich überrascht, dass Rowen eigentlich Rachel heißt und die Tochter von Bill ist!!! Damit hätte ich irgendwie nicht gerechnet... obwohl es rückblickend einige Andeutungen gab, inbesondere weil sie soo oft gesagt hat, dass sie sich in den Kindern wiedererkennt. Jacks Rolle im Buch fand ich letztendlich etwas langweilig, ich hätte mir da irgendwie gewünscht, dass er und Dr. Grant bzw. der Giftgarten NOCH mehr in die Geschichte integriert wären.

Trotzdem hat mir das Buch gefallen. Dieses Jahr habe ich bisher nur "mehh"-Bücher gelesen, die mich nicht ganz begeistern konnten. Da war dieses Buch schon seeeeehr nah dran!!!

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch