Leserunde

Leserunde zu "I walk between the Raindrops. Stories" (T.C. Boyle)

I walk between the Raindrops. Storys -

I walk between the Raindrops. Storys
von T.C. Boyle

Bewerbungsphase: Bis zum 13.06.

Beginn der Leserunde: 20.06. (Ende: 11.07.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Hanser Verlags – 20 Freiexemplare von "I walk between the Raindrops. Stories" (T.C. Boyle) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

// Bei diesem Beitrag handelt es sich um bezahlte Werbung, da der Hanser Verlag uns für die Leserunde Freiexemplare zur Verfügung gestellt hat. Diese Werbung wird allen Mitgliedern von "Was liest Du?" angezeigt. //

ÜBER DAS BUCH:

"Keiner bringt das Talent der Menschheit, sich selbst zu versenken, so auf den Punkt wie T. C. Boyle." Financial Times

»Das war der Tag, an dem die Hyäne kam, um ihn zu holen, und es spielte keine Rolle, dass es im Süden Frankreichs überhaupt keine Hyänen gab, vor allem nicht in Pont-Saint-Esprit, sie war da und wollte ihn holen.« 

Dreizehn neue brillante Storys vom Meister des Genres, surreal und abgründig witzig: Sie handeln von sprechenden Drohnenautos, die ihre Passagiere auf algorithmischen Routen durch die Landschaft führen, von bodenständigen Müttern, die sich mit jungen Incel-Männern anlegen, aber auch von Spaziergängen durch den kalifornischen Regen, während die Küste von Sturzfluten verwüstet wird. Kein Autor versteht es so komisch und schonungslos, ins Herz unserer aus den Fugen geratenen Gegenwart zu stechen wie T. C. Boyle.

„,I walk between the Raindrops‘“ heißt 13 Spiele zwischen Realität und Vision, phantasievoll und klug, oft makaber, immer psychologisch treffsicher. Typische T.C. Boyle-Geschichten und Beweise seiner literarischen Souveränität.“ Jutta Duhm-Heitzmann, SWR Kultur lesenswert, 12.05.24

„Als hätte er sie mit einem scharfen Messer aus dem Stoff absurder alltäglicher Begebenheiten herausgeschnitten ... Fragwürdige Entwicklungen denkt T.C. Boyle gern zu Ende, das ist seine Art der unaufdringlichen Sozialkritik; Schrecken und Verstörung destilliert er spielerisch aus Alltagssituationen. So wird diese Sammlung zum anregenden Lesevergnügen auf dem üblichen hohen Boyle-Niveau.“ Karin S. Wozonig, Die Presse, 11.05.24

„T.C. Boyle hält uns in seinen Kurzgeschichten den Spiegel vor und greift die aktuellen Krisen und Themen unserer Gegenwart auf ... Seine Kurzgeschichten sind keine experimentellen Sprachwunder, dafür klug und solide komponiert, unterhaltsam und mit feinem Witz durchzogen. Er legt menschliche Verhaltensweisen auf gewohnt gekonnte Weise auf den Seziertisch. Dabei wird man zwar unterhalten, aber nicht zerstreut oder abgelenkt, sondern eher angenehm aufgestört.“ Nadine Kreuzahler, rbb radio3, 13.05.24

ÜBER DEN AUTOR:

T. Coraghessan Boyle, 1948 in Peekskill, N.Y., geboren, ist der Autor von zahlreichen Romanen und Erzählungen, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Bis 2012 lehrte er Creative Writing an der University of Southern California in Los Angeles. Bei Hanser erschienen zuletzt Das wilde Kind (Erzählung, 2010), Wenn das Schlachten vorbei ist (Roman, 2012), San Miguel (Roman, 2013), die Neuübersetzung von Wassermusik (Roman, 2014), Hart auf hart (Roman, 2015), die Neuübersetzung von Grün ist die Hoffnung (Roman, 2016), Die Terranauten (Roman, 2017), Good Home (Stories, 2018), Das Licht (Roman, 2019), Sind wir nicht Menschen (Stories, 2020), Sprich mit mir (Roman, 2021) sowie Blue Skies (Roman, 2023)..

11.07.2024

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
Himmelfarb kommentierte am 25. Juni 2024 um 13:19

 "Die Wohnung" ist eine klassische Kurzgeschichte, in der es um eine Wette geht, die aus Gier entstanden ist. Frei nach dem Thema:"Wer anderen eine Grube gräbt." möchte ein wohlsituierter Geschäftsmann die luxuriöse Wohnung einer 90- jährigen Dame übernehmen, und schließt, in Erwartung des nahenden Todes der alten Dame, einen Vertrag mit ihr über eine Leibrente. Da die alte Dame das Methusalem- Gen innezuhaben scheint, treibt es den Mann in den Ruin.

Hier geht es um Moral, und darum, niemals den Besitz eines anderen ungestraft haben zu wollen.

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
Nirvia kommentierte am 25. Juni 2024 um 14:03

Diese Geschichte finde ich einfach nur genial. Die Gier konnte nicht siegen; der Mann der es eigentlich nicht gut meinte mit der alten Dame hat sich definitiv selbst eine Grube gegraben. Die Veränderung seines anfänglichen Schleimens und den teuren Geschenken zu sehen bis es bis zum billigsten Wein absinkt war total gut gemacht. 

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
Jeco01 kommentierte am 25. Juni 2024 um 15:12

Diese Geschichte fand ich ebenfalls genial. Es war einfach eine Genugtuung, dass die Gier nicht gesiegt hat. Es war zum Teil richtig eklig, wie hier auf den Tod der alten Dame gehofft, bzw. gewartet wurde. Umso zufriedener war ich mit dem Ende.

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
Lilly_T kommentierte am 25. Juni 2024 um 18:09

Die Geschichte mag ich sehr. Ich habe im Internet herausgefunden,  daß die Geschichte auf wahren Gegebenheiten beruht. Das finde ich sehr spannend,  wie Boyle diese Story auf seine Art interpretiert. 

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
kleine_welle kommentierte am 03. Juli 2024 um 11:03

Ach, das finde ich wiederum sehr interessant. :)

Ich selbst fand die Geschichte nicht so gut wie einige anderen, aber dieses Detail ist spannend. Wäre jetzt nicht auf die Idee zu kommen das im Internet zu suchen. 

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
KKruse kommentierte am 06. Juli 2024 um 08:47

Im Nachhinein habe ich auch herausgefunden, dass "Die Wohnung" auf einer wahren Begebenheit beruht und fand die geniale Geschichte dann noch einmal umso besser! :D Die alte Dame ist wirklich ein zäher Brocken ;-)

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
Stardust kommentierte am 25. Juni 2024 um 19:56

Absolut genial, wie uns das hier erzählt wird. Und er treibt sich selber noch mit seiner Unzufriedenheit und Zweifeln in Krankheit und Tod. Der alten Dame hat er das Leben verlängert und zudem versüßt

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
solveig kommentierte am 26. Juni 2024 um 08:51

Hier wird ein ganz altes Thema angesprochen, die Hoffnung auf ein günstiges Geschäft und ebenso die Erwartung eines schnellen Erbes. Leider kommt es nicht so häufig vor, dass der "Geschäfts"-Partner,  der glaubt den anderen übervorteilen zu können, das Nachsehen hat. Boyle schildert sehr anschaulich (und mit leichter Schadenfreude?) , wie der Aufstieg der alten Frau den Niedergang des Anwalts  bewirkt. 

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
Nirvia kommentierte am 26. Juni 2024 um 18:30

Die Schadenfreude war für mich auch spürbar und hat mir super gefallen.

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
Krani kommentierte am 26. Juni 2024 um 11:06

Gierig kam mir der Protagonist gar nicht vor.

Ein bisschen hässlich war das aber schon, wie er der alten Dame Wein und Zigaretten brachte, damit sie bald stirbt. Aber es sah ganz so aus, als hätte sie großes Glück gehabt, mit dieser unerwarteten Rente.

Das hätte nun wirklich niemand erwarten können, dass sie die älteste Frau der Welt wird! Da tut mir Monsieur R fast ein bisschen leid. Aber sie hatte wohl noch ein schönes Leben, dank dieses Deals.

Nette Geschichte, aber ein bisschen belanglos.

 

 

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
kleine_welle kommentierte am 03. Juli 2024 um 11:02

"Nette Geschichte, aber ein bisschen belanglos."

Belanglos trifft es genau. :)

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
La Calavera Catrina kommentierte am 27. Juni 2024 um 11:54

Mir sind hier besonders die langen Sätze aufgefallen. Das geht schon auf der ersten Seite los, wo sich ein Nebensatz an den anderen reiht. Wie lang kann ein Satz werden?! Boyle, überrasch uns! Das passt doch hervorragend zum Inhalt. Im Gegensatz zu den bisherigen Geschichten, empfand ich große Genugtuung bei dieser. Eine Wette, deren Ausgang doch unerwartet kam. Eine unbezwingliche Superseniorin, die ich sehr mochte. 

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 27. Juni 2024 um 19:10

Hahaha , ich habe solch eine Schadenfreude gerade, ich freue mich gerade mit der alten Dame.

Wie kann man auch eine solche Abmachung machen , bei dem man sich über den Tod eines Menschen  freut und drauf wartet, nur um eine " günstige " Wohnung zu erwerben.

Nun ja sie war fein mit der Wette

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
TochterAlice kommentierte am 01. Juli 2024 um 15:02

"Wie kann man auch eine solche Abmachung machen , bei dem man sich über den Tod eines Menschen  freut und drauf wartet, nur um eine " günstige " Wohnung zu erwerben." Das habe ich mich auch gefragt und ich wüsste auch gern, wie er an all die Informationen über Wohnung und Bewohnerin kam, die er dazu brauchte. Seine Frau war ja mindestens genauso schlimm. Sie gönnte der alten Dame weder die Zeit ihres Mannes noch die ausgesuchten Mitbringsel, sie wollte alle Vorteile für sich.

Vom Thema her eine klassische Kurzgeschichte für den Deutschunterricht höherer Mittelstufenklassen, in denen man dadurch die Chaktere der Protagonisten erarbeiten kann.

 

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
TochterAlice kommentierte am 01. Juli 2024 um 15:05

Ich war lediglich vom Ende ein wenig enttäuscht: die alte Dame meint, dass sie weiterhin Einnahmen beziehen wird, aber ist das möglich?

Denn so wie ich es verstehe, gibt es keine entsprechend abgefasste schriftliche Abmachung und damit werden ihre Gegenargumente kaum Bestand haben.

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
kleine_welle kommentierte am 03. Juli 2024 um 11:00

Irgendwie fand ich die Geschichte nicht so gut. Da habe ich den tieferen Sinn dahinter nicht nachvollziehen können. Immerhin kann Madame C. ja nicht wissen, dass sie so ewig lange lebt. 120 Jahre, echt jetzt? 
Klar, ist es ziemlich vermessen von Monsieur R. davon auszusgehen, dass sie bald stirbt um dann ihre Wohnung zu bekommen, aber mit sowas rechnet man doch echt nicht. 

Davon abgesehen, frage ich mich was das für ein Vertrag gewesen sein soll. Immerhin sollte doch auch bei sowas eine Kündigungsfrist existieren. Arbeitete der nicht bei einer Kanzlei? Da sollte er, wenn er sich nicht selbst auskennt, doch zumindest jemanden kennen, der ihm hätte helfen sollen. 

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
Hilou kommentierte am 03. Juli 2024 um 18:47

Die Gier eines Menschen hat keine Grenzen. Eine sehr lehrreiche Geschichte mit einer soliden Charakterstudie. Die alte Dame war der Knaller. Sie hat es einfach drauf ankommen lassen, da sie ja ohnehin nichts zu verlieren hatte. Die Jahrzehnte nach der Wette hat sie es sich richtig gutgehen lassen. 

Da hat sich der Herr Anwalt aber stark verkalkuliert. Es war ja auch viel mehr eine mündliche Wette als ein juristischer Vertrag. Und Wettschulden sind Ehrenschulden.:-D 

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
KKruse kommentierte am 06. Juli 2024 um 08:51

Eine meiner Lieblingsegschichten in diesem Buch! Das liegt vor allem an der zähen alten Damen ;-) Beim Lesen musste ich wirklich schmunzeln, wie sie einfach nicht tot zu kriegen ist. Diese Kurzgeschichte habe ich als weniger "dramatisch" und heiterer empfunden, weswegen es eine nette Abwechslung war, da Boyle ansonsten ja wirklich ernstere und kritischere Themen behandelt. Dass "Die Wohnung" auf einer wahren Begebenheit beruht, macht meiner Meinung nach die Story umso lesenswerter.

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
striesener kommentierte am 06. Juli 2024 um 19:54

Die Geschichte fand ich sehr unterhaltsam und das obwohl ich die Pointe von Anfang an geahnt habe. Und das Thema ist tatsächlich schon vielfältig und in unterschiedlichen Variationen in Geschichten und Filmen verarbeitet worden. Boyle fügt dem nichts wirklich Neues hinzu, schafft es aber die Moral der Story gut zu transportieren. Und mit etwas Schadenfreude zu garnieren.

Thema: Lektüre Teil V; Seite 93 bis 114 (Die Wohnung)
meggie3 kommentierte am 10. Juli 2024 um 19:42

Diese Geschichte hat mir sehr gut gefallen und zeigt gut, wie manchmal das Leben spielt. Ein jüngerer Mann möchte die Wohnung einer älteren Frau, denkt er macht den Deal seines Lebens und zahlt gnadenlos drauf. Die alte Dame lacht sich ins Fäustchen. Eine sehr schöne Geschichte, toll beschrieben.