Leserunde

Leserunde zu "Ich werde fliegen" (Dana Czapnik)

Ich werde fliegen - Dana Czapnik

Ich werde fliegen
von Dana Czapnik

Bewerbungsphase: 28.03. - 11.04.

Beginn der Leserunde: 18.04. (Ende: 09.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung von Random House – 20 Freiexemplare von "Ich werde fliegen" (Dana Czapnik) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

New York, 90er-Jahre: Lucy Adler ist klug und hinterfragt alles und jeden. Auf dem Basketballplatz ist sie ein Ass. Nichts liebt die 17-Jährige mehr, als mit ihrem Freund Percy Körbe zu werfen und andere Jungs in Matches zu besiegen. Doch in ihrer Schule bringt ihr dieses Talent gar nichts: Angesehen sind dort nur die Mädchen, die mit dem Strom schwimmen, immer perfekt aussehen und am Spielfeldrand die Jungs anfeuern. Lucy dagegen diskutiert mit Percy über französische Existenzialisten und zweifelt alle angeblichen Selbstverständlichkeiten im Leben an. Sie liebt Percy seit einer gefühlten Ewigkeit – und umso mehr schmerzt es sie, dass er zwar alle Gedanken mit ihr teilt, aber stets eine oberflächliche Schulschönheit als Freundin wählt. Wie kann sie ihren Weg in sein Herz finden? Und wie ihren Weg in eine selbstbestimmte Zukunft, in der sie alle Freiheiten hat wie ein Junge, aber trotzdem eine junge Frau bleibt?

»Das Porträt einer Adoleszenz und einer ganzen Ära. Dieser Crossover-Roman wird Leserinnen und Leser aller Generationen begeistern. Ein wundervolles Debüt.« Column McCann

 

ÜBER DIE AUTORIN:

Dana Czapnik wurde in New York geboren und studierte dort die schönen Künste. Anschließend arbeitete sie als Redakteurin für das Sportmagazin ESPN, die United States Tennis Association und die Arena Football League. 2017 wurde sie für ihre literarischen Texte mit dem Förderpreis des Center for Fiction ausgezeichnet. 2018 war sie Literaturstipendiatin der New York Foundation for the Arts. »Ich werde fliegen« ist ihr Debütroman. Sie lebt mit ihrer Familie in Manhattan.

11.05.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Sonjalein1985 kommentierte am 24. April 2019 um 09:50

Percy mag ich immer weniger. Er ist ein guter Kumpel, aber Mädchen gegenüber kann man ihn vergessen. Das erfährt nun leider auch Lucy. Ich finde, dass Lex eine viel bessere Freundin ist.

Nun bin ich gespannt, ob der Scout, der beim Spiel war, vielleicht noch eine Rolle spielt und ob Percy sich eventuell doch noch meldet. Allerdings gehe ich eher nicht davon aus. Und wenn, dann weil er sie als Freundin vermisst und wohl nicht, weil er in sie verliebt ist. Aber vielleicht tue ich ihm ja auch Urecht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Cheekysassi kommentierte am 24. April 2019 um 22:14

Teile deine Meinung über Percy und Lex vollkommen. Obwohl ich den Figur Percy von der Autorin dennoch sehr gut gewählt finde. Und es passt lustigerweise auch so gut in die heutige Zeit, obwohl die Geschichte ja vor 26 Jahren spielt. Dennoch hab ich das Gefühl, dass sich an dem Verhalten von Männern und der Sichtweise der Frauen leider nichts geändert hat. Aber bin gespannt was da noch so auf uns zukommen wird im Buch und natürlich auch in der Realität ;) 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Sonjalein1985 kommentierte am 25. April 2019 um 10:06

Ja, das stimmt leider. Das Thema ist immernoch sehr aktuell. Eigentlich schade, dass sich so wenig geändert hat. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Lelu kommentierte am 26. April 2019 um 22:42

Ganz eurer Meinung! Natürlich greift der Roman Themen auf, die gerade jetzt wieder brandaktuell sind und heiß diskutiert werden, aber eben auch schon in den 90ern und dass wir eigentlich keinen Schritt weiter sind, ganz wie ihr ja schon gesagt habt, tut beim Lesen eigentlich am meisten weh!

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
paintedautumn kommentierte am 24. April 2019 um 16:51

Wie von mir vermutet, besteht Percy wohl nur aus heißer Luft. Leider kann Lucy das noch nicht ganz begreifen, viel zu lang hat sie für ihn geschwärmt. Ihr erstes Mal war wirklich sehr unangenehm und ich hatte wirklich gehofft, dass sie es noch abbricht und nicht, sagen wir, über sich ergehen lässt.
Ich finde es sehr gut, dass sie sich aber endlich von den Drogen abgewendet hat und ihre Zeit mit Percy zumindest einmal nüchtern erlebt.
Lex gefällt mir als beste Freundin sehr gut. Ich hätte gedacht, dass Probleme entstehen, weil Lucy sie auf dem Spielfeld angepflaumt hat, aber es ist schön zu sehen, dass das einfach kein Thema ist :) Wegen so einer Kleinigkeit sollte man sich nicht in die Haare kriegen und die Autorin macht daraus kein Drama. Ich bin, wie Sonjalein1985, jetzt gespannt, ob sich vielleicht aus der Sache mit dem Scout noch etwas ergibt. Zudem hoffe ich, dass Percy und Lucy noch ein "klärendes" Gespräch haben, aber ich wäre sehr dagegen, wenn die beiden noch ein Paar werden ;) Es sei denn, Percy macht noch eine 180° Wende, jedoch ist davon eher nicht auszugehen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Cheekysassi kommentierte am 24. April 2019 um 22:17

Oh ja, gegen die Idee, dass die beiden ein Paar werden bin ich auch völlig! Das würde das ganze, bisher sehr gute Buch, leider um einiges wieder herunterziehen in meiner Bewertung! 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Lelu kommentierte am 26. April 2019 um 22:46

Gegen die Paar-Idee bin ich auch ganz entschieden, Percy könnte gar nicht so eine Drehung hinlegen. So wie er dargestellt wird, würde selbst eine späte Einsicht nicht sofort etwas bewirken...ich hoffe, die beiden kitten irgendwie, ein wenig ihre Freundschaft (auch wenn sie nicht mehr so sein kann, wie vorher), während Lucy entweder einfach jemand anderes, nettes kennenlernt, der sie auch wertschätzen kann, oder - und dafür wäre ich eher noch - aber sie lässt sich einfach Zeit und lernt erst einmal sich kennen, zu akzeptieren und zu lieben, das würde in den "didaktischen" Kontext auch viel besser passen ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Lelu kommentierte am 26. April 2019 um 22:51

Lucy hat ja nicht nur für Percy geschwärmt, sie hat auch unglaublich viel Leidenschaft mit ihm geteilt und wurde von ihm dafür oder trotz dem akzeptiert. Ich glaube, dass das ihr verliebt sein wahnsinnig beeinflusst hat und nun ist die Erwartung, der Traum an der Realität zerschmettert. Was Alex diesbezüglich gesagt hat, fand ich unglaublich schön und passend und hab's auch wieder einmal, als eine erinnernde Mahnung verstanden, nicht zu hohe Erwartungen an andere heranzutragen, die die Menschen die man liebt manchmal auch gar nicht erfüllen können. (Sie ist als Freundin wirklich Gold wert! Ich mag sie sehr :D) Das trifft zugegebener Maßen nun nicht unbedingt auf Percy zu. Ja, er ist wirklich einfach ein snobistischer Egoist, der keinen Meter an andere denkt - ätzend. Gerade bei diesem ersten Mal!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
libertynyc kommentierte am 11. Mai 2019 um 22:02

Ich fände es gut, wenn sie vielleicht wieder die Freundschaft aufleben lassen könnten, denn beide lieben ja Basketball und das verbindet.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Sibylle P. kommentierte am 25. April 2019 um 22:32

"Ist es überhaupt möglich, das Herz eines anderen Menschen zu kennen? Oder von anderen so gut gekannt zu werden?"

Ich liebe solche Gedanken. Und diese findet man in diesem Buch an jeder Ecke.

Percy entpuppt sich tatsächlich als Mega-A...hätte ich nicht erwartet. Ich hatte Hoffnung in diese Freundschaft gesetzt. Obwohl er schön ein ganz schön verwöhnter Snob ist.

Lucy dagegen wird mir immer sympathischer. Ihre nachdenkliche Art, ihre Beobachtungen, ihre Liebe zu ihrer besten Freundin.

Ja, eine direkte Handlung kann ich noch immer nicht erkennen, doch gerade das gefällt mir. Dieses Suchen und Philosophieren.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Lelu kommentierte am 26. April 2019 um 23:15

Oh jaa, diese Sätze/Gedanken rühren bei mir auch immer wieder etwas an...auch die auf S. 137: ",Aber findest du es nicht gefährlich? Dich selbst auszulöschen?' [...] Sie hat mich zu sich gemacht. [...] sie hat alle unsere Unterschiede ausgelöscht, unsere Besonderheit, und sie durch Effekte ersetzt, die uns wie Variationen ein und desselben Themas einer jungen Frau aussehen lassen." - Mir geht das Herz auf, man sollte davon T-Shirts drucken!

Sie ist wirklich eine gute Beobachterin, nur finde ich es Schade, dass sie dadurch selbst irgendwie immer nur indirekte Erfahrungen macht. Wie ihre Schwärmerei für Percy, tritt ihr ganzes Leben auf der Stelle, weil sie nur beobachtet...das hat mich selbst beim Lesen deprimiert! 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Everly kommentierte am 01. Mai 2019 um 22:40

Ja, sie stellt interesante rhetorische Fragen.
Es kleben schon einige Zettel in dem Buch :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Sibylle P. kommentierte am 03. Mai 2019 um 21:36

Das kenne ich :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
siko71 kommentierte am 26. April 2019 um 18:32

Wie mein Eindruck schon beim ersten Abschnitt war, so geht es weiter. Ich werde einfach mit den Protagoisten und der ganzen Gechichte nicht warm. Gut, Lucy tut mir schon leid, dass sie so hoffnungslos in Percy verknallt ist und der sie nur ausnutzt. Aber sie ist nich jung und andere Mütter haben auch nette Söhne. Es gabe neben Schmiktispps und Basketballtraining nicht weiter viel zu lesen. Ausser dass sich Lucy weiterhin in den Liebeswahn steigert. Alex hat da auch keinen großen Einfluß auf sie.

Mal sehen wie es nun dem Ende zu geht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Biene2004 kommentierte am 09. Mai 2019 um 22:30

Genau so sehe ich das auch! 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Lelu kommentierte am 26. April 2019 um 23:07

Es passiert so viel, dass ich befürchte, egal wie ich den Kommentar schreibe, ich werde erst die Hälfte vergessen und dann auch noch gar nicht alle Gedanken voll aufgreifen können - ich bin immer noch begeistert. Erst hab ich befürchtet, die Schwärmerei nimmt überhand, aber da habe ich noch einmal Glück gehabt. Ich fand esten, wie Lucy und Percy aufeinander reagieren, wenn sie sich als Heranwachsende unterschiedlichen Geschlechts begegnen, wenn alle Ablenkungen (Basketball, Drogen) nicht mehr vorhanden sind. Wie sich das allerdrings entwickelt hat, war furchtbar. Auf der anderen Seite muss sich Lucy nun der Realität stellen und kann mit viel Glück eine echte Freundschaft mit Percy aufbauen, der nicht so ein hoher Stellenwert wie bisher eingeräumt wird. Ich rechne Percy bisher nur an, dass er Lucy als Bsketball-Gegner und ihre Leidenschaft dafür respektiert, aber zu welchem Preis?!

Mal von dem Beziehungsdrama abgesehen, mochte ich mehr noch die Handlung davor, der Abend, an dem die beiden aus waren; erneut die Art wie Lucy begreift, wo die feinen Genderunterschiede liegen. Ich mag es, wie sie sich als Beobachterin begreift und finde es zugleich tot-traurig, dass sie sich dadurch selbst auf die Ersatzbank setzt - und kaum stürzt sie sich voll rein, bremst Percy sie aus, während er selbst sich wiederum jede Freiheit heraus nimmt (auch wenn ich es gut finde, dass er auf sie aufgepasst hat!). Auch Lucys emotionaler Absturz nach dem Spiel: Was bleibt ihr noch, wenn sie gesellschaftlich nicht als Frau wahrgenommen und dadurch ausgegrenzt wird und sie dieses dann wiederum nicht durch Leidenschaft wett machen kann, weil diese sie am Ende vielleicht nirgendwo hinführt?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
rettungszicke kommentierte am 28. April 2019 um 21:45

Ich finde, dass Buch lässt im 2. Abschnitt etwas nach. Ich finde auch, dass das was Percy mit Lucy gemacht hat, echt gemein ist, vor allem muss er als angeblich bester Freund ja wissen, dass es für sie im Gegensatz zu ihm, das erste Mal ist. Man hat das Gefühl, er tut es nur, um seine Bedürfnisse zu erfüllen, an Lucys Gefühle denkt er gar nicht. Sie kann einem echt schon leid tun. Bin mal gespannt, wie es denn weitergehen wird. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
MrsWonder kommentierte am 29. April 2019 um 17:35

Nun ja, jetzt hab ich Teil 2 durch. Wie die Anderen schon beschrieben haben, ist Percy in meinen Augen auch von der Sympathie weit weg. Mal sehen ob er wirklich so ist wie man denkt oder ob es eine Kehrtwende gibt. Zusätzlich kommt die Frage auf, war wirklich ein Scout bei dem Freundschaftsspiel oder war dies nur von Percy als Aufmunterung gedacht. Was Lucy angeht denke ich schon dass sie intelligent ist und einen klaren Blick hat, aber die Welt nicht beeinflussen will, weil sie den Mut nicht dazu aufbringt. Aber vielleicht kommt dies auch noch...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
wiechmann8052 kommentierte am 29. April 2019 um 22:00

Percy ist unsympathisch, vielleicht liegt es an seinem familiären Hintergrund, zuviel Geld zuviel Macht und damit auch zuviele Erwartungen an den Jungen

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
wiechmann8052 kommentierte am 30. April 2019 um 13:35

ich kann mich mit dem Buch nicht richtig anfreunden, es geschieht mir zu wenig, unglücklich verliebt, intelligent und sportlich sein reicht für mich nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Dorie74 kommentierte am 30. April 2019 um 18:08

Ich tue mir weiterhin schwer mit dem Buch

.Percy ist mit immer mehr unsympatisch. So ein richtiger reicher Schnösel, der sich nimmt was er will ohneRücksicht auf andere. Lucy wird einem zwar immer sympatischer, aber manchmal möchte man sie einfach schütteln. Warum lässt sie es zu dass Percy so mit ihr umgeht? Ich weiß Liebe macht blind und so weiter... Würde mir aber einfach einen netten Freund für Lucy wünschen.

Das lesen fälllt mir aber weiterhin schwer. Irgendwie zu viel Philosophie,zu wenig Handlung für meinen Geschmack.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Biene2004 kommentierte am 09. Mai 2019 um 22:31

Auch ich tue mich echt schwer mit diesem Buch und muss ich regelrecht zum Weiterlesen überreden! Schade, hätte mir so viel mehr von dieser Geschichte versprochen...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Kochmicha kommentierte am 01. Mai 2019 um 22:01

Sehr zäh,ich komme nur mühsam weiter, nicht das was es verspricht

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
wiechmann8052 kommentierte am 09. Mai 2019 um 22:34

das ging mir genauso

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Everly kommentierte am 01. Mai 2019 um 22:38

Nennt mich verrückt aber ich habe, nach dem ich nach dem 1. Teil solche Probleme mit dem Geschichte und Schreibstil hatte, das Buch nochmal zu geschlagen, durchgemacht und ohne Erwartung und Vorurteile von vorne angefangen.
Crazy... Ich weiß.
Dieses Mal bin ich super in die Geschichte reingekommen und ich habe den Schreibstil zu schätzen gelernt.
Mittlerweile gefällt mir die Story und Lucys Art der Erzählung.
Bin fast durch mit Teil 2 und meine Meinung zu Percy hat sich nicht geändert. Ich mag ihn noch nicht so richtig... Verstehe aber manchmal, warum Lucy verliebt ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
libertynyc kommentierte am 05. Mai 2019 um 08:21

Das Buch packt mich bisher noch immer nicht. Ich bin jetzt im zweiten Teil und komme nur sehr sehr mühsam vorwärts.Aber ich gebe nicht auf. Bisher ist mir Percy naja egal. Und Lucy wirkt noch immer farblos. Ich hoffe das ändert sich noch. Der zweite Teil hat ja noch einige Seiten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
SunshineBaby5 kommentierte am 05. Mai 2019 um 23:24

Ich dachte auch erst das Buch sei Mist, aber mittlerweile gefällt es mir sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
libertynyc kommentierte am 11. Mai 2019 um 21:51

So. Nachdem ich nun den zweiten Teil beendet habe, gefällt mir das Buch schon etwas besser. Ich finde es zwar noch immer stellenweise langweilig geschrieben, aber es geht schon. Lucy erscheint mir aber immer tiefgründiger. Ich hoffe das sie im dritten Teil ihr Glück im Basketball findet, mit oder ohne Talentscout. Percy sollte sie in den Wind schießen,denn sowas oberfläches und stoned hat Lucy nicht nötig. Ich bin gespannt wie der dritte Teil verläuft.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
SunshineBaby5 kommentierte am 05. Mai 2019 um 23:23

Im zweiten Teil bin ich richtig gut reingekomen in die Geschichte. Lucy gefällt mir vom Charakter sehr gut. Sie hat interessante Gedanken und eine gute Weltanschauung. Allerdings lässt sie sich viel zu viel von Percy gefallen. Den mag ich überhaupt nicht. Er ist nichtssagend und verhält sich wie ein Arschloch. Arme Lucy. Ich hoffe sehr, dass sie im Laufe des Buches noch jemand besseres findet und von ihm los kommt. Lucys Freunde sind auch sehr sympathisch.

Der Schreibstil gefällt mir ebenso. Stellenweise, wie bei den Basketballszenen finde ich es langweilig, aber das betrifft nur ganz vereinzelte Seiten. Ansonsten mag ich die Atmosphäre und die Anspielungen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Everly kommentierte am 07. Mai 2019 um 21:52

Aber ist Percy nicht Teil des Freundeskreis'?
Ich kann die Freunde nicht einschätzen... Auch Alexis nicht...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 125 bis 234
Biene2004 kommentierte am 09. Mai 2019 um 22:26

Auch ich werde nicht so richtig warm mit dieser Geschichte, auch wenn mir dieser zweite Leseabschnitt zugegebenermaßen etwas besser gefallen hat als der Einstieg. 

Da die einzelnen Kapitel relativ viele Seiten haben, komme ich mit dem Lesen tatsächlich nur schleppend voran. Die ganze Story ist mir irgendwie noch immer zu langatmig.

Über den Inhalt muss ich wohl nicht allzu viel schreiben... Und über Percy wohl auch nicht... Es war ja wirklich mehr als klar, dass er in Bezug auf Mädchen ein A*** ist, doch dass er sich seit sage und schreibe 3 Wochen nicht bei seiner besten Freundin gemeldet hat, seitdem die beiden miteinander geschlafen haben, zeugt entweder von einem wirklichen schwachen und überflächlichen Charakter oder aber Percy ist tatsächlich ans Nachdenken gekommen... Hier bin ich echt gespannt, wie es weiter geht und ob die beiden nicht vielleicht doch noch zueinander finden.

Ansonsten muss ich leider festhalten, dass dieses Buch leider nicht "meins" ist!