Leserunde

Leserunde zu "Invisible" (Ursula Poznanski, Arno Strobel)

Invisible
von Ursula Poznanski Arno Strobel

Bewerbungsphase: 29.03. - 12.04.

Beginn der Leserunde: 19.04. (Ende: 10.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Invisible" (Ursula Poznanski, Arno Strobel) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Du bist so wütend auf ihn. Du hasst diesen Menschen mehr als alles auf der Welt - obwohl du ihn gar nicht kennst. Und dann schlägst du zu...

Eine Serie von grauenvollen Morden gibt den Hamburger Kriminalkommissaren Nina Salomon und Daniel Buchholz Rätsel auf: Einem Patienten wird während einer OP ins Herz gestochen, ein Mann totgeschlagen, ein anderer niedergemetzelt...Die Täter sind schnell gefasst. Nur ihre Motive sind völlig unbegreiflich, denn keiner von ihnen hat sein Opfer gekannt. Das einzige, was sie verbindet: Die unermessliche Wut auf das Opfer. Und dass sie nicht wussten, was über sie kam. 
Kann es sein, dass sie manipuliert wurden? Aber von wem und vor allem: wie?
Was Salomon und Buchholz schließlich aufdecken, wirft ein ganz neues Licht auf die Dinge, die unser Leben so bequem machen...

ÜBER DIE AUTOREN:

Arno Strobel, 1962 in Saarlouis geboren, studierte Informationstechnologie und arbeitete lange bei einer großen deutschen Bank in Luxemburg. Im Alter von fast vierzig Jahren begann er mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, die er in Internetforen veröffentlichte, bevor er sich an seinen ersten Roman heranwagte. Mit seinen Psychothrillern erklomm Strobel die Bestsellerlisten. Gemeinsam mit Ursula Poznanski schrieb er für Wunderlich "Fremd" und "Anonym". Arno Strobel lebt in der Nähe von Trier.

Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren. Sie war als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Nach dem fulminanten Erfolg ihrer Jugendbücher "Erebos" und "Saeculum" landete sie bereits mit ihrem ersten Thriller "Fünf" auf den Bestsellerlisten. Bei Wunderlich folgten "Blinde Vögel", "Stimmen" und "Schatten"; gemeinsam mit Arno Strobel "Fremd" und "Anonym". Inzwischen widmet sich Ursula Poznanski ganz dem Schreiben. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

10.05.2018

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
dj79 kommentierte am 21. April 2018 um 23:28

Die Ermittler stehen unter Druck. Weitere Verbrechen passieren, ein Täter schafft es, Suizid zu begehen. Presse und Fernsehen rennen ihnen quasi die Bude ein.

Pia, die schon im ersten Leseabschnitt recht schroff auf Daniel und Nina reagiert hat, weil sich sich irgendwie benachteiligt fühlt, frotzelt munter weiter, insbesondere gegen Nina. Auch Philipp, ein neuer Kollege im Team, sorgt nicht gerade für Entspannung. Er hat offensichtlich mehr als nur ein dienstliches Interesse an Nina. Ich bin etwas misstrauisch, ob dieses wirklich in die aktuell angedeutete Richtung geht.

Jedenfalls liegen die Nerven der Ermittler blank. Die Stimmung verschlechtert sich zusehends. Ich habe den Eindruck, als ob der jemand, der die Täter zu den Morden anstiftet, auch hier seine Finger im Spiel hat.

Der Nebenkriegsschauplatz um Isabelle ist mir, nachdem nun klar ist, ob eine Schwangerschaft vorliegt, völlig rätselhaft. Im ersten Leseabschnitt habe ich sie noch etwas dümmlich empfunden. Jetzt wirkt sie eher berechnend, als hätte sie eine Aufgabe zu erfüllen.

Ich finde den Thriller nach wie vor sehr spannend. Es gelingt mir kaum, das Buch aus der Hand zu legen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
MeinSchreibtagebuch kommentierte am 22. April 2018 um 11:44

Bei Isabell habe ich ein ähnliches Gefühl. Sie wirkt wirklich sehr unberechenbar und es kann natürlich sein, dass jemand sie auf Buchholz angesetzt hat, um ihn auszuspionieren. Man merkt, ich habe zu allem eine kleine Theorie :D 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
Erdbeerfrau kommentierte am 24. April 2018 um 15:55

Auch ich habe diese Gedanken und Überlegungen zu Pia und auch Isabell. Bei Pia glaube ich, das sie auch jemand fremdsteuert. So wütend und ärgerlich kann man ja unmöglich im Dauerzustand sein. Die nicht vorhandene Schwangerschaft von Isabell war mir auch schon recht früh aufgefallen. Weshalb ich mich jetzt auch frage, was sie vorhat. Verschmähte Liebe, Stalking oder doch mehr Bezug zu diesem Fall? Was ist ihre Aufgabe? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
Erdbeerfrau kommentierte am 24. April 2018 um 17:19

Zum Ende des zweiten Leseabschnittes verdichten sich für mich doch etwas die Hinweise, das Phillip irgendetwas persönliches mit Nina am Hut haben muss. Als Täter, glaube ich, weniger. Vielleicht kontrolliert er verdeckt die Arbeit der Ermittler oder irgendwie sowas.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
zigontke kommentierte am 26. April 2018 um 16:06

Irgendwas an ihm ist auf jeden Fall komisch. Auch die ganzen Fragen die er stellt. Da würde ich auch misstrauisch werden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
JosefineS kommentierte am 30. April 2018 um 07:47

Nebenkriegsschauplatz ;D ich lieg hier voll flach, sehr geile Wortwahl!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
MeinSchreibtagebuch kommentierte am 22. April 2018 um 11:40

Wie ich im ersten Leseabschnitt bereits vermutet hatte, ist Isabell gar nicht schwanger. Sie tickt echt nicht mehr richtig, denn auch wie sie Buchholz wieder zurück gewinnen möchte, ist schon etwas verstörend. Als erstes entschuldigt sie sich und dann schickt sie noch solche eine Drohung zu Nina. Ich habe das Gefühl, dass sie noch eine entscheidende Rolle in dieser Geschichte spielen wird. 

Auch habe ich eine recht starke Vermutung, was den Täter betrifft. Meine Theorie hat eine recht große Ähnlichkeit zum ersten Band... - Ich denke, dass der Drahtzieher vielleicht Phillip sein könnte. Er verhällt sich sehr komisch und sammelt ganz schön viele Informationen. Auch hällt er sich sehr an Nina und möchte die ganze Zeit auf dem Laufenden gehalten werden. Dann kommt noch das böse Gefühl von Buchholz hinzu... Genauso gut kann es aber auch einfach wieder eine Nebenrolle sein, die etwas Spannung in das Team bringen soll.

Bislang zieht sich die Geschichte schon sehr. Es passieren Morde, aber weiter gekommen sind sie leider noch nicht. Trotzdem möchte ich unbedingt weiter lesen - der Lesefluss lässt mich nicht im Stich :) Die Stimmung im Team ist schon etwas überspitzt und besonders Pia regt mich richtig auf. Sie mutiert zu einer richtigen Zicke und ich hoffe, sie lernt es zu schätzen, dass Nina sie nicht mehr so belastet. Aber ich meine, es ist ja auch ihr Job...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
zigontke kommentierte am 23. April 2018 um 12:46

Mmmh, mit Philipp könnte natürlich stimmen, aber irgendwie wäre das zu offentsichtlich. Und ein Täter der wieder so nah an dem Ermittlerteam ist, wäre etwas einfallslos. Ich hoffe die Autoren haben sich da was besserer überlegt.

Und den Lesefluss finde ich auch sehr angenehm. Man kommt wirklich schnell durch.

Ja, Pia verstehe ich absolut nicht. Und dann das rumgekeife...sehr unprofessionell....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
zigontke kommentierte am 23. April 2018 um 12:36

Ninas Theorie hat sich bestätigt und Isabell ist gar nicht schwanger. Auch sehr heftig Daniel so wissentlich anzulügen. Schon krass zu was einige Menschen in der Lage sind. Und ihre SMS zum Ende des Abschnittes an Nina sind ja auch nicht gerade schön. Ich glaube die tickt noch ordentlich aus.

Die Stimmung im Team ist ja auch sehr schlecht. Ob das was mit dem Täter zu tun hat? Hat er da auch seine Finger im Spiel? Vor allem Pia ist ja wirklich richtig mies drauf. Ich verstehe auch ihr Problem nicht so ganz. Klar muss es auch Leute innerhalb eines Teams geben die solche Arbeiten ausführen. Dafür steht sie ja nicht, wie Daniel, im Focus der Medien oder Ahrendt.

Philipp ist für mich auch sehr undurchsichtig. Irgendwas ist komisch an dem. Er ist sehr an Nina und vor allem an ihren "Einzelaktionen" interessiert.

Im Fall kommen die Ermittler nicht wirklich weiter. Es gibt einen Selbstmord und noch einen Mord ohne wirkliches Motiv. Und die dritte Perspektive stammt ja scheinbar von einem potenziellen Opfer. Ich bin gespannt was alle Opfer miteinander verbindet. Vor allem auch Rauchs Frau. Wenn sie zusammengeschlagen wurde muss sie doch auch mit verstrickt sein. Ich tappe irgendwie immer noch im Dunkeln und so langsam kann der Fall aber auch mal etwas klarer werden. Ich hätte mir im zweiten Abschnitt schon die ein oder andere Erkenntnis mehr gewünscht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
Erdbeerfrau kommentierte am 24. April 2018 um 16:09

Aber auch Daniel lässt hin und wieder seine aggressive Seite durchblitzen. Da denke ich dann auch schon darüber nach, inwieweit wird er vielleicht auch von jemandem manipuliert? 

Phillip habe ich auch im Verdacht, irgendetwas mit diesen Todesfällen zu tun zu haben, aber das wäre wirklich eine recht einfallslose Idee bzgl Täter. 

Ganz interessant war für mich der Abschnitt mit dem Mentalisten. Wie schnell und unbewusst sich Menschen manipulieren lassen, ohne es zu merken. Bzw Nina dachte, sie würde es merken und ist ihm dann doch in die "Falle" gegangen. Da bin ich wirklich sehr gespannt, wie der Täter die anderen Täter manipuliert.

Dieser zweite Abschnitt ist auch wirklich sehr spannend: noch mehr Opfer (ich blicke kaum noch durch, wer hier wen umgebracht hat. Stört mich aber auch nicht weiter) und auch die Opfer in der " zweiten" Reihe, wie z. B. die Ehefrau oder der Selbstmord. Ich bin sehr gespannt, wie sich diese Fäden entwirren und welches Motiv dahinter steckt. 

Also, ab aufs Sofa und weiter lesen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
stefanb kommentierte am 24. April 2018 um 21:17

Ich fand es lustig. Er will, dass ich eine Biene male. Ich zeichne einen Elefanten. Tja, hier wurde schön gezeigt, wie man richtig manipuliert.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
MelE kommentierte am 01. Mai 2018 um 09:01

Es ist aber auch beängstigend, wie andere Menschen es schaffen uns zu manipulieren und dies nicht einmal beruflich machen, sondern in unser tägliches Leben einbauen. Ich denke da an Werbung im TV, die ja auch darauf abzielt, dass ich dieses Waschmittel z.B. kaufe, um strahlend weiße Wäsche zu erhalten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
zigontke kommentierte am 26. April 2018 um 16:09

Die Sache mit dem Mentalisten war wirklich spannend und interessant. Wie leicht man sich doch beeinflussen lassen kann. Passiert und bestimmt auch sehr oft. Ich habe auch immer gerne "The Mentalist" gesehen. Da war es ja auch so ähnlich.

Bei den ganzen Täter-und Opfernamen bin ich auch manchmal nicht mehr durchgestiegen. Störte mich auch nicht wirklich sehr.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
Petzi_Maus kommentierte am 05. Mai 2018 um 21:15

Ich habe mir alle Namen , mit dem Verweis "Opfer bzw "Täter" aufgeschrieben, sonst würde ich mich auch nicht mehr auskennen  ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
moni13 kommentierte am 26. April 2018 um 09:09

Es geht spannend weiter und die Stimmung unter den Kollegen ist gereizt. Der neue Kollege Phillip ist mir nicht geheuer, ich glaube sein Interesse für Nina ist nur um sie auszuhorchen oder zu beobachten. Daniels Freundin Susanne will ihn mit allen Tricks an sich binden oder will sie ihm irgendwie schaden? Der Mentalist zeigt, wie leicht man Menschen manipulieren kann - das ist erschreckend...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
anna1965 kommentierte am 26. April 2018 um 19:23

Es geht spannend weiter. Ich glaube jetzt auch, dass Hanke auf Nina angesetzt worden ist, von wem auch immer. Allerdings habe ich den Überblick verloren, wer wen ermordet hat. Das macht aber nichts. Ich bin gespannt, was noch alles passieren wird, ehe es die Lösung gibt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
MelE kommentierte am 01. Mai 2018 um 09:03

Gerade, weil so viel am laufenden Band geschieht, erzeugte es Spannung. Ich konnte mir keinen Reim darauf machen, wer hinter den Morden steckt und wie Beeinflussung ensteht. Nicht einen Verdachtmoment hatte ich, muss ich gestehen. Das mag ich, wenn ich am Ende komplett überrascht werden konnte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
pajo47 kommentierte am 29. April 2018 um 15:51

Weitere Morde, weitere Täter, weitere Diskrepanzen im Team. Ich habe den Eindruck, als wenn der Geheimnisvolle hinter den Morden, der Anstifter oder der Manipulator, auch in Richtung des Teams seine Aktionen ausdehnt. Die Stimmung untereinander, die Gereiztheit greift immer weiter um sich. Für die eigentlich Arbeit, die Tätersuche, ist das wohl nicht gerade förderlich.

Insgesamt kommt man nicht gerade weiter in der Ermittlung. Der Buchteil ist wohl mehr ein retardierendes Moment. Man möchte gerne weiterlesen, um der Lösung näher zu kommen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
JosefineS kommentierte am 30. April 2018 um 07:45

Irgendwas ist faul im Staate Dänemark... äähh tschuldigung Hamburg! Phillip ist mir auch sehr suspekt, wenn das nur ins Team finden ist, dann werd ich die neue Polizeipresidentin. Das Isabelle jetzt nun doch nicht Schwanger ist war ja so ziemlich klar, trotzdem ist das ne sehr herbe Nummer. Das Nina das ganze Ding sehr gekonnt durchschaut hat und sich nich zurückhalten lies, es Daniel zu sagen fand ich sehr gut. Wie cool war aber mal bitte die Sache mit dem Zettel!?! Das sie den Alkoholkonsum in Frage gestellt hat lässt doch noch hoffen das sowas nicht normal ist. Bleibt mir die Frage: haben uns da Stroznanski zu früh auf die Fährte gelogt? Was mir unfassbar gut gefallen hat, ist dass der Part mit den römischen Zahlen mal nicht der Täter ist, sonder ein mutmäßliches Opfer. Geht es hier vielleicht um eine Alte Militäreinheit? Obwohl unser Kaffee trinkender Freund ja die Opfer kennt und nicht die Täter, ach ich weiß auch noch nicht. Ich bin zwar sonst nicht der Fan von Nebenstorys die so viel Privatdrama enthalten aber ich muss gestehen das ich es hier mag. Bis hier her gefällt mir das Buch gut, ich hoffe die beiden Zaubern nicht wieder ein Ende aus dem Ärmel. Das zwar für sich genommen, recht spektakulär ist aber absolut nicht zur Story passt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
Petzi_Maus kommentierte am 05. Mai 2018 um 21:34

Mir gefällt es in diesem Buch auch sehr gut, dass viel Privates vorkommt. Normalerweise mag ich das ja nicht soo gern,  aber hier ist das genauo spannend wie die Aufklärung des Falls!  ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
JosefineS kommentierte am 05. Mai 2018 um 22:45

Genau so ging es mir auch ;D ich bin da schnell genervt von privaten Storys aber hier war es wirklich interessant zu lesen. :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
ozeanly kommentierte am 01. Mai 2018 um 19:07

Auch der zweite Abschnitt ist nun beeindet und dieser hat mir viel besser gefallen als der 1.

Daniel und Nina versuchen immer noch den Drahtzieher zu finden und laufen immer noch keiner direkten Spur hinterher. Das die Beiden immer noch keinen richtigen Plan haben, was Sache ist macht mich ganz Irre, dennoch finde ich es auch gleichzeitig spannend. Ich möchtte unbedingt wissen, was nun der Hintergrund zu all den grausamen Morden ist.

Isabells Scheinschwangerschaft verwundert mich nicht. Ich fand sie schon gleich als eher unsympatisch. Außerdem kam es mir gleich komisch vor, dass sie einverstanden war, so viel Alkohol zu sich zu nehmen, trotz der Schwangerschaft. Ihre Bessesenheit zu Daniel gegenüber ist auch ein wenig unheimlich.

Als Daniel wegen seines Autos ausgerastet ist, kam mir der Gedanke, dass es am Druck liegt gar nicht - sondern eher dass er auch 'infiziert' wurde und ggf. noch auf einen seiner Kollegen losgehen wird. Das finde ich noch sehr spannend und ich hoffe zu seinem Ausraster gibt es im letzten Leseabschnitt noch eine Auflösung.

Ansonstten freue ich mich schon auf den letzten Leseabschnitt und die große auflösung!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
sjule kommentierte am 02. Mai 2018 um 14:22

Es passieren noch mehr Morde und die Täter verhalten sich immer noch unnormal . Unser erster Täter begeht sogar Selbstmord.
Eine richtige Verbindung finden die beiden noch nicht. Aber es ist ein vorhanden, wie wir in den Abschnitt lesen, indem von uns 2 Fremden ein Telefonat führen .

Die Nerven des Teams liegen blank.
Daniels Auto wurde zerkratzt und Isabell zieht ein riesen Theater ab, obwohl sie nicht schwanger war. Ich glaube sie oder Pia könnten Nina noch gefährlich werden. Denn auch Pia ist Dauer genervt von Nina und wird immmer schroffer .
Ich bin gespannt was da noch kommt.
Die Geiselnahme war wirklich sehr spannend und ich bin froh, dass es keine weiteren Opfer gab.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
santina kommentierte am 05. Mai 2018 um 19:35

Ich habe meine Meinung zu Philipp geändert, ich mag ihn nicht, irgendwas hat er vor. Ich habe den Eindruck, dass er versucht, das Team gegeneinander auszuspielen. Kollegin Pia könnte Gefühle für Daniel haben und in Nina eine Konkurrenz sehen. Isabell ist als falsch entlarvt, intrigiert aber munter weiter. 

Meinem Bauchgefühl zufolge, interveniert der Täter, der über allen Taten steht, auch bei den Ermittlern. Speziell bei Daniel habe ich den Eindruck, dass seine Stimmungswechsel aus dieser Richtung kommen. Bei Nina bin ich mir noch nicht sicher. 

Kurioserweise sind es diese Nebenhandlungen, die mich das Buch kaum zur Seite legen lassen, wobei der Fall selbst auch sehr spannend ist. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
Petzi_Maus kommentierte am 05. Mai 2018 um 21:02

Das mit Philipp ging mit bereits im 1. Abschnitt so. Irgendwas ist an dem faul...

Bei Pia hatte ich dann tatsächlich auch das Gefühl, dass sie in Daniel verliebt ist. Aber vielleicht wird ja was aus Daniel und Nina?  ;)

Die Reaktionen von Daniel,  v.a. bei der Szene mit seinem Auto,  kamen mir auch so wie die der Täter vor. Ob er auch irgendwie manipuliert wird? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
Petzi_Maus kommentierte am 05. Mai 2018 um 20:58

Noch jemand meldet sich, der auf jemanden so wütend ist, dass er ihn umbringen will, der ihn angeblich gestalkt hat. Namens Tom Ate.  Haha, der Witz ging mir erst auf,  als das Profilbild angesprochen wurde *gg

Das Opfer auf der Brücke war ein Verwechslungsopfer, weil er dem richtigen Opfer total ähnlich sah. Derjenige wurde schließlich auch noch gefunden - tot. Also werden auf jedes Opfer 2 Täter angesetzt,  damit derjenige auch tatsächlich umgebracht wird. Schlimm..

Aus diesen Zwischenkapiteln erfährt man nun, dass derjenige die anderen Opfer gekannt hat. Die dürften gemeinsam irgendwas verbrochen haben. Und er hat Angst, der nächste zu sein - doch er überlistet seinen Angreifer. 

Tja, und Isabelle hat tatsächlich gelogen! Die Frau ist wirklich psychisch krank...

Die Exfrau des 2. Opfers wurde auch angegriffen und hat nur überlebt, weil in dem Moment die Nachbarn heim kamen.

Ich bin wirklich schon sehr gespannt, wie alles zusammenhängt und wie es sich auflösen wird!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
santina kommentierte am 05. Mai 2018 um 21:22

Oh man, das mit Tom Ate habe ich jetzt erst kapiert :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
Petzi_Maus kommentierte am 05. Mai 2018 um 21:35

*ggg*

Ich hatte es ja auch nicht gleich geschnallt  *lach*

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
dj79 kommentierte am 06. Mai 2018 um 18:41

OMG, ich hatte es auch nicht geschnallt. Wenn es hier nicht zu Sprache gekommen wäre, hätte ich den Spaß ganz verpasst ;))

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 242
Snoopyhamm kommentierte am 07. Mai 2018 um 21:54

Muss ja mal sagen, dass Buch verleitet echt zum lesen, kann es kaum aus der Hand legen. Was man bereits im ersten Teil des Buches feststellen konnte, dass Daniel extrem reizbar rüber kommt. Er hat privat momemtan nicht so viel Glück wie es scheint, sein Auto wird demoliert, Isabell täuscht eine Fehlgeburt vor, wo Nina bereits vorher schon Bedenken hatte ob sie wirklich schwanger ist. Isabelle will absolut nicht ins Krankenhaus oder von einem Arzt untersucht werden. Daniel setzt Isabell unter Druck die Wahrheit zu sagen. Diese gibt zu die Schwangerschaft erfunden zu haben, weil sie Daniel so sehr liebt und gerne ein Kind mit ihm haben möchte. Daniel beendet daraufhin die Beziehung mit ihr weil Isabell ihn angelogen hat. Daniel beäugt misstrauisch Nina und Philipp, er warnt Nina er hätte bei der Sache kein gutes Gefühl. Nina und Daniel sind immerr noch nicht auf der Spur nach der Ursache, wer die Täter zum Mprden anstachelt und welche Zusammenhänge bestehen.