Leserunde

Leserunde zu "Knochendiebin" (Margaret Owen)

Knochendiebin (Die zwölf Kasten von Sabor 1) - Margaret Owen

Knochendiebin (Die zwölf Kasten von Sabor 1)
von Margaret Owen

Bewerbungsphase: 07.11. - 21.11.

Beginn der Leserunde: 28.11. (Ende: 19.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Knochendiebin" (Margaret Owen) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Das atemraubende Fantasy-Debüt aus den USA – so atmosphärisch wie Die rote Königin, so spannend wie Throne of Glass und so eindringlich wie Das Lied der Krähen.

Die junge Magierin Stur aus der Krähen-Kaste kennt nur ein Gesetz: Beschütze die Deinen! Denn von den übrigen Kasten werden die Krähen geschmäht. Dabei versorgen sie Sterbende und Tote, ein wichtiger Dienst in einem Land, in dem die Sündenseuche wütet. Als Sturs Familie für eine Bestattung zum Königspalast gerufen wird, geschieht Unerwartetes: Der angeblich tote Prinz Jasimir will ihre Hilfe! Um die böse Herrscherin zu stürzen, müssen er und sein Leibwächter Tavin Verbündete treffen – unter Sturs Obhut. Aber kann sie dem Prinzen und seinem besten Freund wirklich trauen? 

Eine Geschichte über Verlust und Vergeltung, über Verzicht und Veränderung, über den Willen zu überleben – und zu lieben!

»Üppig, aufwühlend und … perfekt für Fans von Leigh Bardugo und Tomi Adeyemi.«, Kirkus Reviews

ÜBER DIE AUTORIN:

Margaret Owen wuchs in Oregon City auf. Sie hat in vielen Bereichen gearbeitet, vom Secondhandladen bis zur Wahlkampagne, und immer etwas dazugelernt. Inzwischen konzentriert sie sich aufs Schreiben und darauf, ihre zwei Monsterkatzen im Zaum zu halten. Sie liebt Reiseziele, vor denen alle warnen, und sammelt mit eigenen Illustrationen Gelder für gemeinnützige soziale Einrichtungen. Margaret Owen lebt zurzeit in Seattle.

31.12.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Lesezauber kommentierte am 04. Dezember 2019 um 09:00

So, ich bin jetzt auch mit dem 2. Abschnitt durch. Und immer noch total gefesselt vom Buch. Dass es in der Stadt nicht so glatt läuft, wie erhofft, hatte ich schon befürchtet, aber nicht, dass es so in die Hosen geht und Stur jetzt alleine mit den beiden dasteht. Galgenstrick war mir zwar nicht sympathisch, aber dass er seine Rotte verrät, hätte ich nicht gedacht. Obwohl ich nach den vielen Beispielen, wie schrecklich das Leben der Krähen ist, bzw. wie schlecht sie von den anderen behandelt werden und das ohne Grund, seine Beweggründe nachvollziehen kann.

Die Reise der 3 ist spannend, auch wenn sie jetzt langsam ankommen dürften. Auch die Entwicklung der Liebesgeschichte finde ich glaubhaft und berührend, aber auch hier ist es nun gut, also jetzt hätte ich gerne wieder etwas Fokus auf die weiteren Gegebenheiten dieser Welt oder ne weitere Wendung. Insgesamt finde ich, dass diese Welt noch so viel Potential hat und ich so gerne mehr noch erfahren würde. Mehr von den anderen Kasten und vielleicht auch wirklich, weshalb sie sich alle so auf die Krähen eingeschossen haben. Ist hier wirklich nur das Prinzip,irgendwer muss ja der Feind sein und es ist leichter, wenn man seine Wut an irgendjeamnden auslassen kann? Oder ist es der Neid, dass sie die Sündensuche nicht bekommen können? Auch dazu würden mich die Hintergründe interessieren? Mit welchen Sünden hat das zu tun? Oder heißt die Krankheit nur so? Also Fragen sind noch viele offen, aber ich glaube wirklich, dass das alles gar nicht in das eine Buch passt, denn das finde ich jetzt schon echt gut und vor allem total fesselnd.

Richtig toll finde ich weiterhin auch die Charktere. Stur ist eine super Protagonistin, ich kann ihre inneren Kämpfe perfekt nachvollziehen und auch Tavin mag ich gerne, ich war mri ja anfangs nciht sicher, ob er nicht nur mitspielt um seinen Willen durchzusetzten, aber jetzt denke ich schon, dass er wirklich auf ihrer Seite ist - zumindest hoffe ich das. Beim Prinzen bin ich mir noch nicht ganz schlüssig.

Den Schreibstil finde ich immer noch anspruchsvoll, aber ich hab mcih gut dran gewöhnt und ich mag auch die Vorteile davon, nämlich dass ich ihn total anschaulich und atmosphärisch finde. Also ich kann nach den ersten gelesenen Wörtern immer sofort in die Welt eintauchen.

Jetzt bin ich auf das letzte Drittel gespannt!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
BininmeinerLeseblase kommentierte am 04. Dezember 2019 um 11:14

Mit Galgenstrick stimme ich dir zu, ich kann seine motive nachvollziehen aber das er so naiv ist zu glauben, dass sie ihr versprechen auch halten, nicht. Außerdem weiß er doch das Pah einen Schwurt geschworen hat und er ihm damit geschadet hätte.... Aber Galgenstrick war mir nach der Sache am Fluss sowieso unsympathisch!

 

Ich fand die Reise etc nicht zu lang, hab an keienr Stelle gedacht das etwas anders sein soll. Aber jetzt wo du das mit der Sündenseuche sagst, ja das stimmt, das wüsste ich auch gerne. Hab beim Lesen auch darüber nachgedacht und wüsste auch gerne mehr über die Götter und warum die Krähen kein Geburtsrect haben aber Immun gegen diese Seuche sind etc. Vielleicht erfahren wir das im zweiten Band :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Miss_Ari kommentierte am 04. Dezember 2019 um 21:13

Ich würde auch gern mehr über die Geschichte der Kasten bzw. der Welt erfahren und bin gespannt, ob das im nächsten Band Thema sein wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
lunalulu34 kommentierte am 08. Dezember 2019 um 15:59

Ich stimme zu. Die Welt bietet noch so viel potential und es würde mich auch interessieren, wie das alles angefangen hat. Mit den Göttern und so. Wobei ich denke, dass die Sündenseuche einfach so heißt und es nichts mit Sünden zu tun hat. Die namen sind ja alle etwas gewöhnungsbedürftig.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Lesemieze kommentierte am 10. Dezember 2019 um 21:20

Mit Galgenstrick stimme ich dir zu, ich kann seine motive nachvollziehen aber das er so naiv ist zu glauben, dass sie ihr versprechen auch halten, nicht.

Pah meinte ja Anfangs das Galgenstrick ein kurzsichtiges Schlitzohr ist. Paßt also ganz gut mit dem kurzsichtig, er hat einfach nciht soweit drüber nach gedacht.
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Reva kommentierte am 04. Dezember 2019 um 13:36

Ich stimme dir in allen Punkten voll und ganz zu. Deine Überlegungen spiegeln meine eigenen Gedanken sehr gut wieder und auch die Fragen, die ich mir selbst beim Lesen gestellt habe.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Gem kommentierte am 08. Dezember 2019 um 16:01

"Mit welchen Sünden hat das zu tun? Oder heißt die Krankheit nur so?"

Das frage ich mich auch schon, seitdem der Betgriff zum ersten Mal im Buch aufgetaucht ist. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Steidi kommentierte am 10. Dezember 2019 um 16:56

„Die Reise der 3 ist spannend, auch wenn sie jetzt langsam ankommen dürften.“

Finde ich auch, ist jetzt auch gut mit der Verfolgungsjagd. Wir haben ja alle verstanden, dass die Geier sich nähern...

 

„Insgesamt finde ich, dass diese Welt noch so viel Potential hat und ich so gerne mehr noch erfahren würde“

 

Im Englischen gibt es schon einen zweiten Band der scheinbar mehr in Richtung der Habichte geht (laut Titel): Muss vielleicht gar nicht alles in diesem Buch unterkommen. 

P.S. dazu: schaut den genauen Titel nicht nach... ich fühle mich gerade ein bisschen gespiolert....

 

„Oder ist es der Neid, dass sie die Sündensuche nicht bekommen können?“

 

Habe ich auch schon gedacht, vielleicht auch deshalb die Aussage, dass die Krähen kein Geburtsrecht haben. Denn das nutzen der Knochen würde ich schon als Geburtsrecht ansehen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Chianti kommentierte am 12. Dezember 2019 um 18:30

Die Reise finde ich auch spannend, aber reizt sich langsam ein wenig aus. Die Geier sind ihnen dicht auf den Fersen, da kommt bestimmt bald das Aufeinandertreffen!

Über die Welt würde ich auch gerne mehr erfahren. Es sind soo gute Ansätze da, aber mir wird zu wenig erklärt.

Was hinter der Sündenseuche steckt, würde mich auch sehr interessieren!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Reva kommentierte am 04. Dezember 2019 um 13:42

Abschnitt 2 und das Buch insgesamt nehmen mich emotional wirklich mit auf die Reise durch Sabor. Ich finde den Schreibstil passend und sehr atmosphärisch, für meinen Geschmack auch nicht zu sehr anspruchsvoll. Ich leide wirklich mit den Charakteren mit, da mich die Geschichte beim Lesen wirklich gefangen nimmt.

Dass irgendetwas schieflaufen muss, war ja klar; ansonsten wären die weiteren Seiten und ein weiteres Buch ja unnötig, aber die Art und Weise war schon hart. Mit Galgenstricks Verrat habe ich nicht unbedingt gerechnet. Gerade auch sein Beweggrund hat mich mehr als überrascht. Damit hatte ich nicht gerechnet. Für mich war er Krähe durch und durch gerade auch mit seinem Hass gegen Tavin und Jasimir. Wie viele der Rotte überhaupt noch leben, wissen wir ja leider gar nicht...

Die Reise hatte noch eine passende Länge soweit für mich; ich hoffe, sie erreichen bald aber einen neuen Abschnitt. Auch die Liebesgeschichte reicht soweit für mich. Hat sich die letzten Kapitel ja schon angedeutet und in dem letzten Teil dieses Leseabschnitts verdeutlicht und verdichtet, aber ich möchte darauf keinen weiteren Fokus, sondern lieber den Mainplot verfolgen (Ich brauche aber auch im Allgemeinen nicht zwingend in jedem Buch eine Lovestory mitverarbeitet). Ich fiebere dem Ende des Buches entgegen und bin gespannt, welche Gefahren sich ihnen noch in den Weg stellen und wie es an ihrem neuen Ziel - wenn sie es denn erreichen - weiter gehen wird... Neuer Verrat oder doch endlich mal Verbündete?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Steidi kommentierte am 10. Dezember 2019 um 16:58

"(Ich brauche aber auch im Allgemeinen nicht zwingend in jedem Buch eine Lovestory mitverarbeitet)"

Ich auch nicht, aber in diesem Genre gibt es ja seit einer Weile immer irgendeinen "Love-Interest"....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Lesemieze kommentierte am 10. Dezember 2019 um 21:08

Leider.
Hätte es besser gefunden wenn das im dritten Abschnitt passiert wäre. Finde es so unglaubwürdig

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Miss_Ari kommentierte am 04. Dezember 2019 um 17:24

Ich bin nach Lesen des zweiten Leseabschnitts nun vollkommen in der Geschichte drin. Der Schreibstil liest sich nach der anfänglichen Eingewöhnung auch wunderbar flüssig und gefällt mir auch immer mehr. Auch die Handlung nimmt weiter Schwung auf. Wir erleben in diesem Abschnitt, wie Stur mit Jas und Tavin und ohne ihre Rotte ihre Reise weiterführen muss, um ihren Eid zu erfüllen. Mir gefällt die zarte Liebesgeschichte, die sich zwischen Stur und Tavin in diesem Leseabschnitt abspielt. Wobei aus meiner Sicht der Fokus nicht auf die Liebesgeschichte gelegt wurde, sondern auf die Fantasy und das finde ich sehr schön. Die richtige Mischung wurde hier absolut getroffen.

Ich bin gespannt, ob es Stur im letzten Drittel des Buches gelingen wird, den Prinzen in Sicherheit zu bringen und ihren Eid zu erfüllen und ihre Familie zu retten sowie die Situation der Krähenkaste zu verbessern.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
lunalulu34 kommentierte am 08. Dezember 2019 um 16:02

Ich finde auch, dass die Liebesgeschichte wunderbar reinpasst. Schönes Gleichgewicht und nicht zu viel oder zu wenig.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Chianti kommentierte am 12. Dezember 2019 um 18:31

Ich mag es auch, dass die Liebesgeschichte sich nicht in den Fokus drängt. So, wie es bisher ist, ist es perfekt!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
e-möbe kommentierte am 07. Dezember 2019 um 00:10

Dass Galgenstrick seine eigenen Leute verrät, hätte ich nicht erwartet. Wahrscheinlich haben sie ihn doch geschnappt, als er die Fake-Spuren gelegt hat. Und ein bisschen kann ich zumindest seinen Wunsch, nicht mehr eine rechtlose, gejagte Krähe zu sein, auch verstehen. 

Ansonsten hat sich in diesem Abschnitt meine Begeisterung ein bisschen gelegt. Es war zwar noch spannend, aber meistens recht vorhersehbar und das Liebesgedöns geht mir auf die Nerven. Mal ehrlich, wenn man so unter Druck steht und so viel Angst hat, weil die einem so knapp auf den Fersen sind - hat man da nicht andere Probleme? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Steidi kommentierte am 10. Dezember 2019 um 17:00

"Mal ehrlich, wenn man so unter Druck steht und so viel Angst hat, weil die einem so knapp auf den Fersen sind - hat man da nicht andere Probleme?"

Mein Reden :-D gerade noch ohnmächtig und im nächsten Moment gehts aber wieder soweit, dass man Interesse an Sex hat?!

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
e-möbe kommentierte am 10. Dezember 2019 um 17:27

Nicht einmal mit 16 - ca. 20, oder? :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Gem kommentierte am 08. Dezember 2019 um 15:58

Okay, in diesem Abschnitt nimmt die Geschichte nun richitg fahrt auf. Das gefällt mir ganz gut. 

Dass Galgenstrick die Rotte verraten hat, kam tatsächlich etwas überraschend. Allerdings war der Verrat doch auch sehr glaubhaft.

Was ich von Prinz Jasimir halten soll, weiß ich leider immer noch nicht. Mal mag ich ihn (als er die Geierhexe fragt, ob Würg noch lebt ♥) und dann wieder mag ich ihn ganz und gar nicht, weil er den typischen Adeligen raushängen lässt. 

Ich finde es gut, dass sich die Lovestory zwischen Tavin und Stur so langsam entwickelt. Allerdings könnte ich auch gut damit leben, wenn es jetzt im letzten Drittel nicht noch stärker darum gehen wird.

Die Action und Spannung ist bisher ziemlich gut und ich hoffe,dass es jetzt im letzten Teil noch mehr an Fahrt aufnehmen wird. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Gem kommentierte am 08. Dezember 2019 um 16:16

Aber wisst ihr, was ich mich frage? Was ist eigentlich mit dem König los? Ist der irgendwie krank, liegt der im Koma? Oder wieso bekommt der nicht mit, dass alle seine Fährtensucher einer Krähenrotte hinterher jagen? Ist das nicht ein bisschen zu viel Aufwand um ein paar Zähne zurückzubekommen?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
e-möbe kommentierte am 09. Dezember 2019 um 13:05

Bei der Macht, die die Zähne verleihen? Ich würde noch viel mehr Fährtensucher hinterherjagen wäre ich an der Stelle der Königin. 

Was der König macht, ist mir auch ein Rätsel. Und so richtig verstanden habe ich auch nicht, warum die Königin solange warten möchte, bis sie ihn umbringt. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Lesemieze kommentierte am 10. Dezember 2019 um 21:13

Was der König macht, ist mir auch ein Rätsel. Und so richtig verstanden habe ich auch nicht, warum die Königin solange warten möchte, bis sie ihn umbringt. 

Das frage ich mich auch die ganze Zeit, was mit dem ist. Wird er so sehr von seiner Königin geblendet?
Zweites habe ich auch noch nicht verstanden.
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Steidi kommentierte am 10. Dezember 2019 um 17:03

Naja, man sollte nicht vergessen welcher Kaste die Königin angehört. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sie ihre Magie nutzt um den König zu beeinflussen. Geht ja auch niemand davon aus, dass sie es könnte- was es ihr noch leichter machen dürfte...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Lesemieze kommentierte am 10. Dezember 2019 um 21:16

wäre eine Erklärung

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Athene1989 kommentierte am 11. Dezember 2019 um 05:02

Schon,aber es muss doch auch auffallen,dass alle bei einem Jagdunfall ums Leben kommen... Ja selbst wenn die Königin durch ihre Macht ein wenig beeinflusst. Ich meine ALLE kann sie dann ja auch nicht beeinflussen oder?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Lesemieze kommentierte am 11. Dezember 2019 um 18:57

wer will schon gegen die Königin das Wort erheben, wenn es noch nicht mal der König macht

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
lunalulu34 kommentierte am 08. Dezember 2019 um 16:13

Abschnitt 2 habe ich in einem rutsch durchgelesen und er hat mir sehr gefallen. Es wird richtig spannend. Da das Buch noch etliche Seiten hat, war klar, dass noch etwas passieren wird und ich habe auch damit gerechnet, dass sie leider doch auf Verbündete der Königin treffe. Was mich aber dennoch überrascht hat, war dass Galgenstrick die Rotte verraten hat. Es war nachvollziehbar und verständlich. Aber wie kann er so naiv und dämlich sein und denken, er würde überleben?

Die Reise der 3 gefällt mir und es ist schön zu sehen, dass die Lordlinge mitkrigen, wie die Krähen behandelt werden. Auch die Liebesgeschichte finde ich schön. Jasimir ist mir noch nicht ganz sympatisch. Manchmal ist er echt ätzend und hätte als kleiner Junge vlt mal bissl in die Welt rausgemusst.

Ich bin gespannt, ob sie heil ankommen und ob wirklich Verbündete am Ende der reise stehen.

 

Ich frage mich aber, warum die Krähen so unterdrückt werde. Oder besser. Warum sie nichts ändern. Es kommt mir so vor, als wären sie die stärkste Kaste. Sie können mit den Zähnen alle Kräfte klauen und sterben nicht an der Sündenseuche. Wenn sich alle Krähen zusammenschließen und keine leichen mehr verbrennen, solange sie ungerecht behandelt werden kann doch keiner was dagegen machen? Alle umbringen geht ja auch nicht, weil sich die Seuche sonst ausbreitet

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
manja82 kommentierte am 08. Dezember 2019 um 16:45

So, ich bin dann jetzt vollkommen drin und kann mich kaum losreißen. Es ist ja nun auch richtig spannend und mir gefällt es richtig gut. Es geht sehr flott voran.

Der Verrat von Galgenstrick hat mich echt überrascht. Dieser kommt aber absolut glaubhaft rüber.

Prinz Jasimir finde ich noch immer irgendwie merkwürdig. Ich weiß nicht so recht was ich von ihm Halten soll. Mal ist er gut und nett, mal ist er genau das Gegenteil.

Das es zwischen Tavin und Stur knistert finde ich gut und nachvollziehbar. Diese Lovestory passt gut ins Geschehen ein, sie drängt sich auch nicht wirklich auf.

Bisher finde ich es also sehr spannend und auch action- und abwechslungsreich. Gefällt mir gut und ich bin nun auf den Rest gespannt.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Steidi kommentierte am 09. Dezember 2019 um 21:32

Dass der einfache Weg den Prinzen und Tavin zu ihren Verbündeten zu bringen nichts werde würde, war uns denke ich allen klar. Dass Galgenstrick zum Verräter werden würde habe ich nicht erwartet, wirklich überraschend war es dann aber auch nicht. Alles in allem war der zweite Abschnitt in vielen Dingen ein wenig vorhersehbar. - Was nicht bedeuten soll, dass ich mich gelangweilt habe, aber der große Knall blieb eben auch aus.

Im ersten Abschnitt habe ich noch gehofft-spekuliert, dass Jas das Objekt der Begierde wird. Ja, er ist scheinabr schwul- wird jedoch nur in einem Nebensatz erwähnt, da musste ich schon ganz schön aufpassen um das mitzubekommen. Schade deshalb, weil Tavin mir ein bisschen zuvorhersehbar war. Ich mag, dass das ganze sich erst ein bisschen aufgebaut hat, aber dennoch: Wenn sie am Ende schwanger wird (diese Samen muss man ja scheinbar täglich nehmen, hat sie durch ihren Zusammenbruch nicht) und die beiden getrennt werden muss ich brechen.

Die Verfolgungsjagd mit den Krähen hat jedoch ihren Reiz für mich. Der magische Aspekt wird schön beschrieben und auch der Zweck verschiedener Zähne kommt klarer hervor. Der Einsatz von drei Zähnen schien ja etwas Besonderes, kein Wunder also, dass sie Stur ausgezehrt hat. Umso verwunderlicher, dass Stur danach dann der Sinn nach Sex stand, aber bitte...

Nach wie vor ist für mich nicht klar, ob Pah ihr leiblicher Vater ist. Ich habe ja schon im ersten Abschnitt gedacht, dass es so ist und bin nach wie vor der Meinung- aber grundsätzlich ist es ja auch egal ob leiblicher oder Ziehvater: meine Kristallkugel sagt mir er wird im Showdown mit den Geiern sterben.

Wir werden sehen was der nächste Abschnitt bringt. Für mich ist es total blöd, dass ich in der Vorweihnachtszeit so viel arbeiten muss, sonst wäre ich bestimmt längst durch. Der Schreibstil ist wirklich gut und die Idee ist bis jetzt mit einigen Abstrichen auch überzeugend. Selbst an die komischen Namen habe ich mich gewöhnt :-D

Eure Kommentare kann ich leider erst morgen Abend lesen, da ich schon wieder auf dem Sprung bin. Aber dann werde ich das auf jeden Fall nachholen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Gem kommentierte am 10. Dezember 2019 um 22:32

"Umso verwunderlicher, dass Stur danach dann der Sinn nach Sex stand, aber bitte..."

:D:D:D:D Musste gerade laut lachen. :D 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Protagonistin erlebt kommentierte am 11. Dezember 2019 um 11:02

"Im ersten Abschnitt habe ich noch gehofft-spekuliert, dass Jas das Objekt der Begierde wird. Ja, er ist scheinabr schwul- wird jedoch nur in einem Nebensatz erwähnt, da musste ich schon ganz schön aufpassen um das mitzubekommen."

Das Jas auf Männer steht kam im ersten Abschnitt erst als kleine Andeutung und wurde dann sehr klar und deutlich formuliert. Mir hat das sehr gut gefallen, gerade in Hinsicht, dass es sich hier um ein Jungendbuch handelt und es nicht abgetan wird.

 

"Nach wie vor ist für mich nicht klar, ob Pah ihr leiblicher Vater ist."

Doch, wird im Buch so wiedergegeben. Im zweiten Abschnitt bezeichnet Tavin Pah als Sturs Vater.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
e-möbe kommentierte am 11. Dezember 2019 um 14:13

Wobei ich zu bedenken geben möchte, dass Tavin nicht gerade zum inneren Kreis der Krähen gehört. Was weiß der denn schon?

Die bezeichnen ja auch alle als Base und Vetter - glaubt ihr jetzt ernsthaft, dass alle Krähen mit allen anderen Menschen, denen sie begegnen, verwandt sind? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Chianti kommentierte am 12. Dezember 2019 um 18:37

Mich hat es total verwundert, dass auf einmal von Pah als Sturs Vater die Rede war! Ich finde nicht, dass man das den beiden im Umgang miteinander angemerkt hat, dass sie tatsächlich verwandt sind. Eher als wäre Pah Sturs Ziehvater, Vorbild, oder eben Mentor.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
e-möbe kommentierte am 12. Dezember 2019 um 22:22

Ich bin auch der Meinung, dass es eher in Richtung Ziehvater geht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Chianti kommentierte am 12. Dezember 2019 um 18:35

"Im ersten Abschnitt habe ich noch gehofft-spekuliert, dass Jas das Objekt der Begierde wird."

Ich fand es super, dass Stur sich nicht in den Prinzen verliebt hat, sondern in dessen Leibwächter! Ich dachte auch erst, dass es wieder nach Schema F laufen wird und sie sich in den Prinzen verguckt, aber das hat sich ja schnell in die andere Richtung entwickelt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
ozeanly kommentierte am 10. Dezember 2019 um 13:43

Ich finde es so schade, aber ich habe mich eher durch den Abschnitt gequält. Ich musste mehrere Seiten mehrfach lesen. Ich bin einfach noch nicht in die Geschichte eingetaucht und es kostet mich echt viel Kraft das Buch zu lesen. Das finde ich sehr schade, da ich mich eigentlich echt gefreut haben dieses Buch zu lesen. Es klang alles so vielversprechend und spannend!

Ich glaube es viel mir lange nicht so schwer in ein Buch hineinzukommen...

Ich fühle mich auch so als könnte ich nicbt wirklich sagen, was in der Geschichte passiert ist bzw. wie sie mit gefällt, weil ich einfach immer noch nicht zu 100% durchsteige. :(

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Fairys Wonderland kommentierte am 10. Dezember 2019 um 19:56

Ich muss leider sagen das ich enttäuscht bin. Cover, Klappentext, Ideenreichtum, die Welt, alles ist hier stimmig. Aber es gibt ein Manko über das ich nicht hinweg sehen kann. Der Schreibstil holt mich überhaupt nicht ab. Das Word Building ist eher anstrengend, Verständnis null vorhanden da einfach alles irgendwie hingeworfen wird statt richtig erklärt, mit den Protagonisten konnte ich mich bisher auch nicht anfreunden und emotional gesehen ist da nichts bei mir. So unendlich viel Potenzial steckt in dieser Geschichte doch es wird durch Längen, sich im Kreis drehenden Dingen und dem ermüdenden Schreibstil kaputt gemacht. Ich muss mich zwingen weiter zu lesen. Noch nie hat mich ein Buch so zwiespältig zurückgelassen. Ich verstehe zumeist nicht wirklich alles kann kaum allem folgen und muss mich dann auch noch mit Dingen herum ärgern die ich als unnötig erachte. Der Anfang versprach mir so vieles, wie auch der KT, doch umgesetzt sehe ich davon nicht wirklich was. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Lesemieze kommentierte am 10. Dezember 2019 um 20:47

Mäh. Da ist es das Liebesgedöns. Ich verstehe es nicht warum das jetzt sein musste. Zumal es für mich auch nicht so recht nachvollziehbar ist.

So was sind jetzt Ghule in dieser Geschichte. An sich hatte ich solche in schon anderen verschiedenen Geschichten. Aber wie sind sie in dieser und warum kennt die keiner? 

Galgenstrick seinen Wunsch ist nachvollziehbar. Das er so weit geht und seine Kaste verrät hat mich doch was überrascht.
Ein wenig nervt es mich quasi alle 10 Seiten drauf hingewiesen zu werden dass die Krähenkaste der Sündenbock für die anderen ist. und man mit ihnen nie fair um geht. Jas und Tavin müssen das doch jetzt endlich kapiert haben. Ich hoffe das es im letzten Abschnitt nicht auch auch andauernd durchgekaut wird. So oft käut ja noch nicht mal eine Kuh ihr essen durch.

Finde die Idee mit den Kasten und den Geburtsrecht ja ganz interessant weiter hin.
Die Flucht der drei ist relativ spannend gestaltet.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
e-möbe kommentierte am 11. Dezember 2019 um 14:15

Doch, voll normal, dass man sich gegenseitig bespringt und heiß findet, wenn man ständig auf der Flucht ist. Hattest du noch nie das Bedürfnis, mit jemanden Sex zu haben, wenn du dir gerade vor Angst in die Hosen machst? :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Lesemieze kommentierte am 11. Dezember 2019 um 19:00

Lag vielleicht daran das ich bis jetzt noch nie auf der Flucht war.
Fragt sich ob ich jetzt was anstellen möchte, das sich auf der Flucht sein müsste und mit wem ich dann in die Felle hüpfe XD

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
e-möbe kommentierte am 11. Dezember 2019 um 22:28

Ich hätte ja Angst, dass ich niemanden oder nur jemanden auf meiner Flucht dabei habe, mit dem ich gar nicht in die Felle hüpfen wollte. :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Lesemieze kommentierte am 12. Dezember 2019 um 14:31

Also wenn niemand da ist, ist es doch entspannt XD Felle für einen alleine 
Aber setzt es nicht voraus das es jemand sein sollte mit denn man will? XD sonst klapp die ganze Lovestory doch nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
e-möbe kommentierte am 12. Dezember 2019 um 22:23

Anfangs mochten die sich ja auch nicht. Das ist sogar die Voraussetzung, dass man sich überhaupt nicht mag! Liest du denn ansonsten keine Bücher, dass du das nicht weißt? :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
schokigirl kommentierte am 10. Dezember 2019 um 22:25

Ich mag Tavin sehr gern. Ein super Loveinterest. Stur ist auch ok, aber sie ist halt manchmal stur. So wie der Name es ja auch schon sagt.
Die Liebesgeschichte ist auch süß geschrieben. Und zum Glück nicht viel zu schnell.

Aber das Worldbuilding ist mir immer noch zu schwammig. Und auch die Reise hat sich zwar geändert, ist aber immer noch nicht mehr als eine Reise.
Ich lese es aber zumindest einigermaßen gerne.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Athene1989 kommentierte am 11. Dezember 2019 um 04:59

Wie ich nun wirklich bis fast 5 Uhr morgens gelesen habe,weil ich unbedingt wissen wollte,wie es weiter geht xD Mir gefällt das Buch wirklich gut. Und hier wird ja nun auch erwähnt,dass Jas kein Interesse an Frauen hat. Also ist zumindestens er homosexuell und Tavin eben bi. Haben wir das auch geklärt. ^^

Dass die Krähen verraten worden sind,hat mich ehrlich gesagt nun weniger gewundert. Und an sich kann ich den Wunsch,keine Krähe mehr zu sein,auch durchaus verstehen. Bitter ist es natürlich trotzdem. Aber vielleicht wendet sich ja noch alles zum Guten und Stur ist später wieder mit allen vereint. Das wäre es doch. Gibt es eigentlich einen zweiten Band? Denn nun ist ja an sich nur noch ein Drittel übrig und sie müssen noch bei der Tante ankommen und dann müssen sie ja auch noch gegen die Königin antreten und alles. Das kommt mir dann sehr viel für nur noch so wenig Seiten vor. Ich hoffe es wird nicht nur leicht angeschnitten,denn das würde zu dem Buch einfach nicht passen.

 

Edit: Okay,das mit dem zweiten Band konnte ich mir nun selbst beantworten,nachdem ich oben den Zusatz Die zwölf Kasten von Sabor 1 gelesen habe xDDDD Muss ich dann später mal googeln wann der nächste Teil raus kommt und wie viele es eigentlich gibt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Protagonistin erlebt kommentierte am 11. Dezember 2019 um 10:48

Es ist unglaublich viel passiert im zweiten Abschnitt.

Eine zarte Liebe (die wirklich dezent und nachvollziehbar ist - der Seitenzahl geschuldet aber recht schnell ging).

Verrat

und Flucht.

Den Besuch auf dem Markt habe ich persönlich als sehr spannend erlebt. Ich habe bei Galgenstrick noch mit einer derben Auseinandersetzung gerechnet, deswegen war der Verrat nicht wirklich überraschend. Bei der Flucht sind auch bei mir die Seiten nur so geflogen - vor lauter Spannung wollte ich so schnell wie möglich wissen, wie es weitergeht.

Stur als Protagonistin gefällt mir in der Art und Weise wie Sie die Autorin darstellt sehr gut. Ich mag ihre reflektierende Art sehr.

Und ja - auch die für mich sonst so nervig eingeflochteten Liebesgeschichten kann ich in dieser Geschcihte verkraften.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
AurelyAzur kommentierte am 12. Dezember 2019 um 14:32

Und ja - auch die für mich sonst so nervig eingeflochteten Liebesgeschichten kann ich in dieser Geschcihte verkraften.

Das sehe ich genauso. Es gibt zwar eine leichte Liebesgeschichte, die aber nicht so stark im Vordergrund steht und nicht unnötig aufgeplustert wird. Die Hauptsgeschichte mit dem Eid sticht klar hervor.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
AurelyAzur kommentierte am 12. Dezember 2019 um 14:40

Leider kann mich die Geschichte immer noch nicht begeistern und ich freue mich ehrlich gesagt schon darauf, dass ich sie bald endlich beenden kann. Der Schreibstil ist gar nichts für mich und stört ungemein beim Lesen und Abtauchen in die Handlungen. Mit den Charakteren kann ich mich auch nicht identifizieren, wobei ich sagen muss, dass ich Stur trotz ihrer provokanten und vorwurfsvollen Art nicht als nervig oder sonderlich unreif betrachte, was normalerweise bei mir bei solchen Charakteren der Fall ist.

Dass Stur ihre Rotte verloren hat und sich nun alleine mit den Jungs durchschlägt ist eine schöne Wendung und bringt auch etwas mehr Spannung in die Geschichte, die leider durch den Schreibstil weitestgehend zu Nichte gemacht wird. Schade.

Manchmal verstehe ich auch einige Gedanken und Aussagen von Stur un den Jungs nicht. Vor allem bei den argumentativen Elementen ihrer Diskussionen erschließen sich mir viele Aussagen auch nach mehrmaligem Lesen nicht und ich kann den Gedankengängen nur schwer folgen. Solche Schiwerigkeiten kenne ich kaum von anderen Büchern und wundere mich, dass es mich bei diesem hier derart stört und beeinträchtigt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 270
Chianti kommentierte am 12. Dezember 2019 um 18:26

Den zweiten Abschnitt habe ich nun auch beendet.

Bisher gefällt es mir ganz gut, aber dass es mich komplett mitreißen kann, ist leider immer noch nicht der Fall. Es lässt sich gut lesen, aber der letzte Funke, der mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen lassen würde, springt einfach nicht über.

Pah ist Sturs Vater - das kam für mich echt überraschend! Ist da was im ersten Abschnitt total an mir vorbeigelaufen, oder war noch jemand völlig perplex? Besonders diese Selbstverständlichkeit mit der Tavin von Pah als Sturs Vater spricht...

Galgenstrick hat seine Rotte verraten, wurde mit dem Tod bestraft und Stur und Jasimir und Tavin mussten fliehen. Ich dachte mir schon, dass nicht alles glattlaufen würde, aber das es dann ausgerechnet Verrat sein muss, damit hätte ich nicht gerechnet! Galgenstrick wollte keine Krähe mehr sein, einen Wunsch, den ich nachvollziehen kann, wenn man bedenkt, wie schlecht die Krähen behandelt werden.

Die Welt an sich finde ich immer noch sehr interessant, aber es könnte ruhig ein wenig mehr erklärt werden!

Stur und Tavin gefallen mir zusammen echt gut, aber ich denke, dass ihre Liebeseschichte noch so einige Hürden nehmen muss!

Süß fand ich auch, dass Jasimir Stur das Lesen beibringt!