Leserunde

Leserunde zu "LITTLE LIES" (Megan Miranda)

LITTLE LIES - Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht - Megan Miranda

LITTLE LIES - Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht
von Megan Miranda

Bewerbungsphase: 30.01. - 13.01.

Beginn der Leserunde: 20.02. (Ende: 12.03.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von  "LITTLE LIES" (Megan Miranda) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Sie wohnt bei dir. Du denkst, du kennst sie. Doch du weißt nicht, wozu sie fähig ist ...

Die Journalistin Leah flieht vor ihrem alten Leben: Sie lässt ihre Heimat und ihren Job hinter sich und zieht mit ihrer besten Freundin Emmy in ein altes Haus auf dem Land. Das Zusammenleben klappt gut. Leah arbeitet tagsüber in der Schule, Emmy nachts an einer Rezeption. Doch dann stellt Leah eines Nachts fest, dass sie ihre Freundin seit Tagen nicht gesehen hat. Noch bevor sie Emmy als vermisst melden kann, wird in der Nähe eine brutal misshandelte junge Frau gefunden. Doch die Frau ist nicht Emmy – stattdessen sieht sie Leah zum Verwechseln ähnlich … Muss Leah nicht nur um Emmys, sondern auch ihr eigenes Leben fürchten?

ÜBER DIE AUTORIN:

Megan Miranda hat am Massachusetts Institute of Technology Biologie studiert und ist heute hauptberuflich als Autorin tätig. Sie hat bereits mehrere Jugendromane veröffentlicht und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in North Carolina. »TICK TACK« ist ihr erster Thriller und wurde in den USA sofort ein riesiger Erfolg.

14.03.2020

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Nadines_Bücher kommentierte am 25. Februar 2020 um 16:27

Weiter geht es mit dem Rätselraten, ob uns Leah als Ich-Erzählerin ihre Mitbewohnerin Emmy nur erfindet, um Schuld von sich zurückzuweisen und von sich abzulenken. Zu klassisch kommt daher, dass sie ein Verhältnis mit dem ermittelnden Detektive Kyle anfängt. Wobei die Frage ist, warum dieser sich auf eine potentielle Verdächtige einlässt.

Interessant ist, dass die Schülerinnen und Schüler, zumindest Theo und Izzy, mehr zu wissen scheinen, ihre Lehrerin irgendwie umkreisen und beobachten, Aufsätze mit seltsamen Hinweisen schreiben und sogar Zeichnungen anfertigen. Warum duzt Theo Leah nach dem Nachsitzen? Ist der zunächst verhaftete Coach unschuldig? Fragen über Fragen, auch wenn Puzzleteil um Puzzleteil aufgedeckt werden.

Schließlich wird Emmys Freund Jim in Emmys im See versenkten Wagen gefunden. Leah, ganz Journalistin, lässt ihre Klasse im Stich und fährt zum Bergungsort. Ist der Tote ein Hinweis, dass es Emmy doch gibt? Leah in ein ähnliches Kuddelmuddel geraten ist, wie auch damals bezüglich des Freundes/Ehemanns ihrer Freundin Paige?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Eulalia kommentierte am 25. Februar 2020 um 23:41

Manches ist mir jetzt klarer, Leah wird greifbarer. Dafür wird Emmy immer rätselhafter. Ich finde die Geschichte jetzt richtig spannend. Wie es wohl mit Kyle und Leah weitergeht? Hat er sie nur ausgenutzt, oder mag er sie wirklich? Was wissen Leahs Schüler und wer ist eigentlich diese Bethany?
Es führen ja einige Spuren in die Vergangenheit und ich möchte das Buch jetzt nicht aus der Hand legen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
JessToertchen kommentierte am 26. Februar 2020 um 06:55

Mittlerweile haben sich ein paar Fragen geklärt, manche bestehen weiter und viele neue sind aufgekommen. Es bleibt spannend und ich kann es kaum erwarten, weiterzulesen.

Im zweiten Teil wurden einige Charaktere in ein anderes Licht gerückt. Sie sind nicht die, die sie vorgaben zu sein. Es gab ein paar wirklich überraschende Wendungen. Insbesondere stellt sich jetzt die Frage: Ist Emmy Opfer oder Täter?

Ich fiebere mit Leah mit, die Wahrheit aufzudecken, bevor ihre Vergangenheit ganz ans Licht kommt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
LilaLullaby kommentierte am 27. Februar 2020 um 21:08

Dieser Teil des Buches kommt nun doch ziemlich spannend rüber. Mehr und mehr lichten sich die Unklarheiten bzgl. Leah. Die von Emmy allerdings werden immer mysteriöser. Und der Fund des Kartons und seines Inhaltes unter der Terrasse sind ein Wendepunkt. Die sich anschließende Handlung geht spannend weiter und nun kann ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Manche meiner merkwürdigen Gedanken zu den Charakteren haben sich jetzt erledigt, aber es tauchen wieder neue Ideen auf.

Das Verhalten mancher Personen, wie Theo und Kyle, sind sehr sonderbar. Ich bin gespannt, welche Rolle sie noch in der Geschichte spielen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Lenny kommentierte am 29. Februar 2020 um 08:32

Wenn es Emmy gibt ist sie bestimmt kein Opfer! Leidet Leah an einer gespaltenen Persönlichkeit? 

Ich finde es sehr spannend hier weiter hin und hergeführt zu werden! Der Karton unter der Treppe... das war schon gruselig. Komisch, dass die Polizei den Kriechkeller nicht gefunden hat...ich dachte, dass wir da auf mehr stoßen.. 

Ich hab jetzt für den Schluss noch keine große Idee! Hatte zwischzeitlich sogar Kyle in Verdacht.. doch den gab es ja in der Vergangenheit noch nicht...ich bin sehr gespannt und freu mich nun auf die Auflösung! 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Sommerzauber02 kommentierte am 16. März 2020 um 05:18

Dass leah eine gespaltene Persönlichkeit sein könnte, habe ich die ganze Zeit mehr oder weniger gedacht. Dann kam aber wieder ein Textabschnitt, wo ich dachte: okay, siehat keine gespaltene Persönlichkeit.  Das war so, ob jemand lügt oder nicht. Soll man demjenigen glauben oder nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Annabell95 kommentierte am 29. Februar 2020 um 10:22

Die plötzlichen Sprünge in Leahs Vergangenheit fallen mir manchmal etwas schwer auch wenn dadurch Puzzleteile aufgedeckt werden. Aber weil das immer so plötzlich kommt, bin ich manchmal kurzzeitig etwas verwirrt.

Fragen über Fragen. Mir kommt so der Verdacht, dass Leah Emmy nur erfunden hat, damit sie keine Schuld trifft. Frage mich auch warum die Polizei den Kriechkeller nicht entdeckt hat... Und wer ist diese Bethany und wie sind da die Zusammenhänge? 
Bin gespannt wie sich alles aufklärt und freue mich nun auf den letzten Leseabschnitt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Anett Heincke kommentierte am 06. März 2020 um 17:30

So richtig kann mich das Buch nicht fesseln. Die unklaren Rückblicke nerven. Die Handlungen in der Gegenwart sind in diesem Abschnitt zwar nicht wirklich spannend aber interessanter geworden. Trotzdem weiß ich nicht, was ich glauben soll. Die Menschen in dem Ort sind alle irgendwie komisch, sogar die Schüler. Ob ich Leah glauben kann, weiß ich auch noch nicht. 

Ich hoffe, dass es am Ende eine schlüssige Erklärung gibt. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Sommerzauber02 kommentierte am 09. März 2020 um 05:51

Irgendwie tritt man beim 2. Leseabschnitt auf der Stelle herum. Man wird nicht schlau aus Leah und david Cobb, wobei letztere eher eine Nebenrolle mittlerweile speilt. Kyle hat sich nun auf Leah versteift. Es könnte ein Vorwand sein, dass Kyle und sein Kollege das Haus durchsuchen. Ablenkungsmanöver, um näher an Leah heran zu kommen. Von der Frau im Krankenhaus erfährt man nicht viel. Sie ist ebenfalls eher ein Schatten der Geschichte.

Nun kommt Noah ins Spiel, da bin ich gespannt, ob er Emmy kennt, oder mit ihr etwas zu tun hatte.

Mir fehlt bis jetzt Tempo und Substanz in dieser Geschichte. Man stochert auf eine Art von psychologischer Vorgehensweise, die mir persönlich nicht so gut gefällt. Aber ich lasse mich noch überraschen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Jessyxonex kommentierte am 10. März 2020 um 11:53

An sich ist die Geschichte zwar spannend, aber so unrealistisch und verwirrend, dass die ganze Story echt langweilig wird.

Das Einizge, was mir richtig gut gefällt, ist der Schreibstil der Autorin. Megan Miranda bringt gruselige Szenen super rüber, es macht die Geschichte lebendig und hindert den Leser, das Buch abzubrechen.

Ich finde Leahs Vergangenheit wurde blöd beschrieben, das is kompliziert und unlogisch... Ich denke mal, dass es für die weitere Geschichte relevant ist, aber naja... 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Sommerzauber02 kommentierte am 16. März 2020 um 05:22

Die Szenen am See und am Wald fabd ich teilweise auch gruselig. Also ich hätte mich nicht getraut, dort am Wald zu leben.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Summergirl2102 kommentierte am 22. März 2020 um 12:55

Ich hätte auch nicht so am Waldrand leben wollen. Dafür bin ich viel zu sehr Schisser.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Perle26 kommentierte am 10. März 2020 um 21:38

Irgendwie wird es immer verwirrender. Man erfährt immer mehr Einzelteile aus Leahs Vergangenheit, aber irgendwie kann ich mir damit noch nicht so richtig was aufbauen. Emmy ist immer noch weg, kein Lichtblick, wo sie sein könnte.

Leah und Kyle kommen sich näher, was eigentlich für einen Ermittler bzw. Dedektiv eher untypisch ist. Normalerweise trennen die sowas strikt voneinander. Es könnte aber auch sein, dass er gar kein Dedektiv, sondern wurde auf Leah angesetzt. 

Dass Leah eine gespaltene Persönlichkeit haben könnte, ist eine interessante Theorie. Vor einigen Wochen habe ich mal etwas gelesen, wo am Ende auch so eine krankhafte Persönlichkeitsspaltung zum Vorschein kam, womit man bis zum Ende nicht gerechnet hat. Glaube ich aber bei Leah eher nicht, wäre mir etwas zu einfach.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Sommerzauber02 kommentierte am 16. März 2020 um 05:24

Wenn Opfer und ein Ermittler sich näher kommen, ist es unprofessionell. Und somit wäre Kyle befangen gwesen und vom Fall abgezogen worden. Diese Option fand ich nicht so toll. Ich denke, die Autorin wollte eine kleine Liebesgeschichte mit hinein bringen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
nasa kommentierte am 13. März 2020 um 09:06

Auch der zweite Leseabschnitt konnte mich nicht wirklich fesseln. Ich habe nicht das Bedürfnis dieses Buch weiter zu lesen. Deswegen brauche ich auch echt lange um es zu lesen.

Ich habe das Gefühl auf der Stelle zu tretten und das kaum etwas passiert. Die Rückblenden hätten für mich etwas übersichtlicher Dargestellt werden müssen und auch Leahs Gedankengänge sind mir oft sprunghaft. Es könnte ruhig mehr Spannung und Tempo gebrauchen. 

Ich gehen davon aus das Emmy lebt und keine Erfindung von Leah ist. Für mich zieht sie die Fäden in der ganzen Geschichte. Sie benutzte eine falsche bzw ausgedachte Identitäte um sich das Vertrauen von Leah zu erschleichen um ihr letztendlich zu schaden. Warum das ganze weiß ich noch nicht, aber ich vermute das irgendwas dahinter steckt. 

Ich hoffe der letzte Teil wird etwas spannender denn sonst brauche ich hier auch wieder ewig um ihn zj lesen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
buchfeemelanie kommentierte am 15. März 2020 um 18:01

Also Kyle gefällt mir ja echt gut. Den hätte ich mir auch ins Bett geholt :D Aber irgendwie ist das doch echt verrückt. Leah weiß so wenig. Ich habe mich spätestens hier gefragt ob sie nicht ein ernsthaftes Problem hat. Und ob sie eine persönlichkeitsstörung hat und die Freundin nur erfunden hat. Kein Wunder, dass sie Angst hat, dass ihr keiner glaubt. Ich finde es immer noch spannend.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Summergirl2102 kommentierte am 18. März 2020 um 05:17

Hallo zusammen.
Ich melde mich noch verspätet im Laufe der Woche, da es gerade drunter und drüber geht wegen corona. Spätestens am Wochenende werde ich noch was zu dem Buch schreiben.
Ich hoffe, dass das okay ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
memory-star kommentierte am 19. März 2020 um 23:30

Es bleibt weiterhin spannend - ist Emmy real oder fiktiv? Wer hat Jim umgebracht und warum? Und welche Rolle spielt Leah bei dem Ganzen wirklich?!

Die Figuren der Schüler - besonders Izzy und Theo - sind mir noch nicht ganz klar, ebenso sind mir die beiden Kollegen Mitch und Kate suspekt.

Momentan denke ich, dass Emmy Leah bereits seit Jahren umkreist oder Leah nur der Spielball war, um an Bethany zu kommen. Wobei auch das sehr seltsam wäre, weil die Ähnlichkeit die Polizei natürlich direkt zu ihr gebracht hat.

Es spricht immer mehr dafür, dass Emmy nicht real ist. Umso gespannter bin ich auf die Auflösung und hoffe, sie hält ebenso viel Spannung bereit wie der Rest des Buches bisher!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 124 bis 248
Summergirl2102 kommentierte am 22. März 2020 um 12:49

Teil 2 hat bei mir noch mehr Fragen als der erste Teil hinterlassen. Irgendwie plätscherte der Teil etwas vor sich hin, aber meine Neugier war so groß, dass ich nicht aufgeben wollte.