Leserunde

Leserunde zu "Love Show. Ist deine Liebe echt?" (Britta Sabbag)

Love Show - Britta Sabbag

Love Show
von Britta Sabbag

Bewerbungsphase: 08.10. - 22.10.

Beginn der Leserunde: 29.10. (Ende: 19.11.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung der Fischer Verlage – 20 Freiexemplare von "Love Show. Ist deine Liebe echt?" (Britta Sabbag) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

Wenn dein ganzes Leben ein Fake ist, wer bist du dann überhaupt? Der neue große All-Age-Roman von Besteller-Autorin Britta Sabbag

Die siebzehnjährige Ray ist der größte Reality-TV-Star der Welt – ohne es zu wissen. Als sie sich nicht so verhält, wie die Macher der Show es wollen, wird ein junger Schauspieler in ihre vermeintliche Realität eingeschleust, der dafür sorgen soll, dass sie sich verliebt. Der Plan geht auf. Vielleicht ein bisschen zu gut. Doch kann ihre Liebe echt sein? Und was passiert, wenn rauskommt, dass Ray gar kein »echtes« Leben besitzt?

Britta Sabbag, geboren in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Universität Bonn. Seit 2012 ist sie freiberufliche Autorin. Aus ihrer Feder stammen u.a. die Bestseller-Reihe »Die kleine Hummel Bommel«, die All-Age-Romane »Love Show - Ist deine Liebe echt?« sowie »Blackwood - Briefe an mich« und die Kinderbuchreihe »Magic Marta und der Wunderkater«. Sie lebt mit ihrer kleinen Familie in einem Landhaus in der Nähe von Bonn.

 

22.11.2020

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
hulahairbabe kommentierte am 01. November 2020 um 12:53

Also ich muss sagen, dass mir das Buch bisher wirklich gut gefällt. Ich blicke zwar immer noch nicht 100% durch ob außer Noah und Ray alle eingeweiht sind, oder nicht, aber das ist für die Handlung ja egal. Mr. X ist ein 1a Widerling. Genau so stelle ich mir schmierige TV Mogule vor. Natürlich ist die story etwas überspitzt, aber ich kann mir gut vorstellen, dass auch im deutschen Fernsehen für die Quote einiges getan wird. Und sei es nur Aussagen aus Interviews rauszuschneiden und in ein anderes Licht zu rücken und so den Kontext zu verändern. 
Das​s Liam einen Rückzieher macht finde ich gut. Ich mag ihn irgendwie, auch wenn er den Insulanern nicht sehr ähnelt. Er scheint ein netter Kerl zu sein und Ray aufrichtig zu mögen. Noah mag ich allerdings auch. Ich bin gespannt ob und für wen sich Ray im nächsten Abschnitt entscheidet. Ich hoffe Noah ist nicht zu schwer verletzt. Waren das die Hai Attrappen? Attrappen beißen doch nicht, dachte ich.

Mir tun Noah und Ray irgendwie leid. Stellt euch mal vor, ihr würdet herausfinden dass euer komplettes Leben eine Lüge ist. Dass eure Eltern nicht eure Eltern sind. Dass eure Heimat nicht eure Heimat ist...  Ich bin gespannt wie die beiden reagieren.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Athene1989 kommentierte am 03. November 2020 um 20:01

Wegen den Attrappen denke ich,dass da noch irgendwas mit dabei ist,dass es eben echt wirkt. Es scheint da ja überall immer irgendwas zu sein,wie die Bretter aufm Dach,die ja auch gesteuert wurden. Daher nehme ich an,dass die Attrappen halt da sind,aber eben auch was,was eben andere verletzten kann,was aber nicht lebensgefährlich ist,aber eben genug,damit es nicht auffällt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Sommerkindt kommentierte am 05. November 2020 um 18:54

Aber gleich so schwer verletzt das Noah ins künstliche Koma versetzt wird? Oder hat die Autorin hier nur maßlos übertrieben?
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Leia Walsh kommentierte am 05. November 2020 um 19:06

Noah hatte einen extremen Blutverlust. Da war wohl einfach eine Arterie verletzt und da hilft nun mal das künstliche Koma bei der Regeneration. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
book.cat.love kommentierte am 04. November 2020 um 17:25

Der Haiangriff ist schon etwas seltsam. Woher kommen die Wunden

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Leia Walsh kommentierte am 05. November 2020 um 10:20

Das finde ich nicht so verwunderlich. Noahs ist ja verletzt (Fuß) und ist ins Wasser - warum auch immer. Das hat wohl die Haie angelockt.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Steffi_the_bookworm kommentierte am 05. November 2020 um 20:32

Mr. X hat ja kurz vorher gefragt, ob die Haie noch in Schuss ist. Vielleicht ist es eine entsprechend präparierte Attrappe, die ihn auch verletzen kann. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
book.cat.love kommentierte am 05. November 2020 um 22:04

Ja das könnte sein. Attrappen können ja eigentlich nicht verletzen

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Sommerkindt kommentierte am 05. November 2020 um 18:52

Also dieser Mister X ist wirklich ein richtig übler Wiederling. Selbstherlich und Egoist durch und durch und keinerlei Skrupel. Zudem hat er offensichtlich ein Alkoholproblem.

Eigentlich gefällt mir das Buch schon, aber die Wortwahl von Ray passt nicht unbedingt zu einer 17jährigen. Mir kommt sie allerhöstens wie eine 14jährige vor.

Atrappen tun eigentlich nichts aber dieser Mister X hat andere Pläne er will doch seine Geldbringer nicht einbüsen und das heißt er würde über Leichen gehen wenn er damit alles beim alten belassen würde.

Ein Gedanke geht mir allerdings nicht mehr aus den Kopf. Dieser Liam hat doch ziemlich am Anfang gesagt das sein Vater das er Jura studiert und Anwalt wird oder? Und Shila, die Produktionsassistentin wirft Liam immer Blicke zu. Ob die beiden das von langer Hand geplannt haben?

Was mich allerdings immer noch ein wenig enttäuscht das die Autorin mit den Hintergrundinfos mehr mehr als sperlich ist.

Und ja aktuell sieht es wirklich nach einem reinen Abklatsch  der Truemann Show aus. Auch hätte die Autorin wenn sie schon Kameras und ähnliches nutzt diese doch auch nach den aktuell möglichen technischen Möglichkeiten nutzen können. Sprich es gibt winzig kleine Kammeras und auch Nachtsichtkammeras alles schon im Miniformat. Nur kommt es mir so vor als würde sie Kammeras beschreiben die auf den technischen Stand vor 20 Jahren waren.

Aber ist euch eigentlich aufgefallen, das Ray wohl gar kein TV hat ganz zu schweigen von Internet und PC? Und das für ein Teenie?

Ein wenig seltsam ist doch auch das der "Hausmeister" Formeln unterrichtet, seit wann sind Formeln ein eigenständiges Unterrichtsfach?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Leia Walsh kommentierte am 05. November 2020 um 19:09

Ich versteh Dich nicht. Die Kameras sind doch nicht riesig? Woher nimmst Du die Info?

Ich meine aber, dass Ray von TV und PC gesprochen hatte?? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Sommerkindt kommentierte am 05. November 2020 um 19:28

So wie die Autorin die Kameras beschreibt kommen sie mir klobig eben groß vor. Selbst dieser Verteilerkasten mit den Kabeln da sehe ich nach ihrer Bescheibung ein reichlich großen schwarzen Kasten so groß wie ein Schukaton vor mir.

PC´s und Monitore meine ich nur bei dieses Mister X gelesen zu haben. Gut Liam hatte wohl ein Tablett bei sich dann aber auch später nicht mehr sondern nur noch ein Notizbuch.

Kann mich ja auch täuschen aber glaube nicht das Ray ein PC hat, da währe doch auch die Gefahr viel zu groß gewesen, das sie über ihre eigene Show gestolpert wäre oder?

Aber kannst du dir ein Teenie ohne Smartfone oder PC vorstellen? Selbst an den abgelegensten Orten haben die Leute und Jugendliche zugang zum PC und Internet .

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Steffi_the_bookworm kommentierte am 05. November 2020 um 20:35

Wenn sie komplett ohne Internet, Handy etc aufwächst und auch niemand sonst sowas offensichtlich auf der Insel benutzt, dann kennt sie es ja nicht und es kann ihr auch nicht fehlen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
book.cat.love kommentierte am 05. November 2020 um 22:07

Es kommt mir schon so vor, dass Ray und Noah gar keine Ahnung von der Außenwelt haben. Jedenfalls nicht mit Internet oder Handy

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
BlueAndPurplePinkSky kommentierte am 09. November 2020 um 14:07

Vermutlich dient das alles dazu, die beiden zu kontollieren und auch zu bestimmen, was sie von der Außenwelt mitbekommen. Sie sprechen an einer Stelle davon, dass sie eine Sportübertragung gesehen haben, scheinbar haben sie einen kontrollierten Zugang zu Medien. Auch wissen die beiden ja, das sie auf einer Insel leben und das Liam aus der Stadt kommt, er erzählt Ray ja auch, dass in der Stadt die Menschen in Schwimmbädern schwimmen lernen. - Es erstaunt mich, wie wenig sie über "die Welt da draußen" wissen will.
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Lesefieber-Buchpost Kati kommentierte am 06. November 2020 um 15:11

Na da sprichst du ja was an. Darüber habe ich mir null Gedanken gemacht! O.o Krass was man beim lesen manchmal einfach als gegeben hinnimmt und nicht wirklich darüber nachdenkt ob es realistisch ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Lesefieber-Buchpost Kati kommentierte am 01. November 2020 um 16:44

Also Ray und Noah wissen scheinbar als einzigste nicht, das sie die Protagonisten in einer TV Show sind. Ich finde es ja sehr verwerflich das soviele mitspielen und die Jugendlichen veralbern. Vor allem die Bezugspersonen der beiden. Das Liam einen Rückzieher gemacht hat finde ich auch sehr gut, ich denke er hat sich wirklich in Ray verliebt. Ich bin jetzt genau wie die Zuschauer der Love Show total gespannt wie sie sich entscheiden wird. 

Mr. X ist definitiv ein Widerling. Er geht ja quasi über Leichen um seine Quoten zu retten. Das er jetzt noch ihr Sexualleben auf die Leinwand bringen will ist noch viel mehr als nur verwerflich!! Widerlich der Kerl.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Leia Walsh kommentierte am 05. November 2020 um 10:28

Das war ja von Anfang an meine Vermutung, dass alle Bescheid wissen, nur die beiden nicht. Und ja, mich macht das sehr, sehr wütend, dass die Bezugspersonen all das zulassen.

Gerade Rays Onkel, der sie doch offensichtlich wirklich gern hat, soll zulassen, dass Ray vor der Kamera ihre Unschuld verliert? Wie abgebrüht muss man sein? 

Dass Ray sich nicht über diese wundersamen Dinge, wie das neue Zimmer (nicht nur jetzt, sondern auch in der Vergangenheit) wundert, ist einerseits schwer zu akzeptieren, andererseits kennt sie es ja nicht anders.

Auch dass sie hinnimmt, dass sie auf die verbotene Seite nicht darf. Sie ist eben brav. Ich glaube, ich selbst wäre dann erstrecht da hin gegangen ...! Vermutlich liegt es aber daran, dass ja alle wissen, was da ist, nur sie und Noah nicht. Also spielen alle mit und wenn es keine "Rebellen" gibt, dann ist man selbst wohl auch super brav ...

Es ist erschreckend. Ich verstehe noch immer nicht, was ein ganzes Volk dazu bringt, solch eine Sendung über Jahre hinweg anzusehen. Das ist nahezu pervers.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
BlueAndPurplePinkSky kommentierte am 09. November 2020 um 14:10

Ich finde es auch erschreckend, das eine Sendung so einen Erfolg hat. Aber wenn man mal darüber nachdenkt, welche Sendungen es schaffen bei uns erfolgreich vermarktet zu werden wundert es einen schon weniger.

Ich hätte mir gewünscht, dass es eine dritte Ebene gäbe, in dem die Autorin auf die Zuschauer der Sendung eingeht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Sommerkindt kommentierte am 05. November 2020 um 19:01

Ray ist ja von den beiden die wirklich ein familiennahes Aufwachsen erleben durfte. Wenn ich da Noah denke. Seine "Mutter", die kaum da ist und ihn selbst als Kind und Kleinkind oft bei Ray´s Onkel abgestellt hat. Und selbst jetzt ist sie kaum daheim. Noah scheint sich fast sich selbst überlassen zu sein. Er selbst sagt ja selbst das er da eine größer werdende Distanz zwischen sich und seiner "Mutter" festgestellt hat. Richtig nahe hat sie ihn nie an sich gelassen. Sie scheint Beruf und Privatleben doch sehr strikt getrennt zu haben. Noah kann einen vor diesem Hintergrund doch nur leid tun. Und seine Wut ist nur zu verständlich wenn man bedenkt das es für ihn so ausschaut als ob er seinen einzigen wahren Anker mit Ray verliehren würde.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Athene1989 kommentierte am 03. November 2020 um 19:45

Na da haben sie nun die Wahrheit entdeckt,jedenfalls einen Teil. Immerhin ist ihnen nun klar,dass man sie beobachtet,aber ich bezweifel,dass sie auch wissen,dass ihre Vertrauten dazu gehören. Aber wenn ich ehrlich bin,dann denke ich,dass ihr Onkel sie wirklich liebt,als wäre sie nicht nur seine Nichte,sondern auch seine Tochter. Jedenfalls verhält er sich so.

Liam gefällt mir. Ich finde es gut,dass er einen Rückzieher gemacht hat,obwohl er weiß,was das für ihn bedeutet. Ich bin mir auch recht sicher,dass er die beiden von der Insel holt. Ob Ray ihm verzeihen kann ist dann eine andere Geschichte,immerhin hat sie ja nun auch Noah geküsst und es hat ihr gefallen. Typisches Liebesdreieck eben ^^ Aber mal abwarten,wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Leia Walsh kommentierte am 05. November 2020 um 10:32

Ja - aber gerade, weil ich eigentlich sicher bin, dass der Onkel Ray wirklich liebt, verstehe ich nicht, warum er all das, was gerade passiert, zulässt.

Ob ich mir wünsche, die beiden kommen von der Insel runter, weiß ich nicht. Sie lieben die Insel ja. Nur wissen sie bis jetzt nicht die Wahrheit und das ist blöd. Ich kann mir gut denken, dass sie da leben bleiben, aber eben ohne Kameras. Also nicht die beiden weg, sondern die Kameras. Fände ich besser.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Athene1989 kommentierte am 05. November 2020 um 17:12

Ich denke der Onkel sagt nichts,weil er sich so erhofft,dass sie eben für immer das Leben zusammen haben. Wenn er es sagen würde,würde sie ihn doch sicherlich mit anderen Augen sehen oder schlimmer abhauen wollen. Und ich denke,dass er das eben nicht will. Vor allem will er sie auch nicht verletzen und mal ehrlich... wenn sie mitbekommt,dass er sie all die Jahre angelogen hat und dass fremde Menschen ihr Leben angucken,dann wird sie verletzt sein. Also will er sie eben auch beschützen. Nehme ich jedenfalls mal an.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Leia Walsh kommentierte am 05. November 2020 um 19:15

Nein, ich meinte nicht, dass er Ray es sagen sollte (sollte er zwar auch, aber das wäre wirklich nicht einfach), ich störe mich daran, dass er zulässt, dass Xavier sie dermaßen ausnutzt. Das grenzt für mich an Missbrauch. Ich hätte erwartet, dass er meinetwegen Ray Hausarrest gibt, dass sie erst gar nicht in die Situation kommt, von Liam verführt zu werden. Er soll einschreiten, nicht duckmäuserisch die Fresse halten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Athene1989 kommentierte am 05. November 2020 um 21:16

Ahhhhh,so meinst du das. Entschuldige,hatte ich falsch verstanden =)

Hm,ja gut,das könnte er machen. Allerdings weiß er auch,dass ihm dann Konsequenzen drohen und das will man ja auch nicht und er wusste ja auch von Anfang an,dass das alles aus dem einen Grund passiert. Und mal ehrlich,ja,Xavier setzt ihr Liam vor,aber es ist trotz allem immernoch alles Rays Entscheidungen. Wenn sie mit Liam schlafen will,tut sie das,wenn nicht nicht. Ich denke er denkt sich sie sei alt und reif genug für eigene Entscheidungen und dass sie dann auch mit den Konsequenzen leben muss,wie es auch im richtigen Leben wäre.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Sommerkindt kommentierte am 05. November 2020 um 19:06

Der Onkel liebt sie ja, aber er mag auch sein bequemes Leben in der Show, zudem ist er schon etwas älter und will einfach nur noch seine restlichen Tage seines Lebens ganz in Ruhe geniesen, wenn er dafür immer im Rampenlicht steht ist es wohl ein notweniges Übel, was er über die Jahre hingenommen hat.

Wenn er wegen all dem was gerade passiert Skrupel hat läßt er sich diese nicht anmerken außer ein paar Außerungen und Gestik und Mimik, die aber nicht wirklich ein Rückschluss auf sein Innenleben zulassen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Leia Walsh kommentierte am 05. November 2020 um 19:21

Liest Du wirklich das selbe Buch wie ich? Ich kann diese Aussagen nirgendwo finden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Sommerkindt kommentierte am 05. November 2020 um 19:43

Doch tue ich. Soviel sagt der Onkel nicht. Und wenn dann gibt es der Ich Erzähler in Form von Ray wieder. Da brauchst du dir doch nur die Stelle anschauen, als der Diner abgebrand ist und sie dann bei Noah übernachten soll und er dann sie nur anblickt und ein Oh oder sowas von sich gibt.

Auch sonst spricht sie von ihm eher als den gutmütigen Onkel. Und erst scheint ihr aufzugehen, das ihr Onkel ebenso wie sie älter geworden ist auf dieser Insel.

 Oder aber wie er die Theke poliert immer und immer wieder. Sein Tun und handeln ist auf den Diner beschränkt. Selbst wie der Diner in Rekordzeit wieder aufgebaut wird, sagt er noch wie Ray skeptisch wird, die Versicherung hat gut für den Schaden bezahlt.

Er spielt seine Rolle und den Text der ihn vorgegeben wird. Das wird dann im nächsten LA noch deutlicher, mehr will ich dazu auch gar nicht sagen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Steffi_the_bookworm kommentierte am 05. November 2020 um 20:39

Den Rückzieher von Liam fand ich auch sehr sympathisch. Ich bin gespannt, ob er vielleicht Ray und Noah über alles aufklären wird. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
book.cat.love kommentierte am 04. November 2020 um 17:22

Ich muss auch sagen, dass mir das Buch und die Story weiterhin gefällt. Die Protagonisten sind sehr sympathisch bis auf Mr. X. Der Gedanke, dass dein ganzes Leben "fake" ist, ist schon sehr krass. Dies herauszufinden, muss wirklich schrecklich sein, vor allem da sich die beiden ja keinem anvertrauen können. Wahrscheinlich wissen alle Bescheid und die Beiden werden bemitleidet. Eine furchtbare Vorstellung.
Auch die Vorstellung auf Kosten von Menschen Profit zu machen, ist schrecklich, aber es spiegelt leider unsere jetzige Gesellschaft wider.

Liam ist mir auch weiterhin sympathisch. Gut, dass er nicht nur im Sinne von Mr. X handelt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Leia Walsh kommentierte am 05. November 2020 um 10:36

Mir gefällt Liam ja auch. Er ist halt zerrissen. Guten Job machen, aber erkennen, dass Ray ein toller Mensch ist, keine Spielfigur. Sich richtig verhalten ist nicht immer leicht. Aber ich wünsche mir Noah als weiteren Partner an Rays Seite. Schon allein deshalb, weil die beiden seit elf Jahren ein Team sind und außer ihnen gar niemand verstehen kann, wie man sich fühlt, wenn das ganze Leben eine Show ist.

Ich denke aber auch, dass - bis auf Xavier - das Team jetzt langsam mal aufwacht, denn die Unfälle waren doch ein bisschen viel! So langsam dämmert es Ray ja selbst. Immerhin waren sowohl bei ihr als auch bei Noah zu schnell Doc und Krankenwagen da. 

Mich ärgern übrigens die Grammatik- und Rechtschreibfehler enorm. Sind ein paar üble Bolzen drin.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Sommerkindt kommentierte am 05. November 2020 um 19:09

"Mich ärgern übrigens die Grammatik- und Rechtschreibfehler enorm. Sind ein paar üble Bolzen drin."

Geht mir aktuell auch so da die Bedeutung eines Satzes durch diese Fehler eine ganz andere haben kann. Eigentlich kenne ich das sonst vom Fischer Verlag nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
foxydevil kommentierte am 05. November 2020 um 19:47

mir geht es ähnlich mit den Fehlern im Text...wenn man bedenkt das die Bücher immer teurer werden und die Qualität immer schlechter....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
foxydevil kommentierte am 05. November 2020 um 19:57

Mir gefällt das Buch bisher gut.
Liegt aber auch am Thema.
Bis auf die Rechtschreibung/Grammatik....das ist schon manchmal nervig.
Boah Mr. X ist ja echt krass.
Irgendwie hatte ich immer ein wenig die Verknüpfung zu Snow und Panem.
Ist zumindest vorstellbar das man für die Qutote so ziemlich alles tut.
Heut zutage ist es ja auch schon so, dass die Grenzen des guten Geschmacks überschritten werden.
Liam passt irgendwie nicht zu den Insulanern. 
Ich leide direkt mit Noah und Ray mit.
Ds ganze Welrbild zerstört....krass....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Sommerkindt kommentierte am 05. November 2020 um 20:09

Bei diesen Mister X hatte ich immer die Verbindung zu diesem Produzenten, der sich übrigens auch für Gott hielt, von der Trueman Show, lief vor sehr vielen Jahren weiß nicht ob du damals den Film gesehen hast. Das Szenario ist ganz ähnlich nur das hier zwei Jugendliche auf Schritt und Tritt überwacht werden und nicht nur einer.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Steffi_the_bookworm kommentierte am 05. November 2020 um 20:46

Mich kann das Buch wirklich gut unterhalten, auch wenn vieles, insbesondere um die Show, zu sehr nur an der Oberfläche kratzt. Ich hoffe, dass es in der Hinsicht zum Ende noch ein paar mehr Informationen geben wird. 

Der Gedanke, dass so eine Show vermutlich bestens funktionieren würde, ist schon ein wenig erschreckend. 

Nach dem spannenden Ende von diesem Abschnitt muss ich jetzt schnell den Rest lesen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Schattengrund kommentierte am 06. November 2020 um 13:52

Der zweite Teil hat mir definitiv besser gefallen als der 1. Mittlerweile bin ich in der Geschichte angekommen und freue mich auf den 3. Abschnitt.
Was mich zuletzt sehr schockiert hat ist der Haiangriff auf Noah. Ich dachte es handle sich dabei nur um Attrappen. Wie kann es dann sein, dass er dabei schwer verletzt wird?
Ich lese dann mal direkt weiter

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Biene2004 kommentierte am 09. November 2020 um 07:06

Ich denke, Noah ist wohl absichtlich so schwer verletzt worden, damit er von der Bildfläche verschwindet und Liam nicht weiter dazwischen funken kann...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Biene2004 kommentierte am 09. November 2020 um 07:18

So, auch ich habe den zweiten Leseabschnitt hinter mich gebracht und muss ganz ehrlich zugeben, dass mich das Buch nicht so richtig von Hocker haut. Die Idee zur Geschichte ist wirklich toll und vielversprechend, die Umsetzung allerdings ist mir persönlich viel zu oberflächlich und zu wenig durchdacht.

Hier ein Beispiel: Ich finde es auch total gut und wirklich ehrenhaft, dass Liam einen Rückzieher gemacht und Ray nicht vor laufender Kamera ihre Unschuld genommen hat. Doch hier wird nicht klar und deutlich, warum er das gemacht hat. Sollte Liam sich tatsächlich ernsthaft in Ray verliebt haben, versteckt er das für meine Begriffe ziemlich gut. Ich finde, dass sein Verhalten nicht so richtig darauf schließen lässt... Da wir Leser diese Geschichte allerdings nur aus Sicht von Ray erzählt bekommen, kann ich mich hier auch irren, doch für mein Empfinden springt der Funke, wenn er denn da ist, nicht auf mich über.

Bei Noah wird es deutlich, dass sein Herz für Ray schlägt, und das nicht er seit heute oder gestern.

Die Tatsache, dass Noah "irgendeine" Box im Gebüsch gefunden hat und daraufhin direkt die richtigen Schlüsse zieht, dass Ray und er beobachtet werden, ist meiner Meinung nach ebenfalls unglaubwürdig und ein bisschen weit hergeholt. Hier hätte die Autorin vielleicht andere Ideen zu Papier bringen können, wie Noah oder Ray ihrer Lebenslüge auf die Schliche kommen können. So, wie es hier passiert ist, ist es für mich jedenfalls nicht so richtig glaubhaft ausgearbeitet.

Ob Onkel Jim tatsächlich Bescheid weiß? Ich gehe eigentlich davon aus und bin mir hier auch ziemlich sicher, doch ich glaube (und hoffe), dass er einen mehr als guten Grund hat, dieses Theater mitzuspielen. An der Tatsache, dass seine Bindung zu Ray echt ist, zweifel ich keine Sekunde, deshalb bin ich mir sicher, dass es hier eine Erklärung für sein Verhalten geben muss.

Noah ist also erstmal wieder von der Bildfläche verschwunden. Ich denke, dass das von Mr. X genau so gewollt ist...

Trotz meiner Kritikpunkte bin ich natürlich neugierig auf das letzte Drittel und gespannt, wie diese ganze Geschichte zu Ende gehen wird...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Claudia369 kommentierte am 12. November 2020 um 15:22

Mir geht es genua wie dir. Dieser Roman kann mich einfach nicht so recht überzeugen. Und das liegt liegt zum größten Teil daran, dass alles so oberflächlich geschrieben ist. Schade!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Claudia369 kommentierte am 12. November 2020 um 15:44

So ich bin nun auch mit dem 2.Abschnitt fertig und ich muss gestehen, dass mich das Buch nicht so recht überzeugen kann. Das liegt zum größten Teil daran, dass alles so oberflächlich geschrieben ist.

Ray und Noah entdecken die Kiste und die Kamera und sofort sind sie auf der richtigen Spur und vermuten beobachtet zu werden. Das ist irgendwie alles so einfach. Es kommt immer gleich zum nächsten Punkt und ich vermisse die Tiefgründigkeit.Wobei es im 2. Abschnitt schon besser war als im 1..

Ray tut mir schon sehr leid, wenn sie bald die ganze Wahrheit erfährt und realieren muss, dass ihr ganzes Umfeld auf einer Lüge basiert. Wem kann sie denn da noch vertrauen. Da bleibt ihr nur noch Naoh. Aber vielleicht schafft es ja auch Liam, sie davon zu überzeugen, dass seine Gefühle echt sind.

Auch die Charaktere sind alle sehr unpersönlich. Mich würde auch mal interessieren wer diese Shila genau ist und in welchem Verhältnis sie zu Liam steht. 

Sehr seltsam finde ich auch, dass ohne Anruf immer ein Arzt "zufällig" da ist oder Onkel Jim immer genau weiß, was Ray möchte (wie ihr Zimmer). Doch an der Theke erkennt er die Farbe des Strohhalmes nicht. Darauf wird dann gar nicht noch mal eingegangen. 

Trotz allem freue ich mich auf den 3. Abschnitt und bin gespannt, wie das nun ausgeht. Wird Ray am Ende die Insel auch mal verlassen und selbstbestimmt die weite Welt kennenlernen?

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
book.cat.love kommentierte am 16. November 2020 um 00:32

Ja das kann ich verstehen. Ging mir auch so. Ich finde es auch eher oberflächlich

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Hailie kommentierte am 14. November 2020 um 17:00

Mir gefällt das Buch recht gut. Liam ist mir nicht so sympathisch, auch wenn er sich korrekt verhalten hat, aber trotzdem finde ich es nicht gut, dass er dabei mitmacht. Am liebsten habe ich Noah. Er hat das Herz am richtigen Fleck und würde alles für Ray machen.

Ich finde es schade, dass Ray so wenig hinterfragt. Die Sache im Diner, dass alles so schnell und perfekt wieder aufgebaut wurde, dann ihr Zimmer, ich hätte viel mehr nachgefragt.

Nun freue ich mich auf den letzten Teil und bin gespannt, wie sich alles aufklärt und vor allem wie Noah und Ray das verarbeiten werden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 116 bis 238
Lily Bloom kommentierte am 19. November 2020 um 20:07

Puh, was bin ich aber froh, dass Liam nicht mit Ray geschlafen hat! Ich weiß, manche von euch sehen das anders, aber... Ich kann den nicht leiden!!! Ich finde es einfach widerlich, was Menschen alles für Geld machen! ... Zwei Teenies verarschen ... Ein Mädchen vor laufender (?!) Kamera flachlegen (auch wenn er's dann doch nicht getan hat) ... ernste Verletzungen riskieren ... Abstoßend!

Noahs und Liams Hahnenkamp ist ja ganz amüsant, aber ich setzte immer noch voll auf Noah. <3 Hoffentlich sieht Ray, was sie an ihm hat.

So, ich setz mich dann mal an den letzten LA... Bin schon gespannt, wie meine Rezension letztendlich ausfallen wird. ;-)