Leserunde

Leserunde zu "Mein Glück in deinen Händen" (Mary Simses)

Mein Glück in deinen Händen
von Mary Simses

Bewerbungsphase: 21.01. - 04.02.

Beginn der Leserunde: 11.02. (Ende: 04.03.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des blanvalet Verlags – 20 Freiexemplare von "Mein Glück in deinen Händen" (Mary Simses) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Manchmal muss man die Vergangenheit endlich hinter sich lassen, um neues Glück zu finden ...

Sara und ihre Schwester Mariel waren nie ein Herz und eine Seele. Doch als sich Mariel Hals über Kopf in Saras Freund Carter verliebt – und er sich in sie – herrscht endgültig schlechte Stimmung. Dass nun ihre Schwester ihre große Liebe heiraten wird, trifft die sonst so erfolgreiche Frau schwer. Aus verletztem Stolz kommt ihr nur eine Idee: Den schönsten Tag der beiden etwas sabotieren und ganz nebenbei Carters Herz zurückerobern. Aber ein gebrochenes Herz ist kein guter Ratgeber, und manchmal ist es vielleicht gut, nicht zu bekommen, was man will, denn eventuell wartet schon etwas viel Besseres an der nächsten Ecke …

ÜBER DIE AUTORIN:

Mary Simses studierte Journalismus und Jura. Sie arbeitete zunächst als Anwältin und gab sich nur nach Feierabend ihrer Leidenschaft für das Schreiben hin. Bevor sie mit "Der Sommer der Blaubeeren" ihren ersten Roman schrieb, der in zahlreiche Sprachen übersetzt wird, veröffentlichte sie bereits einige Kurzgeschichten. Gemeinsam mit ihrer Tochter und ihrem Mann, mit dem sie auch eine Anwaltskanzlei betreibt, lebt Mary Simses im Süden Floridas.

06.03.2021

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Kristall86 kommentierte am 12. Februar 2021 um 11:47

Juhuuuu! Das Buch ist da und gleich vorab: dafür ist ein Stern schonmal sicher, obwohl ich noch nicht mit lesen angefangen habe, aber die Buchseiten sind ja wunderschön mit den blauen Leinen-Blüten bedruckt und so schön rosé im Hintergrund. Das ist doch mal außergewöhnlich und ein echtes optische Highlight wenn es so da liegt....macht doch gleich Lust es in die Hand zu nehmen und darin zu lesen und genau das mache ich jetzt! Auf eine schöne Runde!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
grünerfisch kommentierte am 13. Februar 2021 um 14:11

Ja es ist so hübsch. Da stimme ich dir voll zu 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Hermione kommentierte am 17. Februar 2021 um 09:08

Ich bin auch richtig begeistert, weil das Buch mit der Blume auf dem Schnitt so wunderschön aussieht. :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
LeniG kommentierte am 17. Februar 2021 um 08:59

Auch ich stimme dir zu - so ein schönes Cover mit Seitendruck hatte ich bisher noch nie!! Bei jedem Umblättern erfreut mich die zarte Blüte am Rand, so schön...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
fiiibiii kommentierte am 21. Februar 2021 um 14:34

Das stimmt, ich glaub, das wird das erste Buch, dass ich mit den Seiten nach vorne in mein Regal stelle... das wertet das Buch gleich noch ein bisschen mehr auf.<3 :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Buchkathi kommentierte am 27. Februar 2021 um 19:01

Ich bin auch ganz begeistert von der Optik des Buches und habe solche Verzierungen auf den Seiten auch vorher noch nie bewusst gesehen.

Es ist irgendwie lustig, beim Seitenumblättern halte ich zwischendurch ab und zu an und schaue nochmal auf diese Verzierungen und freue mich darüber :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Jamboo kommentierte am 14. Februar 2021 um 09:32

Gerade habe ich den ersten Abschnitt beendet, gefällt mir.

Sara hängt ganz schön in der verletzten "Selbstmitleidsschleife". Schon verständlich, aber auch nicht besonders hilfreich, gerade für sie selbst, nur ist ihr das, zumindest noch, nicht so richtig bewusst.

S. 27 ist sie ziemlich böse zu Mariel, die einem fast schon leid tun kann und sich Sara wahrscheinlich schon ihr ganzes Leben unterlegen gefühlt hat, intellektuell sowieso, aber auch in anderer Hinsicht. Gegen Ende des Abschnitts wird mein Empfinden durch Tate bestätigt, dass Mariel unsicher ist und ihren Weg noch nie so recht gefunden hat. Deshalb hat sie Sara alles "nachgemacht" bis hin zu deren Verlobten, nur ist das Sara nie bewusst geworden. Schon ein bisschen tragisch... Wahrscheinlich passt Mariel darum auch besser zu Carter als Sara. Sie ist in jeder Hinsicht formbar, und dass er so jemanden einer Partnerin auf Augenhöhe vorzieht, spricht in meinen Augen nicht unbedingt für ihn. Auf Dauer wäre das sicher nicht gutgegangen, besser, sie merken das frühzeitig. Schade nur, dass Sara es nicht wahrhaben will, nun ja, im Laufe der Geschichte kommt sie mit Sicherheit dahin *g*.

In der Szene mit Sara auf S. 108/109 verhält sich Mariel dann derart naiv, einfältig, unsensibel, dumm, dass ich ihr in den Hintern hätte treten können. Da war mein vorsichtiges Mitleid mit ihr erst Mal dahin. Trotzdem finde ich die Pläne Saras, die Hochzeit zu sabotieren ziemlich daneben. Bin mal gespannt, wie sich das entwickelt.

Auch wer von den möglichen Kandidaten sich am Ende als der "Bessere um die Ecke" entpuppt, bislang sind da der ehemalige Schulfreund Tate und der Immobilientyp David im Rennen :).

Macht Spaß zu lesen und mitzufiebern.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Hermione kommentierte am 17. Februar 2021 um 09:10

Mariel ist schon ein ziemliches Biest, aber wahrscheinlich ist sie einfach unsicher und hatte immer das Gefühl, als keine Schwester zu kurz zu kommen und immer hinter Sara zurückstecken zu müssen. Aber ich finde ihr Verhalten Sara gegenüber trotzdem allerunterste Schublade.

Ja, Du hast Recht, alle anderen Typen, die auftauchen, allen voran David und Tate, wären für Sara sicherlich besser als diese treulose Tomate Carter, der sie mit ihrer kleinen Schwester hintergangen hat... 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Buchkathi kommentierte am 27. Februar 2021 um 19:06

Da hast Du Recht, Carter konnte bei mir bis jetzt auch nur mit der Kennlern-Szene im Aufzug punkten. Das fand ich wirklich süß, aber er scheint auch ziemich oberflächlich zu sein, sonst hätte er sich erst von Sara getrennt, es ihr erklärt und sich dann mit ihrer Schwester eingelassen. Ich hoffe, dass Sara da auch noch hinterkommt und aufhört, ihm nachzutrauern.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Deidree C. kommentierte am 17. Februar 2021 um 19:07

Carter kommt bisher wirklich nicht gut weg. Um den ist nicht schade, aber natürlich sieht Sara das (noch) anders.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Buchkathi kommentierte am 27. Februar 2021 um 19:10

Dass sich bei Sara direkt zwei neue Kandidaten auftuen hat mich auch überrascht. Ich bin allerdings auch gespannt, wie sich das mit David und seiner Freundin entwickelt. Irgendwie beschlich mich der Verdacht, dass diese Ana vielleicht etwas mit diesem Alex hat und David noch eine ähnliche Geschichte erleben wird wie Sara.

Tate wirkt total sympathisch, aber es könnte auch sein, dass er nur eine Ablenkung von seiner gescheiterten Ehe sucht und nun dem Kommentar seiner Mutter nacheifert, die ja sagte, er hätte lieber Sara heiraten sollen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
biadia kommentierte am 14. Februar 2021 um 14:09

Ich habe grade den ersten Leseabschnitt beendet und bisher gefragt mir das Buch sehr gut.

Sara hängt ihrer verlorenen Liebe Carter noch sehr nach, das er nun ausgerechnet ihre kleine Schwester heiratet, macht es auch nicht besser. Überhaupt hat die das Gefühl immer hinter der Schwester ansteht und benachteiligt. Mariel dagegen wirkt etwas naiv und unbeholfen. 

Sara wird unter einem Vorwand nach Hause gelockt, weil sie nicht an dr Hochzeit teilnehmen will. Jetzt wird ausgerechnet did gebeten diese zu organisieren. Irgendwie kommt ihr das gelegen, da die sich gerade in den Kopf gesetzt hat, diese zu zerstören. 

Wer könnte ihr Herz erobern, der Schulfreund Tage oder der sympathisch David, Wir werden sehen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Hermione kommentierte am 17. Februar 2021 um 09:12

Ich glaube, Mariel hat genauso das Gefühl, immer nur die zweite Geige hinter der großen Schwester Sara zu spielen. Ansonsten würde sie ihr ja nicht alles nachmachen und wegnehmen wollen....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
grünerfisch kommentierte am 20. Februar 2021 um 19:32

Das ist aber auch eine Belastung. Wenn die Schwester einem alles nach macht und dann auch den Mann haben will und bekommt. Aber Carter klingt nicht sympathisch, könnte mir vorstellen, dass da noch was kommt. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
fiiibiii kommentierte am 21. Februar 2021 um 14:45

Das klingt logisch... aber das ist echt anstrengend, wenn jemand so gar keine eigene Persönlichkeit haben möchte. Mariel scheint es einfach immer nur allen nach bzw Recht machen zu wollen. Ich hoffe so sehr, dass sie im Laufe des Buches noch ihre eigene Persönlichkeit finden und weiterentwickeln möchte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
grünerfisch kommentierte am 21. Februar 2021 um 16:19

Das hoffe ich auch. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Esliest kommentierte am 14. Februar 2021 um 15:32

So, bin auch mit dem 1. Teil fertig geworden und finde das Buch bisher ganz unterhaltsam.

Die erste Überraschung (ganz ohne Wertung) kam für mich auf der ersten Seite, als wir das Alter der Charaktere erfahren. Warum genau kann ich nicht sagen, aber nach dem Klappentext war ich von Mitte bis Ende 20 ausgegangen, aber Sara ist stattdessen fast 40, Mariel 35.

Für Sara scheint der 'Verrat' ihrer Schwester und ihres Freundes noch ganz frisch, obgleich schon 1.5 Jahre vergangen sind, aber ich finde das sehr nachvollziehbar, könnte ich wahrscheinlich auch nicht verzeihen; allerdings könnte ich es im Gegensatz zu Sara wohl beiden nicht verzeihen. Während Sara Mariel als die Schuldige sieht, möchte sie ihren Ex 'Ich habe sie eh nicht mehr geliebt'-Carter gerne sofort wieder haben.

Mariel tut mir zwar auch irgendwo leid, da sie ihr ganzes Leben lang einer viel erfolgreicheren Schwester nachgeeifert hat, allerdings würde ihr der Siscode doch auch wenn Saras Freund sie verlassen hätte, diesen verbieten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Jamboo kommentierte am 14. Februar 2021 um 16:32

Warum genau kann ich nicht sagen, aber nach dem Klappentext war ich von Mitte bis Ende 20 ausgegangen, aber Sara ist stattdessen fast 40, Mariel 35.

Besonders reif wirken die Beiden ja wirklich nicht. Bei ihrem Gestänker, wer wem in Jugendjahren was angetan hat (ca. S. 28) kamen sie mir eher wie Teenager vor *g*.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
MsChili kommentierte am 14. Februar 2021 um 19:22

Naja ich denke das kommt schon mal vor, wenn man in Erinnerungen schwelgt. Aber allgemein wirken sie nicht wie über 30.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Kristall86 kommentierte am 16. Februar 2021 um 12:57

Ich bin jetzt auch fast durch und ja, ich kann dir nur zustimmen. Das war für mich sehr naiv und wirkte doch sehr unreif....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Mara S. kommentierte am 22. Februar 2021 um 21:41

Och, ich kann aus Erfahrung sagen, dass das Alter bei komplizierten Geschwisterbeziehungen nicht vor Torheit schützt ;-) aber man beginnt irgendwann, sich schon allein wegen der anderen Familienmitglieder besser zu benehmen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Läuferbiene kommentierte am 14. Februar 2021 um 21:04

>>Die erste Überraschung (ganz ohne Wertung) kam für mich auf der ersten Seite, als wir das Alter der Charaktere erfahren. Warum genau kann ich nicht sagen, aber nach dem Klappentext war ich von Mitte bis Ende 20 ausgegangen, aber Sara ist stattdessen fast 40, Mariel 35.<<

Absolut deiner Meinung, mich hat es sehr überrascht, dass die Schwestern keine Teenager sind. Vom Verhalten her hätte ich sie jünger eingeschätzt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Kristall86 kommentierte am 16. Februar 2021 um 12:58

Das hatte ich vermutet und hab dann doch etwas seltsam drein geguckt ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Läuferbiene kommentierte am 16. Februar 2021 um 19:17

Haha, lustig wie es uns allen so geht.
Das Alter der Charaktere wüsste ich gerne immer vorher.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Kristall86 kommentierte am 16. Februar 2021 um 19:41

Stimmt! Da wäre der "Schock" dann nicht so groß, wenn man sich so vertut ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Hermione kommentierte am 17. Februar 2021 um 09:15

Stimmt, die beiden wirken wirklich nicht wie Mitte bzw. Ende 30, sondern eher wie Anfang/Mitte 20. Vielleicht hatten sie vorher auch keine ernsthaften Beziehungen??? Ich habe mich auch sehr darüber gewundert. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Läuferbiene kommentierte am 17. Februar 2021 um 14:08

Da stellt sich mir die Frage, schreibe ich in der Rezension das Alter rein, oder nicht. Normalerweise mache ich es, aber da hier der Leser zumindest eine kleine Weile im Unklaren gelassen wird, werde ich dann wohl verzichten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Esliest kommentierte am 17. Februar 2021 um 17:39

Im Buch erfährt es man ja auf der ersten Seite und ein besonderer Plottwist ist es ja auch nicht, kann man finde ich schon in die Rezi packen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Deidree C. kommentierte am 17. Februar 2021 um 19:20

"Während Sara Mariel als die Schuldige sieht, möchte sie ihren Ex 'Ich habe sie eh nicht mehr geliebt'-Carter gerne sofort wieder haben."

Das verstehe ich auch nicht ganz. Warum will sie ihn wiederhaben, wenn er solche Aussagen tätigt? Beziehungsweise sind es ja nicht nur die Aussagen, sondern auch das Hintergehen, Fremdgehen, .....

Aber wahrscheinlich ist es leichter, ihn als den Unschuldigen zu sehen.
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
MsChili kommentierte am 18. Februar 2021 um 07:39

Sie will Mariel einfach als Schuldige sehen. So wie bisher immer.
Aber wenn man das etwas ausblendet, ist es doch noch recht amüsant.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Buchkathi kommentierte am 27. Februar 2021 um 19:14

Das habe ich auch gedacht. Klar wäre ich wütend auf meine Schwester und könnte ihr nicht verzeihen, aber Carter hatte da wohl auch seinen Anteil dran und hat ihr für mein Verständnis erst viel zu spät erklärt, was zwischen ihm und Mariel läuft. Also diesen Mann sollte sich niemand zurückwünschen und ihm sollte sie auch nicht verzeihen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
MsChili kommentierte am 14. Februar 2021 um 19:21

So ich habe den ersten Abschnitt auch durch.
War fix gelesen, hab erst heute morgen begonnen.
Ich mag Sara ja gern, aber stellenweise verhält sie sich doch echt kindisch. Hätte erwartet, dass sie jünger ist und war mit der Altersangabe von 38 doch überrascht. Aber gut, so ist es halt.
Mariel tut mir auch ein bisschen leid. Die versucht Sara in allem nachzueifern, das klappt nur eher schlecht. Bin ja mal gespannt, wie die Hochzeit läuft.
Zwei Männer sind ja auch schon aufgetaucht, nur mit wem wird Sara anbandeln? Denn Carter und sein Leben passt ja einfach nicht zu ihr, das hat man ja gemerkt. Sie mag die Veranstaltungen und den Trubel nicht. Hoffe mal es wird ihr bald selbst klar.
Schön finde icg die verschiedenen Orte, die man kennenlernt und auch die Vergleiche zur Vergangenheit.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Läuferbiene kommentierte am 14. Februar 2021 um 21:00

"Denn Carter und sein Leben passt ja einfach nicht zu ihr, das hat man ja gemerkt. Sie mag die Veranstaltungen und den Trubel nicht. Hoffe mal es wird ihr bald selbst klar."

Ich denke die Beziehung lief zum Ende nicht mehr so gut wie angedeutet. Sara will es nur nicht wahrhaben und sucht alle Schuld bei Mariel.
Sie macht ihre Schwester voll schlecht. Ich finde, es ist nichts dabei, dass Mariel in einem Yoga Studio arbeitet. Sara findet dies unmöglich im Bezug auf Carters Beruf.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
MsChili kommentierte am 14. Februar 2021 um 21:11

Naja ich wäre auch ganz schön sauer, wenn ich an Saras Stelle wäre. Weil Mariel das anscheinend immer so macht.
Sara ist sich nicht bewusst, dass Mariel ihr nur nacheifern will um sich besser zu fühlen.
Ich glaube nicht der Beruf selbst ist das Problem, sondern dass Mariel nichts richtiges gelernt hat und immer anderen auf der Tasche liegt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Hermione kommentierte am 17. Februar 2021 um 09:20

Das sehe ich genauso. Mariel scheint das Gefühl zu haben, immer hinter ihrer großen Schwester zu kommen. Daher macht sie ihr alles nach oder will ihr nacheifern - sicherlich aus Unsicherheit. Und Sara fühlt sich dadurch verletzt und bedrängt und hat das Gefühl, Mariel nähme ihr etwas weg. 

Dabei haben beide dann das Gefühl, immer zu kurz zu kommen - das könnte man auch als ganz normale Rivalität unter Geschwistern sehen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Hermione kommentierte am 17. Februar 2021 um 09:18

Stimmt, Sara finde ich eigentlich auch sehr sympathisch. Dass sie - mit Ende 30 und eigentlich ein bisschen Lebenserfahrung - die Hochzeit ihrer Schwester boykottieren will, finde ich ja allein schon total kindisch und es passt auch nicht so richtig zu ihr. So böse ist sie doch eigentlich nicht? Und ist sie immer noch so verletzt?! Hm... Ein paar Unstimmigkeiten sehe ich da genauso wie Du. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Buchkathi kommentierte am 27. Februar 2021 um 19:19

Ja das habe ich auch so empfunden. Sie steht ja eigentlich mit beiden Beinen im Leben und kritisiert an ihrer Schwester, dass sie anderen auf der Tasche liegt. Das wirkt auf sie unreif. Allerdings ist es auch nicht besonders reif, die Hochzeit der eigenen Schwester boykottieren und sabotieren zu wollen, dann sollte sie lieber an ihrem eigentlich Plan festhalten und einfach nicht hingehen. Generell mag ich Sara und ihren Charakter aber. Daher denke ich, dass sie doch noch Skrupel bekommen wird, tatsächlich Sabotage im großen Stil zu betreiben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Läuferbiene kommentierte am 14. Februar 2021 um 20:47

Sara kommt mir vor wie ein wütender Teenager, dass sie über 30 ist, war für mich sehr überraschend.
Diese Zankerei mit Mariel im Haus der Mutter fand ich sehr albern, daher dachte ich, die Schwestern sind erst 20 Jahre.

Sara ist mir zunächst nicht sehr sympathisch, sie schwelgt in Selbstmitleid und ahlt sich in ihrer Wut auf Mariel.
Wenn sie mit David redet finde ich ich sie nett, da ist sie interessant. Sie quasselt auf David ein, trotzdem unterhält er sich weiter mit ihr.
Die Sache mit der Hand ist lustig, bin gespannt, was am Ende rauskommt. Ob die frühere Kunstlehrerin helfen kann?
Die Ideen von Sara finde ich gut. Da sammelt sie wieder Pluspunkte bei mir.

Mariel ist extrem unsicher, daher hat sie ihrer Schwester immer alles nachgemacht. Das sieht Sara nicht so.

Die Sabotage der Hochzeit finde ich krass. Ich hoffe sehr, es wird nicht so schlimm werden, wie Sara es gerne hätte.

Wer als besseres um die Ecke warten soll, bin ich unsicher. David wäre fast zu offensichtlich, Tate ist für mich kein Kandidat, viel zu unsicher.

Insgesamt liest es sich sehr gut. Ich mag den Stil der Autorin. Mein Interesse an den anderen beiden Büchern ist geweckt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
MsChili kommentierte am 14. Februar 2021 um 21:22

Ich glaube Sara wünscht sich auch geliebt zu werden. Vorbehaltlos so wie ihre Eltern sich geliebt haben.
Und das hat ihr Mariel zerstört. Glaubt sie jedenfalls.
Die Hochzeitssabotage ist heftig und ich hoffe das lässt Sara doch noch...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
grünerfisch kommentierte am 21. Februar 2021 um 16:23

Ja. Ich sehe das auch nicht so streng. Dass die Mutter zu der jüngeren Tochter hält und dass Sara zweite Wahl als Brautjungfer ist. Ich glaube das gab dann den Anstoß zu Sabotage. Aber ich denke sie findet vielleicht noch den richtigen Mann und hilft ihrer Schwester dann doch. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Kristall86 kommentierte am 16. Februar 2021 um 13:00

Da muss man erstmal drauf kommen eine Hochzeit zu sabotieren..da hab ich auch geschluckt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Läuferbiene kommentierte am 16. Februar 2021 um 19:19

Vorallem die eigene Schwester, sehr bösartig. Ich denke, es wird etwas blödes passieren und Sara entschuldigt sich hinterher. Zumindest hoffe ich, es wird nicht allzu übel die Sabotage.
Vielleicht wird Sara aber auch von David davon abgehalten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Kristall86 kommentierte am 16. Februar 2021 um 19:42

Ja...das ist an Bösartigkeit nicht zu überbieten. Ganz schön traurig...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
MsChili kommentierte am 18. Februar 2021 um 07:41

Ich glaube Sara sieht in dem Punkt rot und denkt nicht weiter nach.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Hermione kommentierte am 17. Februar 2021 um 09:29

Ich kann mir auch nicht so recht vorstellen, dass Sara wirklich die Hochzeit sabottiert. Allein das Kleid noch enger machen zu lassen... Puh!

Irgendwie passt das doch gar nicht zu Sara... So bösartig ist sie doch nicht?!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Läuferbiene kommentierte am 17. Februar 2021 um 14:12

Da muss der Hass tief sitzen, wenn Sara mit dem Gedanken spielt ihrer Schwester die Hochzeit zu versauen. Wie kann sie darauf hoffen, dadurch Carter zurück zu gewinnen!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
MsChili kommentierte am 18. Februar 2021 um 14:22

So wirkt sie jedenfalls nicht. Klar ist sie in ihrem Stolz verletzt, aber das Verhalten ist schon übel.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
rettungszicke kommentierte am 16. Februar 2021 um 20:37

Ich muss sagen, ich bin etwas enttäuscht von dem Buch. Kann mich meinen "Vorrednerinnen" nur anschließen, dass Saras Verhalten nicht einer Frau Ende 30 gerecht wird. Finde auch dass die Handlung eher etwas vor sich hinplätschert. Hoffe, dass sich das im weiteren Verlauf noch bessert.
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Hermione kommentierte am 17. Februar 2021 um 09:27

Bisher lässt sich das Buch sehr leicht und schnell lesen, auch wenn es noch etwas Tiefgang vermissen lässt. 

Ich hatte auch das Gefühl, dass die Schwestern viel jünger sind als Mitte bzw. Ende 30. Sie haben so überhaupt keine Lebenserfahrung und sind völlig unreflektiert.

Wie Teenager geben sie sich ganz ihrer Rivalität unter Geschwistern hin und merken nicht, dass bei beiden eigentlich nur Unsicherheit dahiner steckt. 

Sara fand ich eigentlich ganz sympathisch (obwohl sie sich in Selbstmitleid suhlt), aber es passt so gar nicht zu ihr, dass sie jetzt die Hochzeit ihrer kleinen Schwester sabottieren will. So bösartig ist sie doch eigentlich nicht... Die Idee kommt ihr ja auch irgendwie sehr plötzlich, daher finde ich das alles etwas unglaubwürdig. 

Da finde ich es schon vielversprechender, dass mit David und Tate zwei sehr viel besser zu ihr passendere Partner auf der Bildfläche erschienen sind. 

Mal sehen, wie es weitergeht und ob die Geschichte noch etwas an Tiefe gewinnen wird. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
MsChili kommentierte am 18. Februar 2021 um 07:43

Ich erwarte nicht zu viel Tiefgang.
Ja die beiden Schwestern haben beide so ihre Probleme.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Deidree C. kommentierte am 17. Februar 2021 um 19:04

Den ersten Abschnitt habe ich verschlungen. Die Geschichte gefällt mir bisher wirklich gut.

Allerdings werde ich mit Mariel nicht warm. Auch wenn ich mit einrechne, dass sie sich vielleicht unsicher gegenüber Sara fühlt, aber ihr Verhalten ist schon krass. Ich denke jedes Verhältnis wäre auf eine harte Probe gestellt, wenn sie ihr so nebenbei die Rolle des Lückenfüllers angedeihen lässt. In dem Moment konnte ich Sara mit ihren Rachegedanken verstehen. Ob sie die Hochzeit am Ende wirklich sabotiert ist ja noch offen.

Ja, auch Sara hat ihre Probleme. Sie kommt aus der Spirale des Selbstmitleides einfach nicht heraus. Ist auch wahrlich nicht einfach. Vor allem, da sie ihr Süppchen immer wieder neu aufkocht und anscheinend nie einen wirklichen Dialog gesucht hat. Bin gespannt, ob die beiden Schwersten sich annähern können. Als möglichen Partner für Sara würde ich momentan eher Tate bevorzugen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
grünerfisch kommentierte am 21. Februar 2021 um 16:28

Ja. Ich mag das Verhalten von Mariel auch nicht. Und dann auch noch bei der Mutter vorzujammern. Dann hätte sie das Verhältnis direkt Beichten müssen. Ich würde es auch hassen, wenn mir jemand nur nacheifert. Tate finde ich auch toll für Sara. Ich hoffe Sara bekommt ihre Probleme in den Griff und kann bald mit Zuversicht nach Vorne schauen.  

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
LeniG kommentierte am 18. Februar 2021 um 12:53

Das Buch gefällt mir bisher ganz gut. Sara finde ich ganz ok, ihre Schwester bisher einfach unmöglich. Erst schnappt sie Sara den Freund weg, dann soll diese als Brautjungfer einspringen - das geht gar nicht. Auch ihre Arroganz ist schrecklich. Aber vielleicht versteckt sie sich auch nur hinter alldem? Das wird man noch erfahren.

Sehr sympathisch finde ich Tate - das wäre doch eigentlich der Richtige für Sara! Ihre gemeinsame Liebe zu Pferden...Überhaupt sind die Szenen, die sich bei den Tieren abspielen, sehr schön gestaltet und so harmonisch.

Ich bin gespannt wie es weitergeht und freue mcih schon ein bisschen darauf, senn Sara ihrer hochnäsigen Schwester ein paar Streiche spielt!:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
fiiibiii kommentierte am 21. Februar 2021 um 14:41

Also, ich finde den ersten Teil sehr spannend. Ich kann das Buch kaum weglegen, weil ich wirklich wissen will, wie es weitergeht. :')

Die Art wie die beiden Schwestern miteinander umgehen, find ich irgendwie seltsam. Ich meine, klar, wenn man der eigenen Schwester der Mann ausspannt, das ist echt schon arm. Aber wie es scheint, ist Mariel ja auch nicht die hellste Kerze. Dagegen wird Sara eher als klug beschrieben. Aber wie sie sich miteinander verhalten und wie Sara sich auf fiese Art auf ihrer Schwester rächen will, das entspricht irgendwie nicht dem Alter, das für sie angesetzt wurde. Das haben ja auch schon einige von euch geschrieben. Ich hoffe immer noch, dass Sara zur Besinnung kommt und dass sie nicht wirklich die Hochzeit ihrer Schwester auf so gemeine Art wie ein beleidigter und verzogener Teenager sabotieren wird.

Wie sich die Liebesgeschichte entwickeln wird, da bin ich echt gespannt... also, viel mehr, WELCHE Liebesgeschichte sich entwickeln wird. Wird es David, Tate oder doch Carter...? Alles ist möglich... ich bin dann mal weiterlesen...:D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Mara S. kommentierte am 22. Februar 2021 um 21:32

Ich hatte erst am Wochenende endlich Gelegenheit in dieses schön gestaltete Büchlein hinein zu schnuppern und hab es gleich ausgelesen. Unterhaltsam, romantisch und leicht kitschig - genau das, was ich mir erhofft hatte.

Saras Situation ist ja nicht ganz einfach. Es ist schon eine krasse Sache, wenn die eigene Schwester dir den Mann ausspannt und ihn dann auch noch heiraten wird. Egal, ob die Beziehung nun nicht mehr ganz stimmig war oder nicht. Ich könnte das wohl auch schlecht aushalten und verstehe total, dass sie Abstand braucht und ihre Schwester nicht sehen will. Allerdings finde ich es schon komisch, dass sie Carter gegenüber immer noch die rosarote Brille auf hat und denkt, er würde sie vielleicht doch noch lieben. Ich würde ihn ja nicht mehr mit der Kneifzange anfassen wollen und wäre total verletzt, dass er die Schwester vorgezogen hat. Was für mich auch nicht richtig passt, ist, dass Sara David und dem Barkeeper gegenüber sofort ihre Geschichte erzählt. Ist sie da wirklich so tief verletzt oder braucht sie die Bestätigung bzw. das Mitleid der anderen? 

Mariel finde ich bisher auch nicht recht sympathisch, aber ich verstehe, dass es für die Mutter schwer ist. Wenn die eigenen Kinder nicht miteinander klarkommen und Funkstille zwischen ihnen herrscht, dann hat das natürlich auch Auswirkungen auf die anderen Familienmitglieder.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
smberge kommentierte am 23. Februar 2021 um 11:13

Ich habe am Wochenende angefangen das Buch zu lesen und es ist wirklich eine schöne Geschichte. Schon die Aufmachung mit dem bedruckten Buchschnitt ist ungewöhnlich schön, es macht jedes mal Freude, das Buch in die Hand zu nehmen und darin zu lesen. 

Was da zwischen Mariel, Carte und Sara vorgefallen ist, ist wirklich keine gute Voraussetzung für eine harmonisches Familienleben. Es ist verständlich, dass die Mutter versucht zwischen den Schwestern Frieden zu stiften, aber dafür gleich eine schlimme Erkrankung vorzutäuschen ist wohl doch etwas unangemessen und so kann ich verstehen, dass Sara doch etwas sauer reagiert. 

Saras Pläne, die Hochzeit ihrer Schwester zu sabotieren kann ich zwar verstehen, aber gemein ist es trotzdem. Denn für das Paar soll es ja der schönste Tag im Leben sein. Sara ist tief verletzt durch die Tatsache, dass ihre Schwester jetzt ihre große Liebe heiratet. Jetzt kann man natürlich sagen, das wäre eh nichts geworden, denn Carters Liebe zu ihr scheint nicht mehr sehr groß gewesen zu sein, aber es muß ein erheblicher Schock gewesen sein, als sie die beiden in einer eindeutigen Situation erwischt hat. 

Zum Ende des Abschnitts erklärt sie sich sogar bereit, bei der Vorbereitung der Hochzeit zu helfen und es bleibt natürlich dabei nicht aus, dass sie sogar Carter wiedertrifft. Ob es ihr aber gelingt, ihn wiederzugewinnnen? Das halte ich eher für unwahrscheinlich. Ich könnte mir eher vorstellen, dass sie sich in ihren Jugendfreund verliebt. 

Das Buch ist wirklich angenehm zu lesen und ich bingespannt, wie es mit Sara und iher Familei weitergeht und bin mir jetzt schon sicher, dass auch sie ihr Glück in der Liebe finden wir. Wir haben ja schon 2 Männer kennengelernt, die einen netten Eindruck gemacht haben. 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Manu.Ela kommentierte am 24. Februar 2021 um 14:01

Was für ein wunderschönes Buch, passt irgendwie hervorragend zum momentanen Sonnenschein-Wetter. 

Es ist schon wirklich schlimm, wenn die eigene Schwester einem den Freund ausspannt, aber ich finde, Sara könnte jetzt schon so langsam anfangen, hier eine klare Stellung zu beziehen. Entweder komplett den Kontakt abbrechen mit Mariel oder aber doch noch einmal das vielleicht klärende Gespräch ziehen.

Mir kommt sie ein bißchen so vor, als würde sie sich in der Rolle der "Betrogenen" einrichten und findet da auch nicht mehr so schnell heraus. Allerdings - Mariel ist (zumindest nach dem ersten Abschnitt) nicht wirklich ein Sympathieträger und kommt auch in ihrer Art irgendwie komisch rüber. 

Bin gespannt, wie es weitergeht und ob Sara wirklich die Hochzeitspläne sabotiert.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
Buchkathi kommentierte am 27. Februar 2021 um 19:35

Ich bin auch relativ schnell durch den ersten Leseabschnitt gekommen und habe ihn diese Woche gelesen, war aber leider noch nicht zum Kommentieren gekommen.

Wie viele schon geschrieben haben, wirken die beschriebenen Charktere viel jünger als Ende 30, was wahrscheinlich durch die Streitigkeiten und nicht besonders erwachsenen Verhaltensweisen kommt. Generell mag ich aber die Erzählung und den leichten, lockeren Schreibstil. So wird Sara gut als Sympathierträger vorgestellt und man hat wirklich Mitleid mit ihr, auch wenn ich ihr eigentlich gerne sagen würde, dass Carter auf mich gar nicht so toll wirkt, wie sie ihn beschreibt. Auf mich wirkt es so, als hätte Sara das Gefühl, dass Mariel ihr immer alles nachgemacht hat und ihr wegnehmen wollte. Dass sie das bei Carter auch geschafft hat, kann Sara nicht überwinden und durch den Verlust von Carter macht sie ihn rückwirkend immer noch besser und stellt ihn, wie man so schön sagt, auf einen Sockel.

Mariel wirkt auf mich unsensibel und leider auch ein bisschen dümmlich. Sie lässt sich von Carters Geld und den bekannten Prominenten locken und geht mit ihrer Schwester nicht um, als wäre sie wirklich um ein besseres Verhältnis bemüht. Ich bin gespannt, ob Carter wirklich glücklich mit einer so unsympathischen Person wird, oder ob sich das "Liebesglück" zwischen Carter und Mariel nochmal wendet.

Bei Sara hoffe ich, dass sie ihre Sabotage-Pläne nur auf der Emotion herausgeschmiedet hat und nichts mehr davon umsetzt. Das Kleid war schon schlimm genug.

Ob sie glücklich mit Tate oder David werden kann? Ich bin gespannt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
dany_bookaholic kommentierte am 28. Februar 2021 um 14:13

Leider bin ich jetzt erst zum Lesen des Buches gekommen… und dann fiel mir auch noch der Einstieg ziemlich schwer. Ich werde mit Sara einfach nicht warm und bin manches Mal völlig überrascht und verwirrt, wie einzelne Situationen entstehen. Ich kann das gar nicht genau benennen, aber ich hatte Passagen, wo ich mich gefragt habe, wie das nun zustande kam und ob ich was verpasst habe. So war es beispielsweise, als Sara David in dem Hotelladen trifft. Da gab es dann eine Wendung, die ich mir irgendwie nicht erklären konnte. Sowieso finde ich die Treffen mit David Cole irgendwie seltsam. Ja sie hat sein zu transportierendes Kunstwerk kaputt gemacht, aber warum rennt sie ihm nun so hinterher, um es reparieren zu lassen. Das ist mir etwas zu aufdringlich.

Komisch finde ich dabei auch, dass Sara gefühlt jedem ihre Geschichte mit Mariel und Carter erzählt - David Cole nach dem Autounfall, dem Barkeeper. Das kommt mir so unbedacht vor und frage mich immer, ob denn die anderen Leute wirklich Lust haben, sich das anzuhören. Ich selber finde das immer sehr befremdlich, wenn Fremde mir so intime Geschichten erzählen und meist möchte ich das auch schlicht gar nicht wissen.

Mariel und auch die Mutter finde ich sehr sehr komisch… Bei Mariel fängt es ja schon damit an, dass es ein absolute No-Go ist der Schwester den Freund auszuspannen. Ja es kann passieren, dass man sich in den falschen verliebt, aber dann kann man immer noch die Kontrolle behalten und am besten ganz weit weg verschwinden… Dass Mariel und auch ihre Mutter nun aber sogar erwarten, dass Sara das verzeiht und freudestrahlend zur Hochzeit kommt, finde ich unter aller Kanone und ich würde das auch definitiv nicht tun. Mir hat bisher nur eine Freundin einmal den Freund ausgespannt und die beiden heiraten auch tatsächlich bald… ich habe diese Freundin seitdem nicht mehr gesehen und den kompletten Kontakt abgebrochen. Ich bin sogar anfangs sauer auf gemeinsame Freunde gewesen, die noch immer den Kontakt halten.

Naja ich bin gespannt, wie es noch weiter geht und was noch kommen wird. Hauptsächlich bin ich aber auch neugierig, ob das Buch mich noch packen wird, was bisher einfach nicht so ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 146
zeilengefluester kommentierte am 01. März 2021 um 18:07

Leider schaffe ich es erst jetzt die Abschnitte zu kommentieren, das Buch ist aber schon beendet.

Erstmal vorweg muss ich auch erstmal das Cover und vor allem diesen wunderschönen Buchschnitt loben. Da ist man ja direkt verliebt.

Ich habe mir zu den Abschnitten ein paar Notizen gemacht:

Bei dem Ersten Abschnitt bin ich absolut der Meinung der anderen, ich hätte niemals erwartet das die Protagonisten schon über 30 sind, sie wirken einfach wesentlich jünger.

Man kam relativ schnell in die Geschichte rein und bisher gefällt es mir recht gut. Da ich mit dem Alter erstmal so meine Schwierigkeiten hatte und dem dazugehörigen Verhalten. Da sie sich nicht so wirklich verhalten wie Sie es eigentlich tun müssten.

Sara finde ich bisher ganz symphatisch, auch wenn sie sich sehr selbst bemitleidet. Die Aktion mit der Sabotage der Hochzeit ist einfach ein total kindisches Verhalten. Mariel finde ich äußerst fragwüridg, erst spannt Sie ihrer Schwester den Freund aus und dann soll sie die Brautjungfer spielen. Ich bin gespannt was da noch so kommt.