Leserunde

Leserunde zu "Mein Glück in deinen Händen" (Mary Simses)

Mein Glück in deinen Händen
von Mary Simses

Bewerbungsphase: 21.01. - 04.02.

Beginn der Leserunde: 11.02. (Ende: 04.03.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des blanvalet Verlags – 20 Freiexemplare von "Mein Glück in deinen Händen" (Mary Simses) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Manchmal muss man die Vergangenheit endlich hinter sich lassen, um neues Glück zu finden ...

Sara und ihre Schwester Mariel waren nie ein Herz und eine Seele. Doch als sich Mariel Hals über Kopf in Saras Freund Carter verliebt – und er sich in sie – herrscht endgültig schlechte Stimmung. Dass nun ihre Schwester ihre große Liebe heiraten wird, trifft die sonst so erfolgreiche Frau schwer. Aus verletztem Stolz kommt ihr nur eine Idee: Den schönsten Tag der beiden etwas sabotieren und ganz nebenbei Carters Herz zurückerobern. Aber ein gebrochenes Herz ist kein guter Ratgeber, und manchmal ist es vielleicht gut, nicht zu bekommen, was man will, denn eventuell wartet schon etwas viel Besseres an der nächsten Ecke …

ÜBER DIE AUTORIN:

Mary Simses studierte Journalismus und Jura. Sie arbeitete zunächst als Anwältin und gab sich nur nach Feierabend ihrer Leidenschaft für das Schreiben hin. Bevor sie mit "Der Sommer der Blaubeeren" ihren ersten Roman schrieb, der in zahlreiche Sprachen übersetzt wird, veröffentlichte sie bereits einige Kurzgeschichten. Gemeinsam mit ihrer Tochter und ihrem Mann, mit dem sie auch eine Anwaltskanzlei betreibt, lebt Mary Simses im Süden Floridas.

06.03.2021

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Jamboo kommentierte am 15. Februar 2021 um 15:26

Es geht auf jeden Fall turbulent und abwechslungsreich weiter *g*.

Mit David fühlt sich Sara wohl, und sie entdeckt weitere Gemeinsamkeiten, wie z. B. ihre Liebe zu Jazz, hat es aber immer noch nicht geschafft, sich von Carter zu lösen. Auch das ständige Verletztsein und das Gezicke mit ihrer Schwester lässt noch nicht nach. Das geht mir schon ein bisschen auf den Keks.

Tja, und die Sache mit der Hand und den Kuchen wirkt auf mich fast schon wie Comedy. Wie kann es denn sein, dass plötzlich überall so eine Art Fahndungsplakate hängen, echt skurril. Da bin ich mal auf die Auflösung gespannt.

Die Szene mit der verfallenen Wollweberei wirkte auf mich ein bisschen wie ein Fremdkörper in dieser Geschichte. Passt nicht so recht in die sonstigen Turbulenzen, geht euch das auch so? Aber mal angenehm ruhig, zum kurz durchschnaufen bis zum "Höhepunkt". Vielleicht soll dadurch auch noch einmal hervorgehoben werden, dass David und Sara gut zusammen passen. Tate kommt in diesem Abschnitt nicht vor, ist wohl doch keine Option, im Klappentext wird ja auch nur David erwähnt.

Nicht wundern, ich hab den Beitrag versehentlich zunächst in den Bewerbungsthread eingestellt - wieder einmal *seufz*, aber immerhin weiß ich jetzt wo ich suchen muss, wenn ich einen Beitrag nicht dort finde, wo ich ihn vermute ...*gg*.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Läuferbiene kommentierte am 16. Februar 2021 um 20:38

>>>Die Szene mit der verfallenen Wollweberei wirkte auf mich ein bisschen wie ein Fremdkörper in dieser Geschichte. Passt nicht so recht in die sonstigen Turbulenzen, geht euch das auch so?<<<

Ja, ich hab mich fehl am Platz gefühlt. Diese Szene war überflüssig und passt nicht so recht in die Geschichte.

Ich kann dich trösten, dieses Auftauchen von Beiträgen im falschen Bereich ist mir auch schon passiert. Oder doppelte Beiträge. Das ist das wasliestdu Monster
;-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
LeniG kommentierte am 19. Februar 2021 um 16:46

...ging mir genauso - habe ich schon geschrieben. Ebenso der vermeintliche "Einbruch" und die Festnahme.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
MsChili kommentierte am 21. Februar 2021 um 09:02

Echt? Ich fand die Szene ganz schön. Da wird die Vergangenheit gewürdigt und man merkt, dass er nicht geldgeil ist, sondern auch über seine Arbeit nachdenkt. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Läuferbiene kommentierte am 21. Februar 2021 um 17:16

Ja, sonst hätte ich es nicht geschrieben  :-D

Fand ich absolut überflüssig.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
fiiibiii kommentierte am 21. Februar 2021 um 17:29

Ich verstehe was du meinst, ich kann auch nicht so richtig sehen, was die Szene da für die Geschichte tut - vielleicht fehlten einfach noch ein paar Seiten... ;) Die Geschichte mit dem "Einbruch" war .. na ja... etwas seltsam, aber ebenso was sich daraus entsponnen hat - nämlich, dass David und Sara unter Verdacht des Kuchendiebstahls gestellt wurden und dann die ganze Story rund um die Plakate etc... das fand ich alles ziemlich abgedreht...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
MsChili kommentierte am 21. Februar 2021 um 17:31

Sollte gar nicht fett sein.
Ich glaube die Autorin hat sich aber schon was dabei gedacht die Szene einzubauen :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Läuferbiene kommentierte am 21. Februar 2021 um 17:42

Wie hast du es geschafft, den Text fett zu machen? 

Vielleicht kommt eine Fortsetzung zu der Thematik, wäre wünschenswert.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
MsChili kommentierte am 21. Februar 2021 um 18:56

Geht am PC. Wenn man es von Normal umstellt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Hermione kommentierte am 18. Februar 2021 um 08:46

Ja, also bei diesem Thema mit den Kuchen-Banditen musste ich teilweise auch lachen, aber irgendwie fand ich es dann auch etwas überzogen. Mir kam es auch eher wie Comedy, fast schon Slapstick, vor. Das war so albern...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
grünerfisch kommentierte am 27. Februar 2021 um 07:29

Das mit den Kuchen fand ich erst witzig dann echt nervig. Hat irgendwie nicht gepasst. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Deidree C. kommentierte am 19. Februar 2021 um 20:26

Die Szene mit der Wollweberei hat mich jetzt nicht so gestört. Habe es eher als ruhigen Ausgleich und weitere Gemeinsamkeiten von Sara und David gesehen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Buchkathi kommentierte am 28. Februar 2021 um 10:33

So habe ich das auch gesehen und man sieht, dass David seine Arbeit aus Überzeugung tut.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Buchkathi kommentierte am 28. Februar 2021 um 10:31

Ja Tate ist tatsächlich nicht nochmal aufgetaucht. Ich würde daraus auch schließen, dass er wohl doch eine Option ist oder ob er wohl auf der Hochzeit noch einmal näher an Sara ran rückt?

Die Sache mit dem Gebäck-Diebstahl fand ich auch sehr skuril und habe auch zwischendurch überlegt, ob es ein Scherz ist. Ich kann mir irgendwie nicht vorstllen, dass die Polizei im wahren Leben solchen Fällen nachgehen würde. Aber es war sehr unterhaltsam und David uns Sara würde wirklich wunderbar zusammenpassen. Bin gespannt, wie das Zusammentreffen zwischen Sara und Ana bei der Ausstellungseröffnung verlaufen wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Esliest kommentierte am 15. Februar 2021 um 16:24

Was mir in diesem Teil besonders positiv aufgefallen ist, ist, dass die Charaktere nicht nur in Verbindung zu Sara existieren sondern auch ihre eigenen Problemchen haben - für dieses Genre nicht unbedingt selbstverständlich.

Sara setzt ziemlich schnell ihre - teils wirklich kreativen - Pläne zur Sabotage der Hochzeit um, wobei manche doch ein wenig zu offensichtlich sind, da fragt man sich ob sich nicht die ein oder andere Person nicht doch bei der Braut rückversichern wird? Wenn nicht, fänd ich das schon ziemlich seltsam.

Apropos Braut: Die Zankereien zwischen Sara und Mariel am Krankenbett der Mutter sind wirklich unschön, Streit hin oder her, da gibt es passendere Orte...

Die Geschichte rund um die Hand und den Kuchenklau fand ich ganz komisch, vor allem die Ernsthaftigkeit der Polizei bei der Verfolgung. Ich meine, wer wäre nicht traurig, wenn im gesamten Ort plötzlich Backwaren verschwinden würden? :D
Ich gehe davon aus, dass die "Lasset die Backwaren-Banditen Kuchen essen"-Plakate eine Rebellion der Lehrerin und ihres Mannes gegen das Establishment sind, würde mich bei den zweien nicht überraschen ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Kristall86 kommentierte am 16. Februar 2021 um 13:08

Das mit dem Krankenbett hab ich auch so empfunden. Das gehört sich einfach nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Läuferbiene kommentierte am 16. Februar 2021 um 20:40

>>>Apropos Braut: Die Zankereien zwischen Sara und Mariel am Krankenbett der Mutter sind wirklich unschön, Streit hin oder her, da gibt <<<

Diese Szene ist mir sauer aufgestoßen.
Die 2 waren unmöglich, überbieten sich mit ihrer Zankerei und merken nicht, dass der Blutdruck der Mutter dadurch steigt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Hermione kommentierte am 18. Februar 2021 um 08:48

Das mit der Sabotage der Hochzeit fand ich auch völlig überzogen. Mich wunderte es auch, dass da nicht der eine oder die andere misstrauisch wurde. Vor allem, wenn sie vorher so intensiv mit der Braut gesprochen haben. Gerade die Umbestellung des Essens von Fasan auf Chicken Nuggets war ja völlig abstrus. Oder auch die arme Opernsängerin! 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Läuferbiene kommentierte am 18. Februar 2021 um 09:19

Hat mich sehr gewundert, die schlucken die Änderungen ohne mit der Wimper zu zucken. Gerade die Essenswünsche, völlig absurd. Würstchen, Chickenwings etc. auf einer Hochzeit?!?
Die Opernsängerin und Britney Spears, also da wurde es mir zu unglaubwürdig.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Läuferbiene kommentierte am 19. Februar 2021 um 15:34

>>>Was mir in diesem Teil besonders positiv aufgefallen ist, ist, dass die Charaktere nicht nur in Verbindung zu Sara existieren sondern auch ihre eigenen Problemchen haben - für dieses Genre nicht unbedingt selbstverständlich.<<<

 

Fand ich auch sehr gut. Es drehte sich nicht immer nur um Sara.
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Deidree C. kommentierte am 19. Februar 2021 um 20:30

Du meinst, dass die Lehrerin hinter den Plakaten steckt? Aber die beiden sind doch gar nicht im Ort? Grübel.....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
biadia kommentierte am 15. Februar 2021 um 22:03

Die Mission "Hochzeit Sabotage" läuft. Es könnte furchtbar werden.

Auch die Reparatur der Hand läuft, wenn auch mit Hindernissen und endet im Gefängnis mit Fahndungsfoto. Aber es gelingt und die Skulptur kommt an ihren Bestimmungsort.

Es ist ziemlich viel los in dieser Geschichte.

Sar hat sich in eine Sache veranstaltungen, die sie nicht unter Kontrolle hat. Hoffentlich kriegt sie noch die Kurve, bevor sie die Hochzeit zerstört und ihre Schwester verliert.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Kristall86 kommentierte am 16. Februar 2021 um 13:07

Also ab hier gang dann ganz schön die Post ab in der Geschichte. Die Sabotage ist richtig krank...wie kann man denn nur so handeln? Sara tut mir echt Leid....armes Ding. Aber besser wird das alles dadurch nicht und "Freunde" macht sie sich damit auch keine.

Bei der Nummer mit der Hand, musste ich an das eiskalte Händchen bei der Addams-Family denken :-) Wobei das hier schon echt etwas zu klamaukig war....aber gut....Unterhaltung hat viele Facetten. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Hermione kommentierte am 18. Februar 2021 um 12:07

Ich finde das auch total krank von Sara, irgendwie passt das gar nicht zu ihr. Sie hat sich da richtig reingesteigert.

Klamaukig fand ich vor allem das mit den Backwaren-Banditen.... Oh Mann! So einen Klamauk hätte ich in diesem Buch eigentlich nicht erwartet... 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Läuferbiene kommentierte am 16. Februar 2021 um 20:34

Jetzt schlägt es um in Comedy.
Backräuber? Wie schräg ist das denn!
Da musste ich laut lachen.
Zusätzlich hatten Jeanette und Cadwy ordentlich einen an der Waffel. Baldriantee zwei zum Preis von einem. Wenn die auch Hanf anbauen, würde es mich nicht wundern. Sehr strange dieses Esoterik/Künstlerpaar.
Die Hand an sich ist schon der Brüller, aber dann der Einbruch und der Kuchen. Auf so etwas muss man erst einmal kommen.

Die Sabotage läuft im vollen Gang, ich fasse es nicht, wie durchtrieben Sara ist.
Die Änderungen sind sehr fies.

Mariel finde ich seltsam, sie verhält sich so affektiert. Oder liegt es an der Wahrnehmung von Sara, die auf mich abfärbt?
Ich bin gespannt, was noch kommt.
Nun ist Sara so blond wie ihre Schwester und damit wendet sich das Blatt vielleicht noch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Deidree C. kommentierte am 19. Februar 2021 um 20:35

Als Sara den Kuchen mitnahm und dann die Polizei begann speziell nach dem Kuchen zu fragen, dachte ich im ersten Moment der war mit Hanf gebacken. Aber war wohl doch nicht so. ;-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Läuferbiene kommentierte am 19. Februar 2021 um 20:41

Haha, ich auch, war mein erster Gedanke. Hätte zu den Pärchen gepasst.

Besser noch: 2 Kuchen zum Preis von einem :-D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Hermione kommentierte am 22. Februar 2021 um 18:04

Ha ha... witzig! Das hätte wirklich gut gepasst. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Mara S. kommentierte am 22. Februar 2021 um 22:27

Davon war ich fest überzeugt. Ich dachte dann, dass der Polizist sie verarscht, als er anfing von Kuchendiebstählen in der Nachbarschaft zu sprechen. Aber nein. Drogen wären wohl auch zuviel des Guten für diese leichte Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Läuferbiene kommentierte am 23. Februar 2021 um 11:56

2 Hanf-Pakete zum Preis von einem  :-D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
MsChili kommentierte am 18. Februar 2021 um 07:58

Also das Buch liest sich gut, schnell und man wird doch gut unterhalten.
Die Lehrerin ist genial und wer will nicht gern gefragr werden, ob man Flohsamenschalen oder Baldriantee braucht?
Sara ist mir etwas unsympathisch geworden. Die Sabotage ist unmöglich und so kindisch. Und wirklich offensichtlich. Ich hoffe sie besinnt sich noch.
Das Verhalten der Schwestern im Krankenhaus..waren die zwei immer so? Kein Wunder das die Mutter Bluthochdruck hat.
Der Gebäckdiebstahl...zum Kreischen komisch. Da habe ich echt gelacht.
Bisher mag ich es und hoffe nur die Hochzeit und Beziehung der Schwestern fügt sich.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Läuferbiene kommentierte am 18. Februar 2021 um 09:22

>>>Das Verhalten der Schwestern im Krankenhaus..waren die zwei immer so?<<<

Wenn ja, haben die 2 den Bluthochdruck verursacht. Das sind totale Kratzbürsten. Sehr kindisch deren Verhalten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Hermione kommentierte am 18. Februar 2021 um 14:16

Ihr habt sowas von Recht! Das sind keine erwachsenen Frauen von Mitte/Ende 30, sondern Kinder, maximal Teenager... Unerträglich. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
MsChili kommentierte am 21. Februar 2021 um 09:05

Ja die beiden rufen bei sich Gegenseitig nur die schlechten Eigenschaften hervor.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Hermione kommentierte am 18. Februar 2021 um 14:05

Das Buch lässt sich weiterhin auf jeden Fall flüssig und schnell lesen. Inhaltlich hat es für mich allerdings noch nichts von der vermissten Tiefe gewonnen...

Das mit den Kuchen-Diebstählen war im ersten Moment ja ganz lustig, driftete dann für mich aber stark ins Klamaukige ab, was ich von diesem Buch nicht erwartet hätte. Irgendwie fand ich es etwas unpassend.

Auch dass Sara die Hochzeit ihrer Schwester wirklich so sabottiert, finde ich unglaubwürdig. Vor allem weil alle sehr überrascht sind, aber das gar nicht weiter hinterfragen oder mal mit dem Brautpaar abklären. Naja.

Und überhaupt verhalten die Schwestern sich immer unreifer und sorgen sogar am Krankenbett ihrer Mutter dafür, dass sich deren Zustand verschlechtert. 

Ehrlich gesagt, habe ich keine große Hoffnung, dass der dritte Abschnitt den Gesamteindruck über das Buch noch komplett herumreißt... 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
LeniG kommentierte am 19. Februar 2021 um 16:49

...schade eigentlich. Ich fand, dass das Buch noch recht gut anfing, aber jetzt lässt es meiner Meinung nach etwas nach. Habe ich mir irgendwie anders vorgestellt...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
grünerfisch kommentierte am 27. Februar 2021 um 07:30

Geht mir auch so. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
LeniG kommentierte am 19. Februar 2021 um 16:45

Ich muss sagen, nachdem mir der erste Teil recht gut gefallen hat, bin ich vom zweiten teilweise etwas enttäuscht. Viele Passagen finde ich viel zu ausgedehnt und auch etwas langatmig: z.B. das Treffen bei der alten Kunstlehrerin, auch der "Einbruch" und die Festnahme sind für mich zu lang gehalten und nicht gerade prickelnd. Auch die Romantik ist bisher noch nicht aufgetaucht. Recht unterhaltsam hingegen finde ich den Konkurrenzkampf der beiden Schwestern und die geplanten Sabotageakte von Sara. Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Deidree C. kommentierte am 19. Februar 2021 um 20:13

Hier hat sich ja einiges getan.

Sehr überrascht hat mich, wie schnell Sara ihre Sabotagepläne umsetzt. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass dieses Vorhaben mit der Zeit abflacht und vielleicht in ein paar kleinen Aktionen ausartet. Aber so wie sie das momentan einfädelt … oh oh… und außerdem so offensichtlich. Damit weiß doch jeder sofort, dass sie dahinter steckt. Will sie wirklich als die „böse“ Schwester vor versammelter Mannschaft dastehen? Da bin ich noch gespannt, wie das alles wieder rückgängig zu machen sein wird. Sind ja nur noch vier Tage.

David und Sara finden immer mehr Gemeinsamkeiten. Dass Sara unbedingt die Hand aus dem Haus holen wollte und dafür einbricht, ist schon viel. Aber, dass dann prompt die Polizei in dieser doch anscheinend sehr verlassenen Gegend auftaucht, ist in meinen Augen unglaubwürdig. Genauso wie dass „zufällig“ ein Kuchen am Tisch „vergessen“ wurde. Wäre das als Falle für die wirklichen Einbrecher gedacht? Und warum nimmt die Polizei diese Diebstähle überhaupt so tierisch ernst. Ja, schon klar, es sind Delikte, aber wenn mir vorgeworfen werden würde, ich hätte einen Kuchen geklaut, müsste ich wahrscheinlich zu lachen beginnen. Habe ich beim Lesen auch, ich gebe es zu. Trotzdem fast zu überzeichnet. Eine Einbruchserie in der Gegend -  meinetwegen -, aber Kuchen??? Naja… ach ja, dann waren da ja noch die ganzen Plakate. Wer hat die so schnell anfertigen lassen?

Schön langsam könnten sich die Schwestern auch mal etwas annähern, sonst wird es eng bis zum Schluss des Buches. Andererseits… vielleicht wird das Verhältnis gar nicht besser?

Tate taucht hier nicht auf. Damit dürfte er aus dem Rennen sein. Und die Mutter hat jetzt anscheinend wirklich gesundheitliche Probleme. Ob die Hochzeit vielleicht verschoben werden muss und so Sara Zeit hat ihre Sabotage rückgängig zu machen?

Mal sehen…

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Buchkathi kommentierte am 28. Februar 2021 um 10:41

Sara übertreibt wirklich maßlos mit ihrer Sabotage und ich bin genauso gespannt wie Du, ob sie noch zur EInsicht kommt und ob dann wohl noch Zeit ist, alles wieder umzukehren. Es wüssten ja tatsächlich alle sofort, dass sie dahinter steckt. Glaubt sie denn wirklich, dass Carter sie danach zurück wollen würde? Schließlich ruiniert sie gerade auch seine Hochzeit und würde damit sicher nicht den besten IEndruck bei ihm hinterlassen.

Bei den Kuchen habe ich auch im ersten Moment an eine Falle gedacht. Hoffentlich klärt sich das noch auf. Obwohl es so absurd ist, macht es mich irgendwie neugierig.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
rettungszicke kommentierte am 21. Februar 2021 um 17:19

Ich muss sagen, dass mich das Buch weiterhin enttäuscht, vor allem, da es mir nicht gelingt mich mit der Protagonistin Sara zu identifizieren. Ich finde die Geschichte häufig unglaubwürdig und überzogen (Saras Aktionen bezüglich Mariels Hochzeit, die Geschichte mit dem Gebäckdieb etc.). 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Mara S. kommentierte am 22. Februar 2021 um 22:24

Diese Geschichte ist ja nicht mehr ernst zu nehmen - aber das stört mich nicht. Ich fühle mich gut unterhalten, so schräg sich auch alles gerade entwickelt. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass am Ende alles gut für Sara und David wird. Wie sie sich ins Zeug legen, um die HAND zu reparieren und plötzlich im Gefängnis landen. Diese ganze Kuchendiebstahlsgeschichte blick ich noch nicht richtig, aber schön, dass es sonst keine gefährlichen Verbrechen in der Gegend gibt.
Ist auch sehr merkwürdig, dass David und Ana immer aneinander vorbei telefonieren. Er hat sich im Atelier um den Transport gekümmert und Ana ist mit dem Künstler einfach nach Aspen verschwunden und nun nicht mehr zu erreichen. Klingt für mich nicht danach, dass es ein Happy End in Paris gibt, sondern eher dass sie eine Affäre mit dem Künstler hat.

Was mir gut gefällt, ist, dass Sara so ganz langsam entdeckt, dass Gemeinsamkeiten in einer Freundschaft bzw. Beziehung von Vorteil sein können und es schön ist, wenn sie jemand so wahrnimmt, wie sie ist. Leider sabotiert sie immer noch die Hochzeit und hat kein schlechtes Gewissen dabei, nicht mal, als ihre Mutter wegen des Stresses im Krankenhaus landet. Das wundert mich doch sehr, dass sie da so kindisch und unvernünftig bleibt. Und nun auch noch mit der Frisur ihrer Schwester durch die Gegend läuft. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Manu.Ela kommentierte am 24. Februar 2021 um 20:05

Den Gedanken mit Ana hatte ich auch schon, denn es ist mehr als merkwürdig, dass sie so überhaupt nicht erreichbar ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Buchkathi kommentierte am 28. Februar 2021 um 10:43

Da kann ich nur zustimmen. Ich spekuliere auch auf eine Affäre zwischen Ana und dem Künstler.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Manu.Ela kommentierte am 24. Februar 2021 um 20:10

Der zweite Abschnitt hat mir nicht so gut gefallen wie der erste. Irgendwie fand ich die Handlung teilweise etwas zu übertrieben - und auch Sara wird mir immer unsympathischer.

Obwohl ihre Mutter sich nicht aufregen darf, hält sie weiterhin an ihrem Plan fest und sabotiert die Hochzeit. Dies ist mir allerdings doch ein bißchen zu sehr überzogen. Hat sie sich denn schon einmal mit den Konsequenzen auseinandergesetzt? Und auch komisch, dass sich niemand so sehr über die Planänderungen wundert, um sich vielleicht doch noch einmal mit der Braut direkt in Verbindung setzten. Auch die Szene mit dem Einbruch und den Befragungen im Gefängnis war für mich so überhaupt nicht lustig. Bin jetzt auf den nächsten Abschnitt gespannt. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
Buchkathi kommentierte am 28. Februar 2021 um 10:48

Ich bin auch durch den zweiten Abschnitt schnell durchgekommen und muss sagen, dass ich mich gut unetrhalten fühle, auch wenn das Buch sich ganz anders entwickelt, als ich gedacht habe.

Sara bleibt mir sympatisch, aber wirkt in allen Themen rund um die Hochzeit leider sehr naiv und trottelig. Glaubt sie denn wirklich, dass sie Carter zurückgewinnen kann, wenn sie so etwas tut? Und dass sie keine Skrupel hat gegenüber ihrer Schwester und vor allem gegenüber der kranken Mutter, die sich wahrscheinlich furchtbar aufregen wird. Auf jeden Fall ist sie sehr kreativ. Mich wundert nur, dass weder Sänger noch Caterer und co. so richtig misstrauisch werden - mal sehen, ob noch irgendwer Nachfragen bei Mariel stellt. Ich bin auch sehr gespannt, ob Sara doch noch Skrupel bekommt und das Unheil vielleicht nochmal wieder abwendet.

David mag ich sehr und er passt sehr gut zu Sara. Bei ihm gehe ich davon aus, dass er von seiner Freundin Ana betrogen wird und dies vielleicht bei der AUsstellungseröffnung erfährt, so wie Sara damals an Silvester. Vielleicht lernt Sara auch durch seine Reaktion, das ihre Reaktion falsch ist. Aber das ist schon sehr viel spekuliert, aber das mag ich besonders am Lesen :D

Bin gespannt, ob Tate im dritten Abschnitt nochmal näher auftaucht und noch mehr um Sara wirbt.

Ich lese dann mal weiter :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
dany_bookaholic kommentierte am 28. Februar 2021 um 20:28

Nach dem zweiten Abschnitt muss ich jetzt tatsächlich sagen, dass ich von dem Buch nicht wirklich begeistert bin... Sara mag ich nicht wirklich. Sie scheint ganz nett, aber irgendwie ein wenig drüber. Ich kann ja verstehen, dass sie ihre Schwester hasst und auch irgendwie den Wunsch nach Rache hat. Ihre Pläne bzgl. der Hochzeit sind aber einfach nur lächerlich und völlig bescheuert. Das müsste man ja vie subtiler anstellen. Die ganze Sitzordnung zu verändern, ist doch blöde... viel besser und subtiler wäre es, wenn sie nur Kleinigkeiten ändern würde und dann würde ich es auch nicht als so völlig überzogen wahrnehmen.

Dann kam diese Stroy mit der Verhaftung und ich hab mich nur noch gefragt, ob ich plötzlich im falschen Buch bin... das war meiner Meinung nach so unpassend und an den Haaren herbei gezogen, dass ich echt nicht drauf klar kam.

Ich werde jetzt noch schnell die letzten Seiten und Kapitel lesen, aber ein Fan von dem Buch werde ich nicht mehr.

Ach ja... fast vergessen. Dass die beiden sich jetzt geküsst haben, finde ich auch noch völlig daneben. Er hat eine Freundin!!! Sie weiß wie es ist, betrogen zu werden...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
zeilengefluester kommentierte am 01. März 2021 um 18:14

Das Buch lässt sich wirklich schnell durchlesen, es ist echt unterhaltsam geschrieben, teilweise ziehte es sich aber ein wenig wie Kaugummi. Den Romantik Anteil vermisse ich bisher auch.

Das zwischen den beiden Schwestern diesen Konkurrenzkampf ist schon ziemlich lustig aber nimmt zeitweise wirklich überhand. Auch diese ganzen Sabotageaktionen von Sara sind viel zu auffällig da weiß man doch schon das diese von ihr kommen.

Auch diese Diebstähle und wie ernst die behandelt werden, teilweise wirklich überzogen und unglaubwürdig.

So ganz kann ich mich noch nicht für die Geschichte begeistern.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 147 bis 272
smberge kommentierte am 02. März 2021 um 21:10

 

Ich habe den 2. Abschnitt schon vor einigen Tagen beendet, komme aber jetzt erst dazu, etwas dazu zu schreiben. 

Ich hatte ja lange Zeit in diesem Abschnitt die Hoffnung, dass David Sarah von ihrem Rachefeldzug abhalten kann, denn er schein ja ein wirklich netter Kerl zu sein, aber da hatte ich ganz vergessen, dass er ja liiert ist. Aber so ganz erst scheint er diese Beziehung nicht zu nehmen, denn er lässt sich doch relativ schnell zu einem Kuss hinreißen. Ich fand ja die Geschichte mit dem Einbruch recht witzig, aber es ist schon etwas unrealistisch, dass es einen Dieb gibt,d er durch die Häuser zieht und Kuchen klaut. Aber gut....!

Ansonsten finde ich Saras Pläne für die Hochzeit ihrer Schwester etwas übertrieben. Wenn so viel schief geht, muß die Schwester doch misstrauisch werden und ahnen, dass da etwas nicht stimmt. Dann wird sie auch schnell herausfinden können, wer schuld an den ganzen Fehlplanungen ist. Hier übertreibt es Sara etwas. Und mit dem Plan ihren Ex wieder zu gewinnen kommt sie auch nicht wirklich weiter. 

Insgesamt sammeln sich da doch jetzt so einige etwas an den Haaren herbeigezogene Szenen und ich hoffe, dass das Buch zum Ende nicht zu unrealistisch wird. Ich bin gespannt.