Leserunde

Leserunde zu "Mein Herz so schwarz" (Jenny Blackhurst)

Mein Herz so schwarz - Jenny Blackhurst

Mein Herz so schwarz
von Jenny Blackhurst

Bewerbungsphase: 18.07. - 01.08.

Beginn der Leserunde: 08.08. (Ende: 29.08.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir - mit freundlicher Unterstützung des Bastei Lübbe Verlags - 20 Freiexemplare von  "Mein Herz so schwarz" (Jenny Blackhurst) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Am Abend ihrer Hochzeit stürzt sich Evie White von einer Klippe in den Tod. Ihre Leiche wird nie gefunden, doch es gibt Zeugen für den Sturz. Was hat Evie dazu gebracht, ihr Leben so plötzlich zu beenden? Als ihr Bräutigam und ihre beste Freundin versuchen, diesem Rätsel auf den Grund zu gehen, stoßen sie auf dunkle Abgründe im Leben der Verstorbenen. Allmählich beginnen sie zu begreifen, dass sie die wahre Evie nie wirklich kannten – und dass sie die Vergangenheit besser ruhen lassen sollten …

ÜBER DIE AUTORIN:

Jenny Blackhurst lebt in Shropshire, England. Sie ist 29 Jahre alt, verheiratet und hat einen zweijährigen Sohn. Sie arbeitet als Systemadministratorin für die Feuerwehr, und in ihrer Freizeit schreibt sie an ihrem zweiten Roman.

31.08.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Steliyana Dimitrova kommentierte am 12. August 2019 um 08:52

Hm okay, es wird interessanter. Für mich gibt ws zwei Möglichkeiten:

1) Rebecca hat Evie beim Sturz „geholfen“.

2) Evie ist gar nicht tot.

Richard kann es nicht gewesen sein, denn er sucht nach ihr und nach dem Mann, mit dem sie gestritten hat. Nur weiß ich nicht, wie ich mir Rebeccas panische Zuständen erklären soll. Das können eigentlich nur Schuldgefühle sein. 

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass alles inszeniert ist. Camille erpresst Evie und nur so wird sie Camille los. Nur eine Sache finde ich verwirrend. Richard hat gesagt, Evie sei schwanger. Die Schwangerschaft und die Abtreibung passierten aber, bevor sie Richard überhaupt kennengelernt hat. Hat sich Evie wieder mit James getroffen? Oder ist es Richards Baby und Evie möchte Camille und James erpressen? Zu viele Fragen in meinem Kopf gerade...

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Leia Walsh kommentierte am 12. August 2019 um 11:15

Ich vermute, das zweite Kind ist auch von James. Sonst hätte Evie ja nicht verheimlicht, dass sie schwanger ist.

Du wirfst zwei Zeiten in einen Topf.

Die erste Schwangerschaft war, als Evie 17 war. Wenn ich richtig rechne, ist sie jetzt bei der 2. Schwangerschaft aber Mitte 20.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Steliyana Dimitrova kommentierte am 12. August 2019 um 12:16

Ja, das mit den Zeiten ist mir klar. Ich habe mich nicht klar ausgedrückt. Sorry... Ich meinte, dass es jetzt eine zweite Schwangerschaft geben sollte und das Kind sehr wahrscheinlich wieder von James ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 12. August 2019 um 21:16

Da gehe ich auch von aus

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. August 2019 um 15:32

Ich denke auch, dass das zweite Kind von James ist. Von Richard sicher nicht, sonst würde sie es ja nicht verheimlichen (müssen)
Bin gespannt, wie sie wieder zu James gekommen ist - denn der ist doch mit der ihr verhassten Camille verheiratet...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Sassenach123 kommentierte am 22. August 2019 um 18:36

Rebecca schließe ich persönlich aus, aber man kann ja nie wissen. Dass Evie nicht tot ist, passt für mich schon eher ins Bild. Als der Pass erst nicht auffindbar war, dachte ich direkt an diese Lösung. Nun ist der Pass zwar wieder da, aber ihre heißgeliebte Kamera ist weg, dass Kettchen taucht auf......mal sehen

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
AiHaninozuka kommentierte am 24. August 2019 um 05:39

Ich bin durch Rebeccas Andeutungen und Aussagen die ganze Zeit davon ausgegangen, dass sie gemeinsam geplant haben, dass Evie sich absetzt, weil sie eben auch erwähnt hat, dass die beiden geplant haben, wo sie leben wird, dass sie ihren Pass und ihren Koffer braucht etc pp. Das passt für mich aber nicht mit ihren Schuldgefühlen zusammen und dass sie Evie sieht und sich solche Vorwürfe macht, wenn es doch geplant war. (Also es wirkt von Zeit zu Zeit so, als wäre sowohl geplant gewesen, dass sie sich einfach nur ein neues Leben aufbaut, als auch ein Suizid. Das ist ziemlich wirr. :D)

Das mit der Kette, dem Pass und der Trackig-App finde ich auch sehr spannend!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Leia Walsh kommentierte am 12. August 2019 um 10:59

Sehr verwirrend. Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass hier gar nichts stimmt.

Das Baby musste Evie auf Drängen des Vaters hin abtreiben lassen und James hat sehr seltsam reagiert. Und das glaube ich einfach nicht. Kann es sein, dass da die Väter die Finger im Spiel haben?

Und was soll das mit der Stelle, an der Evies Vater die Mutter fragt, ob sie jetzt weiß, was sie angestellt hat? Wo er sowieso so sehr gegen die Beziehung war, vermute ich jetzt einfach mal ganz wild, dass James Evies Halbbruder ist. Er ist ja ein wenig älter. Vielleicht aus einer vorherigen Beziehung. Vielleicht so, wie jetzt bei Evie selbst.

Da es keinen direkten Kontakt mehr gab, denke ich wirklich, dass da manipuliert wurde. Aber aus welchem Grund genau, weiß ich nicht, deshalb denke ich, es dreht sich um "Blutschande".

Es stellt sich immer mehr heraus, dass Rebecca nur eine Spielfigur ist. Sie wusste vom Plan, ganz eindeutig, aber dann findet sie den Reisepass und dann die Halskette und da ist auch noch alles nass. Zuuuuuuufällig ist Richard da immer anders beschäftigt. Das kommt mir auch verdächtig vor. Wie genau er da rein passt, weiß ich noch nicht. Ist Camille das Bindeglied?

Es ist verwirrend!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 12. August 2019 um 21:19

Und so viele Infos aus der Vergangenheit, aber trotzdem toll.

Da ist was los in dem Roman : )

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Petra79 babbelte am 13. August 2019 um 20:35

Dass James Evies Halbbruder ist, habe ich an einer Stelle auch vermutet gehabt. Ebenso dass James gar nicht wusste, dass Evie schwanger war. Wenn die Väter das unter sich ausgemacht haben und es keiner erfahren darf... Könnte mir gut vorstellen, dass da ziemlich gemauschelt wurde.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. August 2019 um 15:34

Das ist eine gute Idee!

Dass die Väter die Hand im Spiel hatten, vermute ich auch. Nur der Grund dafür war mir schleierhaft. Wenn James und Evie jedoch Halbgeschwister sind, ergibt alles einen Sinn. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Sassenach123 kommentierte am 22. August 2019 um 18:39

Das würde erklären warum sie sich wieder mit James eingelassen hat, wie wir ja grötenteils vermuten. Doch woher wusste Camille es? James Senior möchte sie nicht, hätte ihr dann so brisante Details verraten?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Lillymaus kommentierte am 14. August 2019 um 00:03

Das Baby musste Evie auf Drängen des Vaters hin abtreiben lassen und James hat sehr seltsam reagiert. Und das glaube ich einfach nicht. Kann es sein, dass da die Väter die Finger im Spiel haben?

Den Gedanken hatte ich auch, dass die Väter das untereinander ausgemacht haben und James von dem Baby nichts weiß...Wahrscheinlich haben sie befürchtet, dass James zu Evie halten würde, und das wollen die beiden Väter verhindern.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Tiuri vermutete am 18. August 2019 um 20:46

Ich glaube der Fund von Reisepass und Kette hat keinen tieferen Sinn und lenkt nur von der eigentlichen Geschichte ab. Die Szene soll Verwirrung stiften über das Schicksal von Evie. Vielleicht hat sich Rebecca den Fund der Kette zum Beispiel auch nur eingebildet. Es bleibt offen ob Evie jetzt noch lebt oder gestorben ist. Ich fände es toll, wenn das bis zum Ende nicht ganz aufgeklärt wird, ob sie es geschafft hat zu überleben..
Es ist soo spannend!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
AiHaninozuka kommentierte am 24. August 2019 um 05:44

Dass die Väter das miteinander geklärt haben und James gar nichts davon wusste, habe ich auch schon vermutet. Da passt auch das Gespräch im Auto nach dem Brand rein, als Dominic sie fragt, ob sie ihm von dem Baby erzählt hat und er das auf ihr eingerostetes Französisch schiebt.

Irgendwas muss da auf jeden Fall sein. Ihre Mutter hat ihr damals für die Abtreibung ja einen Arzt empfohlen und erwähnte dort auch, dass der Arzt ihr selbst bereits vorher schon mal geholfen hatte. Da wurde ich auch direkt hellhörig. Und dann der Streit als Evie und James noch jünger waren und durch den Garten schlendern. 

Dass Richard da seine Finger im Spiel hat kann ich mir gar nicht vorstellen, möchte ich aber auch nicht ausschließen. Er wirkt nur einfach zu nett dafür. Zu weit weg von den dunklen Abgründen aus Evies Leben. Ich frage mich desweiteren noch, was Becky für ein Problem mit Blut hat. Bisher gab es ja schon zwei Szenen, in denen sie völlig ausgeflippt ist, weil sie Blut an den Händen hatte/geglaubt zu haben.

Was Camille da für eine Rolle spielt kann ich auch noch gar nicht einflechten. Ebenfalls frage ich mich, wieso und von wem sie von dem Kind wusste - wenn man mal davon ausgeht, dass die Theorie stimmt, dass James Junior nichts davon weiß.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 12. August 2019 um 21:15

Es gefällt mir sehr, dass die Vergangenheit und Gegenwart sich immer mehr angleichen.

Der Vater regt mich immer mehr auf, meiner Meinung ist er der Hauptschuldige, dass Evie so ist/ war wie sie ist.Ja nicht die Familienehre beschmutzen, Evie sich immer schuldig fühlen lassen, gerade weil sie ihren Vater abgöttisch liebt und sein kleines Mädchen sein will. Dabei ist er wirklich so manipulativ wie ich gedacht habe, ich wußte es das er und der Vater von James mit dem leugnen des Babies zu tun hatten und dass James nicht mehr mit Evie zu tun haben wollte. Arme Evie, immer Geheimnissse.

So und zu Rebbeca, warum hat sie so große Schuldgefühle? Und träumt von blutigen Händen, wollte sie Evie umbringen ( weil sie ihr immer das genommen hat , was ihr gehörte) und lebt Evie noch und will sich an Rebecca rächen)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 12. August 2019 um 21:35

Ich habe mir nochmal die Kommentare aus dem ersten Abschnitt durchgelesen, mir kommt Rebecca immer psychopathische vor.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Lillymaus kommentierte am 14. August 2019 um 00:08

Auf jeden Fall ist Rebecca irgendwie 'krank'...Allein schon, dass sie ständig bei Richard rumhängt und ihn nervt. In seiner Trauer braucht er doch auch mal Ruhe...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. August 2019 um 15:36

Becky ist in Richard verliebt! ich dachte im ersten Abschnitt noch, dass sie sich halt in ihn verliebt hat, obwohl er mit Evie zusammen ist.
Doch es ist ja anders: Becky war zuerst mit ihm zusammen, und sie ist bestimmt einfach immer noch in ihn verliebt!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Lillymaus kommentierte am 18. August 2019 um 19:18

Aber warum hat sie nicht um Richard gekämpft, sondern ihn einfach Evie überlassen? Auch Evie gegenüber hätte sie Klarheit schaffen müssen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Leia Walsh kommentierte am 18. August 2019 um 20:08

Becky ist ... speziell. Ich glaube, sie weiß gar nicht, was Liebe ist. Evie nimmt sich ja eh immer, was sie will. Aber ich denke, sie dachte tatsächlich nicht, dass Becky Richard wirklich liebt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Petzi_Super_Maus kommentierte am 19. August 2019 um 10:16

Evie wusste es wohl wirklich nicht.
Aber das meinte ich ja: warum hat Becky nichts gesagt? Also zu Evie. Das verstehe ich nicht...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
AiHaninozuka kommentierte am 24. August 2019 um 05:50

Becky ist quasi Evies Schatten. Sie hat ja zuvor schon geäußert, dass ihr Leben nur aus "Evie sagt, Evie meint" besteht. Sie hat sich neben Evie immer kleiner gemacht und sich neben ihr nie als ebenbürtig empfunden. Bevor sie also beide verliert, tritt sie quasi "in Würde" ihren Kerl ab - immerhin kannten sie sich eh erst seit 2 Wochen - kann aber damit den Kontakt zu beiden halten, anstatt sich entscheiden zu müssen - und selbst wenn sie sich entschieden hätte, hätte sie gegen "Evie" verloren, weil sie eben immer bekommt, was sie will. Ich stelle mir die gesamte Freundschaft sehr toxisch und anstrengend vor, glaube aber, dass Evie es nicht mal böse meinte, immerhin hatte sie ja auch eine Faszination für Becky übrig und erwähnte, dass Becky ihren Wert gar nicht kennen würde. Aber Becky macht sich selbst so unbedeutsam neben Evie, dass sie quasi alles an sie verliert und immer in ihrem Schatten steht, weil sie schon von vornherein denkt, dass sie niemals so eine Wirkung auf Menschen haben kann, wie es Evie hat.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 12. August 2019 um 21:36

.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 12. August 2019 um 22:11

Ach ja , findet ihr nicht die Szene am Krankenhausbett erinnert sehr stark an Andersens " Kleine Seejungfrau" Prinz liegt am Strand wacht auf, sieht seine Lebensretterin und verliebt sich in sie, die andere ist vergessen.Nur das hier der Retter die andere vergisst.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Petra79 babbelte am 13. August 2019 um 20:38

Ich hatte nicht explizit "Die kleine Meerjungfrau" im Hinterkopf, aber dieses beschriebene Gefühl  hatte ich auch sofort.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Petra79 babbelte am 13. August 2019 um 20:50

Ich finde den zweiten Abschnitt deutlich besser zu lesen. Das liegt vor allem daran, dass Rebecca nicht ständig erwähnt, dass sie ja so viel weiß, und dass ein bisschen was aufgedeckt wird. Trotzdem sind ja viele Dinge noch offen. Wie psychisch gestört Rebecca etwa ist - manchmal drängt sich mir der Verdacht auf, dass sie (Mit-)Schuld an Evies eventuellem (und vielleicht nicht geplantem) Tod hat.

Dass mit James kommt mir seltsam vor. Vielleicht wusste er gar nichts von der Schwangerschaft. Und später haben sie ein Verhältnis und sie wird wieder schwanger - möchte aber jemandem deswegen eines auswischen oder vielleicht eher mit James abhauen? Der Reisepass, der eigentlich nicht da sein sollte, deutet auf letzteres.

Die Anmache von James sen. fand ich irgendwie doof, aber der Ausgang ist natürlich tragisch. Hat etwa Camille ihre Finger im Spiel, damit sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen konnte? Also Evie erpressen und James Vater aus welchen Gründen auch immer loswerden?

Bin gespannt auf die Auflösungen. Die kurzen Kapitel passen meiner Meinung nach hervorragend zum Roman, ich komme schnell voran und es wird so echt zum Pageturner.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
_Jassi kommentierte am 19. August 2019 um 12:38

Ich dachte auch sofort, dass Camille das geplant hat. Immerhin hat sie Rebecca in das Zimmer gelockt und da die ganzen Kerzen angemacht.

Das James nichts von Evies Schwangerschaft wusste, habe ich nach der Szene vor seinem Haus auch vermutet. Aber woher wusste Camille dann davon?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Cora kommentierte am 16. August 2019 um 06:24

Jedes Kapitel wirft neue Fragen auf - toll gemacht! Die Spannung steigt deutlich an.

Was noch nicht erwähnt wurde: Warum sollte Evie sich umbringen, wenn sie mit dem rauchen und trinken aufgehört hat? Ich bin überzeugt, dass Evie nicht tot ist, sondern alles geplant war. Nur ist etwas schief gelaufen.

Woher weiß Detective Thomas von der Affäre?

Von wem stammen die Drohbriefe an Evie?

Wer hat die Kontroll-App auf Rebeccas Handy installiert?

Richard ist mir ebenfalls suspekt, versinkt zwar in Trauer und Unordnung, aber andererseits ist er so nichtssagend, obwohl jetzt seine eigene Perspektive hinzu kommt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
AiHaninozuka kommentierte am 24. August 2019 um 05:55

Das verwirrt mich auch! Durch die Dinge, die Rebecca sagt/denkt, dachte ich die ganze Zeit, dass es BEIDE zusammen geplant haben. Was genau sie geplant haben, weiß ich nicht. :D Dafür ist das Buch echt zu verwirrend. Manchmal klingt es nämlich so, als hätten sie den Suizid geplant und an einer Stelle erwähnt Rebecca den Pass und den Koffer, ein neues Leben etc pp. und lässt es klingen, als hätten sie geplant, dass sie sich absetzt. Dann kommen allerdings wieder die Schuldgefühle von Rebecca, die Aussage "du hättest mich retten können" und ihre Halluzinationen/Albträume. Das passt dann natürlich nicht zusammen. Aber woher kommt das Kleid, was die Polizei gefunden hat? Und woher wusste die Person mit dem Fake-Profil, dass Richard Camille kontaktiert hat? Camille wird sich ja wohl kaum selbst geaddet haben, das wäre zu auffällig.

Nachdem man erfährt, wie sehr sie die Abtreibung von Baby1 fertig gemacht hat, glaube ich nicht, dass sie sich umgebracht hat. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Annabell95 kommentierte am 17. August 2019 um 10:08

Es geht richtig spannend weiter. Ich finde es gut, dass es immer wieder die Perspektivwechsel gibt das erhält den Spannungsbogen. Nur ist es für mich manchmal verwirrend zum Kapitelanfang, weil in den Zeiten gesprungen wird und ich dann nicht sofort weiß in welcher Zeit man sich gerade befindet. 

Für mich stellen sich viele Fragen. Ist Evie vielleicht doch nicht gesprungen? War Evie vielleicht wieder von James schwanger und ist deswegen untergetaucht? Was verschweigt Rebecca und wie hängt sie damit drin? Wer schickt diese mysteriösen Nachrichten? Hat der Detective Thomas vielleicht irgendwie an der ganzen Sache mit zu tun?

Ich bin gespannt wie es ausgeht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Leia Walsh kommentierte am 17. August 2019 um 10:57

Genau diese vielen Fragen machen das Buch interessant, finde ich.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. August 2019 um 15:41

Detective Thomas ist mir auch seeehr suspekt: er weiß so viel - woher? Und er taucht immer in den unmöglichsten Momenten auf. Woher weiß er immer, wo Becky ist?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Annabell95 kommentierte am 17. August 2019 um 16:17

Ja genau das ist für mich auch sehr suspekt. Das kommt mir auch irgendwie total komisch vor... Mal sehen wie sich das noch entwickelt

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
_Jassi kommentierte am 19. August 2019 um 12:42

Oh das kann natürlich sein, dass sie gar nicht gesprungen ist. Vielleicht hat sie ja nur ihr weißes Kleid die Klippen runter geschmissen. Als Richard und Becky an dem Ort waren, meinte Richard ja schon, dass er nur sehr wenig erkennen konnte.. Und als Evie gesprungen ist, war es auch noch sehr dunkel....

Detective Thomas macht mich ganz verrückt. Er weiß schon ziemlich viel und macht immer so seltsame Andeutungen ohne auch nur irgendwas zu verraten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Petzi_Super_Maus kommentierte am 17. August 2019 um 15:38

Oh nein, mein ganzer Text ist verschwunden *heul*
Jetzt schreib ich aber nur mehr die Kurzfassung:

Evie ist tatsächlich von James schwanger und treibt ihr Kind erst ab, als sie glaubt, dass James sie und das Kind nicht will. 
Ich hätte James aber nicht so eingeschätzt, ich denke, jemand anderes hat Evie die grausamen Nachrichten geschickt (Sein Vater? aber warum sollte er sich mit dem verhassten RIvalen zusammentun, um Evie zur Abtreibung zu bringen?)

Jetzt erfahren wir auch, dass Becky Richard kennengelernt hat, als Evie nicht da war. Die beide waren sogar ein Paar.
Evie ist nach Hause gefahrnen, wegen der Heiratsannonce von James und der ihr verhassten Camille. Wie schrecklich musste das für sie sein...
Doch der Unfall und Tod von James Vater war bestimmt nicht Evies Schuld. Ich habe da eher Camille in Verdacht..

Aber Beckys Verhalten kann ich jetzt tatsächlich nicht nachvollziehen - warum hat sie immer solche Alpträume? Sie denkt doch, dass Evie lebt. Oder weiß sie noch mehr?
Und ich denke ihr Pech war, dass Richard Evie das Leben gerettet hat, dass die beiden deshalb jetzt geheiratet haben. Ansonsten denke ich nicht, dass er für Evie intressant gewesen wäre...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
AiHaninozuka kommentierte am 24. August 2019 um 05:58

(Sein Vater? aber warum sollte er sich mit dem verhassten RIvalen zusammentun, um Evie zur Abtreibung zu bringen?)

Weil die beiden sonst heiraten müssten und das noch weniger in deren Sinne wäre? :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
gerlisch kommentierte am 17. August 2019 um 16:15

Oh man jetzt war ich aber ganz schön schnell mit lesen. Aber das Buch ist einfach super spannend, ich kann es gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Lesen macht einfach so viel Spaß weil die Geschichte einen so in ihren Bann zieht.

Man erfährt immer mehr über das Leben von Evie, was ich sehr interessant finde und es wird auch immer mehr aufgedeckt. Aber man hat trotzdem immer noch so viele offene Fragen. Mir scheint es, dass Evie und Rebecca den Suizid schon von langer Zeit an geplant haben. Aber es scheint so als wenn es aus dem Ruder läuft und Rebecca doch nicht alles über ihre beste Freundin weiß, wie sie es zu wissen geglaubt hatte. Komisch kommt mir dieser Detective Thomas auch vor, warum weiß er immer so genau wo Rebecca sich gerade aufhält.

Jedenfalls will ich jetzt unbedingt wissen wie es ausgeht und werde schnell weiterlesen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
AiHaninozuka kommentierte am 19. August 2019 um 01:25

Ouhhh. Ich habe eben Abschnitt zwei angefangen und war direkt überrascht. Ich war felsenfest davon überzeugt, dass Richard ihre SS mit 17 meinte. Dass sie erneut schwanger war, wirft natürlich wieder eine Menge Fragen auf!

Aber ich bin immer noch der Meinung, dass Becky nicht so zurückhaltend und lieb ist, wie sie tut. Kann mir gut vorstellen, dass sie ne labile, manipulative Psychotante ist, die zerfressen vom Neid auf Evie's Leben war. Ihre Erzählungen klingen so widersprüchlich.. dass Evie Dunkelheit in ihr Leben brachte, ansonsten bei jedem aber beliebt war und generell eine liebenswürdige Person war.. Becky ist definitiv nicht das, was sie bisher zu sein scheint.

Da im ersten Teil von jemandem gespoilert wurde, dass Becky auch in Richard verliebt ist/war, unterstützt das die ganze These nur noch mehr, dass Becky Evelyns Leben wollte. Dennoch würde es mich nicht wundern, wenn Evie gar nicht tot ist. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was mich im zweiten Teil noch so erwartet und gehe nun fleißig weiterlesen. :D

Ich bin nur so überwältigt und beeindruckt von all den Eindrücken, offenen Fragen, Hinweisen, Dinge, die man einflechten kann usw. :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
AiHaninozuka kommentierte am 19. August 2019 um 02:06

Redebedarf!!! :D ich hau das Mal alles hier hin, damit ich meine wirren Vermutungen nicht vergesse - am Ende bin ich echt gespannt, wie viel davon zutrifft.

Auf Seite 145 steht was von Koffern, Pass, neues Leben? Weckt den Anschein, als sollte es nur nach Suizid aussehen, oder interpretiere ich da was völlig falsches? Aber das passt ja irgendwie nicht damit zusammen, dass Becky glaubt, sie sei tot und darauf wartet, dass die Leiche gefunden wird..

Ob das Kind wieder von James war? Könnte den Streit erklären, wenn James wieder keine Verantwortung tragen wollte. Ich frage mich, ob die SMS in der Vergangenheit tatsächlich von James kamen oder von seinem Vater. Sind definitiv viele offene Fragen und eine Menge Raum für Interpretationen und Spekulationen.

Ich lese ja nicht oft in dem Genre und einen Psychothriller habe ich noch nie gelesen - auch wenn es bisher eher weniger "Psycho" ist, aber für Einsteiger (wenn man nicht soo hohe Erwartungen hat) in das Genre scheint das Buch echt gut geeignet zu sein. Bisher kann ich mich jedenfalls nicht beklagen. ^^

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Petzi_Super_Maus kommentierte am 19. August 2019 um 10:17

Auf Seite 145 steht was von Koffern, Pass, neues Leben? Weckt den Anschein, als sollte es nur nach Suizid aussehen, oder interpretiere ich da was völlig falsches?

Ja ich hab das auch so verstanden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
AiHaninozuka kommentierte am 19. August 2019 um 21:36

Okay. :D ist ja eigentlich auch Recht eindeutig. Passt dann nur eben nicht zu Becky's Gedankengängen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
_Jassi kommentierte am 19. August 2019 um 12:33

Hmm, die meisten meiner Vermutungen haben sich nun in Luft aufgelöst und es haben sich noch mehr Fragen aufgetan.

Evie tut mir wirklich leid. Sie hat sich total in James verliebt und wurde auf sehr grausame Weise von ihm verlassen. Und dann auch noch die Abtreibung.. Sie war völlig am Boden und hatte niemanden, mit dem sie Reden konnte.

Und dann auch noch seine Hochzeit. Der einzige Mann, den sie je geliebt hat, heiratet die einzige Frau, die sie je gehasst hat. Ich kann mir gar nicht vorstellen, was sie da gefühlt haben muss. Und dann noch der Brand, bei dem James sr. gestorben ist... Ich kann verstehen, dass sie danach in ein Loch gestürzt ist.

Trotzdem finde ich es krass, dass sie Richard heiraten wollte, obwohl er erst mit Rebecca zusammen war.. Ich bin mal gespannt, wie Rebecca damals damit klar gekomme ist...

Bei der Spionage-App auf ihrem Smartphone, denke ich, dass das Evie war. Rebecca und sie haben ihren Sturz anscheinend gemeinsam geplant, trotzdem weiß Rebecca auch vieles nicht.. Bei dem Facebook-Profil tippe ich entweder auf Evie oder auf James. Nur kann ich mir nicht erklären, warum Evie Rebecca so quälen sollte...

Oh man, Fragen über Fragen. Ich bin sehr auf die Auflösung gespannt!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
mannomania kommentierte am 19. August 2019 um 14:25

In diesem Teil gleichen sich Vergangenheit und Gegenwart immer mehr an.
Man vermutet, daß Evies Vater Mitschuld trägt, da es wohl um Familienehre geht.
Da aber Evie ihrem Vater sehr nahe steht und liebt, muß sie ihre Geheimnisse für sich behalten.
So darf der Leser gespannt sein, wie es nun final weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Franziska Wollmer kommentierte am 20. August 2019 um 17:55

Auch der zweite Leseabschnitt hat mir sehr gut gefallen.

Dennoch komme ich nun zu dem Schluss, dass es für mich diesmal kein Psychothriller ist, sondern eher ein Familiendrama mit einer kleinen Portion Psycho, wenn Rebecca ihre tote Freundin sieht. Dies tut dem Roman aber dennoch nichts ab.

Die Geschichte um Evie, Rebecca und Richard nimmt für mich an Fahrt auf. Zwar nicht rasant, man bekommt in jedem Kapitel sozusagen ein weiteres kleines Puzzlestück oder erfährt etwas über die Protagonisten.

Ich kann Rebecca nicht verstehen. Zuerst „spannt“ Evie ihr Steve aus (OK, ich glaube der war eh keine treue Tomate) und dann auch Richard? Dies geht aber über eine normale Freundschaft schon hinaus. Hier tut mir Rebecca schon etwas leid, da sie ja anscheinend immer im Schatten von Evie zu stehen scheint. Auch Evie kann ich nicht verstehen. Wenn sie Ihre Freundin doch „liebt“, dann macht man das doch nicht.

Evie tut mir schon leid und ich kann die Veränderungen ihrer Persönlichkeit gut nachvollziehen. Da wird ja ein richtiger Komplott gegen sie gesponnen. Zuerst James der sie fallen lässt wie eine heiße Kartoffel, dann der Schwangerschaftsabbruch, die Verlobung von James und Camille und jetzt soll sie am Brand schuld sein? Camille hat doch die blöden Kerzen angemacht. OK, sie hat die Tür abgeschlossen, aber sowas kann man ja nicht ahnen. Wobei ich ab dem Brand dann doch das Gefühl hatte, dass James gar nichts von dem Baby wusste. Die Fragen von Evies Vater am Tag des Brandes waren schon sehr merkwürdig.  Ich denke, dass die beiden Väter sich irgendwie abgesprochen haben, ein Märchen sozusagen erfunden habe, damit Evie abtreibt. Die späteren Konsequenzen und die Veränderungen von Evie haben sie dabei nicht bedacht. Aber woher weiß Camille von dem Kind? Sie meint ja, dass James es ihr erzählt hat.

Das Evie sich dann versucht das Leben zu nehmen, mit den Schuldgefühlen und der Erpressung von Camille… naja theoretisch nachvollziehbar. Das dann aber die Liebesgeschichte von Evie und Richard beginnen soll… mh… Ich finds schon doof wie er sich vorgestellt hat „ein Freund von Rebecca“. Naja.

Bin dennoch sehr auf den letzten Leseabschnitt gespannt. Woher kommt auf einmal Evie‘s Lieblingskette? Wer hat die Ortungsapp installiert? Und wer steckt hinter den Nachrichten? Und haben die beiden Evie`s Verschwinden vorgetäuscht? Immer mehr deutet darauf hin, aber wieso hat sie dann Alpträume von ihrer toten Freundin? Das passt alles so gar nicht zusammen. So viele Fragen, so wenig Antworten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Laura1988 kommentierte am 24. August 2019 um 13:25

Ahh jetzt hab ich glatt Thomas vergessen :-D. In meinen ganzen Theorien. Ich hab nämlich bei der App direkt an Ihn gedacht. Woher weiß er immer wo Rebecca ist? Wenn er die App Installiert hat, wüsste er es. Ist er überhaupt Polizist???? Richard hätte auch genug Möglichkeiten gehabt, aber warum sollte er Sie wieder deinstallieren wollen? Oder Sie stammt von Evie noch, damit Sie Rebacca immer unterkontrolle hat?

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Sassenach123 kommentierte am 22. August 2019 um 18:31

Dieser Abschnitt wechselt sehr rasant zwischen den Personen und den Zeiten. Es ist total spannend wie nach und nach die Geheimnisse von damals ans Licht kommen. Camille hat Evie erpresst und sie in dem Glauben gelassen am Tod von James Senior schuld zu sein, doch war sie wirklich verantwortlich? Camille könnte durchaus die Fäden in der Hand gehabt haben. Ihr Schwiegervater möchte sie nicht, hat sie sich Evies Manöver zu Nutze gemacht? 

Irgendwie halte ich zeitweise fast jeden für verdächtig.Richard hat nun wahrscheinlich eine Menge Geld geerbt, kein abwegiges Motiv. Rebecca weiß viel über Evie, dass ist allen zwar kein Motiv, doch die Andeutungen die teilweise kommen, rücken alles in ein merkwürdiges Licht. Mich wundert eh, dass sie mit Evie und Richard so eng befreundet ist, schließlich war sie mit Richard zusammen, bevor er Evie gerettet hat, was die zwei dann ja zusammen gebracht hat. Evies Vater benimmt sich auch nicht so wie man es erwarten würde. Ich bin sehr auf die Auflösung gespannt

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
AiHaninozuka kommentierte am 24. August 2019 um 05:36

Nachdem ich den zweiten Abschnitt beendet habe, stellen sich mir nur noch mehr fragen. Allen voran, weshalb sich Rebecca die Vorwürfe macht und glaubt, sie hätte retten zu können, wenn Evie mit ihr den Selbstmord doch geplant hat.

Zuerst dachte ich auch, dass James Junior beim Brand ums Leben kam und hab erst in der Szene im Arbeitszimmer verstanden, dass es ja wahrscheinlich Senior war, der ums Leben kam. :D

Dass Rebecca damals mit Richard zusammen war hat mich eher semi überrascht. Ich dachte schon zu Beginn, dass sie zumindest an ihm interessiert ist/war. Dass sie ihn dann an ihre beste Freundin verloren hat - obwohl diese ihn anscheinend nicht mal so tiefgehend wollte - tut natürlich weh, bestätigt allerdings meine Langzeittheorie, dass Rebecca immer im Schatten von Evie stand und ihr Leben beneidete. 

Das Gespräch zwischen Evie und ihrem Dad im Auto, nach dem Feuer, war auch ziemlich interessant. Ich glaube nämlich nicht, dass ihr Französisch eingerostet ist und sie ihn falsch verstanden hat, sondern dass James tatsächlich nichts von dem Baby wusste. Die Vermutung hatte ich ja früher schon geäußert.

Ich bin auf jeden Fall weiterhin gespannt, was man noch alles rausfinden wird, bisher kann ich mir nämlich nicht vorstellen, was tatsächlich passiert ist, obwohl ich sonst eigentlich immer recht früh einen richtigen Riecher habe. :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Laura1988 kommentierte am 24. August 2019 um 13:14

 

So den zweiten Abschnitt hab ich jetzt auch durch. Gleich schnell weiterlesen. Ich muss sagen ich bin doch recht verwirrt. Fast direkt nachdem ersten Abschnitt, wurde gesagt, dass alles geplant war. Das sich Evie einen neuen Pass besorgt hat und auch schon den Ort (hab ich wieder vergessen). Es passt absolut nicht dazu, dass sich Rebecca solche Vorwürfe macht. Es gibt also nur zwei Theorien zur Zeit für mich: 

Der Plan ist schief gelaufen, dieser Mann der dazwischen gefunkt hat, hat alles durcheinander gebracht. Und Evie ist bei dem Sturz gestorben.

Oder es ist alles nach Plan gelaufen und Evie hat sich mit dem Kind abgesetzten und Rebecca weiß halt einfach nicht ob es geklappt hat oder nicht. 

Hatte mich erst erschrocken, dass „James“ gestorben ist, anderseits könnte es nicht sein da Camilla ja seinen Namen trägt und es war ja dann doch der Vater. 

Ich glaube mittlerweile, dass James nichts wusste von dem Kind und er wahrscheinlich der geheimnisvolle Mann ist. Der jetzt wütend ist, da sich wahrscheinlich nur mit Camilla am trösten war und die falsche geheiratet hat. 

Ich bin auch noch gespannt wie Richard ins Bild passt. Ist er wirklich nur der trauernde Ehemann oder steckt da doch mehr dahinter.  Vlt hat er sich auch mit Evie gestritten und doch nicht James. 

Was mich gerade am brennendsten Interiessiert ist, woher kam die Kette? Hat Evie sie wirklich um? War es vlt doch Mord und der Mörder hat Sie da hinterlassen mit einer Nassen Pfütze, als wäre Evie höchst persönlich dagewesen? 

Man merkt wirklich ich bin verwirrt :-D. 

Da fällt mir noch eine Theorie ein. Richard wusste schon vorher von dem Kind. Hat Evie darauf angesprochen, weil er vlt keine Kinder zeugen kann und Sie zur Rede haste gestellt. Nachdem Sie zu gab, dass Sie was mit James hatte, hat er Sie gezwungen von der Klippe zu springen und hat Ihr vorher die Kette abgenommen. Rebecca ist deswegen verwirrt, weil als Evie erfahren hat, dass Sie schwanger ist, wollte Sie doch nicht mehr springen bzw sich absetzten. 

Achja ich muss wohl einfach weiterlesen :-) und ich bin gespannt ob irgendwas stimmt oder Evie einfach eine Psychobraut ist. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
AiHaninozuka kommentierte am 25. August 2019 um 11:50

Rebecca ist deswegen verwirrt, weil als Evie erfahren hat, dass Sie schwanger ist, wollte Sie doch nicht mehr springen bzw sich absetzten. 

Also das passt leider gar nicht, da zu Beginn schon erwähnt wurde, dass sie Blicke ausgetauscht hatten und Evie sehr zuversichtlich aussah etc. :D Becky hätte sie da kaum gehen lassen, wenn das nicht abgemacht gewesen wäre.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Laura1988 kommentierte am 25. August 2019 um 16:09

Also im zweiten Teil wurde davon glaube ich nichts erwähnt, aber vlt hab ich das ja auch überlesen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
AiHaninozuka kommentierte am 30. August 2019 um 22:41

Seite 11. :D Dementsprechend ja, nicht im zweiten Teil, aber im ersten. Sie lächelt ihr beruhigend zu. Ich meine aber, dass es auch später nochmal erwähnt wird. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
einhorn4444 kommentierte am 30. August 2019 um 17:51

Es ist alles sehr verwirrend. Wieviel weiß Becky wirklich? Wenn Evis "Suizid" eingefädelt war, warum träumt Becky von ihrer Leiche? Und überhaupt: Warum hängt Becky so an ihrer Freundin? Warum hat sie Richard so leichtfertig aufgegeben? Evi scheint zwar eine "Traumfrau" zu sein, aber seit der Abtreibung hat ihr Leben doch einen Knacks bekommen. Bin gespannt, wie sich dann hoffentlich alles aufklärt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
dreamlady66 kommentierte am 07. September 2019 um 15:19

Hi all - so sorry, ich war nach meinem Urlaub länger krank (mit div. Arztterminen) und hinter jetzt hinterher.

Wem kann man trauen? Was ist Wahrheit, was Fiktion? Lebt Evie (doch) noch...und alles wurde nur vorgetäuscht, gar inszeniert? Rebecaa traue ich so Einiges zu!

Uff, viele Fragen stellen sich mir, ein sehr persönlicher Plot.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Yvicutie kommentierte am 21. September 2019 um 19:35

Ich leide sehr mit Evie mit! Es tut mir unendlich leid, dass sie nach der Abtreibung so alleine gelassen wird und weder von Freunden, noch von der Familie Hilfe erwarten kann. Ich kann James einfach nicht verstehen! Doch so sehr mich ihre Geschichte emotional mitnimmt, Spannung baut sich leider nicht bei mir auf. Ich fühle mich eher wie in einer Liebesgeschichte mit negativem Ausgang gefangen. Was wollte Sie bloß immer wieder von James?! Im Teenageralter mag man dieses Verhalten noch nachvollziehen können, doch ich begreife beim besten Willen nicht was sie bei der Verlobungsfeier wollte, zudem völlig betrunken. Naja sie hat wohl ein ausgeprägtes impulsives Verhalten, was diese Handlungen für mich nicht rechtfertigt. Natürlich endet es in einer Katastrophe, an dessen Stelle ich das erste Mal in diesem „Psychothriller“ mit etwas Unerwartetem konfrontiert werde. Erneut empfinde ich Mitleid mit Evie, nun ein Menschenleben auf dem Gewissen zu haben. Der „Erpressung“ durch Camille wirkt für mich jedoch durchaus nachvollziehbar, da sie zu Recht die Chance nutzt ihre Ehe zu „retten“ und Evie von James fernzuhalten. Moralisch betrachtet mag dieses Verhalten natürlich fragwürdig sein. Genauso wie meine Gedankenwelt, die sich für Evie sehr darüber freut, dass diese anstelle von Rebecca mit Richard zusammenkommt und ihr so endlich etwas Glück beschert wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 131 bis 263
Silversoul kommentierte am 29. September 2019 um 18:31

Den zweiten Teil fand ich jetzt sehr spannend. Im ersten Teil fand ich vieles noch sehr verwirrend, aber jetzt hat mich der Roman wirklich gepackt und ich musste immer weiter lesen.

Ich war mir ja von Anfang an sicher, dass Evie noch lebt. Aber jetzt wurde es ja eigentlich bestätigt. Sie hatte es geplant, hat ihren Koffer genommen und ihren Pass eingepackt.
Aber warum war der Pass dann noch im Haus? Und wieso war ihre Kette da?

Ich denke ja, dass James gar nichts von dem Kind wusste. Die böse SMS hat sicher sein Vater geschickt. Es war vermutlich ein Plan der Eltern, damit Evie das Kind abtreibt. Ihr Vater hat sich ja verraten, als er fragte, ob sie James von dem Kind erzählt hat.
Aber warum waren die Eltern so sehr dagegen? Ich habe ja den Verdacht, dass Evies Vater mal etwas mit James Mutter hatte. Er machte so eine Andeutung, als er Evie dort nachts abholte.
Und wenn die beiden mal was miteinander hatten, vielleicht sind dann Evie und James Halbgeschwister?

Die ganze Geschichte ist sehr geheimnisvoll und spannend.
Evie muss James ja irgendwann wieder gesehen haben. Sie hatte ja später wieder ein Verhältnis mit ihm. Vermutlich war das zweite Kind auch von James und nicht von Richard. Aber warum hat sie dann trotzdem Richard geheiratet?

Es stellen sich im Moment bei mir ziemlich viele Fragen. Ich weiß auch immer noch nicht, was Rebecca alles damit zu tun hat. Sie weiß ja ziemlich viel, aber alles scheint sie auch nicht zu wissen. Wenn Evie noch lebt, warum kommt dann immer die Nachricht "Du hättest mich retten können"?
Ist Evie wirklich noch am Leben? Wo ist sie? Warum hat sie ihren Tod vorgetäuscht? Wer weiß noch davon, vielleicht Camille?
Von wem kommen die Nachrichten, die Rebecca erhält? Sind sie wirklich von Camille, oder vielleicht sogar von Evie?
Wer hat die App auf Rebeccas Handy installiert? War das Camille, oder Evie, oder vielleicht sogar Detective Thomas?
Wie kommt Evies Kette ins Haus? Und weiß vielleicht Richard doch mehr, als er zugibt?

Ich hoffe, zum Schluss wird sich alles aufklären. Ich mag es nämlich gar nicht, wenn am Ende noch Fragen offen bleiben. Ich bin jetzt total gespannt, wie es weiter geht.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch