Leserunde

Leserunde zu "Monsters of Verity" (Victoria Schwab)

Monsters of Verity - Dieses wilde, wilde Lied
von Victoria Schwab

Bewerbungsphase: 08.11. - 22.11.

Beginn der Leserunde: 29.11. (Ende: 20.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Loewe Verlags – 20 Freiexemplare von "Monsters of Verity" (Victoria Schwab) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Monsters of Verity – Dieses wilde, wilde Lied ist der Auftakt einer neuen Urban Fantasy-Reihe, in der die Grenzen zwischen Moral und Sünde verschwimmen. Auf mitreißende Weise erzählt #1-New York Times-Bestsellerautorin Victoria Schwab von einer düsteren Zukunft, in der Monster aus uns Menschen entstehen und uns die eigenen Abgründe aufzeigen. Die perfekte Lektüre für Fans von Cassandra Clare und Maggie Stiefvater! 

In der geteilten Metropole Verity City herrscht ein erbitterter Kampf ums Überleben. Denn jede neue Gewalttat der Menschen bringt leibhaftige Monster hervor, welche nachts den Bewohnern der Stadt auflauern ... 
In dieser düsteren Welt treffen die Kinder der beiden verfeindeten Herrscher aufeinander: Kate, die den Drang hat, sich endlich gegenüber ihrem Vater zu beweisen. Und August, der jeden Tag damit ringt, seine wahre Identität zu verbergen – denn August ist ein Sunai, eine extrem seltene und sehr gefährliche Art von Monster. Als Kate eines Tages in einen Hinterhalt gerät, müssen die beiden gemeinsam fliehen. Doch wem kannst du noch trauen, wenn die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwinden? 

ÜBER DIE AUTORIN:

Victoria Schwab lebt in Nashville, Tennessee, und arbeitete nach dem Studium in den verschiedensten Jobs, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Mit ihren Büchern, die sich regelmäßig auf der New York Times-Bestsellerlist platzieren, hat sie sich in den USA bereits eine große Fangemeinde erschrieben. Sie veröffentlicht auch als V.E. Schwab.

22.12.2018

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Sassenach123 kommentierte am 04. Dezember 2018 um 08:04

Mein Buch ist da, ich habe schon kurz reingelesen. Ich denke, es wird sehr spannend, auch wenn ich die Hintergründe zu diesem Zeitpunkt noch nicht verstehe. August und Kate sind zwei interessante Charaktere, die aus konkurrierenden Familien zu kommen scheinen. August war irgendwann plötzlich da, dann die geheimnisvollen  Striche auf seinen Armen....Kate setzt alles daran nach Hause zu kommen, sie zündet dafür sogar die Kapelle an, um vom Internat zu fliegen. Ihr Ohr wurde bei einem Unfall beschädigt, bin sehr gespannt was es damit genau auf sich hat.  Werden die beiden sich bald begegnen? 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
MiHa LoRe kommentierte am 13. Dezember 2018 um 08:38

Da fällt mir ein, dass mich das ganz ganz ganz weit entfernt an Romeo und Julia erinnert, die ja auch aus verfeindeten Familien kommen und irgendwie die Stadt spalten :D aber eben nur sehr, sehr grob ;D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
AM kommentierte am 04. Dezember 2018 um 23:03

Es gibt drei verschiedene Monsterarten und dazu ein Lied, welches die Menschen singen. Die Corsai, Malchai und Sunai. August, oder Freddie, ist ein Sunai, verkleidet sich als Mensch, um in die gleiche Schule wie Kate zu gehen. Kate hat schon viele Schulen hinter sich und in der letzten sogar die Kapelle angezündet, damit sie wieder nach Hause darf. Kates Vater und die Familie von August sind Rivalen. Kate und August treffen sich in der Schule. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. 

Bisher lesen sich die Kapitel sehr gut. Die Schreibweise gefällt mir. Abwechselnd kann ich über Kate und August lesen und die beiden und ihr Umfeld näher kennen lernen. Die Kapitel sind nicht zu lang. So etwas freut mich immer wieder, da ich noch schnell ein, zwei oder drei Kapitel lesen kann. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
MiHa LoRe kommentierte am 13. Dezember 2018 um 08:40

Ja, man kommt wirklich gut durch das Buch. Das waren ja etwa 10 Seiten pro Kapitel und bei der Schrift und dem angenehmen Schreibstil lässt sich das angenehm lesen.

Ich mag auch, dass die Kapitel wie die Striche auf Augusts Körper sind.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
AdorableBooks kommentierte am 23. Dezember 2018 um 11:34

Ja diese Kapitelstriche gefallen mir auch sehr. Wobei ich noch gespannt bin was genau es damit auf sich hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
paintedautumn kommentierte am 05. Dezember 2018 um 14:11

Habe nun auch den ersten Leseabschnitt durch.. Obwohl das irgendwie so klingt als hätte ich mich da durch gekämpft. Das ist absolut nicht der Fall! Die Seiten fliegen nur so an mir vorbei und ich habe mich kaum beherrschen können, jetzt eine Pause einzulegen, um hier zu kommentieren :D
Also, der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Ich war kurzzeitig verwirrt mit den Bezeichnungen Verity und V-City, weil ich erst dachte, es seien ein und dasselbe - aber das hat sich dann schnell gelegt.
Der Aufbau der Welt ist dann logisch und nachvollziehbar dargestellt. Nach und nach erfährt man, in welchen Ecken Gefahr von welchen Wesen lauert. Der Gedanke, dass Monster entstehen, wenn jemand "sündigt" fand ich schon im Klappentext unglaublich spannend und nimmt mich auch im Buch mit. Passend dazu hat August dann auch noch die Fähigkeit, Leuten eine Beichte zu entlocken - ob er nun will oder nicht. Ich finde es sehr gut dargestellt, was für eine Bürde solch ein Talent sein kann. Manchmal möchte man einfach nicht die Wahrheit hören.
Mir gefällt ebenfalls die Rolle der Musik in dem Buch. Dass August mithilfe seiner Geige Seelen raubt und dass Kate beim Hören von klassischer Musik noch mit ihrem geschädigten Ohr kämpft. Die erste Begegnung zwischen den beiden war sehr gut zu lesen. Sie scheinen sich irgendwie ebenbürtig zu sein und stellen bestimmt ein gutes Gespann dar :)

Besonders interessiert mich momentan der Unfall von Kate und ihrer Mutter Alice. Ich denke, da steckt noch mehr hinter. Aber auch, was auf dem Hauptplatz der Stadt passiert ist möchte ich wissen. 
Dann heißt es also jetzt: Weiterlesen!
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
AM kommentierte am 05. Dezember 2018 um 20:52

Der Unfall bzw was es damit auf sich hatte, interessiert mich auch. Ich denke da erfahren wir noch einiges. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Books_are_proof kommentierte am 07. Dezember 2018 um 18:46

Ich hoffe es! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen kommentierte am 06. Dezember 2018 um 10:35

Ich finde das Buch bis jetzt auch interessant. Besonders dass hier gut und böse gehörig auf den Kopf gestellt wird . Für mich sind hier die Monster wesentlich symphatischer als die Menschen.Allen voran August der ist ein ganz netter der am liebsten gar nicht töten will. aber muss um keine unschuldigen aus versehen zu töten und dunkel zu werden. Kate magich gar nicht leiden, kann sein dass sie so geworden ist um endlich von ihrem Vater akzeptiert zu werden, aber ich finde da gibt es Grenzen und Tabus die sie nicht hätte überschreiten dürfen. Wenn am Ende des Buches Kate wieder  " nett" oder gut wird fände ich  das ziemlich unglaubwürdig.

Was ich überhaupt nicht verstehe ist das Prinzip der Gewalt und das darauf hin entstehen von Monster. Warum dürfen Menschen Monster umbringen und es entstehen keine neuen Monster , ist dies keine Gewalt.?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen kommentierte am 06. Dezember 2018 um 12:00

Die Menschen sind hier die Monster. Und manche Monster die besseren Menschen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
MiHa LoRe kommentierte am 13. Dezember 2018 um 08:46

Vielleicht zählt da ja nur Gewalt Mensch gegen Mensch. Und Monster sind ja eine Ausgeburt der Gewalt und dann zählt ihre Gewalt nicht, weil es ihre Essenz ist?

Und Monster(=Gewalt) mit Gewalt bekämpfen, hebt sich dann auf? Keine Ahnung :D aber wenn es weitere Monster schaffen würde, wenn man Monster bekämpft, hätten die echt ein Problem :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen kommentierte am 13. Dezember 2018 um 17:26

Das könnte die Erklärung sein. Es würde sonst ausufern. Wenn man sich aber August anschaut ist es aber nicht fair und eine Art Doppelmoral. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Kleinemaus87 kommentierte am 13. Dezember 2018 um 10:18

Kate mag ich auch gar nicht. Sie hat bei mir direkt Antipathie ausgelöst. So eine 180grad wendung von ihr fände ich auch nicht glaubwürdig. Das wär dann zu gewollt. 

Das entstehen der Monster verstehe ich auch nicht.... aber ich hab allgemein so meine Probleme mit dem Buch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
natti01 kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:01

Der Anfang ist getan. Man lernt schon einige Charaktere kennen, die Monstesorten, das Lied, etwas Hntergrund.

Zwar kann man jetzt noch nicht so genau sagen wo das alles hin geht und ob es mir jetzt wirklich gefällt, aber die Schreibweise ist schon interessant.

Am besten finde ich, das die Kapitel nicht zu lang sind, da liest man schnell mehr davon.

Ich bin gespannt wie es weiter geht und ob es mich fesseln kann.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
sweetentchen kommentierte am 07. Dezember 2018 um 09:58

Bisher finde ich das Buch ganz gut. Das Buch lässt sich super einfach und schnell lesen. Im ersten Abschnitt ist ja außer worldbuilding noch nicht viel passiert. Das finde ich aber sehr gut gelungen.Der Aufbau der Stadt und die verschiedenen Monsterarten und ihre Entstehungen sind eine sehr intereesante Idee. Vorallem August mag ich sehr gerne. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen , weil ich wissen wollte was er für ein Monster ist.

 Ich bin auf jeden Fall gespannt was passiert, wenn August und Kate jetzt endlich aufeinander treffen und die Geschichte richtig losgeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen kommentierte am 07. Dezember 2018 um 12:30

Ja, August ist ein der Beste. Ein ganz netter , fast ohne  arg

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
MiHa LoRe kommentierte am 13. Dezember 2018 um 08:48

August mag ich auch sehr gerne :)
Ich hab da auch Mitleid, weil er so gegen seine Monster-Natur kämpfen und eigentlich nur helfen will :')

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Kleinemaus87 kommentierte am 13. Dezember 2018 um 10:20

Viel passiert ist wirklich noch nicht. Ich hoffe ja, das im nächsten Abschnitt mal endlich was passiert.

August ist toll :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Books_are_proof kommentierte am 07. Dezember 2018 um 18:54

Ich bin von der Idee, dass Monster bei schwerer Gewalt entstehen, fantastisch. So werden die Konsequenzen von Gewalt wunderbar deutlich, aber auch, wie Menschen dennoch immer weitermachen und oft auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind.

Ich bin sehr auf weitere Treffen zwischen Kate und August gespannt, aber auch ein wenig vorsichtig. Denn ich hoffe, dass ihre Beziehung zueinander nicht klischee mäßig verläuft, was leider zu oft der Fall ist. Auch kann ich Kate gar nicht leiden. Ich verstehe, warum sie so denkt, dennoch rechtfertigt nichts davon ihr Verhalten. Dafür liebe ich aber August, er ist mir jetzt schon ans Herz gewachsen. Und auch Leo mag ich. Er wirkt auf mich, als würde er so viel essen, dass er in einem guten Zustand ist und gegen die Monster kämpfen kann, aber darüber hinaus isst er nicht mehr als nötig und fügt auch keinen unnötigen Schaden zu. Er wirkt wie ein fähiger Soldat. Ich hoffe wir bekommen noch einige Szenen zwischen den Geschwistern.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
MiHa LoRe kommentierte am 13. Dezember 2018 um 08:52

Ich finde das mit den Konsequenzen auch so gut! Und da finde ich es noch unfassbarer, dass es die Leute dann trotzdem nicht von Gewaltverbrechen abhält. Da habe ich mich gefragt, ob die Leute genug übers "Sünder-Sein" wissen. Es macht die Tat schließlich noch so viel schlimmer, als sie eh schon ist.

Und ich hoffe auch, dass sich die Beziehung glaubwürdig entwickelt! Sie sind beide komplexe Charaktere und verdienen eine gute Geschichte!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Worttaenzerin kommentierte am 13. Dezember 2018 um 14:20

Den Aspekt, dass die Monster aus den Sünden und Gewalttaten der Menschen entstehen finde ich auch richtig klasse und es zeigt deutlich, dass die Menschheit trotzdem nicht dafür zurückstreckt, Gewalt auszuüben. Dafür steckt die Gewalt leider glaube ich viel zu sehr in den Menschen drin. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Freyala kommentierte am 07. Dezember 2018 um 22:33

Ich habe nun den ersten Abschnitt gelesen und finde es bis jetzt wirklich gut geschrieben und auch spannend – auf seine ganz eigene Art und Weise. Es macht mich neugierig mehr über die Welt zu erfahren und über die beiden Hauptpersonen. Kate und August sind zwei super interessante Charaktere, die scheinbar total unterschiedlich sind. Dessen Familien sich zudem auch bekriegen bzw. verfeindet sind.

Kate ist ein totaler Rebell. Sie will unbedingt zu ihrem Vater nach Hause. Daher verscherzt sie es sich auf jeder Schule. Zuletzt zündet sie sogar die Kapelle an… Vor allem lernen wir auch einige ihrer Makel kennen, die wohl mit einem Unfall zusammenhängen? Ich bin gespannt auf ihre Geschichte.

August seine die Striche auf dem Arm noch nicht so ganz zuordnen. Was hat es damit auf sich? Es klingt wie seine Lebenszeit. Aber dann stelle ich mir die Fragen: Kann man die erhöhen? Wann fingen sie an? Haben das andere Menschen/Monster auch?

Es gibt insgesamt 3 Arten von Monstern: Corsai, Malchai und Sunai. Ich muss ehrlich gestehen: Ich kann sie überhaupt nicht auseinanderhalten. Ich weiß nicht, wer welche Fähigkeiten hat. Auch die Namen musste ich nachgucken. August gehört zu den Sunai. Seine Anwesenheit entlockt den Menschen die Wahrheit, ohne dass diese das überhaupt mitbekommen. Er kann durch seine Musik (Geige) die Seelen der Menschen rauben. Jede Monsterart entsteht wohl durch Gewalt. Aber mir ist noch nicht klar, welche Monsterart der Mensch annimmt, bei welcher Art von Gewalt, oder ob es Zufall ist.

Zur Story:

Kate fliegt von der Schule und landet auf der nächsten Schule. Dort lernt sie August kennen, der durch einen geheimen Auftrag ebenfalls an dieser Schule ist. Er soll sich mit ihr anfreunden. Wir lernen von beiden etwas Hintergrundgeschichte kennen, damit die Charaktere greifbarer werfen und ihre Charaktereigenschaften auch ersichtlich werden.

Der erste Leseabschnitt endet im Prinzip mit dem Zusammentreffen der Beiden.

Schreibstil:

Die Kapitel wechseln immer zwischen Kate und August hin und her, sodass man beide näher kennenlernt und das Geschehen von beiden Seiten kennenlernt. Das Buch lässt sich auch flüssig lesen. Und da die Kapitel nicht ganz so lang sind, kann man sie sich auch sehr gut einteilen.

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weitergeht. Was ist mit Kates Narben? Was ist mit ihrer Mutter? Wie kommt die Gesellschaft mit der Teilung der Stadt klar? Gibt es Untergrundbewegungen?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
MiHa LoRe kommentierte am 13. Dezember 2018 um 08:56

Dem Gespräch mit seinem Bruder entnehme ich, dass Augusts Striche für Tage zählen und es jeden Tag einer mehr wird. Wenn er aber Unschuldige umbringt, verschwinden sie und beginnen von Neuem

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
YoshiNH kommentierte am 08. Dezember 2018 um 16:23

So, den ersten Teil hab ich auch hinter mir (alles andere als negativ gemeint). Bis jetzt ließ es sich wirklich gut lesen.
Auch wenn bis jetzt noch nicht ganz so klar ist, wie das mit der Entstehung der Monster ist usw. haben wir doch schon viele Infos über die Stadt, die Leute und die Monster bekommen.
Ich finde es toll, dass trotzdem noch viele Dinge in der Luft schweben: der Unfall mit Kates Mutter, was auch immer mitten in der Stadt eingeschlagen hat und andere. Ich bin wirklich gespannt ob wir das noch erfahren und ob es wichtig für die Entwicklung der Story ist!
Ich bin umauch gespannt, wie sich Kate und August verstehen werden, wenn sie jetzt (hoffentlich) öfter etwas miteinander zu tun haben.

Weiter geht's mit der guten Lektüre ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
YoshiNH kommentierte am 08. Dezember 2018 um 16:27

Was ich auch gerne erfahren würde ist ob die Sunai bei der Entstehung schon menschlich aussehen oder ob es eine absichtliche Tarnung/ein "Kostüm" ist und wenn ja, wie sehen die Sunai wirklich aus?
Was meint ihr dazu?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Sassenach123 kommentierte am 09. Dezember 2018 um 12:54

Dazu fällt mir ein, als August in der Schule "geboren" wurde, legt die Frau ihm ihre Hände vor die Augen. Wollte sie ihn vor dem Anblick der anderen schützen, oder seine Augen verstecken? Die Augen sind anders, komplett schwarz. Ansonsten habe ich es so verstanden, dass er aussieht wie ein Mensch. Wurde nicht auch irgendwo geschrieben, dass sie so aussehen wie einer der Leichen? Bin da aber nicht mehr ganz sicher. Bei Fotografien sind die Augen auch schwarz, wie wir ja gelesen haben, von daher denke ich, dass sie es zumindest kaschieren können, sonst hätten die Mitschüler es bestimmt schon bemerkt. Oder er trägt Kontaktlinsen, vielleicht wird im Buch ja noch näher darauf eingegangen. Schön beschrieben sind ja auch Augusts versuche, sich die menschliche Mimik anzueignen. Sunai scheinen keine Mimik zu nutzen, aber es fällt unter Menschen doch sehr auf, wenn jegliche Mimik fehlt, deshalb versuchter es ja immer wieder mit einem Grinsen an der richtigen Stelle.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen kommentierte am 09. Dezember 2018 um 20:20

Er ist ein 12 jähriger Junge weil alle 12jährige Jungen gewesen sind

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
MiHa LoRe kommentierte am 13. Dezember 2018 um 09:00

Er hat wohl normale Augen, auf Bildern sind sie aber schwarz. Kontaktlinsen würden nicht unbedingt erklären, warum sie auf dem Bild plötzlich anders sind. Und die Frau, die ihn fand, wirkte nicht verängstigt wegen eines Monsters, sondern wollte einen kleinen Jungen schützen, der etwas schlimmes erlebt haben muss, also bin ich mir ziemlich sicher, dass er ziemlich normal aussehen wird.

Zu der Sache mit der Hülle: er ist ja so aufgewacht und es wurde nie erwähnt, dass sein Körper jemand anderem gehörte oder dass er ganz anders aussieht.
Bei Kates Video wurde ja auch gesehen, dass ein Monster sich einfach aus Dunkelheit manifestiert hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
AdorableBooks kommentierte am 23. Dezember 2018 um 11:37

Wenn es Kontaktlinsen wären, dann hätte man das auf jeden Fall gelesen. Denn das ist ja dann schon ein sehr wichtiges Detail.Ich würde auch sagen, dass sie einfach ihre schwarzen Augen tarnen können und der Blitz bzw allgemein die Fotografie das eben herauskitzelt. Ich frage mich, wie das mit Videomaterial ist. Ob es da genauso ist, wo doch die Stadt überall Videoüberwacht ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
ozeanly kommentierte am 10. Dezember 2018 um 12:30

Ich habe nun auch endlich den ersten Leseabschnitt beendet und bisher gefällt mir das Buch recht gut. Ich muss gestehen, der Einstieg in das Buch fiel mir ein bisschen schwerer als erwartet. Kates Sicht war gut nachzuvollziehen und spannend. Bei Augusts hatte ich da schon meine Probleme. Besonders in den ersten zwei Kapiteln. Danach ging es besser voran und nun kann ich (zum Glück!) ganz gut mitlesen.

Die Geschichte gefällt mir bisher auch sehr gut. Ich finde beide Parts, Kates und Augusts, spannend. Und ich freue mich immer, wenn es mit einer der beiden Storylines weiter geht. Ich bin auch schon gespannt, wie sie sich letztendlich verknüpfen und was geschieht! Auch wie sich die Beziehung zu Kate und ihrem Vater entwickelt, interessiert mich sehr.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
binesbuecherwelt kommentierte am 10. Dezember 2018 um 15:21

Habe gestern den 1. Leseabschnitt beendet und ich muss sagen, mich hat die Geschichte von Anfang an sehr gefesselt. Ich finde es sehr interessant und fantasievoll geschrieben. Man muss genau lesen und gut aufpassen, denn es gibt sehr viele Informationen und alles wird sehr genau erklärt. Ich finde das sehr gut, denn das Buch und auch die daraufvolgenden Bücher werden sicher darauf aufbauen. 

Kate und August sind völlig unterschiedlich und doch irgendwie sehr gleich. Kate geht über Leichen, um die Anerkennung ihres Vaters zu bekommen. Sie ist eine rebellische, charakterstarke Teenagerin. Es wird interessant sein, wie sich ihr Charakter weiterentwickelt. Und ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung der Freundschaft von Kate und August. August schein der Vernünftigere von beiden zu sein, obwohl er ein Monster ist. Auch auf seine Entwicklung bin ich sehr gespannt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
MiHa LoRe kommentierte am 13. Dezember 2018 um 08:36

Ich bin etwas spät dran, aber jetzt steige ich auch mit ein :)

Ich hab bei dem Buch so ein düsteres Gefühl. Also im Sinne von düsterer Atmosphäre, als läge ein dunkler, kühler und hoffnungsloser Filter über dem Bild.

Aber ich finde das Buch doch sehr spannend, auch wenn ihr finde, dass bisher gar nicht so viel passiert ist. Eher wurde diese Atmosphäre geschaffen und Verity und ihre Mysterien wurden vorgestellt.

Die Malchai, Corsai und Sunai finde ich schon interessant, auch wenn es noch schwer ist, sie zu unterscheiden.

August, der Sunai, ist wohl bei einem Amoklauf in einer Schule entstanden? Und er ernährt sich durch Musik von Sündern.

Malchai sind wie Vampire und von Corsai hat man bisher am wenigsten gesehen, aber sie sind wohl die unmenschlichsten, während August sich als normaler Junge ausgeben kann.

Ich finde seine Mission als Spion super gefährlich, aber bin auch sehr gespannt, wie gut er sich schlägt.
Seine Bedenken beim Essen kann ich auch verstehen, aber er kann ja nicht anders. Sonst sterben ja anscheinend Unschuldige. Und der Mann war ein Mörder und hat durch seine Taten dann für drei weitere Monster in der Stadt gesorgt...

Kates Lage finde ich auch schwierig. Sie glaubt, sie müsse sich ihrem Vater beweisen und sie will seine Anerkennung. Das Ganze finde ich irgendwie traurig, weil es sie so kaputt macht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Kleinemaus87 kommentierte am 13. Dezember 2018 um 10:15

So, auch ich habe nun den ersten Abschnitt gelesen. Es hat etwas länger gedauert, denn irgendwie komme ich nicht so wirklich in die Geschichte rein. Ich kann noch nicht mal sagen, woran es liegt, aber ich hab so meine Probleme.

August mag ich bis jetzt von den Charakteren am liebsten. Auch wenn er ein Monster ist, so ist er mir am sympathischsten. Es zeigt, das nicht alle Monster direkt böse sind. Nur wie genau entstehen Sunai? Und was hat es mit den Strichen auf sich? Sie scheinen ja wie Menschen auszusehen. Denn sonst wäre es ja nicht möglich, das August zur Schule gehen kann.

Kate mag ich so gar nicht. Sie scheint zwar sehr tough zu sein, aber bei mir löst sie eher antipathie aus. Sie scheint ja ihrem Vater unbedingt gefallen zu wollen und will scheinbar so werden wie er. Was wohl bei dem Unfall passiert ist?

Ich werde mal weiterlesen und hoffen, das mich das Buch noch packt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Worttaenzerin kommentierte am 13. Dezember 2018 um 14:18

Der erste Abschnitt hat mir an sich gut gefallen, auch wenn ich nicht ganz so leicht reingefunden habe. Mir fehlt es noch ein wenig an Spannung, die hoffentlich im zweiten Abschnitt aufkommen wird und ich habe natürlich noch viele Fragen im Kopf. 

An sich gefällt mir aber das Konzept der Monster und der zweigeteilten Stadt. Auch die Erklärung mit dem Lied hat mir sehr gut gefallen. 

August gefällt mir von den Charakteren bisher am besten. Er ist symphatisch und ein Beweis dafür, dass ein Monster nicht gleich auch böse sein muss. Ich frage mich jedoch noch, wofür genau die Striche auf seinen Armen stehen. 

Kate konnte mich bisher noch nicht wirklich überzeugen, auch wenn sie nur deshalb so ist wie sie ist, weil sie ihrem Vater etwas beweisen möchte. Ich bin gespannt, wie es mit ihr und August weitergeht und vor allem was passiert, wenn sie erfährt wer er ist?

Von den Monstern finde ich bisher die Sunai am interessantesten und finde auch die Art und Weise wie sie "Essen" sehr interessant und einfallsreich. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
MiracleDay kommentierte am 13. Dezember 2018 um 23:28

Mein Buch kam leider erst vor ein paar Tagen an, die Post hier hat grade nicht so die Lust, aber gut es geht auf Weihnachten zu und da haben die ja auch viel zu tun.

Ich habe mich schon sehr auf das Buch gefreut und es war toll als es endlich da war. 

Dennoch muss ich sagen ist der erste Einstieg für mich nicht ganz so leicht gewesen, ich brauchte eine Zeit um mich ins Buch einzufinden, einfach weil einem am Anfang so viele Informationen fehlen, die mich sich alle noch erarbeiten muss, das ist cool und auch super, denn es wäre ja langweilig wenn man vorher schon alles wüsste, aber dennoch war für mich der Anfang etwas holprig.

Aber je mehr man erfahren hat, vor allem auch über die 3 verschiedenen Monsterarten, sowohl als auch über die Charaktere so mehr konnte ich mich in die Geschichte vertiefen abtauchen und die Story einfach genießen sofern man das bei den gruseligen Monstern kann ^^. Aber doch das kann man. August, auch wenn er zu einer der Monsterarten angehört ist für mich eigentlich der sympathische Charakter in der Geschichte. Ich denke aber das ich im laufe der Geschichte auch noch mit Kate klar kommen werde, klar ist sie am Anfang schwierig und macht sich auch nicht grade beliebt, aber eigentlich will sie nur Anerkennung von ihrem Vater und da ist ihr jedes Mittel recht, ich denke im Grunde aber will sie einfach nur geliebt werden und ich denke da wird uns noch einiges erwarten.

Mir gefällt es auch gut, das wir gleich zwei Sichtweisen haben, so bekommen wir mit, was auf beiden Seiten der Verfeindeten Lagern passiert. Mir gefällt es sowohl in August  Sicht zu lesen und vor allem auch mehr über die Monster zu erfahren aber auch Kate´s Sicht die halt etwas Menschlicher ist gefällt mir sehr gut, so fügt sich nach und nach das Puzzle zu einem ganzen zusammen. 

Auch die Sache mit den Schatten der Sünder finde ich sehr interessant obwohl es mich schon etwas schockiert hat, das August von den Sündern essen muss, wobei schlimm finde ich es nicht, denn diese Sünder sind ja Schuld, das neue Monster entstehen, andererseits gleicht es einer Todesstrafe und auch wenn die oft ja gerecht erscheinen mag, weiss ich nicht, ob man wirklich immer gleiches mit gleichem bestrafen sollte... aber gut man kann das im Buch nicht mit der Realität vergleichen, denn die Monster die entstehen weil andere Gewalttaten ausüben, töten dann wiederrum andere Menschen die unschuldig sind, daher denke ich kann ich hier damit gut umgehen, wie August und die anderen vorgehen. 

Aber ich möchte gerne noch mehr darüber erfahren, was es mit August Streifen auf sich hat und womit er von vorne Anfangen müsste wenn er nicht ISST? ... Ich bin gespannt.

Aber die Szene mit der Katze am Ende fand ich wirklich süß :D ( sorry das musste raus) ^^

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen kommentierte am 14. Dezember 2018 um 13:25

Ohne zu Spoilern am Ende kommt noch mal eine entzückende Katzen Szene. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
AdorableBooks kommentierte am 23. Dezember 2018 um 11:39

Die Szene mit der Katze war einfach mal so typisch Katze. Irgendwie hab ich genau damit gerechnet, als die Katze angehobbelt kam :D Ich musste auf jeden Fall grinsen, weil mich das so an meine Flauschebälle erinnert hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
büchervamp kommentierte am 19. Dezember 2018 um 17:45

Den ersten Abschnitt habe ich gelesen und inzwischen konnte ich mir schon das erste Bild der Charaktere machen.

August und Kate kommen aus verschiedenen Familien die beide eine völlig andere Sicht auf Risiken und Geschichte von V-City. In der Nacht die Monster ihr unwesen treiben.

Die Geschichte ist in mehrere Kapitel unterteilt und die Perspektive wechselt immer zwischen Kate und August und gibt so einen tieferen Einblick in die unterteilten Städte aber auch in die herschenden Familien.

Der Schreibstil gefällt mir gut und durch die große Schrift lassen sich die Kapitel auch schnell lesen.

Was mir im ersten Teil ein wenig gefehlt hat war Spannung, auf den ersten 70-100 Seiten hatte ich nicht das Gefühl das ich jetzt unbedingt weiterlesen muss. Ich war neugierig was es mir den Monstern und deren Entstehung aufsich hat.

Vielleicht muss die Geschichte einfach noch ein wenig ihren Lauf nehmen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Elchi kommentierte am 31. Dezember 2018 um 13:34

Puhhh, also weiß aktuell noch nicht so genau was ich von der Geschichte halten soll, denn bis jetzt bin ich noch nicht so wirklich reingekommen oder finde es zieht sich alles eher ein wenig wie Kaugummi.

Der Schreibstil ist zwar flüssig und lässt sich auch dank der kurzen Kapitel recht gut lesen, aber bisher haben die Charaktere für mich noch nicht wirklich viel Tiefe und berühren mich keinen Meter. Einzig die Szenen in denen Kate auftritt, heben sich für meinen Geschmack ein klein wenig hervor, vorallem die Schulszenen und der Kampf um Aufmerksamkeit ihres Vaters. Aber die Szenen um August find ich doch recht flach.

Auch die Darstellung der 3 Monsterarten konnten mich bisher nicht wirklich überzeugen, da ich auch diese bisher recht flach gezeichnet fand.

Tue mir bis jetzt noch ein wenig schwer mit der Geschichte und es geht für mich nur schleppend voran. Hoffe dass sich dies noch ändern wird und es nicht so eintönig bleibt.