Leserunde

Leserunde zu "Nanos - Sie bestimmen, was du denkst" ( Timo Leibig)

Nanos - Sie bestimmen, was du denkst - Timo Leibig

Nanos - Sie bestimmen, was du denkst
von Timo Leibig

Bewerbungsphase: 27.09. - 11.10.

Beginn der Leserunde: 18.10. (Ende: 08.11.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Penhaligon Verlags – 20 Freiexemplare von  "Nanos - Sie bestimmen, was du denkst" (Timo Leibig) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

»Ein actionreicher Thriller von einem sehr talentierten Autor!« Marc Elsberg

Deutschland 2028: Die Bevölkerung ist hörig. Dank Nanoteilchen in Lebensmitteln und im Trinkwasser glauben die Menschen alles, was ihnen die Regierungspartei weismacht. Nur wenige sind »free«, also resistent gegen die manipulativen Nanos – und sammeln sich im Untergrund zu einer Rebellion. Unter ihnen befindet sich der entflohene Sträfling Malek, ein Mann, der nur ein Ziel hat: überleben. Und wer wie er nichts zu verlieren hat, den kümmert auch kein Freiheitskampf – wäre da nicht jenes Versprechen, das er seinem besten Freund auf dem Totenbett gab …

ÜBER DEN AUTOR:

Timo Leibig, geboren 1985, studierte interaktives Design und verbale Kommunikation. Seitdem arbeitet er als Schriftsteller und Webentwickler. Sieben Thriller und einen Fantasyroman hat er bislang veröffentlicht. Im Herbst 2018 erscheint sein Verlagsdebüt »Nanos – Sie bestimmen, was du denkst« bei Penhaligon. Die Idee für den actiongeladenen Thriller um gedankenverändernde Nanotechnik hatte Timo bereits 2015 in einem Hamburgurlaub. Er fragte sich: Was wäre, wenn man das Denken der Bevölkerung manipulieren könnte – übers Essen?

10.11.2018

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Zenzi kommentierte am 25. Oktober 2018 um 09:06

Viel ist in diesem Abschnitt passiert - gestern habe ich bis spät in die Nacht bis zu Seite 365 gelesen - ich bin nicht eingeschlafen - super Zeichen für einen Thriller!

Mit Maria habe ich schon Probleme, wurde sie doch auch irgendwie manipuliert, ihre Gefühlswelt blockiert? Sie schießt einfach einen Menschen nieder, der ihr eigentlich nichts getan hat. Nur damit sie in Ruhe mit seiner Mutter reden kann? Ist Mord nichts mehr besonderes, sondern etwas ganz normales? Bei der Wertvorstellung in diesem Buch ja möglich. Ich bin gespannt, wie es mit der erstarkten Maria und der nun sehr verwirrten, verängstigten Marlene weitergehen wird. Nummer 13 wartet schon auf Fehler!

Malek ist der neue Actionheld - die Entführung wurde gut beschrieben, spannend, mit einigen netten Ideen.  Die Aussagen Fossys haben viel erklärt, waren interessant, offen und sehr freimütig. Eine kleine Liebesgeschichte, die von der Mutter nicht tolleriert wird und so wird Malek nicht getötet, weil er ja die Tochter gerettet hat, sondern heimlich fortgeschickt, ob das den anderen Rebellen recht ist? - ein passenedes Ende des Leseabschittes, aber nicht das Ende des Kaptiels "Entführung"

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Sunjo kommentierte am 25. Oktober 2018 um 15:44

Nanu, Maria hat so etwas doch in der Vergangenheit schon gemacht? Und hätte sie den Gardisten nicht getötet, wäre das ihr eigener Tod gewesen. War für mich also sehr nachvollziehbar, was sie da gemacht hat. Und der Autor scheint ja gern zu metzeln  ;-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Susi kommentierte am 26. Oktober 2018 um 17:53

Sehe ich auch so

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Odenwaldwurm kommentierte am 29. Oktober 2018 um 08:00

Eigentlich das auch meine Meinung.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Fantasy kommentierte am 04. November 2018 um 16:36

Genau. Hätte sie es nicht gemacht wäre sie aufgeflogen und das versucht sie ja die ganze Zeit zu vermeiden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Paulaa kommentierte am 06. November 2018 um 07:25

Maria finde ich total unsympathisch. Geht es euch auch so?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Hannas Bücherwelt kommentierte am 07. November 2018 um 20:08

Jetzt mittlerweile finde ich sie auch unsympathisch. Am Anfang mochte ich sie lieber.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Sunjo kommentierte am 25. Oktober 2018 um 15:40

Ich bin übers Ziel hinausgeschossen und hab bis Seite 397 gelesen...ist wirklich spannend :-) Meine Kritik aus dem ersten Teil bleibt bestehen, aber ach, was soll's: gute Unterhaltung ist es allemal.

Inhaltlich mag ich jetzt nicht aufdröseln, was vielleicht erst nach Seite 365 passiert ist, so dass ich mich da erstmal zurückhalte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Lenny kommentierte am 26. Oktober 2018 um 19:47

Malek kommt mir einfach nicht näher. Der ist so cool und Cowboy passt ganz gut zu ihm.....geht hin macht seinen Job und weiter....

Barbara finde ich großartig, eine Mutter, die ihre Tochter beschützen möchte, das mag ich! Auch die Tochter, die sich nichts von ihrer Mutter sagen lassen möchte....gute Szenen, die mir Spass machen.

Maries Vorhaben konnte ich nicht so gut nachvollziehen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass es sein musste, den Sohn der Betreuerin zu töten.....bin noch immer ganz entsetzt über diese Szenen! 

Die Befreiung war gut beschrieben, turbulent und erfolgreich....die Spannung hält sich gut. Ich bin jetzt sehr gespannt, wie weiter gegen die Nonos vorgegangen wird...kann man sie so programieren, dass sie sich selbst zerstören? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Zenzi kommentierte am 27. Oktober 2018 um 10:47

ist schon vorgesehen in der Lifewatch, nur macht dies ja keiner, der von seinem Kampf um die "Gute Sache" überzeugt ist.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Lenny kommentierte am 27. Oktober 2018 um 22:23

In der Watch ist die Funktion das sich der Mensch selbst umbringt, nicht, das die Nanos zerstört werden! Oder habe ich das falsch verstanden? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Zenzi kommentierte am 28. Oktober 2018 um 08:00

ich habe dies für mich so interpretiert wie eine moderne Zyankalitablette - immer mit dabei, sofort einsetzbar, rasch wirksam

aber ich kann mich auch täuschen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Susi kommentierte am 28. Oktober 2018 um 10:22

Eine moderne Zyankalitablette ja, aber für den Menschen, nicht für die Nanos. Allerdings können die Uhren eben auch von den obersten Regierungsleuten aus der Ferne aktiviert werden und somit die Leute, die diese Uhr tragen umgebracht werden. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Odenwaldwurm kommentierte am 29. Oktober 2018 um 07:59

Das sind tolle Ideen von Euch allen und haben wir etwas weiter geholfen. Mal sehen wie es am Schluss wirklich ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Fantasy kommentierte am 04. November 2018 um 16:38

Genau so habe ich es auch verstanden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Petra79 babbelte am 30. Oktober 2018 um 15:09

"Barbara finde ich großartig, eine Mutter, die ihre Tochter beschützen möchte, das mag ich! Auch die Tochter, die sich nichts von ihrer Mutter sagen lassen möchte....gute Szenen, die mir Spass machen."

Barbara finde ich persönlich als Charakter nicht so toll und diese typische Mutter-Tochter-Dominanz-Rebellion-Szenen finde ich furchtbar langweilig. Jannah hat viel Potenzial - wäre da nicht ihre Mutter, hätte man den Charakter viel besser ausarbeiten können, denke ich. So verschieden sind die Geschmäcker. :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Maddinliest kommentierte am 04. November 2018 um 00:39

Mir kommt Jannah noch ein wenig draufgängerisch vor und läuft so von einer GEfahr in die andere. Zweimal ist sie so schon nur knapp dem Tod entronnen. Ich kann da Barbara schon gt verstehen, dass sie ein Auge auf ihre Tochter hat. Ohne dass sie die ZÜgel in der Hand hält, läuft sie wahrscheinlich mit ihrem Mut und Engagement schnell in den Tod... Mir gefällt der Charakter von Barbara ebenfalls sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Fantasy kommentierte am 04. November 2018 um 16:48

@Maddinliest Ich glaube eher, dass das ihr Charakter ist. Und durch ihre Art hilft sie ja auch den Rebellen. Malek hatte doch mal sowas erwähnt wie das Krieg/ Rebellion Krieger braucht um ihn auch zu gewinnen. Und genau das ist Jannah - eine Kriegerin. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Fantasy kommentierte am 04. November 2018 um 16:47

@Petra Barbara mag ich auch nicht so. Man mag es ja verstehen, dass sie nach dem Verlust nur noch Jannah hat und sie beschützen will aber umso besser finde ich Jannah, dass sie dagegen angeht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Paulaa kommentierte am 06. November 2018 um 07:27

Ich kann dir in allem nur zustimmen.

Toll fand ich auch dass Malek zurück gekommen ist um Jannah zu helfen. Das sie dann über den Fluss abhauen ist eine gute Idee.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Susi kommentierte am 27. Oktober 2018 um 14:56

Es bleibt spannend, auch wenn mich die Rebellen mich weiterhin nicht so interessieren wie Maria. Dass sie so eiskalt mordet und dann noch den Sohn ihrer einzigen Verbündeten/Vertrauten ist schon heftig. Wie kann man die Vertraute dann noch in den Arm nehmen und trösten ? Kein Wunder, dass Maria diese Heuchelei schwerfällt. Ich bin nur immer froh, dass ich nicht in solchen Zeiten/Ländern lebe, wo das eigene Überleben und vor allem das meiner Kinder davon abhängt, ob ich in der Lage bin, andere zu töten. Wie schrecklich für alle. Also wie gesagt, die Rebellen fand ich nicht so spannend bis zu dem Überfall.

Was für ein Überfall ! Schafe ! Wie geil ist das denn ! Habe laut gelacht. Auch über das Bild, das die Bösen mit ihrer Kamera empfangen haben : erst ein Schafsgesicht, dann kleine Kothäufchen, die noch dampften usw. Herrlich ! Die doofen Gesichter hätte ich gerne gesehen.

  Die neuen Nanobots finde ich gruselig. Nanos, die per Fernsteuerung Menschen manipulieren können. Nanos, die per Kopfdruck Gemütszustände und Gedanken beeinflussen können, Datenübermittlung von Mensch auf Maschine und umgekehrt... Allein die Vorstellung, sich nicht mehr gegen so ein Regime wehren oder sich verstecken zu können. Oder noch schlimmer, wenn das Militär diese Technologie nutzt. Mag man gar nicht zuende denken. Man hat dann gar keine Chance mehr.

Jetzt zitter ich mit Malek und Maria mit, weil sie ja vom Konfessor überwacht wird. Bin gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Galladan kommentierte am 27. Oktober 2018 um 20:29

Ich finde, dass der Autor das Einbinden von Erklärungen gut gemacht hat. Das Malek die Lifewatch nicht kennt und erklärt bekommen muss informiert uns dann zu einem Zeitpunkt, wo das auch für uns interessant wird. Genau wie die Erklärung der Nanos nach der Entführung. Zum Einen sind wir die ganze Zeit nur so weit informiert gewesen wie die Rebellen, zum Anderen hätte es auch schwer einen Grund gegeben irgend jemandem die Funktion von irgendwelchen Nanos zu erklären. 

Das Malek die entschärfte Lifewatch weggeworfen hat halte ich für einen Fehler. Ich denke nicht, dass viele Leute wissen wie man das Ding ausschaltet. Sollte Fossey tatsächlich befreit worden sein und das Ganze ist nicht nur irgendein abgekartertes Spiel, wissen sie nun wo sie nach den Rebellen suchen müssen. Das Fossey und Sean da so einen kurzen Blickkontakt hatten und die Nummer mit dem Erschiessen von dem Wächter von Fossey kommt mir komisch vor. Fossey ist es noch zu viel gewesen, dass jemand sich den Finger abschneidet, kann jetzt aber plötzlich töten?

Was mich dann zu Maria bringt. Das mit dem Sohn von Marlene ist wohl nicht zu vermeiden gewesen und ich denke mal, töten ist in gewissen Kreisen wie Fahrrad fahren, man verlernt es nicht. Ich möchte endlich wissen, was Malek und Maria so besonders macht, dass einer der ersten Konfessoren da dran gesetzt wird und er haarscharf daran vorbeigeschrammt ist hingerichtet zu werden. Ich denke übrigens, dass Nummer Elf auf dem besten Wege ist immun zu werden. Er empfindet etwas. Also tut sich da auch etwas. Das Maria das Gefühl hat beobachtet zu werden und nicht wirklich nachschaut zeigt, dass sie schon etwas zu lange aus dem Geschäft ist. Da ich davon ausgehe, dass der Schatten im Garten Nummer Elf gewesen ist, wird der wohl schnell die Zusammenhänge zwischen Maria und dem fehlenden Gardisten auf die Reihe bekommen. 

Das Jannah schon fast 30 ist hätte ich nicht gedacht. Schon traurig, wie sie sich von ihrer Mutter unterdrücken lässt. Das sie Malek "gefickt" hat passt ihrer Mutter scheinbar verdammt wenig. Ich denke, dass das ein Protestlein ihrer Tochter gewesen ist. Ob Jannah versuchen wird sich mit Malek ab zu setzen? Ich denke, dass es seine Gründe hat warum Malek das Versteck verlassen muss und noch den Zugangscode bekommt. Ich denke, dass er dort später noch einbrechen wird. Vielleicht nachdem er Maria geholt hat?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Petra79 babbelte am 30. Oktober 2018 um 15:05

Ich hätte Jannah auch deutlich jünger eingeschätzt. Aber Extremsituationen machen halt viel aus und die Mutter ist nun mal sehr dominant.

Und auch das mit Fossey fand ich seeehr seltsam. Es hat irgendwie nicht gepasst - ob er doch irgenein Nano-Problem hat?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Fantasy kommentierte am 04. November 2018 um 17:21

Dass mit der Lifewatch wegschmeißen könnte ich mir auch vorstellen, dass es ein Fehler war. Es wird ja nur auf sowas gewartet.

Irgendwas passiert mit dem Konfessor ja - sein Gewissen scheint sich ja immer wieder mal zu melden. Aber ob es soweit geht, dass er irgendwann an Kehlis zweifelt wie die anderen immunen bin ich nicht sicher.

Mit Marias Gefühl des Beobachtens werden und nicht reagieren liegt wohl eher daran, dass sie getötet hat und glaub jeder könnte es ihr ansehen. Aber das sie trotzdem nicht darauf hört zeigt für mich auch, dass sie schon zu lange draußen ist. Vorallem, weil es ja schon voher angefangen hat.

Inzwischen glaub ich auch, dass der Fick größtenteils dafür da war um Barbara zu ärgern.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Odenwaldwurm kommentierte am 29. Oktober 2018 um 07:57

Was für ein Fortgang, ich bin total sprachlos. Einfach nur ein toller Thriller, der mich total fesselt. Ich bin sprachlos das man so einfach die Menschen manipulieren kann. Das es so einfach wird Menschen zu töten. Sie Szenen mit Malek gefallen mir und sind gut und spannend beschrieben.

Mehr muss ich glaube ich hier nicht schreiben, denn die anderen haben genug schon über den Hergang der Story geschrieben. Ich bin schon sehr gespannt auf das Ende der Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Petra79 babbelte am 30. Oktober 2018 um 15:27

Joah, es war schon einiges Spannendes dabei, aber so richtig umgehauen hat es mich jetzt nicht. Das mit Malek und Jannah hatte sich ja schon angedeutet und dann wird es wohl eine Dreiecksgeschichte werden. Och nö... Und bei Nummer 11 bahnen sich Gefühle an? Wird er am Ende doch wieder gut? Och nö...

Mittlerweile gefallen mir auch immer weniger Bücher, die sich so an "Game of Thrones" orientieren und in ihren Büchern auf jeden Fall explizit Gewalt und Sex darstellen müssen. In meinen Augen würde manches deutlich besser ohne dies sein. Aber da halte ich vielleicht auch eher an meine alten Normen fest.^^

Etwas überrascht war ich von Maria, die wirklich kaltblütig Maximilian ermordert und es erfolgreich versteckt. Auch wenn sie Gewissenbisse hat, war ich von dem Ausgang schon überrascht.

Man erfährt nun auch mehr über die Nanos und so nach und nach werden Dinge erklärt. Das finde ich eigentlich ganz gut, dass man nicht gleich mit tausenden Informationen eingedeckt wird, sondern (zusammen mit Malek) die ungewöhnliche Zeit entdeckt.

Ich bin ein wenig hin- und hergerissen von dem Buch. Ich kann es immer noch gut lesen und es gibt spannende Momente, aber es gibt halt vieles, was mir eben nicht so gefällt und manchmal vorhersehbar ist. Ich hoffe auf ein gutes Ende! :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Susi kommentierte am 30. Oktober 2018 um 18:58

Öhm. Explizite Sexszenen ? Die habe ich wohl überlesen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Petra79 babbelte am 31. Oktober 2018 um 16:02

lol

Das zwischen Maria und Konstantin war nix, aber zwischen Jannah und Malek war schon ausführlicher. ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Fantasy kommentierte am 04. November 2018 um 17:19

An eine Dreiecksgeschichte glaub ich nicht und passen würde es auch nicht meiner Meinung nach.

Und unter explizieten Szenen versteh ich noch was anderes.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
katze-kitty kommentierte am 30. Oktober 2018 um 19:34

Ups-okay...irgendwie hab ich den zweiten Abschnitt überschritten und immer weitergelesen und auf einmal war das Buch aus ...Hopppellaa :-) 

Also: Sehr spannend fand ich die Befreiung von Fossey  , wobei ich denke, das er so einfach und sofort die Infos an die Rebellen rausrückt, das war mir echt zu schnell. Ich hab die ganze Zeit gedacht , da kommt noch was.

Maria´s Geschichte zu verfolgen fesselt mich weiterhin sehr. Ständig das GEfühl aufzufliegen belastet einen sehr. Aber dann knallt sie eiskalt den Sohn von Marlene ab- puhhhh. Da hatte ich nicht mit gerechnet. Jetzt muss sie noch mehr aufpassen.

Malek und Jannah---Zukunft wird das wohl keine haben. Trotzdem finde ich die beiden irgendwie süß miteinander.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
buchina kommentierte am 31. Oktober 2018 um 15:06

Die Ereignisse überschlagen sich und das Buch bleibt richtig spannend. Mir gefällt, dass es hier nicht nur die Guten und Bösen gibt. Am anfang kam mir Maria als Opfer vor, dass merkt man immer mehr wie stark sie ist und nun zeigt sie ihre dunkle Seite, sie tötet einen Unschuldigen. Ihre Skrupellosigkeit hat mich kurz erstaunt, aber es passt zu ihrem Charakter, den man dank ihrer Gedanken und Handlungen ganz gut versteht. Sie tötet einen Sohn, um ihren Sohn zu retten, das ist moralisch falsch, aber zum Teil auch nachvollziehbar. Wie sie danach Marlene in die Augen schauen kann, aber das wird sie auch schaffen, so wie sie die Rettung ihres Sohnes über alles stellt.

Malek dagegen wird mir immer sympathischer. Er ist wirklich ein Held, er kann gut vorausschauen, es macht Spass ihm zu folgen.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Angélique kommentierte am 31. Oktober 2018 um 18:23

Uiii, der Abschnitt hat es in sich! 

Unglaublich spannend, auf Marias Seite, wie auch bei den anderen Rebellen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Fossey Mission so gut geht, da muss doch noch irgendwas kommen. Klar, es gab Tote und so weiter, aber das kann ja nicht alles gewesen sein. 

Was mich gerade am meisten beschäftigt, sind die Konfessoren 1 und 11. ich überlege schon die ganze Zeit, ob 11 vielleicht free wird (annähernd), aber ich habe das Gefühl, dass er dann immer noch auf der falschen Seite steht, da er ja dann von Wut geleitet werden würde.

Das zwischen Malek und Jannah etwas passieren wird, war relativ absehbar und wird hoffentlich weniger voraussehbar weiter entwickelt in Teil 3. Ich werde solangsam mit den anderen Rebellen warm, frage mich aber, wie genau die Kindergärtnerin noch ins Bild passen wird, und ob Maria nicht nachher als Lockvogel genutzt wird, da ihr Aufenthaltsort ja bekannt ist. Wenn Malek jetzt wirklich nach Berlin aufbricht, kommen wir seinem persönlichen Finale näher, aber die Sache mit der Regierung ist dann natürlich noch nicht geklärt. 

Den Schreibstil fand ich gleichermaßen packend und lustig, ich konnte das Buch heute nicht aus der Hand legen und hatte den Überfall bildlich vor Augen (ja, auch die Schafe). Es wird schnellstens weitergelesen !

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Maddinliest kommentierte am 04. November 2018 um 00:36

Die Geschichte geht spannend und actionreich weiter. Das Buch liest sich wirklich sehr flüssig und die spannende Handlung kann mich fesseln. Die Entführung von Fossley wird gut beschrieben. Malek erscheint mir manchmal ein wenig zu abgekocht. Keine Gefühle, aber dennoch steht der letzte Wunsch seines toten Kumpels oben an. Ob er sich noch der Rebellion anschliessen wird? Wahrscheinlich will er wohl erst Maria aus der Kehlis-Welt holen, aber wa kommt dann? Will er sich zurückziehen? Kann er in Deutschland ohne die Rebellion überleben? Ich bin gespannt, wie es weitergeht....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Fantasy kommentierte am 04. November 2018 um 17:32

Der Trick mit den Schafen war gut gemacht. Hab sehr gelacht. Hätte zu gerne das Gesicht vom Konfessor gesehen als die Bilder von der Bodycam kamen.

Jetzt haben sie Fossey - interessant was er so erzählt aber auch schon merkwürdig, dass er direkt so viel sagt. Da ist sicher irgendwas faul.

Auch wenn Malek scheinbar so gehen kann glaub ich das nicht wirklich - da wird noch mehr dahinter stecken bzw. er kommt wieder nachdem er Maria aus dem Land geschafft hat.

Mich würde interessieren wie der Konfessor auf Marias Spuren kam.

War er es vielleicht, den sie in Marlenes Garten als Schatten gesehen hatte? Wenn der Pfarrer sie angesprochen hätte würde sie wohl anders reagieren.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Sonja_D kommentierte am 05. November 2018 um 20:15

In Teil II gehts ja richtig rund, ich mag Bücher, in denen Hauptspannungsteile, wie hier das Fossey-Projekt dann auch zügig erzählt werden. Wie alle bin ich überrascht, wie plötzlich sich Maria zur skrupellosen Mörderin (ist kein Mord, aber es gibt ja kein anderes Wort) zurückentwickelt (?). Ihre Rolle lässt einen genau so mitfiebern, wie mit den Rebellen. Sehr spannend, wie Nummer 11 die Witterung aufnimmt und etwas empört, dass Malek, der seine Rolle tadellos erfüllt hat, von Barbara weggeschickt wird. Ich bin gespannt, der Eindruck, dass Fossey unfreiwillig für Kehlis gearbeitet hat, scheint sich ja zu bestätigen und freu mich auf Teil III. Ich weiß nicht, ob Malek weiß, wie schwer es sein könnte, unerkannt zu bleiben. Sein Charakter bleibt doch noch sehr im Dunkeln. Die Situation von Malek und Maria wird sich noch ganz schön zuspitzen. Ich finde das Buch sehr spannend und bin bislang recht zufrieden. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
SunshineBaby5 kommentierte am 06. November 2018 um 02:02

Der zweite Teil war ja richtig spannend. Es passiert so viel, dass ich manchmal Seiten zwei mal gelesen hab und alles zu verarbeiten. Das Tempo ist aber sehr gut gewählt, es macht Spaß zu lesen und die Spannung steigt weiterhin. 

Allerdings ist es auch schon echt heftig zu lesen mit den Nanobots. Die Vorstellung ist wirklich schrecklich. Die armen Protagonisten, die in dieser Welt leben und manipuliert werden.

Maria als Charakter mag ich bisher am meisten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 186 bis 365
Hannas Bücherwelt kommentierte am 07. November 2018 um 20:15

Abschnitt zwei geht spannend weiter. Ich muss zugeben, ich hab mich bei Maria geirrt. Am Anfang dachte ich echt, dass sie das Opfer ist, aber gut. In diesem Abschnitt zeigt sie ganz deutlich wie sie so drauf ist, dass sie einfach so mordet. 

Mittlerweile stört mich die Brutalität nicht mehr so. So schnell ist man ein bisschen abgehärtet. Bis jetzt finde ich, liest sich der Thriller gut und macht auch Lust auf die nächsten Seiten. Heute Abend will ich das Buch unbedingt zu Ende lesen. Ich bin weiter hin gespannt.