Leserunde

Leserunde zu "Never Loved Before" (Monica Murphy)

Never Loved Before
von Monica Murphy

Bewerbungsphase: 21.06. - 05.07.

Beginn der Leserunde: 12.07. (Ende: 02.08.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Never Loved Before" (Monica Murphy) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Ich habe mein Leben für sie riskiert, darf mich aber nicht zu erkennen geben ...

Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin.

ÜBER DIE AUTORIN:

Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.

02.08.2018

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
lisamarie_94 kommentierte am 22. Juli 2018 um 14:19

Ich habe es bereits  befürchtet - es gibt einen ganz fiesen Cliffhänger!!! Neeeeein!!! Ich muss unbedingt erfahren, was Lisa Swanson von Katie möchte? Ist sie wirklich nur so dreist und auf eine gute Story aus oder steckt mehr dahinter?? Ich werde mich wohl noch etwas gedulden müssen, um dies zu erfahren :-( 

Aber zurück zum Anfang: auch der dritte und letzte Leseabschnitt konnte mich wieder voll und ganz begeistern! Katie wurde aus der Reserve gelockt und ist sogar mit Ethan nach Hause gegangen. Das hat mich echt überrascht bzw. habe ich da echt nicht damit gerechnet. Noch geschockter war ich allerdings, als sie den Sex zugelassen hat. Nachdem sich die Liebesgeschichte zwischen Katie und Ethan bisher ja sehr langsam entwickelt hatte, war ich darüber mehr als nur ein bisschen überrascht. 

Von Ethan/Will bin ich einfach nur enttäuscht. Ich habe wirklich nicht geglaubt, dass er mit ihr schlafen würde, so lange er diese Lüge aufrecht erhält. Wie konnte er das nur tun?? Er ist doch sonst so ein herzensguter Mensch, wie konnte er da nur seine Bedürfnisse an erste Stelle stellen? Er hätte schon viel früher reinen Tisch machen sollen - es war doch klar, dass die Wahrheit am Ende ans Licht kommt. Was ich irgendwie eigenartig fand war, dass Katie auf das Tattoo von Ethan gar nicht richtig reagiert hat. Konnte sie ihre eigene Skizze den nicht wiedererkennen? Spätestens da habe ich schon gehofft, dass bei ihr endlich der Groschen fällt.

Was mich auch am Ende ein bisschen verwirrt hat war, dass ein verurteilter Kinderschänder und Mörder ein Interview im TV geben darf? Ist sowas realistisch? Ich kann es mir fast nicht vorstellen...

Alles in allem hat mir das Ende gut gefallen, auch wenn ich der Meinung bin, dass dieser Leseabschnitt der schlechteste im Buch war. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass sich die Autorin zuvor zu viel Zeit gelassen hatte mit der Handlung und nun zum Schluss hin einen Stress bekam, noch alles unterzubringen. Nichts desto trotz warte ich schon gespannt auf Band 2!

 

Liebe Grüße, lisamarie_94

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
La Tina kommentierte am 22. Juli 2018 um 18:19

Ja, der Sex ging mir bei Katies Vergangenheit auch etwas schnell und ich sehe es auch so, dass Ethan vorher reinen Tisch hätte machen müssen, der Idiot. An ihrer Stelle käme ich mir nun auch vollkommen verraten vor. Und das mit dem Tattoo verwünderte mich ebenso wie dich und denke, sie war einfach zu aufgeregt, um klar denken zu können.

Stimmt, warum darf dieser Serienmörder zu Wort kommen? Diese Tv-Fuzzis schrecken echt vor nix zurück, um Quote zu machen, ohne Rücksicht auf Katies Seelenleben :-(

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
seitenleben kommentierte am 01. August 2018 um 12:29

Was ich ja auch sehr spannend finde, ist dass der Vater ja offensichtlich eine völlig verschobene Wahrnehmung von seinen Taten hat. Er scheint seine Fehler ja nicht im mindesten einzusehen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
nicigirl85 kommentierte am 30. Juli 2018 um 14:43

Das las sich wirklich schrecklich, dass sie den Arsch überhaupt haben zu Wort kommen lassen, aber der Presse geht es doch in erster Linie um Einschaltquoten und wenn das Interesse nun mal so groß ist, dann gehen die über Leichen.

 

Ich weiß noch vor Jahren hat RTL mal das Gerücht gestreut, dass Michael Jackson noch leben würde und später haben sie sich sogar für die Fake News gerühmt, weil es wirklich so glaubwürdig rüber kam. So etwas gehört sich nicht, aber es hat eben auch für Einschlatquoten und Interesse gesorgt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Tilly Jones kommentierte am 30. Juli 2018 um 15:12

Das der Kinderschänder ein Interview geben darf, finde ich auch grenzwertig. Typisch Presse, ich denke
da werden Einschaltquoten gewittert. Aber krass ist es schon, auch wenns "nur" ein Buch ist.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Sarahs_Leseliebe kommentierte am 31. Juli 2018 um 08:10

Das mit dem Sex ging mir allerdings auch etwas zu schnell. Es war ja schone in sehr großer Schritt für Katie in den Club zu gehen und dort zu feiern. Dann ist sie auch noch mit zu Ethan nach Hause und als es dann richtig zur Sache ging, dachte ich eigentlich, dass nach dem ersten Orgasmus Schluss ist. Denn die beiden waren schon ziemlich intim geworden. Ich finde es ein wenig unrealistisch, dass Katie so weit gegangen ist und dann auch noch bei ihm übernachtet hat. Routine war ihr doch sonst so wichtig...

Ethan hätte ich eigentlich nicht zugetraut, dass er Katie wirklich bis zum Schluss belügen würde und auch die Lüge aufrecht erhalten würde, wenn er mit ihr schläft. Wollte er nicht immer nur das Beste für sie? Für mich sieht heldenhaftes Verhalten anders aus ...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Bücherträumerin kommentierte am 02. August 2018 um 17:21

Bei dem Tattoo habe ich auch die ganze Zeit darauf gewartet, dass Katie endlich chekct was Sache ist und hätte es ihr am Liebsten ins Ohr geschrien. Ich hätte auch nicht gedacht, dass sie mit Ethan schläft.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Sancro82 kommentierte am 02. August 2018 um 22:15

Deiner Meinung schließe ich mich voll und ganz an und bin auch gespannt auf Band 2. Ich glaube so lange muss man auf den gar nicht mehr warten. Er ist mehr schon öfter auf Buchhandlungsseiten über den Weg gelaufen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
La Tina kommentierte am 22. Juli 2018 um 18:10

Oh man, warum nur hat Ethan nicht reinen Tisch gemacht?! Die erotischen Szenen fand ich sehr schön beschrieben, die haben Spaß gemacht zu lesen ;-) Verwundert war ich, dass Katie das Tattoo auf Ethans Brust nicht wiedererkannte, imerhin war ihr erster Brief an ihn doch sehr emotional. Aber da hatte sie wohl andere Dinge im Kopf, als sie das sah *schmunzel*

Dieser aufdringliche Typ beim Konzert wirkte etwas zu gewollt für die Story, ebenso, dass Katie die Wahrheit über eine SMS erfährt, die natürlich genau dann ankommt, als Ethan sie bittet, nachzusehen. Was will die Journalistin jetzt, Katie informieren, dass sie ihren Helden Will wiedergefunden hat? Wär doch ein gefundenes Fressen fürs Fernsehen.

Fieser Cliffhanger.... hab mir überlegt, was Ethan nun machen könnte. Einen Brief schreiben und sich erklären, mehr fällt mir nicht ein.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Weinlachgummi kommentierte am 25. Juli 2018 um 09:47

Ja ich fand den Typen auf den Konzert auch zu gewollt. Besonders wenn man noch die Sache mit dem Handtaschenraub dazu nimmt. Leider habe ich das bei so Büchern schon öfters erlebt. Als wollten die Autoren die Welt noch böser Darstellen, damit die Prota. sich noch mehr zum Mann hingezogen fühlt, weil er ja der Retter und Held ist.....oft unnötig finde ich bzw. einmal ist ok. aber zwei mal ....

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
nicigirl85 kommentierte am 30. Juli 2018 um 14:46

Na ja wir dürfen nicht vergessen, dass es sich hierbei ja eher um leichtere und seichtere Kost handelt und da sorgt natürlich so ein Vorfall dafür, dass man als Frau noch mehr dem Mann in die Arme fällt. Ob glaubhaft oder eher etwas zu überspitzt ist da denke ich den Autoren eher egal.

 

Deswegen ist es bei mir so, dass ich für solche Lektüre in Stimmung sein muss. Aktuell bei den heißen Temperaturen ist das sehr passend etwas leicht zu lesendes in den Händen zu halten. Im Normalfall lese ich solche Bücher aber äußerst selten, weil mir der nötige Anspruch fehlt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Cookie02 kommentierte am 03. August 2018 um 13:31

Da muss ich dir widersprechen, auch Liebesromane können anspruchsvoll und tiefgründig sein, statt sich solch künstlich erzeugten Dramen zu bedienen.

Ich stimme euch vollkommen zu, ich fand es ebenfalls extrem unnötig, dass an dem ersten Abend, an dem Katie jemals ausgeht, gleich wieder etwas passiert und sich jemand an sie ran macht. Das ist einfach zu unrealistisch und hätte doch nun wirklich nicht sein gemusst.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Tilly Jones kommentierte am 30. Juli 2018 um 15:14

Bei der Tätowierung hab ich mich auch gewundert. Sie hängt so sehr an Ethan / Will, da hab ich schon damit gerechnet, dass der Spruch ihr wenigstens bekannt vorkommt. Aber so gar nichts? Komisch...
 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Sarahs_Leseliebe kommentierte am 31. Juli 2018 um 08:18

Ja, das mit dem Typen im Club fand ich auch so gewollt. Dass Katie in kurzer Zeit gleich zweimal etwas unschönes passiert ist doch relativ unwahrscheinlich. Als ich gelesen habe, dass Katie dort im Gang alleine wartet, habe ich gehofft, dass der Typ nicht noch einmal erwähnt wird und war dann etwas genervt und enttäuscht als das offensichtliche dann doch passiert ist.

Auch bei der SMS muss ich dir zustimmen. Gerade weil Ethan etwas zu verbergen hat, ist es unrealistsich, dass er Katie nach einer intimen Nacht auf sein Handy gucken lässt. So etwas macht man normalerweise nicht. Ich hätte mir gewünscht, dass Katies Nachbarin irgendwie darin involviert ist, dass Ethans ware Identität raus kommt. Sie wurde zu Beginn des Buches so bedeutungsschwanger eingeführt ... aber von ihr hat man gar nichts mehr mitbekommen ...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Cookie02 kommentierte am 03. August 2018 um 13:34

Stimmt, die Nachbarin wäre definitiv die plausiblere Lösung gewesen und damit habe ich eigentlich jedes Mal gerechnet, wenn Ethan zu Katie kam oder ihr Haus verlassen hat. Stattdessen lässt Ethan Katie zum allerersten Mal an sein Handy, als die allererste SMS von der Reporterin eintrifft... direkt am Morgen danach. -.-

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Bücherträumerin kommentierte am 02. August 2018 um 17:31

Das mit der SMS fand ich auch etwas unrealistisch. Niemand der etwas zu verbergen hat, lässt sein Handy einfach rumliegen und bittet auch noch die betroffene Person reinzuschauen. Außer man ist dumm.

Was ich krass finde ist, dass Aaron ein Fernsehinterview geben darf. Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass das in der Realität möglich wäre. :o

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
lenisvea kommentierte am 23. Juli 2018 um 20:39

Ich habe das Buch auch gestern beendet. Der Cliffhanger war wirklich fies. Daher möchte ich natürlich schnellmöglich den 2. Teil lesen. Mich hat am Ende dieses schnelle körperliche Näherkommen etwas gestört, auch wenn es nicht ganz problemlos war für Katie, Alles andere wäre ja auch mehr als unrealistisch gewesen. Sie war mir dafür aber etwas zu forsch. Ich werde nun meine Rezension fertig stellen. LG Sandra 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Weinlachgummi kommentierte am 25. Juli 2018 um 09:45

Ich habe das Buch gestern auch beendet. 

 

Für mich ging es nicht zu schnell zwischen den beiden. Vor ein paar Monaten habe ich ein Buch mit ähnlicher Thematik gelesen und da waren die beiden um einiges schneller intim, so habe ich es hier als "realistischer" empfunden. Ich glaube, dass sie so von ihrer Familie behütet wurde, hat dazu beigetragen, dass sie nun so unbedingt ausbrechen wollte und sie sich dann auch "so schnell" auf Sex eingelassen hat. Mit Ethan war endlich mal jemand da, der sie zwar beschützt hat, aber nicht eingeengt. So hat sie sich sicher gefühlt, aber nicht wie ein Opfer, das keine eigenen Entscheidungen treffen kann und immer betüttelt werden muss.

 

 

Das mit dem Tattoo fand ich auch etwas komisch, vielleicht durch den Mangel an Licht nicht richtig gesehen und im Eifer des Gefechts nicht richtig wahrgenommen :/

Und Ethan ist doch echt ein Depp. Er hätte ihr die Wahrheit sagen sollen. Er meinte ja von wegen, er will sie nur einmal haben und dann lässt er sie in ruhe. Da hätte er sich doch selbst gut genug kennen müssen, um zu wissen, dass das nicht klappt. Und außerdem hätte er ihr damit das Herz gebrochen, wenn er sie nach dem Sex einfach hätte fallen lassen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Leselulu kommentierte am 28. Juli 2018 um 19:38

Und wie erwartet endet es mit einem riesengroßen Cliffhanger...hat mich irgendwie ein bisschen an Shades of Grey 1 erinnert :D Habe Teil 2 schon direkt vorbestellt (Von der Never Reihe, nicht Shades of Grey :D), bis zum 13.08. ist es ja zum Glück nicht mehr allzu lange hin!

Meine Theorie, dass Ethan einen triftigen Grund dafür hat, Katie seine wahre Identität zu verheimlichen, konnte nicht so richtig aufgelöst werden, da muss ich mich wohl bis zu seinem Erklärung im nächsten Band gedulden...
Und meine zweite Theorie, dass Katie entweder durch die Nachbarin oder das Tattoo von Ethans Geheimnis erfährt, ist auch nicht aufgegangen - es war der Klassiker: Eine nichz für ihre Augen bestimmte SMS.

Auch ich bin ziemlich enttäuscht davon, dass Ethan mit Katie geschlafen hat, bevor er ihr gestanden hat, wer er ist. Vor allem nachdem er anhand des Armbands bemerkte, dass Will ihr - anders als er dachte - doch etwas bedeutet, hätte er doch reinen Tisch machen können!? Und dass er sie dann einfach gehen lässt und sich auch nach Tagen immer noch nicht bei ihr meldet, finde ich doch ziemlich schwach...

Katie dagegen hat anders als Ethan eine riesige Entwicklung während des Buches durchgemacht. Sie ist aus ihrer Komfortzone herausgekrochen, hat sich dem Leben gestellt, neue Erfahrungen gesammelt und nachgeholt und wieder einen Menschen an sich heranlassen - schade, dass sie nun so eine bittere Enttäuschung als Quittung bekommen hat.
Wobei ich wirklich die Augen verdrehen musste, als sie das Tattoo entdeckt hat und der Groschen daraufhin nicht gefallen ist!

Ich bin überzeugt davon, dass die beiden im zweiten Teil wieder zueinander finden werden und kann kaum abwarten, wie es weitergeht und was es mit Lisa Swansons Anruf auf sich hat!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
nicigirl85 kommentierte am 30. Juli 2018 um 14:40

Da es sich um den ersten Band einer Reihe handelt, war es natürlich klar, dass nicht alles aufgelöst wird und ein fieser Cliffhanger uns nun zurücklässt, aber ich finde das echt gut gemacht, denn man hat so jetzt wirklich Lust bekommen weiterlesen zu wollen.

 

Die erotischen Szenen hatte ich so nicht erwartet, aber sie waren für meinen Geschmack sehr ansprechend geschildert. Trotzdem ging mir das Ganze etwas zu schnell und ich kann Katie nicht so wirklich verstehen, dass sie das mitgemacht hat. Klar wird jemand, der vergewaltigt worden ist, nicht sein Leben lang auf Sex verzichten, aber sicher trotzdem sehr behutsam und vorsichtig an die ganze Sache ran gehen. Katie war doch in allem recht forsch, was in meinen Augen jemand mit ihrem Erlebten nicht wäre, aber das ist wie gesagt meine ganz persönliche Empfindung.

 

Ansonsten ein überraschend gutes Buch. Meine Bewertung und Rezension erfolgt zeitnah.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Tilly Jones kommentierte am 30. Juli 2018 um 15:06

Das Ende...
Ich hab die ganze Zeit darauf gewartet, dass es zwischen den beiden knallt, dass es aber so kommt, damit hab ich nicht gerechnet. Irgendwie dachte ich, dass Ethan doch noch den Mund aufmacht.

Ich war in dem Abschnitt über beide etwas überrascht. Katies Handlungen konnte ich nicht mehr so ganz nachvollziehen, denn einerseits hat sie Angst vor Männern (klar!), andererseits hat sie Sex mit Ethan, der sie nicht immer gut behandelt (dieses hin und her, mal meldet er sich, mal wieder nicht). Das hat mich persönlich wahnsinnig gemacht. Sie gibt immer wieder nach, was schon recht verzweifelt wirkte.

Und Ethan. Ihm hätte ich dann doch mehr Rückgrat zugetraut um einfach mal zu sagen, wer er ist und was Sache ist. Er hätte sich doch denken können, dass es irgendwie rauskommt. Er wurde mir leider auch irgendwie immer unsympathischer, ich kann es kaum erklären. Es geht ihm um Katies Wohlergehen, aber irgendwie denkt er doch nur an sich, gerade was den Sex angeht. Er will ihre Näde, weiß aber nicht, ob sie das auch wollen würde, wenn sie wissen würde, wer er wirklich ist.
Das hat mir so nicht gefallen.
 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Glimmerchen kommentierte am 31. Juli 2018 um 08:20

Mir kam Ethan gegen Ende hin auch immer Ich-fixierter vor.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Glimmerchen kommentierte am 31. Juli 2018 um 08:18

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass der letzte Abschnitt mich auch nicht wirklich begeistern konnte.

Gegen Ende hin war doch alles sehr vorhersehbar und ist irgendwie gewollt rübergekommen. Ethan  und Katie fand ich gegen Schluss hin auch immer unsympatischer. Gerade Ethans Gerede ala "Ich kann mich nicht immer beherrschen" fand ich doch svchon grenzwertig und ich verstehen auch nicht wieso er Katie vor dem Sex nicht erzählt hat wer er ist, das war ziemlich mies.

Den Cliffhanger fande ich jetzt auch nicht so spektakulär, dass er das Bedürfnis in mir auslöst weiter zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Leseratte2007 kommentierte am 31. Juli 2018 um 11:16

Leider muss ich sagen, dass ich dem Buch nach dem 1. Abschnitt noch volle 5 Sterne gegeben hätte, aber die Geschichte ist immer schwächer geworden.

Ethan und Katie sind tolle Charaktere, obwohl ich Katie schon ein wenig nervig finde. Die ganzen Wiederholungen und ihre Flatterhaftigkeit, die sie noch stärker aufweist, als Ethan, dem sie diese immer vorwürft. Ich muss einfach an die Szene mit ihrer Schwester denken. Erst sagt Katie diese endlich die Meinung, was endlich mal nötig gewesen wäre und dann macht sie einen Rückzieher!!! Da hätte ich mir am liebsten an den Kopf gehauen. Man merkt, dass Katie noch lange nicht erwachsen geworden ist, obwohl sie schon 21 (?!) ist! Das Konzert und die Nacht der Beiden fand ich sehr gut beschrieben und es ging endlich mal ein wenig vorwärts!

Ich bin ehrlich, ich finde das Ende ziemlich unnötig und unauthentisch. Katie kann zwar ein wenig wütend und enttäuscht sein, aber im Laufe der Geschichte schwärmt sie förmlich von Will und liebt ihn immer noch auf ihre Weise. Warum macht sie dann so einen Aufstand? Sie hätte ihm wenigstens zuhören können! Ihr Verhalten ist ziemlich unreif

Ich werde den 2. Band auch noch lesen, um zu erfahren, wie es weitergeht, aber ich werde ihn mir mal günstig irgendwo kaufen und auch nicht nächsten Monat, wenn dieser erscheint.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Elena kommentierte am 01. August 2018 um 18:43

So, fertig!

Ich muss sagen, das Buch lässt mich nach einem vielversprechenden Start etwas enttäuscht zurück. Dass es so endet, war abzusehen, aber ich bin von Ethans Figur enttäuscht, der kaum eine Entwicklung durchgemacht hat und mehr und mehr seine eigenen Interessen im Blick hatte und auch von der Vorhersehbarkeit der Handlung an sich. Es gab wenige Überraschungsmomente oder Spannungskurven.

Auch, dass kaum Nebenfiguren aufgetreten sind und die, die es gab, sehr blass und hintergründig blieben, lässt die Story im Nachhinein doch sehr eintönig erscheinene.

Ob ich den zweiten Band lesen werde, kann ich noch nicht sagen. So richtig gepackt hat es mich jedenfalls nicht... Schade, die Geschichte hatte echt Potenzial!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Bücherträumerin kommentierte am 02. August 2018 um 17:27

Ich muss sagen, dass auch ich vom Ende etwas enttäuscht bin und mehr erwartet hätte. Ich fand auch, dass das Buch gegen Ende hin immer schwächer geworden ist. Irgendwie habe ich mich am Schluss auch mit dem Schreibstil gequält. Ich kann gar nicht genau sagen, warum, aber irgendwie hing ich ziemlich.

Tja, den Clifhanger am Ende finde ich auch fies. Allerdings kann ich mir schon in etwa denken, wie es dann in Teil 2 weitergehen wird.

Die erotischen Szenen ließen sich schön lesen, allerdings war ich sehr überrascht darüber, das Katie so weit gegangen ist. Schließlich konnte sie sich am anfang vom Buch nichtmal vorstellen von einem Mann je wieder angefasst zu werden.

Als sie die Wahrheit über Ethan herausgefunden hat, hat sie mir echt leid getan. Aber es kam, was kommen musste. Schade, dass er nicht von sich aus mit der Sprache herausgerückt ist. :(

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
Cookie02 kommentierte am 03. August 2018 um 10:47

Der dritte Abschnitt macht leider die gleichen Fehler wie die ersten beiden. Ethan hängt weiterhin in seiner Endlosschleife fest und macht immer wieder einen Rückzieher, wenn er sich vorgenommen hat, Katie die Wahrheit zu sagen. Insbesondere in der Szene, als er sein Armband an ihrem Arm entdeckt, hätte er doch einen perfekten Zeitpunkt für die Wahrheit gehabt - er wusste, dass sie Will noch mag und ihm nicht böse ist, sie waren schon beim richtigen Thema und wegrennen hätte Katie von dort auch nicht einfach. Ich kann seine Angst verstehen, aber dadurch macht er den Betrug an ihr nur immer und immer schlimmer, und so kommt es, wie es kommen musste - es fliegt alles auf und vernichtet sie beide.

Dass Katie sein Tattoo nicht erkennt, finde ich wirklich sehr merkwürdig. Auch wenn sie das nur schnell gezeichnet und dann nie wieder gesehen hat, müssten die Worte und das Bild trotzdem etwas in ihr auslösen. Insbesondere, da diese Szene vorher ja noch im Buch vorkommt und sie sich daher offensichtlich noch daran erinnern kann.

Insgesamt gab es leider keine Charakterentwicklung bzw. nicht in dem Maße, wie ich es mir gewünscht hätte. Das Ende hat mich ein wenig unbefriedigt zurück gelassen, dennoch möchte ich auch unbedingt den zweiten Teil lesen und erleben, wie die beiden das wieder hinbekommen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 342 bis Ende
MercyforArael kommentierte am 04. August 2018 um 17:01

So und jetzt noch etwas zum letzten Drittel des Buches. Auch dieses hat mich doch sehr durchwachsen da stehen lassen:

 

Ich mag den Anfang sehr, dass sie miteinander anbandeln, aber nicht miteinander schlafen. Auch die Szene danach, in der Katie sich selbst berührt. Nicht aus erotischen Gründen, sondern in ihrer Charakterentwicklung. Das ist mir auch positiv bei der ersten Szene, in der sie wirklich miteinander geschlafen haben (wenn das auch etwas schnell ging), aufgefallen. Dass es nicht reibungslos von Statten geht.

Auch, dass Ethan nicht aufgibt. Wenn sie jetzt einmal die Angst entwickelt, wird es nie besser. Oder nur sehr schwer. Allerdings verstehe ich nicht, wie er noch so erregt sein und nur daran denken kann, sie endlich zu nehmen, wenn sie gerade weint und sich total fertig an ihn drückt. Auch die Szene an sich war irgendwie nicht so wirklich schön geschrieben. Und, neben Wörtern wie Prügel, Baseballschläger, Keule, (Stahl-) Rohr ect. ist das Wort „Sein Steifer“, absolut unerotisch und lächerlich. Außerdem nimmt es der Szene genauso den Schwung raus wie sein „Babe“ und seine total kontrollierten Gedanken.

Ja Ethan, wir haben es Gott verdammt verstanden, sie sieht schön aus und du willst sie „ficken“, so wie du andere Frauen „gefickt hast“, die aber nichts für dich bedeutet haben. Eigentlich bist du damit deinem Vater sehr ähnlich. Du hast ihnen zwar nicht wehgetan, aber nicht wirklich Achtung entgegen gebracht und auch die Beziehungen, die du mal irgendwo erwähnt hast, klangen nicht sehr gut.

Allerdings fand ich ihre Angst sehr passend, dass er für sie riesig wirkt. Ich hoffe, er ist nicht einfach ganz klischeehaft übergut gebaut und es an ihr liegt. Aber zumindest hat die Autorin hier mal wieder eine gute Ausrede gefunden, um so etwas gut einzubringen.

Nur, wie er ihr seelenruhig mitteilt, dass er gleich käme, hat mich zum schmunzeln gebracht.

 

Doch dann fängt es auch wieder mit den negativen Aspekten an:

 

Zunächst finde ich, dass das ganze Kapteil ab Seite 367 verwirrend geschrieben ist.
Will muss deutlich älter sein, wenn er nächstes Jahr volljährig wird und es wird auch erwähnt, dass der Vater im Gefängnis zusammengeschrumpft sei.
Gleichzeitig liegt Katies Aussage anscheinend noch nicht lange zurück und Will muss seine erst noch tätigen.
Außerdem ist es merkwürdig, dass Will direkt vor der Verhandlung mit seinem Vater reden darf und Angst hat, dass dieser sich auf ihn stürzt, beruhigt ist aber durch die sechs Polizisten im Raum. Der Vater muss eigentlich am Tisch gefesselt sein, gerade als Mörder mit Neigung zu Wutausbrüchen. Nur Handschellen anzulegen bringt nichts. Schließlich hat Will seinen Vater auch verraten und dieser droht ihm direkt vor Polizisten indirekt, dass es besser für ihn sei „alles zu vergessen“…

Der Anwalt von Will bekommt sogar feuchte Augen wegen Wills Vater, den Will aufsuchen soll, damit dieser mehr wie ein Familienvater wirkt? Was ein Schwachsinn. Auch, dass Will den Namen seines Anwalts zwischendrin vergisst. Ohnehin ist dieses ganze Gespräch verwirrend und unlogisch geschrieben.

Zudem ist der Vater eindeutig psychisch krank. Wieso man ihn dennoch in die Todeszelle gesetzt hat, finde ich interessant. Eigentlich müsste ein psychologisches Gutachten gemacht werden. Aber es läuft natürlich nicht immer alles rund. Die ganze Zeit schon befürchte ich, dass der Vater wieder ausbrechen und sich auf die Jagd nach Will und Katie machen wird oder dergleichen.

Dann gibt es wieder nur eine Wiederholung. Immer ignoriert Ethan Katie plötzlich, sie sagt, dass alles ok sei, jammert bei ihrer Therapeutin rum (die Erwähnung, dass Katie sie Sheila nennen soll ist einfach unnütz eingeworfen) und prophezeit, dass sie ihm gehörig die Meinung sagen würde. Vielleicht hat er einfach wirklich viel zu tun. Vielleicht hat er dich auch gegoogelt und ist einfach selber unsicher, wie er damit umgehen soll? Gerade nach dem interview wird er schnell irgendwo auf den Namen treffen. Aber das kann es nicht sein. Katie hat dazu eine Meinung, dann muss das auch die Wahrheit sein.
Er wollte unbedingt mit dir über deine Vergangenheit reden, nicht andersrum. Also kann es ihm auch nicht zu schnell gegangen sein.

Tja und dann gibt es da noch dieses völlig unnütze Ende. Sie schlafen endlich miteinander und auf einmal schreibt natürlich die Reporterin Ethan eine SMS. Genau jene SMS die dann natürlich Katie annimmt und liest. Nichts anderes fällt ihr auf. Sie vergleicht sogar Will und Ethan (und stellt nach der SMS Szene nochmals fest, dass sich beide ähneln, was sie ja nur schon mal erwähnt hat), ihr fällt das halbe Tattoo auf, dieselben Wortformulierungen die beide Männer nutzen. Aber es bedarf die dumme SMS, die Lisa Swanson gar nicht hätte schreiben können, zumindest nicht so einfach, die natürlich genau NACH dem Sex kommt und von Katie gelesen wird.

Es gibt so viele gute Möglichkeiten wie Katie das hätte herausfinden können. Mein Favorit: Ethan sagt es ihr. Aber auch: Sie hätte das Tattoo bemerken können, Briefe finden (ihre von damals oder welche vom Vater), sein Gesicht nachträglich erkennen können (wie gesagt, das Gesicht seines Retters vergisst man nicht, vor allem hat sie unter Garantie noch danach Bilder von Vater und Sohn gesehen). Aber nein, es musste die total zufällig eingeworfene SMS sein. Woher hat Lisa die Telefonnummer genau? Vom Vater? Der kann die gar nicht haben, wenn mir nichts entgangen ist. Ethan hat die Handynummer mit seinem neuen Namen beantragt. Mit einem Namen, den Will Senior gar nicht kennt (darauf hat Ethan doch geachtet, er hat sogar extra einen Briefkasten unter den alten Namen eröffnet). Und er wird dem Vater sicherlich nicht seine Handynummer gegeben haben.

Dann ist da noch Katies Reaktion. Ja, du darfst enttäuscht sein oder sauer. Aber gleich behaupten, dass man nie mehr dieselbe sei? Ihn nicht mal etwas erklären lassen? So klischeehaft… Und natürlich direkt davon ausgehen, dass Will, der von Lisa Swanson doch selbst fertig gemacht worden ist damals, die Story an die Dame verkaufen will. Bestimmt.

Schade, die Story hatte Potenzial. Aber mit dem Ende hat sie alles irgendwie zerschlagen und mich unzufrieden zurückgelassen. Wirklich schade.