Leserunde

Leserunde zu "Nichts wird dir bleiben" (Christian Kraus)

Nichts wird dir bleiben - Christian Kraus

Nichts wird dir bleiben
von Christian Kraus

Bewerbungsphase: 01.08. - 15.08.

Beginn der Leserunde: 22.08. (Ende: 12.09.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Droemer Knaur Verlags – 20 Freiexemplare von "Nichts wird dir bleiben" (Christian Kraus) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Ein atemberaubend spannender Psychothriller über einen Psychoanalytiker und seinen Wettlauf gegen die Zeit von dem Psychotherapeuten und Psychoanalytiker Christian Kraus.

Der Psychoanalytiker Thomas Kern ist geschockt, als er den Freitod einer jungen Patientin mit ansehen muss, ohne eingreifen zu können, und er macht sich Vorwürfe, weil er der jungen Frau nicht helfen konnte. Doch es kommt noch schlimmer: Wenige Tage nach dem Selbstmord erhält er Besuch von der Polizei. Ihm wird vorgeworfen, das Mädchen missbraucht und so erst in den Tod getrieben zu haben. Auf seinem Computer finden sich scheinbar Beweise dafür. Thomas' Frau setzt ihn vor die Tür, Freunde und Kollegen wenden sich ab, seine Tochter Natascha will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Erst als Thomas herausfindet, dass Nataschas neuer Freund Mitglied in einer gefährlichen Sekte ist, ahnt er, welches perfide Netz sich da Stück für Stück um ihn zusammenzieht. Erst langsam wird ihm jedoch klar, vor welch finsterer Macht er seine Familie und sich beschützen muss.

ÜBER DEN AUTOR:

Christian Kraus wurde 1971 in Hamburg geboren. Nach dem Studium der Humanmedizin und Promotion an der Universität Hamburg war er lange als Arzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Psychosoziale Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf tätig. Seit 2006 ist er Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Er absolvierte Zusatzausbildungen in Psychoanalyse, forensischer Psychiatrie und Sexualtherapie und arbeitet heute als niedergelassener ärztlicher Psychotherapeut und Psychoanalytiker in eigener Praxis in Hamburg. Christian Kraus ist verheiratet und hat eine Tochter.

14.09.2019

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 24. August 2019 um 15:11

Mein Buch traf wohlbehalten ein - vielen Dank! - und ich beginne mit der Lektüre, sobald ich 2 aufgelaufene Rezensionen verfasst habe...:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Langeweile kommentierte am 24. August 2019 um 17:40

Ich habe heute mit dem Lesen begonnen und etwa die Hälfte dieses Abschnitts beendet. Bis jetzt habe ich viele Fragezeichen im Kopf Und verstehe die Zusammenhänge noch nicht. Im Prolog geht es um die Geburt eines Zwillingspaare (zwei Jungen), wie sie in die Geschichte passen, ist mir noch ein Rätsel.  Dann der Selbstmord der jungen Frau, den man dem Psychoanalytiker in die Schuhe schieben möchte. Dazu kommt der Privatdetektiv, der Probleme mit seinem Sexualleben hat  und deshalb therapeutische Hilfe bei dem Protagonisten sucht und ihm im Gegenzug anbietet, als Ermittler für ihn zu arbeiten. Dann noch  die Schwester von Jennifer, die auf der Flucht ist. Es ist mir momentan alles zu viel, ich lege jetzt erst mal eine Pause ein und versuche mich morgen erneut. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 24. August 2019 um 18:27

Oh, da bin ich erleichtert!:-)

Auch ich kann da irgendwie noch nicht so richtig Fuß fassen.

Machen wir es wie weiland die gute Scarlett O'Hara und verschieben es auf den morgigen Tag mit frischen Kräften...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Streiflicht kommentierte am 25. August 2019 um 21:52

Ich fand es auch viel und auch etwas anstrengend,  aber ich denke, es ist eben der aufbau zu einer spannenden Geschichte. Daher bin ich schon gespannt darauf, wie es weitergeht. Für heute mache ich aber auch erst mal Pause 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 26. August 2019 um 05:46

"Ich fand es auch viel und auch etwas anstrengend,  aber ich denke, es ist eben der aufbau zu einer spannenden Geschichte"
Das mit der Spannung bzw deren Aufbau sehe ich auch so.
Aber was meinst du bitte genau mit "viel"?
Die verschiedenen Personen oder die Länge der Leserundenabschnitte? Letztere finde ich hier nämlich süpertoll gelungen!;-) 
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Bibliothekarin kommentierte am 26. August 2019 um 15:41

Ja die Länge fand ich bis jetzt auch ganz angenehm :)

Zu viel fand ich es jetzt nicht aber irgednwie fehlt mir aktuell etwas der Durchblick, ich denke das wird mit der Zeit noch kommen 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
sunshine-500 kommentierte am 28. August 2019 um 14:55

mir fehlt im Moment auch der Durchblick,ich fühle mich deshalb etwas überfordert, mit den ganzen Informationen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Streiflicht kommentierte am 29. August 2019 um 07:00

Mit viel meinte ich viele verschiednen Figuren und Ereignisse.  Man merkt, dass sich eine Story aufbaut, deren einzelne enden sich mit der Zeit verbinden werden, aber erstmal muss man viel kennen lernen und erfahren, um dann die Zusammenhänge erfassen zu können.

Die Länge der Abschnitte sind ok. Dann hat man Inhalt, den man diskutieren kann

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 29. August 2019 um 07:27

Danke für die Antwort!:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 25. August 2019 um 16:32

Sodale, im zweiten Anlauf klappte es besser.

So um Seite 100 herum vermutete ich, dass der Protagonist, der verdächtigte Psycholanalytiker Thomas Kern, und der Antagonist Timon Krake möglicherweise die beiden im Prolog geborenen Knaben sind. Namensähnlichkeiten wie hier Jessica und Jennifer mag ich ü-ber-haupt nicht. Der zum Ende dieses Leseabschnitts auftauchende Verehrer Nataschas kommt mir nicht ganz koscher vor.

Zum Buch selbst habe ich noch keine feste Meinung.

Nun bin ich gespannt, wann und wie meine Mitgewinner dieses Buch einschätzen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Langeweile kommentierte am 25. August 2019 um 20:05

 Ich gebe dir recht, Thomas Kern ist wahrscheinlich eines der Babys aus dem Prolog. Was das zweite betrifft, da schwanke ich zwischen Mister Krake und Walter Goldmann. Jessicas vermeintlicher Retter und Nataschas Verehrer fahren das gleiche Auto,da klingelt eine Alarmglocke bei mir.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 25. August 2019 um 20:11

Interessant - Goldman hatte ich diesbezüglich bisher noch nicht "auf dem Schirm"!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Streiflicht kommentierte am 25. August 2019 um 21:59

Ich auch nicht.  Wäre aber auch denkbar

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Bibliothekarin kommentierte am 26. August 2019 um 15:43

Ja die Glocke hat bei mir auch geklingelt ^^ würde ja auch ins Gesamtbild passen! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
foxydevil kommentierte am 27. August 2019 um 20:22

Genau ich denke Golfmann passt auch sehr gut als Gegenpart!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 28. August 2019 um 06:59

;-))

Der Typ hat vielleicht Golf als Hobby (obwohl ich das eher für unwahrscheinlich halte*g*), aber er heißt weder GOLFMANN noch GOLDMANN  sondern

G O L D M A N!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Streiflicht kommentierte am 25. August 2019 um 21:56

Diese Vermutung habe ich auch

Jessica und Jennifer fand ich auch anstrengend

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
sunshine-500 kommentierte am 28. August 2019 um 15:00

Jennifer und Jessica fand ich auch sehr anstrengend!

Ich frage mich ob es einen bestimmten Grund gibt, warum die Zwillinge so einen ähnlichen Namen haben?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Streiflicht kommentierte am 29. August 2019 um 07:01

Zwillinge sind die Mädels nicht, aber schwestern

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
sunshine-500 kommentierte am 29. August 2019 um 08:27

....stimmt habe ich verwechselt ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
foxydevil kommentierte am 27. August 2019 um 20:21

Auch ich hatte sehr schnell die Vermutung das sich um eines der Babys um Thomas Kern handelt.
Bei Timon Krake weis ich noch nicht so genau.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
SusanK kommentierte am 11. September 2019 um 14:41

Namensähnlichkeiten finde ich auch recht anstrengend; allerdings ist es doch üblich, dass gerade (Zwillings-)schwestern sehr ähnliche Namen haben. Von daher  sehe ich einfach eine recht enge Verbundenheit zwischen Jennifer und Jessica.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 12. September 2019 um 08:27

Stimmt alles. Trotzdem mag ich so etwas nicht sonderlich...:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Langeweile kommentierte am 25. August 2019 um 20:01

So,  heute habe ich den ersten Abschnitt beendet und einige Fragezeichen wurden beseitigt. Thomas ist also eines der Babys aus dem Prolog, das zweite ist vermutlich Mister Krake.Sicher bin ich mir da jedoch nicht, es könnte auch Walter Goldmann sein, denn seine sexuellen Probleme rühren ja wohl aus seiner Kindheit her.

Ich war total geschockt, als Jessica  gerettet wurde und dann entpuppt sich der Retter als Handlanger ihres Peinigers. Was Nataschas neuen Freund betrifft, da habe ich ein äußerst ungutes Gefühl. Das Auto, was Jessicas  vermeintlicher Retter fährt, gehört ihm ja. 

 Morgen werde ich den nächsten Leseabschnitt  in Angriff nehmen, vielleicht bringt der etwas mehr Klarheit, denn den richtigen Durchblick habe ich zur Zeit noch nicht. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 25. August 2019 um 20:13

"...denn den richtigen Durchblick habe ich zur Zeit noch nicht."
*unterschreib* 
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Streiflicht kommentierte am 25. August 2019 um 21:59

Das fand ich auch gruslig. Befürchte auch, dass Marc sich nun an Tascha heranmacht.  Und dieses psychospiel.... gruslig!

Ich glaube, bisher hat noch niemand einen echten Durchblick. Denke, das gehört zum Aufbau der Geschichte hier

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
SusanK kommentierte am 11. September 2019 um 14:43

Jaaaaa - Marc ist so ein widerlicher Typ und es gruselt einen doch total beim Lesen, wie er sich an Tascha heranmacht. DA bin ich ganz Mutter - das geht bei mir durch und durch!!!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 12. September 2019 um 08:30

Mutter muss man dafür nicht sein, denn so etwas appelliert an unterschwellige Ängste in jedem Menschen, denke ich...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
SusanK kommentierte am 12. September 2019 um 15:15

Das stimmt natürlich - aber die Vorstellung, es wäre mein Tochter, treibt mir die Angst ein!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 12. September 2019 um 16:16

Das kann ich natürlich verstehen!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Bibliothekarin kommentierte am 26. August 2019 um 15:39

Ich hatte auch nicht damit grechnet das Jessica unter solchen Umständen wieder zur Krake kommt sondern hatte eher damit gerechnet, dass sie auf der Flucht erwischt wird und er dan gefoltert wird oder so ähnlich. Fand ich aber nicht schlecht weil es überhaupt nicht vorhersehbar ist ^^

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
3KatzenMama kommentierte am 28. August 2019 um 14:01

Ich bin erleichtert,dass ich mit meinen Fragezeichen über meinem Kopf nicht alleine bin...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Streiflicht kommentierte am 25. August 2019 um 21:56

Für den ersten lessabschnitt war es recht viel und auch ein bisschen anstrengend.  Ich fand es spannend und interessant und bin gespannt, wie es weitergeht, aber es war auch viel. Viele Figuren und Geschichten, von denen noch nicht so genau weiß, wie sie zusammen hängen oder wie sie sich noch verbinden werden. 

Habe mich gefragt, ob Thomas und timon vielleicht die Zwillingsbrüder sind? Marc ist eine Figur, die mir Angst macht. Erschreckend, wie er Menschen für sich gewinnen kann...

Was es mit dem privatdetektiv auf sich hat, weiß ich auch noch nicht so recht...  man darf gespannt sein. Gut, dass ich morgen frei habe und in Ruhe weiter lesen kann! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
foxydevil kommentierte am 27. August 2019 um 20:23

"Viele Figuren und Geschichten, von denen noch nicht so genau weiß, wie sie zusammen hängen oder wie sie sich noch verbinden werden. "

Oh ja das ging mir absolut auch so...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 28. August 2019 um 07:01

Deshalb bin ich auch ein Fan von Personenverzeichnissen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Streiflicht kommentierte am 29. August 2019 um 07:03

Ja, prinzipiell ist das gut, aber hier würde damit vielleicht auch Spannung verloren gehen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 29. August 2019 um 07:33

Ein Personenverzeichnis ist bei jedem Genre eine Herausforderung; es muss eben wohlüberlegt formuliert d. h. ausbalanciert, was den Lesenden hilfreich ist und wo es zu viel verrät, werden. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Tiuri kommentierte am 06. September 2019 um 22:24

Gegebenenfalls kann man auch ein Personenverzeichnis oder eine Mind-Map selbst erstellen, um den Überblick nicht zu verlieren. Dann kann man einfach ergänzen, was man weiß. Habe ich auch schon mal gemacht..

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 07. September 2019 um 06:00

Definitiv richtig. Habe ich auch selbst bereits gemacht. Eigentlich kaufe ich (bzw. hier: bewerbe ich mich um...) ein Buch jedoch, um zu lesen, nicht, um selbst schreibend tätig zu werden. (Stichpunkte für Leserundenkommentare bzw. Rezensionen natürlich jetzt mal außen vor gelassen!*g*) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Bibliothekarin kommentierte am 26. August 2019 um 15:36

Ich habe den ersten Abschnitt auch gerade beendet und werde auch gleich weiterlesen :)

Also auf der einen Seite fand ich die Story bisher sehr spannend aber auch leider etwas verwirrend, noch hat man keine Ahnung worauf das hinaus laufen wird außer das eben alles zusammenhängt und ich bin vor allem gespannt was es mit dem zweiten Kind auf sich hat, oder habe ich da vielleicht die antwort schon übersehen?

Das ist auch genau das Problem, die Kapitel sind angenehm kurz sodass man theoretsich gut mal zwischendurch reinlesen kann aber irgendwie finde ich es schwer den wieder so richtig reinzukommen weil es so viele Sprünge/Wechsel gibt ging es euch auch so?

Die Handlung an sich finde ich vielversprechend und ich denke wenn die einzelnen Stränge zusammenlaufen wird es einige "Aha-Momente" geben. 

Thomas tut mir auf jeden Fall ziemlich leid und cih hoffe das es sich nach und nach aufklären wird. Man muss einfach wissen wie es wetergeht, unterschwellig ist dieses Spannung immer da, das gefällt mir besonders gut!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 26. August 2019 um 16:45

"...ich bin vor allem gespannt was es mit dem zweiten Kind auf sich hat, oder habe ich da vielleicht die antwort schon übersehen?"

Antwort: ich glaube nicht

"Das ist auch genau das Problem, die Kapitel sind angenehm kurz sodass man theoretsich gut mal zwischendurch reinlesen kann aber irgendwie finde ich es schwer den wieder so richtig reinzukommen weil es so viele Sprünge/Wechsel gibt ging es euch auch so?"

Antwort: Ja, ich denke, das könnte mit ursächlich für meinen Fehlstart beim 1. Versuch gewesen sein. Beim 2. las ich kompakter und kam besser durch.

Schön, dass es jetzt langsam hier voller wird!;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
lielo99 kommentierte am 26. August 2019 um 22:14

Die Sprünge stören mich nicht. Es ist halt der Stil moderner Autoren und am Ende fügt sich alles zusammen. Die Spannung ist trotzdem da. Auch wenn einige "Zufälle" in meinen Augen übertrieben sind. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 28. August 2019 um 07:06

Welche Zufälle meinst du?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
lielo99 kommentierte am 31. August 2019 um 21:01

Zum Beispiel der Zufall, dass ein Junge am Fleet unterwegs war und mit einem Hechtsprung als Retter in der Not eintrat. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 02. September 2019 um 12:49

Hast du zufällig noch ein anderes Beispiel? 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
ech kommentierte am 02. September 2019 um 16:26

"Zum Beispiel der Zufall, dass ein Junge am Fleet unterwegs war und mit einem Hechtsprung als Retter in der Not eintrat."

Nun, genau dieser "Zufall" war doch gar keiner, sondern Teil eines Planes. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 02. September 2019 um 16:36

"Nun, genau dieser "Zufall" war doch gar keiner, sondern Teil eines Planes."

Und was dachtest du, weshalb ich nach "anderen" "Zufällen" gefragt habe?? 

Nur wollte ich den nachfolgenden Leserundenteilnehmern nicht die Spannung nehmen und das jetzt schon verraten, da es doch m. E. erst im nächsten Leserundenabschnitt vorkommt... 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
ech kommentierte am 02. September 2019 um 16:44

Timon verrät Jessica doch im Kapitel 26, das Marc und auch Sebastian alles so ausgeführt haben, wie er es befohlen hatte. Und das Kapitel gehört noch zu Abschnitt 1. ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 02. September 2019 um 17:58

Stimmt! Da hab ich was verwechselt (wenn ich das jetzt aufkläre, verrate ich aber zu früh zu viel!*g*). Tut mir leid...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
foxydevil kommentierte am 27. August 2019 um 20:24

"Das ist auch genau das Problem, die Kapitel sind angenehm kurz sodass man theoretsich gut mal zwischendurch reinlesen kann aber irgendwie finde ich es schwer den wieder so richtig reinzukommen weil es so viele Sprünge/Wechsel gibt ging es euch auch so?"

Mir ging es ebefalls so ;o)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Streiflicht kommentierte am 29. August 2019 um 07:05

Das ist auch genau das Problem, die Kapitel sind angenehm kurz sodass man theoretsich gut mal zwischendurch reinlesen kann aber irgendwie finde ich es schwer den wieder so richtig reinzukommen weil es so viele Sprünge/Wechsel gibt ging es euch auch so?

 

Ja, dem stimme ich auch absolut zu. Kein Buch, in dem man immer wieder mal zehn Seiten lesen kann. Oder das man nebenbei liest. Dafür umso interessanter,  wenn  an sich drauf einlässt, finde ich 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
JoanStef kommentierte am 26. August 2019 um 19:10

Ich bin nunmehr etwa bei der Hälfte des ersten Abschnitts und stelle fest:
Der Prolog war echt gut geschrieben & gerade als ich mich auf das Thema Zwillingsgeburt & Ablehnung eines Zwillings, eingestellt hatte, kam mit dem 1. Kapitel der Schnitt & der echt grausame Dr. Hu.
Kapitel 2-6 sind gefüllt mit Info's über den Selbstmord einer Patientin und dem Umfeld & Gedanken des behandelnden Psychiaters. Es ist ein aufwendiger Einstieg in die Geschichte und ich erhoffe, dass die Spannung anhält & steigt. Ich lese den Schreibstil des Autors gern, stelle jedoch fest, dass aufgrund seiner Komplexität dieses Buch nicht zum Einschlafen gelesen werden sollte, da sonst einige Details verloren gehen können. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Langeweile kommentierte am 27. August 2019 um 08:09

Nein, das Buch ist wahrlich keine Einschlaflektüre, diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich musste am nächsten Tag einige Seiten zurückblättern und noch mal lesen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Bibliothekarin kommentierte am 27. August 2019 um 17:07

Dem kann ich mich nur anschließen, ich hatte heute morgen auch etwas zu kämpfen um wieder reinzukommen. Das Problem habe ich sonst eigentlich nicht

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
lielo99 kommentierte am 26. August 2019 um 22:11

Der Epilog ist heftig. Zwei Kinder innerhalb weniger Stunden zu gebären und das ganz alleine, alle Achtung. Jennifer Rädler bringt sich also vor den Augen ihres Therapeuten um und der versteht die Welt nicht mehr. Sein Psychoanalytiker hört ihm zwar zu, aber ob es wirklich ein Freund für ihn ist? 

- Jenny ist also tot und ihre Schwester Jessica schaut dem Dr. Hu bei seinen Foltermethoden zu. 

- Sebastian taucht plötzlich bei Jenny auf, konnte sich also im letzen Moment retten. 

- Tante Betty soll Jessica bei der Flucht helfen, wird aber selbst bedroht. 

Okay, ich höre auf. Was mir nicht schlüssig ist, das sind die Filme auf dem PC des Doktors. Kann die Kriminaltechnik nicht herausfinden, wann diese auf den Rechner geladen wurden? Dass Goldmann nun doch bei der Aufklärung hilft, war klar. Aber dass alle angeblichen Freunde ihn jetzt im Stich lassen, das ist traurig. Eigentlich sollten sie ihn doch besser kennen. Seine Tochter ist von der Mutter Lea geimpft und schwebt wohl auch in Gefahr. Ihr neuer Verehrer Marc spielt ein falsches Spiel mit ihr. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 27. August 2019 um 05:53

"Ihr neuer Verehrer Marc spielt ein falsches Spiel mit ihr."

Das vermute(te) ich während der Lektüre dieses Leserundenabschnittes auch.
Aber worauf genau führst du dein Wissen denn jetzt schon zurück? Habe ich etwas überlesen??
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
lielo99 kommentierte am 27. August 2019 um 15:35

Es ist durch sein Verhalten zu erkennen. Und der Unbekannte, die Krake wird ihn wohl geimpft haben. So denke ich, mal schauen, ob es stimmt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 27. August 2019 um 17:09

Also hab ich nix überlesen:-)

Danke für die Antwort!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
foxydevil kommentierte am 27. August 2019 um 20:19

Wow was für ein Einstieg!
Also der Abschnitt war schon mal spannend.
2 Babys in so einem Umstand zur Welr zu bringen…Hammer….
Und ich hatte sofort das Gefühl das Thomas eines der Babys ist.
Die Rettung von Jessica hat mich umgehauen.
Damit hätte ich nicht gerechnet!
Der Selbstmord ist ja auch heftig.
Bisher bin ich ganz zufrieden mit dem Buch – ich hoffe es bleibt so spannend!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Bibliothekarin kommentierte am 27. August 2019 um 21:51

Das wundert mich auch immer noch, ich hätte zu dem Zeitpunkt mit einigem gerechnet aber nicht mit dieser verwirrenden Rettungsaktion von Jessica.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Irmi_bennet kommentierte am 29. August 2019 um 20:24

Ich fand es bisher eher langweilig und gar nicht "Hammer". Stehe ich mit meiner Meinung alleine da?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Dark Rose kommentierte am 28. August 2019 um 00:17

Mein Buch kam heute auch endlich an.

 

Hmm ich weiß nicht wirklich was ich von diesem Buch bis jetzt halten soll. Ich finde es extrem verwirrend. Thomas ist durch Jennifer in die Mühlen von diesem Kraken geraten, der jetzt Thomas Tochter ins Visier genommen hat durch seinen Mitarbeiter Marc. Vermutlich aus Angst vor dem was Jennifer möglicherweise Thomas erzählt hat. 

Thomas ist eines der Zwillingsbabys vom Anfang. Ist Krake vielleicht sein Bruder?

 

Thomas ist mir nicht wirklich sympathisch, genauso wenig, wie Jessica. Ich werde aus beiden nicht wirklich schlau und im Moment bin ich vor allem verwirrt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
3KatzenMama kommentierte am 28. August 2019 um 14:05

Vom Klappentext war ich regelrecht Feuer und Flamme auf diesen Psychothriller.

Doch diese Faszination und Vorfreude legt sich, je weiter ich in diesem 1. Abschnitt komme. Der Hauptfokus liegt leider nicht bei dem Psychoanalytiker, sondern wird viel weiter aufgefächert. Für meine Begriffe werden mit Jessica / Jennifer zu viele verschiedene Handlungsstränge aufgemacht. Ich hätte es mir viel mehr gewünscht, dass das Hauptaugenmerk Thomas gegolten hätte und dass die Story von ihm aus erzählt worden wäre. Für mich zu diesem Zeitpunkt zu viele Handlungsstränge, die das Ganze undurchsichtig und mühsam zu lesen machen. Ich hoffe, das wird sich im weiteren Verlauf bessern.....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
lielo99 kommentierte am 03. September 2019 um 23:20

Das empfand ich auch beim Lesen. Viele Handlungsstränge, die mich nur verwirrten und keineswegs für Spannung sorgten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
3KatzenMama kommentierte am 28. August 2019 um 21:47

Vom Klappentext war ich regelrecht Feuer und Flamme auf diesen Psychothriller.

Doch diese Faszination und Vorfreude legt sich, je weiter ich in diesem 1. Abschnitt komme. Der Hauptfokus liegt leider nicht bei dem Psychoanalytiker, sondern wird viel weiter aufgefächert. Für meine Begriffe werden mit Jessica zu viele verschiedene Handlungsstränge aufgemacht. Ich hätte es mir viel mehr gewünscht, dass das Hauptaugenmerk Thomas gegolten hätte und dass die Story von ihm aus erzählt worden wäre.

Für mich zu diesem Zeitpunkt zu viele Handlungsstränge, die das Ganze undurchsichtig und mühsam zu lesen machen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
Irmi_bennet kommentierte am 29. August 2019 um 20:22

Ich muss gestehen, dass mich dss Buch bisher noch nicht wirklich fesseln konnte. Viele lose Enden, die noch zusammengefügt werden müssen ... aber leider fehlt mir die Spannung, die man bei einen Thriller erwartet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
JoanStef kommentierte am 29. August 2019 um 21:35

Ich habe gerade den Abschnitt mit Jessica's Rettung gelesen und habe den Eindruck, dass der "Retter", nicht ausschließlich zum retten kam....
Zudem pflichte ich den Lesern bei, die
Namen Jessica und Jennifer für Schwestern? Warum solch' ähnliche Namen. Langsam merke ich, wie Spekulationen sich in meinem "Hirn"breit machen... So lese ich gern

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
CookiesBooksAndPizza kommentierte am 30. August 2019 um 09:29

Die verschiedenen, offenen und verwirrenden „Enden“ gefallen mir persönlich ziemlich gut, da sie ziemlich zum Nachdenken anregen. Ich hoffe nur sehr, dass alles am Ende des Buches ein großes, stimmiges und logisches Bild ergibt. 

Zu den ähnlichen Namen muss ich vermutlich nichts mehr sagen. Das ist einfach ungünstig gewählt. 

Die Kapitel sind angenehm kurz, heben das Tempo der Geschichte und sorgen dafür, dass man das Buch kurz weglegen kann, ohne noch vierzig Seiten vor sich zu haben. 

Bis jetzt gefällt es mir ganz gut. Und ich hoffe, dass es so bleibt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
sunshine-500 kommentierte am 30. August 2019 um 12:27

Auch für mich hatte der erste Leseabschnitt eine Fülle an Personen und Ereignisse zu bieten, die ich im Moment nioch nicht in Zusammenhang bringe.

Die Frage ob Thomas und Timon die Zwillingsbrüder sind? Die habe ich mir auch gestellt.

Dieser Marc hat mir eine Gänsehaut beschert.....erschreckend wie er Menschen einwickelt!

Wie Goldman da hinein passt?.....da bin ich neugierig ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
ech kommentierte am 02. September 2019 um 16:46

Am Wochenende konnte ich nun auch endlich mit dem Buch starten und den ersten Abschnitt lesen.

Nach einem mysteriösen Prolog um eine Zwillingsgeburt startet die Hauptgeschichte gleich voll durch und wir erleben mit, wie das Leben von Thomas Kern von einer Minute auf die andere in Trümmern liegt und er in ein Alptraum gerät, der scheinbar kein Ende nimmt.

Die Nebenstränge um Jessica und den abgehalfterten Detektiv Walter Goldman werden relativ schnell mit dem Hauptstrang verknüpft und am Ende lernen wir mit Timon den vermeintlichen Strippenzieher der Verschwörung gegen Thomas kennen. Doch ist der Tod von Jessica wirklich das einzige Motiv für diesen Feldzug ?

Meine erste Idee war, das Thomas und Timon die beiden Babys aus dem Prolog sind und Timon sich dafür rächen will, das ihn seine Mutter nicht gewollt hat. Doch hätte Jessica dann nicht die Ähnlichkeit zwischen den beiden erkennen müssen ? Oder handelt es sich um zweieiige Zwillinge, die sich dann ja nicht unbedingt zum Verwechseln ähnlich sein müssen ?

Auf jeden Fall bietet der Auftakt jede Menge Spannung und hat mir insgesamt gut gefallen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
whiterose1 kommentierte am 07. September 2019 um 15:12

Vielen Dank, ich war länger im Urlaub, mein Buch erreichte mich letzte Woche.
Natürlich konnte ich auch schon beginnen, da einfach zu neugierig drauf...aber puh, der Abschnitt überfordert mich - mein Kopf schwirrt von (zu) viel Input und zu vielen Protas (mit einem Eigenleben) - von dem ich mich frage, wie das denn zusammenfasst - Alles doch etwas verwirrend und undurchsichtig...gewollt?
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
SusanK kommentierte am 11. September 2019 um 14:51

Nachdem ich im Urlaub war und das Buch dort gelesen habe, kann ich erst heute meine Eindrücke hier veröffentlichen - gerade noch so im Zeitfenster. ;)

Genau wie viele meiner Mitleser musste ich anfangs erst mal sortieren: Eine Fülle an Personen und Ereignissen, die erst einmal noch nicht wirklich im Zusammenhang stehen - da wird sich sicher so einiges entwickeln.

Von den Protagonisten hatte ich sogleich ein deutliches Bild vor Augen und Zu- oder Abneigung ging tief.

Vor allem Thomas Kern fühlte ich mich verbunden - und seine Lage war einfach nur grauenhaft! Unschuldig in eine derartige Situation hineinzukommen, ist sicher das Schrecklichste überhaupt; und derzeit zeigt sich auch überhaupt kein Ausweg.
Schockiert hat mich jedoch die Haltung seiner Frau und Tochter. Sofort den Stab zu brechen, ihm zu misstrauen und nichts zu glauben - darüber musste ich lange nachdenken. Gut, seine Ehe war ja offensichtlich schon sehr am Ende, so dass dieses Veruteilen nachvollziehbar war; aber zu Tascha schien eine sehr gute Verbindung zu bestehen (im Gegensatz zu ihrer Mutter), so dass es mich doch verwundert hat, dass sie nichts mehr mit ihrem Vater zu tun haben wollte!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
florinda kommentierte am 12. September 2019 um 08:32

Das mit der sehr schnell verurteilenden Tochter fiel auch mir auf!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
kvel kommentierte am 18. September 2019 um 13:16

Den Prolog mit der Schilderung der Geburt der beiden Kinder fand ich echt hart.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
kvel kommentierte am 18. September 2019 um 13:56

S. 23:

"Der vom Regen aufgeweichte Sand lutschte an seinen Schuhen."

-> Fand ich echt gut formuliert.

Ich hätte vielleicht noch "saugen" statt "lutschen" verwendet; aber wirklich gut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 152
kvel kommentierte am 18. September 2019 um 13:58

S. 24

"Eine männliche Stimme, für die lautes Brüllen eine gewohnte Ausdrucksform zu sein schien, dröhnte über die Baustelle."

-> sehr gut formuliert - ich konnte es mir lebhaft vorstellen.