Leserunde

Leserunde zu „RAVNA – Tod in der Arktis" (Elisabeth Herrmann)

RAVNA – Tod in der Arktis -

RAVNA – Tod in der Arktis
von Elisabeth Herrmann

Bewerbungsphase: 13.05. - 27.05.

Beginn der Leserunde: 03.06. (Ende: 24.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des cbj Verlags – 20 Freiexemplare von „RAVNA – Tod in der Arktis" (Elisabeth Herrmann) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Vardø, eine kleine Stadt weit über dem Polarkreis in der Arktis. Der Mord am reichen norwegischen Waldbesitzer Olle Trygg verstört alle, auch Ravna Persen, gerade frisch als Praktikantin bei der örtlichen Polizeidienststelle gelandet. Ravna hat keinen leichten Stand bei ihren Kollegen: Sie ist eine blutige Anfängerin, sie ist eine Frau und … sie ist Samin. Keiner nimmt sie ernst, als sie am Tatort glaubt, Hinweise auf einen samischen Hintergrund der Tat zu finden – einen Strich in der Erde. Als kurz darauf der umstrittene Kommissar Rune Thor eintrifft, um den Fall zu übernehmen, spitzen sich die Konflikte zu. Doch Ravna weiß durch ihre Urgroßmutter Léna viel über die Geheimnisse der Samen – und darüber, dass der Strich auf ein uraltes Ritual hindeutet, mit dem die Wanderseelen der Toten daran gehindert werden sollen, in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Wer immer die Tat begangen hat, muss dieses Geheimnis kennen.

Elisabeth Herrmann fesselt ein großes Publikum an ihre mitreißenden und atmosphärischen Thriller. Leserinnen und Leser erwarten starke Heldinnen, dunkle und mystische Fälle und intelligente Hochspannung. Alle Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden.

»Ravna ist ein wirklicher Pageturner, packend, aufschlussreich, sehr gute Unterhaltung und zum Glück der Auftakt einer neuen Reihe.« Freie Presse Chemnitz über »RAVNA - Tod in der Arktis« (13. April 2021)

ÜBER DIE AUTORIN:

Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg/Lahn geboren. Nach ihrem Studium als Fernsehjournalistin arbeitete sie beim RBB, bevor sie mit ihrem Roman »Das Kindermädchen« ihren Durchbruch erlebte. Fast alle ihre Bücher wurden oder werden derzeit verfilmt: Die Reihe um den Berliner Anwalt Joachim Vernau sehr erfolgreich mit Jan Josef Liefers vom ZDF. Elisabeth Herrmann erhielt den Radio-Bremen-Krimipreis und den Deutschen Krimipreis. Sie lebt mit ihrer Tochter in Berlin und im Spreewald.

26.06.2021

Thema: Lieblingsstellen

Thema: Lieblingsstellen
WriteReadPassion kommentierte am 04. Juni 2021 um 10:44

Es gibt zwei stellen, wo ich schmunzeln musste. Hier und am Ende. Ich schreibe aber nur die erste auf, Seite 232:

Ravna konnte es kaum glauben. Das war das erste Gespräch, das sie miteinander führten, das sich wie eines unter Partnern anfühlte. Keine gebellten Befehle, keine sarkastischen Bemerkungen. Vielleicht war der Besuch bei Léna so eine Art Therapiesitzung gewesen? Ravna hatte zwar keine Ahnung, wie ihre Großmutter das angestellt haben sollte, aber vielleicht müsste man ihren Wein patentieren und als Psychopharmaka auf den Markt werfen. Sie würden alle Millionäre werden.

(...)

Er rechte ihr die Hand. "Und danke. Gute Arbeit." Verblüfft sah sie ihm hinterher. Multimillionäre. Sie würden Multimillionäre werden.

 

:-D

Thema: Lieblingsstellen
Marta kommentierte am 06. Juni 2021 um 15:45

Die Stelle hatte ich mir auch notiert, da musste ich auch grinsen.

Thema: Lieblingsstellen
Schneeweißchen kommentierte am 09. Juni 2021 um 06:11

Die Stelle fand ich auch sehr amüsant!

Thema: Lieblingsstellen
gaby2707 kommentierte am 11. Juni 2021 um 17:43

Die Stelle gefällt mir auch sehr gut.

Thema: Lieblingsstellen
Marta kommentierte am 06. Juni 2021 um 15:49

Neben der Mulitimillionärsstelle musste ich noch über die Eintopfszene auf S. 299 schmunzeln „Thor sah entsetzt auf seinen Löffel“ Gedärme vs. Brot. Ganz schön fies, diese Oma Lena.

Thema: Lieblingsstellen
Schneeweißchen kommentierte am 09. Juni 2021 um 06:13

Mir gefiel die Szene am Ende sehr, wo Lena und Ravna hinter dem Wasserfall sind uns sprechen... atmosphärisch, emotional und auch etwas mystisch.

Thema: Lieblingsstellen
Läuferbiene kommentierte am 09. Juni 2021 um 09:25

Definitiv das Empfehlungsschreiben von Thor!!!

Thema: Lieblingsstellen
gaby2707 kommentierte am 14. Juni 2021 um 21:25

Ja, bei mir auch.

Thema: Lieblingsstellen
Läuferbiene kommentierte am 09. Juni 2021 um 09:25

Der Strich von Ravna am Abgrund, auch eine tolle Stelle.

Thema: Lieblingsstellen
MeinNameistMensch kommentierte am 11. Juni 2021 um 08:42

Ich mochte die Beschreibung, wie Ravna und ihre Schwester als Kinder die Schamanentrommel stibitzten.

Thema: Lieblingsstellen
gaby2707 kommentierte am 11. Juni 2021 um 17:47

S. 299

Als Léna auf Thors Frage "Was ist das" ihr Rezept preis gibt: ... und Gedärme.

Da musste ich mal laut lachen und habe mir Thors Gesicht vorgestellt.

Thema: Lieblingsstellen
Deidree C. kommentierte am 12. Juni 2021 um 21:03

Dazu passt meine Stelle auch ganz gut.

Seite 224

Als Lena den Selbstgebrannten von Rassmos in den Abfluss gießt und meint: ".... Er mischt Rentierpisse rein. Das riecht man zehn Meter gegen den Wind. ..."

Egal wobei, sie hat Thor immer wieder auf der Schaufel. Gefällt mir.

Thema: Lieblingsstellen
Deidree C. kommentierte am 12. Juni 2021 um 21:03

Ach ja:

Auch ein lustiger Satz ist auf 348

"Iven Anders (Notar) war uralt. Mindestens sechzig."

Bisher dachte ich, dass so nur meine Kinder im Kindergarten denken, da bin ich mit etwas über 50 uralt, aber hier schreibt das die Autorin in einer Personenbeschreibung. Sie lässt es nicht einmal einer Figur sagen. ;-) :-D

Thema: Lieblingsstellen
gaby2707 kommentierte am 13. Juni 2021 um 11:20

Richtig toll finde ich auch Thors Empfehlungsschreiben.