Leserunde

Leserunde zu "Saligia" (Swantje Oppermann)

Saligia - Swantje Oppermann

Saligia
von Swantje Oppermann

Bewerbungsphase: 28.02. - 14.03.

Beginn der Leserunde: 21.03. (Ende: 11.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Beltz Verlags – 20 Freiexemplare von "Saligia" (Swantje Oppermann) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Keira wird getrieben von ihrem Zorn. Überall ist sie die verhasste Außenseiterin, die ständig ausrastet und andere verletzt. Ihr Leben verändert sich radikal, als sie in das Eliteinternat Canterbury kommt. Denn Keira ist eine Saligia mit übernatürlichen Kräften und trägt das Erbe der Todsünde Zorn in sich. Auf der Canterbury School soll sie mit anderen Saligia lernen, ihre ungezügelte Wut zu kontrollieren. Kaum hat Keira sich eingelebt und in den geheimnisvollen Taran verliebt, da wird eine Mitschülerin tot aufgefunden. War es Mord? Als Keira Nachforschungen anstellt, merkt sie schnell, dass jeder Saligia sein eigenes Spiel der Lügen spielt. Befindet sich der Täter unter ihnen?

ÜBER DIE AUTORIN:

Swantje Oppermann studierte Literatur, Kultur und Medien an der Universität Siegen sowie Film- und Fernsehwissenschaften an der Universität Utrecht. Nach Zwischenstopps in Santa Barbara, Orlando und Bonn zog sie nach Berlin, wo sie für Film und Fernsehen tätig ist. Ihr erster Roman, der Jugendthriller Blindes Misstrauen, erschien 2016 und war für den SERAPH in der Kategorie Bestes Debüt nominiert.

11.04.2019

Thema: Lektüre, Teil I

Thema: Lektüre, Teil I
BookHook kommentierte am 21. März 2019 um 13:50

Ein rätselhafter Prolog mit einem gemeinen letzten Satz bringt uns in die Geschichte und gleich auf Seite 10 bekommen wir schon eine eindrucksvolle Demonstration von Keiras beängstigenden Fähigkeiten. Ein Start, wie er mir gefällt!

Keira ist ja zu Beginn hier keine „typische“ Protagonistin, mit der ich gleich „warm“ werde, obgleich sie mir als Underdog auch nicht unsympathisch ist. Aber bereits am Ende dieses ersten Leseabschnitts mag ich sie doch schon.

Elliot Hammond gefällt mir als Charakter bislang auch sehr gut, ebenso wie der geheimnisvolle Mikrokosmos der Canterbury School of Excellence. Ein wirklich tolles Setting – und ich bin gespannt, was uns dort noch so alles erwartet. Hochmut, Völlerei, Habgier, Neid, Trägheit, Lust und Zorn – na das verspricht ja ein interessantes Internat zu werden!

Die größten Rätsel sind ja momentan, was damals bei dem Familiendrama um Keiras Eltern geschehen ist (wir wissen nun ja auch schon, dass ihr Vater ein Ira gewesen sein muss) und was es mit dem Verschwinden von Carprice auf sich hat…

 

p.s.: Die Ableitung des Titels (SALIGIA) finde ich übrigens super gemacht!

Thema: Lektüre, Teil I
Nynaeve kommentierte am 22. März 2019 um 09:04

Die Ableitung von Saligia hat mich auch begeistert!

Thema: Lektüre, Teil I
Steidi kommentierte am 23. März 2019 um 15:12

Mit Kiera geht es mir ähnlich wie dir, ich musste auch erstmal mit ihr warm werden und mich ein bisschen einfinden.

Thema: Lektüre, Teil I
Chattys Buecherblog antwortete am 24. April 2019 um 05:51

Ich wusste am Anfang auch nicht so richtig, wie ich sie einschätzen sollte. Sie kam mir etwas zu aggressiv und auch assozial vor. Nun, nach Beendigung des ersten Leseabschnittes weiss ich, dass sie einfach nur unsicher ist.

Thema: Lektüre, Teil I
Lesemieze kommentierte am 28. März 2019 um 20:14

Die Ableitung finde ich auch sehr klasse, da hat man echt mit gedacht.

Als ich das Cover sah war es mit so ein kleiner Blickfang und habe mich schon gefragt was hinter diesen Wort steckt. 

Thema: Lektüre, Teil I
Chattys Buecherblog antwortete am 24. April 2019 um 05:49

Ja, ich habe mich auch gefragt, wie man dieses Wort wohl richtig auspricht. Vielleicht etwas italienisch klingend?

Thema: Lektüre, Teil I
MsChili kommentierte am 29. März 2019 um 21:51

Ja die Herkunft von SALIGIA ist klasse und wirklicj gut durchdacht. Und die Aufstellung ist super.

Thema: Lektüre, Teil I
manu63 kommentierte am 06. April 2019 um 16:21

Die Ableitung gefällt mir auch, Elliot ist ein Sympathieträger und die Rolle von Kieras Vater finde ich noch undurchsichtig.

Thema: Lektüre, Teil I
Chattys Buecherblog antwortete am 24. April 2019 um 05:47

Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen.

Mich interessiert auch sehr, was in Kieras Familie passiert ist. War ihr Vater überhaupt ihr leiblicher Vater?  Oder von wem hatte sie sonst die Fähigkeit?  Da scheint ein grosses, dunkles Geheimnis in der Familie zu herrschen, das Kieras Leben bislang sehr überlagert hat.

Thema: Lektüre, Teil I
sjule kommentierte am 21. März 2019 um 20:51

In dem Teil lernen wir Keira und Elliott kennen und auch die CSE.
Keira als Außenseiter mit der Todsünde Zorn ist ein wirklich interessanter Charakter. Ich bin gespannt ob die mit ihrer Vergangenheit und Last abschließen kann.

Elliot ist mir sehr sympatisch bisher, auch weil er keine Angst vor den Saligias zu haben scheint.

Ich bin sehr gespannt was da so kommt und ob sie Keira einleben wird. Und was mit Caprice los ist.

Thema: Lektüre, Teil I
BookHook kommentierte am 22. März 2019 um 10:02

ZITAT: "Ich bin gespannt ob die mit ihrer Vergangenheit und Last abschließen kann."

 

Ich denke auch, dass ihre Vergangenheit bzw. ihre Abstammung noch mal Thema werden werden.

Thema: Lektüre, Teil I
manu63 kommentierte am 06. April 2019 um 16:22

Keira und ihre Gedankenwelt finde ich spannend.

Thema: Lektüre, Teil I
Nynaeve kommentierte am 22. März 2019 um 09:03

Das Buch macht richtig Spaß! :D Schon der Prolog macht neugierig und sehr schnell bekommen wir auch einen Eindruck von Keiras Fähigkeit. Es ist wirklich heftig was sie in einem hervor rufen kann. Auch wenn sie voller Zorn ist mag ich sie sehr gerne. Man merkt wie ihr ihre Gabe zu schaffen macht und dass sie versucht besser zu sein als der Zorn.

Elliot finde ich als Sucher super. Der trockene Humor zwischen den beiden brachte mich ein paar Mal zum Schmunzeln. Ob er Carprice finden wird?

Die CSE hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Überrascht war ich das auch die Schulleiterin eine Saligia ist. Bei genauerem darüber nachdenken ist es aber voll und ganz logisch dass die Saligia selber für sich sorgen.

Jetzt bin ich wirklich gespannt wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil I
BookHook kommentierte am 22. März 2019 um 10:07

ZITAT: "Auch wenn sie voller Zorn ist mag ich sie sehr gerne. Man merkt wie ihr ihre Gabe zu schaffen macht und dass sie versucht besser zu sein als der Zorn."

 

Ich wusste anfangs ja noch nicht so genau, wass ich von Keira halten soll, aber mittlerweile mag ich sie echt gerne. Schon schlimm, was sie alles erdulden musste - und das auch noch ohne zu wissen, was eigentlich mit ihr los ist...  : o (

Thema: Lektüre, Teil I
lex kommentierte am 24. März 2019 um 19:07

Vor allem ist es recht ungewöhnlich, dass eine Jugend-Fantasystory von zwei unterschiedlich alten Protagonisten erzählt wird. Mal sehen, ob Elliot vielleicht noch ein Geheimnis hat, das erklärt, warum gerade seine Perspektive in die Geschichte eingebaut wird.

Thema: Lektüre, Teil I
Bri114 kommentierte am 24. März 2019 um 22:39

Das stimmt, das ist schon sehr ungewöhnlich. Ich bin sehr gespannt, ob Du mit Deiner Vermutung hinsichtlich Elliot Recht behältst.

Thema: Lektüre, Teil I
Galladan kommentierte am 25. März 2019 um 10:09

Ich finde diesen Weg ungewöhnlich aber sehr gut. Gewöhnlich versuchen Autoren sonst den Hauptprotagonisten irgenwie viel vor Ort rausfinden zu lassen, was dort eigentlich nicht rausfindbar ist. So handelt jemand in einem Alter wo diese Handlungen möglich sind, mit dem vollen Wissen über das Internat aber doch als Aussenstehender und vor allem nicht ortsgebunden. 

Thema: Lektüre, Teil I
Lesemieze kommentierte am 28. März 2019 um 20:12

@lex  fand ich auch erst ungewöhnlich aber gar nicht mal so schlecht bis jetzt. Ich mag es wenn auch mal von der üblichen routine abweicht. ich bin schon auf den nächsten Teile gespannt ob es dabei bleibt oder sogar wechselt.

Thema: Lektüre, Teil I
lex kommentierte am 30. März 2019 um 17:25

Ja, ist definitiv mal was anderes.

Thema: Lektüre, Teil I
manu63 kommentierte am 06. April 2019 um 16:24

Zumal er ja im verstecken von Geheimnissen gedrillt wurde.

Thema: Lektüre, Teil I
MsChili kommentierte am 29. März 2019 um 21:54

Aus der CSE werde ich noch nicht ganz schlau. Warum wird alles so verheimlicht und irgendwie fand ich das Gespräch mit Elliot komisch...es klingt so als wären die Kinder Bausteinr in einem Plan..aber vielleicht täuscht das nur.

Thema: Lektüre, Teil I
Hundenärrin kommentierte am 30. März 2019 um 14:37

Da geht es mir ähnlich. Ich warte noch auf den religiösen Konterpart zu diesen Todsünden. Es muss ja einen bestimmten Grund für diese Geheimniskrämerei geben. 

Thema: Lektüre, Teil I
MsChili kommentierte am 01. April 2019 um 21:49

Ja genau. Ich bin gerade noch im zweiten Abschnitt..mal abwarten was noch so passiert.

Thema: Lektüre, Teil I
manu63 kommentierte am 06. April 2019 um 16:25

Es wurden ja auch schon "die Anderen" erwähnt.

Thema: Lektüre, Teil I
Steidi kommentierte am 23. März 2019 um 15:11

Ich muss zugeben, dass ich auch erstmal mit Kiera warm werden musste. Ihre destruktive Art ist so völlig anders, als das was man in den meisten Büchern als Protagonisten vorgesetzt bekommt- da musste ich mich schon erstmal drauf einstellen.

Ich frage mich, ob ihre Mutter nicht doch irgendwas verkörpert? Eine andere Todsünde? Vielleicht noch was anders? Ich bin mir nicht so sicher, ob sie nicht vielleicht doch irgendwas weiß...

Elliot mag ich als Charakter, allerdings bin ich noch nicht so richtig dahinter gestiegen, was ihn wirklich antreibt für die Schule zu arbeiten. Prestige? Geld? Sicher bin ich mir noch nicht.

Die anderen Saliglias sind schon eine Nummer für sich, ich hoffe aber doch dass sie sich im Verlauf noch mehr unterscheiden und auch ein paar eigene Charakterzüge bekommen. Ich finde es ja doch etwas zu simpel sie auf die „eigene“ Todsünde zu reduzieren. 

Fraglich finde ich was mit Caprice geschehen ist. Ich glaube tatsächlich, dass Elltiots Aussage zu „den Anderen“ noch Gweicht bekommen wird. Was mich unumstößlich zu der Frage führt, wer die Anderen sind? Die Tugenden? Aber wieso sollte jemand der eine Tugend verkörpert jemanden entführen?

Zuletzt glaube ich, dass mir der zweite Zweck des Internats, den die furchtbare Rektorin andeutet nicht sonderlich gefallen wird...

Thema: Lektüre, Teil I
BookHook kommentierte am 23. März 2019 um 17:40

ZITAT: "Ich frage mich, ob ihre Mutter nicht doch irgendwas verkörpert? Eine andere Todsünde? Vielleicht noch was anders? Ich bin mir nicht so sicher, ob sie nicht vielleicht doch irgendwas weiß..."

 

Gute Frage! Vielleicht war es ja doch nicht ihr Vater, der ihr dieses Erbe vermacht hat....

Thema: Lektüre, Teil I
manu63 kommentierte am 06. April 2019 um 16:26

Die Vermutung habe ich auch, aber dann müsste ihre Mutter Ira sein, ich habe es so verstanden das man seiner Blutlinie treu ist beim weiter geben der Gabe.

Thema: Lektüre, Teil I
Chattys Buecherblog kommentierte am 24. April 2019 um 05:54

Genau, diese Vermutung habe ich auch.

Oder vielleicht ist/war ihr Vater gar nicht ihr leiblicher Vater.

Thema: Lektüre, Teil I
lex kommentierte am 24. März 2019 um 19:07

Soweit habe ich bisher noch gar nicht gedacht. Aber das ist eine interessante Idee... Tugenden. Hehe. Das fände ich sogar richtig gut. Das sind bestimmt furchtbare Langweiler. Demut, Keuschheit, Fleiß etc.  Ja, irgendwie ergibt das Sinn. Ich bin gespannt, ob du Recht behältst.

Was die anderen Saligias betrifft, sehe ich es genauso: Da fehlt mir noch etwas die Persönlichkeit.

Thema: Lektüre, Teil I
Hundenärrin kommentierte am 30. März 2019 um 14:40

Genau an sowas musste ich auch denken! Die Todsünden sind so eng mit der katholischen Kirche verbunden, da muss doch noch irgendwie ein positiver, religiöser Gegenpart mit ins Spiel kommen!

Thema: Lektüre, Teil I
Lesemieze kommentierte am 28. März 2019 um 20:09

ZITAT Ich glaube tatsächlich, dass Elltiots Aussage zu „den Anderen“ noch Gweicht bekommen wird. Was mich unumstößlich zu der Frage führt, wer die Anderen sind? Die Tugenden? Aber wieso sollte jemand der eine Tugend verkörpert jemanden entführen?

 

Also was es mit den Anderen auf sich hat würde ich auch gern wissen. Sehr geheimnisvoll. Das mit den Tugend ist da gar nicht so abwegig irgendwie. Um dabei deine Frage zu beantworten warum einer jemanden entführen sollte wenn er eine Tugendverkörpert. Nur weil jemand eine Todsünde hat heißt es ja auch nciht das er direkt ein schlechter Mensch ist ;)

1. Hochmut vs Demut
2. Habgier vs Mildtätigkeit
3. Wollust vs Keuschheit
4. Zorn vs Geduld
5. Völlerei vs Mäßigung
6. neid vs Wohlwollen
7. Trägheit vs Fleiß

Thema: Lektüre, Teil I
manu63 kommentierte am 06. April 2019 um 16:28

Eine interessante Überlegung.

Thema: Lektüre, Teil I
Gem kommentierte am 24. März 2019 um 15:41

Okay, also im ersten Teil ist ja jetzt noch nicht wirklich viel passiert. Der Prolog war mit das spannendste bisher. Keira als Protagonistin finde ich ganz okay. Man merkt, dass sie trotz ihres Zorns ein guter Mensch ist. Die Namen und Laster ihrer Zimmergenossen kann ich mir bisher nicht wirklich merken. Außer Lazy (klar das ist einfach :D), aber ich denke mal mit der Zeit wird es einfacher die ganzen neuen Leute zuzuordnen. 

Ich denke mal im nächste Teil wird die Geschichte etwas mehr fahrt aufnehmen. :)

Thema: Lektüre, Teil I
Steidi kommentierte am 24. März 2019 um 16:22

Ich kann mir das mit den Lastern auch nicht merken. Die lateinischen Begriffe kann ich auch nicht zuordnen. Ich hab mir einen Post-it auf die Seite mit den Erklärungen gepappt :-D

Thema: Lektüre, Teil I
Gem kommentierte am 24. März 2019 um 17:28

:D Die Seite hab ich auch die ganze Zeit mit meinem Finger "offen" gehalten. :D Wobei das Blättern auch ein bisschen nervig ist Vielleicht muss ich mir das auf einem kleinen Zettel notieren, wenn es im zweiten Teil nicht von alleine besser wird. :D

Thema: Lektüre, Teil I
MsChili kommentierte am 01. April 2019 um 21:50

Die Idee mit dem Zettel ist toll und den dann als Lesezeichen verwenden :D

Thema: Lektüre, Teil I
lex kommentierte am 24. März 2019 um 19:11

Gute Idee, das mit dem Zettel! Das mach' ich auch! :-)

Thema: Lektüre, Teil I
KimVi kommentierte am 27. März 2019 um 15:48

Bei den Lastern und Namen der Zimmergenossinnen komme ich auch noch ziemlich durcheinander. Ich denke aber auch, dass sich das bald geben wird. 

Thema: Lektüre, Teil I
MsChili kommentierte am 31. März 2019 um 17:08

Dieser erste Teil hat eben erstmal ein bisschen die Gegebenheiten erklärt und es war zwar jetzt keine richtige Spannung, aber langweilig war es auch nicht.
Mir hat die Stimmung gut gefallen.

Thema: Lektüre, Teil I
lex kommentierte am 24. März 2019 um 19:10

Ich bin mir nicht sicher, bis wohin ihr gelesen habt, ich habe jetzt einfach mal bei S. 110 direkt nach dem Aufnahmeritual, das sich als recht harmlos erweist, Schluss gemacht.

Ich sehe es, wie einige andere: Der Abschnitt liest sich - abgesehen von der ersten Szene - ruhig, er hat Einführungscharakter. Den Schreibstil finde ich angenehm, Kiera sympathisch, trotz ihres Zorns. Meistens kann ich diesen sogar gut verstehen. In der Szene mit den ballspielenden Kids wäre ich auch gallig geworden.

Die Nebenfiguren sind für mich noch etwas schlecht greifbar, da sie vorwiegend auf ihre Todsünden reduziert werden. Über Kieras knappen Abschied habe ich mich gewundert. Meiner Meinung nach wäre ein Gespräch doch naheliegender gewesen, statt direkt abzuhauen und darauf zu hoffen, dass niemand die Polizei verständigt. Aber das Verhältnis zwischen Kiera und ihrer Mutter scheint ja generell sehr seltsam zu sein und ist sicher ein Teil des Geheimnisses. Verkörpert die Mutter ebenfalls eine Sünde? Wer ist Kieras Vater? Warum ist Caprice weggelaufen? Das sind die Hauptfragen.

Insgesamt sehr unterhaltsam bisher.

Auch ich hätte mich aber über eine vorangestellte Übersicht der Todsünden, Farben, Tiere, lateinischen Bezeichungen und eine Zuordnung der Charaktere gefreut, um nicht ständig zurückblättern zu müssen. So gut ist mein Gedächtnis leider nicht. :-)

Thema: Lektüre, Teil I
Steidi kommentierte am 24. März 2019 um 19:30

Ich hab mich auch erst gefragt wie weit, aber das Buch ist in Teile unterteilt. Sprich da kommt ab und an eine Seite: Teil 2 oder 3. Bedeutet der erste Abschnitt geht bis einschließlich Seite 77.

Thema: Lektüre, Teil I
lex kommentierte am 24. März 2019 um 19:37

Ja, das habe ich gesehen, aber ich denke, das ist Zufall. Zumal das Buch vier Abschnitte hat, innerhalb der Leserunde aber nur drei angegeben sind. Da sonst immer kurz vor dem Start der Runde noch die Seitenzahlen von WLD ergänzt werden, tippe ich darauf, dass Sabine und Aline wegen der Büchermesse in Leipzig keine Zeit dafür gefunden haben. Bei den zeitgleich gestarteten Leserunden fehlen auch noch die Seitenangaben und ich habe gesehen, dass die User dort zum Teil selbst Abschnitte festgelegt haben. Da das Buch um die 340 Seiten hat, habe ich also gedacht, ich lese mal ungefähr das erste Drittel.

Thema: Lektüre, Teil I
Steidi kommentierte am 24. März 2019 um 19:41

Aso, hmmm.... also ich hab auch bei Abschnitt zwei nur bis vor die Seite Abschnitt 3 gelesen und dachte der letzte Abschnitt ist halt länger... wie haben die anderen denn bisher gelesen?

Thema: Lektüre, Teil I
BookHook kommentierte am 25. März 2019 um 07:59

ZITAT: "Da das Buch um die 340 Seiten hat, habe ich also gedacht, ich lese mal ungefähr das erste Drittel."

Also ich habe mich auch an den EInteilungen im Buch orientiert (Teil I / Teil II / Teil III + IV)

Thema: Lektüre, Teil I
Aline Kappich kommentierte am 25. März 2019 um 10:20

Ihr Lieben,

leider lassen sich nachträglich keine Seitenzahlen mehr ergänzen ohne dass die bereits abgegebenen Kommentare "verschwinden". Da das Buch vier Teile aufweist, richten wir uns in dieser Leserunde nach dieser Einteilung. :)

Viel Freude beim Lesen!

Aline

Thema: Lektüre, Teil I
BookHook kommentierte am 25. März 2019 um 14:24

Kein Problem!  : o )

 

Bin schon in Teil IV und kann sagen, dass die Aufteilung sehr passend ist!  ; o )

Thema: Lektüre, Teil I
lex kommentierte am 25. März 2019 um 15:48

Gut, alles klar. :-)  Dann müssen wir wahrscheinlich nur bei Teil III aufpassen, falls dort jemand III und IV vor der aktuellen Einteilung von heute zusammengefasst hat und evtl. das Ende spoilert.

Thema: Lektüre, Teil I
KimVi kommentierte am 27. März 2019 um 15:46

Mir ist der Einstieg in die Geschichte sehr gut gelungen. Schon der Prolog hat mich neugierig auf den weiteren Verlauf gemacht.

Keiras Wut finde ich eindrucksvoll beschrieben. Man kann förmlich fühlen, wie zornig sie ist. Was wohl damals wirklich mit ihrem Vater geschehen ist? Ihre Erinnerung scheint da ja nicht sehr zuverlässig zu sein. Ich bin neugierig, ob Elliot wirklich noch etwas herausfinden kann.

Das Internat finde ich sehr interessant. Mal sehen, wie sich Keira dort einfügen wird. Die Mischung der Todsünden verspricht ja schon mal spannende Lesestunden. Ich bin wirklich neugierig, was da alles noch passieren wird. Und was ist mit Clarice? Ich bin jedenfalls gespannt auf den weiteren Verlauf. 

Thema: Lektüre, Teil I
MsChili kommentierte am 31. März 2019 um 17:13

Ich finde es toll, dass Elliot sich auf die Suche nach Informationen macht.
Der Zorn ist richtig greifbar und ich kann mich gut in Keira hineinversetzen

Thema: Lektüre, Teil I
Lesemieze kommentierte am 28. März 2019 um 20:23

Auch wenn der erste Teil ruhig ist, ist er doch sehr interessant.

Was ich mcih aber frage ist Woher kommen diese Todsünden? Hat da wer von den Urahnen Mist gebaut und die haben das verpasst bekommen? Das interessiert mich brennend.
 

Und gibt es auch deren Gegenstück die Tugend? Fand ich weiter oben schon ein guter Einwurf. Und würde an sich ja auch Sinn machen. 

Und was natürlich interessant ist was in Keiras Vergangenheit genau passiert ist. Und wer dann von ihren Eltern der Träger ist.

Anscheinend hat auch jeder nur eine todsünde. habe mcih allerdings schon gefragt was ist wenn sich zwei von der Saligia verlieben. Würde das funktionieren? Wahrscheinlich würde eine einfachnur dominieren.

 

Thema: Lektüre, Teil I
Querleserin kommentierte am 28. März 2019 um 21:08

Eine unglaublich faszinierende Geschichte! Keira und Elliot sind toll beschrieben, obwohl der erste Teil ziemlich kurz war - das Buch ist ja auch kein Wälzer.
Die Schule und die anderen Saligia fand ich auch total faszinierend! Die Andeutung, dass es irgendwelche Gegenspieler gibt, die möglicherweise auch die verschwundene Caprice haben, war zwar zu erwarten, trotzdem hatte ich gehofft, dass Keira ein bisschen Zeit hat, sich einzugewöhnen, zu Lernen ihre Kräfte zu kontrollieren und ihre Vergangenheit zu bewältigen. Andererseits scheint es ja um ihren Vater auch irgendein Mysterium zu geben, dass noch ans Licht kommen muss. Ich finde es interessant, dass Elliot für Keira etwas über ihren Vater in Erfahrung bringen will - scheint nicht üblich zu sein, dass ein Sucher einer Saligia, die er gefunden hat, hilft.

Thema: Lektüre, Teil I
lex kommentierte am 29. März 2019 um 07:35

Warum Elliott die Zeit hat, Kiera zu helfen, wird mir auch nicht ganz klar. Soviele Sucher hat die Schule ja nicht. Und mit der Leitung ist das auch nicht abgesprochen. Mich wundert auch das vertrauensvolle Verhältnis, das sich doch sehr rasant zwischen Elliot und Kiera entwickelt hat. Sie kennen sich im Grunde kaum und schon tut Elliot Kiera diesen großen Gefallen. Vielleicht hofft er, noch andere Saligia über den Vater zu finden? Hm.

Thema: Lektüre, Teil I
Querleserin kommentierte am 30. März 2019 um 01:31

Es hat mich zwar auch gewundert, dass Elliot Keira scheinbar wirklich gerne hat, aber andererseits ist sie ja die einzige Ira, die er gefunden hat und damit an sich schon etwas besonderes für ihn.

Thema: Lektüre, Teil I
lex kommentierte am 30. März 2019 um 09:41

Sogesehen hast du Recht. Andererseits hätte er die Sache mit Ms Killingworth absprechen können. Mir fehlen da ein, zwei Sätze, warum Elliot diesen Alleingang bestreitet.

Thema: Lektüre, Teil I
Gem kommentierte am 30. März 2019 um 10:22

Das vertrauensvolle Verhältnis zwischen den beiden hat sich meiner Meinung nach auch ein bisschen zu schnell und unglaubwürdig entwickelt. Vielleicht kriegen wir dazu ja noch eine Antwort oder wir müssen uns einfach damit abfinden, dass bei den relativ wenig Seiten einfach keine Zeit war für eine längere Kennlernphase zwischen den beiden. :D

Thema: Lektüre, Teil I
MsChili kommentierte am 29. März 2019 um 21:50

Der Start wirft ja erstmal viele Fragen auf. Wer ist das?
Keira war mir anfangs bei der Szene im Park echt unsympathisch. Wie sie ihre Kraft benutzt.aber im Lauf des ersten Abschnitts hat sich das in die andere Richtung gekehrt. Denn ich kann sie verstehen. Ihre Andersartigkeit wirkt auf ihre Mitmenschen eher abstoßend und dann noch das Geheimnis um ihre Vergangenheit. Interessant, dass ihr Vater auch ein Ira sein muss...bin mal gespannt, ob wir noch erfahren wer er ist.
Elliot mag ich irgendwie, wobei für mich nicht verständlich ist, warum er als Sucher arbeitet. Und warum die Schüler unbedingt dorthin müssen ... Miss Killingsworth führt doch irgendwas im Schilde...bin mal gespannt, was als nächstes passiert.

Thema: Lektüre, Teil I
Hundenärrin kommentierte am 30. März 2019 um 14:32

So, ich hab nun auch endlich mit dem Buch angefangen und den ersten Abschnitt sehr flott weggelesen. Mir sagt der Schreibstil sehr zu, ebenso wie die gute Länge der Kapitel. Dadurch gestaltet sich die Story als leicht lesbar.

Ich habe allerdings auch so meine Probleme, die Mitschülerinnen und ihre Sünden auseinander zu halten. Ich habe mir einen Klebezettel auf S. 52 gesetzt, um die Orientierung zu behalten mit den Tieren, Farben und lateinischen Bezeichnungen (nur grün fällt mir leicht, weil ich immer an die Hexe aus dem Zauberer von Oz denken muss, die grün vor Neid war). Ich hoffe, das pendelt sich noch ein, ich bin nämlich kein Fan von zu vielen (blass bleibenden) Nebenfiguren. Deshalb habe ich nach Band I auch Game of Thrones nicht wieder angefasst...

Was Keira angeht, hatte ich direkt Sympathien für sie. Ich finde, ihre Gefühlslage bei einem Wutausbruch ist gut und anschaulich beschrieben. Ich konnte es jedenfalls total nachempfinden, wenn der Zorn in Wellen durch einen hindurch schwappt und wie lange er noch nachpulsiert im Körper und im Gehirn.

Eine Tatsache störte mich dann allerings doch in diesem Leseabschnitt: Keira war etwas zu naiv, als Elliot auftauchte und sie mitnehmen wollte. Wenn er doch so viel über ihren 'Fluch' weiß, sie hingegen nichts - da hätte ich diese Person aber erstmal grundlegend ausgequetscht und alles hinterfragt, bevor ich zu ihm ins Auto gestiegen wäre. Dann wäre auch schon viel früher ans Tageslicht gekommen, dass es sich um eine vererbbare Fähigkeit handelt. Elliot hat es sich da selbst auch ein bisschen zu leicht gemacht, finde ich. Einsacken, abladen, Geld kassieren und weg? Hmm... bin mal gespannt, wie er sich weiterentwickelt.

'Killingworth' ist ja wohl mal ein genialer Name für eine Schulleiterin! :D Bad omen?!

Von der Atmosphäre her erinnert mich die Story ein wenig an Band I der Sumpflochsaga. Hat das jemand von euch gelesen?

Thema: Lektüre, Teil I
Lesemieze kommentierte am 31. März 2019 um 09:47

Kenne ich nciht aber interessanter Titel :)

 

Thema: Lektüre, Teil I
MsChili kommentierte am 31. März 2019 um 17:17

Ja die Überwicht der Saligia schlage ich auch immer wieder auf. Das hätte man vielleicht am Anfang oder Ende setzen sollen. Aber Markierung ist immer gut.

Mir kam es so vor als ob Keira auch glücklich war, dass jemand mal nett zu ihr ist.

Die Sumpflochsaga kenne ich nicht.

Thema: Lektüre, Teil I
Hundenärrin kommentierte am 31. März 2019 um 23:17

Ich wäre wahrscheinlich auch froh, wenn nach 16 Jahren einer um die Ecke kommt und mir erklären kann, was mit mir abgeht...  

Thema: Lektüre, Teil I
lex kommentierte am 31. März 2019 um 22:46

...da hätte ich diese Person aber erstmal grundlegend ausgequetscht und alles hinterfragt...

Da fädelt die Autorin Keiras Wechsel ans Internat tatsächlich etwas hopplahopp ein. Stimme dir zu - das ist so nicht ganz glaubwürdig. Lohnt sich die Sumpfloch-Saga? Ich kenne sie nicht.

Thema: Lektüre, Teil I
manu63 kommentierte am 06. April 2019 um 16:34

Bloß wenn Keira Elliot endlos ausgefragt hätte wären schon zu viele Dinge bekannt gewesen, das wä#re auch nicht optimal für die Geschichte. Ich habe es einfach mal so hingenommen und selber hätte ich auch mehr gefragt als keira aber ich habe es jetzt auf ihre aktuelle Lage geschoben, das sie Zeit und Raum zwischen sich und dem aktuellen Leben legen möchte und daher die Gelegenheit ergreift was zu ändern.

Thema: Lektüre, Teil I
Hundenärrin kommentierte am 08. April 2019 um 22:10

Ich denke tatsächlich, dass es der Geschichte gut getan hätte (siehe zu viele offene Fragen in den anderen Abschnitten).

Harry Potter hat es ja schließlich auch nicht geschadet, am ersten Tag von Hagrid alles über die Zaubererwelt zu erfahren! :-P

Thema: Lektüre, Teil I
Hundenärrin kommentierte am 31. März 2019 um 23:15

Graefinrockula hat alle Teile gelesen und war sehr begeistert. Ich habe Teil 1 bei Prime Reading gelesen und muss jetzt mal weiterlesen, denn die anderen Bände gab es nur mit Kindle Unlimited. Das habe ich mir jetzt mal gegönnt. 

In Band 1 geht es eher ein wenig schleppend los, da die Geschichte von Anfang an auf mehrere Bände ausgelegt war.

https://www.goodreads.com/book/show/12946981-feenlicht-und-kr-tenzauber?...

Thema: Lektüre, Teil I
fraeulein m kommentierte am 01. April 2019 um 10:08

Ich muss sagen, dass ich anfangs nicht so richtig wusste, ob ich das Buch mögen werde.

Keira ist anfangs sehr negativ und so ganz anders als die Protagonisten, denen man eigentlich begegnen würde. Dennoch habe ich weitergelesen und es nicht bereut.

Sobald Keira in der Schuleinrichtung ankam, hatte das Buch mich.

Ich bin sehr gespannt, wie es mit dem Geheimnis um ihren Vater weitergehen wird und was noch alles aufgedeckt wird.

Außerdem frage ich mich, was es mit der verschwundenen Schülerin auf sich hat.

Elliot finde ich richtig cool. Er hat die richtige Mischung aus allem - finde ich.

 

Thema: Lektüre, Teil I
Hennie kommentierte am 01. April 2019 um 13:11

Nun bin ich endlich nach vielfältigen Ablenkungen auch soweit meinen ersten Post zu verbreiten.

Die 16jährige Keira Venin ist also eine Saligia, eine Vertreterin einer der sieben Todsünden. Sie ist eine IRA, da sie den ZORN vertritt. Mit ihren geheimen Kräften kann sie die Emotionen anderer steuern, was sie auch tut.

Ein mir noch mit Geheimnissen behafteter Mann, Elliot Hammond, erkannte die übernatürliche Kraft, die in Keira steckt. Er nimmt sie mit in die Schule der Saligia nach Canterbury. Keira wird aufgenommen und beinahe wäre ihr Zimmer das erste vollständige mit den sieben Todsünden besetzte geworden. Ja, wenn eine Saligia nicht auf der Flucht wäre. Warum ist das Mädchen Caprice weggelaufen?

Thema: Lektüre, Teil I
MsChili kommentierte am 01. April 2019 um 21:53

Du machst hier so eine grobe Zusammenfassung. Was denkst du darüber? Wie empfindest du die Stimmung? Die Charaktere?

Thema: Lektüre, Teil I
Hennie kommentierte am 02. April 2019 um 18:14

Im Prolog empfand ich eine unterschwellige Bedrohung. Das machen die letzten beiden Sätze besonders deutlich: S. 8 „In seinen Augen gab es nichts zu entdecken. Wer ihm begegnete, war verloren.“ Wer ist das? Hat er mit dem Verschwinden von Caprice zu tun?

In Keira konnte ich mich gut hineinversetzen. Sie fühlt sich mit sich selbst nicht wohl. Es muss furchtbar sein, zu bemerken, dass irgendetwas mit einem nicht stimmt. Ihre Mutter scheint das Mädchen auch nicht zu verstehen. Das Verhältnis der beiden zueinander empfand ich als kalt.

Dass Keira einfach so ohne weiteres zu Elliot ins Auto gestiegen ist, war für mich logisch. Sie will nur weg von dem Ort, wo sie sich nicht wohlfühlt, weg von den Menschen, die nichts mit ihr anfangen können. Obwohl von Elliot noch nicht allzuviel berichtet wurde, habe ich bei ihm ein gutes Gefühl. Vielleicht findet er etwas mehr heraus zu Keiras Vater, der ja wie seine Tochter auch ein IRA war. Mir ist noch nicht ganz klar, warum sich Keira an seinem Tod schuldig fühlt. „Der Sucher“ Elliot ist mir genauso wie Keira zunächst sympathisch. Nun mal schauen, wie es in der Schule der Saligia weitergeht. Auch dort fühlte sich Keira erst einmal fehl am Platze. Wie lange wird sie brauchen, um sich einzugewöhnen?

Thema: Lektüre, Teil I
Ceciliasophie kommentierte am 04. April 2019 um 08:17

Mir fiel der Einstieg in das Buch sehr leicht. Schon der Prolog stimmt einen sehr gut auf die Geschichte ein und als dann Keira auf den Plan trat, nahm das ganze gleich vom ersten Augenblick an sehr an Fahrt auf.
Ein wenig verwunderte es mich, dass Keira so ohne zu zögern zu Elliot ins Auto stieg. Klar, es hat sie nicht wirklich etwas zu Hause gehalten, da sie keine Freunde oder anderen Anschluss hatte. Aber nach allem was Keira und ihrer Mutter widerfahren ist, hätte es mir besser gefallen, wenn Keira sich anders verabschiedet hätte. Vielleicht einfach mit mehr Bedenkzeit oder einem richtigen Gespräch. Den Brief fand ich einfach unpassend. 
Die Schule hingegen finde ich super interessant und auch das Spielen mit den Todsünden. Klar, ich fänd es nicht so berauschend, wenn ich auf einen Anlageberater stoße, der in mir Habgier weckt und mich zu eher risikobereiten Anlagen verleitet. Aber genau diese Darstellung gefällt mir auch wieder. Ich finde es toll, dass die Autorin sich auch weitergehend Gedanken gemacht hat, wo Personen mit ihrem Hauptlaster am besten in der Gesellschaft untergebracht werden oder ihren Platz finden.
Und nun gibt es schon ein paar interessante und vielverpsrechende Ansätze: Was hat es mit Caprice Verschwinden auf sich? Wer sind mit "die Anderen" gemeint? Und wer war Keiras Vater und wusste dieser überhaupt von seinem Laster?

Thema: Lektüre, Teil I
lex kommentierte am 04. April 2019 um 11:48

Aber nach allem was Keira und ihrer Mutter widerfahren ist, hätte es mir besser gefallen, wenn Keira sich anders verabschiedet hätte.

Meiner Meinung nach, wäre das auch ohne großen Aufwand möglich gewesen. Da Kieras Mutter sowieso nicht besonders mütterlich ist, hätte sie sie sicher gehen lassen. Hätte ich auch schöner und vor allem naheliegender gefunden.

Thema: Lektüre, Teil I
Chattys Buecherblog kommentierte am 24. April 2019 um 06:01

Ja, ich war über den Abschied auch etwas verwundert. Na ja, ich fand ihn sogar eher etwas herzlos. Einfach nur einen Zettel hinzulegen: Ich bin dann mal weg. Ich denke auch, dass ihr ihre Mutter bestimmt keinen Stein in den Weg gelegt hätte, wenn Kiera die Schule hätte wechseln wollen.

Thema: Lektüre, Teil I
Gem kommentierte am 06. April 2019 um 13:39

"Ich finde es toll, dass die Autorin sich auch weitergehend Gedanken gemacht hat, wo Personen mit ihrem Hauptlaster am besten in der Gesellschaft untergebracht werden oder ihren Platz finden."

Stimmt, das hat mir auch gut gefallen. :) Da fragt man sich unweigerlich ob es im echten Leben nicht vielleicht auch ein bisschen so ist. :D 

Thema: Lektüre, Teil I
Querleserin kommentierte am 07. April 2019 um 18:30

Zitat: "Aber nach allem was Keira und ihrer Mutter widerfahren ist, hätte es mir besser gefallen, wenn Keira sich anders verabschiedet hätte. Vielleicht einfach mit mehr Bedenkzeit oder einem richtigen Gespräch. Den Brief fand ich einfach unpassend." (Ceciliasophie)

Ehrlich gesagt habe ich eigentlich damit gerechnet, dass das alles ganz offiziell vonstatten geht. Also, dass Elliot sich der Mutter als sowas wie ein Headhunter/Talentsucher von einer supertollen Privatschule vorstellt und sie mit seinem Charme überredet, Keira auf das Internat gehen zu lassen -natürlich mit vollem Stipendium. Vielleicht hätte die Mutter sich gewundert, dass es keine Schule für schwer erziehbare Jugendliche ist, aber sie hätte sicher zugestimmt.

Thema: Lektüre, Teil I
Sanni77 kommentierte am 05. April 2019 um 18:55

Mit Keira bin ich auch noch nicht so richtig warm geworden. Auch wenn ich manchmal ihre Handlungen nachvollziehen kann, so fand ich den Brief, den sie ihrer Mutter geschrieben doch sehr fragwürdig.

Die Herleitung der Saligia mitden dazugehörigen Symbolen und Tieren fand ich sehr gut. Von ihren Mitbewohnerinnen, kam ja noch nicht so viel rüber, aber ich bin gespannt wie sich deren Charaktere entwickeln.

Thema: Lektüre, Teil I
Hannas Bücherwelt kommentierte am 06. April 2019 um 11:50

Ich konnte mich bisher auch noch nicht ganz mit Keira identifizieren, aber ich denke das liegt einfach daran, dass sie einfach sehr schwierig ist, grade auch wegen ihrer Fähigkeit. Ich könnte mir vorstellen, dass das im Laufe des Buches noch besser wird, wenn sie lernt, ihre Sünde zu kontrollieren.

Thema: Lektüre, Teil I
Hannas Bücherwelt kommentierte am 06. April 2019 um 11:48

Nun hab auch ich endlich den ersten Abschnitt fertig gelesen und muss sagen, dass ich jetzt schon komplett begeistert bin. Das Thema "Sünden" ist für mich sehr neu in einem Buch und ich liebe es einfach, wenn mich ein Buch überraschen kann. Und das ist hier passiert. Okay, ich finde Keira als Protagonistin bisher nicht sooo überraschend, aber die ganze Geschichte an sich, hat so viel Potential meiner Meinung nach. Der Schreibstil ist super angenehm zu lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich werde jetzt direkt gleich noch weiter lesen, weil ich unbedingt wissen will, wer Keiras Vater war, ob es andere Iras gibt und wie die dann zusammen agieren. Ich bin schon sehr gespannt wie's weiter geht!

Thema: Lektüre, Teil I
missrose1989 kommentierte am 09. April 2019 um 11:55

Der Prolog lässt mich etwas fragend zurück, ich hoffe, dass sich das im Laufe des Buches aufklärt.

Ich bin gut in die Geschichte reingekommen, die Umgebung gefällt mir echt gut, die Schule scheint nicht die Schlechteste zu sein und Keira, die die Todsünde Zorn in sich hat, finde ich grossartig, ein sehr starker Charakter, würde ich meinen, auch wenn sie Aussenseiterin ist. Auch das mit ihren Eltern wirft für mich Fragen auf, weil so klar, was mit ihnen passiert ist, ist mir aktuell noch nicht. 

Elliot passt für mich in das Schema des "Alle-lieben-ihn" zu passen, man wird super warm mit ihm. :) 

Thema: Lektüre, Teil I
Chattys Buecherblog kommentierte am 24. April 2019 um 05:43

Gut, die Geschichte mit Internatsschülern, die besondere Fähigkeiten haben, ist jetzt nicht neu. Dennoch ist diese Story irgendwie anders.
Anfangs hatte ich mit Keira so meine Schwierigkeiten. Ich empfand sie aufmüpfig und auch ein bisschen asozial. Nun, da ich den ersten Leseabschnitt, und damit die Ankunft im Internat, gelesen habe, kann ich meine Meinung etwas revidieren. Sie ist eher ängstlich und verwirrt. Wohl aber auch, oder gerade wegen ihrer Fähigkeit aber auch ihrem Elternhaus.
Hier stellt sich ja nun die Frage, ob ihr Vater ihr wirklich die Fähigkeit vererbt hat. Ist ihr Vater bzw. war ihr Vater überhaupt ihr Vater?

Elliot bringt so ein bisschen Ruhe in das ganze Geschehen. Er erscheint sehr ausgeglichen.

Hm... und was ist mit Caprice?

Ach ja, toll fand ich die Ableitung von Saligia. Wobei ich mir nicht sicher bin, wie ich den Namen richtig aussprechen soll. Eher italienisch klingend? (Etwa Salitschia) Oder doch nach der Schrift?

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter gehen wird.