Leserunde

Leserunde zu "Sisters of the Sword - Wie zwei Schneiden einer Klinge" (Tricia Levenseller)

Sisters of the Sword - Wie zwei Schneiden einer Klinge -

Sisters of the Sword - Wie zwei Schneiden einer Klinge
von Tricia Levenseller

Bewerbungsphase: Bis zum 05.05.

Beginn der Leserunde: 12.05. (Ende: 02.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des cbt Verlags – 20 Freiexemplare von "Sisters of the Sword - Wie zwei Schneiden einer Klinge" (Tricia Levenseller) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Ein Student der Magie, eine heiße Herzensbrecherin, ein verwirrend gut aussehender Söldner und eine weltfremde Schmiedin auf der Flucht vor einer mörderischen Kriegstreiberin 

Die 18-jährige Ziva ist berühmt für ihre Kunst, Klingen und Waffen zu schmieden, denen eine ungeheure Magie innewohnt. Doch Ziva leidet unter Panikattacken, sodass sie den Verkauf ihrer 16-jährigen Schwester Temra überlässt. Als sie von einer Kriegsherrin den Auftrag erhalten, ihr das mächtigste Schwert von allen zu schmieden, gibt Ziva alles. Das Schwert ist ihr Meisterwerk. Als die Auftraggeberin es jedoch abholen will, erfährt die junge Schmiedin von dessen eigentlicher Macht: Es enthüllt ihr die tiefsten Geheimnisse des Gegenübers. Und Ziva erkennt, dass dieses magische Schwert dieser Machtbessenen nie in die Hände fallen darf. Bei Nacht und Nebel fliehen die beiden Schwestern mit der Waffe im Gepäck, begleitet von einem draufgängerischen Söldner und einem jungen Studenten der Magie. Auf dieser wilden Flucht fliegen alsbald die Funken zwischen den ungleichen Schicksalsgefährten.

Großartige Action, Witz sprühende Dialoge und die zauberhaft nerdigste Heldin der Fantasy-Welt! 

»Ein absoluter Page-Turner. Zum Lachen, Weinen und Staunen.« ("Mary E. Pearson, New-York-Times-Bestseller-Autorin") 
»Levenseller bereichert ihren faszinierenden Fantasy-Kosmos durch eine Heldin, die jeden berühren wird, der schon einmal eine Panikattacke hatte. Schnappt es euch und verschlingt es.« ("Booklist, starred review") 
»Dieser actionreiche Roman (...) entfaltet all seinen Glanz der Darstellung seiner Heldin Ziva, die unter einer Angststörung leidet. Leser werden (...) nach der Fortsetzung gieren.« ("The Bulletin of the Center for Children's Books")

ÜBER DIE AUTORIN:

Tricia Levenseller stammt aus einer kleinen Stadt in Oregon und lebt heute nahe der Rocky Mountains in Utah mit ihrem Hund Rosy. Sie machte ihren Abschluss in Englisch, und war hinterher froh, nie wieder ein Lehrbuch in die Hand nehmen zu müssen. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, legt sie gerne Puzzles, spielt Volleyball oder schaut ihre liebsten Fernsehshows und isst dabei extra buttriges Popcorn..Petra Koob-Pawis studierte in Würzburg und Manchester Anglistik und Germanistik, arbeitete anschliessend an der Universität und ist seit 1987 als Übersetzerin tätig. Sie wohnt in der Nähe von München, und wenn sie gerade nicht übersetzt, lebt sie wild und gefährlich, indem sie Museen durchstreift, Vögel beobachtet und ihren einäugigen Kater daran zu hindern versucht, sämtliche Möbel zu ruinieren.

04.06.2022

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
elea_eluander kommentierte am 15. Mai 2022 um 10:27

Was die Baumwollspinnerin alles kann :O Richtig krass. Eine mega interessante und spannende und beneidenswerte Fähigkeit, andererseits ist es auch ein Fluch wie man ja sieht, denn man wird von Machthungrigen ausgenutzt, wahrscheinlich sogar festgehalten mit allen Mitteln.

Kellyns : „so wichtig bist du nicht“. Soll zwar helfen, war aber schon hart. Ich weiß, was er damit meinte, aber ich fand es dennoch echt heftig. Wahrscheinlich bin ich da die Einzige. :D

Die Kriegsherrin hat ihre Eltern umgebracht. Ehrlich gesagt für eine solch berühmt berüchtigte Kriegsherrin sehr nachlässig, dass sie nicht oben nachgeschaut hat, ob da noch weitere Menschen also „Druckmittel“ sind.

WTF?!?!? Holy moly! Petrik ist ihr Sohn. Was für eine Wendung. DAMIT hätte ich wirklich nicht gerechnet. Jetzt wissen wir aber was er zu dem Soldaten gesagt hat: Er hat sich zu erkennen gegeben.

Ich muss sagen, dass mir die slow-burn-liebesgeschichte zwischen Ziva und Kellyn super gefallen hat. In letzter Zeit geht mir das in den Büchern immer viel zu schnell, aber hier hat es mir wirklich sehr gut gefallen. Und auch die Kussszene war wunderschön.

Am Ende dachte ich, dass sie Ziva mitnehmen und die 3 dann im zweiten Band Ziva retten, aber Kellyn hat sich für Ziva entschieden. Kann man es ihm übel nehmen ? Ich weiß nicht, er wusste ja, dass Ziva nicht sterben wird, aber ihre Schwester, die ihr alles bedeutet… Er hätte sie später retten können. Andererseits eine ziemlich schwere Mission. Ich bin Zwiegespalten. Ich kann ihn verstehen, aber auch sehr stark Zivas Gefühle. 

Nun geht es im 2. Band also zu dem Heiler. Ob ich mit dem Verlauf zufrieden bin ? Schwer zu sagen, dass kommt drauf an, was die Autorin daraus macht. Ich hatte ja gedacht, dass es noch zu einem epischen Kampf kommt - andererseits wie bei 4 gegen Tausende?  Es erscheint mir aber viel zu „einfach“, dass sie die Kriegsherrin einfach so gefesselt mitschleppen, aber vielleicht erwartet uns da noch einiges. Deshalb gehe ich da mal ganz offen ran. Bis jetzt konnte die Autorin mich an manchen Stellen schon positiv überraschen, sodass ich denke, dass Band 2 gut wird. Wir haben die Reise, den Clinch zwischen Ziva und Kellyn, die Rettung ihrer Schwester und die Gefangennahme und Übergabe der Kriegsherrin.

Alles in allem eine Geschichte, die mich überraschen, unterhalten und mitnehmen konnte. Fazit: Mich konnte sie überzeugen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 16. Mai 2022 um 16:45

Die Baumwollspinnerin hat echt krasse Sachen gemacht. Die Maske mit Kellyns Gesicht, wow wie fies. Ein raffiniertes Täuschungsmanöver.
Die unsichtbar machende Kleidung ist auch phantastisch.

Kellyns Ansage:"So wichtig bist du nicht", fand ich auch erstmal heftig. Wie bitte? Unverschämt! Aber dann habe ich verstanden, was er eigentlich damit sagen will.

Stimme dir zu, oft geht es zu schnell zwischen 2 Personen. Hier finde ich die zarte Annäherung sehr schön.

Kymora wird bestimmt noch für großen Ärger sorgen.

Ich bin auch sehr positiv der Autorin gegenüber, sie hat ihre Sache gut gemacht. Wir werden sehen, ob sie uns auch im 2. Teil überzeugen kann.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
elea_eluander kommentierte am 17. Mai 2022 um 20:28

Ich bin gespannt wie die unsichtbare Kleidung noch zum Einsatz kommt. Petrik hatte sie ja eingesteckt. Die Maske wurde leider zerstört, hätte gerne erfahren wie die funktioniert! 

Ich hoffe sehr, dass wir der Baumwollspinnerin im 2. Buch begegnen.

Die Liebesgeschichte hat sich wirklich schön entwickelt!
 

 Ich bin sehr gespannt auf den 2. Band. mit Kymora bietet sich noch einiges an Möglichkeiten. 

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 17. Mai 2022 um 21:46

Die Baumwollspinnerin möchte ich auch kennen lernen. Eine faszinierende Magie, mit so einer Maske könnte Ziva die Kriegsherrin täuschen.

Die Kleidung kommt bestimmt im 2. Teil zum Einsatz.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Lena Wilczynski kommentierte am 15. Mai 2022 um 17:31

Oh wow, also ich muss echt sagen, dass ich total überrascht bin und diese Geschichte mich wirklich überraschen konnte...Ich bin gerade echt traurig, dass ich warten muss und nur spekulieren kann, wie es wohl weitergeht.

Mich hat total fasziniert, welche Magie die ausgewählten Menschen so nutzen können. Sie scheinen ja sehr selten zu sein, aber ich hoffe, weil ich sie und ihre eigene Geschichte als sehr interessant empfinde, dass wir da noch mehr erfahren und mehr Einzelheiten im zweiten Teil erzählt bekommen.

Fasziniert hat mich die Familie von Kellyn absolut, denn je mehr Zeit er mit ihnen verbracht hat, desto besser lernt man ihn und seine Vergangenheit kennen, aber auch die Gründe aus denen er seinen Beruf ausübt etc. Das fand ich in diesem Abschnitt sehr interessant und gelungen
Ausserdem hat mich die sanfte aber dann bestimmte Annäherung von Tiva und Kellyn berührt.

Womit ich so gar nicht gerechnet habe, war Petriks Hintergrund. Er ähnelt seiner Mutter ja überhaupt nicht und die Beziehung ist ja auch quasi nicht vorhanden. Er scheint echte Gefühle für Temra zu haben.
Ich hoffe so sehr, dass sie den Weg schaffen werden und Temra auch geheilt werden kann. Ich werde die Geschichte auf jeden Fall weiter verfolgen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
pemberley1 kommentierte am 15. Mai 2022 um 20:50

Und angekommen. Am Ende. Das Ganze zwar schon heute Nacht. Aber dann hat mich die Sonne doch aus meinem Haus, und mitten hinein in den Wald vor meiner Haustür gelockt. Vielleicht identifiziere ich mich gerade ein wenig zu stark mit Ziva oder Temra, denn vorher hab ich tatsächlich noch ein Stück meiner Haare abgeschnitten. Stimmt das? Wohl irgendwie schon. Kellyn und Petrik sind mir nicht dabei begegnet. So langsam glaube ich, sie existieren gar nicht. ABER ….. das kann doch nicht sein, oder? Weil sie das ganze Wochenende über so lebendig neben mir waren, und ich mit ihnen ja sogar geflüchtet bin. Was ich eigentlich sagen will? Weiß ich gerade selbst nicht. Mal schauen, wo meine Finger mich also hinführen.

Abschnitt 3! Und oh. WAS EIN GLÜCK hat uns unsere Menschenkenntnis bei Kellyn nicht im Stich gelassen. Der Gute ist wirklich gut, und es hat sich um eine Maske der Baumwollspinnerin gehandelt. Von denen erhoffe ich mir übrigens, in Teil 2 noch etwas zu hören, weil diese Art der Magie wirklich total interessant zu sein scheint (schon allein die Umhänge die unsichtbar machen, die fand ich wohl schon bei Harry Potter toll). Und unsichtbar sein ist ja auch mega praktisch. Gerade für jemanden, der manchmal nicht gerne gesehen wird, weil er eine Phobie unter Menschen hat. Auch hier war die soziale Angst sehr gut beschrieben, bis in die kleinsten Einzelheiten, das Zögern, das Zittern …. Das Rotwerden. Und apropos Rotwerden? Ich sag‘s einfach mal gleich. Ich bin ein Fan dieser Kussszene. So, nun ist das auch raus :D.

Tatsächlich ist Kymora die einzige (bis jetzt) Böse. Dass sie am E nde alle findet, war wohl nicht abzuwenden. Und a uch, dass sie sozusagen mit in Teil 2 genommen wird, dürfte interessant werden. Ob man sie die ganze Fahrt über in Schach halten kann?

Kommen wir nun zu den erfreulichen Dingen. Familie. Obwohl, wie man es nimmt. Petrik hat da nicht so viel Glück gehabt. Seine Mutter IST Kymora, und merkwürdigerweise kann ich total gut v erstehen, dass er das verheimlicht hat. Denn mit Familie ist das immer so ein Ding. Man liebt sie, weil sie zusammenhält. Oder man hat Freunde, die eine bessere Familie sind, weil die eigene einen im Stich lässt. Und kein Kind kann etwas dafür, wenn die Eltern einen im Stich lassen. Dass Petrik sich eine neue „Familie“ gesucht hat in Form von Freunden, ist da nur verständlich. Auch, dass er eher zu ihnen hält. Wenn deine eigene Mutter dir am Ende sogar mit dem Tod droht ….. moah O_o. In Kellyns Familie dagegen fühle ich mich total wohl. Ziva wohl auch. Was auch verständlich ist. Sie geben ihr Schutz und Akzeptanz, wichtige Dinge. Der Zusammenhalt der Großfamilie gefällt mir dann super, und es erklärt auch, dass Kellyn so ein Familienmensch ist. Und das Geld eben knapp. Aber die Liebe stärker. Das ist oftmals so bei Familien die wenig haben (aber leider nicht bei allen), denn, wenn man wenig Materielles hat, hat man immer noch sich selbst untereinander. Und trotzdem möchte man mit Geld dafür sorgen, dass es einem und der Familie „besser“ geht. Die Familie ist sozusagen der Save Place von Kellyn, während Zivas Save Place ihre Schwester (und jetzt auch irgendwie die beiden Jungs) sind. Also unterscheidet sich alles gar nicht so sehr :)

Was mir super gefallen hat war, dass das Ganze sich sozusagen als „Vorgeschichte eines Schwerts, das in einem Stein steckt, und nur von einem herausgezogen werden kann, der ihm würdig ist“ entpuppt hat …… Excalibur Vibes <3

Meine Fragen für Band 2 wären dann: Verzeih Ziva Kellyn, dass er sie gerettet hat, und nicht Temra? Überlebt Temra? Schaffen sie es rechtzeitig? Verzeiht Temra Petrik? Und wird es eine Doppelhochzeit geben??? :D (okeeee ….. das haben meine Finger ohne Zutun meines Gehirns getippt). Wird es ein Widersehen mit dem Stinkstiefel Asel geben? UND wird Kymora ausgeliefert, so dass alle glücklich und zufrieden leben können? Oh …… und dann natürlich noch ein paar Infos zur Magie, zu den Magiedingen UND ……… wer ist die mysteriöse Magierin, die Temra heilen kann? Hat die vielleicht was mit Ziva und Temras Familie zu tun? (Denn über die Familie mütterlicherseits wissen wir ja noch nichts). Fragen über Fragen ……

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 16. Mai 2022 um 14:58

Der Kuss ist bezaubernd schön. Eine Szene, die zu Herz geht.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 16. Mai 2022 um 16:38

Was für ein Abschnitt, die Ereignisse überschlagen sich, eine mordsmäßige Spannung hat sich aufgebaut. Das Ende ist ein bisschen fies, aber im Dezember kommt Teil 2, dann erfahre ich, ob Temra überlebt und ob es 2 Pärchen am Ende gibt.
Ich wünsche es Ziva und Kellyn sehr. Petrik war mir nicht ganz koscher, es hat sich bewahrheitet, doch er hält weiterhin zu Ziva. Das Kymora seine Mutter ist, ist der Hammer.
Ich finde die Geschichte total klasse. Ein spannendes Abenteuer mit vielen guten Szenen. Was ich nicht entdeckt habe, sind die angepriesenen Witz-sprühenden Dialoge. Es ist teilweise amüsant, aber nicht so dermaßen.
Ziva ist für mich auch keine nerdige Heldin. Sie ist cool, tapfer und scheut die Menschen, was ich total verstehen kann

Ich bin froh, dass Kellyn ihre Panikattacken beruhigen kann.
Die magischen Waffen finde ich klasse, eine sehr unterhaltsame Sache.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Hörnchens Büchernest kommentierte am 20. Mai 2022 um 15:36

Ich hätte mir auch viel mehr von den beworbenen witzigen Dialogen gewünscht. Ab und an kamen sie vor, aber ich hätte mir hier deutlich mehr erhofft. Denn die Gruppenkonstellation hat hier einiges an Potenzial geboten.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 20. Mai 2022 um 15:41

Der Klappentext verspricht Wortwitz, aber ich habe es vermisst. Laut gelacht habe ich nicht, geschmunzelt ja.

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Mel22883 kommentierte am 26. Mai 2022 um 06:46

Da konnte ich auch nicht wirklich viel von finden. Zumindest fällt mir jetzt nach dem Lesen des Buches nicht viel davon ein. Ist als nichts im Gedächtnis geblieben.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 16. Mai 2022 um 16:49

Die Idee mit dem Schwert im Stein ist altbekannt, passt in die Geschichte sehr gut hinein. Wer wird das Schwert am Ende ziehen können?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
nadibei kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:15

Geb ich dir Recht, ist jetzt keine neue Idee, aber doch sehr gut umgesetzt wie ich finde!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:20

Echt gut gemacht, war ein Schreck, als der Boden sich plötzlich auf tat.

Zivas Gesicht hätte ich gerne gesehen  :-)

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
nadibei kommentierte am 19. Mai 2022 um 21:22

Der Dritte Abschnitt ist bei mir einfach nur noch geflutscht. Nach dem Überfall in der Stadt war ich so gespannt wie es weitergeht! Die Maske der Baumwollspinnerin finde ich Wahnsinn, hoffe wirklich sehr, dass man diese im Band 2 kennen lernt! Als die Gruppe weiter gereist ist zu Kellyns Familie war ich erst skeptisch, aber ich lieeeebe diesen Teil der Geschichte! Das er sich als so warmherziger Familienmensch herausstellt mit seinen ganzen Geschwistern und seinen Eltern. Ich bin extrem gespannt ob er den Rat seines Vaters befolgt und Ziva (wenn sich in Band 2 alles zum Guten gewendet hat) einen ganz besonderen Heiratsantrag macht. Was mich auch absolut geschockt hat, war die Tatsache, dass Petrik Kymoras Sohn ist. Das war eine Wendung auf die ich im Leben nicht gekommen wäre. Trotzdem fand ich es sehr mutig und stark von ihm, sich gegen seine Mutter zu stellen und sich für seine Reisegruppe stark zu machen. Die Kampfszenen am Schluss hat mir leider so überhaupt nicht gefallen, fand es irgendwie ziemlich unrealistisch und dann doch auch viel zu schnell vorbei, für das das es so "final" war. Aber mal schauen was im nächsten Band auf uns wartet! Darauf bin ich wirklich gespannt und freu mich schon sehr zu erfahren, ob Temra überlebt, was mit der Kriegsherrin geschieht und ob es für beide Pärchen ein Happy End gibt!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
COW kommentierte am 20. Mai 2022 um 09:13

Oh je, leider schon zu Ende und es dauert gefühlt noch ewig bis zum 2. Band, der ist schon auf die wunschliste gewandert.                 Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, einzig am Ende hätte ich mir noch ein bisschen mehr Infos zu den neuen Waffen, mit denen sie kämpfen, gewünscht. Das ging für mich etwas unter und ich finde die so faszinierend. Eigentlich könnte sie ja auch personenbezogene Waffen schmieden, oder? dann wäre das Problem mit dem Mißbrauch gelöst. So wie bei dem Schwert. Diese Wendung hat mich wirklich überrascht, der Boden tut sich auf und sie erschaft ein zweites Excalibur - clever. Nicht ganz so überrascht war ich bei Petrik, dass da noch was kommt war mir klar, denn er hat das Schwert nicht angefasst und so auch nicht seine Geheimnisse Preis gegeben. Auf der anderen Seite ist in seiner Nähe Midnight nicht schwarz geworden - das hat mir etwas zu denken gegeben. Die Kuss Szene ist der Hammer - überhaupt bin ich von der langsamen Liebesgeschichte total begeistert. Ich bin nämlich nicht so der extrem-Schnulzenleser und oft ist mir das zu kitschig. Hier passt es aber perfekt und ist für mich genau die richtige Dosis. Ich hoffe ja auch auf ein Treffen mit der Baumwollspinnerin im nächsten Band und warum die Tarnumhänge nicht benutzten habe ich mich ja schon im letzten Abschnitt gefragt ;)

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Hörnchens Büchernest kommentierte am 20. Mai 2022 um 15:35

Ich fand es auch sehr schade, dass wir nicht so viele Infos zu den neuen Waffen erhalten haben. Die Magie der Waffen war nämlich ein Aspekt an der Geschichte, der mir besonders gut gefallen hat.
 

Auch die Excalibur-Szene fand ich klasse. Passt hier irgendwie total gut rein.

Ich mag auch keine kitschigen bzw. zu rasanten Liebesgeschichten, das ist tatsächlich ganz oft ein Kritikpunkt von mir in Jugendbüchern. Und um Liebesromane mache ich eher einen Bogen. Mich verschlägt es daher oft in den Kinderbuchbereich, da dort die Liebe einfach noch nicht im Fokus steht und es ganz tolle Fantasybücher gibt.
 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Manja82 kommentierte am 20. Mai 2022 um 13:21

So, ich bin dann auch fertig und ja, das Ende war schon ein bisschen gemein. Es hat mich dann doch überrascht und ich bin schon irgendwie neugierig wie es dann wohl weitergeht.
Das Kellyn sich als einer der Guten herausgestellt hat finde ich super. Die Idee mit der Maske ist schon irgendwie cool gemacht.
Die langsame Lovestory passt gut ins Geschehen hinein und hat mir letztlich dann auch gefallen. 
Insgesamt bin ich zufrieden mit dem ersten Band, perfekt wars aber nicht für mich. Dafür hat mir der letzte Kick doch gefehlt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Hörnchens Büchernest kommentierte am 20. Mai 2022 um 15:30

Ich mochte die langsame Liebesgeschichte auch sehr gerne. Bin wirklich kein Fan von diesen ruck zuck Geschichten. Von daher fand ich es hier genau richtig vom Tempo her.

Für mich war es ein schönes 4 Sterne-Buch, aber auch mir fehlte der letzte Rest zur totalen Begeisterung.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Hörnchens Büchernest kommentierte am 20. Mai 2022 um 15:29

Dieser dritte Abschnitt hat mir nun wieder besser gefallen. Ich finde es schon krass was die Baumwollspinnerin alles kann und bin sehr gespannt, ob wir noch mehr Magiebegabte (neben der Heilerin zu der sie unterwegs sind) im nächsten Band kennenlernen dürfen.

Das Ende war wirklich sehr spannend. Das Petrik sich an der ein oder anderen Stelle ein wenig komisch verhalten hat, ist uns ja schon aufgefallen, dass er jedoch der Sohn der Kriegsherrin ist, damit hätte ich dann doch nicht gerechnet. Ich finde, dieser Twist passt jedoch sehr gut in die Geschichte hinein. Zudem hat Petrik auch schnell klargestellt, auf wessen Seite er steht.

Ich bin schon sehr gespannt was die neue Reise für unsere Freunde bereithält, Ich verstehe, dass sie die Kriegsherrin mitnehmen, aber das wird doch sicherlich zu reichlich Problemen auf der Reise führen. Ok, wäre auch langweilig, wenn sie so ganz ohne Hindernisse am Ziel ankommen. Das Temra am Ende überlebt, steht für mich fest und auch dass es zwei Pärchen geben wird. Aber der Weg dorthin interessiert mich schon.
 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
coala kommentierte am 23. Mai 2022 um 06:54

Der letzte Abschnitt war noch einmal sehr aufregend. Ich hab zwar schon vor ein paar Tagen gelesen, aber ich stecke gefühlt immer noch in der Geschichte, jetzt wo ich endlich hier zum kommentieren komme.

Ein absolut gelungener Showdown am Ende. Die ganze Sache mit der Maske und die Seidenspinnerin war super interessant und macht Lust auf den zweiten Band. Ich hab am Ende richtig mitgefiebert und der Cliffhanger am Ende um Temra.Ich bin ehrlich, das mit Petrick habe ich so nicht erwartet. Klar, er war schon verdächtig, aber diese familiäre Verbindung hat mich dann doch sehr überrascht und hat der Geschichte noch einmal einen tollen Twist gegeben. 

Auch die tolle Entwicklung um Ziva und Kellyn gefällt mit sehr gut und hat ein super passendes Tempo in der Entwicklung, der Ziva sehr gerecht wird. Ich habe das Gefühl, ich kenne die Protagonisten jetzt schon viel besser und man ist jetzt so richtig gepackt und freut sich auf den nächsten Band. Was hat es um die Heiler auf sich, werden wir eventuell noch mehr Menschen mit magischen Fähigkeiten treffen? Es scheint ja doch eine sehr seltene Gabe zu sein. 

Ich hatte stellenweise wieder das Gefühl, dass sich das Buch viel Zeit nimmt und man legt doch viel Wert auch auf die leisen Momente des Lebens, Kellyn mit seiner Familie und die Zeit, die sie dort verbracht haben, zum Beispiel. Aber das macht die Geschichte für mich auch irgendwie aus, neben den spannenden Momenten um Kymora. Eine wildel Mischung aus Wohlfühlbuch, Magie und Aufregung irgendwie. :D

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 283 bis Ende
Mel22883 kommentierte am 27. Mai 2022 um 09:14

Ich habe das Buch schon vor ein paar Tagen beendet und möchte nun auch noch kurz etwas zum dritten Abschnitt schreiben. Ich muss sagen, der hat mir nochmal richtig gut gefallen, da hier ja nochmal einiges ans Licht kam. Vor allem, dass Petrik der Sohn von der Kriegsherrin ist, hätte ich im Leben nicht erwartet. Das hat er also den Soldaten gesagt. Jetzt wird mir einiges klar. Sowas liebe ich in Büchern. Nachträgliche Aha-Momente.

Die Slow-burn Liebesgeschichte zwischen Ziva und Kellyn hat mir sehr gut gefallen. Es war für dieses Buch das richtige Maß und Geschwindigkeit. Ob es am Ende von Band 2 mit zwei Pärchen endet, da bin ich wirklich gespannt und kann ich mir irgendwie schon vorstellen.

Die Baumwollspinnerin hat mich ebenfalls richtig überrascht, was sie alles kann. Echt tolle Fähigkeiten. Von ihr würde ich mir im zweiten Band mehr wünschen. Vor allem das mit der Maske von Kellys Gesicht fand ich eine gute Idee der Autorin. Vielleicht denkt sie sich noch etwas anderes aus oder die Baumwollspinnerin hilft letztlich Ziva die Kriegsherrin zu überlisten. 

Ich möchte unbedingt Band 2 von Sisters of the sword lesen. Das Buch ist schon auf meine Wunschliste gewandert. Die Reise zur Heilerin wird sicherlich wieder einige Hindernisse mit sich bringen. Und wird sicherlich wieder sehr spannend. Ich hoffe, dass sie den Weg rechtzeitig schaffen und Temra geheilt wird.

Nachdem ich mit dem Buch fertig war, habe ich gleich geschaut, welche Bücher die Autorin noch geschrieben hat. Bisher wurde wohl nur dieses übersetzt, wenn ich es richtig gesehen habe. Das finde ich sehr schade. Ich hoffe, dass noch mehr kommt von ihr auch für ihre deutschen Leser. Ich würde gerne von ihr mehr lesen noch.