Leserunde

Leserunde zu "Stadt des Zorns" (Marc Meller)

Stadt des Zorns
von Marc Meller

Bewerbungsphase: 03.09. - 16.09.

Beginn der Leserunde: 06.10. (Ende: 27.10.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Ullstein Verlags – 20 Freiexemplare von "Stadt des Zorns" (Marc Meller) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Spiel um dein Leben – im größten Escape-Room der Welt

Er nennt sich Janus und hat alles perfekt geplant: Blockierte Straßen und Schienen, eine Stadt im Chaos, Menschen in Todesangst. Aber was aussieht wie ein Anschlag, ist in Wirklichkeit ein Spiel. Und du hast nur eine Chance zu überleben: Du musst besser sein als er, seinen Fallstricken ausweichen und alle Rätsel lösen, um von einem Raum in den nächsten gelangen. Denn Janus hat ein Meisterwerk geschaffen: eine ganze Stadt als Todesfalle. Hannah weiß, was das bedeutet, sie hat als Einzige Janus' letztes Exit-Game überlebt. Hauptkommissar Kappler versucht, Hannah zu retten und den Killer zu stoppen. Doch das Spiel, das in den Katakomben der Stadt beginnt, übersteigt ihre schlimmsten Alpträume ...

ÜBER DEN AUTOR:

Marc Meller ist das Pseudonym eines erfolgreichen Roman- und Drehbuchautors. Am liebsten schreibt er Thriller, in denen das Thema »Angst« in all seinen Ausformungen eine zentrale Rolle spielt. Marc Meller lebt in Köln.

23.10.2021

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
Azyria_Sun kommentierte am 14. Oktober 2021 um 12:35

Es geht spannend weiter. Alles wird immer verworrener. Ich frage mich die ganze Zeit: Wer ist der „Verräter“ in der Gruppe um Hannah? Vom Bauchgefühl her tippe ich am ehesten auf die unscheinbar und unschuldig wirkende Chiara.

Ich hoffe, Moritz überlebt wirklich und es passiert nicht doch noch was. Ebenso Luis. Die Szene in dem Treppenhaus – total krass! Und auch die Fahrt von dem Brückenpfeiler zum jetzigen Schauplatz. Nebenbei das Chaos in der Stadt, das immer noch anhält und dann noch der Tote als Zeichen für Kappler. Wie er wohl noch in das Spiel einbezogen werden wird? Und was ist wirklich der Grund dahinter, dass er sich um Hannah kümmert? Ist sie wirklich nur ein Köder, um an Janus zu kommen?

Besonders krass finde ich es, wie viele Menschen Janus instrumentalisiert hat und in sein Spiel einbezieht. Man hat das Gefühl, man kann niemandem vertrauen, obwohl Vertrauen in dem Spiel doch eine wichtige Rolle einnimmt… ich bin so gespannt, wie es weitergeht!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
Sigrid kommentierte am 16. Oktober 2021 um 20:05

Die Szene im Treppenhaus fand ich auch total toll. Auf was für Ideen man kommen kann.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
Violka175 kommentierte am 17. Oktober 2021 um 09:15

Ich fand diese Treppenhausaktiona uch mega... wie viel Arbeit dahinter steckt um so eine Fall zu bauen...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
CynthiaM kommentierte am 17. Oktober 2021 um 22:04

Die Falle im Treppenhaus war wirklich raffiniert. Ich tippe ebenfalls auf Chiara als Verräterin. Die Frage ist nur: warum? Was hat Janus ihr versprochen und wie ist sie an ihn geraten?

Ich bin auch überrascht, wie viele Handlanger es gibt. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
gerlisch kommentierte am 22. Oktober 2021 um 21:26

Ich bin auch auf den Verräter gespannt und tippe eher auf Moritz oder Luis, die beiden sind mir zu nett. Obwohl Chiara auch eine gute Idee ist...ach ich weiß nicht.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
Sigrid kommentierte am 16. Oktober 2021 um 20:19

So, diesen spannenden Abschnitt habe ich jetzt auch durch. Es ist echt total irre, wie man so ein Spiel mit den Menschen spielen kann. Janus hat alles wirklich haargenau geplant und auch die Reaktionen der Gruppe vorhergesehen. Er hat so viele Leute für sich manipuliert. Echt wahnsinn. Seine Ideen sind schon krass - sehr effektiv und einfallsreich. Wäre es für die Gruppe wirklich nur ein Spiel ohne Tote, dann wäre es toll. Aber so - der ist echt krank. Hannah hat es auch immer schwerer in der Gruppe. Gerade Gina geht sie immer wieder an und versucht das Vertrauen der anderen in Hannah zu untergraben. Das gibt natürlich Probleme. Und kostet Zeit, die sie eigentlich nicht haben. Und die ersten Personen sind ja schon tot. Kappler hat auch das Gefühl, das ihm die Zeit wegrennt. Und auch er merkt, wie genau Janus alles geplant hat - bis hin zum Zettel am Penis des Toten. Die Schwester von Hannah tut mir leid. Denn auch sie wurde durch ihre eigenen Verhaltensweisen mit ins Spiel um Leben und Tot gezogen. Als alles super von Janus geplant. Ich bin echt mal gespannt, wer das Spiel - wenn überhaupt - noch stoppen kann. Spannung pur.....

Ich hatte den ersten Band noch nicht gelesen - aber den habe ich mir jetzt schonmal bestellt. Ich will ihn noch lesen, auch wenn ich jetzt mehr Informationen habe. Aber egal - ich denke, der Band ist trotzdem noch sehr spannend und interessant für mich.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 16. Oktober 2021 um 23:10

Iihgitt was macht er mit Kölle,
Wofür hatte etwa Hannah vorher respektiert?
Puh aus der Kanalisation raus, aber wo sind sie.
Meller läßt die Spanngskurve , auch wenn es gerade etwas entspannter ist, nie ganz abflachen
Diesmal sind die Rätsel mehr klassisch escape room( Codes an Zahlen Schlösser)
Hannah hat Verständnis für Gina obwohl sie von ihr ständig angegriffen wurde, finde ich eine große Stärke von Hannah ( und von Meller, wenn er im richtigen Leben es auch kann)
Aha , Janus ist nicht nur Psychopath sondern auch Narzist,er ist beleidigt dass Hannah nicht von seinem " genialen " Ideen und Installationen von seinem Escape berichtete
Hannah ist zwar sehr clever aber hier macht sie den Logik Fehler , dass sie davon ausgeht dass die Polizei meint es wäre ein Selbstmörder mit Schwimmweste. Dafür haben wir ja unseren cleveren Kappler ; ) .
Alles super durch orchestriert und zeitlich durch organisiert, dass der Tunnel bis auf Moritz leer ist, wenn die Polizei die ist. Immer nur ein Tick zu spät. Janus spielt so richtigvKatz und Maus mit der Polizei. Wirft nur immer ein Häppchen hin. Zudem der noch geöffnete Laptop und Meier , jetzt Moritz
Aber für die Jungs und Mädel schon übel, statt ins Freie in einen Container zu laufen.
Ich kann mittlerweile Weile die Erschöpfung mitfühlend, wie psychisch und physisch anstrengend alles . Die vielen Räume/" Spiele" die sie mitmachen mussten bisher und kein Ende in Sicht

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
Violka175 kommentierte am 17. Oktober 2021 um 00:43

Es geht genauso spannend weiter.. Ich muss sagen, finde den Autor super, das ist mein erstes Buch von ihm, daher kenne ich den vorgänger nicht und mir fehlt etwas das Hintergrundwissen, wieso sagen sie am Anfang vor 10 Monaten, dann vor 9 und einmal ist von vor / Monaten die Rede? Ging das Spiel über Monate?

Ansonsten kann ich gut folgen , es werden ja immer wieder Dinge aus dem vergangenen Spiel aufgegriffen. Ich denke nicht, dass Der Killer einen Komplitzen in dem Team hat, zumindest traue ich es keinem zu. 

Die Wendung von Nico`s Charakter hat mcih doch überascht...und Gina ist einfach nur nervig. Sowie die Psychologin, die finde ich auch ganz schlimm.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
CynthiaM kommentierte am 17. Oktober 2021 um 22:10

Bin mir nicht sicher, ob ich deine Frage richtig verstehe aber das "vor neun Monaten" bezieht sich auf Janus letzte Spiel. Seit Hannahs Sieg über Janus sind neun Monate vergangen. Das aktuelle "Spiel" verläuft ja bisher relativ zügig im Laufe eines Tages. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
CynthiaM kommentierte am 17. Oktober 2021 um 22:01

Endlich kommen die ersten Fallen ins Spiel. Die Schwimmweste war ja echt ne fiese Idee und Hannah hatte natürlich mal wieder den richtigen Riecher. Aber nachdem sie die Gruppe gegen sich aufgebracht hat, hört natürlich keiner auf sie. 
Moritz gelingt die Flucht auf eigene Faust. Zufall oder konnte er sich der Rettung sicher sein? 
Auch Chiara sehe ich als potentiellen Spitzel für Janus. Es sind ja oft eher die Stillen, die sich im Hintergund halten und so unschuldug wirken. 
Ich muss ja gesehen, dass ich von einer ganzen Stadt als Exit-Room mehr erwartet hatte. Ja, das "Spiel" und die Fallen sind räumlich verteilt und nicht auf einen Ort konzentriert, aber es geht ganz klar um Hannah und außerhalb ihres Radius scheint es keine Fallen zu geben. Hatte mich eh gewundert, wie das wohl umgesetzt worden wäre...

Von der angeteaserten Broken Window Theorie und ausbrechender Anarchie kriegt man leider auch sehr wenig mit, das hätte ich sehr spannend gefunden. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
XesLady kommentierte am 21. Oktober 2021 um 22:22

Eigentlich schade, dass Moritz nicht mehr bei der Gruppe ist, da er von den Freunden bei mir die meisten Sympathien weckte.
Ich bin gespannt, ob er das Spiel wirklich überstanden hat - ein interessanter Gedanke von dir!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
CynthiaM kommentierte am 22. Oktober 2021 um 07:24

Finde ihn von den Aktivisten auch am sympathisten. Mag auch dran liegen, dass er offen für Hannahs Ideen ist. Ohne ihn wird sie es in der verbleibenden Gruppe schwerer haben sich durchzusetzen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
XesLady kommentierte am 21. Oktober 2021 um 18:56

Ein spannender Abschnitt in dem ganz schön viel passiert...
Das Buch konnte ich fast gar nicht mehr aus der Hand legen, es ist wirklich flüssig und spannend geschrieben.
Janus scheint doch einzelne Figuren zu verschonen. Dirk und Moritz hatten soweit beide Glück. Mal schauen, wie viele am Ende noch leben...
Durch Kappler kommen nun auch einige interessante Informationen ans Licht, also war es nicht naiv von Hannah Janus hinterherzulaufen, sondern gewollt. Die Truppe folgt ihr endlich ohne Widerwillen, doch glaube ich auch, dass dort noch eine Handlangerin von Janus bei ist. Ich vermute Gina oder Chiara, beide verhalten sich extrem, wenn auch auf unterschiedliche Art.
Ich bin sehr gespannt was im nächsten Raum auf sie zukommt. Ich hoffe nur, dass sie keine Hunde töten...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
CynthiaM kommentierte am 22. Oktober 2021 um 07:27

also war es nicht naiv von Hannah Janus hinterherzulaufen, sondern gewollt.

...oder eine Mischung aus beidem. Denn sind wir mal ehrlich, ihm allein auf unbekanntem Gebiet hinterherzulaufen und das als- bleiben wir realistisch- Zivilistin (egal wie sie sich eventuell auf ein potentielles Wiedersehen vorbereitet hat), ist in meinen Augen immernoch dämlich. Und bisher läufts ja auch noch nicht so besonders toll für Hannah :D

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
XesLady kommentierte am 22. Oktober 2021 um 10:24

Ja, dass es nicht sehr klug war finde ich auch. Waffe hin oder her, wenn der Gegner so ausgefuchst ist, hilft sie vermutlich auch nicht weiter.
Allerdings war es ja ihr Plan Janus anzulocken, mal schauen, ob sie es bereuen wird...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 279
gerlisch kommentierte am 22. Oktober 2021 um 21:41

Das Tempo ist auch im zweiten Abschnitt noch sehr hoch. Die Falle mit der Treppe war genial ausgedacht, Janus lenkt seine "Spieler" geschickt in die Richtung in der er sie haben will und Kappler ist immer einen Schritt zu langsam.

Gina mit ihrer Bissigkeit und gegen alles was Hannah sagt, finde ich etwas drüber.

Was haben Kappler und Hannah vor, was haben sie geplant?

Jetzt bin ich auf die nächste(n) Falle(n) gespannt und ob Hannah mit Hilfe von Kappler Janus schnappen kann, oder ob er wieder entwischt.