Leserunde

Leserunde zu "Stern des Nordens" (D.B. John)

Stern des Nordens - D. B. John

Stern des Nordens
von D. B. John

Bewerbungsphase: 27.09. - 11.10.

Beginn der Leserunde: 18.10. (Ende: 08.11.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Rowohlt Verlags – 20 Freiexemplare von "Stern des Nordens" (D.B. John) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Undercover im Land der Lügen. Eine tödliche Mission in Nordkorea, eine junge CIA-Agentin auf der Suche nach ihrer verschwundenen Schwester.

Diese hochwertig ausgestattete Hard Cover Ausgabe mit transparentem Schutzumschlag enthält einen umfangreichen Anhang mit exklusivem Bonusmaterial zu den Themen des Buchs inklusive vierfarbiger Abbildungen. 

Washington DC, 2010: Zwölf Jahre ist es her, dass Jenna Williams' Zwillingsschwester an einem Strand in Südkorea spurlos verschwand. Als die CIA die frischgebackene Agentin auf eine geheime Mission nach Nordkorea schickt, ist sie fest entschlossen, die Wahrheit über ihre Schwester herauszufinden.
Ein Dorf in der nordkoreanischen Provinz: Bäuerin Moon kämpft ums Überleben. Als sie ein Hilfs-Paket mit Lebensmitteln aus dem Ausland findet, macht sie den Inhalt auf dem Markt zu Geld. Für ihre Furchtlosigkeit wird sie von den anderen Frauen bewundert, von der Polizei argwöhnisch beobachtet. Als eine der Marktfrauen verhaftet wird, entwickelt sich Moon zur Stimme des Widerstands. 

Pjöngjang: Anlässlich einer Beförderung wird die Familiengeschichte des Parteifunktionärs Cho durchleuchtet. Denn Karriere machen darf nur, wer über drei Generationen einen tadellosen Hintergrund nachweisen kann. Was dabei ans Licht kommt, lässt den linientreuen Anhänger Kim Jong-Ils alles in Frage stellen, woran er jemals geglaubt hat. Als Cho die Amerikanerin Jenna Williams kennenlernt, ahnt er nicht, dass sie undercover für die CIA in Einsatz ist. Und welche Ereignisse ihre Begegnung in Gang setzen wird ...

ÜBER DEN AUTOR:

D.B. John wurde in Wales geboren, hat lange in Süd-Korea gelebt und als einer der wenigen Touristen aus dem Westen Nord-Korea bereist. Gemeinsam mit Hyeonseo Lee veröffentlichte er den New-York-Times-Bestseller "Schwarze Magnolie: Wie ich aus Nordkorea entkam". D.B. John lebt in London.

10.11.2018

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
florinda kommentierte am 19. Oktober 2018 um 12:03

Mein Buch traf soeben ein. Ich werde die aktuelle Lektüre noch heute beenden. Spätestens morgen geht es dann bei mir los...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Else kommentierte am 19. Oktober 2018 um 13:50

Der Postbote hat mir gerade mein Buch gebracht. :-)))

Muss noch arbeiten und werde erst morgen anfangen. Habe die Ausgabe aber schon bewundert. Die Bilder in dem aufklappbaren Einband gefallen mir sehr gut. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
florinda kommentierte am 19. Oktober 2018 um 20:36

Begutachtet habe ich auch schon alles und die Bilder gefallen mir ebenfalls!:-)) 

Allerdings hätte ich dort erfahrungsgemäß lieber eine Landkarte/Ortsskizze etc vorgefunden. Aber ich warte jetzt erst einmal ab, vielleicht stellt sich ja heraus, dass gar kein Kartenmaterial erforderlich ist. Ich bin es halt nur aus den guten alten grüngoldenen Karl May-Büchern so gewohnt.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Emswashed kommentierte am 19. Oktober 2018 um 21:10

Das ist eine gute Idee! Ich mache mir eine Kopie einer Koreakarte und leg sie ins Buch, die kann ich dann beim Lesen gleich neben den Text legen. Danke, florinda!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
florinda kommentierte am 20. Oktober 2018 um 06:19

Bitte!*g* Und auf der Rückseite der Kopie kannst Du dann auch gleich Stichpunkte und Seitenzahlen für Deine Leserundenkommentare notieren...

Leider kann ich selbst keine Kopien herstellen.

Ich beginne heute mit dem Lesen. Kommt gut ins Wochenende!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
tardy kommentierte am 02. November 2018 um 18:21

Eine Karte hätte ich auch gut gefunden und jetzt, nach dem ersten Abschnitt, finde ich es sehr schade, dass wir nicht das versprochenen Hardcover mit dem Bonusmaterial bekommen haben. Etwas mehr an Informtionen wäre hier nicht schlecht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Emswashed kommentierte am 19. Oktober 2018 um 21:15

Nach dem ersten Durchblättern sind mir die sehr kurzen, fast schon schmerzhaft kurzen Kapitel aufgefallen... da muss ich viele, viele Tassen Tee aufbrühen, Wäsche aufhängen, Müll rausbringen, Blumen gießen... seufz.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
florinda kommentierte am 20. Oktober 2018 um 12:51

Aaaalso... ich habe jetzt den ersten Leserundenabschnitt beendet - und ja, ich hätte sehr gern eine Karte im Buch vorgefunden!

Das Gelesene spricht mich an, erforderte aber ziemliche Konzentration, nicht zuletzt wegen der vielen ungewohnten Namen. 

Jenna mag ich sehr gern, Frau Moon ebenfalls, zu den meisten anderen habe ich noch keine feste Meinung finden können.

Wie oben schon gesagt wurde, sind die Kapitel recht kurz. Das stört mich aber nicht besonders. Hilfreich finde ich, dass zu Beginn jeweils mindestens Ortsangaben zu finden sind.

Irritiert hat mich auf S. 60 folgender Satz: "Es stand außer Frage, dass sie (Jennas Schwester) eine solche Entscheidung getroffen hätte, ohne ihr (Jenna) etwas davon zu sagen."

Frage: Kann mir jemand den bitte mit eigenen Worten nach eigenem Verständnis formulieren? Danke.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
wiechmann8052 kommentierte am 20. Oktober 2018 um 15:40

für mich heißt das: das die Schwester immer folgenschwere Entscheidungen mit Jenna besprochen hätte, und niemals ohne ein Wort mit einem Jungen durchgebrannt wäre.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
florinda kommentierte am 21. Oktober 2018 um 11:21

Das ergibt einen zum Geschehen passenden Sinn, aber mE nicht den Satzinhalt wieder. Im zitierten Satz fehlt nämlich genau das Wort "niemals" (und deshalb sagt er mMn exakt das Gegenteil aus). Oder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
flakes kommentierte am 21. Oktober 2018 um 21:15

Ja, der Satz hat mich auch verwirrt. Ich habe es dann aber wegen der engen Beziehung der beiden für einen Schreibfehler gehalten und dass es eigentlich heißen sollte: "Es stand außer Frage, dass sie nie eine solche Entscheidung getroffen hätte, ohne ihr etwas davon zu sagen."

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
florinda kommentierte am 22. Oktober 2018 um 07:05

Danke!:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Emswashed kommentierte am 22. Oktober 2018 um 07:52

Vielleicht sind diese Sätze, in denen ein Wort zu fehlen scheint, einfach nur dem Schreibstil geschuldet?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
florinda kommentierte am 22. Oktober 2018 um 10:48

Auch das ist natürlich nicht ausgeschlossen, aber bei dem Beispiel von S. 60 wird ja genau das Gegenteil ausgesagt, was ich dann doch schon mindestens zweifelhaft finde...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
tardy kommentierte am 02. November 2018 um 18:24

Die Sätze kann man durchaus so sagen. Es ist einfach ein etwas ungewöhnlicher Stil, der mir aber sehr gut gefällt. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
westeraccum kommentierte am 21. Oktober 2018 um 16:43

Ich habe jetzt in das Buch reingelesen und nehme es morgen mit in den Urlaub, in der Hoffnung, dass ich dort auch ein Netz habe und etwas dazu posten kann. Sonst wird das in der nächsten Woche nachgeholt.

Bisher finde ich das Buch sehr gut geschrieben und relativ leicht lesbar. Die Namen sind zwar ungewohnt, aber damit kann ich umgehen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Sally131 kommentierte am 21. Oktober 2018 um 17:48

Menno ich habe schon einen Post hier rein geschrieben und er ist weg.

Den ersten Teil habe ich nun auch gelesen. Die Namen sind ungewohnt, aber das macht das Feeling schön dazu finde ich es super das man was von der Korea Welt kennen lernt. Was davon wahr ist, was nicht ..vllt liest man das am Ende. Die Anmerkung fand ich super, das ist ein Anreiz durchzuholen. Denn: Die Kapitellänge ist okay, dürften nicht länger sein aber ich finde es schwierig zu lesen. Ich finde es ist noch zu wenig Spannung da, ich habe was anderes erwartet. Für mich war das bisher nur Gerede und nix spannendes, im Normalfall hätte ich das Buch schon längst zur Seite gelegt. Ich hoffe da kommt noch was im  zweiten Teil dazu. Ich habe auch das Gefühl das bei der Übersetzung was falsch gelaufen ist, manche STellen klingen komisch. Wenige. (nein ich schreibe nichts extra auf...) Aber eine Sache ist mir am Ende aufgefallen nämlich auf der Seite 171: "Noch war ein Gefangener je von dort entkommen". Entweder fehlt da ein "weder" oder ein "nie".

 

Ich muss nun sehen wie ich es mit Lesen mach, da ich es eindeutig nicht fließend durch lesen kann wenn es so bleibt.

 

Aber ich mag die Geschichte von Moon, irgendwie mag  ich Moon bisher. Cho hat auch was.

 

Nachtrag: Ich weiß nun wo der erste Kommentan hin ist, bei der falschen Rubrik. Tut mr Leid, kann es auch nicht löschen. Blöd wenn man am Handy ist

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
florinda kommentierte am 22. Oktober 2018 um 07:11

Was die Seite 171 betrifft: Ich stutzte dort ebenfalls, denke jedoch, dass der Satz in Zusammenhang mit seinem unmittelbaren Vorgänger zu sehen ist.

Was das verschwundene Posting angeht: Es kommt immer wieder vor, dass ein im richtigen Thread geposteter Kommentar, sofern man etwas berichtigt, ergänzt, also BEARBEITET hat, auf einmal im ANMELDETHREAD landet. Es gibt wohl irgendwie eine Möglichkeit, das zu umgehen, dann heißt es aber auch immer wieder, die klappt nicht... also, nicht wundern... :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Emswashed kommentierte am 22. Oktober 2018 um 07:58

Was davon wahr ist, was nicht....

Ich habe die Schlussbemerkungen jetzt auch nicht vorab gelesen, aber aus anderen Büchern weiß ich zumindest, dass diese Jubelparaden, die Angst der Bevölkerung etwas falsch zu machen und natürlich die Versorgungssituation der Wahrheit entsprachen.

Was sich jetzt unter Kim Jong-un geändert hat, kann für diesen Roman noch keine Rolle spielen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
CookiesBooksAndPizza kommentierte am 24. Oktober 2018 um 17:12

Ja, der Satz ist mir auch aufgefallen. 

Was die Spannung angeht bin ich ganz Deiner Meinung.

Aber vielleicht ändert sich das noch. Hoffe ich jedenfalls.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
flakes kommentierte am 21. Oktober 2018 um 21:11

Ich habe den ersten Abschnitt beendet.

Das Buch lässt sich sehr flüssig und leicht lesen und ich bin gespannt wie es weiter geht. Die Kapitellänge finde ich genau richtig.

Ich mag Frau Moon, aber ich denke, dass sie aus manchen schwierigen Situationen zu leicht heraus kommt. Auch Jee-min finde ich sehr sympatisch. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher was ich von Cho halten soll.

Ich finde es auch immer schön, wenn Landkarten in einem Buch sind, aber bisher kann ich nicht sagen, dass sie mir hier fehlt. Die Orts- und Zeitangaben am Angfang jedes Kapitels finde ich sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Emswashed kommentierte am 22. Oktober 2018 um 07:50

Man muss die Orte nicht zwingend auf der Karte suchen, aber es rundet die Geschichte schon ab und sie bleibt besser im Kopf. Gerade wenn man die Möglichkeit hat, weil die Geschichte in der realen Welt spielt, finde ich dieses Gadget ganz angenehm. :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Sally131 kommentierte am 22. Oktober 2018 um 09:00

Ja Landkarten im Buch haben was, aber ich bin eine die zu faul ist um ständig zur Seite zu blättern. Aber ich brauche hier auch keine, man hat Angaben wo man weiß wer wer ist

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Emswashed kommentierte am 22. Oktober 2018 um 07:46

Ich bin erst auf Seite 54, habe aber meine angekündigte Kopie der Nordkorea-Karte schon vollgekritzelt. Die Kapitel, die in Nordkorea "spielen", finde ich sehr gut getroffen und spiegeln das Land aus 2010 treffend (Jong-un ist ja noch nicht an der Macht, wird aber auf der Parade schon erwähnt).

Wie aus Jenna Jee-min wird, oder auch umgekehrt, fand ich sehr erhellend und frage mich wie wohl eine mir bekannte Ti-min auf "westlich" heißen müsste.

Ja, die Namen sind schon gewöhnungsbedürftig, aber mein Kritzelzettel hilft ungemein.

Witzig fand ich meine eigene Schusseligkeit, weil ich mir "mühsam" ausgerechnet habe, dass Jenna ja gleichaltrig mit Soo-min ist, und Geschwister wohl kaum gleichzeitig ausgetragen werden können... das Wort "Zwilling" habe ich erst im Klappentext registriert, als sich meine Empörung über diesen Fehler gelegt hatt! :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Else kommentierte am 22. Oktober 2018 um 10:05

Ich habe den ersten Abschnitt jetzt beendet. Das Lesen macht Spaß und fällt durch den Schreibstil sehr leicht. DIe kurzen Kapitel aus verschiedenen Perspektiven machen das ganze spannend, ich möchte immer gerne wissen wie es an der Stelle mit der Person weitergeht und bleibe so am Ball. Dennoch habe ich bis Kapitel 13 das Gefühl gehabt mich noch in einer Einleitungsphase zu befinden. Empfinde das aber nicht als negativ. Die drei Hauptpersonen wurden gut vorgestellt, ich meine einen guten EIndruck von Jenna, Cho und Frau Moon zu haben. Am besten finde ich bisher Frau Moon, dass sie in ihrem Alter und nach den geschilderten Erlebnissen noch Kraft findet neue Wege zu gehen ist bewunderswert und wirkt glaubhaft. Das sie in Gedanken immer wieder Kritik zulässt und es auch aktiv schafft sich für andere einzusetzen ist toll. Cho finde ich auch sehr interessant. Er wirkt zunächst sehr regimekonform, aber ich glaube da geht noch was. ;-) Als er Angst hat, dass in seiner Ahnenforschung etwas Negatives gefunden wird, zeigt sich neben der Bewunderung für seinen Führer auch seine Kenntnis und berechtigte Angst vor dem System. (Kap. 8).  Er beginnt einiges zu hinterfragen, als er in NY eintrifft. Die Figur der Jenna ist nicht unsympathisch, aber die Entwicklung ist sehr typisch für amerikanische Spione in Büchern und Filmen. Ich hoffe hier noch auf eine interessante Weiterentwicklung im Laufe der Geschichte. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Sally131 kommentierte am 22. Oktober 2018 um 23:06

Okay deine Sichtweise und Meinung ist interessant. Ich empfand es auch bisher nur als Einleitung aber es war gut das man die Personen kennen gelernt hat

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Emswashed kommentierte am 23. Oktober 2018 um 07:40

Jenna ist mir auch ein wenig zu perfekt, was ihre sportlichen und geistigen Fähigkeiten betrifft. Gut, sie sitzt regelmäßig beim Psychiater, aber trotzdem darf sie "risikobehaftete" Jobs übernehmen, wo unsereins wahrscheinlich im Harz IV hängen würde... das ist mal wieder so eine "amerikanische" Sache.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
CookiesBooksAndPizza kommentierte am 22. Oktober 2018 um 13:41

Ich kann leider erst heute mit dem ersten Abschnitt beginnen, da das Buch erst seit eben da ist. 

Was ich dennoch schon sagen möchte ist, dass mir das Cover recht gut gefällt. Vor allem wegen der Schrift, die sehr heraussticht. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
stefanb kommentierte am 23. Oktober 2018 um 13:04

Heute kam das Buch an. Werde schnell noch ein anderes fertig lesen und dann einsteigen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Emswashed kommentierte am 23. Oktober 2018 um 21:13

Ich habe den ersten Abschnitt jetzt auch durch und bin im Großen und Ganzen von der Geschichte überzeugt, mal abgesehen von der manchmal zu perfekten Jenny. Ich empfinde es schon nicht mehr nur als eine Einleitung, sondern es brodelt schon "im Untergrund".

Alle drei Stränge (Cho, Jenny und Frau Moon) interessieren mich gleichermaßen und ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Lester kommentierte am 28. Oktober 2018 um 19:04

Jenny ist wirklich zu perfekt dargestellt. Sonst ist aber alles super. Ich bin da ganz deiner Meinung.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Alex13 kommentierte am 25. Oktober 2018 um 18:51

Mir hat der Anfang des Buches gut gefallen und auch der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Durch die Überschriften der Kapitel weiß man immer direkt, in welchem Teil der Handlung man ist.

Die Spannung ist auch schon da und ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Lester kommentierte am 28. Oktober 2018 um 14:29

Das Buch ist super geschrieben und man kann der Story sehr gut folgen. Es fällt mir echt schwer das Buch aus der Hand zu legen. Habe leider nicht viel Zeit. Der erste Abschnitt ist aber geschafft. Ich mag die handelnden Personen. Besonders Jenna, deren Antrieb zur Geheimdienst Arbeit, ist ihre verschwundene Schwester. Diese ist offenbar verschleppt worden. Moon ist eine Kämpferin für sich und für andere. Cho zweifelt langsam am System. Bin gespannt wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Lester kommentierte am 28. Oktober 2018 um 14:29

Das Buch ist super geschrieben und man kann der Story sehr gut folgen. Es fällt mir echt schwer das Buch aus der Hand zu legen. Habe leider nicht viel Zeit. Der erste Abschnitt ist aber geschafft. Ich mag die handelnden Personen. Besonders Jenna, deren Antrieb zur Geheimdienst Arbeit, ist ihre verschwundene Schwester. Diese ist offenbar verschleppt worden. Moon ist eine Kämpferin für sich und für andere. Cho zweifelt langsam am System. Bin gespannt wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Emswashed kommentierte am 28. Oktober 2018 um 16:59

Ich stimme Dir zu. Erst habe ich mir alle Namen und ihre Beziehungen zueinander aufgeschrieben, die Handlungsorte auf der Karte eingekreist. Inzwischen muss ich nicht mehr nachschauen, der Text "fluppt", wie man so schön sagt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
ech kommentierte am 29. Oktober 2018 um 13:27

Am Wochenende konnte ich nun auch endlich ins Buch einsteigen.

Der Schreibstil gefällt mir bisher ausgesprochen gut, mit seinen bildhaften Beschreibungen treibt der Autor mein Kopfkino immer wieder ordentlich an.

Inhaltlich beginnt die eigentliche Geschichte nach einem spannenden und geheimnisvollen Prolog eher ruhig und nimmt sich ausreichend Zeit, seine Protagonisten sorgfältig einzuführen. Dennoch ist das Buch bisher alles andere als langweilig, ganz im Gegenteil, die Geschichte zieht mich mit jeder Seite immer stärker in ihren Bann.

Nun bin ich schon sehr gespannt, wie die drei Erzählstränge hier zusammengeführt werden. Jenna und Cho werden wahrscheinlich sehr bald im Zuge der Verhandlungen in New York aufeinandertreffen. Doch wie passt Frau Moon ins Bild. Ist sie etwa Teil der geheimnisvollen Vergangenheit von Cho und seinem Bruder ? Ist sie vielleicht sogar die leibliche Mutter der beiden ?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Emswashed kommentierte am 30. Oktober 2018 um 09:32

Ich glaube, die fehlende Langweile ist auch den kurzen Kapiteln geschuldet. Das ist ein bißchen wie das Zappen beim Fernsehen - immer wieder eine andere Szene. Einmal war ich fast gewillt, vorzublättern und anhand der Ortsangaben bei den Kapitelüberschriftten gleich weiterzulesen, was denn nun passiert. Ziemlich viele Cliffhanger!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Hennie kommentierte am 29. Oktober 2018 um 14:48

Nun kann ich mich auch endlich diesem Buch voll und ganz widmen. Am Wochenende habe ich die Lektüre begonnen.

Nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte, wollte ich dieses Buch gern lesen.

Bis jetzt muss ich sagen, dass ich mich gut eingelesen habe in die fremde Welt. Von Nordkorea erfährt man ja so so gut wie nichts, da sich das Land abschottet. Mich berührte das Leben der ums nackte Überleben kämpfenden Menschen schon sehr. Was für eine Welt. Das ist keine Existenz, das ist Vegetieren. Dagegen die Politelite, nun nicht gerade in Saus und Braus, aber schon abgehoben, wobei die Menschen auch in ständiger Angst zu leben scheinen. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Story noch weiterentwickelt, die auf verschiedenen Ebenen, in verschiedenen Ländern, auf unterschiedlichen Kontinenten spielt. Bis jetzt finde ich die Story sehr interessant und nachvollziehbar erzählt. Jennas Entscheidung als Agentin zu arbeiten, kann ich verstehen. Sie möchte Klarheit wegen dem Schicksal ihrer Zwillingsschwester. Sehr sympathisch ist mir Moon. Wie die alte Frau ihre Menschlichkeit in so einem unmenschlichen System bewahrt hat. Nun bin ich in spannender Erwartung, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
PMelittaM kommentierte am 29. Oktober 2018 um 19:57

Wow, der Roman hat mich wirklich schnell gepackt, der Erzählstil ist gut, die Geschichte ist spannend und die Protagonisten sind interessant, alle drei sehr unterschiedlich, Cho, der nordkoreanische Funktionär, der in die USA gesandt wird, Moon, die koreanische Bäuerin, die mehr und mehr ausbricht, und Jenna, halb Koranerin und halb Afroamerikanerin, die sich bei der CIA anheuern lässt, um ev. ihre Schwester wiederzufinden, die von den Nordkoreanern entführt wurde. Dass letzteres so ist, ist denke ich klar, denn im Prolog tauchte ein U-Boot auf.

Mir gefallen die Perspektivewechsel (ich mag das generell), die kleine Cliffhanger ermöglichen, und die uns die Geschichte aus Sicht aller drei Protagonisten erzählen.

Es macht mich immer wieder fassungslos, wenn ich lese, wie es in „sozialistischen“ Ländern zugeht, für mich ist das ein Widerspruch in sich, dass gerade hier so viel bespitzelt wird, die Menschen so klein gehalten werden, und die Oberschicht es sich gut gehen lässt, es sogar jemanden gibt, der sich wie ein Gott geradezu anbeten lässt, dessen Gesicht nach außen aber komplett auf Lügen basiert. Eigentlich sollte man genau das Gegenteil erwarten.

Interessant finde ich auch die Herkunft Chos und seines Bruder, da wurde doch etwas getürkt? Mal sehen, ob wir noch erfahren, wer tatsächlich ihre Eltern waren. Warum gab Yong-ho seinem Bruder Falschgeld mit?

Moon mag ich von den Drei am liebsten, sie macht ja richtig Karriere in Hyesan.

Das Abschnittende ist gut gewählt, man kann gespannt sein, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Hennie kommentierte am 01. November 2018 um 22:03

Da muss ich unbedingt zustimmen. Moon ist bis jetzt auch meine absolute Lieblingsfigur. Eine mutige, geradlinige Frau mit einem guten Händchen für den Handel. Die Bedingungen sind sehr schlecht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
milkysilvermoon kommentierte am 30. Oktober 2018 um 08:10

Ich habe am Wochenende auch den ersten Leseabschnitt und bin bisher ziemlich angetan, obwohl die Geschichte meiner Meinung nach nach dem doch recht spannenden Prolog eher langsam Fahrt aufnimmt. Das Setting finde ich total klasse, denn ich bin sehr neugierig, mehr über (Nord-)Korea zu erfahren. An die fremdartigen Namen musste ich mich anfangs erst gewöhnen, aber dann ging es.

Die Kapitellänge finde ich genau richtig. Mir gefällt auch, dass eingangs einheitliche Orts- und Zeitangaben stehen. Das erleichtert die Orientierung. Wie einige hier schon geschrieben haben, wäre eine Landkarte allerdings nicht schlecht gewesen, denn geografisch kenne ich mich in Korea nicht so gut aus. Aber immerhin gibt es ein Glossar, was ja auch ein Pluspunkt ist. Auf die Anmerkungen des Autors zum Kontext des Buches bin ich schon mal gespannt, aber das lese ich natürlich erst zum Schluss, um mich nicht zu spoilern.

Habt ihr schon eine Idee, weshalb Jennas Schwester entführt wurde?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Emswashed kommentierte am 30. Oktober 2018 um 09:27

Ich glaube erst im zweiten Abschnitt fällt ein gewisses Stichwort, wo ich so einen leisen Verdacht hatte, warum Soo-minh entführt wurde. Das ganze Ausmaß des Schreckens wird aber erst fast zum Schluss deutlich. Also, durchhalten! (Fällt aber bei der Spannung, die sich aufbaut, nicht schwer.)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
florinda kommentierte am 30. Oktober 2018 um 16:34

"Habt ihr schon eine Idee, weshalb Jennas Schwester entführt wurde?"

Nein, hier noch nicht! Du?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
milkysilvermoon kommentierte am 30. Oktober 2018 um 19:52

Okay. Wenn ihr auch noch keinen Verdacht habt, dann bin ich etwas erleichtert. Ich tappe nämlich auch noch komplett im Dunklen. Ich lese gleich direkt weiter. Vielleicht habe ich dann ja bald eine Ahnung.. ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
florinda kommentierte am 30. Oktober 2018 um 21:56

Da haben wir wieder einmal einen der Vorteile des gemeinsamen Lesens in einer Leserunde...:-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
stefanb kommentierte am 31. Oktober 2018 um 09:31

Ja, was soll man ergänzend zu Deinem Kommentar schreiben? 100% Zustimmung. Eine Karte fände ich auch nicht schlecht. Es reizt mich zwar jetzt schon die Anmerkungen des Autors zu lesen, aber ich warte tapfer bis zum Ende.

Insgesamt liest sich das Buch gut. Es ist spannend geschrieben und ich bin auf den nächsten Leseabschnitt gespannt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Streiflicht kommentierte am 06. November 2018 um 19:28

ich habe zwischendrin immer mal wieder google maps bemüht

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
westeraccum kommentierte am 30. Oktober 2018 um 12:43

Den ersten Leseabschnitt fand ich sehr gut, man kam gut in das Buch hinein und lernte schnell die unterschiedlichen Hauptfiguren kennen.

Den multikulturellen Hintergrund von Jenna fand ich sehr interessant, ein schwarzer Vater und eine koreanische Mutter. Allerdings ist sie für meinen Geschmack auch zu amerikanisch-perfekt. Auch wenn Brüche in ihrem Leben angedeutet werden, so kommt doch immer wieder dieser amerikanische Perfektionismus durch, der mich bei manchen Büchern wirklich verzweifeln lässt. Mal sehen, ob es hier nicht alles so glatt geht...

Frau Moon hat es ja schwer, doch der Fund des Ballons scheint ihr Glück zu bringen. Sie ist die perfekte Kapitalistin, aber leider im falschen Land. In den USA könnte sie es glatt von der Tellerwäscherin zur Millionärin bringen.

Herr Cho ist eine Stütze der Diktatur, angepasst, bereitwillig, aber es wird gefährlich, wenn er sich seine eigenen Gedanken macht.

Das Buch verspricht spannend und ungewöhnlich zu werden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Hennie kommentierte am 31. Oktober 2018 um 13:33

@westeraccum - "amerikanisch-perfekt", das hast du wunderbar auf den Punkt gebracht. Ich glaube schon, dass für Superwoman Jenna alles glatt läuft.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Streiflicht kommentierte am 31. Oktober 2018 um 23:00

Leider konnte ich erst wenige Seiten lesen... erst kam das Buch ziemlich spät an und dann hatte ich in den letzten Tagen mehr um die Ohren als gedacht. Gut, dass morgen Feiertag ist und ich mich endlich dem Lesen widmen kann.

Der Auftakt hat mir schon mal sehr gut gefallen und ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
tardy kommentierte am 02. November 2018 um 18:20

Ich habe auch erst jetzt angefangen, Du bist also nicht alleine ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Streiflicht kommentierte am 02. November 2018 um 18:30

perfekt! werde auch gleich weiterlesen! finde es auch richtig gut bisher

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
tardy kommentierte am 02. November 2018 um 18:18

Das Buch hat mich richtig gepackt. Ich kann fast nicht mehr aufhören zu lesen, obwohl es teilweise ganz schön an die Nieren geht.. Es ist richtig schockierend, zu was Menschen fähig sind. Die kurzen, knappen Kaptel und der ständige Perspektivenwechsel machen den Roman ganz schön spannend.Da es ja teilweise reale Begebenheiten sind, ist das Ganze für mich noch schwerer zu glauben. Ich bin extrem neugierig und kann es kaum erwarten, zu erfahren, was wahr ist und was Fiktion. Mir macht das alles ein wenig Angst und ich hoffe sehr, dass sich die USA und Nordkorea nicht gegenseitig bekriegen. 

Cho und sein Bruder sind doch sicher nicht von der genannten Herkunft, das ergäbe keinen Sinn. Hier ist meines Erachtens schon wieder Manipulation im Spiel. Ein beliebtes Hilfsmittel in sozialistischen Kreisen. 

Jennas Ausbildung fand ich sehr interessant. So etwas durchzustehen, dafür braucht es sehr viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen. Ich denke, dass Locke ihre Zwillingsschwester ist. Vom Alter passt es und der Name passt auch. Was ich nicht verstehe, warum entführt man ein gemischtrassiges (darf man das sagen, ohne gleich in eine Schublade geschoben zu werden?) Mädchen, das fällt doch auf in Nordkorea?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Streiflicht kommentierte am 02. November 2018 um 18:52

ja, viele, viele fragen, die neugierig machen und das buch spannend! jenna mag ich sehr, sie war mir direkt sympathisch.

leider glaube ich, dass das meiste, was hier über nordkorea erzählt wird, schon wahr ist. und gerade das ist es, was das buch so gruselig macht.

kann gar nicht verstehen, dass manche das buch nicht gut fanden. bisher bin ich richtig gefangen!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
tardy kommentierte am 02. November 2018 um 20:15

Mir geht es ganz genauso! Ich finde die Geschichte sehr packend! Ich habe mittlerweile schon einiges über Nordkorea gelesen und bin jedesmal aufs Neue schockiert. Manche Dinge sind so grausam, dass ich sie mir nicht einmal in meinen kühnsten Träumen vorstellen mag.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Streiflicht kommentierte am 04. November 2018 um 17:07

Da muss ich dir recht geben. Es ist immer wieder erstaunlich  was Menschen einander antun können...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 185
Streiflicht kommentierte am 06. November 2018 um 19:41

Ich bin leider ziemlich langsam, was eigentlich gar nicht meine Art ist. aber noch bin ich ja im rahmen, auch wenn ich das gefühl habe, dass die meisten schon durch und weg sind.

Ich finde das Buch einfach nur super und habe wirklich Spaß beim Lesen, auch wenn es stellenweise harter Tobak ist. Vor allem als Jenna sich das Lager ansieht und auch die Stelle als Locke und ihre Tochter verhaftet werden... man mag sich nicht vorstellen, was dann kommt

Ich finde das buch gerade deswegen so gut, weil es so realistisch und vermutlich wahr ist. der Kontrast zwischen nordkorea und den usa als inbegriff der westlichen welt ist unglaublich groß. für die reisenden muss es fast wie ein sprung in die zukunft sein. vor allem wenn man dann auch noch weiß, wie die armen und einfachen menschen in nordkorea leben. krass fand ich da auch die beschreibung der häuser des machthabers. die leuchten nachts alle und auf den dörfern gibt es keinen strom. was für eine ironie und dann sollen die leute kim auch noch toll finden... einfach nur absurd - zumindest nach unseren vorstellungen.

ich mag die vielen interessanten figuren und die verschiedenen geschichten, die parallel laufen und ich bin gespannt, wie das am ende alles zusammenfindet.

bin auch schon sehr gespannt auf die erläuterungen des autors am ende des buches. die vorbemerkung fand ich toll