Leserunde

Leserunde zu "Sweet like you" (Robyn Neeley)

Sweet like you -

Sweet like you
von Robyn Neeley

Bewerbungsphase: 03.12. - 17.12.
Beginn der Leserunde: 24.12. (Ende: 14.01.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Kyss Verlags – 20 Freiexemplare von "Sweet like you" (Robyn Neeley) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

Warmherzig, romantisch und humorvoll – ein Buch zum Wohlfühlen

Honey Springs ist eine kleine Stadt in Kalifornien, die für den dort hergestellten Honig bekannt ist. Für Cassie Wilkerson ist es der Ort, an dem sie sich das erste Mal verliebte. Doch das ist lange her. Inzwischen lebt sie in New York und kehrt nur für die Testamentseröffnung ihrer Tante zurück. Doch anstatt wie erwartet irgendeine Kleinigkeit zu erben, ist sie plötzlich Besitzerin einer Farm samt Imkerei und soll zudem noch für drei Wochen das Amt ihrer verstorbenen Tante als Bürgermeisterin übernehmen. Bitte was? Cassie kann nicht bleiben. Sie hat einen Job in New York. Und sie hat Angst vor Bienen, verdammt noch mal. Aber um ihrer Tante willen lässt sie sich auf die drei Wochen ein. Schließlich hat sie Hilfe. Zum Beispiel von Nick Porter, damals ihr erster Freund und heute der Chef-Imker ihrer Farm …

Der Auftakt der zweibändigen Honey-Springs-Reihe - für alle Fans von «Redwood Love» und «Gilmore Girls»

 

Robyn Neeley lebt an der Ostküste der USA. Sie liebt es, kleine Städte zu erkunden und sich dort Inspiration für ihre Bücher zu holen. Kaffee und Weihnachtskekse gehören zu den Dingen, die sie glücklich machen. Reality TV auch, aber das gibt sie nicht gern zu. «Sweet like you» ist der erste Roman von ihr, der auf Deutsch erscheint.

16.01.2021

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Lena Wilczynski kommentierte am 30. Dezember 2020 um 00:35

Ui, da bin ich tatsächlich mal die Erste, die kommentiert. Das Buch kam heute an und da ich super neugierig war, musste ich einfach direkt anfangen zu lesen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, was mit Sicherheit an dem Schreibstil liegt. Irgendwie habe ich mich in dem kleinen Ort Honey Spring direkt wohl gefühlt. Alleine das Ortsschild bzw dessen Beschriftung ist doch sehr kreativ und einfallsreich, oder?
Mich interessiert total, ob wir noch mehr über den Streit zwischen Cassies Mum und Etta erfahren. Aber auch Cassies eigene Vergangenheit interessiert mich sehr. Cassie wirkte zu Beginn ein bisschen steif, zu sehr auf ihre Karriere fixiert, jedoch spürt man immer wenn sie in Erinnerungen an ihre Tante schwelgt, dass sie in der Jugend absolut an Honey Springs hing. Ich denke auch wenn sie aktuell mit den Aufgaben überfordert zu sein scheint, wird sie ihre Sache gut machen. Allerdings mag es eine zeitlang dauern bis sie die Dorfbewohner überzeugen kann.. Der Einstieg war wohl alles andere als ungünstig, trotzdem hat mir ihre Vorstellung, die sie in der Turnhalle geliefert hat, echt ein Lachen entlockt. Bisher mag ich die Geschichte sehr.Ich bin gespannt wie es wohl weitergeht..

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Katis-Buecherwelt kommentierte am 04. Januar 2021 um 21:53

Das Ordsschild fand ich auch total gelungen. Wo sieht man schon sowas originelles?

Ich konnte mir Cassie auch so richtig gut in ihrem Kostüm vorstellen und musste schmunzeln.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Emkeyseven kommentierte am 11. Januar 2021 um 11:55

Das Ortsschild fand ich schon ein bisschen kitschig, aber auch wirklich süß :D

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Tine kommentierte am 06. Januar 2021 um 11:46

Ich finde den Schreibstil auch sehr angenehm. Das kleine Dorf ist total süß und heimelig. Wie sie alles auf die Bienen abgestimmt haben, sogar die anderen Geschäftsnamen. Außerdem scheinen die Bewohner so eine tolle Gemeinschaft zu sein. Ich hab mich direkt wohlgefühlt in Honey Springs.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Emkeyseven kommentierte am 11. Januar 2021 um 11:57

Nicht nur die Geschäfte, teilweise sogar die Namen der Leute. Bea klingt doch fast wie Bee, und ganz offensichtlich Friseurin Honey. Ich fand es auch gut, dass die Basketballmannschaft Hornets heißt, weil das mehr nach Angriff klingt :D

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Gudrun67 kommentierte am 31. Dezember 2020 um 09:47

Also, bin zwar noch nicht ganz mit dem Abschnitt durch, aber, will da jetzt mal kurz meinen Senf dazugeben ; D:

Obwohl manches etwas unrealistisch ist, wie das mit dem Bürgermeisteramt, passt es doch prima zur ganzen Szenerie. Lasse mich da gerne etwas hineinfallen.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Lena Wilczynski kommentierte am 31. Dezember 2020 um 10:20

Hihi da stimme ich dir zu. Trotzdem ist wes für mich eine Geschichte, in der ich mich absolut fallen lassen kann. Mir macht es einfach Spaß sie zu verfolgen.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Gudrun67 kommentierte am 31. Dezember 2020 um 10:23

ja, genau.....verfolgen bringts auf den Punkt.....das machen wir, gell ; D

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
pemberley1 kommentierte am 31. Dezember 2020 um 12:51

Mir geht es ähnlich wie dir. Ich bin noch nicht ganz durch den ersten Abschnitt, aber hab schon so viele Eindrücke, dass ein wenig von den Gedanken mal abgeworfen werden muss (jaja, ich hab dann doch mal schnell reingelesen). Tatsächlich ist das mit dem Bürgermeisteramt nicht sooooo realistisch, aber genau das finde ich das Tolle daran. Stell dir mal vor, wir hätten eine Liebesgeschichte vor uns, die von bürokratischen Regelungen und Gesetzesgebungen durchzogen wäre. Da würde ja gleich jede Romantik absterben....äh......also irgendwie :D. Und wer weiß. Vielleicht gibt es ja irgendwo auf der Welt tatsächlich einen Ort, an dem es so gehandhabt wird, wie in Hones Springs, und es kommt uns nur unrealistisch vor, weil wir diesen Ort, und seine Traditionen nicht kennen :D. Wenngleich ich zugeben muss.............. dass sich in meinem Kopf ja eine ganz andere Geschichte gebildet hat, wie dieses Bürgermeisteramt zustande gekommen ist. Dazu dann aber mehr, wenn ich mit  dem Abschnitt ganz durch bin.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
hapedah kommentierte am 01. Januar 2021 um 18:00

Bei den verrückten Amerikanern wundert mich ehrlich gesagt recht wenig. Die Vererbung des Bürgermeisteramtes kann ich mir daher gerade in einer so winzigen Stadt gut vorstellen. Dennoch bin ich auf Deine Gedanken gespannt, wie es dazu gekommen sein könnte.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Gudrun67 kommentierte am 02. Januar 2021 um 09:50

....ja, das stimmt allerdings mit den Amerikanern....da ist doch so einiges möglich....

bin auch schon neugierig, auf die Idee von pemberley1

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Gudrun67 kommentierte am 02. Januar 2021 um 09:48

Lach, ja, da hast Du sowas von recht....also irgendwie würde das tatsächlich so sein mit der Romantik....; D   ; D   ; D

Da bin ich ganz gespannt, was Du da für eine andere Geschichte in Deinem Kopf fabriziert....

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Katis-Buecherwelt kommentierte am 04. Januar 2021 um 21:54

Das fand ich auch, jedoch sind wir ja in einem kleinen Dorf und da läuft ja immer irgendwie alles etwas anders.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Shivaun kommentierte am 01. Januar 2021 um 07:05

Ich bin jetzt auch mit dem ersten Abschnitt durch und weiss noch nicht so recht, was ich davon halten soll. Bisher liegt für mich der Fokus zu sehr auf erzwungene, leidlich komische Momente. Die Babyparty für die schwangere Katze beispielsweise wirkt auf mich einfach nur albern und total überzogen. Ich mag humorvolle Liebesromane eigentlich sehr gerne, allerdings muss die Mischung stimmen. Ich hoffe sehr, dass nach der Szene mit dem flauschigen Hornissenkostüm, die ja durchaus witzig war, weil es eben eine plausible Erklärung (verlorene Wette der Tante) gab, im zweiten Abschnitt dann die Romantik etwas mehr Raum einnimmt. Hier sehe ich nämlich durchaus Potenzial. Cassie und Nick sind zwar sehr verschieden, aber auf ihre Art beide auch sehr sympathisch. Und beide scheinen immer noch der Vergangenheit nachzuhängen. Es hat bezüglich der Trennung wohl auch Missverständnisse gegeben, denn aus Cassies Sicht war der Auslöser wohl Nicks Weigerung, mit in die Stadt zu kommen, während Nick in Gedanken anmerkt, dass Cassie mit ihm auf der Hollywoodschaukel Schluss gemacht hätte.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Gudrun67 kommentierte am 02. Januar 2021 um 09:52

Und beide scheinen immer noch der Vergangenheit nachzuhängen. Es hat bezüglich der Trennung wohl auch Missverständnisse gegeben, denn aus Cassies Sicht war der Auslöser wohl Nicks Weigerung, mit in die Stadt zu kommen, während Nick in Gedanken anmerkt, dass Cassie mit ihm auf der Hollywoodschaukel Schluss gemacht hätte. 

 

Da wird sich sicherlich noch so einiges aufdecken, denn das scheint mir auch ein übles Missverständnis bei den beiden zu sein.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Akantha kommentierte am 05. Januar 2021 um 20:37

Es hat bezüglich der Trennung wohl auch Missverständnisse gegeben, denn aus Cassies Sicht war der Auslöser wohl Nicks Weigerung, mit in die Stadt zu kommen, während Nick in Gedanken anmerkt, dass Cassie mit ihm auf der Hollywoodschaukel Schluss gemacht hätte.

Ja, das ist mir auch aufgefallen. Da kommt bestimmt eine klassische Szene à la "DU hast MICH abserviert" "Nein, DU hast MICH abserviert"...

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Buchstabenschloss kommentierte am 10. Januar 2021 um 11:24

Die Baby-Party fand ich auch total drüber. Ein Wunder dass die Katze das alles so mit sich machen lässt.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Emkeyseven kommentierte am 11. Januar 2021 um 14:59

Ich fand das mit dem Kostüm trotzdem etwas fies, weil sie Cassie ja da rein zwingen. Es war schließlich die Tante, die die Wette verloren hat und nicht Cassie, also warum sollte Cassie den Preis zahlen? Ich hätte es da netter von den Leuten gefunden, wenn sie Cassie nett gefragt hätten, ob sie das machen möchte, weil es ihrer Tante eben viel bedeutet hätte. Es ist ja ein süßes Andenken an Etta. Stattdessen wird Cassie damit überrumpelt und soll sich dazu verpflichtet fühlen.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
pemberley1 kommentierte am 01. Januar 2021 um 13:18

Ein Hallo, und gleichzeitig ein frohes Neues Jahr für euch alle. Tatsächlich scheint es doch so zu sein, dass „Sweet like you“ mich nun ins neue Jahr begleitet hat. Der erste Abschnitt ist für mich immer ein wenig der schwerste, weil man erstmal im Buch ankommen muss, und sich einen Überblick verschafft über Orte und Charaktere. Dies ist nun passiert. Wenngleich sich wahrscheinlich noch eine Menge ändern wird. Als erstes war mir Cassie gar nicht so sympathisch, und das lag nicht mal an ihrer Art, weil ich die ganz toll finde, sondern eher daran, dass sie dieser typische Großstadtmensch ist, der nur in seiner Arbeit aufgeht, und seine Familie nebenher vergisst. Wobei natürlich alles seine zwei Seiten hat, und ich denke, da wird man noch eine Menge erfahren. Denn sie erscheint mir gar nicht wie eine richtige Großstadtpflanze, sondern eher wie jemand, der dort hineingewachsen ist, und eigentlich auch eine ganz liebe familiäre Seite in sich hat. Und da ich schon wieder anfange die Psychologin zu spielen, denke ich, dass das natürlich auch daran liegt, wie sie ihre Jugend verbracht hat. Mit einer Mutter, die weg wollte, einem Streit mit ihrer Tante, und dem Umstand, dass sie einfach noch nicht volljährig war mit 16, und nicht tun konnte, was sie wollte. Und dann lässt das Buch mich zwiespältig zurück. Nicht des Buches wegen, sondern weil ich glaube, dass Cassies Schwierigkeiten in Honey Springs und mit den Leuten jetzt erst so richtig anfangen. Den Anfang mit dem Basketballspiel hatten wir ja schon. Zwiespältig deswegen, weil ich sowohl Cassie verstehen kann, die ja einfach überrannt mit Allem wird, und die Leute denken einfach, dass das alles selbstverständlich ist. Man sollte ja schon mal wenigstens einen Tag zum Einleben haben, aber, wenn man so überrumpelt wird mit Allem, das ist auch nicht so meins. Auf der anderen Seite verstehe ich auch die Leute. Wenn man mit sagen würde, dass man mit mir nichts zu tun haben will, dann wäre meine Reaktion ebenfalls, dass ich kein Wort mehr mit demjenigen reden würde. Und in Honey Springs ist es nochmal etwas anderes, weil die Leute ihre Stadt lieben. Kurz gesagt: Ich habe noch keine Seite auf der ich stehe, aber da ich grundsätzlich eher zu Einzelgängern stehe, die von anderen, und damit einer Mehrzahl, geschnitten werden, schlage ich mich einfach mal auf Cassies Seite. Noch!

Honey Springs scheint ein schöner Ort zu sein.  Und da ich ländliche Gegenden eh immer mehr liebe als die Großstädte, fühle ich mich dort schon mal wohl.

Des Weiteren habe ich ja fast tatsächlich den Verdacht, dass Cassies Tante eine sehr schlaue Frau war, die Dinge voraussehen konnte, oder zumindest geahnt hat, und die vor ihrem Tod noch so einiges ins Rollen bringen wollte. Dass sie mit dem Coach, also Nick, gewettet hat, dass die Heimmannschaft nicht gewinnt, das war sicher nicht, weil sie kein Vertrauen in die Mannschaft hatte, sondern weil sie sie dann eher dadurch anspornen wollte, zu GEWINNEN, um es dann aussehen zu lassen, als ob sie eben eine Wette verloren hat. Und so in etwa oder ähnlich stelle ich mir das auch mit der Testamentssache vor. Sie reizt Nick, um ihn irgendwie zu schubsen, in die von ihr richtige Richtung. Sie hat Nick sicher nicht die Farm NICHT vermacht, weil sie kein Vertrauen in ihn hat, sondern weil sie irgendwas vorhat. Fast ein wenig, als ob sie Nick so gut kennt, dass sie weiß, dass sie ihn ab und an in die richtige Richtung schubsen muss.

Und dann noch Belle. Ist euch mal aufgefallen, dass Darla Cassie immer fragt, ob sie Single ist, wenn Belle auf ihrem Schoß liegt? Wie als ob Belle irgendwie eine Liebesglücksbringerin oder so wäre? D: Äh….. okay, ich weiß. Das hört sich seltsam an. Aber vielleicht wird sie deshalb so verehrt und im Dorf betätschelt, weil sie den Leuten Glück in der Liebe bringt? :D. Oder auch nicht! Vielleicht ist Belle ja selbst unglücklich verliebt, in den Papa ihrer Katzenbabys. Wer weiß das schon :D

Auch habe ich irgendwie das Gefühl, als ob alles von Etta irgendwie geplant ist. Der Moment in dem Cassie erzählt, dass das Foto von ihrer Mutter und ihr und Tante Etta mit Nicks Vater erst vor Monaten wieder aufgetaucht ist, da habe ich mir gedacht…….. vielleicht wusste Etta da schon, dass sie sterben würde, und hat es auf ihre letzten Monate bereut, dass sie mit ihrer Schwester Streit hatte, UND was dieser Streit für Auswirkungen auf Cassie und Nick und sie und ihre Schwester hatte……. Und wollte irgendwas wieder in Ordnung bringen. Und hat das vor ihrem Tod geplant. Wurde eigentlich schon gesagt, an was Etta gestorben ist? Oder habe ich das irgendwie überlesen?

Auf alle Fälle bin ich nun im Ort angekommen, und erwarte gespannt, wie sich die Situationen noch ändern werden. Und hoffe nicht, dass die Bevölkerung von Honey Springs es zu arg böse mit Cassie meint. Es ist immer schwierig in eine Gruppe hineinzukommen, die schon fest zusammensteht. Und wenn man dann als Außenseiter noch dieser Gruppe nicht loyal gegenüber ist, hat man meist kaum eine Chance. Also Daumendrücken für Cassie. Halte dich an Nick. Der war zwar anfänglich etwas ruppig, scheint es aber noch am nettesten mit dir zu meinen. Vielleicht auch, weil da Erinnerungsschmetterlingsgefühle in ihm auftauchen.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Gudrun67 kommentierte am 02. Januar 2021 um 09:57

Hey auch von mir im Neuen Jahr....und machen wir alle das Beste draus

 

Des Weiteren habe ich ja fast tatsächlich den Verdacht, dass Cassies Tante eine sehr schlaue Frau war, die Dinge voraussehen konnte, oder zumindest geahnt hat, und die vor ihrem Tod noch so einiges ins Rollen bringen wollte.

Auch habe ich irgendwie das Gefühl, als ob alles von Etta irgendwie geplant ist. Der Moment in dem Cassie erzählt, dass das Foto von ihrer Mutter und ihr und Tante Etta mit Nicks Vater erst vor Monaten wieder aufgetaucht ist, da habe ich mir gedacht…….. vielleicht wusste Etta da schon, dass sie sterben würde,

 

Auf die Idee bin ich noch garnicht gekommen....ein interessanter Ansatz

 

 

 

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Tine kommentierte am 06. Januar 2021 um 11:43

Und so in etwa oder ähnlich stelle ich mir das auch mit der Testamentssache vor. Sie reizt Nick, um ihn irgendwie zu schubsen, in die von ihr richtige Richtung. Sie hat Nick sicher nicht die Farm NICHT vermacht, weil sie kein Vertrauen in ihn hat, sondern weil sie irgendwas vorhat.

Das glaub ich auch. Etta will bestimmt Cassie und Nick verkuppeln. Dadurch, dass er die Farm führt und sie Cassie gehört, laufen sich die beiden zwangsläufig über den Weg. Wäre Cassie nur die Interimsbürgermeisterin oder würde es wirklich schaffen das Amt nicht ausüben zu müssen, würde sie Nick nicht so oft begegnen. Etta zwingt die beiden zu ihrem Glück und wenn sie wirklich ein Paar werden, dann ist die Farm quasi in der gleichen Familie.

vielleicht wusste Etta da schon, dass sie sterben würde, und hat es auf ihre letzten Monate bereut, dass sie mit ihrer Schwester Streit hatte ... Wurde eigentlich schon gesagt, an was Etta gestorben ist? Oder habe ich das irgendwie überlesen?

Ja, das wurde kurz erwähnt und ich weiß es leider nicht mehr genau. Entweder Herzinfakt oder Schlaganfall. Aber keine langwierige Krankheit. Aber ich vermute auch, dass das Bild auf dem Kaminsims aufgetaucht ist, weil Etta Schuldgefüle wegen dem Streit hatte.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Tine kommentierte am 06. Januar 2021 um 20:33

Es war ein Herzinfarkt

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Emkeyseven kommentierte am 11. Januar 2021 um 16:06

Und dann noch Belle. Ist euch mal aufgefallen, dass Darla Cassie immer fragt, ob sie Single ist, wenn Belle auf ihrem Schoß liegt? Wie als ob Belle irgendwie eine Liebesglücksbringerin oder so wäre?

Ich weiß noch, dass die Lektorinnen vom KYSS Verlag bei der Programmvorstellung vor mehreren Monaten genau darüber gesprochen haben, also ich glaube, das soll wirklich so sein :D Das Buch heißt im Original auch "Her Purrfect Match", also die Katze spielt im TItel eine größere Rolle als Honig oder Bienen :D

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
bluetenzeilen kommentierte am 01. Januar 2021 um 14:31

 

Hallo zusammen, 

nachdem das Buch bei mir angekommen ist, musste ich einfach direkt den ersten Abschnitt lesen. Und ehrlich gesagt bin ich schon jetzt restlos begeistert. Ich liebe das Setting, mit dem wunderschönen Ort Honeymoon Spring wirklich sehr und schon jetzt habe ich das Gefühl, dass das Buch ein richtiger Wohlfühlroman wird. 

Der Schreibstil ist locker leicht und ich bin durch die ersten Seiten nur so geflogen. Die Beschreibung des Ortsschildes musste mich einfach zum schmunzeln bringen, denn es hört sich einfach nur fantastisch an. 

Bezogen auf die Charaktere muss ich sagen, dass ich diese wirklich sehr detailreich und gelungen beschrieben finde. Schon jetzt freue ich mich sehr darauf, noch mehr über Cassie zu erfahren. Sie wirkte sympatisch, aber auch spannend und wie eine Frau, die gerne auf eigenen Beinen steht und nicht unbedingt von anderen abhängig sein möchte. Trotzdem so scheint es mir, hängt sie irgendwie an dem kleinen Ort und den Erinnerungen, die sie mit ihm verbindet. 

Hier und da schien eine Szene zwar etwas abwegig, trotzdem gefällt mir gerade das an der Geschichte auch so gut, weshalb ich sehr gespannt darauf bin, wie es weitergeht. 

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Lena Wilczynski kommentierte am 01. Januar 2021 um 17:35

Mir ist es wirklich ganz ähnlich ergangen. Es gibt zwar Szenen, die nicht sooo realistisch erscheinen, aber die Stimmung des Buchs macht es für mich weg. Ich fühle mich beim Lesen einfach wohl und es muss auch für mich nicht immer alles realistisch sein. Da sehe ich gerne drüber weg, wenn mir die Atmosphäre gefällt und ich die Protagonisten mag.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
hapedah kommentierte am 01. Januar 2021 um 18:12

Mir ist der Einstieg in die Geschichte leicht gefallen, vielleicht weil ich den Beginn schon als Leseprobe kennen gelernt hatte. 

Dass Cassie mit der Situation erst mal überfordert ist, kann ich gut nachvollziehen. Schon die verrückte Katzenparty im Bürgermeisterbüro und dann noch das Spiel am Abend, bei dem sie sich als Hornisse verkleiden muss - Szenen die ich den durchgeknallten Amis in dieser Form durchaus zutraue und die mich beim Lesen sehr zum Schmunzeln gebracht haben. 

Nick ist regelrecht honigsüß und ich glaube, dass Cassie ihre Vorliebe für ihn bald wieder entdecken wird. Verständlich dass er nach der Testamentseröffnung erst mal sauer ist, aber er hat sich schnell wieder gefangen und erkannt, dass Cassie ja nichts dafür kann. Irgendwie warte ich noch darauf, dass nach Ablauf der drei Wochen noch ein Nachsatz zum Testament auftaucht, in dem Etta erklärt, dass sie eine nicht nur berufliche Verbindung zwischen Nick und Cassie bezweckt hat. 

Über Etta hätte ich gern mehr gelesen, sie scheint eine wunderbare Person gewesen zu sein und ich finde es schade für Cassie, dass sie so wenig Kontakt zu ihrer Tante hatte. Ich hoffe im Lauf der Geschichte werden wir noch erfahren, waum sie so plötzlich gestorben ist. 

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Tine kommentierte am 06. Januar 2021 um 12:34

Ich finde es auch sehr schade, dass sich der Streit zwischen Etta und Cassies Mutter so auf Cassie ausgewirkt hat. Damals war sie ne Teenagerin und von der Mutter abhängig, aber dass Cassie und Etta danach nicht wieder ein gutes Verhältnis aufgebaut haben, ist traurig. Noch dazu hatte Cassie in Honey Springs und mit ihrer Tanten eine schöne Zeit.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Emkeyseven kommentierte am 11. Januar 2021 um 16:11

Ich denke, es fällt auch nicht jedem leicht, nach so wenig Kontakt wieder zum alten Verhältnis zurückzukehren. So heftig, wie Cassies Mutter Etta aus ihrem Leben verbannt hat - kein Honig mehr! - hätte es sich für Etta vielleicht auch wie Verrat an der Mutter angefühlt?

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
hapedah kommentierte am 11. Januar 2021 um 16:40

Das kann ich mir gut vorstellen, wenn Cassies Mutter den Kontakt so rigoros abgebrochen hat, dass Cassie sich dann verpflichtet fühlte, zu ihr zu halten. 

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Lisa14 kommentierte am 01. Januar 2021 um 19:51

Gerade bin auch ich mit dem ersten Abschnitt fertig geworden.
Was mir als erstes aufgefallen ist, ist der Schreibstil. Eigentlich mag ich Geschichten aus der Erzählerperspektive sehr, aber hier kommen mir die Charaktere, besonders Cassie sehr unnahbar vor.
Was ist aber unglaublich toll finde ist Honey Springs. Allein der Name (und das Ortsschild!!) haben mich von der ersten Sekunde an verzaubert und ich finde das Ettas Haus auch einfach traumhaft!
Mit Cassie bin ich noch nicht ganz so warm geworden, vor allem da ich einfach total der Anti-Großstadt-Typ bin...
Aber trotzdem finde ich die Geschichte bis jetzt gut, nicht dass ihr mich da falsch versteht!
Sie hat auf jeden Fall einen Wohlfühlfaktor und ich denke, dass sich zwischen Nick und Cassie auch noch eine süße Lovestory entwickeln wird.
Bin gespannt, wies weitergeht, aber natürlich hoffe ich, dass Cassie doch in Honeysprings bleibt :-)

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Gudrun67 kommentierte am 02. Januar 2021 um 10:00

So, habe jetzt den Abschnitt auch komplett und finde die Idee an sich gut umgesetzt. Auch wenn ich denke, wie schon gesagt, dass so manches etwas "an den Haaren herbeigezogen" und unrealistisch ist, mag ich die Geschichte doch gern.

Es ist locker und leicht zu lesen und ich habe doch immer wieder so einige Details, die mich zum miträtseln animieren.

Eine gute Mischung bisher.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
xx_yy kommentierte am 03. Januar 2021 um 12:33

Ich bin total verliebt in Honey Springs und die Atmosphäre, die in diesem Ort herrscht. Wie erwartet ist es ein sehr idyllischer kleiner Ort, in dem jeder jeden zu kennen scheint. Ich liebe so etwas, da fühlt man sich gleich auch als Leser zu Hause. Ich habe bereits jetzt richtige Country-Gefühle, schon allein, weil sie sich auf Strohballen setzen, angeln, selbstgemachten Kuchen (bzw. Kekse) essen und die meisten im Flannellhemd herumlaufen. Es it zwar ein bisschen Klischeehaft, aber ich finde diese Atmosphäre wirklich unglaublich angenehm. 

Ich finde es zwar etwas unrealistisch oder zumindest unvorstellbar, dass eine Verwandte das Amt der Bürgermeisterin übernehen muss, aber ich kenne mich auch nicht wirklich damit aus, wie das in Kalifornien so abläuft und ob das damit realistisch wäre. Ich werde mich wohl einfach mit der Tatsache abfinden müssen.

Die Testamentsverlesung lief sowohl für Cassie als auch für Nich anders als geplant. Ich finde es sehr schade, dass Nick so enttäuscht wurde, wobei ich es trotzdem falsch von ihm fand, sofort zu kündigen. Außerdem finde ich, dass Etta nicht direkt angedeutet hat, ihm ihre Farm zu vererben. So wie es im Buch beschrieben wurde, war sie ihm zwar sehr dankbar und hat ihm vertraut, hat aber nicht behauptet, dass er erben würde. Dass sie ihm aber die Keksdose vererbt, finde ich schon ziemlich süß. Ich bin mir auch ehrlich gesagt noch unsicher, ob sich in der Dose nicht vielleicht doch etwas wertvolleres befindet. Ich bin sehr gespannt, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege, und ob Nick sie jetzt überhaupt noch annehmen möchte. Ich habe auch überlegt, ob sie das mit ihrem Erbe nicht mit Absicht so gemacht hat, damit Cassie wieder einen Bezug zur Farm und Nick bekommt, der ja eigentlich seinen Job behalten hätte sollen. Ich hoffe sehr, dass er Cassie trotzdem hilft. 

Allgemein gibt es für mich noch einige Geheimnisse um Etta. Warum hat sie erst vor ein paar Monaten das Familienfoto wieder aufgehängt? Gibt es dafür einen speziellen Grunde? 

Für Cassie war der erste Tag in Honey Springs wirklich eine Katastrophe. Ich kann es jedoch sehr wohl nachvollziehen, dass sie für den Ort nicht die Bürgermeisterin spielen möchte. Auch wenn es nur für 3 Wochen wäre. Dennoch hoffe ich, dass sie sich von Nick wirklich dazu überreden lassen hat, wenigstens für diese Zeit in Honey Springs zu sein. 

Ich bin gespannt, was noch so alles auf uns zukommt. 

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Emkeyseven kommentierte am 11. Januar 2021 um 16:22

Allgemein gibt es für mich noch einige Geheimnisse um Etta. Warum hat sie erst vor ein paar Monaten das Familienfoto wieder aufgehängt? Gibt es dafür einen speziellen Grunde? 

Vielleicht, weil ihre Schwester gestorben ist und Etta es doch bereut hat, dass sie sich bis zu ihrem Tod nicht vertragen haben ... Sie waren so lange zerstritten, aber sie hat ihre Schwester bestimmt trotzdem geliebt.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Katis-Buecherwelt kommentierte am 04. Januar 2021 um 21:51

Ich bin nun auch mit dem ersten Abschnitt fertig und bin total begeistert. Ich hab mich in die kleine Stadt und ihren eigenwilligen Bewohnern verliebt.
Nick und Carsten sind schon jetzt für mich ein Traumpaar und ich bin so gespannt, wie die beiden wieder zueinander finden werden.
Cassies Vergangenheit finde ich sehr interessant und ich hoffe das wir da noch mehr in Erfahrung bringen können.
Ich bin auch gespannt, ob es zum Thema Bienen noch viel zu entdecken lernen gibt. Denn mich interessiert die Imkerei total, auch wenn ich selbst einen riesen Respekt vor den Insekten habe.
In Belle habe ich mich ebenfalls total verliebt. Die Katzenbabyparty war einfach zu köstlich. Ich habe ja schon so eine kleine Vermutung, dass die Geburt der Babys Nick und Casino am Ende vereinen wird. Villeicht Sie sogar eins der kleinen.

Das Hornissenkostüm bei der Schulberanstaltung fand ich zu komisch und hat mir Tante Etta noch sympathischer gemacht. Es muss eine wundervolle Frau gewesen sein. Sie hätte ich gern kennengelernt. Und ich fand es toll, dass Cassie sich darauf eingelassen hat. Es zeigt ja, dass ihr das Dorf und die Bewohner ja doch nicht so egal sind, wie sie immer tut. Stück für Stück wachsen sie ihr ans Herz.
Freue mich nun auf das nächste Kapitel.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Tine kommentierte am 06. Januar 2021 um 12:44

Ich hoffe auch noch mehr über die Imkerei zu erfahren. In "Wenn du zurückkehrst" wurde das Thema auch schön eingebaut. Ich frag mich ja, wie man den Lavendelhonig zustande kriegt, den Cassie am Anfang hatte. Die Bienen fliegen ja überall rum...

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
pemberley1 kommentierte am 07. Januar 2021 um 14:20

Das Thema fand ich auch total interessant. Auch wenn man keine Supereinzelheiten erfährt, so bekommt man doch einen kleinen Einblick. Und ich hab mich selber beobachtet, was sehr lustig war. Beim Einkaufen im Hofladen bei uns bin ich wirklich stehen geblieben, und hab jeden einzelnen Honig angeschaut, der auch von Bauern mit Streuobstwiesen kommt. Ganz genau müsste ich mir alles nochmal durchlesen. Aber ich fand es wirklich interessant, wieviele verschiedene Honigsorten es dort gab. Weil es ja auch sicher Leute gibt, die wissen erstmal gar nicht, wie Honig entsteht, und dass es ein Zsammenschluss der Natur ist. Und zweitens welche, denen es einfach egal ist....

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Manu.Ela kommentierte am 05. Januar 2021 um 14:16

Den ersten Abschnitt habe ich nun gelesen und - bis jetzt jedenfalls - ist es für mich so ein richtige Wohlfühlgeschichte. Mir gefällt sowohl die Beschreibung der Figuren als auch die so gemütlich klingende Kleinstadt Honey Springs.

Zwar kann man sich jetzt schon ausmalen, wie die Geschichte weiter verlaufen wird, aber mir macht das hier bei diesem Buch überhaupt nichts aus, denn das Lesen, wie sich Cassie als "Ersatzbürgermeisterin" so langsam in die Kleinstadtgewohnheiten hineintastet, bringt hier einfach gute Laune. 

Würde allerdings auch noch gerne viel mehr über die Farm bzw. die Imkerei erfahren und bin gespannt, ob das noch ein wenig beschrieben wird......was mir ebenfalls gut gefällt, sind die Rezepte jeweils am Anfang und am Ende ,vor allem die Erdnußbutter-Honig-Cookies klingen sehr lecker, die werde ich morgen früh nachbacken. 

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Tine kommentierte am 06. Januar 2021 um 12:45

Ohja! Berichte mal bitte wie sie geworden sind. Ich möchte die Cookies auch unbedingt noch backen =)
 

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Tigerluna kommentierte am 06. Januar 2021 um 20:51

Wie die Cookies am Ende schmecken würde mich auch interessieren. :-)

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Emkeyseven kommentierte am 11. Januar 2021 um 16:26

Die Beschreibung der Cookies macht schon Appetit *-* 

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Akantha kommentierte am 05. Januar 2021 um 20:34

Ich muss zugegeben, dass ich etwas schwer in die Geschichte reinkam. Dem Buch will ich es erstmal nicht ankreiden, da warte ich ab, wie mir der nächste Abschnitt von der Hand geht.

Es ist schön, ab und zu auch Nicks Perspektive zu lesen. Dadurch, dass dies aber absolut unregelmäßig erfolgt, musste ich zwischendurch erstmal einordnen, um wen es gerade geht. Insbesondere Seite 91 habe ich dreimal gelesen, weil es anfangs auch Cassie hätte sein können, deren Perspektive gerade geschildert wird. Nun aber zum Inhalt.

Cassie tut mir so leid. Sie kommt total unvorbereitet in Honey Springs an, die Neuigkeiten treffen sie aus dem Nichts, während alle anderen scheinbar schon vorbereitet sind und einen festen Plan haben. Auch scheint es jedem total egal zu sein, was SIE will, Hauptsache, Cassie fügt sich ein und die Einwohner der Kleinstadt müssen keine Flexibilität zeigen. Das erste Treffen mit Nick auf der Straße fand ich auch nicht schön. Auf mich wirkte er direkt in der ersten Sekunde zickig, beleidigt und hat sie verspottet für ihr Städter-Dasein und ihren Job. Wieso? Nach der Testamentseröffnung hätte ich es ja verstanden, aber vorher schien er mir schon feindselig. Das hat sich glücklicherweise wieder gelegt und spätestens der Kuchen auf der Terrasse war sehr versöhnlich. Jetzt muss er nur noch seine Kündigung zurücknehmen ;-).

Darla und Madison habe ich am Anfang etwas durcheinandergeworfen. Sie scheinen grundsätzlich nett zu sein, aber auch Madison äußert sich bei Nick abfällig gegenüber Cassie. Was erwarten die Leute in dem Ort eigentlich :-D ?! Andererseits muss ich aber wirklich sagen, dass das eine erfrischende Abwechslung ist. Endlich mal nicht der Neuankömmling, der sofort von allen geliebt wird. Ich bin total gespannt, wie es Cassie gelingt, alle von sich zu überzeugen und andersrum: wie es Honey Springs gelingt, Cassie zum Bleiben zu bringen. Ein bisschen Sorge habe ich vor dem Telefonat mit Lorraine. Das kann nicht gut gehen und Cassie wird es dabei sicher furchtbar gehen.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Buchstabenschloss kommentierte am 10. Januar 2021 um 11:29

Mich hat die Feindseeligkeit der Einwohner ziemlich gestört. Vor allem weil es gefühlt so viele sind, die sie direkt wieder loswerden wollen.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Emkeyseven kommentierte am 11. Januar 2021 um 16:28

Das Verhalten der Bewohner habe ich auch so wie du empfunden. In dem Abschnitt konnte ich richtig fühlen, wie unwohl Cassie sich fühlt und wie sie rumgeschubst wird ...

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Tine kommentierte am 06. Januar 2021 um 13:16

Ich mag den Schreibstil auch sehr. Ich bin richtig gut in die Geschichte reingekommen und nun ist scho ein Drittel vorbei, wobei es sich so anfühlt, als hätte ich es eben erst begonnen.

Mir gefällt Honey Springs sehr, Eine kleine gemütliche Stadt, wo alles auf die Bienen ausgerichtet ist. Die Babyparty für die Katze finde ich auch etwas übertrieben, aber eben deshalb auch total witzig. Die Bewohner sind eben sehr herzlich und eine tolle Gemeinschaft. Cassies Leben in der Großstadt ist ein Kontrast dagegen. Alles durchorganisiert und Cassie als Karrierefrau kommt in der kleinen Stadt an und fällt schon mit ihrer Businesskleidung auf. Die Gegensätze finde ich sehr gut dargestellt, weil Honey Springs dadurch noch gemütlicher wird.

Cassie, Nick und die anderen Charaktere sind mir sehr sympathisch. Ich kann es verstehen, dass Nick so enttäuscht war nicht die Bienenfarm zu erben. Ich hoffe, er nimmt seinen Job wieder auf und wir Leser erfahren etwas über die Imkerei. Die Szene auf der Verandaschaukel mit dem Kuchen war echt schön und man sieht, dass Nick ein toller Kerl ist. Und sie beide scheinen auch noch aneinender zu hängen. Ich wünsche mir jetzt mehr romantische Szenen und Infos über die Imkerei und etwas weniger Bürgermeistertermine.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Tigerluna kommentierte am 06. Januar 2021 um 20:49

Der erste Leseabschnitt gefällt mir ausgesprochen gut! Cassie tut mir irgendwie leid...sie führt ein furchtbares Leben und ich hoffe dass sie sich schlussendlich für Honey Springs entscheidet. Aber ich mag sie jetzt schon. Nick gefällt mir auch echt gut.
Schade dass alle so fies zu Cassie sind...aber sie war ja auch nicht gerade vorbildlich...
Insgesamt ist es bisher eine schöne seichte Story.
Das ganze erinnnert mich ein wenig durch den Kleinstadtflair an die Serie “Hart of Dixies“.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
dawn_woodshill kommentierte am 07. Januar 2021 um 00:17

Ich habe bisher noch kein Buch der Autorin gelesen, allerding hat mir der Klappentext von "Sweet like you" sofort zugesagt. Spätestens nach der Leseprobe wusste ich einfach, dass ich es lesen muss. 

Der Einstieg fiel mir super leicht und ich musste direkt am Anfang einige Male schmunzeln. Ach was, eigentlich den ganzen Abschnitt lang. Schon an Anfang bei den Yoga Posen, aber besonders schön war der Part mit dem Ortschild. Ich habe selten eine so süße Idee gehört und das Städtchen hatte mich direkt von sich eingenommen. 

Ich finde es wirklich rührend, wie sehr alle Molly ins Herz geschlossen haben. Man bemerkt wirklich direkt den Zusammenhalt der Bewohner! Sie haben zwar teilweise einige schrullige Ideen, aber ganz ehrlich? Wer schmeißt denn sonst eine Babyparty für eine Katze oder benennt alle Läden nach Bienen/Honig? (naja, fast alle...) Nick und Cassie sind einfach tolle Charaktere! Ich mag beide sehr gerne, aber sie müssen sich dringend mal richitg aussprechen! Cassie meint Nick hat ihr Herz gebrochen und Nick fühlt sich von Cassie verlassen... So werden die beiden immer wieder in einer Sackgasse leiden. Und Cassie ist zwar in einige Fettnäpfchen getreten und könnte etwas weniger häufig erwähnen, dass sie schnell wieder weg möchte. Aber eigentlich versucht sie ja nur gleich von Anfang an die Dinge klarzustellen. Honey Springs ist einfach jetzt schon der absolute Wohlfühlort! 

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Buchstabenschloss kommentierte am 10. Januar 2021 um 11:38

Der erste Abschnitt ist immer der spannendste Abschnitt, denn man lernt alle Charaktere und das Setting kennen. Cassie war mir in New York richtig sympathisch. Sie wirkte stark und selbstbewusst. Doch kaum in der Honey Springs angekommen scheint dieser Eindruck zu verfliegen. Sie scheint keine eigene Meinung oder eigenen Willen zu haben. Sie lässt sich regelrecht von den Einwohner demütigen. Das Basketballspiel ist das beste Beispiel mit dem Kostüm. Es überhaupt von ihr zu verlangen, finde ich schon dreist - vor allem an ihrem ersten Tag.

Honey Springs als Ort gefällt mir richtig gut. Die Farm am See schein eine traumhafte Idylle zu sein. Das lässt Romantik erahnen.

Das Testament hat mich wenig überrascht. Es ist ja üblich, dass die Familie alles erbt. Die Tatsache dass Nick einen regelrechten Hass auf Etta und Cassie hat, konnte ich nicht verstehen. Enttäuschung ok, aber das war mir leider einen Ticken too much. Vor allem direkt zu kündigen. Er hätte auch einfach mit ihr reden können. Sie hätte die Farm sicherlich an ihn verkauft - auch für weniger.

Die Geschichte mit der Katze finde ich so zwar witzig, aber auch deutlich drüber. Dieses ganze Tamtam liegt mir einfach nicht.

Irgendwie hatte ich mir dann doch etwas anderes von dem Buch erhofft.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Emkeyseven kommentierte am 11. Januar 2021 um 16:31

Ich habe mir auch gedacht, dass es bei der Testamentseröffnung recht dramatisch zuging, ich habe auch gedacht, Cassie könnte Nick die Farm und so günstig verkaufen. Oder vielleicht sogar schenken, schließlich wollte sie dieses Erbe ja eigentlich nie. Ich glaube, ich hätte es auch ganz nett gefunden, wenn das Erbe unter den beiden augeteilt gewesen wäre, sodass sie dicht beeinander bleiben müssten.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Tine kommentierte am 13. Januar 2021 um 17:20

Ja stimmt, gute Idee, dass beide die Farm zu gleichen Teilen bekommen! Das ist die perfekte Lösung und hätte mir besser gefallen, weil Nick dann nicht so enttäuscht gewesen wäre.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Sarahs Büchertraum kommentierte am 10. Januar 2021 um 18:11

Nachdem mein Buch nun die Woche den Weg zu mir fand, habe ich heute endlich anfangen können, sodass der erste Abschnitt jetzt auch hinter mir liegt.

Ich mag das Buch bisher wirklich gerne. Die Stimmung ist so schön honigsüß ... Und das Miteinander in Honey Spings eben kleinstadtmäßig, aber eben angenehm.

In ihrem Alltag ist Cassie definitiv eine Karrierefrau, und wirkt gar ein wenig steif und überkorrekt. Wie sie jetzt ins kalte Wasser geschmissen wird, ist sehr unterhaltsam. Ich denke, sie wird sich noch gut einleben.

Nick finde ich bisher auch klasse. Er genießt ein gutes Ansehen im Ort, kein Wunder so wie er sich für alles einzusetzen scheint. 

Mit dem Schreib- und Erzählstil komme ich gut klar, obwohl es nicht die Ich-Perspektive ist. Ich konnte mich bisher gut ins Geschehen hineinversetzen, und freue mich auch schon darauf heute Abend noch ein paar Kapitel aus dem 2. Abschnitt zu lesen.

 

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Emkeyseven kommentierte am 11. Januar 2021 um 00:45

Der erste Abschnitt hat mir schon ganz gefallen.

Ich verstehe Cassie ganz gut, sie hat nun mal ein anderes Leben, sie hatte ewig keinen Kontakt zu ihrer Tante und hat auch mit der Stadt kaum etwas zu tun. Sie hat ihren Job, sie hat Ziele und ihre Tante hat ihr diese drei Wochen absichtlich "angetan". Sie hatten jahrelang kaum Kontakt und wenn ich mir diese Erb-Geschichte ansehe, beschleicht mich schon das Gefühl, dass Etta die beiden Protagonisten verkuppeln wollte. 

Ich finde, Madison und Co. waren schon ein bisschen fies zu Cassie. Sie will da offensichtlich nicht sein, aber die Einwohner erwarten, dass sie Ettas Platz einfach einnimmt und alles genauso macht. Sie wollen zu viel auf einmal, bedrängen sie, machen ihr Druck ... Da ist es verständlich, dass sie sich unwohl fühlt und dass sie nicht Bürgermeisterin sein sollte und auch nicht möchte, ist ja klar. Es gibt so viele Menschen in der Stadt, aber sie nerven die arme Cassie damit. Ich finde das ehrlich gesagt auch ziemlich unrealistisch, dass sie einfach Bürgermeisterin wird, aber darüber sehe ich mal hinweg.

Bei Cassie und Nick klingt es so, als würden sie die Trennung unterschiedlich wahrnehmen. Nick meint, Cassie hätte ihn abserviert, aber Cassie hatte ja noch Pläne, nur Nick wollte nicht. Jeder sieht die Schuld beim anderen und ist auch nicht so ganz über die Beziehung hinweg. Ich freu mich schon auf die Liebesgeschichte der beiden, die ja gerade erst richtig anfängt :)

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Rezensionen Isabel kommentierte am 11. Januar 2021 um 13:03

Juhu jetzt habe ich den ersten Abschnitt auch endlich geschafft. Leider hat mir die Uni einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht.
Ich bin sehr gut in das Buch hineingekommen und konnte den ersten Abschnitt direkt an einem Stück lesen.
Ich finde es toll, dass direkt mit einer Büroszene gestartet wird und man somit direkt in einer Alltagsszene von Cassie ist.
Mit Cassie bin ich noch nicht ganz warm geworden, was aber auch ihrem Charakter geschuldet ist, deshalb passt es sehr gut zur Situation und zur Geschichte.
Die Ankunft in Springs passt und habe ich mir genau so vorgestellt. Das Ortsschild hat mich zum Schmunzeln gebracht und das hat mir den Ort noch sympathischer gemacht auch wenn die Bewohner etwas eigen und dickköpfig sind.
Die Katze hat es mir aber auch sofort angetan, genau so wie Nick. Ihn finde ich schon sehr sympathisch und er passt perfekt in seine „Rolle“.
Das Cassie und Nick eine Vorgeschichte haben, auf die auch eingegangen wird, macht es schon etwas spannend. Denn eine Beziehung zwischen beiden besteht schon und ich finde es gut dass die Sicht von beiden Parteien stattfindet.
Den ersten Abschnitt finde ich trotzdem etwas langatmig, es passiert nicht ganz so viel, wie ich es mir gewünscht habe.
Die Szene in der Sporthalle ist schon sehr lustig und ich hätte wahrscheinlich nie das Kostüm angezogen, auch von Cassie hätte ich das nicht erwartet. Das hat mich deshalb etwas überrascht.
Ich hoffe und erwarte schon dass Cassie und Nick zusammen kommen und auch eine Zukunft auf der Farm haben.
Ich bin gespannt wer danach der Bürgermeister wird und ob Cassie wirklich alles aufgibt oder ob sie doch noch mal nach New York zurück geht.
Ich kann heute noch weiterlesen und freue mich schon sehr.
Dieser Abschnitt bekommt von mir 3,5-4 von 5 Sterne.

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
nici_read_books kommentierte am 12. Januar 2021 um 20:30

Achja.... Was für eine tolle Story !
Der erste Abschnitt wurde von mir regelrecht inhaliert. Der Schreibstil ist flüssig und leicht
zu verstehen. Die Protagonisten wirken sehr authentisch und natürlich.
Das Setting ist so toll ! Der kleine Ort Honey Spring lädt zum Entspannen und Träumen ein.
Bisher gefällt mir die Geschichte sehr sehr gut und ich bin gespannt wie es mit Cassie und Nick weiter geht
 

Thema: Lektüre Teil l; Seite 1 bis 105
Run_the_books kommentierte am 16. Januar 2021 um 23:52

Soo ich konnte jetzt auch endlich mit dem Buch beginnen und war direkt so drin, dass ich ganz vergessen habe auf die Seitenbeschränkung zu achten.

Ich finde das Buch bisher ganz schön, aber es ist keine herausragende Geschichte würde ich sagen. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir richtig gut! Ich finde es sehr einfach zu lesen und die Seiten fliegen einfach nur so dahin.
Die Handlung könnte ruhig etwas ereignisreicher sein, aber das ist in Ordnung. Es ist ein schönes Buch, dass man einfach mal zwischendurch zum entspannen lesen kann.
Cassie war mir anfangs irgendwie sehr unsympathisch, aber so langsam wird es besser. Ansonsten finde ich die Stadt herzlich und liebenswert.

Ich freue mich auf das weitere Lesen!

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch