Leserunde

Leserunde zu "The promises we made" (Simona Ahrnstedt)

The promises we made. Als wir uns wieder trafen -

The promises we made. Als wir uns wieder trafen
von Simona Ahrnstedt

Bewerbungsphase: 05.08. - 19.08.

Beginn der Leserunde: 08.09. (Ende: 29.09.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Ullstein Verlags – 20 Freiexemplare von "The promises we made" (Simona Ahrnstedt) zur Verfügung. Eine Lesprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Früher war es Liebe, jetzt ist sie sein Bodyguard. Die Zeit der Gefühle ist vorbei. Doch was, wenn das Herz das anders sieht?

Als Teenies waren sie hoffnungslos ineinander verliebt. Doch ihre Liebe zerbrach. Mittlerweile ist Dessie eine toughe Security-Expertin, mit Gefühlen hat sie nicht viel am Hut. Sam hat aus dem Nichts ein Hotelimperium aufgebaut und viele Neider. Er braucht dringend einen Bodyguard. Ist es Schicksal, dass ausgerechnet Dessie sein Leben schützen soll? Sie war seine erste große Liebe, die Frau, die sein Herz brach. Dessie ist fest entschlossen, ihr Herz diesmal aus dem Spiel zu lassen. Doch wie soll sie einen Typen beschützen, der sie einst im Stich gelassen hat? Vor allem wenn aus dem Jungen von einst ein verboten attraktiver Mann geworden ist.

ÜBER DIE AUTORIN:

Simona Ahrnstedt kam 1967 in Prag zur Welt und zog als Kind mit ihren Eltern nach Schweden. Sie ist Psychologin und Verhaltenstherapeutin. Ihre Romane stehen in Schweden regelmäßig an der Spitze der Bestsellerliste. Sie wird die skandinavische Queen of Romance genannt. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden. Simona Ahrnstedt lebt mit zwei Teenies in der Nähe von Stockholm.

29.09.2021

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
leseratte84 kommentierte am 11. September 2021 um 21:26

Hmm ... Also nach der Lektüre des zweiten Teils bin ich etwas verwirrt: Hat sich die ganze Bedrohungslage jetzt etwa in Wohlgefallen aufgelöst? Irgendwelche Nazis, die die Polizei hochgenommen hat? Etwas mehr Spannung hatte ich mir da schon erhofft ...

Das Verhalten von Dessie finde ich auch hochgradig irritierend. Aber immerhin geht sie jetzt zu einer Psychologin, vielleicht hilft das ja ;-) Sam lässt ihr das hoffentlich auch nicht durchgehen!

Ich habe auch das Gefühl, dass Sam von jemandem boykottiert wird. Douglas? Der Auftritt in dem Hotel war ja schon eigenartig, auch die Frau, die Sam vage bekannt vorkommt (ich habe da auch schon eine Vermutung, mal sehen). Auch Leo verhält sich immer geheimnisvoller. Auf welcher Seite er wohl steht?

Trotz dem Fiasko mit der plötzlich verschwundenen Bedrohung finde ich, dass die Geschichte an Fahrt aufnimmt und die Spannung steigt. Wie werden Sam und Dessie zueinander finden? Wer boykottiert Sam? Wie geht die Joyce-Geschichte weiter? Und was ist mit Patricia los?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Lenchen2707 kommentierte am 19. September 2021 um 23:55

Ich bin froh, dass nicht nur ich verwirrt bin von dem letzten Kapitel. Irgendwie hatte ich das Gefühl ich habe etwas überlesen. Etwas mehr Hinführung zum Eklat wäre wirklich schön gewesen, auch wenn das höchstwahrscheinlich noch lange nicht das Ende ist und noch deutlich mehr hinter der ganzen Sache steckt...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
BlueLeo kommentierte am 22. September 2021 um 08:46

Mir geht es genau wie dir! Ich war total überrascht, dass die Gruppe hochgenommen wurde. Zumal sich die Recherchen, die Dessie kurz vorher gemacht hat, gar nicht so aufsehenerregend angehört hatten. Ich denke auch, dass er noch an anderer Stelle boykottiert wird. Ich bin gespannt was noch folgt. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
pemberley1 kommentierte am 13. September 2021 um 00:46

Sooo. Wäre ich heute zuhause gewesen, hätte ich auch einen Text über Abschnitt 2 schreiben können, den ich heute Nacht beendet habe. ABER schönes Wetter und Familie sind heute irgendwie vorgezogen worden. Somit hole ich das nach, und fange gleich mit meinen neuen Eindrücken an. Und wow, da sind wirklich eine Menge neuer dabei. Jetzt in Abschnitt 2 passiert nämlich ziemlich viel, auf das man irgendwie aufpassen muss. Ganz zum Ende hin haben wir den Zugriff auf eine Naziorganisation. Trotzdem glaube ich immer noch nicht daran, dass hier nur die Rassisten am Werk sind. Hab da ein ganz komisches Gefühl. Und kann das sogar in Personen benennen. Da sind 3, die verdächtig sind. Wobei ich bei einem hoffe, dass der Verdacht sich nicht bestätigt, weil ich bei ihm immer noch an das Gute glaube. Und das wäre Leo. Der benimmt sich merkwürdig, und hat irgendwas. Trotzdem sehe ich in ihm immer noch einen der Guten. Vielleicht ist bei ihm einfach irgendwas Anderes im Busch, und Sam ist durch die Gedanken an Dessie so sehr abgelenkt, dass er es nicht merkt. Ganz nach dem Motto, dass die, die am nächsten an einem dran sind, eher unbemerkt bleiben als die, die man nicht so häufig sieht, die dann mehr in den Fokus rücken. Das kenn ich von Familienteilen :D. Diejenigen, die man jeden Tag sieht, die sind manchmal uninteressant, und die, die man nur in Abständen sieht, sind dann diejenigen welchen überhaupt, weil sie sich mal blicken lassen. Man weiß manchmal nicht zu schätzen, was man direkt vor Augen und bei sich hat.

Merkwürdige Person Nummer 2: Douglas. Ich kann mir nicht helfen, und da ist es auch nur ein Gefühl. Aber so schmierige Kerle konnte ich noch nie abhaben, und irgendwie erscheint er mir so. Auch, dass er mit einer Frau ins Hotel geht, macht ihn nicht gerade sympathischer. Und es stimmt. Sie kommt Sam leicht bekannt vor. DA habe ich mich dann in meiner kleinen Theorie bestätigt gefühlt, die ich aber immer noch nicht verraten kann, weil es eben im Buch noch nicht vorkam. Außerdem: Unternehmerfreundschaft hin oder her………. Wer einem Freund etwas wegnimmt, der IST einfach kein Freund. Basta.

Nummer 3: Dessies Schwester. Wieso werde ich wohl mit einer Frau nicht warm, die ständig ihre Kinder wegschiebt, zu Mutter und Vater, oder zu Schwester……… um …… pardon meiner nun kommenden Wortwahl….. sich flachlegen zu lassen? :D. Ich meine. Ich habe nichts dagegen, wenn Frauen nach einer gescheiterten Beziehung wieder auf der Suche nach einem neuen Mann im Leben sind. Aber wenn ich Kinder habe, sollte ich das vielleicht mit einbeziehen, und überhaupt…… das Gespräch am Anfang mit Dessie und ihr, das geht mir noch nach. Wie sie von sich und Männern erzählt hat, und dass man von ihnen alles bekommt, wenn man ihnen Dinge gibt. Und die Beschreibung klang nach einer Frau, die hübsch und schön ist, und Bestätigung sucht, indem sie sich diese bei Männern holt. SOWAS ….. geht irgendwie gar nicht :D. Das ist ein Dilemma: Wäre sie meine Schwester, wüsste ich nicht, ob ich das so akzeptieren könnte, wenn ich aber meine beiden Nichten so lieben würde, wie Dessie es tut…… hab ich den Schlamassel.

Und apropos Schlamassel. Davon hat Dessie ja genug am Start. Ich fand es trotzdem gut, dass sie Tom gesagt hat, dass sie mit Sam geschlafen hat. Nicht klug im Sinne von, dass es Folgen hat. Aber ehrlich. Und mir sind ehrliche Menschen lieber als welche, die Geheimnisse haben. Da versteh ich sogar Tom nicht ganz. Obwohl ich hoffe, dass das nur die erste Wut ist, und die sich legt, und er dann zu schätzen weiß, dass Dessie ihm die Wahrheit gesagt hat, und nichts verheimlicht hat. Und ich weiß, dass so etwas schwierig ist, denn das ganze Buch basiert ja auf verschwiegenen Dingen, und den folgen, die daraus entstanden sind.

Bravo Sam. Nun hast du es auch ein wenig mehr gecheckt, und bist fast auf dem Stand, wie ich. Nur Dessie muss es nun noch kapieren :D. Aber ganz ehrlich: Ich mag die Geschichte bis hierhin. Es ist zwar viel, was in Abschnitt 2 auf einen einstürzt, ABER irgendwas muss ja passieren, und ich hoffe auch noch, dass sich alle Fädeln aufdröseln lassen. Und Fragen beantwortet werden. Die Verdächtigen zum Beispiel. Die Männer aus der Türkei. Wer der Drahtzieher hinter den rassistischen Nachrichten ist. Ob Haddy nun bei Sam kocht. Und ob Sam und Dessie nochmal miteinander schlafen. Meinen Segen haben sie :D. Auch wenn es total unvernünftig ist. Aber ich bin selbst auch nicht immer die Vernunft in Person. Und wahrscheinlich eine seeeeeehr schlechte Leibwächterin :D.

Bekommt ihr auch immer Hunger während des Lesens? Die essen da viel zu leckere Dinge im Buch :D

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Lenchen2707 kommentierte am 19. September 2021 um 23:53

Ich hoffe auch immernoch, dass Leo irgendwelche anderen Probleme hat und ihm einfach ein Freund fehlt, der mit ihm darüber redet. Irgendetwas ist aber auf jeden Fall merkwürdig und das kann man leider nicht mehr verleugnen :-(

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
BlueLeo kommentierte am 22. September 2021 um 08:50

Zu Dessies Schwester: Du hast absolut recht und ich stimme dir vollkommen zu. Was mich jetzt am Ende schockiert hat war, dass sie zu Dessie meinte am Wochenende hätte sie mit ihrem neuen gekokst. Ich dachte ich lese nicht richtig. Ich war richtig schockiert. 

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Biene101 kommentierte am 17. September 2021 um 16:27

Teil zwei und ich kann nicht richtig warm werden mit dem Buch. Die Bedrohungslage hat sich auch erstmal aufgelöst,so zack, zack auf ein paar Seiten. Merkwürdig , aber wir wissen ja alle, dann kommt noch was .

Dessie sieht sich gezwungen mit Tom zu reden, da die Vergangenheit aus der Türkei in Form von Schlägern wieder auftaucht. Dabei erleichtert sie direkt ihr Gewissen bzgl. Sam. 

Douglas zählt ganz klar zu den Verdächtigen, wenn man davon ausgeht, dass es noch nicht vorbei ist.

Das gilt auch für ihre Schwester. Die Dame ist so durchgeknallt.

Das Haddy ein Jobangebot bekommt, war für mich schon klar, als der Koch abgesprungen ist.

Das Gefühl, dass alles sehr distanziert geschrieben ist bleibt leider.

Der zweite Abschnitt hatte aber schon etwas mehr Schwung.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Lenchen2707 kommentierte am 19. September 2021 um 23:51

Ich stimme dir mit den letzten beiden Statements voll und ganz zu. Zuerst hatte ich nur das Gefühl, dass der Schreibstil diese Distanz hervorbringt, da in der dritten Person geschrieben wird, doch inzwischen glaube ich, dass die Charaktere einfach recht schwierig sind und es nicht leicht ist mit ihnen und ihren Entscheidungen warm zu werden. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
aenneken kommentierte am 20. September 2021 um 22:47

Ach ja der schreistil!
Ich bin kein Fan dieser Eiswürfe a la "oh my god", "yeah, right", "hell,no"
Was soll denn das?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
BlueLeo kommentierte am 22. September 2021 um 08:51

Du sprichst mir aus der Seele @aenneken. Ich verstehe auch nicht was das soll. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Lenchen2707 kommentierte am 22. September 2021 um 14:55

Wenn ich englische Bücher lese kommt mir das vollkommen normal vor und da kann ich es auch nachvollziehen, aber ich muss sagen irgendwie fühlt es sich hier nicht so richtig an... Vielleicht auch weil das eigentlich kein Collegeroman sondern zwei erwachsene Menschen sind.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
ellisbooks kommentierte am 18. September 2021 um 15:07

Auch im zweiten Abschnitt sind die Emotionen noch nicht vollständig bei mir angekommen und dass, obwohl sich die zwei auch körperlich deutlich näher kommen. Aber wenigstens konnten sie sich über die Ereignisse auf der Party austauschen und sich aussprechen.

Ich habe das Gefühl, dass es im letzten Teil noch deutlich an Spannung aufbauen wird, da es mit den Drohungen sicher noch nicht vorbei ist. Aktuell sind für mich drei Personen richtig verdächtig. Zum einen Leo, der sich in letzter Zeit echt seltsam verhalten hat. Und dann Douglas, sowie Dessies Schwester. Aus irgendeinem Grund vermute ich ja, dass sie die Frau ist, mit der Sam Douglas zusammen gesehen hat. Aber vielleicht täusche ich mich auch.

Jedenfalls bin ich schon gespannt, wie die Geschichte enden wird und werde mal gleich weiterlesen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Lenchen2707 kommentierte am 19. September 2021 um 23:50

Wow, die Theorie mit Douglas und Dessies Schwester ist wirklich richtig gut! Das halte ich ebenfalls für glaubwürdig und wäre trotzdem noch einmal eine Wedung. Ich bin jetzt schon gespannt, wie alles aufeglöst werden wird. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
aenneken kommentierte am 20. September 2021 um 22:54

Dir Theorie hab ich zwar auch, aber ich fände es soooo übertrieben.
Drei verdächtige, einer isses. Das wäre gut.
Zwei die keine Knotenpunkte haben, beide aber Verbindung dessie oder Sam. Und dann versuchen sie Sam zu ruinieren. Wieso? Und sollte da niemand checken das dessie dann ebenfalls in Gefahr ist. Als ob nicht klar ist das dessie auf ihn aufpasst. Allein durch Fotos von irgendwelchen Veranstaltungen wird doch die Schwester erkennen das dessie für ihn arbeitet..oder zumindest nach dem Gespräch.
Zuviel Verbindungen, zuviel Zufälle. Das wäre nicht mein Ende.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
BlueLeo kommentierte am 22. September 2021 um 08:52

Jetzt wo ich es bei dir lese... das wäre echt krass mit den beiden. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
katze-kitty kommentierte am 19. September 2021 um 14:18

Im zweiten Teil bin ich etwas zwiegespalten mit dem Buch. Ich mag Dessie und Sam und auch die Geschichte zwischen ihnen. Aber die Bedrohung für Sam ist mir irgendwie nur so beiläufig und nun sind die auch einfach mal eben so gefasst worden. Aber das war irgendwie nur so ein Nebenpunkt.

Hattie find ich super ! Im Gegesatz zu Dessies Schwester und dem mysteriösen Lover. Ich hab irgendwie ein ungutes Gefühl- vielleicht steckt der da ja mit drin und versucht so an Dessie ranzukommen. 

Douglas ist auch etwas undurchsichtig. Ist das alles wirklich nur Zufall oder hat er Böses im Sinn ? 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
katze-kitty kommentierte am 19. September 2021 um 14:18

Im zweiten Teil bin ich etwas zwiegespalten mit dem Buch. Ich mag Dessie und Sam und auch die Geschichte zwischen ihnen. Aber die Bedrohung für Sam ist mir irgendwie nur so beiläufig und nun sind die auch einfach mal eben so gefasst worden. Aber das war irgendwie nur so ein Nebenpunkt.

Hattie find ich super ! Im Gegesatz zu Dessies Schwester und dem mysteriösen Lover. Ich hab irgendwie ein ungutes Gefühl- vielleicht steckt der da ja mit drin und versucht so an Dessie ranzukommen. 

Douglas ist auch etwas undurchsichtig. Ist das alles wirklich nur Zufall oder hat er Böses im Sinn ? 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Lenchen2707 kommentierte am 19. September 2021 um 23:48

Ich muss ebenfalls sagen, der Autorin ist es wirklich gelungen, jeden etwas verdächtig wirken zu lassen!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Lenchen2707 kommentierte am 19. September 2021 um 23:47

Nun ist auch der zweite Teil des Buches vorbei und teilweise habe ich wirklich Verbesserung erkennen können. 

Vor allem das Thema Rechtsextremismus wurde noch einmal tiefgehender und ausführlicher behandelt. Das macht mich wirklich sehr froh, da es einfach beweist, wie Intoleranz doch immer noch auf der Welt wandelt und das man zwar die Augen verschließen kann, es aber trotzdem vorkommt. Da ich das Gefühl hatte, dass die Autorin versucht möglichst breitflächig viele Thematiken zu bedecken, hat mir der Ausschnitt von Sam definitiv zugesagt, da er sich mehr auf ein Thema verschränkt hat. Denn ich habe immer noch das Gefühl, dass immer mal wieder etwas plötzlich eine nicht wirklich bedeutende Story hineingeschoben wird, die sich einfach im Nichts verliert. Vielleicht ist sie für den Schluss wichtig, doch bis jetzt begleitet mich immer noch das Gefühl, dass hier einfach zu viele Themen auf zu wenig Seiten beschränkt werden. Oder besser gesagt nicht zu wenig Seiten, sondern zu wenige Geschichten. Dadurch ist aber der tiefere Einblick in Sams Inneres umso schöner und bedeutender gewesen.

Auch Dessie scheint minimale Fortschritte zu machen. Die Therapeutin hat hoffentlich eine gute Wirkung auf sie und bringt sie schon bald dazu wenigstens einzusehen, dass sie Hilfe braucht. Denn wie gesagt ihre Verbesserung ist minimal. Sie scheint sich nicht einmal wirklich bewusst zu sein wie komisch sie sich verhält. Sie hat von der Türkei ein Trauma, welches noch nicht einmal ganz Vergangenheit ist und möchte einfach nicht einsehen, dass es sie Stück für Stück zerstören wird. So etwas macht mich immer sehr traurig, vor allem da die Therapeutin letztendlich nicht wirklich etwas verbessern kann, wenn Dessie nicht bereit ist sich helfen zu lassen und dieses Gefühl bekomme ich bis jetzt einfach nicht. Ich weiß sie hat vieles erlebt, doch ehrlich gesagt wird sie mir einfach nicht sympathischer und das zieht die Geschichte auch ein Stück weit herunter. Denn sie boykottiert nicht nur sich, sondern auch ganz klar ihre Beziehung zu Sam. Immer wenn sich diese ein Stück weit nach vorne bewegt rennt sie sozusagen nach hinten und gibt alles um diesen Fortschritt wieder zunichte zu machen. Ich stelle es mir beinahe unmöglich vor mit so einem Menschen auf Dauer zusammenzuleben und deshalb habe ich ehrlich gesagt auch schon ein wenig Mitleid mit Sam. Er scheint wirklich ein netter Kerl zu sein. Er ist nicht der typische herausragende Bookboyfriend, von dem man die ganze Zeit schwärmt. Doch seine ethische Sicht auf die Dinge kann ich nachvollziehen und lassen ihn auf mich wirklich sympathsich erscheinen. Ich denke, dass er eigentlich etwas "besseres" verdient hat, als eine uneinsichtige sture, verssesee Frau, die nicht einmal einsieht, wenn sie etwas verbockt. Außer der Sex mit Sam, der war ihr wohl wirklich ein Dorn im Auge. Das sie so schnell zu tom geht kann ich andererseits aber auch nachvollziehen. Wie krass dieser eskaliert ist hat mich dann schon ein wenig überrascht, doch je weiter ich lese, desto weniger überraschen mich diese plötzlichen Ausraster oder komischen Verhaltensweisen. Ich schätze mal egal wie gut man ist, dieser Job hinterlässt einen bleibenden Schaden, der einfach psychisch zu tief ist. 

Was am Ende passiert ist? Ehrlich gesagt keine Ahnung inzwischen lasse ich mich einfach nur noch von der Story treiben, da ich sowieso manche Sachen einfach nicht verstehe....

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
aenneken kommentierte am 20. September 2021 um 22:57

Ich fand es so schade, dass er sich tausend mal bei ihr für früher entschuldigen muss und sie nur sagt "ja du hast mich verletzt "
Beide haben nicht perfekt gehandelt, aber beide waren Opfer. Auch wenn unklar ist, was bei Sam los war, aber er hat ihr nichts getan.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Lenchen2707 kommentierte am 22. September 2021 um 14:57

Das stimmt die Szene fand ich auch furchtbar mitanzulesen. Vor allem soll Dessie doch anscheinend nicht in dieses Klischee spielen und genau solche Frauenklischees, die wirklich einen unmöglchen Charakter bezeugen, scheint sie dennoch einfach viel zu oft zu bedienen. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Buecherliebling88 kommentierte am 20. September 2021 um 17:36

Ich habe nun auch den zweiten Abschnitt beendet und muss sagen, dass er mich wie offenbar auch die meisten anderen hier ein wenig verwirrt zurückgelassen hat.

So richtig leicht lies sich der Abschnitt für mich nicht lesen, da zwar nach wie vor eine gewisse unterschwellige Spannung vorhanden war und auch die ein oder andere Actionszene, aber so eine richtige Dynamik, die dazu führt, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht, fehlt mir leider. Ebenso wie die Gefühle zwischen Dessie und Sam. Eine sexuelle Anziehung ist auf jeden Fall zwischen den beiden vorhanden und die entsprechenden Szenen fand ich auch ganz gut beschrieben. Aber was auf emotionaler Ebene zwischen den beiden abläuft, kann ich nicht so ganz greifen. Einerseits kommt es mir manchmal so vor, dass da große Gefühle vorhanden sind (wobei ich mich teilweise frage, woher sie genau kommen, da ihre gemeinsame Zeit schon lange zurückliegt und sie seit dem erneuten Aufeinandertreffen auch nicht sooo unglaublich viel miteinander gesprochen/erlebt haben, dass daraus tiefe Gefühle entstehen könnten), andererseits wirken sie dann doch wieder eher distanziert und rein sexuell interessiert.

Dass das Hochnehmen der Nazi-Zelle nun bedeutet, dass Sam erst einmal außer Gefahr ist, glaube ich auch nicht. Die Auflösung wäre viel zu einfach... Ich bin gespannt, was da noch kommt.

Bei Leo bin ich nach wie vor kritisch - irgendetwas scheint er zu verbergen. Fragt sich nur, ob es etwas Böses ist oder nur eine andere Kleinigkeit (oder gar etwas Positives?)...

Douglas' Besuch in Sams Hotel fand ich auch merkwürdig. Wenn da nichts weiter hinterstecken würde, würde mich das sehr wundern. Er scheint ja generell auch kein einfacher Zeitgenosse zu sein.

Über Dessies Schwester haben wir leider im zweiten Abschnitt nicht so viel Neues erfahren. Aber ich denke, auch da wird es noch irgendeinen Punkt geben, den wir über sie und ihr seltsames Verhalten nicht kennen. Vielleicht hat auch ihr neuer Partner etwas damit zu tun?

Die offenen Fragen werden jedenfalls nicht weniger. Trotzdem muss ich leider sagen, dass der Reiz weiterzulesen nicht allzu riesig ist, weil einfach kein angenehmer Lesefluss aufkommt. Schade eigentlich, denn ich glaube, die Geschichte an sich und auch die vielen angesprochenen gesellschaftlichen/gesellschaftspolitischen Themen würden durchaus noch etwas mehr hergeben.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Claudia Si kommentierte am 22. September 2021 um 14:52

Ich würde mir echt wünschen, dass im nächsten Abschnitt eben diese emotionale Ebene endlich erreicht wird. Zu den beiden könnte ich mir auch vorstellen, dass es bei einer Auseinadersetzung oder ähnlichem endlich einmal zu einem Geständnis der Gefühle kommt. Mir fehlt das wirklich romantische Prickeln nämlich ebenso...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
aenneken kommentierte am 20. September 2021 um 22:50

3 verdächtige: Leo, Douglase und Patricia.
Ich glaube aber Leo hat nichts damit zutun sondern es läuft irgendwas anderes bei ihm.
Die anderen beiden sind suspekt.

Dessie finde ich sehr verwirrend. Also ich frage mich wie sie eine so grandiose Agentin werden konnte, wo sie sich so leiten lässt.
Die Szenen mit Sam waren total komisch. Von jetzt auf gleich gab es Sex, da hab ich nicht verfolgen können wie es so schnell dazu kam.
Wäre ich ihr Chef, sie wäre ausgeflogen. Aber nein,Tom ist ein guter und bietet ihr sogar an, sich auf Sam einzulassen.

Dessie ist mir auch zu naiv. Erst ihre Schwester, die komische jagden anbieten kann, rumkokst und die Kinder verdächtig. Und das alles von Dessie toleriert wird. Und dann ihre Einstellung zur Therapie, welche oh Wunder, nicht noch einer Sitzung austherapiert...

Sam ist irgendwie auch recht verwirrend, aber weiß was er will. Auch wenn ich nicht verstehe warum seine Planung mit dem schloß so geheim sein muss. Eventuell hat Leo dazu auch ein Geheimnis.

Warum Sam und dessie sich so anziehen verstehe ich nicht. In der Jugend ging es nur um Sex. Dessie meinte ja selber das ihnen früher das reden schwer fiel. Jetzt gibt es körperliche Anziehung. Geschenkt. Aber richtig nah sind sie nicht. Also sie verraten sich Dinge, aber immer so steif und unpassend. Wieder stört mich dessie in ihrer Art. Ich sehe da weder Romantik noch Leidenschaft

Das haddy seine Köchin wird dachte ich mir schon recht schnell. Handy ist cool.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Claudia Si kommentierte am 22. September 2021 um 14:50

Zu 100% deiner Meinung. Ich stimme dir voll und ganz zu bei deinen Aussagen und denke aber, dass Patricia da irgendwie eher ungewollt mit reingerutscht ist wegen Douglas...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
aenneken kommentierte am 22. September 2021 um 20:48

Ich glaube Patricia ist nicht so einfach. Erst die Jagd, dann das koksen, also ganz sauber ist sie für mich nicht

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
BlueLeo kommentierte am 22. September 2021 um 10:17

Den zweiten Abschnitt habe ich gestern Abend beendet und ich muss leider sagen, dass das Buch für mich nicht besser geworden ist. Wenn ich dieses Buch nicht im Rahmen der Leserunde lesen würde, hatte ich es vermutlich erst mal beiseitegelegt bzw. würde noch länger brauchen, um es zu beenden. Was ich zu Beginn positiv hervorheben möchte ist die Szene im Einkaufscenter. Ich finde diese Szene zeigt Vorurteile und Rassismus wirklich sehr deutlich. Für mich ist dies hier sehr realistisch dargestellt. 

Zu Sam und Dessie muss ich leider sagen, dass die Gefühle bei mir nicht ankommen. Ich verstehe nich, was die Bindung und Anziehung zwischen den beiden so tark hat werden lassen, da es immer nur um Sex geht (sowohl früher als auch heute). Ich hätte mir an dieser Stelle mehr Kontext gewünscht. Sam selbst finde ich nicht mehr ganz so unsympathisch wie noch zu Beginn. Er hat seine harte Schale etwas abgelegt und ist über die Vergangenheit hinweg. Trotz allem bleibt er für mich als Charakter eher blass. Dessie, welche ich ganz zu Beginn des Buches als starke, selbständige und bewusste Frau empfunden habe, hat sich leider in eine ganz andere Richtung entwickelt. In vielen Szenen kann ich die Handlungen nicht mehr nachvollziehen, oft wirkt sie auf mich naiv. Für ihre Panikattacken kann sie natürlich nichts. Was ich meine sind beispielsweise das Hin und Her mit Sam oder die Überraschung, dass sie nach einer Sitzung beim Psychologen nicht austherapiert ist. 

Wirklich negativ fällt mir weiterhin Dessies Schwester auf. Um es vornweg zu nehmen: Ich finde nicht, dass das Leben vorbei ist, sobald man Kinder hat, oder dass man sich der Mutterrolle und nichts weiterem mehr hingeben soll. Aber bei ihr habe ich gerade das Gefühl, dass sie ihre Kinder nur noch abgibt, um sich mit ihrem neuen Liebhaber zu treffen. Und als sie dann noch fallen lässt, dass sie am Wochenende mit ihm gekokst hat, war ich wirklich sprachlos. Ich kann es einfach nicht verstehen. 

Die Bedrohung um Sam hat sich wirklich schnell geklärt, was mich überrascht hat. Ich finde nicht, dass Dessies Recherchen, welche sie zuvor gemacht hat, so aufsehenerregend geklungen haben und auf einmal nehmen sie die komplette Gruppe hoch? Ich bin trotz allem davon überzeugt, dass hier noch etwas kommt und er uns seine Hotels boykottiert werden. Überrasch war ich von dem Handlungsverlauf bezüglich Dessie. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich gar nicht damit gerechnet, dass die Typen hinter ihr her waren und nicht hinter Sam. 

Mit der Schreibweise habe ich nach wie vor Probleme. Obwohl ich mich mittlerweile etwas besser daran gewöhnt habe, dass die ganze Zeit in der dritten Person geschrieben wird, ist es definitiv nicht besser geworden. In diesem Abschnitt sind mir sehr negativ Einwürfe wie "hell,no" und "yeah, right" aufgefallen, die für meinen Geschmack weder zum Buch, noch zu den Protagonisten passen. Am Ende hatte ich das Gefühl. dass die Ausdrucksweise mit jeder gelesenen Seite simpler geworden ist. Auch die Liebesszenen konnten mich nicht überzeugen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Claudia Si kommentierte am 22. September 2021 um 14:49

Ich mag so ein paar sexy Szenen normalerweise auch ganz gerne, aber ich bin ebenfalls kein Fan davon, wenn sie nur so ihre "Liebe" zeigen können. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
lesemaus1981 kommentierte am 24. September 2021 um 11:57

Also mir fällt das Lesen unglaublich schwer . Wirklich sympathisch ist mir niemand. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
BlueLeo kommentierte am 24. September 2021 um 14:37

Geht mir leider ganz genauso...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 273
Claudia Si kommentierte am 22. September 2021 um 14:47

In diesem Abschnitt ging es nun ordentlich zur Sache und ich hatte das Gefühl, dass es nun endlich wirklich losgeht. 

Trotzdem sind die Charaktere für mich einfach nicht so wirklich "vollkommen". Auf mich wirkt es, als würden eben ein paar Details fehlen und deshalb kann mich die Geschichte auch nicht so ganz überzeugen. Jetzt wo es doch schon beinahe zu Ende ist habe ich gerade erst das Gefühl, dass es so richtig losgeht. 

Es gab allerdings wie oben schon erwähnt in diesem Abschnitt auch schon einige Stellen, die ich wirklich gelungen fand. WIe sich hier manche in den Kommentaren nämlich schon Theorien zusammenpuzzeln finde ich einfach großartig und wirklich spaßig. Das dieses Buch dafür so viel Freiheit lässt gefällt mir wirklich gut. Tatsächlich habe ich bei Douglas ein wirklich mulmiges Gefühl, es könnte aber auch sein, dass die Autorin uns damit auf die falsche Fährte locken will... Solche Sachen machen mich immer verrückt, weil ich meistens alles überdenke. Wie zum Beispiel auch Leo. Einerseits kommt er mir merkwürdig vor und er hätte auch die Informationen und Nähe zu Sam, andererseits kann es auch sein, dass er mit reingezogen wurde oder ein anderes Problem hat... 

Dann gibt es natürlich auch noch die Joyce Sache, die mir als Handlung auch recht gut gefällt. Ich hoffe einfach, dass Simona einen Weg dafür findet, dass keine der beiden Handlungen untergehen. 

Jetzt bin ich ganz gespannt wie es weitergeht und hoffe auf ein fantastisches Finale!

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch