Leserunde

Leserunde zu "The Run. Die Prüfung der Götter" (Dana Müller-Braun)

The Run. Die Prüfung der Götter -

The Run. Die Prüfung der Götter
von Dana Müller-Braun

Bewerbungsphase: 18.03. - 01.04.

Beginn der Leserunde: 15.4. (Ende: 13.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Carlsen Verlags – 20 Leseexemplare von "The Run. Die Prüfung der Götter" (Dana Müller-Braun) zur Verfügung. 

Wenn ihr eines der Leseexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

**Ein Lauf um Leben und Liebe**

Vier Götter wurden einst auf die Erde gesandt, um das Zeitalter der Menschen einzuläuten. Aus schwarzem Sand schufen sie das Reich des Kampfes. Aus goldenem Staub erwuchs die Weisheit. Aus roter Asche wurde der Tod geboren. Und aus blauem Eis das Leben. So die Legende, die noch heute Saris Schicksal bestimmt. Wie alle Achtzehnjährigen muss sie den gefährlichen Lauf durch die vier Reiche der Götter bestehen, bevor sie ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft werden kann. Dabei ist sie auf die Hilfe eines mächtigen Schattenbringers angewiesen, der ihr Herz ungewöhnlich tief berührt. Aber seine Treue gilt nicht ihr ...  

Eine epische Liebesgeschichte voller überraschender Twists! 

//Textauszug: 
Was, wenn ich mich nach dir sehne, auch wenn du nicht mein Schicksal bist? Wenn ich entscheide, dass ich dich liebe?// 

ÜBER DIE AUTORIN:

Dana Müller-Braun wurde Silvester '89 in Bad Soden im Taunus geboren. Geschichten erfunden hat sie schon immer – Mit 14 Jahren fing sie schließlich an ihre Fantasie in Worte zu fassen. Als das Schreiben immer mehr zur Leidenschaft wurde, begann sie Germanistik, Geschichte und Philosophie zu studieren. Wenn sie mal nicht schreibt, baut sie Möbel aus alten Bohlen, spielt Gitarre oder verbringt Zeit mit Freunden und ihrem Hund.

08.05.2021

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Kiara Black kommentierte am 23. April 2021 um 17:28

Das Buch hat mich von Anfang an so gefesselt, dass ich es natürlich nicht Etappenweise lesen konnte, sondern erst mitten in der Nacht, oder besser am frühen Morgen aus der Hand legen konnte, nachdem ich es beendet hatte.

Am Anfang habe ich mich mit der Kultur die in diesem Buch beschrieben wird sehr schwer getan. Das Menschen nur vermummt auf die Straße gehen dürfen und offiziell keinen Namen haben, solange sie den RUN nicht gemeistert haben und daher nicht als vollwärtig angesehen werden... sagen wir ich hatte damit moralisch schwer zu knabbern.
Ohne die Karte hätte ich extrem Probleme mich in dieser Welt zurecht zu finden und bin fasziniert davon, dass jedes Gebiet Landschaftlich komplett anders ist.
Kurzum, das Buch hat mich total in den Bann gezogen und gerade der Bereich in Emza und den Eisbergen/Eishöhlen hat mich vor Spannung fast zum Herzinfarkt gebracht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
büchervamp kommentierte am 01. Mai 2021 um 08:40

Mir ging es sehr ähnlich beim lesen, finde die Gesellschaftsform auch moralisch schwer zu verdauen, gerade wenn man in einer freien Gesellschaft lebt.
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Anwaltsliebling88 kommentierte am 02. Mai 2021 um 00:00

Das ging mir mit der Kultur genauso. Die Unterdrückung wurde wirklich anschaulich beschrieben bzw. durch die Geschehnisse gezeigt, was bei mir ein ziemlich beklemmendes Gefühl ausgelöst hat. Das fand ich beim Lesen nicht angenehm, aber das war sicherlich Sinn und Zweck und von daher fand ich es wirklich toll.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Soeltjerin kommentierte am 04. Mai 2021 um 16:05

Die Gesellschaftsform ist wirklich übel, wenn man sich überlegt, dass Kinder bis zum fünften Lebensjahr gar nicht raus dürfen und dann nur voll verhüllt. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Chaoskeks kommentierte am 05. Mai 2021 um 21:30

Mit der Kultur ging es mir ähnlich am Anfang.
Da habe ich mich nur gefragt, wer so etwas mit sich machen lässt und wir so etwas funktionieren sollte.

Aber trotzdem finde ich es recht interesseant, wie die Welt beschrieben wird. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
hulahairbabe kommentierte am 25. April 2021 um 17:10

Hmmm... also erstmal hat mich der Schreibstil der Autorin gut abholen können. Ich finde sie hat einen sehr einfachen aber eingängigen Stil. In die Geschichte und Kultur bin ich ganz gut reingekommen. Ich habe aber irgendwie starke Probleme mir alle Namen und Herkunft zu merken. Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass die so Außergewöhnlich sind, oder aber weil auch noch so viele Bezeichnungen drumherum eine Rolle Spiele (z.B. Gabennamen, Götternamen etc.). 

Die Sitten und Gebräuche finde ich klasse umschrieben und sehr fantasievoll. Generell fand ich die Buchidee in der Ausgeestaltung recht ungewöhnlich - aber auf gute Art und Weise. Die Geheimnisse um Sari und ihren Bruder Jarrusch lüften sich nach und nach, was für die gewisse Spannung sorgt. Irritierend fand ich aber, dass Keeran sich so schnell in Sari verschossen hat. Das habe ich irgendwie nicht verstanden, das kam so aus heiterem Himmel fand ich. 

Sari ist mir ehrlich gesagt auch nicht die sympathischste. Am Anfang dachte ich noch "Awwww, sie setzt alle ihre Taler für Essen für ihren Bruder ein und ist so selbstlos!". Selbstlos ist sie, aber ich hätte nicht gedacht, dass sie so störrisch ist und immer wieder Ärger sucht. Ich hatte gehofft, dass sie vielleicht auch das ein oder andere alleine meistern kann :( Ich mag starke Protagonisten... aber vielleicht werde ich ja noch überrascht. Wer weiß wie viele Gaben Sari noch hat?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
laurafl kommentierte am 25. April 2021 um 20:09

Mit den Namen und der Herkunft habe ich auch so  meine Problemchen, vor allem weil sie dann auch noch so speziell sind :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Anwaltsliebling88 kommentierte am 02. Mai 2021 um 00:02

Ich schließe mich da an - ich habe auch noch meine Probleme damit, mir die Namen von allem und jedem zu merken und ihn/sie richtig zuzuordnen. Aber ich tue mich bei sowas auch grundsätzlich recht schwer... :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
laurafl kommentierte am 25. April 2021 um 20:07

Das Buch fängt schon mal fesselnd an. Ich hatte aber so meine Probleme mit den ganzen Namen und Gebieten etc. - war schon alles ziemlich viel. Die Welt finde ich sehr gut herausgearbeitet, auch wenn mich die Sitten und Bräuche schon erschrecken. The Run hat mich dann ein bisschen an Hunger Games erinnert. 

Was ich gut finde, ist dass das Buch von Anfang an von Spannung lebt. Ich bin gespannt was wir noch alles über Sari und ihren Bruder erfahren. Sie scheinen ja besonders zu sein. 

Was mich etwas irritiert hat, ist das Keeran so plötzlich in Sari verschossen ist. Es gibt ja eigentlich kaum eine Grundlage, außer das er sie noch braucht.

Und überhaupt woher kannte Sari dann seinen Namen nochmal? Habe ich das irgendwie überlesen? Plötzlich hatte der Schattenbringer einen Namen :D

Mit Sari komme ich noch nicht ganz zu recht. Was auch daran liegt das sie doch recht schwach ist, und ich einfach starke Protagonisten bevorzuge. Ihre störrische Art nervt mich auch ein bisschen, weil sie sich dadurch viel unnötig schwer macht. Ich hatte auch gehofft, dass sie Aufgaben alleine erledigt und nicht ständig auf Hilfe angwiesen ist. 

Aber ich bin gespannt welche Gaben Sari noch alles hat und welche Rolle sie, vor allem in Keerans Plan, einnimmt. 

Und der Monarch, wessen Name mir schon entfallen ist, ist auch eine Person die man langsam anfängt zu hassen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Anwaltsliebling88 kommentierte am 02. Mai 2021 um 00:08

Stimmt, mich hat das Buch auch direkt an die Hunger Games erinnert und allgemein hat es irgendwie distopische Züge, finde ich.

Und sehr beruhigend, dass ich nicht die Einzige bin, die sich gewundert hat, warum/woher der Schattenbringer auf einmal einen Namen hat und wann man das denn genau erfahren hat. :D

Sari ist mir bislang auch noch nicht so richtig sympathisch geworden... Ich schätze auch, dass es damit zu tun hat, dass sie stur und auch manchmal ein wenig trotzig ist und dadurch an einigen Stellen kindisch wirkt. Dadurch bin ich als Leserin so manches Mal geneigt, die Augen zu verdrehen, wenn sie wieder eine Aktion bringt, die impulsiv ist und ihr - vorhersehbarerweise - zum Nachteil gereicht. ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
laurafl kommentierte am 07. Mai 2021 um 16:27

das stimmt, sind schon viele distopische Züge dabei. 

Ja das mit dem Namen fand ich irgendwie komisch :D ich dachte mir nur und woher genau kennen wir den jetzt nochmal?! :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Gaenseblume kommentierte am 26. April 2021 um 12:32

Ich habe jetzt innerhalb von 2 Tagen und bis in die Nacht den ersten Teil verschlungen und es ist ein unglaubliches Universum, das von der Autorin erschaffen wurde.

Die Charaktere sind sehr interessant, da sari alös Hauptcharakter offenkundig für vieles eher Mittel zu Zweck ist. Das erfährt man ja durch die Details ihrer Mutter, die sie vor allem zum Schutz von Jarrusch abgestellt hat und auch durch Keeran, der ihr schon offen gesagt hat, dass es nicht um sie geht.

Auch ihre wahre Herkunft als Nachfolgerin einer Göttin - soweit ich das verstanden habe - und als Gegenstück für Jarrusch zeigen, wieviele Ebenen diese Welt und diese Geschichte hat. Man muss sich schon konzentrieren, um die historischen Puzzleteile und die Charaktergeschichten zusmmenzuhalten. 

Der Aspekt der menschlichen Berührung in dem ganzen finde ich auch total spannend. Generell die Darstellung der Gesellschaft zeigt, wie priveligiert Menschen sind, die frei und individuell leben dürfen.

Die Mischung aus Fantasie, historischen  Elementen, emotionalen und tiefgründigen Szenen besonders in Hinblick auf die Gaben - all das macht das ganze zu so einem Suchtfaktor für mich.

Wenn es nach mir ginge hätte die Autorin ruhig auch die ganze Geschichte auf mehrere Bücher verteilen und somit langsamer/ genauer erzählen können. Dann hätte man sich auch Zeit für Rückblenden nehmen können - zum Beispiel mit dem Sohn des Monarchen oder ihrem anderen besten Freund. Es wird sich wenig Zeit genommen, neue Nebencharaktere zu etablieren. 

Alles in allem will ich gar nicht, dass es zuende geht!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
yourheartbooks kommentierte am 12. Mai 2021 um 23:20

Einen zweiten oder dritten Teil zum Buch hätte ich auch sehr cool gefunden! ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Cottonwool kommentierte am 28. April 2021 um 17:59

Mir gefällt der Anfang des Buches leider nicht. 

Die Grundidee finde ich gelungen, der Schreibstil ist mir allerdings viel zu deskriptiv. Das und die zahlreichen Namen und die Fülle an Informationen führen dazu, dass ich mit der eigentlichen Geschichte wenig anfangen kann und mir die Charaktere - insbesondere die Protagonistin - sogar recht egal sind. Zunächst fand ich Sari nur farblos, mittlerweile bin ich leider sogar recht genervt von ihr. Meines Erachtens schreitet die Handlung auch zu schnell voran, sodass ich Probleme habe, ein Gefühl für die Welt und Charaktere zu entwickeln. Ich hoffe, dass sich das im Laufe des Buches noch ändern wird. Die Idee an sich hat nämlich durchaus Potenzial. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Anwaltsliebling88 kommentierte am 02. Mai 2021 um 00:14

Das kann ich gut nachvollziehen und sehe es teilweise sehr ähnlich. Sari empfinde ich leider auch häufig als nervig und kindisch, was immer schwierig ist.

Bezüglich der (zu) schnell fortschreitenden Handlung stimme ich dir auch zu - ich habe den ersten Abschnitt insgesamt auch sehr gehetzt und übereilt empfunden. Einfach als hätte man die Handlung in doppelter Geschwindigkeit ablaufen lassen. Und das in Kombination mit der gänzlich neuen Welt voller neuer Begriffe und Konzepte, ist eine echte Herausforderung. Ich bin gespannt, wie es sich weiterhin entwickelt, auch unter dem Gesichtspunkt, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt das Gefühl habe, dass der Run schon fast vorbei ist und mich frage, was denn wohl in den letzten 2/3 des Buches dann noch alles passieren soll...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
büchervamp kommentierte am 01. Mai 2021 um 08:39

So heute komme ich dann auch zum Posten :)

Ich mag die Geschichte sehr gerne und finde die Welt sehr fazinierend und gleichzeitig beängstigend. Ein wenig schwer habe ich mich mit den vielen Namen und Orten zu Beginn getan, aber ein Blick auf die Karte hat mir dann immer ein wenig geholfen.

Gerade die Gesellschaft  und die bestehenden Regeln finde ich beängstigend und damit musste ich mich erstmal zurecht finden. Fand es schon hart welche Regeln es dort gibt und welche Risiken man eingehen muss um seine Liebsten zu schützen, wenn man nicht nach den Vorgaben leben möchte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
xlisax1409 kommentierte am 01. Mai 2021 um 23:01

Ich habe heute Morgen den ersten Abschnitt in einem Rausch durchgelesen und ich finde das Buch und die Idee bis jetzt ziemlich gut und vor allem ist es so schön und das Papier ist so toll.^^ Aber auf jeden Fall finde ich die Karte vorne cool, eigentlich benutze ich diese nie aber nun nachvollziehen zu können wohin Sari überall hinmuss finde ich echt toll. Die Welt generell finde ich mega in diesem Buch, sie wirkt von der Landschaft sehr vielfältig aber leider ist die dort herrschende Diktatur alles andere als toll. Irgendwie bin ich leider auch nicht ganz mitgekommen, dabei, wie die Welten entstanden sind. Saris Sicht finde ich gut, da ich die Ich-Perspektive sehr mag und am liebsten aus der Sicht der Protagonistin lese. Wie sich Sari um ihren Bruder kümmert tut mir ziemlich leid, im Sinne davon, dass ihr Vater sich nicht um sie Kümmert und sie alles allein durchstehen muss und dann auch noch einen Bruder hat, der vor allen verborgen bleiben muss. Ich hatte jedoch ein Problem mit Sadi und zwar, dass ich mich nicht richtig in sie hineinversetzen konnte. Sie wirkte auf mich sehr unnahbar, vor allem als sie diese Hungererscheinungen und so hatte und immer, wenn sie mit Keeran zusammen war. Sie war einfach unerreichbar für mich, ich konnte mich nicht wirklich mit ihr identifizieren aber vor allem war es für mich ein zu großer Kontrast, wie fast schon hoffnungslos und verzweifelt sie draußen wirkte und wie sie sich dann dem Monarchen gegenüber verhalten hatte.

Die Handlung an sich fand ich allerdings bis auf die seltsame Beziehung von Sari und Keeran echt mega, dieser Lauf und generell das Buch haben für mich so ein bisschen Tribute von Panem Vibes, auch wenn ich die Bucher noch nicht gelesen und die Filme nur teilweise geschaut habe.

Ich bin gespannt wie die Handlung weiter geht, das mit dem anscheinend gestorbenen Freund von Sari und der Sache, das Sari und ihr Bruder eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte innehalten zu haben unglaublich interessant klingt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
yourheartbooks kommentierte am 12. Mai 2021 um 23:21

An Tribute von Panem hat mich die Handlung auch sofort erinnert. Bzw. die gesamte Atmosphäre der Geschichte. (:

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Lesepfoten kommentierte am 02. Mai 2021 um 11:52

Am Anfang habe ich mir etwas schwer getan, die Kultur der Menschen in "The RUN" zu verstehen, doch als Sari selbst mehr und mehr aufedeckt hat, fiel es mir viel leichter. Die Protagonisten sind alle sehr schön authentisch und begeistern mich schon seit Beginn! Am liebsten mag ich Keeran, weil er so geheimnisvoll ist, aber auch Sari habe ich sehr schnell in mein Herz geschlosssen!

Ich finde die Idee und den Schreibstil der Autorin sehr spannend und bin schon sooo gespannt, wie es weitergehen wird!!!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
dragonfly_books_ kommentierte am 02. Mai 2021 um 18:45

Ich bin jetzt auch mit dem ersten Abschnitt durch und bin ein bisschen zwiegespalten. 
Die Idee hinter der Geschichte finde ich unfassbar gut, die Welt und alles was dazu gehört ist zwar noch ein bisschen verwirrend, aber dennoch auch faszinierend. 
Auch der Schreibstil gefällt mir echt sehr gut und bin ich dadurch auch meistens sehr schnell vorangekommen. 
Sari... ist mir tatsächlich im Moment noch ein wenig unsympathisch, so ein paar Aktionen von ihr fand ich einfach nicht richtig und benimmt sie sich manchmal ein wenig übertrieben. 
Keeran kann ich einfach noch total schwer einschätzen, er taucht immer wieder auf, verschwindet wieder, taucht wieder auf und scheint hinter all dem noch viel mehr zu stecken, aber bin ich auf jeden Fall gespannt, mehr über ihn zu erfahren.

Die Story finde ich einfach größtenteils verwirrend bis grade, manche Dinge fand ich echt auch ein bisschen unrealistisch, doch spannend ist sie auf jeden Fall. Es gibt echt unglaublich viele offene Fragen und werden immer mehr aufgeworfen, weshalb ich sehr gespannt bin, in welche Richtung sich alles entwickeln wird. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Serenatime kommentierte am 03. Mai 2021 um 22:05

Zuerst muss ich loswerden, wie komplett unfair ich dieses Land finde. Keine Namen haben, Kinder abgeben müssen (was die Kinder wohl für gefährliche Macht haben, wenn man sie aushändigen muss?) und man darf niemanden anfassen, keinen anreden und man muss sich verhüllen. Auch die Strafen sind einfach ungerecht. Ich glaube auch, dass der Run nur dazu da ist, die auszusortieren, die dem Herrscher widersprechen könnten. Ich frage mich, warum Jeri angeblich nicht vom Run zurückgekehrt ist und was der Herrscher vorhatte.  Ich finde es auch so unfair, dass man Tribute zahlen soll, obwohl die Phantome nicht arbeiten gehen dürfen und zb Saris Vater nicht die Möglichkeit hat Geld zu verdienen, da er komplett gebrochen ist.

Und dann Keeran. Er bringt solch widersprüchliche Gefühle in mir hoch. Er hat die Königsfamilie umgebracht und trotzdem beschützt er Sari. Ich denke sie sollte ihm auf keinen Fall zu sehr vertrauen.

Sari ist mir sehr sympathisch. Sie versucht mit aller Macht ihren Bruder zu beschützen und gibt sich selbst immer wieder auf, nur damit er es nicht ganz so schlimm hat. Sie scheint auch viele Gaben zu haben und ich bin gespannt, woher er sie hat und was ihre Vergangenheit noch so preisgibt.

Allerdings habe ich ein Problem mit den Ganzen Namen, Herkünften und Gebieten. Ohne die Karte wäre ich schon längst verloren, aber auch so muss ich oft überlegen, wer jetzt derjenige war und was seine Geschichte ist.

Die Story an sich ist sehr spannend und interessant, auch die Unterdrückung des Landes macht Saris Reise noch emotionaler. Ich bin gespannt, was für schlechte Eigenschaften noch so ans Licht kommen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
yourheartbooks kommentierte am 12. Mai 2021 um 23:23

Was in diesem "Land" alles abgeht und geschieht finde ich auch sehr krass. Ich könnte mir das niemals so vorstellen und würde wahrscheinlich durchdrehen, wenn ich in einer solchen Gesellschaft leben würde...^^

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Soeltjerin kommentierte am 04. Mai 2021 um 16:14

Ich habe nun auch den ersten Teil beendet. Nachdem das Buch gefühlt ewig gebraucht hat um den Weg zu mir zu finden.

Das Buch konnte mich sofort mitreissen und ich habe den ersten Teil innerhalb von zwei Tagen weggesuchtet. Der Schreibstil ist locker und leicht und lässt einen durch die Zeilen fliegen. Die erschaffene Welt und die Charaktere gefallen mir bis jetzt sehr gut, außer dass Sari manchmal etwas übertreibt mit ihrem Starrsinn.

Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt was es mit dem Verhältnis von Sari und ihrem Bruder Jarrusch auf sich hat. Und zu welchen Leistungen sie gemeinsam fähig sind.

Richtig gut gefällt mir auch der Schattenbringer Keeran. Mal schauen welche Geheimnisse bei ihm noch zu tage kommen.

Und irgendwie glaube ich, dass Saris Mutter noch eine größere Rolle im Gesamtgefüge gespielt hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
pieggy kommentierte am 04. Mai 2021 um 18:07

Sorry,sorry, sorry. Etwas spät (Buch kam später an, wie bei vielen anderen und dann kamen noch mehrere ungeplante Arztbesuche auf mich zu, weshalb ich nicht zum Lesen kam), aber nun ist auch mein Beitrag hier. 

Dass das Buch mit der Karte startet finde ich super. Ich mag es, wenn man einen kleinen Überblick hat und die Illustration dazu so toll aussieht. 
Das Thema, die Umsetzung und die Charaktere finde ich bislang sehr spannend und interessant. Den Schreibstil finde ich ansprechend. Manches konnte ich vorausahnen (Z.B. Dass Sari, Keeran und auch Saris Bruder "besonders" sind), aber das finde ich gar nicht schlimm, zumal ja noch vieles offen ist, was ich ausnahmsweise mal nicht vorausschauen kann. Und das ist perfekt, da ich Bücher bevorzuge, die mich mitdenken, mitraten und rätseln lassen. Natürlich habe ich hier und da eine Vermutung, aber, es ist halt auch nur das. Das Buch könnte in alle Richtungen gehen. 
Die Lovestory zwischen Sari und Keeran- ich liebe sie :P 
Alles, was mit den Göttern zu tun hat und die ganzen Verse- ich bin begeistert. 
Generell mag ich, dass es zwar diese Aufgabe/Reise/ Abenteuer gibt, das Buch aber sich nicht komplett darauf fokussiert und jede Kampfszene detailliert  beschreibt. Der Fokus liegt eher auf den Figuren, deren Gedanken, Instikte und Gefühlen. Dazu kommt noch, dass die Szenen nicht ewig an einem Ort hängen bleiben, sondern, dass sich alles flüssig entwickelt und dadurch auch keine Langeweile aufkommt- bei mir jedenfalls. 
Das einzige, was ich zwischendurch etwas nervig fand, war das ständige Gejammere "Ich habe hunger, ich bin so schwach". Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass ich nie das Gefühl hatte kurz vor dem Zusammenbruch zu stehen, als ich tagelang ohne Trinken und wochenlang ohne Essen auskam. Und auch, wenn Sari geschwächt wurde, weil sie kein Tribut gezollt hat, so wurde ihr ja nicht ihre komplette Kraft geraubt. Und sie wat ja bis dahin richtig Fit durch ihre Kämpfe und dadurch, dass sie sich um ihre Familie sorgte. Naja. 

Wie bereits erwähnt, finde ich das Buch bis jetzt super und bin gespannt, wie es weiter geht. Ich werde auch sogleich weiter lesen, damit ich diese Leserunde noch rechtzeitig abschließen kann (Hab ja nur noch bis morgen, weil ich am Donnerstag eine Infusion verpasst bekomme).  

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
CookiesBooksAndPizza kommentierte am 05. Mai 2021 um 12:24

Ich musste leider noch einige Dinge für die Uni erledigen, deshalb komme ich erst jetzt dazu, etwas zum Abschnitt zu schreiben.
Ich muss echt sagen, dass ich beim Lesen seeeehr oft an "Maze Runner" denken musste. Warum auch immer.
Vielleicht wecken die Erwähnungen des Laufs eine unbewusste Assoziation in meinem Gehirn.
Als Sari dann schließlich zum Lauf angetreten ist, kam mir ein Gedanke mit "Hunger Games". Aber ich glaube, das ist mittlerweile so bekannt und verbreitet, dass wenn man die Begriffe Wald, Kampf, Leben und Tod hört, automatisch daran denkt.
Interessant finde ich die Welt, in der die Geschichte spielt. Jedes Gebiet ist völlig verschieden, bringt eigene Gefahren mit sich und eine Fülle an Bezeichnungen und Namen, von denen ich mir bisher keinen einzigen merken konnte.
Und ehrlich gesagt blicke ich auch bei der Handlung nicht ganz durch. Ich habe irgendwie das Gefühl, ständig etwas zu überlesen, obwohl der Schreibstil an sich wirklich angenehm ist. Ich habe etwas Probleme damit, die Zusammenhänge zwischen den Personen, Aufgaben und der Kultur zu knüpfen. Woher Keerans Gefühle plötzlich kommen, wüsste ich auch gerne, weil es bisher keine Situation gab, in der man diese "Anziehung" nachvollziehen könnte. Und wirklich für Liebe ist zwischen den beiden echt nichts passiert, das dazu führen konnte.
Die Protagonistin an sich wirkte auf mich anfangs...nett. Wirklich nett und aufopfernd, weil sie alles tat, um ihre Familie zu beschützen. Und dann kam dieser hasserfüllte Persönlichkeitstwist mit dem Monarchen...Seit dem geht sie mir so leicht auf die Nerven.
Oh, und ganz davon abgesehen...
Vielleicht habe ich es überlesen...
Aber was genau hat dazu geführt, dass die Phantome sich verhüllen müssen? Woher kommt der Run an sich? Und diese ganzen Gaben...Was genau können sie?
Ich hoffe, dass es noch geklärt wird und vielleicht etwas mehr Klarheit schafft.
Momentan fällt es mir nämlich ziemlich schwer, in der Geschichte durchzublicken.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Claudia Si kommentierte am 07. Mai 2021 um 18:45

So geht es mir auch, du weißt gar nicht wie viele Absätze ich doppelt gelesen habe, da ich fest davon überzeugt war, irgendetwas überlesen zu haben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Chaoskeks kommentierte am 05. Mai 2021 um 21:34

So, jetzt ist das Buch auch endlich bei mir angekommen. :)

Am Anfang habe ich mich etwas schwer getan, aber das lag vermutlich daran, dass ich in den ersten Tagen noch nicht wirklich Zeit zum Lesen hatte und immer nur so zwischendurch ein paar Seiten geschafft habe.
Der Schreibstil gefällt mir nämlich eigentlich bisher ganz gut, sodass ich recht flüssig lesen konnte.

Auch der Weltenbau ist interessant, wobei ich die Kultur schon sehr seltsam finde. Wer lässt es denn zu, dass seine Kinder keine vollwertigen Mitglieder der Gesellschaft sind, bis sie einen mitunter tödlichen Lauf über mehrere Tage, durchs ganze Land beenden?

Das hat mich dann auch alles ein bisschen an Tribute von Panem erinnert, was aber auch nicht so schlimm ist.^^

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Claudia Si kommentierte am 07. Mai 2021 um 18:47

Ich frag mich auch wie sich dieses System durchsetzen konnte und vor allem wie es sich bewähren konnte auch nachdem die Götter schon gestorben sind. Alles ein wenig merkwürdig aber mal schauen wie es weiter geht...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Claudia Si kommentierte am 07. Mai 2021 um 18:43

Es tut mir so leid, dass ich mich erst so spät melde!! Ich hatte in letzter Zeit immer wieder an das Buch gedacht und schon so eine Vorfreude aber jedes Mal aufs Neue kam etwas dazwischen. AAAArrrgh.

Jetzt habe ich es aber endlich geschafft und muss ehrlich sagen, dass ich noch nicht so ganz überzeugt von der Geschichte bin. Für mich war es einfach ein wenig zu viel Information auf einmal, ich weiß nicht ob nur ich das so empfinde, aber die Gesellschaft in The Run ist ja schon ein wenig kompliziert und besonders, sodass ich echt eine Weile gebraucht habe um die Welt besser zu verstehen. Das ist allerdings von der Autorin wirklich bewundersnwerte Arbeit, so etwas zu erfinden, war bestimmt nicht einfach und benötigt viel Fantasie. 

Besonders gut haben mir auch die Ausschnitte aus den verschiedenen Büchern gefallen. Sie haben die Götter und ihre Geschichten den Lesern etwas näher gebracht und man konnte etwas über die Welt lernen und das ganz direkt und nicht nur durch die Blume aus den Worten von Sari oder anderen rausfiltern. 

Zu Sari kann ich sagen, dass sie wirklich eine harte Nuss ist, was ihren Alltag angeht. Ich bin schockiert von ihrem Leben und dem herrschenden System. Ich finde es wirklich stark von ihr, dass sie immer weiterkämpft für Jarrusch und ihre eigensinnige Art beibehält Es ist eine extrem düstere Welt in der sie lebt und nach mehreren Kapiteln hat sie mich auch ein wenig an Katniss erinnert. Die Verbindung zu ihrem Bruder bricht mir echt das Herz und ich hoffe, dass die Beiden zusammen oder zu dritt wirklich die Welt verändern können. Was mir aber auch unverständlich bei ihr ist: Warum verlangt sie nach ein paar Guten Taten von Kareen schon, dass er bereit ist ihr Leben für sie zu geben? Außerdem würde ihr das ja wahrscheinlich auf lange Sicht auch nicht helfen. Also die Sache zwischen den Beiden ging mir leider etwas zu schnell. Und vor allem, weil sie zuhause so stark ist, finde ich es ein wenig enttäuschend, dass Kareen so gut wie alle Aufgaben für sie macht oder sie ihr um einiges erleichtert. 

Kareen ist immer noch ein sehr mysteriöser Charakter. Auch wenn wir nun wissen, dass er wirkich etwas für Sari empfindet, bin ich immer noch der Meinung, dass er seine Mission jederzeit über sie stellen würde. Ich vermute, dass er um seine Freiheit zurückzugewinnen einen Deal mit jemandem geschlossen hat und jetzt Jarrusch und Sari braucht um sein Versprechen zu erfüllen. Ich bin mir aber noch unsicher, mit wem und vor allem was die andere Person vorhat mit Saris und Jarruschs vereinten Kräften. Dazu kommt noch die Frage, ist Freiheit überhaupt wirklich sein Ziel, denn Sari hat ja einen großen Teil seiner Lebenszit gestohlen. Oder nicht?

Den Schreibstil von Diana- Müller Braun sehe ich als das Highlight des Buchs bis jetzt, da er den Leser wirklich dazu bringen kann, sich in die Charaktere hineinzuversetzen. Die Halluzination von Sira wirkte, als würde sie auch mich irgendwie bedrängen. 

Ich bin jetzt defintitiv mal gespannt, wie es weitergeht. 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
Ellaliest kommentierte am 08. Mai 2021 um 23:23

Auch ich muss mich zuerst einmal kurz entschuldigen. Ich habe das Buch schon letzte Woche beendet und mir immer fleißig Notitzen gemacht und Gedanken aufgeschrieben, sodass ich jetzt passend zu den Abschnitten tippen kann :) Leider war im Privaten und auch in der Schule viel los, das Ganze ist wirklich blöd gelaufen. Jetzt freue ich mich aber umso mehr meine Gedanken zu teilen und eure kennenenzulernen!

Ich habe mich sehr, sehr auf die Geschichte gefreut, denn die Idee klang für mich super spannend. Ich liebe Bücher, in denen die Protagonisten Aufgaben lösen müssen, also "her damit" ;)

Und am Anfang bin ich auch wirklich gut in die Geschichte gestartet. Der Schreibstil lässt sich gut lesen, die Seiten sind verflogen und ich bin ich die Atmosphäre einer sehr strengen, düstern, aber auch unglaublich vielfätigen Fantasiewelt eingetaucht. Sari hat auf mich sehr zielstrebig, klug und mutig gewirkt, sodass ich sie als Protagonistin als interessant und angenehm empfunden habe und sie gerne weiter auf ihrem Weg begleiten wollte.

Soweit so gut. Denn ab danan tauchen bei mir leider einige Kritikpunkte auf:

-Nachdem Sari ihren Run begonnen hat, hatte ich permanent das Gefühl sie ist entweder sehr erschöpft, vergiftet oder krank oder in einem Art Wahn der Rache. In allen Fällen war sie jedenfalls nicht sie selbst, sodass sie mir leider immer mehr entglitten ist und die Protagonistin vom Anfang praktisch komplett verschwunden ist. Ich hatte so das Gefühl sie langsam immer weniger zu kennen, wodurch auch ihr Verhalten und ihre Gedanken nicht so leicht nachzuvollziehen waren.

-Die Handlung bzw. die Umsetzung des Runs: An dieser Stelle muss ich sagen, dass ich mir gewünscht und vorgestellt hatte, die einzelnen Prüfungen würden klar hervorgehoben werden. Stattdessen hatte ich eher das Gefühl sie verschwinden im Rest der Handlung, welche meiner Meinung nach teilweise sehr knapp erzählt wurde. So wurde teilweise Geschehen von mehreren Tagen in 2 Sätzen besprochen. ich habe mich etwas gehetzt gefühlt.

Bisher ist mein Eindruck also: Eine tolle Welt, ein toller Einstieg, aber danach leider schwächer geworden. Alles ist - obwohl ich mir große Mühe gebe sehr aufmerksam zu lesen - in meinen Augen manchmal ewas verwirrend erzählt. Die Karte mag ich sehr gerne - sie war meine kleine Rettung, denn ohne sie "hätte ich mich bestimmt schon verlaufen" ;)

Der Schattenjäger ist ja noch ein kleines, oder auch ein großes Rätsel. Er ist mir in jedem Fall symathischer als Sari, wirkt klug, einsam und eben einfach interessant...Allerdings verstehe ich noch nicht so ganz, wo die plötzliche Anziehung zu Sari herkommt und auch nicht, wie die Geschichte sich weiterentwickeln wird.

Und zum Schluss noch etwas, was mir wirklich gut gefällt: Die kleinen Abschnitte aus dem heiligen Buch der Kultur der Menschen dort. Auch die Sprüche lassen mich die ganze Welt viel leichter greifen! Die Sprache ist interessant, ein Mix aus allem, sodass man es gut versteht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 142
yourheartbooks kommentierte am 12. Mai 2021 um 23:11

Bevor ich die Kommentare der anderen Leser lese, schreibe ich erst einmal meine Gedanken, um mich nicht beeinflussen zu lassen. (: Das Buch finde ich bisher sehr spannend. Die Geschichte ist fesselnd und einnehmend. Schon lange war ich nicht mehr so stark an eine Geschichte gebannt und eigentlich fällt es mir sogar jetzt schwer, das Buch zu unterbrechen, um diesen Kommentar zu schreiben. Ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht!

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut! Ich habe nichts daran auszusetzen. Die Geschichte wird geschmückt durch viele Fantasyelementw und doch lässt sich die Handlung flüssig und locker lesen.
Die Handlung ist absolut nervenauftreibend! Ein Plottwist jagt den nächsten und ich bin positiv überrascht. Die Handlungsidee hat mich schnell etwas an "Tribute von Panem" erinnert, was ich allerdings nicht kritisiere. Einen richtigen roten Faden kann ich noch nicht erkennen, was mich begeistert.

Die Charaktere sind alle sehr interessant! Die Protagonistin Sari habe ich schnell ins Herz geschlossen. Ihren Bruder sowieso, da er so abgeschieden leben muss. Spannend finde ich ja, dass dieser Jeris anscheinend noch lebt und vor allem Keeran, der sich merkwürdig aufführt. Dennoch shippe ich Sari und Keeran! Da steckt definitiv eine Art Fluch oder Prophezeiung hinter Keerans Verhalten.

Bisher liebe ich die Geschichte und bin sehr gespannt auf die Kommentare der anderen Leser und besonders darauf, wie die Geschichte im nächsten Abschnutt weitergeht. Momentan hat das Buch großes Potential, um ein Jahreshighlight für mich zu werden!♡